Location_Duisburg_10_2016

 

Embed or link this publication

Description

Location_Duisburg_10_2016

Popular Pages


p. 1

Oktober 2016 l Ausgabe 124 Das Magazin für LebensArt in Duisburg EXGKELWUSIINVNER ErlebineannDSsStocairhelStllmf,eiAüeiutßhpenrea6undssndmigeorintata‘ 2 EURO AUSGEZEICHNET Make-up DU: Die schönsten Fassaden in der Stadt Seite 10 DUISBURG 2017 Neuer Kalender von Friedhelm Krischer Seite 12 SCHWANENSEE Der Klassiker wird am 16. Dezember in der Stadthalle Walsum aufgeführt. ANZEIGE

[close]

p. 2



[close]

p. 3

Editorial ANDREA BECKER Redaktion Liebe Leserinnen, liebe Leser, kurz vor Halloween schwappt die Grusel-Clown-Welle aus den USA auch nach Deutschland. Übeltäter verkleiden sich als Horror-Clowns und bedrohen und erschrecken Kinder und Erwachsene, teils mit Messern, Kettensägen oder gar Baseballschlägern. So geschehen unlängst in Duisburg, wo Kinder von zwei Clowns attackiert und krankenhausreif geschlagen wurden. Das Stichwort lautet Nachahmer-Effekt. Denn je reißerischer und flächendeckender berichtet wird, desto eher fühlen sich die Grusel-Clowns angestachelt, Mitmenschen zu erschrecken. Leider reden wir in diesem Fall nicht nur von irgendwelchen ,fehlgeleiteten‘ Erwachsenen, die ihre Tat siegessicher auf Facebook posten, sondern auch von Jugendlichen im Alter von elf oder 14 Jahren, die sich mit diesem Scherz brüsten wollen und die Handyaufnahmen auf dem Schulhof zeigen. In den USA nimmt dieses Phänomen derartige Ausmaße an, dass ein Fastfood-Konzern seinem Maskottchen, einem Clown, eine Ruhepause verordnete, da sich Kinder mittlerweile aus Angst weigerten, die Restaurants zu betreten. Doch, wie geht man mit einer solchen Situation um? Ich bin wahrlich kein Freund von Halloween-Festen, doch graut es einem davor, der an einer der diversen Feiern teilnehmen möchte, von Grusel-Clowns angegriffen zu werden. Wie schnell geht Spaß dann in Furcht und Angstattacken über? Soll man den Veranstaltungen fern bleiben, um den Tätern keine Plattform für ihre Streiche zu geben, die deswegen wegen Bedrohung, Nötigung oder Körperverletzung angezeigt werden können? Ist Notwehr gegenüber Grusel-Clowns rechtmäßig? Eine interessante Frage. Vielleicht wird irgendwann ein GruselClown mal so richtig vermöbelt, dann weiß er, was er angerichtet hat. Ihre TITEL 10/2016 Bild: Pavlow Aleksandr Komi Am 16. Dezember wird der weltberühmte Ballettklassiker ,Schwanensee‘ in der Stadthalle Walsum aufgeführt (mehr dazu auf Seite 4). 'LHRULJLQHOOH*HVFKHQNLGHH ]X:HLKQDFKWHQ d3IODQ]HQXQG0RRVELOGHU  'HVLJQREMHNWHIÉU,KU%ÉURXQG=XKDXVHo  1DWXU  (FKWHNRQVHUYLHUWH3IODQ]HQ  3I OHJH  .HLQ:DVVHUXQG/LFKWQÃWLJ VFKRQDE  (XUR

[close]

p. 4

Kurzzeilig BALLETTKLASSIKER ,SCHWANENSEE‘ Bild: Photography by ASH Im Rahmen des ,Russischen Ballettfestivals Moskau‘ wird am 16. Dezember um 19 Uhr in der Stadthalle Walsum der weltberühmte Ballettklassiker ,Schwanensee‘ und ,Nussknacker‘ präsentiert. Die jahrelange Zusammenarbeit mit namhaften Theatern Russlands und Weißrusslands bietet jedes Jahr die Möglichkeit, dem Publikumn neue Staatstheater und deren professionelle Ballettensembles vorzustellen. Durch die individuellen Choreographien, phantasievollen Bühnen- und Kostümgestaltungen und den meisterlichen künstlerischen Umsetzungen verleihen die Künstler den gezeigten Werken stets einen besonderen und ein- zigartigen Charakter. Das 1877 uraufgeführte Ballett aus der Feder des bedeutendsten russischen Komponisten Tschaikowsky bestimmt seit jeher das klassische Repertoire aller leistungsstarken klassischen Ballettensembles. Wer kennt nicht den Tanz der vier kleinen Schwäne oder die atemberaubenden Sprünge und innigen Pas de deux an dem verträumten Schwanensee? Dieses Ballett wird besonders geprägt durch höchste Anforderungen an die tänzerische Perfektion und die emotionale Ausstrahlung der Solisten und die atemberaubende Präzision des Corps de ballet in den SchwanenBildern am See. Karten unter: klassik-konzert-gmbh.de 40. DU FILMWOCHE Die Duisburger Filmwoche feiert in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag. Vom 7. bis zum 13. November zeigt das Dokumentarfilm-Festival 27 ausgewählte Filme, darunter sechs Uraufführungen und drei Deutsche Erstaufführungen, neun Beiträge aus Österreich und zwei aus der Schweiz. Das Programm steht unter dem Titel ,Es ist Zeit‘. Eröffnet wird die Filmwoche mit einem Blick auf die Geschichte und Zukunft des Kinos. ,Cinema Future‘ von Michael Palm vollzieht eine Geschichte nach und entwirft sie in Richtung Zukunft. Im Rahmen des Festivals werden fünf Filmpreise vergeben, darunter der mit 6.000 Euro dotierte ARTE-Dokumentarfilmpreis. Eingebunden ist außerdem das Dokumentarfilmfestival für Kinder und Jugendliche doxs!, das in diesem Jahr zum 15. Mal über die Bühne geht. Infos unter: www.duisburger-filmwoche.de BENEFIZ-FILMVORFÜHRUNG Lachen für den guten Zweck: In entspannter Freitagabend-Atmosphäre präsentiert der Lions Club Duisburg-Rheinhausen am 18. November um 19 Uhr im Ohletz-Saal des Seniorenzentrums am Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen, Kreuzacker 1-7, den Loriot-Film ,Pappa ante Portas‘. Der Erlös des Filmabends wird dafür verwendet, Schwerstkranken den Aufenthalt im Krankenhaus erträglicher zu gestalten. Kartenverkauf am Saaleingang (10 Euro Eintritt). LUSTIGE WEIBER Feiern am 11. November Premiere im Theater Duisburg: Die lustigen Weiber von Windsor. Bild: Hans Jörg Michel Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Axel Kober präsentiert die Deutsche Oper am Rhein am Freitag, 11. November, um 19.30 Uhr die Premiere von Otto Nicolais Oper ,Die lustigen Weiber von Windsor‘ im Theater Duisburg. Mit seinem präzisen Blick auf die Figuren inszeniert Dietrich W. Hilsdorf die beliebte und heute seltener aufgeführte Spieloper. In den wandelbaren Bühnenräumen von Dieter Richter und mit historisch anmutenden Kostümen von Renate Schmitzer, entwirft er ein stimmungsvolles Sittengemälde der Entstehungszeit um 1849. Das Ensemblestück zeigt sich jetzt in neuer Besetzung in Duisburg: Thorsten Grümbel gibt sein Debüt als Sir John Falstaff. Heidi Elisabeth Meier und Katarzyna Kuncio spielen ,die lustigen Weiber‘ Frau Fluth und Frau Reich, die den Ehemännern eine bittere Lektion erteilen. Karten: www.operamrhein.de

[close]

p. 5

L cation! Oktober 2016 _5 Matthias Reuters Kleinkunstshow ,Kabarett für‘n Hut‘ gastiert am 17. November um 20 Uhr in der Zentralbibliothek. Bild: S. Bandurski KABARETT FÜR‘N HUT Matthias Reuters Kleinkunstshow ,Kabarett für´n Hut‘ hat sich vom Geheimtipp zum Publikumsliebling in Duisburg gemausert und gastiert wieder am 17. November um 20 Uhr in der Zentralbibliothek im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26. Im November passt die Show besonders gut zur Location, denn zu Gast sind zwei Autorinnen: Katinka Buddenkotte und Dagmar Schönleber schreiben Romane und Kurzgeschichten. Katinka Buddenkottes Erzählungen sind charmant und fies. Urkomisch und lakonisch sagt sie nichts als die Wahrheit. Bis man heult. Oder sich totlacht. Dagmar Schönleber ist Kabarettistin, Liedermacherin, Schriftstellerin und auf Tour mit ihrem aktuellen Programm ,Vierzig Fieber – zwischen Dope und Doppelherz‘. Mit Auftritten in der WDR-Ladies Night, aber auch dem Pro7-Quatsch Comedy Club, ist sie regelmäßig im TV präsent. Gebürtig aus Ostwestfalen stammend, hat sie nicht nur eine regelmäßige Leseshow in Köln, sondern auch noch eine in Düsseldorf. Also völkerverbindende Unterhaltung für die Stadt Duisburg mit Gitarre, Texten und einem schönen Buchtitel: ,Nur weil Du in der Garage schläfst, bist Du noch lange kein Porsche‘. Natürlich ist wie immer mit dabei: Alexx Marrone, die bassigste Stimme des Ruhrgebiets mit seiner Gitarre und Benjamin Eisenberg aus Bottrop mit politischem Kabarett. Der Eintritt ist frei, aber am Ende der Show gibt es eine Geldsammlung im Hut. Eine telefonische Reservierung ist nur in der Bezirksbibliothek Buchholz unter Telefon: 283 72 84 möglich. VERKAUFSOFFEN Ab in die City: Am Sonntag, 6. November, kann in Duisburg, außerhalb der regulären Öffnungszeiten, eingekauft werden! Die Einkaufszentren Königsgalerie Duisburg und Forum Duisburg haben ihre Teilnahme bereits zu- gesagt und auch zahlreiche andere Geschäfte öffnen ihre Pforten zwischen 13 und 18 Uhr. Der nächste verkaufsoffene Sonntag findet am 4. Dezember statt, dann hat auch der Weihnachtsmarkt bereits seine Stände geöffnet. SPAR-STRUMPF Die Volksbank Rhein-Ruhr ruft dazu auf, Sparstrümpfe in einer Geschäftsstelle ihrer Wahl abzugeben. Ziel dieser Aktion ist es, neben der Sensibilisierung für zeitgemäßes Sparen, aus allen abgegebenen Sparstrümpfen die längste Sockenkette am Innen- hafen zu schaffen. Unter allen ,Sparstrumpfabgebern‘ verlost die Volksbank Rhein-Ruhr ein iPhone7 und 50 weihnachtlich gefüllte Sparstrümpfe. Bis zum 6. Dezember in einer der Geschäftsstellen abgeben. Infos unter: www.volksbank-rhein-ruhr.de/sparstrumpf q%JFHS—„UF4PDLFOLFUUFBN %VJTCVSHFS*OOFOIBGFOTDIBGGFOg 4PDLFJOFJOFSVOTFSFS(FTDI‡GUTTUFMMFOBCHFCFOVOE J1IPOFHFXJOOFOÅ *OGPTVOUFSXXXWPMLTCBOLSIFJOSVISEFTQBSTUSVNQG 4QB%S#FVTJ[UOTSFEV[NNVUCFNQJFMGOSBFCIHNFFCOFÅO +FEFS.FOTDIIBUFUXBT EBTJIOBOUSFJCU 8JSNBDIFOEFO8FHGSFJ XXXWPMLTCBOLSIFJOSVISEF Ihr Partner der Region /(%)=(h815+6(-/$(,$81'*6((( 0,(7(1".$8)(1" %$8(1" *HPHLQVDP ¿QGHQ ZLU ,KUH 7UDXP LPPRELOLH 3UR¿WLHUHQ DXFK 6LH YRQ XQVHUHP XPIDQJUHLFKHQ ,PPRELOLHQDQJHERW LP JHVDPWHQ 'XLVEXUJHU 6WDGWJHELHW :LUIUHXHQXQVDXI6LH *(%$*'XLVEXUJHU %DXJHVHOOVFKDIWPE+ 7LHUJDUWHQVWUD‰H 'XLVEXUJ  LQIR#JHEDJGH ZZZJHEDJGH

[close]

p. 6

MGITEMWACIHNENN EUNND! Exklusiver Gewinn WIR LASSEN SIE STALLDUFT SCHNUPPERN Am 3. Dezember gastiert die neue Apassionata-Show ,Cinema of Dreams‘ in der Westfalenhalle Dortmund. Wir haben für unsere Leser nicht nur Tickets gesichert, sondern auch eine exklusive Stallführung organisiert. Im 14. Jahr und bei jährlich rund 500.000 Besuchern muss diese Familienshow eigentlich niemandem mehr vorgestellt werden: ,Apassionata‘ lebt von herausragender Reitkunst, edlen Pferderassen, atmosphärischen Kompositionen, aufwendigen Lichteffekten und stets auch einer Story, die jede Altersklasse faszinieren kann. In diesem Jahr versetzt Apassionata seine Gäste um fast 100 Jahre in die Vergangenheit und erzählt aus der Epoche, als die Bilder laufen lernten: Die große Zeit des Films ist angebrochen. In einer kleinen Stadt eröffnet das Kino ,Majestic‘ und hier erleben die jungen Freunde Tom und Eve ihre ersten großen Leinwandfilme mit wilden Piraten, die mit ihren Pferden das Meer zum Schäumen bringen, feurigen Voodoo-Zauberern, die eine Festung unsicher machen und der geheimnsivollen Schneekönigin, die mit ihrem Gefolge aus Akrobaten, Eseln, und Friesenhengsten den kalten Winter zelebriert. Eve und Tom bleiben ihrem geliebten Kino bis zur letzten Vorstellung treu und lassen schweren Her- zens das schließende Filmtheater hinter sich zurück. Nach vielen Jahren zieht es die beiden Freunde wieder an ihren Heimatort. Als sie vor der überwucherten Ruine des einstmals so bedeutenden Kino stehen, fassen sie den Entschluss, ihren großen Traum nicht aufzugeben. Am 3. Dezember gastiert ,Cinema of Dreams‘ mit zwei Aufführungen (15 und 20 Uhr) in den Dortmunder Westfalenhallen. Für die Abendshow verlosen wir unter unseren Lesern 5 x 2 Eintrittskarten. Zusätzlich bringen wir Sie hinter die Kulissen bei der exklusiven Stallführung (nach der Show ab ca. 22:30 Uhr). Wer gewinnen möchte, schickt bitte bis zum 9. November eine E-Mail oder Postkarte mit Namen, Adresse, Telefonnummer, Alter, sowie dem Stichwort ,Apassionata‘ an: LOCATION Bert-Brecht-Straße 29 45128 Essen mediaservice@ location-magazin.de I WILL ALWAYS LOVE YOU © THE BODYGUARD (UK) LTD. Designed by DEWYNTERS MUSICAL DOME KÖLN w w w.bodyguard-musical.de Präsentiert von

[close]

p. 7

L cation! Oktober 2016 _ 7 Das Moderatoren-Duo Ben Redelings und Uwe Fellensiek (links) trafen sich vor dem langen Quizabend auf eine Currywurst mit dem Location Team: (v.r.) Eckart Capitain, Redak- teur Marc Lorenz, Hans-Jürgen Depenbrcok und Thorsten Schmitz. Bild: Peter Braczko GEBALLTES WISSEN Exzellente Mannschaftsleistung beim Quiz im Deutschen Fußballmuseum: Unsere Leser bewiesen im LocationTeam ihren Fußballsachverstand. Eine vorbildliche Mannschaftsleistung lieferte das Location-Team beim ,Auswärtsspiel‘ in Dortmund ab. Unsere Leser bewiesen beim erst zum zweiten Mal veranstalteten ,N11 Fußballquiz‘ im Deutschen Fußballmuseum großen Fußballsachverstand und ließen beachtliche 15 gegnerische Mannschaften hinter sich. Dass es am Ende mit hervorragende 31 Punkten nicht sogar aufs Treppchen, sondern ,nur‘ für den vierten Platz langte, darf zurecht dem eigentlich zu Berichterstattung angereisten Redakteur angekreidet werden. Damit die Mannschaft nicht nur zu dritt gegen teilweise achtköpfige Teams antreten musste, knobelte er übereifrig mit und kostete entscheidende Punkte. „In welcher Stadt steht das Bundesligastadion, das Adventskranz genannt wird?“ Als Köln schon auf dem Zettel stand, meinte es die Journaille mal wieder besser zu wissen und votierte für Dortmund. Es war der erste von insgesamt nur zwei Punkten, die zum dritten Platz fehlten. Dass unsere Leser deutlich besser über Fußballfakten informiert sind, bewiesen Thorsten Schmitz (Essen), Hans-Jürgen Depenbrock (Oberhausen) und Eckart Capitain (Mülheim) ein ums andere Mal. Folgend einige der insgesamt 60 Fragen zum Mitraten (die Antworten stehen am Ende des Textes): 1) Wie viele Zuschauer fasste das Bochumer Ruhrstadion an seinem Eröffnungstag am 21. Juli 1979? 2) Von welchen drei Personen ist in folgendem Zitat die Rede? „Wir brauchen den Philosophen nicht, der Zwerg und ich reichen vollkommen.“ 3) Nach wem ist das HSV-Maskottchen ,Dino Hermann‘ benannt? 4) Welches Land spielte bei der EM 2016 ohne Spieler aus ausländischen Ligen? 5) Welche Ehre wurde Hicham Zerouali nach seinem Wechsel zum FC Aberdeen als ersten Spieler zuteil? Nicht zu selten rauchten im N11-Restaurant des Fußballmuseums die Köpfe und die Fest- 1) 49.522 Zuschauer 2) Zlatan Ibrahimovic über Pep Guardiola und Lionel Messi. 3) Nach Masseur Hermann Rieger, der 27 Jahre für den HSV tätig war 4) England 5) Er durfte im Trikot mit der Nummer 0 (Zero) spielen. stellung des prominenten Moderatoren-Duos Ben Redelings und Uwe Fellensieck: „Beim ers- ten Mal waren die Fragen zu leicht. Jetzt haben wir das Quiz ein bisschen schwerer gemacht“, konnte beim Meet&Greet mit unseren Lesern auch nicht gerade beruhigen. Trotz aller, oft viel zu heftigen Fragen: Am Ende war man sich zumindest im Location-Team einig: „Wir hätten nicht gedacht, dass Fußball ohne Ball so span- nend und unterhaltsam sein kann.“ Voraussichtlich am 4. Dezember wird Ben Rede- lings zum dritten N11-Fußballquiz laden. Infos unter: www.fussballmuseum.de malo Die Antworten: :HGQDQQ.Q¦+FKRHUVWPD Q Q

[close]

p. 8

Künstler im Portrait FARBENFROHE MOTIVE Unverwechselbar Duisburg: Das erkennt jeder auf den ersten Blick, der hier lebt und sich auskennt. Die Grafik-Designerin Ulrike Berkenkopf-Schiemann fertigt in ihrem Atelier Kunstdrucke von den Revierstädten, auch von Duisburg. Duisburg als farbenfrohe Komposition: Grafik-Designerin Ulrike Berkenkopf-Schiemann mit dem Kunstdruck der Stadt und einem Stück Heimat vor ihrem Mülheimer Atelier. Bilder: Peter Braczko ,Zeig mir den Kunstdruck und ich erkläre Dir meine Stadt‘, so könnte der Slogan lauten, wenn die Grafik-Designerin Ulrike Berkenkopf-Schiemann in ihrem Atelier die Ruhrgebietsstädte grafisch in Szene setzt. Was aber die Stadtansichten aus dem Atelier Schiemann ganz besonders macht: Es lohnt sich immer genau hinzuschauen, denn die Heimat liegt im Detail. Die Idee zu den außergewöhnlichen Stadtansichten stammte einst von ihrem Mann, dem bekannten Mülheimer Künstler Klaus Schiemann, der bereits seit 1987 das Revier farbenfroh zeichnete, wobei ihm die studierte GrafikDesignerin tatkräftig zur Seite stand. Seit 2011 ist die 60-Jährige nun alleinige Inhaberin der Galerie und des Ateliers auf der Wallstraße in Mülheim und führt die Linie weiter. In Kooperation mit dem Aquarellisten Paul Gehrmann entstehen seit rund fünf Jahren nun die Kompositionen, die nicht nur als Poster, sondern auch auf Postkarten, Tassen, Regenschirmen und diversen RuhrgebietsAccessoires zu finden sind. Bevor die Werke jedoch in Druck gehen, steht erst einmal eine ausgiebige Recherche der Stadt oder des Stadtteils an. Denn das Duo, vertraut mit dem Charakter und der Lebensart der Menschen an Rhein und Ruhr, hat seine eigenen ,Stadtansichten‘. Der Künstler und die Grafikerin nehmen den Betrachter letztendlich mit auf eine humorvolle Augenreise zu den schönsten und markantesten Or- lung von Fotos, fertigt Aquarellist Gehrmann dann die einzelnen Zeichnungen an. Die Aufgabe von Berkenkopf-Schiemann ist es nun, diese einzuscannnen und per Photoshop in eine Gesamtkonzeption zu bringen. „Die Motive sind geprägt vor allem von Humor, Viel Glück: Location verlost drei Kalender für 2017. ten der Stadt oder des Quartiers. Ob der Landschaftspark-Nord, das CityPalais, das Theater oder die Rheinschifffahrt in Duisburg: Der Sinn für die Kleinigkeiten ist es, der aus einem Ort mit Pinsel, Zeichenstift und der ComputerMaus Heimat werden lassen. Das Lebensgefühl einer Stadt, ihre Tradition mit einer langen Historie und lebendigen Motiven ergeben ein buntes Bild, mit dem sich die Bewohner identifizieren sollen. Nach der Recherche und der Erstel- von der Freude an den Farben, an einer illustrativen Umsetzung, der Lebenslust im Ruhrgebiet und der Heimatliebe für diese vielfältige Region“, fasst die Mülheimerin ihre Arbeiten zusammen. Die detailgetreue Wiedergabe als Kunststück mit Herz kann sich sehen und aufhängen lassen. Der 50 x 70 große Kunstdruck der einzelnen Städte oder Quartiere kostet 39 Euro, die Postkarte zum Versenden liegt bei einem Euro. „Sechs bis acht Wochen sind das Minimum, bis ein Kunstdruck entsteht.“ Gezeichnet werden jedoch nicht nur die eigenen Ideen, auch Kundenwünsche können umgesetzt werden. „Neulich hatte ich eine Anfrage vom Nordseebad Carolinensiel, was mich sehr freut. Nun kann ich mal etwas anderes in Szene setzen als das Revier.“ Hätte sie einen Wunsch frei, so käme Hamburg farbenfroh an die Wand, doch das Projekt muss noch warten. Berkenkopf-Schiemann ist geschäftstüchtig und erstellt, neben den Kunstdrucken, auch Kalender. Ihr neuestes Werk mit dem Titel ,Schichtwechsel, Stahl im Pott 2017‘ besteht aus zwölf Motiven der Route der Industriekultur, allerdings noch gezeichnet von Klaus Schiemann. A. Becker Location verlost drei Kalender. Wer gewinnen möchte, schickt bitte bis zum 14. Dezember eine E-Mail oder Postkarte mit Namen, Adresse, Telefonnummer, Alter, sowie dem Stichwort ,Schichtwechsel‘ an: LOCATION Bert-Brecht-Straße 29 45128 Essen mediaservice@ location-magazin.de

[close]

p. 9

GIMDU PREMIERE DER GIMDU L cation! Oktober 2016 _ 9 Am 9. und 10. November startet die erste lokale Gewerbeimmobilienmesse im CityPalais. Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GFW) Duisburg vernetzt Angebots- und Nachfrageseite. Olaf Geist (Leiter Region West, Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG), Bernd Wortmeyer (GF GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH), Axel Quester (GF Armin Quester Immobilien GmbH), Ralf Meurer (GF Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH), Markus Büchte (Vorstandsmitglied, CUBION Immobilien AG), Christian Luley (Vertreter des Vorstandes, Sparkasse Duisburg). Bild: Johannes Hümbs/Sparkasse Duisburg Kaum ist die Immobilien- und Investorenmesse ,Expo Real‘ in München beendet, steht bereits das nächste Messe-Projekt an, dieses Mal jedoch in der Stadt: „GIMDU ist neu, GIMDU ist anders“, wirbt Ralf Meurer für die Premiere der lokalen Gewerbeimmobilienmesse in Duisburg (GIMDU), die er und sein Team initiiert haben. Während Messen für Wohnimmobilien bereits in vielen Städten etabliert sind, bringt die GIMDU erstmals private und gewerbliche Anbieter im Gewerbebereich zusammen. Am 9. und 10. November, jeweils von 15 bis 20 Uhr, wird der Tagungsbereich der Mercatorhalle im CityPalais zur Plattform der Immobilienbranche. Als Initialpartner konnten gewonnen werden: CUBION Immobilien AG, GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH, Alpha Industrial, HAGEDORN, Armin Quester Immobilien GmbH, Sparkasse Duisburg und Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG. Die große Bandbreite ist es, die die GIMDU so interessant macht, sowohl für Aussteller als auch für alle diejenigen, die Investitions-, Miet- oder Pachtobjekte und -flächen in Duisburg suchen. Die lokale Gewerbeimmobilienmesse richtet sich an jedermann: An private und gewerbliche Anbieter sowie an Gewerbetreibende. Das Portfolio reicht dabei von der kleinen Einzelhandels-, Gewerbe- und Bürofläche über Grundstücke und Hallen bis hin zu Projektentwicklungen und Leuchtturmprojekten großer Player. Es geht sowohl um Miet-, als auch um Kaufobjekte aller Art, um Revitalisierungs- und Renditeobjekte und gewerbliches Wohninvestment. Impulsvorträge von renommierten Referenten aus der Praxis zu aktuellen Immobi- lien- und Anlagethemen runden das Programm der ersten GIMDU ab. Die GFW-Projektmanager Manuela Kaminski und Christian Felix Hendel (Kontaktdaten unten) beraten alle Akteure, die ihr Projekt auf der lokalen Gewerbeimmobilienmesse vermarkten wollen. Manuela Kaminski, Telefon: 36 39 – 375, E-Mail: kaminski@gfw-duisburg.de; Christian Felix Hendel, Telefon: 36 39 – 366, E-Mail: hendel@gfw-duisburg.de Alle Infos unter: www.gimdu.de HEIZÖL 0800 / 60 88 99 0 Waoucchhenaemnde www.baumanns.de LQGHU'XLVEXUJHU&LW\ 1RYHPEHU YRQ  8KU :LUIUHXHQXQVDXI,KUHQ%HVXFK

[close]

p. 10

Make up Duisburg 2015 Peter Joppa (GF Duisburg Kontor), Bürgermeister Manfred Osenger, Obermeister Jürgen Lobreyer, Preisträger Horst Münzberger mit Petra Borgetto, Vertreterin der WEG Fuldastraße. Unten: Sieger ,Haus mit Stuck‘. Alle Preisträger von ,Make up Duisburg 2015‘ Ist seit zehn Jahren immer als Preisträger bei dem Duisburger Fassaden-Wettbewerb dabei: Malermeister Horst Münzberger. Bilder: A. Becker (3), Duisburg Kontor GmbH (2) SCHÖNE FASSADEN Make up Duisburg 2015: Die Gewinner des Fassadenwettbewerbs wurden zur offiziellen Preisverleihung in das Rathaus eingeladen. Malermeister Horst Münzberger bekam gleich drei Preise in allen Kategorien überreicht. Gewinnerobjekt in der Kategorie ,Haus ohne Stuck‘ in Ruhrort. Auch hier konnte der Malerbetrieb Horst Münzberger die Jury überzeugen. Duisburgs Häuser sollen schöner und sein Team in den Kategorien werden: Der Fassadenwettbewerb ,Haus mit und ohne Stuck‘ gleich ,Make up Duisburg‘ stellt mitt- drei Mal die Jury mit der Gestal- lerweile eine Tradition dar. Seit tung unterschiedlicher Fassaden 1973 regt er Hauseigentümer im Stadtgebiet überzeugen: „Wir dazu an, das Stadtbild Duisburgs sagen: Danke! Wir sind seit zehn zu verschönern. Den Teilnehmern Jahren immer als Preisträger dabei des Wettbewerbs winkt zudem und das macht uns sehr stolz“, so ein Gewinn. Mit bis zu 5.000 Euro Horst Münzberger zu Location. belohnen die Veranstalter die Peter Joppa, GF der Duisburg Kon- Besitzer der schönsten Fassaden tor GmbH, freut sich darüber, dass (Location berichtete). Die Veran- es nach einem Rückgang der Teil- stalter, das sind die Duisburg Kon- nehmer in den Vorjahren nun wie- tor GmbH, die Sparkasse Duisburg, der einen deutlichen Anstieg der die Maler- und Lackierer-Innung Anmeldungen gegeben hat. „Aus Duisburg und der Verein der 50 teilnehmenden Objekten beim Haus-und Grundeigentümer Groß- Fassadenwettbewerb Make up Duisburg e.V. Nach einer ersten Vor- „Wir sagen: Danke! Duisburg 2015 wurden die auswahl aus allen 50 beworbenen Objekten im Juni, wurden von der Wir sind seit zehn Jahren als Preisträger dabei und das macht uns schönsten Fassaden ausgewählt. Es ist schön zu Jury vor kurzem sehr stolz“, so Horst sehen,dass der die 25 Objekte an- Münzberger. gefahren, die in die Wettbewerb, der bereits engere Auswahl 1973 ins Leben gekommen sind. Aus diesen galt gerufen wurde, weiterhin großen es, die Gewinner zu ermitteln. Die Anklang bei den Duisburger Bür- Bewertungskriterien reichten von gerinnen und Bürgern findet ...“ der architektonischen Wirkung Die Anmeldephase für Make up über die Farbharmonie und die Duisburg 2016 hat bereits be- sorgfältige Ausführung, bis hin gonnen. Die Infos mit den Teil- zu den Bezügen zur Umgebung. nahmebedingungen liegen in der Neben dem Gewinn der Geldpreise Tourist Information, bei der Ma- in den ersten beiden Gruppen ler- und Lackierer-Innung, bei der (Gebäude mit und ohne Stuck), Sparkasse Duisburg und in den dürfen sich alle Teilnehmer über Bürgerbüros der Stadt sowie im eine Urkunde freuen. Stadthaus und im Rathaus aus. Zu- Die feierliche Preisverleihung fand dem ist die Broschüre auch unter: Ende September im Rathaus statt. www.duisburgkontor.de/aktuel- Und einer konnte sich besonders les und www.duisburgnonstop.de freuen: Seit nunmehr zehn Jahren verfügbar. Privateigentümer und ist Malermeister Horst Münzber- Malerbetriebe können ihre Fassa- ger bei jeder Ehrung mit dabei. den noch bis zum 31. Dezember, Auch in diesem Jahr konnten er anmelden.

[close]

p. 11

L cation! Oktober 2016 _ 11 KUTURTESTER GESUCHT Im vergangenen Jahr startete das Projekt ,Kulturtester‘ und läuft auch in der aktuellen Spielzeit mit Erfolg weiter. Ein Angebot für Kulturinteressierte zwischen 16 und 28 Jahren. Die weiblichen Kulturtester in Aktion: Sophie Steindel, Indra Nichau und Lena Griesbacher. Akutell werden noch weitere gesucht. Bild: Theater Duisburg Vor einem Jahr hat das Theater Duisburg das Angebot ,Kulturtester‘ auf dem ,Markt der Möglichkeiten‘ der Uni Duisburg-Essen zum Leben erweckt und seitdem regelmäßig junge Menschen zwischen 16 und 28 Jahren eingeladen, die vielfältige kulturelle Welt Duisburgs kennenzulernen (Loca- tion berichtete). Die mittlerweile fast 400 Kulturtester hatten in der letzten Spielzeit die Möglichkeit, 16 unterschiedliche Veranstaltungen aus den Bereichen Schauspiel und Konzert zu testen und zu bewerten. Auch in der aktuellen Spielzeit läuft dieses Angebot weiter. Interessiert an dem kri- tischen Blick junger Menschen, bietet das Theater Duisburg dieses kostenlose Angebot weiterhin an. Ob Oper, Ballett, Schauspiel, Konzerte oder Museum, es ist für jeden etwas dabei und jeder darf seine Erlebnisse und Erfahrungen teilen. Wer zwischen 16 und 28 Jahren jung ist und Interesse hat, schickt eine Mail an: kulturtester@ stadt-duisburg.de mit Namen und Geburtsdatum und dem Bereich, für den er sich interessiert. Schon ist er registriert und bekommt regelmäßig Einladungen. Die Tester schicken dann ihren Erfahrungsbericht per Mail, der dann auf Facebook veröffentlicht wird. Å $8 6 * ( = ( , & + 1 ( 7 ( ´  )$ 6 6 $ ' ( 1 0DOHUPHLVWHUEHWULHE0Q]EHUJHULVWVSH]LDOLVLHUWDXIGLH9HUVFK|QHUXQJYRQ)DVVDGHQ 6RVHKHQ6LHJHUDXV -HZHLOV GHQ  3ODW] LQ GHQ .DWHJRULHQ Å*HElXGH PLW 6WXFN´ REHQ  XQG Å*HElXGH RKQH 6WXFN´ XQWHQ  HUKLHOW GLH )LUPD 0Q]EHUJHU DNWXHOO LP 6HSWHPEHU GLHVHQ -DKUHV IU GLHVH $UEHLWHQ EHLP 'XLVEXUJHU )DVVDGHQZHWWEHZHUE Å0DNH 8S´ IU GDV -DKU  'DUEHU KLQDXV JDE HVDXFKQRFKHLQHQ3ODW] 'HU 0DOHUEHWULHE 0Q]EHUJHU KDW VLFK XQWHUDQGHUHPDXIGHP*HELHWUXQGXP GLH 5HVWDXUDWLRQ YRQ )DVVDGHQ VSH]LDOL VLHUW =DKOUHLFKH$XV]HLFKQXQJHQ EHLP'XLVEXUJHU )DVVDGHQZHWWEHZHUEÅ0DNH8S´ 6HLW GHP -DKU  ZXUGH GLH )LUPD MHGHV -DKU EHLP 'XLVEXUJHU )DVVDGHQ ZHWWEHZHUEÅ0DNHXS'XLVEXUJ´LQXQWHU VFKLHGOLFKHQ.DWHJRULHQDXVJH]HLFKQHW $NWXHOO HUKLHOW GHU 0DOHUEHWULHE (QGH 6HSWHPEHU  GUHL 3UHLVH ]ZHLPDO 3ODW] VLHKH%LOGHUOLQNV XQGHLQPDOGHU 3ODW]IU$UEHLWHQLP-DKU 1DFKIROJHQG HLQH NOHLQH $XVZDKO GHU HUKDOWHQHQ $XV]HLFKQXQJHQ   3ODW] LQ GHU  .DWHJRULH Å*HElXGH RKQH 6WXFN´VRZLHGHU3ODW]LQGHU.DWHJRULH Å+LQWHUKRI´,P-DKUGHU3ODW]LQ GHU .DWHJRULH Å*HElXGH PLW 6WXFN´  NDP GHU  3ODW] LQ GHU .DWHJRULH Å(LJHQKHLPH´ KLQ]X 'HQ  3ODW] LQ GHU .DWHJRULH ÅgIIHQWOLFKH *HElXGH´ HUKLHOW GLH )LUPD  XQG  ZXUGH PDQ ZLHGHU   6LHJHU GLHVPDO LQ GHU .DWH JRULH Å*HElXGH PLW 6WXFN´ 0HKUHUH $XV]HLFKQXQJHQNDPHQIUGLH-DKUH XQG %LOG0LWWHXQWHQ KLQ]X )U 9HUVFK|QHUXQJ GLHVHV *HElXGHV ZXUGH GHU  3ODW]  LQ GHU .DWHJRULH Å*HElXGHPLW6WXFN´JHZRQQHQ %UHLWHV/HLVWXQJVVSHNWUXP 1HEHQGHQIUHLQHQ0DOHUEHWULHENODVVL VFKHQ 7lWLJNHLWVEHUHLFKHQ ZLH $QVWULFK XQG /DFNLHUDUEHLWHQ RGHU KRFKZHUWLJH 7DSH]LHUDUEHLWHQ LVW GLH )LUPD 0Q]EHUJHU DX‰HUGHP VSH]LD OLVLHUWHU )DFKEHWULHE IU IROJHQ GH*HELHWH $ O W E D X L Q V W D Q G V H W ] W X Q J   ,QQHQXQG$X‰HQ 7UHSSHQKDXVJHVWDOWXQJ %lGHURKQH)OLHVHQ LP$UWH1RYD6\VWHP %lGHURKQH)OLHVHQLP $UWH1RYD6\VWHP %LOG8OWUDPHQW*PE+ &R.*ZZZXOWUDPHQWGH 'LHIXJHQORVH9HUDUEHLWXQJEHL$UWH1RYD HUP|JOLFKW HLQH HLQIDFKH 2EHUIOlFKHQ UHLQLJXQJXQGLVWRSWLPDOIUGHQ'XVFK EHUHLFK JHHLJQHW $XVIKUOLFKH ,QIRUPDWLR QHQKLHU]XDXIZZZPEPDOHUEHWULHEHGH $XVELOGXQJVEHWULHE 'DV7KHPD$XVELOGXQJZLUGEHLGHU)LUPD 0Q]EHUJHU VHLW YLHOHQ -DKUHQ JDQ] JUR‰ JHVFKULHEHQ 'HU]HLW ZHUGHQ GUHL $XV]XELOGHQGHLP8QWHUQHKPHQEHVFKlIWLJW %LVPDUFNVWUD‰H 'XLVEXUJ 7HO )D[ LQIR#PEPDOHUEHWULHEHGH ZZZPEPDOHUEHWULHEHGH

[close]

p. 12

DUISBURG 2017 Fotograf Friedhelm Krischer erstellte, in Kooperation mit Duisburg Kontor und proDuisburg, den Fotokalender ,Duisburg 2017‘. Das Bild zeigt das März-Motiv. Ein Fotokalender im Spannungsfeld zwischen Rheinidylle, Industrie und Industriegeschichte: Duisburg Kontor, Fotograf Friedhelm Krischer und proDUISBURG setzen das Erfolgsprojekt fort. Schon auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk? Duisburg-Fans können sich auch im kommenden Jahr ihre Heimatstadt an die Wand hängen. So dürfen sich alle bekennenden Duisburger und Ruhris auf einen beeindruckenden Fotokalender von der Stadt freuen. Das Erfolgsobjekt heißt ,Duisburg 2017‘ und ist die Fortsetzung des letztjährigen Gemeinschaftsprojektes des heimischen Fotografen Friedhelm Krischer, der Duisburg Kontor GmbH und der bürgerschaftlichen Vereinigung proDuisburg. Im Format 49 x 34 cm zeigt der Kalender eindrucksvolle, großformatige Bilder Friedhelm Krischer, Peter Joppa, GF Duisburg Kontor GmbH, und Hermann Kewitz, 1. VS pro Duisburg, bei der Kalenderpräsentation. Bild: Duisburg Kontor im Spannungsfeld zwischen Rheinidylle, Industrie und Industriegeschichte. Er knüpft mit seiner farbintensiven Bildsprache an die erfolgreiche Auflage des Kalenders im vergangenen Jahr an. Allen drei Partnern ist der Wunsch gemein, mit diesem Projekt zur Identifikation von Bürgern, Institutionen und Unternehmen mit ihrer Stadt beizutragen. Ab sofort ist der Fotokalender in der ,Tourist Information‘ im Pavillon auf der Königstraße, in der Galeria Kaufhof, bei Karstadt und ab Mitte November auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt zum Preis von 19,90 Euro erhältlich. Hier trifft sich jetzt Duisburg! Duisburg • Am Innenhafen 8 -10 | Täglich ab 10:00 Uhr geöffnet | www.koenigpilsener-wirtshaus-duisburg.de

[close]

p. 13

Bauen & Wohnen Duisburg Die Messe ,Bauen & Wohnen‘ kommt vom 18. bis zum 20. November erstmals in den Landschaftspark-Nord. IDEEN RUND UMS WOHNEN Vom 18. bis 20. November 2016 findet die 1. Messe Bauen & Wohnen Duisburg auf 6.000 Quadratmetern im Landschaftspark-Nord statt. Bild: leeb-balkone.com Jetzt baut DU! Bei diesem ungewöhnlichen Aufruf handelt es sich um den Slogan der erfolgreichen Messe Bauen & Wohnen, die vom 18. bis 20. November erstmals im Landschaftspark-Nord stattfindet. Das Wochenende steht damit ganz im Zeichen des Neu-, Um- und Ausbaus. Rund 120 Aussteller werden sich und ihre Produkte und Dienstleistungen auf 6.000 Quadratmetern in der Kraftzentrale des ehemaligen Stahlwerks präsentieren. Thematisch steht das Bauen, Renovieren und Sanieren im Vordergrund, Immobilien, Finanzierung und der Wohnbereich ergänzen die Ausstellung. „Mit dieser klaren Positionierung haben wir seit vielen Jahren gute Erfahrungen gemacht“, erläutert Dietrich Rengstorf, Geschäftsführer der Messegesellschaft, die die Bauen & Wohnen seit zwanzig Jahren erfolgreich in Münster veranstaltet: „Wer zu uns kommt, hat entweder schon eine Bau-Idee oder will sich hier inspirieren und von Fachleuten beraten lassen.“ Der Veranstalter empfiehlt, dazu bereits bestehende Pläne oder Zeichnungen direkt mitzubringen, sodass die ausstellenden Unternehmen auf Basis konkreter Daten fundierte Angebote erstellen können. Neben der Ausstellung bietet die Messe ein informatives Rahmenprogramm. Gestartet wird am Freitag, 18. November, mit der offiziellen Eröffnung um 10.30 Uhr. Im Anschluss beginnen die Fachvorträge von ausstellenden Firmen, die an allen drei Tagen parallel zur Messe kostenfrei angeboten werden. Der Eintrittspreis beträgt fünf Euro. Wer sich für den Newsletter der ,Bauen & Wohnen‘ anmeldet oder im Vorfeld der Messe einen aufmerksamen Blick in die Presse wirft, hat aber die Chance, für drei Euro in die Kraftzentrale zu kommen. Infos unter: www.bau-messen.de, Bauen & Wohnen Duisburg. FAaukf dteernInztuerrneMtseeistsee IwmwFwrü.dhujaishbrurfgei.ebratue-mdieessMeens.dsee eBrahuaeltnen&InWteorehsnseennteernfoelrgsrteeicInhfihorrm2a0t.ioBneesnt,etheelenfoinnisMchünissttdeire. MVeosmseg1e8se. llbscisha2ft0B. aNueonve&mWboehr nfienndefüt rdailele 1Fr.aMgeensspeotBeanuzeienlle&r AWuosshtneellnern, DuinenimstleLiasntedrs,cPhaarfttnse-r poadrke-rNBoersducshtaetrtu. nDtieer TBealueefonn:& W0o4h2n1e.n98Mü5n6s2te9r0iesrtremicithbruanr.d 25.000 Besuchern auf 20.000 Quadratmetern die größte regionale Baufachmesse in NRW. Viele der ausstellenden Unternehmen erzielen durch ihre Teilnahme hier bis zu 30 Prozent ihres Jahresumsatzes. 9HUWULHE 0RQWDJH (LQEUXFKVFKXW] z )HQVWHU z 9RUGlFKHU z +DXVWUHQ z 5ROOOlGHQ * $< .2  )$ & + 3$ 5 7 1 ( 5 Å6LFKHUZRKQHQ´ *HSUIWH]HUWLIL]LHUWHXQGSDWHQWLHUWH 6LFKHUKHLW  (LQEUXFKKHPPXQJ IU)HQVWHUXQG+DXVWUHQGHU :LGHUVWDQGVNODVVH5&ELV5& .RORQLHVWUD­H 'XLVEXUJ 7HOHIRQ     )D[     LQIR#EDXHOHPHQWHGXLVEXUJGH ZZZEDXHOHPHQWHGXLVEXUJGH nurdeecrhPt ymraitmide Fliesen-, Sanitär- und Natursteinausstellung auf über 2000m2 s EXKLUSIVE!USSTELLUNGEN s 7AND UND"ODENmIESEN INGRO”ER!USWAHL s .ATURSTEINEAUSALLER7ELT s 3ANITÊRKERAMIKUND!RMATUREN s QUALIlZIERTE"ERATUNG Sonntag Schautag von 11.00 - 17.00 Uhr s $"ADPLANUNG s (OUSEOF 6ILLEROY"OCH s "ISAZZA 3TUDIO FLIESEN+MARMOR OBERHAUSEN ,INDNERSTRA”E /" "USCHHAUSEN Wir sind für Sie da: -O &R  5HR 3A  5HR 4EL   WWWmIESEN MARMOR OBERHAUSENDE FLIESEN+MARMOR HARBECKE 7ESELER3TR -àLHEIM (AFEN Wir sind für Sie da: -O &R  5HR 3A  5HR 4EL  WWWHARBECKEHAGEBAUDE

[close]

p. 14

Lions-Kalender Der Lions Club Duisburg-Concordia verkauft zum vierten Mal den begehrten Sport-Adventskalender für den guten Zweck. Zu gewinnen gibt es Preise im Wert von 45.000 Euro. SPORTLICH IN DEN ADVENT Die akutelle Präsidentin Ursula Baaten vom Lions Club Duisburg-Concordia präsentiert den Lions-Kalender, der ab sofort erhältlich ist. Bild: privat Seit kurzem ist er an allen Vorverkaufsstellen im Duisburger Stadtgebiet erhältlich: Der SportAdventskalender des Lions Clubs Duisburg-Concordia. Zum vierten Mal aufgelegt, warten auch diesmal hinter den Türchen zahlreiche Präsente auf glückliche Gewinnerinnen und Gewinner. Der Erlös aus dem Kalenderverkauf, organisiert vom Lions Club Duisburg-Concordia und veranstaltet durch das Lions Hilfswerk Duisburg-Concordia e.V., wird auch diesjährig für soziale Zwecke verwendet. Dazu zählen die Unterstützung Duisburger Jugendhilfeeinrichtungen ebenso wie die Revitalisierung diverser Bolzplätze. Die Akteure des Lions Clubs Duisburg-Concordia, unter Leitung der aktuellen Präsidentin Ursula Baaten, freuten sich darauf, gemeinsam mit bekannten Persönlichkeiten den Lions SportAdventskalender 2016 zu präsentieren. Zu den Sportpaten zählen diesjährig MSV-Spielerin Linda Bresonik, MSV-Sportdirektor Ivo Grlic, Tennisstar Eric Jelen und Torsten Heim alias ,Toto‘, bekannt aus der Reality-Serie ,Toto und Harry‘. Schirmherr der Aktion ist Bernard Dietz, Fußball-Europameister von 1980. Zu gewinnen gibt es wieder attraktive und vor allem hochwertige Preise: Eine Küche von ,Die Küchenwelt GmbH‘ im Wert von 10.000 Euro, Reisen (u.a. nach Mallorca) und auf dem Event- schiff ,Die Möve‘ für 20 Personen (Wert: 2.500 Euro), Sachpreise und Warengutscheine aller Art. Dank zahlreicher Sponsoren und engagiertem Einsatz der Löwen für den guten Zweck, werden Preise im Wert von 45.000 Euro ausgelobt. Der Kalender ist für fünf Euro an diversen Verkaufsstellen im gesamten Stadtgebiet erhältlich. Weitere Infos unter: www.lionssport-adventskalender.de :LUVWHKHQ,KQHQLQDOOHQ EHWULHEVZLUWVFKDIWOLFKHQXQG VWHXHUOLFKHQ$QJHOHJHQKHLWHQ ]XU6HLWH 3DUWQHUVFKDIWOLFK *DQ]KHLWOLFK 1DFKKDOWLJ %DDWHQ 6WHXHUEHUDWXQJVJHVHOOVFKDIW PE+ 6FKZHL]HU6WUD‰H 7HOHIRQ     ZZZEDDWHQVWEJGH %HUDWXQJ)LQDQ]HQ6WHXHUQ

[close]

p. 15

Implantologie L cation! Oktober 2016 _15 Schöne und gepflegte Zähne sehen gut aus und verleihen uns ein strahlendes Lächeln. Muss Ersatz her, sind die Spezialisten gefragt. Bild: proDente e.V. ENDLICH WIEDER LACHEN Unsere Zähne sind nicht nur Schwerarbeit, die beim Kauen Belastungen bis zu 80 Kilogramm aushalten, sie sind zudem maßgeblich für ein hübsches Lächeln. Ist einmal ein Zahnersatz vonnöten, sollte aufgrund beider Anforderungen auf sehr gute Qualität geachtet werden. Denn der künstliche Zahn muss nicht nur das Gleiche aushalten wie der Zahnschmelz, der härteste Schutzschild unseres Körpers, er soll auch so gut aussehen wie ein natürlicher Zahn und sich dabei unauffällig einfügen. Darüber hinaus sind bei Zahnersatz Stabilität, gute Passform und hohe Belastbarkeit von großer Bedeutung. Schließlich muss ein Zahn im Laufe von 50 Jahren etwa 18 Tonnen Nahrungsmittel zerkauen. Dabei machen gut 2,5 Tonnen Zucker den Zähnen das Leben schwer. Ein Zahnersatz ist dieser Belastung nur gewachsen, wenn hochwertige Materialien sowie moderne Maschinen, handwerkliches Können, Know-how und ein ausgeprägter Sinn für Ästhetik zusammentreffen. Genauso wichtig ist eine gute Abstimmung zwischen Zahntechniker und dem behandelnden Zahnarzt. Moderne Implantat- lösungen bedeuten immer einen chirurgischen Eingriff. Patienten, die eine OP scheuen, sollten sich dessen bewusst sein. Viele Zahnärzte arbeiten mit Implantologen zusammen. Diese Spezialisten müssen bestimmte Kriterien erfüllen, die die verschiedenen medizinischen Fachgesellschaften aus dem Bereich der ZahnImplantologie festgelegt haben.So müssen sie Fortbildungen absolviert und außerdem eine vorgegebene Zahl von Implantaten eingesetzt haben: mindestens 50 pro Jahr, mindestens 200 insgesamt. Zirkusfestival Das Airlebnis. Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und im Rahmen von La Saison fait son cirque - Neuer Zirkus aus Frankreich. 06.11.2016 | 11–18 Uhr Internationale Künstler des Neuen Zirkus. Einmalige Artistik und Akrobatik im Terminal. Eintritt frei! Jeder 1. Sonntag im Monat ein Airlebnis. enjoydus.com Änderungen vorbehalten! | Bildnachweis: © Christoph Chaumenet

[close]

Comments

no comments yet