Location_Oberhausen_04_2017

 

Embed or link this publication

Description

Location_Oberhausen_04_2017

Popular Pages


p. 1

Oberhausen— Das Magazin für LebensArt Mai 2017 l Ausgabe 120 Spezial AFiutJatiohn-rFde&riseüthabrleitsnetngen GEWINNSPIEL! Unter dem Titel ,The Wonder of you‘ kommt das Elvis-Konzert am 16. Mai in der Köpi-Arena mit Stargast Priscilla Presley auf die Bühne.

[close]

p. 2

20 JAHRE DESSOUS- & BADEMODEN ,HAUTNAH‘ IN OBERHAUSEN Melanie Schmitz-Brackmann (3. v. r.) und Ihr Team beraten Sie freundlich und kompetent. Bei der Wahl ihrer Dessous bevorzugen die meisten Frauen luxuriöse Materialien, einen hohen Tragekomfort und raffinierte Formen. Wo man seine schöne Wäsche einkauft, ist dabei eine echte Vertrauensfrage. Melanie Schmitz-Brackmann berät ihre treuen Kundinnen seit nunmehr 20 Jahren und hat deren Vertrauen längst gewonnen. Mit Rat und Tat und viel Fachwissen, steht ihr außerdem ihr Team aus Lingerie-Stylistinnen in den 215 Quadratmeter großen Räumlichkeiten zur Seite. Wirklich beeindruckend ist die Auswahl, welche die Inhaberin ihren Kundinnen anbieten kann: Erhältlich sind über 130 verschiedene BH-Größen, in den Unterbrustweiten 65 bis 130 und den Cup-Größen A bis L und Dessous in den Konfektionsgrößen 36 bis 60. „Wir wollen unseren Kunden Glücksgefühle auf der Haut verschaffen“, so Melanie Schmitz-Brackmann. Dies belegt auch die Tatsache, dass ,Hautnah‘ bereits mehrfach ausgezeichnet wurde - unter anderem als ,bestes Wäschefachgeschäft Deutschlands‘ und auch als ,schönstes Wäschefachgeschäft Deutschlands‘. Pünktlich zum 20. Firmen-Geburtstag wurde ,Hautnah‘ sogar zum ,besten Wäschefachgeschäft Europas‘ nominiert. Dies ließ sogar das Fernsehen aufmerksam werden, dreht es doch derzeit eine Dokumentation über das Oberhausener Fachgeschäft, die im Herbst zu sehen sein wird. Des weiteren ist ,Hautnah‘ qualifiziert und zertifiziert, Frauen auch nach einer Brust-Operation zu unterstützen. „Eine gute Versorgung nach der Brust-OP bringt schnell erste Sicherheit“, so Melanie Schmitz-Brackmann. „Die richtige BH-Einlage (Epithese), die optisch nicht auffällt, der passende SpezialBH, ein schönes Dessous oder ein schicker Badeanzug geben Wohlgefühl und Selbstvertrauen wieder und helfen bei einer schnellen Rehabilitation.“ ,Hautnah‘ ist dank der Qualifikation in der Lage, direkt mit den Krankenkassen abzurechnen. Zum 20-Jährigen hat die Inhaberin, in Kooperation mit dem Fotografen Matthias Duschner, einen Kalender ,Ruhrgebiet hautnah‘ entworfen, der ab Mitte Mai im Geschäft erhältlich ist. `

[close]

p. 3

Editorial 3 ANDREA BECKER Redaktion Liebe Leserinnen, liebe Leser, für den Wonnemonat hat die Redaktion besondere Themen aufgegriffen, die Sie auf die ersten Sonnentage einstimmen sollen. Und die Frühlingstemperaturen machen Lust auf Aktivitäten an der frischen Luft. Auto-Liebhaber kommen nun wieder auf ihre Kosten, denn das Cabrio oder der Oldtimer dürfen die Garage verlassen. Also, Dach auf und genießen Sie eine Fahrt durch die Stadt oder übers Land, lassen Sie sich den Frühlingsduft um die Nase wehen und vergessen den Alltag. Tipps rund um die neuen Cabrio-Modelle finden Sie auf unseren Sonderseiten zum Thema ,Auto-Frühling‘. Dort präsentieren wir jedoch nicht nur die neuen Modelle, auch die alten Schätzchen werden auf diesen Seiten ,gepflegt‘, beginnen doch in den einzelnen Städten jetzt wieder die beliebten Oldtimer-Touren. Möchten Sie, in den besten Jahren, fit und gesund ins Frühjahr starten? Dann sind Sie auf unseren Sonderseiten zum Thema Fitness und Gesundheit bestens aufgehoben, denn wir möchten, dass Sie sich auch im Alter rundum wohl fühlen. Gelungene Premiere: Auf Initiative des Ehepaares Susanne und Manfred Postert, fand im April das erste Frühjahrsfest im gleichnamigen Autohaus statt. Ein buntes Programm für Jung und Alt. Location mischte sich unter die Gästeschar (Bilder und Infos dazu auf den Seiten 8 und 9). High Heels in der Köpi-Arena: Am 25. Mai findet erstmalig das Finale von ,Germany‘s next Topmodel‘ in Oberhausen statt. Ausgestrahlt wird dieses Event um 20.15 Uhr auf ProSieben. Der Sender gewährte Location einen Eindruck von der Jury, den Dreharbeiten und den Foto-Shootings (mehr dazu auf den Seiten 10 und 11). Lust auf Kultur? Dann sind Sie nicht nur auf der Seite 11 richtig, weitere Tipps rund um Oper, Theater und Ausstellungen finden sie auf den Seiten 20 und 21. Viel Spaß! Ihre JETZT TERMIN VEREINBAREN 0208 / 88 27 74 79 Dienstag - Freitag 8:30 - 17:00 Uhr und nach Vereinbarung tanja matthes | rolandstrasse 67 | 46045 oberhausen info@fellfigaro.de | www.fellfigaro.de | www.facebook.de/fellfigaro Das Magazin für LebensArt 20 Jahre BESTÄNDIGKEIT SEIT 20 JAHREN IN HOCHGLANZ Oberhausen— Das Magazin für LebensArt Mai 2017 l Ausgabe 120 Spezial AFiutJatiohn-rFde&riseüthabrleitsnetngen GEWINNSPIEL! Unter dem Titel ,The Wonder of you‘ kommt das Elvis-Konzert am 16. Mai in der Köpi-Arena mit Stargast Priscilla Presley auf die Bühne. TITEL 5/2017 Bild: Christopher Ameruoso Am 16. Mai kommt das Elvis-Konzertereignis mit Stargast PriscillaPresley in die Köpi-Arena (mehr dazu auf Seite 6). Location verlost dafür Karten.

[close]

p. 4

4 Meldungen Die Eröffnung findet am Donnerstag, 25. Mai, um 12 Uhr durch Bürgermeisterin Elia Albrecht-Mainz und die Naheweinkönigin Katharina Staab am Friedensplatz statt. Bild: Ulla Emig 29. WINZERFEST WDR 5 KABARETTFEST Früher war das Ebertbad in Oberhausen ein öffentliches Schwimmbad. Öffentlich ist es immer noch, aber heute gibt es in dem ehemaligen Schwimmbecken trockenen Humor statt Wassersport: Hennes Bender präsentiert am 17. Mai um 20 Uhr die Crème der Kleinkunst. Lars Reichow, Mainzer Frohnatur und frecher Beobachter, begeistert mit seinem Klavierkabarett. Szene-Urgestein Arnulf Rating packt sich einen Stapel Zeitungen und sortiert scharfzüngig die Schlagzeilen ein. Der junge Bremer Moritz Neumeier hat den Standup revolutioniert mit seiner elektrisierenden Präsenz und seinen radikalen Texten. In seinen Videoblogs verbindet er Witz und moralische Haltung. Der Kölner Poetry-Slammer und Rapper Quichotte schließlich kämpft wie sein spanisches Vorbild gegen die Windmühlen der seichten Unterhaltung mit schrägen Gedichten und mitreißenden Songs. Am 27. und 28. Mai wird die Aufzeichnung dann auf WDR 5 übertragen. Infos unter: www.ebertbad.de „Ich schätze an einem Wein, wenn er sich kraftvoll und gleichzeitig raffiniert und elegant präsentiert. Ein Wein, der richtig Power hat und trotzdem dazu einlädt, noch eine zweite Flasche für sich und Mitgenießer zu öffnen.“ Katharina Staab, 26-jährige Weinkönigin von der Nahe, wird am Donnerstag, 25. Mai, um 12 Uhr auf dem Friedensplatz in der Oberhausener City das 29. Winzerfest eröffnen. Zehn Winzerbetriebe aus den Anbaugebieten Rheinhessen, Rheinpfalz, Mosel, Ahr und Nahe laden dann bis Sonntag, 28. Mai, dazu ein, ihre guten weißen und roten Tropfen zu probieren und zu genießen. Bei den Teilnehmern handelt es sich allesamt um Familienbetriebe, die ihre Weine noch im eigenen Keller ausbauen. Passend zum Wein gibt es beim Winzerfest, eine Veranstaltung des Vereins CityO.-Management, leckere Speisen vom Flammkuchen über köstliche Pfannengerichte und Lachs bis zu frischen Laugenbrezeln. Live-Musik, DJShows und Tanzaufführungen auf der Veranstaltungsbühne garantieren an den vier Tagen beste Stimmung. Das 29. Winzerfest auf dem Friedensplatz ist täglich von 12 bis 22 Uhr geöffnet, am Freitag ab 14 Uhr. ZECHE STERKRADE Ein schlichter Drahtzaun umgibt das rote Fördergerüst samt Schachthalle über Schacht 1 der Zeche Sterkrade. Am Ostersonntag öffnete sich erstmalig die schützende Absperrung und die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur begann mit ihrem Angebot von regelmäßigen, offenen Führungen über das Denkmal. Zuvor hatte die Stiftung aufwändige Restaurierungs- und Sanierungsmaßnahmen durchgeführt, um das Denkmal zu sichern und zu bewahren. Neugierige Besucher haben nun jeden ersten und dritten Sonntag im Monat die Möglichkeit, das Denkmal, seine interessante Geschichte und Bedeutung sowie das frühere Leben der Arbeiter und ihrer Familien näher kennenzulernen. Ein Rundgang um das Fördergerüst aus dem Jahr 1903 und durch die dreistöckige Schachthalle gibt ein Gefühl für die damaligen Dimensionen. Das Gebäude ist rund 20 Meter, das Fördergerüst knapp 40 Meter hoch. Schachthallen dienten dazu, das obere Ende des Schachts zu schützen, wo Material be- und entladen wurde und die Bergleute in die Förderkörbe stiegen, die sie in die Tiefe des Schachts brachten. Die Schachthalle in Sterkrade ist massiv aus Backstein gebaut. Mit ihrer historischen Fassadengestaltung aus Rundbögen, Gesimsen und Schlusssteinen erinnert sie ein wenig an die Malakofftürme der früheren Zeiten des Bergbaus. Wer an den Führungen teilnehmen möchte, Infos gibt es unter: www. industriedenkmal-stiftung.de oder Telefon: 0231 93 11 22 33 Hennes Bender moderiert am 17. Mai um 20 Uhr das ,WDR 5 Kabarettfest‘, das am 27. und 28. Mai auf WDR 5 ausgestrahlt wird. Bild: Ebertbad WOHNEN IM ALTER Plätze gibt es noch für eine Bustour, die am 18. Mai vom städtischen Büro für Chancengleichheit angeboten wird und bei der dann verschiedene Modelle für das ,Wohnen im Alter‘ vorgestellt werden. Ziele sind der Rolandshof in Alstaden, barrierefreies Wohnen auf der Freiherr-vom-Stein-Straße, nachbarschaftliches Wohnen in Klosterhardt, Hausgemeinschaft Oberhausener Modell auf der Friesenstraße und Servicewohnen in Dellwig. Anmeldung und weitere Infos unter: 0208 825-2991 VONDERORT-AKTIONEN Der Revierpark Vonderort offeriert im Mai wieder ein buntes Programm: Am 7. Mai von 11 bis 16 Uhr lädt der Modelleisenbahn- und Spielzeugmarkt ins Freizeithaus. Am 14. Mai lädt die Agentur Lauber ebenda von 11 bis 16 Uhr zur beliebten CD- und Schallplattenbörse. An gleicher Location gibt es am 21. Mai um 17 Uhr eine ,Musical Mix-T(o)ur‘, wo die schönsten musikalischen Höhepunkte im Stil der bekanntesten Musicals gespielt werden. Tickets unter: 0203 87 96 857

[close]

p. 5

5 Die Einweihung der Küche feierten Thomas Diederichs (re.), Sprecher des Vorstandes der Volksbank Rhein-Ruhr, mit Heinz-Rainer Nöhles (2.v.l.), dem VS des Aufsichtsrates, beide Mitglieder des Kuratoriums der Stiftung und den Verantwortlichen der Lebenshilfe. Hiervon waren die Leiterin der Einrichtung, Elisabeth Thon, Jürgen Fischer (3.v.l.),VS des Vorstandes und Rainer Lettkamp (li.), Geschäftsführer der Lebenshilfe begeistert. Bild: VB R-R SPENDABEL Im Februar ist die Interdisziplinäre Frühförderung der Lebenshilfe in Oberhausen zur Marktstraße umgezogen (Location berichtete). In der Frühförderung werden Kinder vom Säuglingsalter bis zum Schuleintritt mit Auffälligkeiten und Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen in den Bereichen Bewegung, Wahrnehmung und Sprache gefördert. Am neuen Standort wurde auch eine neue Küche mit Kinderküchenzeile und unterfahrbarer Arbeitsplatte benötigt. 7.100 Euro spendete die Volksbank Rhein-Ruhr Stiftung hierfür. Die Einweihung der Küche feierten Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Rhein-Ruhr, mit Heinz-Rainer Nöhles, dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates, beide Mitglieder des Kuratoriums der Stiftung und den Verantwortlichen der Lebenshilfe. Hiervon waren die Leiterin der Einrichtung, Elisabeth Thon, Jürgen Fischer, Vorsitzender des Vorstandes und Rainer Lettkamp, Geschäftsführer der Lebenshilfe begeistert. Edem und Jonas, beide vier Jahre, pressten frischen Orangensaft in der neuen Küche. Die Stiftung vergibt jährlich bis zu 85.000 Euro. SONDERAUSSTELLUNG Noch bis zum 15. Oktober erwartet die Besucher eine Sonderausstellung im LVR-Industriemuseum St. Antony-Hütte und Museum Eisenheim: Der Titel lautet ,Tongyuanju - Eine Arbeitersiedlung in Chongqing, China‘. Die Ausstellung des Düsseldorfer Fotografen Bernard Langerock dokumentiert auf eindringliche Weise das Verschwinden der traditionellen Arbeitersiedlung Tong Yuanju am Rande der Mega-City Chongqing und ihres sozialen Gefüges. Seine Bilder und die Installation ,Cut out figures‘ wecken Assoziationen zur Geschichte der Oberhausener Arbeitersiedlung Eisenheim, die in den 1960er und 1970er Jahren ebenfalls von modernen Entwicklungen im Städtebau bedroht war. Über Länder- und Zeitgrenzen hinweg offenbaren die Bilder erstaunliche Parallelitäten. Am 24. Juni steigt von 18 bis zwei Uhr die beliebte Veranstaltung ,Extraschicht. Nacht der Industriekultur ,Mit Dampf‘. Das Programm wird ab dem 9. Mai online veröffentlicht und offeriert wieder einen bunten Abend im Revier. Infos unter: www.extraschicht.de SEHENSWERT Dass das industriekulturelle Erbe des Ruhrgebiets mehr als sehenswert ist, hat sich auch außerhalb der Region längst herumgesprochen. Folgerichtig wachsen seit Jahren die Besucherzahlen an den 25 Ankerpunkten der Route der Industriekultur. 2016 erreichten sie mit 6,48 Millionen Gästen einen neuen Rekord. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel meint dazu: „Die Industriekultur ist ein wahrer Anziehungspunkt für alle Besucher der Metropole Ruhr aus dem In- und Ausland. Unser größtes touristisches Kapital werden wir gemeinsam mit dem Land si- chern und erhalten.“ Seit 2000 haben sich die Besucherzahlen an den wichtigsten Standorten der Route mehr als verdoppelt. Selbst im Jahr der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 waren die Gästezahlen, damals mit 6,45 Millionen ein Spitzenwert, etwas niedriger als im vergangenen Jahr. Mit Abstand am höchsten in der Gunst der Gäste stand 2016 das Welterbe Zollverein. mit 1,5 Millionen Menschen Besuchern. Vervollständigt wird das Trio der gefragtesten Anziehungspunkte auf der Route der Industriekultur vom Gasometer Oberhausen. 767.000 Gäste kamen in den beeindruckenden Ausstellungsraum. Die Familien-Rennbahn am Raffelberg ist in Mülheim ein beliebter Anziehungspunkt. Spannende Galopprennen sind am 13. Mai garantiert. Bild: MSPW ZWEITER RENNTAG Zum zweiten Mal in diesem Jahr öffnet die Mülheimer Galopprennbahn am Samstag, 13. Mai, ihre Pforten. Sieben Rennen sind auf der Familien-Rennbahn am Raffelberg geplant. Rund 36.000 Euro Preisgelder werden ausgeschüttet. Ein Sieg auf dem 2.000 Meter-Oval lohnt sich also. Sicher werden sich auch die Mülheimer Trainer wie Jens Hirschberger, Yasmin Almenräder und William Mongil die Veranstaltung vor der ,eigenen Haustür‘ nicht entgehen lassen. Schließlich entfallen für die Pferde die stressigen und nicht gerade günstigen Transporte. Besonders begehrt dürfte ein Startplatz beim Höhepunkt des Raffelberger Renntages sein. In einem Sprintrennen über 1.300 Meter geht es um Prämien von 8.750 Euro. Allein an den siegreichen Besitzer werden 5.000 Euro überwiesen. Startberechtigt sind ausschließlich dreijährige sieglose Stuten. Weitere Infos unter: www. muelheim-galopp.de

[close]

p. 6

6 Exklusiver Gewinn Mit einem großen Symphonieorchester kommt Priscilla Presley mit einem Gastauftritt auf die Bühne. Bild: Paul Sanders MGITEMWUAINNCDNHEENN! ELVIS IN CONCERT Unter dem Titel ,The Wonder of You‘ kommt das ELVIS-Konzertereignis mit Stargast Priscilla Presley am 16. Mai in die Köpi-Arena nach Oberhausen. Location verlost 4 x 2 Karten. Seine Stimme, die zugehörigen Original-Filmaufnahmen seiner bekanntesten Rock’ n Roll Songs und schönsten Balladen auf der großen Leinwand und ein klassisches Orchester in einer spektakulären neuen Produktion von Elvis Presley Enterprises: Unter dem Titel ,The Wonder of You‘ kommt das ultimative ELVIS-Konzertereignis mit Stargast Priscilla Presley am 16. Mai um 20 Uhr in die Köpi-Arena in Oberhausen. Mit dem Album ,If I Can Dream‘, das mit dem Londoner Royal Philharmonic Orchestra im letzten Jahr erschien, ging posthum einer von Elvis‘ größten Wünschen in Erfüllung: Gemeinsam mit einem großen Orchester zu singen. Das Projekt feierte weltweit sensationelle Erfolge und erreichte in Großbritannien nach nur zehn Wochen sogar dreifachen Platinstatus. ,If I Can Dream‘ und die jetzt erscheinende Fortsetzung ,The Wonder Of You‘ bilden das Fundament für eine neue Konzertproduktion, in der sich zu Elvis‘ Stimme und dem Orchestersound mit Original-Filmaufnahmen der Songs von Konzert- und Fernsehauftritten eine dritte, visuelle Ebene hinzufügt. „Ich empfinde es als eine große Ehre, an der Produktion und Präsentation dieser Konzertreihe mitzuwirken, die aus diesen beiden gelungenen und erfolgreichen Alben und der Zusammenarbeit mit einem hochkarätigen Symphonieorchester The King of Rock‘n Roll: Elvis Presley bei einem Auftritt. Bild: Courtesy of Graceland Archives hervorgeht“, sagt Priscilla Presley. Sie wird es sich nicht nehmen lassen, auf dieser besonderen Tournee mitzureisen, um dem Publikum aus ihrem gemeinsamen Leben mit Elvis und von seinem künstlerischen Erbe zu erzählen. Einblicke in Elvis‘ Privatleben gibt es bis heute nur bis zu einem bestimmten Grad. Mit dem Namen Elvis Presley sind bis heute eine Flut von Geschichten, Spekulationen und hunderte von sensationellen Rock’ n Roll Songs untrennbar verbunden. Im November vergangenen Jahres startete in Großbritannien die weltexklusive Konzert-Tournee. In Deutschland haben Fans nun die Chance, den Mann, der mit der unfassbaren Zahl von weltweit einer Milliarde verkauften Platten der meistverkaufte Solokünstler der Geschichte ist, auf der Leinwand zu erleben, während das Symphonie-Orchester live auf der Bühne seine Songs interpretiert. Und Location verlost für dieses Top-Event vier mal zwei Karten! Elvis-Fans, die das Konzert live erleben möchten, rufen bitte bis zum 12. Mai unter dem Stichwort ,Elvis Presley‘ an. Nennen Sie bitte Ihren Namen, Ihre Anschrift und Telefonnummer unter Telefon: 01378 78 64 30 (50 Cent/ Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobiltarif höher). Die Gewinner/innen werden telefonisch benachrichtigt. Viel Glück!

[close]

p. 7

Kultur 7 AKTION IM GASOMETER Auch in diesem Jahr wird wieder ein attraktives Begleitprogramm zur Erfolgsausstellung ,Wunder der Natur‘ im Gasometer angeboten. Hier ein Überblick interessanter Termine. Ob spannende Reisen in die Wildnis oder eine hochkarätige Diskussionsrunde, der Gasometer lockt mit einem hochwertigen, kulturellen Programm. Bild: Thomas Machoczek In wenigen Wochen startet wieder ein abwechslungsreiches Begleitprogramm im Gasometer, das die Ausstellungsinhalte ebenso unterhaltsam wie informativ vertieft und ergänzt. Es gibt spannende Reisen in die Wildnis, die Besucher fiebern mit preisgekrönten Natur-Fotografen um das richtige Motiv, sie steigen in entlegene Bergwelten, tauchen in die unbekannte Tiefe der Ozeane und begegnen gewitzten Nachwuchswissenschaftlern. 30. Mai: ,Mal eben kurz die Welt retten‘ Den Auftakt unter der Gasometer-Erde macht eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde mit Dr. Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen, Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertaler Instituts für Klima, Umwelt, Energie, Prof. Dr. Rolf Henke, Vorstandsmitglied DLR für den Bereich Luftfahrt und OB Daniel Schranz am 30. Mai um 19.30 Uhr. Unter dem Titel ,Mal eben kurz die Welt retten‘ gehen sie der Frage nach, wie unser Planet zu retten ist und wer dafür die Verantwortung trägt. 22. Juni: Mustang - Das Tor zu Tibet Hinter den beiden Achttausendern Annapurna und Dhaulagiri liegt das verborgene ehemalige Königreich Mustang. Der Fotograf Manuel Bauer bereiste über die letzten Jahre dieses abgelegene Kleinod in Nepal. Er zeigt am 22. Juni um 19.30 Uhr in eindrücklichen Bildern die atemberaubende Landschaft und buddhistische Kultur und schildert Mustangs Geschichte zwischen Tibet und Nepal. 24. Juni: Extraschicht 2017 Ein Highlight des Abends sind die Auftritte von ,Liz Schneider – Whitecello‘ unter der riesigen Erdkugel auf der Manege des Gasometers. Die begabte Künstlerin, bekannt aus der TV-Show ,Das Supertalent‘, verwendet aktuelle und sanfte Musikströmungen wie Ambient und Smooth Jazz und verbindet diese mit den Klängen klassischer Musik. 12. Juli: Wilde Geschichten- Tierfotografie Seit über 20 Jahren reist der Geo-Fotograf Klaus Nigge durch die Welt auf der Suche nach Tieren und ihren Geschichten. Sein Vortrag am 12. Juli um 19.30 Uhr führt nach Nord- und Mittelamerika, Europa und nach Asien. Neben den Geschichten dieser Tiere und ihren Lebensräumen, gibt Nigges Vortrag Einblicke in die allgegenwärtigen Naturschutzprobleme sowie die Freuden und Schrecken der praktischen Arbeit eines Tierfotografen. 23. August: Markus Mauthe: Faszination Erde Die Erde im Porträt: Eine größere Herausforderung hätte sich der Naturschützer und Fotograf Markus Mauthe nicht aussuchen können. In seiner neuen Multimedia-Reportage nimmt der Fotograf sein Publikum mit auf eine Reise zu den beeindruckendsten Naturlandschaften unsere Erde. Er hat es geschafft, die unermessliche Vielfalt des Planeten mit der Kamera festzuhalten und exemplarisch relevante Lebensräume im Wasser, Wald, Grasland und Gestein sowie deren Verbindungen untereinander zu zeigen. Weitere Infos unter: www.gasometer.de Horstmann Küchen 184 x 70 WednannKnüHchoer,stma n n! 184x70_HORSTMANN_04_2017.indd 1 07.04.2017 16:31:44 Uhr

[close]

p. 8

8 Schmachtendorf FRÜHLINGSFEST IM DORF Auf Initiative des Ehepaares Susanne und Manfred Postert fand die Veranstaltung im und am gleichnamigen Autohaus statt. Zahlreiche Geschäftsleute aus der näheren Umgebung präsentierten ihr Sortiment. Ein buntes Programm für die Kids rundete die Veranstaltung ab. Der Frühling hielt in Schmachtendorf Einzug: Bei hervorragenden Wetterbedingungen ging die erste Auflage des Frühlingsfestes im Autohaus Postert reibungslos über die Bühne. In Verbindung mit der Präsentation des Citroen C3 offerierten zahlreiche Geschäftsleute aus Schmachtendorf und Königshardt ihr aktuelles Sortiment. Die zahlreichen Besucher, die den Tag vor Ort genossen, konnten bummeln, stöbern, probieren und Probesitzen. Zur Freude der Gastgeberin Susanne Postert, die gemeinsam mit ihrem Mann Manfred die Veranstaltung initiert hatte. „Das Fest war ein großer Erfolg und im nächsten Jahr gibt es auf jeden Fall eine Neuauflage“, so die Gastgeberin zu Location. Und jeder der Geschäftsleute hatte sich für diesen Tag etwas Besonderes einfallen lassen. So präsentierte Gunhild Merz-Stratmann Ac- cessoires und Dekoartikel aus ihrem umfangreichen Sortiment. Passend zum Naturthema konnten die Gäste Artikel aus Holz, wie Brettchen, Bretter und Holzhasen bewundern. Natürlich fehlten auch die Ostereier nicht. Des weiteren zeigte Stratmann Tischkultur mit farbigen Tischläufern, Sets und Motivkissen. Gunhild Merz-Stratmann war auch sehr zufrieden mit dem Besucherzulauf. Diese ,andere‘ Art der Präsentation nutzte Direktor Marcel Habendorf: Er offerierte ausgefallene Köstlichkeiten aus dem Hotel-Restaurant Schmachtendorf. Wer sich Reise-Tipps holen wollte, war bei den Damen am Stand des Reisebüros Filarsky an der richtigen Stelle. Christel Bünte bot, passend zu den Reisen, buntes Koffer-Equipment an. „Wir haben beim Frühlingsfest ganz bewusst schicke Produkte ,für Sie und Ihn‘ für die interessierten Besucher ausgewählt“, erläutert Christel Bünte. Und wer das richtige Schuhwerk für den nächsten Städte-Trip suchte, wurde bei ihr fündig. Die Herren der Schöpfung kamen ebenfalls auf ihre Kosten, denn Klaus Müller präsentierte die aktuelle Frühjahrs- und Sommerkollektion für den Mann. Andreas Schwanke rundete das Angebot mit seinen trendigen Seh-, Lese- und Sonnenbrillen ab oder beriet zum Thema Akustik. Aber nicht nur im, sondern auch auf dem Außengelände wurde einiges geboten: PS-Fans konnten sich die neuen Modelle anschauen, während die Kinder das Karussell für sich in Anspruch nahmen. Deftiges vom Grill stillte den Hunger bei Jung und Alt. Fazit: Sollten die verkaufsoffenen Sonntage in Schmachtendorf wirklich gestrichen werden, ist dies eine gelungene Veranstaltung für die Geschäftsleute und die Besucher. Bünte Schuh- und Ledermoden 2/140

[close]

p. 9

Advertorial 9 Frühlings-Premiere in Schmachtendorf: Ein Fest für Jung und Alt. Beste Stimmung und reges Treiben herrschte bei der Premiere des Frühlingsfestes im Autohaus Postert. Christel Bünte präsentierte Hubert Filarsky die neuen Schuhtrends und für die Reise das passende Gepäck. Reif für die Insel? Die Damen des Reisebüros Filarsky gaben Tipps für die schönsten Wochen des Jahres. Bilder: R. Eiser Ulrich Real informierte sich am Stand von Andreas Schwanke über die neuen Brillengestelle und Akustik. Ausgefallene Köstlichkeiten aus dem Hotel-Restaurant Schmachtendorf präsentierte Direktor Marcel Habendorf. „Das Fest war ein großer Erfolg im Dorf und im nächsten Jahr gibt es auf jeden Fall eine Neuauflage“, freute sich Gastgeberin Susanne Postert. Auch die Herren der Schöpfung kamen bei Klaus Müller auf ihre Kosten, zeigte er doch die aktuelle Frühjahrsmode.

[close]

p. 10

10 Leute DER COUNTDOWN LÄUFT High Heels in der Köpi-Arena: Am 25. Mai wird das Finale von ,Germany‘s next Topmodel‘ (GNTM) erstmalig in Oberhausen ausgetragen. Dann werden Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky die Entscheidung treffen, wer das neue GNTM-Gesicht sein wird. Der Donnerstag wird wieder schön! Heidi Klum sucht seit dem 9. Februar auf ProSieben mit Michael Michalsky und Thomas Hayo nach Germany‘s next Topmodel 2017. Schon bevor die GNTM-Reise begann, hatte Heidi Klum ihre Jungs auf die Suche nach Topmodel-Anwärterinnen geschickt. Michael Michalsky: „Ich habe mit Thomas zusammen in ganz Deutschland die Kandidatinnen für unsere Teams gecastet.“ Thomas Hayo: „Die Suche war eine große und sehr spannende Aufgabe. Am Ende haben wir geballtes Modelpotenzial gefunden.“ Bild: ProSieben/Richard Hübner Bereits seit dem 9. Februar herrscht nicht nur in sämtlichen Mädchenzimmern donnerstags um 20.15 Uhr der Ausnahmezustand, auch die Mütter sitzen mit Wasser und Brot oder Wein und Chips vor dem TV und schauen sich auf ProSieben die neue Staffel von ,Germany‘s next Topmodel‘ (GNTM) an. Die deutsche Castingshow im Reality-TV-Format, die ProSieben seit 2006 jährlich im Frühjahr ausstrahlt, wird von Heidi Klum moderiert und ist eine Adaption des amerikanischen Next-Topmodels-Formats. Mit Erfolg, denn die Einschaltquoten sind auch im elften Jahr bestens und die weibliche Nation fragt sich wöchentlich: Für wen hat Heidi heute leider kein Foto? Oder: Wer hat nicht nur das Ende haben wir geballtes Model- das‘ und gründete sein eigenes Shooting, sondern auch die Auf- potential gefunden.“ Doch, wer Mode-Label in Berlin. Seit 2012 gaben vollständig vermasselt? sind eigentlich die Entscheider? ist der Wahl-Berliner für verschie- Schon bevor die GNTM-Reise Michael Michalsky ist ein deut- dene Formate im TV präsent. begann, hatte Heidi Klum die Ju- scher Modedesigner und löste Der 1969 im Saarland geborene roren Thomas Hayo und Michael bei der Staffel im vergangenen Thomas Hayo bereichert bereits Michalsky auf die Suche nach Top- Jahr Wolfgang Joop als Juror bei seit 2011 neben Heidi Klum die model-Anwärterinnen quer durch GNTM ab. Der 50-Jährige kann bis Jury und gilt als alter Fuchs in Während im vergangenen Jahr die Entscheidung auf Mallorca stattfand, wird die diesjährige ,Krö- dem Metier. Der deutsche ,Creative Director‘ verdiente sich seine Sporen in New York, wo nung‘ in der Köpi-Arena in Oberhausen mit hohen er Kampagnen von Reebok, So- Sicherheitsvorkehrungen vollzogen. ny-Ericson, Axe, Dyson und Jonnie Walker betreute. Seine Arbeiten die Republik geschickt: „Ich habe dato auf eine erfolgreiche Karriere wurden mehrfach ausgezeichnet. mit Thomas zusammen in ganz im Mode-Business zurückblicken: Auf Vorschlag vom Unternehmer Deutschland die Kandidatinnen 1995 begann er als Chefdesigner und Werbetexter Jean-Remy von für unsere Teams gecastet“, so beim Sportartikelhersteller ,adi- Matt, wurde er dann als Juror bei Michalsky und Thomas Hayo er- das‘ zu arbeiten. 2005 frischte er GNTM bekannt. Gegensätzlicher gänzt: „Die Suche war eine große die angeschlagene Modemarke könnte die männliche Besetzung und sehr spannende Aufgabe. Am ,MCM‘ auf, 2006 verließ er ,adi- der Jury nicht sein, denn während

[close]

p. 11

11 Michalsky seine Mädels extrovertiert führt, gilt Hayo eher als ruhiger Vertreter seiner Zunft. Auch eine Essenerin hat engen Kontakt zu den Models Greta und Brenda: Greta, die bereits frühzeitig und freiwillig die Show verließ und bei ihren Fans sehr beliebt war, ist ein großer Fan von der Essener Designerin Pia Bolte, die aus- gefallene Jacken kreiert (Location berichtete). „Jedes Mal, wenn Greta ein Bild mit einer meiner Jacken auf Instagram postet, bekommt sie stets 30.000 Likes und hat jede Menge Follower, was mir natürlich auch zugute kommt“, freut sich Bolte. Auch Brenda ist ein bekennender Bolte-Jacken-Fan und ebenfalls auf Instagram mit den ausgefallenen Kreati- onen sehr präsent. Fand im vergangenen Jahr die Entscheidung und das Finale auf Mallorca statt, wird die diesjährige ,Krönung‘ am 25. Mai in der Köpi-Arena in Oberhausen vollzogen. Rund 8.500 begeisterte Damen (oder Herren) haben dann die Möglich- keit, Heidi samt Entourage live zu erleben. Bereits einige Tage vorher reist das gesamte Produktions-Team inklusive Heidi und Co. ins Revier an, um zu proben. Und da die Fi- nal-Show stets sehr spektakuläre Einlagen hat, müssen sich die Mädels auch in diesem Jahr auf interessante Aufgaben einstellen. Da gilt es nicht nur, unfallfrei über den Catwalk zu laufen, sondern auch Vielseitigkeit zu beweisen, um bei den Foto-Shootings zu überzeugen. Wer die Show live erleben möchte, sollte sich jedoch im Vorfeld über die Einlassregeln informieren. Dieer ist grundsätzlich erst ab dem sechsten Lebensjahr gestattet. 6 bis 16-Jährige erhalten nur in Be- gleitung einer personenberechtigten oder erziehungsbe- auftragten Person (i.d.R. ist das ein Elternteil) Einlass oder mit dem sogenannten ,Muttizettel‘ und einer geeigneten Begleit- und Aufsichtsperson über 18 Jahren. Der ,Muttizet- tel‘ (wie bei anderen Events üblich) muss ausgedruckt und unterschrieben mit zur Veranstaltung gebracht werden. 16 - bis 18-Jährige können die Veranstaltung ohne Erzie- hungsberechtigten/Muttizettel bis Mitternacht besuchen (die Veranstaltung endet i.d.R. vor Mitternacht). Achtung: Die Tickets sind personalisiert und werden vor dem Einlass mit dem Personlausweis abgeglichen, eine Übertragung auf eine andere Person ist nicht möglich. Der glücklichen Gewinnerin winkt wieder ein Model-Vertrag, das Cover auf einem bekannten Mode-Magazin und ein Auto. Stellt sich die Finalistin nicht ungeschickt an, kann sie sich fortan in der Mode- und Medienwelt behaupten. Gute Beispiele sind Lena Gercke, die erste GNTM-Gewinnerin, Barbara Meier oder Rebecca Mir, die dank ,Let‘s dance‘ er- folgreich durchstartete. Andrea Becker Team schwarz mit Thomas Hayo, Serlina, Lynn, Maja, Sabine und Celine. Kandidatin Greta ist ein großer Fan von den Jacken der Essener Designerin Pia Bolte (Bild oben). „Jedes Mal, wenn Greta auf Instagram ein Bild mit meiner Jacke postet, bekommt sie stets 30.000 Likes und hat jede Menge Follower ...“ freut sich Bolte. Greta mit Freundinnen bei einem Fotoshooting. Bilder: @oscarimages (2) Team weiß: Leticia, Anh, Brenda, Romina, Celine, Giuliana (raus gewählt) und Juror Michael Michalsky. Beide Teams mussten ein Haute Couture-Schach spielen, um die Top Ten zu erreichen. Bilder: ProSieben/Micah Smith (3)

[close]

p. 12

Themenspezial: Fit und gesund im Alter GRAUE ZELLEN GEZIELT UNTERSTÜTZEN Extrakte aus den Blättern des Gingkobaums sowie regelmäßige Gedächtnisübungen und Sport sind wirksam, wenn es darum geht, die Leistungsfähigkeit des Gehirns zu verbessern. Empfehlenswert: Graue Zellen täglich trainieren. Das macht einerseits Spaß und Bewegung bringt Lebensfreude und hält nicht nur den Körper fit, sondern auch hält andererseits das Gehirn fit. Bild Tebonin die Gehirnzellen jung. Vergessen ist menschlich, vergessen ist alltäglich. Wenn aber die Vergesslichkeit zunimmt und diese Veränderungen dem Betreffenden Sorge bereiten, dann sollte man spätestens etwas für die Leistungsfähigkeit der Gehirnzellen unternehmen. Eine wichtige Rolle spielt dabei ein wissenschaftlich gut untersuchter Spezialextrakt aus den Blättern des Ginkgobaums. Vergesslichkeit ist bis zu einem gewissen Grad normal. Problematisch wird es, wenn Betroffene selber das Gefühl bekommen, die Leistungsfähigkeit ihres Gehirns habe sich verändert. Spätestens jetzt gilt es, die Gehirnzellen bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Unterstützen kann auch ein wissenschaftlich geprüftes Naturheilmittel - ein Spezialextrakt aus den Blättern des Ginkgos. Eine Vielzahl von Studien, durchge- führt mit diesem Spez­ialextrakt weist nach, wie deutlich die Hirnleistung durch seine konsequente Einnahme wieder gebessert werden kann. Eine große Rolle spielt die Fähigkeit des Ginkgo-Extraktes, nicht nur die Gehirndurchblutung zu steigern, sondern die Vernetzung von Nervenzellen zu unterstützen. Weiterhin normalisiert das Extrakt die Informationsverarbeitung durch seine Wirkung auf die Botenstoffe im Gehirn. Zusätzlich zur Kraft des naturheilkundlichen Mittels hat sich die Übung durch tägliche Gedächtnisübungen und regelmäßige sportliche Bewegung bewährt. Besonders sanfte Sportarten wie Schwimmen, Aqua-Gymnastik oder Fahrradfahren werden von Ärzten und Therapeuten empfohlen, da sie die Gelenke schonen. • Hausnotruf für Ihre Sicherheit zu Hause Vitakt Notruf• auch bei Ihnen vor Ort • kostet monatlich nur 18,36 € und 184 x 100einmalig 10,49 € • Kostenübernahme durch die Pflegekasse möglich • kostenlose Beratung rund um die Uhr unter 0 59 71 - 93 43 56 Vitakt Hausnotruf GmbH • www.vitakt.com

[close]

p. 13

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen PFLEGEZENTREN UND AMBULANTE PFLEGEDIENSTE Wenn Sie durch einen Unfall, eine Erkrankung oder andere Einschränkung eine umfangreiche Unterstützung benötigen, sind wir für Sie da. Wir bieten eine umfassende, professionelle 24-Stunden Versorgung zu Hause oder eine ganzheitliche Betreuung und Begleitung durch unser hochqualifiziertes Fachpersonal in unseren Pflegezentren. Als wertorientierter Träger stehen wir sowohl für eine individuelle, auf ihre Bedürfnisse ausgerichtete kompetente Pflege als auch für einen wertschätzenden und mitmenschlichen Umgang. Altenzentrum St. Clemens Hedwigstraße 22 46145 Oberhausen  0208 / 99445-111 Unsere Pflegezentren Alten- und Pflegeheim Bischof-Ketteler-Haus Kettelerstraße 10-14 46117 Oberhausen  0208 / 8996-0 Pflegezentrum Josefinum Mülheimer Straße 89 46045 Oberhausen  0208 / 8489-0 Unsere Ambulanten Pflegedienste Ambulanter Pflegedienst St. Clemens Wilhelmstraße 34 46145 Oberhausen  0208 / 695-4110 Ambulanter Pflegedienst St. Josef Mülheimer Straße 83 46045 Oberhausen  0208 / 695-4120 Ambulanter Pflegedienst St. Marien Kettelerstraße 11 46117 Oberhausen  0208 / 695-4130 Krankenhäuser | Pflegezentren | Ambulante Pflege | Reha-Zentrum | Hospiz

[close]

p. 14

14 Senioren IMMER AUF EMPFANG Aufmerksamer Umgang mit Musik, Geräuschen und Gesprächen sorgt für einen gesundes Gehör. Hören kennt keinen Standby-Modus, die Ohren sind immer auf Empfang. Wahrscheinlich deswegen wird wenig über Funktionieren und Wert des Hörens nachgedacht. Für die meisten ist selbstverständlich, tagtäglich eine Vielzahl von Geräuschen, Musik und Sprachinformationen zu hören und damit ganz automatisch Bilder, Emotionen oder Erinnerungen zu verbinden. Vor allem die junge Generation ist vielfältigen akustischen Belastungen durch Smartphone und Handy ausgesetzt. Diese enorme Leistungsfähigkeit lässt sich durch verantwortungsvollen Umgang mit den Ohren lange erhalten. Schutz vor Lärmbelastungen zählt dabei zu den Selbstverständlichkeiten. Auch vernünftigen und maßvollen Umgang mit Musik sowie das Einhalten von Ruhephasen, wenn es dann doch mal lauter war, sollte sich jeder zur Gewohnheit machen. Der Hörsinn möchte aber auch gefordert werden: Gespräche in kleinen und großen Gruppen, Unternehmungen mit Freunden oder in der Familie etwa beim Sport, bei Freizeitaktivitäten, Festen und geselligem Beisammensein fördern das Sprachverständnis und unterstützen den Erhalt der Vernetzungen im Hörzentrum. Je größer und vielfältiger das Spektrum der akustischen Signale ist, die verarbeitet werden müssen, desto leistungsfähiger bleiben diese Strukturen im Gehirn und desto besser kann man Gesprächen auch in unruhiger Umgebung folgen. Je vielfältiger das Spektrum akustischer Signale ist, desto leistungsfähiger bleiben die Strukturen im Gehirn.Gespräche innerhalb der Familie unterstützen die Funktionen der Hörfähigkeit . Bild: FGH FIT BLEIBEN AUF DEM FAHRRAD Im Jahr 2014 gab es laut Statistischem Bundesamt 77.900 Fahrradfahrer, die bei einem Verkehrsunfall verletzt wurden- über die Hälfte von ihnen waren mindestens 65 Jahre alt. Werden einige Regeln, wie selbstverständlich sein sollte, eingehalten, kann selbst eine Radtour im Gebirge zu einer „leichten Übung“ geraten, auch für Zeitgenossen, die schon mehr als 60 Mal die Sonne umkreist haben. Bild: AGR Radfahren erfordert Balance, Koordination und schnelle Reaktionsfähigkeit. Alte Menschen sind in ihrer Wahrnehmung jedoch oftmals eingeschränkt: Sie hören und sehen nicht mehr so gut und ihr Gleichgewichtssinn ist gestört. Hinzu kommt, dass gerade bei der Generation 65 Plus die Nachfrage nach Fahrrädern mit hybridem Antrieb - den sogenannten Pedelecs - steigt. Die höheren Geschwindigkeiten der Elektroräder erhöhen das Unfallrisiko und führen zusammen mit altersbedingten Einschränkungen zu schweren Verletzungen. Dr. Christian Juhra, Präventionsexperte der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) warnt: „Mit dem Alter brechen die Knochen schneller, generell steigt die Verletzungsschwere. Möglicherweise erleidet ein junger Radfahrer nach einem Unfall eine leichte Gehirnerschütterung. Bei einem älteren Radfahrer, der blutverdünnende Medikamente einnimmt, kann der gleiche Unfall zu einer schweren Hirnblutung führen.“ Zu den Unfallursachen zählen: eine Einkaufstasche am Fahrradlenker, ein nicht eingeschaltetes Hörgerät, Fahren unter Alkoholeinfluss, unsachgemäße Kleidung oder locker sitzendes Schuhwerk, mangelnde Fitness, unangepasste Geschwindigkeit sowie nachlassendes Reaktionsvermögen. „Bewegung ist die beste Medizin und Fahrradfahren ein sehr schonender Sport, der Knochen und Gelenken gut tut“, sagt Dr. Juhra. „Deswegen begrüßen wir den Trend, dass immer mehr ältere Menschen Fahrrad fahren.“ Pedelecs böten Senioren eine sinnvolle und praktische Alternative zum herkömmlichen Fahrrad. Sie erhöhten die Mobilität von älteren Menschen, forderten jedoch trotz Elektroantrieb körperlichen Einsatz ab.

[close]

p. 15

Umfassende Unterstützung für pflegende Angehörige 70 Prozent aller pflegebedürftigen Menschen werden zuhause gepflegt – zwei Drittel von ihnen ohne Pflegedienste. Angehörige übernehmen die Pflege, wie auch das Ehepaar Susanne und Dieter P. (Namen geändert). Die Mutter von Susanne P. ist 94 Jahre alt. Nach einem Sturz liegt sie im Krankenhaus und es ist klar, dass sie sich nicht mehr alleine versorgen kann. Das Ehepaar will sich gerne um die Mutter kümmern – aber es gibt so viele Fragen, die sie sich stellen. immer einfach, einen Angehörigen zu pflegen. Darum bietet die Familiale Pflege einen Gesprächskreis für pflegende Angehörige an. Das Ehepaar P. ist froh, dort Menschen in ähnlichen Situationen kennenzulernen. „Die Angehörigen geben sich gegenseitig Tipps, hören einander zu und sehen einfach, dass sie nicht alleine sind“, sagt Marianne Lednik. An diesem Punkt setzt das Projekt Familiale Pflege am Evangelischen Krankenhaus Oberhausen (EKO.) an. „Noch während der Patient im Krankenhaus ist, führen wir ein erstes Gespräch mit den Angehörigen und erklären ihnen, was ihre Möglichkeiten sind“, sagt Marianne Lednik, Gesundheits- und Krankenpflegerin. Die Familiale Pflege bietet den Angehörigen umfassende Unterstützung an: Noch während die Patientin im Krankenhaus ist, zeigen Marianne Lednik und ihre zwei Kolleginnen dem Ehepaar P. am Bett der 94-Jährigen die wichtigsten Handgriffe. Wie helfe ich meiner Mutter aus dem Bett und schone dabei meinen Rücken? Wie helfe ich ihr beim Waschen und Ankleiden? „Wir sind für die Angehörigen da“ Neben diesen individuellen Pflegetrainings beraten Marianne Lednik und ihre zwei Kolleginnen die Angehörigen auch bei Fragen zur Pflegeversicherung oder zu geeigneten Hilfsmitteln. Es gibt Initialpflegekurse, in denen das Grundwissen der häuslichen Pflege vermittelt wird sowie Demenzschulungen für Menschen, deren Angehörige an Demenz erkrankt sind. Und Marianne Lednik führt Familienberatungsgespräche. Denn: „Niemand sollte alleine für die Pflege verantwortlich sein.“ Ein Netzwerk aus Verwandten, Freunden, Nachbarn und auch Pflegediensten sei sehr wichtig. „Das kann auch der Enkel sein, der mit der Oma einmal in der Woche Musik hört oder Karten spielt oder der Nachbar, der einen Einkauf übernimmt.“ Bevor die Patientin entlassen wird, bietet Marianne Lednik den Angehörigen einen Qualitätscheck an. „Wir gehen zu den Patienten nach Hause und schauen, ob dort alles passend ist.“ Dabei geht es unter anderem um geeignete Hilfsmittel wie z. B. Rollatoren, um Stolperfallen in der Wohnung oder die Frage, ob Möbel umgestellt werden müssen, damit der Rollator daran vorbeikommt. Info: Die Familiale Pflege am EKO. ist ein Modellprojekt, das von der AOK Rheinland/Hamburg und der AOK Nord/West gefördert und von der Universität Bielefeld begleitet wird. Es ist für Angehörige jeglicher Krankenkassen kostenfrei. Die individuellen Pflegetrainings, Familienberatungsgespräche und Hausbesuche sind nur für Angehörige von Patienten des EKO. mit Pflegegrad oder zu erwartendem Pflegerad. Angebote für alle pflegenden Angehörigen: • Initialpflegekurs sowie Demenzschulung (Anmeldung erforderlich) • Gesprächskreis: jeden 4. Mittwoch im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr in der Geriatrischen Tagesklinik Hausbesuche und Gespräche Für die Mutter des Ehepaares P. geht es nun nach Hause. Sie wohnt bei ihrer Tochter und dank der Hilfe von Marianne Lednik ist das Ehepaar gut vorbereitet. Dennoch sind sie froh, dass sie im Rahmen der Familialen Pflege auch nach der Entlassung einen Ansprechpartner haben. „Sechs Wochen lang können wir die Angehörigen zuhause besuchen und unterstützen“, sagt Marianne Lednik. Auch dann geht es um individuelle Pflegetrainings, um einen erneuten Qualitätscheck und die Frage, ob das Netzwerk funktioniert. „Ein ganz wichtiger Teil meiner Arbeit ist aber auch das Zuhören“, sagt sie. Oft brauchen die Angehörigen jemanden, dem sie ihr Herz ausschütten können. Denn es ist nicht Kontakt: Ev. Krankenhaus Oberhausen (EKO.) Klinik für Geriatrie Familiale Pflege, Marianne Lednik Virchowstraße 20 46047 Oberhausen Tel.: 0163 881-4895 Weitere Informationen unter www.eko.de

[close]

Comments

no comments yet