1717spaz

 

Embed or link this publication

Description

1717spaz

Popular Pages


p. 1

Drei Lokal-«Blätter» in einer «grossen» Zeitung für Basel: 66’200 verteilte Exemplare! kombiniert mit + Wir lieben Immobilien! Ihr RE/MAX-Team Markthalle-Basel Steinentorberg 18, CH-4051 Basel T +41 61 201 24 00 JETZT: Kostenlose Immobilien-Bewertung S. 1/56 + 4 Seiten/1 Blatt: S. 15/16+41/42 26 Seiten: 2–14+43–56 24 Seiten: 17–40 c/o Gundeldinger Zeitung AG – Reichensteinerstrasse 10, 4053 Basel – Telefon 061 271 99 66 – info@spalentor-zeitung.ch remax.ch Immobilien www.spalentor-zeitung.ch 56 Seiten • 66’200 Exemplare • 83. Jahrgang • Nr. 17-17/18 • 29./30. November 2017 In Basel weihnachtet es sehr am Tellplatz, Güterstrasse 207 4053 Basel, Tel. 061 361 69 36 Nicht nur die Innerstadt (Barfüsser-, Märt-, Münsterplatz ...) erblüht zur attraktiven Weihnachtsstadt. Auch die Spa- lenvorstadt zeigt sich von der stimmungsvollen Seite und hat wiederum eine wunderbare sinnliche Vorstadtstrasse realisiert. Foto: Jos. Zimmermann Dacia: jetzt noch preiswerter. Bruderholzallee 169, 4059 Basel Alle Ausgaben auch unter www.spalentor-zeitung.ch Bruderholz Optik Sehtest, Kontaktlinsen, Brillen Parkplatz vor der Tür, rollstuhlgängig Tel. 061 361 00 93 www.bruderholzoptik.ch ★★★★★★★★★★★★★★★★ ★ ★ ★ Restaurant Bundesbahn ★ ★ ★ ★★ ★ ★ 20 Jahre  ★ ★ ★★ ★★ ★ Hochstrasse 59 ★ ★ 4053 Basel, Tel. 061 361 91 88 ★ ★ ★ www.bundesbaehnli.ch ★ ★ ★ Für kleine und grosse Gruppen. ★ ★ Jetzt für Jahresfeier reservieren.★ ★★★★★★★★★★★★★★★★ NEU: Dacia Duster 4x4 ab Fr. 12 500.– Jetzt bi dr GARAGE KEIGEL an dr Hochstross im Gundeli. Tel. 061 565 11 11 www.GARAGEKEIGEL.ch Dacia Duster SCe 115 4x4 Stop & Start, 6,8 l/100 km, 155 g CO2/km, Energieeffizienz-Kategorie G, CO2-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder der Strombereitstellung 34 g/km, Katalogpreis Fr. 12 500.–. Abgebildetes Modell (inkl. Optionen): Dacia Duster Lauréate SCe 115 4x4 Stop & Start, 6,8 l/100 km, 155 g CO2/km, Energieeffizienz-Kategorie G, CO2-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder der Strombereitstellung 34 g/km, Katalogpreis Fr. 17 000.–. Durchschnittliche CO2-Emissionen aller in der Schweiz verkauften Neuwagen 134 g/km.

[close]

p. 2

28 Seiten: S. 1–14+43–56 Gundeldinger Zeitung AG · Reichensteinerstrasse 10 · 4053 Basel Telefon 061 271 99 66 · Fax 061 271 99 67 · gz@gundeldingen.ch + 4 Seiten/1 Blatt S. 15/16+41/42 24 Seiten Mittelteil Seiten 17–40 Im Flüchtlingsdorf entsteht eine neue Gemeinschaft Schon bald jährt sich die Inbetriebnahme der Wohnsiedlung Dreispitz auf dem Wolf. Derzeit leben dort 160 Personen, mehrheitlich Familien aus rund 20 Ländern aus dem arabischen Raum. Noch hat es Platz für weitere 90 Personen. Keine Beschwerden, Beanstandungen oder Polizeieinsätze. Das die erfreuliche Zwischenbilanz von Gabriele Frank, Leiterin der Quartierkoordination Gundeldingen. Sie befindet sich seit der Betriebsaufnahme in ständigem Kontakt mit der Anwohnerschaft der Flüchtlingssiedlung. «Es werden viele Hilfsangebote auf Freiwilligenbasis an uns herangetragen, auch aus abgelegenen Quartieren.» Man bemüht sich mit grossem Engagement, die gegenseitige Integration zu fördern. Diesbezüglich befindet sich nach Augenschein der GZ der Aufbau einer funktionierenden Dorfgemeinschaft auf einem guten Weg. Bereits hat eine Kontaktgruppe aus der Anwohnerschaft ein Pflanzenprojekt in Zusammenarbeit mit den Dorfbewohnern realisiert. Die Stadtgärtnerei beteiligte sich an dieser Aktion als Spenderin von grossen Am schulfreien Nachmittag vergnügen sich die Binggisse gemeinsam auf dem Areal der neuen Wohnsiedlung. Foto: Josef Zimmermann Pflanzenkübeln. Die in der Sache aktiven Anwohner (inbegriffen auch weitab wohnende auch Personen aus unserem Quartier) wünschen sich eine noch bessere Durchlässigkeit. Beispielsweise mit der Installation eines «Käffeli», einem temporären gemeinsamen Begegnungsort. «Dieses Anliegen ist uns bekannt», bestätigt Jens Jörn Jenrich, Leiter des Migrationszentrums, der mit dem So- zialberater Heinz Reutlinger die Fragen der GZ beantwortet. Man ist auf der Suche nach einem geeigneten Ort für diese unkomplizierte Art der Begegnung. Etliche Personen aus dem Quartier helfen den Familien, sich im für sie fremden Land zurecht zu finden. Für die Bewohner, so Jenrich, sei es im jetzigen Zustand wichtig, dass sie sich in die Wohnsiedlung zurückziehen können und dort ihren Privatraum haben. Sie alle sind einem strengen Pflichtprogramm unterworfen. Sechs Stunden täglich sind sie in ein Beschäftigungsprogramm und Deutschstunden eingebunden. Wer nicht mitmacht, der bekommt dies bei den regelmässigen finanziellen Zuwendungen zu spüren. «Auch Bewohner, die gegen die Vorschriften verstossen, müssen mit Kürzungen rechnen.» Für Ruhe und Ordnung ist auch Kuno Bisang zuständig, der Hauswart der neuen und sich im Aufbau begriffenen Dorfgemeinschaft. «Die Integrationsbemühungen für Menschen aus fernen Ländern und anderen Kulturen sind eine Herausforderung», merken Jenrich und Reutlinger an. Alle Beteiligten – Bewohner und Betreuer – befinden sich auf einem täglich neuen Erfahrungsweg. Das macht es spannend, zumal die positiven Erfahrungen und Entwicklungen in der kurzen Zeit seit der Betriebsaufnahme deutlich überwiegen. Die Wohnsiedlung auf dem Wolf entwickelt sich in langsamen Schritten zu einem nicht unwichtigen Teil einer funktionierenden Quartiergemeinschaft. Willi Erzberger Tageskinder machen das Leben bunter! Haben Sie ein Herz für Kinder? Wohnen Sie in Basel-Stadt, Riehen oder Bettingen? Sind Sie an einer spannenden Tätigkeit interessiert? Dann rufen Sie uns an: 061 260 20 60 www.tagesfamilien.org ICH GEHE GERNE ZUR ELTERNBERATUNG, WEIL … … ICH TROTZ FRAGEN ALS KOMPETENT WAHRGENOMMEN WERDE KOSTENLOSE BERATUNG FÜR ELTERN MIT KINDERN VON 0–5 JAHREN ELTERNBERATUNG BASEL-STADT FREIE STRASSE 35, 4001 BASEL 061 690 26 90 INFO@ELTERNBERATUNGBASEL.CH 3 Lokal-«Blätter» in 1er «grossen» Zeitung www.gundeldingen.ch www.kleinbasler-zeitung.ch www.spalentor-zeitung.ch

[close]

p. 3

Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, Mi/Do, 29./30. November 2017 Aktuelles aus dem Gundeli-Dreispitz-Wolf 3 E. Wirz & Co. AG Haustechnik, Spenglerei Sanitär, Heizung u. Solar Liesbergerstrasse 15 4053 Basel Tel. 061 331 60 80 www.wirz-spenglerei.ch Jetzer's schönste Grättimänner wieder in allen Grössen zu bestellen unter 061 361 64 40 www.ambianceblumen.ch BLUMEN Ambiance Blumen GmbH, Angelina Jeker und Nadine Wüst Güterstr. 248, Tel. 061 331 77 81, info@ambianceblumen.ch Öffnungszeiten: Di–Fr 8.00–12.00 Uhr und 13.30–18.30 Uhr Sa 8–14 Uhr durchg. 2 Rad Basilisk AG, Vincenzo lacono Margarethenstr. 59, CH-4053 Basel Tel. 061 272 22 22, Fax 061 272 23 59 22 Kinder: Vom Binggis bis zur Primarstufe Halil und Adil (*) sehen ihre Zukunft in der Schweiz So sieht es im Klassenzimmer der Binggisse aus. Beim Besuch der GZ war schulfrei. Foto: Josef Zimmermann Ez. Seit knapp einem halben Jahr verfügt das Flüchtlingsdorf über eine eigene Schulklasse. Dort werden derzeit von mehrsprachigen Fachpersonen 22 Kinder unterrichtet, die je nach Alter (4 bis 12 Jahre) in vier Gruppen unterteilt sind und in speziell eingerichteten eigenen Klassenzimmern auf spielerische Art unterrichtet werden. «Es geht hier um viel mehr als um Schulunterricht mit fremdsprachigen Kindern aus fremden Kulturen und ohne Deutschkenntnisse. Wichtig neben dem im Aufbau befindlichen Schulbetrieb ist zum Beispiel auch das Vermitteln von geregelten Tagesstrukturen.» Das die Zusammenfassung der anspruchs- vollen Aufgabe, wie das Flavio Tiburzi von der Volksschulleitung Basel-Stadt im Gespräch mit der GZ darlegt. Es gilt auch von Fall zu Fall abzuklären, wer in den Heimatländern bereits zur Schule gegangen ist und wie lange. Die mehrheitlich arabisch sprechen- den Kinder aus Syrien, Russland, Afghanistan der Türkei und wei- teren insgesamt etwa 20 Ländern, von denen sich etliche mit rudi- mentären Englischkenntnissen verständigen können, werden mit viel Geduld und Engagement des Betreuungspersonals für die Zukunft in neuer Umgebung fit gemacht. Als Koordinatorin vor Ort ist Astrid Keel vom Brunmatt- Schulhaus zuständig.  Ez. «Ja, ich habe von eurer Stadt schon viel entdeckt und flaniere ab und zu auch am Rheinbord», schwärmt Ha- lil. Er, der gelernte Fenster- bauer, kann sich am besten wenn auch nur gebrochen, auf Deutsch mit mir unter- halten. Er stellt sich beim Besuch der GZ als Dolmet- scher zur Verfügung und begleitet uns beim Besuch einer Familie aus seinem Herkunftsland Syrien. Va- ter Adil, seine Frau mit ei- nem in Basel geborenen Bu- schi im Arm und flankiert von drei weiteren Kindern. In der hübsch eingerich- Halil (links) und Adil liessen die GZ bei ihrem teten Wohneinheit wird Besuch eindrücklich die arabische Gast- lebhaft darüber debattiert, freundschaft spüren. (*) Die richtigen Na- wie die Zukunft der Fami- men wurden von der GZ verändert. lie aussehen könnte. Vater Foto: Josef Zimmermann Adil war in seiner Heimat, aus der sie vertrieben wurden, als gagement an den Kursen und Ins- Maler tätig. Die Familie nutzt und truktionsanlässen», bestätigt der beteiligt sich eifrig am Beschäfti- für den Betrieb verantwortliche gungs-und Lernprogramm, das Verwalter Jens Jenrich. Die Aufga- die mehrsprachigen Sozialarbeiter be ist anspruchsvoll, weil ein Teil für die Flüchtlinge aus hauptsäch- der Bewohner keine gemeinsame lich arabischen Ländern für sie zu- Sprache beherrscht. Auch die Be- sammengestellt haben. Die Kinder treuer sammeln täglich neue Er- finden schneller in die deutsche fahrungswerte. Ein natürlicher Sprache als ihre Eltern. «Die meis- Prozess, besteht doch die Wohn- ten der Dorfbewohner beteiligen siedlung auf dem Wolf erst seit sich mit grossem persönlichen En- neun Monaten.  Türen Fenster Innenausbau - Renggli Schreinerei AG Walkeweg 71, 4052 Basel Telefon 061 373 37 80 www.schreinerei-renggli.ch Zu vermieten 3-ZimmerWohnung im Erdgeschoss per 15. Januar 2018 Baumgartenweg 9 4053 Basel Nähe Tellplatz Mietzins Fr. 1'100.– NK Fr. 170.– Anfrage unter: Tel.: 079205 94 07 BRAUCHEN SIE EINE PUTZFRAU? WIR SUCHEN PUTZFRAUEN! Im Nebenerwerb für fest zugeteilte Privatwohnungen. Wenn Sie in der Woche drei Stunden oder mehr Zeit haben und Ihnen das Putzen einer Wohnung Spass macht, dann schreiben Sie uns: www.pfagzh.ch info@pfagzh.ch

[close]

p. 4

4 Wettbewerb • Aktuelles • Abfuhrplan Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, Mi/Do, 29./30. November 2017 Auflösung Wettbewerb – 3 neue Gundeli-Bücher zu gewinnen Gundeli-Kreuzworträtsel P L M ME A ÜR GZ. Das gab es noch nie. Ein reines «Gundeli-Kreuzworträtsel». T OPPENHE I M Wir danken Fausi Marti (Präsident NQVGundeli) für das Erschaffen dieses M A M M U T U M G A N G CA «Kryzzi». Er amtete auch als «Glücksfee» und zog, aus den vielen Einsendun- EU HN gen, gleich selber die drei Gewinner in den Redaktion-Räumlichkeiten der C E N T R A L B AH N HO F E GG Gundeldinger Zeitung. Die drei Bücher Gundeli-Bücher haben gewonnen: Jeanette Caflisch (Bruder- holz-Basel); Monika Schiffmann (Muttenz) und Martina Jung (Gundeli-Basel). Wir gratulieren den Gewinnerinnen! Das Lösungswort (gelbe Markierungen) hiess «Gundelibuch», ja so einfach war das Lösungswort. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. I N GGG U E L Y D N Ä AN GÜT E RST RASSE R LQ L T T LV GUN D E L D I NG E R Z E I T U NG I I NS N NS H E I L I G GE I S T M C OE U R Ein schönes Weihnachtsgeschenk Sicher ein überraschendes, tolles Geschenk: Das Buch «Das Gundeli - Ein Basler Stadtquartier im Wandel» (260 Seiten, zahlreiche Abbildungen in Farbe) gibt es für 38 Franken bei der Quartierkoordination an der Güterstrasse 213 oder bei der Buch- E ÄR TELLPLATZ BR D W R C I N E MA QU E R F E L D DRE I S P I T Z U A RI N DS S G U ND E L D I NG E R F E L D E L RN N I GG H O R UMC O R U B A P F Ä F F I L OCH O A handlung Pep+No Name an der Güterstrasse 189 oder beim Neutralen Quartierverein Gundeldingen, www.nqv-gundeldingen.ch sowie www.schwabeverlag.ch. ■ AL UZ S H N Soup & Chill – Hilfe für Mensch und Tier: Hundefutter zur Gratissuppe GZ. Für viele Randständige sind Tiere ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Im «Soup and Chill», der Wärmestube an der Solothurnerstrasse 8 (vis-à-vis Heizwerk), erhalten sie einmal in der Woche gratis Futter, während Herrchen oder Frauchen eine warme Suppe, Brot, Tee oder einen Kaffee erhält. «Ein Hund ist ein treuer Begleiter», sagt Andreas Tännler, Gruppenleiter vom «Soup and Chill», «es ist dem Tier egal, wie viel Geld sein Besitzer hat oder wo er lebt.» Da aber das Futter für die Tiere meistens viel kostet, bietet man im «Soup & Chill», seit einem Jahr zusammen mit dem Tierschutzbund Region Basel, die sogenannte «Tiertafel» an. «Das Futter für einen mittelgrossen Hund kostet bald einmal 100 Franken im Monat», rechnet Nadja Wüthrich vom Tierschutzbund vor. «Das können sich Nadja Wüthrich mit einem Gast an der Tiertafel bei der Soup & Chill Küche. viele nicht leisten.» Das Tierfutter wird hauptsächlich von Herstellerfirmen gespendet. Auch Sie haben die Möglichkeit, nebst Bekleidung, Schuhe etc. für die Randständigen, auch Tierfutter im «Soup & Chill abzugeben, zu spenden. Jeweils am Mittwochabend verteilt es dann Nadja Wüthrich an die Randständi- gen und an deren Tiere. «Soup and Chill» ist täglich von 17-21 Uhr geöffnet. Infos: Telefon 061 271 10 14 oder unter www.soupandchill.ch. ■ Die 14-Jährige Hündin Hexe kommt mit ihrem Frauchen regelmässig ins Soup & Chill. Fotos: zVg Der demnächst in Ihrer Post! Offizieller Abfuhrplan 2018 D’SIhrteaPadrttnrerefüirneigsuuubnergi Stadt 5

[close]

p. 5

Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, Mi/Do, 29./30. November 2017 Aktuelles • Empfehlungen • Aktionen 5 Gespräch mit Hansruedi Hecht, IGG-Präsident Weihnachtsbeleuchtung im Gundeli: Einsam leuchtet der Stern ... Gibt es in diesem Jahr wieder eine Weihnachtsbeleuchtung im Gundeldingen, auf dem Bruderholz oder im Dreispitz? Wir haben die aktuelle Situation mit Hansruedi Hecht von der IG Gundeldingen-Bruderholz-Dreispitz unter die Lupe genommen. Sparen, sparen, sparen: Überall in unserer Stadt wird der Gürtel enger geschnallt. Auch bei der WeihnachtsHansruedi Hecht, i l lu m i n at ion . IGG-Präsident. Eins ist derFoto: Archiv GZ zeit klar: Der Verein Basler Weihnacht tritt dieses Jahr bezüglich Weihnachtsbeleuchtung gegenüber den früheren Jahren deutlich kürzer. Es werden diesmal keine Tannenbäume im Gundeli aufgestellt. Wie sieht es nun im Gundeli respektive in den dazugehörigen Gebieten Bruderholz und Dreispitz aus? Was unternimmt beispielsweise die IG Gundeldingen-Bruderholz-Dreispitz gegen die Dunkelheit? Hansruedi Hechts Antwort fällt für alle WeihnachtsFreunde ernüchternd aus: «In diesem Jahr gibt es sicher nichts mehr.» Der Verein Basler Weihnacht kann oder will in dieser Situation nicht einspringen, er ist ebenfalls knapp dran. Hecht: «Was kommen wird, ist der Stern auf dem Tellplatz. Das können wir den Leuten als Botschaft mitgeben.» Der Stern wurde seinerzeit von Paul Weber, dem früheren Verleger der Gundeldinger Zeitung, entworfen und beschafft. Der Stern inklusive Aufbau und Abbau sowie Wartung kostet die IG Gundeldingen-Bruderholz-Dreispitz rund 10 Prozent ihres Gesamtbudgets. Leider fehlt für weitere weihnächtliche Aktionen das Geld. Hansruedi Hecht hofft jetzt, dass die Ladenbesitzer der Güterstrasse und auf dem Bruderholz in ihrem ureigenen Interesse etwas Eigenes auf Der Weihnachtsstern auf dem Tellplatz leuchtet. Er wurde seinerzeit von Paul Weber entworfen. Foto: Archiv GZ/Jos. Zimmermann So dunkel und düster wird es auch dieses Jahr im «Boulevard Güterstrasse» aussehen, wenn die Geschäftsleute nicht aktiv werden. Foto: Archiv GZ/ Jos. Zimmermann die Beine stellen. Zur Erinnerung: Früher gab es im Gundeli die tollen Eisenbäume, welche ebenfalls mit Lampen bestückt waren. Da sind sicher noch einige solcher Eisenbäume in Kellern, auf Estrichen und in Abstellräumen vorhanden. Aber ob die nochmals kommen werden. ist höchst unklar. Hansruedi Hecht denkt bereits jetzt noch einen Schritt weiter. Er hofft, dass die öffentliche Hand inskünftig in die Weihnachtsbeleuchtung eingebunden werden könnte, so wie dies anderswo, zum Beispiel in Frankreich, seit Jahren gang und gäbe ist. Hecht sieht bei allen Problemen rund um die Weihnachtsstimmung in seiner nächsten Nähe auch viele positive Dinge. Das Gundeldinger-Quartier ist bekannt- lich seit einiger Zeit aufstrebend. Restaurants und Cafés haben zugenommen, da viele Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen über Mittag auswärts essen. Etwas diffiziler ist die Situation bei den Läden mit anders gelagertem Angebot. Dort ist die Konkurrenz gross. Der IG Gundeldingen-BruderholzDreispitz liegt deshalb die Förderung des lokalen Gewerbes besonders am Herzen. Hansruedi Hecht appelliert in diesem Zusammenhang auch an die Bevölkerung, das Local Business bei allen Einkäufen zu favorisieren. «Aber letztendlich muss jeder und jede für sich selbst entscheiden ob er oder sie in seinem oder ihrem Quartier noch eigene Läden haben will oder nicht.» Lukas Müller SPENGLEREI MARTIN PROBST SANITÄRE ANLAGEN DDipipl.l.SSaann.-.I-nInstsatalllalateteuur r RBSBRSaeoaneopilnipiaetliaerrätasrräreasteruertevuArreviArnceninelcnaelaggeenn KBNKBNaueauuneuunsdu-psd-eupeenunenndndngdideglUieenlUmernsemrtsbeitbai auutetenn pGGpreroeombmbspstpt.es.esanannsnsittitrtaraaaeesrssr&s-esespp77ee6n6n,g,g4l4lee00rr5e5e3ii3@@BBbbalaluusseeeewlwl,,iiTnnTe.e.ccllh.h.00661133661133334444,, FFaaxx00661133661188993344 • Fernwärmestation • Gas • Öl • Solare Systeme • Fussbodenheizung • Radiatoren und Heizwände • Danfoss Heizkörperthermostate • Ovendrop Heizkörperarmaturen • HeatBox Rundum-Vollservice mit Zufriedenheitsgarantie 5-Tage-Tiefpreisgarantie 30-Tage-Umtauschrecht Schneller Liefer- und Installationsservice Garantieverlängerungen Mieten statt kaufen Schneller Reparaturservice Testen vor dem Kaufen Haben wir nicht, gibts nicht Kompetente Bedarfsanalyse und Top-Beratung Alle Geräte im direkten Vergleich Infos und Adressen: 0848 559 111 oder www.fust.ch SInOfNoosdNueTnrAtweGrwS0wV8.4Ef8uRs5Kt5.Ac9hU11F1! nur 99.90 statt 149.90 -33% nur 599.– statt 999.– -400.– nur 499.– statt 999.– -50% No FrostNie mehr abtauen! Geräuscharm Für 6 Flaschen à 0.75 Liter Retro Design H/B/T: 123 x 54 x 62 cm 145 Liter Nutzinhalt Lettenweg 118, 4123 Allschwil Telefon 061 271 60 20, Fax 061 271 60 15 heizmann@heizmannag.ch Weinschrank Kühlschrank Gefrierschrank VINOCAVE 6 KS OLDI 200-IB red TF 145 NF tH/B/T: 37 x 25 x 51.5 cm tNutzinhalt Total 195 Liter tH/B/T 144 x 56 x 57 cm Art. Nr. 203031 Art. Nr. 108201 Art. Nr. 107370

[close]

p. 6

6 Neues aus dem Gundeli • Wir gratulieren Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, Mi/Do, 29./30. November 2017 Kindertagesstätte Momo erstrahlt in neuem Glanz Seit drei Monaten besteht im Gundeldinger Quartier, an der Bruderholzstrasse 104, ein neues Betreuungs-Angebot für Eltern und ihre Kinder. Die Kita Momo. Kita ist eine Abkürzung und bedeutet Kindertagesstätte für ausserfamiliäre Betreuung. Zwei frühere Mietwohnungen beim Altersheim Momo wurden für diese Institution umgenutzt. Sie präsentieren sich nun in schönstem Glanz. In den hellen und freundlichen Räumlichkeiten können 18 Kinder im Alter von drei bis zu 12 Jahren individuell betreut Die Frauen von der Kindertagesstätte Momo: Sabina Kilchherr (Leitung), Laura Schmidlin, Mélanie von Bergen und Gabi Gerber (v.l.n.r.). werden. Sie finden dort moderne Spielsachen und Liegewiesen vor, die den neusten Prinzipien entsprechen. Darüberhinaus gibt es auch altersgerecht unterschiedliche Nischen sowie bei schönem Wetter zusätzliche Spielmöglichkeiten auf dem geräumigen Spiel- Blick in die hellen, freundlichen Räumlichkeiten der Kindertagesstätte Momo. Fotos Jos. Zimmermann balkon. Auch im Hinterhof besteht die Gelegenheit zum Spielen. Da sich das Altersheim Momo in un- mittelbarer Nähe befindet, besteht an bestimmten Anlässen die Mög- lichkeit zum gegenseitigen gene- rationenübergreifenden Kennen- lernen. Durch die Schaffung eines anregenden, altersgerechten Umfelds sollen den Kindern neue Erfahrungen im Alltag ermöglicht werden. Leiterin der Kita Momo ist Sabina Kilchherr. Unterstützt wird sie im Moment vom dreiköpfigen Team mit Laura Schmidlin, Méla- nie von Bergen und Gabi Gerber. Demnächst wird noch eine vierte Dame als Verstärkung dazusto- ssen. Die Kindertagesstätte ist montags bis freitags von 06.45 Uhr bis 20.15 Uhr geöffnet. «Wir wollen eine Atmosphäre schaffen, in der die Buben und Mädchen sich wohl- fühlen und auch nach Herzens- lust spielen und basteln können. Personen, welche einen Kita-Platz suchen, können sich jederzeit mit Sabine Kilchherr in Verbindung setzen. Lukas Müller www.momobasel.ch René Nebel zum Neunzigsten Ein Leben für den EHC Seit seiner frühsten Jugend hat sich René Nebel mit Leib und Seele dem Eishockeysport verschrieben. Mit 14 löste er die Linzenz für die Schülermannschaft des EHC Basel. In der zweiten Mannschaft des EHC verdiente er sich seine Sporen ab. 1945/46 wurde dieses Team Zentralschweizerischer Meister in der Serie B und 1946/47, mit René als Captain, sogar Schweizermeister Serie A, nachdem man auch das starke Ambri-Piotta mit 2:1 besiegen konnte. Zwischen 1948 und 1962 bestritt der wackere rechte Flügel 14 Saisons als Spieler der 1. Mannschaft des EHC Basel. Er spielte in der Linie Wittlin-Handschin-Nebel, die in ihrer besten Saison insgesamt 81 Tore erzielte. Miggeli Handschin (den man liebevoll Händsche nannte) gilt als einer der talentiertesten Spieler, die der EHC je hervorgebracht hat. Weitere berühmte Figuren im Basler Team waren damals Spielertrainer Ron Barr aus Kanada und seine Landsleute Tommy Durling und Les Anning. Im Lauf der Jahre errang die mit zahlreichen Bebbi gespickte Equipe verschiedene wertvolle Resultate auf nationaler und internationaler Ebene. In der Schweizer NLA gelangen mehrere Erfolge gegen den SC Bern und den ZSC. Zudem wurde man am Ende der Saison 1952/1953 Zweiter und Vizemeister in der Nationalliga A. «Auch das grosse und ruhmreiche Wir gratulieren René Nebel zum neunzigsten Geburtstag. Foto: Jos. Zimmermann Davos konnten wir einmal bezwingen, und dies erst noch auswärts», lacht Nebel. «Der EHC Rotweiss Basel gewann 2:1, für die Tore zeichneten Miggeli Handschin und Erwin Seiler verantwortlich». Auf internationalem Eis-Parkett kamen einige Siege gegen Profiteams aus Kanada und eine Finalteilnahme im Basler Cup gegen Riessersee (3:5) hinzu. Zu seinen persönlichen Highlights zählt René Nebel das Länderspiel gegen Russland am 13. Januar 1956 (2:7, bei den Russen traf Bobrov viermal, für die Eisgenossen skorten Handschin und Wittlin). An diesem Tag standen fünf Basler Spieler auf dem Eis – Handschin, Hofer, Nebel, Wittlin und Miescher. Sie wurden mit tosendem Applaus begrüsst. Ein grosser Erfolg war auch der Plauschmatch EHC Basel-FC Basel eine Woche später. Beide Male säumten 14'000 Zuschauer das weite Runde auf der Kunsteisbahn Margarethen. Ins gleiche Jahr fiel das denkwürdige Relegationsspiel um den Einzug in die Nationalliga A. Der EHC Basel vermochte am 4. März 1956 den favorisierten SC Bern mit 10:9 zu schlagen. Vor 7'500 begeisterten, mit Rätschen und Fahnen ausgerüsteten Zuschauern erzielte der kanadische Spielertrainer Ron Barr zwei Minuten vor Spielende mit einem Slapshot das goldene Tor, welches den EHC Basel in die NLA katapultierte. Diesen Treffer hatte er übrigens von der Mittellinie aus markiert. In der siegreichen EHC-Mannschaft standen folgende Akteure: Männi Bürgin; Ron Barr, René Grob; Paul Hofer (Vize-Captain), Marcel Braun; René Nebel, Miggeli Handschin (Captain), Kurt Wittlin; Guido Spichty, Hermann Heller, Werner Stingelin; Klaus Bächler, Kurt Braun. Weitere Kaderspieler in dieser Saison waren Guido Bianchi, Paul Zimmermann und Goalkeeper Jürg Kehl. Präsident war Fritz Sellwig. Emanuel Mohler fungierte als Technischer Leiter. Nach wie vor besucht René Nebel in Begleitung seiner Frau Rita gerne einen Match seines EHC Basel. Mit der heutigen EHC-Truppe ist der Altstar, der am 22. November seinem Neunzigsten feierte, sehr zufrieden: «Sie haben gegen Wiki, Dübendorf, Thun, Düdingen, Star Forward und Bülach gewonnen. Da sind einige ganz gute Schlittschuhläufer dabei. Was mir ein bisschen fehlt, ist der Abschluss. Aber das wird noch kommen.» Lukas Müller EHC-Crack René Nebel genannt «Bello» machte sowohl auf als auch neben dem Eis gute Figur. Das Starfoto aus dem Jahre 1948 – Nationalliga A. Foto: zVg

[close]

p. 7

Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, Mi/Do, 29./30. Nov. 2017 Garage Plattner AG • Vereinstafel • Impressum 7 In jeder Ausgabe der Gundeldin- 331 60 82, barbara.wegmann@ Basel, gundeli@juarbasel.ch, Tel. ger Zeitung: die outlook.com 061 361 39 79, www.purplepark.ch VerTeainfesl- Bibliothek Gundeldingen, Güterstrasse  211, 4053  Basel, Telefon 061 361 15 17, www.stadtbibliothekbasel.ch. Öffnungszeiten: Montag 13.30–18.30 Uhr, Dienstag bis Donnerstag 10–12 Uhr, 13.30–18.30 Uhr, Freitag 13.30–18.30 Uhr, Samstag 10–16 Uhr. Gratis-WLAN-Zugang. IGG Interessengemeinschaft Gewerbe Gundeldingen Bruderholz Dreispitz, CH-4053 Basel, Tel. 061  273  51  10, Fax 061  273  51  11. info@igggundeli.ch, www.igg-gundeli.ch Jugendfestverein Aeschen-Gundeldingen 1757, Postcheck 40-5109-4, Nadja Oberholzer, OK-Koordinatorin, Telefon P 061 332 32 18, nadja.oberholzer@hotmail.ch, Neutraler Quartierverein Bruderholz. Präsident: Conrad Jauslin, Arabienstr. 7, 4059 Basel, Tel. 061 467 68 13 Sozialdemokratischer Quartierverein Gundeldingen/Bruderholz. Präsident: Moritz Weisskopf, Tel. 079 549 09 02, moritz_weisskopf88@hotmail.com, Mitgliederbetreuung: Melanie Nussbaumer, Tel. 079 269 30 75, nussbaumermelanie@gmail.com Winkelriedplatz 8, 4053 Basel (im Gundeli), Tel. 061 361 90 90 www.garage-plattner.ch CVP Sektion Grossbasel-Ost. Für Fragen und Anliegen wenden Sie sich bitte an: Andreas Peter, Präsident, Ingelsteinweg  19, 4053 Basel, Telefon 061 271 48 37, a-p@ gmx.ch. Gäste sind an unseren Veranstaltungen immer herzlich willkommen! Familienzentrum Gundeli, Gundeldinger Feld, Dornacherstr. 192, Offener Treffpunkt: Montag bis Freitag 14– 17.30 Uhr. Telefon 061 333 11 33. Fasnachtsgsellschaft Gundeli. Obmaa Stamm: Pascal Rudin, Holeestr. 37, 4054 Basel, Telefon 076 373 99 85, E-Mail: p.rudin@gmx.ch Förderverein Alters- und Pflegeheim Gundeldingen. Präsident: Edi Strub, Gundeldingerstr. 341, Telefon 061 331 08 73. Die Basler Vertretung seit 1955 Verkauf und Unterhalt von Personenwagen und Nutzfahrzeugen Ihr Spezialist für Erdgasfahrzeuge Restauration und Unterhalt von Oldtimer, Veteranen- und Liebhaberfahrzeugen aller Marken und Jahrgänge Wintercheck 2017 für alle Fahrzeugmarken PW und Nutzfahrzeuge 20-PunkteWinter-Check Für nur CHF 59.– machen wir Ihr Auto winterfest FDP Freisinnig-Demokratischer Quartierverein Grossbasel-Ost. Präsident: David Friedmann, Jakobsbergerholzweg 12, 4053 Basel, Telefon 079 337 88 37. Gesangchor Heiliggeist. Probe Mo, 20–22 Uhr im Saal des Rest. L'Esprit, Laufenstrasse 44, Präs. M. Schlumpf, Telefon 061 331 48 83 Grüne Partei Basel-Stadt, Sektion Grossbasel-Ost, Für Fragen und Anliegen melden Sie sich bitte bei: Barbara Wegmann, Telefon 079 «Gundeli Fescht 2018» Fr, 8. bis So, 10. Juni: 3-Tage-Fest im Margarethenpark: www.gundeldingen.ch LDP Liberal-Demokratische Partei Grossbasel-Ost. Für Fragen und Anliegen melden Sie sich bitte bei: Patricia von Falkenstein, Angensteinerstrasse 19, 4052 Basel, Telefon 061 312 12 31, pvfalkenstein@ gmx.net Jugendzentrum PurplePark JuAr, Meret Oppenheim-Strasse 80, 4053 Neutraler Quartierverein Gundeldingen. Fausi Marti, Präsident, Pfeffingerstr. 60, 4053 Basel, Tel. 079  514  94  13, info@nqv-gundeldingen.ch. Leiter Planungsgruppe: Alain Aschwanden, Tel. 061 361 26 64, alainaschwanden@hotmail. com. Leiterin Kulturgruppe ad interim: Sylvia Scalabrino, Tel. 079 306 11 84, sylvia.scalabrino@bluewin. ch, www.nqv-gundeldingen.ch Turnverein Gundeldingen. Auskunft: Männerriege: Uwe Behrend, Tele- Impressum lusser, Philip Karger, Lukas Müller, Bianca Ott, 4-farbig (27 mm breit) Fr. 1.40 + 8% MwSt, Re- www.gundeldingen.ch Verlag und Inseratenannahme: Gundeldinger Zeitung AG, Reichensteinerstr. 10, 4053 Basel, Tel. 061 271 99 66, Telefax 061 271 99 67, gz@gundeldingen.ch, Postcheckkonto 40-5184-2. Redaktion: gz@gundeldingen.ch Herausgeber, Chefredaktor: Thomas P. Weber (GZ) Verkaufsleiterin: Carmen Forster. Buchhaltung: Silva Weber. Sekretariat/Verkauf: Michèle Ehinger. Redaktionsbearbeitung: Sabine Cast. Freie redaktionelle Mitarbeiter: Willi Erzber- Daniel Schaufelberger und weitere. Fotografen: Benno Hunziker, Bianca Ott, Thomas P. Weber, Daniel Schaufelberger, Josef Zimmermann und weitere. Grund-Auflage: mind. 19’500 Expl. Erscheint 18 x im Jahr 2017 gratis in allen Haushalten und Geschäften in Basel-Süd (100%ige Verteilung). Verteilungsgebiet Normalausgaben: Gundeldingen-Bruderholz, Dreispitz-Areal, Auf dem Wolf, rund um den Bahnhof, Teilgebiete im Gellert/St.Alban sowie im vorderen Münchenstein. Grossauflagen: mind. 66'000 Expl. zusätzliche Verteilung: Vorstadt, Ring, City, St. Alban, Gellert, Teilgebiete Spalen, Bachletten … und Kleinbasel (+ 30% Aufpreis). klamen (48 mm breit) Fr. 4.20 (Seite 1: Fr. 6.–) + 8% MwSt. Abschlussrabatte von 5–30%. Druckverfahren: Offset. Druckfertiges «PDF» per E-Mail an gz@gundeldingen.ch oder weitere Formate nach Rücksprache auf Datenträger (bitte angeschrieben und mit einem 1:1-PrintAusdruck senden!). Layout: S. Fischer, www.eyeland-grafix.de Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, AZ Print, Aarau, www.azprint.ch. Abonnementspreis: Fr. 51.– + 2,5% MwSt. MwSt/UID-Nr.: CHE-495.948.945 Copyright für Text und Bild by Gundeldinger Zeitung AG, Basel. Nachdruck und Reproduktionen nur mit Zustimmung des Verlages gestattet (gilt auch für ger (Ez), Armin Faes, Prof. Dr. Werner A.  Gal- Inseratenpreise: 1-spaltige Millimeterzeile sämtliche Seiten auf www.gundeldingen.ch). Die Quartierkoordination Gundeldingen ist die Dachorganisation für Vereine aus unserem Quartier. Zusammen sind wir stark. Gerne geben wir Ihnen über unsere Arbeit Auskunft. Vereine können auch Mitglied werden! Quartierkoordination Gundeldingen, Geschäftsstellenleiterin: Gabriele Frank, Güterstrasse 213, 4053 Basel, Telefon/Telefax 061 331 08 83, info@gundeli-koordination.ch fon 061  701  49  22; Damenriege: Franz Zoller, Telefon 076 391 31 30, sf.zoller@bluewin.ch Verein Gelber Wolf: vermietet Raum für private Feste, Proben, Seminare, Veranstaltungen. Dalit Bloch & Daniel Buser, Tel. 061 554 60 54, Auf dem Wolf 30, raumgelberwolf.ch Verein QuerFeld: Initiator des Filmfestivals «Cinema Querfeld»; Forum für inter- und kulturelle Quartier-Anlässe. verein@querfeldbasel.ch, www.querfeld-basel.ch Verein Wohnliches Gundeli-Ost. Quartierverbesserungen en gros und en détail. Arlesheimerstrasse 40, 4053 Basel. Öffentliche Sitzungen im L'Esprit, siehe Schaukästen oder unter www.verein-wgo.ch Quartiergesellschaft zum Mammut Gundeldingen–Bruderholz, Obmann: Claude Wyler, Hochwaldstrasse 18, 4059 Basel. Tel. 061 331 52 76, www.zum-mammut.ch Auskunft und Anmeldung zur Teilnahme an der Vereins-Tafel: Preise: Grundeintrag Fr. 13.70 (inklusive sind 4 Zeilen), jede weitere Zeile Fr. 3.10. Preisangaben pro Ausgabe exkl. 8% MwSt. Gundeldinger Zeitung AG Reichensteinerstrasse 10 4053 Basel Telefon 061 271 99 66  Fax 061 271 99 67 E-Mail: gz@gundeldingen.ch Einsendeschluss für die nächste Ausgabe vom Mi, 20. Dezember 2017 ist am Do, 14. Dezember 2017

[close]

p. 8

8 Gesundheit • Schönheit • Empfehlungen Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, Mi/Do, 29./30. November 2017 Gächter’s Gesundheitsnews Reklame Vitamin D – Das Sonnenvitamin Vitamin D ist für den menschlichen Organismus ein essentielles Vitamin. Egal ob Jung oder Alt, alle benötigen das Vitamin für ihre Gesundheit. Das fettlösliche Vitamin wird zu 80% durch Sonneneinstrahlung in der menschlichen Haut gebildet. Mindestens 30 Minuten Sonnenexposition auf Gesicht und Vorderarme täglich werden schätzungsweise benötigt, um den täglichen Vitamin D Spiegel zu decken. Vitamin D hat in unserem Körper viele wichtige Aufgaben und Funktionen. Es unterstützt die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung und ist somit wichtig für gesunde Knochen und Zähne. Ausserdem hat es eine positive Wirkung auf die Skelettmuskulatur. Durch die Stärkung der Muskelkraft und des Gleichgewichts wird die Koordination wesentlich verbessert, was Stürze verhindern kann. Zudem wird vermutet, dass Vitamin D bei der Verhinderung von Atemwegs- und Herzkreislauferkrankungen, Depressionen und Arthritis eine Rolle spielt. Gerade bei Säuglingen und betagten Personen ist deshalb eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D von grosser Bedeutung. Vitamin D – ein Mangel ist häufig Im Winter, wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, reicht die Sonneneinstrahlung hierzulande oft nicht aus um genügend hohe Vitamin D Spiegel zu bilden. Man geht davon aus, dass bis zu 60% der Bevölkerung im Winter einen zu tiefen Vitamin D Spiegel aufweisen. Deshalb ist eine genügende Zufuhr von aussen von grosser Bedeutung. Glücklicherweise kann das fettlösliche Vitamin auch durch die Nahrung zugeführt werden. Bekannt und reich an Vitamin D sind Lebertran, fettige Fische (Lachs), Kalbfleisch und Avocado. Alternativ kann man Vitamin D auch in Form von Cholecalciferol, besser bekannt als Vitamin D3, als Tropfen oder Kapseln einnehmen. Mit Vitamin D3 Tropfen gesünder leben Einen Mangel an Vitamin D bemerkt man nicht sofort. Er entwickelt sich über längere Zeit und kann dann zu Folgeschäden führen. Mit der Einnahme von Vitamin D3 können Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun und sich in Zeiten geringer Sonneneinstrahlung vor einem Mangel schützen. Bereits 1 Tropfen des Vitamin D3 Wild Öls oder 1 Kapsel von Burgerstein Vitamin D3 täglich reicht, um die Speicher aufzufüllen und somit Folgeschäden zu verhindern. Sie haben noch Fragen zu Vitamin D oder interessieren sich für ein Produkt? Kommen Sie zu uns in die TopPharm Apotheke Gächter, wir beraten Sie gerne! Ihr Team der TopPharm Apotheke Gächter TopPharm Apotheke Gächter AG Dornacherstrasse 83, 4053 Basel Tel: +41 61 361 06 06 Fax: +41 61 361 07 07 gundeli@gaechter.apotheke.ch www.gaechter.apotheke.ch Spezialisiert auf die sanfte Behandlung von Rückenverspannungen, Schlafstörungen, Zähneknirschen sowie auf allgemeine Probleme mit Kiefer und Kaumuskulatur 4053 Basel Laufenstr. 49 Telefon 061 331 31 25 www.praxis-hologramm.ch Andreas Paul Bryner Leistungen abrechenbar über die Zusatzversicherung Alles für Ihren guten Schlaf. 39660 Reinigungen aller Art, Gebäude- unterhalt Umzugsreinigungen, Baureinigungen, Räumungen ✆ 079 393 51 38 BRILLEX info@ brillexreinigungen.ch Jurastrasse 40 4053 Basel Tel. 061 361 63 65 Hausbesuche Sandra Wurster-Stähli Tel. 079 405 45 77 • Fusspflege Fr. 70.– • Manicure Fr. 35.– • Fussreflexzonen-Massage Fr. 65.– • Gesichtshaarentfernung ab Fr. 20.– Grösstes BettenFachgeschäft in der Nordwestschweiz! Betten-Haus Bettina AG Tel. 061 401 39 90 Wilmattstrasse 41 bettenhaus-bettina.ch 4106 Therwil Parkplätze vorhanden Willkommen in unserer aktuellen Ausstellung des schönen Schlafens in Therwil. Claudia Studer und «Evelyne» Güterstr. 223, 4053 Basel, Tel. 061 361 40 00 claudia.studer@hooratelier.ch www.hooratelier.ch Di–Fr 9–18 Uhr / Sa 8–14 Uhr. Termine auch ohne Voranmeldung.

[close]

p. 9



[close]

p. 10

10 Aktuelles • Geschenk-Ideen Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, Mi/Do, 29./30. November 2017 10 Jahre Home Instead Ein Weihnachts-Wunsch-Baum für Senioren GZ. Die wunderbare Aktion «Gschänkli für Seniore» jährt sich zum zehnten Mal. Das Prinzip ist ganz einfach, Senioren dürfen einen Weihnachtswunsch aufschreiben und dieser wird dann am Wunschbaum im M-Parc im Dreispitz-Areal befestigt. Grosse und kleine Weihnachtswichtel erfüllen diese Wünsche. Ab dem 2. Dezember steht der WeihnachtsWunsch-Baum, an dem 160 Wünsche von Seniorinnen und Senioren hängen. Begeisterte Passanten suchen sich einen Wunsch aus, den sie erfüllen wollen und kaufen Die Geschenke werden dann persön- lich durch Mitarbeitende von Home Instead Seniorenbetreuung Basel an die Seniorinnen und Senioren über- reicht. Foto: zVg das Geschenk. Besonders schön ist es, wenn die Weihnachtswichtel noch ein paar persönliche Zeilen und Weihnachtswünsche für den betagten Empfänger, dessen Wunsch sie gerade erfüllen, dazuschreiben. Sie legen das Geschenk dann unter den Baum. Anschliessend werden die Geschenke zur Weihnachtszeit durch Mitarbeitende von Home Instead Seniorenbetreuung Basel an die Seniorinnen und Senioren überreicht. «Es sind diese Momente, wenn wir die Geschenke übergeben, die so berührend sind», berichtet Matthias A. Wirz, Geschäftsführer von Home Instead Seniorenbetreuung Basel. «Diese Freude in den dankbaren und glücklichen Gesichtern dieser Men- schen zu sehen.» Weitere Infos: Home Instead Ba- sel, Güterstrasse 90, Telefon 061 511 04 55, E-Mail basel@homein- stead.ch oder unter www.homeinstead.ch. ■ Patchwork Studio Weidel www.patchwork-studio.ch weidel@bluewin.ch grosse Stoffauswahl Patchworkund Nähzubehör Kursatelier Güterstrasse 78, 4053 Basel Tel./Fax 0041 61 281 61 87 Öffnungszeiten: Mo geschlossen Di–Do 09:00 –18:30 Uhr Fr 09:00 –14:00 Uhr Sa 10:00 –16:00 Uhr Verehrte Leserinnen und Leser! Vergessen Sie bitte nie, dass Sie das Erscheinen der Gundeldinger Zeitung den Inserenten zu verdanken haben! Denken Sie bei Ihren Einkäufen und Bestellungen daran. Grättimannen, Weihnachtsgutzi, Geschenke … was das Herz begehrt Café, Bäckerei, Konditorei Auf dem Hummel 2, 4059 Basel Telefon 061 362 07 10 ES GIBT 1000 GRÜNDE KINOGUTSCHEINE ZU VERSCHENKEN... BESONDERS MIT DEM SPEZIALANGEBOT DER PATHE KINOS KINOGUTSCHEINE 5 für 4* Bis 31.12.2017 *Konditionen und weitere Infos online und an der Kinokasse PATHE KÜCHLIN | STEINENVORSTADT 55, 4051 BASEL pathe.ch

[close]

p. 11

Geschenk-Ideen KAF na Ganz frische Weihnachtsbäume nur aus eigenen einheimischen Kulturen, solange Vorrat Nordmannstannen, Rottannen frisch geschlagen aus dem Jura! Ab Freitag, 8. Dezember von 11.00–18.00 Uhr wieder auf dem Winkelriedplatz Beim Kauf eines Baumes erhalten Sie einige Äste gratis. Thomas Richter, 2875 Montfaucon, Tel. 076 374 39 14 E-Mail: thomlek@sunrise.ch Amthausstrasse 28 4143 Dornach Tel. 061 702 18 88 Aktion 100% WIR vom 1. bis 31. Dezember 2017 Spitzenweine aus Italien, Spanien, Portugal und Frankreich. Degustieren und kaufen Sie edle Tropfen in unserer schönen Vinothek an der Amthausstrasse 28 in Dornach. Gerne stehen wir Ihnen auch beratend zur Verfügung. Die Vinothek ist geöffnet: Mo, Mi und Fr 15.00 – 20.00 Uhr Tel. 061 702 18 88 / 701 52 20 info@schindelholz-vins.ch Reinigungen aller Art, Gebäude- unterhalt Umzugsreinigungen, Baureinigungen, Räumungen ✆ 079 393 51 38 BRILLEX info@ brillexreinigungen.ch Zeit zum Anpflanzen! Viva Gartenbau 061 302 99 02 Severin Brenneisen, Heinz Gutjahr www.viva-gartenbau.ch ZOLLI-ABO GESCHENKIDEE MIT WEITBLICK Einzel (Fr. 90.–) Familien (Fr. 160.–) AHV (Fr. 70.–) Schüler und Studenten (Fr. 50.–) Einelternfamilien (Fr. 110.–) Grosseltern (Fr. 160.–). Auch als Gutscheine an den Zookassen erhältlich. Weitere Geschenke finden Sie im ZOLLI-LADEN 365 Tage geöffnet von 10 bis 17.00 Uhr. Weitere Infos: Telefon 061 295 35 35 oder www.zoobasel.ch EREI La GESCHENKIDEEN ✸ FEE-RÖST ✸ ✸ columbia Güterstrasse 112, 4053 Basel, Tel. 061 361 02 12 Als Spezialgeschäft bieten wir eine ✸ auserlesene Auswahl von 13 Kaffee-Mischungen und 5 FAIRTRADEBio Sorten und weltbeste Schokolade Kaffeebohnen + Pistazien mit Schokoladenüberzug aus Belgien! Grosse Auswahl an Amaretti Virginia und an Torrone aus Sizilien sowie eine grosse Auswahl an exklusiven MAILÄNDER Panettoni Frohe Festtage wünschen Doris und Stefano Filippini Alles auch im Online-Shop erhältlich: www.lacolumbiana.ch

[close]

p. 12

12 Mitteilungen • Stellen • Empfehlungen Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, Mi/Do, 29./30. November 2017 Thomas Heid erhält den Förderpreis der BLKB Seit Jahren ist der Sissacher Multiinstrumentalist und Komponist Thomas Heid mit Schwerpunkt Saxophon und Piccolo dem Publikum ein Begriff. Als Mitmusiker des Duos «Thomas und Thomas» sorgte er während Jahren gemeinsam mit dem Chefredaktor der 3in1-Zeitungen Thomas P. Weber am Mimösli, am Ladärnli und an anderen Grossanlässen für Furore. Kürzlich erhielt der initiative Bandleader und Musiklehrer den BLKB-Förderpreis in der Höhe von 15'000 Schweizer Franken. Die Basellandschaftliche Kantonalbank verleiht seit 1964 alljährlich grosszügige Summen an mehrere Preisträger aus den Bereichen Kultur und Sport. «Thomas Heid erhält den Kantonalbankpreis 2017 in Anerkennung seines vielseitigen kompositorischen und musikalischen Könnens. Seine Fähigkeit, Menschen jeden Alters mit Humor und Respekt für die Musik und im speziellen für das Saxophon begeistern zu können, ist einzigartig. Seine Erfolge mit Jung Multiinstrumentalist, Komponist – und neuerdings auch Preisträger: Thomas Heid. Foto: Jos. Zimmermann und Alt im In- und Ausland verdienen hohe Anerkennung. Der Kantonalbankpreis soll Antrieb und Motivation sein, auf dem eingeschlagenen Weg weiterzugehen», hielt Dr. Erich Mäder in seiner Laudatio fest. Der 53-jährige, mit der Gedächtnistrainerin Beely verheiratete Vollblutmusiker freut sich enorm über diese Ehrung. Einen stattlichen Teil der Preissumme hat er musikalisch reinvestiert, in den Ankauf eines nigelnagelneuen Bass-Saxophons. Dieses Instrument ergänzt die bisher 60 Stücke umfassende Sammlung von Saxophonen (Bariton, Alt, Sopran, Tenor) seines aus 60 Rentnern bestehenden Saxophonorchesters aufs Schönste, wie er gegenüber der GZ durchblicken liess. Thomas Heid ist auf den verschiedensten Ebenen tätig. Sein wichtigstes Standbein ist die Musikschule Sissach, wo er seit 27 Jahren Saxophon-Unterricht für Kinder ab 7 Jahren erteilt. Er leitet zudem das Jugendblasorchester Sissach und Region mit 33 Aktiven, welches in Bälde auf eine Konzertreise nach Holland gehen wird. Im Weiteren leitet er die «Silverhorns» (25 Leute aus dem Oberbaselbiet) und die «Greenhorns» (35 Leute aus dem Unterbaselbiet), welche überall zum Einsatz kommen, so zum Beispiel auch an der St. An- drews Night mit den «Pipes And Drums Of Basel» am 25. Novem- ber im Landgasthof Riehen. Privat pflegt er das lustvolle Musizieren mit breitem Instrumentarium, wobei hier ausser Saxophonen und Flöten auch die Ukulele zum Einsatz kommt. Auch der irischen Volksmusik ist er sehr zugetan. In einem Trio mit Moritz Frei und Phi- lipp Muheim bringt er diesen viel- schichtigen Sound unter die Leu- te. Und dass man als Musicus sich stets weiterbilden muss, ist eine bekannte Tatsache. Thomas Heid hat in Münster eine Ausbildung als Musikgeragoge absolviert. In seiner Abschlussarbeit ging es um ein Seniorenorchester mit Saxo- phon für Anfänger im Rentneral- ter. Thomas Heid will inskünftig noch viele weitere Menschen mit seinem musikalischen Schaffen beglücken. Lukas Müller (å>CO@I.D@˜@SD=@G O@DGU@DOC=@MP˜D>C R@DO@MFJHH@I Sie mögen den Umgang mit älteren Menschen und suchen eine Arbeit mit Anerkennung und Wertschätzung? Sprechen und schreiben Sie Deutsch? Dann bietet Ihnen Home Instead, ein weltweit tätiges Unternehmen für Seniorenbetreuung, IMRIFI^ELPXI¾I\MFPI8IMP^IMX arbeit (min. 30%) als CAREGiver, inkl. kostenloser Schulung. Ein SRK-Ausweis ist von Vorteil, aber keine Bedingung. Rufen Sie an 061 205 55 78 Mehr Info: www.hi-job.ch Mitglied der TREUHAND | SUISSE Mitglied der Treuhand l Suisse Güterstrasse 86 A I 4053 Basel I Tel. 061 367 90 70 I Fax 061 367 90 75 I info@buchex.ch I www.buchex.ch GLeiesgchenätszchteaften.BuVeKnewadruemIrfnit-tudutnulnugsdntvrVgoieeennrlikWeaguoehfnsnsbc-e,hrGaaeftsutcenhngäfts- BC+RWHI4NUW-1DF4W(O0E05R@.)H36HHI1BOC-ICL-A3BZ-S3BSA6ETAS-L3RSE0.EL66.LC00.CHH IHR KOMPETENTER ELEKTRO-PARTNER IM RAUM BASEL UND UMGEBUNG Gerne sind wir bereit für 061 225 • Reparaturen und Servicearbeiten • Sanierungen von Wohnungen + Gewerbe ELEKTRO STRUSS GmbH Inh. Markus Kempf Frobenstrasse 37, CH-4053 Basel Telefon 061 225 90 10, Fax 061 225 90 11 E-Mail: elektro-struss@gmx.ch 90 10 First Cleaning Service REINIGUNGSUNTERNEHMEN Hochstrasse 68 4053 Basel Telefon 061 361 44 51 Telefax 061 361 44 52 Natel 079 214 55 33 ★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★ WIR REINIGEN NICHT NUR, WIR PRODUZIEREN SAUBERKEIT UND HYGIENE ★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★ Unterhaltsreinigungen Spezialreinigungen Büros Hauswartungen Treppenhäuser Fabrikationsgebäude Gastgewerbe Sportstudios Wohnungen Öffentliche Einrichtungen Schaufenster Baureinigungen Fenster inkl. Rahmen Umzugsreinigungen Spannteppiche Oberflächenbehandlung Swimmingpool-Reinigungen Lebensmittelbereich Alle Ausgaben (als pdf. oder epaper.) auch unter www.gundeldingen.ch

[close]

p. 13

Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, Mi/Do, 29./30. November 2017 Forum der Parteien • Gastrotipps 13 FORUM der Parteien Haben wir wirklich keine anderen Sorgen? Patricia von Falkenstein Präsidentin LDP Grossrätin LDP Basel-Ost Foto: zVg Den meisten Menschen in unse- Prämien der Krankenkassen, für die Saisonalität und Artenvielfalt ein, der seine Aufgaben zugunsten rem Kanton geht es gut. Vielen Stipendien während der Ausbil- landwirtschaftlicher Produkte» der Bevölkerung wahrnimmt. Wir sehr gut. Aber auch in Basel, Rie- dung, für Mietzinsbeiträge, für die oder «Obstbäume in Parkanlagen fordern aber auch Eigenverant- hen und Bettingen gibt es Men- Sozialhilfe. Und wir verzichten auf für die Bevölkerung», Einrichten wortung des Einzelnen. Auf unse- schen, denen es nicht gut geht Steuern von Leuten mit niedrigen von Velopumpstationen durch ren Kanton kommen in nächster und die deswegen Hilfe brauchen. Einkommen. Die Unterstützung den Kanton oder – ein Beispiel aus Zeit neue Aufgaben zu. So wird Die Gründe dafür sind vielfältig. von Bedürftigen ist eine der wich- der Vergangenheit: «Kostenlose zum Beispiel die Unterstützung Es spielt aber auch keine Rolle, tigsten Aufgaben des Staates. Dazu Entsorgung von Windeln». Man von Arbeitslosen, die über 50 Jah- weshalb jemand Unterstützung stehen wir von der LDP, auch wenn müsste nicht lange suchen, um re alt sind und keine neue Stelle braucht und es ist auch nicht wich- über die Höhe durchaus diskutiert weitere Beispiele zu finden, wo die finden immer wichtiger. Auch das tig, welche Nationalität Frau oder werden darf; ein Teil der Steuern, Allgemeinheit Anliegen Einzelner Verschwinden von Arbeitsplätzen Mann hat, die auf Hilfe anderer die wir alle bezahlen müssen, wird oder von Gruppen finanzieren soll. wegen der Digitalisierung muss angewiesen sind. Unsere Gesell- für Unterstützungsleistungen ver- Haben wir in unserem Kanton uns kümmern; nicht nur wegen schaft muss sich solidarisch ver- wendet. wirklich keine anderen Sorgen? materieller Not der von Arbeits- halten. Was wir aber nicht unterstützen Müssten wir uns nicht auf das losigkeit Betroffener, auch wegen Nein, das ist kein Parteipro- können, sind seltsame Anliegen Wesentliche konzentrieren? Ist es des Selbstwertgefühls. Das Geld gramm und auch kein Wahlver- von politischen Parteien. Wir weh- gegenüber hilfsbedürftigen Men- soll für wirklich Wichtiges und sprechen der Liberal-Demokra- ren uns dagegen, dass die Steuer- schen, die nicht zu viel an Unter- Wesentliches verwendet werden. tischen Partei Basel-Stadt. Es ist zahlerinnen und -zahler die Um- stützung erhalten nicht zynisch, Das sind weder staatlich finanzier- eine Feststellung und – zum Glück setzung lustiger Ideen finanzieren wenn für derartige Zusatzleistun- te Velopumpstationen noch Obst- – eine Beschreibung des Ist-Zu- sollen. Aktuelle Beispiele: «Auftrag gen des Staates Geld ausgegeben bäume in unseren Parkanlagen! standes im Kanton. Wir brauchen an die Stadtgärtnerei zur Bildung werden soll? viel Geld für die Verbilligung von der Bevölkerung über den Anbau, Die LDP setzt sich für einen Staat Patricia von Falkenstein Restaurant Dreispitz Gastrotipps im Gundeli Dreispitz Gül Yüksel • Reinacherstrasse 30/Ecke Güterstrasse Tel. 061 331 09 25; 078 776 88 94 dreispitzrestaurant@gmail.com Sa, 2. Dezember 2017 ab 18 Uhr Live Musik mit Marcel Manzi Pizza zum Mitnehmen Fr. 10.– Mo–Fr 07–23 Uhr, Sa, 10–23 Uhr, So geschlossen. Jassrunden willkommen. Restaurant Laufeneck Münchensteinerstr. 134 Telefon 061 331 17 86 info@laufeneck.ch www.laufeneck.ch Öffnungszeiten: Mo–Fr 11–14 Uhr und 17–23 Uhr Sa 17–23 Uhr, So geschlossen Unsere Öffnungszeiten über die Feiertage Sa, 23. Dez. ab 17 Uhr geöffnet. So, 24. Dez. ab 17 Uhr geöffnet. Mo, 25. Dez. geschlossen Di, 26. Dez. ab 17 Uhr geöffnet So, 31. Dez. ab 17 Uhr geöffnet Wir bieten Ihnen an Silvester ein spezielles Menu an. Das Laufeneck Team dankt allen unseren Gästen für Ihre Besuche bei uns und wünschen Ihnen frohe Festtage und ein gutes neues Jahr. Tischrservationen empfohlen www.laufeneck.ch, Tel. 061 331 17 86 info@laufeneck.ch Aktuell: Asia-Platte aus MiniBeiz DiniBeiz Bar + Restaurant 100 Güterstrasse 100, Tel. 061 271 31 58 Europäische und thailändische Gerichte Öffnungszeiten: Mo–Do 8.30–24 Uhr, Fr 8.30–01 Uhr, Sa ab 16 Uhr Sonntag geschlossen! S O L O H O F. c o m Das beste Steak vom Gundeli! Reservierung und Vorbestellung Öffnungszeiten: Mo–Fr 09.00–24.00 Uhr Sa 14.00–20.00 Uhr So 14.00–20.00 Uhr (keine Küche) Solothurnerstrasse 37, 4043 Basel, Tel. 061 361 04 96 www.solohof.com

[close]

p. 14

14 Aktuelles • Veranstaltungen • Empfehlungen Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, Mi/Do, 29./30. November 2017 Die Krebsliga Beider Basel ist umgezogen GZ. Gleich rechts neben dem Wildt'schen-Haus am Petersplatz 12 steht die altehrwürdige Villa, die 1860–1862 von Emanuel Burckhard-Werthemann erbaut wurde. Burckhard-Werthemann hatte zuvor schon das Wildt'sche Haus gekauft, dass knapp 100 Jahre vorher von Jeremias Wildt-Socin erbaut wurde. Der Architekt des aktuellen Umbaus für die Krebsliga Beider Basel, Herr Christian Lang, erzählt, dass Burckhard-Werthemann scheinbar nur einen der grossen Kachelöfen aus dem Nebenhaus in sein neues Heim bringen liess. Das ist bemerkenswert, weil es wahrscheinlich gleich viel Aufwand gebraucht hat wie einen neuen Kachelofen bauen zu lassen. Am 10. November 2017 feierte die Krebsliga Beider Basel (KLBB) die Eröffnung ihres neuen Domizils eben hier am Petersgraben 12. Vor dem Haus der Krebsliga führt eine Treppe zum Eingang, jedoch ist links von der Treppe eine sehr Das neue Haus von aussen. stilvoll eingebaute BehindertenHebebühne. Diese Art der Hebebühne finden die Besucher im Innern des Gebäudes überall da, wo es gilt kleine Treppen zu über- Fotos: Philip Karger winden. In der Mitte der mehrstöckigen Villa ist ein Lift eingebaut, sodass alle Stockwerke gut erreichbar sind. Die Begeisterung für den sehr schön gelungenen Umbau der Villa merkt man dem Präsidenten der KLBB Herr Werner Schmid gut an. In allen Räumen, in den Gängen und vor den Zimmern wurde versucht dem altehrwürdigen Bau gerecht zu werden und das ist auch gelungen. Alte Malereien wurden übernommen und fortgesetzt, die Möblierung der einzelnen Zimmer ist stilvoll angepasst. Überall findet man grössere Räume für Gruppen und Aktivitäten, aber auch die Büros der Angestellten und Besprechungszimmer sind auf die Stockwerke verteilt. Neben der KLBB befindet sich auch die «Stiftung für krebskranke Kinder der Region Basel» im Haus, und auch das «Mammografie-Screening» wird neu aus dem Petersplatz 12 organisiert. Für Betroffene und Besucherinnen und Besucher der KLBB steht das neue Haus immer von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr durchgehend offen. Philip Karger Bei allen Treppen hat es dezent angebrachte Behindertenhebebühnen. Der Gruppenraum ganz oben im Haus. Der schön eingerichtete Garten. Wenn das Auge älter wird – ein Abend, zwei Themen Das Augenzentrum Bahnhof Basel informiert zum Thema: Die Altersbedingte Makuladegeneration und die Operation des Grauen Stars – Behandlung gestern, heute, morgen Dienstag, 12. Dezember 2017, 18.30 Uhr Basel, Hotel Victoria, Centralbahnplatz 3 – 4 Referenten: Dr. med. Frank Sachers Dr. med. Fabrizio Branca Es ist keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Im Anschluss an den Vortrag sind Sie herzlich zu einem kleinen Apéro eingeladen. ENERGY BASEL BRINGT DIE STARS ZU DIR. ENERGY BASEL AUF 101,7 MHz, DAB+ UND ENERGY.CH

[close]

p. 15

4 Seiten zum Herausnehmen Wir lieben Immobilien! Ihr RE/MAX-Team Markthalle-Basel Steinentorberg 18, CH-4051 Basel T +41 61 201 24 00 JETZT: Kostenlose Immobilien-Bewertung c/o Gundeldinger Zeitung AG Reichensteinerstrasse 10, 4053 Basel Tel. 061 271 99 66 – info@spalentor-zeitung.ch Die Lokalzeitung für den «Westen» und «City» von Basel erscheint 12x im Jahr. remax.ch Immobilien Neupflanzung an der Burgfelderstrasse 62 neue Bäume anstelle eines geschützten Veloweges GZ. In der Einladung zum Fototermin heisst es: «67 neue Bäume für die Burgfelder Strasse»! Weiter unten wird uns erklärt, dass 57 Linden, zwei Ahorne und drei Eichen an der Buchfeldstrasse entlang der neuen Tramlinien 3 ins Elsass gepflanzt werden und es sich lohne Bilder zu machen. Wo die restlichen fünf Bäume zwischen Titel und Erklärung geblieben sind, weiss ich auch nicht. Am Ort des Geschehens angekommen sind bereits einige der ca. 10-15 Jahre alten Bäume, die aus Deutschland angeschafft wurden, gepflanzt. Richtung Elsässer Grenze hat es noch leere Pflanzenlöcher. Mit einem Gabelstapler wird Baum für Baum von der Lagerstätte zum jeweiligen Pflanzen gefahren, dort wird er fachgerecht eingepflanzt. Vor dem Pflanzen wird noch mal ein Feinschnitt am Bäumchen gemacht. Wenn der junge Baum steht wird Erde aufgefüllt und der Baum an drei Pfosten festgemacht, sodass er gerade stehen bleibt. Diese Arbeit wiederholt sich solange, bis alle Bäume stehen. Die drei Eichen und die zwei Ahorne kommen an einen kleinen Parkplatz bei der Grenze nahe beim Zoll. Dort werden keine Linden Ausgerechnet bei der Tramhaltestelle verläuft der Veloweg erhöht. gepflanzt, weil die anderen Bäume schneller Schatten geben und die Autos nicht klebrig machen. Die Bewässerung durch die in der Erde verlegten Rohre ist scheinbar wegen dem Klima nötig. Schaut man sich die Umgebung dieser neuen Allee an, kommt man ein wenig ins Grübeln. Gleich hinter der Allee und dem angrenzenden Trottoir öffnet sich etwas weiter unten eine grosse grüne Fläche. Dort hat es viele Familiengärten und weiter hinten grosse Grünflächen. Ein ähnliches Bild sieht man auf der anderen Seite der Strasse, und selbst an diesem trüben nassen Herbsttag kann man sich gut vorstellen, wie grün die Umgebung ist. Andererseits ist der Veloweg ohne bauliche Sicherheit auf die Strasse gezeichnet. Die grosse Ausnahme macht ausgerechnet die erhöhte behindertengerechte Tram Haltestelle, ein möglicher neuer Konfliktherd zwischen Fahrradfahrern und Trambenutzern. Angesprochen auf den nicht vorhandenen Schutz der Velofahrerinnen und Velofahrer gibt Mark Keller, Leiter Kommunikation des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt zur Antwort, dass der Veloweg so wie er jetzt eingezeichnet ist der Norm entspricht. Der Planer der ganzen Strasse, mit der neuen Tramlinien hat gesehen, dass die Strasse breit genug ist für einen Veloweg und es genügend Platz für eine Baumallee zwischen Strasse und Trottoir hat. Auf die Frage, warum der Veloweg nicht geschützt, also auf gleicher Höhe wie das Trottoir gebaut wurde, geht Herr Keller nicht ein. Vielmehr preist er die neue Baumallee als sehr schöne Ergän- zung und betont, dass es sich hier auch um Ersatzpflanzungen hanz- delt. Immerhin seien in dieser Ge- gend auch einige Familiengärten verschwunden, und so haben die Menschen laut Herrn Keller durch die Stadtgärtnerei ein wenig Grün zurückbekommen. Fragt sich nur, ob die Familiengärtner, die ihren Garten verloren haben, dies auch so sehen? Philip Karger Eine neue Linde wird eingesetzt. Fotos: Philip Karger Fr. 1000.– zahlt dr Möbellade fo Basel für Ihre alte Garnitur beim Kauf einer neuen Polstergruppe. (Exklusive Abhol- und Nettopreis) anatomisch sitzen, gut liegen, prima aufstehen Parkplätze vor den Schaufenstern Spalenring 138, 4055 Basel 061 305 95 85 www.trachtner.ch Tram/Bus: 1, 6, 50 bis Brausebad od. 8, 33, 34 bis Schützenhaus Di – Fr 09.00 – 12.00 / 13.30 – 18.30 Uhr, Sa 09.00 – 16.00 Uhr

[close]

Comments

no comments yet