Hauszeitung 34

 

Embed or link this publication

Description

Hauszeitung 34

Popular Pages


p. 1

Ausgabe Juni/Juli/August 2015 Wohnen mit Service Haus Westfalenmeer Wohnen mit Service Haus am See Franz Georg Müller e.K. Zum Weiher 7a / 7c 59519 Möhnesee Tel.: 02924/810108 Fax: 02924/810333 www.haus-westfalenmeer.de Möhnemobil Ambulanter Pflegedienst GmbH Zum Weiher 7c 59519 Möhnesee Tel.: 02924/810309 Fax: 02924/810333 www.moehnemobil.de Senioren- und Pflegeheim Haus Müller gGmbH Zum Weiher 7 59519 Möhnesee Tel.: 02924/810108 Fax: 02924/810333 www.pflegeheim-mueller.de

[close]

p. 2

Inhaltsverzeichnis Seite 1. Frühlingserwachen – Modenschau im März ...............................................3 2. Rezepte unserer Bewohner ........................................................................5 3. Maisingen und Oldtimer.............................................................................6 4 Friseursalon im Haus Müller .......................................................................7 5. Rätsel .........................................................................................................8 6. Ostermarkt in Niedereimer ........................................................................9 7. Auch in diesem Jahr..................................................................................10 8. Einkaufsfahrt nach Neheim ......................................................................11 9. Möhnemobil informiert............................................................................12 10. 10 Jahre ambulante Pflege durch Möhnemobil.......................................13 10. 10 Jahre Haus Westfalenmeer ................................................................14 Tier auf dem Titelbild: Kater „Karlo“ mit freundlicher Genehmigung der Besitzerin Frau Möstel 2

[close]

p. 3

Frühlingserwachen – Modenschau im März Schon im Herbst des vergangenen Jahres war die Modenschau ein riesiges Highlight für die Bewohner und Besucher im Haus Müller gewesen. Danach war schnell klar – das war nicht das letzte Mal. Bei der ersten Modenschau im September 2014 hatte sich der Bewohnerbeirat sofort bereit erklärt als Model dort aufzutreten. Auch andere Bewohner waren sofort bereit die farblich schön zusammengestellten Ensemlbes vorzuführen. Die Veranstaltung kam bei allen Mitwirkenden und Zuschauern super an. Schon in der nächsten Sitzung des Bewohnerbeirats wurde daraufhin beschlossen auch im Frühjahr 2015 eine Modenschau zu veranstalten. Am 12. März war es dann soweit. Männliche und Weibliche Models für den Tag standen bereit und erwarteten gespannt ihren Auftritt. Jedes Model stellte mehrere Emsembles aus der aktuellen Frühjahrs- und Sommerkollektion vor. Unterstützt wurden sie dabei von den Mitarbeitern des Sozialen Dienst und des Modeservice. Die Zuschauer konnten bei einem Glas Sekt die Modenschau geniessen und nach der Modenschau noch an den zahlreichen Verkaufsständen entlangschlendern. Hier konnte auch nach herzenslust gestöbert und probiert werden. So freuten sich viele der Anwesenden über die große Auswahl und nutzten die Gelegenheit den Kleiderschrank wieder etwas zu füllen und farbenfrohe Kleidung für den kommenden Frühling und Sommer zu kaufen. Neben den Bewohnern lockte die Modenschau auch mehrere Angehörige ins Haus, die die Möglichkeit nutzten gemeinsam mit ihren Lieben bequem Kleidung einzukaufen. Der Termin für die Modenschau im Herbst ist bereits vereinbart. Im September wird sich das Haus Müller wieder in einen Laufsteg verwandeln. 3

[close]

p. 4

4

[close]

p. 5

Rezepte unserer Bewohner Kartoffelreibekuchen Zutaten: Kartoffeln Zwiebeln Eier Salz Zubereitung: Kartoffeln schälen und kleinraspeln. Zwiebeln ebenfalls schälen und kleinschneiden. Kartoffeln, Zwiebeln, Eier und etwas Salz zu einem Teig durchrühren. Die Masse dann portionsweise zu runden dünnen Küchlein formen und in heißem Öl in der Pfanne ausbacken. Die Kartoffelreibekuchen sind fertig, wenn sie goldbraun sind. Besonders gut schmeckt dazu Apfelmus oder Rübenkraut. Guten Appetit! Frau B. ist aus ArnsbergNeheim zu uns gezogen. Das Rezept stammt von Frau Agnes B. 5

[close]

p. 6

Maisingen und Oldtimer 6

[close]

p. 7

Friseursalon im Haus Müller Vor einigen Jahren habe ich, Frau Nicole Paul als Friseurmeisterin, den im Erdgeschoss befindlichen Frisiersalon im Haus Müller übernommen. Gerne nehme ich meine handwerkliche Aufgabe war und freue mich jedes Mal, wenn ich im Haus Müller bin. Meine Aufgabe ist es den Bewohnerinnen und Bewohnern nicht nur im Senioren- und Pflegeheim, den benachbarten Häusern, wie das Haus Westfalenmeer und Haus am See sondern auch Kunden die nicht zum Pflege und Versorgungszentrum am Möhnesee gehörenden Interessenten die Haare nach den individuellen Wünschen zu frisieren. Dazu habe ich immer vor Augen welche Frisuren derzeit aktuell sind. Alle Kunden sollen sich nach dem Besuch bei mir wohlfühlen. Von daher ist es mir immer wieder wichtig die nötigte Zeit für jeden „Kopf“ zu nehmen den ich frisieren darf. Ich freue mich sehr, wenn die Kundin oder der Kunde mit einem zufriedenen Lächeln winkend meinen Salon verlassen und dabei sagen „bis zum nächsten Mal“. Ich denke auch immer daran, was Frisuren über eine Person verraten. Anders gesagt, nicht nur Kleider machen Leute, auch der Kopf gibt reichlich Auskunft. Eine Frisur verrät viel über die Person, die sie trägt. Sie ist Ausdruck der eigenen Identität und lässt somit auch Rückschlüsse auf den Charakter einer Person zu. Zumindest glauben das einige Wissenschaftler, die sich in ihrer Arbeit speziell der Frisur gewidmet haben. Auch das habe ich immer vor Augen und gebe mir auch deshalb immer viel Mühe den jeweiligen Kopf durch mein handwerkliches Tun so gut aussehen zu lassen wie es gewünscht wird. 7

[close]

p. 8

Der Eindruck, den eine Frisur auf andere macht, ist nur einen Frage der Perspektive. Allerdings kann eine Frisur Gruppenzugehörigkeit signalisieren und ist somit abhängig von der gesellschaftlichen Schicht. Menschen tragen eine Frisur bewusst so, wie ihr soziales Umfeld möchte, um dazu zu gehören. Eine Beobachtung unter uns Kollegen hat ergeben, dass Personen, die sich ihre lange Mähne zu einem kurzen Schopf scheren lassen, häufig einen gravierenden Einschnitt in ihren Leben haben. Dennoch bleibe der Stil gleich. Stilbildend seien dabei oft die Medien, bei denen sich interessierte Kunden Vorbilder bei Musiksendern eine junge Zielgruppe sucht, während sich ältere Menschen an Nachrichtensprecher oder auch Moderatoren von Fernsehshows orientieren. Ich bin mir sicher, dass ich auf Grund meiner Erfahrung und meinem handwerklichem „Know-how“ Sie als Kunden zufrieden stelle. Sollte ich Ihr Interesse geweckt haben, bitte ich Sie, sich mit mir telefonisch in Verbindung zu setzten – ich komme gerne zu Ihnen. Ihre Friseurmeisterin Nicole Paul Telefon: 0151-17441122 Jeden Mittwoch für Sie vor Ort im Haus Müller. Rätsel Diese Sonnenschirme haben sich in der ganzen Hauszeitung versteckt. Bitte zählen Sie alle Küken und tragen Sie die richtige Anzahl in das Kästchen ein. Dieser Sonnenschirm zählt nicht mit. Die richtige Lösung kann wie immer in den „Anregung, Lob und Kritik-Kasten“ im Haus Müller geworfen werden. Kunden des ambulanten Pflegedienstes Möhnemobil, können ihre Lösungen den Mitarbeitern mitgeben. Den Gewinner erwartet ein Eisbecher im Restaurant Lago. Anzahl: Name: ___________________ 8

[close]

p. 9

Ostermarkt in Niedereimer Zur Einstimmung in die Osterzeit machten die Bewohner des Haus Müller am Sonntag den 15.03.2015 einen Ausflug nach Arnsberg-Niedereimer. Dort wurde von den kreativen Niniviten ein Ostermarkt veranstaltet. Die kreativen Niniviten waren im letzten Jahr schon am dem Frühlingsmarkt des Haus Müller vertreten und sind deswegen bei den Bewohnern bereits bekannt. So wurde auch kurzerhand beschlossen der Einladung der Niniviten nach Arnsberg zu folgen. Im örtlichen Gemeindehaus konnten an zahlreichen Ständen kreative Osterdekorationen bewundert und erworben werden. Die Gäste aus dem Haus Müller wurden liebevoll mit Kaffee und frischen Waffeln bewirtet und konnten an einer großen Tafel Platznehmen. Es war ein kurzweiliger bunter Nachmittag, der im nächsten Jahr bestimmt wiederholt werden wird. 9

[close]

p. 10

Auch in diesem Jahr… färbten unsere Bewohner mit Einweghandschuhen und ein paar Tropfen der OstereierFarbe Ostereier. Durch einfaches Rollen in der Handfläche wurde ein perfekt koloriertes Ei geschaffen. Kein aufwendiges bemalen der Eier mit Pinsel oder anderen Hilfsmitteln war für diese Art der Gestaltung not- wendig. Trotzdem konnte jeder „Eierfärber“ seinen persönlichen Stil einbringen. Ob kräftig bunt, oder eher pastellfarben – jedes Ei wurde ein schönes Unikat. Das Färben ging dank der vielen helfenden Hände schnell. Alle hatten viel Spaß dabei. Stolz konnten anschließend die Helfer ihr Werk bewundern. Alle, die beim Färben noch nicht dabei waren, hatten am Morgen des Ostersonntags Freude an dem farbenfrohen Anblick. Jeden Bewohner erwartete als kleiner Ostergruß ein Schokoladen-Osterhase und selbst gefärbte Ostereier. 10

[close]

p. 11

Einkaufsfahrt nach Neheim Am Freitag den 17.04.2015 ging die Einkaufsfahrt vom Seniorenheim Müller in das nahe gelegene Arnsberg-Neheim. Rund um die Pfarrkirche St. Johannes Baptist, die im Volksmund auch gerne Sauerländer Dom genannt wird, befindet sich die Fußgängerzone mit vielen Geschäften und Cafés, die zum Bummeln einladen. Hier findet man eine große Auswahl an Dingen für das tägliche Leben, dem Hobby oder einfach nur Zeit um eine leckere Tasse Kaffee mit einem Stück Kuchen an einem schönen Frühlingstag zu genießen. Da die Einkaufsfahrten in die Umgebung von Günne ein fester Bestandteil ist, wird die nächste Fahrt nicht lange auf sich warten lassen. Rätsel 11

[close]

p. 12

Erweiterung der Betreuungsangebote Seit dem 01.01.2015 hat jeder Mensch mit einer Pflegestufe und auch jeder Mensch mit einem von der Pflegekasse festgestellten Pflegebedarf unterhalb der Pflegestufe 1 – also mit einer sogenannten Pflegestufe 0, Anspruch auf zusätzliche Leistungen. Die Pflegekasse stellt dafür monatlich einen Betrag von 104 Euro zur Verfügung. Wird der Betrag nicht monatlich genutzt, spart sich dieser erst einmal bei der Pflegekasse an. Betreuungsgeld kann bis zur Mitte des Folgejahres noch in Anspruch genommen werden. Da viele diese Zusatzleistungen noch nicht in Anspruch nehmen, möchten wir unser Angebot erweitern... Ab sofort bieten wir Ihnen nicht nur Einzelbetreuung, Hauswirtschaft und die Begleitung bei Arztbesuchen oder die Teilnahme am wöchentlichen Erinnerungscafé an, sondern auch andere Angebote sind möglich, wie z.B.: - Begleitung beim Einkaufen - Spaziergänge oder Spazierfahrten - Rundfahrt auf oder um den Möhnesee - Stadtbummel mit anschließendem Eisessen - Begleitung zu Festen - Individuelle Ausflugsangebote - uvm. Für Fragen stehen Ihnen gerne unter der Telefonnummer 0 29 24 – 810 309 zur Verfügung. 12

[close]

p. 13

Jahre ambulante Pflege durch Möhnemobil Seit 2005 versorgt der ambulante Pflegedienst Möhnemobil seine Kunden in deren gewohnter und häuslicher Umgebung. Zu Beginn erstreckte sich das Versorgungsgebiet von Möhnemobil über die Gemeinde Möhnesee mit sämtlichen Ortschaften. Von Völlinghausen bis Günne wurden zahlreiche Kunden versorgt. Schnell erweiterte sich jedoch der Kundenkreis und so kamen Kunden in Soest und Arnsberg hinzu. Im Jahr 2007 folgte die Eröffnung eines Büros in der Parkresidenz Josefinum in Bad Sassendorf. Auch dort werden seitdem Kunden versorgt. Seit 2008 beteiligt sich Möhnemobil an der Pflegeberatungsstelle für den Raum Möhnesee. Im Dezember 2014 eröffnete Möhnemobil eine weitere Zweigstelle in Welver. Auch dort werden nun Kunden von den Mitarbeitern versorgt. Derzeit betreut der ambulante Pflegedienst weit über 260 Kunden in Möhnesee, Warstein, Soest, Werl und Arnsberg. Das multiprofessionelle Team mit über 40 Mitarbeitern besteht aus Gesundheits- und Krankenpflegern, Altenpflegern, Pflegeassistenten sowie Betreuungs- und Hauswirtschaftskräften. Diese kümmern sich um das Wohlergehen der Kunden. Ziel des ambulanten Pflegediensts ist es, den Menschen ein Leben in den „eigenen vier Wänden“ zu ermöglichen. Pflegerische Hilfestellungen, genau wie hauswirtschaftliche Versorgung oder Betreuung helfen den Kunden dabei ihr Leben in den eigenen vier Wänden selbstbestimmt zu gestalten. Ergänzt wird das Angebot von Möhnemobil durch das Essen auf Rädern durch die Müller Gastronomie GmbH und Co. KG. Hierdurch werden täglich ca. 150 Menschen mit frischem und ausgewogenem Essen versorgt. Auch Sonderkostformen wie Speisen für Diabetiker, Schonkost oder vegetarisches Essen sind im Angebot. 13

[close]

p. 14

Jahre Vor genau 10 Jahren eröffnete das Haus Westfalenmeer als Einrichtung für Betreutes Wohnen seine Pforten. Das unmittelbar am Ausgleichsweiher des Möhnesees gelegene Haus erfreute sich vom ersten Tag an großer Beliebtheit und sämtliche Wohnungen waren schon bei der Eröffnung vermietet. Mit insgesamt 20 Wohnungen bietet das Haus für jeden Bedarf den passenden Wohnraum. Ob Einzelperson oder Ehepaar – die Wohnungen mit einer Größe zwischen 30 und 60qm sind vorteilhaft geschnitten und baulich an die Bedürfnisse der Bewohner angepasst. Oft sind es die Kleinigkeiten, die das Leben in einem Haus für Betreutes Wohnen erleichtern. Extrabreite Türen ermöglichen Rollator-Besitzern und Rollstuhlfahrern das problemlose durchfahren, ohne dass die Gefahr besteht sich die Hände zu verletzen. Ein Notruftelefon in jeder Wohnung bietet rund um die Uhr Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Ein kurzer Knopfdruck auf das Notruftelefon stellt eine Sprechverbindung zum Bereitschaftsdienst her und dort kann dann ggf. weiter Hilfe organisiert werden. Das Haus verfügt selbstverständlich über einen Fahrstuhl, damit problemlos alle Etagen erreicht werden können. Jede Wohnung hat einen Balkon bzw. eine Terrasse. Von dort aus kann der herrliche Ausblick über den Möhnesee oder über den hauseigenen Tierpark genossen werden. Das benachbarte Restaurant Lago oder das Bistro aú Weiher laden zum Verweilen ein. Vielfältige Serviceangebote runden das Leben im Betreuten Wohnen ab. Die Bewohner haben die Möglichkeit vielfältige Wahlleistungen hinzu zu buchen. Angeboten werden unter anderem: Voll- und Teilverpflegung, Wäscheservice oder Hauswirtschaftliche Versorgung. Die pflegerische Versorgung ist durch die enge Kooperation mit dem ambulanten Pflegedienst Möhnemobil gesichert. Von der Medikamentengabe bis hin zu pflegerischen Hilfestellungen können hier unterstützende Leistungen in Anspruch genommen werden. Auch bei der Kommunikation mit der Kranken- bzw. Pflegekasse unterstützt der ambulante Pflegedienst mit seiner Erfahrung. Durch die Kooperation mit dem benachbarten Senioren- und Pflegeheim Haus Müller ist die Teilnahme an den vielfältigen Angeboten der sozialen Betreuung möglich. Interessierte finden weitere Informationen im Internet unter: www.haus-westfalenmeer.de oder können sich unverbindlich unter 0 29 24 / 810 114 informieren. 14

[close]

p. 15

Wir gedenken unserer Verstorbenen Frau Ursula H. *1921 2015 Frau Herta R. *1924 2015 Herr Karl P. *1926 2015 Frau Eva A. *1922 2015 Erinnerungen sind kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten. Auflösung Preisrätsel In der letzten Hauszeitung haben sich 7 Küken versteckt. Einen Eisbecher im Restaurant Lago hat Herr Erwin P. gewonnen. Wir wünschen guten Appetit! 15

[close]

Comments

no comments yet