SG-9

 

Embed or link this publication

Description

SG-9

Popular Pages


p. 1

01/2017 Das Semestermagazin der Europäischen Mittelschule Schwadorf innen.ansichten Semesterspiegel September 2016 05. Schulbeginn 07. Schönbrunn, Kaiser F.Josef, 4a 07./08. Trommelworkshop, 2abc 09. Schulfotograf 13. Biohof Werner, 2b 21. Klassen- Schulforum, EV-Jahreshauptvers. 28. Nestlelauf Eisenstadt Oktober 2016 10. Heeresgeschichtl. Museum Wien, 4ab 18. Vorst. Tourismusschule Semmering, 4ab 20. Jobmania Wr. Neustadt, 3abc 24./27. TOP-Raider Fahrsicherheitstraining 25. Vorst. HLA Mödling, 4ab 27. Konst. Sitzung Schülerparlament 27. Teambuilding Seminarnacht, 3a 28. Vorst. HAK Sacre Coeur, 4ab November 2016 07. Frag Jimmy, 4ab 08. Vorst. HLW Biedermannsdorf, 4ab 08. TUT GUT—Gesunde Schule Grafenegg 11. Vorst. HLW Erdberg, 4ab 16. Projekttag ABCi-English 22. Elternsprechtag 23. Adventkranzbinden—EV 24. Vorst. Holztechnikum Kuchl, 4ab 25. Adventkranzsegnung 25. FIT-Tag „Flüchtlinge“, 2b 29. Albertina „Pointilismus“, 3abc Dezember 2016 02. Tag der offenen Tür 02. Eislaufen in Bruck/Leitha 06. Theater Akzent, 4ab 15. FIT-Tag „Ägypten“, 1c 16. Kunsth. Museum Antike, 1abc 16. Hofburg & Naturhist. Museum, 4a 16. Landesberufsschule Baden, 4b 19 Workshop „Leichter Lernen“, 2ab 20. Schulbeichte 22. Adventzauber 23. Vorweihnachtlicher Gottesdienst Jänner 2017 10. Start „Bewegte Klasse“, 1a/3b 12. Projekt „Spielwerk“, 1abc 19. ECDL-Modulprüfungen 19. SCHILF „Erste Hilfe“ 20. English Theatre, „Rob and the Hoodies“ 23.-27. Schikurs Altenmarkt, 3abc 23. Buffet „Hilfe f. Obdachlose“, 1c 24. Vorst. Landw. Fachschule Eisenstadt, 4ab 30. NHM „Leben im Wassertropfen“, 2a Februar 2017 02. Schüleruntersuchung 03. Theaterworkshop, 1abc, Bewegte Klasse 03. Schulnachricht In Windeseile ist das erste Semester vergangen und schnell haben sich unsere Neueinsteiger eingelebt. ... Erholsame Semesterferien und viel Schwung, Ausdauer & Spaß im zweiten Semester! TROMMEL WORKSHOP Seite 5 GESUNDE SCHULE Seite 9 KV: Jasmin Vacha, BEd KV: Antonia Stummer, BEd 1B NAWI LAB Seite 15 1A KV: Ing. Beatrix Puchinger, BEd 1C OFFENE TÜREN Seite 22 ADVENT KONZERT Seite 31 WINTER SPORT Seite 32

[close]

p. 2

innen.ansichten Newcomers — Personal introduction Lieber Schülerinnen und Schüler! Wir haben ein Semester geschafft. Die Zeit hier an der EMS ist für mich wie im Flug vergangen. Das liegt vor allem an den netten Kindern und natürlich auch an meinen Kolleginnen und Kollegen, die mich so nett aufgenommen haben. Ich bin seit 2005 Lehrerin für Deutsch und Physik/Chemie und habe seither in Wien und die meiste Zeit in Schwechat unterrichtet. Nach dem Karenzurlaub mit meinem Sohn habe ich um Versetzung nach Schwadorf angesucht und bin nun endlich an meiner Wunschschule gelandet. Ich bin 37 Jahre alt, wohne in Schwadorf mit meinem Mann, meinen 2 Kindern und meinen Haustieren. In meiner Freizeit koche, lese oder schlafe ich um mich zu entspannen. Ich freue mich schon auf das zweite Semester in dem wir sicher wieder viele lustige, spannende und schöne Unterrichtsstunden erleben dürfen. Heidi Glatzer Wir, Andrea und Christian Proy, freuen uns mit Beginn des Schuljahres 2016/17 neu im Team an der EMS Schwadorf zu sein. Wir haben 30 Jahre in Wien und später in Niederösterreich die Fächer Mathematik, Bildnerische Erziehung bzw. Mathematik und Biologie unterrichtet. Für uns beide waren die wertschätzende Atmosphäre sowie der Leistungsanspruch ausschlaggebend für unsere Entscheidung, einen weiteren Schulweg gerne in Kauf zu nehmen und an der EMS Schwadorf zu unterrichten. Im Schulalltag ist uns wichtig, dass Grenzen klar sind – es gleichzeitig aber viel Platz für neue Ideen gibt. Privat leben wir mit unseren Söhnen in der Nähe der Hohen Wand in Niederösterreich und genießen hier die Natur, sowie die Ruhe in unserem Garten, den wir mit viel Engagement angelegt haben. Wir lieben es aber auch zu reisen und zu musizieren. Andrea Proy und Christian Proy Ohne Schulwart läuft an einer Schule gar nichts! Die vielfältigen und umfangreichen Aufgaben liegen nunmehr in den Händen von Zijadin Rexhaj. Wir freuen uns über die kompetente Verstärkung und wünschen seinem Vorgänger, Robert Haller, auch auf diesem Weg gute Besserung. Das Team der Nachmittagsbetreuung wird seit Beginn dieses Schuljahres durch unsere Freizeitpädagogin Emilia Switala verstärkt, die mit viel Einfühlungsvermögen nach dem Rechten schaut. Seite 2 Das wertschätzende Feedback und die Anerkennung von vielen Seiten anlässlich der Verleihung des Berufstitels „Oberschulrätin“ sind Bestätigung und Motivation. Danke!

[close]

p. 3

innen.ansichten Neu.beginn Auch in den Sommerferien wurde eifrig gearbeitet und das Schulhaus auf Hochglanz gebracht, um einen reibungslosen Start im September zu ermöglichen. Unsere Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen können sich über ihre nagelneue Arbeitsstätte, die neben ergonomischen Drehsesseln auch flexible Arbeitstische, Schränke mit Eigentumsfächern und ein Smartboard bieten, freuen. Somit sind auch die letzten Klassenräume mit neuer Einrichtung ausgestattet und der Vollausbau erreicht. Bezüglich der Hallenbad– und Turnsaalsanierung sind konkrete und exakte Vorplanungsarbeiten im Laufen, um die Kosten-Nutzenrechnung zu maximieren. Die klare Nutzungsregelung für die Außenflächen hinter dem Schulhaus seit dem Sommer zeigt positive Wirkung. Verschmutzungen und Vandalismus in diesem uneinsichtigen Bereich sind nunmehr kein Thema mehr. Das Lehrerteam bereitete sich auf den Schulstart gut vor - Fortbildungsveranstaltungen und pädagogische Konferenzen wurden besucht, Unterrichtskonzepte und Planungsarbeiten erledigt. Teamtraining mit Traktor Allerlei Getier gibt´s zu sehen hier. Der Schulentwicklungs-Lehrerclan verwirklicht manchen kühnen Plan. Bei der Jahreshauptversammlung unseres aktiven Elternvereins konnte Karin Tonn auf eine siebenjährige erfolgreiche Tätigkeit als Obfrau zurückblicken. Die Schulgemeinschaft bedankt sich herzlich für die jahrelange Unterstützung und gute Zusammenarbeit zum Wohle aller Kinder. Unsere neue Obfrau Daniela Munterl und ihr Team haben mit viel Freude und Engagement diese verantwortungsvollen Aufgabe übernommen. Hofübergabe—Elternverein Seite 3

[close]

p. 4

schul.beginn Hurra - endlich Schule!!! Endlich waren die langen Sommerferien vorbei, und das Haus der EMS füllte sich schon in den frühen Morgenstunden mit Leben. 5.September—Schulbeginn Vollkommen entspannt und problemlos verlief die erste Woche für die Neuankömmlinge in der EMS – das war die Aussage und der allgemeine Tenor der Erstklassler. Kennenlernspiele, Kreativstationen, Bewegungsspiele und eine Schulführungs- und Fragestunde mit den Großen aus der vierten Klasse fanden Anklang und nahmen die Scheu. Schon am dritten Tag konnten sie viele ihrer neuen Lehrerinnen und Lehrer und deren Fachunterricht kennenlernen. Die Motivation ist groß und das bereitet auch uns viel Freude - das Team der EMS heißt die Kinder der ersten Klassen herzlich willkommen! Herzlichen Dank an den Elternverein für die kulinarische Unterstützung am ersten Schultag! Einstieg problemlos gemeistert! Seite 4

[close]

p. 5

im.team Trommelworkshop der zweiten Klassen Ein tolles Gemeinschaftserlebnis, das uns so richtig in Schwung brachte. Genau richtig für einen Neustart. Der Gleichklang ist wichtig für die Klassengemeinschaft. Eine Kostprobe für die Eltern der mitwirkenden Schüler gab es vor dem Klassenforum am 21.September im Turnsaal. Seminarnacht der 3a zum Thema „Teambuilding" Mit dem Ziel, die Teamfähigkeit der Schüler und Schülerinnen der 3a zu schulen, wurde von 27.10., 18.00 Uhr auf 28.10.2016 eine Seminarnacht in der Schule abgehalten. Die Bedeutung von Teamarbeit und in welchen Situationen Teamarbeit von Vorteil ist, erarbeiteten die Kinder in Kleingruppen, Ergebnisse wurden anschließend präsentiert und diskutiert. Spezielle Probleme bei der Teamfindung in der Klasse wurden offen diskutiert und die Lernenden versuchten neue Wege bei der praktischen Umsetzung von Zusammenarbeit innerhalb der Klasse mit Hilfe von Rollenspielen zu finden. Bei zahlreichen Spielen wurden die Eckpfeiler guter Teamfähigkeit wie z.B. klare Ziele formulieren, Vertrauen, Zuhören, Argumentieren, Motivation usw. geübt. Es wurde nicht nur hart und konzentriert gearbeitet, sondern auch viel gelacht! Gemeinsames Pizza-Essen sowie Teamspiele und Übernachtung im Turnsaal haben der Klassengemeinschaft sehr gut getan! Beim Frühstück am nächsten Tag wurde einstimmig der Beschluss gefasst, so eine Veranstaltung unbedingt zu wiederholen! ZIELORIENTIERUNG WIR-GEFÜHL KLARE REGELN TOGETHER EVERYONE ACHIEVES MORE Seite 5

[close]

p. 6

erste.schulwoche - out.door Auf Kaisers Spuren….. - 4a ….. im Schloss Schönbrunn und in der kaiserlichen Wagenburg Am 21. November 2016 jährte sich zum 100. Mal der Todestag Kaiser Franz Josephs, der die Habsburgermonarchie 68 Jahre lang regierte. Die Schülerinnen und Schüler der 4a besuchten in der ersten Schulwoche die Sonderausstellungen im Schloss Schönbrunn und in der kaiserlichen Wagenburg. Im Mittelpunkt standen der Mensch und Herrscher Kaiser Franz Joseph, sein Familienleben, seine Zeit als Herrscher und seine Ehe mit Sisi. In der Wagenburg bestaunte man die zahlreichen Kutschen, unter anderem auch den schwarzen Leichenwagen und den Imperialwagen. Besuch der 2b am Geflügelhof Mit lautem Geschnatter wurden wir von den Gänsen begrüßt. Wichtige und interessante Informationen rund um die Geflügelhaltung bereicherten den Lehrausgang. Genussvoll verspeisten wir die auf Strohballen liebevoll vorbereitete Jause. Das Schreiben mit Gänsekielen machte großen Spaß. Ein herzliches Dankeschön an Familie Werner, die perfekten Gastgeber. TIERISCHE KUNSTECKE Bleistiftzeichnung, 4a Seite 6

[close]

p. 7

alles.läuft.bestens Nestlé-Lauf in Eisenstadt Hoch motiviert starteten 28 Schüler und Schülerinnen der EMS. Das Ziel war die burgenländische Hauptstadt Eisenstadt. Im Schlosspark wurden wir bereits mit lauter Musik empfangen. Alle Kinder wurden unruhig, das Lauffieber schlug zu. Für einige Kinder war es eine sehr große Herausforderung 1500m in möglichst schnellem Tempo zu laufen. Da kommt man ganz schön schnell außer Atem. Wir schafften es alle. Die Ergebnislisten sind im Internet unter www.schullauf.at abzurufen. Es gibt auch einen GOLD - Medaillengewinner.... Juhu! Herzlichen Glückwunsch! Die Sonne freute sich auch über uns und lachte den ganzen Tag herunter—ja wenn Engerl reisen. The Winner is ….. Frische Früchtchen in der Klasse Die EMS nimmt erstmals am EU-Schulobstprogramm teil. Durch die Unterstützung unseres Elternvereins und organisatorische Maßnahmen (Schnupperangebot) belaufen sich die Kosten für dieses gesunde Angebot auf € 5,- pro Schülerin/ Schüler. Damit erhält jedes Kind regelmäßig—für ein ganzes Schuljahr—frisches Obst und Gemüse direkt in die Klasse geliefert. Seite 7

[close]

p. 8

unter.richten - auf.richten Was kommt da angeschwommen?! Ein begeisterter Hobbyfischer (ein Schüler der 1B) brachte seinen Fang vom Vortag als Anschauungsobjekt in den Biologieunterricht mit. Vielen Dank, Ejup! Bei den Fischen handelte es sich um einen Wels, einen Barsch, eine Rotfeder und einen Karpfen. Sie wurden verglichen und anhand von typischen Merkmalen den einzelnen Arten zugeordnet. Kiemen wurden betrachtet, Augen bestaunt, Zähne gesucht und gefunden. Anschließend wurde das Innere der Fische untersucht. Es kamen Fischblase, Herz, Gedärme usw. zu Tage. Auch diese wurden neugierig berührt, bestaunt, verglichen sowie die Funktion der Organe diskutiert. Biologie praxisorientiert in der 1B. Was sich so alles bei Oma, Opa, Tante und Onkel finden lässt… Was ist Geschichte? Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten und noch schwieriger ist es, die „Stories“ hinter alten Gegenständen zu erforschen. Genau das, sollten unsere „Erstklassler“ nun im Fach Geschichte machen. Die Kinder erkundigen sich über gefundene Gegenstände bei Familie und Bekannten und präsentieren die Informationen anschließend in der Klasse. Eine 100 Jahre alte Kamera, ein mit beschriebenen Heften gefüllter Lederranzen, Bügeleisen, ein Märchenbuch, die ersten Spielkonsolen, ein Poesiealbum, Urkunden, ein Fernglas – unglaublich schön, was sich noch so alles in einem Haushalt finden lässt! Neue Musikinstrumente erweitern unseren Unterricht Eine Reihe neuer Musikinstrumente erfreut ab sofort unsere Schülerinnen und Schüler in Musikerziehung: 1 Set Congas, 2 Sets Boomwhackers und eine Djembe. Ein Dankeschön sei dem Elternverein für die Finanzierung in der Summe von 601,60 Euro ausgesprochen. Die Kinder und auch Musikerzieher werden damit begeistert im musikalisch-kreativen Unterricht arbeiten. Seite 8

[close]

p. 9

das.tut.gut Unsere Schule wurde ausgezeichnet….. ….. NMS Schwadorf die „Gesunde Schule" Das Schloss Grafenegg bot am 8. November den würdigen Rahmen des “Gesunde Schule -Tages” der Initiative TUT GUT. Landeshauptmann-Stellvertreterin Mikl-Leitner sowie Landesschulratspräsident Heuras verliehen der NNÖMS Schwadorf als Auszeichnung und Dankeschön für den Einsatz im Sinne der Gesundheitsförderung die ”Gesunde Schule”-Plakette. Das Programm hat landesweit eine sehr große Bedeutung, denn es ist enorm wichtig, dass Kinder und Jugendliche lernen, einen gesunden Lebensstil zu führen und somit Eigenverantwortung für ihre Gesundheit übernehmen. Unser gesunder Weg begann mit der wohnlichen und ansprechenden Gestaltung des Schulgebäudes sowie mit der Errichtung eines „grünen Klassenzimmers” im Freien mit Kräutergarten und einer Freiluftlounge. Frischer Wind weht durch alle Klassen, denn ein Schüler als Umweltbeauftragter sorgt für perfekte Raumluft und angenehme Temperatur. In regelmäßigen Zeitabständen wird ein gesundes, gemeinsames Frühstück zubereitet.Der Getränkeautomat bietet nur mehr Mineralwasser und Fruchtsäfte an. Stark zuckerhaltige Getränke wurden gänzlich entfernt. Frischobstlieferungen sorgen für den richtigen Vitaminkick und motivieren zum herzhaften Zubeißen. Durch den ständigen Ankauf von neuen Turngeräten wie z.B. Smoveys und Stepboards wird neue Bewegungserfahrung geboten. Bewegte Pausen geben Raum zum Austoben, sodass der Schulalltag aufgelockert wird. Kurze Bewegungseinheiten lockern den Unterrichtsbetrieb auf und schaffen Voraussetzungen für konzentriertes Arbeiten. Im Schülerparlament entworfene Verhaltensregeln tragen zu einem gesunden Sozialleben bei. Ein wertschätzender Umgang verbessert und stärkt die Sozialkultur. Ein jährliches Highlight bildet unser Gesundheitstag, an dem sowohl Eltern als auch außerschulische Organisationen mitwirken. Unser Schule bietet den Schülerinnen und Schülern eine reichhaltige und anregende Lern- und Lebensumwelt, in der sie sich gut aufgehoben fühlen. Und das TUT GUT. Die Begeisterung ist den Mädels ins Gesicht geschrieben…... Vielen Dank an den Elternverein für die großzügige Finanzierung von 20 Steppern, welche uns das „FIT BLEIBEN„ während der langen Umbauphase der Sporthalle und des Sportbeckens sehr erleichtern. Seite 9

[close]

p. 10

Höhlenmaler unter sich geschichte.lebt Die Schüler und Schülerinnen der 1. Klassen waren mit Feuereifer dabei, zuerst zu erforschen, wie Menschen vor 15000 Jahren gemalt haben und sich anschließend als begeisterte Höhlenmaler zu betätigen. Nach getaner Arbeit mussten die Bilder natürlich auf „ALT“ umgemodelt werden, was so manchem ein wenig Überwindung kostete: Wer knüllt schon gerne seine Zeichnung zusammen und reißt den Rand ein? Die Ergebnisse können sich allerdings wirklich sehen lassen! Kreatives aus der Steinzeit Das erste freie Arbeiten in Geschichte ist immer sehr aufregend für Kinder und natürlich auch für den Lehrer. „Ob das was wird?“ Bereits nach einer Unterrichtseinheit konnte man erkennen, dass die Schüler und Schülerinnen der 1.Klassen große Freude am künstlerischen Gestalten und Recherchieren haben. Erstmals sollen die Kinder selbstständig an Texten arbeiten und diese später (zusammengefasst) auf Papier bringen – genauer gesagt auf ein gefaltetes A3 Blatt, welches zusätzlich auch gestaltet werden sollte. Es wurden Bilder gezeichnet, ausgedruckt und ausgeschnitten und es entstanden wunderbare „Zeitfenster“, welche Einblick in das Leben in der Alt-und Jungsteinzeit geben sollten. Die Kunstwerke konnten am Elternsprechtag vor den 1. Klassen bewundert werden! Seite 10 Kriege gehören ins Museum Das Motto des Heeresgeschichtlichen Museums ist auch das Motto der vierten Klassen beim Geschichtsprojekt „Der erste Weltkrieg“. Im Rahmen des Unterrichts besuchten wir das Museum und wurden vom jungen und sehr kompetenten Führungspersonal durch die Ausstellung geführt. In Kleingruppen erläuterte man die Vorgeschichte, den Verlauf und die Auswirkungen des ersten Weltkriegs. Mit vielem Wissen mehr und wichtigen Einsichten verließen wir nach zwei Stunden das Museum und haben das Gehörte und Gesehene im Unterricht weiterverarbeitet und eingebaut.

[close]

p. 11

herbst.impressionen Schaurig-schönes Essen Als Einstimmung auf Halloween bereiteten die Künstlerinnen der Lernwerkstatt der 4. Klassen selbst gewählte schaurig-schöne Gerichte zu. Würstel-Mumien, bissige Burger, Hexenfinger, Cookie-Gebisse, Bananengeister und Hexenbesen wurden von Julia, Nina, Katharina, Celina, Carina, Lena, Kathi und Vanessa hergestellt und begeistert verspeist. Gruselig knurrende Mägen wurden so zum Verstummen gebracht. EatArt Was sich reimt, ist gut ... ... dass es auch noch andere Gedichtformen und ähnliche Texte gibt, die sich nicht reimen, erfuhren die Teilnehmerinnen der Kreativwerkstatt der 4.Klassen. Zuerst wurde besprochen, wie diese Texte heißen, wie man sie schreibt und wie man sie gestalten könnte. Zum Thema Herbst entstanden kreative ABC-Darien, Akrostichen, Elfchen und Haikus, die wunderschön illustriert wurden. ...aus der Hexenküche Alles NEU macht der Herbst Den Wechsel der Jahreszeit konnte man im Schulhaus auch mit herbstlicher Dekoration im Foyer erspähen, die unser Schulwart, Zijadin Rexhaj, gestaltete. Regionale Landwirte stellten diverse Naturmaterialien zur Verfügung—Danke. Seite 11

[close]

p. 12

unter.richten - auf.richten Von einer besonders intensiven Arbeitsphase waren die ersten Schulwochen geprägt. Modulunterricht in den ersten, zweiten und dritten Klassen mit geblocktem Stundenplan, vielfältigen Lernformen und Arbeitsplänen erlaubte „Deep Learning“ in unterschiedlichen Themengebieten. Im Anschluss wurde die 6-wöchige Modulphase evaluiert und die zahlreichen konstruktiven Rückmeldungen zur neuen Lernkultur analysiert. Deutsch Modul „ICH-Geschichte“ Bianca Preszeller, eine ehemalige Schülerin, absolvierte im Zuge ihres Lehramtsstudiums ein 3-wöchiges Blockpraktikum an der EMS. Sie berichtet: „Ich durfte vom 3.10. bis 20.10. beim Deutsch-Modul der ersten Klassen dabei sein und auch unterrichten. Diese drei Wochen waren äußerst lehrreich sowohl für mich als auch für die Kinder und brachten viel Abwechslung in den Schulalltag. Die Arbeitspläne, welche die Schülerinnen und Schüler für jeden Tag bekamen, ermöglichten ihnen ein selbstständiges Lernen in ihrem individuellen Arbeitstempo. Wir Lehrerinnen standen stets als Betreuerinnen zur Verfügung und konnten dadurch speziell auf jedes Kind eingehen. Mit einer speziellen Learning-App auf dem Tablet, LÜK-Kästen mit den entsprechenden Arbeitsblättern und weiteren Wahlaufgaben wurde differenziert. So konnten die besonders schnellen Kinder gefordert werden und die, die noch Hilfe benötigten, gefördert werden. Lernspiele am Smartboard und Hörübungen brachten spannende Abwechslung in die Deutschstunden. Nach dem selbstständigen Verfassen einer Ich-Geschichte hielten die Schülerinnen und Schüler eine sogenannte „Schreibkonferenz“ ab. Sie schlüpften dabei in die Rolle der Lehrerinnen und Lehrer und korrigierten die Aufsätze der anderen, viele schrieben Verbesserungsvorschläge dazu und was schon besonders gut gelungen war. Die Motivation der Kinder war dabei besonders hoch.“ MatheModul mit Tablets Nachdem die Kinder der dritten Klassen im ersten Modul unserer Intensivwochen die Menge der ganzen Zahlen und ihre Verwendung im Alltag kennengelernt hatten, erlernten sie nun im zweiten Modul, wie man mit diesen Zahlen rechnet. Mit Spiel und Spaß wurde das Kapitel aufgelockert und bei einem Quiz auf dem Smartboard, kamen auch die Tablets im Unterricht zum Einsatz. Kopfrechnen trainieren UFFFFFF…... Seite 12

[close]

p. 13

english.4.fun Englisch Modul „Ireland“ Do you know Molly Malone? Ireland Dublin sheep green meadows Pubs Guinness cliffs... Alle dritten Klassen waren auf Entdeckungsreise in Irland: TOURIST HOTSPOTS erforschen (Internetrecherche mit Tablets)  IRISH FOLK MUSIC anhören SPIELREGELN von GAELIC FOOTBALL erfassen  IRISCHE SAGEN („ Fionn and the Giant“ ) hören HURLING – the fastest game on grass – bestaunen  LANDKARTE von Irland erstellen RIVER DANCE (natürlich haben wir das auch probiert) IRISCHES ERDÄPFELBROT backen und in der großen Pause verspeisen LAPBOOK erstellt (Kinder konnten auf sehr kreative Weise ihr eigenes „Klapp“- Buch basteln) IT WAS FUN AND SHOULD BE DONE! We looove English ...! Oh yes we definitely do! We were really happy to welcome the brilliant crew of ABCi (Bilingual Classroom Initiative). Within six lessons the native speakers from different English speaking countries (mostly Great Britain and USA) presented their countries and worked on topics in a playful way. The principle was clear: learning another language must be combined with active learning and of course “learning by doing”. Rob and the Hoodies On Friday, January 19th we had the English theatre school tours in our school. The play „Rob and the Hoodies“ was performed. As usual all our kids enjoyed the performance because it was entertaining and funny. The kids saw a modern interpretation of „Robin Hood“! The play dealt with the current issue of „mobbing“. The actors were brilliant and drew the children into the performance with their humor and engagement. The play was an initiative to enhance the usual English lessons. We are looking forward to the next visit of Viennas English theatre. Seite 13

[close]

p. 14

zukunft.bildung JobMANIA Bei der Berufs-und Bildungsmesse JOBMANIA in Wiener Neustadt konnten sich die Kids der 3. Klassen bei verschiedenen weiterführenden Schulen und möglichen Arbeitgebern, wie z.B.: ÖBB, EVN, .... informieren und sich ein Bild von den unterschiedlichen Institutionen machen. Für einige Jugendliche war der Lehrausgang eine große Hilfe bei der Entscheidung über die weitere Zukunft. BO - was tut sich - BO - was tut sich - BO - was tut sich…... Im Zuge des geblockten Berufsorientierungsunterrichts wurde den Schülerinnen und Schülern auch heuer wieder ein Überblick über die möglichen Ausbildungsformen geboten. Parallel dazu gab es die Möglichkeit für alle im In- ternet über die Berufsfelder zu recherchieren und Informationen zu sammeln. Weiters wurden verschiedene Schulfor- men von Vertretern der berufsbildenden Schulen vorgestellt: 18.10. Tourismusschule Semmering 25.10. HLW Mödling 28.10. HAK Sacre Coeur 08.11. HLW Biedermannsdorf Bau einer L. da Vinci Brücke mit dem Holztechnikum Kuchl 11.11. HLW Erdberg Am 24.11. lernten die Kindern die HTL (5-jährig) und die Fachschule (4-jährig) Holztechnikum Kuchl kennen. Besondere Begeisterung rief der Bau einer Leonardo da Vinci Brücke hervor. Im Dezember präsentierten sich die HAK Bruck an der Leitha und die Landwirtschaftliche Fachschule Eisenstadt. Über Lehrausbildungen gab es ebenfalls eine Fülle an Informationen. Im Zuge der Aktion „JIMMY – ON TOUR“ stattete uns ein Repräsentant der WKO einen Besuch ab. Die Kinder konnten sich über den Ablauf der Lehrausbildung ausführlich informieren, da auch Vertreter von Firmen aus der Region anwe- send waren. So regten Herr Ing. Christoph Lindinger („Absolut Grün“ – Landschaftsgärtner) und Frau Brigitte Paller (Personalabteilung der Firma Zeppelin-CAT – BaumaschinentechnikerIn) die Kinder an, „Schnuppertage“ zu absolvie- ren. Am 5. Dezember hat eine Beauftragte der Bauinnung verschiedene Berufe aus dem Bauwesen vorgestellt. „JIMMY ON TOUR“ in den vierten Klassen Seite 14

[close]

p. 15

im.nawi.lab Versuche mit Pflanzen Am 11.Oktober wurde der Physiksaal kurzfristig in ein Bio-Labor verwandelt: Auf den Tischen waren verschiedenste Pflanzen, Messinstrumente, Laborgeräte und Chemikalien zu sehen. Nach einer Vorstellrunde der Teilnehmer wurden in unterschiedlichen Versuchsgruppen die wichtigsten Pflanzenteile (Wurzel, Stamm, Blatt und Blüte) untersucht und ihre Funktion durch Experimente erforscht. Wir färbten weiße Blüten blau und rot, stellten unterschiedliche Nährlösungen her und lernten die Photosynthese als biochemischen Prozess kennen. Fleischfressende Pflanzen konnten wir als „harmlose Monster“ entlarven und Keimversuche mit Avocado ausführen. Aus tropischen Pflanzenresten wurden Stecklinge geschnitten, für die Bewurzelung vorbereitet und in selbstgebaute Mini-Treibhäuser gepflanzt. Unsere Erfolge werden wir in den nächsten Wochen dokumentieren. Bauen einer Lochkamera Die NAWI-Gruppe der 4. Klassen beschäftigt sich derzeit mit optischen Phänomenen. Neben Lichtstrahlen, Spiegeln, Linsen und dem Auge wurde auch die Lochkamera genauer untersucht. Im Rahmen dessen wurde auch eine solche gebastelt und ein Video davon gedreht. Mit QR-Codes zu Hintergrundinfos Seite 15

[close]

Comments

no comments yet