OECONOMOS 2017

 

Embed or link this publication

Description

Jahresrückblick des Mittelstandes 2017 - Osnabrück Stadt und Land | Grafschaft Bentheim | Emsland

Popular Pages


p. 1



[close]

p. 2

Das Update für Ihre Vorstellungskraft. Der neue Audi A8. Sein Design ist geprägt von Eleganz und Dynamik – und einer weitläufigen Linienführung, die den innovativen Charakter des Audi A8 unterstreicht. Dieser zeichnet sich aus durch neueste Technologien wie die Touch-Displays mit Black-Panel-Optik und haptischem Feedback oder die vorausschauende Navigation. Ab sofort bei uns bestellbar. Audi Zentrum Osnabrück GmbH & Co. KG Audi Sport STARKE Automobilgruppe Sutthauser Str. 290 49080 Osnabrück Tel.: 05 41 / 3 80 33-99 neuwagen@audizentrum-osnabrueck.de www.audizentrum-osnabrueck.de

[close]

p. 3

LIEBE UNTERNEHMERINNEN UND UNTERNEHMER, die Werte sind bekannt und verändern sich über das Jahr nur unwesentlich. Der Mittelstand erbringt die anteilig größte Ausbildungsleistung, produziert das überwiegende Steueraufkommen und trägt zur strukturellen Stabilität in Deutschland bei. Diese Fakten sind die Grundlage unserer Arbeit – sowohl auf Bundesebene, als auch in den Wirtschaftsregionen im Besonderen. Auch für das Jahr 2017 geben wir diesen Jahresrückblick mit dem Blick auf ein bewegtes BVMW Jahr heraus. Wir haben hervorragende Veranstaltungen für Sie umsetzen dürfen und eine große Zahl an neuen Kontakten und Verknüpfungen geschaffen. Ein besonderer Erfolg ist für uns der Neugewinn von über fünfzig Unternehmen aus unserer Wirtschaftsregion, die unser mittelständisches Netzwerk ergänzen und bereichern. Aber es zeigt auch, dass es die richtige Strategie ist, das Ohr an den Themen und Anliegen unserer Mitglieder zu haben. Mit jährlich ca. 2500 Besuchern unserer Veranstaltungen erreichen wir Sie optimal, um immer im Gespräch zu bleiben. Uns ist dabei immer wichtig, dass die Atmosphäre stimmig ist und der Zugang in eine solche Interessengemeinschaft leichtfällt. Aber nicht nur Unternehmen sind in unsere Reihen gekommen, auch die Ursachenstiftung bereichert uns. Hat sie doch die Integration von jungen Menschen in handwerkliche und praktische Berufe zum Ziel. Denn die Frage, wer zukünftig in unseren Unternehmen beschäftigt sein wird und die „Arbeit“ macht, ist und bleibt ein akutes bis heikles Thema. Es macht uns auch ein wenig stolz, dass solche Bewegungen in unserer Wirtschaftsregion entstehen können und von unseren Unternehmern getragen werden. Wir nehmen uns dieser vielschichtigen Themenwelt an und vertreten die Interessen des Mittelstands aktiv und mit lauter Stimme. Das wird ein bedeutender Punkt unserer Arbeit bleiben – insbesondere in Richtung der Politik. Das Jahr geht zu Ende und eine Regierungsbildung ist nicht in Sicht. Ein einmaliger Vorgang in Deutschland, den es zu beobachten gilt. Wir werden ihn kritisch würdigen. Auch im neuen Jahr wird sich unser aktives Vorgehen auf dem eingeschlagenen Weg fortsetzen. Mit neuen Ideen, neuen Veranstaltungsformaten und der Lust am Tun. Denn wir sind persönlich, kompetent und nah dran. Auf eine gute Zukunft für den Mittelstand... Ihr Team vom BVMW Osnabrück, Grafschaft Bentheim und Emsland. Michael Woltering Leiter der Wirtschaftsregion Niedersachsen West Beate Böttger-Göwecke Repräsentantin BVMW Osnabrück, Emsland & Grafschaft Bentheim Christian Göwecke Repräsentant BVMW Osnabrück, Emsland & Grafschaft Bentheim Stephanie Bergmann Marketing- & Projektleitung BVMW Osnabrück, Emsland & Grafschaft Bentheim

[close]

p. 4

2 INHALT Grußworte der Mitglieder Bernd Dälken für Osnabrück Stadt & Landkreis. . . . . . . 5 Astrid de Boer für die Grafschaft Bentheim. . . . . . . . . . 6 Christoph Blasius für das Emsland. . . . . . . . . . . . . . . . . 7 18. Januar 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 19. März 2017. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 „Grau ist bunt“ – Dr. Henning Scherf BVMW „Meet & Greet“ Tom Gaebel – Licence to swing „Sei außergewöhnlich und lasse dein inneres Licht scheinen, damit die anderen Verrückten da draußen dich finden können!“ Freiheit der Gedanken 20. Januar 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 BVMW Bundestagung Düsseldorf 07. Februar 2017. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 BVMW Außenwirtschaftstag Skandinavien BVMW udenrigshandel Dag: „Scandinavia“ „Erinnerung ist eine Form der Begegnung“ Kahlil Gibran 23. Februar 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 BVMW Jahres|empfang „Wir haben die Wahl“ 21. März 2017. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 BVMW EXPERTEN|talk – Gut abgelegt = gut aufgestellt! Harald Hensle, NETCONTROL GmbH und Steueroberinspektor Christoph Glüsenkamp 30. März 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 BVMW FOKUS.MUT Johannes Warth – „Weg vom Gewöhnlichen!“ 06. April 2017. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 BVMW FRÜH|schicht – „Mit einem Bein im Knast“ Mit Fachanwalt für Strafrecht Jesko Trahms 25. April 2017. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 BVMW Ladies Lunch mit Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries 17. Mai 2017. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 BVMW AUSSEN|wirtschaft Indien Ehrengast Generalkonsul der Republik Indien Madan Lal Raigar 07. März 2017. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 Ladies|Only – Von konfliktreichen Gesprächen zu kreativen Strategien mit Sabine Reins 15. März 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 BVMW FRÜH|schicht Arbeitnehmerüberlassung – Änderungen ab dem 1. April 2017 02. Juni 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 BVMW Golf-Cup 2017 – Der Mittelstand schlägt ab. 07. Juni 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 Ladies|Only – Kommunikation zwischen Männern und Frauen in Business und Privat mit Pia von den Hoff

[close]

p. 5

3 08. Juni 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 BVMW Mitarbeiter|STOLZ – Mit Mahsa Amoudadashi und dem MOVE.IT-Projektteam der SIEVERS-Group „Nicht die äußeren Faktoren sind die Motivation, sondern die innere Einstellung.“ 02. November 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60 BVMW Experten|Talk Cyberkriminalität „Datenklau ist einfach“ mit Jörg Peine-Paulsen (Niedersächsischer Verfassungsschutz) und Carsten Wehland (Cyberbeauftragter des AXA Konzerns) 13. November 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62 BVMW International – Bildung gegen Armut 20. Juni 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 Ladies|Only – Knigge & die Kommunikation mit Birte Steinkamp 18. August 2017. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 BVMW Sommergolf auf Gut Düneburg 31. August 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 BVMW Innovationsoffensive 2017 06. September 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50 BVMW EXPERTEN|talk International „Digitalisierung im internationalen Vergleich“ 16. November 2017. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65 BVMW Forum Führung mit Christian Gansch „Dreiklang der Führungskompetenz“ 28. November 2017. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68 BVMW Initiative|Personal 06. Dezember 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69 Ladies|Only – Nachgefragt 14. Dezember 2017. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 BVMW Premiere: Star Wars VIII – Die letzten Jedi 6. September 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52 Ladies|Only – „Den Erfolg vom Zufall befreien“ Interessante Menschen kennenlernen, unerwartete Sichtweisen verstehen, Anregungen und neue Ideen. 13. September 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54 BVMW Initiative|Nachfolge Mitglieder Statements. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 14. September 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 BVMW Unternehmer|STOLZ mit Wolfgang Grupp BVMW Vorteile für Mitglieder. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79 Vorschau der Veranstaltungen 2018 . . . . . . . . . . . . . . 81

[close]

p. 6

4 GRUSSWORTE DER MITGLIEDER OSNABRÜCK | GRAFSCHAFT BENTHEIM | EMSLAND © Foto: Thorsten Neubrech

[close]

p. 7

5 GRUSSWORT VON BERND DÄLKEN Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Ziel, Räume zu schaffen, die auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind. Gleichermaßen wie wir unseren Auftraggebern mit den von uns geplanten Gebäuden Raum für Ihre Profession geben, gibt der BVMW seinen Mitgliedsunternehmen Raum für Begegnung, Netzwerk, Wissenstransfer und politisches Mitwirken. Bentheim seinen Mitgliedern auch 2017 wieder ein geschätzter Partner gewesen. Die Vielfalt und Vielzahl an hochwertigen Veranstaltungen gab stete Impulse und öffnete neue Horizonte. Wir haben Partner kennen- und schätzen gelernt, die wir ohne den BVMW nicht getroffen hätten. Auf all das freuen wir uns auch im neuen Jahr 2018. Die erfolgreiche Zusammenarbeit im BVMW gründet auf langfristig angelegten persönlichen Beziehungen und Kooperationen, die durch gegenseitigen Respekt und fairen Umgang geprägt sind. Mit diesem Selbstverständnis ist das Team des BVMW Osnabrück, Emsland & Grafschaft Bernd Dälken Dipl.-Ing. DÄLKEN Ingenieurgesellschaft mbH

[close]

p. 8

6 GRUSSWORT VON ASTRID DE BOER Astrid de Boer Geschäftsführerin der Orthobasics GmbH & Co. KG 2017 stand Niedersachsen im Zeichen von zwei Wahlen. Selten wurden die Wähler so kurz nach einer Bundestagswahl wieder zur Urne gebeten und selten konträrer haben sich die jeweils anschließenden Koalitionsverhandlungen gezeigt. Auf Landesebene stand bereits nach zwei Wochen fast geräuschloser Verhandlungen die Große Koalition unter Stephan Weil fest. Auf Bundesebene entwickelte sich ein Polittheater, das in der Geschichte Deutschlands seinesgleichen sucht. Nach dem Jamaika-Aus hat die SPD nun grünes Licht für GroKo-Gespräche gegeben. Deutschland braucht schnellstens eine Regierung, denn ein politisches Vakuum führt zu Entscheidungsblockaden, Instabilität und einer Planungsunsicher- heit mit nicht abschätzbaren Folgen insbesondere auch für die mittelständische Wirtschaft. Es gilt, vernünftige Kompromisse zu finden, um Deutschland wieder eine stabile Regierung zu verschaffen. Sachentscheidungen müssen jenseits von Egotripps getroffen werden, und alle Beteiligten sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein, den Wählerauftrag zu erfüllen. Im Sinne der mittelständischen Unternehmen, die als Motor des Erfolges für die Region stehen. Ich freue mich, dass der Mittelstand mit dem BVMW eine laute Stimme Richtung Berlin hat. Herzlichst Ihre Astrid de Boer

[close]

p. 9

7 GRUSSWORT VON CHRISTOPH BLASIUS Wieder ging ein Jahr - viel zu schnell und für viele überraschend - vorbei. Die zur Verfügung stehende Zeit hat sich für den verlängert, der sie zu nutzen wusste. Als Fachgutachter und Sachverständiger im technischen Umweltschutz habe ich einen guten Einblick in viele Betriebe und konnte mich immer wieder von der Innovations- und Schaffenskraft der Emsländischen Unternehmen beeindrucken lassen. Auch das vergangene Jahr war damit eine Fortschreibung der Erfolgsgeschichte des Emslandes. Der breit aufgestellte Mittelstand zeigt nicht nur seine Verbundenheit, sondern auch seine hohe Verantwortung für diese starke Re- gion. Und nicht zuletzt drückt sich diese Verbundenheit in einem Zusammenkommen, einem aufeinander Zugehen und einem Zusammenhalt aus, es macht Stolz mit der ZECH Ingenieurgesellschaft ein Teil davon zu sein. Der BVMW bietet ein einzigartiges Angebot an Vorträgen und ein hervorragendes Netzwerk zum Austausch, er ist ein guter Impulsgeber und Wissensvermittler. Für diese Plattform sage ich herzlichen Dank – tun wir gemeinsam Gutes – und reden wir darüber! Christoph Blasius Dipl.-Ing. ZECH Ingenieurgesellschaft mbH

[close]

p. 10

8 vlnr: Dr. Henning Scherf, Dr. Klaus Stein, Michael Woltering, H.D. Gawrych Dr. Henning Scherf mit Dr. Klaus Stein 18. Januar 2017 „Grau ist bunt“ – Dr. Henning Scherf Zu Gast bei WMS Treuhand | Osnabrück Dr. Klaus Stein, WMS Treuhand GRAU IST BUNT Lange galt ein Alter von 65 Jahren als persönliche „Schallmauer“: Raus aus den Mühen beruflicher Zwänge und endlich hinein in den arbeitsfreien Ruhestand! Für Unternehmer/innen galt diese Grenze noch nie und auch 65-Jährige sind keine „Senioren“ mehr, sondern „Best Ager“. Welche neuen Chancen sich aus diesem Perspektivwechsel ergeben, weiß kaum jemand besser als Dr. Henning Scherf! Von 1995 bis 2005 war der bekannte Politiker Regierender Bürgermeister und Senatspräsident der Freien Hansestadt Bremen. Seine große Popularität und Bürgernähe machten ihn als Landesherr bekannt und beliebt. Heute widmet er sich als Autor und Redner einem „neuen Altersbild“ mit stärkerem Generationenmiteinander sowie alternativen Wohn- und Lebensformen. Er sieht, wie die Gesellschaft auseinanderzubrechen droht und verwendet alle Energie darauf, was er für das Wesentliche hält: Sein Leben aktiv in die Hand nehmen. Scherf vermittelte kluge und humorvolle Einblicke in einen Lebensabschnitt, der angesichts einer immer älter werdenden Bevölkerung und des demographischen Wandels noch immens an Bedeutung gewinnen wird. Dr. Klaus Stein konnte für das gastgebende Mitgliedsunternehmen WMS Treuhand den Abend mit einem kompakten Beitrag zum Thema „Attraktive Gestaltung des 3. Lebensabschnittes als Aufgabe und Chance“ einleiten. H.D. Gawrych ist als Geschäfts-

[close]

p. 11

9 führer des größten privaten Sport- und Gesundheitsdienstleister Osnabrücks - Bahama Sports - nachfolgend darauf eingegangen, wie Betriebe dazu beitragen können, dass Mitarbeiter als „Best Ager“ fit und motiviert bleiben sollen. FAKTEN ZUR VERANSTALTUNG: » Rund 50 interessierte UnternehmerInnen aus der Region » Mitreißende 90 Minuten Vortrag von Dr. Henning Scherf » Partner des Abends: WMS Treuhand und Bahama Sports aus Osnabrück Dr. Henning Scherf Lieber Mittelstand, reduzieren Sie jetzt Ihre Kosten beim Briefversand. * Das Einsparpotenzial ist abhängig von verschiedenen Faktoren wie z.B. Material-, Prozess- und Portokosten. Wie hoch Ihr individuelles Einsparpotenzial ist, erfahren Sie unter epost.de/sparpost Ganz einfach nur ein Klick und der Postbote stellt zu! Profitieren Sie jetzt durch den digitalen Rechnungsversand von Deutsche Post.  Weniger Porto- und Materialkosten sparen Ihnen bares Geld  Kein Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren  Briefzustellung per Postboten verbessert Ihren Zahlungseingang  Rechnungen landen im Briefkasten und nicht im Spam-Ordner BJienitfszotzrmuuniet3er5er n%epuonKsdto.Tdseetr/meSPninAeRvrPesOrpeSaiTnrbnairse!n*

[close]

p. 12

10 BVMW BUNDESTAGUNG DÜSSELDORF 20. JANUAR 2017 Auf der 1. Bundestagung im Januar 2017 haben wir unseren Jahresrückblick oeconomos den Kollegen vorgestellt. Wir haben dafür hervorragende Feedbacks erhalten, die uns motivieren in dieser Richtung weiter zu arbeiten. Jens Spahn, MdB der CDU Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP „Warum Deutschland ein Update braucht“

[close]

p. 13

KOMMUNIKATION IM WAHLKAMPF Themen Dr. Hans-Jürgen Völz (Chef-Volkswirt) Pressearbeit Eberhard Vogt (Pressesprecher) Digitale Kanäle Niels Genzmer (Leiter Online-Kommunikation) PROGRAMM Freitag, 20.01.2017 ab 11.00 Uhr Akkreditierung bei Snacks, Kaffee & Tee 12.00 Uhr Begrüßung und Eröffnungsimpuls Aufschwung, Abschwung, Rezession: „Wie entwickelt sich die Weltwirtschaft 2017?“ Mario Ohoven, Präsident des BVMW Mittagsimbiss mit Get-Together „Unternehmerischer Erfolg oder Misserfolg – auch eine Frage des Wirtschaftsschutzes“ Dr. Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Mittelstandsallianz – Neues aus dem Kompetenzzentrum. Alexandra Horn, Leiterin Verbandskooperationen und Projekte kommunikative Kaffeepause „Gemeinsam Zukunft gestalten. Gemeinsam Verantwortung übernehmen.“Sylvia Löhrmann, stellv. Ministerpräsidentin (bis zu den Wahlen 2017 in NRW) Bericht aus Politik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit. Patrick Meinhardt, Bundegeschäftsleiter Politik, Eberhard Vogt, Leiter Pressearbeit und Pressesprecher „Warum Deutschland ein Update braucht!“ Christian Lindner, Vorsitzender FDP Fraktion im Bundestag 18.30 Uhr Ende des Tagungsprogramms 11 Hans-Georg Maaßen – Chef des Verfassungsschutzes sprach zum Thema: „Unternehmerischer Erfolg oder Misserfolg-auch eine Frage des Wirtschaftsschutzes“ Sylvia Löhrmann, ehemalige stellvertretende Ministerpräsidentin NRW Ihr Thema an diesem Tag war: „Gemeinsam die Zukunft gestalten. Gemeinsam die Verantwortung übernehmen.“ Armin Laschet NRW-Ministerpräsident

[close]

p. 14

12 Gleich zu Beginn des Jahres trafen wir uns mit den 250 Kollegen aus ganz Deutschland zur Bundestagung in Düsseldorf. Neben vielen anderen Themen stand hier die Politik im Vordergrund. Im Jahr der Bundestagswahl nutzen die Politiker die Gelegenheit zu direkten Austausch und Ihre Ansichten und Ziele zu den verschiedenen Themen darzustellen. Insbesondere Bildung und Digitalisierung standen im Fokus der politischen Beiträge der Spitzenpolitiker. Ein echter Partner für Ihren Genuss. Wir schaffen genussvolle Kaffeemomente am Arbeitsplatz. www.kaffee-partner.de

[close]

p. 15

13 »SEI AUSSERGEWÖHNLICH UND LASSE DEIN INNERES LICHT SCHEINEN, DAMIT DIE ANDEREN VERRÜCKTEN DA DRAUSSEN DICH FINDEN KÖNNEN!« FREIHEIT DER GEDANKEN

[close]

Comments

no comments yet