Location_Essen 01_2017

 

Embed or link this publication

Description

Location_Essen 01_2017

Popular Pages


p. 1

Essen — Das Magazin für LebensArt EXGKELWUSIINVNER JuEbrlieläbuemninvsSsoiOhenoabSDwleesrJi,VhtMBeaIo6uPYBs-SGeoTnaO.stRdIAieL‘ GENUSS UND FREUDE Die Essenerin Susanne Storck arbeitet als Weinbegleiterin Seiten 10/11 GESUNDHEIT Tipps für einen gesunden und entspannten Start ins Jahr Seiten 14/15 Februar 2017 l Ausgabe 237 ANGESAGT! Ab auf den Laufsteg: Die VIPS tragen ausgefallene Mode von der Essener Designerin Pia Bolte.

[close]

p. 2

Keine Chance für Keime am Katholischen Klinikum Oberhausen Vor allem der hohe Verbrauch von Antibiotika bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen und in der Tiermast hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass die Zahl resistenter Keime weltweit immer weiter angestiegen ist. Dabei geht es längst nicht mehr nur um den bekannten MRSA-Erreger. Neue multiresistente Keime breiten sich überall aus. In dem sensiblen Arbeitsbereich eines Klinikums benötigt man eine professionelle Strategie zur Bekämpfung gefährlicher Keime. Hygiene wird daher in den Einrichtungen des Katholischen Klinikums Oberhausen (KKO) ganz groß geschrieben. „Um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern, schulen wir unsere Mitarbeiter regelmäßig, informieren Patienten und Angehörige, führen mikrobiologische Untersuchungen durch, begleiten Renovierungs- und Umbaumaßnahmen, erfassen und bewerten die Infektionen und stehen im regelmäßigen Erfahrungsaustausch im Rahmen verschiedener Hygiene-Projekte mit anderen Kliniken“, erklärt Dr. med. Bernd Lewandowski, einer der Hygienebeauftragten Ärzte am KKO. Aktuell beteiligt sich das Hygieneteam des Klinikums an einer deutschlandweiten Studie zum Antibiotikaverbrauch und zu Infektionen in Krankenhäusern. Langfristiges Ziel ist es, die Ergebnisse europaweit vergleichbar zu machen und gemeinsam eine Strategie gegen multiresistente Keime zu entwickeln. „Wir möchten für unsere Patienten ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten“ so Dr. med. Holger Ernst, Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung, „und sind den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes gerne einen Schritt voraus. Deshalb wurde unser medizinisches Hygieneteam zu Jahresbeginn noch einmal personell verstärkt.“ Vorreiter in Oberhausen war das Klinikum auch mit der Einführung des MRSA-Screenings für alle neu aufgenommenen Patienten, das in Deutschland noch nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Mit dem Screening können Patienten frühzeitig erkannt werden, die bereits vor der Einweisung mit einem Erreger infiziert waren - ohne es zu wissen. Bei jedem stationären Neuzugang wird dafür ein Nasen/-Rachenabstrich entnommen. Isolierzimmer stehen bei Bedarf ausreichend zur Verfügung. Diese Maßnahme ist nur eine von vielen zur Bekämpfung des Infektionsrisikos für Patienten. )UGDVlU]WOLFKHXQGSÀHJHULVFKH3HUVRQDODP.DWKROLVFKHQ.OLQLNXP2EHUKDXVHQLVWGDV7KHPD+\JLHQHLQDOOHQ$UEHLWVEHUHLFKHQVHOEVWYHUVWlQGOLFK %HLGHQUHJHOPl‰LJHQ)KUXQJHQIU.LQGHUJDUWHQNLQGHUZLUGDXFKVFKRQGHQ.OHLQVWHQEHLJHEUDFKWZLHPDQVLFKGLH+lQGHULFKWLJGHVLQ¿]LHUW Tipps für die richtige Händehygiene im Krankenhaus Im Krankenhaus treffen Besucherinnen und Besucher auf ein anderes Keimspektrum als in ihrer häuslichen Umgebung. Über die Hände werden 90% aller Erreger übertragen. Eine hygienische Händedesinfektion beseitigt bis zu 99% aller Bakterien von der Hautoberfläche. Besucherinnen und Besucher sollten daher im Krankenhaus minde- stens dreimal eine intensive Händedesinfektion vornehmen: Beim Eintreffen in der Klinik sowie vor und nach dem Besuch eines Patienten. Die Reinigung der Hände mit Desinfektionsmittel sollte ca. 20-30 Sekunden dauern, dabei werden die Handrücken, Handflächen, Finger und Nägel gründlich eingerieben. Hygiene-Maßnahmen am KKO: U Etablierung eines vielköpfigen, Standort übergreifend arbeitenden „Hygiene-Teams“ U Regelmäßige Hygiene-Schulung aller Mitarbeiter U kontinuierliche Erarbeitung und Aktualisierung von Hygiene- und Desinfektionsplänen, wie auch Verfahrensanweisungen für den Umgang mit den verschiedensten Erregern U MRSA-Screening für alle stationären Patienten U MRGN-Screening für neu aufzunehmende Patienten mit be- sonderem Risikoprofil U Teilnahme an deutschlandweiter Studie zum Antibiotikaverbrauch U Aktives Mitglied im MRE-Netzwerk Oberhausen (MRE = multiresistente Erreger) U hierbei ausgezeichnet durch das Landesgesundheitsamt (MRSA-Siegel, EQS-2-Siegel) U Mitglied des Projektes „Modellregion Hygiene Ruhrgebiet“ U Teilnahme an den Hygiene-Initiativen „Keine Keime“ und „Aktion saubere Hände“ Nähere Informationen zum Katholischen Klinikum Oberhausen unter: www.kk-ob.de

[close]

p. 3

Editorial ANDREA BECKER Redaktion Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie halten die aktuelle Ausgabe des Location-Magazins in Ihren Händen und wie Sie sehen, hat sich das Erscheinungsbild stark verändert. Nicht nur das Logo wurde einem modernen Design angepasst, auch das Location-Team wurde umstrukturiert. Fortan werde ich, liebe Leserinnen und Leser, als Redaktionsleiterin alle vier Ausgaben betreuen und für die Inhalte verantwortlich sein. Eigentlich bin ich bereits seit zehn Jahren für Location tätig, leite jedoch seit fünf Jahren die Redaktion für Oberhausen und Duisburg. Nun kommen auch die Städte Mülheim und Essen dazu. Ich freue mich sehr, mich dieser Verantwortung zu stellen und hoffe auf Ihre Unterstützung. Sollten Sie interessante Geschichten, Ideen oder gar kritische Anmerkungen haben, so bin ich für alle Anregungen offen. Schnellstmöglich möchten mein Team und ich ein effektives Netzwerk aufbauen, uns aktiv an gesellschaftlichen Anlässen beteiligen, Präsenz zeigen und vor allem mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, eine Leserbindung eingehen, damit Sie gerne und mit Interesse unser Magazin durchblättern. Auch die Erscheinungszeiten haben sich geändert: Fortan wird Location in allen Städten jeweils am letzten Freitag im Monat in Ihren Briefkästen liegen. Auf ein gutes und hoffentlich erfolgreiches Jubiläums-Jahr, denn Location feiert im Sommer seinen 20. Geburtstag mit vielen attraktiven Aktionen für unsere Leser und Anzeigenkunden: Ihre TITEL 1/2017 Bild: Raimund Verspohl Die bekannte Essener Designerin Pia Bolte kreiert in ihrem Münchener Atelier ausgefallene Jacken für die VIPS (mehr dazu auf Seite 7). b9 HRUGORHVUX*QOJ°FYNRVQWLFNHWV(XURLQ-HWRQV Stargäste auf der großen Jubiläumsfeier: Ó %HD/DUVRQ Ó % DUEDUDÃ'DV +HOHQH)LVFKHU'RXEOH Ó '-&DUVWHQ0RPEHU Samstag, 18. Februar ZZZVSLHOEDQNGXLVEXUJGH 6SLHOEDQN 'XLVEXUJ Ã HLQ 8QWHUQHKPHQ GHU :HVW6SLHO*UXSSH b =XWULWW DE  -DKUHQ Ã ELWWH $XVZHLV QLFKW YHUJHVVHQ *O°FNV VSLHONDQQV°FKWLJPDFKHQ+LOIHHUKDOWHQ6LH°EHUGLHNRVWHQIUHLH+RWOLQHGHU:HVW6SLHO*UXSSH:(6763,(/E]Z 0RÃ)UÃ8KU GLHYRQGHU/DQGHVNRRUGLQLHUXQJVVWHOOH*O°FNVVSLHOVXFKW15:EHWULHEHQZLUGZZZJOXHFNVVSLHOVXFKWQUZGH

[close]

p. 4

Lokales DEICHMANN-FÖRDERPREIS Unternehmen, Vereine und Initiativen, die die Integration von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Beruf und Gesellschaft unterstützen, können sich auch in diesem Jahr um den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten Deichmann-Förderpreis bewerben. Der Preis gliedert sich in drei Kategorien: In der ersten werden kleine und mittlere Unternehmen ausgezeichnet, in der zweiten können sich Vereine, öffentliche und private Initiativen und kirchliche Organisationen bewerben. Gesucht werden Engagierte, die sich in herausragender Weise um die Integration junger Menschen bemühen, etwa durch Sprachunterricht und Weiterbildungsmaßnahmen. In der dritten Kategorie werden schulische Präventivmaßnahmen honoriert, die verhindern, dass die Leistungsunterschiede zwischen Kindern unterschiedlicher sozialer Herkunft immer größer werden. Bewerbungen sind bis zum 30. Juni möglich. Der Schuhhändler hat den Förderpreis für Integration 2005 ins Leben gerufen. Weitere Infos: www.deichmann-foerderpreis.de ,Essen Day & Night‘ vom Essener Künstler Jamiri. Interessenten, die den Druck erwerben, helfen hungrigen Kindern. Bild: Jamiri/Lions Club Essen Stadtwald EIN BILD GEGEN HUNGER Es sind vor allen Dingen Kinder, die Hunger haben, die Morgen für Morgen ohne eine Frühstück oder Pausenbrot den Weg in den Tag antreten. Sie brauchen unsere Hilfe. Der Lions Club Essen Stadtwald und der bekannte Künstler Jamiri (Jan-Michael Richter) haben den Kampf gegen den Hunger aufgenommen. Dafür hat Jamiri (langjähriger Karikaturist bei Spiegel-Online – große Werkschau auf der Caricatura Kassel) im Auftrag der Lions sein Bild ,Essen Day & Night‘ geschaffen. Ein Bild soll Helfen helfen. Tag für Tag schmieren freiwillige Helfer der Essener Tafel Brötchen und Brote; helfen hunderten von Kindern, über den Tag zu kommen. Von Katernberg bis Kettwig. Aber auch die Helfer brauchen Hilfe. Wiederholt hat der Lions Club Essen Stadtwald für die Tafel, die Kindertische gespendet. Es sind rund 16.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, so ein Sprecher der Tafel, die wöchentlich von der Tafel versorgt werden. Die Helfer mühen sich unter anderem auch an 15 bis 20 Kitas um das leibliche Wohl der Kleinen. Und ab zu sitzt, dank Lions, auch schon einmal ein kleiner Ausflug dran. Club-Präsident Peter Kappert: „Wir wollen diese Hilfe, vor dem Hintergrund der 100-Jahr-Feiern des Lions Club, auf eine neue Stufe stellen“. Dabei hilft das Kunstwerk von Jamiri, das vom Förderverein des Clubs verkauft wird (per Internet über den Shop: www.100-jahre-lions. com.). Der Reinerlös geht an die Essener Kindertische. OB Thomas Kufen freut sich über dieses Engagement. Bei einem Treffen mit Jamiri und Kappert erklärte er: „Die Aktion des Lions Club Essen Stadtwald in Zusammenarbeit mit dem Künstler Jamiri, der übrigens schon seit 30 Jahren in Essen lebt, ist ein tolles Projekt. Offensichtlich findet das Bild auch eine ganze Reihe von Interessenten, denn der Verkauf von ‚Essen – Day & Night’ ist sehr gut angelaufen.“ Und Lions-Präsident Peter Kappert meint: Es ist ein Projekt, bei dem alle gewinnen: Die Käufer des Bildes, aber vor allen Dingen die Kinder, die nicht mehr hungrig den Tag beginnen müssen.“ Gewinner des auf Initiative des Projektbüros Grüne Hauptstadt und des Museum Folkwang veranstalteten Plakatwettbewerbs ist der Berliner Gestalter Hennig Wagenbreth. Bild: H. Wagenbreth PLAKATWETTBEWERB Gewinner des auf Initiative des Projektbüros Grüne Hauptstadt und des Museum Folkwang veranstalteten Plakatwettbewerbs ist der Berliner Gestalter Hennig Wagenbreth. Noch bis zum 5. März sind die Ergebnisse des Wettbewerbs ,Wir sind Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017‘ im Museum Folkwang zu sehen. Gezeigt werden die zehn Serien mit je drei Plakaten der geladenen Gestalter und drei ausgewählte Serien von Studenten der Folkwang Universität der Künste. Die 39 Plakate im DIN A0-Format werden ohne Rahmen direkt auf der Wand installiert. Die Jury entschied sich einstimmig für die originelle Plakatserie von Henning Wagenbreth aus Berlin. „Er hat das Lebensgefühl der Grünen Hauptstadt plakativ, außergewöhnlich lebendig und aufmerksamkeitsstark umgesetzt ...“, so die Jury unter dem Vorsitz von Uwe Lösch. Die Siegerserie von Henning Wagenbreth wird durch ihren illustrativ-erzählerischen Charakter die Werbemaßnahmen der Grünen Hauptstadt flankieren. Es geht um eine Kampagne, die Emotionen wecken und „die Botschaft des Projektes in die Herzen der Menschen bringen wird“, sagt Simone Raskob, Projektleiterin Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 und Umwelt- und Baudezernentin der Stadt Essen. Weitere Infos unter: www.museum-folkwang.de

[close]

p. 5

Februar 2017 _5 B BüttnerSicherheit mit System Das neue Projekt ,#urbanana‘ soll den Städtetourismus in NRW ganz gezielt bis 2020 stärken. Bild: Ruhr Tourismus / Jochen Schlutius NEUES PROJEKT ,#URBANANA‘ Das von der EU geförderte Projekt ,#urbanana‘ zielt darauf ab, in direkter Zusammenarbeit mit Vertretern kreativer Branchen, den Städtetourismus in NRW über den klassischen Besichtigungsund Shoppingtourismus hinaus zu erweitern. Die Urbanität, der Austausch mit Künstlern, Machern und Gestaltern vor Ort steht dabei im Vordergrund. Das Projekt, das weitgehend englischsprachig arbeitet, richtet sich auch an Expats, also an Menschen, die vorübergehend und projektbezogen in NRW leben. Der ungewöhnliche Name des Projektes setzt sich aus den beiden Wörtern ,urban‘ und ,banana‘ zusammen, da die urbane RheinRuhr-Schiene, die durch das Projekt insbesondere beworben wird, eine Stadtbanane bildet. Beim internationalen Gast soll die Neugier geweckt werden, im Ruhrgebiet und in ganz NRW Unbekanntes zu entdecken. Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH: „Mehr Urbanität als im Ruhrgebiet geht eigentlich nicht. 53 Städte, ein großer kreativer Raum, eine vielfältige Kunst- und Kreativszene mit Kreativquartieren, Kulturinstitutionen und Akteuren. Als Projektpartner von ,#urbanana‘ sehen wir auch Potenziale und Synergien für unsere Projekte wie den Kulturnetzwerken Ruhr, bestehend aus den RuhrKunstMuseen und den RuhrBühnen. Der Mix aus ,klassischen‘ Kulturangeboten und Angeboten der Kreativszene ist so bestens gelungen. So bieten wir der jungen Nachwuchsszene bei unserem Projekt ExtraSchicht auch immer gerne eine Plattform. Ein weiteres Beispiel ist unsere gemeinsame Kooperation mit dem Monopol Magazin.“ Die Metropole Ruhr, Düsseldorf und Köln als urbane Kunst- und Kulturlandschaft fassbar machen, das ist das Ziel der neuen Maps, die das Monopol Magazin gemeinsam mit Ruhr Tourismus und Tourismus NRW herausbringt und deren Veröffentlichung zur ITB 2017 geplant ist. Themenschwerpunkte der dreijährigen Projektlaufzeit von #urbanana sind Festivals, Design, Urban Art & Kunstszene, Musikkultur, Digitale Szene und Mode. Jedes Thema wird in Kooperation mit den Partnern sowie in Beratung eines Fachbeirats und Vertretern der Kreativwirtschaft bearbeitet. Eine Projektbeschreibung zu #urbanana findet sich unter: www.nrwtourism.com/urbanana DIE KANZLEI RECHTSANWALTSKANZLEI NADOLNY Kanzleieröffnung in Bredeney am 01.02.2017 Aus diesem Anlass laden wir Sie herzlich ein zu einem Tag der offenen Tür. Von 16.00 – 19.00 Uhr Bredeneyer Straße 36 45133 Essen Wir zeigen Ihnen den Weg… …zum Erfolg! www.diekanzlei-nadolny.de rechtsanwaelte@diekanzlei-nadolny.de Tel.: 0201-87651260

[close]

p. 6

MITMACHEN UND GEWINNEN! Bild: Björn Josefiak ALS VIP-GAST BEI DJ BOBO DJ BoBo feiert mit seiner neuen Show ,MYSTORIAL‘ in diesem Jahr sein 25-jähriges Bühnenjubiläum. Seien Sie VIP-Gast bei seiner Jubiläumstour in Oberhausen und erleben einen exklusiven Abend. Die Welttournee startete bereits Mitte Januar mit 24 Konzerten in Deutschland. DJ BoBo freut sich sehr auf diese besondere Tournee: „Wer hätte damals gedacht, dass die Menschen mir und meiner Musik solange die Treue halten. Zum Jubiläum haben wir uns deshalb etwas ganz besonderes überlegt. Mit ,MYSTORIAL‘ erleben die Zuschauer eine faszinierende und aufregende Zeitreise, die sie nie vergessen werden.“ Und wer ein- mal DJ BoBo live gesehen hat, weiß, dass er sich auf einen kurzweiligen und großartigen Abend mit vielen Überraschungen freuen darf. Die fantasiereichen Shows sind ein Erlebnis für die ganze Familie. Mit dabei sind seine unzähligen Hits, die man kennt und die auch heute nichts von ihrer Beliebtheit und ihrem Feuer verloren haben. Natürlich gibt es auch eine Reihe von neuen Songs zu hören. In den vergangenen 25 Jahren wurde DJ BoBo nicht nur der bekannteste Schweizer, sondern auch international einer der erfolgreichsten Musiker der letzten Jahrzehnte. Über 15 Millionen verkaufte Tonträger, über 250 Gold- und Platinauszeichnungen, unzählige Preise, der sympathische Star blickt auf eine bislang beeindruckende Karriere zurück und hat noch lange nicht genug. Erleben Sie, liebe Leser, als VIP-Gast diese außergewöhnliche Jubiläumsshow in Oberhausen. Location verlost zwei VIP-Tickets für das Event am 14. Mai (fester Termin). Nehmen Sie und Ihre Begleitung Platz in einer Suite und genießen die Show, samt Essen und Getränke. Wer gewinnen möchte, ruft bitte bis zum 15. Februar unter dem Stichwort ,DJ BoBo‘ unter Nennung des Namens, Anschrift und Telefonnummer unter Telefon: 01378. 78 64 30 (50 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobiltarif höher). Viel Glück! Nur bei uns. Von Wellendorff. Für Sie. Im Overbeck-Haus . Kettwiger Straße 15 in Essen T 0201 437 51 90 . www.juweliere-mauer.de Erfahrung kann man sehen. Um etwas gut zu können, ist es nötig zu lernen. Um etwas verstehen zu können, bedarf es einer gewissen Form von Reife. In beiden Fällen spielt die Zeit eine entscheidende Rolle. Unser Familienunternehmen verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz. Bereits in 5. Generation begegnen wir dem Tod mit Respekt und Ehrfurcht. Wir nehmen uns Zeit für Sie! www.bestatter-in-essen.de E.-Haarzopf E.-Rellinghausen 0201 . 71 38 14 0201 . 44 23 25 Erfahren. Seriös. Verlässlich.

[close]

p. 7

Designerin im Portrait Februar 2017 _7 Grugahalle EINE FÜR ALLE! Die neue Kollektion von Pia Bolte (rechts) besticht durch ein auffälliges, exklusives und vor allem extravagantes Design. Bilder: R. Verspohl LUXUSMODE NACH MASS Sarah Connor, Carmen Geiss oder Jürgen Drews, diese Promis haben eins gemeinsam in ihrem jeweiligen Kleiderschrank: Eine maßangefertigte Jacke von der Essener Designerin Pia Bolte. Die VIPs glänzen in ihren bunten Jacken. Location traf die Wahl-Münchenerin beim Zwischen-Stopp in Essen. Die Sängerin Sarah Connor war ein Mitglied der deutschen Jury beim Eurovision Song Contest (ESC) im vergangenen Jahr. Beim Vorevent des ESC auf der Hamburger Reeperbahn präsentierte die Künstlerin ihren neuen Song und dies im Outfit von Pia Bolte. Die gebürtige Essenerin, die seit Jahren als Dirndlund Mode-Designerin erfolgreich in München tätig ist, überzeugte die Sängerin mit ihrer DesignerJacke ,Sweet Chips‘. „Meine für sie designte PIA BOLTE® Fashion Jacke hat sie über einen Freund von mir aus Mallorca bekommen, da sind doch wieder die Mallorca-Kontakte prima“, freute sich Bolte und weiter: „Ich konnte sie für meine Mode so begeistern, dass sie noch mehr Teile von mir haben möchte. Das ist für mich natürlich eine tolle Sache. Sie hat es sofort auf ihrer FacebookSeite gepostet, dass die Jacke von mir ist! Großes Kino.“ Auch Carmen Geiss, die Hauptdarstellerin der TV-Sendung ,Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie‘ präsentierte ihr Bolte-Unikat schon in einer der zahlreichen Folgen. Mit ihrem Label ,Herzi-Dirndl‘ hat sich Pia Bolte im hartumkämpften Münchener Modebereich bereits einen Namen gemacht. Seit rund zehn Jahren kreiert die 39-Jährige Luxus-Dirndl, die die Promis nicht nur auf der Wiesn zur Schau stellen. Seit zwei Jahren nun auch LuxusJacken, Parka, Mützen und ihr neuester Coup: Taschen. „Der liebe Gott hat mir die Dirndl als Lernprozess mit auf den Weg gegeben, bevor ich die Jacken kreierte“, fasst Bolte ihren modischen Werdegang zusammen. Die neuen Kreationen der kreativen Gechäftsfrau sind ein Mix aus den verschiedensten Materialien und ein echter Hingucker: Bunt, ausgeflippt und extravagant, so, wie es die VIPs lieben. Alle Teile sind maßangefertigt und somit Unikate. „Das ausgefallene Design ist meine DNA, und da lasse ich mich mir auch nicht reinreden.“ Die umtriebige Designerin streckt momentan, von der bayerischen Metropole, ihre Fühler über den großen Teich aus und möchte in New York und Los Angeles ihre ausgefallene Mode an die Frau und nun auch an den Mann bringen. „Ich plane, in diesem Jahr in die USA zu fliegen. Momentan bereite ich die Reise mit neuen Kreationen vor. Eine USA-Jacke, aber auch das Thema ,Casino‘ werden im Design bei meiner neuen Fashion-Kollektion NY/LA mitaufgenommen. Vor Ort werden wir dann Kontaktpersonen aus der Mode-Szene treffen, sowie mögliche US-Stars kontaktieren.“ Vielleicht geht dann auch Boltes größter Wunsch, einen echten USStar mit ihrer Mode auszustatten und die amerikanischen Boutiquen mit ihrer Kollektion zu begeistern, in Erfüllung. Andrea Becker 02 | 02 | 2017 Die Teddy Show „Ds passiert alles in dein Birne!“ 04 | 02 | 2017 Ü-30 Party „Mehr als eine Party“ 10 | 02 | 2017 Dieter Nuhr „Nur Nuhr“ 11 | 02 | 2017 Mantastic Sixx Paxx XXL-Tour „Ten Men – 10 Dreams“ 12 | 02 | 2017 Mädchen Klamotte 'HU0lGHOVÁRKPDUNWLP)R\HU 17 | 02 | 2017 Ehrlich Brothers Å)DV]LQDWLRQ´ Die neue Magie Sh=oXwVDW]VKRZ 18 | 02 | 2017 Ehrlich Brothers Å)DV]LQDWLRQ´ Die neue Magie Show 21 | 02 | 2017 Große Schlagernacht PS-Monatsauslosung Sparkasse Essen 24 | 02 | 2017 43. EKV - Essener Volkskarneval *UR‰H.RVWPXQG*DODVLW]XQJ 04 | 03 | 2017 Kreator plus Sepultura / Soilwork / Aborted 14 | 07 | 2017 – 23 | 07 | 2017 Sommerfest an der Grugahalle 04 | 11 | 2017 Bibi Blocksberg „Hexen, Hexen überall“ 05 | 11 | 2017 Schallplattenbörse LP)R\HU 01 | 12 | 2017 Manowar Å7KH)LQDO%DWWOH´ 08 | 12 | 2017 Ina Müller Juhu-Tour Terminstand: Januar 2017 Änderungen vorbehalten Ticket-Hotline: 02 01.72 44 290 Montag bis Freitag 10.00 – 18.00 Uhr info@grugahalle.de . www.grugahalle.de MESSE ESSEN GmbH Grugahalle / CCE Norbertstraße . D-45131 Essen Telefon: +49.(0)201.7244.0 Telefax: +49.(0)201.7244.500

[close]

p. 8

Green Capital Impressionen von der offiziellen Eröffnungsfeier zur ,Grünen Hauptstadt‘: OB Thomas Kufen bei der Staffelstabübergabe (oben links), Demonstranten störten den Festakt und die Podiumsdiskussion. Bilder: P. Braczko ES GRÜNT SO GRÜN ... ... wenn Essens Stadtteile blühen, denn die Stadt trägt in diesem Jahr den Titel ,Grüne Hauptstadt Europas - Essen 2017‘. Location war beim Festakt im Grugapark zu Gast, wo die offizielle Übergabe des Staffelstabs von Ljubljana, Grüne Hauptstadt 2016, erfolgte. Schauplatz des Festaktes und des anschließenden Kultur- und Familienfestes war der Grugapark Essen, das grüne Herz der Stadt. Eine ideale Location, wo der Slogan der grünen Hauptstadt, ,Erlebe Dein grünes Wunder‘ lebendig wurde. Mit dem Titel wird Essen eine besondere Ehre zuteil, wurde zum ersten Mal eine Stadt ausgezeichnet, die einst von Kohle und Stahl geprägt war und nun erfolgreich den Strukturwandel gemeistert hat. Heute ist Essen die grünste Stadt in NRW und die Drittgrünste in Deutschland. Im Laufe der letzten Jahre wurden bereits hohe Umweltstandards erreicht, dennoch soll sich Essen in eine noch sozialere, klimafreundlichere, kohlenstoffärmere und lebenswerte Stadt entwickeln. „Die Grüne Haupstadt heißt nicht, dass bei uns alles im grünen Bereich ist“, fasste OB Thomas Kufen den Titel in seiner Rede zusammen, aber damit findet Essen auf alle Fälle europaweit Aufmerk- samkeit. Bevor der Staffelstab offiziell übergeben wurde, gab es noch eine Podiumsdiskussion mit EU-Umweltkommissar Karmenu Vella, Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks und NRWUmweltminister Johannes Remmel, die sich alle lobend über Essen äußerten. „Well done and good luck to Essen for the future“, so Vella. Auch Henricks fand lobende Worte: „Ich verbinde mit Essen, dass ich die Stadt gut kenne und weiß, dass die Stadt den Struk- turwandel schon bewältigt hat.“ Auch Remmel äußerte sich positiv und ist stolz darauf, dass Essen diesen Titel verliehen bekam. Klima- und Energiewandel, nachhaltiges Essen und Gärtnern in der Stadt. Auch diese Themen spielen im Grünen Hauptstadt-Jahr eine Rolle und waren im Rahmen von künstlerischen Darbietungen und Mitmachaktionen Teil des Programms am erfolgreichen und gut besuchten Eröffnungswochenende. Dr. Jan Heermann GEMEINSAM DEN RICHTIGEN WEG FINDEN Strategisches Denken bleibt in der Zahnästhetik unerlässlich Es ist ein bisschen wie beim Hausbau: Zuerst müssen Fundamente gesetzt werden und die Mauern stehen, bevor man sich mit dem Dachstuhl befasst. Bei den vielfältigen Möglichkeiten, die ästhetische Zahnheilkunde heute bietet, sollten Sie die Alternativen von allen Seiten betrachten. Es ist ungemein wichtig, das Ziel zu definieren, um den optimalen Weg festzulegen. Gemeinsam nehmen wir uns deshalb viel Zeit für die richtige Lösung, z. B. bei unserer Ästhetik-Sprechstunde. Vereinbaren Sie einfach einen Termin, wir freuen uns auf Sie! Zahnärzte in Bochum Dr. Jörn Thiemer, MSc, MSc, MS (USA) – Spezialist Implantologie – Dr. Jan Heermann · Dr. Simone Thiemer Günnigfelder Str. 25 · 44866 Bochum · 0 23 27/2 39 73 · praxis@thiemer.com Wir gehören zu den Leading Implant Centers Team, Therapien & Patientenservice: <<< fb.thiemer.com www.thiemer.com

[close]

p. 9

Februar 2017 _9 Der 2. Essener Wirtschaftssommer wird spannend, denn auf die Besucher warten viele Aktionen. Bild: P. Braczko GRÜNE ZUKUNFT Auch die Wissenschaftsstadt Essen präsentiert sich mit dem 2. Essener Wissenschaftssommer im Rahmen der ,Grünen Hauptstadt Europas‘. Unter dem Slogan ,Grüne Zukunft‘ bietet der 2. Essener Wissenschaftssommer vom 1. Mai bis zum 14. Juli zahlreiche Veranstaltungen an, die thematisch die Idee der ,Grünen Hauptstadt Europas‘ aufgreifen. Die meist kostenlosen Veranstaltungen sorgen dafür, dass die Teilnehmer Wissenschaft und Forschung auf vielfältige Art und Weise hautnah und zum Mitmachen erleben können. Eingeladen sind alle, die sich für die ,grüne‘ Welt der Wissenschaft interessieren. „Ich freue mich sehr, dass die ,Grüne Hauptstadt Europas 2017‘ auch von der Wissenschaft in Essen unterstützt wird. Fortschritte in Bereichen wie ,Umweltschutz‘ und ,Lebenswerte Stadt‘ sind ohne Forschung nicht denkbar. Dass wir in Essen auch hier sehr gut aufgestellt sind, wird im Motto ,Grüne Zukunft‘ des 2. Essener Wissenschaftssommers deutlich. Die Kooperation mit der Wissenschaftsstadt Essen und die Veranstaltungen des 2. Essener Wissenschaftssommers werden die ,Grüne Hauptstadt‘ zusätzlich bereichern“, ergänzt Ralph Kindel, Leiter des Projektbüros ,Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017‘. So wird sich die Essener Wissenschaft unter anderem am ,Tag der Bewegung‘ am 2. Juli präsentieren. An diesem Tag wird ein Teil des Rings um die Essener Innenstadt zum grünen Erleb- nisfeld: Zwischen Hachestraße und Schützenbahn stehen dann Aktionen rund um das Thema Bewegung im Vordergrund. Darüber hinaus wird die Essener Wissenschaft auch auf dem Fest ,Paradiese und Utopien‘‚ das vom 7. bis zum 9. Juli im Essener Stadtgarten stattfindet, präsent sein. An diesem Wochenende wird der Stadtgarten zum kreativen Hauptquartier der ,Grünen Hauptstadt Europas‘. Besucher können sich auf ein überraschendes Bühnenprogramm, eine Reihe mobiler Bürgerprojekte sowie spannende Upcycling-Projekte aus der Region freuen. Das Programm des 2. Essener Wissenschaftssommers mit detaillierten Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen ist unter: www. wissenschaftsstadt-essen.de zu finden. In der Initiative ,Wissenschaftsstadt Essen‘ gestalten Hochschulen, Forschungseinrichtungen sowie weitere begleitende Institutionen und Akteure aus Wirtschaft, Stiftungswesen, Bildung, Politik und Stadtverwaltung gemeinsam einen vernetzten Innovations- und Wissenschaftsstandort. Im September vergangenen Jahres hat der Rat der Stadt Essen beschlossen, die ,Wissenschaftsstadt Essen‘ zunächst bis 2019 weiterhin finanziell zu unterstützen und damit weiterzuführen. Die schönsten Stunden erleben Sie an einem Ort, an dem alles stimmt. Mit Formen, die einfach und klar sind. Die Küche Einrichtungs GmbH Huyssenallee 52 – 56. 45128 Essen Tel. +49 201 713806 www.diekueche-bulthaup.de

[close]

p. 10

Leute WEIN GUT, ALLES GUT Die Essenerin Susanne Storck wagte einen Neuanfang und möchte nun als ,Weinbegleiterin‘ bei Verkostungen Genuss und Freude bereiten. Eine außergewöhnliche kulinarische Dienstleistung. Menschen mit einer außergewöhnlichen Dienstleitung Genuss und Freude zu bereiten, macht einfach Spaß. Und deshalb wagte die Essenerin Susanne Storck nach langjähriger Beschäftigung als Redakteurin bei der Funke Medien Gruppe im Alter von 50 Jahren einen beruflichen Neuanfang. „Ich hatte schon immer eine Affinität zum Wein, und mich fasziniert die Vielfalt in der Welt der Weine. In Deutschland pflege ich persönliche Kontakte zu Winzern und Händlern, denn ich bin ein Liebhaber deutscher Tropfen.“ Einen nachhaltigen Eindruck hinterließ 2007 ihr Aufenthalt auf zwei Weingütern an der Mosel und am Kaiserstuhl in Baden. „Dorthin führte mich mein Weg auf einer abenteuerlichen Radreise durch halb Deutschland. Die Erlebnisse schildere ich im Übrigen in meinem Buch ,Abgefahren‘.“ Gestartet mit 16 Kilo Gepäck und 400 Euro Bargeld, fuhr Storck im Sommer 2007 in 51 Tagen 2.716 Kilometer mit dem Fahrrad durch Deutschland. Eine Tour, 2. BraDsoilnAianbneaeribssntc1adh7g:,e01r06U.0h2r.2! 017 am Wohnen nach Maß Bei uns haben Sie die Wahl: Komfort , Premium oder Superior welche Wohnkategorie darf es sein? Sie wählen individuell und flexibel, wieviel Service Sie wünschen. Rufen Sie an, wir beraten Sie gerne. Dajana Reufels, Residenzberaterin – Scheidtmanntor 11 · 45276 Essen Dajana Reufels Telefon 02 01 / 56 39 222 www.kaiser-otto-residenz.de

[close]

p. 11

Februar 2017 _11 auf der sie nicht nur zu sich selbst fand, sondern auch die Liebe zum Wein (wieder)entdeckte. Eine Leidenschaft, die ihr komplettes Leben veränderte, denn von der schreibenden Zunft wechselte sie in den kulinarischen Bereich. „Ich dachte mir: So, jetzt probierst Du es !“ Nach einer fundierten Wein-Ausbildung machte sich die 52-Jährige Anfang 2016 als ,Weinbegleiter Ruhr‘ selbstständig und bietet unter dem Slogan ,Wein gut. Alles gut.‘ Weindegustationen für Privatpersonen und Unternehmen an. Ihr Markenzeichen ist ihre Mobilität, denn die Kunden entscheiden, wo und wann Weine probiert werden. Die Weinberaterin macht sich dann auf den Weg und bringt das gesamte kulinarische Equipment mit: Ausgewählte Weine, Gläser, Brot, Deko und auf Wunsch auch Snacks. Während der Verkostung stellt sie die Weine, Rebsorten sowie Anbaugebiete vor und was diese Tropfen so besonders macht. Gerne offeriert die Weinbegleiterin bei den Proben auch deutsche Weine. „Zwei bis drei Mal im Jahr bin ich in verschiedenen deutschen Weinanbaugebieten unterwegs und besuche bekannte und familiengeführte Weingüter, um neue Entdeckungen zu machen.“ Darüber hinaus gibt sie bei den Degustationen auch Tipps, wie man sich mit einfachen Schritten einen Wein mit allen Sinnen er- schließen kann. Aber nie bierernst, Genuss und gute Unterhaltung stehen dabei im Mittelpunkt. So präpariert Susanne Storck beispielsweise schwarze Dosen mit verschiedenen Duftproben und die Teilnehmer können ,blind‘ erschnuppern, um welche Aromen es sich handelt. Neben klassischen Veranstaltungsorten fanden Verkostungen bereits im privaten Wohnzimmer, auf der Terrasse eines Flughafens, im Küchenstudio, in einer Seniorenresidenz und im Friseursalon statt. Interessenten buchten die Weinberaterin auch schon für Geburtstags- und Weihnachtsfeiern. „Die Vielfalt der Weine fasziniert mich, und diese möchte ich meinen Zuhörern mit Leidenschaft vermitteln“, dies ist für die Essenerin das wesentliche Motiv für ihre Tätigkeit. „Bei mir wird Genuss nicht in trockenem Fachchinesisch ertränkt. In ungezwungener Atmosphäre möchte ich bei einer Weinverkostung den Menschen eine Auszeit vom Alltag gönnen“, beschreibt die agile Geschäftsfrau ihr unternehmerisches Credo. Die Weinbegleiterin und Autorin verbindet auch gerne eine Lesung mit dem Verkosten eines guten Tropfens. So ist sie auch bei den ,Borbecker Buch- und Kulturtagen‘ im März 2017 in Essen dabei. Weitere Infos unter: www.weinbegleiter-ruhr.de Stets auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Tropfen: Die Essener Weinbegleiterin Susanne Storck. Bilder: Remo Bodo Tietz/www.bildmydog.de

[close]

p. 12

Künstler im Portrait Grafik-Designerin Ulrike Berkenkopf-Schiemann mit dem Kunstdruck der Stadt und einem Stück Heimat vor ihrem Mülheimer Atelier (oben). Bild: Peter Braczko FARBENFROHE MOTIVE Unverwechselbar Werden und Kettwig: Das erkennt jeder auf den ersten Blick, der hier lebt und sich auskennt. Die Grafik-Designerin Ulrike Berkenkopf-Schiemann fertig in ihrem Atelier Kunstdrucke vom Revier und auch von Stadtteilen. Kettwig als farbenfrohe Komposition. ,Zeig mir den Kunstdruck und ich erkläre Dir meine Stadt‘, so könnte der Slogan lauten, wenn die Grafik-Designerin Ulrike Berkenkopf-Schiemann in ihrem Atelier die Ruhrgebietsstädte grafisch in Szene setzt. Was aber die Stadtansichten aus dem Atelier Schiemann ganz besonders macht: Es lohnt sich immer, genau hinzuschauen, denn die Heimat liegt im Detail. Die Idee zu den außergewöhnlichen Stadtansichten stammte einst von ihrem Mann, dem bekannten Mülheimer Künstler Klaus Schiemann, der bereits seit 1987 das Revier farbenfroh zeichnete, wobei ihm die studierte Grafik-Designerin tatkräftig zur Seite stand. Seit 2011 ist die 60-Jährige nun alleinige Inhaberin der Galerie und des Ateliers auf der Wallstraße in Mülheim und führt die Linie weiter. In Kooperation mit dem Aquarellisten Paul Gehrmann entstehen seit rund fünf Jahren nun die Kompositionen, die nicht nur als Poster, sondern auch auf Postkarten, Tassen, Regenschirmen und diversen Ruhrgebiets-Accessoires zu finden sind. Bevor die Werke jedoch in Druck gehen, steht erst einmal eine ausgiebige Recherche der Stadt oder des Stadtteils an. Denn das Duo, vertraut mit dem Charakter und der Lebensart der Menschen an Rhein und Ruhr, hat seine eigenen ,Stadtansichten‘. Der Künstler und die Grafikerin nehmen den Betrachter letztendlich mit auf eine humorvolle Augenreise zu den schönsten und markantesten Orten des Quartiers. Gemeinsam wurden Sehenswürdigkeiten in Kettwig und Werden ausgesucht, von dem Aquarellisten Paul Gehrmann gezeichnet und von BerkenkopfSchiemann zu einer Grafik digital zusammengesetzt, erweitert mit Details des Künstlers Klaus ,D.‘ Auch Werden wurde kunstvoll in Szene gesetzt. Schiemann. Der Sinn für die Kleinigkeiten ist es, der aus einem Ort mit Pinsel, Zeichenstift und der Computer-Maus Heimat werden lassen. Das Lebensgefühl eines Stadtteils, seine Tradition mit einer langen Historie und lebendigen Motiven ergeben ein buntes Bild, mit dem sich die Bewohner identifizieren sollen. „Die Motive sind geprägt vor allem von Humor, von der Freude an den Farben, an einer illustrativen Umsetzung, der Lebenslust im Ruhrgebiet und der Heimatliebe für diese vielfältige Region“, fasst die Mülheimerin ihre Arbeiten zusammen. Die detailgetreue Wiedergabe als Kunststück mit Herz kann sich sehen und aufhängen lassen. Der 50 x 70 große Kunstdruck von Königshardt kostet 39 Euro, die Postkarte zum Versenden liegt bei einem Euro. „Sechs bis acht Wochen sind das Minimum, bis ein Kunstdruck entsteht.“ Berkenkopf-Schiemann ist geschäftstüchtig und erstellt, neben den Kunstdrucken, auch aufwendige Kalender. Ihr neuestes Werk mit dem Titel ,Schichtwechsel, Stahl im Pott 2017‘ besteht aus zwölf Motiven der Route der Industriekultur, allerdings noch gezeichnet von Klaus Schiemann. Andrea Becker

[close]

p. 13

Gourmet Februar 2017 _13 GUTEN APPETIT ! Bild: Ulla Emig stehen ,Bom dia!‘ heißt es seit sechs Monaten auf der Weseler Straße 132a in Oberhausen, denn dort eröffnete Patricia Pereira im vergangenen Jahr ihr portugiesisches ,Marias‘ Grill Restaurant‘. Liebhaber der rustikalen, portugiesischen Küche kommen hier kulinarisch ganz auf ihre Kosten, denn hier werden typische Spezialitäten serviert. Bereits seit ihrem zwölften Lebensjahr ist Patricia in der Gastronomie zu Hause und hat diese von der Pike auf gelernt. Vor fünf Jahren kam die gebürtige Portugiesin dann mit ihrer Familie nach Deutschland. Kaum vor Ort, übernahm die gelernte Köchin eine Tätigkeit in einem portugiesischen Restaurant in Düsseldorf. Schnell reifte bei der temperamentvollen jungen Frau jedoch die Idee, sich mit einem kleinen Restaurant in Oberhausen selbstständig zu machen. Durch Zufall wurde sie auf der Weseler Straße fündig. Klein, gemütlich und zentral gelegen, die 62 Quadratmeter große Location mit einer Terasse bildet seit sechs Monaten die Basis für ,Maria‘s Grill Restaurant‘ und das portugiesische Gastronomiekonzept füllt zudem eine kulinarische Nische in der Stadt. Gemeinsam mit ihrer Köchin Christiane verwöhnt das Damen-Duo nun die Gaumen der Gäste mit typisch portugiesischen Spezialitäten in dem 20 Gäste fassenden Restaurant. Frischer Fisch und Fleisch bilden die Grundlage für die angebotenen Gerichte. Als Vorspeisen offeriert Patricia zum Beispiel Fleisch-und Fischspezialitäten wie Fleischpasteten, ,Octopus in grüner Sauce‘ und Gambas. Als Hauptgang kommen Rippchen, mediterran gewürztes Hähnchen nach Familienrezept oder der Klassiker Stockfisch, Dorade, Sardinen und Octopus vom Grill mit schmackhaften Beilagen auf den Tisch. Ein leichter Vinho Verde rundet das Essen gekonnt ab. Wer die Gerichte probiert, schmeckt schnell, mit wieviel Leidenschaft hier gekocht wird: Alles ist frisch und selbstgemacht und bevor ein Gericht auf die Karte kommt, wird es von der Patronin erst einmal persönlich getestet. Wenn es schnell gehen soll, können die Speisen auch an der Imbisstheke im Eingangsbereich bestellt werden. Ein Catering und Party-Service rundet das Angebot ab. Öffnungszeiten: Täglich von 12 bis 22 Uhr, Reservierung empfohlen unter Telefon: 0174. 93 22 101 „Wir für Sie Druckerei Horstmann unter Druck!“ www.druckerei-horstmann.de • Drucksachen für Industrie, Handel, Gewerbe • Werbedrucksachen • Familiendrucksachen • Historisches Drucken • Weseler Straße 125 • 46149 Oberhausen • Tel.: 0208 - 64 20 55 • Fax: 0208 - 64 44 43 20 Jahre Das Magazin für LebensART in Duisburg, Essen, Mülheim und Oberhausen Im Jubiläumsjahr bieten wir Ihnen attraktive Konditionen für Ihre BEILAGEN. Erreichen Sie Ihre Zielgruppe ohne Streuverluste. Wir beraten Sie gerne. Anzeigen-Verkauf und -Beratung: LOCATION Duisburg und Mülheim Thomas Stahl . Tel. (0201) 804-2782 . t.stahl@location-magazin.de LOCATION Essen und Oberhausen Ralph Eiser . Tel. (0201) 804-1796 . r.eiser@location-magazin.de www.location-magazin.de WVW Westdeutsche Verlags- und Werbegesellschaft mbH Bert-Brecht-Straße 29 . 45128 Essen

[close]

p. 14

Gesundheit und Fitness Bild: Jupiterimages HALTUNG BEWAHREN Ob im Sitzen, Stehen oder Liegen: Das Rückgrat erweist sich in jeder Position als hilfreiche Stütze und gibt dem Körper Halt. Damit die Wirbelsäule bei der vielseitigen Belastung weiterhin beweglich bleibt, ist die richtige Haltung wichtig. „Schon kleine Veränderungen im alltäglichen Leben stärken die Wirbelsäule“, weiß Dr. Reinhard Schneiderhan, Orthopäde und Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga. Abends auf der Couch lässt es sich bei einem guten Buch entspannen. „Um dabei Verspannungen vorzubeugen, hilft es oftmals schon, auf die richtige Haltung zu achten“, so Dr. Schneiderhan. Sehr bequem liegt der Körper etwa flach auf dem Rücken, die Unterschenkel in einem 90-Grad-Winkel auf mehreren Kissen platziert. So wird die Lendenwirbelsäule quasi nebenbei entlastet. Viele Menschen nehmen sich vor allem morgens zu wenig Zeit, um auf eine gesunde Körperhaltung zu achten. Beim Zähneputzen beugen Gehetzte dann unnötig weit den Kopf nach vorn über das Waschbecken. „Wer beim Reinigen der Zähne darauf achtet, den Rücken insgesamt gerade zu halten und besonders den Kopf nicht nach unten zu senken, vermindert das Risiko für Spannungsschmerzen.“ Viele Bewegungen, die im täglichen Leben beinahe unbemerkt von der Hand gehen, fördern Veränderungen der Wirbelsäule. „Beim Herausnehmen von Ordnern aus hohen Regalschränken zum Beispiel stellen sich viele auf die Zehenspitzen, um ihr Ziel zu erreichen. Mit den Händen über dem Kopf kommt es dann oftmals zu einer Überbelastung der Rückenmuskulatur.“ Hier lieber einen Hocker zu Hilfe zu nehmen. ,QQRYDWLYH LWDOLHQLVFKH .FKH Homberger Straße 11 46149 Oberhausen Tel. 0208 / 205 04 25 www.il-carpaccio-ob.de Öffnungszeiten: So. und Di.-Fr. von 12.00 - 15.00 Uhr und 17.30 - 22.30 Uhr Sa. von 17.30 - 22.30 Uhr

[close]

p. 15

Februar 2017 _15 0CerhaVsen Läufer Patrick Linder mit seinem ,Laufbuch Ruhr II‘, in dem der 47-Jährige 50 neue Laufstrecken im Ruhrgebiet vorstellt. Bild: Bartosz Jung 3FTUBVSBOU'SJOUSPQ DFSHBTUSPOPNJTDIF,MBTTJLFSJN%SFJ4UÊEUF&DL 0CFSIBVTFO&TTFO.àMIFJN AB IN DIE LAUFSCHUHE! Patrick Linder ist Läufer aus Leidenschaft. In seinem Buch ,Laufbuch Ruhr II‘ stellt er 50 neue Laufstrecken im Revier vor. Im Interview verrät der Essener, worauf Anfänger achten sollten und wie die Motivation zum Laufen von Dauer bleibt. Gastronomen mit Leib und Seele: Patron Hermann Frintrop und Gattin Manuela (SUPn•seFrSe4AkPtiNonNimFFSeHbBruSaUrF: O vom 27.01. bis 2m8i.t0b2.i2s0z1u74e0rhPallätetzneSnie gegen Vorlage deIrdgeüaltligaeunchRefcührnFueniegr1li0ch%keNiatecnhlaasllserauAfrdt en - ReservRieercehnnSuiengbsitbteerteracgh!tzeitig - .àIMFOTUSB•Ft0CFSIBVTFO 5FMtXXXSFTUBVSBOUGSJOUSPQEF Öffnungszeiten: 12 - 14 Uhr und 18 - 22 Uhr Dienstag Ruhetag · Samstag Mittag geschlossen Wie ist die Idee zu den beiden Büchern entstanden? Die Idee entstand in den Wintermonaten 2008/2009, gemeinsam mit meinem leider verstorbenen Freund und Mitautor Detlef Wiaczka. Der Pott bietet so viele Möglichkeiten! Das wollten wir auch anderen näher bringen: Einsteigern, ambitionierten Läufern und Walkern. Nach welchen Kriterien haben Sie die Strecken ausgesucht? Es war uns wichtig, dass jeder mit Hilfe der Bücher die ideale Route findet, den bevorzugten Untergrund wählen kann und die für ihn passende Streckenlänge. Bei den vorgestellten Strecken ist für jeden etwas dabei: Für Anfänger genauso wie für Profis. Jede Route ist nach Farben unterteilt: Grün für leichte Laufwege, Gelb für mittelschwere Routen mit Steigungen und Gefällen und Rot für Wege, die sehr anspruchsvoll sind. Was reizt Sie so am Laufsport? Laufen ist nicht nur gesund, es ist auch ein toller Ausgleich für die Seele! Für mich gibt es nichts Schö- neres, als nach einem langen Tag in der Firma endlich raus in die Natur zu können. Laufen macht den Kopf frei, man lernt nette Leute kennen und sieht viele Orte mit ganz anderen Augen. Das Schöne am Laufen: Man kann sich steigern, sich selbst herausfordern und neue Ziele setzen. Und: Laufen kann man das ganze Jahr über, wo und wann immer man wil. Nun macht ja nicht jedem Bewegung so viel Freude wie Ihnen. Welche Tipps haben Sie für Sportmuffel? Es gibt für jeden eine passende Sportart, die ihm Freude macht. Wenn es nicht der Laufsport ist, dann ist es vielleicht Radfahren, Tanzen, Schwimmen, Inline-Skaten, Aqua-Fitness oder Yoga. Der innere Schweinehund lässt sich nur dann dauerhaft austricksen, wenn wir auch Spaß haben. Probieren Sie deshalb ruhig verschiedene Dinge aus. Ideal ist es, dreimal in der Woche Sport zu treiben. Es gilt aber: Nur ein- oder zweimal in der Woche sind immer noch besser als gar nicht! 20 Jahre Das Magazin für LebensART in Duisburg, Essen, Mülheim und Oberhausen Gerne informieren wir Sie über die attraktiven Aktionen zu unserem Jubiläum. Sprechen Sie uns an! Anzeigen-Verkauf und -Beratung: LOCATION Duisburg und Mülheim Thomas Stahl . Tel. (0201) 804-2782 . t.stahl@location-magazin.de LOCATION Essen und Oberhausen Ralph Eiser . Tel. (0201) 804-1796 . r.eiser@location-magazin.de www.location-magazin.de WVW Westdeutsche Verlags- und Werbegesellschaft mbH Bert-Brecht-Straße 29 . 45128 Essen

[close]

Comments

no comments yet