Zuger Wanderwege - Broschüre Wanderprogramm 2018

 

Embed or link this publication

Description

Zuger Wanderwege - Broschüre Wanderprogramm 2018

Popular Pages


p. 1



[close]

p. 2

Ernst Schärer Rebecca Corrodi Marcel Hähni Lucia Probst Bruno Birrer Corinne Lopez Mit viel Freude und Engagement organisiert das Wanderleiter-Team abwechslungsreiche Wanderungen. Unser Ziel ist es, Sie auf interessanten ­Wanderrouten zu begleiten und gemeinsam unvergessliche ­Stunden zu erleben. www.zugerwanderwege.ch Zuger Wanderwege Holzhäusernstrasse 7a 6343 Rotkreuz Telefon 041 544 41 86 info@zugerwanderwege.ch

[close]

p. 3

INHALTSV­ ERZEICHNIS Sa, 6. 1. 2018 / Schneeschuhwanderung mit Seesicht zum «Chli Aubrig» SZ Sa, 3. 2. 2018 / Winterwanderung zum Hauptsitz der Habsburger, Brugg – Schinznach – Brugg AG So, 18. 2. 2018 / Schneeschuhwanderung Eggberge – Biel UR Sa, 10. 3. 2018 / Schneeschuhwanderung «Hinter dem Mond links», St. Antönien Prättigau GR So, 25. 3. 2018 / Über den Röstigraben und durch den Galterengraben, Fribourg FR Sa, 14. 4. 2018 / Lotenbach der Sandstein zum Bundeshaus, Oberwil ZG Sa, 28. 4. 2018 / Seetaler Höhenweg Hitzkirch – Gelfingen LU Sa, 12. 5. 2018 / Bruder-Klausen-Weg Stans – Flüeli Ranft NW / OW Sa, 26. 5. 2018 / Maiwanderung über der Urschweiz, Brunnen – Gersau – Vitznau SZ / LU Sa, 9. 6. 2018 / Weissenstein der Berg mit Weitblick SO Sa, 23. 6. 2018 / Schweizer Wandernacht Der Geist der Reussegg, Muri – Sins AG Sa, 7. 7. 2018 / Panoramaweg March und Höfe, Vorderthal – Schindellegi SZ Mediensponsor 6 So, 29. 7. 2018 / Risletenschlucht Emmeten – Treib NW / UR 30 8 Sa, 11. 8. 2018 / Morgenstund hat Gold im Mund, Baar – Lindencham ZG 32 10 Sa, 25. 8. 2018 / Teufelsschlucht Belchen Hägendorf – Olten SO 34 12 So, 9. 9. 2018 / 5-Seen-Wanderung Pizol St.-Galler-Oberland – Pizol SG 36 14 Do – So, 27. – 30. 9. 2018 / Wanderwochenende 38 Herbstsonne im Engadin, Pontresina GR 16 So, 7. 10. 2018 / Mit dem «Buirebähnli» und schönen Aussichten Richtung Engelberg OW 40 18 Sa, 20. 10. 2018 / Schloss Kyburg Winterthur – Illnau ZH 20 Sa, 10. 11. 2018 / Vereinsanlass Alle weiteren Informationen erhalten Sie an der ZWW-GV, unter www.zugerwanderwege.ch und im Newsletter 22 Sa, 12. 1. 2019 / Schneeschuhwanderung Wildhaus SG 24 Impressionen Infrastruktur 26 Kollektivmitglieder mit Gastro-Tafeln Gut zu wissen 28 Signalisationen 42 44 46 48 50 51 print+online

[close]

p. 4

SA, 6.1. 2018 SCHNEESCHUHWANDERUNG mit Seesicht zum «Chli Aubrig» SZ Bei optimaler Sicht zeigen sich auf der Schneeschuhwanderung zum «Chli Aubrig» Zürich-, Wägitaler-, Sihl-, Pfäffikerund Greifensee fast gleichzeitig. Anspruchsvolle Schneeschuhwanderung auf den Hausberg der Ausserschwyz. Neben dem Blick auf die verschiedenen Seen gibt es auch eine herrliche Aussicht auf die Ost- und Innerschweizer Berglandschaft. 1600 1500 Schwierigkeitsgrad 10 km, ä 600 m, æ 600 m 1400 1300 1200 10.00 Uhr Bahnhof Einsiedeln 16.00 Uhr Bahnhof Einsiedeln Parkplatz Sattelegg 1173 m – Langriet 1286 m – Ahoreli 1272 m – Ober Alten 1409 m – Wildegg 1505 m – Chli Aubrig 1642 m – Wildegg 1505 m – Egg 1349 m – Hirzen 1233 m – Parkplatz Sattelegg 1173 m ca. 3,75 Stunden Aus dem Rucksack Ausrüstung Schneeschuhe mit Stöcken, gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Für CHF 15.– können Schneeschuhe mit Stöcken gemietet werden. Bitte bei der Anmeldung mitteilen. Anmeldung Erforderlich bis Donnerstag, 4. Januar 2018, an den Wanderleiter. Wanderleitung Marcel Hähni, 079 419 65 06, marcel.haehni@zugerwanderwege.ch Kosten Fahr- und Konsumationskosten. Anfahrt Sattelegg ab Einsiedeln nur mit Privatfahrzeug / Fahrgemeinschaften möglich. Bitte bei Anmeldung mitteilen, wenn Fahrzeug vorhanden! Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen, max. 20 Personen. Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 6|7

[close]

p. 5

SA, 3. 2. 2018 WINTERWANDERUNG zum Hauptsitz der Habsburger, Brugg – Schinznach – Brugg AG Die im Jahr 1030 gegründete Doppelburg ist der namensgebende Stammsitz der Habsburger, die nach ihrem glänzenden Aufstieg im Spätmittelalter ein Weltreich beherrschten. Auf dem Weg zur Habsburg wandern wir entlang einem natürlichen Nebenarm der Aare, die hier in der Region mit der Limmat und der Reuss zusammenfliesst. Hier an den geschützen Ufer- und Auenlandschaften brüten im Frühling seltene Wasservögel. 700 600 Schwierigkeitsgrad 13 km, ä 258 m, æ 254 m 500 400 300 8.15 Uhr Bahnhof Zug, 16.00 Uhr Bahnhof Zug Treffpunkt Schalterhalle Brugg 352 m – Bad Schinznach 342 m – Schloss Habsburg 468 m – Brugg 352 m ca. 3,25 Stunden Aus dem Rucksack Ausrüstung Gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Anmeldung Erforderlich bis Mittwoch, 31. Januar 2018, an den Wanderleiter. Wanderleitung Marcel Hähni, 079 419 65 06, marcel.haehni@zugerwanderwege.ch Kosten Fahr- und Konsumationskosten. ÖV-Ticket: Wohnort – Brugg, retour Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 8|9

[close]

p. 6

SO, 18. 2. 2018 SCHNEESCHUHWANDERUNG Eggberge – Biel UR Durch eine traumhafte Winterlandschaft wandern wir von den Eggbergen in Richtung Hüenderegg, wo wir mit einer fantastischen Sicht auf den Vierwald­ stättersee und die umliegende Bergwelt belohnt werden. Von dort aus führen verschiedene markierte Routen aufs Biel. 1800 Schwierigkeitsgrad 8,2 km, ä 475 m, æ 308 m 1700 1600 1500 1400 8.50 Uhr Flüelen, 16.00 Uhr Bürglen Eggberge Talstation Eggberge 1447 m – Hüenderegg 1873 m – Ruogig 1727 m – Biel 1626 m ca. 3,50 Stunden Aus dem Rucksack Ausrüstung Schneeschuhe mit Stöcken, gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Für CHF 15.– können Schneeschuhe mit Stöcken gemietet werden. Bitte bei der Anmeldung mitteilen. Anmeldung Erforderlich bis Dienstag, 13. Februar 2018, an den Wanderleiter. Wanderleitung Ernst Schärer, 079 278 28 18, ernst.schaerer@zugerwanderwege.ch Kosten Seilbahn-, Fahr- und Konsumations­ kosten. ÖV-Ticket: Wohnort – Flüelen Eggberge Talstation, Bürglen – Wohnort Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen, max. 20 Personen. Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 10 | 11

[close]

p. 7

SA, 10. 3. 2018 SCHNEESCHUHWANDERUNG «Hinter dem Mond links», St. Antönien Prättigau GR Hinter dem Mond links, da liegt St.Antönien, eine kleine Walser Streusiedlung in einem Seitental des Prättigaus im Kanton Graubünden. Hier in der Abwesenheit der grossen Touristenströme findet man ein regelrechtes Skitouren- und Schneeschuh-Paradies. Unsere Schneeschuhwanderung führt durch märchenhafte Winterwälder und fast unberührte Hänge. Immer dabei die tiefverschneite Bergkette des Rätikons. 1800 Schwierigkeitsgrad 10 km, ä 519 m, æ 517 m 1700 1600 1500 9.00 Uhr Bahnhof Küblis 16.00 Uhr Bahnhof Küblis 1400 St. Antönien Platz 1418 m – Sagen 1596 m – Grossried 1766 m – Alp Valpun 1882 m – Sagen 1596 m – St. Antönien Platz 1418 m ca. 4 Stunden Aus dem Rucksack und nach der Tour im Restaurant Ausrüstung Schneeschuhe mit Stöcken, gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Für CHF 15.– können Schneeschuhe mit Stöcken gemietet werden. Bitte bei der Anmeldung mitteilen. Anmeldung Erforderlich bis Dienstag, 6. März 2018, an den Wanderleiter. Wanderleitung Marcel Hähni, 079 419 65 06, marcel.haehni@zugerwanderwege.ch Kosten Fahr- und Konsumationskosten. ÖV-Ticket: Wohnort – St. Antönien, retour Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen, max. 20 Personen. Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 12 | 13

[close]

p. 8

SO, 25. 3. 2018 ÜBER DEN RÖSTIGRABEN und durch den Galterengraben, Fribourg FR Unsere Wanderung beginnt mitten in der Stadt Fribourg, von wo wir hinunter zur Saane laufen, welche durch die mittelalterliche Kantonshauptstadt mäandert. Dem Flusslauf entlang, durch Tunnels und an Molassefelsen entlang, wandern wir bis zur Pont de Pérolles, wo wir die Saane überqueren. Nach dem Dörfchen Bourguillon (Bürglen) und dem Weiler Ameismüli führt uns unser Weg an die Galtera (Gottéron), einen Fluss, der bei der Bernbrücke, auch als Röstigraben bekannt, in die Saane mündet. Zu dieser Jahreszeit ist die Landschaft hier zwar recht karg, aber nicht weniger beeindruckend. Durch den Galterengraben gelangen wir zurück nach Fribourg. 800 700 Schwierigkeitsgrad 18,5 km, ä 420 m, æ 420 m 600 500 400 6.45 Uhr Bahnhof Zug, 18.30 Uhr Bahnhof Zug Treffpunkt Schalterhalle Fribourg 629 m – Maigrauge 541 m – Pont de Pérolles 623 m – Bourguillon 655 m – Ameismüli 613 – Galterengraben 564 m – Fribourg 629 m ca. 5 Stunden Aus dem Rucksack, Einkehrmöglichkeiten Ausrüstung Gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Anmeldung Erforderlich bis Donnerstag, 22. März 2018, an die Wanderleiterin. Kosten Fahr- und Konsumationskosten. ÖV-Ticket: Wohnort – Fribourg, retour Wanderleitung Rebecca Corrodi, 078 718 56 53, rebecca.corrodi@zugerwanderwege.ch Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen. Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 14 | 15

[close]

p. 9

SA, 14. 4. 2018 LOTENBACH der Sandstein zum Bundeshaus, Oberwil ZG Von der Klinik Zugersee aus geht es rauf zum Mülibach-Tobel. Im schattigen EielenWald, immer noch aufwärts, geniessen wir die frische Luft und lassen uns vom Vogelgezwitscher animieren. Jetzt lohnt es sich die Wanderstöcke auszupacken, damit wir beim Abstieg zum Lotenbach keine Schlotterknie bekommen. Wir stehen nun über dem Abbaugebiet des Sand­ steines, der als Beitrag des Kantons Zug für den Bau des Bundeshauses in Bern verwendet wurde. Gemütlich wandern wir auf breitem Waldweg zurück nach Oberwil. 800 700 Schwierigkeitsgrad 9 km, ä 374 m, æ 369 m 600 500 400 9.15 Uhr Oberwil, 14.00 Uhr Oberwil, Klinik Zugersee Klinik Zugersee Klinik Zugersee 476 m – Mülibach 511 m – Punkt 743 m – Unterbossen 509 m – Hasel 561 m – Klinik Zugersee 476 m ca. 2,50 Stunden Aus dem Rucksack Ausrüstung Gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Anmeldung nicht erforderlich. Wanderleitung Bruno Birrer, 041 780 64 78, bruno.birrer@zugerwanderwege.ch Kosten Fahr- und Konsumationskosten. ÖV-Ticket: Wohnort – Oberwil, retour Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen. Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 16 | 17

[close]

p. 10

SA, 28. 4. 2018 SEETALER HÖHENWEG Hitzkirch – Gelfingen LU Dieser Höhenweg führt uns quer durch das liebliche Seetal. Wir beginnen unsere Wanderung in Hitzkirch und nach dem Aufstieg nach Müswangen geniessen wir den weiten Blick über den Baldeggersee bis zu den Alpen. Weiter geht es über Felder und durch den Sulzerwald zur Alpwirtschaft Horben. Über Lieli und vorbei an der Burgruine Nünegg gelangen wir zum Schloss Heidegg. Dieses schöne Schloss mit seiner über 800 Jahre alten Geschichte und sein wunderbarer Garten laden nach der Wanderung zum Verweilen ein. 900 800 Schwierigkeitsgrad 14,5 km, ä 410 m, æ 411 m 700 600 500 7.45 Uhr Bahnhof Zug, 17.30 Uhr Bahnhof Zug Treffpunkt Schalterhalle Hitzkirch 470 m – Müswangen 794 m – Sulzerwald 821 m – Horben 825 m – Lieli 650 m – Schloss Heidegg 551 m – Gelfingen 473 m ca. 4 Stunden Aus dem Rucksack, bei schlechtem Wetter im Restaurant Horben Ausrüstung Gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Anmeldung Erforderlich bis Mittwoch, 25. April 2018, an die Wanderleiterin. Wanderleitung Corinne Lopez, 079 267 58 83, corinne.lopez@zugerwanderwege.ch Kosten Fahr- und Konsumationskosten. ÖV-Ticket: Wohnort – Hitzkirch, Gelfingen – Wohnort Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen. Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 18 | 19

[close]

p. 11

SA, 12. 5. 2018 BRUDER-KLAUSEN-WEG Stans – Flüeli Ranft NW / OW Der Bruder-Klausen-Weg ist Teil des Jakobsweges und führt uns durch das ländliche Ob- und Nidwalden nach Flüeli Ranft, wo Bruder Klaus als Einsiedler lebte. Auf diesem Weg ritt Heimo Amgrund 1481 in den Ranft und überbrachte der Tagsatzung in Stans den Rat von Bruder Klaus, der den Frieden für die junge Eidgenossenschaft brachte. In sanftem Auf und Ab wandern wir über saftige Wiesen, den Pilatus zur rechten und das Stanserhorn zur linken Seite. Nach einer abwechslungsreichen Wanderung erblicken wir kurz vor dem Ranft das liebliche Sarneraatal. 800 700 Schwierigkeitsgrad 16,5 km, ä 632 m, æ 355 m 600 500 400 7.15 Uhr Bahnhof Zug, 18.30 Uhr Bahnhof Zug Treffpunkt Schalterhalle Stans 452 m – Murmatt 633 m – Maichäppeli 629 m – Halten 528 m – St. Niklausen 770 m – Flüeli Ranft 728 m ca. 4,75 Stunden Aus dem Rucksack Ausrüstung Gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Anmeldung Erforderlich bis Mittwoch, 9. Mai 2018, an die Wanderleiterin. Wanderleitung Corinne Lopez, 079 267 58 83, corinne.lopez@zugerwanderwege.ch Kosten Fahr- und Konsumationskosten. ÖV-Ticket: Wohnort – Stans, Flüeli Ranft – Wohnort Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen. Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 20 | 21

[close]

p. 12

SA, 26. 5. 2018 MAIWANDERUNG über der Urschweiz, Brunnen – Gersau – Vitznau SZ / LU Eine eindrückliche Wanderung auf der Sonnenterrasse direkt über dem Vierwaldstättersee führt uns von Brunnen über den Waldstätterquai in die Hänge über dem See bis in die «Republik Gersau» und dann nach Vitznau. Die Aussicht auf den See und die umliegende Bergwelt liegt im Zentrum der Wanderung. Der Weg führt auf Naturwegen durch Trockenwiesen, Weiden und über kleine Wildbäche. Technischer Höhepunkt ist ein imposanter 200 Meter langer Metallsteg, der in den Hang hinein gebaut wurde und 2016 mit einem Preis ausgezeichnet wurde. 800 700 Schwierigkeitsgrad 15 km, ä 595 m, æ 594 m 600 500 400 7.15 Uhr Bahnhof Zug, 16.00 Uhr Bahnhof Zug Treffpunkt Schalterhalle Brunnen 434 m – Geisstal 600 m – Gersau 435 m – Blätzen 573 m – Unterlinden 589 m – Vitznau 435 m ca. 4,50 Stunden Aus dem Rucksack Ausrüstung Gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Anmeldung Erforderlich bis Donnerstag, 24. Mai 2018, an den Wanderleiter. Wanderleitung Marcel Hähni, 079 419 65 06, marcel.haehni@zugerwanderwege.ch Kosten Fahr- und Konsumationskosten. ÖV-Ticket: Wohnort – Brunnen, Vitznau – Wohnort Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen. Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 22 | 23

[close]

p. 13

SA, 9. 6. 2018 WEISSENSTEIN der Berg mit Weitblick SO Die Jurakette mit dem Weissenstein bietet ein atemberaubendes Panorama. Vom Jura bis an den Alpennordrand, vom Säntis bis zum Mont Blanc und dem Berner Mittelland. Ausgangspunkt zum beliebten Wanderberg ist die «Ambassadorenstadt» Solothurn mit der historischen Kathedrale Sankt Ursen. Neben der Wanderung auf dem Weissenstein nehmen wir uns auch Zeit für einen kleinen Spaziergang durch die Solothurner Altstadt. 1400 1300 Schwierigkeitsgrad 7,5 km, ä 518 m, æ 295 m 1200 1100 1000 7.15 Uhr Bahnhof Zug, 18.00 Uhr Bahnhof Zug Treffpunkt Schalterhalle Nesselboden 1057 m – Pechflue 1035 m – Balmfluechöpfli 1290 m – Röti 1395 m – Kurhaus 1284 m ca. 3 Stunden Aus dem Rucksack Ausrüstung Gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Anmeldung Erforderlich bis Montag, 4. Juni 2018, an den Wanderleiter. Wanderleitung Marcel Hähni, 079 419 65 06, marcel.haehni@zugerwanderwege.ch Kosten Fahr- und Konsumationskosten. ÖV-Ticket: Wohnort – Weissenstein, retour Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen. Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 24 | 25

[close]

p. 14

SA, 23. 6. 2018 SCHWEIZER WANDERNACHT Der Geist der Reussegg, Muri – Sins AG Wir treffen uns am Bahnhof Rotkreuz und fahren mit dem Zug nach Muri. Mächtig thront hier das ehemalige Kloster mit seiner langen Geschichte und dem goldenen Turmengel über dem Ort. Der Weg führt durch den Wald zum düsteren Galgenholz. Auf einem romantischen, vom Wasser gesäumten Weg, wandern wir bis nach Benzenschwil und erreichen danach bald Mühlau. Auf dieser Strecke begegnen wir mächtigen Fichten und staunen über die Lichter-Oasen, die die Ebene bis zum Albis sprenkeln. Unterwegs erfahren wir alte Geschichten über den Ritter der Reussegg. Danach wandern wir zurück nach Sins, von wo wir mit dem Zug nach Hause reisen. 700 600 Schwierigkeitsgrad 13 km, ä 165 m, æ 217 m 500 400 300 18.40 Uhr Rotkreuz Bahnhof Süd 23.05 Uhr Rotkreuz Bahnhof Süd Muri Bahnhof 458 m – Punkt 475 m – Benzenschwil 450 m – Reussegg 435 m – Sins Bahnhof 410 m ca. 3,50 Stunden Aus dem Rucksack Ausrüstung Gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Anmeldung nicht erforderlich. Wanderleitung Bruno Birrer, 041 780 64 78, bruno.birrer@zugerwanderwege.ch Kosten Fahr- und Konsumationskosten. ÖV-Ticket: Wohnort – Rotkreuz – Muri, Sins – Wohnort Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen. Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 26 | 27

[close]

p. 15

SA, 7. 7. 2018 PANORAMAWEG March und Höfe, Vorderthal – Schindellegi SZ Diese anspruchsvolle Wanderung führt uns über den wunderschönen Höhenweg im äusseren Teil des Kantons Schwyz. Für diese Anstrengung werden wir mit einer fantastische Aussicht über das Linthgebiet, den Zürichsee und die Bezirke March und Höfe belohnt. 900 800 Schwierigkeitsgrad 22 km, ä 717 m, æ 685 m 700 600 500 7.15 Uhr Bahnhof Zug, 18.05 Uhr Bahnhof Zug Treffpunkt Schalterhalle Vorderthal Sonne 713 m – Gfell 748 m – Brätten 669 m – Risleten 688 m – Bilsten 697 m – Schwändi 693 m – Feusisberg 708 m – Schindellegi 750 m ca. 6,00 Stunden Aus dem Rucksack, evtl. Restaurantbesuch Ausrüstung Gutes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung. Anmeldung Erforderlich bis Dienstag, 3. Juli 2018, an den Wanderleiter. Wanderleitung Ernst Schärer, 079 278 28 18, ernst.schaerer@zugerwanderwege.ch Kosten Fahr- und Konsumationskosten. ÖV-Ticket: Wohnort – Vorderthal Sonne, Schindellegi – Wohnort Bemerkungen Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen, max. 20 Personen. Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmenden. 28 | 29

[close]

Comments

no comments yet