Kirmeszeitung-2017

 

Embed or link this publication

Description

Kirmeszeitung-2017

Popular Pages


p. 1

Sonderausgabe zur Hachenburger Kirmes 2017 Kirmes in Hachenburg 12.-14. August 2017 Samstagabend Festliche Eröffnung auf dem Alten Markt Mit ZGarpofßeenmstreich! Foto: Matthias Ketz Foto: Volker Beushausen mit dem MV Siershahn und Supertramp-Tribute mit Century‘s Crime Eine der besten Queen-Tribute-Bands Europas mit neuer Show am Sonntagabend Großer Rummelplatz öffnet Freitag ab 16:30 Uhr! Samstagabend Kirmesparty mit 2 Bands im Festzelt! Foto: Claudius Leicher

[close]

p. 2

www.kirmesgesellschaft-hachenburg.de Et werd euch hemit kund getan, dat am 12. August fängt de Kermes an … Hachenburger Kirmes: DAS Volksfest im Westerwald! Generationenübergreifend mit traditionellen Highlights, Rummelspaß pur – und in diesem Jahr: Supertramp- und Queen-Tribute-Shows der Extraklasse! Das zweite Augustwochenende in Hachenburg, da war doch was … Genau: Vom 12. bis 14. August 2017 wird in Hachenburg wieder die traditionelle Kirmes gefeiert. Die ganze Region feiert ihr größtes Volksfest auf dem „Alten Markt“, im Festzelt im Burggarten und natürlich auch auf dem Rummelplatz … Die Kirmesgesellschaft Hachenburg hat es sich auf die Fahnen geschrieben, ein Fest auszurichten, bei dem Tradition und Moderne fließend ineinander übergehen. So dürfen sich die Bürger, Gäste und Freunde der Stadt Hachenburg auch in diesem Jahr auf einen spektakulären Rummelplatz, ein abwechslungsreiches Programm und ein außergewöhnliches Ambiente in unserer „goohren Stuff“, dem Alten Markt, freuen. Eine Hommage an die goldene Zeit von Supertramp erwartet die Besucher zur Kirmeseröffnung auf dem Alten Markt mit Century‘s Crime und parallel sorgen Supagroove extended gold reloaded und Bosskopp für Stimmung im Festzelt. „A kind of Queen“ verspricht die Show von The Queen Kings, einer der besten Queen-Tribute-Bands Europas am Sonntagabend im Festzelt. Vervollständigt wird das Kirmeswochenende mit traditionellen und volkstümlichen Klängen von weiteren Bands und Kapellen. Die Kirmesgesellschaft Hachenburg freut sich, mit dem Stadtmagazin „Hachenburger Löwe“, alle Freun- de der traditionellen Kirmes auf unser Fest einzustimmen. Neben allen wichtigen Informationen rund um das Kirmesprogramm bietet die Kirmeszeitung selbstverständlich auch wieder ein paar Einblicke hinter die Kulissen sowie in die Vergangenheit. Wir wünschen viel Spaß beim Durchstöbern der folgenden Seiten sowie drei unbeschwerte, friedliche Kirmestage 2017. Hui Wäller? Allemol! Ihr/Euer Kirmeszeitung-Redaktionsteam Sascha Jahn, Oliver Ludwig, Heinz Becker, Thomas Bluhm und Claudius Leicher M Mitgliederrekord in der Kirmesge- sellschaft Hachenburg! Aktuell zählt der Verein mit 367 Mitgliedern zu den größten Hachenburgs. Unser aktuelles Vereinsfoto entstand im Anschluss an den Montags-Frühschoppen der Kirmes 2016. Foto: Matthias Ketz Inhalt 2 HACHENBURGER LÖWE Editorial Seite 2 Grußwort Präsident Marco Pfeifer Seite 3 Grußwort Tim Müller – Kirmesekel 2017 Seite 4 Impressum Seite 4 Grußwort Stadtbürgermeister K.-W. (Charly) Röttig Seite 5 Zusätzliche Bus-Spätverbindungen am Kirmessamstag Seite 5 Musikalische Highlights zur Kirmeseröffnung Seite 6/7 Rüdiger „Rüsches“ Wulf übergibt Fanfarengruppe Seite 8/9 Die wichtigsten Plätze der Kirmes auf einen Blick Seite 9 Brezelzug und Familienfrühschoppen am Sonntag Seite 10/11 Kirmesplaner 2017 Seite 12/13 The QueenKings:„Akindof Queen“amSonntagabend Seite14/15 Rummelspaß wieder ab Freitag, 16:30 Uhr Seite 15 Lange auf so einen Nachfolger gewartet! Seite 16/17 Der neue Vorstand der Kirmesgesellschaft Seite 17 Großes Finale am Kirmesmontag Seite 18/19 Erinnerung an Musikdirektor Willy Schütz Seite 20/21 Im Gespräch mit Festwirt Michael „Muli“ Müller Seite 22/23

[close]

p. 3

Foto: Matthias Ketz Hui Wäller? Allemol! Liebe Hachenburgerinnen und Hachenburger, liebe Gäste der Hachenburger Kirmes, mit dem traditionellen Westerwälder Gruß begrüße ich Sie an dieser Stelle erstmals als neuer Präsident der Kirmesgesellschaft Hachenburg. Nach sechs Jahren Amtszeit übergab Thomas Webler Anfang März die Führung des Vereins vertrauensvoll in meine Hände und ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit ergreifen, mich Ihnen kurz vorzustellen. Mein Name ist Marco Pfeifer und ich wurde 1974 in Hachenburg geboren, ging hier zur Schule, lebe hier seitdem mit kurzen Unterbrechungen und gehe auch hier in Hachenburg meinem Beruf nach. Kurz gesagt, ich trage, wie viele andere Hachenburger, die Stadt in meinem Herzen. Deshalb erfüllt mich auch die Wahl zum Präsidenten eines der größten Hachenburger Vereine mit besonderer Freude und Stolz. Allerdings wäre die Hachenburger Kirmes ohne ein breites ehrenamtliches Engagement und viele helfende Hände nicht zu stemmen. Die vielen freiwilligen Helfer der Kirmesgesellschaft, das perfekte Zusammenspiel von städtischem Bauhof, Polizei, DRK und Feuerwehr – und nicht zuletzt die vielen wunderbaren Besucher unseres Festes – bilden das Gesamtpaket, das die Hachenburger Kirmes zu dem macht was Sie ist: Das für uns größte und schönste Fest im nördlichen Rheinland-Pfalz! Erleben Sie an drei Tagen – vom 12. bis 14. August – ein Fest, bei dem Jung und Alt, Einheimische und Gäste ausgelassen, ohne Alltagssorgen und frei von Streitigkeiten miteinander feiern. Ob es am Samstagabend die traditionelle Eröffnung der Hachenburger Kirmes mit Großem Zapfenstreich ist, oder die gleichzeitig stattfindende Party im Festzelt. Der traditionelle Familientag am Sonntag oder das anschließende Rockkonzert am Abend, alles ist einen Besuch wert. Schließlich lade ich Sie ein, sich am Kirmesmontag den Ischel in den Lokalen der Stadt schmecken zu lassen und anschließend mit uns ausgelassene Stunden beim Frühschoppen im Festzelt zu verbringen. Alle diese Punkte und noch viele mehr können Sie in der neuen Ausgabe des Hachenburger Löwen noch einmal nachschlagen und sich Ihre persönlichen Highlights heraussuchen. Ich wünsche uns allen wunderschöne Kirmestage und freue mich auf Ihren Besuch. Hui Wäller? Allemol! Ihr Marco Pfeifer Präsident der Kirmesgesellschaft Hachenburg HACHENBURGER LÖWE 3

[close]

p. 4

www.kirmesgesellschaft-hachenburg.de EK2kir0me1es7lTim Müller Herausgeber/Verlag: Alleiniger Inhaber: CL-MEDIA, Claudius Leicher Forststraße 26 56593 Horhausen in Zusammenarbeit mit der Kirmesgesellschaft Hachenburg Anzeigen, Satz & Layout: Claudius Leicher (0170-2861104) Anzeigen: Claudius Leicher Redaktion: Heinz Becker, Thomas Bluhm, Sascha Jahn, Claudius Leicher, und Oliver Ludwig Druck: Krüger Medienhaus Seilerstraße 3, 57627 Hachenburg www.krueger-medienhaus.de Fotos: Matthias Ketz, Claudius Leicher, Marco Pfeifer und Archiv Impressum Foto: Matthias Ketz Hui Wäller? Allemol! Sehr geehrte Kirmesgäste, liebe Freunde und Besucher der Stadt Hachenburg, die Hachenburger Kirmes 2017 ist für mich etwas ganz Besonderes, denn ich darf das größte Volksfest der Region in diesem Jahr als Kirmesekel repräsentieren und Hachenburgs traditionsreichen Verein würdevoll vertreten. Zunächst möchte ich mich Ihnen allerdings vorstellen. Mein Name ist Tim Müller, ich bin 19 Jahre alt und habe im März dieses Jahres mein Abitur erfolgreich abgelegt. Im Sommer beginne ich eine Ausbildung zum Brauer und Mälzer bei der Westerwaldbrauerei in Hachenburg. Kirmes liegt mir im Blut. Mein Opa Heinrich „Heini“ Müller war eines der Gründungsmitglieder der Kirmesgesellschaft Hachenburg und bekleidete das Ekelamt im Jahre 1955. Mein Vater Volker stand 1990 auf dem Podest und führte den Verein zudem zehn Jahre lang als Präsident an. Durch diese familiäre Prägung ist es nicht verwunderlich, dass ich bereits seit frühester Kindheit mit der Hachenburger Kirmes vertraut bin und mit angepackt habe – egal ob beim Aufbau des Zeltes, beim Schmücken der Stadt oder als Fanfarenspieler im Rahmen des traditionellen Kirmesausrufens. Seit einigen Jahren stehe ich zudem als Bassist mit den HaKiJus auf den Bühnen der Region und bringe so auch Nicht-Hachenburgern unsere Sitten und Bräuche näher. Ich freue mich gemeinsam mit Ihnen auf drei unbeschwerte Tage Hachenburger Kirmes. Ob zur traditionellen Kirmeseröffnung in der malerischen Kulisse des Alten Marktes am Samstagabend, rasanten Fahrten auf unserem großen Rummelplatz oder dem traditionellen Frühschoppen am Kirmessonntag und -montag im Festzelt im Burggarten. Besuchen Sie „meine“ Hachenburger Kirmes, lassen Sie sich von den zahlreichen Musik Acts verzaubern und lassen auch Sie sich in den Bann des größten Volksfestes der Region ziehen. Hui Wäller? Allemol! Ihr Kirmesekel 2017 Tim Müller 4 HACHENBURGER LÖWE

[close]

p. 5

Foto: Matthias Ketz Hui Wäller? Allemol! Liebe Hachenburger, liebe Gäste, liebe Kirmesgesellschaft Hachenburg, es ist in jedem Jahr wieder etwas Besonderes, wenn sich die Kirmes in Hachenburg ankündigt. Das Fest ist in den Köpfen, aber besonders in den Herzen der Bürger verwurzelt und zieht immer wieder viele Besucher aus nah und fern in unsere Stadt. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei dem scheidenden Vorstand, um Präsident Thomas Webler und seinem Stellvertreter Norbert Mühlenhöver, für die tollen Veranstaltungen und die gute Zusammenarbeit ausdrücklich zu bedanken. In den letzten Jahren haben wir die 700-Jahrfeier der Stadt, die Baustelle in der Innenstadt, aber auch die neu gestaltete Innenstadt an der Kirmes erleben dürfen. Alles wurde souverän gemeistert und ich möchte fast behaupten, dieser Vorstand hat die Kirmesgesellschaft in die Neuzeit geführt. Jetzt haben wir einen neuen, jungen Vorstand unter dem Präsidenten Marco Pfeifer, der sicherlich mit viel Elan und Geschick den Verein weiter erfolgreich führen wird. Ich möchte aber auf den Anfang meines Grußwortes zurückkommen. Kirmes in Hachenburg ist Herzenssache und ich wünsche mir, dass wir trotz aller Meinungsverschiedenheiten aufeinander zugehen, gemeinsam eine Hachenburger Kirmes feiern, die lustig, bunt, unterhaltsam, traditionell und friedlich verläuft. Wir wollen gute Gastgeber sein und freuen uns auf viele Gäste, deren Erwartungen sicherlich von uns erfüllt werden. In der Hoffnung auf gutes Kirmeswetter und einen guten Verlauf der Kirmes grüße ich Sie mit einem kräftigen Hui Wäller? Allemol! Ihr Stadtbürgermeister Karl-Wilhelm Röttig RB 90: Zusätzliche Bus-Spätverbindungen anlässlich der Hachenburger Kirmes 2017 Im Rahmen der diesjährigen Hachenburger Kirmes werden ergänzend zum regulären öffentlichen Nahverkehr in der Nacht von Kirmessamstag auf Kirmessonntag wieder zusätzliche Fahrten angeboten … Aufgrund des wahrscheinlich hohen Andrangs wird empfohlen, die Fahrscheine vorab an den Fahrkartenautomaten zu erwerben. Selbstverständlich wird der Fahrscheinerwerb auch direkt beim Busfahrer möglich sein. Für größere Gruppen, die im ÖPNV an- und abreisen, bietet sich die VRM-Minigruppenkarte an. Aktuelle Fahrplaninfos gibt‘s unter www.dreilaenderbahn.de. HACHENBURGER LÖWE 5

[close]

p. 6

www.kirmesgesellschaft-hachenburg.de Traditionelle Klänge, orchestrale Töne, konzertante Musik und Supertramp Tribute … Musikalische Highlights zur Kirmeseröffnung Bosskopp und SUPAGROOVE extended gold reloaded rocken das Festzelt! Die Eröffnung der Hachenburger Kirmes ist eines der Highlights rund um das Fest der Feste. Jedes Jahr versammeln sich die Bürger der Stadt sowie die Gäste aus nah und fern auf dem Alten Markt, Hachenburgs „goorer Stuff“, um gemeinsam bei launigen Reden und viel Tradition den Auftakt in das dreitägige Spektakel im Herzen des Westerwaldes zu zelebrieren … Auch musikalisch hat die Kirmeseröffnung einiges zu bieten. So stehen sich auf den beiden Bühnen auf dem Alten Markt zwei Musik Acts gegenüber, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch eine Gemeinsamkeit teilen: Die Leidenschaft für gute Musik. Der Musikverein Siershahn (Foto rechts) ist schon seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Hachenburger Kirmes und genauso wenig wegzudenken, wie Hans und Grete, Kirmesbaum oder Ischel. Unter der musikalischen Leitung von Michael Roski stehen die Siershahner für traditionelle Klänge, orchestrale Töne und konzertante Musik. Polka und Marschmusik sind hier genauso anzutreffen, wie Filmmusik und Medleys bekannter Popsongs. In Kombination ergibt dies eine bunte stilistische Mischung, die Musikfans jeden Alters garantiert begeistert. Foto: Matthias Ketz Kontrastiert wird dieses Erlebnis durch die beste Supertramp-Tribute-Band Deutschlands, die den unverwechselbaren Sound einer der größten Bands der 70er- und 80er-Jahre authentisch und originalgetreu auf die Konzertbühne transportiert. Century’s Crime lassen die unverwechselbaren Klassiker wie „Breakfast in America“, „Dreamer“ und „The logical song“ auf der unteren Bühne aufleben. Die langjährige Erfahrung der einzelnen Bandmitglieder sowie das intensive Studium des Originals bilden die Grundlage für den authentischen Sound von Century’s Crime, DER Supertramp-Tribute-Show. Wenn die Dunkelheit Einzug hält, wird der Kirmesbaum von den Mitgliedern der Kirmesgesellschaft im Glanz zahlreicher Fackeln und Lichter aufgestellt und die Kirmes 2017 durch die launigen Reden von Präsident, Stadtbürgermeister und Kirmesekel eröffnet. Ein weiterer Gänsehautmoment schließt sich an, wenn der Musikverein Siershahn und der Spielmannszug Frei-Weg Wirges im Anschluss zu einer Einheit verschmelzen und gemeinsam zum Großen Zapfenstreich aufspielen. 6 HACHENBURGER LÖWE

[close]

p. 7

Foto: Matthias Ketz Unterdessen läuft im Festzelt die ultimative Party für alle feierwilligen Kirmesgänger. Während sich die meisten Coverbands auf die größten Nummern der Rock- und Pop-Geschichte konzentrieren, widmen sich SUPAGROOVE extended gold reloaded ganz den Rockhits abseits des Mainstreams. Die rockende Spezialagenteneinheit im Style des 80er-Kultfilms „Top Gun“ hat sich ganz den B-Seiten, den Nummer zwei Hits der 80er-Jahre verschrieben. Im letzten Jahr noch Vorgruppe, in diesem Jahr der Headliner: So schnell wird man auf der Hachenburger Kirmes groß, wenn das Publikum danach verlangt. Bosskopp (Foto unten) ist DIE ultimative Partyband aus der Region. Die größten Partyknaller der letzten Jahrzehnte, ein super Mix aus energischem Rock und stimmungsgeladenem Pop und das Ganze gepaart mit fetzigem Bläsersound. Die Vollblutmusiker aus dem unteren Westerwald verstehen es, wie kaum eine andere Band, das Publikum anzuheizen und zum Mitmachen zu animieren. Bei dieser Auswahl ist vom Traditionalisten bis hin zum Partygänger garantiert für jeden etwas dabei! Foto: Matthias Ketz HACHENBURGER LÖWE 7

[close]

p. 8

www.kirmesgesellschaft-hachenburg.de Rüdiger Wulf übergibt 19 hochmotivierte Fanfarenbläser an seine Nachfolger … Kartoffelsopp, Kartoffelsopp, de ganze Woch‘ Kartoffelsopp Wie schrieben es unsere Gründerväter in die Satzung: „Pflegt Heimat, Brauchtum und Sitte“. Dazu gehören ganz sicher auch die Fanfarenklänge beim Ausrufen und natürlich beim „Wecken“ am frühen Kirmessonntag … Während früher Bläser aus der Stadtkapelle und später aus der Stadtjugendkapelle rekrutiert wurden, stellte sich bereits in den 80er-Jahren das Problem, drei gute Fanfarenbläser zu bekommen. Man erwarb damals alte Fanfaren und gemeinsam mit Hans Schmidt probten dann einige Musiker für die Kirmes. Bevor man sich dem „Äckerchen“ zuwandte, musste man die „Kartoffelsopp“ können. Hans Schmidt sang dann gerne vor: „Kartoffelsopp, Kartoffelsopp, de ganze Woch‘ Kartoffelsopp, Sonndach‘s noch kehn Fleisch.“ Viele Jahre kümmerte sich dann der heutige Ehrenekel Karl-Josef Webler um die Truppe. Doch mit „wachsender“ Kirmes und „wachsenden“ Ansprüchen wurden auch die Fanfarenbläser konfrontiert. 8 HACHENBURGER LÖWE M Mit Engagement und Leidenschaft führte Rüdiger „Rüsches“ Wulf seine Fanfarenbläser über 19 Jahre hinweg ins Rampenlicht der Hachenburger Kirmes. Fotos: Claudius Leicher Während früher beim „Ausrufen“ ein Wagen am Start war, so erhöhte sich die Zahl bis heute auf vier „Gespanne“ mit einem gemeinsamen Abschluss auf dem „Ahlen Maat“. Dieser Herausforderung stellte sich unser ehemaliges Vorstandsmitglied Rüdiger „Rüsches“ Wulf mit Engagement und Leidenschaft. Mit kleinen Aktionen machte er es auch für jüngere Mitglieder interessant, dabei zu sein. Er führte die Fanfarenbläser ins Rampenlicht. Sie eröffneten den großen Ritterabend anlässlich des Stadtfestes 700 Jahre Hachenburg und traten sogar noch als viel bejubelte Tanzgruppe auf. Nun – nachdem das Feld gut bereitet ist – übergibt Rüdiger Wulf die Leitung der Fanfarengruppe an Michael Webler und Lucas Schneider. Er selbst steht zumindest als Reserve immer zur Verfügung.

[close]

p. 9

M Rüdiger „Rüsches“ Wulf gibt sein Amt nun weiter an Lucas Schneider und Michael Webler (v.l.n.r.). Foto: Marco Pfeifer „Lieber Rüdiger, so eine tolles Team auf die Beine zu stellen geht nicht von alleine. Ich habe eure Auftritte immer genossen. Zudem ist es dir gelungen, geeignete Nachfolger zu präsentieren. Im Namen der Kirmesgesellschaft Hachenburg danke ich dir für alles!“, so Kirmespräsident Marco Pfeifer. Ehemaligen „Sprengstoffexperten“ sei gesagt, das „Wecken“ findet nur einmal im Jahr statt! Die wichtigsten Plätze auf einen Blick! ➍ ➎ ➌➋ ➊ ➐ ➏ M Während die „goore Stuff“, der Alte Markt ➊, die einma- lige Kulisse zur Eröffnung der Hachenburger Kirmes am Samstagabend bildet, lädt das Festzelt ➋ im Burggarten ➌ an allen drei Kirmestagen zum Kirmesfeiern ein. Der gro- ße Rummelplatz ➍ unterhalb des Burggartens lockt bereits ab Freitag zum ausgiebigen Rummelspaß. Startpunkt des großen Brezelzuges am Sonntag ist der LIDL-Parkplatz in Westend ➎ und Startpunkt des Festzuges am Montag ist das Gasthaus „Zur Sonne“ ➏. Gestärkt zum großen Finaltag wird sich am Montag beim Ischelessen in den Lokalen der Stadt. Für Gäste, die mit dem Auto anreisen, stehen neben den beiden Parkhäusern am Alexanderring und Johann-August-Ring zahlreiche weitere Parkplätze zur Verfügung. HACHENBURGER LÖWE 9

[close]

p. 10

www.kirmesgesellschaft-hachenburg.de Großer Brezelzug, Aufstellen des Kinderkirmesbaums, Kirmesrede des Kirmesburschen, Gesangseinlagen der Kirmespänz … Kirmessonntag in Hachenburg: Die ganze Familie ist dabei! Es spielen auf: die Altstädter Dorfmusikanten, der Musikverein Luckenbach und die Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen Bereits am frühen Vormittag versammeln sich die Kirmesgänger in Hachenburgs Westend, um sich mit dem großen Brezelzug den Weg durch die Straßen der Innenstadt zu bahnen. Und weil an diesem Tag besonders Familien bzw. deren Nachwuchs im Fokus stehen, dürfen die Kleinen, gewandet in Westerwälder Tracht und Kirmeskittel, fleißig mit anpacken und ausgestattet mit frischen Brezeln den Umzug durch die Stadt, bis in das Festzelt im Burggarten, anführen … Begleitet wird der Brezelzug von drei hochkarätigen Musikkapellen aus der Region: den Altstädter Dorfmusikanten, dem Musikverein Luckenbach und der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen, deren weit über hundert Instrumentalisten im Anschluss an den Umzug zu einer Einheit verschmelzen und als größtes Orchester im Westerwald den Frühschoppen im Festzelt eröffnen. O M Gekleidet in Kirmeskittel und Trachten sowie mit Kirmesbaum und frischen Brezeln ausgestattet, führt der Kirmesnachwuchs stolz den Brezelzug durch die Innenstadt bis hin ins Festzelt im Burggarten an. Fotos: Claudius Leicher (l.) und Marco Pfeifer (o.) 10 HACHENBURGER LÖWE

[close]

p. 11

M Mit den Altstädter Dorfmusikanten, dem Musikverein Luckenbach und der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen spielen weit über 100 Instrumentalisten gleichzeitig im Festzelt auf, um den Frühschoppen zu eröffnen. Im Rahmen des vom zweiten Vorsitzenden Werner SchneiderII moderierten Frühschoppens zeigt der Nachwuchs wieder, was er kann, und übernimmt bereits unmittelbar nach dem Start das Ruder. Traditionell zeigen die Kleinen den Großen an diesem Tag nicht nur, wie ein Kirmesbaum aufzu- stellen ist, sie haben sogar einen eigenen Repräsentanten. Der „Kirmesbursch“, in diesem Jahr hat Jonas Hoffmann das Amt inne, klärt die Kirmesbesucher auf humorvolle Weise über die Sorgen und Nöte des Nachwuchses auf, die ihn während der Kirmestage beschäftigen: Taschengeld und Karussellfahren sind dabei genauso Thema, wie auch der ein oder andere Seitenhieb auf die er- fahrenen Kirmesgänger. Auch wird der familiäre Kirmessonn- tags-Frühschoppen gerne genutzt, um denjenigen die Ehre zu erweisen, die den Verein und die Hachenburger Kir- mes über viele Jahre geprägt und be- gleitet haben. Viele Mitglieder halten der Kirmesgesellschaft über Jahrzehnte, zum Teil ein Leben lang, die Treue und erhalten dafür eine Auszeichnung. Natürlich darf auch der traditionelle Be- such unserer Jahr für Jahr gern gesehe- M Ben Röttgen übernahm im vergangenen Jahr das nen Gehlerter Freunde nicht fehlen, die Amt des Kirmesburschen und hielt auch eine gelun- sicherlich wieder mit der ein oder ande- gene Rede unter dem Kirmesbaum, den man vorher ren Neckerei die Hachenburger Politik gemeinsam mit geballter Kraft, wie auch die Großen sowie die Kirmesgesellschaft und deren am Vorabend, aufgestellt hatte. Fotos: Claudius Leicher Vertreter aufs Korn nehmen werden. Den Abschluss bildet dann der Auftritt der Kirmespänz, die den Großen musikalisch in nichts nachstehen und begleitet von Gitarre und Akkordeon Kirmesklassiker und weitere Stücke kindgerecht verpackt auf der Bühne präsentieren. Der Kirmesbursch, sein Pänzgefolge und natürlich auch die Großen freuen sich auf Ihren/Euren Besuch und verbleiben mit einem kräftigen „Hui Wäller? Allemol!“. HACHENBURGER LÖWE 11

[close]

p. 12

www.kirmesgesellschaft-hachenburg.de Kirmes-Planer 2017 Freitag, 11. August 2017 ab 16:30 Uhr meSheriteau1f5! Der große Rummelplatz unterhalb des Burggartens öffnet auch in diesem Jahr schon einen Tag früher! Foto: Claudius Leicher Samstag, 12. August 2017 ab 9:30 Uhr Ausrufen der Kirmes 2017 durch die Mitglieder der Kirmesgesellschaft im gesamten Stadtgebiet Alter Markt ca. 14:00 Uhr ab 18:00 Uhr Alter Markt ab 19:30 Uhr meSheriteau6f+7! Foto: Claudius Leicher Großes Finale Kirmesausrufen Ökumenischer Gottesdienst in der katholischen Kirche „Maria Himmelfahrt“ Musikalische Begleitung: Altstädter Dorfmusikanten Konzert mit dem Musikverein Siershahn und Supertramp Tribute-Show mit Century’s Crime ab 21:45 Uhr meSheriteau6f+7! Foto: MV Siershahn Aufstellen des Kirmesbaumes und Eröffnung der Kirmes 2017 anschließend „Großer Zapfenstreich“ ausgeführt vom Eintritt Alter Markt Festzelt: 9 Euro Musikverein Siershahn und dem Spielmannszug Frei-Weg Wirges 12 HACHENBURGER LÖWE Festzelt Einlass 19:30 Uhr Große Kirmesparty mit Bosskopp Beginn 20:00 Uhr und SUPAGROOVE extended gold reloaded

[close]

p. 13

Sonntag, 13. August 2017 ab 11:00 Uhr Großer Brezelzug ab Westend zum Festzelt begleitet durch den Musikverein Luckenbach, meSheriteau1f0+11! die Stadt- und Feuerwehrkapelle Altstädter Dorfmusikanten Wissen und die Fotos: Claudius Leicher ab 11:30 Uhr Traditioneller Frühschoppen im Festzelt meSheriteau1f0+11! mit den Altstädter Dorfmusikanten, den und der Kirmesgesellschaft Gehlert Kirmespänz Foto: Altstädter Dorfmusikanten Einlass 19:30 Uhr Queen- Beginn 20:30 Uhr Tribute-Show The QueenmeSheriteau1f4! mit Kings Eintritt: 6 Euro Montag, 14. August 2017 Foto: Marco Pfeifer ab 8:30 Uhr Ischelessen in den Lokalen der Stadt ab 10:00 Uhr Festzug meSheriteau1f8+19! mit dem MV Siershahn ab Gasthaus „Zur Sonne“, zum Rathaus zur Eroberung des Stadtschlüssels. Weiterzug über den Alten Markt zum Festzelt Foto: Claudius Leicher ab 11:00 Uhr Traditioneller Frühschoppen im Foto: Claudius Leicher Festzelt meSheriteau1f8+19! mit dem Musikverein Siershahn, den HaKiJus, Gästen und Wirtschaft und der Kirmesgesellschaft Altstadt aus Politik ab 15:00 Uhr Foto: Matthais Ketz Foto: Lasterbacher Musikanten Musik und Tanz im Festzelt mit den Lasterbacher Musikanten bis zum Kirmesausklang FFoottoo:: VVoollkkeerr BBeeuusshhaauusseenn HACHENBURGER LÖWE 13

[close]

p. 14

www.kirmesgesellschaft-hachenburg.de Eine der besten Queen-Tribute-Bands Europas zu Gast im Hachenburger Kirmeszelt am Sonntagabend… The Queen Kings Mit Sascha Krebs als neuem Leadsänger und neuer Show „A kind of Queen“ Mitte der 70er-Jahre überzeugte die Band Queen mit einer neuen Musikrichtung sämtliche Kritiker, da die Musik durch große stilistische Vielfalt gekennzeichnet war. Fast wie Queen, doch mit ganz eigener Note, das sind The Queen Kings, die in diesem Jahr am Kirmessonntag das Festzelt rocken werden … KMIORNMTEASGTRADAITBIO9N:0E0LULEHSR ISCEHSSEELN-WWW.TuKHFinusARtciehWCOrr0äEeNl2slBee6Err6O?vH2iAOe-Al9rlKeu4Cmn7.HCg9ol9eO!E5mMN4pfB/ohUleRnG Foto: Volker Beushausen 14 HACHENBURGER LÖWE The Queen Kings gelten als eine der besten Queen-Tribute-Bands Europas, die schon seit vielen Jahren durch Deutschland und Europa tourt und sich u. a. vor über 75.000 Zuschauern in Wacken die Bühne mit Alice Cooper, Bonnie Tyler, Rick Parfitt (Status Quo) und Ian Gillan (Deep Purple) teilte. Musikkenner und Fans schätzen die Band für ihre Authentizität, die sich dadurch auszeichnet, dass sie sich den Queen-Sound bis ins kleinste Detail zu eigen gemacht haben, sich aber dennoch selber treu bleiben. Dadurch wirken sie nicht wie eine farblose Kopie, sondern überzeugen das Publikum jedes Mal mit ihrer Leidenschaft und Begeisterung. Welthits wie „A kind of magic“, „Don’t stop me now“ und „We are the champions“ werden in ihrer Show natürlich nicht fehlen, aber das Hachenburger Publikum darf sich auch auf einige Überraschungen freuen. Ganz im Sinne des extrovertierten und theatralischen Freddie Mercury nutzen The Queen Kings das umfangreiche und vielseitige Repertoire von Queen. Kombiniert mit einer genau abgestimmten Lightshow ergibt sich eine spannende und kurzweilige Gesamtkomposition, die voll unter die Haut geht. Im Festzelt im Burggarten präsentieren The Queen Kings mit Sascha Krebs als neuem Leadsänger ihre neue Show „A kind of Queen“. Der charismatische Kopf der Band überzeugt mit seiner ausdrucksvollen Stimme, die dem Tonumfang von Freddie Mercury entspricht. Gemeinsam mit dem humorvolle Rolf Sander trat er schon beim Musical „We will rock you“ auf, wobei es auch mit den Queen-Musikern Brian May und Roger Taylor zu einem gemeinsamen Auftritt kam. Vervollständigt wird die Besetzung der Queen Kings durch die Bandmitglieder Susann de Bollier (Gesang), Christof Wetter (Keyboard), Drazen Zalac (Gitarre), und Oliver Kerstan (Drums). Mit genauer Kenntnis der Queen-Arrangements, vierstimmig gesetztem Chorgesang und original Equipment schaffen es die sechs Musiker, den typischen Queen-Sound zum Leben zu erwecken und getreu dem Motto „More than just a tribute“ neu zu interpretieren. Einlass: ab 19:30 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr | Eintritt: 6 Euro an der€ Abendkasse

[close]

p. 15

Auf dem Rummelplatz, da ist echt was los – auf dem Rummelplatz, ist die Stimmung groß … Rummelspaß wieder ab Freitag um 16:30 Uhr! „Happy Hour“ am Montag von 15:00 bis 16:00 Uhr … Hier stehen Spaß und Action im Vordergrund: Auf einem der größten und attraktivsten Rummelplätze im Westerwald kommen sowohl Familien mit Kindern als auch Adrenalinjunkies voll auf ihre Kosten … Foto: Schürmann Foto: Claudius Leicher Die Hachenburger Kirmes ist nicht nur ein Garant für traditionelles Programm und tolle Unterhaltung. Auch der Rummelplatz lockt Jahr für Jahr Menschen aller Altersklassen. Kinder drehen ihre Runden auf dem Karussell, die Älteren stellen ihr fahrerisches Können mit einer rasanten Fahrt auf dem Autoskooter unter Beweis – und so wird es zur Freude aller auch in diesem Jahr wieder sein. Der bekannte und beliebte „Break Dance“ darf natürlich auch nicht fehlen. Er bietet Nervenkitzel pur und ist ein absolutes Highlight unter den Fahrgeschäften. Geschwindigkeit, Lightshow und Sound machen die Fahrt zu einem einmaligen Erlebnis. Ebenfalls am Start ist der „Hopser“ – eine überdimensionierte Drehscheibe, die sich mal rechts und mal links herum dreht und in die Höhe fährt. Es wird gehopst und gedreht, gesprungen und geschunkelt. In diesem Jahr erstmals auf dem bunten Rummel ist das Laufgeschäft „Brasil“: Hier bewegt sich der Besucher aktiv durch ein spannendes Labyrinth und erlebt so manche Überraschung. Komplettiert wird das Angebot durch Klassiker wie Losbude, Schießbude, Entenangeln und viele mehr. Zur Stärkung und Erfrischung zwischendurch sorgen Imbissstände, Getränkepavillons oder Softeisstand. Übrigens: Auch ein Besuch im Dunkeln lohnt sich, denn die stimmig beleuchteten Fahrgeschäfte bilden eine wundervolle Kulisse in der die Zuckerwatte gleich doppelt so gut schmeckt. Aufgepasst: Der Rummelplatz öffnet bereits am Freitagnachmittag um 16:30 Uhr und am Kirmesmontag ist von 15:00 bis 16:00 Uhr „Happy Hour“ angesagt: In dieser Zeit kosten dann alle Fahrten nur den „halben“ Preis! HACHENBURGER LÖWE 15

[close]

Comments

no comments yet