Vereinszeitung 1-2017 SC Impuls e.V.

 

Embed or link this publication

Description

Vereinszeitung 1-2017 SC Impuls e.V.

Popular Pages


p. 1

Zeitschrift des sc im·puls erfurt e.V. Nummer 1-2017 Herzlichen Glückwunsch zum Läufer des Jahres 2016 Marcel Krieghoff sc im·puls erfurt Im·puls wählt neuen Vorstand Klassikerauftakt am Possen Dankeschön für fleißige Im·puls-Helfer/innen Gymnastikgruppe sportlich in der fünften Jahreszeit Mit Bestzeiten zum Mannschaftssieg in Frankfurt

[close]

p. 2

Der Kommentar sc im·puls – Nachrichten Doch der sc im·puls wäre ein anderer Verein als bisher, würde es nicht auch in diesem Jahr wieder neue Ideen geben. Zum Beispiel das Steigertriple. ASV, LTV und sc im·puls gehen da gemeinsame Wege (sic!). Wer die Steigerrunde kennt, weiß um die nötige Kondition, wenn man über Silberhütte, idaBlick und das alte Forsthaus die Runde dreht. Und auch auf dem Rad gibt es Neues: Die Schneekopftour, die Wartburgschleife und die Tour de Vin ergänzen das Sportprogramm. Genau diese Mischung zwischen Neuem und Bewahrenswertem macht diesen Verein aus. 20 Jahre auf der einen Seite und Verlockungen des Neuen auf der anderen. Eine runde Geschichte. Aus der Vorstandssitzung Der zur MV am 20.02. neu gewählte Vorstand führte am 27.02. seine erste Arbeitsberatung durch. Dabei wurden die Themen: - Mitgliederversammlung - Aufgaben der Vorstandsmitglieder - Frauentagsfeier - Helferdankeschön-Veranstaltung - Aufwandsentschädigung für Übungsleiter/ innen - Unterstützung ASV-Crosslauf - MTB-Schneekopf-Tour am 8.04. - Stand Mitgliedsbeitrag beraten und entsprechende Beschlüsse zur Umsetzung von Festlegungen getroffen. Die nächste VS ist am 08.05.2017 Rundum rund Herzliche Glückwünsche zum Geburtstag Von Esther Goldberg In diesem Jahr gibt es etwas zu feiern: Das 20. Mal wird zum Thüringer Klassiker-Cup eingeladen. Dieser Cup ist eine Idee von Olaf Kleinsteuber und des sc im·puls. 20 Jahre sind eine lange Zeit. Da waren die ganz Jungen im Verein noch nicht einmal geboren. Das neue Jahrtausend lag ein paar Jahre vor uns und manche Bestzeit ebenfalls. Sollen wir diese 20 feiern? Ja. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass kleine Sportvereine derart fit sind, ein solches Jubiläum zu erleben. Natürlich hat der im·puls diesen Cup auch nicht allein bestritten. Aus ganz Thüringen bewarben und bewerben sich Laufvereine, um bei einem der neun Läufe in dieser Serie teilnehmen zu können. Das ist gut. Für die Vereine und für den Laufsport. Dort, wo Cups ausgetragen werden, tummeln sich zumeist mehr Aktive. Weil sie Punkte sammeln wollen. Und dort, wo Punkte gesammelt werden, achten die Veranstalter auch auf Qualität. Und wo Qualität geliefert wird, gibt es wieder die CupTeilnahme ... .Kilometer-Beschilderung, gute Wege-Kennzeichnung und ein freundlichfröhliches Ambiente im Ziel gehören zu einem guten Lauf dazu. Gar nicht zu reden von einer vernünftigen Zeitnahme und einer möglichst zeitnahen Auswertung. Denn auch, wenn die ersten grauen Haare bereits schimmern, freuen sich die Aktiven, wenn sie vordere Plätze belegen. Mit allem Recht und voller Stolz. Wenn dann auch noch die langsameren Aktiven Anerkennung erfahren, ist der Sinn eines Freizeitlaufes mit vielen Ambitionen erreicht. Und das passiert allein schon durch den Wertungsmodus des Klassikercups. Nicht nur die Besten bekommen Wettkampfpunkte. Der Thüringer Klassikercup ist also eine runde Sache, auch in diesem Jahr. April 2017 Schürings, Jaqueline Herrmann, Sieglinde Schönbach, Karline Gössel, Susanne Ruppe, Karin 55 Kirchner, Manuela Schulz, Jürgen 70 Kleinsteuber, Bärbel 65 Mai 2017 Goetz, Helmut Heideck, Rosemarie 65 Sauerland, Gabi 65 Goldberg, Esther Schirmbacher, Odette Weißbrod, Uwe Schulz, Torsten Batschkus, Jens Münch, David 30 Haß, Gudrun 65 Juni 2017 Bodenstein, Anne Hauenschild, Angela Krone, Dr. Peter Merten, Kina Warweg, Urs Kunek, Rita Meiselbach, Petra Mitgliederversammlung 07.04. 08.04. 08.04. 11.04. 14.04. 15.04. 19.04. 27.04. 01.05. 08.05. 13.05. 14.05. 16.05. 23.05. 25.05. 27.05. 27.05. 27.05. 05.06. 11.06. 13.06. 18.06. 20.06. 27.06. 29.06. Am 20.02.2017 hatte der Verein zu seiner alljährlichen Mitgliederversammlung ins Foyer der Leichtathletikhalle eingeladen. 54 Vereinsmitglieder folgten dieser Einladung. Der Vereinsvorsitzende Olaf Kleinsteuber gewährte zunächst in einer umfangreichen aber dennoch kurzweiligen, bebilderten Präsentation einen Rückblick auf die Vereinsaktivitäten und sportlichen Höhepunkte des vergangenen Jahres. Die sportlichen Leistungen der Radfahrer und Läufer, aber auch die sportlichen Aktivitäten der Gymnastikfrauen wurden anerkennend aufgezeigt. Ebenso dankte Olaf noch einmal explizit dem Vereinsvorstand, dem Redaktionsteam der im·puls-Zeitschrift und den mehr als 60 ehrenamtlichen Helfern des Vereins, ohne die die reibungslose Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und die Umsetzung der notwendigen Vereinsarbeit nicht möglich gewesen wäre. Olaf gewährte aber auch einen sportlichen und kulturellen Ausblick auf das Jahr 2017. Neben dem bekannten Klassikercup in der 20. Auflage, dem neu ins Leben gerufenen Steigertriple und dem Erfurter Waldlauf / Thüringer Frauenlauf stehen auch wieder die Radtourenfahrt, die Zweitages-RennsteigRadtour und der 20. Sondershäuser KristallLauf auf der Agenda, um nur mal einige Höhepunkte aufzuzeigen. Andree Jeziorski (Schatzmeister des sc im·puls erfurt) informierte anschließend über die finanzielle Situation des Vereins und belegte mit Zahlen und Diagrammen für alle gut nachvollziehbar die wirtschaftlich solide Arbeit des Vorstandes und stellte auch für 2017 einen ausgeglichenen Haushalt vor. Nachdem Angela Hauenschild als eine von drei Kassenprüfern die korrekten Buchungen, Eintragungen und Nachweise bestätigt hatte, wurde der aktuelle Vereinsvorstand einstimmig von den anwesenden Mitgliedern entlastet. 2 im·puls Nummer 1 - 2017

[close]

p. 3

In diesem Jahr stand auch wieder die satzungsgemäße Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Diese führte der Wahlvorstand in Person von Susanne Philippus und Ulrich Gansinitz durch. Mit Birgit Münch, Birgit Kuhnt, Olaf Kleinsteuber, Silvo Jesche, Andree Jeziorski, Tobias Schramm und Udo Philippus standen 7 Mitglieder zur Wahl und wurden auch einstimmig von den Anwesenden in den Vorstand gewählt. Der neugewählte Vorstand sprach Olaf Kleinsteuber sein Vertrauen aus und betraute ihn auch für die kommenden 3 Jahre mit dem Vorsitz. Tobias Schramm Mitglieder des Vorstandes, von links, Andree Jeziorski, Udo Philippus, Birgit Münch, Olaf Kleinsteuber, Birgit Kuhnt, Tobias Schramm, Silvo Jesche sc im·puls – Bericht im·puls Nummer 1 - 2017 Glasschaden? Entspannen Sie sich! HVEoorGrlse-OanRtrz&tAw-SBTaergriInevSignc:een junited AUTOGLAS Erfurt AGE Autoglas GmbH Mittelhäuser Str. 76-79 99089 Erfurt Telefon: 0361. 791 45 11 www.age-autoglas.de 3

[close]

p. 4

sc im·puls – Bericht Winterlauf- training auf der ega Athletiktraining in der Halle als Ausgleich Es ist nun schon eine schöne Tradition geworden: Die dunkle Winterzeit wird von einigen Impulsern von November bis März am Dienstag und/oder Donnerstag laufend auf der ega verbracht. Dort kann man auf beleuchteten und geräumten Wegen mit Gleichgesinnten in Ruhe seine Runden drehen, ohne Angst vor nicht angeleinten Hunden oder Autoverkehr haben zu müssen. Ein Highlight im wahrsten Sinne war wieder einmal das Winterleuchten im Dezember und Januar. Hier wurden von den Mitarbeitern der ega viele Gebäude, Bäume und extra aufgestellte Kunstwerke mit Lampenketten beleuchtet. Während dieser Zeit gab es aber eine große Herausforderung: ohne Zwischenstopp am duftenden Bratwurststand vorbei zu laufen... Diesen Winter hatten wir wettertechnisch besonders viel Glück, an unserem Lauftag dienstags war es immer trocken von oben. Den Abschluss des Lauftrainings bildete jedes Mal eine witterungsbedingt kurze Dehnung unter Anleitung unserer Übungsleiterin Birgit Münch. Diese Dehnung wurde dann jeden Donnerstag in der Leichtathletik-Halle umfassend ebenfalls mit Birgit als Übungsleiterin nachgeholt. Nach einer kurzen Erwärmung und dem obligatorischen Lauf-ABC hatte sie abwechslungsreiche Übungen zur Kräftigung und Koordination für uns parat. Auch eine Erkältung von ihr war kein Grund für Trainingsausfall, sie hatte mit Trainingskarten für adäquaten Ersatz gesorgt: Heiko und Margret durften uns auch einmal quälen. Uns hat es trotz Muskelkater Spaß gemacht und wir sind nächsten Winter wieder mit dabei… Dagmar und Silvo Jesche 4 im·puls Nummer 1 - 2017

[close]

p. 5

sc im·puls – Bericht Ein schöner Wintertag als Geschenk Das Dankeschön für die Hilfe der Vereinsmitglieder gab es im Winterwald Was wäre das Vereinsleben und die Durchführung der vielen Veranstaltungen ohne die tatkräftige Unterstützung der Helferinnen und Helfer. Die vielen Stunden der Vorbereitung von Veranstaltungen lassen sich genauso wenig zählen, wie die Stunden, die die Helfer an Veranstaltungstagen zur Absicherung und Versorgung aufbringen. Aus diesem Grund sollte allen Helfern besonders gedankt werden. Am 28. Januar ging es am Vormittag in Richtung Eisenach. Angekommen an der Hohen Sonne, begann die Wanderung im Schnee entlang des Rennsteiges bis zur „Wilden Sau“. Nach einem kurzen Blick auf das Ziel, die Wartburg, stapften die 41 Teilnehmer weiter zur „Sängerwiese“. Hier sollte es Mittag geben, aber Schnee und Glätte zwangen die Hungrigen ins Tal zum Eingang der Drachenschlucht. Ein alter Bekannter, Harald Schrön aus Hörschel, wartete hier auf uns. Die Gaststätte „Tor zum Rennsteig“ hat uns versorgt! Heiße Linsensuppe und Glühwein waren die Stärkung für die nächste Etappe bis zur Wartburg. Wandern, Essen und dann noch Kultur in Form der Besichtigung der Wartburg, das war bis zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich anstrengend. Viele Informationen zur Geschichte des Weltkulturerbes zum Sängerkrieg, Goethe, der Heiligen Elisabeth und besonders Luther strömten auf uns ein. Alle Fakten konnten sich die Teilnehmer nicht merken, aber es entstand die Neu- gier, sich doch noch einmal die Geschichte dieses ehrwürdigen Gemäuers zu Gemüte zu führen. Kultur macht bekanntlich auch hungrig. So ging es bergab zum Parkplatz, und da warteten bereits Bärbel und Siggi mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen zur kleinen Stärkung. Nun hieß es Abschied nehmen, aber ein Höhepunkt wartete noch auf uns. Die Gaststätte „Berggarten“ am Fuße des Bürgerturmes Gotha hieß uns herzlich willkommen. Doch bevor es etwas zu essen gab, wollte Olaf von allen Helfern wissen, was sie sich von den Informationen des Tages gemerkt hatten. Von der Anreise über geografische Orte bis hin zur Geschichte wurden die Gehirne besonders beansprucht. Danach hatten wir uns aber das Abendbrot redlich verdient. Leider ging dieser Tag viel zu schnell vorbei. Abwechslungsreich, interessant und dazu noch schönstes Winterwetter, das war super organisiert – so wie es Standard ist beim sc im·puls. Ein besonderer Dank an Olaf, der allen Helferinnen und Helfern einen schönen Tag organisiert hat. Ein Versprechen wurde an diesem Tag aber auch erneuert – wir sind auch 2017 wieder dabei, wenn es heißt: Wir brauchen die aktive Hilfe der Vereinsmitglieder. Text: Andree Jeziorski Foto: Olaf Kleinsteuber im·puls Nummer 1 - 2017 5

[close]

p. 6

sc im·puls – Bericht Start zu starker Leistung Marcel Krieghoff und Häßner-Zwillinge liefen persönliche Bestzeiten Frankfurt – Für die Impulser Marcel Krieghoff und Julian und Philipp Häßner war der Start beim Frankfurter Mainova Halbmarathon am vergangenen Sonntag ein voller Erfolg. Sowohl eine neue persönliche Bestzeit als auch eine beachtliche Gesamt- und Mannschaftsplatzierung konnten die drei Impulser verzeichnen. In diesem Jahr startete der am Main entlangführende Halbmarathon mit einem neuen Hauptsponsor an der Seite. Die schnelle und amtliche vermessene Strecke dient für viele Läuferinnen und Läufer als erster Formtest für das Laufjahr 2017. Zugleich bietet der schnelle Streckenverlauf für ambitionierte Athleten die Möglichkeit, gleich zu Jahresbeginn eine neue Bestzeit aufzustellen. Nahezu optimale Strecken- und Witterungsbedingungen ließen bereits im Vorfeld vermuten, dass es an diesem Tag sehr viele Bestzeiten geben würde. Bei frischen Temperaturen am Start, dafür mit frühlingshaften Temperaturen im Zielbereich konnten sich alle Aktiven und Zuschauer über den faktischen Frühlingsanfang freuen. Der Startschuss für den Elitelauf fiel mit kurzer Verspätung um 10:10 Uhr, weil es laut Veranstaltern Probleme bei der Anreise und Parkplatzeinweisung einiger Läufer gab. Männer mit einer Bestzeit von höchstens 1:17 Stunden und Frauen von höchstens 1:30 Stunden gingen als erste auf die Strecke. Fünf Minuten später starten weitere Läufer in Blöcken auf der 21,0975 Kilometerdistanz. In weiteren kurz aufeinanderfolgenden Starts, welche je nach Zielzeit festgelegt wurden, gingen anschließend die langsameren Läufer auf die schnelle Laufstrecke. Mehrere Pacemaker, die die anstrebte Zielzeit vorgaben, sorgten für Tempo. Mit 5388 Läuferinnen und Läufern im Ziel verzeichnete der Veranstalter Spiridon Frankfurt einen neuen Teilnehmerrekord. Tilahun Babsa (Spiridon Frankfurt) wurde in 1:07:07 Tagesschnellster. Auf Rang zwei folgte Solomo Merne Eshete (SSC Hanau Rodenbach). Beide Äthiopier lieferten sich einen packenden Zweikampf, der erst auf den letzten beiden Kilometer entschieden wurde. Hier musste sich Eshete dem stark auftrumpfenden Babsa geschlagen geben. Im vergangenen Jahr gewann der Äthiopier sieben Läufe des Mainlauf-Cups, unter anderem in Steinberg, Mühlheim, Neu-Isenburg und Offenbach. Eine große Überraschung gab es für Marcel Krieghoff vom sc im·puls erfurt, der in 1:07:59 auf Gesamtrang 3 landete. Für ihn bedeutete dies zugleich neue Bestzeit und ein erstaunliches persönliches Resultat. „Ich hätte niemals damit gerechnet, dass ich persönliche Bestzeit laufen kann.“ Marcel wollte den Frankfurter Halbmarathon eigentlich als schnellen Tempolauf nutzen, weil er zuvor für eine Woche im Trainingslager hohe Trainingsumfänge absolvierte. „Deshalb bin ich umso glücklicher über das heutige Resultat.“ Thüringens Läufer des Jahres 2016 blickt mit Zuversicht auf sein großes Saisonhighlight, den Rennsteig-Marathon. Zudem will Marcel bei den Landesmeisterschaften über 10 Kilometer in Eisenberg an den Start gehen. Die deutsche Triathlon-Mittelstreckenmeisterin Laura Philipp siegte bei den Damen souverän in 1:15:51. Philipp verfehlte mit dieser beachtlichen Leistung den alten Streckenrekord nur knapp. Auf Gesamtrang 2 reihte sich Lokalmatadorin Tinka Uphoff (Spiridon Frankfurt) ein, gefolgt von Jenny Schulz (Skills 04). Auch die viertplatzierte Anna Herzberg, ebenfalls eine Läuferin aus Thüringen, blieb mit 1:19:53 Stunden noch unter der 1:20-Stunden-Marke. Sehr weit vorn waren unsere Nachwuchsläufer Julian und Philipp Häßner (sc im·puls erfurt) zu finden. Beide freuten sich wie Teamkollege Marcel über deutlich verbesserte persönliche Bestzeiten. „Im Gegensatz zum Oktober konnte ich um über fünf Minuten steigern“, sagte Philipp kurz nach dem Zieleinlauf. „Das Training und die Vorbereitung liefen sehr gut, so dass ich mir bereits im Vorfeld sicher sein konnte, dass der heutige Wettkampf erfolgreich werden würde.“ Für seinen Zwillingsbruder Julian bedeutete eine Zeit von 1:11:39 ebenfalls eine deutliche Steigerung. „Für mich war es eine Verbesserung von knapp drei Minuten. Heute konnten Philipp und ich endlich mal den Großteil des Rennens zusammen laufen und uns gegenseitig pushen.“ Die beiden ambitionierten Nachwuchsläufer wollen bei den Hessischen Meisterschaften in Eschwege über die 10-Kilometer an den Start gehen und versuchen, auch auf dieser Distanz ihre persönliche Bestmarke zu knacken. „Bis dahin gönnen wir uns aber erst mal eine kurze Regenerationsphase, denn die Vorbereitungsphase auf den Halbmarathon war nicht ohne.“ Als kleinen Extrabonus konnte das Impulser Trio die separate Teamwertung für sich entscheiden und somit den sc im·puls ganz weit vorn einreihen. Julian HäSSner 6 im·puls Nummer 1 - 2017

[close]

p. 7

sc im·puls – Bericht 27. Possenlauf in Sondershausen Gelungener Auftakt zum Thüringer Klassikercup Kühle 8 Grad, regnerisch und windig, der Possen kennt einfach kein besseres Wetter, zumindest nicht am Wettkampftag. Schön wäre es gewesen, wenn das frühlingshafte Flair der Tage vor dem 18. März auch noch am Samstag zu spüren gewesen wäre. Doch pünktlich ab Freitag Abend übernahm Tief „Christoph“ die Regie und das Wetter schlug um. Es hätte aber schlimmer kommen können und die Teilnehmer nahmen es sowieso sportlich. Die Regie bezüglich Durchführung und Organisation lag beim ausrichtenden Verein SV Glückauf Sondershausen e.V. unter Gesamtleitung von Christian Schröter. Die vielen Helfer waren schon Tage zuvor im Einsatz, um die Strecken bestens zu präparieren und alle Vorbereitungen zu treffen. Verschiedene Wettbewerbe wurden wieder angeboten, für die Mountenbiker, Läufer bis hin zu den Bambiniwettbewerben. Unsere Impuls-Mannschaft ging mit insgesamt 21 Teilnehmern auf den anspruchsvollen Hauptstrecken an den Start. 17 von ihnen sammelten Punkte für die Vereinswertung zum TKC auf der 8 km Strecke. In fast allen Altersklassen setzte sie sich in Szene, nur die „ junge Garde“ schwächelte etwas bezüglich der Teilnahme. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurden sehr gute Ergebnisse in den Altersklassen erzielt und zehn Podestplätze errungen. Ingo Thurm glänzte auf der 8 km Strecke als Zweiter der Gesamtwertung in einer Zeit von 0:29:08 und musste nur dem Hawaii-Triathlon-Bezwinger Ulrich Konschak aus Nordhausen, 0:28:49, den Vortritt lassen. Platz drei erlief sich Tobias Kellner aus Faulungen in 0:29:11. Starker Vierter wurde gleich danach David Münch. Den Sieg in der Damenkonkurrenz erkämpfte sich die erst 16jährige Lydia Schröter aus Voerde in einer Zeit von 0:37:05. Nur zwei Sekunden später lief Anette Kämpf aus Urleben ins Ziel. Eva Grüllmeyer vom Team Kyffhäuser wurde in 0:37:30 Dritte. Insgesamt waren hier 253 Läufer am Start. Auf die anspruchsvolle 20 km Distanz begaben sich 131 Aktive, davon 4 Vereinsmitglieder. Es siegte Stephan Knopf vom ORTHIM Team Triathlon in einer Zeit von 1:14:02. Die Triathletin Katja Konschak aus Nordhausen gewann die Damenkonkurrenz in 1:22:03. Besonders freute sich hier unsere Läuferin Dagmar Jesche, die ihr Ziel unter zwei Stunden zu laufen, super erreicht hat. Zur Belohnung gab es für alle Teilnehmer im Ziel wieder ein schöne Medaille. Doch nicht nur das war neu. Ein renovierter Veranstaltungsraum, der diesmal den Läufern nach dem Rennen eine warme Atmosphäre bot, eine gut organisierte zeitnahe Siegerehrung und eine gute kulinarische Versorgung trugen u.a. zum Gelingen dieses Sportevent's bei. Die Vereinswertung im TKC ging an den sc impuls mit 691 Punkten vor dem FSV 1950 Gotha, 427 Punkte. Besonders erfreulich auch, dass Heiko diesmal vom Verletzungspech verschont blieb und mit einem sehr guten Ergebnis sein Rennen beenden konnte. Text: Birgit Münch Fotos: Olaf Kleinsteuber Die Einzelergebnisse: 8 km Lauf Ingo Thurm M 40 Platz 2 0:29:08 David Münch M 30 Platz 1 0:29:53 Maik Herrmann M 35 Platz 2 0:32:19 Tobias Schramm M 40 Platz 2 0:32:30 Hannes Selig M 30 Platz 5 0:33:31 Heiko Münch M 50 Platz 2 0:33:48 Michael Herrmann M 60 Platz 2 0:35:09 Birgit Münch W 50 Platz 3 0:41:06 Torsten Nessel M 45 Platz 20 0:41:32 Michael Märten M 30 Platz 15 0:41:35 Margret Ertl W 50 Platz 5 0:43:42 Christa Wegener W 60 Platz 1 0:45:44 Jacqueline Schürings W 45 Platz 7 0:47:42 Helmut Götz M 75 Platz 2 0:51:49 Norbert Grohall M 60 Platz 9 0:56:51 Anette Kleinschmidt W 50 Platz 11 0:56:53 Andree Jeziorski M 55 Platz 23 0:56:53 20 km Lauf Sebastian Barth Steffen Peschke Dagmar Jesche Silvo Jesche M 40 Platz 5 1:27:54 M 50 Platz 8 1:44:50 W 55 Platz 2 1:55:27 M 50 Platz 10 1:55:27 im·puls Nummer 1 - 2017 7

[close]

p. 8

sc im·puls – Bericht Tolle Spitzenleistung tersklassen AK M35, M40 und M45 erfolgte der Startschuss und das Feld sortierte sich schnell. Ingo wurde von seinem Fanclub am Rande der Laufbahn angefeuert und so gelang ihm das Meisterstück, er belegte in einer Zeit von 9:47:19 Min einen hervorragenden dritten Platz. War Ingo noch vor dem Start verständlicherweise unheimlich aufgeregt, so war er nach dem Ziel gelöst und einfach nur Happy. Seine Leistung gewinnt noch an Wert, wenn man betrachtet, dass die anderen Teilnehmer der Meisterschaft ausgesprochene Spezialisten des Bahnlaufes sind und Ingo aus einem anderen Trainingsprogramm heraus die 3000m absolviert hat. Für ihn stehen 10Km bis Halbmarathon im Laufkalender. Mit diesem Erfolg im Rücken wird wohl Ingo auch in diesem Jahr wieder regelmäßig auf dem Podest stehen. Andree Jeziorski Ingo Thurm mit starker Laufleistung bei der Deutschen Meisterschaft Am 4. und 5. März 2017 fanden in der Erfurter Leichtathletikhalle die 16. Deutschen Meisterschaften der Senioren in der Leichtathletik statt. Fast 1200 Teilnehmer aus der Republik starteten in den Altersklassen 35 bis 90 in den verschiedensten Disziplinen. Als Beobachter konnte man nur staunen über die Leistungen der Starter in den einzelnen Disziplinen. Mitten im Teilnehmerfeld war in diesem Jahr auch ein Starter des sc im·puls. Ingo Thurm vertrat unsere Vereinsfarben. Jedoch musste er sich dafür zunächst qualifizieren. So startete er bei den Thüringer Meisterschaften über 3000 Meter und erreichte dabei eine Zeit von 9:54 Minuten. Mit dieser Zeit war er nicht nur der Thüringer Hallenmeister 2017 in der AK M45, sondern auch als einziger Thüringer qualifiziert für die Deutsche Meisterschaft. Wie schwer die Normerfüllung ist, wird auch daran deutlich, dass in Deutschland nur 4 Sportler die Norm erfüllt hatten. Am 5. März um 13:30 rief der Starter die Teilnehmer zur Bestenermittlung an die Startlinie. Gemischt mit den Al- 8 im·puls Nummer 1 - 2017

[close]

p. 9

Fröhlicher Frauentag Im·pulserinnen ließen sich feiern sc im·puls – Bericht Einer guten Tradition folgend, wurde am 8. März der Frauentag gebührend gefeiert. Dabei konnten sich die Frauen von Tobias Schramm, Silvo Jesche, Ralf Höhn und Andree Jeziorski verwöhnen lassen, denn sie sorgten für die kulinarischen Erlebnisse und den kulturellen Beitrag des Abends. Nach dem Überreichen der Rose und den Dankesworten für ihre stetige Mitarbeit im Verein wurde auf die Frauen ein Gläschen Sekt geleert. Neben belegten Brötchen waren in diesem Jahr die Wraps von Tobias ein echter Genuss. Andree hatte sich für die Frauen in die Küche gestellt und eine leckere Käse-Lauch-Suppe zubereitet. In diesem Jahr gab es wieder einmal einen Quiz. Dabei ging es um Themen wie das Küssen, um Frauen, Männer und andere partnerschaftliche Themen. Die Siegerin war Ulrike Knappe, die eine einmalige „Bildungsreise“ als Preis erhalten hat. Aber auch die anderen Preise, wie „Einschlafhilfen“, ein „Wellnessprogramm“, aber auch die Mittel zum „Stressabbau“ und „Scharfes für die Hände“ waren lohnende Preise. Leider ging der gemütliche und erlebnisreiche Abend zu schnell vorbei. Danke an die Männer. Annette Kleinschmidt im·puls Nummer 1 - 2017 9

[close]

p. 10

sc im·puls – Bericht Klarer Durchblick Christian Schürings, Geschäftsführer bei junited Autoglas, läuft schen fair miteinander umgehen. Deshalb habe ich mir auch als Lebensmotto das „Leben und leben lassen“ ausgesucht. seit zwei Jahren regelmäßig durch Luisenpark und Steiger Was würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? Es ist Samstag und der Morgen noch frisch: Christian Schürings aber läuft um diese Zeit schon gemeinsam mit Frau Jaqueline in Sportsachen los. Die Kinder schlafen noch. Vor zwei Jahren hätte sich Christian (53) nicht in die Laufschuhe gedrückt. Ein Gespräch Was ist dir wichtig im Leben? Natürlich meine Familie und die Gesundheit. Ich wünsche mir, rege zu bleiben und nicht träge zu werden. Und ich mag, dass Men- Vor allem würde ich meine Familie einpacken, die steht an erster Stelle. Aber auch ein Buch, vielleicht aus dem Bereich Philosophie. Ich komme viel zu selten zum Lesen. Warum läufst du? Meine Frau Jaqueline läuft ja nun seit Jahren schon. Und ich hatte das Gefühl, ich sollte etwas für meine Gesundheit tun. Also habe ich auch begonnen. Langsam und nur kurze Strecken, ich war es ja nicht gewohnt. Inzwischen laufe ich zehn Kilometer, am liebsten zweimal in der Woche. Ich fühle mich seither richtig fit. Hast du nicht auf Arbeit genug Auslauf? Doch, das habe ich, aber Ausdauer in der richtigen Pulsfrequenz gibt es nicht, auch wenn ich sozusagen den ganzen Tag auf Trab bin. Wir versprechen ja unseren Kunden, dass sie auf eine zu reparierende Scheibe warten können – es dauert nur eine halbe Stunde. Für mich ist das Laufen zu einem guten Ausgleich zur Arbeit geworden. Der Kopf wird einfach freier. Eine kaputte Scheibe ist immer ärgerlich. Was ist der häufigste Grund? Das ist der Steinschlag. Wenn der Sprung nicht größer als eine Zwei-Euro-Münze ist, können wir die Scheibe reparieren. Bezahlen müssen die Kunden nicht, denn das läuft über die Versicherung. Wie viele Scheiben repariert ihr pro Tag? Zwischen fünf und zehn Stück. Wir arbeiten ja mit Werkstätten und auch mit größeren Firmen zusammen und fahren auch direkt zu den Kunden. Was bist du von Beruf? Ich habe mal Autoschlosser gelernt und könnte also einiges reparieren – wenn ich die Zeit hätte. Da du nun regelmäßig läufst: Reizt dich mal ein Wettkampf? Das kann ich mir im Moment nicht vorstellen. Ich arbeite auch am Wochenende, und es fehlt mir neben der Motivation auch ein bisschen die Zeit. Termin: 31. 3. 2017 10 im·puls Nummer 1 - 2017

[close]

p. 11

Neues Sportangebot im Verein Etablierung einer Volleyballgruppe sc im·puls – Bericht Eine seit Jahren aktive Sportgruppe suchte Ende 2016 einen Sportverein, der es ihr ermöglicht, weiterhin einmal pro Woche sportlich aktiv zu werden. Nach erfolgreichen Gesprächen wurde der sc im·puls erfurt zur neuen Heimstätte für die Ballsportgruppe. Gudrun, Bine, Kerstin, Olli, Karli, Karl-Heinz, Alex, Lothar, Harti und Ralf möchten in der Gemeinschaft etwas für die Fitness und die koordinativen Fähigkeiten tun. Damit es nicht Flatteraufschlag), sauber auszuführen. Aber auch die Techniken der Angriffshandlungen (Drei-Schritt-Rhythmus, Sprung-Pritsch-Angriff, Driveschlag, Frontaler Angriffsschlag), des Blocks (Einerblock) und der Feldabwehr werden nicht vernachlässigt. Es gelingt nicht alles, die Reaktionszeit ist länger geworden und manche Bälle gehen verloren. Trotzdem überwiegt nicht der Ärger sondern die Freude, und es wird sich auf den nächsten Punkt eingeschworen. Olaf, unser Vereinsvorsitzender, konnte sich schon ein Bild machen, indem er bereits an drei Übungseinheiten teilgenommen hatte. Obwohl dieses Spiel angeblich ein körperloses Spiel ist, haben fast alle schon die Erfahrung gemacht, wie schmerzhaft es manchmal sein kann (Finger, Schulter etc.) – auch Olaf. Text: Ralf Höhn Foto: Olaf Kleinsteuber so langweilig wird, haben sie sich noch ein Ball dazu genommen, ein Netz in die Mitte eines Spielfeldes (18m lang) gespannt und ein Rückschlagspiel übers Netz praktiziert – mit maximal dreimaliger Berührung ohne Boden, wobei sich jeweils 6 Aktive gegenüber stehen. Der Ball wird volley, also direkt, gespielt. Daher kommt auch der Name Volleyball. Die Netzhöhe liegt altersgerecht etwa bei 2,24m, eigentlich die Frauenhöhe. Zwar sind die neuen Mitglieder nicht mehr die Jüngsten, aber sie haben viel Spaß und Freunde an diesem Sport. Auch der Ehrgeiz spielt sicherlich eine nicht zu unterschätzende Rolle, wobei der eine oder die andere wieder einzunorden ist, falls es übertriebenen Ehrgeiz gibt. Im Spiel wird versucht die Grundtechniken wie oberes Zuspiel, unteres Zuspiel, Seitwärtsbagger und Aufschlag (Aufschlag von unten, Tennisaufschlag und im·puls Nummer 1 - 2017 11

[close]

p. 12

sc im·puls – Bericht Bunter Fasching in der Grünstraße Die top ten der Gymnastikfrauen ließen es sich fröhlich gut gehen Leider haben sich zu dieser besonderen Ausgabe unseres Trainings nur 10 Frauen eingefunden. Aber die waren alle dem Anlass entsprechend kostümiert. Selbst die sogenannten Faschingsmuffel kamen wenigstens mit Hütchen und Ringelsocken... Aber es gab auch tolle Kostüme, wie die Bilder ja zeigen. Und dass die Gymnastikfrauen immer nur feiern, ist mit diesem Faschingsabend widerlegt. Zuerst wurde nämlich kräftig Sport gemacht. Manuela hatte sich wie immer einiges ausgedacht. Zunächst mussten Luftballons aufgeblasen werden. Da kam schon manche Frau an ihre Grenzen (was aber eher an den Ballons lag). Die waren dann noch nicht mal sonderlich groß, was bei manchen Übungen besondere Heiterkeit hervorrief aufgrund des sehr engen Körperkontakts. Zu passender Musik wurde gelaufen, gehüpft und getanzt, bis alle ins Schwitzen kamen. Für zwei Runden Völkerball hat die Teilnehmerzahl dann auch gereicht. Die meisten hatten das bestimmt seit 40(!) Jahren nicht mehr gespielt. Auch die Verlierer bekamen einen kleinen Preis von Manuela. Das Ganze wurde von Olaf in zahlreichen Bildern festgehalten. Es war sehr schön, dass die uns taufrisch zur Frauentagsfeier präsentiert wurden. Ich glaube, auch die anderen hatten Spaß daran. Natürlich haben wir dann noch ein bisschen gefeiert, Susanne hat die Magnumflasche Sekt spendiert, die sie beim Dankeschönausflug des Vereins im Januar gewonnen hatte. Die nach uns kommenden Fußballer mussten uns 20:00 erinnern, dass die Halle noch anderweitig genutzt wird. Text: Karin Ruppe Foto: Olaf Kleinsteuber 12 im·puls Nummer 1 - 2017

[close]

p. 13

sc im·puls – Bericht 8. Drei-Kirchen-Neujahrslauf, Günthersleben-Wechmar, 15. Januar Ob Nordic Walking, Bambini-, Jedermannsoder 10km Hauptlauf, diese Laufveranstaltung hielt für jeden die richtige Dosis Sport als Einstieg ins neue Jahr bereit. Über 200 Aktive nutzten dann auch bei frostig-kaltem Wetter dieses Angebot. Der 10km Hauptlauf verlief zwischen den Kirchen der Gemeinden Schwabhausen, Wechmar und Günthersleben, wo es auch jeweils den begehrten Kirchenstempel auf die Startnummer gab. Marcel Krieghoff (sc im·puls erfurt) benötigte hierfür gerade einmal 31:50min und wiederholte somit seinen Vorjahreserfolg. Schnellste Frau war bereits zum 3. Mal Maria Fuldner (FSV 1950 Gotha), 38:28min bedeuteten für sie abermals Streckenrekord. In der AK50 ging der Sieg an Heiko Münch (sc im·puls erfurt), 39:45min. Strecke auf den beiden Hauptläufen über 5,5 km bzw. 11,3 km an den Start. Über die lange Distanz erzielte der sc im·puls erfurt mit Marcel Krieghoff und den beiden HäßnerZwillingen Julian und Philipp, welche gemeinsam nach 37:19 min die Ziellinie überquerten, einen lupenreinen Dreifacherfolg. Bei den Frauen siegte Bianca Josten (Eisenach), vor Lydia Walter und Ramona Michl. perfekten Wetter auch für die musikalische Untermalung und die heiße Streckenverpflegung. Für die fleißigsten Rundensammler und die originellsten Kostüme gab es kleine Preise vom Laufladen und in einer gesonderten „Schneckenwertung“ durften sich auch Helmut und Gerlinde (Team Baustellensicherung Götz) vom sc im·puls über ihren Preis freuen. Mit Odette, Tobias und Marcel waren noch 3 weitere Impulser am Start. „Policeman“ Marcel startete gemeinsam mit seiner „guten Fee“ Luise vom USV Erfurt und zeigte einmal mehr, dass der sc im·puls und der USV auch gemeinsam erfolgreich sein können. 37. Fuchsberglauf, Gera, 4. Februar 135 Teilnehmer folgten der Einladung des Lusaner SC 1980. Der schweren Strecke über 10km mit mehreren steilen Anstiegen stellten sich auch Susanne Philipus (Platz 1 W50 53:26min) und Wolfgang Kölsch (Platz 2 M50 42:27min) vom sc im·puls. Der Streckensieg ging an den Lokalmatadoren Sebastian Seyfarth (37:37,6 min), schnellste Frau war Jana Richter vom LATV Plauen (41:35,8 min). 16. Crosslauf Rund um die Zinkspitze, Hundeshagen, 21. Januar Bereits zum 16. Mal richtete der LTV Obereichsfeld diesen landschaftlich reizvollen, aber auch durch seine vielen Höhenmeter sehr anspruchsvollen Lauf aus. Er galt auch gleichzeitig als Start für den Neunspringer Eichsfeld-Cup. Verschiedene Strecken (1, 2, 3, 5, 17km) standen den 157 Startern zur Auswahl. Während über die 5km mit Marcus Schuchardt und Yvonne Ittershagen die Pokale im Eichsfeld blieben, gingen die Siege über die Hauptstrecke mit Sabrina Jaeger nach Hannover bzw. Marcel Krieghoff nach Erfurt. Marcel vom sc im·puls lief dabei mehr als 2 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten heraus. 7. Eisenacher Winterlaufserie Creuzburg, 29. Januar Gut vorbereitet zeigte sich der Eisenacher Leichtathletik-Verein (ELV) beim ersten von drei Wertungsläufen zur diesjährigen Winterlaufserie. 130 Aktive gingen bei läuferfreundlichen Temperaturen und teils überfrorener 34. Winterlaufserie Bebra-Breitenbach, 15. Februar 2017 222 Aktive starteten bei kühlen 2 Grad und tückischem Ostwind auf der vermessenen flachen Wendestrecken über 5km bzw. 10km. Samsom Tesfazghi Hajalu (SV Sömmerda) sicherte sich nach 31:13 min den Streckensieg, verpasste aber den angepeilten Streckenrekord um knappe 26 Sekunden. Marcel Krieghoff (33:13min), Julian Häßner (33:14min) und sein Bruder Philipp (33:19min – persönliche Bestzeit) belegten die Plätze drei bis fünf und sorgten für ein starkes Teamergebnis für den sc im·puls erfurt. Schnellste Frau war Elke Reuting (WVC Kassel) – 45:46min, gefolgt von Luise Krieghoff (USV Erfurt) - 46:48. 2. Stundenpaarlauf-Fasching EGA Erfurt, 16. Februar Der Einladung zum 2. StundenpaarlaufFasching durch den Laufladen Erfurt folgten 11 närrische Läuferpaare und liefen als Polizisten, Super- und Batman, Rotkäppchen & der Wolf, Giraffe, Fee, zweibeinige Möhren, Flitzpiepen von der Alm oder auch die Mainzelmännchen auf dem ca. 300m langen Rundkurs um die Wette und dokumentierten jede Runde mit einem Kreidestrich auf dem Pflaster. Der Laufladen als Ausrichter dieses närrischen Treibens sorgte neben dem 7. Eisenacher Winterlaufserie Creuzburg, 19. Februar 123 Aktive gingen beim zweiten Lauf dieser Serie über 5,5 km bzw. 11,3 km an den Start. Über die lange Distanz wiederholte der frisch gekürte „Läufer des Jahres“ Marcel Krieghoff (sc im·puls 36:37min) seinen Erfolg aus dem ersten Lauf vor dem Erfurter Heiko Ludewig (LTV Erfurt 37:33min). Schnellste Frau war Lydia Walther (Rennsteiglaufverein 47:52min). Über die kürzere Distanz musste Ralf Kirchner (sc im·puls 19:52min) lediglich Stefan Zimmermann (SV Einheit.de 19:00min) den Vorrang lassen und belegte den starken zweiten Platz. Emily Köhler (Eisenacher LV 26:02min) gewann hier die Wertung der weiblichen Konkurrenz. 34. Käseschenkenlauf Gera, 25. Februar Bei der 34. Auflage dieses schwierigen Crosslaufes stellten sich gut 100 Starter der Herausforderung. Tolles Wetter mit viel Sonne bot relativ gute Laufbedingungen. Der glitschige Untergrund machte das Laufen schwerer, doch das verleiht einem Crosslauf auch seinen Reiz. Aber auch ein wenig Nostalgie klingt aus den Worten des Veranstalters, der LG Hohe Reuth – OTG 1902 Gera: „...die Veranstaltung ist weitgehend unverändert, die oft schlammige oder verschneite Crossstrecke zum Namen im·puls Nummer 1 - 2017 13

[close]

p. 14

sc im·puls – Laufsplitter gebenden Wendepunkt, aber auch der nostalgische Charme der zum Umkleiden und Duschen genutzten Schulräumlichkeiten ...“ Der Gesamtstreckensieg über gut 10km ging an Tim Schneegaß „1. SV Gera” (40:50min). Bei den Frauen siegte Tina Herrmann „Rennschnecken“ (52:19min). Wolfgang Kölsch vom sc im·puls erfurt gewann mit einer Zeit von 46:22min seine Altersklasse und musste mit Gesamtplatz 18 nur wenigen jüngeren Läufern den Vortritt lassen. 2. Hofwiesenparklauf Gera, 4. März Der SV Gera e.V. veranstaltete diesen Lauf in seiner 3. Auflage und hatte bei herrlichsonnigem Wetter in den Hofwiesenpark geladen. Auf Strecken zwischen 1km und 10km konnten sich die 366 Aktiven messen und wertvolle Punkte für den Geraer Laufcup sammeln. Für das beste Ergebnis auf der 10kmHauptstrecke sorgte Otto Junghannß vom Erfurter LAC, er siegte nach nur 35:00,2min. Wolfgang Kölsch vom sc im·puls erreichte mit einer Laufzeit von 40:49min einen starken 2. Platz in der AK M50. Noch besser machte es Karline Schönbach vom sc im·puls. Ihre Laufzeit von 47:52,1min bedeuteten den Sieg in der WU20 und Platz 3 in der Gesamtwertung der weiblichen Konkurrenz. Den Sieg bei den Frauen sicherte sich Corinna Fink (LV Einheit Greiz) in 44:40,8min. 5. Frühjahrslauf Leinawald, 12. März Der Meuselwitzer Breitensportverein richtete in diesem Jahr bereits zum 5. Mal den Frühjahrslauf auf dem Airport Alteburg-Nobitz im Rahmen des Geraer Laufcups aus. Neben den Schülerläufen über 1500m bzw. 2500m galt es, für die Cupwertung die Strecken von 8,5km bzw. 15,6km zu bewältigen. Herrlichsonniges Laufwetter verschaffte den 458 Aktiven optimale Laufbedingungen. Otto Junghannß (ELAC 30:35min) und Katrin Puth (LV Gera 37:33min) waren die Schnellsten über die 8,5km. Auf der langen Strecke siegten Toni Keller (Rennsteiglaufverein 57:34min) sowie Antje Müller (LC Auensee Leipzig/Rötha 1:12:17Std.). Ein ganz starkes Ergebnis lieferte Impulsstarter Wolfgang Kölsch. 1:06:17Std. bedeuteten die elfschnellste Zeit im starken Teilnehmerfeld und Platz 1 in der AK50. hoch. Knapp 500 Aktive gingen auf den unterschiedlichen Strecken an den Start.Die Landesmeistertitel über 10 km gingen an die Erfurterin Kira Reinhardt (LAC) - 40:20min und Marcel Krieghoff (sc im·puls erfurt) – 31:58min. 27. Karstadt sports Citylauf Dresden, 19. März Ein schneller Kurs (5km / 10km) durch das historische Stadtzentrum Dresdens mit Start und Ziel vor dem Rathaus weckte bei 2596 Aktiven aus dem In- und Ausland das Interesse. Lisa Hahner gewann über die 10km-Strecke (34:22min) vor der Kenianerin Prisca Kiprono (34:30min). Bei den Männern ging der Sieg an den Kenianer Nicholas Mulinge Makau (28:36min). Der Erfurter Marcel Bräutigam (30:28min)erreichte als drittschnellster Deutscher Gesamtplatz 7. Ralf Kirchner (sc im·puls erfurt) lief mit beachtlichen 35:31min au Platz 45 im starken Läuferfeld. Die Siege über 5 km gingen an die Chemnitzerin Michele Engisch (19:17min) und den Rostocker Fabian gering (16:03min). Halbmarathon Palma de Mallorca, 19. März Die Stadt Palma bietet eine einzigartige Kulisse. Entlang der atemberaubenden Promenade mit Blick auf die Bucht und das türkisblaue Mittelmeer, vorbei an der sandfarbenen Kathedrale führt die Strecke hinein ins Ziel in die historische Altstadt. Tausende Aktive starteten bei sonnig warmen Bedingungen und genossen neben dem Kampf um Bestzeiten und Platzierungen auch das Lauffeeling. Susanne Philippus vom sc im·puls erfurt nutzte dieses Highlight als krönenden Abschluß ihres Mallorca Laufcamps. Sie finishte nach starken 1:50:30Std. und erlief sich damit einen respektablen 4. Platz in ihrer Altersklasse. 46. Eisenberger Mühltallauf, 18. März Der Eisenberger Mühltallauf mit Start und Ziel an der Froschmühle Strecke führt über 15km durch das gesamte Mühltal mit Wendepunkten in Weißenborn und Kursdorf. NEU in 2017 war die Durchführung der Landesmeisterschaften im Straßenlauf über 3, 5 und 10 km. Da dieser Lauf auch in die Wertung des Saale Cup’s zählt, war die Resonanz unter den Sportbegeisterten recht 14 im·puls Nummer 1 - 2017

[close]

p. 15

sc im·puls – Schlemmerecke sc im·puls – Schlemmerecke Jetzt ist wieder Schwammerlzeit PScfihfföenrleinOgsstgeurzlaesitch mit Serviettenknödel (EOinrigMinuaslsrefzüerpjet daeuns KTiaroffle) etisch GSutlraescuhselkuchen nach Gutsherrenart (Springform) 22Z4S1K1Z41224145uu5000arZkEEBEVä0t0tg0lgazawgaLLiuaeggg/.tntKctirePeBsPeeP+i+Mkalünnabflruefpekssi::22peetfzfuaastf00hfrlueeeolleivz0lk0rcrrelaSggkinrpe,agZwur1heuelnvcPieeckrrhiesereBSuatltzer hluZZaPA2511inun-new0ubD13ggbdl0drli/beeoiie2gEeeePbrsrbrLßazePSeazeeuuiucpOealtPngnukcirhknr.fientkakinle.rrebAegnaöesrSier:lpginqslcOeaneutsuheshrcnlaevaunnhlreein.nekk(ni4rgndöpFe2zeeruei5udadihmngnedagebnli)lnbebraguseetcnneSh.dnntE.uiitntSnwtedadanelszee,rkWöPPBacffuieshftffseetfeeelrn-rrr clMZakuseebshneel.,nre.1iM5tu0intgKgZ:räuuctkeersr,a1lz und Sahne abschmeVanillezucker, Kakao, Backpulver und eine Prise Salz in einer ServiettenknödelSchüssel mischen. 1 Ei und 250g Butter in Stückchen zufügen und alles zu einem 31ZfS2re/üu002tnhrt0ZeagrewgultaeBnsisenZ.eusb:luDtteteeceanlikgrseuvPrneudurdkndnfdeienintg1epnwV.uüaPlvrnfefieirrlsllenuicz.nhud2ec03kg0euEgrtieacBrbrudetrtmaotnepignr-, den Quark, Likör und Orangenschale zufügen und alles glatt rühren. Pfirsichwürfel unterheben. Eine Springform 26cm Durchmesser einfetten und 2/3 vom Streuselteig in die Form drücken. Dabei einen 1cm hohen Rand formen. Quarkmasse darauf geben. Übrige Streuseln 6PS22alBMdAe5ueealanESuin0ftlnc.zfeieueokdmKrmtrlloseieeuelfimtnrleciMzbenheQtbeieellnbacdunncheaeinkicr1imke1k0Wmn6e.v0ünMao.°rEsfirMvnesUgelueeimtnsthePctvleuunheuiefznrdtltmtleee7eiiri0dnni--ten Zzuucbkeerer ibtuensgtä: uben. uZMBgnwueitdtiiededSbioneeeprmlBpignlmeeelcBtesehluarnktlMztuueecnernhtnkeeegurnnmerzhEdiseaiecernrshrdmZteeüunilnllt.ceashnttee. nün,b. lPeärsegsteitersßsiieclihne uGnudteds uGrcehlinmgeenngeunn.d EsicnheöRneollOe sftoerrmfeeienr.taEgine wünscht Bärbel Kleinsteuber Geschirrtuch in heißes Wasser tauchen. Die Rolle in das Tuch fest einrollen. Die Enden zubinden. In kochendem Salzwasser eine ½ Stunde ziehen lassen. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit dem Gulasch servieren. Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht Bärbel KLEINSTEUBER Siebdruck | Offsetdruck | Digitaldruck | Druckveredelung Folienprägung | Grafik-Design | Satz | Beschriftung EEHsOVwT9sOwFTLSRFEAOHsA9TRwEELTSOTVsFwFieicceoccrrrra9ar9sierseenceencettllwwllwwnaaaassaaeaae-l-lbtty0yr0hdzrh.rdz.riinnhcinnhzci::tfmftffmaalwwlwwmmioü9eorü9earfafahhkkekkee00KKiKKiouou..eit..euit6·u6·kkspeNpegrNgrsalsa3p3pzztstsllllNNbbbtteeteeotoiecuiecueGrerG:6E:S6uEgauigainne:oiita:oiita::-n-lnnlnnnnn11-ul-ulreresscuouoMsMzsiiuunnffffmsms/ss/ssm-m-bhrburuunulnlum7m7:d:dtetaetteaetteerenenrrreergpee4gp4gaarbnrrabnradtadtaadrdruuuufs4uff,s4uf,nsn::mkkeßeßuuuuiinnbbbbewewlT3lTp3nnDDnnsrsreerrrrnnmneeenegeeg66rt-tt-t..aearer,,e@d@dEu4Eulg4rrlg,rr,55e.e.uui,i,AA:i:esesc,c,rrRrrRs5.5t.tmmAAvuvfuf-0k-k0eerr99:u,u,aa..ononpnpn::33::aa919rFrFllsnsHnHfdfdappa6t6nt,n00aat@4t@llHHlrlrae1ae1ininääll99xnxneee0e/n/n.t.dötdö::66eTeTe6de6d--ddddhthto7o7..hh44eeeeddEmEmJJr4n4rnnnüü33rreeeeeerr,,44llaarr5f5fiiiiSSzznniuiBuB33nnnnMM77iitteoeorr66nniigrgr55rrtt..aoraor55gg1d1deeWsWsßßnn44iinneekktteeaaeeiiMM,ttrr11eebbüü44uunn,,nnccgghhGGmmbbHH Einzelbezugspreis: 1,40 im·puls Nummer 3 - 2015 im·puls Nummer 1 - 2017 ausDRUCKsstark wwwwww..hhaannddmmaannnn..ddee HHAANNDDMMAANNNN WWEERRBBUUNNGG GGmmbbHH ·· DDrruucckkeerreeii && WWeerrbbeeaatteelliieerr HHeeiinnrriicchh--CCrreeddnneerr--SSttrr.. 22 ·· 9999008877 EErrffuurrtt ·· TTeell.. 0033 6611 || 77 4400 2299--00 ·· EE--MMaaiill:: ddrruucckkeerreeii@@hhaannddmmaannnn..ddee 15 15

[close]

Comments

no comments yet