Pfarrblatt Winter 2017

 

Embed or link this publication

Description

Pfarrblatt der Pfarre Baumgartenberg

Popular Pages


p. 1

Baumgartenberger Pfarr-Blatt Nr. 156 - 4 / 2017 „Schenken wir einander Freude und Hoffnung“

[close]

p. 2

Seite 2 Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 VORWORT Liebe Pfarrgemeinde! In unserem Kirchengesangsbuch „Gotteslob“ haben wir einige Lieder von Wilhelm Willms, einem deutschen Priester und Verfasser geistlicher Lieder und Gedichte. Eines davon ist ein adventliches Lied, wessen Text mir in letzter Zeit Anlass zum Nachdenken gibt: • Kann denn ein Kind so klein für uns die Rettung sein? • Kann denn das Brot so klein für uns das Leben sein? • Kann denn ein Becher Wein für uns der Himmel sein? • Kann denn ein Mensch allein für uns die Zukunft sein? Das sind Fragen, die sich in unserer Zeit viele suchende und am Glauben zweifelnde Menschen stellen. In der Adventzeit und zu Weihnachten feiern wir das „JA“ zu diesen Fragen. Ja, in Jesus ist uns die Rettung geschenkt, in Jesus ist uns Gott nahe gekommen, in Jesus schaut uns Gott mit menschlichen Augen voll Liebe an. Gott will bei uns sein, in unserer Mitte, in unseren Familien, in unseren Herzen. Er wartet, dass wir ihm öffnen und ihm einen Platz in unserem Herzen geben. Dieser zentralen Mitte unseres Glaubens gilt es sich anzunähern. Ein besonderes Symbol für diese Zeit ist das Licht. Jeden Morgen beim Frühstück und auch meist abends zünde ich eine Kerze an. Es ist nicht nur ein Licht gegen die Dunkelheit in der Natur, sondern auch ein Hoffnungszeichen gegen die Dunkelheiten unseres Lebens. Besonders eindrucksvoll ist das Licht auf dem Adventkranz. Er lädt uns ein, uns in Gemeinschaft um ihn zu versammeln, um miteinander still zu werden, gemeinsam zu beten und zu singen. Am 8. Dezember wird in unserer Kirche die Weihnachtskrippe aufstellt. In vielen Familien gibt es eine Weihnachtskrippe. Nehmen Sie sich Zeit, diese rechtzeitig aufzustellen. Wenn es irgendwie möglich ist, binden Sie die Familienmitglieder dabei ein. Reden Sie miteinander über das bevorstehende Fest, planen Sie mit Liebe und Sorgfalt die Feier des Heiligen Abends in der Familie, damit jeder und jede dabei ihre besondere Aufgabe hat. In vielen Häusern ist es auch üblich, an diesem Tag oder auch zu Neujahr oder am Fest der Erscheinung des Herrn das Haus auszuräuchern und zu segnen. Advent und Weihnachten sind auch Feste, die man riechen und schmecken kann: das Backen der Kekse, die Bratwürste am Heiligen Abend oder ein besonderes Festtagsessen an bestimmten Feiertagen sind oft fixe Bestandteile dieses Festkreises. Dazu gehören auch Besuche bei Nachbarn, Bekannten und Verwandten. Ich lade ein, diese vielen Bräuche und Rituale nicht aussterben zu lassen, sondern bewusst und in der kirchlichen Feier zum Höhepunkt kommen zu lassen. Hier feiern wir, dass „dieses Brot so klein, für uns das Leben sein“ kann. Geben wir Jesus den Platz, der ihm zusteht. Als Christinnen und Christen sind wir von seiner unendlichen Liebe gehalten und in ihr geborgen. Wir stehen schon wieder fast am Ende des Jahres 2017. Ich möchte mich ganz herzlich für die getane Arbeit im vergangenen Jahr bedanken. Ohne diese vielen Dienste, die in unserer Pfarre geleistet werden, würde unsere Pfarre nicht so lebendig sein. Viele, viele Freiwillige tragen dazu bei. Herzlichen Dank für alles. In herzlicher Verbundenheit grüßt Euch Euer Pfarrer Johann Zauner Gedanke zum Titelbild Foto: A. Kern „Geben ist seliger als nehmen.“ (Apostelgeschichte 20,35)

[close]

p. 3

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 Seite 3 GEDANKEN AUS DER PFARRE Wie Schenken unser Gemüt berührt Kinder lieben Geschenke, aber auch Erwachsene freuen sich darüber. Manche Menschen schenken lieber, und stecken viel Energie in die Suche nach dem „perfekten“ Geschenk. Nach dem Motto: Geteilte Freude ist doppelte Freude, steigert es die Wertigkeit des Geschenks, wenn Geber und Nehmer sich freuen. Schenken berührt zweifelsohne unsere Seele, und löst Glücksgefühle aus. Wir haben Menschen aus Baumgartenberg gefragt, was „Schenken“ für sie bedeutet. Danke für die Interviews! Birgit Kaindl Ich schenke gerne zu besonderen Anlässen. Die Überlegung „Was schenke ich?“ ist nicht einfach. Ich überlege womit ich jemanden eine Freude bereiten kann, und entscheide meist spontan. Den kreativen Teil überlasse ich meiner Frau. Mario Brunner Ich lasse mich gerne beschenken mit Kleinigkeiten. Wenn man teure Geschenke erhält, fühlt man sich in gewisser Weise zu etwas verpflichtet. Für mich wäre es auch in Ordnung, Anlässe ohne Geschenke zu feiern. Ich schenke gerne kreative Geschenke, beispielsweise Gebasteltes aus der Schule. Wenn mir etwas auffällt, was der zu Beschenkende gerne möchte, lasse ich mir etwas Besonderes einfallen. Ich lasse mich gerne be- Philipp Buchberger schenken und dabei überraschen. Manchmal fällt mir nichts ein, was ich mir wünschen könnte. Schenken bedeutet für mich Freunden und Familie Freude zu bereiten. Wenn das Geschenk gut ankommt, freue ich mich mit. Ein besonderes Geschenk aus meiner Kindheit war ein riesengroßer Teddybär, der um ein vielfaches größer war als ich. Den hat mir mein Göd geschenkt. Schenken bedeutet für mich Wertschätzung. Ein besonderes Geschenk aus meiner Kindheit war ein ferngesteuertes Auto. Insbesondere weil es damals nicht selbstverständlich war, das zu erhalten, was man sich vom „Christkind“ gewünscht hat. Heutzutage haben leider viele den Bezug zum Wert der Dinge verloren. Wir schenken gerne, weil es Spaß macht, und wir dabei Nettes tun. Oftmals sind es kreative Geschenke wie Karten und Bilder. Beliebte Kleinigkeiten sind auch Stifte, Radiergummis, Schlüsselanhänger und Freundschaftsbänder. Hanna Kaindl & Jana Kastner Wussten Sie, dass ÖsterreicherInnen… • für Weihnachtsgeschenke durchschnittlich 395 Euro ausgeben. • diese Geschenke meist im Internet (56%) kaufen. • hauptsächlich Gutscheine schenken (41%), gefolgt von Spielwaren (30%) und Bargeld (24%). Quelle: www.statista.at Wir lassen uns gerne beschenken, weil es uns fröhlich macht. Schenken bedeutet für uns Vorfreude. Neu und besonders spannend ist für uns das Wichteln mit den besten Freundinnen in der Schule. Ein besonderes Geschenk ist unsere Freundschaft. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlechter.

[close]

p. 4

Seite 4 Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 FACHAUSSCHUSS LITURGIE Interview mit der Leiterin des Fachausschusses Liturgie (FA) Maria Lettner. Was versteht man unter dem Begriff Liturgie? Liturgie ist die Feier des Gottesvolkes. Dazu zählen alle gottesdienstlichen Versammlungen, in denen sich wenigstens „zwei oder drei im Namen Gottes“ einfinden, um gemeinsam zu beten, zu singen und zu feiern. Was gehört zu den Aufgaben des FA Liturgie? Der Liturgieausschuss kümmert sich um lebendige Liturgiefeiern in der Pfarre. Je besser es uns gelingt Gottesdienste und Leben zu verbinden, umso eher können diese Feiern von den Menschen angenommen und mitgetragen werden. „Gott ruft sein Volk zusammen, er stärkt den Glauben seiner Gemeinde und eint sie in Liebe, daraus sollen die Christen Kraft und Vertrauen schöpfen, um ihr Leben gut zu bewältigen, auch im Dienst am Nächsten.“ Wie sind die konkreten Aufgaben in unserer Pfarre und wie oft trifft sich der FA Liturgie? In drei bis vier Sitzungen im Jahr wird folgendes besprochen: • Spirituelle Einstimmung • Rückblick und Vorausschau auf das Kirchenjahr beginnend mit Advent, Jahreswechsel, Österliche Bußzeit – Ostern – Pfingsten, Maiandachten, Christi Himmelfahrt, Fronleichnam, Anbetungstag, Allerheiligen/ Allerseelen usw. • Vorbereitung kirchlicher Feste und Feiern, von Erstkommunion, Ehejubelpaare, Firmung, etc. • Koordination der liturgischen Mitarbeiter • Einteilung der Priester und WortgottesfeierleiterInnen, von Lektoren, Chor, Organisten usw. • Anliegen und Berichte der Mitglieder Wer gehört noch zum FA Liturgie? Neugschwandtner Elfriede, Pfarrer Zauner, Brunner Heidi, Haslinger Regina, Holzmann Andreas, Kastler Anna, Kern Albert, Kurus Doris, Langeder Hans, Sr. Michaela Schreiner und Barth Isabella. Seit wann leitest du den FA und was war deine Motivation, dich hier zu engagieren? Ich habe nach der SST-Ausbildung 2009/10 gemeinsam mit Karin Raab und in Begleitung von Elfriede Neugschwandtner diese Funktion übernommen. Ich helfe seit 1992 in der Pfarre mit, sei´s als Tischmutter oder Firmbegleiterin, in der Kinderliturgie, im PGR als Schriftführerin. In liturgische Aufgaben bin ich sozusagen „hineingewachsen“, durch die Ausbildung als Wortgottesdienstleiterin, durch die persönliche Auseinandersetzung mit Glaube und Leben. In Coursillo, Bibelkursen, im Theologischen Fernkurs, den ich von 2009 bis 2012 absolvierte, habe ich mich sehr intensiv mit Glaubensthemen auseinandergesetzt. Auf die Frage, was mich hält und trägt im Leben, antworte ich: „Gott und die Musik“. Musik ist auch in allen liturgischen Feiern ein wesentlicher Bestandteil, sie unterstreicht Gesagtes und berührt, wo vielleicht Worte nicht ankommen. MINISTRANTEN Seit Sommer verstärken 6 Kinder unsere Ministranten-Gruppe: Katharina Brunner, Marlene Kaindl, Benedikt Froschauer, Alexander Huber, Andrii Knets und Alexandra Spanninger. Am Christkönigssonntag haben sie sich beim Gottesdienst vorgestellt und ihre Bereitschaft zur Mitarbeit erklärt. Wir freuen uns und wünschen ihnen viel Freunde beim Dienst am Altar. Elfriede Neugschwandtner Pastoralassistentin Mini-Aufnahme Foto: B. Kaindl

[close]

p. 5

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 Seite 5 KIRCHENCHOR & ORGEL Kommt herbei, singt dem Herrn, ruft ihm zu, der uns befreit. Singend lasst uns vor ihn treten, mehr als Worte sagt ein Lied … (Gotteslob 140) In diesem Sinne sind wir bemüht, unsere Gottesdienste durch Gesang zur Orgel- oder Gitarrenbegleitung zu ergänzen. Für besondere Feste wird dafür schon lange vorher geprobt. In wenigen Wochen feiern wir Weihnachten – das Hochfest der Geburt Christi. Mit Musik und Gesang - Chor, Orgel und Orchester - wollen wir dieses Fest würdig gestalten. Am Christtag, dem 25.12., wird die Pastoralmesse in F-Dur von Anton Diabelli aufgeführt. Damit stellen wir uns einer großen Herausforderung und hoffen, Ihnen ein „musikalisches Weihnachtsgefühl zu schenken“. Vorstellung des neuen Organisten Unsere Organistin, Sr. Michaela Schreiner hat im PGR vor längerer Zeit gebeten, an der Orgel entlastet zu werden. Durch einen glücklichen Zufall wurde Gerhard Schwandl auf einen sehr motivierten jungen Mann aufmerksam, der nun seit Dezember in unserer Pfarre als Organist tätig ist. Vorstellung des neuen Organisten Foto: B. Kaindl Am 19. November wurde Herr Sean Maxwell im Rahmen des Gottesdienstes der Pfarrgemeinde vorgestellt. Er ist 23 Jahre alt, stammt aus West Virginia (USA) und spielt seit seinem 14. Lebensjahr Orgel. In Linz studiert er Trompete und beginnt nun auch das Orgelstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität. Sean liebt historische Instrumente und Musik aus Renaissance und Barock. Daher kommt ihm unsere Orgel aus dem Jahr 1662 sehr gelegen. Wir freuen uns sehr über sein Engagement und heißen ihn herzlich Willkommen. Regina Haslinger SEI SO FREI - FÜR MENSCHEN IN NOT „Stern der Hoffnung“ für die Kinder in Uganda Eine neue Schule für Kyogha Die Adventsammlung findet am 3. Adventsonntag statt. Sanyu ist neun Jahre alt und lebt mit ihrer Familie im Dorf Kyogha im Südwesten Ugandas. Sie geht gerne zur Schule. Sie weiß: Sie lernt für eine bessere Zukunft. Doch auch das ist schwer. Fast 100 Schülerinnen und Schüler sitzen mit Sanyu gedrängt auf dem Lehmboden. Darüber hinaus ist das Gebäude baufällig und droht jederzeit einzustürzen. SEI SO FREI setzt vor allem auf Schulbildung. Denn nur so können die Klein- bäuerinnen und -bauern aus der Armut befreit werden. Gemeinsam mit der Partnerorganisation RIFO (The Ripple Foundation) will SEI SO FREI im Dorf Kyhoga sieben neue Fotos: Seisofrei Klassenzimmer bauen. „Gute Schulbildung ist der erste Schritt auf dem Weg aus der Armut“, weiß SEI SO FREIProjektpartnerin Basaliza aus eigener Erfahrung. Werden Sie mit Ihrer Unterstützung der Adventsammlung zu einem Stern der Hoffnung. Lassen wir gemeinsam Kinderaugen leuchten! So können Sie uns beim Schulbau helfen: • 15 Euro kostet eine Palette mit 300 Ziegeln. • 25 Euro kostet eine Schulbank. • 140 Euro kostet eines der 49 benötigten Fenster. Doris Kurus

[close]

p. 6

Seite 6 Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 STERNSINGERAKTION 2018 Die Dreikönigsaktion ist eine Aktion der Katholischen Jungschar (KJS). Die KJS garantiert, dass alle Spendengelder effizient eingesetzt werden. Die Sternsingeraktion unterstützt viele verschiedene Projekte in über 50 Ländern rund um die Welt. Das Ziel dieser jährlich am 6. Jänner stattfindenden Aktion ist es, die Welt menschlicher und gerechter zu machen. Unterstützt werden hierbei Menschen, die eine positive Veränderung bewirken möchten und jene, die den Menschen helfen wollen, welche in Armut und Elend leben müssen. Das besondere an der Dreikönigsaktion ist, dass die Zusammenarbeit mit Partnern und Partnerinnen vor Ort eine Grundvoraussetzung ist. Jährlich sind über 100.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene als Sternsinger unterwegs. Wie jedes Jahr sind wir auch heuer Teil dieser Aktion und ziehen mit unseren motivierten „Königen“ von Haus zu Haus und sammeln Spenden für Kinder in Notlagen. Wir bitten Sie: Öffnen Sie uns die Türen, wenn wir bei Ihnen klopfen, und helfen auch Sie, dass unsere Welt ein Stückchen besser wird! Genauere Infos zur Sternsingeraktion gibt es unter www.sternsinger.at. Dreikönigsaktion in Baumgartenberg Da die Sternsinger jeden Tag eine lange Route auf sich nehmen um Gutes zu tun, würden sie sich sehr über eine Einladung zum Mittagessen oder auf ein Getränk freuen. Falls Sie bereit sind, eine Sternsingergruppe (ca. 5 Personen) im Rahmen ihres Weges durch die Pfarre auf ein Mittagessen einzuladen, dann melden Sie sich bitte bei mir. Sternsinger Foto: KJS Wir freuen uns natürlich auch immer über neue Gesichter, die uns bei unserem Vorhaben unterstützen. Wenn auch DU einen sinnvollen Beitrag für Menschen in benachteiligten Ländern leisten willst, dann werde zum Sternsinger oder zum Begleiter. Die Einteilung der Sternsinger (und der Begleitpersonen) sowie die Lieder- und Textprobe finden am 17. Dezember 2017 nach dem Gottesdienst (ca. 9:50 Uhr) im Gruppenraum im 1. Stock (Pfarrhof) statt. Wer an diesem Tag keine Zeit hat, aber trotzdem gerne mit gehen möchte, kann sich gerne bei mir melden. Wir hoffen auf viele offene Türen auf unserem Weg durch unsere Pfarre und wünschen Ihnen allen eine besinnliche und möglichst stressfreie Weihnachtszeit. Michaela Lang (0676 814 28 05 32) Katholische Jungschar Baumgartenberg Wortgottesfeier am Fest der Heiligen Drei Könige Einladung zur Feier der Heiligen Drei Könige am 6. Jänner 2018 um 9 Uhr in der Pfarrkirche Baumgartenberg. Diese Wortgottesfeier wird von den Sternsingern mitgestaltet. Der Wegplan der Sternsinger Mittwoch, 3. Jänner 2018: Amesbach, Hehenberg, Bruderau, Kühofen, Deiming Süd, Steindl Süd, Baumgartenberg West Donnerstag, 4. Jänner 2018: Baumgartenberg (Ortskern), Obergassolding (Steiningersiedlung), Steindl Nord, Untergassolding, Schneckenreith Freitag, 5. Jänner 2018: Silbermühle, Kolbing, Mettensdorf, Baumgartenberg Süd, Hochfeld, Obergassolding Süd

[close]

p. 7

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 Seite 7 KATH. BILDUNGSWERK EZA Fairtrade-Markt Am 17.12.2017 werden nach dem Gottesdienst EZA- und FAIRTRADEProdukte angeboten. Es können unter anderem Lebensmittel-produkte wie Kaffee, Tee, Gewürze, Schokolade, Kakao und Müsli erworben werden. Durch den Kauf dieser Produkte unterstützen Sie Kleinbauern und -bäuerinnen, ihre Produkte ohne Zwischenhandel verkaufen zu können. Im Fairen Handel erfolgt der Export in Industrieländer direkt. Die Erlöse werden für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Produzenten und dem Bau von Schulen verwendet. In Österreich wickelt die EZA Fairer Handel GmbH die fair gehandelten Produkte seit 1975 ab. Es sind rund 160 Partnerorganisationen aus über 40 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika beteiligt. Im Mittelpunkt stehen die Menschen. Die Ziele und Kriterien des fairen Handels sind: • Armutsbekämpfung, • Zahlung eines fairen Preises, • Verbesserung der Situation der Frauen in diesen Ländern, • keine ausbeuterische Kinderarbeit, • Rücksicht auf die Umwelt. Sollten Sie an diesem Sonntag keine Gelegenheit haben bei uns einzukaufen, können Sie EZAFAIRTRADE-Produkte in nachstehenden Weltläden jederzeit erwerben: 4020 Linz, Pfarrplatz 8, Tel: 0732 65 32 31 3300 Amstetten, Hauptplatz 43, Tel: 07472 616 79 Foto: EZA-Fairer Handel GmbH Johann Langeder Kath. Bildungswerk KBW-Vortrag: Klimaerwärmung – die Vorteile genießen – die Nachteile ignorieren? Am 08.11.2017 referierte die Klimaforscherin Frau Univ. Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb über das Thema „Klimaerwärmung“. An die 100 Besucher fanden sich ein und waren vom fachlichen Wissen der Klimaexpertin beeindruckt. Sie klärte das interessierte Publikum über die derzeitige Situation der Klimaerwärmung auf und schilderte eine Zukunft, sollte die Menschheit weiterhin an ihrem bisherigen Lebensstil festhalten und den Verbrauch von fossilen Energien nicht einschränken. Den Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und den Auswirkungen auf uns Menschen hat Frau Dr. Kromp-Kolb besonders hervorgehoben und aufgezeigt. Wir bedanken uns für diesen aufschlussreichen Vortrag und wünschen ihr für ihr weiteres Wirken alles Gute! Foto: A. Kern Multimediaschau „IRLAND die grüne Insel Europas“ am Dienstag, den 06. Februar 2018, 19:30 Uhr in der Aula der NMS Baumgartenberg mit Leopold Schützeneder aus Münzbach. Foto: L. Schützeneder Eintritt: freiwillige Spenden Der Erlös kommt einem sozial-caritativen Zweck zugute. Druckkostenbeitrag für Pfarrblatt Dieser letzten Ausgabe des heurigen Jahres legen wir einen Zahlschein mit der Bitte um einen freiwilligen Druckkostenbeitrag bei. Wir danken jetzt schon allen, die durch ihre Spende diese Arbeit würdigen. Magdalena Radinger & Madeleine Langzauner Pfarrblatt Team

[close]

p. 8

Seite 8 Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 PILGERN „Pilgern bewegt die Füße und die Seele“ Pilgern auf dem Weg des Buches (8.-11.7.2017) Im Rahmen der heurigen Klösterreise besuchten wir das Zisterzienserstift Schlierbach und das Evangelische Museum in Rutzenmoos. 20 Personen pilgerten auf dem „Weg des Buches“, wo in der Zeit des „Geheimprotestantismus“ Bibeln geschmuggelt wurden. Wir konnten unsere Minibibeln mit dem Matthäus-Evangelium gefahrlos mittragen, darin lesen und uns austauschen. Der Weg führte uns von Bad Ischl über Bad Goisern zur Goisererhütte, dann weiter nach Gosau und zur Gablonzerhütte und hinunter zum Gosausee. wurden, feierte mit uns die Hl. Messe. Schön, dass zu diesem Gottesdienst auch Freunde und Bekannte mit den Autos angereist waren. Pilgerwanderung nach Altenburg und Windhaag (20.10.2017) Windhaag wählten wir als Pilgerziel, weil sich hier die Geschichte der Reformation und Gegenreformation in nächster Nähe abgespielt haben. Wir beschäftigten uns mit den Glaubenszeugnissen von vier Personen: Martin Luther (Reformation), Graf Joachim Enzmilner (Gegenreformation), dessen einziges Kind Eva Magdalena (trat in den Orden der Dominikanerinnen ein) und die Hl. Maria Magdalena, die Pfarrpatronin von Windhaag. Wir haben bei unserer Wanderung einige Brücken überquert. Brücken sind Symbole, wie Getrenntes verbunden werden kann. Ich finde, das ist ein schönes Bild für Ökumene, die Bewegung im Christentum, die eine Zusammenarbeit der verschiedenen Konfessionen anstrebt. Auf dem Weg des Buches bei der Gablonzerhütte Foto: J. Nöbauer Fußwallfahrt zum Pöstlingberg (11.-12.8.2017) Rudi und Ulli Killinger organisierten diese zweitägige Fußwallfahrt und suchten dafür schöne Wege abseits der stark befahrenen Asphaltstraßen. Das Thema „mit Maria auf dem Weg“ begleitete uns zur Wallfahrtskirche Pöstlingberg, der Basilika zu den sieben Schmerzen Marias. Pater Eugen, von dem wir als Fußpilger sehr herzlich begrüßt Auf dem Weg nach Altenburg - Brücke als Symbol für Ökumene Foto: A. Kern Pöstlingberg Die Pfarrhomepage https://www.pfarrebaumgartenberg.at/pfarrliche-angebote/pilgern bietet einen Überblick auf die geplanten Pilgerwanderungen, deren Dauer, und die jeweiligen Ansprechpersonen. Aber auch ein Rückblick auf die bereits erfolgten Fußwallfahrten ist in der Chronik mit vielen Fotos zu finden. Foto: R. Killinger Eva Nöbauer Pilgerbegleiterin

[close]

p. 9

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 Seite 9 Baumgartenberger Pilgerkalender 2018 „Pilgern bewegt die Füße und die Seele“ Ziel Bibelwanderweg in Alberndorf Klösterreise: Lilienfeld-Heiligenkreuz Jakobsweg: von Kautzen bis Altmelon Aigner Kreuz in Bad Kreuzen Münzbach Datum 1. Mai 2018 28.-30. Juni 2018 2.-5. August 2018 Dauer 1 Tag 3 Tage 4 Tage September 2018 1 Tag 20. Oktober 2018 1 Tag Ansprechperson Rudi Killinger Eva Nöbauer Rudi Killinger Berta Freinhofer, Doris Kurus Eva Nöbauer FACHAUSSCHUSS CARITAS Der Fachausschuss Caritas sagt DANKE Für Ihre Spenden im Rahmen der CaritasHaussammlung in der Höhe von € 3.903,50. Für Ihren Beitrag von € 192,75 im Rahmen des Pfarrcafes am 19.11.2017, womit wir die Aktion Lebensmittelpakete für Weißrussland unterstützen können. Wir möchten uns bei hiermit sehr herzlich bei der Bäckerei Kern für die Spende der Kipferl für das Pfarrcafe bedanken. Die Elisabethsammlung wurde am 19.11.2017 durchgeführt und ergab € 625,30. Herzlichen Dank! Heidi Brunner Fachausschuss Caritas Kleidersammlung Am 17. und 18. März 2018 wird wieder eine Kleidersammlung durchgeführt. Es werden auch Bücher, Spielsachen, Schultaschen, Schuhe usw. angenommen. Bitte achten Sie darauf, dass nur saubere, tragbare Kleidung mit genauer Kennzeichnung (männlich / weiblich) und einer Größenangabe in z.B. Bannanenschachteln, gespendet werden. Die Schuhe bitte paarweise zusammengeben. Zu folgenden Zeiten können die gespendeten Sachen in der Pfarrbücherei abgegeben werden: Samstag, 17. März 2018 von 14 - 16 Uhr Sonntag, 18. März 2018 von 9 - 10:30 Uhr „Schön – dass Sie kommen!“ Unter diesem Motto motiviert Monika Greindl (Regionalcaritas) für Besuche Zuhause und in Altenheimen. Dazu laden wir Sie recht herzlich am Montag, den 22. Jänner 2018, um 19 Uhr in den Gemeinschaftsraum Baumgartenberg´ein. Wir freuen uns auf Sie. Eintritt frei.

[close]

p. 10

Seite 10 Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 RÜCKBLICK 2017 Das Jahr 2017 war geprägt von der Pfarrgemeinderatswahl, die im März stattfand und zu wesentlichen Änderungen in der Organisation und der Leitung der Pfarre führte. Albert Kern verließ nach einer sehr langen ehrenamtlichen Tätigkeit den Pfarrgemeinderat, dem er drei Perioden auch als Obmann vorstand. Aber auch sonst gab es ein sehr aktives und lebendiges Pfarrleben, das wir im Folgenden kurz zusammengefasst haben: Jänner In den ersten Tagen des Jahres waren neben den Jungscharkindern und Minis auch zwei Erwachsenengruppen als Sternsinger unterwegs. Die Pfarrgemeinderäte der Periode von 2012-2017 machten ihre Abschlussklausur im Bildungshaus St. Benedikt in Seitenstetten (13./14.1.) Eine Moarschaft vertrat die Pfarre bei der Ortsmeisterschaft im Eisstockschießen und erlangte den VizeMeister-Titel (21.1.). Februar Das KBW veranstaltete einen Vortrag zum Thema “500 Jahre Reformation“ mit MMag. Helmut Außerwöger (1.2.). In der Klosterkapelle fand die Kindersegnung statt (4.2.). Die Erstkommunionkinder wurden im Rahmen des Gottesdienstes vorgestellt (12.2.). März Die Kfb lud zum Suppenessen in den Pfarrhof (12.3.). Am 19.3. wurde der Pfarrgemeinderat neu gewählt. Das KBW lud zum Vortrag zum Thema „Tod und Bestattung“. Als Referent konnte Dr. Josef Keplinger gewonnen werden (30.3.). April Regina Haslinger, Ernst Raffetseder, Berta Freinhofer, Franz Hader und Waltraud Kaindl wurden für ihr ehrenamtliches Engagement in der Pfarre durch die Marktgemeinde Baumgartenberg geehrt (1.4.). Die Palmweihe und -prozession führte vom Seniorium in die Pfarrkirche (9.4.). Eine Gruppe machte sich auf zu einer spirituellen Wanderung in Zeillern (27.5.). Religionslehrerin Gerti Lehner bereitete die Kinder der 2. Klasse Volksschule wieder auf die Erstkommunion vor, die von Msgr. Johann Zauner gespendet wurde (30.4.). Mai Im Mai wurde vom Restaurator Johann Reiter aus Hargelsberg der Benediktaltar einer Säuberung und Sicherung unterzogen. Der Guglhupfsonntag war ein großer Erfolg. Der Erlös kam der Neuanschaffung der Sternsingerkleider zugute (14.5.). Die Mütterrunde organisierte einen Säuglingsnotfallkurs im Pfarrhof (18.5.). Der Pfarrgarten wurde nach einer einjährigen Umgestaltung von Pfarrer Johann Zauner eingeweiht (20.5.). Eine Pilgergruppe begab sich zur Mörwaldsreiterkapelle in Schönau im Mühlkreis (27.5.). Juni Eine Pilgerschar machte sich auf zum Bibelgarten in Greisinghof (3.6.). Der Kulturverein organisierte ein hochkarätiges und gut besuchtes Konzert mit der Linzer Singakademie in der Pfarrkirche (10.6.). Die Fronleichnamsprozession führte heuer zum ersten Mal durch die Siedlung in der Bruderau (15.6.). Eine Gruppe ehrenamtlicher Mitarbeiter vertrat die Pfarre beim Kleinfeldturnier der Union Baumgartenberg (25.6.). Danke an die Sternsinger Foto: A. Kern Suppensonntag Foto: A. Kern Pilgern zum Bibelgarten Foto: A. Kern

[close]

p. 11

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 Seite 11 Juli Die diesjährige Klösterreise führte zum Zisterzienserstift Schlierbach, zum Evangelischen Museum Rutzenmoos und nach Bad Ischl (8.7.). Von dort startete ein große Pilgergruppe ihre mehrtägige Wanderung auf dem „Weg des Buches“ (8.-11.7.). Das Saxophonensemble „Spectre“ mit Georg Palmanshofer gab ein abwechslungsreiches Konzert in der Pfarrkirche (9.7.). Die Kfb begab sich zur jährlichen Wallfahrt und wählte dieses Jahr als Ziel Gutenstein in Niederösterreich aus (10.7.). August Im Rahmen der Donaufestwochen begeisterten die Musikerinnen des „Trio Fortepiano“ das zahlreiche Publikum (2.8.). Die Wallfahrtskirche am Pöstlingberg war das Ziel einer ausgedehnten Pilgerwanderung (11.-12.8.). Das Kirchweihfest wurde heuer erstmals vom Fachausschuss Feste & Feiern unter der Leitung von Andrea Mayrhofer organisiert. Musikalisch wurde das Fest von der Gruppe „GranitDur Böhmische“ umrahmt (15.8.). Die Sternwallfahrt im Seelsorgeraum führte nach Arbing, wo der Gottesdienst am neugestalteten Ortsplatz stattfand (20.8.). Eine „Reise ins Märchenland“ unternahmen Kinder mit dem Büchereiteam im Rahmen der Aktion „Ferien mit Pfiff“ (22.8.). Im Rahmen des Gottesdienstes wurde Sr. Michaela Schreiner zum 75. Geburtstag gratuliert. Gleichzeitig wurde auch für ihre langjährige Tätigkeit als Organistin gedankt (27.8.). September Das KBW und die Caritas organisierten für die in Baumgartenberg untergebrachten Flüchtlinge einen Ausflug zur Islam-Ausstellung auf der Schallaburg und eine Schifffahrt mit der Donaunixe (6.9.). Der Pfarrgemeinderat zog sich zur eintägigen Startklausur in das Pfarrheim in Perg zurück. Dabei wurde Gerhard Schwandl zum Sprecher der Pfarrgemeinderatsleitung ernannt (9.9.). Die Katholische Frauen- und Männerbewegung des Dekanats Perg feierte eine Vesper in Baumgartenberg (24.9.). Die Caritas organisierte einen Heilungskrankengottesdienst in der Pfarrkirche (16.9.). Flüchtlingsfamilien präsentierten kulinarische Kostproben ihrer Heimat (24.9.) Der Kirchenchor gestaltete die Jubiläumsfeier der Schwestern vom Guten Hirten im Kloster St. Josef in Salzburg. Dabei wurde Sr. Michaela für ihre 50-jährige und Sr. Augustina für ihre 65-jährige Profess geehrt (30.9.). Oktober Das Seniorium war zum ersten Mal Ausgangspunkt des Erntedankfestes. Traditionell wurde die Erntekrone von der Landjugend angefertigt und die Feier vom Kindergarten sowie Musikverein mitgestaltet (8.10.). Regens Dr. Johann Hintermaier hielt auf Einladung des KBW einen Vortrag zum Thema Barmherzigkeit (19.10.). Die Jungscharleiterinnen luden zum Jungschar- und Mini-Start in den Pfarrhof (28.10.). November Sean Maxwell aus den USA wurde als neuer Organist der Pfarrgemeinde vorgestellt (19.11.). Die Adventausstellung im Pfarrgarten zog wieder viele Besucher aus nah und fern an. Der Weg durch die Kirche und das einmalige Ambiente im Pfarrgarten brachten die Gäste zum Staunen (24.-26.11.). Zu Christkönig wurden die neuen MinistrantInnen in die Mini-Gemeinschaft aufgenommen (26.11.). Ferien mit Pfiff Foto: A. Kern Ehrung Sr. Michaela Foto: G. Schwandl PGR-Klausur Foto: M. Langzauner Mini-Aufnahme Foto: B. Kaindl

[close]

p. 12

Seite 12 Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 MÜTTERRUNDE Jedes Treffen der Müterrunde wird von den Müttern selbst mit einem Spieleprogramm und selbstgemachten Leckereien vorbereitet. Zu Beginn werden Lieder gesungen, Finger und Schoßspiele gemacht und Reime aufgesagt. Danach beginnt für unsere kleinen Mäuse das „Freie Spielen“ mit der großen Auswahl an Spielsachen der Mütterrrunde. Währenddessen unterhalten wir uns über aktuelle Themen und nächste Programmpunkte bei Kaffee und Kuchen. Rückblick Juni 2017 Im Juni nutzten wir das herrliche Wetter und verlegten die Mütterrunde nach draußen. Wir starteten mit unserer Begrüßung, dann ging’s weiter mit Schoß- und Fingerspielen zur freien Spielzeit bei herrlichem Sonnenschein. Juli 2017 Am 19. Juli fand unser Sommerausflug zur Binderalm bei schönstem Sommerwetter statt. Wir konnten viele Tiere bestaunen, streicheln und füttern. Danke für diesen gelungenen Vormittag. Am Ende gab’s dann natürlich für alle eine Stärkung und Eis. Gruppenfoto beim Sommerausflug Foto: S. Kamleitner Oktober 2017 Im Oktober starteten wir mit einem abwechslungsreichen Herbstprogramm. An einem Abend trafen wir uns im kleinen Kreis zu unsere jährlichen Gestaltung der Kerzen für unsere Taufkinder. Danke an die Mamas für die toll gestalteten Kerzen. November 2017 Im November gestalteten wir eine kleine aber feine Martinsfeier. Die Kinder ließen beim Martinszug mit ihren Laternen ein Licht wandern. Im Anschluss lauschten sie gespannt einer kurzen Martinsgeschichte. Jeder ist willkommen! Unsere Spiele-Treffen finden jeden 3. Mittwoch im Monat, in der Zeit von 9 bis 11 Uhr, im Gruppenraum des Pfarrhofes im 1.Stock statt. Das Treffen ist nicht nur für die Kids eine tolle Spielzeit, sondern auch für die Mamis ein netter Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen. Wir freuen uns auf euch! Auf der Binderalm beim Sommerausflug Foto: S. Kamleitner Sonja Kamleitner Mütterrunde Baumgartenberg September 2017 Am 20. September fand das erste Treffen der Mütterrrunde nach der Sommerpause statt. Kommende Termine: Mittwoch, • 20. Dezember 2017 (Weihnachtsfeier) • 17. Jänner 2018 • 7. Februar 2018 (Faschingsfeier)

[close]

p. 13

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 Seite 13 KATHOLISCHE FRAUENBEWEGUNG Besuch der Bibelausstellung in Arbing Am 13.10. besuchten zahlreiche interessierte Frauen die Ausstellung in Arbing. Schon im Eingangsbereich duftete es nach Gewürzen und Blumen. Dank der Führung von Martha Leonhartsberger wurde uns die interessant aufgebaute und dargebotene Ausstellung sehr spannend nähergebracht. Durch ihr Fachwissens rund um das Thema Bibel und Glaube konnte sie uns viele Fragen beantworten und machte diesen Besuch zu einem lehrreichen Abend. Adventmarkt im Pfarrhof Foto: K. Lang Beim alljährlichen, traditionell gewor- denen Adventmarkt der Kfb wurden auch heuer wieder kreative Advent- kränze, Türkränze und Gestecke mit Liebe zum Detail hergestellt und zum Verkauf angeboten. Zudem gab es gebrannte Nüsse und Kürbiskerne. Der Reinerlös wird zur Errichtung einer Gedenkstätte für Sternenkinder verwendet. Wie im Vorjahr wurde auch heuer mit den Bewohnern vom Wohnheim zusammengearbeitet. Für die Bewohner ist diese Tätigkeit eine Abwechslung in ihrem Alltag und eine kleine Einstimmung in den Advent. Herzlichen Dank an alle fleißigen Helferinnen. Durch die tatkräftige Mithilfe wurde der Adventmarkt wieder möglich gemacht. Wir gratulieren Maria Tremesberger, Deiming Maria Froschauer, Untergassolding Aloisia Kaindl, Baumgartenberg Gertrude Käferböck, Untergassolding Hermine Gaisberger, Baumgartenberg zum 80. Geburtstag Christine Aistleitner, Baumgartenberg Rosa Grasserbauer, Baumgartenberg zum 85. Geburtstag Maria Kastner, Baumgartenberg Franziska Stadlbauer, Amesbach Frieda Tremesberger, Schneckenreitstal zum 90. Geburtstag Maria Leonhardsberger zum 95. Geburtstag Maria und Leopold Fröschl, Amesbach zur Goldenen Hochzeit Maria und Johann Brandner, Deiming Viktoria und Johann Langeder, Steindl zur Diamantenen Hochzeit Karin Lang Kfb Baumgartenberg PGR-LEITUNGSTEAM Das Leitungsteam unserer Pfarre bis 2022. Johann Langeder und Eva Nöbauer zuständig. Für Angelegenheiten im pastoralen Bereich sind: Gerhard Schwandl ist Ansprechperson für Elfriede Neugschwandtner, Regina Haslinger, Verwaltung, Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit. Elfriede Neugschwandtner Regina Haslinger 0676/ 87 76 60 44 0676/ 81 42 95 48 Johann Langeder 0664/ 130 38 80 Eva Nöbauer 0676/ 814 27 77 52 Gerhard Schwandl 0664/ 531 42 80

[close]

p. 14

Seite 14 FAMILIENSEELSORGE Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 Foto: Ulrike‘s Fotostudio Sonntag, 17. Dezember 2017 um 18 Uhr Stadtpfarrkirche Perg Es sind alle herzlich willkommen, die ein Kind erwarten und jene, die sich mitfreuen und die werdenden Eltern mit guten Wünschen begleiten wollen. Infos zur Christlichen Lebensbegleitung für Familien im Dekanat Perg unter begleitung.jimdo.com. Pauline Fröschl Pastoralassistentin KIRCHENBEITRAG-BERATUNGSSTELLE Danke für Ihren Beitrag Die Katholische Kirche in Oberösterreich ist eine Glaubens- und Lebensgemeinschaft. Sie ist aber auch Dienstleisterin und Arbeitgeberin, sie betreibt Kindergärten, Krankenhäuser, Pflege- und Altenheime, Jugendzentren und Schulen. Kirchliche Einrichtungen und Gruppen begleiten die Menschen in unserem Land durch ihr ganzes Leben. Die Kirche setzt sich für Randgruppen ein und betreut beeinträchtigte Menschen, erhält Kunst - und Kulturdenkmäler, fördert Wissenschaft und Bildung. Gibt es unsere Kirche nicht, fehlt viel in Oberösterreich im menschlichen, sozialen und kulturellen Leben! Wir bedanken uns bei allen Beitragenden für Ihre Unterstützung und Solidarität und wünschen gesegnete Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr! Ihre Kirchenbeitrag-Beratungsstelle

[close]

p. 15

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2017 Seite 15 BIBELKURS Biblische Texte verstehen Kurskosten für alle 4 Abende: Ab Jänner 2018 bietet die Pfarre Naarn einen Linzer Bibelkurs an. Die Bibelexpertin Ingrid Penner wird die alten Texte der Heiligen Schrift in unsere Zeit übersetzen. Bei diesem Kurs erfährt man wie die Menschen vor ca. 2000 - 3800 Jahren gelebt, gedacht und zu Gott gebetet haben. Auf sehr lebendige Weise werden die Hoffnungen und Sehnsüchte, die Glaubens- und Gottesbilder der Menschen von damals den Besuchern nahegebracht. Die Auseinandersetzung mit biblischen Texten lässt uns, unser Leben und unseren Glauben besser verstehen. Es sind keine Grundkenntnisse erforderlich. Der Bibelkurs besteht aus vier Abenden, jeweils montags von 19.30 Uhr bis 22 Uhr im Pfarrheim Naarn. € 42 (bei Voranmeldung Frühbucherbonus bis 05. Jän. 2018), danach € 48. Bei Besuch des Gesamtkurses kann der Bildungsgutschein (€ 20) eingelöst werden. Dieser wurde im Frühjahr 2017 (bzw. wird erneut im Frühjahr 2018) mit der Vorschreibung des Kirchenbeitrages zugesandt. Wir freuen uns, wenn Sie an allen vier Abenden mitmachen. Es ist auch die Teilnahme an einzelnen Abenden möglich: 1 Abend € 12 (oder nach Vereinbarung vor Ort). Es sollte, wenn möglich, eine eigene Bibel mitgebracht werden! Anmeldungen sind erbeten bei: Pastoralassistentin Pauline Fröschl Tel: 0676 8776 5748 E-Mail: pauline.froeschl@dioezese-linz.at Weitere Infos siehe Einladung unten.

[close]

Comments

no comments yet