DC FALK INFO Sommer 2017

 

Embed or link this publication

Description

DC FALK INFO Sommer 2017

Popular Pages


p. 1

DC Falk Sommer 2017 Infoheft des Delta- und Gleitschirmclub Falk Balsthal

[close]

p. 2

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS ............................................................................................................................................................1 WORTE DES REDAKTORS........................................................................................................................................................2 WORTE DES PRÄSIDENTEN.....................................................................................................................................................4 INTERFALK .............................................................................................................................................................................6 DC FALK CLUB-CUP 2017 ........................................................................................................................................................7 FAHRDIENST UNTER DER WOCHE 2017 ................................................................................................................................13 FOTOWETTBEWERB OBERE WENGI......................................................................................................................................14 FALK WHATSAPP CHAT ........................................................................................................................................................18 JURA REKORDFLUG ENDE MÄRZ ..........................................................................................................................................19 ZWISCHENWERTUNG STRECKENFLUGWETTBEWERB ...........................................................................................................21 ERNST «ASCHI» ENZ 1940 – 2017 .........................................................................................................................................24 WOLKENGEFLÜSTER ............................................................................................................................................................. 27 JAHRESPROGRAMM 2017 ....................................................................................................................................................27 IMPRESSUM ......................................................................................................................................................................... 31 Titelbild: Restaurant Obere Wengi aus unserer liebsten Perspektive. Siegerfoto des Fotowettbewerbs der Familie Lisser zum Thema «d Wängi vo obe» Foto: Dieter «Diesel» Hufschmid am Biplace von Charles «Schiss» Ingold 1

[close]

p. 3

Worte des Redaktors Während ich diese Zeilen schreibe, geht der längste Tag des Jahres zu Ende und die Tage werden nun bereits wieder kürzer. Doch es gibt keinen Grund zum Klagen, denn die Fliegersaison 2017 zeigt sich bis jetzt von ihrer schönsten Seite. Konnten doch die meisten Falken ihre Fluggeräte über sehr weite und schöne Strecken spazieren fliegen. Nur als eines von Beispielen sei hier der interessante Juraflug von Kassier Thomas von Burg erwähnt, der in diesem Heft ausführlich mit sehr vielen Hintergrundinfos und spektakulären Bildern nachzulesen ist. Mit unseren Kollegen des DCW und des DGCB veranstalteten wir ähnlich wie letztes Jahr wieder einen Theorieabend, welcher auf überaus grosses Interesse stiess. Organisiert wurde der Abend vom Sportchef und der lesenswerte Bericht dazu wurde von seinem «Göttibueb» Fabian Blindenbacher verfasst. Auch der diesjährige Falk Cup fand unter der kompetenten Leitung unseres Sportchefs «Disu» Müller bereits statt. Wer dieses Jahreshighlight verpasst hat, findet den spannenden Bericht dazu in diesem Heft. Sehr gewieft, wie der Sieger bei den Gleitschirmen sich den Sieg geholt hat – mehr sei hier nicht verraten. Am Abend des zweiten Club Cup Tages fand endlich die lang ersehnte Siegerehrung des Fotowettbewerbs statt. Das Siegerbild hat es im Hochformat sogar auf die Titelseite dieser Ausgabe geschafft. Wie das Bild zustande kam und wer sonst noch auf dem Siegertreppchen stand, erfährst Du im entsprechenden Bericht. Nächstes Jahr findet wieder ein Fliegerfest unseres Clubs unter dem Patronat der 1050 Jahre Balsthal Feier statt. Das OK sucht noch Unterstützung. Infos dazu findet ihr auf unserer Website. Dies ist schon meine zweite Ausgabe des Falk Infos. Ich habe viele positive Reaktionen auf die Erstausgabe erhalten, was mich natürlich ausserordentlich freut. Doch ich bin auch offen für konstruktive Kritik. Falls euch etwas nicht gefällt, euch wichtige Infos fehlen oder ihr Ideen habt, was man an unserem Clubheft verändern könnte, schreibt mir eine E-Mail an redaktion@dcfalk.ch oder sprecht mich persönlich an. Falls ihr selbst einen Beitrag leisten möchtet, nehme ich diesen gerne auf. Natürlich sind beim letzten Heft auch Fehler passiert. Unser damals jüngster Falke Louis ist natürlich am 27. Aug. 2016 geboren worden, nicht 2017. Und üblicherweise liegt im Frühling das Protokoll der GV bei, welche in der Hektik vergessen ging. Deshalb wird es den Mitgliedern dieser Ausgabe beigelegt. Hoffen wir, dass der Sommer so weitergeht, wie er begonnen hat. Und falls nicht, könnt ihr mit dem Falk Info die Zeit überbrücken. Viel Spass beim Lesen, Oli 2

[close]

p. 4

3

[close]

p. 5

Worte des Präsidenten Liebe Falken Anzahl Flüge seit letztem Infoheft: 1 Wann: Heute 18. Juni 2017 Wo: First - Grindelwald Grund Dauer: 1 Stunde Die Kinder sind bei Kollegen versorgt und happy. Meine Frau und ich machen uns seit langem wieder gemeinsam auf den Weg zu einem Flug: anstehen bei der Gondel, hochfahren, zum Startplatz gehen, Material auspacken, den Schirm abstauben, Spinnweben entfernen, starten, fliegen, Thermik drehen, Aussicht geniessen, landen, einpacken, das Erlebte besprechen. Es war schön, wieder einmal „dabei“ zu sein, den Schirm zu spüren, den Wind und die Thermik! Auch wenn viele diesen Flug als passabel bewerten würden, für uns war er gut. Vor dem Flug war ich mir nicht mehr so sicher, wieso ich überhaupt mal geflogen bin, nach dem Flug war es mir wieder klar. Auch wenn die nächsten Jahre nicht dicht gesät sein werden mit vielen und guten Flügen, werde ich mein Hobby nicht aufgeben. Irgendwann wird neben den Kindern, dem Haus und der Arbeit wieder mehr Zeit für’s Fliegen sein. Immer wieder werde ich von Piloten angesprochen, wieso man mich nur noch selten beim Fliegen antrifft. Ich stehe im Moment an einem Punkt im Leben, da gibt es anderes, das mir wichtiger ist: meine Kinder. Klar, Kinder sind anstrengend und zeitintensiv. Aber sie geben einem viel zurück. Vor allem wenn der Grosse (4 Jahre) sagt, er will auch mit mir fliegen. Im Moment geniessen wir aber so oft wie möglich unseren neuen Garten. Mit viel Herzblut habe ich den ganzen Garten umgegraben, einen grossen Spielturm gebaut, Pflanzen gesetzt und Rasen gesät. Gerade sitze ich auf unserer Terrasse und geniesse den Wind, der durch unsere Bäume weht und schreibe diesen Bericht. Noch sechs Wochen und wir fahren in unsere GleitschirmCamping-See-Ferien. Im nächsten Infoheft werde ich euch davon berichten können. Ich wünsche euch allen noch einen tollen Sommer mit vielen Flügen: fliegt mit Freude und Herzblut! David Hunziker (Präsident) 4

[close]

p. 6

5

[close]

p. 7

Interfalk Die Interfalk Saison ist in vollem Gange und wir trafen uns bereits zu vier gemeinsamen Flügen. Hier die Tageszusammenfassungen von zwei dieser unvergesslichen Tage: 25. März 2017 Bisensoaren am Rütiberg Heute haben die Meteoprognosen recht gut gepasst. Wir konnten an der Hasle richtig gut fliegen. Mit ein bisschen Murks ging's sogar bis nach Burgdorf und zurück. Den Übungstask von Disu haben wir in kürzester Zeit abgeflogen. 2.7km. Sprint sozusagen. Interessant: Disu hat die Aufgabe auf XC-Track erstellt und dann per QR-Code weitergegeben. Tönt kompliziert, ist aber in der Tat sehr einfach. Diese Neuerung ist zusammen mit vielen anderen sehr wertvollen Veränderungen seit dem neuesten Update verfügbar. Heute waren endlich auch mal ein paar Starrflügler mit von der Partie: Roger und Kusi waren mit ihren Topgeräten in der Luft. Eindrücklich hat mir Kusi mehrmals hintereinander die starke Performance seines Flügels demonstriert. Das Ding geht richtig ab:) Spass scheint's auch zu machen, das hat man dem Kusi angemerkt! Besonders toll fand ich, dass wir Falken uns alle am Landeplatz getroffen haben: Florence (brachte mein Auto runter, so guet! Thx!!!), Oli, Pädu, Disu, Ueli, Roger, Kusi Jufer und ich. Thömu (kam heute später) war gerade im Anflug, als wir mit dem Auto zum traditionellen Burgerking-Besuch aufbrachen. Ich gewinne dort übrigens die Bestell-Challenge mit nur zwei Fragen der Verkäufer (es gewinnt derjenige der am exaktesten und anständigsten bestellt. Indikator: die Anzahl Fragen der Bedienung.) Mir hat's es heute sehr gut gefallen! Mit Freunden fliegen und unterwegs sein das isch doch geil! Kusi Roschi 28.05.2017 Badeausflug an die Aare Die Idee war es, den sehr heissen Tag mit einer Landung am Emmenspitz zu versüßen. Dass dieses Unterfangen nicht ganz leicht war, wurde uns kurz nach dem Start in die trockene Thermik klar. Einige mussten nach einem Absaufer einen zweiten Anlauf nehmen. Zum Schluss trafen sich Oli, Matteo und ich zum Bad. Oli besorgte unter grossen Strapazen Landebier und wurde so zum Held des Tages. Disu Müller 6

[close]

p. 8

DC Falk Club-Cup 2017 Der Club Cup-Trainingslauf wurde dieses Jahr nur in sehr kleinem Rahmen durchgeführt: Wir gingen zum Soaren nach Hasle-Rüegsau. Damit die GPSGeräte getestet werden können habe ich einen winzigen Task über 1.9 km ausgesteckt. Am ersten Club Cup-Wochenende vom 22./ 23. April konnte ich nach abgesagtem Samstag (Wind) erst am Sonntag einen Task von der Schwängimatt ansagen. Meine gleitschirmfliegenden Kameraden hetzte ich über 60 km mehrmals das Thal hoch und runter. An der Schlüsselstelle zwischen Roggen und Bechburg scheiterten einige Piloten in schwachen Zyklen; so auch Thomas, der bis dahin in guter Führung lag. Nach der Schlüsselstelle ging es viel einfacher zur Röti und wieder zum LP der Schwängimatt. Beim gemeinsamen drehen gab mir Diesel Hufschmid den Vortritt zum Final Glide. Wie sich herausstellte, konnte er wegen einer Knieoperation sowieso noch nicht Vollgas geben – dafür gab‘s dann ein Bier von mir spendiert. Task 1 der Kategorie Gleitschirm: Schwängimatt – Balmberg – Bechburg – Binz – Laupersdorf Danach Ziellinie am LP Schwängimatt (nicht abgebildet) Die Deltisten steckten sich wieder einmal die Strecke Montoz-Retour aus. Augenzeugen zufolge konnte Lixu sie bewältigen, sein GPS will dies aber partout nicht beweisen und liefert kein brauchbares File. Durch das Fehlen von Lixus Flug verblieben zu wenige Piloten, welche die Mindestdistanz geschafft haben. Bei den Deltisten kam deshalb kein verwertbarer Task zustande. Am zweiten Club Cup-Wochenende im Mai habe ich den Samstag vorsichtig angesagt. Die Bedingungen waren für mich schwierig zu deuten. Einerseits war die Windrichtung nicht ganz klar, andererseits wusste man nicht, ob und wo Abschattungen von Ausbreitungen zu erwarten sind. Nach längerer Beratung 7

[close]

p. 9

entschied ich mich für die Walenmatt – und führte damit gut 15 Piloten ins Verderben! Parawaiting auf der Walenmatt Gerade an der Walenmatt fand kein Lichtstrahl den Boden und es musste exzessiv ausgeharrt und schlussendlich abgesagt werden. Für Unterhaltung sorgten ca. 30 muntere Piloten aus dem Glarnerland, die ich im Verlaufe des Morgens durch meine kompetente Beratung auch auf die Walenmatt gelotst hatte. Ganz ohne mein Verschulden fand sich dann noch eine Flugschule ein, zum Schulen erwiesen sich die Bedingungen allerdings als ganz passabel. Die Walenmatt war wohl noch nie so gut besucht, und das an so einem schlechten Tag! Auf der Rückfahrt fanden wir dann optimale Schwängimatt-Bedingungen vor. Einige Piloten starteten zum verdienten Genussflug. Tags darauf war der Wind klar zu stark und ich musste abermals absagen. So verblieb der Club Cup 2017 bei den Gleitschirmen mit einem, bei den Deltas mit keinem gültigen Task. Plastische Visualisierung des Fluggebiets des Sportchefs vor dem zweiten Task 8

[close]

p. 10

9

[close]

p. 11

Endresultat Club Cup 2017 Kategorie Gleitschirm Nr. Pilot Task 1 Task 2 Task 3 Total 1 Müller Disu 1000 1000 2 Hufschmid Dieter 999.13 999.13 3 Bischof Heini 980.89 980.89 4 Bürgi Engelbert 972.7 972.7 5 Bosshard Kurt 947.94 947.94 6 Maillard Steve 942.85 942.85 7 Leu Yves 926.36 926.36 8 Christen Oliver 925.34 925.34 9 Erb Markus 848.52 848.52 10 Brunner Rainer 450.69 450.69 11 Von Burg Thomas 428.9 428.9 12 Steiner Lorenz 418.08 418.08 13 Wyss Patric 393.03 393.03 14 Ingold Charles 384.88 384.88 15 Marti Gerhard 325.15 325.15 16 Grossmann Patrick 291.65 291.65 17 Iseli Florence 100 100 Endresultat Club Cup 2017 Kategorie Delta Es konnte kein gültiger Task geflogen werden. Disu Müller 10

[close]

p. 12

Theorieabend mit DCW und DGCB 11

[close]

p. 13

Der diesjährige Theorieabend, welcher von Sportchef Disu organisiert wurde, fand im Restaurant Stampfeli in Oensingen statt. Auch dank den zahlreichen Teilnehmern vom DCW und vom DGCB war das Säli bis in die hinterste Ecke gefüllt. Viele haben sich schon vorzeitig im Restaurant eingefunden und genossen ein leckeres Nachtessen. Pünktlich um 19:00 Uhr begann Reto Brühwiler, Fluglotse beim Flugplatz Grenchen, mit dem ersten Vortrag über Lufträume. Am Anfang gab es eine Auffrischung zum Thema und zum Schluss noch ein paar interessante Details und Neuerungen zum Luftraum um den Flugplatz Grenchen. Im Anschluss kam Rainer von Arx zu Wort und musste gleich zu Beginn festhalten, dass ihm die Zeit nicht für alle vorbereiteten Themen reichen würde, obwohl sich alle sehr interessant anhörten. In Bezug zum Luftraum-Refresher ergänzte Rainer noch ein paar Details wie beispielsweise die Definition der Abstände um Flugplätze und Heliports. Ein weiteres Thema war die Neuerung in der Biplaceausbildung (Projekt Progress). Auf Wunsch der Zuhörer erklärte uns Rainer noch die aktuellsten Regeln und Bedingungen, welche für Nachtflüge eingehalten werden müssen. Yves Leu trat als dritter Redner nach vorne mit dem Thema Flugsicherheit. Aufgrund eines tragischen Unfalls, welcher Yves als Beobachter und Ersthelfer miterleben musste, hat er sich in Bezug auf die Flugsicherheit einige Gedanken gemacht. Es entstand eine offene Diskussionsrunde, bei welcher auch unterschiedliche Ansichten und Meinungen zum Vorschein kamen und somit auch die Erkenntnis, dass das Thema Flugsicherheit kein einfaches ist. Michael Küffer vom DGCB äusserte sich in seinem Vortrag über das Thema Flugtaktik und über die Tipps und Tricks der Profis in Bezug auf das Streckenfliegen. Mit schönen Fotos und Google Earth-3D Ansichten erklärte er uns, wie man effizient weit fliegen kann. Als wichtigen Punkt kann man festhalten, dass nicht jeder Thermikschlauch bis ganz oben ausgedreht werden muss. Es reicht oftmals einfach den Abrisskanten entlang zu fliegen. Im letzten Vortrag dieses Abends erklärte uns Steffi Westerhuis vom DCW die SHV Meteo Website. Man bemerkte sogleich die grosse Begeisterung von Steffi für das Thema Meteorologie und sie zeigte uns, dass man auf der SHV MeteoWebsite mit wenigen Klicks schnell zur gesuchten Information kommen kann und das sogar auf kleinen Bildschirmen wie auf dem Mobiltelefon. Der Abend verging wie im Fluge und man bemerkte die Vorfreude auf die kommende Flugsaison. Ein grosses Dankeschön für die tollen Vorträge, auch an Disu und die Helfer. Die Präsentationen sind auch auf der DCFalk-Website zum Runterladen verfügbar. Fabian Blindenbacher 12

[close]

p. 14

Fahrdienst unter der Woche 2017 Für diejenigen, die nicht täglich in unserem Fluggebiet unterwegs sind, hier etwas verspätet, jedoch top aktuell: In diesem Jahr hat sich der Fahrdienst unter der Woche stark vereinfacht und lässt sich nun einfacher merken. Montag bis Freitag DEN CHAUFFEUR PER TELEFON BESTELLEN - am liebsten schon von zuhause aus! Nikk Hans 078 639 77 26 (nicht am Donnerstag) 079 405 54 71 (nur am Donnerstag) Platzchef Markus Roschi 079 204 80 31 13

[close]

p. 15

Fotowettbewerb Obere Wengi Nachdem die Gleitschirmpiloten anlässlich des zweiten Club Cup Tasks den halben Tag im Regen auf der Walenmatt verbracht haben, musste dieser mangels Thermik leider abgesagt werden. Bei der Rückfahrt zeigte sich das Thal dann doch noch versöhnlich und bot den Geduldigen traumhafte SchwängimattBedingungen. Bis in die Abendstunden konnte noch geflogen werden, weshalb es nicht alle Piloten pünktlich auf den Termin um 19 Uhr ins Restaurant Obere Wengi zur grossen Preisverleihung des Fotowettbewerbs schafften. Die Familie Lisser hatte diesen unter dem Motto «d’ Wängi vo obe» letztes Jahr ausgeschrieben. Vom langen Fliegen waren die zahlreichen Anwesenden natürlich hungrig und durstig. Wir wurden mit der gewohnten herzlichen Gastfreundschaft bewirtet und keiner musste Hunger leiden. Nachdem sich alle verköstigt hatten, ging es auf den Höhepunkt des Abends zu – die Preisverleihung. Obwohl die drei Sieger bereits persönlich informiert wurden, sickerte diese Information nicht durch, worauf es bis zum Schluss spannend war. Maja Lisser überreichte den stolzen Siegern feierlich ihre Siegesprämien. Den 3. Platz ergatterte sich Heini Bischof, auf den 2. Platz kletterte Kusi Roschi und ganz nach oben auf den Siegerplatz wurde Disu Hufschmid gehievt. Er machte es clever und sass als Passagier am Biplace von Charles Ingold alias «Schiss». So gelang ihm der «Money Shot», welcher auf der Titelseite abgedruckt ist. Ein gelungenes Bild, wie die Teilnehmer bestätigten. Mit einem opulenten Dessert liessen wir den Abend ausklingen und machten uns nach und nach auf den Heimweg. Im Namen des DC Falk möchte ich mich hier für diese tolle und sehr gelungene Aktion der Familie Lisser bedanken. Oli 14

[close]

Comments

no comments yet