Festschrift

 

Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1



[close]

p. 2

impressum medieninhaber und herausgeber freiwillige feuerwehr allerheiligen/lebing allerheiligen 122 4320 allerheiligen im mühlkreis post@feuerwehr-allerheiligen.at http www.feuerwehr-allerheiligen.at fotos ff allerheiligen/lebing oö landespressedienst fotografie petra kragl fotostudio albin grafik/layout oaw petra zimmerberger druck druckerei haider schönau auflage 500 stk datum 04 juli 2011 anmerkungen die informationen wurden mit bestem gewissen recherchiert und stützen sich auf aufzeichnungen aus alten protokollbüchern aus niederschriften aus dem heimatbuch der gemeinde allerheiligen sowie auf aussagen von kameraden fehler und irrtümer sind nicht ausgeschlossen weiters wird keine garantie für die vollständigkeit der angaben gegeben zugunsten der besseren lesbarkeit verzichten wir auf die gleichzeitige verwendung weiblicher und männlicher personenbegriffe gemeint und angesprochen sind immer beide geschlechter.

[close]

p. 3

vorwort maximilian hiegelsberger feuerwehr-landesrat ein jahrhundert für mehr sicherheit oberösterreich ist eines der sichersten länder dieser welt und unsere freiwilligen feuerwehren sind es die dafür ganz wesentlich mitverantwortung tragen mehr als 91.000 feuerwehr-kameraden bilden ein flächendeckendes sicherheitsnetz das im ernstfall rasch und fachmännisch hilfe leistet die freiwillige feuerwehr allerheiligen/lebing unter kommandant hbi helmut knoll ist teil dieses bestens funktionierenden freiwilligen feuerwehrwesens das sicherheitsnetz der freiwilligen feuerwehren wirkt nur durch die bereitschaft der menschen sich für die gemeinschaft zu engagieren im ehrenamt ist man darauf angewiesen dass die arbeit an der basis funktioniert und eine gemeinschaft besteht die sie trägt unsere freiwilligen feuerwehren leben dieses engagement im team sehr engagiert und mit viel idealismus auch die kameradinnen und kameraden der ff allerheiligen/lebing leisten unbezahlte und manchmal auch unbedankte arbeit im dienste der allgemeinheit unzählige stunden freiwilliger arbeit werden für einsätze Übungen und jugendausbildung aufgewendet darüber hinaus finden in jeder gemeinde im jahreskreis zahlreiche veranstaltungen statt die ohne mitarbeit der feuerwehr oft nicht durchführbar wären die freiwillige feuerwehr ist damit neben ihren leistungen um unser aller sicherheit aus dem gesellschaftlichen leben im land nicht weg zu denken im internationalen jahr des ehrenamtes feiert die ff allerheiligen/lebing ihr 100jähriges jubiläum dazu gratuliere ich herzlich und danke allen feuerwehrleuten für die nicht selbstverständliche bereitschaft sich für das feuerwehrwesen zu engagieren und damit verantwortung für die gesellschaft zu übernehmen ohne diesen idealismus fleiß und einsatz wäre vieles nicht möglich feuerwehr-landesrat max hiegelsberger 1

[close]

p. 4

vorwort berthold baumgartner bürgermeister der gemeinde allerheiligen im mühlkreis geschätzte feuerwehrkameradinnen und feuerwehrkameraden liebe freunde der feuerwehr die ff allerheiligen/lebing feiert heuer das 100-jahr-jubiläum zu diesem jubiläum gratuliere ich auf das allerherzlichste 1911 gründeten die gemeinde allerheiligen und die damals noch eigenständige gemeinde lebing die gemeinsame feuerwehr allerheiligen/lebing war die ursprüngliche aufgabe der feuerwehr das bekämpfen von bränden so sind die heutigen ausrückungsgründe sehr viel umfangreicher geworden hilfe bei katastrophenfällen wie stürme oder hochwasser verkehrsunfälle rettung von menschen und tieren die abwendung von umweltgefährdungen und vieles vieles mehr das erfordert zum einen eine gut ausgebildete und geschulte mannschaft und zum anderen eine zeitgemäße moderne ausrüstung der feuerwehr beides eine fundierte ausbildung und eine gute ausrüstung haben bei der feuerwehr allerheiligen/lebing einen hohen stellenwert zusammen mit dem selbstlosen ehrenamtlichen engagement unserer feuerwehrkameraden sorgt die feuerwehr damit für den bestmöglichen schutz und hilfe unserer gemeindebürger nebenbei wirkt die feuerwehr bei gemeindeveranstaltungen bei verschiedensten festen kirchlichen feiern sowie der brauchtumspflege mit und ist als kulturträger aus dem gesellschaftlichen leben unseres ortes nicht mehr wegzudenken ich bedanke mich aufrichtig bei allen aktiven und ehemaligen kameradinnen und kameraden sowie den verantwortungsträgern der ff allerheiligen/lebing für die hervorragende arbeit die sie für unsere gemeinde erbringen bzw erbracht haben nochmals gratuliere ich zum 100-jahrjubiläum sehr herzlich und wünsche der feuerwehr für die nächsten 100 jahre alles gute dass sie ihre aufgaben auch in zukunft in einem kameradschaftlichen miteinander zum wohle und zur sicherheit unserer bürgerinnen und bürger erfüllen können und dass sie von ihren einsätzen immer wieder gesund und unversehrt zurückkehren euer bürgermeister berthold baumgartner 2

[close]

p. 5

vorwort lbd dr wolfgang kronsteiner landesfeuerwehrkommandant seit 100 jahren sorgen die mitglieder der freiw feuerwehr allerheiligen für den brand und katastrophenschutz seit 100 jahren finden sich immer wieder menschen die freiwillig und vor allem unentgeltlich in der einsatzorganisation feuerwehr tätig sind was früher noch selbstverständlich war ist in der heutigen zeit schon fast eine besonderheit jeder hat zu wenig zeit und dennoch gibt es immer wieder menschen die dennoch bereit sind ihre arbeitskraft der feuerwehr zur verfügung zu stellen für dieses engagement bedanke ich mich bei allen mitgliedern der freiw feuerwehr allerheiligen ganz besonders ob jung oder alt jeder trägt seinen teil für den reibungslosen betrieb bei die mitgliedschaft in einer freiwilligen feuerwehr bedeutet heute nicht nur einen ideellen zweck zu verfolgen es bedeutet auch bereitschaft für verschiedene opfer zu bringen sei es urlaubszeit für die ausbildung freizeit für die vielfältigsten feuerwehrtätigkeiten oder auch beispielsweise zeitausgleich für einsätze während der werksstunden im betrieb dies sollte im zuge des 100-jährigen bestandsjubiläums der ff allerheiligen auch der bevölkerung wieder verstärkt ins bewußtsein gerückt werden die bedingungen wurden in den letzten jahren auch für die feuerwehren nicht einfacher wenn man dies oftmals jedoch auch nur als feuerwehrmitglied selbst oder als insider weiß der oö landesfeuerwehrverband wird sich als vertretung für das feuerwehrwesen unseres bundeslandes auch weiterhin bemühen die anliegen der wehren zu vertreten bzw durchzusetzen und gute bedingungen für weiterhin reibungsloses freiwilliges helfen zu schaffen bzw zu erhalten für den verlauf der festlichkeit zum 100jährigen bestand wünsche ich allen beteiligten alles gute und bedanke mich abschließend für das engagement aller mitglieder zum schutz der bevölkerung euer landesfeuerwehrkommandant lbd dr wolfgang kronsteiner 3

[close]

p. 6

vorwort obr josef lindner bezirksfeuerwehrkommandant liebe feuerwehrmitglieder geschätzte leser die mitglieder der feuerwehr allerheiligen/lebing und mit ihnen die gesamte bevölkerung der gemeinde allerheiligen feiern heuer das 100-jährige gründungsfest der feuerwehr 100 jahre freiwilliger dienst am nächsten ein grund zum feiern und zum danken vieles hat sich in diesen 100 jahre verändert waren früher die brandeinsätze der herausragende teil des einsatzgeschehens so stellen heute die technischen einsätze den überwiegenden alarmierungsgrund dar auch naturkatastrophen scheinen in immer kürzeren abständen aufzutreten und bringen für die feuerwehrkameraden tagelange einsätze mit sich immer waren und sind die mitglieder der feuerwehr gefordert mit dem wandel in gesellschaft umwelt und technik schritt zu halten so wie ihre vorgänger sind auch die jetzigen kommandomitglieder ständig bemüht jederzeit eine ausreichende anzahl von gut ausgebildeten frauen und männern für die verschiedensten einsatzaufgaben zur verfügung zu haben der landessieg beim funkbewerb in gold durch die derzeitige schriftführerin ist ein zeichen für den hervorragenden ausbildungsstand bei der feuerwehr allerheiligen/lebing mit der mustergültigen jugendarbeit wird ein sehr wichtiger beitrag für die zukunft der feuerwehr allerheiligen/lebing geleistet bestehen kann eine körperschaft wie die feuerwehr aber nur wenn menschen mit idealismus pflichtgefühl und gegenseitiger wertschätzung bereit sind verantwortung zu übernehmen und sich uneigennützig für in notgeratene einsetzten mein dank gilt daher vor allem dem kommandanten hbi helmut knoll der mit viel einsatz fachwissen und kameradschaftsgeist die feuerwehr ausgezeichnet führt seinen vorgängern und ehrenkommandanten karl lugmayr und johann angerer sei für ihre führungsarbeit ebenso gedankt wie den kommandomitgliedern und führungskräften allen mitgliedern sage ich für ihren selbstlosen einsatz für in not geratene mitbürger einen aufrichtigen dank als bezirksfeuerwehrkommandant gratuliere ich zum runden geburtstag sehr herzlich und wünsche allen mitgliedern der freiwilligen feuerwehr allerheiligen/lebing für die zukunft viel erfolg und kameradschaftliche stunden in der großen familie der feuerwehr möge es auch in zukunft gelingen den bürgern unseres bezirkes ausreichend schutz und hilfe bei allen gefahren und katastrophen zukommen zu lassen euer bezirksfeuerwehrkommandant obr josef lindner 4

[close]

p. 7

vorwort br august haderer abschnittsfeuerwehrkommandant feuerwehr allerheiligen/lebing feiert 100jähriges bestehen das heißt ­ 100 jahre ehrenamtliches engagement im dienst für den nächsten und selbstlosen einsatz zum wohle der bevölkerung von allerheiligen und darüber hinaus ein blick in die geschichte zeigt dass es nicht immer einfach war den stetig steigenden anforderungen nachzukommen tüchtige und beherzte kameraden stellten sich den ständig ändernden herausforderungen finanzielle als auch tatkräftige mithilfe seitens der bevölkerung der gemeinde sowie der feuerwehr ermöglichten das zeitgemäße schritthalten die in den letzten jahren erfolgte erneuerung der einsatzfahrzeuge sowie der neubau des feuerwehrhauses stellen dies eindrucksvoll unter beweis mit der gründung einer jugendgruppe 2005 wurde der grundstein für die derzeit hochqualifizierte jugend bzw zukunftsarbeit gelegt als abschnittsfeuerwehrkommandant freue ich mich sehr über die überaus aktive feuerwehr allerheiligen/lebing und spreche allen gönnern und förderern lob anerkennung und dank aus mein besonderer dank gilt hbi helmut knoll für seine unterstützung und freundschaftliche zusammenarbeit seinen kommandomitgliedern feuerwehrmitgliedern und angehörigen für ihre tätigkeiten die feuerwehr erfolgreich und kameradschaftlich zu führen mein dank richtet sich auch an bürgermeister berthold baumgartner seinem vorgänger johann aistleitner sowie den vertretern der gemeinde ebenfalls ein herzliches dankeschön gebührt den ehrenkommandanten karl lugmayr sen und jun johann angerer johann hinterholzer für die erbrachten leistungen für die zukunft wünsche ich der feuerwehr allerheiligen/lebing dass sich immer wieder mitmenschen finden und bereit erklären sich dem einsatz für den nächsten zur verfügung zu stellen und so unserem leitspruch gott zur ehr dem nächsten zur wehr nachzukommen zum gründungsfest die herzlichsten glückwünsche und alles gute im nächsten jahrhundert der abschnittsfeuerwehrkommandant br august haderer 5

[close]

p. 8

vorwort hbi helmut knoll feuerwehrkommandant geschätzte kameradinnen und kameraden werte gemeindebürgerinnen und meindebürger von allerheiligen ge herzten und bestens organisierten einsatz leben und auch sachwerte vor dem untergang bewahrt und so leid und kummer abgewehrt oder zumindest verringert werden natürlich wurde in den vergangenen 100 jahren die ausrüstung immer wieder erneuert und auch die ausbildung der mannschaft immer den aktuellen anforderungen angepasst auch haben sich die anforderungen an die feuerwehr geändert waren in der gründungszeit die brandeinsätze die hauptaufgabe so änderten sie sich im wandel der zeit hin zu überwiegend technischen einsätzen großer dank gilt jedem einzelnen von der gründungszeit bis hin zur gegenwart der zum schutz und zum wohle der einwohner unserer gemeinde allerheiligen einen schritt weiter als der normalbürger geht und einen großteil seiner freizeit beim ehrenamt unserer feuerwehr allerheiligen/lebing verbringt denn auch heute hat unser leitspruch nichts an seiner bedeutung und richtigkeit verloren in diesem sinne gott zur ehr dem nächsten zur wehr gott zur ehr dem nächsten zur wehr unter diesem leitspruch und auch leitbild haben sich am 04 november 1911 36 personen zur gründung einer freiwilligen feuerwehr für die beiden gemeinden allerheiligen und lebing zusammengefunden als feuerwehrhauptmann wurde herr karl neudorfer schulleiter in allerheiligen und als dessen stellvertreter herr august seyr gewählt damit war der grundstein für den schutz der bevölkerung beider gemeinden und auch deren hab und gut gelegt ist auch die mannschaft das wichtigste gut einer feuerwehr so wurden doch auch gerätschaften benötigt unsere feuerwehr wurde mit einer händisch zu bedienender pumpe auf einem pferdeanhänger ausgestattet als unterstellplatz wurde ein feuerwehrdepot neben dem pfarrheim errichtet in den folgenden schwierigen von den kriegswirren gezeichneten jahren konnte bei zahlreichen bränden durch diesen be der feuerwehrkommandant hbi helmut knoll 6

[close]

p. 9

vorwort vergangenheit und gegenwart hängen eng zusammen ­ so wie ursache und wirkung zwei sätze stehen in der chronik hintereinander ­ und hängen doch eng zusammen zuschauen müssen wie häuser abbrennen menschen um hab und gut kommen ja selber zu schaden kommen 1911 große dürre und stürme 17.2 schneckenturm vom sturm in wintergarten gestürzt großer dachschaden 19.6 nach heißen tagen großer hagel 31.8 wieder großer sturm kirchendach beschädigt 6.9 brannte das naarnleitner durch eine dreschmaschine ab etwas dagegen tun können tun müssen ein paar beherzte leute greifen in die geldtasche kaufen eine spritze lassen sich ausbilden leisten dienst in der dörflichen gemeinschaft die gründung eurer feuerwehr 2011 ist das jahr des ehrenamtes land oÖ und kirche stellen menschen in den vordergrund und machen publik wie viele frauen und männer in vereinen zum wohle aller tätig sind dabei nehmen die feuerwehren einen besonderen platz durch ihre starke präsenz in allen gemeinden und die hervorragende ausbildung der jungen nachwuchskräfte durch kurse und wettbewerbe ein die pfarre dankt der feuerwehr allerheiligen/lebing für die vielfältigen hilfseinsätze speziell auch im kirchlichen bereich der pfarrer wünscht der feuerwehr ­ männer und frauen ­ viel freude in der gemeinschaft und guten erfolg bei den einsätzen und er hofft dass das oberste gebot unseres christlichen glaubens ­ gott und dem nächsten zuliebe ­ auch weiter gebotslinie der feuerwehr bleibt gott zur ehr ­ dem menschen zur wehr mag p christof mösserer pfarrprovisor totengedenken wir gedenken unserer verstorbenen feuerwehrkameraden in trauer und dankbarkeit wir werden ihnen stets ein ehrendes andenken bewahren 7

[close]

p. 10

chronik vor der gründung laut originalprotokoll der gemeinde allerheiligen wurde am 9 februar 1904 vom gemeindeausschuß beschlossen dem feuerwehrverein tragwein beizutreten daraufhin wurden 4 feuerwehrmänner aus der gemeinde voll ausgestattet und dem feuerwehrverein beigestellt um die ausrüstung der feuerwehrmänner zu finanzieren wurde eine haussammlung durchgeführt jene 4 feuerwehrmänner waren franz kriechbaum allerheiligen 30 michl reiter hennberg nr 9 johann klinger kriechbaum 1 4 name am protokoll nicht mehr leserlich josef kapplmüller geb 20.12.1891 knecht johann kranewitter geb 01.06.1862 bauer ferdinand kühhas geb 29.07.1890 bauer johann kühhas geb 21.10.1894 knecht leopold lugmayr geb 28.08.1887 bauer johann mörwald geb 20.06.1883 bauer karl neudorfer geb 15.05.1875 schulleiter karl Öhlinger geb 17.12.1876 bauer michael poscher geb 23.09.1881 schuster leopold pötscher geb 15.09.1885 maurer johann rammer geb 24.12.1883 knecht georg satzinger geb 23.03.1876 bauer franz schimpl geb 30.11.1892 bauer karl schimpl geb 17.03.1883 bauer august seyr geb 21.07.1878 bauer karl schinnerl geb 29.04.1893 knecht johann spendlingwimmer geb 26.04.1874 zimmermann rupert spennlingwimmer geb 10.03.1872 postdiener 1911 am 4 november 1911 wurden von den beiden gemeinden allerheiligen und lebing die freiwillige feuerwehr allerheiligen/lebing ins leben gerufen grund dafür war wohl ein kurz zuvor ausgebrochener brand beim anwesen naarnleitner bei diesem brand hat die familie durch den raub der flammen ihr ganzes hab und gut verloren obwohl die gemeinde allerheiligen früher in zwei gemeinden unterteilt war gab es schon immer nur eine feuerwehr daher auch der name der feuerwehr allerheiligen/lebing laut grundbuch der feuerwehr ­ das auch heute noch existiert ­ waren mit dem gründungsdatum 36 mitglieder eingetragen diese waren moritz ambros geb 30.08.1879 schmied josef baumgartner geb 13.07.1884 bauer jakob benker geb 24.08.1877 bäcker johann brunner geb 03.04.1880 bauer anton dolzer geb 09.06.1875 bauer johann draxler geb 01.06.1887 strohdecker johann enikl geb 18.01.1882 schuster peter freyschlag geb 20.05.1863 tischler franz goldermann geb 06.07.1887 knecht johann goldermann geb 09.12.1891 knecht franz haider geb 02.10.1868 maurer johann hinterberger geb 15.09.1883 bauer josef hinterberger geb 18.09.1884 knecht heinrich hitzler geb 02.07.1886 häusler wenzel hitzler geb 16.01.1847 bauer markus helenzberger geb 24.04.1867 bauer franz hochreiter geb 18.09.1865 bauer markus holzinger geb 29.05.1877 bauer die gründungsversammlung verbunden mit der konstituierung des ersten feuerwehrkommandos fand am 4 november 1911 statt dabei wurde folgendes kommando gewählt hauptmann karl neudorfer hauptmann-stv august seyr schriftführer karl schimpl kassier johann mörwald zeugwart jakob benker steiger-löschmeister leopold lugmayr steiger-löschmeister-stv franz goldermann löschmeister moritz ambros 1 spritzenmeister rupert spennlingwimmer 2 spritzenmeister peter freyschlag 1 seite aus dem grundbuch von 1911 8

[close]

p. 11

laut protokollbuch fand die 1 chargensitzung am 14 november 1911 die 1 vollversammlung am 19 november 1911 und die 1 Übung am 27 dezember 1911 statt am 31 dezember 1911 veranstalteten die kameraden eine silvesterfeier am ende des gründungsjahres zählte die feuerwehr allerheiligen/lebing 43 mitglieder protokoll über die gründungsversammlung der freiwilligen feuerwehr allerheiligen/lebing aus 1911 1912 zu beginn des jahres 1912 wurde mündlich um ein feuerwehrdepot bei der gemeinde allerheiligen angesucht dazu fand am 19 märz 1912 eine bauverhandlung statt dabei waren gemeindevorsteher karl schimpl gemeinderat ferdinand kühhas maurermeister martin nichterl aus münzbach der zimmermeister johann spendlingwimmer und die nachbarn anwesend das feuerwehrdepot wurde danach von herrn florian kohlroß am standort der heutigen aufbahrungshalle erbaut weiters wurde 1912 eine spritze des modells windengrund nr 67 komplett mit vorderwagen angekauft diese wurde am 25 april 1912 in empfang genommen am 12 mai 1912 fand die erste Übung mit der neuen spritze und mit der gesamten schlauchlänge 197 m statt dabei bewährte sich die spritze aufs allerbeste es konnte dabei eine wurfweite von 10 bis 12 m erzielt werden neue spritze mit vorderwagen postkarte von allerheiligen mit dem zeughaus der schule und dem pfarrhof von 1915 aus dem stift st florian für die feuerwehrmänner schaffte man entsprechende arbeitsbekleidung an damals trug man die sogenannten zwillichblusen 9

[close]

p. 12

kommandowahl am 3 november 1912 hauptmann karl neudorfer hauptmann-stv august seyr kassier georg weiss schriftführer karl schimpl zeugwart johann rammer löschmeister moritz ambros 1 spritzenmeister rupert spennlingwimmer 2 spritzenmeister peter freyschlag steiger-rottenführer johann hinterberger steiger-rottenführer-stv franz schimpl kommando-signalist jakob benkner wehren durch die einberufungen zum kriegsdienst bedeutend verringert hätte und dass es durchaus nicht lächerlich wäre das weibliche geschlecht zur dienstleistung heranzuziehen bei bränden hätten mädchen und mägde beim bedienen der gerätschaften bewiesen dass sie oft mehr leisten als männliche zuschauer die von den gendarmen vergeblich zur arbeitsleistung aufgefordert wurden 1916 am 10 juli 1916 war am haidergut oberlebing 8 ein brand durch blitzschlag ausgebrochen 1917 1 feuerwehrhelm bei der feuerwehr allerheiligen/lebing am 27 september 1917 brannte es in niederlebing 1918 kommandowahl am 26 dezember 1918 hauptmann karl neudorfer hauptmann-stv august seyr schriftführer karl schimpl kassier leopold lugmayr zeugart josef kapplmüller löschmeister moritz ambros 1 spritzenmeister rupert spennlingwimmer 2 spritzenmeister peter freyschlag steigerrottenführer johann hinterberger steigerrottenführer-stv johann kapplmüller kommandosignalisten jakob benkner und karl Öhlinger altes strahlrohr und alter verteiler 1913 das anwesen huber in oberlebing 37 war einem brand zum opfer gefallen 1919 zur hebung der vereinskasse wurde am 23 november 1919 erstmals ein feuerwehrball veranstaltet 1914 in der feuerwehrverbandszeitung wurde eine merktafel für einheitliche ausrüstungsgegenstände veröffentlicht unter anderem wurde die verwendung einer einheitlichen schlauchverbindung vorgegeben künftig sollen nur noch normal-einheitskupplungen angeschafft werden diese vorschrift wurde auch bei der feuerwehr allerheiligen/lebing umgesetzt 1921 kommandowahl am 21 märz 1921 hauptmann august seyr hauptmann-stv johann mörwald schriftführer karl schimpl kassier leopold lugmayr zeugwart karl kapplmüller 1915 im jahre 1915 gab es in unserem kronland 700 freiwillige feuerwehren aber immer noch 62 gemeinden ohne feuerwehren der landesfeuerwehrkommandant dr rudolf lampl schrieb in der feuerwehrverbandszeitung dass sich der mitgliederstand bei den feuer10 eine abschiedsfeier für den bisherigen wehrführer karl neudorfer wurde am 28 märz 1921 veranstaltet erste ausbesserungen beim feuerwehrdepot waren notwendig.

[close]

p. 13

1922 kommandowahl am 31 dezember 1922 hauptmann august seyr hauptmann-stv karl kapplmüller schriftführer karl schimpl kassier leopold lugmayr zeugwart franz schimpl 1928 am 19 februar 1928 fanden neuwahlen statt dabei ergaben sich keine Änderungen 1930 das kriegerdenkmal wurde durch die feuerwehrmänner renoviert zu gunsten des feuerwehrvereins veranstaltete man eine theateraufführung 1924 am 23 mai 1924 war ein brand durch blitzschlag bei johann edtbauer hennberg 8 vlg großzulehner ausgebrochen und am 25 oktober 1924 brannte es bei paul und rosa riedl baumgarten 4 vlg schneiderberger 1931 die erste motorspritze wurde nach langem Überlegen und mehreren sichtungen bei der firma rosenbauer in linz angekauft um diese zu finanzieren wurde eine haussammlung in den beiden gemeinden durchgeführt weiters zog man auch den gewinn von den theateraufführungen heran die erste große Übung mit dieser motorspritze fand am 4 oktober 1931 und die feierliche segnung am 29 mai 1932 statt daraufhin übten die männer laufend mit der neuen spritze und den anderen ausrüstungsgegenständen am 15 jänner 1931 war ein brand bei familie farthofer hennberg 6 vlg eisenberger ausgebrochen 1925 1925 wurde das feuerwehrdepot mit ziegeln von der aschermühle neu eingedeckt durch einen dampfkessel war ein brand am 9 september 1925 bei karl und maria aistleitner baumgarten 3 vlg wörland ausgebrochen mannschaftsfoto 1931 11

[close]

p. 14

1933 kommandowahl am 15 jänner 1933 wehrführer august seyr wehrführer-stv karl kapplmüller schriftführer karl schimpl kassier leopold lugmayr zeugwart adolf ambros beim bauernhaus huber oberlebing 37 war am 15 juli 1934 ein brand durch blitzschlag ausgebrochen 1935 mitglieder die unentschuldigt bei ausrückungen und bei Übungen fern blieben mussten 50 groschen strafe bezahlen 4 bauernhäuser im dorf lebing fielen einem brand zum opfer 1936 der wehrführer august seyr wollte die stelle als wehrführer ablegen dies wurde aber einstimmig abgelehnt im mai 1936 feierte die feuerwehr das 25jährige gründungsfest in einem kleinen rahmen bei der chargensitzung am 12 jänner 1936 wurde erstmals über die errichtung eines löschteiches beraten dazu wurde vom baumeister wögerbauer aus perg ein kostenvoranschlag eingeholt die heiligenstein-kapelle war durch blitzschlag einem brand zum opfer gefallen 1938 am 23 jänner 1938 fanden neuwahlen statt die jeweiligen funktionäre wurden wiedergewählt bis auf den zeugwart diese stelle übernahm johann tischberger der wehrführer august seyr wurde zum ehrenhauptmann ernannt nach der gemeindezusammenlegung der beiden gemeinden allerheiligen und lebing erhielt die freiwillige feuerwehr den namen der gemeinde allerheiligen zeitungsartikel aus dem linzer wochenblatt mit machländer volksbote perger zeitung 1933 am 2 märz 1938 brannte es beim anwesen wegerer allerheiligen 13 1934 bei der generalversammlung am 28 jänner 1934 beschloss man die handspritze in die gemeinde lebing zu überstellen dazu wurde beim reiffegger ein kleines depot errichtet mit dieser Überstellung stellte die feuerwehr einen 2 löschzug mit zugsführer johann kapplmüller zugsführer-stv josef mörwald schlauchführer karl schwarzenberger und zeugwart michael rippatha auf bei einem brandfall rückten immer beide löschzüge aus durch die Überstellung der spritze nach lebing konnten einige neubeitritte verzeichnet werden 12 1939 der reichsführer und chef der deutschen polizei heinrich himmler verordnete dass bis 1 jänner 1941 bei allen schläuchen pumpen und hydranten die österreichischen einheitskupplungen auf die storzkupplungen umgestellt werden mussten 1940 nach dem neuen gültigen feuerwehrgesetz wurde aus der freiwilligen feuerwehr eine hilfspolizei die dem bürgermeister unterstellt war das prinzip der freiwilligkeit blieb allerdings aufrecht.

[close]

p. 15

1940 bestand die hilfspolizei in allerheiligen aus 26 aktiven und 20 reservemännern 1953 kommandowahl im september 1953 kommandant karl lugmayr kommandant-stv johann tischberger schriftführer ludwig kapplmüller kassier franz steiner gerätewart karl ebenhofer 1943 laut runderlass vom 21 april 1943 durften frauen im alter von 17 bis 40 jahren in gemeinden unter 1.000 einwohnern als feuerwehrhelferinnen herangezogen werden den frauen wurde im laufe der zeit eine einheitliche dienstbekleidung und schuhwerk zur verfügung gestellt bei der feuerwehr wels gab es bereits 1937 eine löschgruppe mit freiwilligen feuerwehrfrauen der langjährige schriftführer karl schimpl wurde zum ehrenschriftführer ernannt beim bauernhaus obergöritzer oberlebing 23 war ein brand ausgebrochen auch früher wurden bereits kameraden zur aus und weiterbildung in die feuerwehrschule nach linz entsandt vom 1 bis 3 dezember 1953 besuchten zum beispiel alois stöger und johann kühhas den maschinistenlehrgang 1945 allgemein gesehen befanden sich die oberösterreichischen feuerwehren nach kriegsende in einem beinahe chaotischen zustand sowohl in personeller als auch in materieller hinsicht 1946 in der seyerleiten in der nähe des anwesens ratzhofer allerheiligen 14 war ein waldbrand ausgebrochen 1949 herr johann tischberger wurde zum wehrführer stellvertreter gewählt alois stöger vorne rechts kniend johann kühhas hintere reihe 3 mann von rechts 1954 dass die feuerwehren immer mehr zur katastrophenhilfe eingesetzt werden zeigt die große hochwasserkatastrophe im juli 1954 weiters war die feuerwehr beim brand in der firma kamig in kriechbaum im einsatz bei diesem brand wurde das wertvolle bergwerksmuseum vernichtet 1950 es brannte beim aichberghäusl oberlebing 46 beim bauernhaus wartner oberlebing 5 und beim anwesen hansbauer oberlebing 40 1951 in den vergangenen jahrzehnten wurde laufend in neue gerätschaften ausrüstungsgegenständen und bekleidung investiert im jahre 1951 bestand die feuerwehr aus insgesamt 63 mann 2 löschzügen 4 löschgruppen 8 kommandomitgliedern 5 chargen im kommando 5 chargen im mannschaftsstand schläuche mit einer gesamtlänge von 500 m 2 kübelspritzen 1 motorspritze 1955 den chargenlehrgang vom 14 bis 19 märz 1955 besuchten alois stöger und josef wahl alois stöger 2 mann links hinten josef wahl 1 mann rechts vorne 13

[close]

Comments

no comments yet