De Eekboom April 2017

 

Embed or link this publication

Description

De Eekboom April 2017

Popular Pages


p. 1

Nr. 124 April 2017

[close]

p. 2

„Schneller ans Ziel gelangen!“ Paul Smala, Unternehmensbetreuer Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Tel.: W0S4iier62bg1eerr9an7t:e0n-0 Heute geht Sparen anders! Auch in Zeiten niedriger Zinsen können wir Ihr Erspartes gewinnbringend anlegen. Lassen Sie sich beraten! www.vrbank-fl-sl.de Wir machen den Weg frei. Der TSV Oeversee wünscht allen ein frohes Osterfest! Seite 2

[close]

p. 3

vorwort Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen, liebe Sportfreunde, am 10.03.2017 hatten wir unsere Jahreshauptversammlung im Clubheim der Eekboomhalle. Wieder einmal enttäuschend war die geringe Teilnehmer- zahl von 23 stimmberechtigten Mitgliedern (hiervon 12 Vorstandsmitglieder). Erfreulich war die erneute Teilnahme unseres Bürgermeisters, der sich für die engagierte Arbeit aller ehrenamtlich im Verein Tätigen Trainer, Betreuer, Helfer und Vorstandsmitglieder bedankte. Er versicherte, auch in Zukunft die Vereinsarbeit zu unterstützen und wünschte dem Vorstand wei- terhin eine glückliche Hand in der Vereinsführung. Es standen auch wieder Ehrungen für langjährige Mitglieder und herausragende sportliche Leistungen an: für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt Ruth Nissen und Adolf Brodersen, für 40-jährige Mitgliedschaft Ro- switha und Claus Gumtz, Wilhelm Zölzer und Johannes Diederichsen. Als Sportlerin des Jahres wurde Yvonne Andresen geehrt, die neben ihrer erfolgreichen Zeit als Turnerin und 20-jähriger Zeit als Trainerin nun eine Auszeit nimmt um sich verstärkt der Familie und ihrer beruflichen Ausrichtung zu widmen. Als Sportler des Jahres wurde René Timm geehrt, der im Bowling die maximale Pinzahl von 300 erzielte und sich damit in die Weltspitze einreihte (wir berichteten bereits in der vergangenen Ausgabe hierüber). In meinen Bericht konnte ich auf eine positive Entwicklung der Mitgliederzahlen verweisen, die erfreulicherwei- Seite 3

[close]

p. 4

vorwort se derzeit 737 Mitglieder zählt und im wesentlichen auf Zuwächse in der Bowling- und Fitneßsparte zurückzuführen ist. Das im letzten Jahr ins Leben gerufene Projekt Gewaltprävention - Antiaggressionstraining bereits im Kindesalter musste mangels Beteiligung leider nach dem 1. Kurs wieder abgesetzt werden. Eine Weiterführung bleibt offen. Die Besetzung des Jugendwartes wird auch für das kommende Jahr vakant bleiben, jedoch hat sich Finja Silzle bereiterklärt die Aufgabe auch weiterhin kommissarisch auszufüllen. Der Geräteraum der Eekboomhalle erweist sich seit Jahren als zu klein, zudem fehlt eine mangelnde Disziplin der einzelnen Sparten dazu, dass die benutzten Ge- Seite 4

[close]

p. 5

Seite 5

[close]

p. 6

vorwort räte nicht wieder an ihren angestammten Platz zurückgestellt werden. Daher haben wir uns entschieden die Situation zu entschärfen und zusätzlichen Platz in Form eines Lagercontainers zu schaffen. Dieser soll nach einhelliger Klärung auch mit der Gemeinde und einer Bauvoranfrage beim Kreis auf einem Stellplatz nordwestlich des Besuchereingangs zur Eekboomhalle entstehen. So bald die Voraussetzungen erfüllt sind (Baugenehmigung) erfolgt die Beschaffung durch uns. Eingelagert werden sollen hier Materialien, die nicht vorrangig dem Sportbetrieb dienen (Trennwände, Klapptische und Auslegeboden). Wie allen sicherlich schon aufgefallen sein wird, sind mit dem Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses auch die ersten Arbeiten an der Eekboomhalle und den Außenanlagen angefangen. Die Leistungen an der Dachhaut der Eekboomhalle und die Giebelseiten sind zwischenzeitlich abgeschlossen. Westlich der Eekboomhalle ist ein neuer Fußweg entstanden und der Trainingsplatz südlich der Eekboomhalle ist in westlicher Richtung erweitert worden. Die nächsten Sanierungsschritte des Trainingsplatzes (Aufwertung und Ballfangzaun) erfolgen noch. Vielleicht gelingt es uns ja auch das Treenestadion in ein ganzjährig zu nutzen- des Spielfeld herrichten zu lassen. Aufgrund mangelnder Trainingszeiten - insbesondere in der Eekboomhalle - kommt es alljährlich zu langwierigen Diskussionen um die Sahnezeiten von 16:30 Uhr bis 20:00 Uhr. Gerade die Jugendtrainer kämpfen um diese Zeiten. Wir vom Vorstand bitten um Verständnis, dass nicht alle Wünsche erfüllt werden können und man mit Kompromissen leben muss. De Berichte aus den Sparten zeigten allgemeine Zufriedenheit mit den Leistungen und blicken zuversichtlich in die kommende Saison. Der Kassenbericht schließt mit einem leichten Unterschuss ab der jedoch durch die Kassenwartin nachhaltig begründet werden konnte. Der Kassenprüfungsbericht mündete in eine Entlastung des Vorstandes. Alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder (1. Vorsitzender, Kassenwart und zwei Beisitzer) wurden mit einstimmiger Mehrheit wiedergewählt. Als Kassenprüfer wurde für Thomas Carstensen nach zweijähriger Tätigkeit Birgit Petersen gewählt. Zum Schluss möchte ich mich bei allen Ehrenamtlichen, bei der Gemeinde und unseren Sponsoren herzlich für Engagement bedanken. Hans-Peter Düding (Vorsitzender) Seite 6

[close]

p. 7

Radsportabteilung Saison 2016 Am 14.01.2017 wurden die Radwanderinnen und Radwanderer aus den 12 Vereinen des Landesverbandes Schleswig- Holstein nach Bordesholm eingeladen. Dort wurden durch den Koordinator für das Radwandern, Peter Kyrieleis, die Aktivitäten der Saison 2016 bekannt gegeben, Ehrungen ausgesprochen und zur Kaffeetafel eingeladen. In der Radfahrsaison 2016 haben die 11 Radwanderer des TSV Oeversee 31 Fahrradtouren absolviert und dabei 8.068 Km zurück-gelegt. In diesen 31 Fahrten sind 2 Landesverbandseinladungsfahrten enthalten, die der Radsportverein Schleswig e.V. im Raum Rendsburg (57 Km) und der Radsportverein Husum e.V. im Raum Treene und Sorge (45) Km ausgerichtet hatten. Damit haben die Radsportler des TSV Oeversee in der Klasse 5 (4 bis 10 Teilnehmer) auf Bundesebene von 18 gemeldeten Vereinen den 7. Platz belegt. An der Wertung auf Landesebene nahmen 10 von 12 Radwandervereine teil. Da es hier keine Klasseneinteilung gibt, treten kleine und große Ver- eine gegeneinander an. Die Radsportabteilung des TSV Oeversee mit ihren wenigen Mitstreitern ist da chancenlos, gegen Vereine mit zum Teil über 100 Mitgliedern anzutreten. So haben wir auf Landesebene nur den vorletzten Platz belegt. Trotzdem konnten wir mit einigen recht ordentlichen Einzelleistungen aufwarten. Bei Ermittlung der besten Radwanderfahrerin und des besten Radwanderfahres des Jahres 2016 gab es folgende Ergebnisse: Bei den Frauen belegte Ruth Nissen den 37. Platz von 155 Mitbewerberinnen und bei den Männern belegte Peter Nissen, den 42 Platz von 172 Mitbewerbern. Bei der Sonderausschreibung 2016 (Schleswig- Holstein-Rallye) sollten mindesten 10 von 81 Sehenswürdigkeiten in Schleswig- Holstein mit dem Fahrrad angefahren werden um in die Wertung zu kommen. Ruth und Peter Nissen haben mit je 20 Zielen die Voraussetzungen erfüllt. Nun noch die Wertungen auf Vereinsebene.: Auch hier hatten Ruth und Peter Nissen die Nase vorn. Mit je 31 Fahrten und je 1.175 Km sind sie 2016 Vereinsbeste. Seite 7

[close]

p. 8

Am 24 .10.2016 fand unsere letzte Vereinsfahrt statt. Danach haben wir das Radfahren über die Wintermonate eingestellt. Ende März 2017 nehmen wir unsere Aktivitäten wieder auf. Nach nun ca. 36 Jahren Mitgliedschaft in der Radsportabteilung (davon ca. 26 Jahre als Betreuer) lege ich nun mein Amt aus privaten Gründen nieder und trete ins zweite Glied zurück. Johannes Diederichsen warten auf weihnachten Warten auf den Weihnachtsmann Am Vormittag des 24.12 hatten insbesondere die Grundschulkinder in unserem Verein die Möglichkeit sich noch einmal auszutoben und ihren Eltern noch mal ein paar ruhige Minuten zu gönnen. Zu einem kleinen Verstecken-Turnier trafen wir uns in der Eekboomhal- le. Zwei Stunden lang haben wir uns in der ganzen Halle versteckt, die anderen gesucht und herumgetobt. Natürlich gab es auch eine Kleinigkeit zu knabbern. Wir hatten super viel Spaß und freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr. Finja Silzle Seite 8

[close]

p. 9

Athletik-Pokal 2017 Das Jahr der Turnerinnen beginnt immer mit dem Athletik-Pokal. Bereits im Januar trafen sich über 40 Turnerinnen in Flensburg. Hierbei geht es um Kraft und Dehnung – die Voraussetzungen für das Turnen. Bis zur Schmerzgrenze wird sich gedehnt im Längs- und Querspagat, beim Klappmesser und vielen anderen Übungen. Hinzu die Kraftmessung im Klettern am Tau oder Klimmzüge an der Reckstange. Wir hatten zehn junge Turnerinnen mit und für einige war es der erste Wettkampf. Die Anstrengungen standen ihnen ins Gesicht geschrieben, aber es hat sich gelohnt. Folgende Platzierungen wurden erreicht: Jahrgang 2011 Beeke Wegener 3. Platz Jahrgang 2009 Paulina Andresen 3. Platz Ashley Krafft 5. Platz Jahrgang 2008 Pia Freudenstein Sana Jacobsen Malin Süberkrüb Anna Engler Levke Erdmann 2. Platz 6. Platz 7. Platz 8. Platz 8. Platz Jahrgang 2007 Nike Henningsen 2. Platz Jahrgang 2006 Jara Schiesewitz 4. Platz 34 Pkt. 51 Pkt. 31 Pkt. 72 Pkt. 61 Pkt. 60 Pkt. 55 Pkt. 55 Pkt. 68 Pkt. 46 Pkt. Seite 9

[close]

p. 10

Wir kämpfen uns durch Das neue Jahr startete für unsere Meninas nicht besonders rosig. Aus beruflichen Gründen muss eine Tur- und die Deutschen Meisterschaften zusammenzubekommen. Es ist schwer neue Mannschaftsmitglieder zu fin- nerin kürzer treten, eine andere Turnerin ist zum Studieren weggezogen und zwei weitere Turnerinnen befinden sich derzeit im Ausland. Lange Zeit war nicht klar, ob die Mädels es dieses Jahr überhaupt schaffen eine Mannschaft für die Landesmeisterschaften den, da die Mädels auf sehr hohem Niveau trainieren und dies nicht so leicht aufgeholt werden kann. Zudem steigt auf Grund der festbestehenden Hennenmannschaft kein Nachwuchs mehr nach oben auf. Nach vielen hin und her steht es jetzt Seite 10

[close]

p. 11

Seite 11

[close]

p. 12

neue Tanzschritte, Saltos, Flick-Flacks oder das Werfen – es wird unermüdlich geübt. Die neue Turnchoreografie sitzt schon einmal, die Tanzchoreogra- aber fest: die Meninas fahren sowohl zur Landesmeisterschaften, als auch zum Deutschen Turnfest nach Berlin. Die Mädels kämpfen sich durch. Dadurch, dass die Mannschaft mo- fie ist in der Theorie zumindest auch schon einmal fertig. Jetzt heißt es bloß nicht nachlassen, denn trotz vieler personeller Probleme wollen die Meninas im Mai ihren Landesmeistertitel verteidigen und auch beim Deutschen Turnfest mit tollen Leistungen glänzen. Finja Silzle mentan nur aus sechs Mädels besteht, fällt es ihnen häufig schwer, sich gegenseitig zu motivieren und verletzen darf sich sowieso niemand . Dennoch wird fleißig trainiert. Egal ob Seite 12

[close]

p. 13

Anemonenbogen 2 · 24963 Tarp · 04638 8998808 info@zahlenbuero.de · www.zahlenbuero.de TSV Oeversee TSV Oeversee frisch! • sportlich! • fair! Wir sind ein TOP-Team! CREATES_taPpDeFl3h4o3l7m58e9r2W24e2g73724544•13_222409283879O5e9v1e_4rs.1e.EePS•;(91T.6e0lexfo25n.:0004m6m3)8;0-6.8M0 a8r1205172014:12:17 24988 Oeversee / Bilschau · Bundesstr. 4 Tel. 0 46 30 / 52 29 · www.volker-joens.de Meisterbetrieb der Tischlerinnung Seite 13

[close]

p. 14

Neue TGW-Jugend-Mannschaft Seit diesem Jahr gibt es eine neue TGW-Jugend-Mannschaft. Die Mannschaft besteht aus 10 Mädels im Alter von 12 bis 16 Jahren. Für alle 10 die Mädels, da sie jetzt in der Disziplin Werfen einen Kilo und einen Meter mehr werfen müssen. In der Disziplin Laufen ändert sich ebenfalls etwas, Mädels ist es der erste Turn-Gruppen-Wettkampf. Am 13. Mai geht es für die Mädels zu ihrem ersten Wettkampf, zur Landesmeisterschaft nach Glückstadt. Hier treten sie in den Disziplinen Turnen, Werfen und Laufen an. Dafür trainieren die Mädels fleißig einmal in der Woche mit zwei weiteren Gruppen zusammen in einer Halle. Dieses Jahr ändert sich einiges für denn die Strecke hat sich verlängert. Die Anforderungen im Turnen haben sich ebenfalls geändert. Die Turnchoreo ist mit neuen Elementen und Schwierigkeiten gefüllt, die die Mädels jetzt fleißig üben. Die Mädels sind motiviert und freuen sich auf ihren ersten Wettkampf. Selina Eichler & Klara Gehrke Seite 14

[close]

p. 15

Hallensaison der 1. Männer Dieses Jahr wurde zum ersten Mal die Hallenrunde im Futsal gespielt. Das ist eine junge Hallensportart, in der z.B. ohne Bande gespielt wird. Es gibt noch viele andere Regeln, aber das soll hier nicht das Thema sein. In der Vorrunde (17.12. in Satrup) konnten wir uns bei drei Siegen (4:0 gegen Rundhof, 6:0 gegen Eggebek und 2:1 gegen Satrup) und einer Niederlagen (0:3 gegen Nordangeln) als Gruppenerster für die Endrunde (am 21.01. in der Fördehalle) qualifizieren. Dort begann alles sehr gut. Nach Siegen gegen Friedrichsberg (Verbandsliga) und Glücksburg (A-Klasse) waren wir Tabellenführer unserer Gruppe. Leider konnten wir diesen Trend nicht fortsetzen und verloren die nächsten beiden Spiele mit 1:2, was uns den Einzug ins Halbfinale kostete. In der Endabrechnung belegten wir den 5. Platz von 10 Mannschaften. Das ist echt ein tolles Ergebnis, da doch einige höherklassige Mannschaften dabei waren: Flensburg 08, TSB Flensburg (beide Schleswig-Holstein Liga) TSV Nordmark Satrup, TSV Friedrichsberg-Busdorf, IF Stjernen Flensborg (alle Verbandsliga) TSV Lindewitt (Titelverteidiger) und VfB Schuby (beide Kreisliga, wie wir) FSG Ostseeküste und TSV Glücksburg (beide A-Klasse) Auch haben wir an einem Einladungsturnier zum Angeln Cup am 08.01. in Satrup teilgenommen. Nach 3 Siegen in der Vorrunde (3:1 gegen Ostseeküste, 2:4 gegen Großsolt, 3:1 gegen Nordangeln) standen wir im Halbfinale. Gegner dort war Lindewitt, die wir 2:1 besiegen konnten. Damit standen wir im Finale gegen Satrup, die 1:0 gegen Ostseeküste gewannen. In einem spannenden Finale mussten wir uns Satrup mit 1:2 geschlagen geben. Das dort gewonnene Preisgeld wurde der Jugend vom FC gespendet. Bei diesem Turnier wurde nach den „alten“ Regeln (also mit Bande) gespielt, was dem Spaß aber keinen Abbruch tat. Insgesamt haben wir 11 Spieler bei den 3 Turnieren eingesetzt: Mattis Kleine, Björn Martensen, Yannik Osbahr, Jonas Otzen, Ferris Potratz und Sandro Schröder (alle 1.Männer) Corvin Schwarz und Marcus Andresen (beide 2.Männer) Simon Bernard, Joscha Friebus und Thorben Lauing (alle Seite 15

[close]

Comments

no comments yet