Jahresberichte 2016

 

Embed or link this publication

Description

Jahresberichte 2016

Popular Pages


p. 1

Inhaltsverzeichnis Jahresheft 2016 Mach mit .... Sport ... im SV Rosche für Mitglieder, Sponsoren und Freunde

[close]

p. 2

Inhaltsverzeichnis PROTOKOLL DER LETZTEN JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG ................................................................................ 4 BERICHT DER VORSITZENDEN .......................................................................................................................... 15 MITGLIEDERSTATISTIK PER 31.12.2016...................................................................................................................... 19 DER VORSTAND ...................................................................................................................................................... 20 ÜBERSICHT DER SPARTEN UND ANSPRECHPARTNER........................................................................................................ 21 FUßBALL .......................................................................................................................................................... 22 1. HERREN............................................................................................................................................................. 22 2. HERREN............................................................................................................................................................. 26 JSG WIPPERAU – U14 ............................................................................................................................................ 28 1986 – 1996 – 2016 ............................................................................................................................................ 30 LEICHTATHLETIK .............................................................................................................................................. 32 SCHNELLE LÄUFE AM LAUFENDEN BAND ..................................................................................................................... 32 ROSCHER STAFFELN SIEGREICH .................................................................................................................................. 33 GOLDTRIPLE FÜR MARTINA BOE-LANGE ..................................................................................................................... 34 SPORTABZEICHEN............................................................................................................................................ 36 SPORTKEGELABTEILUNG.................................................................................................................................. 37 TISCHTENNIS ................................................................................................................................................... 39 1. MANNSCHAFT .................................................................................................................................................... 39 2. MANNSCHAFT .................................................................................................................................................... 40 PRELLBALL ....................................................................................................................................................... 41 HANDBALLSPIELGEMEINSCHAFT ROSCHE/BANKEWITZ ................................................................................... 42 BADMINTON ................................................................................................................................................... 45 SPORT 50+ ....................................................................................................................................................... 46 ELTERN-KIND-TURNEN (CA. 1 - 4 JAHRE).......................................................................................................... 49 KINDERTURNEN AB 4 JAHRE............................................................................................................................ 50 TRAMPOLINSPRINGEN .................................................................................................................................... 52 DIENSTAGSTURNGRUPPE ................................................................................................................................ 53 MITTWOCHSTURNGRUPPE.............................................................................................................................. 55 STEP-AEROBIC ................................................................................................................................................. 56 TANZEN ZU LATEINAMERIKANISCHER MUSIK.................................................................................................. 57 FESTAUSSCHUSS AKTIVITÄTEN / VERANSTALTUNGEN..................................................................................... 58

[close]

p. 3

SV Rosche von 1921 e.V. SV Rosche, Postfach 37, 29569 Rosche Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017 Zur diesjährigen ordentlichen Jahreshauptversammlung, lade ich alle Mitglieder des SV Rosche herzlich in das Sportlerheim an der Schulstraße in Rosche, ein. Termin: Samstag, 25. Februar 2017; 15:30 Uhr Tagesordnung 1. Eröffnung und Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung 2. Ehrung verstorbener Mitglieder 3. Bekanntgabe und Genehmigung der Tagesordnung 4. Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung vom 27.02.2016 5. Rechenschaftsbericht der Organmitglieder und Kassenprüfer 6. Beschlußfassung über die Entlastung des Gesamtvorstandes 7. Wahlen a. des Wahlleiters b. Wahl der/des Schriftführer(in) c. Wahl der/des Jugendleiters(in) d. des Ehrenrates e. der Kassenprüfer 8. Bestätigung der Abteilungsleiter 9. Berichte aus einigen Abteilungen 10. Genehmigung des Haushaltplanes 2017 11. Bestimmung der Beiträge für das kommende Geschäftsjahr 12. Bekanntgabe der erworbenen Sportabzeichen 13. Ehrungen der Sportlerin; des Sportlers und der Mannschaft des Jahres 2016 und Ehrenamt 2017 14. Ehrung langjähriger Mitglieder 15. Anträge nach §10 Abs. 4 der Satzung 16. Grußworte der Gäste 17. Anfragen und Anregungen 18. Schließung der Sitzung Die Jahresberichte liegen schriftlich ab dem 10. Februar 2017 an den bekannten Stellen (Volksbank, Sparkasse und Fa. Külbs) aus. Nach der Versammlung lädt der SV Rosche zu einem Imbiss ein. Mit sportlichem Gruß Stephan Baumgarten, 1. Vorsitzender

[close]

p. 4

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung des SV Rosche von 1921 e.V. am 27. Februar 2016 um 15.30 Uhr im Sportlerheim Rosche Tagesordnung 1. Eröffnung und Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung 2. Ehrung verstorbener Mitglieder 3. Bekanntgabe und Genehmigung der Tagesordnung 4. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung vom 28.02.2015 5. Rechenschaftsbericht der Organmitglieder und Kassenprüfer 6. Beschlußfassung über die Entlastung des Gesamtvorstandes 7. Wahlen a. des Wahlleiters b. Wahl der/des 1. Vorsitzenden c. Wahl der/des 2. Vorsitzenden d. Wahl der/des 3. Vorsitzenden e. Wahl der/des Kassenwart(in) f. des Ehrenrates g. der Kassenprüfer 8. Berichte aus einigen Abteilungen 9. Genehmigung des Haushaltplanes 2016 10. Bestimmung der Beiträge für das kommende Geschäftsjahr 11. Bekanntgabe der erworbenen Sportabzeichen 12. Ehrungen der Sportlerin; des Sportlers und der Mannschaft des Jahres 2015 und Ehrenamt 2016 13. Ehrung langjähriger Mitglieder 14. Anträge nach §10 Abs. 4 der Satzung 15. Grußworte der Gäste 16. Anfragen und Anregungen 17. Schließung der Sitzung Zu TOP 1 – Eröffnung und Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung Der 1. Vorsitzende Stephan Baumgarten eröffnete um 15:37 Uhr die ordentliche Mitgliederversammlung, begrüßte die Mitglieder und Gäste und stellte die ordnungsgemäße Ladung fest. Im Besonderen begrüßte er den Bürgermeister Michael Widdecke, den stellvertretenden Landrat und ehemaligen Vorsitzenden Peter Hallier, vom NFV Uelzen Wolfgang Schönfeld, vom TSV Suhlendorf Katja Bäther, vom Schützenverein den Vorsitzenden Axel Schulz und den Spieß Oliver Schmolke, von der DLRG Ortsgruppe Rosche Clemens Meyer, von der FFW Rosche-Prielip den Ortsbrandmeister Gerhard Schulze, von der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Gunda Riecke und unsere ehemaligen Vorsitzenden Norbert Gugel und Michael Kraushaar. Entschuldigt sind unser Jugendleiter Wolfgang Zugier, der Samtgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann, vom KSB Uelzen Mario Miklis als Nachfolger von Jürgen Wöhling, von der Volksbank Uelzen-Salzwedel eG Andreas Böhmert und unser ehemaliger Vorsitzender Dieter Erdmann, der schöne Grüße ausrichten lässt. Er verfolgt das Sportgeschehen in Rosche und bewundert überaus die sehr guten Leistungen der Leichtathleten. Stephan Baumgarten stellt fest, dass ordnungs- und fristgemäß eingeladen wurde. Neben dem Aushang im Vereinsinformationskasten am Sportlerheim gab es Aushänge bei der Sparkasse, Volksbank, bei Werner Wüst, im Kaufhaus Külbs und auf der Homepage des SV Rosche. Der Einladung sind 50 stimmberechtigte Mitglieder und 7 Gäste gefolgt. 4

[close]

p. 5

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Zu TOP 2 – Ehrung verstorbener Mitglieder Am 30.01.2015 verstarb Gerhard Schulze, Träger der goldenen Ehrennadel. Gerhard gehörte dem Verein mehr als 60 Jahre an und hat sich stets für die Belange des Sportvereins eingesetzt. Am 26.05.2015 verstarb unser Sportkamerad Helmut Dietrich, Helmut ist dem Verein 1961 beigetreten und war ebenfalls Träger der goldenen Ehrennadel. Mit Ulli Katins verloren wir am 27.10.2015 unseren Ehrenvorsitzenden. Ulli ist 1947 im Alter von 16 Jahren in den SV Rosche eingetreten. Nach sechs Jahren als Jugendleiter ist er dann 1966 zum 1. Vorsitzenden gewählt worden. Dieses Amt übte er 17 Jahre lang mit Hingabe aus, so lange wie kein anderer Vorsitzender des SV Rosche. Am 16.12.2015 verstarb unser Sportkamerad Horst Nielsen. Horst war dem Verein über 50 Jahre lang treu, war Schriftführer und hat über lange Zeit im Ehrenrat mitgewirkt. Wir werden ihrer stets in guter Erinnerung behalten. Zu TOP 3 – Bekanntgabe und Genehmigung der Tagesordnung Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung wurde diese in vorliegender Form einstimmig genehmigt. Zu TOP 4 – Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederhauptvers. vom 22.02.2014 Das Protokoll der letzten Mitgliederhauptversammlung vom 28.02.2015 wurde einstimmig genehmigt. Einschub Grußwort des Gastes Wolfgang Schönfeld – NFV Uelzen Ich freue mich, dass ich mal wieder in Rosche bin. Es freut mich auch immer wieder, dass wir mit unseren Jugendfußballern in Rosche in die Halle können. Dafür noch einmal besten Dank. Letztes Jahr war nur im Gespräch die Fusion mit dem LK Lüchow-Dannenberg, mittlerweile ist es so, dass eine Fusion mit Lüneburg und mit Lüchow-Dannenberg geplant ist. Es wird wahrscheinlich auch dazu kommen. Wir wollen versuchen, das auf freiwilliger Basis hinzubekommen, so dass alle Vereine auch entsprechend informiert werden. Es ist einfach nicht mehr möglich, den Spielbetrieb allein aufrecht zu erhalten. Sollten wir die Fusion jetzt nicht freiwillig machen, passiert 2018 oder 2019 Folgendes: Wenn wir uns nicht zusammensetzen und freiwillig einigen, dann wird das von oben vorgegeben. Dann ist das Problem, dass wir nicht wissen, was passiert. So können wir das noch bestimmen. Die jugendlichen Fußballer gehen überall zurück. Bei der U15 haben wir nicht eine einzige Mannschaft, nur U9. Bei U14 haben wir gerade einmal 5 Mannschaften mit Lüchow-Dannenberg zusammen. Der Fußball im Jugendfußballbereich ist eine Katastrophe geworden. Wir wollen hoffen, dass es irgendwann einmal besser wird. Immer viel werben, immer früher herantreten, so dass man die Mannschaften zusammenbekommt. Ich wünsche ansonsten einen allgemeinen guten Verlauf, Vielen Dank. ZU TOP 5 - Rechenschaftsbericht der Organmitglieder und Kassenprüfer Stephan Baumgarten Im letzten Jahr hat sich wieder Einiges ereignet. Wir konnten unser sportliches Angebot erweitern, mussten aber auch Angebote streichen. Und bei den Übungsleitern konnten wir Abgänge nicht immer ersetzen. Am 08.02.2015 gab es mit den Landesmeisterschaften im Crosslauf ein erstes Highlight. Sportler und Zuschauer aus ganz Niedersachsen fanden sich in Rosche ein. Unter den 586 Meldungen aus 88 Vereinen waren auch einige Läufer, die bereits Deutscher Meister werden konnten, darunter vier amtierende Titelgewinner. Mit Meike Köhler und Tanja Schulz konnte der SV Rosche sogar die ersten zwei Plätze in ihrer Altersklasse belegen. Ein großes Dankeschön an Waltraut und Ditmar und ihr Helferteam für die großartige Planung und Durchführung dieser Veranstaltung. An dieser Stelle auch ein Dank an die Feuerwehr, die uns bei der Parkplatzorganisation bestens unterstützt hat. Nach einer kleinen Pause gab es dann am 11.07.2015 das Spiel ohne Grenzen. Mit 13 gestarteten Mannschaften gab es eine einigermaßen gute Resonanz. Sogar der TuS Ebstorf startete mit einer Mannschaft. Hier würden wir uns etwas mehr Resonanz aus den eigenen Reihen bzw. aus dem Ort Rosche wünschen. Vielen Dank an Melanie und André für eure tolle Organisation. Gerne haben wir auch die DLRG am 25.07.2015 bei ihrem 12-Stunden-Schwimmen unterstützt. Hier hatten wir die durchaus erfüllbare Aufgabe, die Bahnen der Schwimmer zu zählen. Das Wetter hat zwar nicht unbedingt mitgespielt, es hat uns aber trotzdem Spaß bereitet. Leider mussten wir das Thema Sommerbiathlon im August vom Terminkalender des SV Rosche streichen, weil wir den Schießstand, den wir in den letzten beiden Jahren ausgeliehen hatten, nicht bekommen hätten. Andere Entleiher haben den Stand wohl nicht so zurückgebracht wie es erwartet wurde. Wir hatten noch kurz überlegt, einen eigenen Stand zu bauen, haben es aber dann verworfen, 5

[close]

p. 6

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung weil der aus unserer Sicht erhoffte Zuspruch in der Vergangenheit nicht eingetreten ist. Auch auf dem Roscher Sommerfestival 2.0 waren wir aktiv. Hier haben wir zusammen mit der Jugendfeuerwehr Rosche-Prielip den Kaffeegarten ausgerichtet. Es galt Kuchen zu backen, Teams für den Zeltauf- und -abbau sowie für die Bewirtung zu stellen. Das Tortengeschäft lief etwas schleppend an. Insgesamt wurden an zwei Tagen dann doch über 60 Torten verkauft. Federführend seitens des SV Rosche waren hier Matthias und Cordula. Und ganz nebenbei galt es die Sportanlagen in Ordnung zu halten. Unter anderem gab es einen Arbeitseinsatz am 10.10.2015, wo seitens des SV Rosche die Fußballabteilung aktiv war. Wir haben Bäume ausgeschnitten, Lampen der Flutlichter gewechselt, die Bänke neu gestrichen und die Tore von Eisenanhaftungen gereinigt. Zudem hat uns die DLRG unterstützt, das Beet vor dem alten Sportlerheim ebenfalls von Unkraut zu beseitigen, mit Flies auszulegen und mit Steinen zu füllen. Zu erwähnen sind noch die Arbeiten, die „nebenbei“ erledigt werden, wie z.B. von Michael Kraushaar und Jürgen Grefe, die sich u.a. auch um die Bandenwerbung kümmern. Hier wird sehr viel ehrenamtliche Arbeit investiert. Auch André, der sich um die Sportanlage kümmert und u.a. vor den Spielen immer abkreidet, verbringt viel seiner Freizeit auf dem Platz, damit andere ihrem Sport nachgehen können. Vielen Dank an Michael, Jürgen und André. Im Herbst hat die Flüchtlingsbeauftragte der SG Rosche Sarah Bakis Kontakt mit Stephan Baumgarten aufgenommen. Seitdem stehen sie in regelmäßigem Kontakt. Sie hat die Aufgabe, Flüchtlinge in die Gesellschaft zu integrieren. Natürlich hat Stephan Baumgarten sofort die Unterstützung des SV Rosche angeboten. Zwei Fußballer haben sich schon gemeldet und wollen am Training teilnehmen. Es kann also sein, dass die jeweiligen Übungsleiter angerufen werden, wenn weitere Interessierte kommen sollten. Zum Jahresausklang haben wir dann eine Silvesterparty im Restaurant „Vasili“ organisiert. Der SV Rosche hatte die Aufgabe, das Haus zu füllen. Nichts einfacher als das. Es war eine langwierige und harte Planung, da die drei Vorsitzenden sich regelmäßig bei „Vasili“ treffen mussten. Aus unserer Sicht eine wirklich gelungene Veranstaltung. Die letzte Veranstaltung vor dieser Jahreshauptversammlung war das jährlich stattfindende Kinderfasching. Es wurde nun zum zweiten Mal bei uns im Sportlerheim ausgerichtet. Es waren rund 30 Kinder mit Eltern und Großeltern anwesend. Angesichts des Aufwandes überlegen wir jedoch, das Kinderfasching, so wie es jetzt existiert, einzustellen. Auch hier einmal ein Dank an Melanie, die sich hier wieder viel Mühe gegeben hat. Natürlich gab es auch einige Veränderungen im Verein: Wir mussten eine Tischtennismannschaft und eine Handballmannschaft abmelden, weil mangels Spielermasse kein vernünftiger Spielbetrieb mehr möglich war. Dafür hat sich die Gruppe 50+ um Trixi und Heinz weiter stabilisiert. Hier ist Trixi etwas in die Rolle der Übungsleiterin geschlüpft. Vielen Dank an Trixi. Weiterhin wurde Stephan Baumgarten von Hermann Drees, einem Teilnehmer der Gruppe, angesprochen, ob er nicht einen Kurs besuchen könne. Dies unterstützen wir natürlich zu jeder Zeit. Wer also Interesse z.B. an einer Ausbildung zum Übungsleiter hat, braucht sich nur zu melden. Auch kann gerne in den Gruppen Werbung dafür gemacht werden. Gerade in diesem Herbst soll eine solche Ausbildung in Uelzen stattfinden. Dafür geben wir gern Geld aus. Nach über 15 Jahre „Zicken“ beim SV Rosche hat Heike im Sommer die Gruppe ‚Uptownfunkygirls‘ ins Leben gerufen. Die Mädchen zwischen 10 und 15 Jahren trainieren montags zwischen 16 und 17 Uhr. Die „Zicken“ gibt es nicht mehr. Leider musste Nadine Meyer als Übungsleiterin der Mittwochsturngruppe aus beruflichen Gründen ihr Engagement aufgeben. Hier sind wir noch auf der Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger. Weiterhin hat Thomas Buchhop sein Amt als Abteilungsleiter Badminton im Herbst niedergelegt. Als Nachfolger konnten wir Herbert Scholz, einen aktiven Badminton-Spieler, gewinnen. Einige sportliche Highlights aus dem letzten Jahr: Neben drei gewonnen Titeln bei Deutschen Meisterschaften wurde Meike Köhler durch den Deutschen Leichtathletikverband für einen Länderkampf in die Nationalmannschaft berufen. Dieser Länderkampf wurde auch gewonnen. Beim Wendlandmarathon eliminierte die erst 16- jährige Laura Weissert aus Suhlendorf einen 18 Jahre alten Kreisrekord der weiblichen Jugend U20. In ihrem ersten Lauf über 21,1 km wurde sie mit einer Zeit von 1:34:56 zudem die schnellste weibliche Läuferin. Die 1. Fußball-Herrenmannschaft erreichte in der Saison 2014/15 einen guten 9. Platz. Der Start in die neue Saison 2015/16 war alles andere als gut. Nach 9 Spieltagen standen sie auf dem letzten 6

[close]

p. 7

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Tabellenplatz. Nach 18 Spieltagen findet man sie nun mit 23 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Morgen geht es dann gegen den Tabellendritten TUS Bodenteich weiter. Viel Glück euch. Die 2. Fußball-Herrenmannschaft ist in die 1. Kreisklasse aufgestiegen. Hier steht sie nun nach 13 Spielen auf dem 11. Tabellenplatz. Zudem gewannen sie das Hallenturnier zu Silvester in Ebstorf. In Anbetracht der dünnen Personaldecke in beiden Mannschaften ein vorzeigbares Ergebnis im Herrenbereich. Beachtlich auch wieder die Kegler, die in der Bezirksklasse den 3. Platz erreicht haben. Mit Kai Köllner stellten sie den besten Kegler in dieser Klasse. In der aktuellen Saison stehen die Kegler auf dem 2. Platz. Eine Baustelle, die wir dringend angehen müssen, ist der Jugendbereich. Hier speziell in den Abteilungen Handball, Fußball und Tischtennis. Aus den Abteilungen heraus muss hier mehr geschehen. Bietet Schnupperstunden an, kooperiert mit der Schule und macht Werbung. Wolle als Jugendleiter kann das allein nicht schaffen. Im Leichtathletikbereich läuft das hervorragend. Das größte Problem stellt sicher das Finden von Übungsleitern dar. Wenn wir die Suche auf viele Schultern verteilen, werden wir auch fündig werden. Für das nächste Jahr planen wir neben den sportlichen Veranstaltungen wieder ein Public Viewing zur Europameisterschaft hier im Sportlerheim. Ein JSG-Tag ist am 19.06.2016 in Suhlendorf geplant. Hier werden sich alle Mannschaften und Trainer/Betreuer der JSG präsentieren. Das Ganze soll zwischen 10:00 Uhr und 13:00 Uhr stattfinden. Außerdem soll es im Herbst ein Wein- und Bierfest im Anschluss an zwei Fußballspiele geben. Genaueres erfahrt ihr dann auf der Homepage oder der Presse. Natürlich spielen wir auch mit dem Gedanken, wieder bei „Vasili“ Silvester zu feiern. Hier hat der Besitzer sich noch nicht genau dazu geäußert, aber wir denken, dass er sich möglicherweise zu etwas anderen Konditionen wieder darauf einlassen wird. Abschließend möchte Stephan Baumgarten sich im Namen des Vereins bei allen Sponsoren und Unterstützern für die finanzielle Unterstützung und die Unterstützung in Form von Arbeitsgeräten und Tatkraft bedanken. Sein weiterer Dank gilt weiterhin all den Vereinsmitgliedern, die sich aktiv in den Verein einbringen, sei es jede Woche als Helfer, Übungsleiter und Trainer, seien es die Mitglieder, die sich um unser leibliches Wohl sorgen oder die, die sich hinter der Fassade um die Abwicklung des Tagesgeschäftes kümmern. Ein Dank auch an die Gemeinde bzw. Samtgemeinde, mit denen die Zusammenarbeit hervorragend klappt. Nicht zu vergessen sind natürlich auch der Schützenverein und die DLRG, die mit uns dieses Gebäude teilen. Wenn es einen Engpass gibt, helfen wir uns gegenseitig aus. Danke dafür. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an Martin, der für das Sportlerheim verantwortlich ist. Er kümmert sich u.a. auch eigenständig um die Abstimmung mit den anderen Vereinen. An dieser Stelle vielleicht nochmal ein kleiner Hinweis: Solltet ihr das Sportlerheim im Winter für eine Veranstaltung reserviert haben und die Veranstaltung fällt aus, dann informiert bitte Martin, damit wir das Sportlerheim nicht heizen müssen. Einmal Aufheizen schlägt mit rund 30,00 € zu Buche! Schlussendlich bedankt sich Stephan Baumgarten bei dem geschäftsführenden Vorstand und dem Gesamtvorstand, mit dem die Arbeit richtig Spaß macht. Herzlichen Dank euch allen! Für 2016 wünschen wir allen Vereinsmitgliedern ein glückliches und vor allem unfallfreies sportlich erfolgreiches Jahr 2016. Fragen/Anmerkungen zum Bericht: Peter Hallier fragt an, warum keine Kaution für die Raummiete genommen wird. Stepan Baumgarten erklärt hierzu, dass grundsätzlich der Raum nicht an Privatpersonen vermietet wird. Vereinsintern läuft es relativ gut. So oft wird der Raum aber auch nicht vermietet, so dass wir den Mitgliedern auch keine Kaution abnehmen wollen. Vielleicht sollte darüber nachgedacht werden, die Kaution einzuführen. 7

[close]

p. 8

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Wirtschaftlicher Bericht Erläuterungen zur Kostenübersicht: Einnahmen Ausgaben Gewinn 2015 Die Kasse schloss mit folgenden Beständen in 2015 ab: Kasse Sparbuch Sparkasse Girokonto Sparkasse Girokonto Volksbank Darlehn Verrechnungen Endbestand 2015 76.006,71 € 68.478,72 € 7.527,99 € 359,95 € 39,63 € 4.759,23 € 832,37 € 0,00 € 350,00 € 6.341,48 € Fragen/Anmerkungen Gerhard Schulze: Das ist eine tolle Leistung, dass ihr das überhaupt so hinbekommen habt. Das muss man auch mal honorieren. Das ist nicht so einfach gewesen. Der Vorstand hat sehr gute Arbeit geleistet. Stephan Baumgarten: Wir haben relativ viele Rückläufer bei den Bankeinzügen. Er bittet darum, bei Änderung der Bankverbindung oder Adresse, diese Information an unsere Kassenwartin Heike Hartmann weiterzugeben. Es entstehen ansonsten unnötige Kosten durch Rücklastgebühren und Porto. Gibt es hierzu Fragen? Bericht Kassenprüfer Dominik Wolf: Wir haben die Kasse am 06.02.2016 bei Heike Hartmann geprüft. Er bedankt sich bei Heike Hartmann für ihre Auskünfte bei den vielen Fragen, die sie hatten. Heike Hartmann war sehr gastfreundlich. Wir haben keine Missstände entdecken können und bitten, den Vorstand und Heike Hartmann zu entlasten. ZU TOP 6 - Beschlußfassung über die Entlastung des Gesamtvorstandes Die Entlastung des Gesamtvorstandes erfolgte einstimmig. ZU TOP 7 - Wahlen a) Wahlleiter Vorschlag: Peter Hallier. Er wurde einstimmig zum Wahlleiter gewählt. Einschub Grußwort Peter Hallier Er ist aus gesundheitlichen Gründen schlecht zu verstehen und möchte daher gleich erst einmal seine Grußworte sprechen, da er nicht weiß, ob er bis zum Schluss bleiben kann. Er übermittelt Grüße vom Landrat und nutzt die Chance, ein paar Worte an den Verein zu richten, aus persönlicher Sicht, aus Sicht der Zuschauer. Er hat auch einen Artikel geschrieben. Es sei ihm verziehen. Die Erfolge, die der Sportverein aufweisen kann, sind enorm. Wenn man sich das Heft vornimmt, es so durchblättert, ist alles ganz wohlgefällig, alles in Ordnung. Dann kommt man zum Protokoll des letzten Jahres, zum Bericht des geschäftsführenden Vorstandes, zur Statistik und dann zum Nachruf. Da war das Erste, was ihn berührt und erfasst hat der Satz, der aus der Chronik zitiert wird im Vorwort: „Als ich nach dem 2. Weltkrieg mit dem großen Flüchtlingstreck hier in Rosche ankam, war die Aufnahme im SV Rosche ein erster Schritt in die Gesellschaft der neuen Heimat.“ Ein Satz, der mir denn je aktuell ist. Dieser Satz hat ihn sehr beeindruckt. Da steht so viel drin. Toll. Er hat dann aber auch noch eine Bitte für die Ersteller dieses Heftes, das so toll ist: Ihr habt hier eine ganze Liste mit Internetadressen, aber den geschäftsführenden Vorstand, den findet man da nicht und man kann auch nirgendwo finden, wo man 8

[close]

p. 9

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Baume oder wo man Matze erreichen kann. Und man muss auch wissen, dass Heike gleichzeitig die Kassiererin und Spartenleiterin ist oder Cordula. Macht doch mal bitte vom geschäftsführenden Vorstand auch eine Adresse rein. Das ist doch eine Visitenkarte. Das ist sein Vorschlag. Und dann blättert man weiter und dann kommt die Bombe, nämlich das, was die Leichtathleten vorweisen. Enorm. Er bittet darum, das mal alles aufzuschreiben, weil man das nicht alles behalten kann. Das ist so viel und so vielfältig und vielschichtig. Fertigt doch mal eine Statistik. Das würden wir auch mit großer Begeisterung verfolgen und lesen und später nachschauen, was ihr da auf die Beine gestellt habt. Das ist wirklich fantastisch. Vor 15 oder 20 Jahren, da war die Leichtathletik so unter ferner liefen. Michael hat das dann entscheidend mit angeschoben seinerzeit und was daraus geworden ist: Chapeau, meine Lieben. Chapeau! Unsere Anke war unzufrieden bei der Verleihung der Sportabzeichen. Sie saß mit ihm am Tisch und hat gepuntert. Aber wir alle wissen doch, dass sie sich 365 bzw. 366 Tage im Jahr bemüht und hinterher ist. Die Umstände sind manchmal anders. Das ist nun mal nicht so, wie man sich das wünscht. Trotzdem herzlichen Glückwünsch. Anke, du machst das fabelhaft. Zu den Finanzen: Toll, ein Überschuss. Erkennbarer merklicher Überschuss. Wir alle sind ganz zuversichtlich, dass das auch weiterhin so bleiben wird und dass der Sportverein schwarze Zahlen schreiben wird und im Grunde auf soliden Füßen steht. Ihr werde schon eure Disziplin da durchsetzen. Nun ein paar Sachen aus der Samtgemeinde. Er soll grüßen von Herbert Rätzmann, vom Landrat Dr. Blume sind bereits Grüße entrichtet. Was hat die Samtgemeinde vor? Der Weg muss gemacht werden zwischen Rosche und Borg. Das kostet so um die 120.000,00 €. Der Fahrradweg nach Jarlitz muss noch bezahlt werdeen. Das Feuerwehrgerätehaus in Stoetze soll gebaut werden. Da gibt die Samtgemeinde 160.000,00 € zu. Und das Schwimmbad muss gemacht werden. Das ist eine richtige Nummer. Das wird nach heutigen Preisen, wenn es denn fertig ist, um die 900.000,00 € kosten. Das kann die Samtgemeine nicht bezahlen und will sie auch nicht. Da müssen erhebliche Zuschüsse kommen, sonst wird das nicht finanzierbar sein und dann wird auch nicht gemacht werden. Das Schwimmbad ist ja nun aber auch eine Sache der Dauervorsorge und für die Bevölkerung von großer Bedeutung. Nur zur Erinnerung: Als 1970/72 Gebietsreform war, da gab es ständig und bis vor einigen Jahren immer noch die Rivalität zwischen Suhlendorf und Rosche. Und da lautete die Einigung dahingehend, dass Rosche das Schwimmbad und Suhlendorf die 400 m-Bahn bekommt. Das war der Deal. Das Schwimmbad wird gut angenommen, das ist eine tolle Sache. Nun wird das auch noch beheizt. Wir haben das wärmste Wasser im ganzen LK Uelzen. Das hat 26 Grad Wassertemperatur. Suhlendorf soll noch ein Feuerwehrauto erhalten für 220.000,00 €. Im Landkreis haben wir was uns betrifft Folgendes vor: Die Straße zwischen Katzien und Neumühle soll ausgebaut und erneuert werden. Dann geht diese Straße an die Samtgemeinde und dafür gibt die Samtgemeinde ab die Deponiestraße, die an der Mülldeponie Richtung Probien vorbeiführt. Aber die Straße nach Neumühle wird vorher gemacht. Die Sache mi der HVV kostet viel Geld, aber wir wollen das. Das ist leider vor einigen Jahren vom damaligen Landrat versäumt worden, der mit aller Macht dagegen war. Dann macht er Werbung für das Breitband und empfiehlt jedem, sich da anzuschließen. Der Bauherr ist der Landkreis, der verlegt das kostenlos bis an die Haustür. Betreiber ist die Lünekom. Das kostet 55 Millionen Euro. Zuschüsse gibt es ganz ordentlich, aber die Refinanzierung erfolgt durch die Pacht. Wer das erst später nachrüsten möchte, muss es selbst bezahlen. Das Problem besteht darin, dass 60 % der Gemeinde zustimmen muss. Werden die 60 % nicht erreicht, wird nicht gebaut. Für die Sanierung bzw. den kompletten Abriss und den Neuaufbau von Turnhallen muss der Landkreis sehr viel Geld investieren. Die Ausnahme ist die Halle in Rosche, die ist laut Untersuchung des Gebäudemanagements in einem Top-Zustand. Sicherich sind hier und da ein paar Arbeiten zu machen, das ist gar keine Frage. Für die Hallen in Rosche wird das keine Auswirkungen haben. Die kleine Samtgemeindeturnhalle ist sowieso immer top gepflegt von der Gemeinde bzw. der Samtgemeinde. Er dankt allen herzlich, die hier tatkräftig mitwirken, die Spartenleiter und für die Erstellung des Heftes und kommt b) der/des 1. Vorsitzenden: Vorschlag: Stephan Baumgarten. Diese wurde einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt und hat die Wahl angenommen. c) der/des 2. Vorsitzenden: Vorschlag: Matthias Klinger. Dieser wurde einstimmig zum 2. Vorsitzenden gewählt und hat die Wahl angenommen. d) der/des 3. Vorsitzenden: Vorschlag: Cordula Schulze. Diese wurde einstimmig zur 3. Vorsitzenden gewählt und hat die Wahl angenommen. e) der Kassenwartin/des Kassenwartes: 9

[close]

p. 10

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Vorschlag: Heike Hartmann. Diese wurde einstimmig zur Kassenwartin gewählt und hat die Wahl angenommen. f) des Ehrenrates: Zur Wahl im Ehrenrat stehen Manfred Meyer, Dieter Richter, Heinz Severin, Peter Mohwinkel und Günter Krahn. Diese wurden einstimmig gewählt und haben die Wahl angenommen. g) der Kassenprüfer: Georg Zackariat und Dirk Damaschke bleiben weiter im Amt bestätigt. Vorschlag: Oliver Schmolke. Dieser wurde einstimmig gewählt und hat die Wahl angenommen. ZU TOP 8 – Berichte aus einigen Abteilungen Leichtathletik – Ditmar Grote: Ich möchte einen kleinen Film zeigen, möchte aber vorher die Gelegenheit nutzen, zwei Vereinen ganz herzlich zu danken, die uns die letzten Jahre wesentlich unterstützt haben. Wir trainieren im Sommer immer in Suhlendorf auf der Kunststoffbahn und dürfen in Suhlendorf das Vereinsheim mit benutzen, das ist ganz toll und dafür möchte ich mich bedanken. Und ich möchte mich noch bei der Feuerwehr bedanken. Wir haben im letzten Jahr die Landesmeisterschaften ausgerichtet und die Feuerwehr hat die Verkehrssicherung gemacht. Das ist nach außen hin sehr gut angekommen. Dafür noch einmal vielen Dank an die Feuerwehr. Wir haben ein kleines Prospekt rausgebracht „SV Rosche Leichtathletik 10 Jahre“. In diesem Heft ist alles enthalten, was wir in den letzten 10 Jahren erlebt haben. Wer Interesse hat, kann sich gerne ein Heft mitnehmen. Anhand des nun folgenden Films möchte ich von der Leichtathletik des SV Rosche berichten. Der Film kann auf der Facebook-Seite Leichtathletik SV Rosche ab morgen gerne noch einmal angeschaut werden. Fußball- Holger Meyer: Wolfgang Schönfeld hat es eingangs schon gesagt, dass es immer schwieriger wird, Jugendliche nicht nur für den Fußball, sondern auch für die anderen Abteilungen wie Handball und Tischtennis zu gewinnen. Es ist das Problem, dass zu wenig Jugendliche mittlerweile vorhanden sind. Der demografische Wandel macht auch vor den Sportvereinen keinen Halt. Wir brauchen dringend Personal, nicht nur im Jugend-, sondern auch im Herrenbereich. Wir haben für beide Mannschaften momentan knapp 30 aktive Spieler. Um einen vernünftigen Spielbetrieb durchführen zu können, werden locker 40 Spieler benötigt. Falls jemand einen Spieler hat oder kennt, der für den SV Rosche interessant wäre, kann er sich gerne an mich oder an die Fußballabteilung bzw. den Verein wenden. Aus sportlicher Sicht stehen wir gut dar. Im letzten Jahr ist die 1. Herren auf dem 9. Tabellenplatz gelandet, hat nie etwas mit dem Abstieg zu tun gehabt, konnte eher noch Richtung oberes Drittel schauen. Unsere 2. Herren ist als Tabellenzweiter aus der 2. Kreisklasse aufgestiegen in die 1. Kreisklasse, wo u.a. Vereine spielen wie Oetzen/Stöcken I, TSV Wrestedt oder Germania Ripdorf, die mit ihren 1. Herrenmannschaften alle schon im Bezirk gespielt haben. Wir spielen mit unserer 2. Herrenmannschaft in der 1. Kreisklasse. Mehr geht nicht für den Ostkreis. In der Samtgemeinde sind wir dadurch schon noch führend. Aber die Kunst besteht darin, das am Halten zu versuchen. Die aktuelle sportliche Situation sieht auch ganz gut aus. Nach der Hinrunde belegt die 1. Herren einen hervorragenden 7. Platz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten – wir standen am Tabellenende – haben wir eine Super-Serie hingelegt, sind aktuell Tabellensiebter mit 6 Punkten Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Bei der 2. Herren sieht es ähnlich aus. Auch mit anfänglichen Schwierigkeiten sind sie Letzter gewesen und sind aktuell Viertletzter mit 4 Punkten Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Es wird eine harte Rückrunde für beide Mannschaften. Ich glaube, wir werden es schaffen, aber es wird schwierig bis zum letzten Spieltag. Die Schiedsrichtersituation ist unverändert. Wir sind mit 3 Schiedsrichtern gut aufgestellt. Aktuell sind dies Matthias Klinger, Laura Panette und Monique Panetta. Wir suchen aber auch in diesem Bereich immer noch Nachwuchs. Zum Schluss möchte ich mich bei allen bedanken, die die Fußballabteilung auf irgendeine Art und Weise unterstützen, ob als förderndes Mitglied oder auch als Zuschauer. Wir sind dankbar über jeden, der uns unterstützt und hoffe, dass das auch in Zukunft so bleiben wird. ZU TOP 9 – Genehmigung des Haushaltsplanes 2016 Stephan Baumgarten: Der Haushaltsplan 2016 ergibt keine großartige Änderung zum dem aus 2015. Die Abteilungen haben ihren Bedarf eingereicht, in der Gesamtvorstandssitzung wurde darüber gesprochen und es wurde besprochen, den Haushaltsplan 2016 so in der Jahreshauptversammlung vorzustellen. Bei der Planung des Haushaltes wurden Spenden nicht eingeplant. Sollte eine Abteilung Spenden bekommen, können diese individuell eingesetzt werden. 10

[close]

p. 11

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Fragen Zur Etatplanung: Oliver Schmolke möchte wissen, ob die Einnahmen beim Handball aus der Spielgemeinschaft resultieren, was von Stephan Baumgarten bejaht wird, und zwar nach dem Mitgliederschlüssel. Weitere Fragen zur Etatplanung kamen aus der Versammlung nicht. Der Haushaltsplan 2016 wurde einstimmig angenommen. Zu TOP 10 – Bestimmung der Beiträge für das kommende Geschäftsjahr Es wird keine Anpassung der Beiträge geben. Wir liegen auf Kreisebene immer noch in der oberen Hälfte, was aus Sicht von Stephan Baumgarten angemessen ist. Er sieht in den nächsten zwei oder drei Jahren keinen Bedarf, die Beiträge anzupassen. ZU TOP 11 – Bekanntgabe der erworbenen Sportabzeichen Anke Molitor: Ich bin ganz traurig, weil wir im letzten Jahr leider nur den 3. Platz gemacht haben, obwohl wir eine Sparte weiter runter sind. Wir sind jetzt ein Verein mit Mitgliedern bis 500. Vorher waren wir ein Verein mit Mitgliedern bis 1.000 und hatten immer den 1. Platz. Wir sind jetzt kleiner, es ist schwerer aber wir haben nicht weniger Sportabzeichen abgelegt. Die kleineren Vereine sind aktiver. Ab diesem Jahr werde ich nur noch die Sportabzeichen verlesen von denen, die heute anwesend sind: Regina Schulz Gold 22x, Bernhard Wenhold Silber 31 x (er ist über 80 Jahre alt), Anke Molitor Gold 28x. Alle anderen können im Jahresbericht nachgelesen werden. ZU TOP 13 – Ehrungen der Sportlerin; des Sportlers und der Mannschaft des Jahres 2015 und Ehrenamt 2016 Stephan Baumgarten möchte kurz einen Rückblick halten auf die Versammlung im letzten Jahr. Da haben wir das Ehrenamt auch geehrt, leider war die Person nicht da. Heute ist Jürgen Grefe anwesend. Jürgen hat vor zwei Jahrzehnten zusammen mit seiner Ehefrau Anne den Jugendfußball so weit aufgebaut, dass wir in jedem Jahr eine spielfähige Mannschaft stellen konnten. Heutzutage unvorstellbar. Bis vor zwei Jahren hat er sich um den Sportplatz und die Instandhaltung der Gebäude gekümmert. Heute unterstützt er André bei der Beregnung des Platzes, Michael bei der Bandenwerbung und übernimmt auch noch mal die Reparaturen. An den Heimspielen ist er immer in der Wurstbude zu finden. Außerdem haben er und Anne die Verwaltung des Vereinsbusses inne. So müssen sie also immer präsent sein, um die Fahrzeugpapiere herauszugeben und den ordnungsgemäßen Zustand des Fahrzeugs zu erhalten. Ich denke, durch all diese Aktivitäten hat sich Jürgen die Ehrung für das Ehrenamt 2015 redlich verdient. Sportlerin des Jahres 2015 – Tanja Schulz (Laudator: Ditmar Grote) Bis vor einigen Jahren haben wir es so gehandhabt, dass Sportlerin und Sportler des Jahres auch immer einer werden konnte, der sich für den Verein eingebracht hat. Das haben wir Gott sei Dank vor einigen Jahren im Verein geändert. Es gibt nun zusätzlich die Ehrung für das Ehrenamt. Es ist gut, dass beim Sportler letztendlich nun die sportliche Leistung herausgehoben wird. Die Sportlerin des Jahres, die wir dieses Jahr ehren, hätte allerdings auch für das Ehrenamt vorgeschlagen werden können, weil sie in der Leichtathletikabteilung noch ganz viele Nebenjobs macht. Sie hat im letzten Jahr bei der Landesmeisterschaft eine Art Getränkegroßhandel organisiert, so dass wir Getränke für die Sieger präsentieren konnten. Das waren etliche 100 Flaschen, die wir kostenlos bekommen haben. Sie hat die Beschallungsanlage besorgt, sie fährt Jugendliche zum Training, holt sie also ab zum Training und fährt sie wieder nach Hause. Sie setzt die Jugendlichen nach dem Training noch ins Auto, wenn die Eltern sie nicht pünktlich abholen, damit sie nicht frieren. Sie hätte also auch für das Ehrenamt vorgeschlagen werden können. Ihre sportlichen Erfolge allerdings überwiegen da doch erheblich. Sie ist die wahrscheinlich Trainingsfleißigste – wir trainieren 2 x die Woche - bei uns, obwohl sie einen Anfahrweg nach Rosche von 35 km hat. Sie ist trotzdem immer regelmäßig da, es sei denn, sie hat mal Fieber. Auch das kommt mal vor. Vor zwei Wochen wären Landesmeisterschaften in Lingen gewesen. Sie war da klare Favoritin, aber eine Grippe hat sie aus der Bahn geworfen, sie konnte nicht starten. Im letzten Jahr hat sie folgende Leistungen erzielt: 1.500 m in 5:31 Minuten, die 3.000 m in 11 Minuten, 5.000 m immerhin in 19:58 Minuten (also unter 20 Minuten – das ist schon eine erhebliche Leistung) und sie ist im letzten Jahr Bezirksmeisterin geworden auf der Bahn in Unterlüß 10.000 m in 40:55 Minuten. Das ist eine stolze Leistung, da muss man schon ganz schön Gas geben. Ich schaffe das jedenfalls nicht mehr. Sie hat letztes Jahr zwei Bezirksmeistertitel geholt, einen Landesmeistertitel und zur Krönung dann bei den Deutschen Meisterschaften in Zittau über 5.000 m Bronze geholt. Unsere Sportlerin des Jahres kommt nicht aus Rosche, sie wohnt in Lüchow und ist ganz nebenbei 11

[close]

p. 12

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung auch noch ganz engagierte Lehrerin. Unsere Sportlerin des Jahres 2015 ist Tanja Schulz Sportler des Jahres 2015 – Heinz Assmann (Laudatorin: Therese Meyer) Ich möchte meine Ausführungen zum Sportler des Jahres mit einer Frage starten. Ich wüsste ganz gerne wer von den hier Anwesenden im letzten Jahr bei der Jahreshauptversammlung zugegen war? Könnt ich euch bitte melden? Wer war alles hier? Fast alle, ok 75 %. Können wir das bitte für die Statistik aufnehmen? Wer kann sich daran erinnern von den Anwesenden im letzten Jahr, dass ich die 50+-Sportgruppe hier vorgestellt habe? Kann sich jemand noch ganz explizit daran erinnern, dass ich seinerzeit mal gesagt habe: Wir wollen keine Schlagzeilen, wir wollen keine Erfolge, wir machen Sport aus Freude, aus Spaß, einfach, weil wir nur nett zusammen sein sollen. Kann sich da noch jemand daran erinnern? Ok, diese Aussage vom letzten Jahr möchte ich hiermit revidieren. Denn unser Sportler des Jahres kommt tatsächlich aus der 50+-Gruppe, worauf wir sehr stolz sind. Das ist unsere erste Schlagzeile, d.h. wir sind tatsächlich auch mal so richtig vorne in der ersten Reihe dabei. Da sind wir sehr stolz drauf. Ich möchte zu unserem Sportler ein paar Ausführungen machen. Er ist beim Sportverein in Rosche dabei seit dem 01.10.1986, solange gibt es unsere Gruppe noch nicht. Er hat angefangen bei den Keglern. Da ist er sehr aktiv, da unterstützt er Wilfried auch immer nach besten Kräften. Seit 30 Jahren ist er hier bei uns aktiv und er hatte im Laufe seiner Aktivität bei den Keglern im Rahmen einer Vereinsmeisterschaften 2 x den 2. Platz belegt, und 2 x den 3. Platz. Darüber hinaus ist er bei den Kreismeisterschaften 2007 auf dem 3. Platz gelandet. Unser Sportler des Jahres ist aber nicht nur im Bereich Kegeln aktiv, sondern auch ein sehr wertvolles Mitglied in unserer 50+-Gruppe. Insider in unserer Gruppe nennen ihn auch den Faustballspieler mit dem Patschehändchen. Er regelt bei uns den gesamten administrativen Ablauf der 50+-Gruppe, angefangen von Aufnahmeanträgen, persönlichen Ansprachen an die Teilnehmer und falls mal kurzfristig eine E-Mail-Bekanntgabe erfolgen muss, dann macht er das auch sehr schnell und sehr souverän. Er hat schon Qualitäten als Fotograf bewiesen und was das Allerwichtigste ist, er ist im menschlichen Bereich ein Pfundskerl. Er strahl immer eine besondere Ruhe aus und ich glaube niemand von uns hat ihn schon jemals irgendwie verstimmt oder mit schlechter Laune angetroffen. Er ist immer nett, freundlich, hat immer ein Lächeln im Gesicht. Und wenn man ihn so sieht, dann denkt man gar nicht, dass er sage und schreibe 70 Jahre alt geworden ist. Was wir alle nicht glauben können, denn er hält noch ganz locker mit viel Jüngeren mit. Er packt uns noch locker in die Tasche. Alles in allem können wir über unseren Sportler des Jahres sagen, es ist nicht immer wichtig, Titel einzuheimsen, es ist auch sehr wichtig, dass es im Sportverein Menschen gibt, die auch im Stillen wirken und damit einen sehr wichtigen Beitrag zum Vereinssport leisten, nämlich den Zusammenhalt fördern und jedem Vereinsmitglied das Gefühl geben, dass wir alle eine Gemeinschaft sind, in der jeder Einzelne zählt. Das alles vermag unser Sportler des Jahres zu vollbringen. Unser Sportler des Jahres ist kein anderer als Heinz Assmann. Mannschaft des Jahres 2015 – 2. Fußball-Herrenmannschaft (Laudator: Matthias Klinger) Von meiner Seite aus auch erst einmal ein herzliches Willkommen. Wir ehren heute die Mannschaft des Jahres 2015. Im Vorstand waren wir der Meinung, dass kann dieses Jahr nur die 2. FußballHerrenmannschaft sein. Ich hole mal ein bisschen weiter aus: Im Jahr 2000 hatten wir keine 2. Herren. Aus diesem Grund taten sich unser verstorbener Ehrenvorsitzender Ulrich Katins, Hansi Bunge und Uwe Berg zusammen und stellten 2001 eine neue eigene 2. Herren auf die Beine. Die Mannschaft stieg 2002 unter dem damaligen Trainer Uwe Berg gleich in die 2. Kreisklasse auf. 2008 konnte auf Grund Spielermangels keine eigene 2. Herren gestellt werden, so dass wir auf den TSV Suhlendorf zugegangen sind und haben mit der dortigen 2. Herren eine Spielgemeinschaft gegründet, die in der Hinrunde in Suhlendorf gespielt hat und in der Rückrunde in Rosche. Seit 2010 haben wir sie wieder eigenständig. Unter dem Trainer Lars Richter, der sie auch heute immer noch erfolgreich trainiert, spielen wir seitdem wieder in Rosche. Nicht nur, dass die 2. Herrenmannschaft letztes Jahr in die 1. Kreisklasse aufgestiegen ist und aktuell einen Mittelfeldplatz belegt, sie hat auch erfolgreich an Hallenturnieren teilgenommen. So hat sie das Hallenturnier in Ebstorf gezwungenermaßen gewonnen – ich hatte sie einfach mal angemeldet. Da die zweiten Mannschaften in jedem Verein es immer schwerer haben als erste Mannschaften, ist diese Leistung umso bemerkenswerter. Erwähnen möchte ich ferner, dass noch Spieler von 2001 auch heute noch aktiv sind: André Klinger, Dominik Wolf und Andre Mennerich. Wir ehren als Mannschaft des Jahres 2015 unsere 2. Fußball-Herren. Ehrenamt des Jahres 2016 - Günter Böhme (Laudator: Matthias Klinger) Auch in dem Jahr ehren wir das Ehrenamt 2016. Man zeichnet nicht nur ein Jahr aus, sondern man würdigt, was die Person über Jahre geleistet hat. Die Auszeichnung für das Ehrenamt des Jahres ist in meinen Augen die schönste Auszeichnung. Diese Auszeichnung ist Anerkennung für das, was für andere selbstverständlich ist oder gar nicht wahrgenommen wird, was für Arbeit dahintersteckt. Die 12

[close]

p. 13

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Auszeichnung geht dieses Jahr an einen Mann, den viele wahrscheinlich gar nicht kennen, der aber schon fast 55.000 Mal „besucht“ worden ist. Günter Böhme hat am 02.12.2007 den SV Rosche in die Welt des Internets gebracht mit unserer Homepage www.sv-rosche.de. Am 19.10.2014 hat er unsere Homepage in das jetzige Format umgestaltet. Unsere Homepage „lebt“, denn Aktualität wird bei Günter groß geschrieben. Sendet man ihm Fotos zu, werden diese gleich auf der Homepage verarbeitet. Auch ist er sich nicht zu schade, in luftiger Höhe Fotos von unserer Sportplatzanlage zu machen. Eingehende E-Mails werden nicht nur von ihm verteilt, sondern er fragt auch nach, ob diese bereits abgearbeitet worden sind. Wenn jeder im Verein so arbeiten würde, hätten wir es ihm Vorstand noch leichter. Das ist absolut vorbildlich. Im Jahr 2013 hat Günter noch zusätzlich das Amt des Pressewartes übernommen. Auch dieses Amt erfüllt er mit Leben. Da sich Günter zur Zeit auf Grund seiner Erkrankung im Krankenhaus befindet, werden wir ihm die Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt übergeben. Wir wünschen ihm alles Gute. Ehrenamt des Jahres 2016 geht dieses Jahr an unseren Webmaster und Pressewart Günter Böhme. ZU TOP 13 – Ehrung langjähriger Mitglieder Im SV Rosche werden laut Satzung Mitglieder geehrt, die 25, 40, 50 und 60 Jahre dem Verein treu sind. Es werden geehrt Julian Buchhop für 25 Jahre Mitgliedschaft, Rosemarie Binder-Görlach für 25 Jahre Mitgliedschaft, Wolfgang Zugier für 25 Jahre Mitgliedschaft, Heinz Severin für 40 Jahre Mitgliedschaft und Günter Krahn für 60 Jahre Mitgliedschaft. Eine Ehrung für 70 Jahre Mitgliedschaft ist laut Satzung nicht gegeben. Günter Schulz ist seit 70 Jahren Mitglied im Verein und soll an dieser Stelle natürlich auch geehrt werden. ZU TOP 14 – Anträge nach § 10 Absatz 4 der Satzung Es lagen keine vor. ZU TOP 15 – Grußworte der Gäste Michael Widdecke – Bürgermeister Michael Widdecke bedankt sich, dass er zugegen sein darf. Die 1 ¾ Stunden Rundflug über das Geschehen des SVR vom letzten Jahr waren sehr interessant. Er hat die Zusammenarbeit mit Cordula als 3. Vorsitzenden, Matze als 2. Vorsitzenden und Stephan als 1. Vorsitzenden im letzten Jahr kennenlernen dürfen im Rahmen der Planung des Sommerfestivals. Sie sind total verlässlich. Es hat alles funktioniert. Wenn sie gesagt haben, wir machen das und wir machen das so, dann hat das auch so stattgefunden. Dafür sein absoluter Dank und Respekt, das war nicht bei allen Beteiligten der Fall. Sie machen das total super und er gratuliert ihnen zur Wiederwahl. Den anderen Wiedergewählten gratuliert er ebenfalls. Bei der Ratsarbeit in der Gemeinde ist das ähnlich, es ist harmonisch und zum Wohle der Gemeinde. Es ist vielleicht alles nicht so ganz nachvollziehbar, was beschlossen wird, was gemacht wird. Ein paar Hemmnisse müssen auch überwunden werden. Das ist nicht so einfach. Verwaltung und Bürokratie ist manchmal anstrengend, der Gemeinderat versucht das aber genauso wie der Sportverein zum Besten für die Mitglieder zu machen. Der Sportverein macht das in absolut überzeugender Weise. Das hat man auch gesehen bei dem finanziellen Ergebnis, wie das in den letzten Jahren in den Griff bekommen worden ist. Ihr klagt auch nicht, sondern ihr überlegt euch alle gemeinsam im Team, in der Mannschaft, wie man da herangehen kann und löst das Problem. Das habt ihr toll gemacht und auch dafür danke. Was ihm auch immer gut gefällt beim Sportverein Rosche ist zum einen die Ehrung der Spitzensportler zum Sportler des Jahres aber auch dann ganz normal die Ehrung der Breitensportler, weil sie Sport machen, weil sie Spaß daran haben oder auch die Ehrung der II. Herrenmannschaft. Das ist schon etwas Herausragendes. Der Sportverein Rosche hat alle Sparten im Blick und es sind alle gleichgestellt. Auch das ist ganz fein, gefällt ihm sehr gut und dadurch ist auch die Versammlung immer sehr harmonisch. Eine große Bitte hat er noch: Auf jeden Fall wieder eine Silvesterparty bei Vasili. Ansonsten wünscht er allen ein sportliches Jahr 2016 und vor allen Dingen Glück und Zufriedenheit. Katja Bäther- TSV Suhlendorf Auch im Namen des TSV Suhlendorf richtet sie herzliche Grüße aus. Sie gratuliert allen zur Wiederwahl und natürlich auch den Geehrten. Der Sportverein Rosche ist breit aufgestellt, und eigentlich könnte man die beiden Sportvereine auch so ein bisschen austauschen. Es sind immer die gleichen Sorgen, die gleichen Nöte, aber auch die gleichen Freuden mit dabei, wenn man Sportler ehren kann. Die Versammlung hat ihr sehr gut gefallen, sie ist gut durchstrukturiert und auch die Technik hat schon Einzug gehalten. Die Zusammenarbeit zwischen dem TSV Suhlendorf und dem SVR beschränkt sich meist sehr auf den Fußballbereich, mittlerweile arbeitet man im 13

[close]

p. 14

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Jugendfußballbereich gut zusammen und es läuft sehr gut. Das ist auch der richtige Weg. Der dortige Jugendfußballobmann richtet natürlich auch herzliche Grüße aus. Die Zusammenarbeit klappt wirklich super. Es wäre schön, wenn der SVR Wolle auch noch mal ein bisschen mit unterstützen könnte. Der nächste Bereich, der sich überschneidet, ist natürlich die Leichtathletik. Da ist der TSV auch ganz froh, wenn beide Vereine zusammenarbeiten könnten. Das gestaltet sich für den TSV Suhlendorf ein bisschen schwierig, weil man eigentlich nur eine Übungsleiterin hat, die auch bei Läufen mitmacht. Für sie ist das eigentlich zu viel, es läuft trotzdem toll. Vielleicht klappt es ja wirklich mal, dass man sich da weiter austauschen könnte und enger zusammenkommt. Der SVR ist natürlich immer herzlich gerne gesehen im Sportlerheim. Das ist keine Frage. Natürlich müssen beide Vereine auch weiter zusammenhalten. Wer weiß, was im Herrenfußball noch alles kommt. Vielleicht spielt man auch irgendwann mal wieder zusammen. Das kann auch sein. Kai Oliver hat sie gebeten, noch einmal den Samtgemeindepokal anzusprechen und lässt natürlich schöne Grüße ausrichten. Sie hofft, dass das läuft und dass es in diesem Jahr auch wieder den Samtgemeindepokal gibt. Ansonsten wünscht sie allen weiterhin viel Erfolg, ein tolles sportliches und spannendes 2016 und auch weiterhin eine tolle Zusammenarbeit. Gerhard Schulze für Feuerwehr, Schützenverein und DLRG Er übernimmt gerne die Grußworte, nutzt in diesem Jahr die Gelegenheit in eigener Sache. Er bedankt sich für die Einladung und bittet um Entschuldigung, dass er im letzten Jahr nicht dabei sein konnte. Aber sein Stellvertreter war ja anwesend. Er gratuliere erst einmal allen Wiedergewählten und auch den Geehrten für die Auszeichnung. 70 Jahre Mitgliedschaft in einem Verein ist schon eine Auszeichnung, die es zu würdigen gilt. Er dankt Ditmar für die Erwähnung der Feuerwehr. Natürlich hält die Feuerwehr im Ort mit den Organisatoren zusammen, wenn Veranstaltungen stattfinden. Sie verfügt nun mal eben, das ist ja auch die Aufgabe, die sie hat als Teil der Samtgemeinde, über das Equipment und die Möglichkeiten, diese Dinge auch zu organisieren. Die Feuerwehr macht das gerne und freut sich im Grunde genommen darauf, diese Aufgaben machen zu können. In eigener Sache möchte er eine Einladung an alle aussprechen: Die FW Rosche-Prielip wird in diesem Jahr 130 Jahre. Der Strothmann-Korn im Übrigen auch. Er weiß nicht, welcher Zusammenhang da bei der Gründung eine Rolle gespielt hat. Die Feuerwehr begeht in diesem Jahr auch das 50-jährige Jubiläum der Patenschaft der FW Rosche-Prielip mit dem Musikzug Kirchgönns. Im letzten Jahr war die Feuerwehr in Kirchgöns zum Erstbesuch, dieses Jahr über Pfingsten findet der Gegenbesuch statt. Das Ganze soll bei Ernst-August Luther stattfinden wie seinerzeit beim 125-jährigen Jubiläum auch. In der Form soll das auch wieder gemacht werden. Mit einem öffentlichen Kommers soll das Ganze am Sonnabend über das Pfingstwochenende stattfinden. Er bedankt sich beim Vorstand schon einmal für die Bereitschaft, dass der SVR am Sonnabendabend den Ausschank macht. Herzlichen Dank dafür. Das ist eine tolle Gelegenheit für die Feuerwehr, sich als Gastgeber zu präsentieren und sich mit den Gästen zu beschäftigen. Da schon einmal schönen Dank für. Für den Schützenverein möchte er noch erwähnen, dass der Schützenverein in diesem Jahr ebenfalls ein Jubiläum begehrt - 125 Jahre. Im Namen des Schützenvereins lädt er dazu ein. Die ganzen Aktivitäten im Dorf leben auch davon, dass sie besucht werden. Er möchte jetzt doch noch deutlicher werden und Folgendes sagen: Herr Vorsitzender, vielleicht muss für die Jahreshauptversammlung einfach mal auch ein bisschen mehr Werbung auch in den Sparten gemacht werden, dass die Leute sich auf den Weg machen. Hier werden so viele Informationen ausgegeben, der Sportverein hat so viel geleistet, der Vorstand, die Spartenabteilungen. Das muss man doch auch einfach mal den Leuten kundtun. Ach ja, die DLRG ist so alt wie das Schwimmbad – auch sie wird saniert. Er dankt noch einmal für die Aufmerksamkeit, wünscht allen viel Gesundheit, Spaß bei allen Aktivitäten und ganz wichtig Unfallfreiheit. Schönen Dank. ZU TOP 16 – Anfragen und Anregungen Es gab keine weiteren Anfragen oder Anregungen. ZU TOP 17 – Schließung der Sitzung Schließung der Mitgliederhauptversammlung durch den 1. Vorsitzenden Stephan Baumgarten um 17:35 Uhr. Stephan Baumgarten 1. Vorsitzender Cindy Rutkowski Protokollführerin 14

[close]

p. 15

Bericht der Vorsitzenden Bericht der Vorsitzenden Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Anhänger des SV Rosche, 2016 war ein bewegtes Jahr in unserem Sportverein, mit vielen glücklichen und auch einigen nicht so schönen Momenten. In diesem vorliegenden Jahresheft berichten die Abteilungsleiterinnen und -leiter über die Ereignisse und sportlichen Wettkämpfe in ihren Sparten. Im Bericht des geschäftsführenden Vorstandes wollen wir auf die allgemeine Situation und besonderen Begebenheiten aus Sicht des gesamten Vereines eingehen. Leider haben uns auch wieder einige Sportler verlassen. Am 26.06.2016 ist unser Sportkamerad Friedhelm Enge verstorben. Friedhelm hat sich aktiv am Sportgeschehen beteiligt. Am 21.12. verstarb Helmut Gehrke. Helmut - Träger der silbernen Vereinsnadel - ist dem SV Rosche 1969 beigetreten. Wir werden ihrer stets in guter Erinnerung behalten. Folgend nun ein kurzer Rückblick auf das vergangene Jahr. Wir werden in unserem Bericht primär aus dem nicht-sportlichen Umfeld berichten. Die sportlichen Höhepunkte könnt ihr dann später aus den Berichten der einzelnen Abteilungen entnehmen. Das Frühjahr nach der Jahreshauptversammlung war etwas ruhiger. Diese Zeit haben wir genutzt, um den Aufenthaltsraum und die Küche zu renovieren. Hier waren maßgeblich Dieter Richter, Gerd Raatz und Martin Krahn beteiligt, die die Wände und Decken neu gestrichen haben. Zusammen mit den neuen Vorhängen sehen die Räume wieder richtig gut aus. Vielen Dank Dieter, Gerd und Martin! Am 14. Mai feierte dann die Feuerwehr Rosche-Prielip ihr 130-jähriges Jubiläum. Hier wurden wir angefragt, den Ausschank während des Kommers und der anschließenden Feier zu übernehmen. Gerne haben wir diese Aufgabe angenommen. Wir schreiben Aufgabe, weil wir nicht geahnt haben, was da abgeht. Selbst mit drei Zapfhähnen die quasi bis in die Nacht durchliefen, konnten wir den Durst der anwesenden Gäste fast nicht stillen. Insgesamt haben wir in zwei Schichten mit 10-14 Helfern unterstützt. Der Schützenverein hat ihr Konzept zum Kinderschützenfest etwas umgestellt, um es attraktiver zu gestalten. Zukünftig haben andere Roscher Vereine die Chance ein Spiel bei den Kinderspielen auszurichten um u.a. auch etwas Eigenwerbung zu betreiben. Diese Möglichkeit hat die Fußballabteilung am 28.06. genutzt. Im Juni bzw. Juli gab es dann wieder ein Public Viewing zur Fußballeuropameisterschaft, ausgerichtet zusammen mit der Feuerwehr, im Sportlerheim. Auch die Spiele zur nächsten Weltmeisterschaft in 2018 wollen wir dann wieder auf Großbildleinwand im Sportlerheim zeigen. Neben dem verdienten Aufstieg der 2. Fußball Herrenmannschaft in die 1. Kreisklasse sind auch unsere Kegler unerwartet in die Bezirksliga aufgestiegen. Und wir sind uns ziemlich sicher, dass beide sich den neuen Herausforderungen erfolgreich stellen werden. Gerne haben wir auch die DLRG am 31.07. bei ihrem 12-Stunden Schwimmen unterstützt. Hier hatten wir die durchaus erfüllbare Aufgabe, die Bahnen der Schwimmer zu zählen. Es waren vier Zähler-Teams mit jeweils zwei Personen, zwischen 6 Uhr morgens und 18 Uhr abends, dabei. Das erste Team hatte hier gewisse Standards gesetzt, die durch die folgenden Teams weitestgehend übernommen werden (mussten). Einige von den Zählern könnten sicherlich auch als Animateur arbeiten. 15

[close]

Comments

no comments yet