LOCATION Essen 10_2016

 

Embed or link this publication

Description

Location Essen

Popular Pages


p. 1

Das Magazin für LebensArt in Essen MOMENTE DER NÄHE Fotograf Wolfgang Kleber stellt seine ,Frauenbilder‘ aus Oktober 2016 l Ausgabe 234 2 EURO EXGKELWUSIINVNER ErlebineannDSsStocairhelStllmf,eiAüeiutßhpenrea6undssndmigeorintata‘ LS[VSSQ*WWIR`1IMQOYKIPWXVEWWI``WLSTEYGLEYJ[SSH^WHI *WWXMWGLI (SYGLXMWGLI 8MWGLTPEXXIR XÇLPI 4YXHSSVPMZMRK

[close]

p. 2

- Anzeige - ULTIMATIVE FAHRMASCHINE IN SACHEN FAHRLEISTUNGEN UND HANDLING MACHT DEM PORSCHE PANAMERA KEINER WAS VOR. Für manche gilt eine Rundenzeit von zehn Minuten als sportlich. Ein Fahrer des neuen Porsche Panamera Turbo kann darüber nur müde lächeln: In nur sieben Minuten und 38 Sekunden hat die Limousine die berühmte Nürburgring-Nordschleife absolviert. Eine Luxuslimousine als ultimative Fahrmaschine: Das ist das Erfolgsrezept des großen Viertürers von Porsche, der jetzt in seiner zweiten und völlig neuentwickelten Modellgeneration auf den Markt kommt. Die Limousine ist leichter geworden und jetzt mit einer Allradlenkung ausgerüstet, die in der Stadt den Wendekreis verringert, auf der Landstraße die Agilität erhöht und auf der Autobahn für Spurstablität sorgt. Noch bei über 300 km/h liegt die Turbo-Variante wie ein Brett auf der Straße. Der Spurt von 0 auf 100 km/h dauert 3,6 Sekunden. Der Zyklusverbrauch liegt bei lediglich 9,3 Litern pro 100 Kilometer – trotz 550 PS Leistung und 770 Newtonmetern Drehmoment aus einem 4,0-Liter-V8-Turbo. Es gibt den Panamera auch als V8-Diesel und als V6-Turbo – doch die brachiale Gewalt der Spitzenmotorisierung ist eine Klasse für sich. Der Panamera Turbo kann natürlich auch anders: Im Normal-Modus – die Auswahl findet der Drehknopf statt – wird die Luftfederung auf komfortabel getrimmt, und der elektrisch betätigte Klappenauspuff reduziert den Geräuschpegel auf langstreckentaugliches Niveau. Das Platzangebot ist großzügig. Im Cockpit sorgen Touch-Oberflächen und eine Instrumentierung mit TFT-Bildschirmen für eine moderne Anmutung. Neu ist auch der Porsche Panamera 4 E Hybrid (Bild oben). Er hat eine Systemleistung von 340 kW / 462 PS aus der Kombination eines 2,9-Liter-V6-Benziners mit 243 kW / 330 PS und einer 100 kW starken Elektromaschine. Das maximale Drehmoment beträgt 700 Nm, die elektrische Reichweite 50 Kilometer. Ideen alleine verändern nichts. Sondern der Mut, sie umzusetzen. Die neuen Panamera Modelle. Bei uns im Porsche Zentrum Essen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Porsche Zentrum Essen Gottfried Schultz Sportwagen GmbH & Co. KG Altendorfer Straße 52 45143 Essen Tel.: +49 201 63400-0 Fax: +49 201 63400--90 E-Mail: info@porsche-essen.de www.porsche-essen.de Panamera 4S · Kraftstoffverbrauch (in l/100 km): innerorts 10,2–10,1 · außerorts 6,8–6,7 · kombiniert 8,2–8,1; CO2-Emissionen kombiniert 186–184 g/km Panamera Turbo · Kraftstoffverbrauch (in l/100 km): innerorts 12,9–12,8 · außerorts 7,3–7,2 · kombiniert 9,4–9,3; CO2-Emissionen kombiniert 214–212 g/km

[close]

p. 3

Editorial MARC LORENZ Redaktion Liebe Leserinnen, liebe Leser, nicht nur Musikinteressierten dürfte das Klavier-Festival Ruhr als eines der weltweit bedeutendsten Pianistentreffen bekannt sein. Dem jährlichen Musikfest gelingt es, seit 1989 Pianisten von Weltruhm ins Ruhrgebiet zu holen und ebenso abwechslungsreiche wie wertvolle Programme zu gestalten. Freilich ohne öffentliche Finanzierung, was in unserer Kulturlandschaft längst nicht selbstverständlich ist. Die Mitglieder des Initiativkreises Ruhrgebiet garantieren die Realisierung durch private Mittel, und führen ihr kulturelles Leitprojekt seit fünf Jahren mit einer eigenen Stiftung. Darüber hinaus erfüllt das Festival längst einen unerteilten Kulturauftrag, der Ende der Achtziger zumindest nicht in diesem Umfang Gründungsgedanke war: Durch die zahlreichen kulturellen Bildungsprogramme, die das Festival seit zehn Jahren für tausende Kinder und Nachwuchstalente unter dem Titel ,Education‘ initiierte, wurden junge Menschen unterschiedlichster sozialer und kultureller Herkunft bei der Entwicklung ihrer kreativen Fähigkeiten gefördert und für die klassische Musik begeistert. Die ,Little Piano School‘ führt Zwei- bis Sechsjährige ,spielend‘ ans Klavier heran, die ,Discovery-Projekte‘ in Duisburg-Marxloh setzen auf Sprachförderung und Integration von Kindern und Jugendlichen durch die Musik und in den Inklusionsprojekten bringt das Festival Gymnasiasten, Grundschüler und Förderschüler für gemeinsame Musik- und Tanzaufführungen zusammen. Mit zahlreichen Preisen wurde das Education-Programm in der Vergangenheit schon ausgezeichnet, in diesem Monat sogar mit dem renommierten Echo-Klassik. Das sollte zu Glückwünschen und vor allem auch zur Nachahmung anregen. Von einer solchen Jugendförderung kann es nicht genug geben. Ihr TITEL 10/2016 Bild: Wolfgang Kleber Den Kontrast von Licht und Schatten, Menschen und ihre Umgebung fängt Wolfgang Kleber seit sechs Jahrzenhten mit der Kamera ein.Was er zu erzählen hat, erfahren Sie ab Seite 8.

[close]

p. 4

Kurzzeilig Fest der schönen Ganz in Weiß: Druidin Norma (Katia Pellegrino) in der gleichnamige Oper. Bild: Matthias Jung Stimmen ‚Norma‘ im Aalto: Wenn die Regie den Genuss nicht trübt „Ich verfluche deine Liebe. Ich verfluche den Tag, an dem ich dich traf.“ Nein, es handelt sich hier nicht um eine Rosamunde-Pilcher-Verfilmung, sondern um eine Oper großen Formats. ‚Norma‘: Im Aalto-Theater von Tobias Hoheisel und Imogen Kogge (eigentlich Schauspielerin) so unauffällig inszeniert, dass man Musik und schöne Stimmen ohne störende Regie-Einflüsse genießen kann. Der römische Prokonsul Pollione (Gianluca Terranova), der sich ins gallische Heiligtum eingeschlichen hat, war lange Zeit der heimliche Geliebte der Druidin Norma (Katia Pellegrino), mit der er zwei Kinder hat. Nun hat er sich aber in die junge Druidenpriesterin Adalgisa (Bettina Ranch) verliebt. Gewürzt ist die Oper von Vincenzo Bellini mit Kriegsvorbereitungen der Gallier, geplantem Kindsmord und einer höchst modern wirkenden FrauenFreundschaft zwischen den beiden Kontrahentinnen. Am Ende gehen Norma und Pollione gemeinsam in den Feuer-Tod, durch zuckende Lichtreflexe nur angedeutet. Nicht nur die Darsteller der Dreiecks-Beziehung überzeugen stimmlich, auch die Nebenrollen sind bestens besetzt mit: Insung Sim (Oroveso, Haupt der Druidenpriester), Liliana de Sousa (Clotilda, Normas Vertraute) und Albrecht Kludszuweit (Flavio, Polliones Begleiter). Dirigent Giacomo Sagripanti und die Essener Philharmoniker set- zen klug dramatische Akzente. Das Zuhören ist eine reine Freude. Termine: 1., 9., 13. November sowie 12. Januar Karten: 0201 8122 200 pleu MERCEDES UND FAMILYBAND NRW-Premiere in Essen: Addys Mercedes, die große Stimme Kubas, gastiert am 10. November mit ihrer Familyband in der Philharmonie im Alfried Krupp Saal. Sie singt Lieder aus ihrem Album ‚Extraña‘, aber auch bekannte Hits wie ‚Vive La Vida‘, ‚Nada‘ und ‚Doña Rosa‘ werden zu Gehör gebracht. Die Wahl-Kettwigerin erzählt in ihren Liedern ergreifende Geschichten vom ereignisreichen Lebensweg, der sie aus einfachen Verhältnissen im ländlichen Kuba in renommierte Konzertsäle und zu Festivals mit Legenden wie Eric Clapton, Bob Geldof und Ringo Starr geführt hat. Teil ihrer ‚Familyband‘ ist ihre 16-jährige Tochter Lia, die neben der Schule ein musikalisches Doppelleben zwischen klassischem Geigenstudium und Tourneen führt. Karten (28 €) unter: ☎ 0201 8122 200. DIE MESSE FÜR LIFESTYLE In die Erlebniswelten Mode/ Beauty/Kostbares, Heim/Freizeit/ Lifestyle, Handwerk/Technik/Gestaltung sowie Entertainment entführt die ,Mode Heim Handwerk‘ vom 5. bis 13. November in die Messe Essen. %XFKHQZHJ2EHUKDXVHQ

[close]

p. 5

L cation! Oktober 2016 _ 5 PARTY ZUM 20. Heiße Feuersalven wurden zur Jubiläumsgala des GOP Varieté-Theaters abgefeuert, um die 380 geladenen Gäste stürmisch zu begrüßen. „Wir wollen feiern. Wir wollen Spaß“, unterstrich GOP-Direktor Matthias Peiniger (64) das Motto des Abends und freute sich über die vielen Gratulanten. Im Gästeallerlei tummelten sich Justizminister und Vorsitzender der Essener SPD Thomas Kutschaty, Schwimmweltmeister Christian Keller, Bürgermeister Rudolf Jelinek, Lichtburg-Chefin Marianne Menze, RWE-Chef Prof.Dr. Michael Welling, Messe-Architektin Annette Heydorn Matthias Peiniger, Direktor des GOP Varieté-Theaters in Essen. Bild: Ralf Zeiss und viele mehr. Kutschaty lobte in seiner Rede die reiche Kulturlandschaft Nordrhein-Westfalens, und so auch das GOP als „lebendigen Beitrag für das Nordviertel in der Essener Innenstadt“ sowie „die Akrobatik, den Mut und die Konzentration der 2 000 Künstler, die in den vergangenen 20 Jahren auf der Bühne standen und die in dieser Zeitspanne zwei Millionen Zuschauer begeister- ten.“ Am Jubiläumsabend war Carmela de Feo alias La Senora einer der Höhepunkte im Haus an der Rottstraße – dem ehemaligen Grand- Filmpalast. Im kommenden Jahr wird sie vom 20. Juli bis zum 10. September die 'Alphatiere der oberen Garde' aus der Comedy-Sparte anmode- rieren. Beim ‚Zwanzigsten‘ wusste sie genau, was das GOP-Publikum wollte: „Ihr wollt Fleisch und ich bin das Entrecôte der Liebe, der Gong des Verlangens, die Fahrradklingel der Leiden- schaft.“ Letztlich wurde sie philosophisch: „Liebe ist … wie eine Einbauküche. Nach ein paar Jahren schämst du dich dafür.“ Apropos Küche: Das Gala-Menü von Küchenschef Tim Hülsewiesche reichte vom Zander-Ravioli in Orangenbutter über geräucherte Entenbrust bis hin zum safti- gen Kalbsrückensteak in Nussbutter gebraten. Im GOP geht es nun mit der Show ‚La Luna‘ weiter (2.11. bis 31.12.), ein poetisches Varieté, das das Leben hinter dem Zirkuszelt beschreibt. Das neue Jahr startet mit der 'Coperlin Show', ein schillerndes Revue-Theater (4.1. bis 5.3. 2017). Karten unter: 247 9393. Einen Abschied gab es zum Jubelfest auch: Dana Grote, stellvertretende GOP-Direktorin verlässt das Haus in in Essen und tritt eine einjährige Auslandsreise an. „Ihr alle seid die Show“, verabschiedete sich die 24-Jäh- rige. Für sie kommt der bisherige Vertriebsleiter Mike Bomheuer (53). SJ ECHO FÜR EDUCATION Das Klavier-Festival Ruhr wurde für seine innovativen EducationProgramme – in denen junge Menschen unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft bei der Entwicklung ihrer kreativen Fähigkeiten nachhaltig unterstützt werden – mit dem Echo Klassik ausgezeichnet. Bei der Gala der Deutschen Phono-Akademie im Konzerthaus Berlin nahm Intendant Franz Xaver Ohnesorg den Preis entgegen. TANZEN: EIN LEBEN LANG Es ist wieder ‚Grata‘-Zeit: Das Grashof Tanzt. Die Schülerinnen und Schüler des Bredeneyer Gymnasiums bringen in diesem Jahr mit dem Begriff ‚Lebenslänglich‘ Schönes und Erfreuliches in Verbindung: Freundschaft, die ein Leben lang gepflegt wird, Partnerschaft, ein Gegenstand wie das erste Kuscheltier, Musik, Sport, Hobbies, die ein Leben lang begleiten. All diese Vorstellungen werden in den drei Tanz AGs der neun- bis 18-Jährigen, in verschiedenen Sportkursen, der Akrobatik- und der Eltern-Lehrer Tanz-AG in unterschiedlichsten Choreographien umgesetzt. Eingebettet ist all das in eine Rahmenhandlung, die vom Fach Darstellendes Spiel in Bildinstallation eingebettet sowie vom Bühnenbauteam, den Kostümschneidern und der Technik-AG ins rechte Licht gesetzt wird. Insgesamt sind mehr als 250 Schülerinnen und Schüler dabei. Die Aufführungen findet statt am: 11. November (19.30h), 12. November (19.30h), 13. November (16 Uhr), 18. November (19.30 Uhr) und 19. November (18 Uhr). Reservierung per email unter: grata@grashof-gymnasium.de *UXJDKDOOH (,1( )h5 $//( __ __ $O%XQG\6FKXKE|UVH LP)R\HU __ 6FKDOOSODWWHQE|UVH LP)R\HU __ %OHQW&H\ODQ .521. __ .RQFHUW*ZLD]G 6WDUVDXV3ROHQ __ 6XEHUJVh3DUW\ Å0HKUDOVHLQH3DUW\´ __ ':DLVVH%H*VXWH\VDXV-D$KEUHVFQKLHGVWRXU __ (URV5DPD]]RWWL Å3HUIHWWR´ __ (56 :HLKQDFKWVIHLHU __ .D\D

[close]

p. 6

MGITEMWACIHNENN EUNND! Exklusiver Gewinn WIR LASSEN SIE STALLDUFT SCHNUPPERN Am 3. Dezember gastiert die neue Apassionata-Show ,Cinema of Dreams‘ in der Westfalenhalle Dortmund. Wir haben für unsere Leser nicht nur Tickets gesichert, sondern auch eine exklusive Stallführung organisiert. Im 14. Jahr und bei jährlich rund 500.000 Besuchern muss diese Familienshow eigentlich niemandem mehr vorgestellt werden: ,Apassionata‘ lebt von herausragender Reitkunst, edlen Pferderassen, atmosphärischen Kompositionen, aufwendigen Lichteffekten und stets auch einer Story, die jede Altersklasse faszinieren kann. In diesem Jahr versetzt Apassionata seine Gäste um fast 100 Jahre in die Vergangenheit und erzählt aus der Epoche, als die Bilder laufen lernten: Die große Zeit des Films ist angebrochen. In einer kleinen Stadt eröffnet das Kino ,Majestic‘ und hier erleben die jungen Freunde Tom und Eve ihre ersten großen Leinwandfilme mit wilden Piraten, die mit ihren Pferden das Meer zum Schäumen bringen, feurigen Voodoo-Zauberern, die eine Festung unsicher machen und der geheimnsivollen Schneekönigin, die mit ihrem Gefolge aus Akrobaten, Eseln, und Friesenhengsten den kalten Winter zelebriert. Eve und Tom bleiben ihrem geliebten Kino bis zur letzten Vorstellung treu und lassen schweren Her- zens das schließende Filmtheater hinter sich zurück. Nach vielen Jahren zieht es die beiden Freunde wieder an ihren Heimatort. Als sie vor der überwucherten Ruine des einstmals so bedeutenden Kinos stehen, fassen sie den Entschluss, ihren großen Traum nicht aufzugeben. Am 3. Dezember gastiert ,Cinema of Dreams‘ mit zwei Aufführungen (15 und 20 Uhr) in den Dortmunder Westfalenhallen. Für die Abendshow verlosen wir unter unseren Lesern 5 x 2 Eintrittskarten. Zusätzlich bringen wir Sie hinter die Kulissen bei der exklusiven Stallführung (nach der Show ab ca. 22.30 Uhr). Wer gewinnen möchte, schickt bitte bis zum 9. November eine E-Mail oder Postkarte mit Namen, Adresse, Telefonnummer, Alter, sowie dem Stichwort ,Apassionata‘ an: LOCATION Bert-Brecht-Straße 29 45128 Essen mediaservice@ location-magazin.de I WILL ALWAYS LOVE YOU © THE BODYGUARD (UK) LTD. Designed by DEWYNTERS MUSICAL DOME KÖLN w w w.bodyguard-musical.de Präsentiert von

[close]

p. 7

L cation! Oktober 2016 _ 7 Das Moderatoren-Duo Ben Redelings und Uwe Fellensiek (links) trafen sich vor dem langen Quizabend auf eine Currywurst mit dem Location Team: (v.r.) Eckart Capitain, Redak- teur Marc Lorenz, Hans-Jürgen Depenbrcok und Thorsten Schmitz. Bild: Peter Braczko GEBALLTES WISSEN Exzellente Mannschaftsleistung beim Quiz im Deutschen Fußballmuseum: Unsere Leser bewiesen im LocationTeam ihren Fußballsachverstand. Eine vorbildliche Mannschaftsleistung lieferte das Location-Team beim ,Auswärtsspiel‘ in Dortmund ab. Unsere Leser bewiesen beim erst zum zweiten Mal veranstalteten ,N11 Fußballquiz‘ im Deutschen Fußballmuseum großen Fußballsachverstand und ließen beachtliche 15 gegnerische Mannschaften hinter sich. Dass es am Ende mit hervorragende 31 Punkten nicht sogar aufs Treppchen, sondern ,nur‘ für den vierten Platz langte, darf zurecht dem eigentlich zu Berichterstattung angereisten Redakteur angekreidet werden. Damit die Mannschaft nicht nur zu dritt gegen teilweise achtköpfige Teams antreten musste, knobelte er übereifrig mit und kostete entscheidende Punkte. „In welcher Stadt steht das Bundesligastadion, das Adventskranz genannt wird?“ Als Köln schon auf dem Zettel stand, meinte es die Journaille mal wieder besser zu wissen und votierte für Dortmund. Es war der erste von insgesamt nur zwei Punkten, die zum dritten Platz fehlten. Dass unsere Leser deutlich besser über Fußballfakten informiert sind, bewiesen Thorsten Schmitz (Essen), Hans-Jürgen Depenbrock (Oberhausen) und Eckart Capitain (Mülheim) ein ums andere mal. Folgend einige der insgesamt 60 Fragen zum Mitraten (die Antworten stehen am Ende des Textes): 1) Wie viele Zuschauer fasste das Bochumer Ruhrstadion an seinem Eröffnungstag am 21. Juli 1979? 2) Von welchen drei Personen ist in folgendem Zitat die Rede? „Wir brauchen den Philosophen nicht, der Zwerg und ich reichen vollkommen.“ 3) Nach wem ist das HSV-Maskottchen ,Dino Hermann‘ benannt? 4) Welches Land spielte bei der EM 2016 ohne Spieler aus ausländischen Ligen? 5) Welche Ehre wurde Hicham Zerouali nach seinem Wechsel zum FC Aberdeen als erstem Spieler zuteil? Nicht zu selten rauchten im N11-Restaurant des Fußballmuseums die Köpfe und die Fest- 1) 49.522 Zuschauer 2) Zlatan Ibrahimovic über Pep Guardiola und Lionel Messi. 3) Nach Masseur Hermann Rieger, der 27 Jahre für den HSV tätig war 4) England 5) Er durfte im Trikot mit der Nummer 0 (Zero) spielen. stellung des prominenten Moderatoren-Duos Ben Redelings und Uwe Fellensieck: „Beim ersten Mal waren die Fragen zu leicht. Jetzt haben wir das Quiz ein bisschen schwerer gemacht“, konnte beim Meet&Greet mit unseren Lesern auch nicht gerade beruhigen. Trotz aller, oft viel zu heftigen Fragen: Am Ende war man sich zumindest im Location-Team einig: „Wir hätten nicht gedacht, dass Fußball ohne Ball so spannend und unterhaltsam sein kann.“ Vorraussichtlich am 4. Dezember wird Ben Redelings zum dritten N11-Fußballquiz laden. Infos unter: www.fussballmuseum.de malo Die Antworten: Einladung … ... zu unserer Werkausstellung am 25. November von 10.00 bis 19.00 Uhr und am 26. November von 10.00 bis 18.00 Uhr Inh. Anne Rohde Steinbrinkstraße 216 46145 Oberhausen-Sterkrade Tel. 02 08 / 66 61 49 www.juwelier-schuermeier.de

[close]

p. 8

Bredeney Seit 2009 arbeitet der Essener Wolfgang Kleber als freier Fotograf. Seine wesentlichen Themen sind Menschen und Architektur. MUT ZUM GUTEN BILD Wolfgang Kleber in seinem Kettwiger Studio beim Fotoshooting mit Ehefrau Agnes Wallek. Den Bau eines Hochhauses im Bild festhalten - lautete die Aufgabe an den Fotografen. Der stellt schnell fest, dass sich vom Boden aus nichts abbilden lässt, klettert bei eisigen Temperaturen munter aufs Gerüst, erklimmt eiserne Leitern bis in schwindelnde Höhen, erntet anerkennende Blicke der Bauarbeiter und auch das, was ihm so wichtig war: richtig gute Bilder. „Die Realisierung von Ideen erfordert Mut, es kann gefährlich werden, aber wenn es gelingt und das Ergebnis dem Grundgedanken entspricht, dann hat es sich gelohnt, und das ist ein großartiges Gefühl“, erzählt Wolfgang Kleber. Die Fotografie ermöglicht den Eintritt in fremde Welten und die in sechs Jahrzehnten gemachten Erfahrungen möchte Kleber nicht missen. Heute ist der 68-Jährige deutlich ruhiger, investiert weiterhin viel Energie in seine Projekte, legt Nachtschichten ein, begibt sich aber nicht mehr in Gefahr: „Wenn ich an mein Abenteuer in West-Beirut zurückdenke, bin ich selber etwas erschrocken über meine damalige Naivität.“ Kleber wollte seinerzeit in dem unruhigen Land unbedingt einen Kämpfer fotografieren. Das gelang ihm auch, in einem Viertel, in dem man als Ausländer besser nicht spazieren geht. Er bekam seine Bilder, aber auch Streit und nur ein 20-Dollar-Schein rettete ihn vor Unannehmlichkeiten. Nachzulesen ist diese Geschichte im Buch ‚Und ewig lockt die Oberfläche - Frauenbilder von Wolfgang Kleber 1962 bis 2016‘, das begleitend zur gleichnamigen Ausstellung in der Galerie Klose (Rüttenscheiderstraße 221) erscheint. Der Bredeneyer bewegt sich gern auf Augenhöhe mit den Menschen, die er abbildet. Er liebt das Wechselspiel aus Nähe und Distanz. Oft trifft er auf Leute, die denken, sie müssen vor der Kamera ‚irgendwie sein‘. Diesen Moment gilt es zu überwinden, bis so etwas wie ruhige Gelassenheit entsteht und „dann kommt der Augenblick der Wahrheit. Nun schafft man es, den momentanen Zustand eines Menschen darzustellen und nicht nur die Oberfläche zu fixieren“. Seinen Durchbruch als Fotograf hatte er 1970. Damals entstand in Paris während einer Sprachreise das Bild ‚Model und ich‘. „Eines Tages verschlug es mich in eine Agentur. Dort schickte man mich zu einem vermeintlichen Testmodel.“ Allerdings war die – eine schwedische Schönheit – längst erfolgreich, ärgerte sich fürchterlich, dass ein junger Amateurfotograf bei ihr auftauchte und ließ sich schlussendlich doch auf ein Fotoshooting ein. Das Bild lag dann lange in einer Schublade, bis Kleber mit seiner frühen ‚Paris-Serie‘ zu einem Dr. Simone Thiemer ZUM ZAHNARZT WENN’S MIR PASST Großzügige Öffnungszeiten | Beratung speziell für Frauen Besuchen Sie uns, wenn Sie den Kopf frei haben. Wir haben von 8 bis 20 Uhr für Sie geöffnet und nehmen uns Zeit für Sie. Der „kleine Unterschied“ spielt eine wichtige Rolle für Ihre (Zahn-) Gesundheit. Deshalb ist unsere Beratung abgestimmt auf Sie und Ihre Lebenssituation: In der Schwangerschaft schützen wir Sie und tragen zu einer unbeschwerten Schwangerschaft bei. Bei Erkrankungen wie Osteoporose oder Herzproblemen ermöglichen wir Lösungen nach Wunsch. Beruflich engagierte Patientinnen betreuen wir nach genauem Zeitplan. So fallen Sie nicht aus. Zahnärzte in Bochum Dr. Jörn Thiemer, MSc, MSc, MS (USA) – Spezialist Implantologie – Dr. Jan Heermann · Dr. Simone Thiemer Günnigfelder Str. 25 · 44866 Bochum · 0 23 27/2 39 73 · praxis@thiemer.com Wir gehören zu den Leading Implant Centers Team, Therapien & Patientenservice: <<< fb.thiemer.com www.thiemer.com

[close]

p. 9

L cation! Oktober 2016 _ 9 Essener Galeristen ging, ‚Ich und Model‘ ausgestellt und mehrfach verkauft wurde. Mittlerweile schaut Kleber auf zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland zurück. Auf diversen Festplatten hat er seine abertausenden Bilder ordentlich archiviert. In großen Schubladen und an den Wänden bewahrt er seine Werke, schwarz-weiße und farbige Bilder. Zwei seiner Paris-Fotografien sind Teil der Fotografischen Sammlung des Folkwang Museums: ‚Les étoiles des Champs-Élysées‘ und ‚Contaflex‘. Klebers erste Kamera war eine Zeiss Ikon Contaflex. Die bekam der damals 14-Jährige „von Papa und meine Leidenschaft für die Fotografie war geboren“. Zwar studierte er Ingenieurwesen in Mannheim und Publizistik in Berlin, doch nebenbei entstanden auch immer wieder intensive Porträts. Als er schließlich bei Hochtief als Fotograf und Koordinator für Film- und Videoproduktionen arbeitete, setzte er auf seinen Reisen die Architektur und hier Spiegelungen, Flächen- verhältnisse und visuelle Verzerrungen in Szene. Doch neben den Architektur- und Stadtlandschaften interessieren Kleber vor allem ‚Menschenbilder‘. Großen Erfolg feierte er 2014 mit der Brooklyn-Serie. „Ich wollte die große Welt Manhattans einfangen, aber außer Straßenschluchten fand ich nicht die Motive, die mir vorschwebten. Einigermaßen frustriert beschloss ich eines Morgens, nicht den üblichen Weg links herum zu nehmen, sondern mich in die andere Richtung treiben zu lassen und hier fand ich das lebendige Brooklyn.“ Auf Augenhöhe erwiderten die Menschen seinen Blick durch die Kamera. Kleber fotografierte vergessene Wohnblocks, marode Fassaden aber auch verhüllte Luxusschlitten – und so entstand ein berührendes Zusammenspiel von Mensch und Stadt. Nach seiner Ausstellung in Rüttenscheid (Vernissage am 4. November, 19 Uhr) steht ein neues Projekt auf dem Plan. Dafür lässt sich Kleber auf die Urform der fotografischen Kamera, die Lochkamera, ein. Susanne Jäschke Momoka www.catering-hoeppner.de nurdeecrhPt ymraitmide Fliesen-, Sanitär- und Natursteinausstellung auf über 2000m2 s EXKLUSIVE!USSTELLUNGEN s 7AND UND"ODENmIESEN INGRO”ER!USWAHL s .ATURSTEINEAUSALLER7ELT s 3ANITÊRKERAMIKUND!RMATUREN s QUALIlZIERTE"ERATUNG Sonntag Schautag von 11.00 - 17.00 Uhr s $"ADPLANUNG s (OUSEOF 6ILLEROY"OCH s "ISAZZA 3TUDIO FLIESEN+MARMOR OBERHAUSEN ,INDNERSTRA”E /" "USCHHAUSEN Wir sind für Sie da: -O &R  5HR 3A  5HR 4EL   WWWmIESEN MARMOR OBERHAUSENDE FLIESEN+MARMOR HARBECKE 7ESELER3TR -àLHEIM (AFEN Wir sind für Sie da: -O &R  5HR 3A  5HR 4EL  WWWHARBECKEHAGEBAUDE Erfahrung kann man sehen. Self-Protection Um etwas gut zu können, ist es nötig zu lernen. Um etwas verstehen zu können, bedarf es einer gewissen Form von Reife. In beiden Fällen spielt die Zeit eine entscheidende Rolle. Why Unser Familienunternehmen verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz. Bereits in 5. Generation begegnen wir dem Tod mit Respekt und Ehrfurcht. Wir nehmen uns Zeit für Sie! www.bestatter-in-essen.de E.-Haarzopf E.-Rellinghausen 0201 . 71 38 14 0201 . 44 23 25 Erfahren. Seriös. Verlässlich.

[close]

p. 10

Haute Culture AGITPROP MIT DER AXT ‚Das Prinzip Jago‘ im Essener Schauspiel: Gut gemachte linke Unterhaltung Wäre es eine Schulstunde, würde man am Ende sagen: Didaktik und Methodik prima, Ziel erreicht: So einfach ist es, die stets bemühte TV-Redaktion von ‚1 West‘ mit Hilfe von inszenierter Migranten-Randale auf rechts umzupolen. Doch ‚Das Prinzip Jago‘, im Essener Writers' Room von Volker Lösch, Oliver Schmaering und Ulf Schmidt verfasst, ist in seiner Intention arg sozialpädagogisch, holzschnittartig und streckenweise überdreht. Und leider auch: redundant. Die Axt des erwünschten Erkennens saust immer wieder gnadenlos auf die Zuschauer nieder. Und das dreieinviertel Stunden lang. Aber das Stück, in dem von Shakespeare nicht viel übrig bleibt, ist auch prima gemachter Agitprop, der im Essener Grillo am nachgebauten ZDF-Nachrichtentisch äußerst unterhaltsam rüberkommt. Video allüberall, Twitter-Schmutz was das Zeug hält. Selbst die gute alte PowerPoint-Präsentation blüht im grünen BühnenAmbiente auf. Das Gespräch mit dem fiktiven Essener Bürgermeister Frank Baecker – vom Feinsten. In Krisensituationen schreibt das Stadtoberhaupt dem Journalisten gerne vor, welche Fragen zu stellen sind. Zudem gibt's vorgefertigte Interviews mit (echten) Essener Bürgern, die viel Unsinn zum Thema Asylanten erzählen. Denn um die geht es. Jago alias Nick Walter zündelt mit zerstörerischer Finesse: Er lässt eine Demonstration von Flüchtlingen Stefan Diekmann spielt die ‚JagoFigur‘ Nick Walter. Bild: Birgit Hupfeld auf dem Kennedyplatz eskalieren, ein – deut- sches – Kind entführen, erteilt den Auftrag zur Brandstiftung im Asylantenheim, setzt falsche Twitter-Nachrichten in die Welt. Denunziatio- nen von Kollegen zählen ebenso zu seinen Waf- fen. Jago Nick täuscht durch gespieltes Mitleid oder geheuchelte Treue jede Figur im Stück, die meisten halten ihn darum auch für eine ehrli- che Haut. Nick, dem der brillant aufspielende Stefan Diekmann formidable Präsenz verleiht, intrigiert sich nicht nur an die Spitze der Nach- richtenredaktion. Er kippt auch dessen Tendenz mit links von zart links nach stramm rechts. Leichen pflastern seinen Weg: die von Polizis- ten, Flüchtlingen, aber auch von Journalisten wie etwa der tapferen Anja, die kurz vor ihrem Tod noch die Botschaft des Stücks verkündet: „Es gibt keine journalistische Neutralität für die, die die journalistische Unabhängigkeit abschaffen wollen!“ Nun ja, was soll's: die AfE-Frau Petra Bolz, ein Frauke-Petry-Verschnitt, sitzt nun im Rund- funkrat. Die Redaktion wird neu sortiert, die Journalisten vollends instrumentalisiert. Zuguterletzt berichtet ein türkischer Journalist im Video vom Verlust der Pressefreiheit in sei- nem Heimatland. Jetzt hat auch der letzte das Ziel der Inszenierung verstanden – vom starken Darsteller-Team lustvoll geleitet. Termine: 28. 10, 20. 11., 27. 12. Karten: 0201 8122 200. pleu Änderungen vorbehalten! | Bildnachweis: © Christoph Chaumenet Zirkusfestival Das Airlebnis. Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und im Rahmen von La Saison fait son cirque - Neuer Zirkus aus Frankreich. 06.11.2016 | 11–18 Uhr Internationale Künstler des Neuen Zirkus. Einmalige Artistik und Akrobatik im Terminal. Eintritt frei! Jeder 1. Sonntag im Monat ein Airlebnis. enjoydus.com

[close]

p. 11

L cation! Oktober 2016 _ 11 ,Ichglaubeaneineneinzigengott.‘ als Solo für eine faszinierende Schauspielerin 90 ATEMLOSE MINUTEN ,Ichglaubeaneineneinzigengott.‘: Eingesperrt in einen politisch-historischen Käfig, der die Mitte der Box-Bühne des Essener Schauspiels vergittert, sind drei Frauen, die so verschieden sind und doch eines gemeinsam haben: Eden, Shirin und Mina leben und arbeiten in Israel und im Gazastreifen. Eden Golan, 50, lehrt jüdische Geschichte in Jerusalem. Die liberale Professorin warnt vor übersteigertem Nationalismus. Als sie nur knapp einem Selbstmordattentat entgeht, beginnen die Zweifel: „Ich will eine Mauer zwischen denen und uns. Wer ein Attentat überlebt, bleibt am Leben, aber der Tod hat sich in seinem Kopf festgesetzt.“ Die Palästinenserin Shirin Akhras, 20, studiert die Geschichte Palästinas an der Islamischen Universität Gaza und will Märtyrerin für ihr Volk werden: „Es gibt eine tiefe, enge Beziehung zwischen einem Märtyrer und seinem Sprengstoff.“ Dann ist da noch Mina Wilkinson, 40 Jahre alt. Die amerikanische Soldatin ist in der Krisenregion stationiert und erlebt zwei fremde, aufeinander prallende Welten, die sie nicht verstehen kann. Durch einen Vorfall am 8. April 2003 sind die Frauen auf tragische Weise Wirkt lange nach: Stephanie Schönfeld in ,Ichglaubeaneineneinzigengott‘. Bild: D. Küster miteinander verbunden: An diesem Tag werden Eden und Shirin von Minas Einsatzkommando erschossen, das ein geplantes Selbstmordattentat verhindern will. Alle drei erzählen – um das Ende schon wissend - im Wechsel diese Geschichte, ausgehend von einem Tag gut ein Jahr vor dem Attentat, als das Ganze seinen Anfang nimmt. Ihre parallelen Monologe werden gegeneinander gespiegelt, sie decken die tiefen Unterschiede auf, aber es gibt auch Symmetrie. Das Chaos entwickelt seine Geometrie. Alle drei Frauen verkörpert Stephanie Schönfeld so phänomenal, so eindringlich, so aufrüttelnd, dass man auch nach 90 Minuten nicht aufhören will, ihren Monolog zu erleben. Er kitzelt die kleinen grauen Zellen bis zur Schmerzgrenze, wirkt lange nach. Spannend und atemraubend bis zur letzten Sekunde hat Sascha Flocken ,Ichglaubeanei- neneinzigengott.‘ von Stefano Massini insze- niert, der den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern nicht in nahöstlicher Ferne belässt, sondern Radikalisierung, Terror, Angst und deren Folgen europäisiert – ohne mit dem pädagogischen Finger darauf zu zeigen. Im Anschluss an die Vorstellungen möchte sich Stephanie Schönfeld gerne mit den Zuschau- ern über Stück und zugrundeliegendes Thema im Foyer der Box austauschen - am 1. und 17. November. Karten: 0201 8122 200. pleu Die schönsten Stunden erleben Sie an einem Ort, an dem alles stimmt. Mit Formen, die einfach und klar sind. Die Küche Einrichtungs GmbH Huyssenallee 52 – 56. 45128 Essen Tel. +49 201 713806 www.diekueche-bulthaup.de

[close]

p. 12

:HGQDQQ.Q¦+FKRHUVWPD QQ–ADvertorial– Mario, Christa und Herbert Behmer Ein Slogan, der Programm ist – denn Küchen sind heute Schauplätze vielfältiger Aktivitäten sowie Drehund Angelpunkt unseres Familienlebens. Deshalb will ihre Gestaltung und Ausstattung an jeweils individuelle Bedürfnisse angepaßt sein. Eine große Vielfalt an qualitativ hochwertigen und bezahlbaren Planungen finden Hobby- und Meisterköche bei Küchen Horstmann in Oberhausen: Auf drei Etagen und circa 1.200 m2 Ausstellungsfläche können mehr als 60 Küchen begutachtet werden. Der familiengeführte Einzelhandelsbetrieb wurde bereits 1898 von Otto Horstmann als „Möbel Horstmann“ gegründet. In den folgenden Jahrzehnten führten drei verschiedene Horstmann-Generationen das Unternehmen. Mitte der 1990er Jahre kam es dann zum ersten Wechsel außerhalb der Familie: Herbert Behmer, der zuvor bereits mehr als 30 Jahre für die Firma tätig war und hier schon seine Ausbildung absolvierte, übernahm die Geschäftsführung. „Noch bis Ende der 1970er Jahre war Küchen Horstmann ein Vollsortimenter, der alle Arten von Möbeln verkaufte. Erst danach spezialisierte man sich auf Küchen“, erklärt Mario Behmer, der das Unternehmen mittlerweile in der zweiten Behmer-Generation leitet. Das Team um Familie Behmer bietet heute aber nicht nur komplette Küchen an, sondern kümmert sich auch um Küchenmodernisierungen, den Austausch von Arbeitsplatten oder anderen Geräten. Dabei umfasst das Leistungsspektrum die Planung, Beratung, Lieferung und Montage. „Darüber hinaus übernehmen wir den Dialog mit ausführenden Betrieben wie Elektrikern, Installateuren, Fliesenlegern oder auch Architekten“, so Mario Behmer. Seine Mutter Christa verfeinert die Ausstellungsküchen derweil stimmig mit ausgewählten Accessoires zu echten Hinguckern. Eine Showküche für Events und leckere Verköstigungen steht ebenfalls zur Verfügung. Zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren zählt der Geschäftsführer auch seine bestens ausgebildeten Mitarbeiter: „Unser Team ist äußerst engagiert und steht bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Egal, ob Design, Familie, Landhaus oder Preiswert.“ Aktuelle Aktionen und Angebote: www.kuechen-horstmann.com :HGQDQQ.Q¦+FKRHUVWPD Q Q > OFFENER SONNTAG · 6. NOVEMBER · AB 13 UHR

[close]

p. 13

Finanzwelt L cation! Oktober 2016 _ 13 Wenn ich heute 100000 Euro anlege ... Über den Sinn oder Unsinn von Börsenweisheiten. Liebe Leserinnen und Leser. Popkultur und Börse haben manchmal mehr gemeinsam als es auf den ersten Blick scheint. Ein altes Börsensprichwort besagt: Sell in May and go away. But remember to come back in September. Auch Billy Joe Armstrong, Sänger der amerikanischen Rockband Green Day, bat in seinem Hit ‚Wake me up when September ends‘, im Herbst wieder geweckt zu werden. Ob das allerdings tatsächlich mit der Börse zu tun hatte, wagen wir an dieser Stelle eher zu bezweifeln. Wir wollen aber einmal genauer untersuchen, ob der gute Billy Joe und auch die alte Börsenweisheit Recht haben. An den Börsen werden Anleger, die auf steigende Kurse setzen, gerne als Bullen beschrieben und diejenigen, die von fallenden Kursen ausgehen, als Bären. In Anbetracht der Gemütszustände, welche man beiden Tieren allgemein zuschreibt, ist dies durchaus nachvollziehbar. Passenderweise beginnen Bären im Oktober in der Regel ihren Winterschlaf. Also auch die Natur sendet uns ein Zeichen, dass es nun wieder Zeit ist zu investieren und danach in Ruhe abzuwarten. Aber wollen wir uns auf PopSongs, Bauernregeln für Investoren und den Lebensrhythmus von Bären als Signal verlassen? Als verantwortungsvolle Vermögensbetreuer und Investoren bevorzugen wir dann doch eher ‚harte Fakten‘. Rechnet man bis 1988 zurück, sind die Monate August und September tatsächlich die mit Abstand schwächsten des Jahres. Im Durchschnitt 2,5% ging es in diesen Monaten für den DAX nach unten. Die alte Börsenregel hat also tatsächlich einen wahren Kern. Allerdings darf man nicht vergessen, dass es sich um Mittelwerte handelt. In den Jahren 2006-2015 beendete der DAX den September insgesamt auch sieben Mal positiv. Nun, was heißt das konkret für uns? Langfristig betrachtet lässt sich tatsächlich eine gewisse Saisonalität beobachten. Letztendlich ist es aber ähnlich wie beim Wet- ter, kurzfristig sind die Übergänge doch nicht genau abgrenzbar. So hatten wir zwar zum 1. September den mete- orologischen Herbstbeginn, trotz- dem erreichten die Temperaturen hier in Essen noch einmal die 30°C Grenze. Das Wetter an den Börsen verhält sich tendenziell um- gekehrt zum Wetter der Natur und sollte damit in den kommenden Mona- ten eher freundlicher werden. Nichtsdestotrotz sollte man sich auf den ein oder ande- ren Schauer ein- stellen. Dagegen hilft an der Börse zwar kein Regenschirm, aber eine breite Aufteilung des Vermögens über verschiedene Anlageklassen. Autor unseres Anlagetipps ist Christian Hußmann, Vorstandsmitglied der ,PVV –Private VermögensVerwaltung AG Essen‘. Archivbild: Nicole Trucksess

[close]

p. 14

6SH]LDO Zahngesundheit KRANKHEIT DURCH FALSCHEN BISS Weit verbreitet, selten erkannt. Sie sind nicht allein! Komplexe Krankheitsbilder können die Ursache für eine Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) sein. Dahinter verbirgt sich eine Funktionsstörung der Kiefer, der Kaumuskulatur und der Kiefergelenke, die schwere Auswirkungen auf den ganzen Körper haben kann, wenn sie unerkannt und unbehandelt bestehen bleibt. Wenn sie einmal diagnostiziert wurde, lässt sich die CMD gut behandeln und der Leidensweg vieler Patienten kann beendet werden. Bei einer CMD beißen Ober- und Unterkiefer nicht richtig aufeinander und beeinflussen durch diese ‚Schieflage‘ Kopf, Nacken, Ohren, Augen, Mund, Körper und Psyche. Schmerzen und andere teils gravierende Symptome werden von den Patienten geschildert und von den jeweiligen Fachärzten oft jahrelang vergeblich therapiert. Was ist CMD? In der Regel passen die Kiefer des Ober-und des Unterkiefers nicht richtig zusammen. Hier gibt es unterschiedliche Formen der falschen Zahn- und Kieferstellung. Alle haben gemeinsam, dass sie Auswirkungen auf den Körper haben und somit zu einer CMD Erkrankung führen, die mit Kiefergelenksschmerzen oder anderen Schmerzen begleitet sein können. Wer würde darauf kommen, dass beispielsweise ein Ohrproblem mit dem Biss zusammenhängt oder ein Ausschlag von der erhöhten Spannung der Kopfhaut durch einen falschen Biss ausgelöst werden kann. Noch weniger kann man sich vorstellen, dass Probleme der Füße oder anderer Bereiche des Körpers durch falsche Bissverhältnisse entstehen können. Ein falscher Biss kann auch Erkrankungen an der Schulter, den Armen und an den Händen auslösen. Deshalb kann es vorkommen, dass nach einer erfolgreichen Schienentherapie und Bisskorrektur oder Kieferorthopädie, ein Taubheitsgefühl der Hände oder eine ‚frozen shoulder‘ einfach weg sind. Nur mit tiefem Verständnis der Anatomie und der Körperfunktionen kann man das begreifen. Es ist wie ein Dominospiel das vom Kopf abwärts geht: Der Biss beeinflusst das Kiefergelenk, die Kiefergelenke beeinflussen die Kopfgelenke und die Halswirbelsäule, die Kau- beeinflusst die Halsmuskulatur und so weiter. Viele Patienten mit falschem Biss, nach Unfällen, Schleudertrauma oder falscher Körperhaltung leiden an CMD. Was sind die Ursachen für eine craniomandibuläre Dysfunktion? – Zahnverlust, Verlust bei Abstützung im Seitenzahnbereich – Zahnverlust, Verlust der Mitte zwischen Unter- und Oberkiefer – Zahnbehandlungen (langes Aufhalten, zu höhe Füllung oder Krone) – Kieferorthopädische Behandlung – Zu tiefer Biss – Rückbiss – Kreuzbiss, Kopfbiss – Bruxismus – Vererbung (Kieferfehl- stellungen, Dysgnathien) – Unfälle – Orthopädische Probleme – Neurologische Probleme – Atemprobleme, Allergien – Psychische Probleme – Entwicklungsstörungen – Fehlhaltung, schlechte Arbeitshaltung – Fehlhaltung des Skelett- muskulatur Wie diagnostiziert man eine Craniomandibuläre Dysfunktion? Vor jeder CMD Behandlung ist eine CMD Diagnose in der Form einer Funktionsanalyse als erster Schritt notwendig. Gerade bei Kiefergelenkschmerzen muss eine besonders sorgfältige Diagnose gesichert sein. Unbedingt notwendig zur Diagnose bei Craniomandibulärer Dysfunktionen sind: – Zahnärztlicher Befund – Funktionsanalyse der Kiefer, Kiefergelenk, Kaumuskulatur und der Zähne Funktionsanalyse der Kiefer mit dem FunktioCheck Pro® Manuelle Funktionsdiagnose (MFD) der Kiefer, Kiefergelenk, Kaumuskulatur und der Zähne (erster Schritt)

[close]

p. 15

L cation! Oktober2016_15 Ihre Spezialisten für Funktionsdiagnostik in Essen Messung der Kaumuskulatur mit der instrumentellen Funktionsdiagnostik mit dem DIR® System nach dem DIR® Konzept Messung der Bewegung im Kiefergelenk Aufzeichnung des Kiefergelenk-Knackens Auswertung von Fotos zur Beurteilung von Asymmetrien des Gesichts und der Körperhaltung Zur Bestimmung des Bisses und der Okklusion Modellanalyse und Artikulatoranalyse MRT – Magnetresonanztomografie der Kiefergelenke – falls notwendig Die biomechanische DIR Aufbiss Schiene I.D. DM/073171 Um den falschen Biss auszugleichen, wird nach der Messung eine Schiene angefertigt, die vom Patienten getragen wird um das Kiefergelenk zu schonen und Schmerzen zu verhindern. Der Patient wird weder in der Sprache noch im Aussehen durch das Tragen der Schiene beeinträchtigt. Es werden Entspannungsschienen für die Nacht (12 Stunden Tragezeit, Stufe 1) und Bisskorrekturschienen (24 Stunden Tragezeit, Stufe 2) angefertigt. Gerade wenn neuer Zahnersatz oder ein kieferorthopädischer Eingriff geplant ist, ist es unbedingt notwendig mit der DIR®-Aufbissschiene (biomechanische DIR®-Schiene) vorzuarbeiten, um die Kiefergelenke in die richtige Position zu stellen und muskulär zu stabilisieren. Die Zahnarztpraxis Dr. Poth & Deutschmann hat sich im Zusammenhang mit Funktionsstörungen in Essen und Umgebung einen Namen gemacht. Beide Zahnärzte sind qualifiziert – die Praxis hat die Auszeichnung „geprüftes Qualitätssiegel“ für die Jahre 2015/2016 bekommen. FREECALL 0800-58745874 zahnaerzte-essen.com Die zahntechnische Betreuung der Praxis erfolgt durch das DIR®-autorisierte Dental-Labor Wolfgang Arnold GmbH „Wir produzieren, wo Sie leben!®“ HOTLINE 0201-868850 dentallabor-arnold.de

[close]

Comments

no comments yet