Pfarrblatt 2/2017

 

Embed or link this publication

Description

Pfarrblatt 2/2017

Popular Pages


p. 1

Baumgartenberger Pfarr-Blatt Nr. 154 - 2 / 2017 Im Garten kannst du Gott begegnen

[close]

p. 2

Seite 2 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 VORWORT Liebe Pfarrgemeinde! Sommer – Urlaub – Ferien – Zeit für Erholung und Abstand gewinnen. Viele Menschen reisen in diesen Wochen in ferne Länder, um in das Leben anderer Kulturen und Landschaften einzutauchen, andere suchen Erholung am Meer oder in den Bergen. Immer mehr Menschen genießen aber auch die Ruhe im eigenen Garten und erfreuen sich am Blühen und Ernten der Pflanzen und Früchte, die sie sorgsam gepflegt haben. Gärten haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Sie werden nicht mehr nur als nützliche Beeren- und Gemüselieferanten gesehen, sondern vermehrt als Oasen der Erholung, als Orte der Inspiration und des kreativen Ausdrucks. Je hektischer und technischer das Leben wird, umso mehr suchen die Menschen nach Geborgenheit und Ruhe. Gärten erweisen sich dabei als geeignete Rückzugsorte. Sie erzählen von unserer Sehnsucht nach der Fülle des Lebens und der Einheit mit der Schöpfung. Sie erinnern uns an das Paradies. In der Bibel finden sich an vielen Stellen „Gartentexte“. So sind z.B. im Buch „Hohelied“ die Liebenden einander wie Garten und Gärtner. Die Schöpfungsgeschichte der Bibel erzählt uns gleich zu Beginn vom Garten als Paradies. Im Osterevangelium wird erzählt, dass Jesus als Auferstandener seiner Jüngerin, Maria von Magdala, im Garten begegnet. Sie sieht in ihm zunächst sogar den Gärtner. Aber war Jesus nicht ohnehin ein „Gärtner“, der durch seine Worte und Taten „Samen der Liebe“ in die Herzen der Menschen gesät hat? War ihm nicht die Sorge um die „kranken Pflanzen“ ein besonderes Anliegen? Viele Bilder in seinen Gleichnissen stammen aus der Natur. Er erzählt von den Lilien am Feld und vom kleinen Senf-korn, das sich zum großen Strauch entwickeln wird. Er vergleicht die Beziehung zu Gott mit den Reben am Weinstock und spricht von der großen Ernte im Weinberg Gottes. Gärten sind Oasen mitten im Alltag, sie strahlen Kraft und Lebendigkeit aus, sie sind im Lauf der Jahreszeiten auch ein Spiegelbild für das eigene Leben. Wir dürfen uns in der Pfarre über so eine Oase freuen. Unser Pfarrgarten wurde im Herbst neu gestaltet und am 20. Mai feierlich mit Musik, Gesang und kulinarischen Genüssen eröffnet. Ein großes Dankeschön an Gerhard Schwandl und Isabella Huemer, die mit ihrem Team in vielen persönlich geleisteten Arbeitsstunden maßgeblich für die Neugestaltung zuständig waren. Eine Feuerstelle am Bach, schlichte Sitzgelegenheiten zum Verweilen, dazwischen liebevoll gestaltete Gehwege laden uns alle ein zum Verweilen und zum Genießen der Gartenlandschaft mit allen Sinnen. Baumgartenberg hat neben dem Klostergarten nun einen weiteren „Erholungspark“ dazugewonnen. Ich wünsche uns allen eine erholsame Sommerzeit und viel Freude am Genießen der Blumen und Früchte, die uns in unseren Gärten geschenkt sind. Elfriede Neugschwandtner Pastoralassistentin Zum Titelbild: Man ist dem Herzen Gottes nirgendwo näher als im Garten. Foto: M. Langzauner Dorothy Frances Gumey, Dichterin

[close]

p. 3

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 Seite 3 WAS BEDEUTET MIR MEIN GARTEN Der Pfarrgarten wurde in den letzten Monaten in mühevoller Kleinarbeit zu einer reizvollen Gartenlandschaft neugestaltet. Ein Rundgang lädt zum Bestaunen der Vielfalt, die selbstgebauten Paletten-Möbel zum gemütlichen Verweilen ein. Wir haben dies zum Anlass genommen, GartenliebhaberInnen aus Baumgartenberg zu befragen, was ihnen ihr „Garten“ bedeutet. Mein Garten ist für mich ein Kraftplatz zum Batterien auftanken und ein guter Ausgleich zum Beruf. Im Sommer ist der Garten mein zweites Wohn-zimmer. Lieblingsblume: Sonnenblume Lieblingsplatz: Wald Mein Tipp: Den Garten so anlegen, dass die Arbeit gut zu bewältigen ist, diese darf zu keiner Belastung werden. Judith Haslinger Mein Garten ist für mich eine Wohlfühloase. Ich habe mit einer kleinen Gartenanlage begonnen, dieser wird jedes Jahr mit neuen Pflanzen erweitert. Das „Garteln“ bereitet mir große Freude. Lieblingsblume: Pfingstrose Lieblingsplatz: Viele. Insbesondere dort, wo ich mich an der Vielfalt der Pflanzen nähren kann. Marianne Kaindl Mein Garten gehört zu den wichtigsten Dingen in meinem Leben. Er bietet Entspannung, ist Ausgleich zur sonstigen Arbeit. Lieblingsblume: Hortensien Pfingstrosen. Lieblingsplätze gibt es viele. wäre undenkbar. und Anita Huber Mein Garten ist für mich alles. Mein Garten ist mehr als ein Hobby. Der Anblick bereitet mir täglich Freude. Ein Leben ohne Garten. Lieblingsblume: Sonnenhut Lieblingsplatz: Wald Mein Tipp: Viel Zeit in der Natur zu verbringen, ist förderlich für die Gesundheit. Franz Puchner Mein Garten ist für mich Ort der Entspannung und Erholung. Mein Lieblingsplatz ist zurzeit unter dem Kirschenbaum, weiters Plätze wo man Ruhe findet. Mein Tipp: Lavendel ist einer meiner Lieblingsblumen. Seine wunderschöne Blütenpracht bietet Futter für Bienen. Er ist vielseitig verwendbar, beispielsweise als Sirup. Lavendel hat beruhigende Wirkung und eignet sich auch gut für Duftsackerl im Kasten. Isabella Huemer Mein Garten ist für mich ein Stück Paradies, welches ich mir selbst erschaffen habe. Ein Ort an dem ich meine Kreativität ausleben kann. Gleichzeitig ist er nachhaltig für die Umwelt und bietet Lebensraum für Tiere. Gerne beobachte ich die Vegetation. Lieblingsblume: am faszinierendsten ist für mich die Vogelstrauch (Seidenblume asclepias syriaca) Lieblingsplatz: die Wohlfühlecke in meinem Garten, wo ich gerne Zeit mit Freunden verbringe. Brigitte Pichler Danke für die Interviews! Birgit Kaindl Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht.

[close]

p. 4

Seite 4 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 MUSIKALISCHER SPAZIERGANG - RÜCKBLICK Am 10. Juni 2016 war praktisch der Spatenstich für die Neu- bzw. Umgestaltung des Pfarrgartens. Viele von uns kannten den Pfarrgarten noch aus der Zeit von Pater Leopold. Damals wachte noch ein Schäferhund im Garten, der für die Öffentlichkeit unzugänglich war. Später versuchte Pater Alois mit einigen Elementen den Pfarrgarten attraktiver zu machen, das gelang ihm besonderes mit dem Pavillon! Neben dem Bach wurde ein Biotop errichtet, das aber mangels regelmäßiger Pflege verwilderte. Vor wenigen Jahren wurden die Bäume entlang der Zufahrt zum Pfarrhof entfernt. Aber unbestritten erlebte der Pfarrgarten in den letzten 12 Monaten seine größte und nachhaltigste Veränderung. Der Buchsbaumzünsler war der eigentliche Auslöser dieses Vorhabens. Rund 100 Laufmeter dieses Gewächs wurden ausgebaggert. Somit entstanden unvermittelt neue großzügige Gartenflächen, die sich bereits beim Kirchweihfest 2016 bewährt haben. Im Zuge der Arbeiten entstanden viele Ideen für die weitere Gestaltung. Es wurde damit begonnen, das Areal von unkontrolliertem Bewuchs zu befreien und so kam plötzlich viel Licht in den Garten. Der neu geschaffene Parkplatz beim SENIORium machte einen Zugang von dieser Seite zum Pfarrhof sinnvoll. In weiterer Folge wurde beschlossen, diesen Weg bis zum Stiftsatelier fortzusetzen und mit Laternen zu versehen.

[close]

p. 5

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 Seite 5 Dann wurde die Idee geboren, aus Paletten Zäune Nun gilt es, den Pfarrgarten weiter zu hegen und zu und Sitzgelegenheiten zu schaffen. In unzähligen pflegen, damit er auch in den kommenden Jahren Stunden erhielt der südliche Teil des Gartens ein ein Platz für Ruhesuchende und Genießer bleibt. völlig neues Gesicht. Aber auch im westlichen Be- Daher laden wir die gesamte Pfarrbevölkerung zur reich wurde fleißig gearbeitet. Eine Blütenhecke Mitarbeit ein und freuen uns auf viele nette Begeg- wird künftig den Pfarrgarten von anderen öffentli- nungen in diesem einzigartigen Garten! chen Flächen abgrenzen und so ein besonderes Raumgefühl erzeugen. Aus dem einstigen Biotop Isabella Huemer & Gerhard Schwandl wurde nun ein wundervoller Versammlungsplatz mit Initiatoren des Gartenprojekts Feuerschale, der rund 40 Personen Platz bietet. Nur durch die schweißtreibende Arbeit von rund 50 Helfern konnte dieses Projekt umgesetzt werden. Denen gilt hier unser besonderer Dank! Aber wir danken auch allen, die das Projekt mit Material und technischer Unterstützung mitgetragen haben! Fotos: M. Langzauner

[close]

p. 6

Seite 6 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 DER NEUE PGR STELLT SICH VOR Ich bin DA.FÜR – so lautete das Motto der Pfarrgemeinderatswahl 2017. 18 Frauen und Männer haben sich da.für entschieden, in der Pfarre Baumgartenberg Verantwortung zu übernehmen. Zusätzlich zu den gewählten und amtlichen Mitgliedern hat der PGR einstimmig Elfriede Gutjahr und Gottfried Weilig zur Mitarbeit berufen. Der Pfarrgemeinderat (kurz: PGR) sieht seine Aufgabe darin, darauf zu schauen und zu achten, dass sich das Pfarrleben gut entwickelt. Dabei steht immer im Fokus: Was brauchen die Menschen in der Pfarrer Johann Zauner Pass.Ass. Elfriede Neugschwandtner Eva Nöbauer Gerhard Schwandl Christiane Berner Regina Haslinger Johann Langeder Pfarre? Wie kann etwas umgesetzt werden? Wie kommt der PGR mit den Menschen in Kontakt? Wie soll die Pfarre der Zukunft aussehen? Bei der konstituierenden Sitzung am 6.6.2017 konnte kein PGR-Obmann/keine PGR-Obfrau fixiert werden, daher obliegt die Pfarrleitung derzeit einem Leitungsteam, das sich aus folgenden Personen zusammensetzt: Nähere Informationen zu den einzelnen Personen und Funktionen auf www.pfarre-baumgartenberg.at Pfarrprovisor Ministranten, Verkündigung, Jungschar, Firmung Verkündigung, Pilgern Öffentlichkeitsarbeit, Finanzen, Feste & Feiern Schriftführerin, Firmung Liturgie, Erstkommunion Caritas, Bildung, Schöpfungsverantwortung Nach der Sommerpause startet der PGR mit einer Klausur am 9. September 2017, dabei werden die konkreten Aufgaben und Ziele für die Arbeitsperiode bis 2022 definiert. Pfarrer Johann Zauner Sr. Michaela Schreiner Elfriede Neugschwandtner Sabine Aigner Christiane Berner Christine Buchberger

[close]

p. 7

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 Seite 7 Elfriede Gutjahr Regina Haslinger Edith Huemer Isabella Huemer Michaela Lang Johann Langeder Madeleine Langzauner Adelheid Lettner Roswitha Mitterer Eva Nöbauer Gerhard Schwandl Gottfried Weilig

[close]

p. 8

Seite 8 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 FACHAUSSCHUSS EHE UND FAMILIE Der Pfingstmontag war ein besonderer Tag. 11 Paare sind unserer Einladung gefolgt um ihr Eheversprechen zu erneuern, danke zu sagen für die gemeinsamen Jahre und um ihre Liebe durch den Segen Gottes zu stärken. Abschließend klang die Feier bei Wein und Brot aus. Damit so eine Feier gelingt, braucht man Hilfe: • Agape (Mitglieder des ehemaligen FA Ehe und Familie ,Kfb und Gerhard Schwandl) • „Aufstellungshilfe“ (Albert Kern) • Anstecker (Gerti Peneder, Goldhauben) • Blumenschmuck (Ehejubelpaare und Verwandte) • Folder (Albert Kern) • Fotograf (Martin Kern) • Kerzen gestalten (Uli Steinkellner, Sandra Steinkellner, Roswitha Mitterer) • Liturgische Dienste • Mitgestaltung liturgisch (Fam. Guttmann jun. und Gerti Fellner) • Musik (Chor & Musikverein & Bläsergruppe) Vor allem aber liebt einander, denn die Liebe ist das Band, das alles zusammenhält und vollkommen macht. (Kol 3) 25 Jahre feiern: Guttmann Michaela und Helmut Kern Petra und Albert Kranzl Ingrid und Franz 40 Jahre feiern: Gertrude und Josef Fellner Marianne und Erich Halbmayr Marianne und Karl Kastner Marianne und Johann Wögerer 50 Jahre feiern: Maria und Leopold Fröschl Maria und Josef Guttmann Maria und Anton Windischhofer 60 Jahre feiern: Viktoria und Johann Langeder Doris Kurus Fachausschuss Ehe und Familie Gruppenfoto mit den Ehejubelpaaren des heurigen Jahres Foto: A. Kern

[close]

p. 9

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 Seite 9 KATHOLISCHE JUNGSCHAR UND MINIS Seit 70 Jahren – also seit 3 Generationen – be- waren wir zwei Stunden lang auf der Suche nach geistert die Katholische Jungschar, die Kinder- den versteckten Agenten. Obwohl unsere Gruppe organisation der Kath. Kirche, nun Mädchen und leider keinen der Agenten fangen konnte, lernten wir Buben in ganz Österreich. Zum 70. Geburtstag Linz ein bisschen besser kennen und hatten eine der Katholischen Jungschar wurde ein großes Menge Spaß bei der Verfolgungsjagd. Der anschlie- Fest veranstaltet zu dem mehr als 1500 Minist- ßende Abschluss am Domplatz war das absolute rantInnen, Jungscharkinder und Gruppenleite- Highlight. Gemeinsam mit der Band „Vorrangstraße“ rInnen kamen. feierten wir den 70. Geburtstag der Katholischen Jungschar ausgiebig. Nachdem alle Kinder mit Sel- Mit 12 Kindern fuhren auch wir am 20. Mai 2017 fies und Autogrammen von der Band versorgt wa- nach Linz, um bei diesem großen Fest dabei zu ren, marschierten wir zum Bahnhof und fuhren zu- sein. Wir begannen den Tag gemeinsam bei einem rück nach Baumgartenberg. Es war ein abwechs- Gottesdienst mit Bischof Manfred Scheuer im Neu- lungsreicher und lustiger Tag und wir freuen uns en Dom. Nach einer Stärkung am Domplatz starte- schon jetzt auf das Jungscharlager im Juli, welches ten wir mit dem Spiel „Scotland Yard“. Ausgestattet bestimmt genau so toll werden wird. mit Bus- und Stadtplan machten wir uns auf den Weg, um einen der Agenten, welche in ganz Linz Eindrücke der Kinder unterwegs waren, zu finden. Mit regelmäßigen Up- Peter: „Ich fand das Spiel „Scotland Yard“ extrem dates an die „Zentrale“ gaben wir unseren aktuellen cool, denn jetzt kenne ich mich mit den öffentlichen Standpunkt bekannt und bekamen dafür Hinweise, Verkehrsmitteln in Linz besser aus. Es war sooo wo sich die Agenten derzeit aufhielten. Mit verschie- lustig und spannend.“ denen Straßenbahnen, Bussen und im Laufschritt Larissa: „Die Zugfahrten waren echt lustig.“ Christoph, Julian und Philipp: „Uns hat das Spiel „Scotland Yard“ am besten gefallen.“ Tobias: „Neben „Scotland Yard“ war die Band das Beste. Obwohl wir bei „Scotland Yard“ leider kein Glück hatten, ließen wir uns nicht davon abhalten, den Nachmittag zu genießen. Danke an unsere Jungscharleiterinnen, die diesen Tag zu einem be- sonderen Erlebnis gemacht haben.“ Das Jungschar-Team Die Jungschar– und Minigruppe gemeinsam in Linz Foto: KJS Nächster Termin: 28. - 30. Juli 2017: Jungscharlager von in Sarmingstein (alle Kinder ab der Erstkommunion sind herzlich willkommen) Jungschar und Minis gestalteten Taschen für Pfarrblätter Wir danken unseren Minis und den JS-Kindern, die 30 Stofftaschen mit dem Pfarrgemeinderatslogo bemalt haben. Ab dieser Ausgabe werden nun unsere Pfarrblätter in diesen Stofftaschen in unsere Haushalte gebracht. Ein Beitrag zur Nachhaltigkeit! Vielen Dank!!! Die fleißigen Kinder mit den neuen Pfarrblatt-Taschen Foto: KJS

[close]

p. 10

Seite 10 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 KATHOLISCHE FRAUENBEWEGUNG Rückblick Am 19. April trafen wir uns im Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes zum gemeinsamen Singen. Anna Kastler suchte Texte einiger fast schon vergessener Frühlingslieder. Singbegeisterte sind gerne in der Gruppe willkommen. Jahreshauptversammlung am 27. April Heuer feierten wir unsere Kfb-Frauenabendmesse mit den Schwestern vom Guten Hirten für die Heilige Eufrasia Pelletier und gedachten auch unseren lieben verstorbenen Kfb-Mitglieder. Anschließend präsentierte uns Pilgerbegleiterin Eva Nöbauer zum Thema „Pilgern bewegt die Füße und Seele“ einen Film und Fotos. Sie erzählte uns von vielen schönen Eindrücken und Erlebnissen auf ihren Wegen. Karin Lang zeigte noch Fotos von der gemeinsamen Zeit bei Kfb- Veranstaltungen im Letzten Jahr. Beim netten Zusammensitzen bei Kuchen und Tee konnten wir die Bilder nochmals Revue passieren lassen. Kräuterwanderung Foto: Kfb Ausflug nach Seitenstetten Am 10. Juni besichtigten wir das Benediktinerstift Seitenstetten. Das Stift liegt eingebettet in die mit Birnbäumen bestückte Mostviertler Landschaft. Die kompetente Führung durch die Kirche und die barocken Räumlichkeiten beeindruckten uns sehr. Wir besichtigten die Kunstschätze der Sakristei, das Deckenfresko von Paul Troger im Marmorsaal und in der Bibliothek. Anschließend machten wir einen Rundgang im schönen Hofgarten und fanden uns zum kulinarischen Ausklang im Stiftsmeierhof ein, um dort noch etwas zu verweilen. Heidi Aistleitner Kfb Baumgartenberg Jahreshauptversammlung Foto: K. Lang Frühlingskräuterwanderung Am 3. Mai erkundeten und sammelten wir am Schöllerberg verschiedene Pflanzen. Unter der Anleitung von Dipl. Heilkräuterpädagogin Sabine Käferböck erfuhren wir vieles über die Eigenschaften der Naturkräuter und ihrer Wirkung. Wir verkosteten anschließend einen schmackhaften Frühlingstee und machten einen köstlichen Brotaufstrich mit den gesammelten Kräutern. Bereits am 28. April fand dieselbe Wanderung, jedoch auf Grund starken Regens im Pfarrheim, statt. Ausflug Seitenstetten Foto: K. Lang

[close]

p. 11

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 FRONLEICHNAM Fronleichnam – Jesus Christus zu den Menschen tragen Der neue Prozessionsweg führte uns heuer zunächst wie gewohnt zum Kloster. Hier nahmen wir die Anliegen der Kirche ins Gebet. Weiter ging es entlang des Sportplatzes in die Bruderau, wo viele Menschen wohnen und Erholung in der Natur und in den Freizeitanlagen suchen. Beim Altar, den Familie Kamleitner gestaltete, erfreuten uns die Kinder mit ihren Liedern. Unsere dritte Station war vor dem Seniorium. Dieser Altar wurde von den Bewohnerinnen und Bewohnern mit persönlichen Gegenständen und Erinnerungsstücken an ihr Zuhause geschmückt. Das, was ihnen Kraft und Zuversicht gab und gibt, verband sich mit dem Brot des Lebens. Jesus Christus ist mitten in unserem Alltag, in jeder Lebensphase begleitet er uns mit seinem Segen. Den Abschluss feierten wir wieder im Pfarrgarten mit der Bitte um Frieden und Gerechtigkeit. Fronleichnam Prozession 3.Station Elfriede Neugschwandtner Pastoralassistentin Seite 11 Foto: B. Kaindl MEINE PFARRE - EIN MEMOFLIP ENTSTEHT Im Zuge des Religionsunterrichts in der NMS Baumgartenberg haben sich die SchülerInnen der 2. Klassen mit dem Aufbau der Kirche in Österreich auseinandergesetzt. Um einen persönlichen Bezug herzustellen, sollten sie ihre eigene Pfarre in Form eines Memoflips vorstellen. Dabei sind einige sehr gute Werke entstanden, bei denen man einen interessanten Gesamteindruck über die Pfarrkirche und vier weitere Themen bekommt. Andrea Dorn Religionslehrerin an der NMS Baumgartenberg Die SchülerInnen mit den entstandenen Memoflips Foto: A. Dorn Zahlschein für Betriebskostenzuschuss Diesem Pfarrblatt ist ein Zahlschein zur Deckung der Betriebskosten der Pfarrkirche (Heizung, Strom, …) beigelegt. Wir danken jetzt schon für Ihre Unterstützung!

[close]

p. 12

Seite 12 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 PILGERN Zeillern - Inspirationsweg 29.4.2017 Dieser Rundweg, der nach einer Idee des Pfarrgemeinderats Zeillern entstand, beschäftigt sich thematisch mit dem Hl. Geist. Die Künstlerin Eva Haimberger aus Amstetten ließ sich für dieses Thema entflammen und gestaltete die Stationen. Im Feierheft ist folgendes zu lesen: „Die Flamme an dieser ersten Station ist ein Sammelpunkt. Wo Feuer war, da traf man sich seit jeher. Das Licht war von weitem sichtbar, es schützte vor der Dunkelheit und bot Wärme.“ Leider konnten wir an diesem kühlen Morgen beim Weggehen die Wärme noch nicht wirklich wahrnehmen. Doch alle 17 Pilger waren froh, dass es der erste Tag ohne Niederschläge war. Wir nahmen uns Zeit, um uns auf dem 7 km langen Weg von den Kunstwerken, Bibelzitaten und Liedern inspirieren zu lassen. Als wir wieder beim „Flammenplatz“ ankamen, freuten wir uns über die wärmenden Sonnenstrahlen. Nach einem stillen Gebet in der Kirche fanden wir uns um 12 Uhr zum abschließenden Mittagessen im Gasthaus Spreitz ein. Abschluss bildete die Hl. Messe mit Pfarrer Martin Truttenberger aus Schönau. Der Einladung zum Mitfeiern waren viele Menschen aus mehreren Pfarren gefolgt und mit den Autos angereist. Bibelgarten beim Greisinghof in Tragwein, 3.6.2017 Um 7.30 Uhr starteten wir von Baumgartenberg mit Fahrgemeinschaften nach Schwertberg und wanderten dann vom Ufer der Aist über Haarland nach Mistlberg. Gärten und Bibel haben viele Berührungspunkte. Und so widmeten wir uns thematisch dem Wasser, der Erde, Bäumen, Feldfrüchten und Blumen an unseren Rast-stationen entlang des Weges. Einen besonderen Eindruck hat die Pause bei Familie Mayrhofer in Haarland hinterlassen. Hier konnten wir die Feldfrüchte mit allen Sinnen genießen, denn nach der Führung durch die „Hausbäckerei“ ließen wir uns die Kostproben der verschiedenen Brote schmecken. Danke für die Gastfreundschaft! Nach der Andacht in der Kirche am Greisinghof genossen wir den Rundgang durch den Bibelgarten, der gerade in voller Pracht anzusehen war. Mit etwa hundert verschiedenen Arten von Pflanzen, Bäumen und Kräutern will dieses Paradies ein spiritueller Rastplatz sein, der die Menschen aufatmen lässt. Im Jahr 2003 wurde dieser erste Bibelgarten Österreichs von Bischof Maximilian Aichern gesegnet. Das Mittagessen ließen wir uns im Bildungshaus Greisinghof schmecken und kehrten mit Fahrgemeinschaften wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück. Eva Nöbauer Fachausschuss Spiritualität Inspirationsweg Foto: J. Nöbauer Fußwallfahrt zur Mörwaldreiterkapelle, 27.5.2017 41 Personen aus Baumgartenberg, Münzbach und vielen anderen Gemeinden machten sich gemeinsam auf den Weg Richtung Schönau. Rudi und Ulli Killinger haben diese Fußwallfahrt zur Mörwaldreiterkapelle organisiert. Seit etwa hundert Jahren pilgert die Pfarre Münzbach bereits zu dieser Kapelle, in der Maria als Königin des Friedens und Schutzpatronin Österreichs verehrt wird. Wunderschöne Waldwege führten uns bei strahlendem Wetter von Münzbach über Rechberg zur Raabmühle, wo wir uns beim Mittagessen stärkten. Die letzte Strecke der insgesamt 17 km legten wir in einer knappen Stunde zurück. Den Bibelgarten Fotos: J. Nöbauer

[close]

p. 13

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 Seite 13 Einladung zur Fußwallfahrt auf den Pöstlingberg von 11.-12. August 2017 1. Tag: 6:30 Uhr Baumgartenberg - Perg Mauthausen (Mittagessen) - Abwinden Übernach- tung, (34 km, 415 Hm) 2. Tag: Abwinden - Pulgarn - Pfenningberg - Plesching (Mittagessen) - Petrinum - über den Kreuzweg zur Basilika (24 km, 780 Hm) 17:15 Uhr Hl. Messe mit Mag. P. Josef Pichler Anmeldung bis Ende Juli: Rudi Killinger Tel: 0664/ 516 80 11. Pöstlingberg Foto: R. Killinger KATHOLISCHES BILDUNGSWERK Plastischer Acrylmalerei Kreativ-Workshop Das Katholische Bildungswerk bietet den Workshop Plastische Acrylmalerei Kreativ-Workshop für Einsteiger an. Der Malkurs findet am Freitag, den 08. September 2017 von 17.00 bis 22.00 Uhr im Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes (bei Schönwetter im Pfarrgarten) Baumgartenberg unter der fachkundigen Begleitung von Aistleitner Heidi statt. Auf Leinwand wird aus verschiedenen Materialien (z.B. aus der Natur, Papiermaschee, Spachtelmasse,…) eine beliebige Struktur aufge-tragen, dadurch wird eine besondere Tiefenwirkung erzielt. Die folgenden Farbspielereien durch Wisch- oder Spritztechniken und die Mischung aus Collagenund verschiedenen Modeliertechniken machen aus ihrem Bild ein einzigartiges Kunstwerk. Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen Kursbeitrag pro Person € 20,00. Anmeldung bis spätestens 28. August 2017 bei Hader Franz - Tel. 07269/ 6618 oder Langeder Hans - Tel. 0664/ 130 38 80. Zum Kursabend sind mitzubringen: 2-3 Keilrahmenbilder, Acrylfarben, Spachtelmasse, Pinsel, Maltücher, Küchenrolle, große Zeitungen, Malkleidung, Wassergläser (kleine Joghurtbecher). Johann Langeder Kath. Bildungswerk Fotos: Kbw

[close]

p. 14

Seite 14 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 MÜTTERRUNDE März 2017 Im März verabschiedeten wir den Winter und begrüßten den Frühling mit lustigen Liedern und Reimen. April 2017 Am 2. April lud die Mütterrunde zum Pfarrcafé ein. Wir haben viele leckere Kuchen vorbereitet und den Pfarrsaal frühlingshaft mit frischen Blumen und bunten Schmetterlingen dekoriert. Ein großes Dankeschön an alle fleißigen Muttis, die mitgeholfen haben und natürlich auch ein großes Danke an alle Besucher und die freiwilligen Spenden! Am 26. April war der Osterhase da. Zunächst hatten wir einige Fingerspiele zum Thema Ostern für unsere Kleinen vorbereitet. Dann wurde eifrig in der Puppenküche gekocht und mit den Bausteinen große Türme gebaut. Inzwischen versteckte „der Osterhase“ im Pfarrgarten einige Osternester für unsere Jüngsten. Das Suchen im grünen Gras bereitete große Freude. noch jedes Kind seiner Mama ein kleines Geschenk zum Muttertag überreichen. JEDER ist willkommen! Unsere Spiele-Treffen finden jeden 3. Mittwoch im Monat in der Zeit von 9:00 bis 11:00Uhr im Gruppenraum des Pfarrhofes im 1.Stock, ganz unverbindlich und kostenlos statt. Das Treffen ist nicht nur für die Kids eine tolle Spielzeit, sondern auch für die Mamis ein netter Austausch bei Kaffee und Kuchen. In diesem Sinne einen schönen Sommer und eine schöne freie Zeit mit euren Kindern ! Sonja Kamleitner Mütterrrunde Baumgartenberg Nächste Termine: Mittwoch, 19. Juli 2017: Sommerausflug Mai 2017 Im Mai war wieder gemeinsames spielen und singen angesagt. Natürlich bleibt auch immer genügend Zeit für freies Spielen. Zum Schluss durfte August: Sommerpause Mittwoch, 20. September 2017 Mittwoch, 18. Oktober 2017 FACHAUSSCHUSS CARITAS Augustsammlung Weltweit stirbt alle 10 Sekunden ein Kind an Hunger. Mangelernährung ist eine stille Bedrohung für Millionen Kinder, denn sie brauchen ausgewogene Ernährung und sauberes Trinkwasser, damit sie wachsen und sich gut entwickeln. Andernfalls drohen bleibende körperliche, geistige und seelische Schäden. Die aktuellen humanitären Katastrophen zeigen deutlich, dass akute Not- und Überlebenshilfe über einen langen Zeitraum geleistet werden muss. Gleichzeitig müssen wir daran arbeiten, dass sich die Ernährungssituation der Menschen langfristig verbessert. Hunger ist eine globale Tragödie, aber gemeinsam können wir helfen. Augustsammlung in unserer Pfarre: Sonntag, 06. August 2017 nach dem Gottesdienst

[close]

p. 15

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2017 Seite 15 Kirchweihfest 2017 Maria Himmelfahrt Dienstag, 15. August 2017 im Pfarrgarten Baumgartenberg Wir freuen uns auf Euer Kommen! Pfarrgemeinderat Baumgartenberg FIRMUNG Die Vorbereitungen für die Pfarrfirmung 2018 sind bereits voll im Gange. Fix ist bereits, dass es wieder ein Wochenende mit den Firmlingen im Jugendhaus Schacherhof in Seitenstetten geben wird. Die genauen Informationen über den Ablauf und Inhalt der Firmvorbereitung gibt es beim Elterninformationsabend. Das Firmteam Elterninformationsabend Dienstag, 07. November 2017, 19:00 Uhr, Gemeinschaftsraum im Pfarrhof Baumgartenberg Wochenende mit den Firmlingen Freitag, 23. bis Sonntag, 25. März 2018 Firmung Samstag, 23. Juni 2018, 10:00 Uhr, Pfarrkirche Baumgartenberg Anbetungszeiten am Donnerstag, 14. September 2017 16 - 17 Uhr 17 - 18 Uhr 18 - 18:45 Uhr 19 Uhr Deiming, Steindl, Kolbing, Hehenberg, Amesbach Baumgartenberg, Kühofen, Mettensdorf, Schneckenreith, Gassolding, Hochfeld Stille Anbetung Abendmesse und Einsetzung des Allerheiligsten

[close]

Comments

no comments yet