Location_Essen_05_2017

 

Embed or link this publication

Description

Essener Location Ausgabe für den Monat Juni.

Popular Pages


p. 1

Essen— Das Magazin für LebensArt Juni 2017 l Ausgabe 241

[close]

p. 2

14. - 19. Juni 2017

[close]

p. 3

Editorial 3 MICHAEL KÖSTER Redaktion Liebe Leserinnen, liebe Leser, Junge, wie die Zeit vergeht! Diesen Ausspruch höre ich immer wieder, wenn entfernte Bekannte den heranwachsenden Sohn nach längerer Zeit mal wiedersehen. Der kleine Junge von damals ist groß geworden, und wie? Inzwischen überragt er seinen Vater bereits um eine halbe Haupteslänge und steuert schnurstracks auf die ZweiMeter-Marke zu. Aus Kindern werden Erwachsene, und wir schauen staunend zu. Junge, wie die Zeit vergeht! Ein Ausspruch, den in diesen Tagen allerdings auch diejenigen tätigen, die dem LOCATION-Magazin von Beginn an gewogen sind. Und von Beginn an heißt: seit nunmehr zwei Jahrzehnten. Im April 1997 wurde LOCATION aus der Taufe gehoben - damals noch in der Aufmachung einer Tageszeitung, obwohl bereits der Zusatz ,Magazin‘ auf dem Titel prangte. Seitdem haben wir in Mülheim (Ehre, wem Ehre gebührt, denn dort wurde die erste LOCATION-Ausgabe verteilt) und in Essen, später dann auch noch in Duisburg und Oberhausen über lokale Events, über Top-Veranstaltungen über Politik, Kultur und Sport sowie über andere schöne Seiten des Lebens berichtet, haben Prominente interviewt und ganz normale Leute vorgestellt. 20 Jahre LOCATION - eine Chronik mit den Titelseiten alter Ausgaben finden Sie in dieser Ausgabe, die allerdings weitaus mehr zu bieten hat. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Porträt einer Frau aus Essen-Bredeney, die immer wieder aufs Neue ein uraltes Männer-Klischee widerlegt. Heidrun Kuhlmann kann nämlich nicht nur Auto fahren, sie ist ,die beste Autofahrerin‘ Deutschlands. Da der Frühling in den ersten Wochen auf sich warten ließ, drängt es uns nun umso energischer in die Natur. Wir geben deshalb ein paar Tipps, und Sie können natürlich auch etwas gewinnen. Zum Beispiel einen Platz an der langen Tafel auf der Gourmetmeile ,Essen verwöhnt‘. Mehr dazu auf Seite 18. Viel Glück wünscht Essen— Das Magazin für LebensArt Juni 2017 l Ausgabe 241 TITEL 6/2017 LOCATION ist 20 Jahre alt geworden. Im Mai 1997 wurde unser Magazin erstmals in Essen verteilt. Eine Jubiläumschronik finden Sie auf den Seiten 10 und 11. Location feiert sein 20-jähriges Bestehen! Frühling raus... esondere Angebote 29. Mai - 5. Juni 2017 Jetzt ist Sommer! ab 7. Juni 2017 Neue Accessoires & sommerliche Ideen für Sommer Sonne Strand BOGNER ESSEN • I. Hagen 26, 45127 Essen Tel. 02 01 22 86 03 • www.bogner-essen.de, facebook

[close]

p. 4

4 Meldungen QUADRATMETER FÜR KINDERHERZEN Die Hockeyspieler des ETB Schwarz-Weiß haben vor Freude ihre Schläger in die Höhe gereckt. Das Laminat-Depot unterstützt das Inklusionsprojekt des Vereins mit einer Spende von 1428 Euro. Im April war das Projekt der ausgewählte Teilnehmer der Charity-Initiative ,Quadratmeter für Kinderherzen‘ des Familienunternehmens. „Das ist der Wahnsinn“, freut sich ETB-Jugendwartin Sonja Ricken. „Mit einer derartigen Summe hatte ich nie im Leben gerechnet.“ Am letzten April-Wochenende zählte in der Laminat-Depot-Filiale an der Schederhofstraße im Westviertel jeder verkaufte Quadratmeter Bodenbelag. An beiden Aktionstagen wurden exakt 1428 Quadratmeter verkauft. Von der Spende sollen die Jugendlichen profitieren. Der ETB kooperiert seit 20 Jahren mit der Comenius-Schule in Burgaltendorf, einer Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung. Das Inklusionsprojekt war der dritte Teilnehmer aus Essen im Rahmen der Charity-initiative ,Quadratmeter für Kinderherzen‘. Kinder- und Jugendeinrichtungen können sich per E-Mail unter presse@laminatdepot.de oder unter Tel. 7492324 bewerben. Mit Lehrerin Ute Eckertz und einigen Spielern des Teams hatte ETB-Jugendwartin Sonja Ricken am Aktionssamstag für das Herzensprojekt die Werbetrommel gerührt und frisch gebackene Waffeln verkauft. Bild: Kölschrock in karierten Hosen: Brings. Bild: Veranstalter KÖLSCHROCK IM BIERGARTEN Zum vierten Mal steigt im Brauerei-Hof der Dampfe in Essen-Borbeck ein Livekonzert. Und erstmals seit der Open-Air-Premiere des Brauhauses vor drei Jahren erobert die Kölner Band Brings am Samstag, 24. Juni, ab 19 Uhr die Bühne. Da ist wieder eine ,Superjeilezick‘ unter freiem Himmel garantiert. Seit vielen Jahren zählen die Kölschrocker (Markenzeichen: rot karierte Hosen und Röcke) zu den Stammgästen im großen Saal der Dampfe. Nun treten die Jungs um Frontmann Peter Brings, der die Band 1990 mit seinem Bruder Stephan gegründet hat, zum zweiten Mal im Biergarten auf. Bei Stimmungshits wie ,Hallelujah‘, ,Poppe, Kaate, Danze‘ oder ,Dat is jeil‘ wird dort gewiss genauso die Post abgehen, wie am 22. August 2014. Ein Datum, das die zahlreichen Essener Fans der Kultband sicher nicht vergessen werden. Aus Anlass des 30-jährigen Brauerei-Jubiläums hatte das Dampfe-Team um Geschäftsführer Martin Grahl erstmals im Hof eine große Bühne aufgebaut. Doch als die ersten Töne erklangen, da schüttete es wie aus Kübeln. Der Stimmung tat das keinen Abbruch. Brings heizten mächtig ein, und die Fans waren begeistert. Der Eintritt kostet 25 Euro. Tickets unter info@dampfe.de oder Tel. 63 00 70. UNNÜTZES WISSEN Wussten Sie, dass es in Duisburger Bahnhöfen und Haltestellen täglich zu 15 Störungen bei Rolltreppen kommt? Oder dass das Haus der Technik in Essen das älteste technische Weiterbildungsinstitut Deutschlands ist? Oder dass man auf Gleis 4 und 5 am Oberhausener Hauptbahnhof nicht einsteigen kann, weil es geschlossene Museumsbahnsteige mit alten Ausstellungsstücken sind? Das neue Taschenbuch ,Unnützes Wissen Ruhrgebiet‘ vermittelt 711 ungewöhnliche, überraschende und bisweilen skurrile Fakten über das Revier. ,Unnützes Wissen‘ ist bei Emons erschienen und kostet 12,95 Euro.

[close]

p. 5

5 Essens Kochquintett (v.l.): Fabian Uerpmann, Michael Hau, Sven Heinroth, Marc Wimper und Knut Hannappel. Bild: Mosaik Management KULINARISCHE STÄDTEREISE ,5 Restaurants, 5 Menüs, 5 Monate‘ – so lautet das Motto des ,Kochquintetts‘. Nach dem erfolgreichen Start im Vorjahr haben sich wieder fünf Spitzenrestaurants zusammengetan, um ihren Gästen die gehobene Gastronomie auf eine neue, frische Weise nahezubringen. Den Auftakt machte Marc Wimper vom ,Jagdhaus Schellenberg‘, im Juni ist Knut Hannappel vom gleichnamigen Restaurant in Horst an der Reihe, im Juli Michael Hau (,Parkhaus Hügel‘), im August Sven Heinroth (,Mumm‘ in Mintrops Landhotel) und im September Fabian Uerp­ mann (,Casino Zollverein‘). Im monatlichen Wechsel bieten die Küchenchefs ein exklusives Menü an. Somit können die Feinschmecker ganz entspannt und ohne Zeitdruck unterschiedlichste Küchenstile genießen. Die gastronomische Bandbreite reicht von der neu interpretierten Heimatküche mit Zutaten aus dem eigenen Bio-Anbau über internationale Spezialitäten bis hin zu modern-mediterranen Klassikern. Im Vor- zugspreis enthalten ist größtenteils sogar die passende Weinbegleitung. Als Sahnehäubchen lockt übrigens der Sammelpass im begleitenden Programmheft. Wer sich hierin den Genuss aller fünf Menüs bestätigen lässt, kann mit etwas Glück die Teilnahme an einem der besonderen Dinner-Events gewinnen, die das ,Kochquintett‘ regelmäßig veranstaltet. Weitere Informationen unter www.dein-kochquintett.de Die Organisatoren Rainer Bierwirth (l.) und Jörg Umberg. Foto: Braczko SPARGEL-GOURMET-FESTIVAL Bereits zum achten Mal präsentiert der Verein ,Essen Geniessen‘ am Pfingstwochenende das Spargel-Gourmet-Festival auf dem Hof Umberg in Bottrop-Kirchhellen nahe der Autobahn 31. Ob Spargel-Gourmet-Burger, Gefüllte Spargel-Ricotta-Pasta mit Gambas in Hummersauce oder Kalbsschnitzel mit feldfrischem Spargel und Trüffel-Hollandaise - der Kreativität der beteiligten Restaurants sind keine Grenzen gesetzt. Das Schlemmerfestival ist vom 3. bis 5. Juni täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter www.essen-geniessen.de. essen-geniessen.de Essen … verwöhnt Die Königin unter den Gourmetmeilen 28.06. – 02.07.2017 Essener Innenstadt Hochkarätige Kochkunst Frisch und live vor Ort zubereitet Größte Speisen-Auswahl Essener Innenstadt EV Anzeige Location 90x100 RZ.indd 1 11.05.17 12:30

[close]

p. 6

6 Exklusiver Gewinn MGITEMWUAINNCDNHEENN! Kallstadt an der Weinstraße wird von Liebhabern auch gerne die ,Toskana Deutschlands‘ genannt. Jochen Lampert führt hier gemeinsam mit GF Christian Jegensdorf mit Herzblut und Leidenschaft das Weinhaus Henninger - inklusive Hotel. Bild: Weinhaus Henninger WOHLFÜHLEN IN DER PFALZ Zum 20-jährigen Jubiläum verlost Location in Kooperation mit dem Weinhaus Henninger zwei Übernachtungen mit Halbpension in Kallstadt an der Weinstraße. Sommer in der Pfalz – das ist wie Sommer in der Toskana. Das weiß auch Christian Jegensdorf, Geschäftsführer des Weinhaus Henninger in Kallstadt: „Bereits seit einigen Jahren nennt man die Pfalz die Toskana Deutschlands. Und wenn die Pfälzer sagen, die Pfalz sei die Toskana Deutschlands, dann wollen sie damit das Gefühl von Urlaub in Italien, von Leben wie in Italien, von dolce vita transportieren.“ Und so ist es schließlich auch, denn überall trifft man auf Zypressen, Pinien, Feigenbäume und Zitronen. Es duftet nach Kräutern, wie Rosmarin, Lavendel, Thymian, Wiesensalbei und Zitronenmelisse. Während der Sommermonate werden zahlreiche Feste in der Pfalz gefeiert. Leidenschaftlich, ausgelassen, intensiv. Entlang der Weinstraße putzt sich nun jede Gemeinde heraus, wartet mit ihrem Fest, mit ihrer ,Kerwe‘ auf. Es werden der Wein gefeiert, Symposien zu Ehren des Sekts zelebriert, der pfälzischen Kulinarik gehuldigt und die Weinprinzessinnen gewürdigt. Wer nicht nur feiern möchte, der kann stundenlang wandern, denn es gibt viele Wanderwege unter schattenspendenden Bäumen, die sich mit sonnigen Abschnitten abwechseln. Und wenn die Kräfte nachlassen, warten zahlreiche Gasthäuser und Straußenwirtschaften, um richtig gut einzukehren. Die Gemarkung Kallstadt besitzt eine der berühmtesten Spitzenweine der Pfalz, den ,Saumagen‘. Und genau darum geht es im Weinhaus Henninger. Die Geschichte des Weinhauses ist lang, die Grundmauern stammen von 1615. Damals war das Weinhaus tatsächlich nur ein Weinhaus, das von der Familie Henninger geführt wurde. Schon Carl Benz und seine Frau Bertha waren hier Stammgäste, der 1. FC Kaiserslautern und die Brüder Fritz und Otmar Walter feierten ihre Meistertitel in dem Fachwerkgebäude. 2010 erwarb Jochen Lampert das Gebäude. Mit Erfolg, denn den Gast erwarten eine exzellente Küche, beste Weine und schöne Zimmer. Im Weinhaus Henninger hat Küchenchef Tommy Walter seine ganz eigene Jahreszeitenküche (13 Punkte im Gault Millau) entwickelt. Im Juni geht es bei ihm kaum regionaler. Denn neben Gemüse, Obst und Eiern, kommen auch die Charolais-Rinder aus der Region, aus Niederkirchen im Odinstal. Als ein ,Pfälzer Sommermärchen‘ beschreibt Walter sein liebstes Kalbslebergericht mit Süßkirschen in Balsamicoglace. Und im Juli hält bei Walter nicht nur der Markt viele frische Produkte parat. „Es sind auch Lebensmittel dabei, die ich im eigenen Garten von Baum, Strauch und Acker ernte. Zum Beispiel der Löwenzahn, der lange Zeit als Unkraut galt. Dabei schmecken seine Blätter leicht nussig und sind roh oder gedünstet ein Genuss.“ Eine Einkehr ins Viersterne-Hotel Weinhaus Henninger macht Spaß. Hier kann die Seele baumeln, hier kann neue Kraft getankt werden. Das freundliche und hilfsbereite Team, die kulinarischen Genüsse und die edlen Tropfen von mehr als 30 Weingütern machen die Tage in der Pfalz zu einem ganz besonderen Genuss. Das Henninger ermöglicht in Kooperation mit Location einem Gewinner samt Begleitung zwei Übernachtungen mit Halbpension im edlen Hotel Weinhaus Henninger in Kallstadt in der Pfalz. (eigene Anreise und Termin nach Absprache aller Beteiligten). Wer gewinnen möchte, ruft bitte bis zum 25. Juni unter dem Stichwort ,Pfalz‘ an, nennt seinen Namen, Anschrift und Telefonnummer unter Telefon: 01378 78 64 30 (50 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobiltarif höher). Viel Glück!

[close]

p. 7

CITY TOWER ESSEN ERÖFFNET Innenstadt 7 Eine der umfangreichsten Revitalisierungsmaßnahmen der letzten Jahre in Essen ist abgeschlossen: Das ehemalige Iduna-Hochhaus am Limbecker Platz erstrahlt in neuem Glanz und bietet unter dem neuen Namen City Tower Essen hochwertige Geschäfts- und Büroflächen in sehr guter Innenstadtlage. In neuem Glanz erstrahlt das Büro-Hochhaus am Limbecker Platz, das nun unter dem Namen City Tower Essen firmiert. Bild: Prengel/Stadt Essen Am 5. Mai wurde das 15-stöckige Hochhaus offiziell wiedereröffnet. Zahlreiche Akteure aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung folgten der Einladung der Hamburger MAGNA Immobilien AG und der Bochumer Can Immobilien GmbH, die das Hochhaus mit einem Investitionsvolumen von rund 30 Millionen Euro gemeinsam revitalisiert haben. Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, betonte in seiner Begrüßungsrede die Bedeutung des City Towers Essen als stadtbildprägende Immobilie und zeigte sich sehr erfreut, dass das Hochhaus durch das Engagement der beiden Projektpartner zu neuem Leben erweckt wurde. Das von 1961 bis 1963 errichtete Büro-Hochhaus am Limbecker Platz stand seit dem Auszug des Finanzdienstleisters GFKL im Sommer 2014 leer. Nach den im Juni 2016 gestarteten Sanierungsarbeiten – unter anderem wurde die Glasfassade komplett mit energetisch optimierten Fensterelementen erneuert – bietet der City Tower Essen mit rund 16.000 qm Gesamtfläche Platz für mehrere Mieter. Rund 700 qm Nutzfläche pro Geschoss stehen zur Verfügung, die flexibel aufgeteilt werden können. Vermarktet werden die Flächen von der Brockhoff & Partner Immobilien GmbH. Ein Parkhaus mit insgesamt 535 Stellplätzen komplettiert das Angebot. Das linke Sockelgeschoss ist beeits vermietet: Ende März eröffnete die Fitnessstudio-Kette Fit X auf über 2.600 qm ihre 50. Filiale. Ak- tuell stehen diverse Mietverträge Refurbishment-Projekten dieser für weitere Flächen im City Tower Art einen wichtigen Impuls für die kurz vor dem Abschluss. weitere Entwicklung des Essener Die Essener Wirtschaftsförderung Büromarktes und einen wichtigen EWG), die die neuen Eigentümer Wirtschaftsfaktor. Aufgrund des unter anderem bei der Mieter- knappen Platzes in den zentralen akquise und beim Behördenma- Bürolagen und der damit einher- nagement unterstützt, sieht in gehenden geringen Neubautätig- keit in größerem Umfang gewinnt das Thema Revita- lisierung bzw. Re- furbishment immer größere Bedeu- tung. Unterneh- men steht so ein höheres Angebot marktgerecht um- Bei der Wiedereröffnung (v.l.): David Liebig (MAGNA gebauter BüroimImmobilien), Eckhard Brockhoff (Brockhoff & Partner), mobilien in den ge- Oberbürgermeister Thomas Kufen und Oguzhan Can fragten Bürolagen (CAN Immobilien). Bild: EWG zur Verfügung. dr. Jan heermann schütZen sie Zähne & Gesundheit Aufspüren von entzündungen – schutz für chronisch Kranke Wussten Sie, dass versteckte Entzündungen im Mund die Zähne lockern und im ganzen Körper Schaden anrichten können? Bei Krankheiten wie rheumatischer Arthritis, bei Diabetes, bei Schlaganfall und Herzinfarkt ist häufig ein bestimmter Entzündungsstoff beteiligt. Er kann durch Entzündungen im Mund in den ganzen Körper gelangen. Wir ermitteln sanft und schnell, ob Sie betroffen sind – und sagen Ihnen, was Ihrer Gesundheit hilft. Zahnärzte in Bochum Dr. Jörn Thiemer, MSc, MSc, MS (USA) – Spezialist Implantologie – Dr. Jan Heermann · Dr. Simone Thiemer Günnigfelder Str. 25 · 44866 Bochum · 0 23 27/2 39 73 · praxis@thiemer.com Wir gehören zu den Leading Implant Centers Team, Therapien & Patientenservice: <<< fb.thiemer.com www.thiemer.com

[close]

p. 8

8 Leute EINE LADY GIBT VOLLGAS Die Bredeneyerin Heidrun Kuhlmann ist Extremsportlerin und trägt seit zwei Jahren den Titel ,Deutschlands beste Autofahrerin‘. Auch 2017 will sie bei der Challenge einer großen deutschen Autozeitung die Konkurrentinnen wieder hinter sich lassen und die begehrte Auszeichnung gewinnen. Nicht nur der Sieg zählt für sie: Als beste Autofahrerin Deutschlands ist die Essenerin Heidrun Kuhlmann gleichzeitig Botschafterin für Mobilität und Sicherheit. Bild: Sebastian Konopka Die 47-jährige Unternehmensberaterin aus Essen freut sich nicht nur auf die hohen Anforderungen, die in den einzelnen Disziplinen an die Teilnehmer gestellt werden. „Ich treffe ganz viele Freunde wieder, wir sind inzwischen eine eingeschworene Gemeinde. Und ich habe die rauschende Abschlussfeier in Berlin schon fest in meinem Terminkalender als Highlight eingeplant.“ Die Vorrunden des harten Wettbewerbs „Deutschlands bester Autofahrer/ beste Autofahrerin“ laufen bereits auf Hochtouren. Am Ende jedes Wettkampftages steht ein Tagessieger und eine Tagessiegerin fest, die sich damit direkt ein Ticket für das große Finale am 23. Oktober in Berlin sichern. Die Schirmherrschaft für den Wettbewerb hat das Bundesverkehrsministerium übernommen, als Hauptgewinn winkt auch in diesem Jahr ein Auto. Heidrun Kuhlmann aus Essen-Bredeney stand 2015 und 2016 ganz oben auf dem Podest. Was hat sie bewegt, überhaupt teilzunehmen, wie war ihr Weg dort hin und was schätztsieandiesemWettbewerb? Heidrun Kuhlmann war schon in ihrer Schulzeit Leistungssportlerin, in den Jahren 1987 und 1988 Mitglied der deutschen Leichtathletik-Junioren-Nationalmannschaft. Der sportliche Wettkampf ist immer Teil ihres Lebens geblieben, 2003 und 2006 nahm sie zum ersten Mal, mehr aus Spaß und Zufall, an der Land-Rover-G4-Challenge, der Expeditions-Nachfolgeveranstaltung der Camel Trophy, teil. Auf insgesamt vier Kontinenten trugen die Kandidaten unter anderem Wettkämpfe im Mountainbiking, Paddeln und Fahren in extrem schwierigem Gelände aus. Bei dieser Gelegenheit knüpfte sie viele Kontakte zu an- Heidrun Kuhlmann hat auch die Sicherheit im Blick. Für sie zählt nicht nur Geschwindigkeit auf der Straße, sondern vor allem Können. Privat fährt sie am liebsten Cabrio, den Wind in den Haaren. Bild: Sebastian Konopka deren Menschen, die Extremsport lieben und betreiben. „Am meisten haben mich die anderen Menschen fasziniert, die mit mir durch diesen Wettkampf gegangen sind, das hat uns Teilnehmer zusammengeschweißt.“ Die arktische Fulda-Challenge 2009 beispielsweise hat ihr drei Freundinnen beschert. „Aus ganz Deutschland kamen die Bewerber um den Titel, aber wir drei Frauen aus Witten, Bochum und Essen sind nach dem gewonnenen Vorentscheid gemeinsam für die Endwettkämpfe nach Kanada gereist. Noch heute sind wir eng verbunden, reisen und unternehmen viel gemeinsam“, spricht sie über die wichtigen menschlichen Begegnungen, die ihr diese Zeit in Yukon beim arktischen Zehnkampf geschenkt hat. Es ist schwer vorstellbar, dass sich ein Mensch überhaupt bei Temperaturen um minus 45 Grad Celsius draußen bewegt, ganz zu schweigen, dass er sich harte Wettkämpfe in Disziplinen wie Mountainbiken, Halbmarathon-Laufen liefert und nachts bei minus 35 Grad zeltet. Kuhlmann hat den Ext­remsportBewerb der Fulda Challenge im Einzel sogar gewonnen, gemeinsam mit Joey Kelly bestritt sie im Team das Finale. Sie haben ein Flugzeug nur mit ihrer eigenen Körperkraft über das Eis gezogen. „Irgendwann habe ich für mich

[close]

p. 9

9 Grugahalle EINE FÜR ALLE! design: com.formedia . Ute Glebe . www.comformedia.de design: com.formedia . Ute Glebe . www.comformedia.de Joey Kelly war ihr prominenter Teamkollege bei der Fulda-Challenge. Am Ende konnten beide ihr schönstes Siegerlächeln aufsetzen. Bild: privat entschieden, mich auf das Autofahren zu konzentrieren und es damit auch ruhiger angehen zu lassen.“ Für das Finale des von einer großen deutschen Autozeitung ausgeschriebenen Wettbewerbs hatte sich Heidrun Kuhl­mann 2009 und 2014 auf Anhieb qualifizieren können. Im dritten Anlauf hat es dann mit dem Titel ,Beste Autofahrerin‘ geklappt. Lag es nur an der Übung? „Ich weiß nicht, ob es mir nicht doch geholfen hat, dass seit 2015 die beste Autofahrerin und der beste Autofahrer gekürt werden, Männer und Frauen haben ein ganz unterschiedliches Fahrverhalten, Männer sind zum Beispiel sehr viel risikobereiter auf der Straße“, berichtet sie über ihre Erfahrung. Der Wettkampf ist schon wieder in vollem Gange und Heidrun Kuhlmann brennt auch in diesem Jahr darauf, den Titel nach Bredeney zu holen. „Der Wettbewerb an sich reizt mich sehr, es ist doch schön, bei einer Sache, die man gut kann, als Beste hervorzugehen. Zudem liebe ich die Art der Disziplinen des Wettkampfes. Fahrsicherheit und Geschicklichkeit haben hier immer Priorität vor Schnelligkeit. Es ist beispielsweise ein Slalom aus Hütchen gesetzt, der so wenig Zwischenraum lässt, dass man das Fahrzeug sehr präzise um die Hindernisse lenken muss.“ Sie möchte mehr Menschen motivieren, an solchen Wettkämpfen teilzunehmen. „Seit ich mich so intensiv und präzise mit dem Fahren auseinandersetze, bin ich viel gelassener geworden. Das umfangreiche Training ermöglicht es mir, Situationen auf der Straße sowie meine eigenen Fähigkeiten als Autofahrerin viel realistischer einzuschätzen.“ 2009 wurde sie als Botschafterin für Mobilität und Sicherheit ausgezeichnet und empfiehlt alllen weniger Experimentierfreudigen und Sportlichen ein Fahrsicherheitstraining. „Auch meinen Eltern habe ich einen Gutschein vom ADAC geschenkt, der lag lange in der Ecke. Immer war etwas anderes wichtiger. Heute sagt mein Vater, dass ihm das Training schon aus mancher Situation im Straßenverkehr gerettet hat! Stolz wie Bolle waren meine Eltern am Schluss.“ Heidrun Kuhlmann ist aber auch abseits jeglicher Piste oder Strecke ein vielseitiger Mensch. Sie hat Biologie studiert, war damit aber so schnell fertig, dass sie einfach noch zwei weitere Studien­abschlüsse anhängte. Über die Anstellung bei einem Weiterbildungsinstitut fand sie den Weg in die Personal- und Projektleitung großer Energiekonzerne. 2009 wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit, berät seitdem Unternehmen und übernimmt die Leitung großer Projekte wie zum Beispiel die leuchtenden Heißluftballons des ,Schachtzeichens‘ im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr 2010. „Inzwischen sehne ich mich wieder nach dauerhaften Projekten und Aufträgen, an denen man über längere Zeit dran bleiben kann. Als Unternehmensberaterin werde ich zumeist erst geholt, wenn der Karren schon in der Wand steckt“, bekennt sie. Bleibt bei soviel Verantwortung im Beruf und Verausgaben beim Sport noch Freizeit? „Darauf, dass ich mein ausgefallenes Hobby mit meinem Job vereinbaren kann, bin ich sehr stolz. Mir bleibt dennoch genug Zeit für meine Freunde und zum Reisen. Daraus kann ich viel Kraft schöpfen, vor allem, wenn sich auch mal mein Handy verabschiedet wie am zweiten Tag meiner dreimonatigen Tour durch Südamerika“, antwortet die Bredeneyer Globetrotterin. Vor allem ist sie dankbar, für die Chancen und die Freiheit, die das Leben bisher für sie parat gehalten hat. Sabine Beisken-Hengge 14 | 07 | 2017 – 23 | 07 | 2017 Sommerfest an der Grugahalle 23 | 09 | 2017 Ü-30 Party „Mehr als eine Party“ 21 | 10 | 2017 SNIPES Battle of theYear Die inoffizielle WM im Breakdance 04 | 11 | 2017 Bibi Blocksberg „Hexen, Hexen überall“ 05 | 11 | 2017 Schallplattenbörse im Foyer 01 | 12 | 2017 Manowar „The Final Battle“ 08 | 12 | 2017 Ina Müller Juhu-Tour 09 | 12 | Carolin K2e0b1e7kusZusatztermin „AlphaPussy“ 10 | 12 | 2017 Mario Barth „Männer sind bekloppt, aber sexy!“ 11 | 01 | 2018 Atze Schröder „Turbo“ 14 | 02 | 2018 Mantastic Sixx Paxx „Sexxy Circus“ 16 | 02 | 2018 Luke Mockridge „Lucky Man“ 17 | 02 | 2018 Dieter Nuhr „Nuhr hier, nur heute“ 23 | 02 | 2018 Paul Panzer „GLÜCKSRITTER ... vom Pech verfolgt!“ Terminstand: Mai 2017 . Änderungen vorbehalten info@grugahalle.de . www.grugahalle.de MESSE ESSEN GmbH Grugahalle / CCE Norbertstraße . D-45131 Essen

[close]

p. 10

10 Jubiläum 20 JAHRE LOCATION Am Anfang war Mülheim. Am 30. April 1997, als vor fast genau 20 Jahren, wurde die Erstproduktion von LOCATION ausgeliefert, das neue Monatsmagazin erstmals in ausgewählten Haushalten gelesen. Allerdings nicht in der Ruhrmetrople Essen, sondern in der eher beschaulichen Nachbarstadt Mülheim an der Ruhr. LOCATION berichtete über das, was vor der Haustür des Lesers passierte. Über große und kleine lokale Events, über Top-Veranstaltungen, über Politik, Kultur und Sport. Und LOCATION lieferte aktuelle Trends Am 14. November 2003 erschien die erste Duisburger Ausgabe . zu Themen wie Gourmet, Auto oder Wohnen. LOCATION blieb allerdings kein Einzelkind, der andere Zwilling ließ nur wenige Tage auf sich warten. Am 28. Mai 1997 erblickte LOCATION in Essen das Licht der Magazin-Welt, zum Teil noch mit schwarz-weißen Bildern, obwohl auch schon große bunte Motive das Layout bestimmten. Das Erscheiningsbild ähnelte dem der großen Tageszeitungen: mit Aufmacher und Zweittext auf dem Titel, mit lokalen Themen aus den Stadtteilen, mit Sportberichten und mit Veranstaltungstipps, die damals unter dem Begriff ,Boulevard‘ zusammengefasst wurden. LOCATION berichtete über Dressurreiten in Stadtwald, befragten den Kapitän der MS Heisingen und präsentierten eine ungewöhnliche Bilderausstellung mit den berühmtesten ‘legal gefälschten’ Meisterwerken. Auffällig: Schicke orangefarbene Letter prangten im ersten Jahr auf dem Titel. Am 26. Juni 1998 gehörte das Orange jedoch schon wieder der Vergangenheit an, und die LOCATION-Leser sahen plötzlich Rot - zumindest, was den Im Overbeck-Haus Kettwiger Straße 15 in Essen T 0201 437 51 90 www.juweliere-mauer.de Die erste Essener LOCATION-Ausgabe erschien am 28. Mai 1997. Seitenkopf des Magazins anging. Bis heute dominiert das ‘LOCATION-Rot’. Schon damals kam die Prominenz im LOCATION-Magazin zu Wort. Wie der ehemalige Tennis-Daviscup-Held Eric Jelen in seiner damaligen Funktion als Sportwart des Tennis-Bundesligisten ETUF Essen. Ephraim Kischon war nicht der erste Prominente, der sich zum LOCATION-Interview bereit erklärte doch er war sicher einer der sympathischsten: Im Januar 2001 stöberte der berühmte israelische Satiriker in einer Buchhandlung auf der Kettwiger Straße. „Ich träume hebräisch mit ungarischem Untertitel“, verriet der Buchautor, der im Januar 2005 verstarb. Noch bunter wurde es im Oktober 2004: Ein Bilderbogen auf der Titelseite machte Lust auf den Inhalt, viel Farbe wurde mit bunten Hintergründen ins Spiel gebracht, und die Themen der Ausgabe waren klar strukturiert: Erst die Lokalseiten, dann die einzelnen Schauplätze und schließlich die ‘Themen-Specials’. LOCATION präsentierte sich einmal im Monat so prächtig bunt und facettenreich wie die angehende Kulturhauptstadt Ruhr. Ob Ballnacht in der Philharmonie, weltberühmte Musicals, das bunte Treiben bei Sommerfesten oder auch die oft diskutierte Zukunft des Flugplatzes Essen/Mülheim - viel hatte sich zwischenzeitlich verändert, und auch LOCATION hatte sein Antlitz in einer Dekade etwas gewandelt. Die erste Oberhausener Ausgabe vom 20. Oktober 2006.

[close]

p. 11

20 JAHRE LOCATION 11 Und vor allem war LOCATION nicht mehr nur zu zweit, sondern inzwischen zu viert. Am 14. November 2003 erschien das Magazin erstmals auch in Duisburg. Knapp drei Jahre später, am 20. Oktober 2006, erblickte LOCATION Oberhausen das Licht der Welt, und das neue Magazin nahm seine Leser mit auf einen Streifzug durch die Stadt, die beispielhaft den Strukturwandel vom Industrie- zum Dienstleistungszeitalter vollzogen hatte. War LOCATION bis 2007 im Zeitungsformat erschienen, so startete man mit einem neuen und frischen Erscheinungsbild in das Jahr 2008: halb so groß, aber doppelt so stark. Die Neugestaltung des Titels sollte den Charakter des Lifestyle-Magazins unterstreichen und als Blickfang auf LOCATION neugierig machen, die Veränderung war ein konsequenter Schritt der Weiterentwicklung, weg vom üblichen Zeitungsformat in Richtung Journal für die gehobene Leserschaft. LOCATION fühlt sich dem Außergewöhnlichen und Besonderen in Mülheim, Essen, Duisburg und Oberhausen verbunden. In den vergangenen Jahren standen immer die Themen im Mittelpunkt der Berichterstattung, die die Leserinnen und Leser bewegen. Die bewährten Inhalte wurden ab Februar 2010 mit einem neuen, unverwechselbaren Erscheinungsbild versehen. Ein neues Logo und eine klare Gestaltung im Innenteil sowie eine neue Schrift heben das Wesentliche hervor, dienen der Übersichtlichkeit und erhöhen die Lesefreundlichkeit. Das neue LOCATION-Logo zieht sich wie ein roter Faden durch die Ausgaben. Ein fester Bestandteil des Magazins sind die Veranstaltungstipps. Auf zwei Seiten werden die Top-Events aus den vier Städten, aber auch aus der Nachbarschaft vorgestellt. Seit 2012 gibt es sogar eine 13. Ausgabe des Monatsmagazins. In einem ,Best of...’ werden die besten Artikel aus den vorangegange- nen zwölf Ausgaben zusammengefasst. Besonderheit: Erstmals bekommen die Leser in den vier Location-Städten Mülheim, Essen, Duisburg und Oberhausen exakt dieselbe Ausgabe und nicht wie sonst üblich mit jeweils unterschiedlichen lokalen und sublokalen Themen. Nun ist LOCATION 20 Jahre alt geworden. Vor uns und dem Lifestyle-Magazin liegen viele spannende Jahre und Themen. Das westliche Ruhrgebiet befindet sich im Wandel. Dies gilt es zu begleiten. Mit Bewährtem, aber durchaus auch mit neuen Ideen wollen wir die nächste Dekade angehen. Michael Köster Mit unseren Online-Angeboten an jedem Ort gut beraten. www.genobank.de Freiheit bieten. Die GENO BANK kann das.

[close]

p. 12

12 Architektur AUS ALT MACH NEU ,Architektur schafft Lebensqualität‘, so lautet der Slogan für den Tag der Architektur, der am 24. und 25. Juni bundesweit stattfindet. Architekten und Bauherren präsentieren der Öffentlichkeit neue und erneuerte Objekte und Projekte im Rahmen von Führungen, Veranstaltungen und Besichtigungen. Der Tag der Architektur bietet Einblicke in die Sanierung und Umnutzung des Kammgebäudes im Kreativquartier Kokerei Zollverein. Zu sehen sind die Außen- und die Innenansicht des Kammgebäudes. Bilder: Jochen Tack/Stiftung Zollvrein Das Ruhrgebiet ist seit der impulsgebenden Internationalen Bauausstellung (IBA) Emscher Park (1989–1999) Vorreiter bei der Umwandlung großer Industrieareale. Leuchtturm dieses Prozesses ist die Zeche und Kokerei Zollverein in Essen, seit 2001 UNESCO-Welterbe. Mit dem Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 und der Eröffnung des Ruhr Museums sowie des RUHR.VISITORCENTER Essen in der umgebauten Kohlenwäsche war die Erschließung von Schacht XII als touristisches Zentrum im Wesentlichen abgeschlossen. Seit 2011 treibt die Stiftung Zollverein unter dem Arbeitstitel ZOLLVEREIN 2020! federführend die Entwicklung der Kokerei Zollverein voran und unterstützt ihren Partner NRW.URBAN bei der Entwicklung Bereit für Unplanbares. Man hat keinen Einfluss darauf, zu welchem Zeitpunkt ein Mensch stirbt. Der Tod hält sich an keine Vorgaben. Deshalb ist ein Bereitschaftsdienst für ein Bestattungsunternehmen unerlässlich. Wir sind telefonisch zu erreichen - ob Alltag oder Feiertag, ob Tag oder Nacht. Wir nehmen uns Zeit für Sie! www.bestatter-in-essen.de E.-Haarzopf 0201 . 71 38 14 E.-Rellinghausen 0201 . 44 23 25 Erfahren. Seriös. Verlässlich. der ehemaligen Schachtanlage 1/2/8.. Auf der Basis des Masterplans von Rem Koolhaas wird die Standortentwicklung mit einer Reihe von Neu- und Umbauten und einem privaten Investitionsvolumen von 150 Millionen Euro in den kommenden Jahren fortgeschrieben. Am Tag der Architektur, 24. Juni, bieten zwei Führungen um 14 und um 16 Uhr exklusive Einblicke in die ungewöhnlichen Büro-, Werkstatt- und Atelierräume, die nach der Sanierung des Kammgebäudes auf der Kokerei Zollverein entstanden sind. Treffpunkt ist der Eingang zum Kammgebäude (die Teilnahme an den Führungen ist im Übrigen kostenfrei). Nach Abschluss der denkmalgerechten und energetischen Sanierung und Umnutzung des Kammgebäudes auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein im Sommer vergangenen Jahres, sind die lichtdurchfluteten Hallen des markanten Industriekomplexes des Architekten Fritz Schupp an sechs Unternehmen der Kreativwirtschaft vermietet. Auf insgesamt 570 Quadratmetern Büro- und 1.300 Quadratmetern Werkfläche haben sich das Produktentwicklungsbüro MMID, der Möbelhersteller MÖBELLOFT, die Fliesenmanufaktur Golem, der Trockenseife- Produzent Sapor, der Metalldesigner Reiner Barzel und das Atelier Burkamp eingerichtet. Die mit dem Umbau beauftragten Architekten des Büros ,planinghaus architekten‘ zeigen bei den Führungen, wie aus dem ehemaligen Betriebsmittelgebäude der Kokerei ein Kreativquartier entstanden ist.Seit dem 1. Mai steht für Planung und Recherche der Besichtigungstouren eine eigene App zur Verfügung. Sämtliche Informationen über das bundesweite Programm finden sich außerdem unter: www. tag-der-architektur.de.

[close]

p. 13

SCHUTZ BEI SONNE UND WIND 13 Die ,Draußen-Saison‘ ist in vollem Gange. Bei warmen Temperaturen, wolkenlosem Himmel und einer ab und an erfrischenden Brise verbringen wir unsere Zeit am liebsten im eigenen Garten oder auf der Terrasse. Hier können wir ganz in Ruhe ein gutes Buch lesen oder mit Freunden köstliche Grillgerichte genießen. Doch zu viel Hitze in der prallen Sonne ist nicht gesund. Ein textiles Terrassendach macht nicht nur optisch eine gute Figur, sondern überzeugt auch durch sicheren Halt und hohe Windsicherheit. Bild: epr/erwilo Das spezielle Design – es gibt keine Gelenkarme – macht ein Terrassendach zum puristisch-geradlinigen Hingucker. Zudem schützt es die Bewohner bestens vor Regen: Eine große Vielfalt verschiedener Markisentücher stehen zur Auswahl Und auch wenn die warme Jahreszeit einmal ihre regnerische Seite zeigt, will man trotzdem an der frischen Luft bleiben, ohne nass zu werden. Hochwertigen Schutz für beide Seiten des Sommers wurden zum Start der neuen Markisen-Saison mit textilen Terrassendächern ein innovatives Modell mit besonderem Anspruch entwickelt: Denn optisch überzeugend und technisch ausgereift, sorgt der Sonnen- und Wetterschutz dafür, dass man den Sommer bei nahezu jeder Witte- rung an der frischen Luft genießen kann. Die Terrassen-Neuheit bietet Schattenlösungen bis 30 Quadratmeter Fläche. Bauseitig an einer tragenden Struktur befestigt, sorgen zwei Stützen für sicheren Halt und hohe Windresistenz. DAS MACHEN WIR: Kompetenz ist unsere Stärke! • ROLLADEN • ROLLTORE, ROLLGITTER, GARAGENTORE • MARKISEN, RAFFSTORES, JALOUSIEN • INSEKTENSCHUTZSYSTEME • ROLLADENKÄSTEN • NACHRÜSTUNGEN • FUNKSYSTEME REPARATUR-SCHNELLDIENST Rolladen-Pagallies GmbH Alte Bottroper Straße 58, 45356 Essen (Borbeck) Telefon 0201/660014 + 668988 - Fax 666006 | www.rolladen-pagallies.de, info@rolladen-pagallies.de Pagallies 210-148.indd 1 25.09.2014 12:49:01

[close]

p. 14

14 Hinaus in die Natur SAUNA ZUM ANSTÖPSELN Saunaspaß für Ungeduldige und Sparfüchse: Wer schneller denn je im eigenen Saunahaus schwitzen will und keine Lust auf eine große Baustelle im eigenen Garten hat, der ist jetzt fein raus: Und zwar mit dem neuen ,Plug & Play‘-Saunahauskonzept eines Allgäuer Spezialanbieters. Die Häuser werden im Werk komplett montiert und müssen nur aufgestellt und angeschlossen werden. Bild: Hummel Der Clou: Die Saunahäuser werden bereits im Werk komplett montiert und müssen beim Kunden nur noch aufgestellt und angeschlossen werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld: knapp 30 Prozent der Montagekosten. Dank der platzsparenden Maße werden die ,Plug & Play‘-Modelle überall zur Wohlfühloase - egal, ob im eigenen Garten oder auch auf der Dachterrasse der Penthouse- wohnung, hoch über den Dächern der Stadt. Die Saunahausmodelle sind 2,40 Meter breit, seitlich 2,21 Meter hoch und wahlweise 2,00, 2,20 oder 2,50 Meter tief. Dank des platzsparenden Quaderformates kann man die smarte Sauna nahezu überall rund ums Haus aufstellen und besonders leicht transportieren - nicht nur auf dem herkömmlichen Weg per Tieflader. Die Sauna passt in einen Schiffscontainer oder kann auch per Hubschrauber in entlegene und schwer erreichbare Gegenden geflogen werden. Trotz der kompakten Bauweise ist ausreichend Platz vorhanden: Mit zwei Saunabänken oben und einer Liegefläche unten bieten die ,Plug & Play‘-Häuser genügend Raum für eine Familie. Bei der Gestaltung haben die Kunden freie Wahl: An der Frontseite können sie zwischen einer geschlossenen, einer komplett- oder auch einer teilverglasten Tür sowie einem Panoramafenster oder einem Lichtband wählen. Farbe und Dachabdeckung sind frei wählbar, und ob man sein Saunamodell als klassische finnische Sauna oder lieber als Bio-Sauna haben will, bei der weniger Hitze, dafür aber mehr Luftfeuchtigkeit eingesetzt wird, das kann jeder Besitzer frei entscheiden. Petra Irmscher GartenDesign Gartenkonzepte Balkongestaltung Terrassenplanung für private und gewerbliche Kunden Raumerstraße 23 45144 Essen Tel.: (0201) 61 35 46 35 E-Mail: mail@irmschergartendesign.de Internet: www.irmschergartendesign.de SOMMERFEELING MIT OLEANDER UND LAVENDEL Ob Spanien, Frankreich, Italien, oder Griechenland - viele Deutsche verbringen ihren Sommerurlaub am Mittelmeer. Die Sehnsucht nach mediterraner Leichtigkeit und sommerlicher Wohlfühlatmosphäre wird umso größer, wenn hierzulande Grau und Regen den Sommer prägen. Doch es ist nicht die Sonne allein, es sind auch Blütendüfte, Farben und Formen der Landschaft. Kein Ersatz, aber zumindest eine große Annäherung gelingt mit Oleander, Zitronenbaum, Lavendel und vielen anderen mediterranen Pflanzen auf Balkon und Terrasse. Baumschulen bieten ein breites Sortiment - nicht nur heimische Baumschulen bieten auch viele südliche Gehölze an. Bild: BdB Bäume und Sträucher, sondern auch südliche Gehölze. Die Flora der Mittelmeerregionen liebt es sonnig-warm und toleriert ein gewisses Maß an Trockenheit. Da viele Balkone und Terrassen zur Sonnenseite zeigen, fühlen sich mediterrane Pflanzen hier sehr wohl. Allerdings sind die meisten nicht winterhart.

[close]

p. 15

15 RETRO-BRILLEN VOLL IM TREND Der Sommer naht, eine neue Sonnenbrille muss her. Frauen können nicht genug davon haben, aber auch bei Männern zählen Sonnenbrillen längst zu den Lieblingsaccessoires. Dabei muss die Brille nicht nur UV-Schutz bieten, sie muss auch noch cool aussehen und im Trend liegen. Beim Optiker ist wirklich für jeden etwas dabei - von Oversized.Brillen bishin zu kleinen Sonnenbrillen im Hippie Style. Rund, eckig, verspiegelt oder schlicht - Sonnenbrillen gibt es nicht nur in zahlreichen Farben, sondern auch in diversen Designs. Dabei unterscheiden sie sich nicht nur in Art und Weise ihrer Fassung, sondern auch in ihrer Form. Dieser Sommer scheint ganz schön abgefahren zu sein. Die neuesten Trends sind alles, nur nicht langweilig. In Sachen Sonnenbrillen kann es 2017 nicht auffällig genug sein. Von geometrischen Rahmen bis hin zu auffälligen Verzierungen. Der absolute Hingucker sind bunte, verspiegelte Gläser. Aber auch die Klassiker werden nach wie vor geschätzt und gekauft. Die Pilotenbrille hat es mal wieder geschafft und wird wohl nie ganz aus der Mode kommen. Auch in dieser Saison kann sich dieses Modell sehen lassen. Echte Typen stehen auf verspiegelte Sonnenbrillen. Mit diesem Modell ist ihnen ein cooler Auftritt garantiert. Es gibt die verspiegelten Sonnenbrilen in allen mögliche Variationen, Formen und Farben. Besonders gefragt sind im Sommer 2017 knallige Farben. Und wieder einmal sind XXL-Sonnenbrillen ein Sommerhit. Passend zum Oversized-Mantel und Pullover wird die Brille oversized getragen. Dabei ist die Form vollkommen egal. Ob rund, eckig oder oval - Hauptsache, die Größe stimmt. Auch Retro ist in diesem Sommer extrem angesagt. Die Cateye Sonnenbrille ist mit einem Rahmen aus Gold, Silber oder Bronze besonders cool. Dazu gibt es Sonnenbrillen mit geometrischen Formen. Dieser Trend ist nicht nur in Sachen Kleidung super angesagt. Auch bei Sonnenbrillen setzt man jetzt auf geometrische Formen. Nicht nur die Gläser sind auffällig rund, eckig oder sogar herzförmig, auch die Bügel, Aufsätze oder der Nasensteg sind gezackt oder in einer anderen Art und Weise auffallend. Komplett runde Brillen im Hippie Style der 1970er Jahre sind noch immer hip und ein Must-have für jede stilbewusste Frau - vor allem auf Festivals. Große Gläser: Oversized ist in diesem Sommer bei Sonnenbrillen besonders gefragt. Bild: Georg Lukas SONNENSCHUTZGLÄSER Optimaler Schutz Einstärkengläser Kunstoff ab 39,-/Paar Gleitsichtgläser Kunstoff ab 149,-/Paar ... mehr als Brille Zweigertstraße 1 • 45130 Essen • Tel. 0201/ 77 76 89 www.elsweiler.de Abteistraße 9 • 45239 Essen • Tel. 0201/493341

[close]

Comments

no comments yet