Schau zum TSV - Ausgabe 26

 

Embed or link this publication

Description

Die 26.Ausgabe der Vereinszeitung

Popular Pages


p. 1

Schau zum www.tsv-lauf.de 26. Ausgabe November 2016 Georg Lage 70 Jahre Hämmernkirchweih und Kunigundenfest Europa-Titel für TSV-Musiker Schau zum TSV - Seite 1

[close]

p. 2

Der 1. Vorstand, Georg Lage, teilt mit Inhaltsverzeichnis Seite 2 - Der 1. Vorstand teilt mit Seite 3 - 70 Jahre Georg Lage Seite 4-6 - Ehrungsabend Seite 7 - Jahreshauptversammlung Seite 8 - Bronzesiegel für Gut Holz 1923 Seite 9 - Badminton erfolgreich Seite 10 - Fußball-Wasserschlacht Seite 11 - Sabine Meier wieder auf Erfolgskurs Seite 12-14 - Kunigundenfest Seite 15 - Bayer. Fußballverband beim TSV Seite 16,17 - Europatitel für Musiker Seite 18,19 - Breitensportkegler + Fußballer Seite 20,21 - Chronik Seite 22,23 - Bamintonmannschaften Seite 24 - Edelmetall für Breitensportkegler Seite 25 - Vereinswirt unter der Haube Seite 26 - Tischtennisvorschau Seite 27 - Ferienprogramm Seite 28-30 - Gut Holz 23 berichtet Seite 30,31 - Fußballaktivitägen Seite 32-34 - Tennis Seite 35-37 - Hämmernkirchweih Seite 38,39 - Chronik Seite 40 - Fechten Seite 41 - 44 - Vereinsmitteilungen Rückersdorfer Str. 41 90552 Röthenbach Tel. 0911 506979 0 www.jpbc.de info@jpbc.de Ihr Ansprechpartner für Bürotechnik und Bürobedarf Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des TSV Lauf e.V., unsere diesjährige Sonnwendfeier ist leider sprichwörtlich ins Wasser gefallen und der Hämmernkirchweih wäre es genauso ergangen, wenn sie zum traditionellen Termin am 3ten Wochenende im September stattgefunden hätte. Aber dank der Zusammenlegung mit dem Brunnenfest und der terminlichen Verschiebung um eine Woche war der Veranstaltung herrliches Wetter beschieden. Hämmernkirchweih und Brunnenfest hatten deswegen hohe Besucherzahlen zu verzeichnen. Sehr gefreut habe ich mich über die Meldung, dass sich Katja Preller in der Altersklasse U11 als Nummer 1 beim bayerischen Badmintonranglistenturnier durchsetzen konnte. Hierzu gratuliere ich ihr sehr herzlich und beglückwünsche auch die Badmintonabteilung zu ihrer hervorragenden Jugendarbeit. Erfreuliches gibt es von unserem Sportgelände zu berichten. Das alte Umkleidegebäude konnte an der Stirnseite renoviert werden. Die Setzungsrisse am Anbau wurden von der Firma Matthias Ziegler ausgebessert. Das gesamte Gebäude wurde frisch gestrichen. Dies ermöglichte nicht zuletzt der Treffpunkt Nürnberg, der uns öfter mit kostenlosem Personal unter die Arme greift. Unsere Zufahrtstrasse zum Sportgelände, deren Eigentümer die Stadt Lauf ist, wurde von ihr neu geteert. An dieser Stelle möchte ich mich bei der Stadt Lauf besonders bedanken, ist damit doch ein gefahrloser Zugang zum Gelände für Fußgänger und Radfahrer gewährleistet (Fotos in der Innenseite dieser Ausgabe). Mit den Vorarbeiten zum Altstadtfest 2017, das ja wir, der TSV Lauf e.V., ausrichten, haben die Verantwortlichen auch schon begonnen. Ich hoffe, dass sich ähnlich wie 2002 und darauffolgend alle Abteilungen und viele Mitglieder bei der Umsetzung vor allem bei der Bewirtung der Bierständen zur Verfügung stellen, damit sich der TSV in der Öffentlichkeit gut präsentieren kann. Es gibt ja seit einiger Zeit schon wieder Weihnachtsgebäck in den Auslagen der Geschäfte und man wird darauf hingewiesen, dass Weihnachten und der Jahreswechsel „bald“ bevorstehen. Für mich bedeutet es, mich bei allen Helfern und Mitarbeitern in diesem Jahr und den Mitgliedern, den Sponsoren und den Inserenten, der Stadt Lauf und dem Landkreis Nürnberger Land für die Unterstützung zu danken und zugleich ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr zu wünschen. Mit sportlichen Grüßen Ihr Georg Lage Schau zum TSV - Seite 2

[close]

p. 3

70 Jahre Georg Lage Georg Lage, der 1. Vorstand des TSV Lauf e.V., feierte seinen 70. Geburtstag am 26.09.2016. Wir gratulieren ihm dazu ganz herzlich und wünschen weiterhin viel Gesundheit und Einsatzfreude für seinen TSV. In der ihm eigenen Bescheidenheit fand er kaum Zeit den Ehrentag standesgemäß zu begehen. Viel lieber beschäftigte er sich mit den Vorbereitungsarbeiten zur Ausrichtung des kommenden Altstadtfestes in Lauf und zerbrach sich den Kopf wegen der Erneuerung der Heizungsanlage in den Vereinsgebäuden. Sein enormes, ehrenamtliches Engagement für seine Heimatstadt ist nach wie vor ungebrochen. Seit nun fünfundfünfzig Jahren hält er dem TSV Lauf e.V. als Mitglied die Treue. Aber er war nie ein Vereinsmitglied der herkömmlichen Art. Schon 1961 stand er als aktiver Musiker im damaligen Spielmannszug. Immer war er bereit Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen, sei es als Kassier, Schriftführer und 2. Vorsitzender über 16 Jahre. Im Januar 1995 wurde er in die Position des Ersten Vorstandes im Verein gewählt und ist bis heute ununterbrochen im Amt. Wenn Not am Mann war stellte er sich sogar den Aufgaben von Übungsleitern, so zum Beispiel als Trainer der früheren Feldhockeymannschaft des TSV oder als Ausbilder an den Trommeln und Flöten im Spielmannszug. Zu Recht kann er stolz auf das Geleistete sein. Es war ihm immer ein Anliegen, die Vereinsangebote möglichst breit und vielfältig aufzustellen und den Sport-, Musik- und Gesundheitsbegeisterten gute Übungsmöglichkeiten zu bieten. Die ungewöhnlich großen Erfolge der Breitensportler, aber auch der Tanz- und Musikgruppen beim TSV, bestätigen ihn seit Jahrzehnten. Umfangreiche Bauarbeiten auf dem Vereinsgelände in den vergangenen 30 Jahre zeugen von seinen Absichten. So wurden neue Turnhallen, eine Vereinsgaststätte mit Kegelbahnen, Übungs- und Gymnastikräume erbaut, Tennis-, Sport- und Parkplätze sowie ein Minigolfplatz angelegt. Die Aufwendungen gingen in die Millionen. Finanzielle Sorgen und Nöte des Vereins, die aus den geleisteten baulichen Kraftakten resultieren, begleiten ihn seither. Zu Beginn des Jahres 2015 übergab er nach dreißig Jahren die Abteilungsleitung des Spielmannszuges und der Marchingband in jüngere Hände. Er ist ein Mann der ersten Stunde der Hämmernkirchweih. Ununterbrochen von 1977 an und des Rußigen Aidts, der seit 1987 als Kurz- So freute sich der TSV-Vorsitzende, Georg Lage, bei den Vorbereitungsarbeiten zur Hämmernkirchweih im Jahr 2007. Die Brauchtumspflege in Lauf machte und macht ihm immer großen Spaß. Im Hintergrund ist das Wenzelschloss zu erahnen. schauspiel aufgeführt wird, stellte er sich der Organisation dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung. Mehrfach richtete er als Hauptverantwortlicher mit seinen Vereinsmitgliedern das Altstadtfest aus. Nun schon über dreißig Jahre betätigt sich Lage im Kreisjugendring Nürnberger Land -Arbeitsgemeinschaft Lauf- und bringt sich sogar im Ferienprogramm als Helfer ein. Zudem ist er als Gründungsmitglied nach wie vor mitverantwortlich in die Tätigkeiten des Musikfördervereins in Lauf eingebunden. Alleine 15 Jahre war er Geschäftsführer des Bayerischen Landesverbandes für Spielmannswesen e.V. und stellte diesen landesweit agierenden Verein für die Zukunft mit auf. Lage opfert seine Freizeit den Menschen und das ehrt ihn sehr. Mit hoher fachlicher Kompetenz, großer Einsatzfreude und immer bereit, sich jeder Auseinandersetzung zugunsten seines Vereins nachdrücklich zu stellen, lebt er das vor, was man umgangssprachlich als „ehrenamtlich“ bezeichnet. Dies ist jedoch viel zu kurz getreten. Lage ist als großartiger Idealist im Sinne des Gemeinwohls für seine Heimatstadt weitaus mehr als beispielgebend. von Anton Hensel DIE LIVA KOLLEKTION UNSCHLAGBAR GUT UND VIELSEITIG! EINRICHTUNGSHAUS Grenzweg 1, Neunkirchen/S. Telefon: 0 91 23 / 183 183 www.moebel-bezold.de Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9:00 -18:00 Uhr und Sa. 9:00 -13:00 Uhr des passt! Schau zum TSV - Seite 3

[close]

p. 4

Ehrungsabend für langjährige Vereinsmitglieder Das Mandolinen- und Gitarrenorchester der Naturfreunde Lauf spielte auf. Tatjana Schneider malte mit der Hand Bilder in aufgestreutem Sand und projizierte die Kunstwerke an die Leinwand. Beim Ehrungsabend für langjährige Mitglieder des TSV Lauf e.V. begrüßte Schriftführer Anton Hensel die Gäste. Nachfolgend ein Auszug aus der kurzen Ansprache, ist sie doch auch gleichzeitig ein Abriss über den Verein und ein Schnellrückblick: „..... Wir, der TSV Lauf e.V., bieten ein gut gefächertes Angebot im Breitensport für alle Lebensalter. Sport, reiner Amateursport, kann in 9 aktiven Abteilungen ausgeübt werden, die Fußballer mit über 200 Mitgliedern stellen die größte TSV-Abteilung. Mit Budo Taijutsu gelang die Neugründung einer sportlichen Abteilung. Dank eines höchst aktiven Abteilungsleiters wurden wir vom Zulauf in diese Sportart regelrecht überrascht. Wir kooperieren mit der Leichtathletik- und der Schwimmgemeinschaft in Lauf. Zwei Musikzüge, die Marchingband und den Spielmannszug ‘Das Original’ können wir aufbieten. Wobei man sagen muss, dass die Marchingband in einem fast völligen Neuaufbau angekommen ist. Zahlreiche erprobte Spielleute sind aus verschiedensten Gründen ausgeschieden. Unsere Tanzgruppen haben mit Just for Fun eine ganz große Attraktion verloren. Die Damen haben aus unvorstellbaren Altersgründen ihre Auftritte eingestellt. Die Hip Hop-Gruppe ‘No Fear’ hat sich in eine Nürnberger Tanzgruppe eingegliedert. Wir sind hochengagiert im gesundheitsorientierten Sport. Im Fitnessbereich bieten wir in sage und schreibe 16 unterschiedlichsten Programmen breite Betätigungsfelder an. Der neueste Kurs mit Life Kinetik - sportliches Gehirntraining - war innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. In allen unseren Abteilungen zeigen wir große Toleranz gegenüber Menschen, die aus anderen Ländern stammen. Seit Jahrzehnten integrieren wir diese Menschen bei uns im Verein und dafür sei allen Beteiligten ganz herzlich gedankt. In den Abteilungen wird hervorragende Jugendarbeit betrieben. Die ehrenamtlichen Aufgaben werden in den Abteilungen grundsätzlich problemlos erledigt. Unsere Abteilungsleiter und ihre Helfer sind versierte Menschen, die ihr Handwerk sicher beherrschen. Nur noch ein Wort zum Ehrenamt im Hauptverein. Seit nun über einem Jahr suchen wir eine oder einen zweiten Vorsitzenden. Was in den Abteilungen sehr gut funktioniert, klappt im Hauptverein nicht. Ich halte es für sehr bedenklich, dass sich im Kreis von 1.000 Mitgliedern keine Menschen finden lassen, die bereit sind, im Vorstand mitzumachen. Der Anlass des heutigen Abends sind aber unsere treuen Mit- glieder. Wenn wir von den Jubilaren sprechen, dann denken wir auch an die Jubiläen, die wir innerhalb kürzester Zeit feiern durften. Ich erinnere an 20 Jahre Just for Fun, 25 Jahre Fechten, 40 Jahre Tennis, 50 Jahre Tischtennis, 50 Jahre Breitensportkegeln Gut Holz 66 und 60 Jahre Spielmannszug und Marchingband liegen vor uns oder, wenn Schau zum TSV - Seite 4

[close]

p. 5

Ehrungsabend für langjährige Vereinsmitglieder man es so sehen will, hinter uns. Insgesamt 17 Jubilare konnten wir zur heutigen Veranstaltung einladen. Da sind auch ein paar Schwergewichte dabei, ich meine das aus der Sicht des Vereins. Schwere Gewichte, was das Vereinsleben angeht. Leider können heute nicht alle geladenen Gäste teilnehmen. Umso mehr freue ich mich über diejenigen, die gekommen sind. ..............“. Seit 25 Jahren sind im Verein: Heike Knell beim Tanz, Gymnastik und Fußball Gudrun Schmidt, sie erledigte von 1991 bis 2010 die Mitgliederverwaltung des Gesamtvereins Klaus Schmidt - Erläuterung auf der nächsten Seite Adolf Jürgen Schubert ist heute noch aktiver Fanfarenspielder beim Spielmannszug „Das Original“. Ilka Stilper - Tischtennisspielerin und in der Gymnastik. Sie erledigt seit 2010 die Mitgliederverwaltung des Gesamtvereins - Erläuterung auf der nächsten Seite Michael Tönjes ist aktiver Kegler bei Gut Holz 66 Seit 40 Jahren sind im Verein: Martin Fuchs, früher beim Spielmannszug, heute Hobbykegler Gunda Konopik, war schon in der Gymnastikabteilung, als die Übungsstunden noch in der alten Turnhalle bei der Hämmern abgehalten wurden. Wolfgang Popp, war Fanfarenspieler und gehört seit 2010 dem Ältestenrat an. Zudem übt er das Amt des Revisors beim TSV aus. Dieter Trautner spielte aktiv Fußball und Tennis im Verein. Er war von 1991 bis 1999 Leiter der Tennisabteilung. Zudem war er in den 90er Jahren Leiter der Fußballabteilung. Kathrin Wagner gehört der Tischtennisabteilung als aktive Spielerin an. Von 17 Jubilaren fanden sich genau eine Hand voll zum Ehrungsabend ein. Aus verschiedensten Gründen mussten die meisten Geladenen absagen. Bedauerlicherweise waren es überwiegend Krankheitsfälle der Betroffenen oder in ihren Familien. Im Bild v.l. Laufs Dritter Bürgermeister, Thomas Lang, Gustav Paschke, Hans Danner, Ilka Stilper, Dieter Trautner, Gunda Konopik und TSV-Vorstand Georg Lage. Seit 70 Jahren im Verein war auch unser Ehrenmitglied Georg Ringler, der lange Jahre im Beirat und Ältestenrat aktiv war. Leider verstarb Georg Ringler am 6. Juli 2016. Seit 50 Jahren sind im Verein: Gustav Paschke, der nach wie vor ein wertvoller Tischtennisspieler ist. Er kam über den Spielmannszug zum TSV. Martin Utzat gehörte der früheren Faustballabgteilung an und blieb dem TSV treu. Alfred Wolf war aktiver Faustballer und leitete die Abteilung. Er engagierte sich sehr in der Jugendarbeit bei den Fußballern und war immer unterstützend tätig. Seit 70 Jahren sind im Verein: Hans Danner war aktiver Fußballer und spielte noch bei den Alten Herren (damals eine Privatmannschaft). Er engagierte sich als Jugendleiter und verfolgt mit großem Interesse die Spiele der aktuellen Mannschaften. Er wurde zum Ehrenmitglied des TSV Lauf e.V. ernannt. Alfred Holzmann war aktiver Fußballspieler und in der Faustballabteilung. In den 70er Jahren gehörte er dem Vereinsbeirat an. Er wurde zum Ehrenmitglied des TSV Lauf e.V. ernannt. Schau zum TSV - Seite 5

[close]

p. 6

Ehrungsabend für langjährige Vereinsmitglieder Anton Hensel und Georg Lage nehmen das neue Ehrenmitglied des TSV Lauf e.V., Hans Danner, in die Mitte. Ilka Stilper wird für 25-jährige Mitgliedschaft und dem enormen Einsatz, den sie für den TSV bringt, gratuliert und gedankt. Gunda Konopik präsentierte sich sehr frisch. Dies liegt wohl an 40 Jahren Gymnastik beim TSV Lauf e.V. 25 Jahre Klaus Schmidt: Klaus Schmidt war von 1991 bis 2007 Vereinskassier. Diese Zeit war geprägt von vielen Bau- maßnahmen am Sportgelände. 1994 - Bau von 2 Brücken 1995/96 - Neugestaltung der Außenan- lagen, Parkplatz, Gehwege, Zufahrten, Wirtsgarten 1996/97 - Bau des B-Platzes 1997 - Erweiterung der Trainingsbeleuch- tung am A-Platz 1999 - Ausbau der Hausmeisterwohnung 2001 - Erweiterung der Sportanlagen durch den Bau der Turnhalle und der Gymnastik- halle, der Sanitär- und Umkleidebereiche und der Musikübungsräume. Es wurden weit über 2 Millionen Deutsche Seit 50 Jahren im Verein und sehr aktiv an der Tischtennisplatte ist Gustav Paschke. Seit vierzig Jahren ist Dieter Trautner dabei und er hat sich immer voll ins Vereinsleben eingebracht. Mark investiert und mussten vom Vereinskassier abgewickelt werden. Schmidt war in die Zuschussabwicklungen, Darlehensverhandlungen und die entspre- 25 Jahre Ilka Stilper: Ilka Stilper treibt Sport und Gymnastik im Verein, das machen andere Mitglieder auch. Aber sie erledigt zudem die Aufgaben der Mitgliederverwaltung des TSV. Mit einer fast unglaublichen Meisterleistung ist es ihr gelungen, alle TSV-Mitglieder in ein neues EDV-Programm des Deutschen Fußballbundes umzuziehen. Georg Lage schreibt dazu: „Ilka erledigt die Mitgliederverwaltung sehr stringent. Die meiste Arbeit hat sie mit Personen, die verzogen sind oder den Vereinsbeitrag nicht bezahlen. Sie versucht akribisch die neuen Anschriften ausfindig zu machen um letztlich die Beiträge einzutreiben. Da der TSV auf jeden EURO angewiesen ist, sind wir ihr für die Übernahme dieser Arbeiten sehr dankbar. Natürlich erledigt sie auch die jährlichen Meldungen an den BLSV und die Stadt Lauf. Sie muss die Daten laufend pflegen und ist wohl fast täglich in irgendeiner Art und Weise mit den Problemen befasst. Außenstehende sehen ihre Aufgaben und Leistungen zwar nicht, aber für uns ist es enorm wichtig.“. Wir gratulieren und bedanken uns herzlich bei Ilka Stilper. chenden Abschlüsse und den Vollzug ständig mit eingebunden. Er hat für die Kassenführung des Hauptvereins und der Abteilungen ein eigenes Buchungsprogramm programmiert, das wir bis heute anwenden. Durch seine fundamentalen Kenntnisse im Vereinssteuerrecht und der Buchführung ist er als anerkannter Spezialist über die Vereinsgrenzen hinaus bekannt. Trotz großer Bemühungen ist es uns nicht gelungen ein annähernd gleichwertiges Buchungsprogramm für Sportvereine ausfindig zu machen. Es ist einfach anzuwenden und kann auch von nicht qualifizierten Kassenführern schnell beherrscht werden. Seine Steuererklärungen sind derart ausgefeilt gewesen, dass selbst vom Finanzamt lobende Anerkennung zu hören war. Schmidt musste die Aufgaben aus persönlichen Gründen abgeben, steht uns aber noch heute fachlich beratend zur Verfügung. Erst kürzlich hat er sich als Revisor wieder bereiterklärt, sein Wissen zugunsten des Vereins einzubringen. Für seine geleisteten Arbeiten für den TSV Lauf e.V. wurde Schmidt schon im Jahr 2005 mit der Goldenen Vereinsehrennadel ausgezeichnet und im Jahr 2010 zum Ehrenmitglied ernannt. von Anton Hensel Schau zum TSV - Seite 6

[close]

p. 7

Jahreshauptversammlung Bei der Ordentlichen Mitgliederversammlung im Mai verloren sich armselige 18 Mitglieder, davon alleine 3 Vorstände, im Saal des Vereinsheimes. Das offensichtlich bestehende Desinteresse am Geschehen im Hauptverein hat zumindest den Berichterstatter tief betroffen gemacht, obwohl ihm gesagt wurde, in anderen Vereinen sei es genauso. Gerade diese Versammlung zeigte wiederum deutlich, wie sehr sich der Vorstand, und allen voran Georg Lage, einsetzt um den Aktiven funktionierende und ansprechende Betätigungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. So konnte eine ganze Klatte von Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr, unterlegt mit Bildern, vorgestellt werden. Die Vielzahl der sportlichen und kulturellen Veranstaltungen und Teilnahmen würden den Rahmen der Rückschau sprengen. Eines ist sicher, der TSV ist in Lauf immer stark vertreten und wenn gerufen wird, dann stehen die Aktiven auch parat. Das Altstadtfest 2017 wird von den Vereinsmitgliedern ausgerichtet. Ein Festausschuss ist gebildet. Ganz besonders erwähnt wurden die sportlichen Erfolge. Die Vielzahl der erreichten Meisterschaften sind höchst erstaunlich und darauf dürfen alle sehr stolz sein. Der Mitgliederstand ist wegen der Beitragserhöhung im Jahr 2007 erst seit 2010/11 wieder konstant geblieben. Fast 600 Mitglieder hatten, zumindet buchungsmäßig, den Verein in den Jahren 2007 bis 2010 verlassen. Das musste erst einmal verdaut werden. Derzeit sind etwa 950 Mitglieder im TSV organisiert. Abteilungen. Immer wieder wurde die Jugendarbeit besonders hervorgehoben. Insgesamt gesehen kann von einer höchst erfreuchlichen Entwicklung im Bereich der jungen Sportler ausgegangen werden. Die Altersstruktur im Verein sieht jedoch immer noch einen Überhang bei den älteren Vereinsmitgliedern: Ganz besonderer Dank gilt der Stadt Lauf, dem BLSV, dem Ver- einswirt und Unterstützern des Vereins. Ohne sie ist der Dienst- leister „TSV Lauf e.V.“ nicht am Leben zu halten. Wegen man- gelnder Mitwirkung der Abteilungen an der Refinanzierung der Auch wenn es immer noch unterschiedliche Meinungen gibt, Vereinszeitung erscheint diese letztmalig im November 2016. so kommt nun endlich der von Anton Hensel Bau einer neuen Heizung in Schwung. Die Hallendächer wurden repariert, Wasseruntersuchungen angestellt Mit Rat und Tat für Sie da. und eine Feuerbeschau durchgeführt. Jürgen Holz André Sandner hat die Badmintonabteilung übernommen und Karl-Heinz Generalvertretung der Allianz Böhmer führt nun die Musiker an. Edmund Wasinger wurde mit seiner Budo Taijutsutruppe angenommen.Vereins- Altdorfer Str.4 91207 Lauf a.d.Pegnitz Telefon 0 91 23.9 65 14 0 kassier Matthias Pabst stellte die finanziellen Ergebnisse vor. Die in der großen Politik Mobil 01 71.8 14 44 77 andre.sandner@allianz.de gerne gesehene rote Null ist ihm für den TSV zu wenig. Immerhin kann der Verein www.allianz-sandner.de www.facebook.com/allianz.sandner ohne Neuverschuldung ein wenig durchschnaufen. Auf ganz besonderes Interesse stießen die Berichte aus den Schau zum TSV - Seite 7

[close]

p. 8

Gut Holz 1923 mit Gütesiegel in Bronze ausgezeichnet 1994 begann S. Straub als Jugendtrainerin, 2002 kam H. Thüringer dazu und seit 2013 verstärkt D. Schwemmer das Team. Alle drei haben eine fundierte Trainerausbildung durchlaufen, d. h. Straub besitzt bereits seit über zehn Jahren ihren B-Trainer-Schein und gehört zusätzlich dem Lehrteam des Bezirkskaders Mittelfranken an, Thüringer ist seit 2005 C-Trainer und Schwemmer vollendet ihre Ausbildung zum C-Trainer im Herbst diesen Jahres. Um auch immer auf dem neuesten Stand zu sein, ist für die Ausbilder eine regelmäßige Teilnahme an vom BSKV oder Bezirk Mittelfranken angebotenen Fortbildungen Pflicht. Bei diesen Trainern ist unser Nachwuchs, der aus U-18-, Doris Schwemmer, Stefan Novak, Hans Thüringer und Susanne Straub bei der Übergabe der Auszeichnung. „Ein wichtiger Punkt in der Vereinsentwicklung ist immer die Jugendarbeit“ DiesesMotto-schonimmerdieGrundlagederJugendarbeitderSportkegelabteilung GH 1923 TSV Lauf -, wurde jetzt mit dem Gütesiegel in Bronze des DKBC (Deutscher Keglerbund Classic) belohnt. Im Rahmen des Bezirksjugendtages Mittelfranken am 23.07.2016 in Nürnberg durfte Abteilungsleiter und gleichzeitiger Jugendtrainer Hans Thüringer gemeinsam mit Susanne Straub und Doris Schwemmer diese Auszeichnung für hervorragende Jugendarbeit im Verband vom Vizepräsident Jugend des BSKV, Stefan Novak, entgegen nehmen. Die Voraussetzungen zum Erhalt des Gütesiegels (mind. 1 ausgebildeter, aktiver C-Trainer, mind. 3 Jahre aktive Jugendarbeit mit aktiven Jugendspielern sowie Teilnahme einer Mannschaft oder 1 Sportler/in bei einer Landesmeisterschaft innerhalb der letzten drei Jahre) erfüllt GH 1923 voll und ganz. Herzlich Willkommen bei Familie Kraußer! • Fränkische Küche • Saisonale und regionale Gerichte • Unsere bekannten Hausspezialitäten Großzügige und gepflegte Gasträume Familienfeiern, Betriebsfeiern, Geburtstage, Kommunion, Konfirmation? Wir beraten Sie individuell und passend! Wandergruppen sehr gerne! Bitte reservieren Sie rechtzeitig! Schauen Sie doch mal vorbei, wir, Restaurantleiterin Manuela Kraußer und Küchenchef Manuel Kraußer sowie das gesamte Wolfshöher Bräustüberl-Team freuen sich auf Ihren Besuch! U-14- und U-10-Jugendlichen besteht, in den besten Händen. Aus blutigen Anfängern formen sie Jugendkegler, deren Leistungen kontinuierlich besser und konstanter werden. Bestätigung für Trainer wie auch Jugendliche ist die häufige, erfolgreiche Teilnahme an Bayr. Meisterschaften. Ein weiterer Beweis der zielgerichteten Jugendarbeit von GH 1923 ist auch, dass viele ehemalige Jugendliche inzwischen in die Erwachsenenmannschaften integriert sind. Ziel des Trainerteams ist jetzt das Gütesiegel in Silber zu bekommen, dazu muss eine Mannschaft oder ein Sportler/in bei Bay. Meisterschaften eine Platzierung unter den ersten 3 erreichen. GH 1923 ist erst der zweite Verein in Mittelfranken, der auf diese Auszeichnung stolz sein darf. Unser Jugendtraining findet jeden Freitag (nach Sommerpause wieder am 26.8.16) zwischen 14.00 und 18.00 Uhr auf der Kegelbahn des TSV Lauf, Röthenbacher Str. 61 statt. Neue Jungs und Mädchen sind immer herzlich willkommen. Ein Schnuppertraining ist jederzeit möglich. Kommen Sie zum Kegeln beim Wolfshöher Bräustüberl Wolfshöhe 14 91233 Neunkirchen a.S. ☎ 09153/9702855 oder 920778 Fax: 09153/9702856 E-Mail: wolf-braeustueberl@t-online.de Internet: www.wolfshoeher-braeustueberl.de Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag bis Samstag von 11.30 - 14.30 (Küche bis 14.00) und 17.30 - 22.00 Uhr (Küche bis 21.00 Uhr) Sonn- und Feiertage von 11.00 - 21.00 Uhr (Küche bis 20.00 Uhr) Ruhetage am Montag und Mittwoch Wo sonst? Schau zum TSV - Seite 8

[close]

p. 9

Erfolgreiche nordbayerische Ranglistenturniere für Badminton-Jugend Neun Spieler/innen des TSV Lauf hatten sich dieses Jahr für die nordbayerische Turnierserie in Neuendettelsau, Großwallstadt und Bayreuth qualifiziert. Sechs Turniersiege und 8 weitere Podestplätze wurden dabei errungen. Als Lohn für diese guten Leistungen qualifizierten sich 7 Jugendliche direkt für die nächste Ebene. Am kommenden Wochenende spielen sie auf dem 1. Bayerischen RanglistenTurnier in Nördlingen. Die Jüngste, Katja Preller, kam gleich viermal auf's Podest: Im Mädcheneinzel U11 gewann sie ein Turnier und wurde einmal Zweite. Als Nr. 1 von Nordbayern geht's nun weiter. Im Doppel dürfte Katja dann mit ihrer Partnerin Daniela Schmidt, TSV 2000 Rothenburg, sogar schon eine Altersklasse höher, also in U13, spielen. Dort kamen sie sogar zweimal ins Finale, wo beide allerdings jeweils verloren. Trotzdem ein riesiger Erfolg! In U15 waren gleich zwei Laufer Spielerinnen dabei. Anika Wagemann erreichte nach fast einem Jahr Verletzungspause einen beachtlichen 6. und 9. Platz im Einzel. Im Doppel und im Mixed gelangen ihr ebenfalls gute Mittelfeldplätze, die ihr u.U. ein Nachrücken ins Bayerische Hauptfeld ermöglichen. Noch besser machte es Tanja Preller: Im Mädchen Einzel U15 und im Mixed mit Rouven Wulandoko, TSV 1846 Nürnberg, gelang ihr jeweils Platz 3 und damit geht's sicher bei den bayerischen Turnieren weiter. Am besten gelang es Tanja dann mit ihrer Partnerin Kirsten Helmsauer, ESV Flügelrad Nürnberg, im Doppel. Zwei souveräne Turniersiege ohne jeden Satzverlust sprechen eine eindeutige Sprache! Patricia Himml spielte sich im Dameneinzel U17 einmal ins Halbfinale und belegte dann den 4. Platz. Danach ließ sie einen 5. Platz folgen. Das reichte für die Qualifikation als viertbeste Spielerin Nordbayerns. Der gerechte Lohn für ihre beste Einzelsaison! Im Doppel erreichte Patricia mit Marinella Leonhardt, ASV Niederndorf, die gleichen Platzierungen, was aber letztlich nicht für das Endturnier der besten 8 Doppel in Bayern reichte. Dafür gelang ihr im Mixed mit Partner Christian Greisinger,TV Hersbruck, eine kleine Sensation! Zweimal kamen Patricia und Christian bis ins Finale, wo sie zwar zweimal verloren. Doch Mixed-Silber war unerwartet und so geht die Turnierserie für beide unverhofft weiter! Im U19 Herreneinzel waren gleich 5 Laufer am Start. Am besten spielte hier Daniel Lee, der sich im 1. Turnier erst im Finale geschlagen geben mußte. Beim 2. Turnier erkrankte er leider, blieb aber durch eine Ersatzwertung auf dem zweiten Ranglistenplatz. Eine tolle Serie spielte Leon Gaag, als jüngerer Jahrgang in U19. Zweimal kam er ins Halbfinale und konnte sich einmal den 3. Platz sichern. Respekt! Felix Oestereich spielte sich von Setzplatz 9 auf gesamt Platz 6, punktgleich mit Platz 5, hoch und rückt damit am Wochenende noch ins Bayernfeld nach. Christian Schempf und Adnan Ahmed schlugen sich beide tapfer, konnten aber letztlich die weitere Qualifikation nicht erreichen. Im Herrendoppel gab's gleich zwei Siege mit Laufer Beteiligung! Das Turnier in Neuendettelsau gewann Daniel Lee mit Nils Fischer, BC Bad Königshofen, gegen Felix Oestereich mit Darren Wilde, ESV Flügelrad Nürnberg. Felix und Darren gewannen das zweite Turnier in Bayreuth. Beide Herren-Doppel sind damit souverän weiter auf den Bayerischen! Leon Gaag und Christian Schempf erspielten sich, als jüngere Jahrgänge, mit guten Spielen nicht nur Respekt, sondern auch den fünften Platz bei beiden Turnieren. Adnan konnte wegen einer Verletzung nur ein Doppelturnier bestreiten und wurde mit Vladislav Bezgynskyy, 1. BV Bamberg, letztlich Siebter der Doppelkonkurrenz. Im Mixed U19 kam Leon Gaag mit Partnerin Jasmin Maksimenko, Von links Daniel Lee, Leon Gaag, Tanja Preller, Felix Oestereich und Christian Schempf. Sie vertraten den TSV Lauf e.V. wieder einmal ganz hervorragend bei den Ranglistenturnieren im Bereich Nordbayern. Die jüngste Teilnehmerin aus Lauf, Katja Preller, stand gleich viermal auf dem Podest. Patricia Himml erreichte zwei Silbermedaillen im Mixed. TSV 1846 Ansbach, zweimal auf den undankbaren vierten Platz. Beide verfehlten damit das bayerische Endturnier der besten 8 Mixed-Paarungen knapp. Christian Schempf und Adnan Ahmand landeten mit ihren Partnerinnen jeweils im Mittelfeld. Insgesamt ein sehr gutes Ergebnis, was es auf der nächsthöheren Ebene, also der Bayerischen, zu bestätigen gilt. Schau zum TSV - Seite 9

[close]

p. 10

Letzter Spieltag für die 1. Fußball-Seniorenmannschaft, eine Wasserschlacht TSV Lauf – SpVgg Neunkirchen am 12. Juni 2016 „Zum letzten Spiel der Saison begrüßt der TSV Lauf die Gäste aus Neunkirchen. Nach nun drei Niederlagen in Folge, mit 13 Gegentoren, möchten sich die Roten Teufel mit einem Sieg von den Fans Zuhause verabschieden. Vielversprechend hierfür ist die Tordifferenz der beiden: der beste Sturm der Liga aus Lauf trifft auf die drittschwächste Abwehr aus Neunkirchen. Die Gäste allerdings verloren das letzte Spiel im Nachholspiel gegen den TSV Lauf und haben nun vier Siege in Folge einfahren können. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Alfred Reusch.“ Das war der Vorbericht - aber das Spiel wurde gänzlich zur Nebensache. Es regnete, nein, es schüttete, nein, es haute herunter, wie wir es selten erlebt haben. Das Spiel wurde in der Halbzeit abgebrochen. Mit dem Gegner konnte vereinbart werden, dass der Halbzeitstand als Endergebnis gewertet wird, da es keinen Einfluss auf die Tabelle hatte. Wie hat das Spiel geendet? Keine Ahnung, die Wassermassen waren viel interessanter. -Anton Hensel- Schau zum TSV - Seite 10

[close]

p. 11

Sabine Meier zweimal Deutsche Vizemeisterin bei den Schwerhörigen Volle Konzentration zeigt Sabine Meier beim Aufschlag und Rückschlag. Die für die Hörgeschädigten Freizeit- und Sportgruppe Franken startende und für den TSV Lauf spielende Sabine Meier hat in den Farben der HFSF wieder einmal zugeschlagen. Meier hatte bereits zahlreiche Titel in den Vorjahren eingesammelt. Die Deutschen Meisterschaften im Tischtennis der Schwerhörigen fanden im Mai in Wendelstein statt. Bei den Damen reichte es für die Ottensooserin Sabine Meier trotz hart umkämpfter Spiele nur zum zweiten Platz im Dameneinzel. Was heißt ‚nur‘? Nach dem Pausieren Meier‘s war das ein sehr großer Erfolg. Zusammen mit der Juniorin Jenny Bloss (HFSF) gelang im Damendoppel ebenso ein zweiter Platz. Große Freude herrschte bei Sabine Meier an der Im oberen, linken Bild führt Meier den geschwungenen Selbsteinwickler in Vollendung vor und rechts ist sie ganz schön geschafft. Seite ihres Vereinskollegen Daniel Nutz, da beide im gemischten Doppel unerwartet den dritten Rang erspielen konnten. Unter anderen warfen sie den späteren Sieger des Herreneinzels, Christian Gewiese aus Hamburg, aus dem Rennen. Auf jedem Fall hatte es allen Beteiligten viel Spass gemacht und nächstes Jahr sollen die Deutschen Meisterschaften des Deutschen Schwerhörigenverbandes in Freiburg stattfinden. Meier zeigt sich mit ihren Erfolgen sehr zufrieden, konnte sie doch im Mixed-Mannschaftswettbewerb gar den vierten Platz erreichen. Zudem spielte sie in einer Herrenmannschaft (!!!) und mit der gelang es immerhin auf den fünften Platz zu kommen. Es berichtete Anton Hensel. Zufahrtsstraße und Anbau wieder in Ordnung Die Zufahrtsstraße zum TSV-Gelände vom Ein Schandfleck im hinteren Bereich der TSV-Gebäude, direkt an den großen Übungsraum Österreicherviertel, den Berg herunter bis der Musiker angrenzend, an der Westendstraße, konnte auf Initiative des Ersten Vorstandes zur Schranke wurde von der Stadt Lauf nun beseitigt werden. Das linke Bild zeigt den Zustand vorher und das rechte Bild den total erneuert. Dafür sagen wir herzlichen Jetztzustand. Warum konnte der gewaltige Riss in der Wand entstehen? Es liegt wohl am Dank, das war dringend nötig. labilen Unterbau. Momentan sieht es sehr gut aus. Ihre Immobilie in besten Händen!!! ... auch nach 2014 TOP 2015IMMMAOKBLILEIREN LAUF AN DER PEGNITZ ✆ 09123980 830 DEUTSCHLANDS GRÖSSTE MAKLER BEWERTUNG www.schweidler-immobilien.de Schau zum TSV - Seite 11

[close]

p. 12

Spielmannszug “Das Original” erstmals Festkapelle beim Kunigundenfest „Ein Herz für Alle“ unterschrieben die Laufer Bürgermeister (mittleres Bild oben). Und das können wir gerne mit unterschreiben. Der Spielmannszug „Das Original“ war erstmalig als Festkapelle im Einsatz und zeigte sich bei der schon traditionellen Hauptprobe am Oberen Marktplatz versiert und abgeklärt. Christine Schleifer führte ihre Musiker gekonnt vom Pegnitzwiesenparkplatz zum Versanstaltungsort und absovierte das Programm fehlerfrei. Das fabenprächtige Schauspiel ist immer wieder beeindruckend und fröhlich zugleich. Zahlreiche Zuseher bestaunten die Kaiserin und ihren Hofstaat. Somit war der Startschuss für ein gelungenes Kunigundenfest erfolgreich abgefeuert. Festzug mit überragender TSV-Beteiligung Herzlichen Dank sagen wir allen unseren Partnern, die mit ihrer Werbeanzeige die Vereinszeitung unterstützen. Wir wünschen diesen Firmen, aufgrund unserer konsequent durchgeführten Zeitschriftenvertei- lung, den nötigen Erfolg ihrer Werbemaßnahmen. Schau zum TSV - Seite 12

[close]

p. 13

Am Reigenplatz auf dem Kunigundenberg Sogar Kaiser Karl IV. war anlässlich seines 700. Geburtstages zu Gast (links im Bild). Johannes Nathues, ein Mitglied der RookieGruppe der Marchingband des TSV Lauf, stellte den Kaiser dar. Seine Leistung war überwältigend. Gönnerhaft und würdevoll dirigierte er das gesamte Geschehen am Festplatz.Ja, Kaiser Karl IV. dominierte als Chef des Ganzen auch seine Kollegin, die Kaiserin Kunigunde, die sich mit ihrem Hofstaat auf den Thron bei der Festkapelle zurückgezogen hatte. Auf der linken Seite sind die TSV-Teilnehmer beim sonntäglichen Festzug zu bestaunen. Zwei Musikzüge, die Marchingband und Das Original traten an. Zudem boten die Fußballer eine sehr große Abordnung auf. In den schwarzen Anzügen beteiligten sich die Budo Taijutsu-Kämpfer und in den weißen Anzügen waren die Fechter dabei. Da wunderten sich sogar die festlich geschmückten Pferde. Hoch oben, am Reigenplatz, folgte das kunterbunte Programm der Laufer Kinder. Die Ränge waren dicht besetzt und die Zuschauer ließen sich von der Fröhlichkeit des Festes anstecken. Ganz großen Beifall und Lob erntete der Spielmannszug des TSV Lauf „Das Original“ für die gekonnt vorgetragenen und unterhaltsamen, musikalischen Beiträge. Schau zum TSV - Seite 13

[close]

p. 14

Auch am Kirchweihmontag gibt es einen Festzug und den Reigen Schau zum TSV - Seite 14 „Das hat mir noch nie irgendjemand abgenommen, wenn ich erzählte, dass in Lauf am Montag ein Festzug stattfindet.“ so die vielfach gemachten Erfahrungen mit Menschen, die weiter außerhalb von Lauf wohnen. Aber es ist so. Lauf ist auch am Kirchweihmontag auf den Beinen. Wiederum stehen die Menschen an den Straßen und beklatschen denn farbenprächtigen Zug mit den fast unzähligen Kindern. Und wiederum sind die TSV-Musikzüge dabei. Die Spielleute haben sich frei genommen. Die meisten Arbeitgeber zeigen Verständnis.Dies ist erfreulich und erstaunlich zugleich. Der Einsatz aller Beteiligten für das große Kinderfest ist ungebrochen. Oben links im Bild rückt die Marchingband mit Kind und Kegel zum Kunigundenberg an. Daneben, über das Maisfeld fotografiert, die Originale beim Anmarsch. Die restlichen Bilder zeigen das Geschehen oben am Berg. „(L)auf feiert“, die verkappte Aufforderung zum Mitmachen und Mitfeiern ist voll angenommen worden. Tausende von Besuchern füllten die Plätze im weiten Rund. Der Himmel strahlte. -Anton Hensel-

[close]

p. 15

Bayerischer Fußballverband inzwischen Stammgast an der Röthenbacher Straße Hintere Reihe, v.l. Tom Barbante und Felix Enhuber, Fünfter von rechts Martin Schmaußer, rechts außen Simone Vogler und daneben Alexander Brater. beileibe nicht zu kurz. Schnell waren neue Freundschaften in verschwitzten Trikots geschlossen. Zum Abschluss gab es die obligatorische Teilnahmeurkunde mit Gruppenfoto für jedes einzelne Kind. Eine komplette Sportausrüstung hatten sie schon zum Trainingsauftakt erhalten. Auch der persönliche Spielball und eine Trinkflasche waren dabei. Die Trainer des Deutschen Fußballverbandes zeigten sich wegen den ausgezeichneten Rahmenbedingungen beim TSV, aber auch wegen des hohen Interesses der Lehrgangsteilnehmer, sehr zufrieden. -Anton Hensel- Links Roland Enhuber, der sich seit Jahren in vorbildlicher Art und Weise beim BFV-Feriencamp engagiert. Die gesamte Woche über kümmert er sich um die Verpflegung der Teilnehmer. Nicht selten wird auch seine Frau mit eingespannt. Jährlich opfert er dafür eine Woche seines Urlaubs. Rechts: Wie der Vater, so der Sohn. Felix Enhuber (bindet einem Profispieler die Schuhe) hilft als Trainerassistent auch schon zum wiederholten Male mit. Ebenso wurde Tom Barbante (rechts im rechten Bild) bereits mehrfach für den BFV aktiv. Der Bayerische Fußballverband hatte ins jährliche Feriencamp geladen und insgesamt 35 Teilnehmer fanden sich auf den Sportplätzen des TSV Lauf zum einwöchigen Lehrgang ein um sich in Sachen „Fußball“ weiterzubilden. Die Stützpunkttrainer des Deutschen Fußballverbandes, Martin Schmaußer und Alexander Brater, wurden unterstützt von Simone Vogler, Jugendtrainerin und Mitglied des Scoutingteams beim 1. FC Nürnberg. Als Assistenten fungierten Tom Barbante und Felix Enhuber von der Fußballabteilung des TSV Lauf. Die organisatorische Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der sportlichen Veranstaltung, aber auch für das tägliche Mittagessen und die weitere Verpflegung der jungen Sportler, lag bei Roland Enhuber. Bei idealen Witterungsbedingungen, unterbrochen von vereinzelten Regengüssen, waren die künftigen Fußballprofis voll bei der Sache. Täglich von 9 bis 17 Uhr wurde den Kickern ein umfassendes Programm geboten. In den Übungseinheiten erlernten die Spieler der Jahrgänge 2003 bis 2009 technische Feinheiten und taktische Überlegungen zum Fußballspiel und sahen das Programm als ideale, persönliche Vorbereitung auf die kommende Spielsaison. Der Spielspaß und die sportliche und gesellige Unterhaltung der Kinder kamen ImIdmeeerbeesinseer! Von spboirstleilceghant Schau zum TSV - Seite 15

[close]

Comments

no comments yet