Infoblatt-50-Dezember-2016

 

Embed or link this publication

Description

Bürgerinfoblatt Nr. 50 der Gemeinde Geiersthal

Popular Pages


p. 1

Postwurfsendung an sämtliche Haushalte der Gemeinde Geiersthal Nr. 50 Mitteilungsblatt der Gemeinde Geiersthal Dezember 2016 Foto: Gemeinde Gemeinde Geiersthal - Rathausstr. 5 - 94244 Geiersthal Telefon: (09923) 8415-0 Telefax: (09923) 8415-30 Internet: www.geiersthal.de E-Mail: poststelle@geiersthal.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00 - 12.00 Uhr außerdem Montag und Donnerstag jeweils von 13.30 - 17.00 Uhr

[close]

p. 2

Wichtige Adressen, Telefonnummern und Öffnungszeiten Gemeindebauhof Fernsdorfer Str. 1, 94244 Geiersthal Telefon: 09923/407710, Fax 407708 Mitarbeiter des Bauhofes: Englmeier Klaus, Bauhofleiter Stiglbauer Werner Hagengruber Karlheinz Klunk Horst Deutsche Post AG – Poststelle Pointstr. 1a, 94244 Geiersthal (Container auf Parkplatz hinter dem Rathaus) Telefon: 0152/21587964 (zu den genannten Öffnungszeiten) Recyclinghof Geiersthal-Teisnach Berging, Im Gewerbegebiet 8 94244 Geiersthal Telefon: 09923/3669 oder Telefon: 09903/920-900 Montag bis Freitag Samstag 10.00– 12.00 Uhr 10.00 – 11.00 Uhr Mittwoch Freitag Samstag Sommer 13.00 – 17.00 Uhr 9.00 – 17.00 Uhr 9.00 – 14.00 Uhr Winter 13.00 – 16.00 Uhr 9.00 – 16.00 Uhr 9.00 – 12.00 Uhr Bauabfall-Recyclingzentrum Fernsdorf, Deponiestr. 1 94244 Geiersthal Tel.: 09923/3064 Montag-Donnerstag Freitag Sommer 7.00–17.00 Uhr 7.00–15.00 Uhr Winter Auf Anfrage unter 0991/289700-0 o. 0991/37130-18. Müllabfuhr, Mülltonnenleerung: AWG Donau-Wald, Gerhard-Neumüller-Weg 1, 94532 Außernzell Tel.: 09903/920-0, Fax: 09903/920-950, E-Mail: info@awg.de, Internet: www.awg.de Stromversorgung Bayernwerk AG Technischer Kundenservice: 0941/28003311 Störungsnummer Strom: 0941/28003366 Störungsnummer Gas: 0941/28003355 Herausgeber: Gemeinde Geiersthal Rathausstr. 5, 94244 Geiersthal Tel.: 09923/8415-0 Fax: 09923/8415-30 Internet: www.geiersthal.de E-Mail: poststelle@geiersthal.de Impressum: V. i. S. d. P.: Anton Seidl Layout: Gemeinde Geiersthal Druck: Linus Wittich, Forchheim „Unsere Gemeinde“ wird kostenlos an alle Haushalte im Gemeindegebiet Geiersthal verteilt. 2

[close]

p. 3

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, das Jahr 2016 geht seinem Ende entgegen. Mit einem Blick zurück können wir von der Gemeindeverwaltung feststellen, dass wir für unsere Bürger wieder viel geleistet haben. Unsere Gemeinde ist zukunftsorientiert aufgestellt. Es wurden viele Maßnahmen ergriffen, die diesem Anspruch gerecht werden, z.B. Erschließung des Gewerbegebietes Linden B 85 und Verkauf von Grundstücken sowie der Beginn von Baumaßnahmen, Kauf von Fahrzeugen und Ausrüstungsgegenständen für unsere beiden Feuerwehren Altnußberg und Linden, Breitbandausbau u. v. m.. Eine weitere positive Nachricht ist, dass ab 1.1.2017 der Wasserpreis um 0,15 Euro pro Kubikmeter gesenkt wird (nun 1,35 Euro/qm). Ein sparsamer Umgang mit unserem wertvollsten Lebensmittel sollte aber trotzdem sein. Auch die Steuersätze für Grund und Gewerbe haben wir nicht verändert. Somit haben wir weiterhin die geringsten Sätze im ganzen Landkreis. Leider müssen wir auch an die Unwetterkatastrophe vom 25. Juni denken, wodurch viele Bürger und Unternehmen in unserer Gemeinde teilweise einen extrem hohen Schaden erlitten. Die große Hilfsbereitschaft der Nachbarn ist besonders lobenswert hervorzuheben und auch unsere beiden Feuerwehren zeigten mit ihrem selbstlosen Einsatz, wie wertvoll sie für uns sind. In zahlreichen Gesprächen mit den Bürgern und bei 2 Bürgerversammlungen hatten unsere Mitbürger alle Gelegenheiten, ihre Vorstellungen und Wünsche vorzutragen. Davon wurde auch reichlich Gebrauch gemacht. Der Bürger wird von uns ernst genommen! Auch in diesem Gemeindeblatt wollen wir wieder einen aktiven Verein unserer Gemeinde vorstellen: es ist unser Geiersthaler Männer-Gesangsverein, der seit 1955 viel zu unserer Gemeindekultur beiträgt. Dieser Beitrag erzählt seine bewegte Geschichte. Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel nehme ich gerne zum Anlass, all denen zu danken, die in diesem Jahr aktiv daran mitgearbeitet haben, unsere Gemeinde lebens- und liebenswert zu erhalten. Bedanken möchte ich mich bei den Damen und Herren des Gemeinderates, den Kirchengemeinden und hier insb. H.H. Pfarrer Tobias Magerl und H.H. Stadtpfarrer Dr. Werner Konrad, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Verwaltung, des Bauhofes sowie dem Reinigungspersonal, des Kindergartens und der Schule mit der Mittagsbetreuung und den Schulbusfahrern für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr. Mein großer Dank gilt auch allen Vereinen und Bürgern sowie Unternehmen, die sich zum Wohl unserer Gemeinde und der Allgemeinheit engagieren und diese mit gestalten. Allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde wünsche ich ein frohes, gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und für das Jahr 2017 gute Gesundheit, Kraft und Erfolg sowie eine glückliche Hand und Energie in allem, was Sie sich vornehmen. Auch diesmal ein Spruch zum Nachdenken: „Es ist schwieriger Vorurteile zu zertrümmern als Atome.“ (Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1879-1955) Herzlichst Ihr Bürgermeister 3

[close]

p. 4

Wir gedenken in Ehrfurcht unserer verstorbenen Mitbürger Fischer Maria Altnußberg  09.09.2016, 91 Jahre Spagerer Ferdinand Holzhaus  13.09.2016, 80 Jahre Wittenzellner August Kammersdorf  22.09.2016, 56 Jahre Heigl Siegfried Frankenried  22.10.2016, 78 Jahre Schafhauser Silvia Geiersthal  07.11.2016, 53 Jahre Schötz Hermann Geiersthal  09.11.2016, 56 Jahre Koller Katharina Geiersthal  12.11.2016, 81 Jahre Menschenleben sind wie Blätter, die lautlos fallen. Man kann sie nicht aufhalten auf ihrem Weg. 4

[close]

p. 5

Geburten Hof Julian, Kammersdorf Eltern: Hof Eva und Alexander Weindl Felix, Hinterberg Eltern: Weindl Veronika und Andreas Weindl Mia, Hinterberg Eltern: Weindl Franziska und Stefan Schlögl Lukas, Geiersthal Eltern: Schlögl Cornelia und Andreas Wölfl Melina Ernestine, Kammersdorf Eltern: Wölfl Tamara und Horst Sagstetter Emilia, Kammersdorf Eltern: Sagstetter Monika und Oisch Emanuel Fischl Carl, Geiersthal Eltern: Fischl Bianca und Karl Bei weiteren Geburten waren die Eltern nicht mit einer Veröffentlichung einverstanden. Den glücklichen Eltern unseren herzlichen Glückwunsch! Eheschließungen Ebner Marion und Bandhauer Andreas, Geiersthal Kastl Florian und Meier Kathrin, Teisnach Bei weiteren Eheschließungen waren die Brautpaare nicht mit einer Veröffentlichung einverstanden. Wir wünschen den Frischvermählten viel Glück auf ihrem gemeinsamen Lebensweg! Bildquellen: Storch: Sebastian Spindler/pixelio.de, Ringe: Uwe Wagschal/pixelio.de Gewerbeanmeldungen Pfeffer Kathrin, Teisnach: Kosmetikstudio Lippl Carina, Linden: Sprachunterricht und Übersetzungen Bei weiteren Gewerbeanmeldungen waren die Gewerbetreibenden nicht mit einer Veröffentlichung einverstanden. Rentensprechtage Jeden Donnerstag (ab Januar 2017 nur noch jeden 2. Donnerstag) befindet sich ein Rentensachbearbeiter der Deutschen Rentenversicherung am Landratsamt Regen. Termine können über die zentrale Hotline 0800-6789100 vereinbart werden. Außensprechtage Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) (früher Versorgungsamt) in Deggendorf, Neues Rathaus (Mehrzweckraum II + III), jeden 3. Montag im Monat, jeweils von 10.00 – 15.00 Uhr Montag, 16.01.2017 Montag, 20.02.2017 Montag, 20.03.2017 Montag, 24.04.2017 Beratung über Elterngeld, Erziehungsgeld, Betreuungsgeld. Tel. Nr. des ZBFS: 0871/829-0 oder 829-237, Handy-Nr.: 0171/2131145 (diese Handy-Nummer ist nur an den Außensprechtagen erreichbar). Sprechtage – Denkmalpflege Das Referat für praktische Denkmalpflege des Bayerischen Landesamtes führt Sprechstunden beim Landratsamt Regen durch. Diese finden jeweils ab 10.00 Uhr im Zimmer Nr. 242, 2. Stock, des Landratsamtes Regen, Poschetsrieder Str. 16, statt. Aktuelle Termine, Januar - April 2017 betreffend, finden statt am: 26.01.2017 23.02.2017 23.03.2017 27.04.2017 Bauwerber, deren Bauanträge auch unter dem Gesichtspunkt der Denkmalpflege überprüft werden müssen, haben an diesen Sprechtagen Gelegenheit, mit dem zuständigen Referenten des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege über ihr Vorhaben zu sprechen. Das Ziel dieser Sprechstunden ist ein möglichst unbürokratischer und zeitsparender Verfahrensablauf bei einschlägigen Bauanträgen. Zur Vereinbarung eines Termins bitten wir um Kontakt mit der Unteren Denkmalschutzbehörde beim Landratsamt Regen unter Tel. Nr.: 09921/601-244. Fundsachen Aufgefunden wurde u. a.: 1 IPad Nähere Auskünfte bei der Gemeindeverwaltung Tel. 09923/841516. Bitte denken Sie daran, bei der Gemeinde nachzufragen, wenn Ihnen etwas abhanden gekommen ist. 5

[close]

p. 6

Energiewegweiser Bürgerversammlung Im September 2016 ist eine Broschüre „Energiewegweiser für den Landkreis Regen-ARBERLAND erschienen. Diese dient als Orientierungshilfe im komplexen Thema Energie und bietet wichtige Informationen rund um das Thema Wärme-, Strom- und Verkehrswende. Zudem werden die derzeit gültigen Fördermöglichkeiten aufgezeigt. Bei Interesse können Sie sich diese Broschüre im Rathaus abholen oder im Internet unter: http://www.totallokal.de/city/regen/data/94209 38 01 16.pdf ansehen. Am 3. November fand in Altnußberg eine Bürgerversammlung statt. Ca. 40 Interessierte besuchten die Veranstaltung. Nach der Begrüßung durch Bgm. Anton Seidl fand eine kurze Power-Point-Präsentation mit Fotos vom neuen Gewerbegebiet Linden B85 Nord statt. Sehr stolz war Bgm. Seidl darauf, mitteilen zu können, dass im Baugebiet Roßacker wieder Bauplätze verkauft werden konnten. Ein nächstes Ziel des Bürgermeisters ist, wieder ein neues Baugebiet in Geiersthal zu schaffen, wofür der Flächennutzungsplan geändert werden soll. Ein weiterer Punkt der Bürgerversammlung war u. a. die Anschaffungen der Feuerwehren (z. B. MTW für die FFW Linden, LF für die FFW Altnußberg, verschiedene kleinere Anschaffungen, Löschwassersicherheit und die Anschaffung der Digitalfunkgeräte) Außerdem wurden die Pläne für den vorgesehenen Umbau des Feuerwehrgerätehauses Altnußberg zu einem Dorfgemeinschaftshaus vorgestellt. Ein kurzer Bericht des Bürgermeisters in Sachen Infrastruktur (Straßensanierungen, Breitbandausbau usw.) folgte. Die Versammlung endete um 21.15 Uhr. Jubiläum Ein kleines Jubiläum kann unser Gemeindeblatt „unsere Gemeinde“ feiern. Vor 25 Jahren wurde das erste Gemeindeblatt von der Gemeinde herausgegeben. Die erste Ausgabe datiert vom Oktober 1991. Bürgerversammlung Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg. Henry Ford 6

[close]

p. 7

Helfer für Beerdigungen gesucht Der Markt Teisnach als Betreiber des Friedhofs in Teisnach hat schon seit längerer Zeit Schwierigkeiten, geeignete Personen zu finden, die bei Erdbestattungen mithelfen, den Sarg ins Grab zu legen und den Blumenschmuck zur Grabstelle zu transportieren und hat deshalb die Gemeinde Geiersthal in dieser Sache um Hilfe gebeten. Benötigt werden bei jeder Beerdigung vier Männer oder Frauen. Die Tätigkeit am Tag der Beerdigung würde folgendermaßen ablaufen: Der Sarg, der im Leichenhaus steht, wird normalerweise während des Gottesdienstes auf einem Rollwagen zur Grabstelle gebracht und ins Grab gelegt. Anschließend bringt man den Blumenschmuck dorthin. Nach diesen Tätigkeiten können die Helfer wieder gehen; wenn die Trauergäste zum Friedhof kommen, sind sie also schon wieder weg. Es braucht auch keine spezielle Kleidung getragen werden (z. B. schwarzer Umhang etc.). Immer anwesend ist dabei ein Bediensteter des Marktes Teisnach, der die Arbeiten anweist. Ohne solche Helfer können keine Verstorbenen mehr vernünftig bestattet werden, es ist also ein sehr wichtiger Dienst. Pro Beerdigung wird für jeden Helfer eine Entschädigung von 30 Euro gezahlt. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Gemeindeverwaltung Geiersthal unter Tel.: 09923/84150. Photovoltaikanlage auf dem Rathausdach Am 04.11. wurde eine neue 10kWp-Anlage auf dem Rathausdach in Geiersthal in Betrieb genommen. Geliefert und installiert wurde diese Anlage zum Endpreis von 14.957 Euro von der Firma Josef Gegenfurtner aus Grafling. Sie dient für den Eigenverbrauch, der Rest wird ins Netz gespeist. Verschmutzungen durch Pferdeäpfel und Hundekot Speziell auf dem neuen Radweg zwischen Seigersdorf und Altnußberg erwartet so manchen Fußgänger bzw. Radfahrer eine unangenehme Überraschung. Immer wieder wird dieser Radweg durch Pferdeäpfel verunreinigt. Auch gehen immer wieder Beschwerden bei der Gemeindeverwaltung über Verschmutzungen durch Hundekot ein. Besonders betroffen scheint hier in letzter Zeit der Weg zwischen Linden und Frankenried zu sein. Hier stehen – wie an vielen anderen Stellen im Gemeindegebiet – Hundekotbeutelspender bereit, an denen man sich nur zu bedienen braucht. Die Gemeinde weist deshalb ausdrücklich darauf hin, dass Hinterlassenschaften von Tieren unverzüglich zu beseitigen sind. Nach § 32 StVO (Straßenverkehrsordnung) sind auf öffentlichen Straßen Verschmutzungen verboten und zu beseitigen. Dies gilt insbesondere auch für Viehkot. Schon aus Rücksichtnahme sollten Pferde- und Hundebesitzer so vernünftig sein und die „Hinterlassenschaften“ ihrer Tiere umgehend beseitigen. Fackelwanderung Am Mittwoch, den 28.12.2016 findet wieder die alljährliche Fackelwanderung mit dem Bürgermeister zur Burg Altnußberg statt. Treffpunkt ist um 19.00 Uhr ab Rathaus Geiersthal. Auf der Burg gibt es dann kostenlos Glühwein. Christbaumabfuhr Ausgediente Christbäume können ab dem 2. Januar bis spätestens 14. Januar 2017 am Bauhofgelände in Geiersthal (bei den Altglascontainern) angeliefert werden. Sie werden vom ZAW Donau-Wald kostenlos abgeholt. Bitte nur vollständig abgeschmückte Bäume abgeben! Nicht entfernte Schrauben und Metallteile können den Häcksler beschädigen und zu Folgekosten führen. Ab 02.01.2017 bis Samstag, 14.01.2017 ist zu den üblichen Öffnungszeiten auch eine Abgabe beim Recyclinghof möglich. 7

[close]

p. 8

Personen und Ehrungen Verleihung der Ehrenamtskarte Am 31.10.2016 wurde in der Arberlandhalle Bayerisch Eisenstein an zwei Personen aus unserer Gemeinde die Bayerische Ehrenamtskarte verliehen und zwar: Gold an Kurt Amesberger aus Altnußberg für seine 40-jährige Dienstzeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Altnußberg Blau an Martin Fleischmann aus Geiersthal als Einsatzkraft bei der Freiwilligen Feuerwehr Altnußberg Jugendpreis 2016 Zum 30. Mal wurde vom Kreisjugendring Regen (KJR) und der Sparkasse Regen-Viechtach der Jugendpreis verliehen. Dieser wird an besonders verdiente Frauen und Männer verliehen, die sich über Jahrzehnte hinweg ehrenamtlich für die Jugendarbeit engagiert haben. Diesjähriger Preisträger ist Siegfried Ernst aus Linden. Sowohl sportlich, wie auch beruflich richtete er stets sein Augenmerk auf die Jugendarbeit. Bereits als 15 Jähriger trat Siegfried Ernst 1964 in den EC Linden ein, 1973 übernahm er das Amt des 1. Vorstandes, welches er bis 2003 ausübte. Viele weitere Ämter und Auszeichnungen schlossen sich an (z. B. Kreisjugendwart beim Kreis 103 Pröller, Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten, Ehrenzeichen in Gold der Gemeinde Geiersthal und in Gold vom Landkreis Regen). Seit 2003 ist Siegfried Ernst auch Ehrenvorsitzender des EC Linden. Erwähnenswert ist auch seine fast 40-jährige Ausbildertätigkeit bei der Fa. Rohde & Schwarz in Teisnach. Für seine ehrenamtliche Mitwirkung im Berufsbildungs- und Prüfungswesen erhielt er 2009 die Silberne Ehrenplakette der IHK Passau. v. li.: MdL Helmut Brunner, Kurt Amesberger, Staatssekretär Johannes Hintersberger vom Sozialministerium, Bürgermeister Anton Seidl, Martin Fleischmann und Landrat Michal Adam Foto: Landratsamt Die Ehrenamtskarte ist eine Möglichkeit, das ehrenamtliche Engagement zu würdigen. Die Inhaber der Ehrenamtskarten können bei sogenannten Akzeptanzpartnern Vorzüge, wie etwa Preisnachlässe, genießen. Zudem gibt es bayernweit Vergünstigungen, wie etwa Nachlässe bei Eintritten in staatliche Museen. Die Akzeptanzpartner dürfen im Gegenzug damit werben, dass sie das Ehrenamt unterstützen. Überreicht wurde der Jugendpreis vom Vorsitzenden des Kreisjugendrings Thomas Pfeffer und Sparkassendirektor Josef Wagner. Auch der Ehegattin, Traudl Ernst, wurde mit einem Blumenstrauß für ihr Verständnis gedankt, mit dem sie ihren Ehemann immer unterstützte. Den mit 600 Euro dotierten Preis spendete Siegfried Ernst für die Jugendarbeit. 200 Euro erhielten der EC Linden, 200 Euro der Kreis Pröller und 200 Euro Pfarrer Josef Renner für sein Jugendprojekt in Ghana. Genauere Informationen zur Ehrenamtskarte gibt es auch unter : www.landkreis-regen.de v. li.: Sparkassendirektor Josef Wagner, Preisträger Siegfried Ernst und der Vorsitzende des Kreisjugendrings Regen, Thomas Pfeffer Foto: Feuerecker 8

[close]

p. 9

Ehrung Bei der Jahreshauptversammlung der FFW Linden fanden neben der Neuwahl der Kommandanten (s. S. 20) auch einige Ehrungen statt. Geehrt wurden Christian Zitzelsberger mit der Ehrennadel in Gold des Kreisfeuerwehrverbandes, Josef Jungbeck und Ludwig Hollmayr sen. erhielten eine Ehrenurkunde für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Linden sowie für seine unglaublichen 60 Jahre bei der FFW Linden erhielt Kreisbrandinspektor a. D. Reinhard Vieltorf sen. eine Ehrenurkunde. v. li.: Bgm. Anton Seidl, KBI Christian Stiedl, Josef Wittenzellner jun., Christian Zitzelsberger, Ludwig Hollmayr sen., Vors. Alois Kastl, KBI a. D. Reinhard Vieltorf und 1. Kdt. Anton Zitzelsberger Foto: Feuerecker 50 Jahre Mesnerdienst Ein besonderes Jubiläum hatte Georg Wölfl aus Fernsdorf im Oktober 2016 zu feiern. Für seine 50jährige Mesnertätigkeit wurde er beim Jubiläumsgottesdienst am 23.10.2016 geehrt. Schon als 14-Jähriger begann der „Schosl“ seinen Mesnerdienst in Fernsdorf. Neben vielen Arbeiten, die er als Mesner verrichtet, hat sein Dienst, wie Pfarrer Magerl es lobte, viel mit tiefem und ehrlichem Glauben zu tun. Auch Bischof Rudolf Voderholzer aus Regensburg würdigte seine Dienste. Er schickte eine Ehrenurkunde, die mit der Ehrennadel in Gold verbunden ist. Ferner gratulierten ihm Bürgermeister Anton Seidl, der Teisnacher Kirchenpfleger Hans Edenhofer sowie Vertreter der Dorfgemeinschaft Fernsdorf und dankten ihm für sein Engagement. v. li.: Bgm. Anton Seidl, Pfarrer Tobias Magerl, Jubilar Georg Wölfl und Hans Edenhofer von der Kirchenverwaltung Foto: Fuchs Ehrungen Bei der diesjährigen Jahresabschlussfeier der Gemeinde fanden auch wieder Ehrungen statt, u. a. von Persönlichkeiten, die sich besondere Verdienste um das soziale, kirchliche, politische oder sonstige Leben erworben haben. Auch hier gehörte Georg Wölfl aus Fernsdorf zum Kreis der zu Ehrenden. Er erhielt die Ehrennadel der Gemeinde Geiersthal Die Geehrten mit Bgm. Seidl, Geschäftsstellenleiter Josef Kasparbauer und Martha Ölhorn Des weiteren wurden verdiente Funktionäre der verschiedenen Vereine mit dem Ehrenzeichen für das Ehrenamt in der Gemeinde Geiersthal geehrt. Bronze erhielten: Silvia Augustin, Karl-Heinz Greil, Josef Preiß jun., Anton Wittenzellner, Christian Zitzelsberger, Stefan Zitzelsberger-Englmeier Silber erhielt: Hans Plötz Gold erhielten: Hans Fischer und Anton Zitzelsberger 9

[close]

p. 10

Kinder und Bildung Kindergarten Anmeldewoche: Sie können ihr Kind in der Woche vom 30.01.2017 – 03.02.2017, von 09.00 – 12.00 Uhr bei uns anmelden. Es können Kinder ab dem 2. Lebensjahr zu uns kommen. Unsere Öffnungszeiten sind von 07.15 – 14.30 Uhr. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Mittagessen. Falls Sie Fragen haben oder genauere Informationen wünschen, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung: Pfarrkindergarten St. Josef Kammersdorf, Pfr.-Irsigler-Str. 1, 94244 Geiersthal Tel.: 09923/3131 Kürbisfest Im Kindergarten St. Josef fand zu Beginn des neuen Kindergartenjahres im September ein Kürbisfest statt. Dieses Familienfest diente den Kindern und Eltern zum Kennenlernen. Viele nutzten diese Gelegenheit und verbrachten einen schönen, sonnigen Sonntag bei Mittagstisch, Kaffee und Kuchen, Spielen und Kürbisschnitzen im Kindergarten. Loretta Iglhaut mit geschnitzten Kürbissen Martinsfest Zur Feier des Martinsfestes trafen sich die Kindergartenfamilien und Schulkinder der Grundschule dieses Jahr im Kindergarten in Kammersdorf. Am Vorplatz wurde das Spiel vom St. Martin aufgeführt. Pfarrer Tobias Magerl hielt die kurze Andacht. Der Laternenzug führte durch Kammersdorf und anschließend war geselliges Beisammensein im Kindergarten bei warmen Getränken, Gebäck und Semmeln. Dem Elternbeirat, den fleißigen Eltern und der Feuerwehr sei gedankt für ihren Einsatz. Nach langer Zeit durften sich die Kinder, Eltern und das Personal wieder über einen Martinsmann auf dem Pferd freuen. Vielen Dank an Julia Seidl, die den Reiter spielte und dem Laternenzug voran ritt. Martinsreiter: Julia Seidl Nikolaus Wie jedes Jahr besuchte auch heuer wieder am 6. Dezember der Hl. Nikolaus den Kindergarten in Kammersdorf. Zum Schluss der Feier überreichte dieser den Erlös der Nikolausaktion vom Vortag der Kindergartenleitung mit den Worten: „Das Geld stammt aus einer Aktion für Kinder und soll deshalb auch wieder Kindern zugute kommen!“ Ein herzliches Vergelts Gott an Wolfgang Göstl und Georg Wölfl. Nikolaus im Kindergarten Fotos/Text: Kindergarten 10

[close]

p. 11

Großtagespflegestelle – GTP Neues aus der Großtagespflegestelle „Regenbogen“ In der letzten Zeit war bei uns ganz schön was los. Wir haben hier einige Eindrücke aus unserer Arbeit mit den Kindern für sie zusammengestellt. Unter anderem waren die Kinder mit Freude beim Pilze suchen und beim Erledigen unseres Wocheneinkaufs. Am 09.11. hatten wir unseren Martinszug, für den die Kinder selbst ihre Laternen gebastelt haben. Aber der Höhepunkt für die Kids war das Wolfauslassen am 10.11. Wir besuchten mit unseren Glocken den Bürgermeister und einige Gemeindemitarbeiter in ihren Büros. Auch die Gaststube des Hotels „Zum Kramerwirt“ und der Getränkemarkt waren Stationen unserer Aktion. Überall belohnte man uns mit Gummibärchen, frischen Äpfeln oder auch kleinen Spenden, die wir für unsere Umgestaltung des Außenbereiches im Frühjahr sparen wollen. Falls uns jemand noch gerne bei unserem Vorhaben unterstützen würde oder uns seine Hilfe anbieten möchte, würden wir uns darüber sehr freuen. Beim Experimentieren Martinszug Auf dem Weg zum Wocheneinkauf Beim Pilzesammeln Wolfauslassen im Rathaus Noch mehr Bilder und Eindrücke finden Sie natürlich auch auf unserer Facebook-Seite: Kindergroßtagespflegestelle Regenbogen Für Infos und Auskunft stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter: Tel.: 09923/7649466 Fotos/Text: GTP 11

[close]

p. 12

Besuch der Schulkinder im Rathaus Am 30.11.2016 statteten die Viertklässler der Grundschule Geiersthal dem Rathaus einen Besuch ab. Bei Bürgermeister Seidl informierten sie sich über seine Arbeit im Rathaus und auch bei den Angestellten stellten sie eifrig Fragen über deren Tätigkeiten. Bürgermeister Seidl war begeistert vom Interesse der Kinder am Gemeindegeschehen. Als kleines Dankeschön erhielt jedes Kind abschließend vom Bürgermeister einen Zeichenblock und Malstifte. Mittagsbetreuung Im neuen Schuljahr 2016/2017 gibt es an der Grundschule Geiersthal zwei Gruppen der Mittagsbetreuung. Diese werden von Corinna Bauer und Claudia Haug betreut. Träger dieser Einrichtung ist die Gemeinde Geiersthal. Die Mittagsbetreuung findet in der Regel an allen Schultagen statt. Für die Teilnehmer gibt es um 13.00 Uhr ein schmackhaftes Essen, welches geliefert wird. Es kostet 3,50 € und wird monatlich (im Folgemonat) von der Gemeindekasse abgebucht. Wichtig ist auch, dass weder für die Betreuung noch für den Busfahrdienst Kosten anfallen. Informationen erhalten Sie bei Corinna Bauer oder Claudia Haug unter Tel.: 09923/8415-29 oder in der Gemeindeverwaltung unter Tel.: 09923/8415-17. Die Grundschüler mit Schulleiterin Frau Jeworutzki und Bürgermeister Anton Seidl 12

[close]

p. 13

Caritas Ehrenamtlich engagieren Wir brauchen Ihre Unterstützung als Betreuungshelfer für den „Helferkreis“ und die Seniorenstub´n!!! Demenz – wer kennt die Erkrankung nicht, aus der unmittelbaren Verwandtschaft, aus Erzählungen, aus dem Freundeskreis, von Bekannten, Nachbarn oder hat gar beruflich mit erkrankten Menschen zu tun. Da immer mehr Angehörige ihre demenzkranken Patienten zu Hause pflegen, ist es dringend notwendig, ihnen vielseitige Entlastungsmöglichkeiten anbieten zu können. Um auf Dauer pflegefähig zu bleiben und den Alltag zu meistern, benötigen pflegende Angehörige in erster Linie Unterstützung in Form von Entlastung. Die Betreuungsgruppe „Senioren Stub`n„ in Teisnach bietet eine stunden- oder tageweise Betreuung für Demenzerkrankte mit verschiedenen Be- schäftigungsangeboten unter der Leitung einer Gerontopsychiatrischen Fachkraft an. Den hilfs- und pflegebedürftigen Menschen sollen soziale Kontakte und Beschäftigung in einem beschützenden und entspannten Rahmen ermöglicht werden. Sie wird unterstützt von geschulten ehrenamtlichen Helfer(inne)n. Der stundenweise Besuchsdienst „Helferkreis“ bietet eine stundenweise Entlastung zu Hause bei den Betroffenen. In der Zeit der Abwesenheit beschäftigt sich ein(e) geschulte ehrenamtliche Helfer(in) mit den dementiell erkrankten Pflegebedürftigen. Sie kann zum Beispiel mit ihm spazieren gehen, ihm vorlesen, versuchen, sich mit ihm zu unterhalten, mit ihm singen, Spiele machen, u.s.w.- oder aber „ einfach nur“ anwesend sein. Gesucht werden daher Ehrenamtliche Helfer/innen, die sich einmal pro Woche für ca. 2-3 Stunden mit einem demenzkranken Menschen beschäftigen. Damit geben sie auf diese Weise nicht nur dem Patienten viel, sondern schenken den Angehörigen die für sie so dringend benötigte Freizeit. Die Helfer bekommen Dank und Anerkennung für ihre wertvolle Arbeit von Angehörigen und Betroffenen gleichermaßen zurück. Bei einer Schulung (die drei Abendtermine werden zeitnah noch bekanntgegeben) erfahren und lernen die Helfer Basiswissen über die Krankheit, Formen der Pflege und Rechtliche Aspekte, Umgang mit den Erkrankten, Situation der pflegenden Angehörigen, Methoden und Möglichkeiten der Betreuung, Zusammenarbeit im Helferkreis, Kommunikation und Gesprächsführung. Die Schulungsteilnehmer verpflichten sich zu der regelmäßigen Teilnahme an allen 3 Terminen. Nach Abschluss erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat. Er ist ausschließlich für die CARITAS-Sozialstation St. Elisabeth tätig. Für die Tätigkeit ist eine Aufwandsentschädigung (Ehrenamtspauschale) vorgesehen, welche zur Rente oder zum Arbeitslosengeld hinzuverdient werden kann. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sind Sie jemand, der…  gerne mit Menschen umgeht  nach einer Schulung in der Lage ist, bei der Betreuung dementiell Erkrankter mitzuhelfen?  zuverlässig und verschwiegen ist  ein Stück seiner eigenen Freizeit anderen Men- schen schenken möchte Hier die Kontaktadresse für die Anmeldung oder weitere Informationen: CARITAS-Sozialstation St.Elisabeth Bodenmaiser Str. 21, 94255 Böbrach, Tel. 09923-1230 oder info@ambulante-caritas.de Ansprechpartner : Anita Dietze, Pflegedienstleitung Text/Bilder: Caritas INFO: Die 15 größten Städte Bayerns München Nürnberg Augsburg Regensburg Ingolstadt Würzburg Fürth Erlangen Bamberg Bayreuth Landshut Aschaffenburg Kempten Rosenheim Passau Quelle: Landesamt für Statistik 1,5 Mio. 510.000 287.000 146.000 133.000 125.000 124.000 109.000 73.000 72.000 70.000 69.000 67.000 62.000 50.000 13

[close]

p. 14

Ferienprogramm Das diesjährige Ferienprogramm wurde wieder sehr gut angenommen. Rund 180 Kinder nahmen an den 7 Veranstaltungen teil. Auf dem Programm standen dieses Jahr: - Maislabyrith - Familienausflug in den Freizeitpark Geiselwind - Schatzsuche mit dem Schrazl - Pullman City - Künstlerisches Spektakel auf der Burg - Nachmittag auf der Burg - Nachmittag bei der Feuerwehr (Ersatzveranstaltung für die ausgefallene Schlauchbootfahrt) Die geplante Schlauchbootfahrt auf dem Regen sowie Zauberhaftes und Zaubereien fanden leider nicht statt. Fußballspiel der Begegnung Nachdem bereits im letzten Jahr ein Fußballspiel der Begegnung in Böbrach stattgefunden hat, war heuer Geiersthal der Austragungsort der Partie zwischen Jugendlichen der Gemeinden Böbrach und Geiersthal und Flüchtlingen der Region. Ziel der Organisatoren, der beiden Jugendbeauftragten Daniel Hof und Florian Trauner war es, Ängste zu nehmen und über den Fußballsport Verständigungsbarrieren zu überwinden und Vorbehalte abzubauen. Es war eine spannende und durchaus ausgewogene Partie, wobei die Mannschaft der Gäste aus Böbrach mit einigen Flüchtlingen zuletzt mit einem Tor Unterschied die Nase vorn hatte und das Match für sich entschied. Das Ergebnis stand aber nicht im Vordergrund, vielmehr der Fußballsport und der Gemeinschaftssinn. Zum Abschluss gab es für die Fußballer noch Brezen, Kaffee und Kuchen. Besonderen Dank möchte der Jugendbeauftragte den Sponsoren und Unterstützern der Veranstaltung aussprechen, der Fa. Piller & Fuchs, den beiden politischen Gemeinden, sowie dem „Hausherrn“, dem SV Geiersthal Besuch im Maislabyrinth Die Fußballer nach der Partie mit Bürgermeister Anton Seidl, Jenny und Jutta Fuchs, sowie den Jugendbeauftragten Daniel Hof und Florian Trauner. Foto/Text: Daniel Hof Besuch bei der Feuerwehr Foto: Feuerecker Allen Vereinen und Helfern, die die Durchführung einer Aktion übernommen bzw. unterstützt haben und im Besonderen allen Betreuern, die die Aufsicht und Verantwortung für die Kinder übernommen haben, herzlichen Dank! 14

[close]

p. 15

Beitrag AKKU: Gesangsverein 60 Jahre Männergesangsverein Geiersthal - Eine kurze Historie des Traditionsvereins Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu machen. Musik und Gesang sind Ausdruck von Lebenskraft und Lebensfreude. Gemeinsames Singen und Chorgesang bereitet den Sängern Freude, ebenso denen, die zuhören. Trotz schier unüberschaubarer Freizeitangebote finden sich auch heute noch Menschen zusammen, um in der Chorgemeinschaft die Freude am Singen zu erleben. Genau dies drückt auch das Motto der Vereinsfahne des MGV Geiersthal aus: "Wer sich die Musik erkiest, hat ein himmlisch Gut gewonnen." Am 16. Januar 1955 gründeten auf Initiative des damaligen Geiersthaler Bürgermeisters Alfons Fleischmann 20 aktive und 10 passive Mitglieder den Männergesangsverein. Seitdem treffen sich sangesfreudige Männer regelmäßig in Geiersthal, um in der Gemeinschaft bayerische und vor allem waidlerische sowie kirchliche Lieder zu singen. Der Tätigkeitsbericht beweist, dass der MGV schon im Gründungsjahr sehr aktiv war und auch schon in der Öffentlichkeit sein Können zeigte: Der Faschingsball beim Kramerwirt, das Volksliedersingen, das Weihnachtssingen, jeweils zusammen mit dem Schulchor und die erstmalige Teilnahme am Kreissängerfest waren einige der Höhepunkte. Ebenso bildete man bei einigen kirchlichen Feiern den musikalischen Rahmen. Stolz kann man heute im Rückblick sagen: Der MGV wurde seit dieser Zeit zu einem der Kulturträger in der Gemeinde. Auch heute noch gehören öffentliche Auftritte zum Erscheinungsbild des MGV. Gesangliche Umrahmung von weltlichen und kirchlichen Feiern sind den Sangesbrüdern sehr wichtig. Zum Beispiel wirkte man schon 1956 beim 75-jährigen Firmenjubiläum der Papierfabrik Teisnach, 2007 beim 100-jährigen Gründungsfest des Waldvereins Teisnach oder in jüngerer Zeit beim Festgottesdienst zum 50-jährigen Vereinsjubiläum des Sportvereins Geiersthal mit. Unvergessen und in lebhafter Erinnerung der Sänger bleibt jedoch einer der größten Erfolge der Geiersthaler als Botschafter des Bayerwalds: Die musikalische Gestaltung eines Benefizkonzertes für die Kinderpalliativ-Hilfe - Niederbayern in der Karmelitenkirche in Straubing. Diese Herausforderung meisterte der Männerchor mit Bravour, hervorragend unterstützt und begleitet von Resi Baumgartner auf ihrer Zither. Die Waidlermesse ließ für rund 850 Gottesdienstbesucher die Eucharistiefeier zu einem besonderen und ergreifenden Erlebnis werden. Nach Beendigung der Messe brachte der MGV als besonderes Schmankerl noch das "Arberlied" zu Gehör. Fahne des MGV Auftritt in Straubing 15

[close]

Comments

no comments yet