TVP Club Magazin 116

 

Embed or link this publication

Description

TVP Club Magazin 116

Popular Pages


p. 1

Liebe Leserinnen und Leser des CLUB MAGAZINs, auf der letzten Mitgliederversammlung konnten wir ein paar neue Gesichter in den Vorstand des TVP wählen – Marion Schöck ist neue stellvertretende Vorsitzende, Ewald Wagner technischer Leiter. Zusätzlich wurden Angelika Hensel als Pressereferentin und Claudia Köhle zur Jugendkoordinatorin gewählt. Allen Neugewählten wünsche ich viel Erfolg und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit – insbesondere auch deshalb, da wir die beiden letztgenannten Positionen nach längerer Zeit endlich wieder personell besetzen konnten. Vermutlich werden Sie auch mitbekommen haben, dass wir die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle erweitern konnten. Diese ist nun auch dienstags (zwischen 16 und 18 Uhr) geöffnet. Neben Manuela Tafelmaier konnten wir mit Iris Schmid eine neue Teilzeitkraft für den TVP gewinnen. Sie wird sich neben dem Service für die Mitglieder in der Geschäftsstelle sehr stark um das Thema Öffentlichkeitsarbeit und die Erschließung von Fördermöglichkeiten kümmern. Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen: eine der ersten Aktionen von Iris Schmid bestand darin, die Gestaltung und damit auch Nutzung des „schwarzen Bretts“ (eigentlich ist es ja grau) im Eingangsbereich zum Vereinsheim besser zu strukturieren. In der Außendarstellung wird sich der TVP dieses Jahr auch noch in anderen Form „ins Zeug legen“. Das bevorstehende Dorffest trägt den Slogan „110 Jahre TVP – immer in Bewegung“ (vielen Dank auch nochmals an Johannes Rossbacher, den Ideengeber dieses Slogans). Anlässlich des 110-jährigen Bestehens des Vereins hatte der Dorffestausschuss der Idee zugestimmt, das Jubiläum in das Dorffest zu integrieren. Der TVP wird sich dieses Jahr daher mit noch mehr Programmpunkten beteiligen. Gleich zu Beginn des Dorffestes wird es ein Tauziehen mit „prominenter Beteiligung“ geben. Später wird das gewohnt unterhaltsame Programm des TVP noch durch Parcours-Angebote und Überraschungen ergänzt. Kinder und Jugendliche werden die Möglichkeiten haben, z.B. auch mal Cricket in spielerischer Form auszuprobieren. Und darüber hinaus gibt es, auch von der Cricket-Abteilung organisiert, ein ganz neues Speiseangebot – nämlich Köstlichkeiten aus Sri Lanka. Natürlich gibt es auch die traditionellen Angebote, so dass für alle etwas dabei sein wird. Wir freuen uns auf jeden Fall sehr, dass wir gemeinsam mit anderen Pflugfelder Vereinen ein tolles Dorffest auf die Beine stellen werden können. Ich hoffe, die Beschreibungen haben „den Appetit auf das Dorffest“ angeregt. Schauen Sie vorbei, genießen Sie das Programm und die vielen Angebote. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Bis dahin grüßt Sie herzlichst Ihr Martin Müller 1

[close]

p. 2

Jahreshauptversammlung des TV Pflugfelden 110 Jahre Der Erste Vorsitzende, Martin Müller, eröffnete die Jahreshauptversammlung und begrüßte alle interessierten Mitglieder sowie die beiden Stadträte Christian Köhle und Reinhold Noz. Er berichtete über die vielfältigen Ereignisse, sowie über die Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahres. Besonders erwähnt wurde die Sanierung des Kunstrasenplatzes im letzten Jahr, welche pünktlich für den laufenden Sportbetrieb fertig wurde. Ein großer Dank an die Stadt Ludwigsburg sowie an Armin Schöck (Technischer Leiter). Ein weiterer wichtiger Meilenstein, war die Neugründung der Cricket Abteilung unter der Leitung des neuen Abteilungsleiter Ruwantha de Silva. Seine Rückschau über das vergangene Sportjahr schloss Martin Müller mit der erfreulichen Aussage, dass die Mitgliederzahlen stabil geblieben sind. Martin Müller ließ auch seinen Blick in die Zukunft schweifen und verkündete, dass der Turnverein Pflugfelden 1907 e.V. nun bereits seit 110 Jahren in den verschiedensten Sport- sparten aktiv ist. Dies wurde zum Anlass genommen, einen neuen TVP – Slogan zu kreieren „110 Jahre TVP – Immer in Bewegung“. Zum Abschluss seines Berichtes bedankte sich der Erste Vorsitzende bei den beiden scheidenden Gesamtausschussmitgliedern Helmut Orlowsky (Zweiter Vorsitzender) und Armin Schöck (Technischer Leiter) für ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Daraufhin gaben die 7 Abteilungsleiter sowie der Erste Kassier in kurzen Berichten einen Überblick über die jeweiligen Sparten. Nach Entlastung des Ersten Kassiers sowie der gesamten Vorstandschaft standen die Neuwahlen an. Alle Positionen konnten ein- stimmig besetzt werden. Die Vorstandschaft setzt sich nun wie folgt zusammen: Erster Vorsitzender Martin Müller, Zweite Vorsitzende Marion Schöck, Erster Kassier Hans-Jörg Weigel, Schriftführer Max Schäfer, Technischer Leiter Ewald Wagner, Jugendkoordinatorin Claudia Köhle, Pressereferentin Angelika Hensel, Erster Kassenprüfer Heinz Schopf und zweiter Kassenprüfer Mario Bläse. Vorstandschaft des TV Pflugfelden (v.links): Max Schäfer, Angelika Hensel, Hans-Jörg Weigel, Claudia Köhle, Martin Müller und Marion Schöck Es fehlen: Ewald Wagner, Mario Bläse und Heinz Schopf 2

[close]

p. 3

Der TVP gratuliert zum Geburtstag Herleth, Frank Heintz, Brigitte Heselschwerdt, Jürgen Gehweiler-Dreher, Christa Lang, Helmut Beck, Gabriele Gschwind, Günther Felbecker, Werner Nogly, Inge Würth, Eleonore Bergen, Karl-Heinz Stutzke, Friedrich Kollmar, Otto Kohler, Renate Herr, Anton Pfitzinger, Elisabeth Härter, Ludwig Schmidt, Ingeborg Schmidt, Willi Kohler, Horst Winkler, Ingeborg Klinke, Otto Möhrle, Elisabeth Albrecht, Werner Singer, Manfred Weimar, Kurt Frömmrich, Oskar Kriegbaum, Horst Seeger, Adolf 60 Jahre 60 Jahre 60 Jahre 60 Jahre 65 Jahre 65 Jahre 65 Jahre 70 Jahre 75 Jahre 80 Jahre 80 Jahre 80 Jahre 80 Jahre 80 Jahre 81 Jahre 81 Jahre 82 Jahre 82 Jahre 83 Jahre 84 Jahre 84 Jahre 84 Jahre 84 Jahre 84 Jahre 85 Jahre 88 Jahre 90 Jahre 92 Jahre 97 Jahre TVP-Geschäftsstelle bietet erweiterte Öffnungszeiten Insbesondere um einen verbesserten Service für alle Mitglieder und ehrenamtlich Engagierten zu ermöglichen, wird vom TVP ein weiterer Öffnungsnachmittag, immer dienstags von 16:00 – 18:00 Uhr angeboten. Unsere bisherige Öffnungszeit, Donnerstagnachmittag von 15:00 – 19:00 Uhr bleibt erhalten. Haben Sie Fragen zu einer unser sechs Abteilungen (Cricket, Fußball, Handball, Karate, Tanzen, Tennis und Turnen), ihrer Mitgliedschaft usw. dann freuen wir uns, wenn Sie vorbeischauen. TV Pflugfelden, Im Kleinen Feldle 15, 71636 Ludwigsburg, Tel. 07141 – 488443, Fax 07141 – 6850628, eMail: info@tvpflugfelden.de 3

[close]

p. 4

4

[close]

p. 5

FRAUEN 1 Saison der Frauen 1 von Verletzungsmisere geprägt Den Start in die Saison 2016/17 hatten sich die Verantwortlichen anders vorgestellt. Mit neuem Trainer und vielen frischen Kräften wollte man wieder im oberen Tabellendrittel mitspielen. Doch schon in der Vorbereitung fiel Nachwuchstalent Leonie Förster mit einem Kreuzbandriss aus. Das gleiche Schicksal ereilte dann im ersten Saisonspiel Spielmacherin Ann-Kathrin Kapfenstein. So kam man nicht gut aus den Startlöchern und fand sich mit 3:7 Punkten nach 5 Spieltagen in den hinteren Tabellenregionen wieder. Hinzu kam das Trainer Markus Vitz aus beruflichen Gründen kürzer treten musste und die Suche nach einem neuen Trainer gestartet werden musste. Glücklicherweise konnten während der Runde mit Arijana Pjano und Milica Vlahovic zwei leistungsstarke Spielerinnen verpflichtet werden. Dies schlug sich auch gleich auf dem Punktekonto nieder und die Frauen 1 kämpften sich mit tollen Siegen, gegen Mannschaften die an der Tabellenspitze standen, wieder ins Mittelfeld der Tabelle. Im November wurde man dann auch bei der Suche nach einem neuen Übungsleiter fündig. Mit Sonja Schober konnte man eine erfahrene Handballerin verpflichten, die 15 Jahre in der Regionalliga und 2. Liga beim VfL Sindelfingen aktiv war. Trainererfahrung hat Sonja bei Sindelfingen und Leonberg sammeln können. Leider schlug in dieser Phase das Verletzungspech wieder zu und mit Linkshänderin Vicky Pesch und Neuzugang und Topscorerin Milica Vlahovic fielen wieder zwei Spielerinnen mit langwierigen Knieverletzungen aus. Außerdem musste Kreisspielerin Erna KozarTopalovic aufgrund ihrer Schwangerschaft die Saison beenden. Dennoch konnte die Mannschaft um Antreiberin Anja Hasert weiter erfolgreich spielen und schnupperte an den vorderen Plätzen. Zeitweise betrug der Abstand zum Relegationsplatz, der zu Aufstiegsspielen berechtigte, nur 4 Punkte. Gestützt war der Erfolg auch auf den Einsatz der A-Jugendlichen, die trotz der Doppelbelastung in der Württembergliga und den Aktiven-Spielen sehr gute Leistungen zeigten und das Konzept der HBL, auf die Jugend zu bauen, bestätigten. Doch wie sollte es auch anders sein, 5 Spieltage vor Rundenende zog sich A-Jugendtorhüterin Celine Mpongili-Bossu, die mit Isa Laag ein gutes Torwartteam gebildet hatte, ebenfalls einen Kreuzbandriss zu. Zum Glück kehrte Nadine Werner nach langer Verletzungspause ins Tor zurück, denn 2 Spieltage vor Ende musste Isa Laag mit einem Meniskusschaden ebenfalls unters Messer, so dass mit nur einem Torwart die Saison beendet werden musste. Im letzten Spiel der Saison trotze man dem um den Aufstieg spielenden TV Flein noch einen Punkt ab, musste dies aber teuer bezahlen, da sich Spielmacherin Anja Hasert 2 Minuten vor Schluss ebenfalls das Kreuzband riss. Mit 21:23 Punkten belegte man somit den 8. Tabellenplatz in der Landesliga. Jammern hilft nun bekanntermaßen nicht, allerdings macht man sich im Lager der HBL doch ernsthaft Gedanken, woran dieses enorme Verletzungspech mit 7 Langzeitverletzten liegt. Um dem entgegen zu steuern wurde mit Trainerin Sonja Schober 5

[close]

p. 6

für die Vorbereitung auf die Saison 2017/18 ein spezielles Programm zur Kräftigung und Stabilisation ausgearbeitet. Hierbei greift die HBL auf die Unterstützung der Physio-Abteilung der Klinik Markgröningen zurück, um eine derartige Verletzungsmisere in der kommenden Runde zu vermeiden. Apropos kommende Runde; Hier wurden die Gespräche mit Trainer und Spielern im Januar geführt. Erfreulicherweise erhielt man sehr schnell Zusagen von allen und konnte sich gezielt auf die Suche nach Verstärkungen machen. Zum einen kommen die verletzten Spielerinnen ja im Laufe der Vorbereitung zurück und nach wie vor setzt man auf die eigene spielstarke A-Jugend. Erfreulicherweise konnte mit Corinna Stöckle und Mona Binder ein erfahrenes Rückraumduo nach Ludwigsburg gelotst werden. Beide haben bisher in der Württembergliga in Leonberg gespielt und sollen dem "jungen Haufen" mit ihrer Erfahrung etwas 6

[close]

p. 7

mehr Stabilität in kritischen Phasen geben. Zusammen mit den Rückkehrern und den A-Jugendlichen kann Sonja Schober so auf einen guten Kader mit 18 Spielerinnen zurückgreifen. Ziel für die kommende Runde ist zunächst mehr Wert auf die Verletzungsprophylaxe durch einen besseren physischen Zustand zu legen. Gelingt dies, ist sicher eine erfolgreiche Saison möglich. FRAUEN 2 feiern die Bezirksmeisterschaft! Nach einer eher turbulenten ersten Saison als HB Ludwigsburg in der vorherigen Spielzeit 2015/16, bei der es knapp nur zur Vizemeisterschaft reichte, wollte die Mannschaft um Trainerin Annette Fischer und Simone Dambach in diesem Jahr endlich den „Vesperteller“ – sprich die Meisterschaft der Bezirksliga klar machen. Der von Beginn an eher kleine Kader erforderte von allen Beteiligten viel Disziplin und Einsatz, welchem man aber auf jeden Fall gerecht wurde. Auch dreifaches Verletzungspech gleich zu Beginn der Saison konnten die Mädels dank der Hilfe von erfahrenen jungen Seniorinnen irgendwie kompensieren, so dass zumindest immer ein Minimum von sieben Feldspielerinnen zur Verfügung stand. Die Hinrunde verlief voll nach Plan und die Frauen 2 konnten jedes Spiel, überwiegend deutlich, gewinnen. Es hagelte intern nahezu wöchentlich „Strafen“ für das jeweils 30. und 40. geworfene Tor im Spielverlauf. Der Grundstein des erfolgreichen Spiels wurde in der Abwehr gelegt und durch hervorragende Torhüterleistungen ergänzt. Sobald die Füchsinnen dann den Ball in den eigenen Reihen hatten gab es nur noch den schnellen Weg nach vorne um das Runde im Eckigen unterzubringen. Oft genug hat es geklappt, wobei der Jagdinstinkt mit Torhunger wohl nie wirklich komplett zufriedengestellt war. Mit insgesamt 714 geworfenen Toren ergibt das einen Schnitt von gut 32 Toren pro Spiel, was mit großem Abstand auch die meisten der Liga waren. In der Rückrunde leisteten sich die Frauen 2 dann doch noch zwei Unentschieden und eine Niederlage, was die Meisterschaft letztendlich bis zum vorletzten Spieltag spannend hielt. Den verdienten „Vesperteller“ gab es dann beim letzten Heimspiel in Eglosheim, wobei sich herausstellte dass es sich hierbei mittlerweile um eine Glasplatte zum Aufstellen handelt. Das wiederum tat der Stimmung keinen Abbruch und es wurde mit den treuen Zuschauern und Anhängern fleißig gefeiert. Die Erholung folgte dann eine Woche später bei der Abschlussfahrt im schönen Saßbachwalden, beim Weincaching. 7

[close]

p. 8

Zuerst machte man es sich auf der Hotelterrasse fernab jeglicher Zivilisation gemütlich und es wurde mal wieder gevespert bevor die Tour startete. Nach rasanter Busfahrt im Ort angekommen erfolgte die Einweisung zum Weincaching. Kaum mit Brezel, Glas und Tresorschlüssel bewaffnet losgelaufen wurde es auch von oben nass. Richtig gekleidet beeindruckte das aber niemand und es wurde tapfer ein Wein nach dem anderen gesucht. Begleitet wurde das Wochenende von unzähligen Challenges, wobei die Mädels sämtliche Talente unter Beweis stellen konnten. Momentan befinden sich auch die Frauen 2 in der wohlverdienten Handballpause, die ein oder andere nutzt die Zeit zum Heiraten und der Rest erholt sich von der anstrengenden letzten Saison. Ende Juni geht es dann langsam wieder los und Trainerin Annette Fischer nimmt mit Simone Dambach das Training wieder auf. Erfreulich ist, dass die Mannschaft inklusiv Trainerteam momentan so zusammenbleiben kann und die eine oder andere Verstärkung bereits dazugewonnen werden konnte. 8

[close]

p. 9

SENIS F-Ü30 …verabschieden sich als Vizemeister in die Handballpause Auf eine durchaus erfolgreiche Saison dürfen die HBL-Seniorinnen zurückschauen. So erreichte man als Tabellen-Erster der Staffel 2 ungefährdet die Endrunde, die am Sonntag in Schmiden stattfand. Gut gelaunt und wie gewohnt, mit genug „Blubberwasser“ im Gepäck, reiste man zum Halbfinale gegen den zugegebenermaßen stark dezimierten HC Oppenweiler / Banknang an, das die HBL-Mädels dann mit 12:8 für sich entscheiden konnten. Dass das nun erreichte Endspiel gegen die „Jungen Wilden“ aus Steinheim /Kleinbottwar ein anderes „Kaliber“ werden würde, war jedem klar. Umso überraschter war die Mannschaft samt mitgereistem Fan (hallo Manu!), als man sich kurz vor Schluss mit 3 Toren absetzen konnte und 12:9 führte. War es die fehlende Kondition oder Cleverness… vielleicht auch nur das fortgeschrittene Alter oder Gewicht ;-) … letztendlich mussten sich die Ludwigsburgerinnen knapp mit 13:14 geschlagen geben und den Wimpel der Saison 2016/2017 ins Bottwartal abgeben. Fazit: Macht nix … ist nur geliehen… den holen wir uns nächstes Jahr wieder! 9

[close]

p. 10

10

[close]

p. 11

11

[close]

p. 12

12

[close]

p. 13

wD-Jugend Nachdem die weibliche D-Jugend 2 Jahre in fast unveränderter Zusammenset- zung trainiert und gespielt hat, hat sich das Mannschaftsbild in der aktuellen Saison deutlich verändert. Die Hälfte der Mannschaft ist in die C-Jugend aufge- rückt, die verbleibenden Spielerinnen wurden ergänzt durch 3 Spielerinnen, die aus der E-Jugend dazugekommen sind, 3 Spielerinnen die ganz neu mit dem Handball begonnen haben und 2 EJugend-Spielerinnen. Somit besteht der aktuelle Kader aus 15 Spielerinnen. Die Trainingsbeteiligung ist überragend und die Mädels haben Spaß im Training. Mo- mentan steckt die Mannschaft mitten in der Qualifikation für die kommende Hallenrunde. In einer 5er-Gruppe wurde ein ungefährdeter 2. Platz belegt. Nach einer verdienten Niederlage im Auftaktspiel gegen Kornwestheim wurden die restlichen 3 Spiele überzeugend gewonnen. Anfang Juli müssen die Mädels noch einen Endrun- denspieltag bestreiten, der über die Bezirksligazugehörigkeit entscheiden wird. Wir wünschen der Mannschaft hierbei viel Erfolg. wC-Jugend Auf Saisonfinale folgt erfolgreiche Sommerrunde! Am 2.April stand die wC-Jugend, Jahrgang 2002/03, letztmals gemeinsam auf der Platte. Gegen Weissach im Tal ging es in heimischer Halle um nichts mehr, trotzdem zeigten unsere Mädchen noch einmal alles. Boten in den ersten 25 Minuten ihre bes- te Halbzeit der Saison, was fehlte war am Ende der Sieg. Dass sich die Mannschaft dennoch über diese unglückli- che, wie unnötige Niederlage är- gerte, zeigte dass da am Ende der Saison ein Team mit der rich- tigen Einstellung und einem un- bändigen Siegeswillen stand. Da waren keine Spielerinnen mehr aus Eglosheim, Pflugfelden oder Pattonville – da war ein “WIR”: die HB Ludwigsburg, die mit Rang 4 in der Abschluss-Tabelle der Bezirksliga, die Platzierung aus dem Vorjahr um eine Positi- on verbesserte. Mit 80 Treffern sicherte sich dabei Maida Eine erfolgreiche Qualifikation bestritten: (hinten von Causevic die Torjägerkanone, links) Meli Cicione (Tr.), Linda Opp, Elisabeth Graf (8), gefolgt von Alina Wenzel mit 53 Alina Wenzel (11), Magdalena Graf (14), Angiolina und Annika Geiger mit 45 Toren. Rösch (2), Jana Hoffmann (6), Stefan Haselberger Doch unter dem Strich war das (Co.) und Thorsten Wenzel (Co.). – (vorne von links) beispielhafte Zusammenspiel Juliet Fleischer, Sina Müller (11), Tamara Lang (2), Lui- dieser Mannschaft, auf wie ne- sa Haselberger (Tor), Katharina Wunram, Luzia Leisner und Marit Habiger (4). 13

[close]

p. 14

ben dem Spielfeld, der Schlüssel zum Erfolg. Mehr konnte das Trainerteam nicht erreichen. Eine klasse Runde spielten: Juliet Fleischer, Linda Opp, Anna Leisner, Leonie Martini, Angiolina Rösch, Sofia Piampiano, Lara Nageldinger, Magdalena Graf, Elisabeth Graf, Annika Geiger, Alina Wenzel, Maida Causevic und Kathrin Allhoff. Trainiert und betreut wurde dieses Team von Sylvie Baier, Meli Cicione und Thorsten Wenzel. Luisa Haselberger, Sina Müller und Jana Hoffmann aus der wD waren am Ende der Saison ebenso Bestandteil dieser Mannschaft, wie Stefan Haselberger im Trainerteam. Kurz war die Vorbereitungszeit nach dem Saisonfinale bis zum ersten Quali-Spieltag. In gerade mal 6 Wochen musste das neue Team menschlich näher gebracht, aufeinander abgestimmt und eingespielt werden. Lediglich ein Freundschaftsspiel konnte in dieser Zeit bestritten werden und so gab es viele Fragezeichen bevor es in die Sommerrunde ging. Ein überraschend deutliches Ausrufezeichen setzte dann unsere wJC am 13. Mai in Steinheim an der Murr, als sie in den ersten Spieltag um die Qualifikation zur Bezirksliga startete. Mit der TSV Bönnigheim stand unserer neu zusammengestellten Mannschaft gleich die erste wirkliche Bewährungsprobe bevor. Furios startete unser Team und ging bereits nach 4 Minuten mit 4:0 in Führung. Diese konnte dann aufgrund einer beeindruckenden kämpferischen Leistung ungefährdet bis zum Ende bis auf 11:6 ausgebaut werden. Während sich die Abwehr absolut sattelfest präsentierte, und der Angriff zahlreiche Möglichkeiten kreierte, ließ die Ausbeute klarster Torchancen dann doch etwas zu wünschen übrig, weshalb dieser Sieg durchaus deutlicher hätte ausfallen können. Doch alles in Allem zeigte sich das Trainerteam mit dem Auftritt ihrer Mannschaft mehr als zufrieden. Regelrecht zerlegt wurde im darauf folgenden Match das Team der HABO 2, indem für unsere HB einfach alles passte. Tor um Tor zog man davon, baute den Vorsprung stetig aus und so stand zum Schlusspfiff ein beeindruckendes und völlig verdientes 18:4 für unsere Mädels. Mit diesen 2 Siegen im Rücken startete unsere wJC, am 20. Mai in Pflugfelden, in den zweiten Teil der Qualifikation. Mit dem TV Aldingen wartete gleich in der ersten Partie der wohl größte Brocken dieser Gruppe auf unsere Mädels. In diesem Spiel würde wohl die Entscheidung um den direkten Einzug für die Bezirksliga 17/18 fallen. Dabei erwischte unser Team einen denkbar ungünstigen Start und gerieten früh mit 2 Toren in Rückstand. In der 20. Minute dann erstmals die Führung für unsere HB, doch nur 2 Minuten später musste wieder dem alten 2 Tore Rückstand hinterher gelaufen werden. Dabei bewies unsere Mannschaft aber Moral, vor allem Angiolina Rösch biss sich in den Gegner und machte auf ihrer Abwehrseite ein Durchkommen unmöglich. In einer absolut spannungsgeladenen Partie sorgten Sina Müller und Alina Wenzel, mit ihren Treffern 120 Sekunden vor dem Ende, für den Ausgleich zum 10:10 Endstand, an dem auch unsere Torhüterin Luisa Haselberger mit der einen oder anderen Parade einen großen Anteil hatte. Da dieses Unentschieden bereits die zweite Punkteteilung der Aldinger war, würde für den direkten Einzug in die Bezirksliga unsere HB nun ein Sieg gegen die HSG Strohgäu 2 reichen, um sich Platz 1 in dieser Gruppe zu sichern. Da der HSG nur 6 Spielerinnen zur Verfügung standen, entschied man sich auf Ludwigsburger Seite auf eine Feldspielerin zu verzichten, um im Sinne von „Fair-Play“ ein Match unter gleichen Voraussetzungen zu spielen. In entsprechend ungewohnter Formation ging es in die Partie, die unsere Mädchen dennoch klar dominierten und mit 19:5 deutlich für sich entschieden. Dabei zeigte sich Magdalena Graf mit 6 Treffern in besonderer Torlaune. 14

[close]

p. 15

Ungeschlagen und mit der besten Defensive sicherte sich unsere weibliche CJugend den 1. Platz in ihrer Gruppe. Dabei wurden alle Spielerinnen aus dem Kader eingesetzt, womit jedes Mädchen seinen Teil zu diesem Erfolg beitragen konnte und zu Recht den direkten Einzug in die Bezirksliga-Saison 2017/18 feiern durfte. mC-Jugend Mit neuem Trainer die Quali für die Bezirksklasse geschafft Nachdem Alexander Radtke-Großhans die Mannschaft der männlichen C-Jugend abgegeben hat, übernimmt Christian Roth, ein ehemaliger Spieler der 1. Männermannschaft und Trainer der 2. Männermannschaft, vom TV Pflugfelden, die Jungs zu Beginn der Qualifikationsrunde. Nach einer lehrreichen Saison 2016/2017 in der Bezirksliga, konnte sich die neu formierte Mannschaft um das neue Trainergespann Christian Roth und Björn Bayer nun in der Sommerrunde für die Bezirksklasse qualifizieren. Mit Höhen und Tiefen in den Qualifikationsspielen hätten die Jungs sicherlich noch den ein oder anderen Punkt erzielen können. Da die Mannschaft allerdings mit deutlich weniger Personal wie im Vorjahr an den Start geht, wird es bestimmt nicht so einfach sich die komplette Saison zu behaupten. Das Team und die Zuschauer hoffen jedoch auf mehr Siege als in der vergangenen Runde. Jetzt gilt es aus den verbliebenen Jungs eine neue Mannschaft zu formen und den Siegeswillen und Kampfgeist zu wecken. Kämpferisch haben die Jungs gegen HSG Neckar gezeigt, dass sie durchaus dazu in der Lage sein können. Sie liefen dem ganzen Spiel einen Torrückstand hinterher und erzielten 2 Sekunden vor Spielende den Ausgleichstreffer. Der dadurch resultierende Punktgewinn sicherte die Bezirksklasse. Die Mannschaft bedankt sich bei ihrem langjährigen Trainer Alexander RadtkeGroßhans für sein Engagement mit den Jungs. Er nahm die Herausforderung als Trainer unserer weibl. A-Jugend an. Hierzu wünschen wir ihm alle viel Glück und gutes Gelingen. 15

[close]

Comments

no comments yet