De Eekboom Nr. 126 Oktober 2017 - TSV Oeversee

 

Embed or link this publication

Description

De Eekboom Nr. 126 Oktober 2017 - TSV Oeversee

Popular Pages


p. 1

Nr. 126 Oktober 2017

[close]

p. 2

„Schneller ans Ziel gelangen!“ Paul Smala, Geschäftsstellenleiter Tarp Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. BeietMrräregitieckhnleeginnr.oeßnes Attraktive Renditechancen durch Fondssparpläne! Profitieren auch Sie! www.vrbank-fl-sl.de Wir machen den Weg frei. Eckboom-TSV-Oeversee_10032016_117x85.indd 1 10.03.2016 09:10:00 Herbst in Oeversee Seite 2

[close]

p. 3

vorwort Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen, liebe Sportfreunde, die Sommerpause im Sport war kuz und wir sind schon wieder mitten in der Saison.Die Ferien wurden genutzt, um den Fußball- und Trainingsplatz zu sanieren. Beide waren in einem desolaten Zustand und erstrahlen nun im satten Grün. Dafür danken wur der Gemeinde für die großzügige Unterstützung. Ein besonderer Dank gilt unserem Platzwart Udo Staack, der sich seit Übernahme der Pflegeaufgaben und insbesondere während der Sanierungsarbeiten um die Plätze sehr verdient gemacht hat und die damit verbundenen Arbeiten und den imensen Zeitaufwand mit großer Verantwortung wahrnimmt. Ein paar wenige Spiele fanden schon auf dem neuen Feld statt und wir hoffen, dass die Sanierung sich auch für die Zukunft gelohnt hat. Auch in der Halle pulsiert das Leben. Nach dem großen Handballturnier “Eulencup” kann man an jedem Wochenende Klein und Groß bei spannenden Handballspielen zusehen. Die Zuschauer freuen sich, wenn sie in den Pausen in unserem  heim einen Kaffee und andere Leckerein zu sich nehmen können. Leider ist dasClub- heim nicht immergeöffnet, da es uns an ehrenamtlichen Helfern mangelt. Wer also Lust hat, uns an den Wochenenden für ein paar Stunden im Monat zu unterstützen, der ist herzlich willkommen. In der Schulsporthalle findet überwiegend das Turnen statt. Die Kindergruppen von Renate und Ada platzen aus allen Nähten. Von Nah und Fern kommen die Kinder, um bei uns zu turnenein Zeichen guter und erfolgreicher Trainningsarbeit. Wie vielen bereits aufgefallen sein wird, haben wir endlich einen zusätzlichen Lagerraum für Gerätschaften, die nicht zwingend dem Sportgerät zugerechnet werden muüssen,auf einem Stellplatz zum Besuchereingang der Eekboomhalle erhalten. Hier soll zukünftig Material wie Trennwände, Klapptische und Auslegeboden für die Eekboomhalle zwischengelagert werden. So schaffe wir endlich Platz für den vollkommen überlasteten Geräteraum. Die Entzerrung soll in den Herbstferien statfinden. Nun wünsche ich allen Sportlerinnen ind Sportlern sowie Trainern und Betreuern eine erflogreicheSaison 2017/2018. Mit freundlichen Grüßen Hans-Peter Düding Seite 3

[close]

p. 4

Zwei Mal Platz 6 auf der Norddeutschen Meisterschaft Zur Norddt. Meisterschaft der Turngruppen im Mehrkampf trafen sich 74 Gruppen mit 800 Teilnehmern aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Berlin beim SV Kirchweyhe/Bremen. Die „Hennen“ zeigten eine fast perfekte Turnchoreographie und erhielten 9,65 Punkte. Erst vor zwei Monaten hatten sie einen neuen Tanz einstudiert und freuten sich über die 9,4. Im Medizinballweitwurf schafften sie trotz Mit dabei die „Meninas“ im TGW-Erwachsene und die „Hennen“ der TGW-Jugend vom TSV Oeversee. Aus acht Disziplinen stellt jedes Team seinen 3- oder 4-Kampf zusammen. Verschiedene Altersgruppen, von den Schülern bis zu den Senioren, lieferten sich einen spannenden Wettkampf. Dauerregens eine sichere 10,0. Mit 29,05 Punkten von 30 möglichen, waren alle sehr zufrieden und hofften bei der starken Konkurrenz auf einen Platz unter den besten Zehn. Die „Meninas“ turnten sehr synchron, erhofften sich eine 9,5, aber die Kampfrichter vergaben eine 9,3. Seite 4

[close]

p. 5

Seite 5

[close]

p. 6

Es hätte einen Tick mehr sein können. Der flotte Tanz begeisterte die Zuschauer und wurde mit 9,6 Punkten belohnt. In guter Tagesform schafften sie souverän eine 10,0. Mit 28,90 Punkten hatten sie einen sehr guten Wettkampf geleistet, aber ob es für das Podest reichen würde? Die Siegerehrung am Abend war wie immer sehr spannend. Was hatten die tel fehlten zu Bronze. Die „Meninas“ machten es nach und holten auch Platz sechs! Hier war es noch enger, da es 2x Platz vier und sechs gab, fehlten ihnen nur 0,10 Punkte auf Bronze. Die Trainer Finja, Hanna und Isabel hatten mal wieder ein gutes Händchen für die Choreographien bewiesen. Das Niveau dieser Wettkämpfe steigt von Jahr zu Jahr, aber die Vereine aus dem anderen Vereine für eine Punktzahl erreicht? In der größten Gruppe der Jugend schafften die „Hennen“ es auf einen sehr guten Platz sechs! Fünf Zehn- hohen Norden brauchen sich vor den großen Vereinen nicht zu verstecken. Der TSV Oeversee mischt mit. Seite 6

[close]

p. 7

Senioren- und Erwachsenensport beim TSV Vom Baby bis zu den Senioren, geturnt wird viel beim TSV. gruppen mit Renate zum Wandern um den See, um sich danach bei einem leckeren Frühstück zu stärken und zum Klönen.Die zwei Gruppen von Rebecca machen vor den Ferien lustige Ko- Am letzten Tag vor den Sommerferi- ordinationsübungen , bei gutem Weten treffen sich immer beide Senioren- ter im Freien. Seite 7

[close]

p. 8

Partille-Cup … da wollen wir auch hin! Vor zwei Jahren wurde dieses Ziel formuliert und in diesem Jahr ging es dann vom 03.07 bis zum 08.07. nach Götheburg zum größten internationalen Jugend-Handball-Turnier der Welt. besserer Stimmung eine unvergessliche Woche. „Wat fürn Stress“ die Organisation der Tour auch war, die Tage dort haben uns dafür entschädigt. 22500 junge Menschen, 1200 Teams aus 40 Nationen, die weibliche Jugend B und die weibliche Jugend A, plus vier Betreuerinnen waren dabei und erlebten bei bestem Wetter und noch Neben gutem Handball haben wir viel erlebt und gesehen. Selbstverständlich haben wir uns gegenseitig angefeuert und unterstützt und außerdem auch die Spiele der Jungs aus Sieverstedt und Seite 8

[close]

p. 9

Hürup verfolgt, die auch dort waren. Leider haben wir nur gegen „nordische“ Mannschaften gespielt. Exotische Mannschaften aus Afrika, Asien, Südamerika oder zumindest aus Südeuropa waren nicht in unserer Gruppe vertreten. Dafür mussten wir ordentlich ran und lernten den typischen “nordischen Handball“ kennen. 6:0 – Abwehr und Klammern bis der Arzt kommt!! Apropo Arzt: Die Blessuren der Mädchen (siehe Foto) stammen vom Rutschen auf dem Kunstrasen und vom Harz, der so fest auf den Fin- gern saß, dass wir da ganz schön viel „Haut“ lassen mussten. Nach der Vorrunde erreichten beide Mannschaften als Gruppendritter den B-Pokal. Dort wurde im KO-System gespielt und wir kamen noch zwei Runden weiter, bis wir dann leider ausschieden. Sportlich wäre vielleicht mehr drin gewesen – aber darum ging es uns nicht nur. Unser Rahmenprogramm, z. B. der Besuch des Vergnügungsparks „Liseberg“, die aufregende Fahrt im Glasfahrstuhl im exquisiten Hotel „Gothia Towers“, die Shoppingtour und die Fährfahrt zu einer der kleinen Nordinseln rundeten die Tour ab. Wir kamen mit einem Fundus an schönen Eindrücken und Erinnerungen nach Hause und alle blieben unver- letzt. Uns hat die Tour mit den Mädchen total Spaß gebracht. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Claudia und Sandra, die uns unterstützten und die Mädchen am Freitag und Samstag dann allein „an der Backe“ hatten, da wir schon am Donnerstagabend abreisen mussten. Gerne wären wir bei der legendären „Leadersparty“ dabei gewesen. Aber … vielleicht kommen wir ja noch einmal zum Partille Cup. Vera und Viola Seite 9

[close]

p. 10

Einweihung der sanierten Rasenfläche in Oeversee Am 09.09.2017 war es endlich soweit. 8 Wochen nach Beginn der Sanierung des A-Platzes in Oeversee konnte dort wieder gespielt werden. In Abstim- und der Begrüßung (winken) rannten die G-Jugendspieler freudestrahlend zu ihren Trainern und Betreuen. mung mit unseren Gästen vom TSV Süderbrarup wurde ein G-Jugendspiel als Vorspiel der 1.Männer vereinbart. Nach Ende des G-Jugendspiels liefen die kleinen Kicker dann bei Dauerregen mit den „Großen“ zusammen auf das neue Spielfeld; genau wie bei den Länderspielen. Nach der Aufstellung Zum Spiel der 1.Männer: Das „Einweihungsspiel“ wurde mit 5:2 gegen den TSV Süderbrarup gewonnen. Torschützen für unsere Farben waren Alexander Römke (1:1), Ferris Potratz (2:1), Raphael Gertz (3:1) und 2x Jannik Berndt (4:1, 5:2). Kurios war das letzte Tor von Jannik. Nach ei- Seite 10

[close]

p. 11

Seite 11

[close]

p. 12

ner Ecke von Süderbrarup wurde der schnelle Jannik von Raphel auf die Reise geschickt. Alleine rannte er auf das Tor zu und schoss den Ball an dem heraus stürmenden Torwart vorbei; al- sieren. Vielen Dank für die Unterstützung! Endlich war es soweit und unsere Jungs um Kapitän Ferris Potratz, durften wieder in Oeversee dem Leder hin- lerdings an die Latte. Der Abpraller kam wieder zu Jannik und er bekam die zweite Chance auf ein Tor; aber auch der Nachschuss landete an der Latte. Erst den dritten Versuch machte er dann mit einem satten Kopfball (der Ball überwand gerade so die Linie) sein zweites Tor an diesem Tag. Vielen Dank an den TSV Oeversee und an Udo Staack. Der Platz ist super geworden.ion fanden. Als “Dankeschön” haben wir uns kurzfristig darauf geeinigt, keinen Eintritt zu kas- terherjagen. Mit den Gästen aus Süderbrarup hatten wir eine anspruchsvolle Aufgabe vor der Brust. Direkt in der 1. Spielminute, musste unser Keeper Yannik Osbahr den Ball aus den Netz holen und wir lagen mit 0:1 zurück (Torschütze: Patrick Seel). Unser Team war geschockt, hat jedoch durch die unangenehme Situation gemerkt, dass man noch enger zusammenrücken musste. Es entwickelte sich eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der wirklich jeder für den anderen da war. Wir haben mehrere Seite 12

[close]

p. 13

Fehler im Spielaufbau bzw. Passspiel aufgezeigt, doch diese Fehler wurden dann auch geschlossen ausgebügelt. So soll es als funktionierende Mannschaft laufen! Gemeinsam drehte das Team den Rückstand noch zu einer 2:1 der Führung, kämpfte unser FC um jeden Ball und baute diese auch mit dem 4:1 durch Jannik Berndt weiter aus. In der 82. Minute verkürzte der TSV Süderbrarup zwar noch zum 2:4 und es wurde noch einmal im Spielverhalten Führung um und ging auch mit diesem Resultat in die Kabine. (Torschützen: Ali Römke und Ferris Potratz 37. und 40. Spielminute). In der zweiten Halbzeit kamen wir sehr gut in die Partie rein und man merkte den Jungs an, dass die Punkte heute unbedingt im Treene-Stadion bleiben sollten. In der 64. Spielminute war es dann auch “Raphi” Gertz, der Verantwortung übernahm und einen berechtigten Foulelfmeter zum 3:1 verwandelte. Sicher geschossen war der zwar nicht, aber nach langer Verletzungspause drücken wir da gerne nochmal ein Auge zu. Beflügelt von ein wenig unübersichtlich. Doch erneut war Jannik Berndt “souverän” zur Stelle und erzielte mit dem Schlusspfiff das Endergenis zum 5:2. Hier muss erwähnt werden, dass Jannik 2x die Latte angeschossen hat, bevor er sich dann doch noch dazu entschlossen hatte, den Ball mit dem Kopf über die Linie zu drücken. Die Freude war riesig und wir gehen mit den verdienten drei Punkten in das nächste Heimspiel am kommenden Samstag. Im Bild zeigen wir auch gerne einmal interne Eindrücke, wie unser Trainerteam Tausendfreund/Pienack mit einer eng zusammengerückten Mannschaft die zweite Halbzeit in Angriff nimmt. Seite 13

[close]

p. 14

Der Turn-Nachwuchs beim Wahlwettkampf Was früher als Scheersbergturnen bekannt war, heißt jetzt Wahlwettkampf des KTV Nord. Aus organisatorischen Gründen findet er nicht mehr im Rah- Gerätturnen, Mini-Trampolin und Leichtathletik. Wir starteten mit elf Mädchen und sechs Jungen, wobei es für die Jungen der erste Wettkampf war. Zehn Plätze auf dem Treppchen waren überzeugend. 16 Kampfrichter bewerteten die einzelnen Übungen. men des Scheersbergfestes statt. 120 Turnerinnen und Turner von acht Vereinen aus dem Kreisgebiet absolvierten ihren eigenen Vierkampf aus Danke an unsere großen Mädels für das helfen. Folgende Platzierungen haben erreicht: Seite 14

[close]

p. 15

Mädchen Jhg. 2011 Beeke Wegener 28,05 P. Jhg. 2009 Paulina Andresen 31,70 P. Jhg. 2008 Pia Freudenstein 38,85 P. Sana Jacobsen 34,40 P. Anna Engler 32,70 P. Malin Süberkrüb 29,50 P. Jhg. 2007 Pauline Bastian 38,40 P. Nike Henningsen 34,85 P. Julia Zeller 33,30 P. Nele Weiß 32,30 P. Jhg. 2006 Jara Schiesewitz 35,75 P. Platz 1 Platz 2 Platz 1 Platz 2 Platz 5 Platz 11 Platz 1 Platz 7 Platz 10 Platz 13 Platz 5 Jungen Jhg. 2010 Len Autzen Jhg. 2007 M. Schumacher Kian Fischer 24,70 P. 28,10 P. 26,30 P. Jhg. 2006 Julian Engler Till Albrecht Kjell Jacobsen 37,80 P. 33,60 P. 29,70 P. Platz 2 Platz 2 Platz 3 Platz 1 Platz 2 Platz 3 Seite 15

[close]

Comments

no comments yet