Pfarrblatt Ostern 2017

 

Embed or link this publication

Description

Pfarrblatt der Pfarre Baumgartenberg

Popular Pages


p. 1

Baumgartenberger Pfarr-Blatt Nr. 153 - 1 / 2017 Aufbrechen

[close]

p. 2

Seite 2 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 VORWORT Liebe Pfarrgemeinde! Es hat schon Tradition, dass sich unser Pfarrgemeinderat Mitte Jänner auf Klausur ins Bildungszentrum St. Benedikt nach Seitenstetten begibt. Heuer stand diese ganz im Zeichen der Rückschau auf die ablaufende Funktionsperiode des Pfarrgemeinderates. Eine erfolgreiche Ernte Gemeinsam mit unserer Klausurbegleiterin Gerti Grafeneder blickten wir auf die Ernte unserer Arbeit und stellten fest, dass es zahlreiche Früchte sind, über die wir uns freuen können. Der Bogen spannt sich dabei von vielen gelungenen liturgischen Feiern, erfolgreich durchgeführten baulichen Vorhaben (Sanierung Kirchendach), großen Events (Spiri-Nights für Firmlinge, Lange Nacht der Kirchen, Diözesanwallfahrt des Burgenlands,…) bis hin zu vielen kleineren Projekten (Pilgerangebote, Kirchenführungen, Neugestaltung Pfarrhomepage,…). Was uns im Pfarrgemeinderat besonders freut: viele Leute aus der Bevölkerung haben uns bei unseren Arbeiten unterstützt: beim Pfarrflohmarkt, bei der Neugestaltung des Pfarrgartens, beim Kirchenputz, im Firmteam. Der Blick nach vorne Bei der Klausur beschäftigten wir uns auch mit den kommenden Herausforderungen und Aufgaben, die auf die Pfarre zukommen. Was soll von dem, was gut gelungen ist, weitergetragen werden? Was kann besser gemacht werden? Wozu wollen wir den neuen PGR ermutigen? Besonders wichtig ist uns, auch in Zukunft nahe bei den Menschen zu sein, offen und beweglich zu bleiben, das WirGefühl nach innen und außen zu stärken und eine gute spirituelle und gesellige Feierkultur zu leben. bei der jetzigen PGR-Wahl: in Baumgartenberg haben 89,5% der wahl-berechtigten Pfarrangehörigen an der Urwahl teilgenommen und sich Gedanken über mögliche Kandidatinnen und Kandidaten gemacht. In vielen Einzelgesprächen haben wir mit den stimmenstärksten Personen jedes Wahlsprengels um die Bereitschaft gebeten, als PGR-Mitglied oder Ersatzmitglied im neuen Pfarrgemeinderat mitzuarbeiten. Ein großes DANKE an alle, die sich bereit erklärt haben, dieses Amt anzunehmen. Dank gebührt auch all jenen, die in den vergangenen fünf Jahren in verschiedensten Funktionen tätig waren: im Pfarrgemeinderat, in den Fachausschüssen oder auch als SprengelbetreuerIn. Abschied aus der Pfarrleitung So wie ich bereits seit einiger Zeit angekündigt habe, bin ich mit Ende dieser Funktionsperiode aus dem Pfarrgemeinderat ausgeschieden. 25 Jahre lang habe ich in der Pfarrleitung mitgearbeitet, zuerst als Schriftführer, die letzten 15 Jahre als Pfarrgemeinderatsobmann. Vieles haben wir gemeinsam in dieser Zeit weitergebracht, und auch wenn es manchmal mühsam und beschwerlich war, sind es schlussendlich doch die unzähligen schönen Momente, die entstandenen Freundschaften und gelungenen Erfolgserlebnisse, die mir in guter Erinnerung bleiben werden. Auch wenn ich mich von der Leitungsfunktion zurückziehe, bleibe ich weiterhin als Wortgottesdienstleiter, als Vorbeter bei Totenwachen und als Büchereimitarbeiter dem Pfarrleben verbunden. Der neue Pfarrgemeinderat Wie groß das Interesse an einer funktionierenden Pfarre ist, zeigt eindrucksvoll die Wahlbeteiligung Albert Kern Obmann des Pfarrgemeinderats 2002 - 2017 ZUM TITELBILD: Aufbrechen So wie auf der Titelseite dieses Pfarrblattes die Frühlingsblumen im Pfarrgarten aufbrechen, gilt es auch für den neuen Pfarrgemeinderat, aufzubrechen in eine neue Arbeitsperiode, da zu sein für die Bevölkerung und gemeinsam dafür zu sorgen, dass uns die Lebendigkeit und Vielfalt in unserer Pfarre erhalten bleibt. Foto: A. Kern

[close]

p. 3

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 Seite 3 AUFBRECHEN ODER HERUMIRREN? Aufbrüche im Alltag Sonntag früh morgens läutet mein Wecker und ich bereite mich vor, nach Baumgartenberg zum Gottesdienst aufzubrechen. Es ist wenig Verkehr und ich komme gut an. Freundliche Gesichter begrüßen mich vor und in der Kirche und in der Sakristei. Letzte Vorbereitungen werden durchgesprochen. Viele aus Baumgartenberg haben sich auch auf den Weg gemacht, um den Sonntag gemeinsam in der Kirche zu beginnen. Es ist ein großer Unterschied, ob ich aufbreche, weil ich ein Ziel habe und weiß, wohin ich will, oder ob ich aufbreche und einfach herumirre, weil ich unruhig und getrieben bin. Das ist nicht nur in den verschiedenen Bereichen des Alltags der Fall, sondern auch in den Entscheidungen und des Lebens. Es kann auch vorkommen, dass man vor lauter Unruhe und einer Unmenge von Zwängen und Ansprüchen wie gelähmt ist und nichts mehr unternehmen will. Dann ist ein Aufbrechen jedes Mal eine Qual und mühsam. Das Leben wird zur Last und Überlastung. Es ist wie in einem Kreisverkehr, wo man keine Ausfahrt mehr nimmt, weil man Angst hat, die falsche zu erwischen. Aufbrechen braucht Orientierung und Sicherheit Unsere Zeit ist geprägt von Wachstum, Bewegung, Globalisierung usw. Vielfach sind wir Getriebene und haben nur noch bedingt die Möglichkeit, den Alltag frei gestalten zu können. Wir laufen Gefahr, Sklaven der eigenen Freiheit zu werden – wirtschaftlich, politisch, sportlich, gesellschaftlich und auch religiös. Meine Frage ist, wie kann ich in all den Zwängen und Angeboten meine Freiheit bewahren und wirklich „aufbrechen“ und nicht einfach „herumirren“. Wie kann ich nicht nur viel wissen, kennen und dabeisein, sondern auch menschlich guttuende Erfahrungen machen? Ich meine, dass eine gut getroffene persönliche Grundentscheidung, zu der man „ja“ sagen kann, hilfreich ist für ein geglücktes Leben, auch wenn es deshalb nicht immer leicht und einfach ist. Wenn ich weiß, wofür ich lebe und wozu und wohin ich täglich aufbreche, ist die Last leichter, als wenn man nicht mehr weiß wohin und zu wem ich zuerst eilen soll. Orientierung zu haben ist ermutigend und gibt täglich Hoffnung, Kraft und Sicherheit, nicht auf dem falschen Weg zu sein. Orientierung können Beruf, Familie, Freunde, persönliche Interessen und auch der Glaube geben. Orientierung hilft auch, Unnötiges zu lassen und frei zu werden für Wesentliches. Glaube als Orientierung Als Christen feiern wir mit Ostern das größte christliche Fest des Jahres. Das Wort „Umkehr“, das zu den Leitworten der Fastenzeit gehört, meint im ursprünglichen Sinn: „die Gedanken auszurichten“. Möge es uns gelingen, neu unsere Gedanken zu ordnen, damit Nebensächliches und Wichtiges wieder richtig geordnet werden. Ostern ist das Fest des Lebens. Es kann hilfreich sein, das eigene Leben einmal nach dem Gesichtspunkt anzusehen, ob mein Reden, Denken und Handeln das Leben für mich und die Menschen mit denen ich zu tun habe, lebenswerter macht oder nicht. Das könnte auch ein Gedanke zu Vorbereitung auf Bußfeier und Beichte sein. Es macht nicht glücklich, wenn wir viel herumirren und nur geschäftig sind, aber letztlich orientierungslos, unglücklich und beziehungslos sind. Möge das Licht von Ostern uns allen die Erfahrung von Freude und Orientierung geben. Johann Hintermaier Bischofsvikar Foto: V. Langeder Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht.

[close]

p. 4

Seite 4 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 DER NEUE PFARRGEMEINDERAT Der neue Pfarrgemeinderat umfasst max. 21 Personen und setzt sich aus den gewählten Mitgliedern, den amtlichen und delegierten Vertretern sowie dem Seelsorgeteam zusammen. Die Funktionsperiode dauert fünf Jahre, also bis März 2022. In der Vorstellungsmesse am 19. März 2017 dankte PGR-Obmann Albert Kern der Pfarrbevölkerung für das Mitdenken und Vorschlagen der Kandidaten, den Sprengelbetreuern für das Verteilen und Einsammeln der Stimmzettel und dem Wahlvorstand für die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Wahl. Besonderer Dank gebührt in diesem Zusammenhang Herrn Franz Käferböck, der für die umfangreiche Auswertung technisch verantwortlich war. Immerhin galt es, 1052 Vorschlagszettel mit insgesamt 727 verschiedenen Namensnennungen auszuwerten. Einen großen Dank sprachen Obmann Kern und Pastoralassistentin Elfriede Neugschwandtner schließlich allen aus, die sich bereit erklärt haben, im neuen Pfarrgemeinderat mitzuarbeiten. Folgende Personen bilden den Pfarrgemeinderat von Baumgartenberg von 2017 bis 2022: Gewählte Mitglieder Aigner Sabine, Kolbing Berner Christiane, Schneckenreit Buchberger Christine, Hehenberg Haslinger Regina, Baumgartenberg Huemer Edith, Baumgartenberg Huemer Isabella, Baumgartenberg Langeder Johann, Steindl Langzauner Madeleine, Obergassolding Lettner Adelheid, Hochfeld Nöbauer Eva, Deiming Schwandl Gerhard, Baumgartenberg Amtliche Mitglieder Zauner Johann, Msgr., Pfarrprovisor Neugschwandtner Elfriede (Pastoralassistentin) Brunner Adelheid (Seelsorgeteam - Diakonie) Lettner Maria (Seelsorgeteam - Liturgie) Delegierte Mitglieder Schreiner, Sr. Michaela, Vertreterin Ordensgemeinschaft Lang Michaela (Kath. Jungschar) Mitterer Roswitha (Kath. Frauenbewegung) der Die konstituierende Sitzung des Pfarrgemeinderates findet am Dienstag, 4. April 2017 statt. Dabei wird der neue Obmann bzw. die neue Obfrau gewählt. Das Ergebnis wird auf der Homepage der Pfarre www.pfarre-baumgartenberg.at und im Schaukasten veröffentlicht. Dank an die ausscheidenden Mitglieder Sieben Personen haben mit Ablauf dieser Funktionsperiode ihre Arbeit im Pfarrgemeinderat beendet. Sie haben jahrelang durch ihre Mitarbeit einen wertvollen Beitrag für unser Pfarrleben geleistet. In der Dankurkunde heißt es: „DANK und ANERKENNUNG“ - Sie haben Verantwortung für die Pfarre Baumgartenberg im Pfarrgemeinderat übernommen und haben durch Ihr Wirken das Pfarrleben mitgestaltet. Wir bitten, dass Sie auch weiterhin die Anliegen der Pfarre begleiten und unterstützen.“ Dies sind: Ebmer Caroline – 3 Jahre Kern Albert – 25 Jahre Kurus Doris – 5 Jahre Moser Franziska – 5 Jahre Palmetshofer Anna – 3 Jahre Raab Karin – 13 Jahre Radinger Felix – 5 Jahre Albert Kern Leiter des Wahlvorstands Pfarrgemeinderat 2012-2017 Foto-Titel Foto: Foto: V. Langeder

[close]

p. 5

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 Seite 5 ERGEBNIS DER PFARRGEMEINDERATSWAHL Bei der heurigen Pfarrgemeinderatswahl haben wir wiederum das Urwahlmodell angewendet. Im Jänner erhielten alle Wahlberechtigten unserer Pfarre eine Einladung, geeignete Personen für die Funktion eines Pfarrgemeinderates zu nennen. Erfreulich viele haben von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht: von den 1052 Wahlberechtigten haben 942 ein Kuvert abgegeben, das entspricht einer Wahlbeteilung von 89,5%. In der Folge haben die Mitglieder der Pfarrleitung Gespräche mit den Meistgenannten in jedem der zehn Wahlsprengel geführt. Für diese gewählten Pfarrgemeinderatsmitglieder gibt es jeweils auch eine Stellvertreterin bzw. ein Stellvertreter. Folgende Personen vertreten ihre Sprengel im neuen Pfarrgemeinderat: Pfarrgemeinderat 2017-2022 Sprengel Gewähltes PGR-Mitglied 1- Baumgartenberg Ost / Obergassolding/Hochfeld 2- Baumgartenberg Nord Lettner Adelheid Huemer Edith 3- BGB Süd / Mettensdorf Huemer Isabella 4- Amesbach / Hehenberg Buchberger Christine 5- Obergassolding Langzauner Madeleine 6- BGB-Süd/ Kühofen /Bruderau Schwandl Gerhard Haslinger Regina 7- Kolbing Aigner Sabine 8- Steindl Langeder Johann 9- Untergassolding / Schneckenreit 10- Deiming Berner Christiane Nöbauer Eva Foto: A. Kern Stellvertreter/in Kastner Marianne Palmetshofer Leopold Brunner Christina Barth Isabella Gassner Robert Haslinger Judith Lengauer Alfred Huber Anita Kastner Franz Mayrhofer Andrea

[close]

p. 6

Seite 6 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 ALBERT WIR DANKEN DIR Vom belgischen Priester und Psychotherapeuten Petrus Ceelen stammt folgender Text: Manche Menschen wissen nicht, wie wichtig es ist, dass sie da sind, wie gut es ist, sie zu sehen, wie tröstlich ihr Lächeln wirkt, wie wohltuend ihre Nähe ist, wie viel ärmer wir ohne sie wären und dass sie ein Geschenk des Himmels sind. Sie wüssten es, wenn wir es ihnen sagen. Das wollen wir jetzt tun: Dir sagen, wie wichtig du uns und der Pfarre warst und weiterhin bist. Durch viele Jahre warst du eine tragende Säule in der Pfarre Baumgartenberg, Du warst für die Pfarre ein Geschenk des Himmels. Du legst nach drei Perioden die Obmannstelle des Pfarrgemeinderates zurück und trittst jetzt in die zweite Reihe, wirst aber auch in Zukunft weiter für die Pfarre da sein. Wir danken Dir und auch Gott und werden auch weiterhin dein Dasein, deine Nähe, dein Engagement und deinen Glauben erleben dürfen. Pfarrer Johann Zauner Als Pastoralassistentin sage auch ich ein herzliches Danke! Seit meiner Anstellung für die Pfarre Baumgartenberg vor bereits etwas mehr als 6 Jahren warst du für mich als PGR-Obmann in vielen pastoralen Angelegenheiten der erste Ansprechpartner. Du hast mich in die pfarrlichen Traditionen eingeführt und warst stets wichtige Kontaktperson zu den örtlichen Vereinen. Viele Die Pfarrgemeinde bedankt sich herzlich Foto: V. Langeder Sitzungen und größere Veranstaltungen haben wir gemeinsam vorbesprochen. Deine umsichtige und unaufgeregte Art, deine Verlässlichkeit, deine Bereitschaft, Veränderungen mitzutragen und dein stets vorausschauendes Planen und Mitdenken habe ich sehr geschätzt. Du warst immer um ein gutes Miteinander in den Gremien und zwischen einzelnen Personen bemüht. Danke, dass du 25 Jahre lang im PGR und darüber hinaus mitgewirkt, mitgetragen, mitgestaltet hast! Ich wünsche dir, dass dir dein großes Engagement als wertvolle Bereicherung in guter Erinnerung bleibt und du nun Zeit findest für das, was in diesen Jahren nicht zum Zug gekommen ist. Herzlichen Dank für dein „ich-bin-da.für“! Elfriede Neugschwandtner FAMILIENSEELSORGE Einschlafritual mit kleinen Kindern Schon in den kleinen Kindern ist die religiöse Dimension angelegt. Sie wollen ihre Gefühle und Emotionen mitteilen. Eltern sollten Raum und Zeit schaffen, damit Kinder ihr inneres Erleben zum Ausdruck bringen können. Eine Möglichkeit könnte das Abendgebet sein. Dabei sollen sie ausdrücken dürfen, was wie beschäftigt. Sorgen, Ängste, Freude, Dankbarkeit, usw. können bei Gott abgelegt werden. Das fördert einen guten Schlaf und die Beziehung zu den Eltern und zu Gott. Ich wünsche Ihnen eine gesegnete, schöne Zeit mit Ihren Kindern! Pauline Fröschl Familienseelsorgerin im Dekanat Perg pauline.froeschl@dioezese-linz.at http://begleitung.jimdo.com Abendgebet mit Kindern Guter Gott! Nun bin ich müde, der Tag war lang. Für alles Schöne, sag ich Dank! Noch eines, lieber Gott, das bitte ich dich, behüte, Mama, Papa, …, und auch mich. Kinder erzählen lassen. (Was hast du heute Schönes erlebt? Was hat dich geärgert oder gekränkt? …) Jetzt werden die Augen zugemacht, guter Gott hab auf uns acht. Amen. Zum Schluss machen die Eltern dem Kind ein Kreuzzeichen auf die Stirn und wünschen ihm einen guten Schlaf.

[close]

p. 7

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 Seite 7 CARITAS Haussammlung 2017 Unter dem Motto „Helfen ist größer als wegschauen“ gehen im April und Mai viele pfarrliche MitarbeiterInnen ehrenamtlich von Tür zu Tür, um für die Caritas-Haussammlung um Spenden zu bitten. Das Geld kommt OberösterreicherInnen in Not zugute. das Krisenwohnen oder zum Beispiel das „HelpMobil“, einer medizinischen Notversorgung für Obdachlose in Linz. Das Geld aus der Haussammlung kommt nicht nur den Menschen in Oberösterreich zugute, die in einer der zwölf Caritas-Sozialberatungsstellen Hilfe suchen. Die Spenden gehen auch direkt an Caritas -Einrichtungen wie das Haus für Mutter und Kind, Die Osteuropasammlung ergab € 434,05. Ein herzliches Dankeschön! Heidi Brunner Fachausschuss Caritas ERSTKOMMUNION Die Erstkommunionkinder Am 30. April um 9 Uhr empfangen die 22 Erstkommunionkinder zum ersten Mal die Heilige Kommunion. In der Vorbereitungszeit werden die Kinder von ihren Müttern begleitet, die ihnen zu Hause in Tischgruppen unseren christlichen Glauben und die Bedeutung der Heiligen Kommunion näher bringen. Das Thema der heurigen Erstkommunion lautet: „Wir Kinder im Garten Gottes.“ Foto: R. Gruber Im Rahmen der Vorbereitungen feierten die Kinder am 10. März ihr Erstbeichtfest. Bei der Dankandacht am Festtag der Erstkommunion am Abend um 19.00 bekommen die Erstkommunionkanten von Pfarrangehörigen eine Kinderbibel geschenkt. Vielen Dank an alle Bibelspender und für diesen schönen und wertvollen Brauch. Gertrude Lehner Religionslehrerin

[close]

p. 8

Seite 8 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 PILGERN Baumgartenberger Pilgerkalender 2017 „Pilgern bewegt die Füße und die Seele“ Ziel Datum Dauer Ansprechperson Inspirationsweg, Zeillern 29. April 1 Tag Eva Nöbauer Mörwaldsreiterkapelle, Schönau 27. Mai 1 Tag Rudi Killinger Bibelgarten beim Greisinghof, Tragwein 3. Juni 1 Tag Eva Nöbauer Weg des Buches, Salzkammergut 8.-11. Juli 4 Tage Eva Nöbauer Sternwallfahrt nach Arbing 20. August 1 Tag Eva Nöbauer Pöstlingberg 11.-12. August 2 Tage Rudi Killinger Aigner Kreuz in Bad Kreuzen 17. September 1 Tag Berta Freinhofer, Doris Kurus Altenburg – Windhaag 21. Oktober 1 Tag Eva Nöbauer Nähere Informationen: https://www.pfarre-baumgartenberg.at/pfarrliche-angebote/pilgern/ Einladung zur spirituellen Wanderung Inspirationsweg in Zeillern Samstag, 29. April 2017 Treffpunkt: 7:30 Uhr vor der Kirche in Baumgartenberg (Fahrgemeinschaften bis Zeillern) Wanderung: Auf dem Rundweg gelangen wir zu 6 Stationen, bei denen wir uns vom Heiligen Geist inspirieren lassen können. Wir nehmen uns Zeit, den Weg in Ruhe zu gehen und die Kunstwerke, Texte und Lieder auf uns wirken zu lassen. (reine Gehzeit 2 Stunden). Mittagessen: ca. 12.00 Uhr im Gasthaus Spreitz in Zeillern Begleitung: Josef und Eva Nöbauer Einladung zur spirituellen Wanderung zur Mörwaldsreiterkapelle In Schönau, Samstag, 27. Mai 2017 Weg: Münzbach – Rechberg – Mörwaldsreiterkapelle Gehzeit: ca. 5 Stunden, 16 km, 470 Hm Begleitung: Rudi und Ulli Killinger Treffpunkt: 8 Uhr in Münzbach auf dem Parkplatz bei der Kirche Details: Mittagessen in der Raabmühle, Hl. Messe am Nachmittag in der Mörwaldsreiterkapelle Information / Anmeldung: Rudi Killinger, 0664/ 4168011 Foto: E. Nöbauer Mörwaldsreiterkapelle Foto: R. Killinger Bitte Getränk, Jause und Regenschutz mitnehmen, denn wir pilgern bei jeder Witterung. Information: Eva Nöbauer 0676/814277752

[close]

p. 9

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 Seite 9 Einladung zur spirituellen Wanderung zum Bibelgarten Bildungshaus Greisinghof, Tragwein Samstag, 3. Juni 2017 Treffpunkt: 7.30 Uhr vor der Kirche in Baumgartenberg, (Fahrgemeinschaften bis Schwertberg) Wanderung: Der ca. 11 km lange Weg führt uns entlang der Aist, dann über Hügel zum Bibelgarten, wo wir eine Führung erhalten. Mittagessen: ca. 12.30 Uhr im Bildungshaus Greisinghof Rückweg bis zum Parkplatz: entweder zu Fuß oder mit Autos Begleitung: Josef und Eva Nöbauer Foto: E. Nöbauer TAUFEN  Klemens Viktor Reiß  Emerich Niklas  Fröschl Emma  Gaßner Kathrin  Hinterdorfer Leonhard  Buchinger Julian  Palmetshofer Noah  Meindl Sophia  Freinhofer Michael  Prinz Valentin  Weilig Viktoria  Fröschl Tobias  Kastner Mila Sara  Berger Lukas  Barth Elias Michael  Dirringer Mateo  Grillenberger Emma  Kaindl Clemens  Streifert Laura Katharina  Hochgatterer Jonas Taufbecken mit Osterkerze Foto: A. Kern MAIANDACHT - TERMINE Mo, 01. Mai Mi, 03. Mai So, 07. Mai Mi, 10. Mai So, 14. Mai Mi, 17. Mai So, 21. Mai Mi, 31. Mai Pfarrkirche, 19:30 Uhr Amesbach (Weißes Kreuz), 19:30 Uhr Mitterholz, 19:30 Uhr Kühofen, 19:30 Uhr Gassolding (Freinhofer Kapelle), 19:30 Uhr Steindl, 19:30 Uhr Seniorium, 15:30 Uhr Pfarrkirche, 19:30 Uhr Maiandacht im Mitterholz Foto: A. Kern

[close]

p. 10

Seite 10 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 KATHOLISCHE FRAUENBEWEGUNG Rückblick Advent im Pfarrhof Viele Besucher kamen zum traditionellen Adventmarkt. Daher konnte wieder ein Teil des Reinerlöses der Pfarre Baumgartenberg gespendet werden. Die Spende von € 1.500,- wird für die Renovierung des Glockenturms unserer Pfarrkirche verwendet. Familienfasttag Der Familienfasttag am 12. März wurde den Frauen aus Nepal gewidmet und für diese unter dem Motto “Gemeinsam für eine besser Zukunft” Spenden gesammelt. Anschließend an die Hl. Messe wurden im Pfarrhof verschiedene Suppen ausgekocht. Wir sagen herzliche Danke an die Klosterküche und an alle fleißigen Frauen, für das Vorbereiten der Suppen und an die Pfarrbevölkerung für die Spenden von € 1.502,12. Suppensonntag Fotos: Kfb Baumgartenberg Die nächsten Termine Heidi Aistleitner Kfb Baumgartenberg 19. April: Frauensingen mit Anna Kastler, 19 Uhr Gemeinschaftsraum Spendenübergabe Winternachtwanderung am 9. Jänner Bei märchenhaften mit Schnee bedeckten Wegen gingen eine Gruppe motivierter Frauen von Baumgartenberg über die Froschau, Gassolding, die Pleimer Sandkellern nach Deiming. Der Vollmond begleitete uns. Bei Fam. Langeder kehrten wir ein, um uns bei Kuchen und Tee aufzuwärmen. Nach dem gemütlichen Zusammensein machten wir uns wieder auf und kehrten zu unserem Ausgangspunkt zurück. 20. April: Frauenbildungstag - Zusammenleben zwischen Angst und Zuversicht, 19 Uhr, Pfarrheim Perg 27. April: Jahreshauptversammlung, persönliche Einladung folgt. 28. April: Kräuterwanderung, 14 Uhr am Kirchenplatz. Um Anmeldung wird gebeten bis Mittwoch, 26.4. bei Brigitte Käferböck 10. Juni: Ausflug nach Seitenstetten 14. Juni: Frauensingen mit Anna Kastler, 19 Uhr, Gemeinschaftsraum

[close]

p. 11

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 Seite 11 KATHOLISCHE JUNGSCHAR Fleißig marschierten die heiligen drei Könige Anfang des Jahres durch unseren Ort. Mit den Spenden der Sternsingeraktion werden rund 500 engagierte Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt. Vor allem die „Hilfe zur Selbsthilfe“ steht im Vordergrund, da diese am Nachhaltigsten ist. Heuer haben wir mit über 4.000€ ein sehr erfreuliches Ergebnis und wollen uns dafür recht herzlich bei der ganzen Pfarrgemeinde bedanken! Ein besonderer Dank gilt natürlich den Sternsingern und Begleitpersonen, die durch den Ort zogen. Außerdem möchten wir uns bei den Personen bedanken, bei denen sich die Sternsinger zu Mittag bei einem leckeren Mittagessen stärken durften. Vielen Dank! Das Jungschar-Team MÜTTERRUNDE Die Sternsinger Foto: Kath. Jungschar Die nächsten Jungscharstunden 01. April 2017 06. Mai 2017 03. Juni 2017 Jeweils um 14 Uhr im Pfarrhof (Gemeinschaftsraum 1. Stock) Ein kleiner Rückblick Im November 2016 und Jänner 2017 haben sich die Mütter der Runde abends zusammengesetzt, um die Kerzen für alle Taufkinder, die 2016 die Hl. Taufe erhalten haben, zu gestalten. An dieser Stelle ein DANKE an alle fleißigen Helferlein. Weiters ein großes Dankeschön an alle Mamis, die uns beim Binden der Türkränze und Adventdekorationen für den Adventmarkt der kfb tatkräftig unterstützt haben. Februar eine Faschingsfeier veranstaltet. Unsere Mamis, Babys und Kleinkinder kamen verkleidet als Prinzen, Prinzessinnen, Schneemänner, Katzen, Hasen und vieles mehr. Es war ein lustiger Vormittag mit spannenden Spielen und leckeren Faschingskrapfen. JEDER ist willkommen! Unsere Spiele-Treffen finden einmal im Monat, ganz unverbindlich und kostenlos statt. Wir beginnen mit verschiedenen Schoß- und Fingerspielen. Im zweiten Teil unterhalten wir Mütter uns und tauschen uns bei Kaffee und Kuchen aus. Unsere Kinder spielen im selben Raum miteinander mit vielen verschiedenen, tollen Spielsachen. Wir freuen uns über neuen Besuch! Yvonne Benkö Mütterrunde Baumgartenberg Beim gemeinsamen gestalten der Kerzen Foto: Mütterrunde Nach unseren Treffen im Jänner 2017, wo Spiel und Spaß im Vordergrund standen, haben wir im Die nächsten Termine 02. April: Die Mütterrunde lädt zum Pfarrcafe ein 19. April: 9 - 10:30 Uhr Spiele-Treffen mit Osterfeier 17. Mai: 9 - 10:30 Uhr Spiele-Treffen 21. Juni: 9 - 10:30 Uhr Spiele-Treffen 19. Juli : Sommerausflug zur Binderalm

[close]

p. 12

Seite 12 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 FINANZAUSSCHUSS Gleichzeitig mit den Pfarrgemeinderatswahlen endet auch die Funktionsperiode des Finanzausschusses. Als Obmann des Fachausschuss Finanzen freut es mich besonders, dass beinahe alle Mitglieder für eine weitere Periode zur Verfügung stehen werden. Albert Kern wird sich aus den Leitungsgremien in der Pfarre zurückziehen und verlässt daher auch den Finanzausschuss. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, ihm auch auf diese Weise für die hervorragende Zusammenarbeit zu danken. Durch das perfekte Zusammenspiel von Pfarrgemeinderat und Finanzausschuss war es möglich, viele Projekte voranzutreiben und erfolgreich abzuschließen. Die letzten fünf Jahre waren geprägt von vielen Aktivitäten. In Summe sind es an die 100 Projekte, von ganz kleinen bis hin zu größeren Bauvorhaben, die uns gefordert und beschäftigt haben. An dieser Stelle möchte ich einige davon nochmals hervorheben: Nachdem die alte Ölheizung gegen die Fernwärme getauscht wurde und die nicht mehr funktionsfähige Solaranlage entfernt wurde, konnten im hinteren Bereich des Pfarrhofes wertvolle Lagerflächen geschaffen werden. Generell versuchten wir, den Pfarrhof weiter attraktiv zu machen, in dem wir alle Räume ausmalen ließen. Brandschutzeinrichtungen wurden ergänzt und auch eine Toilette im 1. Stock wurde saniert und wieder verwendbar gemacht. Viele kleine Adaptierungen wurden durchgeführt, bis hin zum Einbau einer Küche samt Gläserspüler im Technikraum. Ein gutes Verhältnis zum Kloster Baumgartenberg war und ist uns sehr wichtig, daher sorgten wir von Anfang an für ein gutes Gesprächsklima mit der Leitung des Klosters und sorgten dafür, dass die zahlreichen Grundgrenzen gepflegt und von Wildwuchs befreit wurden. Gleichzeitig wurde der Pfarre der Verbindungsgang zwischen Kirche und Kloster als Lagerfläche zur Verfügung gestellt, sodass diverses Kunstgut auch ordentlich gelagert werden kann. Innerhalb des Kirchengebäudes gab es auch immer wieder Handlungsbedarf. So wurden beispielsweise die Sitzauflagen auf den Kirchenbänken erneuert, der Märtyreraltar saniert, die Krypta in der Abtkapelle mit einer Glasplatte versehen und weitere Optimierungen an der Elektro- und Mikrofonanlage durchgeführt. Die größte Herausforderung war und ist jedoch die Kirchenhülle. So musste 2015 das südliche Seitenschiff mit einem neuen Dachstuhl und neuer Deckung versehen werden. Zwei Sturmereignisse erforderten den Einsatz von Hubsteigern, um die Schäden in fast 40 Metern Höhe beheben zu können. Auch das Dach und der Dachstuhl der Vorhalle mussten saniert werden, da eindringendes Niederschlagswasser bereits zu sichtbaren Schäden führte. Eines der herausragenden Projekte war der Pfarrflohmarkt zur Finanzierung der Neuerrichtung des Dachstuhls. Rund 140 freiwillige Helfer, quer durch alle Vereine und Gesellschaftsschichten, machten den Flohmarkt zu einem Riesenerfolg. Rund 14.000 € Reinerlös konnten erwirtschaftet werden. Bereits zwei Jahre zuvor konnten wir mit Hilfe der Spenden aus der Pfarrbevölkerung neue Antriebsmotoren für unsere beiden Kirchenglocken anschaffen und so für ein nachhaltiges Läutwerk sorgen. Durch die Kreativität der Chormitglieder konnte auch die Neuanschaffung des Gotteslobes finanziert werden. Hierzu wurden „Gotteslobengel“ zum Verkauf angeboten. Auch die Fertigstellung der Friedhofserweiterung bzw. der Friedhofssanierung beschäftigte den Finanzausschuss. Auch dieses Projekt konnte ohne finanziellen Schaden für die Pfarre erfolgreich abgewickelt werden. Der Kirchenputz wurde in den letzten Jahren neu organisiert, sodass jetzt sieben Mal im Jahr eine ordentliche Reinigung der Kirche erfolgen kann. Pfarrgarten, südl. Seitenschiff Fotos: G.Schwandl

[close]

p. 13

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 Seite 13 2016 stand ganz im Zeichen der Pfarrgartenumgestaltung. Ausgelöst durch den Buchsbaumzünsler wurde hier ein umfassendes Projekt geboren und umgesetzt. Neben dem Rosenbogen beim Brunnen und der Feuerstelle ist sicherlich der neue Weg und die Beleuchtung das auffälligste dieser Umgestaltung. Durch die finanzielle Beteiligung des Stiftsateliers (Inh. Isabella Huemer) und durch die aktive Mithilfe von mehr als 40 Freiwilligen gelang hier ein ansprechender Landschaftsgarten, der am 20. Mai 2017 feierlich eingeweiht werden wird. Aber wir können uns nicht auf unseren bisherigen Erfolgen ausruhen, die nächste größere Baustelle steht bereits an: Unser Glockenturm (auch Dachreiter genannt) ist äußerst desolat und hält Wind und Regen nicht mehr Stand. Das Turmkreuz ist bereits gelockert und auch das Uhrwerk samt Ziffernblätter ist höchst sanierungsbedürftig. Für dieses Bauvorhaben sind rund 35.000 € veranschlagt und die detaillierten Planungen und Gespräche mit der Diözese Linz haben bereits begonnen. Wir hoffen, dass dieses Vorhaben noch 2017 durchgeführt werden kann. Trotz dieser vielen Baustellen und Projekte ist es uns gelungen, die Pfarrfinanzen weiter zu konsolidieren und den Vermögensstand nachhaltig zu verbessern. Das war aber nur möglich, weil sich immer wieder Personen fanden und finden, die Arbeiten ehrenamtlich durchführen. Stellvertretend für alle, die so fleißig waren, möchte ich an dieser Stelle drei Personen herausheben und danke sagen: Felix Radinger, der als Hausmeister unzählige Stunden in Kirche, Pfarrhof, Garten und am Friedhof tätig ist. Robert Gaßner, der im Bereich der Elektrik so viele Arbeitsstunden freiwillig geleistet hat. Margit Langeder, die wesentlich mehr Stunden für die Pfarrverwaltung aktiv ist, als sie das aufgrund ihres Dienstvertrages tun müsste. Abschließend möchte ich die Mitglieder des Fachausschuss Finanzen namentlich aufzählen, die bis 2022 wieder im Dienste der Pfarre Baumgartenberg tätig sein werden: Pfarrer Johann Zauner (Vorsitzender), Gerhard Schwandl (Obmann), Franz Käferböck (Protokollführer), Christine Eder, Gertrud Fröschl, Robert Gaßner, Isabella Huemer, Franz Kastner, Felix Radinger. Danke an alle, die auf welche Weise auch immer, am Gelingen mitgewirkt haben! Pfarre sind wir alle! Gerhard Schwandl Obmann Fachausschuss Finanzen KIRCHENRECHNUNG

[close]

p. 14

Seite 14 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017

[close]

p. 15

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2017 HEILIGE WOCHE PALMSONNTAG 09. April 2017 09:00 Uhr FEIER DES EINZUGS CHRISTI IN JERUSALEM Palmweihe vor dem Seniorum, anschl. Palmprozession in die Kirche und Wortgottesfeier Familiengottesdienst GRÜNDONNERSTAG 13. April 2017 18:30 Uhr MESSE VOM LETZTEN ABENDMAHL anschließend Ölbergandacht KARFREITAG 14. April 2017 - Gebotener Fasttag 15:00 Uhr DIE FEIER VOM LEIDEN UND STERBEN CHRISTI Bitte für die Kreuzverehrung Blumen mitnehmen. KARSAMSTAG 15. April 2017 20:30 Uhr DIE FEIER DER OSTERNACHT Höhepunkt des Kirchenjahres Entzünden und Weihe des Feuers am Kirchenvorplatz anschl. Einzug mit der Osterkerze in die Pfarrkirche, Hl. Messe Bitte für das Osterlicht Kerzen mit Tropfschutz mitnehmen. danach Agape in der Vorhalle OSTERSONNTAG 16. April 2017 09:00 Uhr HOCHFEST DER AUFERSTEHUNG JESU Wortgottesfeier mit Ostergrußaktion der Kath. Jungschar In der Osternacht und am Ostersonntag werden bei den Gottesdiensten die mitgebrachten Speisen gesegnet. OSTERMONTAG 17. April 2017 09:00 Uhr Hl. Messe Seite 15

[close]

Comments

no comments yet