DJK-Mitteilungen 01-2016

 

Embed or link this publication

Description

DJK-Mitteilungen 01-2016

Popular Pages


p. 1

DJK-SG Ellwangen Leichtathletik Mitteilungen der DJK - Leichtathletikabteilung Ausgabe 2016 ***** Jahrgang 8 Jahresrückblick 2016 Zum Vereinsjubiläum – Weltklasse im Waldstadion

[close]

p. 2

Start in das Vereins-Jubiläumsjahr 2016! Donnerstag, 28. Januar 2016 Ergebnis 800m, Weibliche Jugend U18 1. und Baden-Württembergische Hallenmeisterin Horn Leonie 2000 DJK Ellwangen - SG Virngrund 2. Pflumm Leonie 3. Weller Marie 2000 TSG Balingen 2000 LG Neckar-Enz 2:20,40min. 2:24,20min. 2:24,24min.

[close]

p. 3

Samstag, 30. Januar 2016 Samstag, 30. Januar 2016 Wir über uns ! Unser Name DJK steht für Deutsche Jugendkraft. Der Name steht in der Tradition der Sportbewegung zum Ende des 19. Jahrhunderts und war damals ein häufig verwendeter Begriff im Alltag, auch fernab der Sportplätze. „Jugendkraft“ meinte die Summe aller positiven, kraftvollen und kreativen Eigenschaften der Jugendzeit, ohne dass diese damit auf den Lebensabschnitt der Jugend begrenzt wären. Auch viele Ringervereine haben den Namen verwendet. Noch heute gibt es Jugendkraft-Vereine, die nie dem DJK-Sportverband angehörten. Der Name des großen italienischen Fußballklubs Juventus Turin – 1897 gegründet – basiert auf den gleichen Wurzeln. „Juventus“ ist lateinisch und bedeutet Jugend. Der DJK-Sportverband weiß, dass der über hundert Jahre alte Name der katholischen Sportbewegung heute manchmal etwas befremdlich wirkt. Modern interpretiert, zeigt er dem DJK-Sportverband aber den Weg in die Zukunft. „Jugend“ bedeutet: dynamisch, lebensbejahend, kreativ, offen sein für Neues, Verkrustungen aufbrechen. „Kraft“ meint die körperliche oder geistige Voraussetzung für bestimmte Handlungen. Der DJK-Sportverband will Menschen für einen Sport begeistern, der bereichert. Er ist bereit, neue Wege zu wagen und notfalls gegen den Strom zu schwimmen. Er wird sich auch weiterhin da einmischen, wo er die Würde des Menschen in Gefahr sieht. Er will der Querdenker im Sport sein. Insofern ist der traditionsreiche Verbandsname unser Auftrag für die Zukunft. Willkommen auf der Homepage der DJK-Leichtathletikabteilung www.leichtathletik-ellwangen.de und der DJK-Sportgemeinschaft Ellwangen 1956 e.V. www.djk-ellwangen.eu

[close]

p. 4

Montag, 01. Februar 2016 800 m Lauf (Rangfolge Zeitläufe) - weibliche Jugend U18 – Ergebnis: 1. und Süddeutsche Hallenmeisterin Horn, Leonie 2000 WÜ DJK Ellwangen-SG Virngrund 2. Sommer, 3. Metzger, Svenja Marleen 2000 HE 2000 WÜ TV Groß-Zimmern TSV Gomaringen 2:15,37min. 2:15,92 2:18,68 Baden-Württembergische Crosslaufmeisterschaften am Samstag, 06.02.2016 in Sindelfingen weibliche Jugend U 18 – Ergebnis: 1. Uhl, 2. Kistner, 3. Zschau, 4. Horn, Jana Celine Romy Leonie 2000 2000 2000 2000 WÜ BA WÜ WÜ LSG Aalen LG Hardt Neckarsulmer Sport-Union DJK SG Ellwangen 13:55min. 14:25 14:37 14:48

[close]

p. 5

Samstag, 27. Februar 2016 Unsere Sponsoren / Spender für den Ellwanger Sparkassen- Lauf in den Frühling:

[close]

p. 6

Montag, 29. Februar 2016 Von der DJK LA - Abteilung wurden bei der Sportlerehrung der Stadt Ellwangen ausgezeichnet! Leonie Horn Medaille in Silber: Johannes Kucher Medaille in Bronze Hubert Hönle Medaille in Bronze Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viele sportlichen Erfolge!

[close]

p. 7

"Never Stop Believing!' – das sind Worte, die mich während meines Lebens bzw. Sportlerdaseins, tagtäglich begleitet, angespornt und motiviert haben, trotz jedweder Niederlage, Nachteile jeder Art oder Verletzungen, weiter zu kämpfen, um meine Träume und Ziele Wirklichkeit werden zu lassen! Für mich stellt der Sport zudem auch eine schöne Möglichkeit dar, Kindern mit Migrationshintergrund eine Plattform anzubieten, die Integration erfolgsversprechend, mittels der hier weit verbreiteten Vereinsstrukturen zu ermöglichen, Anknüpfpunkte zu schaffen und die hiesigen Werte mittels der 'Universalsprache Sport' zu vermitteln. Gerade in Zeiten von neuaufflammenden Integrationsdebatten glaube ich daran, dass der Sport mit all diesen Aspekten helfen kann, Fremdes zueinander zu bringen. Zudem kann er, wie auch in meinem Falle, in den verschiedensten Lebenslagen als Motivator fungieren, um 'nicht aufzuhören (an Ziele und Träume) zu glauben'." Die Leichtathletik – Abteilung der DJK - Sportgemeinschaft Ellwangen 1956 e.V. unterstützt die Aktion ELLWANGEN BLEIBT BUNT ! Die Die John-Henry Tate | ehemaliger Deutscher Meister über 100 Meter und 200 Meter (Altersklasse U 18) Impuls: Besinnung und Bewegung „Ich bin dann mal weg...“, der Buchtitel von Hape Kerkeling ist zum geflügelten Wort geworden. 270 000 Menschen machten sich im vergangenen Jahr auf nach Santiago de Compostella. Weitere Pilgerwege werden laufend eingerichtet, so führt quer durch die Diözese Rottenburg-Stuttgart der Martinusweg, am Ostermontag diesen Jahres eröffnete die evangelische Landeskirche ihren Diakonie-Pilgerweg, der über 470 km quer durch Württemberg führt. Weitere Pilgerwege führen nach Rom oder Assisi. Auch sie sind viel begangen. Was führt Menschen dazu, wochenlange Strapazen, zum Teil in absoluter Einsamkeit auf sich zu nehmen? Besinnen und bewegen liegen im Trend, das spüren auch wir als konfessioneller Sportverband. Unsere angebotenen Pilgerwanderungen sind schnell ausgebucht, ebenso die Sportexerzitien. Die bayerischen Kollegen berichten Ähnliches von ihren Bergexerzitien. Hier werden Körper und Seele gleichermaßen angesprochen, Impulse und sportliche Aktivitäten wechseln sich ab. Exerzitien haben eine lange Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Bei den klassischen Exerzitien sind neben Gebet, Meditation biblischer Texte und der Auseinadersetzung mit der eigenen Lebenswirklichkeit, Erfahrungen der Einsamkeit und Stille wesentliche Elemente. Diese Grundelemente greifen auch die Sport- und Bergexerzitien auf. Das Gebirge ist ein wundersamer Ort. Es kann uns erinnern an Fragen, die uns gerade jetzt oder schon lange begleiten. Und es kann uns einweisen in Erfahrungen der Stille, Einsamkeit, Weite und Tiefe unseres Daseins - Erfahrungen, die jeden ernsthaften spirituellen Weg begleiten. Ganz still zu werden in der Gegenwart Gottes gilt vielen als höchste Form des Gebetes. Wer es versucht, stellt fest, dass es unendlich schwierig ist, in ein stilles Dasein einzutauchen. Es scheint fast unmöglich den Fluss der Gedanken und der Bilder anzuhalten, die permanent auf uns einprasseln und nur da zu sein. Sportliche Betätigung ist manchmal so anstrengend, ob es in den Bergen, auf den Spielfeld, auf dem Pilgerweg, oder beim Spiel ist, dass man gar nicht mehr auf die Idee kommt, mit jemandem zu sprechen. Hier wird „Stillwerden“ und „Beisichsein“ eingeübt. Nicht umsonst berichten Jogger davon, dass sie beim Laufen abschalten und in den Körper versinken. Dadurch werden Emotionen wacher – Erinnerungen und Fragen, die uns unterbewusst beschäftigen, die aber in der Alltagshetze verschüttet werden. Bewegung und Besinnung, untrennbar miteinander verbunden. Mechthild Foldenauer – DJK Diözesansportverband

[close]

p. 8

"Ich glaube daran, dass sich kein Mensch vorschreiben lassen sollte, wozu er fähig ist und wozu nicht. Man darf in schwierigen Zeiten oder bei Niederlagen den Glauben an sich selbst niemals verlieren und muss für seine Ziele einstehen. Sicherlich gehören auch Rückschläge zum Sport und Leben … Wer jedoch die Chance und Lehre in ihnen erkennt, kann auch diese positiv für sich nutzen." Markus Rehm | Leichtathlet (paraolympischer Goldmedaillengewinner im Weitsprung / 2012 London) Sport macht stark Kinder stark machen im Sportverein Sie als Eltern sind maßgeblich an der Persönlichkeitsentwicklung Ihrer Kinder beteiligt. Sportvereine als wichtigste Freizeitbeschäftigung für Kinder und Jugendliche sind imstande diese Entwicklung ebenfalls positiv zu unterstützen. Dort können Kinder nicht nur körperlich stark werden, sondern auch persönliche Stärken entwickeln. Aus diesem Grunde kann der Vereinssport eine wichtige Rolle bei der Suchtvorbeugung einnehmen. Wir sagen Ihnen welche. Vereinssport ist eine Schule fürs Leben. Im Sportverein entwickeln Kinder und Jugendliche ein Bewusstsein für ihren Körper, ihre sportlichen Fähigkeiten und ihre Einsatzbereitschaft. Natürlich geht es hier um Siege und Erfolge. Aber Sport im Verein ist mehr als Wettkampf und Leistung. So finden Sie den richtigen Verein  Wie gehen die Trainerinnen und Trainer des Vereins mit den Kindern um?  Werden auch außerhalb des Trainings Veranstaltungen oder Unternehmungen angeboten, die Spiel und Spaß dienen?  Haben die Kinder die Möglichkeit, sich an der Planung von Aktivitäten zu beteiligen und dort Aufgaben zu übernehmen?  Haben die Kinder ein Mitspracherecht, wenn es um ihre Wünsche und Interessen im Verein geht?  Werden die Kinder vom Verein über aktuelle Aktionen informiert (z. B. Internet, Vereinszeitung, Trainer)?  Wie geht der Verein mit Rauchen und Alkohol um? Gibt es klare Regeln für Kinder- und Jugendveranstaltungen?  Lassen Sie Ihr Kind an einem Probetraining teilnehmen und schauen Sie zu.  Führen Sie ein Gespräch mit der Trainerin/dem Trainer.  Sprechen Sie mit anderen Eltern: Welche Erfahrungen haben sie gemacht?  Beziehen Sie Ihr Kind in die Entscheidungsfindung ein! Beitrag zu einer starken Persönlichkeit Im Vereinssport lernen Kinder und Jugendliche, ihre Fähigkeiten und Grenzen auszuloten, Einsatzbereitschaft zu zeigen, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen. Sie lernen, mit anderen auszukommen, sich in eine Gruppe einzufinden und als Team für ein gemeinsames Ziel zu kämpfen. Und sie erfahren, was gegenseitiger Respekt bedeutet. Das alles sind wichtige Schritte auf dem Weg zu einer starken Persönlichkeit. Die Rolle der Trainerinnen und Trainer Die Trainerinnen und Trainer eines Vereins haben eine besondere Verantwortung. Gute Trainerinnen und Trainer achten darauf, dass sich jedes Mitglied im Team aufgehoben fühlt und Gelegenheit erhält, die eigenen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Sie legen Wert darauf, jedes Kind so zu fördern, wie es seinem Leistungsniveau entspricht. Auch Lob und Anerkennung sind wichtig. So lernen die Kinder, an sich selbst zu glauben und sich nicht nur mit anderen zu vergleichen.

[close]

p. 9

Meteorologischer Frühlingsanfang war der 1. März, kalendarisch wird es der 20. März sein – sportlich gesehen beginnt der Frühling dieses Jahr am Samstag, 19. März mit dem

[close]

p. 10

Montag, 21. März 2016

[close]

p. 11

Auszug aus der Kundenzeitschrift 2/2016 der Stadtwerke Ellwangen

[close]

p. 12

Diözesantag 2016 in Schwäbisch Gmünd „auf die er besonders stolz sei“, anzog. Schon die ganz Kleinen würden durch dieses äußere Merkmal zu einer Mannschaft gehören und das stifte Identität. Soziale Verantwortung im Sport – Diözesantag am Sonntag, 13. März 2016 in Schwäbisch Gmünd Wolfgang Müller, Pastoralreferent im Bischöflichen Ordinariat in Rottenburg und früherer Geistlicher Beirat und Trainer bei der DJK Ludwigsburg „Er sehe zwei große Herausforderungen für den Sport, den demografischen Wandel und die Integration von Menschen aus anderen Ländern“, so Sportbürgermeister Dr. Joachim Bläse in seinem Grußwort. „Wir müssen dort sein, wo die Menschen ankommen“. Um die Integration, aber auch um die sozialen Dimensionen im Sport ging es am Vormittag. Wolfgang Müller, Pastoralreferent im Bischöfliches Ordinariat in Rottenburg und früherer Geistlicher Beirat und Trainer bei der DJK Ludwigsburg machte anschaulich, was es heißt „dazu zu gehören“ indem er seine Trainerjacke, „Jeder hat etwas was wir brauchen“, so Müller. Gerade in einem Verband wie der DJK gelte es hier sensibel zu sein und die Stärken der Einzelnen im Blick zu behalten. Es könne gut sein, dass ein Mannschaftsmitglied sportlich schwächer als die anderen ist, aber für die Mannschaft insgesamt essentiell wichtig sei. Mechthild Foldenauer "Während meiner schweren Krebskrankheit hat mich der Glaube ein Sportstudium und wieder auf dem Feld stehen zu können so angetrieben, dass ich den Krebs besiegt habe. Der Sport war hier der Motor, der mir Kraft gegeben hat. Außerdem glaube ich, dass gerade im Sport Werte wie Fairness, Respekt und Ehrlichkeit vermittelt und gelebt werden sollten. Sowohl als Spieler als auch als Trainer versuche ich stets als VORBILD voranzugehen." Benjamin Wahl | SG Schorndorf Mittwoch, 20. April 2016

[close]

p. 13

Nr. 16 - Mit freundlicher Unterstützung von: Nr. 17 - Mit freundlicher Unterstützung von:

[close]

p. 14

Nr. 19 - Mit freundlicher Unterstützung von: Samstag, 14. Mai 2016

[close]

p. 15

Mittwoch, 04. Mai 2016 Samstag, 07. Mai 2016 DJK-SG Ellwangen Leichtathletik

[close]

Comments

no comments yet