Arbeit für Flüchtlinge Dezember 2016

 

Embed or link this publication

Description

Flüchtlingshilfe Baden-Baden

Popular Pages


p. 1

Flüchtlinge und Arbeit in Baden-Baden* Stand November 2016 *Flüchtlinge in der Betreuung des Jobprofilers in und außerhalb Unterkünften

[close]

p. 2

Entwicklung der Flüchtlingssituation in Baden-Baden 1.200 1.000 800 600 4 84 30 12 49 168 214 30 30 400 797 764 689 200 0 April Juli Sept Personen in Arbeit 4 12 49 jobcenter 84 168 214 Jesidinnen 30 30 30 Leistungsempfänger 797 764 689 19.12.2016 Seite 2 Statusreport des Jobprofiler 48 262 30 626 November 48 262 30 626 Personen in Arbeit jobcenter Jesidinnen Leistungsempfänger

[close]

p. 3

Anzahl der geduldeten und gestatteten Personen im November 2016 Stadt Baden-Baden Nur Personen im Leistungsbezug 19.12.2016 Seite 3 Statusreport des Jobprofiler

[close]

p. 4

Personen im Jobcenter Stand Ende November 262 Personen. Entwicklung anerkannte Flüchtlinge in Baden-Baden Im April keine Kinder mitgezählt 152 120 96 64 20 0 APR 16 MAI 16 47 53 41 25 JUN 16 JUL 16 AUG 16 SEP 16 Männer Frauen Kinder OKT 16 60 50 NOV 16 19.12.2016 Seite 4 Statusreport des Jobprofilers

[close]

p. 5

Flüchtlinge in Arbeit Stand Ende November 2016 für Baden-Baden Beschäftigte Flüchtlinge = 91 Pers. 10 12 Arbeitsgelegenheiten * 11 31 38 89 Minijob Teilzeit Ausbildung Vollzeit Wohnheim Karitative Träger * Teilweise Umstellung der Tätigkeiten in Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) 19.12.2016 Seite 5 Statusreport des Jobprofiler

[close]

p. 6

Bildungsprofil der Flüchtlinge Schulbesuch 9% 13% 17% 30% 31% 19.12.2016 ohne Schule Primary Mittel Höhere Universität Seite 6 Statusreport des Jobprofiler

[close]

p. 7

Ausgeübte Berufe im Heimatland in der Heimat ausgeübte Tätigkeiten Schneider Reinigung Gelegenheit ohne Beruf Medizin (Pflege) Medizin (Arzt, Zahnarzt) Marketing, Vertrieb Maler LKW-Fahrer; Logistik Lehrer Koch kaufmännische Tätigkeit Bauberufe Handwerk (Metall) Mechanik Handwerk (Holz) Handwerk (Elektro) Gastronomie, Hotelerie Garten, Landwirtschaft Friseur Fabrikarbeit Dienstleistung Schule , Uni, Ausbildung 0 20 40 60 80 100 120 140 160 180 männlich weiblich 19.12.2016 Seite 7 Statusreport des Jobprofiler

[close]

p. 8

Fazit der Arbeitsplatz Situation November Beobachtungen des Jobprofilers: • Saisonal bedingt ist die Beschäftigung der Flüchtlinge im November zurückgegangen. Im Garten – und Gastronomiebereich sind Mitarbeiter freigestellt worden. 11 Flüchtlinge haben im Oktober und November ihre Stelle verloren, 6 von ihnen konnten wieder eine Beschäftigung aufnehmen. Die Eröffnung eines neuen Hotels hatte eine Sonderwirkung im Oktober. • Immer noch kämpfen in der Arbeit startende Flüchtlinge mit den Beschäftigungs- Gepflogenheiten in Deutschland. Unzureichende Sprache, fehlende Rückmeldung oder Arbeitsgeschwindigkeit sind Gründe für die Freistellung von Mitarbeitern. • Die Bereitschaft Flüchtlinge zu integrieren ist in kleinen Betrieben stärker als Mittel- oder Großbetrieben. • Die Betriebe fordern Sprachkenntnisse besser als A2/B1 für eine langfristige Perspektive. • Die Maßnahmen der Agentur sind weiterhin dringend erforderlich, um Flüchtlinge in Berufliche Erprobung zu bringen. 19.12.2016 Seite 8 Präsentationstitel

[close]

p. 9

Daten Agentur für Arbeit Berufsberatung: • Betreuung von 220 Schüler in 14 Klassen VAB-O und VAB-R • 9 Ausbildungen (3 x Bäcker, 2 x Pflege, 3 x technische Ausbildung, 1 x Lager) • 3 Einstiegsqualifizierungen mit Sprache (EQS) • 6 Einstiegsqualifizierungen (EQ) • 13 PerjuF-Eintritte (RA + Baden-Baden) Arbeitsvermittlung: • 163 Kunden in Betreuung durch Vermittlung SGB III (Asylbewerber und Geduldete) • 69 sozialversicherungspflichtige Integrationen • Integrationen meist als Helfer (Metall, HOGA, Bau, Reinigung) • 1 Ausbildung zur Altenpflegehelferin • 75 PerF-Eintritte (Baden-Baden) Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen - FIM: • 17 interne FIM bewilligt 19.12.2016 Seite 9

[close]

p. 10

Daten Agentur für Arbeit Maßnahmeeintritte AA Karlsruhe-Rastatt 2016 (15.11.2016) - Vermittlung: - Insgesamt 496 Eintritte, darunter - 300 PerF - 117 Praktika bei Arbeitgebern (nur für gemeldete Flüchtlinge) Planung 2017 für die AA Karlsruhe-Rastatt: - Insgesamt 1100 Eintritte in arbeitsmarktpolitische Maßnahmen, z.B. - Berufliche Qualifizierung (insbesondere abschlussorientiert) - Aktivierung und Kompetenzfeststellung - Lohnkostenzuschüsse an Arbeitgeber - Praktika bei Arbeitgebern - Einstiegsqualifizierungen (EQ) 19.12.2016 Seite 10

[close]

p. 11

Daten Jobcenter 1. Statistik: • 262 Personen im Leistungsbezug, davon 197 erwerbsfähige Leistungsberechtigte (Personen zwischen 15 und 65) • 94 Personen in Integrationskursen; 15 in Warteposition • 40 Personen im Qualifizierungskurs KompAS (Sprache und berufliche Fortbildung gleichzeitig) • 23 Personen mit einem Brückenpraktikum gefördert (Firma Daimler RA und Gaggenau, Firma Aldi) • 41 Personen arbeiten und beziehen Arbeitslosengeld 2 (30 auf 450€ Basis; 6 verdienen zwischen 450 und 850€ und 5 verdienen über 850€ - Datenstand 11/16) • Knapp 90% ohne Ausbildung/Studium • ………….. 2. Sprachkenntnisse • Fast 88% mit geringen bzw. sehr geringen Sprachkenntnissen • 12 % mit B1/B2 Sprachniveau 19.12.2016 Seite 11 Präsentationstitel

[close]

p. 12

Daten Jobcenter 3. Integrationen in Arbeit • Insgesamt 56 Integrationen bis Mitte Oktober - JC erreicht eine Integrationsquote von 39,0% • davon 82% in sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen und 18% in Ausbildung und Selbständigkeit • viele davon bedarfsdeckend d.h. nicht mehr im Bezug beim Jobcenter 4. Was hat das JC 2017 vor? Etwa 150 Förderungen im Rahmen der sog. arbeitsmarktpolitischen Instrumente geplant, wie z.B • berufliche Qualifizierung und Aktivierung (z.B. Hotel-und Gaststättenbereich, Lager und Logisitik usw.) • Investitionen in Lohnkostenzuschüsse • Praktika bei Arbeitgebern • Einstiegsqualifizierungen mit Sprachanteilen • Spezielle Maßnahmen für Frauen • ESF – Projekte wie BINA BAU (Beschäftigungsinitiative Bau) • Persönliches Vermittlungsbudget • usw ……….. 19.12.2016 Seite 12 Präsentationstitel

[close]

Comments

no comments yet