GZ1616

 

Embed or link this publication

Description

GZ1616

Popular Pages


p. 1

InIndieserdieser• Aktuelles/Neues: S. 2, 5, 14, 16, 26+34 • Veranstaltungen: S. 4-6, 12, 19-24, 27, 29, 30, 32+38 • QuKo-Gundeli-Infos: S. 6 • Coop: S. 8+9 Ausgabe:Ausgabe•:Migros: S. 10+40 •Geschenk-Ideen: 3, 5, 9-11, 14-17, 20+29 • Restaurants: S. 23,25+26 • Buchvernissage: S. 29+30 • Sport: S. 10, 12, 21+ 38 6. Grossauflage im 2016 Seit 1930 die Lokalzeitung von Basel-Süd selbständig, neutral und erfolgreich! Reichensteinerstrasse 10, 4053 Basel – Telefon 061 271 99 66 – Fax 061 271 99 67 – gz@gundeldingen.ch mehr auf Seite 31 Bruderholz Optik Sehtest, Kontaktlinsen, Brillen, Parkplatz vor der Tür, rollstuhlgängig Tel. 061 361 00 93 www.gundeldingen.ch 40 Seiten • 29’100 Exemplare • 86. Jahrgang • Nr. 16/17 • 30. November 2016 Wenig Weihnächtliches im Gundeli am Tellplatz, Güterstrasse 207 4053 Basel, Tel. 061 361 69 36 China Restaurant Take-Away Original Hongkongund kantonesische Spezialitäten Ideal für Weihnachts-, Geschäfts-, Familien-Essen Hochstrasse 51, 4053 Basel, Tel. 061 361 28 28 www.restaurant-futo.ch Das wunderschöne und perfekt ausgeleuchtete «BSK-Haus» der jubilierenden Firma Baumann & Schaufelberger (sie- he dazu Artikel auf Seite 16) an der Thiersteinerallee 25, ist eines der wenigen «hellen» Momente in unserem Quartier, das weihnächtliche Stimmung aufkommen lässt. Ansonsten zeigt sich das Gundeli und vor allem die «Boulevard»- Güterstrasse, eher düster und trist. Mehr dazu auf Seite 34. Foto: Jos. Zimmermann Der günstigste 4x4 der Schweiz Bruderholzallee 169, 4059 Basel Guzzi, Musik, heisse Wyy, dr ladet zum Advänts-Apéro yy. Am Sa, 3. Dez. 2016, am 10.30 Uhr. Solothurnerstrasse 31 Tel. 061 361 85 35 Alle Ausgaben auch unter www.gundeldingen.ch ★★★★★★★★★★★★★★★★ ★ ★ ★ Restaurant Bundesbahn ★ ★ ★ ★★ ★★ ★★ ★★ ★★ ★ Hochstrasse 59 – 4053 Basel, ★ ★ Tel. 061 361 91 88 ★ ★ ★ www.bundesbaehnli.ch ★ ★ ★ Für kleine und grosse Gruppen. ★ ★ Jetzt für Jahresfeier reservieren.★ ★★★★★★★★★★★★★★★★ Dacia Duster ab Fr. 6.–/Tag* Entdecken Sie die Dacia Modelle auf einer Probefahrt. Dacia. Die cleverste Wahl der Schweiz. Jetzt bi dr GARAGE KEIGEL an dr Hochstross im Gundeli. Tel. 061 565 11 11 www.GARAGEKEIGEL.ch * Angebot gültig bei Vertragsabschluss vom 01.11.2016 bis 31.12.2016. Leasing: Nominalzinssatz 1,9% (1,92% effektiver Jahreszins), Vertrag von 12–60 Mt., Ratenversicherung inklusive. Beispiel: Neuer Dacia Duster SCe, Katalogpreis Fr. 12 900.–, Anzahlung Fr. 2 000.–, Restwert Fr. 1 529.–, 10 000 km / Jahr, 60 x Fr. 180.–/Monat (inkl. MwSt.) = 30 x Fr. 6.–/Tag. Oblig. Vollkasko nicht inbegriffen. Finanzierung durch RCI Finance SA (unter Vorbehalt einer Bonitätsprüfung). Eine Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung des Konsumenten führt. Durchschnittliche CO2-Emissionen aller in der Schweiz verkauften Neuwagen 139 g/km.

[close]

p. 2

2 Aktuelles aus dem Gundeli-Dreispitz Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Im Januar wird das neue Flüchtlingsdorf eröffnet Eine positive Grundhaltung der Anwohnerschaft Kein einziger Einspruch gegen das Erstellen eines Flüchtlingsdorfes auf dem SBB-Areal neben dem Walkeweg, keine Anwohnerproteste, dafür aber etliche Hilfsangebote aus diesen Kreisen. Das die derzeit positive Grundstimmung gegenüber der neuen Nachbarschaft auf dem Dreispitz. Diese kristallisierte sich auch deutlich heraus bei der kürzlich auf dem Gundeldinger Feld erfolgten öffentlichen Informationsveranstaltung, die von rund 150 Personen besucht wurde. Dort informierten diverse involvierte Amtspersonen aus den jeweiligen Departementen über das, was geplant, aber auch zu erwarten ist. Um allfälligen ausufernden Diskussionen am Ende des Infoteils zu entgehen, forderten die Veranstalter auf, allfällige Fragen, Vorschläge etc. schriftlich zu formulieren, damit nach einer Pause die entsprechen- Margarethen…) «sehr voll» seien; auch die neu etablierten Einstiegs- gruppen. Bezüglich der Zukunftsaspekte ist anzumerken, dass das Flücht- lingsdorf spätestens nach zehn Jahren auf eine andere und dafür geeignete städtische Fläche ver- legt werden muss, nach der jetzt schon gesucht wird. Nach den Jah- ren 2021 und 2025 laufen die Nut- zungsverträge mit den benach- barten Familiengärten aus, dann werde ein neues Konzept erstellt. Das versicherte Christoph Wäh- ren, Projektmanager im Hochbau- amt. Und auf dem Areal des Flücht- lingsdorfes entsteht dann eine schon lange plante Wohnüberbau- So präsentiert sich jetzt, das sich im Endausbau befindliche, Flüchtlingsdorf. ung. Das zum Thema «Aufwertung Foto: Jos. Zimmermann des Dreispitzes». Das Flüchtlingsdorf wird zum künftigen Bewohner sollen in das geplant, was aber nicht überall Schutz seiner Bewohner video- Quartierleben mit einbezogen auf Zustimmung gestossen ist. überwacht. Besuch ist von 10 bis werden. Wie viele dort einquar- Christian Griss, Leiter der Dienste 22 Uhr erlaubt; ab dann gilt die tiert werden, ist derzeit noch nicht Volksschulen gab allerdings zu Nachtruhe. Allerdings dürfen die definierbar. Die unberechenbare bedenken, dass die umliegenden Bewohner auch später ein und aus- weltpolitische Lage ist derzeit sehr Schulen (Thiersteiner, Gundeli, gehen. Willi Erzberger unberechenbar. Wer kommt wann und woher? Das war wohl die Fra- ge, mit der sich alle am stärksten beschäftigen. Die Zuweisungen werden durch den Bund veran- lasst. Falls sich die Lage entspannt ist es durchaus denkbar, dass Men- schen mit geringem Einkommen oder Studenten einquartiert wer- den. Ein Problemkreis ist auch die Einschulung der Flüchtlingskin- Etwa 150 Personen besuchten die Informationsveranstaltung «Modulbauten- der. Es wurde daher auch die Ein- Siedlung Dreispitz – neues Asylanten-Dorf» in der Halle 7 im Querfeld-Areal. richtung von Schulräumlichkeiten Foto: GZ Nicole Wagner, Leiterin der Sozialhilfe, erklärt die nicht überschaubare Flüchtlingslage auf unserer Welt. Foto: GZ den Antworten durch zuständige Amtspersonen (auch Vertreter der Community Police), aber auch der Quartierkoordinatorin Gabriele Frank gegeben werden konnten. Leider wurde dadurch der Boden für eine spontane Diskussionsrunde frühzeitig entzogen. Immerhin durften dann beim nachfolgenden Apéro mit den Referenten ad personam diskutiert werden. Nachbarschaftshilfe geplant Bereits hat sich eine Planungsgruppe (mit im Boot auch Quartierorganisationen) Gedanken gemacht, wie die Anbindung des Dorfes optimal gestaltet werden kann. Ein im Bau befindlicher direkter Zugang zur Haltestelle der Buslinie 36 am Walkeweg ist eine erste wichtige Massnahme. Die Migrationszentrum Dornacherstrasse Ez. Die Bausubstanz der Liegenschaft Dornacherstrasse 43/45 ist sanierungsbedürftig. Sie ist im Besitz der Immobilien Basel-Stadt IBB (Finanzdepartement). Darin befinden sich seit 2009 die Verwaltungsräume des Migrationszentrums. Diese werden provisorisch, wie auch etliche dort wohnende Asylanten, in das neue Flüchtlingsdorf auf dem Dreispitz verlegt. Bis Ende Februar 2017 muss die Liegenschaft leergeräumt sein. Das bestätigte Barbara Neidhart, Kommunikationschefin der IBB auf Anfrage der GZ. Nach aktuellem Zeitplan beginnt der Umbau im Sommer 2017 und dauert acht bis neun Mona- te. Bis Ende 2017/Anfang 2018 sollte dann das Gebäude für die alte Nutzung wieder zur Verfügung stehen. Dann wird das Migrationszentrum wieder zurückverlegt. ■

[close]

p. 3

Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 E. Wirz & Co. AG Haustechnik, Spenglerei Sanitär, Heizung u. Solar Liesbergerstrasse 15 4053 Basel Tel. 061 331 60 80 www.wirz-spenglerei.ch Leserbrief • Empfehlungen Jetzer’s schönste Grättimänner wieder in allen Grössen zu bestellen unter 061 361 64 40 3 ✮ ✭ ✯ ✶✬ ✶ ✬ ✬✮ ✯ www.ambianceblumen.ch ✭ BLUMEN ✮✯✬ Ambiance Blumen GmbH, Angelina Jeker und Nadine Wüst ✮ ✶ ✬Güterstr. 248, Tel. 061 331 77 81, info@ambianceblumen.ch Öffnungszeiten: Di–Fr 8.00–12.00 Uhr und 13.30–18.30 Uhr Sa 8–14 Uhr durchg. 2 Rad Basilisk AG, Vincenzo lacono Margarethenstr. 59, CH-4053 Basel Tel. 061 272 22 22, Fax 061 272 23 59 Leserbrief Crux mit den Geschenken Die Basiliskenbrunnen verteilen sich geschenkter Weise über die Welt und nicht nur nach Shanghai, sondern zum Beispiel auch nach Wien oder am 4. November 2016 nach Mulhouse. Geschenke verpflichten. Und das kann teuer zu stehen kommen. Am 10. Juni 2008 überreichte der «Baseler» Grossratspräsident Roland Stark dem Bürgermeister von Wien, Dr. Michael Häupl, einen BasiliskenBrunnen für den Stadtpark, auf dass sich Fussballfans und Parkbesuchende künftig erfrischen können. Die beiden Städte Basel und Wien fühlten sich als Gastgeber der UEFA EURO 2008 TM verbunden, was zu diesem Geschenk führte. Im November 2015 drang die Kunde zu mir, der Brunnen sei in einem schlechten Zustand, das Wasser abgestellt; Beweisfotos wurden mit- geliefert. Der Basilisken-Brunnen sei auch nicht auf dem Plan aufgeführt, auf welchem alle Denkmäler im Stadtpark notiert sind. Die Rückmeldung via Parlamentsdienst an die Abteilung Aussenbeziehungen und Standortmarketing im Präsidialdepartement brachte leider nichts. Und die Wiener Freunde unserer Nachbarn vermuteten, Wien habe kein Geld, um alle seine Schätze zu pflegen, geschweige denn Geschenke mit Kostenfolge zu betreuen. Ich aktivierte unseren Freund in Wien, welcher sich ebenfalls politisch für sein Land einsetzt. Dieser schrieb prompt im April 2016 an den immer noch im Amt stehenden Bürgermeister Dr. Michael Häupl. Unser Freund bot sich sogar an, die Auffrischungsarbeiten zu übernehmen – er, der als österreichisches Kriegskind in der Schweiz aufgepäppelt worden ist, friedvolle Zeiten erleben durfte und sich noch heute der Schweiz eng verbunden fühlt. Wenige Tage später erhielt er ein Telefon: die Stadtverwaltung würde sich nun des Brunnens annehmen. Per Mail wurden vom geputzten Basilisken Fotos geschickt. Selbstverständlich schrieb ich persönlich an den Bürgermeister und seinen Mitarbeiter ein Dankesmail. Und ich hoffe nun, dass Mul- house Budget genug hat, Gastgeschenke mit Kostenfolge zu tragen. Ansonsten müsste man sich überlegen, beim Präsidialdepartement ein «amtlich beauftragtes internationales Basiliskenbrunnen-Inspektorat» einzusetzen. Ich jedenfalls werde nächstes Jahr in Wien sein und im Stadtparkt dem Basilisken herzliche Grüsse aus Basel überbringen. Beatrice Isler, Grossrätin LIV | Alles verstellbar: Rücken, Füsse, Armteile, optionale Nackenkissen und Fussstützen NIMBUS | Kopfstütze, Fussstütze, Klapp-Armteile. Sofa 144 / 164 / 184 / 204 cm. CAMPUS | Sofa 151 / 171 / 191 / 211cm. Auch als Lounge oder Eckpolstergruppe. Fr. 1000.– zahlen wir für Ihre alte Garnitur beim Kauf einer neuen Polstergruppe. Gilt nicht für Abhol- und Nettopreise

[close]

p. 4

Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Der IGG-Santiglaus kommt auch zu Ihnen Am Samstag, 10. Dezember, von 10 Uhr bis 16 Uhr wird der IGG-Santiglaus mit zwei Eseln und Schmutzli als Helfern ins Gundeli kommen. Er hilft beim Verteilen der Geschenke, die ihm die Geschäfte zur Verfügung stellen. Der Santiglaus beginnt seinen Quartierbesuch um 10 Uhr bei 2-Rad Basilisk AG an der Margarethenstrasse und ist bis 16 Uhr im Quartier unterwegs. Sagen Sie ein «Versli» auf und bekommen ein feines «Bhaltis». Die Aktion wird gesponsert von Ingenodata und der IGG. Dr Santiglaus kunnt mit Schmutzli, Esel und gfüllte Segg ins Gundeli Samschtig, 10. Dezember 2016 ab de zähni am Morge Start 10 Uhr 2-Rad Basilisk Margarethenstrasse etwa 10.30 Uhr Meret Oppenheim Platz, Passerelle SBB, Railcity etwa 11.30 Uhr Ingenodata Güterstrasse 133 etwa 12.15 Uhr Post, Güterstrasse etwa 13 Uhr Tellplatz etwa 14 Uhr Papeterie Jaeger Güterstrasse 177 Eine Aktion der IGG für die Kinder des Quartiers, gesponsert von Ingenodata und der IGG Interessengemeinschaft Gewerbe Gundeldingen Bruderholz Dreispitz IGG, CH-4053 Basel Telefon 061 273 51 10, Telefax 061 273 51 11 info@igg-gundeli.ch, www.igg-gundeli.ch Unsere Nigginäggi «Im Schwarzwald stoot e Hüüsli, im Schwarzwald stöön vyl Böim, uff eimool döönt e Glöggli, der Santiglaus kunnt heim». Das hänn mir doch esoo gleert, in der Hääfelischuel und villicht singe das d Kinder hüt non esoo. Worum aber kunnt der Nigginäggi uus em Schwarzwald, wenn er doch e Türgg und Bischof vo Myra gsi isch? Über s Lääbe vom Niggi vo Myra, wo zwüsche 270 und 286 geboore worden isch, git s nit vyl Datsache, wo belegt sinn. Är soll scho im jungen Alter vo 19 Joor vo sym Unggle Nikolaus, wo Bischof vo Myra gsi isch, zum Prieschter gweijt und denn Abt vom Glooschter Sion in der Nööchi vo Myra worde sy. Sy Vermööge, wo nit esoo glei gsi isch, schynts, (villicht hät är d Hauptboscht könne kaufe...), het er den Arme verdeilt. Wäärend der Grischteverfolgig isch er gfange gnoo und gfolteret worde. Im Joor 1087 isch d Stadt Myra vo fremde Truppe überfalle und eroberet worde. Süditaliänischi Kauflüt hänn – worum au immer – der Sarkophag vom verstorbene Bischof Niklaus vo Myra uffbroche, s Skelett gfulze und die Reliquie noo Bari brocht. Dört sinn si in der speziell erbaute Basilika San Nicola uffghoobe. D Stadt Bari fyyrt die vermuetligi Aakunft vo de heilige Reliquie jewyle vom 7. bis 9. Mai mit eme grosse Fescht. D Statue vom heilige Nigginäggi, jetz halt vo Bari, wird in ere Prozession vo der Basilika bis zum Haafe dreit, begleitet vo rund 400 Persoone in historische Gossdüm. Im Joor 1950 het d Stadt Renovierigsarbete in der Basilika in Agriff gnoo und derby s Grab vom Niklaus vo Bari uffgmacht. Me het welle e Bestandesuffnaam vom Skelett mache und het derby e forensischi Untersuechig duregfiert. D Ergäbnis hänn ergää, dass der heilig Niklaus 72 bis 80 Joor alt worden isch, 1 Meter 67 gross gsi isch und unter ere schwäre Arthritis an der Wirbelsüüle und am Beggi glitte het. Derzue het me bim Schädel e Verdiggig gsee, wo vermuetlig e chronisch Kopfwee verursacht het. Spöter het me denn no feschtgstellt, dass er e Naasebeibruch erlitte het. Unsere Nigginäggi uus em Schwarzwald isch – wie in anderi Länder – vo Bari zue uns überegschwabbt, isch aber vyl gsünder und robuschter und ka der Wääg uus em Schwarzwald mit Schmutzli und Esel beschtens breschtiere. Au d Amerikaner hänn der Nigginäggi entdeggt und uus em der Wienachtsmaa gmacht. 1931 het sogar d Firma Coca Cola der Santa Claus in d Wärbig uffgnoo. Das isch zwar typisch, aber allewyl no besser wie der Trump... Mir vo der Gundeldinger Zytig wünschen euch schöni, siessi Grättimänner! Gluggsi «Grättimänner» Us em warme Beggelaade luege d Grättimänner zue, gniesse no fir wenig Stunde in dr Monteren iiri Rueh. Kurz isch s Grättimännerlääbe, und am Änd isch s zimmlig ruuch, denn me kauft iin und me gnyblet ihm dRosynen ab em Buuch. Jo me kauft en und me bysst iim ab si Kopf, isst Lyb und Bei, und länggt aine nit, so mordet me zum Kaffi - sogar iirer zwai. Ruedi Lüthi Ein Jahr Gratis-Deutschkurse für Neuzugezogene GZ. Seit einem Jahr laufen die GratisDeutschkurse für neu zugezogene Migrantinnen und Migranten. Bis Mitte August 2016 haben 1‘032 Personen aus 101 verschiedenen Nationen vom Angebot Gebrauch gemacht. Die GratisDeutschkurse sind Teil des Gegenvorschlags zur «Volksinitiative für eine bessere Integration von Migrantinnen und Migranten», der am 30. November 2014 vom Basler Stimmvolk angenommen worden ist. Seit Anfang Mai 2015 erhalten Neuzugezogene bei der Erstanmeldung in den Gemeinden Basel, Riehen oder Bettingen im Rahmen des Begrüssungsgesprächs einen personalisierten Gutschein für einen Deutschkurs. Bezugsberechtigt sind gemäss Integrationsgesetz und der entsprechenden Verordnung erwachsene Migrantinnen und Migranten in ihrem ersten Aufent- haltsjahr in der Schweiz mit Anspruch auf Erteilung einer Aufenthaltsbewil- ligung B. Der Gutschein ist innerhalb eines Jahres bei einer der zwölf ausge- wählten zertifizierten Sprachschulen einzulösen. Ein «Gratis-Deutschkurs» umfasst 80 Lektionen und ist als An- schub gedacht, um später auf eigene Kosten weiter zu lernen. Tendenziell nutzen eher lerngewohnte Personen das Angebot. Rund die Hälfte der Kursteil- nehmenden gab an, mehr als 14 Jahre Schul- und Berufsbildung absolviert zu haben, und für 29 Prozent ist Deutsch die erste Fremdsprache. 54 Prozent der Kursbesuchenden sind berufstätig. Im Rahmen einer freiwilligen Umfrage nach Beendigung des Kurses gibt die Mehrheit der Teilnehmenden an, vom Kurs viel bis sehr viel profitiert zu ha- ben. 62 Prozent besuchen im Anschluss einen Folgekurs. ■

[close]

p. 5

Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Neu im Gundeli – Rund um den Bahnhof 5 Neueröffnung Enoteca CONTEA im Gundeli Charmante Weinboutique mit exklusivem Sortiment GZ. Anfang November hat eine neue Weinboutique an der Güterstrasse 153 im Gundeli eröffnet. Das Ladengeschäft befindet sich in einer Altbauliegenschaft von 1894 und versprüht mit seinen hohen Stuckatur-Räumen und dem Holzdielenboden den Charme der Jahrhundertwende. Die vier Räume sind mit einem Murano-Glas-Leuchter, beque- Grosse Auswahl an exklusiven Weinen, Schaumweinen, Spirituosen, Feinkostartikeln und Geschenksets. Foto: GZ Neu im Gundeli an der Güterstrasse 153: Enoteca CONTEA. Foto: GZ men Clubsesseln, einem antiken Refektoriums-Holztisch und einer Kofferbar persönlich und stillvoll eingerichtet. Das Sortiment umfasst eine Palette an exklusiven Weinen, Schaumweinen und Spirituosen aus den Ländern Italien, Spanien, Portugal und Frankreich und wird von ausgewählten Fein- kostartikeln kleiner Familienbe- triebe abgerundet. Es können in der Lokalität nach Absprache De- gustationen oder kleinere Anlässe durchgeführt werden. Zudem wer- den individuelle Geschenkkörbe mit ausgewählten Weinen, Spiri- tuosen und Lebensmitteln zusam- mengestellt. ■ Güterstrasse 153 4053 Basel Tel. 061 361 16 41 Öffnungszeiten: Di – Fr 10.30–18.30 Uhr Sa 10.00–17.00 Uhr www.villa-contea.com Die ENOTECA CONTEA ist das erste Ladengeschäft der Firma VILLA CONTEA SA mit Sitz in Reinach BL, welche ihre Kunden seit Jahrzehnten direkt mit Weinen aus Italien beliefert. Bisher wurden die Weine ausschliesslich an Messen in der ganzen Schweiz verkauft und waren nicht im Handel erhältlich. Mit der Enoteca soll ein neues Publikum im Quartier angesprochen und den Stammkunden die Gelegenheit geboten werden, die Weine das ganze Jahr über zu verkosten. ENCOURAGE – ein ganzheitliches Gesundheits-Zentrum GZ. Beim Basler Bahnhof an der Meret Oppenheim-Strasse entsteht im Frühjahr 2017 ein neues Zentrum für Gesundheit und Umwelt. Das durch Crowdfunding finanzierte Projekt ENCOURAGE wurde von jungen Baslern ins Leben gerufen und soll Gesundheitsbewusstsein und Nachhaltigkeit fördern. Die Naturärztin Sara Schwarz und der Kulturmanager Lukas Biry arbeiten seit über einem Jahr gemeinsam mit ihrem Team an diesem Projekt. ENCOURAGE entsteht in einem gänzlich energieautarken Bau aus ausrangierten Seefracht-Containern. Das «Upcycling»-Gebäude wird in unmittelbarer Nähe des Bahnhofeingangs Gundeldingen einen Ort der Erholung für den urbanen Bewohner schaffen. Die Besucher sollen durch eine Palette von Angeboten im ENCOURAGE ermutigt werden, Achtsamkeit auf Umgebung, Ökologie und sich selbst zu richten. Die Angebote werden von Yoga über Massagen, Meditation, Kochkursen, Traditioneller Chinesischer Medizin bis hin zu Lebens-Coaching reichen. Auch wird der Besucher die Möglichkeit haben, sich in Workshops, Vorträgen, Podiumsdiskussionen und einem Permakultur-Garten einzubringen. Ganz nach dem Motto «Zusammenführen was zusammengehört», vereint das Team des ENCOURAGE die Bereiche Ge- sundheit und Ökologie, immer mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit und erneuerbaren Energien. Verein ENCOURAGE, Meret Oppenheim-Strasse 62, Mail: hello@ encourage.community oder unter https://encourage.community. ■ Weinkellerei vinigma: Urban Winery mitten im Gundeli Im Gundeli wird produziert. Bier, Süssigkeiten, Kaffee – und seit zwei Jahren auch Wein. An der Solothurnerstrasse 15 betreibt Valentin Schiess die einzige Stadtkellerei in Basel. Hier lässt er seine Trauben aus der Bündner Herrschaft gären; hier stösselt er, presst ab, vinifiziert, lagert, füllt den fertigen Wein ab und etikettiert. Und von hier aus liefert er seine Weine in die ganze Schweiz – und seit kurzem auch nach Island. «Ich finde, die Herstellung von Nahrungsmittel gehört in die Stadt», sagt der 52-jährige Önologe. Die Menschen sollen erfahren und erleben, wie der Wein entsteht, den sie trinken. Deshalb öff- net Valentin Schiess seinen Keller auch gerne für Degustationen, Aperos aller Art, Klassentreffen oder Firmenfeiern. Gerne arbeitet er auch mit anderen lokalen Produzenten zusammen. Das Gundeli ist ein idealer Ort für eine Weinkellerei, findet Schiess. «Es ist ein traditionelles Arbeiterquartier. Hier wurde immer schon mit den Händen gearbeitet und produziert.» Ausserdem lebt er seit über zehn Jahren auch hier, zusammen mit seiner Tochter. Aus Überzeugung: «Das Gundeli ist ein lebendiges und vielseitiges Quartier.» Es gibt einen guten Mix von Menschen, die sich auf verschiedensten Ebenen für ihr Umfeld einsetzen. «Hier kann viel entstehen», sagt Valentin Schiess. Trotz seines Engagements im Gundeli ist die Kellerei vielen Quartierbewohnern noch nicht bekannt. Das soll sich ändern: Vom 1.–3. Dezember öffnet die Kellerei ihre Türen zum traditionellen Adventsverkauf. Alle Weine können an diesen Tagen degustiert werden. Für den kleinen Hunger gibt es auch einen Teller Suppe. Das Gundeli ist willkommen! Adventsverkauf am Donnerstag, 1.12. und Freitag, 2.12., jeweils 16– 20 Uhr, Samstag, 3.12. 14–18 Uhr. Weitere Informationen: 079 667 46 64 oder www.vinigma.ch. Janine Kern

[close]

p. 6

6 Infos der Quartierkoordination Gundeldingen Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Quartierkoordination Gundeldingen Güterstrasse 213, Tel. 061 331 08 83, info@gundeli-koordination.ch, www.gundeli-koordination.ch Öffnungszeiten: Montag 10h–12h, Dienstag 14h–16h, Mittwoch 16h–18h, Donnerstag geschlossen, Freitag 14h–16h, Samstag 10h–12h (1x monatlich) Paul Schatz Stiftung: Ein vielseitiges Wirken Originelle Räume der Paul Schatz Stiftung Ab sofort stehen die originellen Räumlichkeiten der Paul Schatz Stiftung auch für Ihren Anlass zur Verfügung. Historische Exponate und Publikationen der Forschungsarbeiten von Paul Schatz, sowie Modelle, Möbel und Lampen in edlen Materialien können Ihre Seminare, Tagungen, Vorträge und Sitzungen umrahmen und inspirieren. Die Räumlichkeiten sind multifunktional und können je nach Bedarf rasch umgestaltet werden. Der Teilbereich mit moderner Küche inklusive origineller Bar kann für Empfang und Verpflegung genutzt werden. Ein begrünter Innenhof steht für Pausen und andere Aktivitäten ebenfalls zur Verfügung. Alle weiteren Informationen zur Paul Schatz Stiftung finden Sie unter www.paul-schatz.ch oder direkt bei Vera Köppehel (vera.koppehel@paulschatz.ch). *Paul Schatz, Matthias Mochner (Hg.) Technik und Verwandlung Der Weg zu einer menschengemäßen und naturfreundlichen Technik Neuerscheinung von Matthias Mochner* Die Quartierkoordination Gundeldingen wächst An der letzten Delegiertenversamm- konnten mit «Verein Wirkstatt», aufgenommen werden. Wir freuen mal mehr die Synergien im gemeinlung im Oktober der QuKoG bei un- «Verein ABSM» und «Verein für Sozi- uns sehr darüber, neue Mitglieder samen Wirken für das Gundeli nutserem Trägerverein «Heilsarmee» alökonomie» drei neue Trägervereine gewonnen zu haben und damit ein- zen zu können. Neuzuzügerbegrüssung Über 70 Personen, die in den vergangenen Monaten ins Gundeli gezogen waren, besuchten Ende September die NeuzuzügerInnenbegrüssung der Quartierkoordination Gundeldingen und der Kontaktstelle für Quartierarbeit der Stadt Basel. Verschiedene Organisationen und Vereine nutzen die Gelegenheit, sich den neuen GundelibewohnerInnen vorzustellen. Die Grussworte des Kantons überbrachten die GrossrätInnen Sibylle Benz und Christophe Haller. Die anschliessende Führung von Andreas Möri, Pfarrer durch das Zwinglihaus fand grossen Anklang. Der Winkelriedplatz im Gespräch Der Winkelriedplatz wird in den kommenden Jahren neu gestaltet. Deshalb waren vom 19. bis 21. Oktober Vertreterinnen und Vertreter der QuKoG, der Kantons- und Stadtentwicklung und der Stadtgärtnerei vor Ort, um die Wünsche und Anliegen der Quartierbewohnerinnen und –bewohner aufzunehmen. Insgesamt kam man bei der Aktion mit rund 100 Nutzerinnen und Nutzern des Winkelriedplatzes im Alter zwischen fünf und 75 Jahren ins Gespräch: Die Grünfläche wird generell sehr geschätzt, vor allem von Familien aus dem unmittelbaren Wohnumfeld, von umliegenden Tagesheimen sowie von Arbeitstätigen, die hier ihre Mittagspause verbringen. Termine zum Vormerken Sa, 10. Dez. Offener Samstag – anwesend: Quartierpolizist Das Team vor Ort erhält Besuch von Jörg Vitelli (Foto: Marcel Michel) 18.00 Uhr Quartierkoordination, Güterstrasse 213

[close]

p. 7

Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Garage Plattner AG • Vereinstafel • Impressum 7 In jeder Ausgabe der Gundeldinger Zeitung: die VerTeainfesl- Bibliothek Gundeldingen, Güterstrasse  211, 4053  Basel, Telefon 061 361 15 17, www.stadtbibliothekbasel.ch. Öffnungszeiten: Mo 13.30– 18.30 Uhr, Di–Do 10–12 Uhr, 13.30– 18.30 Uhr, Fr 13.30–18.30 Uhr, Sa 10–16 Uhr. Gratis-WLAN-Zugang. CVP Sektion Grossbasel-Ost. Für Fragen und Anliegen wenden Sie sich bitte an: Andreas Peter, Präsident, Ingelsteinweg  19, 4053 Basel, Telefon 061 271 48 37, a-p@ gmx.ch. Gäste sind an unseren Veranstaltungen immer herzlich willkommen! Familienzentrum Gundeli, Gundeldinger Feld, Dornacherstrasse 192, Offener Treffpunkt: Mo–Fr 14– 17.30 Uhr. Telefon 061 333 11 33. Fasnachtsgsellschaft Gundeli. Obmaa Stamm: Pascal Rudin, Holeestr. 37, 4054 Basel, Telefon 076 373 99 85, E-Mail: p.rudin@gmx.ch Förderverein Alters- und Pflegeheim Gundeldingen. Präsident: Edi Strub, Gundeldingerstr. 341, Telefon 061 331 08 73. FDP Freisinnig-Demokratischer Quartierverein Grossbasel-Ost. Präsident: Erich Bucher, Oberer Batterieweg 7, 4059 Basel, Tel. 061 361 60 20. Gesangchor Heiliggeist. Probe Mo, 20–22 Uhr im Saal des Rest. L'Esprit, Laufenstrasse 44, Präs. M. Schlumpf, Telefon 061 331 48 83 Grüne Partei Basel-Stadt, Sektion Grossbasel-Ost, Für Fragen und Anliegen melden Sie sich bitte bei: Elisabeth Baumann-Ackermann, Telefon 061  272  82  31, elisabeth_ ackermann@hotmail.com IGG Interessengemeinschaft Gewerbe Gundeldingen Bruderholz Dreispitz, CH-4053 Basel, Tel. 061  273  51  10, Fax 061  273  51  11. info@igggundeli.ch, www.igg-gundeli.ch Jugendfestverein Aeschen-Gundeldingen 1757, Postcheck 40-5109-4, Nadja Oberholzer, OK-Koordinatorin, Telefon P 061 332 32 18, nadja.oberholzer@hotmail.ch, LDP Liberal-Demokratische Partei Grossbasel-Ost. Für Fragen und Anliegen melden Sie sich bitte bei: sches Denken und Handeln. Laboratorium / Ausstellung / Archiv. Jurastr. 50, 4053 Basel. www.paul-schatz.ch Neutraler Quartierverein Bruderholz. Präsident: Conrad Jauslin, Arabienstr. 7, 4059 Basel, Tel. 061 467 68 13 Sozialdemokratischer Quartierverein Gundeldingen/Bruderholz. Präsident: Tim Cuénod, Grellingerstr. 13, 4052 Basel, Tel. 079 283 57 74, Mitgliederbetreuung: Nicolas Müller, Schauenburgerstrasse 17, 4052 Basel, Tel. 079 388 86 27 Winkelriedplatz 8, 4053 Basel (im Gundeli), Tel. 061 361 90 90 www.garage-plattner.ch Die Basler Vertretung seit 1955 Verkauf und Unterhalt von Personenwagen und Nutzfahrzeugen Ihr Spezialist für Erdgasfahrzeuge Restauration und Unterhalt von Oldtimer, Veteranen- und Liebhaberfahrzeugen aller Marken und Jahrgänge Wintercheck 2016 für alle Fahrzeugmarken PW und Nutzfahrzeuge 20-PunkteWinter-Check Für nur CHF 59.– machen wir Ihr Auto winterfest Patricia von Falkenstein, Angensteinerstrasse 19, 4052 Basel, Telefon 061 312 12 31, pvfalkenstein@gmx.net Jugendzentrum PurplePark JuAr Meret Oppenheim-Strasse 80, 4053 Basel, gundeli@juarbasel.ch, Telefon 061 361 39 79, www.purplepark.ch PAUL SCHATZ STIFTUNG – Die Welt ist umstülpbar. Atelier für künstleri- Neutraler Quartierverein Gundeldingen. Fausi Marti, Präsident, Pfeffingerstrasse 60, 4053 Basel, Tel. 079  514  94  13, info@ nqv-gundeldingen.ch. Leiter Planungsgruppe: Alain Aschwanden, Bachofenstr. 33, Tel. 061 361 26 64, alain_aschwanden@hotmail. com. Koordination Kulturgruppe: Elfi Thoma Zangger, Dittingerstr. 17, 4053 Basel, Tel. 061  361  61  48, elfithoma@bluewin.ch Die Quartierkoordination Gundeldingen ist die Dachorganisation für Vereine aus unserem Quartier. Zusammen sind wir stark. Gerne geben wir Ihnen über unsere Arbeit Auskunft. Vereine können auch Mitglied werden! Quartierkoordination Gundeldingen, Geschäftsstellenleiterin: Gabriele Frank, Güterstrasse 213, 4053 Basel, Telefon/Telefax 061 331 08 83, info@gundeli-koordination.ch Turnverein Gundeldingen. Auskunft: Männerriege: Uwe Behrend, Telefon 061 701 49 22; Damenriege: Eva Huber, Telefon 061 331 91 87. Verein Gelber Wolf: vermietet Raum für private Feste, Proben, Seminare, Veranstaltungen. Dalit Bloch & Daniel Buser, Tel. 061 554 60 54, Auf dem Wolf 30, raumgelberwolf.ch Verein QuerFeld: Initiator des Filmfestivals«CinemaQuerfeld»;Forum für inter- und kulturelle QuartierAnlässe. verein@querfeld-basel.ch www.querfeld-basel.ch Verein Wohnliches Gundeli-Ost. Quartierverbesserungen en gros und en détail. Arlesheimerstrasse 40, 4053 Basel. Öffentliche Sitzungen im L'Esprit, siehe Schaukästen oder unter www.verein-wgo.ch Quartiergesellschaft zum Mammut Gundeldingen–Bruderholz, Obmann: Edi Strub, Gundeldingerstr. 341, Tel. 061 331 08 73. www.zum-mammut.ch Auskunft und Anmeldung zur Teilnahme an der Vereins-Tafel: Preise: Grundeintrag Fr. 13.70 (inklusive sind 4 Zeilen), jede weitere Zeile Fr. 3.10. Preisangaben pro Ausgabe exkl. 8% MwSt. Gundeldinger Zeitung AG Reichensteinerstrasse 10 4053 Basel Telefon 061 271 99 66  Fax 061 271 99 67 E-Mail: gz@gundeldingen.ch Impressum Armin Faes, Prof. Dr. Werner A. Gallusser, Reklamen (48 mm breit) Fr. 4.20 (Seite 1: Verlag und Inseratenannahme: Gundeldinger Zeitung AG, Reichensteiner- Lukas Müller, Bianca Ott und weitere. Fr. 6.–) + 8% MwSt. Abschlussrabatte von Fotografen: Benno Hunziker, Bianca Ott, Tho- 5–30%. str. 10, 4053 Basel, Tel. 061 271 99 66, mas P. Weber, Josef Zimmermann und weitere. Druckverfahren: Offset. Druckfertiges «PDF» Telefax 061 271 99 67, gz@gundeldingen.ch, Grund-Auflage: mind. 18’500 Expl. Erscheint per E-Mail an gz@gundeldingen.ch oder wei- Postcheckkonto 40-5184-2. 17 x im Jahr 2016 gratis in allen Haushalten und tere Formate nach Rücksprache auf Daten- Redaktion: gz@gundeldingen.ch Herausgeber, Chefredaktor: Thomas P. Weber (GZ) Geschäften in Basel-Süd (100%ige Verteilung). träger (bitte angeschrieben und mit einem Verteilungsgebiet Normalausgaben: Gun- 1:1-Print-Ausdruck senden!). deldingen-Bruderholz, Dreispitz-Areal, Auf Layout: S. Fischer, www.eyeland-grafix.de dem Wolf, rund um den Bahnhof, Teilgebiete Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Verkaufsleiterin: Carmen Forster. im Gellert/St.Alban sowie im vorderen Mün- AZ Print, Aarau, www.azprint.ch. Buchhaltung: Silva Weber. chenstein. Abonnementspreis: Fr. 48.– + 2,5% MwSt. Sekretariat/Verkauf: Michèle Ehinger. Grossauflagen: mind. 30’000 Expl. zusätzliche Verteilung in der direkten Nachbarschaft! MwSt/UID-Nr.: CHE-495.948.945 Redaktionsbearbeitung: Sabine Dédé. +10% Aufpreis. Copyright für Text und Bild by Gundeldinger Zeitung, Basel. Nachdruck und Reproduktionen nur Freie redaktionelle Mitarbeiter: Willi Erz- Inseratenpreise: 1-spaltige Millimeterzeile mit Zustimmung des Verlages gestattet (gilt auch berger (Chefredaktor Spalentor Zeitung, Ez), 4-farbig (27 mm breit) Fr. 1.40 + 8% MwSt, für sämtliche Seiten auf www.gundeldingen.ch). Einsendeschluss für die nächste Ausgabe vom Mi, 21. Dezember 2016 ist am Do, 15.12.2016

[close]

p. 8

8 Publireportage • IGG sagt danke Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Der Dienstälteste bei der Bank Coop am Tellplatz... Ist Cüneyt Köse, Kundenberater aus Frenkendorf und frisch gebackener Vater einer bald drei monatigen Tochter. Der Schweizer mit türkischen Wurzeln ist vielseitig – Familienmensch, Sportler, Pendler, Reisender und Banker. Aufgewachsen ist der 40-Jährige sympathische und Vertrauen ausstrahlende Mann im Baselbiet. In jungen Jahren zog es ihn mehrmals in die Ferne. Zwischen zwei Jobs bei namhaften Banken nahm er sich unbezahlten Urlaub und reiste 2005 ein halbes Jahr durch Australien, einerseits um Englisch zu lernen, aber auch um etwas von dem riesigen und vielseitigen Land zu sehen. Als er später sieben Jahre am selben Ort gearbeitet hatte, war es für ihn Zeit für einen erneuten Tapetenwechsel. Er entschied sich vier Jahre nach der ersten langen Reise für die USA als Destination, welche er besuchen möchte. Sich weiter zu bilden ist in einer dynamischen und sich Übrigens: Am 6. Dezember sind Sie alle herzlich eingeladen sich bei der Bank Coop Filiale an der Güterstrasse 190 einen Grättimann abzuholen. Familie Köse: Cüneyt der stolze Vater gemeinsam mit seiner Frau Gamze und der kleinen Tochter Cemre. Foto: Bianca Ott stets verändernden Branche enorm wichtig, die fetten Jahre sind auch in der Bankbranche vorbei und als Mitarbeiter ist es umso wichtiger am Ball zu bleiben. Apropos Bälle, Cüneyt spielt leidenschaftlich gern Fussball. Heute bei den Senioren, in seiner Jugend wollte er sogar Profi werden. Unter anderem spielte er auch im FCB-Nachwuchs. Da er schnell begriff, dass er einen neuen Plan für seine Zukunft brauchte, entschied er sich bei einer Bank anzufangen. In den 90ern hatte man noch die Möglichkeit sich hochzuarbeiten und so startete er seine Laufbahn zuerst am Schalter, bevor er sich zum Fachmann rund um die Themen Hypotheken, Anlageberatung und Vermögensverwaltung hochgearbeitet hat. Seit 2010 ist er an der Filiale im Gundeli tätig und ist somit der dienstälteste Mitarbeiter rund um das Team von Filialleiter Peter Hurni. Für die Bank Coop entschied er sich unter anderem wegen der Familienfreundlichkeit und Flexibilität, so gibt es die Möglichkeit Teilzeit zu arbeiten und 2 Wochen Vaterschaftsurlaub zu bekommen. Denn auch wenn er 2010 seine hübsche Frau Gamze, eine Lehrerin aus Istanbul, noch nicht kannte, war für ihn klar, wenn die Richtige kommt möchte er heiraten und eine Familie gründen. 2014 war es dann so weit und er hielt in ihrer Heimatstadt bei Gamzes Vater um ihre Hand an. Ihre ruhige, fürsorgliche Art und die Liebe zur Natur scheinen gut zur Schweiz zu passen und so ist sie der Liebe wegen ihrem Mann hier hin gefolgt. Er empfindet grosse Bewunderung dafür, was sie als Mutter jeden Tag leistet. An seiner Tätigkeit als Kundenberater gefällt Cüneyt besonders die Vielseitigkeit sowie die Möglichkeit auf individuelle Wünsche der Kunden einzugehen und gemeinsam mit ihnen die besten Lösungen zu finden. Hierbei spielt gegenseitiges Ver- trauen eine grosse Rolle, so beglei- tet man einzelne Kunden während mehrerer Jahre. Eine Besonderheit bei der Bank Coop sei die Treue und Wertschätzung der Klienten, sagt er, so ist man als Berater noch mo- tivierter und bemüht noch effizien- tere und zufriedenstellende Arbeit zu leisten. Auch darum entschied sich Cüneyt dafür eine Weiterbil- dung zu machen und schloss 2015 als diplomierter Bankwirtschafter HF seine nebenberufliche Ausbil- dung ab, sein Arbeitgeber hat ihn dabei unterstützt. Danach war klar, er und seine Frau sind bereit für ein Kind und im August 2016 erblickte seine Tochter Cemre die Welt. Na- türlich hat sich sein Leben dadurch verändert, er achtet besser auf sich und haushaltet besser mit der Energie die er hat, auch wenn er es sich früher nicht vorstellen konn- te, auf gewisse Dinge zu verzichten macht ihn glücklicher, weil es nun einen guten Grund dafür gibt. Auf die Frage hin, was er sich für seine Tochter wünsche, meinte er sie sol- le gesund, zufrieden und glücklich sein. Ferner solle sie Sorge tragen zu Mensch und Natur und respekt- voll gegenüber ihrer Umwelt sein. Abschliessend hofft er, dass sie wo- möglich einmal einen Beitrag leis- ten könne, die Welt ein Stück besser zu machen. Bianca Ott lichen Dank Wir danken Ihnen, dass Sie bei Ihren Einkäufen die Geschäfte und Betriebe der IGG berücksichtigen. Sie tra- gen damit zur Lebendigkeit unserer Quartiere bei. Bei unseren Mitgliedern warten nun «Schöggeli» auf Sie, mit denen wir Ihnen für Ihre Treue danken möchten. Interessengemeinschaft Gewerbe Gundeldingen Bruderholz Dreispitz «‘s hett solang‘s hett!» IGG, CH-4053 Basel Telefon 061 273 51 10, Telefax 061 273 51 11 info@igg-gundeli.ch, www.igg-gundeli.ch

[close]

p. 9



[close]

p. 10

10 Neueröffnung • Empfehlungen • Geschenk-Ideen Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Neueröffnung nach Umbau Migros Fitnesspark Heuwaage: Erholung pur Stammkunden und zukünftige Besucher des Fitnessparks an der Heuwaage dürfen sich freuen. In der Zeit von Anfang Juni bis Mitte November wurde an dieser Stelle eine wunderbare moderne Erlebniswelt geschaffen. Die Eröffnung des von Grund auf neu gestalteten Fitness- und Wellness-Tempels ging im November vonstatten. Die Gesamtinvestitionen betragen gut 6 Millionen Franken. Stress und Alltagssorgen sind heute allgegenwärtig. Wer hat da nicht Lust auf Freizeit und Erholung. Der Migros Fitnesspark Heuwaage hat bereits in den vergangenen Jahren sein treues Stammpublikum von insgesamt rund 6000 Menschen mit seinem attraktiven Angebot erfreut. Doch Altrömisches Badevergnügen: Entspannung in wunderbarem, tiefblauem und goldenem Ambiente. Fotos: GZ riger Badelandschaft. Im Zuge des Umbaus wurden zuerst das Café und die Eingangszone sowie die Garderoben und Duschen im Fitnessbereich fertig gestellt. Länger dauerte dann die Umgestaltung der Wellness- und Badelandschaft. Ein Rundgang der Medien in diesem phantastischen Wunderwerk der Technik förderte einen absoluten Wow-Effekt zutage. «Da wurden weder Kosten noch Mühen gescheut. Nichts wird dem Zufall überlassen», wie Migros Geschäftsleiter Stefano Patrignani und Fitnessparkleiter Daniel Gerber betonten. Das Ganze beginnt bereits mit neuen Garderoben, wel- che den Gästen mehr Platz bieten. Die Badelandschaft in Form eines altrömischen Bades lädt mit ihrer indirekten LED-Beleuchtung und ihrer perfekt verspiegelten Decke zum Verweilen und zum Geniessen eines neuartigen Raumerlebnisses ein. Körper und Geist werden hier ebenso angesprochen wie die Sinne. Das Wasser im Bad ist 32 Grad warm, die Luft ein Grad wärmer. Schwimmbad, Solarien und Whirlpool bleiben grosso modo an gleicher Stätte wie bis anhin. Gänzlich neu konzipiert wurde der grosse Saunabereich. Hier finden sich jetzt ein separater Damenbereich und ein etwas grösserer gemisch- ter Bereich für alle. In den Garderoben wurde für Damen eine Beauty-Ecke eingerichtet. Das Angebot umfasst eine klassische finnische Sauna, eine moderne Infrarotsauna, eine Bio-Bergkräutersauna, eine japanische Asa Hi Sauna sowie ein türkisches Dampfbad. Eine Regenwalddusche mit Kneippweg sowie Ruheräume mit unterschiedlicher Farbgebung und bequemen Liegen runden dieses WohlfühlProgramm stilvoll ab. Zu den besonderen Attraktionen dürfte der Schneeraum (minus 10 Grad, trockene Luft) avancieren. Inmitten einer wunderbaren Schneelandschaft kann man sich hier umgeben von Felsen und frisch produziertem Pulverschnee auf schonende und äusserst prickelnde Art und Weise abkühlen. Aber damit nicht genug. Es gibt an diesem Ort der Erholung am Steinentorberg 8 bei der Heuwaage noch eine ganze Reihe von anderen Innovationen zu sehen und zu erleben. Wer zuerst im Erdgeschoss ein flottes Fitnessprogramm absolvieren oder fröhlich Zumba tanzen und anschliessend noch gemütlich relaxen will, ist hier auf alle Fälle goldrichtig. Jedermann und jedefrau kann sich sein respektive ihr Programm nach eigenem Gutdünken selber festlegen. Lukas Müller www.migrosbasel.ch Stimmung wie im hohen Norden: Schnee und Eis bei minus 10 Grad. jetzt haben sich die Verantwortlichen etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Nach eingehender Prüfung der heutigen Kundenbedürfnisse haben sie den bestehenden Fitnesspark von Grund auf frisch konzipiert und umgebaut. Seit neustem Datum kommt die Kundschaft deshalb unterhalb der bestehenden Fitnessräume in den Genuss eines noch vielfältigeren Wellnessbereichs samt dazugehö- Königliche Ruhezone mit speziell designtem Lichtkon- Zentraler Begegnungsort: Warmwasser- und Kaltwasser- zept. becken für die Füsse. Im MParc Dreispitz Ihr Reisebüro im Gundeli Tel.: 061 260 30 10 oder 100 % schweizerisch basel-mparc@hotelplan.ch Wir beraten Sie gerne, denn Reisen sind unsere Leidenschaft! www.fasnachtfiguren.ch www.troll-mutter.ch AKTIVE SILBERRÜCKEN Wir unterstützen Sie partnerschaftlich bei der Gründung, Domizilierung und Führung Ihrer Unternehmung. Schreiben Sie zur Terminvereinbarung kurz an Sekretariat Lins Oberwilerstrasse 17 | CH 4102 Binningen Heidenstrasse 24 CH-4142 Münchenstein Telefon 061 411 58 68 Öffnungszeiten: Do–Fr 13.00–18.30 Uhr, Sa 9–16 Uhr oder nach Vereinbarung Riesige Auswahl im Lädeli. Auch ab Foto möglich. Schon ab 1 Stück. Trolls bringen Glück und Reichtum, wenn sie mindestens zu zweit sind

[close]

p. 11

Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Nachrichten • Geschenk-Ideen 11 Noch bis zum 21. Dezember Geschenk-Tausch-Aktion 2016 GZ. Kinder beschenken sich in der Vorweihnachtszeit gegenseitig und helfen damit Familien in finanzieller Not- eine Tauschaktion, von der auch die Umwelt profitiert. Die Geschenk-Tausch-Aktion wird dieses Jahr zum 19. Mal durchgeführt. Sie dauert noch bis zum 21. Dezember, dem grossen GeschenkTausch-Tag. Das Prinzip der Aktion heisst «2:1»: Kinder spenden zwei ihrer alten Spielsachen und dürfen sich später ein neues aussuchen. Wenn also ein Kind an seinem Baukasten keinen Gefallen mehr findet oder aus dem Prinzessinnenschloss herausgewachsen ist, kann es sein Spielzeug im Basler Kindernäscht oder in der Offenen Kirche Elisa- bethen abgeben. Es erhält dafür einen Bon, den es am 21. Dezember gegen ein Geschenk seiner Wahl einlösen kann. Spielzeug Nummer 2 geht an ein Kind aus weniger begünstigten Verhältnissen. Die zum Schluss übrigbleibenden Spielsachen werden einer gemeinnützigen Organisation weitergegeben. So kommen die Kinderküche oder das Trottinett garantiert wieder in neue Kinderhände. Die Geschenk- Tausch-Aktion wird wie jedes Jahr vom Arbeitslosenkomitee Basel- Stadt, dem Amt für Umwelt und Energie Basel-Stadt, der Offenen Kirche Elisabethen, dem Basler Kindernäscht und vielen freiwilli- gen Helferinnen und Helfern orga- nisiert und durchgeführt. ■ Geschenk-Ideen GESCHENKIDEEN ✸ FEE-RÖST ✸ ✸ KAF na EREI La ZOLLI-ABO GESCHENKIDEE MIT WEITBLICK Einzel (Fr. 90.–) Familien (Fr. 160.–) AHV (Fr. 70.–) Schüler und Studenten (Fr. 50.–) Einelternfamilien (Fr. 110.–) Grosseltern (Fr. 160.–). Auch als Gutscheine an den Zookassen erhältlich. Weitere Geschenke finden Sie im ZOLLI-LADEN 365 Tage geöffnet von 10 bis 17.00 Uhr. Weitere Infos: Telefon 061 295 35 35 oder www.zoobasel.ch columbia Güterstrasse 112, 4053 Basel, Tel. 061 361 02 12 Als Spezialgeschäft bieten wir eine ✸ auserlesene Auswahl von 13 Kaffee-Mischungen und 5 FAIRTRADEBio Sorten und prämierte Schokolade Kaffeebohnen + Orangenschnitze mit Schokoladenüberzug aus Belgien! Grosse Auswahl an Amaretti Virginia und an Torrone aus Sizilien sowie eine grosse Auswahl an exklusiven MAILÄNDER Panettoni Frohe Festtage wünschen Doris und Stefano Filippini Alles auch im Online-Shop erhältlich: www.lacolumbiana.ch

[close]

p. 12

12 Sport • Gesundheit • Schönheit Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Mit einer bitteren Niederlage in die Winterpause RFC Basel muss in der Nationalliga B Elite hartes Brot essen Bei ihrem letzten Heimspiel in diesem Jahr auf der Pruntrutermatte zog der Rugby Football Club Basel gegen Lugano Rugby, den letztjährigen NLA-Absteiger, klar den Kürzeren. Das Schlussresultat lautete 7:17 zugunsten der favorisierten Ticinesi. Schon beim Einlaufen der beiden Teams schwante einem nichts Gutes. Bei Lugano Rugby stehen nämlich einige veritable Kleiderkästen in der Mannschaft. Leute eben, die nebst ihrem angeborenen Siegeswillen (die Tessiner nennen das «Grinta») eine zünftige Wasserverdrängung mitbringen. Doch Basel hat ebenfalls spielstarke Leute in seinen Reihen, die gewillt sind dagegenzuhalten. So entwickelte sich zum Abschluss der ersten Saisonhälfte ein interessantes Spiel, bei welchem allerdings die Feldvorteile bald schon klar und deutlich auf Seiten der Akteure aus der Sonnenstube der Schweiz lagen. Lugano Rugby, welches in diesem Match auf einige seiner besten Spieler verzichten musste, demonstrierte frühes Angreifen, raumgreifendes, körperbetontes Spiel sowie gute Fussarbeit beim Kicken des ovalen Balls gepaart mit hervorragenden Moves und Beeindruckende Kampfkraft von Lugano Rugby. Die Basler kamen gegen die Ticinesi oft den berühmten Tick zu spät. Jetzt ist Winterpause. Foto Josef Zimmermann Ballstaffetten von Mann zu Mann. Nach Einwürfen in die Gasse waren die gewieften Rugbymen aus dem Kanton mit den rotblauen Farben im Wappen meist einen Tick schneller am Ball. In den Scrums (Gedränge) waren die Basler ihren Kontrahenten zwar ebenbürtig, aber sie zogen daraus zuwenig Pro- fit. Nach und nach spielten sich die Tessiner einen soliden Vorsprung heraus, welchen sie in der Folge mit viel Verve und Pep, aber auch zum Teil mit Einsatz an der Grenze des reglementarisch Erlaubten zu verteidigen wussten. Erst als der RFC Basel-Spieler Charles Groell mit der zweiten gelben Karte und Nächste Spiele – erst wieder im 2017, nach der Winterpause: 18. März 2017, 15 Uhr Rugby Club Winterthur-RFC Basel. 1. April 2017, 15 Uhr RFC Basel-Zug Rugby Club (Pruntrutermatte, Eintritt frei). www.ehcbaselklh.ch Platzverweis bestraft wurde, rauften sich die auf dem Feld verbliebenen Basler nochmals zusammen. Doch zu mehr als einem erhöhten Strafversuch (Penalty try) kurz vor dem Schlusspfiff, aus welchem sieben Punkte für Basel resultierten, reichte es nicht. Eins muss man klarsehen: Lugano Rugby, welches einen explosiven und dynamischen Spielstil pflegt und die Pace von A bis Z hochhält, war diesmal für den RFC Basel noch eine Nummer zu gross. Aber gerade in solchen Partien kann das talentierte Team von der Pruntrutermatte weiter wachsen und wichtige Erfahrungen sammeln im Hinblick auf die schweren Partien im kommenden Frühling. Lukas Müller www.rugbybasel.ch Hanna CoiffureSind Sie nicht mobil ?? Telefon 079 853 87 88 Der Coiffeur, der zu Ihnen nach Hause kommt. Nass schneiden 60.–. Waschen, schneiden und föhnen 78.–. Wimpern-Verlängerung 80.–. Ich freue mich von Ihnen zu hören. Zahnarztpraxis Dillena Mobiler Zahnarzt Wir bieten Zahnmedizin und Dentalhygiene zu Hause und im Heim an. Praxis Dr. med. dent. Piero Dillena Elisabethenanlage 7, Basel, Tel. 061-271 58 88 www.zahnarzt-dillena.ch Alle Ausgaben auch unter www.gundeldingen.ch Jurastrasse 40 4053 Basel Tel. 061 361 63 65 39660 TCM Gesundheitszentrum (Traditionelle Chinesische Medizin) www.tcmgesundheitszentrum.ch Tage der offenen Tür Praxis Basel Allschwilerstrasse 2, 4055 Basel ✆ 061 331 98 88 6.+8.+13. Dezember 2016 9-12 und 14-17 Uhr Praxis Oberwil Hauptstrasse 15, 4104 Oberwil/BL ✆ 061 403 08 88 5.+7.+12. Dezember 2016 9-12 und 14-17 Uhr Puls-und Zungendiagnose, Gesundheitsberatung TCM Spezialist: Renhai MA ZSR-Nr.: M928360 TCM Spezialist: Dongsheng JIANG ZSR-Nr.: V693760 Wir sind spezialisiert auf nachfolgende Behandlungen: Schulter-Arm-Schmerzen, Sehnen- und Bänderdehnung, Tennisarm, Rücken- und Nackenschmerzen, Rheumatoide Arthritis, Hexenschuss (Ischialgie), Bandscheibenvorfall, Migräne, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Augenerkrankungen, Allergien, Asthma, Grippe, Husten, Heuschnupfen, Hautkrankheiten, Prostata- und Blasenentzündung, Stoffwechselkrankheiten, Psychische Erkrankungen, Schlafstörungen, Depressionen- und Angstzustände, Erkrankungen des Verdauungssystems, Menstruationsbeschwerden, Wechseljahre-Beschwerden, Infertilität, Raucherentwöhnung usw. Das Team des TCM Gesundheitszentrums Basel und Oberwil freut sich, Sie auf dem Weg zu ✁ Gesundheit und mehr Lebensqualität begleiten zu dürfen. Mit Zusatzversicherung / Alternativmedizin von den Krankenkassen anerkannt. Gutschein Gegen Abgabe dieses Gutscheines erhalten Sie auf die erste Behandlung eine Ermässigung über Fr. 50.– (gültig bis 31.12.2016).

[close]

p. 13

Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Gesundheit • Schönheit 13 Gächter’s Gesundheitstipp! Schönes und gesundes Haar Das Haar gilt seit jeher als Schönheitssymbol. Volles, dichtes, glänzendes Haar – so möchte jede Frau und jeder Mann seine Haarpracht sehen. Leider sind nicht alle mit ihren Haaren zufrieden. Haarspliss, zu dünnes oder feines Haar, Schuppen und Haarausfall sind die meistgenannten Probleme. Hilfe bei Haarausfall Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben. Nach einer besonders grossen Belastung für den Körper, zum Beispiel Krankheit, Schwangerschaft oder Stress, kann ein Mangel an Nährstoffen entstehen. Die Haare beginnen auszufallen, weil die Haarwurzeln nicht mehr optimal versorgt werden. In der TopPharm Apotheke Gächter führen wir verschiedene Produkte um einen Mangel an Nährstoffen auszugleichen. Die neun Aktivstoffe im Burgerstein Hair&Nails unterstützen gezielt den Stoffwechsel von Haaren und Nägeln. Der hochwertige Pflanzen-Extrakt aus Hirsesamen und weitere Mikronährstoffe verleihen dem Haar Spannkraft und Lebendigkeit. Für jeden Haartyp die richtige Pflege Ausserdem führen wir speziell für die Haargesundheit entwickelte Pflegeprodukte von René Furterer auf der Basis von reinsten ätherischen Ölen. Die hohe Konzentration an pflanzlichen Wirkstoffen sorgt sofort für sichtbare Gesundheit und Vitalität des Haares. So wird für schuppiges Haar die Pflegelinie Melaleuca empfohlen. Sie enthält das ätherische Öl Melaleuca (Teebaum), welches antimykotische und antibakterielle Eigenschaften aufweist. Schuppen werden wirksam bekämpft und das Wiederauftreten wird verhindert. Wir in der TopPharm Apotheke Gächter können Ihnen abgestimmt auf Ihren Haartyp und Ihre Bedürfnisse die richtigen Produkte zusammenstellen – sowohl für Reklame die Pflege der Haare und der Kopfhaut, als auch für deren Stärkung. Bis am 3.12.16 schenken wir Ihnen 20% auf alle Produkte der Haarlinie René Furterer! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihr Team der TopPharm Apotheke Gächter TopPharm Apotheke Gächter AG Dornacherstrasse 83, 4053 Basel Tel: +41 61 361 06 06 Fax: +41 61 361 07 07 gundeli@gaechter.apotheke.ch www.gaechter.apotheke.ch 4053 Basel Laufenstr. 49 Telefon 061 331 31 25 Spezialisiert auf die sanfte Behandlung von Rückenverspannungen, Schlafstörungen, Zähneknirschen sowie auf allgemeine Probleme mit Kiefer und Kaumuskulatur. Behandlungsdauer ca. 60 Minuten. Auch Hausbesuche möglich. Anerkennung durch viele Krankenkassen (via Zusatzversicherung). Andreas Paul Bryner www.praxis-hologramm.ch Alle Ausgaben auch unter www.gundeldingen.ch Gesucht: Coiffeuse für 30–50% ab dem 01.01.2017. Bitte melden Sie sich bei: Claudia Studer, Güterstr. 223, 4053 Basel Tel. 061 361 40 00 claudia.studer@hooratelier.ch www.hooratelier.ch Di–Fr 9–18 Uhr / Sa 8–14 Uhr. Termine auch ohne Voranmeldung. Praxiseröffnung am Rütimeyerplatz 8 in Basel Dr. med. Dominique Ryhiner, 37 Jahre, Fachärztin FMH Allgemeine Innere Medizin, eröffnet am 1. Januar 2017 ihre Hausarztpraxis. Beruflicher Werdegang: Sieben Jahre Innere Medizin in Schweizer Spitälern und Basler Hausarztpraxen. Angebot: Gesamtes Spektrum der Hausarztmedizin inklusive Langzeitbetreuung von Familien und chronisch kranken PatientInnen, Hausbesuche und Notfallkonsultationen mit internem Labor. Adresse: Gemeinschaftspraxis Rütimeyerplatz 8, 4054 Basel Telefon: 061 226 96 01 Fax: 061 226 96 09 Email: praxis@ruetimeyerplatz.ch Internet: www.ruetimeyerplatz.ch Öffnungszeiten: Mo–Mi 8.00–12.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr Do 8.00–12.00 Uhr Fr 8.00–12.00 Uhr und 13.00–17.00 Uhr Sprechstunde nach Vereinbarung (telefonisch oder per Email), Notfälle jederzeit. Fit, gesund, schön und sich gut fühlen mit Tipps von Inserenten der Gundeldinger Zeitung!

[close]

p. 14

14 Nachrichten • Aktionen • Empfehlungen Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Vom Gundeli bis Dreispitz als Zahlungsmittel willkommen Kürzlich ist die Interessengemeinschaft Gewerbe Gundeldingen-Bruderholz-Dreispitz (IGG) mit der Organisation Pro Innerstadt Basel (PIB) eine Marketing-Partnerschaft eingegangen. Damit ist die Möglichkeit verbunden, ab sofort die PI-Geschenkbons auch in den Ladengeschäften und Restaurants der IGG einzulösen. Ez/Gz. Die IGG geht davon aus, dass alle Läden, Restaurants und Hotels (sofern sie Mitglied der IGG sind) die PI-Geschenkbons annehmen werden. Sie sind ausnahmslos sofort und automatisch mit dabei. Wer nicht mitmachen will, der sollte das bei der IGG melden. Die Pro Innerstadt Basel und die IGG werden gesondert detaillierter informieren. Vor allem wie die Geschenkbons korrekt identifiziert werden und wo die Gutscheine in bares Geld umgewandelt werden Die Pro Innerstadt Basel-Geschenkbons sind jetzt auch in den meisten IGG- Geschäften im Gundeli-Bruderholz-Dreispitz als Zahlungsmittel willkom- men. Foto: zVg können (bitte auch das Inserat in dieser GZ beachten). Den IGG-Mitgliedern entstehen keine Kosten, weil die IGG diese übernehmen wird. Lediglich bei der Einlösung der Bons werden zwei Prozent Kommission plus MWST (auf die Kommission) abge- zogen. Es handelt sich also um die gleichen Konditionen wie für die Mitglieder der Pro Innerstadt Basel und vergleichbar mit den Kosten von Kreditkarten. Die neue Marketing-Partner- schaft ist als Gegenmittel gegen den zunehmenden Onlinehandel und die immer stärker genutz- ten Einkaufsmöglichkeiten im grenznahen Ausland angedacht. Geschenkbons in unserem Quar- tier können bei Ingenodata AG, Güterstrasse 133 und der Altstadt- Papeterie Jäger, Güterstrasse 177 gekauft werden. Eine verheis- sungsvolle Geschenk-Idee für die kommenden Festtage. ■ Interessengemeinschaft Gewerbe Gundeldingen Bruderholz Dreispitz IGG, CH-4053 Basel Telefon 061 273 51 10, Telefax 061 273 51 11 info@igg-gundeli.ch, www.igg-gundeli.ch Die Boulevard Garage zieht um GZ. Ab Dezember 2016 begrüsst Sie die Boulevard Garage in ihrer neuen Werkstatt in Birsfelden. Am bisherigen Standort der Autogarage ist eine neue Überbauung mit Wohnungen geplant. Aus diesem Grund wurde das Mietverhältnis von der neuen Besitzerin der Liegenschaft gekündigt. Glücklicherweise hat die Boule- Das neue Domizil der Boulevard Garage befindet sich ab 5. Dezember an der Hauptstrasse 29 in Birsfelden. Foto: zVg Familienzentrum Gundeli OFFENER TREFFPUNKT IM FAMILIENZENTRUM GUNDELDINGER FELD, DORNACHERSTRASSE 192 Montag bis Freitag, 14 –17.30 Uhr www.quartiertreffpunktebasel.ch Boulevard Garage Hauptstrasse 29, 4127 Birsfelden Tel. 061 337 99 99 Fax 061 337 99 96 info@boulevard-garage.ch www.boulevard-garage.ch vard Garage eine neue Bleibe in Birsfelden gefunden und freut sich, Sie auch an dem neuen Standort begrüssen zu dürfen. Die neue Adresse ab Mo, 5. Dezember 2016 lautet: Hauptstrasse 29, 4127 Birsfelden. Zur Eröffnung lädt die Boulevard Garage am 2. Dezember von 17 bis 21 Uhr und am Samstag, 3. Dezember von 10 bis 17 Uhr zu einem Eröffnungsapéro ein. Die Parkplätze sind beschränkt, bitte benutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel. ■ Jeden Samstag von 8 bis 13 Uhr bis am 17. Dezember! www.tellplatzmaert.ch Weihnachtsaktion «Gschänkli für Seniore» GZ. Die bezaubernde Aktion «Gschänkli für Seniore» jährt sich zum neunten Mal in Basel. Im M-Parc am Dreispitz steht noch bis zum 18. Dezember im 1. Stock am Kundendienst der festliche Weihnachtsbaum. Geschmückt ist der Baum mit Wunschzetteln von 140 Seniorinnen und Senioren aus Alters- und Pflegeheimen in der Region Basel. Begeisterte Passanten pflücken einen Wunschzettel vom Weihnachtsbaum, kaufen das Geschenk und schreiben ein paar persönliche Zeilen und Weihnachtswünsche für den ausgewählten betagten Menschen. Das Geschenk wird dann unter den Baum gelegt und zur Weihnachtszeit von den fleissigen Weihnachtswichteln Chantal Candrian von Home Instead Seniorenbetreuung nimmt den Wunschzettel von Emma B. entgegen. Foto: zVg von Home Instead Seniorenbetreuung Basel den Seniorinnen und Senioren überreicht. «Diese Momente, wenn wir die Geschen- ke übergeben, sind jedes Jahr aufs Neue sehr berührend, da wir in viele dankbare Gesichter und funkelnde Augen blicken dürfen», berichtet Chantal Candrian, Marketingverantwortliche von Home Instead Seniorenbetreuung Basel. ‹Gschänkli für Seniore› ist eine wundervolle Aktion und eine tolle Gelegenheit, die Bewohner zu berücksichtigen und denjenigen eine grosse Freude zu machen, welche einsam sind und sich finanziell nicht viel leisten können», so die Leiterin Betreuung und Pflege des Altersheims. Sie ist von der Grosszügigkeit der Bevölkerung beim Erfüllen der «Gschänkli»Wünsche beeindruckt. Ein grosses Dankeschön an alle Beteiligten. ■

[close]

p. 15

Gundeldinger Zeitung in Grossauflage, 30. November 2016 Geschenk-Ideen 15 Geschenk-Ideen SolBus AG • Zurlindenstr. 13 • 4133 Pratteln 061 823 22 44 • info@solbus.ch www.solbus.ch Ravennaschlucht Advent im Schwarwald 04. Dezember - 05. Dezember 2016 Weihnachtsmärkte in Riquewihr, Ravennaschlucht und Freiburg Doppelzimmer Fr. 275.- / Einzelzimmer Fr. 299.- Weihnachtsfest Historisches Ambiente in Hildesheim 23. Dezember - 27. Dezember 2016 Weihnachtsfeier in gemütlicher Atmosphäre mit 4-Gang-Menü Doppelzimmer Fr. 1’195.- / Einzelzimmer Fr. 1’475.- Frankfurt Silvesterparty auf dem Schiff 30. Dezember - 01. Januar 2017 Silvesterbuffet und Getränke all inc. an Bord der “Wappen von Frankfurt” Doppelzimmer Fr. 645.- / Einzelzimmer Fr. 755.- Besuchen Sie uns! SolBus-Hausmesse am 7. + 8. Januar 2017 im Pantheon in Muttenz Ganz frische Weihnachtsbäume nur aus eigenen einheimischen Kulturen, solange Vorrat Nordmannstannen, Rottannen frisch geschlagen aus dem Jura! Ab Samstag, 10. Dezember von 11.00–18.00 Uhr wieder auf dem Winkelriedplatz Beim Kauf eines Baumes erhalten Sie einige Äste gratis. Hauslieferung. Thomas Richter, 2875 Montfaucon, Tel. 076 374 39 14 E-Mail: thomlek@sunrise.ch Amthausstrasse 28 4143 Dornach Tel. 061 702 18 88 Aktion 100% WIR vom 1. bis 31. Dezember 2016 Spitzenweine aus Italien und Frankreich. Degustieren und kaufen Sie edle Tropfen in unserer schönen Vinothek an der Amthausstrasse 28 in Dornach. Gerne stehen wir Ihnen auch beratend zur Verfügung. Die Vinothek ist geöffnet: Mo, Mi und Fr 15.00 – 20.00 Uhr Tel. 061 702 18 88 / 701 52 20 info@schindelholz-vins.ch

[close]

Comments

no comments yet