TP 153 Herbst 2014

 

Embed or link this publication

Description

Herbst 2014

Popular Pages


p. 1

Der Treffpunkt Nr. 153 DER TREFF PUNKT Gemeindeblatt der Martin-Luther Kirchengemeinde Herbst 2014 Nr. 153 Inhalt dieser Ausgabe: Leitartikel 1 Kirchenfrühstück Mödesse Fünf Jahre Krippe 2 Kindertagesstättenverband Peiner Land 3 Kirche mit Kindern, Lebendiger Advent 4 Konzerte, Stille und Tanz 5 Gottesdienstplan, Freud und Leid, Gruppen 6+7 Martin-Luther-Frauen on tour, Frauensonntag „Was zählt?“ 8 Kirchenkino, Informationen Förderverein 9 Diakonieseite 10 30 Jahre Partnerschaft; Kontakte 11 Martin-Luther in Bamberg 12 Herausgeber Der Kirchenvorstand Redaktion Annette Baden-Ratz Helga Faust Henning Könemann Renate Lonnemann Joachim Sinnhuber Layout Carsten Havekost Spendenkonto Kirchenkreisamt Peine 114 009 KSK Peine IBAN: DE 98 25250001 0000114009 BIC: NOLADE21PEI „Treffpunkt Edemissen“ „Es ist mir ein Vergnügen!“ Einmal wird uns gewiss die Rechnung präsentiert für den Sonnenschein und das Rauschen der Blätter, die sanften Maiglöckchen und die dunklen Tannen, für den Schnee und den Wind, den Vogelflug und das Gras und die Schmetterlinge, für die Luft, die wir geatmet haben, und den Blick auf die Sterne und für alle die Tage, die Abende und die Nächte. Einmal wird es Zeit, dass wir aufbrechen und bezahlen. Bitte die Rechnung. Doch wir haben sie ohne den Wirt gemacht: Ich habe euch eingeladen, sagt der und lacht, so weit die Erde reicht: Es war mir ein Vergnügen! Lothar Zenetti (aus: Evangelisches Gesangbuch, Ausgabe Bayern, S. 899) Der Wirt, der uns alle eingeladen hat, lacht und sagt: "Es war mir ein Vergnügen!" Keine Rechnung für Luft, Zeit und alles Schöne. Aber ich merke: Es ist nicht selbstverständlich, dass wir Luft haben zum Atmen und Zeit zum Leben, und dass wir mitten darin auch noch die Möglichkeit haben, so Vieles zu genießen, was einfach da ist und trotzdem schön ist und Lebensqualität ausmacht – dass das eben alles ein großes Geschenk ist! Bewusst wird uns das meist in besonderen Momenten. Wir denken dabei wohl selten daran, dass wir das bezahlen müssten. Das Selbstverständliche muss nicht bezahlt werden, auch wenn es schön ist. Und wir haben uns daran gewöhnt, dass es da ist wie die Luft zum Atmen. Und doch ist es gut all das zu sehen und zu fühlen. Was so selbstverständlich scheint, ist eine Gabe Gottes. Vielleicht gehört es zum Geheimnis einer glücklichen Lebensgestaltung sogar dazu, diese Momente einzuplanen, in denen wir das wahrnehmen, was uns an Schönem umgibt. Jedenfalls gehören die Menschen, die das Staunen auch über scheinbar Selbstverständliches nicht verlernt haben, sicherlich zum glücklicheren Teil der Menschheit. Mit zunehmendem Alter allerdings mischen sich in die Betrachtung des immer noch vorhandenen Schönen die eigenen Einschränkungen. Für den Blick in den Himmel wird die Brille nötig, in das Rauschen des Waldes mischt sich der Tinnitus... Mit den Jahren wird auch deutlich, dass die Zeit weniger wird. Und ich frage mich: Was muss ich noch unbedingt gesehen haben, welche Lieblingsplätze möchte ich noch öfter besuchen? Die Plätze mit Sonne und Bäumen und Wasser und Luft und Ausblick und … Und mit welchen netten Menschen lässt sich das teilen, mit wem gemeinsam möchte ich hören und schmecken, wie voll und schön die Luft, der Blick, das Leben ist? Die wichtigen Dinge sollte man teilen. Denn das ist wahrscheinlich die größte Gabe, dass wir nicht allein sind. Dass es Menschen gibt, die so wie ich Gäste in Gottes großer Welt sind. Alle ebenso wie ich auf der Wanderschaft. Und wie ich können sie gerade hier und jetzt einkehren wie auf einer Wanderung an einem schönen Ort. Und es sich bei Luft und Blick umsonst gut gehen lassen bei unserem Wirt - bei Gott. Es grüßt Sie zum Erntedankfest Ihr Pastor Christian Ratz

[close]

p. 2

Der Treffpunkt Nr. 153 Kirchenfrühstück in Mödesse: Am 24. Juli fand in Mödesse wieder ein "Kirchenfrühstück" für Menschen aller Generationen und Glaubensrichtungen statt. Um 10.00 Uhr trafen wir uns im Dorfge- meinschaftshaus, um miteinander zu frühstücken und zu reden. Auch Frau Pastorin Seelenbinder sowie Herr Bremer als Vertreter des Kirchen- vorstandes befanden sich unter den Gäs- ten. So konnten in persönlichen Gesprä- chen auch Fragen über die Kirchenge- meinde oder die Arbeit des Kirchenvor- stands beantwortet werden. Aber auch an anderen Gesprächsthemen fehlte es nicht, und so waren wir eine harmonische Frühstücksrunde, die sich viel zu erzählen hatte. Da ohne Helfer eine Veranstaltung nicht funktionieren kann, bedanke ich mich auf diesem Wege bei meinen Frauen, die mich tatkräftig unterstützt haben. Bettina Schuh Fünf Jahre Krippe in der Ev. Kindertagesstätte Edemissen - „Raum für Kleinkindmiteinander“ Ein Bericht aus dem Krippenalltag Zugegeben, am Anfang fiel mir die Entscheidung mein Kind mit einem Jahr in die Krippe zu geben nicht so leicht. Fremde Leute, die auf mein Kleinkind aufpassen, ohne dass ich dabei bin? Nicht die einfachste Vorstellung… Je mehr Zeit man jedoch auf dem Gang zu den Gruppenräumen, vorbei an den kleinen Mini-Toiletten, den einzelnen Garderobenfächern, den selbstgemalten Bildern und den sehr abstrakten Basteleien verbringt, desto mehr verändert sich die Sichtweise. Die riesige Tobeburg im Gruppenraum ist irgendwie viel kindgerechter als mein Wohnzimmer… und bei den kleinen Tischen und Stühlen, an denen die Kinder gemeinsam essen, malen, basteln und spielen, habe ich als Erwachsener Mühe teilzunehmen und nicht wie sonst mein Kind. Beim Bringen wird mein Kind von den anderen Kindern begrüßt. Meistens herzlich und liebevoll, selten zickig und streitlustig. Alles unter der Beobachtung und Begleitung mehrerer irgendwie ständig gut gelaunter lächelnder Frauen, die sich liebevoll meinem Kind zuwenden und denen mein Kind von ganz allein freudestrahlend auf den Arm springt. Nach einem halbwegs erzwungenen Abschiedsknutscher und einem flüchtigen Winken darf mein Kind sich nun endlich dem Wesentlichen zuwenden: Spielen! Super, eigentlich wäre ich noch gerne ein bisschen länger geblieben. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, das ist IHRS. Hier ist Raum für IHR Miteinander. Ein Miteinander des Tröstens, des Streitens, des Ent- schuldigens, des Anzickens, des ersten Teilens und des Liebhabens. Hier finden die ersten kleinen Dialoge über jegliche Wortgrenzen hinweg statt. Ohne Korrektur und affektiertes Nachsprechen. Einfach so: von Kleinkind zu Kleinkind. Und wenn abends das Kind leuchtende Augen bekommt, wenn man ihm sagt, dass es morgen wieder mit seinen Erzieherinnen und den vielen anderen Kindern spielen kann, dann ist man sich sicher, dass es ihm gut geht. Charlotte Kehlenbeck 60 Jahre Diakonie Katastrophenhilfe Aktuell: Westafrika Ebola • Syrien Familien in Not Weitere Informationen gibt es hier: http://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/ Konto: 502 502 Ev. Darlehnsgenossenschaft Kiel·BLZ: 210 602 37 IBAN: DE26210602370000502502·BIC: GENODEF1EDG Der Bauer und sein Kind Der Bauer steht vor seinem Feld Und zieht die Stirne kraus in Falten: "Ich hab' den Acker wohl bestellt, auf reine Aussaat streng gehalten; Nun seh' mir eins das Unkraut an! Das hat der böse Feind getan." Da kommt sein Knabe hochbeglückt, Mit bunten Blüten reich beladen; Im Felde hat er sie gepflückt, Kornblumen sind es, Mohn und Raden; Er jauchzt: "Sieh, Vater, nur die Pracht! Die hat der liebe Gott gemacht." von Julius Sturm 2

[close]

p. 3

Der Treffpunkt Nr. 153 "Evangelisch-lutherischer Kindertagesstättenverband Peiner Land" Start am 01. Januar 2015 Ein neues "Kind" erblickt zum 01.01.2015 in unserem Kirchenkreis das Licht der Welt: Der "Evangelisch-lutherische Kindertagesstattenverband Peiner Land"! Was verbirgt sich dahinter? Seit zwei Jahren ist eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus verschiedenen Kirchengemeinden und KiTas damit beschaftigt, ein Modell fur eine neue Tragerschaftstruktur der Ev. Kindertagesstatten im Kirchenkreis zu entwickeln. Auch unsere Gemeinde war mit Frau Kruger, Herrn Klages und Frau Baden-Ratz an den Beratungen beteiligt. Hintergrund war die Vorgabe unserer Landeskirche, dass zukunftig nicht mehr einzelne Kirchengemeinden Tragerinnen einer Ev. KiTa sein sollen, sondern gemeinsame Tragerschaften auf Kirchenkreisebene entstehen. Man erhofft sich hiervon eine Entlastung der Kirchenvorstande und Pfarramter von Verwaltungsaufgaben, eine Starkung des evangelischen Profils und der Qualitat der KiTas, sowie auch eine großere Flexibilitat im Blick auf die Mitarbeitenden. Herausgekommen ist fur unseren Kirchenkreis ein "Verbandsmodell": Die Kirchengemeinden von bisher achtzehn Ev. Kindertagesstatten schließen sich zu einem Kindertagesstattenverband zusammen. Jede Kirchengemeinde entsendet eine/n Vertreter/in aus dem Kirchenvorstand in den Verbandsvorstand. Auf diese Weise soll die Nahe zu den Kirchenvorstanden sichergestellt werden. Das laufende Tagesgeschaft ubernimmt der "Geschaftsfuhrende Ausschuss". Alle grundlegenden Fragen werden jedoch im Verbandsvorstand beschlossen, und an besonders wichtigen Entscheidungen, wie z.B. die Einstellung einer KiTa-Leitung, werden die Kirchenvorstande vor Ort weiterhin beteiligt sein. Neu ist, dass zukunftig eine "Padagogische Leitung" die Arbeit der KiTas begleiten wird. Sie nimmt die padagogische und religionspadagogische Fachberatung wahr und hat außerdem die Dienstaufsicht uber die Leitungen der KiTas. Die betriebswirtschaftliche Leitung wird wie bisher durch das Kirchenkreisamt Peine geleistet. Neu ist auch, dass Mitarbeitende, wenn sie innerhalb des Verbandes von einer KiTa in eine andere wechseln, erworbene Anspruche und Lohneingruppierungen mitnehmen konnen. Auch ist die Chance groß, sollte es z.B. zu einer Gruppenschließung kommen, schnell einen anderen Arbeitsplatz innerhalb des Verbandes zu finden. Fur die Kinder und Eltern andert sich durch den neuen Verband nichts. Die Hohe der KiTa-Gebuhren hangt nach wie vor von den Absprachen mit der jeweiligen Kommune ab. Jede KiTa behalt einen eigenen Haushalt, und auch Spenden kommen wie bisher gezielt der eigenen KiTa zugute. Und jede einzelne ev. KiTa gehort naturlich auch weiterhin zu "ihrer" Kirchengemeinde und behalt dort einen wichtigen Platz. In der Praambel der neuen Verbandssatzung heißt es: "... Die evangelischen Kindertagesstätten im "Evangelischlutherischen Kindertagesstättenverband Peiner Land" begleiten Familien bei der Erziehung, Bildung und Betreuung ihrer Kinder. Sie bieten den Kindern Raum und Gelegenheit, sich und die Welt mit allen Sinnen und im Horizont des Glaubens zu entdecken und erfahren. So können sie sich zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit entwickeln. Die Kindertagesstättenarbeit bleibt wesentlicher Bestandteil der Arbeit der Kirchengemeinden. Die Kirchengemeinden bieten einen Lebens- und Erfahrungsraum für Kinder und Eltern und ermöglichen generationsübergreifende Begegnungen. ..." Alle, die an der Planung des neuen Verbandes teilgenommen haben, sind nun sehr gespannt, wie sich das "neue Kind" nach seiner Geburt am 01. Januar entwickeln wird. Wir hoffen, dass die Synergieeffekte bald spurbar werden und dadurch z.B. auch wieder mehr Zeit fur die religionspadagogische Begleitung vor Ort zur Verfugung stehen wird. Und wir freuen uns naturlich auf ein großes Fest aus Anlass der Grundung, das im Fruhjahr stattfinden soll. Annette Baden-Ratz Die Ev. und die Kath. Kirchengemeinde in Edemissen laden ein: St. Martinsfest am 10. November 2014 17.00 Uhr Ökumenische Andacht in der MartinLutherKirche Anschließend: Laternenumzug mit St. Martin auf dem Pferd und Musikverein, Kakao und Glühwein am Martinsfeuer. 3

[close]

p. 4

Der Treffpunkt Nr. 153 „Mut tut gut" - so war das Motto unseres diesjährigen Kinder-Bibel-Wochenendes im Juli. Im Mittelpunkt stand die im Alten Testament erzählte Geschichte von Ester, die im persischen Großreich in der Zeit um ca. 500 vor Christus spielt. Zum Abschluss entsteht im Pfarrgarten das Wort "Mut". Die Jüdin Ester wird als junges Mädchen plötzlich Frau des mächtigen Königs von Persien. Als sie erfährt, dass durch eine hinterhältige Intrige am Königshof das Leben aller Juden im Persischen Reich bedroht ist, steht sie vor einer schweren Entscheidung: Soll sie versuchen zu helfen und dabei ihr eigenes Leben riskieren? Im Gebet findet Königin Ester Mut. So wagt sie es schließlich, vor den König zu treten und ihm die Wahrheit zu sagen. Ihr Volk wird gerettet, und am Schluss feiern alle ein fröhliches Fest. KIRCHE mit Kindern KINDER-KIRCHEN-SAMSTAG zum Erntedankfest Samstag 04. Oktober 15-17 Uhr im Gemeindehaus Wer möchte, kann eine kleine Gabe für den Erntedankaltar mitbringen! Im November findet wegen der Herbstferien kein KiKiSa statt. In einem Theaterstück erlebten die teilnehmenden Kinder in der Kirche die spannende Geschichte mit und vertieften anschließend das Thema in Kleingruppen und bei Spielaktionen. Ein Höhepunkt war natürlich wieder die Übernachtung im Gemeindehaus und in Zelten im Pfarrgarten, nachdem alle vorher noch am Lagerfeuer Stockbrot gebacken hatten. Die Betreuung der Kinder übernahm auch in diesem Jahr wieder ein großes Ehrenamtlichen-Team aus Jugendlichen und Erwachsenen. Sie sorgten dafür, dass die Kinder ein rundum schönes Wochenende erleben konnten. Besonders danken wir auch den Freiwilligen Feuerwehren aus Blumenhagen und Edemissen, die uns schon seit mehreren Jahren beim KiBiWo mit einem großen Zelt unterstützen! Mitmachen, Gastgeber werden: Lebendiger Advent 2014 Zum achten Mal startet im Dezember der "Lebendige Adventskalender". Alle, die als Gastgeber mitmachen und ein Adventskalendertürchen gestalten möchten, laden wir herzlich ein zum Adventskalender-Planungstreffen Dienstag, 21. Oktober, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Gografenstraße 2 in Edemissen. An diesem Abend verabreden wir gemeinsam die Termine und Orte („Wer – wann – wo?“) und verständigen uns über weitere, den Adventskalender betreffende Fragen. Es wäre schön, wenn Sie zum Treffen nicht nur „Ihren“ Wunschtermin mitbringen, sondern noch zwei bis drei mögliche Ausweichtermine in der Tasche haben. Wenn Sie mitmachen möchten, aber nicht am Vorbereitungstreffen teilnehmen können, nehmen Sie bitte im Vorfeld mit uns Kontakt auf: Erika und Henning Könemann, Tel. 05176-8039 Annette Baden-Ratz, Tel. 05176-923040. Die diesjährige Altkleidersammlung des Spangenberg-Sozial-Werks findet statt vom 29. September bis 04. Oktober 2014. Abgegeben werden können gut erhaltene, saubere Textilien und Schuhe (paarweise gebündelt). Abgabestelle ist die Garage des Pfarrhauses Gografenstr. 2. Sammelsäcke sind im Pfarrbüro erhältlich. Bitte stellen Sie keine Kleidersäcke vor dem 29. September bzw. nach dem 04. Oktober am Pfarrhaus oder in der Garage ab, da wir keine Möglichkeit der Zwischenlagerung haben! Monatsspruch November Lernt, Gutes zu tun! Sorgt für das Recht! Helft den Unterdrückten! Verschafft den Waisen Recht, tretet ein für die Witwen! (Jesaja 1,17) 4

[close]

p. 5

Der Treffpunkt Nr. 153 „Stille und Tanz“ - Meditation in Ruhe und Bewegung Jeweils 14tagig mittwochs 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr im Gemeindehaus Gografenstraße 2. Wir suchen "Neue"! Einfach mal „schnuppern“ kommen… • Keine Vorkenntnisse erforderlich • Freude an Bewegung und Musik • Interesse fur Meditation und Stille • Offen fur Erfahrungen mit sich … • … und mit anderen • Unverbindlich • Keine Kosten Die nächsten Termine: 01.10., 15.10., 19.10., 12.11., 26.11. Weitere Informationen bei Renate Grobe-Bietz (05171)71 179) oder im Pfarramt. Tanz ist Verwandlung des Raumes, der Zeit, des Menschen der dauernd in Gefahr ist zu zerfallen ganz Hirn Wille oder Gefühl zu werden. Der Tanz fordert den befreiten, den schwingenden Menschen im Gleichgewicht aller Kräfte. Johanneskapelle Plockhorst Sonntag, 12. Oktober - 17 Uhr Rendevous der Saiten Ukulele und Streichquartett - von Jazz zu Klassik und Folklore - Hajo Hoffmann, gebürtiger Hannoveraner, der sich als Jazzgeiger über Deutschland hinaus längst einen Namen gemacht hat, kommt Mitte Oktober nach Niedersachsen. Diesmal tritt er mit seinem weiteren Instrument auf, einer Tenor-Ukulele. Zwischen seinen Konzerten in Celle, Steyerberg und Hannover gastiert er auch in Plockhorst. Mit von der Partie ist „DASKwartett“, vielen Edemissern schon von verschiedenen Aufführungen bekannt. Gemeinsam schlagen die 5 Musizierenden Brücken zwischen verschiedensten Musikwelten: Barocke Klangwelten treffen auf aktuelle Weltmusik, Klassik und Minimalmusik treffen auf Latin, Tango und Jazz. Freuen Sie sich auf einen außergewöhnlichen Abend und auf ein spannendes „Rendezvous der Saiten“. Der Eintritt ist frei. Gospel-Konzert in der Martin-Luther-Kirche Projektchor Groß Lafferde mit „Joyful Singing“ Das mittlerweile achte Projekt des Projektchores Groß Lafferde wirft seine Schatten voraus. „Joyful Singing“ (Singen voll Freude) heißt das neue Programm. Es handelt sich um eine Sammlung verschiedener bekannter und auch weniger bekannter Gospelsongs. Schwermütige Lieder wie „Deep River“ wechseln sich ab mit „Swing low“ oder „Joyful, Joyful“. Alle Lieder werden a cappella vorgetragen. Zum ersten Mal tritt der Chor nun mit seinem Repertoire in Edemissen auf. Das Konzert findet statt am Freitag, 17.Oktober 2014 ,19.30 Uhr Martin-Luther-Kirche Edemissen Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Die Hälfte der Spenden verbleibt in Edemissen für ein aktuelles Projekt der Kirchengemeinde. 5

[close]

p. 6

Der Treffpunkt Nr. 153 Freud und Leid In einer Trauerfeier haben wir Abschied genommen von: Gottesdienstplan Edemissen Sonntag 28.09. 10.00 Uhr Gottesdienst Sonntag 05.10. 10.00 Uhr Gottesdienst zum Erntedank Sonntag 12.10. 18.00 Uhr Gottesdienst zum Partnerschafts- sonntag mit Partnerschaftsverein und Superintendent Dr. Menke Sonntag 19.10. 10.00 Uhr Diakonie-Gottesdienst, mit dem Team der Diakonie Sonntag 26.10. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufen Reformationstag 31.10. 14.00 Uhr Gottesdienst zum Reformationstag in Eddesse Sonntag 02.11. 10.00 Uhr Gottesdienst zum Reformationsfest Sonntag 09.11. 10.00 Uhr Gottesdienst zum Frauensonntag Montag 10.11. 17.00 Uhr ökumenische Martinsandacht mit anschließendem Umzug, Abschluss am ev. Pfarrhaus Freitag 14.11. 10.00 Uhr Schulgottesdienst mit der Grundschule Drachenstark Sonntag 16.11. 10.00 Uhr Gottesdienst Buß– und Bettag 19.11. 19.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Ewigkeitssonntag 23.11. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Gedenken der Verstorbenen und Abendmahl 1. Advent 30.11. 10.00 Uhr Gottesdienst zum 1. Advent Tauftermine: 26. Oktober um 10 Uhr im Gottesdienst. Weitere Termine bitte im Pfarrbüro erfragen. KinderKirchenSamstag: Einmal monatlich im Gemeindehaus (außer in den Ferien): 04. Oktober 15-17 Uhr und 06. Dezember 10-12 Uhr Abendgebet: 1. Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr in der Kirche: 02. Oktober und 06. November Monatsspruch Oktober Ehre Gott mit deinen Opfern gern und reichlich, und gib deine Erstlingsgaben, ohne zu geizen. (Sirach 35,10 ) Unsere Kirchengemeinde im Internet: www.kirche-edemissen.de Unsere Diakoniestation im Internet: www.diakoniestation-edemissen.com Beisetzung ohne Trauerfeier: Manchmal möchten Angehörige verstorbene Gemeindeglieder auf dem Friedhof ohne eine Trauerfeier in der Kirche oder Kapelle beisetzen lassen. Auch in diesen Fällen ist die Begleitung durch den Pastor oder die Pastorin möglich. Kosten entstehen dadurch nicht. Sprechen Sie uns gerne an! 6 Reformationstag, Freitag, 31.10.2014 Wir laden herzlich ein zu zwei Veranstaltungen in der Region: 19.00 Uhr, Kirche Eddesse: Gottesdienst zum Reformationstag 19.00 Uhr, Kirche Eltze: "Die Macht der Politik und die Vollmacht der Kirche" Vortrag und Diskussion mit Ministerpräsident Stephan Weil und Landessuperintendent Eckhard Gorka.

[close]

p. 7

Gottesdienstplan in den Kapellen Alvessse Sonntag Samstag 28.09. 15.11. Blumenhagen Samstag 04.10. Sonntag Samstag 16.11. 29.11. 09.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe 17.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl 15.00 Uhr 09.00 Uhr 18.00 Uhr Erntedank-Gottesdienst mit den Landfrauen Gottesdienst mit Abendmahl Tannenbaumandacht Plockhorst Sonntag 09.11. 10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Voigtholz Mittwoch Samstag 08.10. 15.11. 19.00 Uhr Gottesdienst zum Erntedank 18.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Wehnsen Sonntag Sonnatg 12.10. 09.11. 09.00 Uhr Gottesdienst 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Herzliche Einladung zu unseren Gruppen Jugendmitarbeiterkreis – JuMaK: Kontakt: Saskia Mauritz Tel. (05176) 71 65 auf facebook unter „JuMaK Edemissen“ Frauenkreis: 1. Montag im Monat um 20 Uhr, Gemeindehaus Erika Könemann, Tel. (05176) 81 39 und Putti Köhler, Tel. (05176) 90916 Meditativer Tanz: 1. und 3. Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr, Gemeindehaus Renate Grobe-Bietz, Tel. (05171) 71 179 Posaunenchor: Freitags um 20.15 Uhr, Gemeindehaus Thomas Gürke Tel. (05176) 92 35 47 Posaunenchor-Anfängergruppen: Mittwochs, 16.00, 17.00 und 18.00 Uhr, Gemeindehaus Kontakt: Diakon Rudi Mortsiefer, Tel. (05171) 70 12 765 Mail: rudi.mortsiefer@kirche-peine.de „Trommeln wie die Afrikaner“ - mit viel Spaß und Freude: 14tägig freitags um 18 Uhr. Wo: In der Kirche, Raum hinter Orgel Wir freuen uns auf Euch! Kontakt: Frank Mbangala Tel. 0174/89 58 517 oder Christian Ratz, Tel. (05176) 92 30 40 Herzliche Einladung zum Abendgebet Mit Liedern aus Taizé, Gebeten und stiller Zeit besinnen wir uns auf die Gegenwart Gottes. Jeweils am 1. Donnerstag im Monat um 19 Uhr in der Martin-Luther-Kirche. Die nächsten Termine: 02. Oktober, 04. November 2014. Informationen bei Irmhild Dieckmann (Tel. 594), Thekla + Lothar Isfort (Tel. 922454) oder im Pfarramt. Der Treffpunkt Nr. 153 Freud und Leid Es wurden getauft: ___________________________________ Es wurden kirchlich getraut: Gottesdienste oder Besuche bei Ehejubiläen: Gern feiern wir mit Ihnen einen Gottesdienst aus Anlass Ihres kirchlichen Ehejubiläums. Wenn Sie dies möchten, melden Sie sich einfach im Pfarrbüro oder direkt bei den Pastoren und sprechen den gewünschten Termin ab. Wenn Sie keinen Gottesdienst feiern möchten, sich aber über einen Besuch des Pastors / der Pastorin freuen würden, bitten wir Sie oder Ihre Angehörigen ebenfalls um rechtzeitige Mitteilung, da die Daten nicht ohne weiteres im Pfarrbüro bekannt sind. 7

[close]

p. 8

Der Treffpunkt Nr. 153 Martin-Luther-Frauen on tour … … unterwegs im Oldenburger Land Pünktlich am frühen Morgen um 7.30 Uhr starteten am 13. Mai 54 Frauen aus dem Bereich der Martin-LutherKirchengemeinde Edemissen und aus mehreren Gemeinden des Landkreises Peine zu einer Busfahrt ins Oldenburger Land. Die Organisatorin, Ellen Fricke aus Voigtholz, freute sich über die gute Beteiligung. Für gute Stimmung und Heiterkeit sorgten schon während der Hinfahrt die Volkslieder, die Ellen jeweils mit dem hinweisenden Text auf das folgende Lied und einem kräftigen „3 - 4“ anstimmte. Erstes Ziel war Dötlingen, ein sehr schönes und gepflegtes Dorf in einer außergewöhnlichen Landschaft. Beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ erhielt Dötlingen die Goldauszeichnung, und die Einwohner sind stolz auf ihr „Golddorf“. Bild: Elise Plietsch, Heike Müller und Ellen Fricke Gottesdienst zum Frauensonntag „Was zählt …?“ Ein Gottesdienst zu Psalm 90. Sonntag, 09. November 2014, 10 Uhr Martin-Luther-Kirche Edemissen "'Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trin- ken', soll Goethe gesagt haben. Varianten dieses Satzes kann man an jeder Ecke lesen. Die Werbung hat sich dies zu Eigen gemacht: Das Leben ist zu kurz 'für den falschen Kaffee', '... für den Verzicht auf den Duft der großen, weiten Welt', '... für spießige Möbel'. 'Carpe diem', nutze den Tag, sagt der Lateiner. Diese Konsequenz zieht auch der Psalmist im 90. Psalm: 'Lehre uns, unsere Tage zu zählen, damit wir ein weises Herz erlangen.' Ist damit gemeint, die uns zugemessene Zeit nicht zu vergeuden? Sollen wir jeden unserer Tage wertschät- zen? Was fange ich mit meinem Leben sinnvoll an? Leicht sind diese Fragen nicht zu beantworten. Aber sie zu stellen, ist der erste Schritt zum bewussten Leben und Erleben." (Gunda Dröge) Der Frauenkreis lädt herzlich ein! Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Gelegenheit zu Begegnung und Gespräch bei Kaffee und Tee. Für einen schönen erlebnis- und erfahrungsreichen Tag sorgte Frau Elke Müller, eine gute Bekannte von Ellen Fricke. Sie empfing uns gemeinsam mit der Gästeführerin Dette Zingler, die uns als "Putzfrau Elise Plietsch" passend zu ihrem bunten Outfit mit lauter und schriller Stimme begrüßte. So mussten z.B. mehrere Frauen ein dickes Seil tragen, damit niemand zu Schaden kam - es gäbe ja schließlich in Dötlingen noch ein paar Rad- und Autofahrer. Die Führung wurde dann auch eine lustige und informative Angelegenheit. In der St. FirminiusKirche, sie stammt aus dem 12. Jahrhundert, endete mit einem gemeinsam gesungenen Choral unsere Tour in Dötlingen. Zum Mittagessen wurden wir im Hotel/Restaurant „Schützenhof“ in Kirchhatten erwartet. Gestärkt und gut gelaunt steuerten wir das nächste Ziel, den Kräutergarten „herb’s“ in Dötlingen-Nuttel an. In der großen Bioland-Gärtnerei erfuhren wir viel Neues über die Kräutervielfalt, über frisches Pflanzgut, die Ansaat und Rückschnitt. Ausklingen ließen die Martin-Luther-Frauen diesen schönen, mit vielen Informationen bereicherten Tag beim abschließenden Kaffeetrinken im „Swin-Golf und Landcafe“ in Iserloy, bevor der Bus wieder zur Heimreise nach Edemissen startete. Irmhild Dieckmann vom Ev. Frauenkreis dankte auf der Rückfahrt Ellen Fricke im Namen aller Teilnehmerinnen für die perfekte Organisation des interessanten Ausflugstages. Irmhild Dieckmann Wunsch Ich wünsche dir innere Ruhe, um Pause zu machen und hin und wieder nichts zu tun. Es sind die Leerstellen, die einen Text lesbar machen, es ist die Langeweile, durch die gute Ideen wachsen, es ist der Schlaf, der dir Lust macht auf einen neuen Tag. Ich wünsche dir Zeiten, die still sind, in denen Gott dir nahe kommt und dich erfüllt mit frischer Kraft. Tina Willms © alle Rechte bei der Autorin 8

[close]

p. 9

Nicht verpassen: Wir sagen „DANKE“!!! Herzlich danken wir allen, die die verschiedenen Arbeitsbereiche unserer Kirchengemeinde seit Erscheinen des letzten TREFFPUNKT mit einer Spende unterstützt haben! So freuen wir uns auch über alle Beiträge, die weiterhin auf das Spendenkonto für unsere Diakoninnen-Stelle eingegangen sind. Der aktuelle Spendenstand (16.09.2014) seit November 2013 (Kirchgeldaktion) beträgt 4.530,98 €, dazu kommen 3.500 € aus der Spendenbonifizierung 2013 des Kirchenkreises. Spendenkonto für die Stelle unserer Diakonin: Kirchenkreisamt Peine Evangelische Kreditgenossenschaft Konto 100 006 343 • BLZ 520 604 10 IBAN: DE26 5206 0410 0100 006343 BIC: GENODEF1EK1 Stichwort: Projekt Diakonin Edemissen Der Treffpunkt Nr. 153 Informationen aus dem Förderverein Martin-Luther Edemissen e.V. Aufräumtag Schon seit 3 Jahren lädt der Förderverein 2x im Jahr zum gemeinsamen Putzen ein. Die nächste Aufräumaktion in/um Kirche und Gemeindehaus findet statt am Samstag, 18.10.2014 von 9:00 bis 12:00 Uhr. Jeder kennt das Phänomen: es gibt immer wieder Ecken, die im Alltagsgeschehen hinsichtlich Ordnung und Sauberkeit vernachlässigt werden. Auch müssen Dinge aussortiert oder neu geordnet werden. Das ist in der Kirche und im Gemeindehaus nicht anders und so wollen wir uns wieder zum gemeinsamen Aufräumen und Saubermachen treffen. Wie immer wird für ein gemeinsames Frühstück in einer Pause gesorgt. Wir würden uns über rege Teilnahme an dieser Aktion freuen. Mitgliederversammlung Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am Donnerstag, 20.11.2014 um 19:30 Uhr im Gemeindehaus Gografenstraße statt. In diesem Jahr wählen wir den Vorstand und Beirat. Dabei wird die Position der Schriftführerin/des Schriftführers neu besetzt werden müssen. In unserem kleinen Verein ist der zeitliche Aufwand für diese Aufgabe durchaus überschaubar und wir würden uns sehr freuen, wenn sich ein Vereinsmitglied hierfür zur Verfügung stellen könnte! Besonders durch die kreativen Ideen und den unermüdlichen Einsatz von Henning Könemann kann der Förderverein jedes Jahr ein anspruchsvolles Kino- und Reiseprogramm anbieten und darüber hinaus satzungsgemäß die Kirchengemeinde finanziell unterstützen. Bitte bereichern Sie unsere Arbeit durch neue Ideen und Vorschläge, durch Ihre Mitgliedschaft oder finanzielle Hilfen. Renate Lonnemann Wir sammeln weiter… … denn die Mitarbeit unserer Diakonin Franziska Bendrien im Konfirmandenunterricht finanzieren wir fast ausschließlich über Spenden und Kollekten. Bei jährlichen Kosten von rund 7.000 Euro entsteht für die nächsten drei Jahre ein Finanzierungsbedarf in Höhe von insgesamt 21.000 Euro. Selbstverständlich erhalten Sie von uns eine Spendenbescheinigung! Der Kirchenvorstand Steuern sparen mit Kollekten-Chips Für 2014 können Sie im Pfarrbüro Kollekten-Chips erwerben: Für 25 Euro erhalten Sie als Gegenwert ein Päckchen mit Chips auf teilt in 10x1 Euro-, 5x2 Euro- und 1x5 Euro- Bons, die Sie im Lauf des Kalenderjahres für Gottesdienst-Kollekten anstelle von Bargeld verwenden können. Auf Wunsch ist auch ein anderer Betrag oder eine andere Aufteilung möglich. Vorteil: Über den Gesamtbetrag erhalten Sie eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung. 9

[close]

p. 10

Der Treffpunkt Nr. 153 Diakoniestation Edemissen: Neue Mitarbeiterin in der Diakoniestation Das Team unserer Diakoniestation freut sich, zwei (fast) neue, engagierte Kolleginnen in seinen Reihen willkommen zu heißen: Frau Solveig Witte und Frau Annika Reimers. Solveig Witte ist examinierte Altenpflegerin und seit dem 01.03.2014 bei uns. Sie ist geboren und aufgewachsen in Wernigerode. Mit ihrem Mann und den zwei Töchtern lebt sie hier in der Gemeinde Edemissen. Vor ihrer Tätigkeit bei uns in der ambulanten Pflege war sie viele Jahre im Altenpflegeheim tätig. Frau Witte ist als Elternzeitsvertretung für Frau Steffi Glasing angestellt. Annika Reimers hatte bereits im letzten Jahr in der Diakoniestation ihre Ausbildung als Altenpflegerin begonnen, musste aber pausieren, da sie zwischenzeitlich einen Sohn bekommen hat. Mit frischem Schwung hat sie nun ihre Ausbildung erneut bei uns gestartet. Auch sie lebt hier in der Gemeinde Edemissen. Beim Diakoniegottesdienst am 19. Oktober werden Frau Witte und Frau Reimers gemeinsam mit Frau Bettina Hartung (vorgestellt in der letzten Ausgabe) und Frau Elvira Müller (vorgestellt in der vorletzten Ausgabe - Alltagsbegleiterin u. Haushaltshilfe) noch einmal "offiziell" als Mitarbeiterinnen in unserer Kirchengemeinde begrüßt und für ihren Dienst gesegnet werden. Aus dem Diakonieverein: Jahreshauptversammlung informierte sich über Palliativnetz Am 31.05.2014 hielt der Diakonieverein Edemissen e.V. seine Jahreshauptversammlung ab, bei der 25 Mitglieder des Vereins anwesend waren. Nach den Regularien gab die stellvertretende Pflegedienstleitung, Frau Heike Niewerth, einen Bericht über die aktuelle Situation der Diakoniestation. Außerdem informierte sie über die Arbeit des PalliativNetzes Peine e.V. (www.palliativnetz-peine.de). Die Diakoniestation Edemissen ist Kooperationspartner des Palliativnetzes und arbeitet eng mit den jeweiligen Hausärzten zusammen. Hauptaufgabe ist die optimale Versorgung von schwerkranken Menschen, möglichst im häuslichen Umfeld. In unserer Station stehen dafür fünf ausgebildete Palliativ-Care-Kräfte zur Verfügung, welche eine 24-stündige Rufbereitschaft für die Diakoniestation aber auch alle fünf Wochen für das PalliativNetz Peine e.V. im ganzen Landkreis übernehmen. 10 Herzliche Einladung zum Sonntag, 19. Oktober, 10 Uhr Martin-Luther-Kirche Edemissen Diakonieverein Edemissen e.V. Vors. Holger Klages Tel.: 0160/ 82 86 956 Mit Stand 31.12.2013 gehören dem Diakonieverein 305 Mitglieder an. Die Mitgliedsbeiträge in Höhe von 20 € jährlich kommen in der Hauptsache der Arbeit der Diakoniestation zugute. Insbesondere werden Leistungen unterstützt, die von der Station erbracht, aber nicht von den Kranken- und Pflegekassen getragen werden. Über neue Mitglieder, die die Arbeit der Diakoniestation unterstützen möchten, würde sich der Verein freuen! Für Fragen stehen die Mitglieder des Vorstandes (Holger Klages, Christian Ratz, Hartmut Giere, Lutz Heuer, Horst Kelpe, Helga Stock und Ingrid Köhler) gern zur Verfügung. Im Ausblick auf das kommende Jahr 2015 möchte der Vorstand wieder eine Tagesfahrt mit diakonischem Hintergrund anbieten. Über Ziel und Datum wird rechtzeitig informiert werden. Allen Mitgliedern des Diakonievereins sei an dieser Stelle noch einmal für ihre langjährige Treue und Verbundenheit zum Verein und zur Diakoniestation Edemissen Dank gesagt. Holger Klages, Vorsitzender

[close]

p. 11

Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Borwa II / Südafrika: Kirchenkreis Peine feiert 30-jähriges Bestehen beim Partnerschafts-Gottesdienst in der Edemisser Kirche Gemeinsam mit dem Partnerschaftskomitee des Kirchenkreises Peine laden wir herzlich ein zum Gottesdienst zum Partnerschaftssonntag: 12. Oktober, 18.00 Uhr Martin-Luther-Kirche Edemissen In dem Gottesdienst werden 30 Jahre partnerschaftliche und freundschaftliche Beziehungen mit Südafrika gefeiert. Mit Bildern und Geschichten aus der Apartheitszeit, der Zeit des Umbruchs in beiden Staaten (1989-2000) und der jüngsten Vergangenheit wird auf diese lange Zeit zurück geschaut. In diesem Gottesdienst wird auch die diesjährige Delegation für Südafrika unter Leitung unseres Superintendenten Dr. Volker Menke vorgestellt. Die Delegation bricht am 22.Oktober zu einem 14tägigen Besuch in Borwa auf. Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle Besucher zu Gesprächen, Getränken und einer kleinen Stärkung vor dem Heimweg eingeladen. Mit Martin Luther unterwegs … … von Edemissen nach Wittenberg Für die vom Förderverein Martin-Luther-Edemissen e.V. angebotene Reise nach Wittenberg am zweiten Adventswochenende gibt es noch wenige freie Plätze. Interessenten sollten sich umgehend melden. Die Kosten (incl. Fahrt, Halbpension, Stadtführung, Ü im DZ) betragen 178,00 €. Weitere Informationen und Anmeldung bei Henning Könemann (Tel. 05176/8039) oder im Pfarrbüro. Siehe auch www.kirche-edemissen.de/förderverein-martin-luther-e-v/reise-wittenberg Der Treffpunkt Nr. 153 Pfarrbüro Roswitha Köhler Gografenstraße 2 31234 Edemissen Telefon: (05176) 2 28 Fax: (05176) 92 30 41 E-Mail: kg.edemissen@evlka.de Öffnungszeiten: mittwochs 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr freitags 09.30 Uhr bis 11.30 Uhr ____________________________________ Pfarramt Edemissen Pn. Annette Baden-Ratz und P. Christian Ratz (für Blumenhagen, Edemissen, Plockhorst und Wehnsen) Gografenstr. 2 Telefon: (05176) 92 30 40 Fax: (05176) 92 30 41 ____________________________________ Pfarramt Wipshausen Pn. Katrin Seelenbinder (für Alvesse, Mödesse, Oedesse inkl. DRK-Heim und Voigtholz-Ahlemissen) Mittelstr. 9 Telefon: (05373) 50 510 Fax: (05373) 50 512 ____________________________________ Kirchenvorstand Vorsitzender Holger Klages Tel. 0160/828 6956 ____________________________________ Organist Dr. Rolf Elligsen Telefon: (05176) 75 83 ____________________________________ Posaunenchor Thomas Gürke Telefon: (05176) 92 35 47 Posaunenchor-Anfänger Rudi Mortsiefer Telefon: (05171) 70 12 765 ____________________________________ Ev. Kindertagesstätte Am Mühlenberg 5 Leiterin: Rosemarie Krüger Telefon: (05176) 3 81 Fax: (05176) 92 23 85 ____________________________________ Besuchsdienst Marlies Havekost Tel.: (05176) 82 66 oder über das Pfarramt ____________________________________ Diakoniestation Zum Osterberge 5 Pflegedienstleitung: Helga Bunk Diensthandy: 0171/8790 399 Büro: Anke Regener Telefon: (05176) 86 14 Fax: (05176) 92 34 41 E-Mail: ds.edemissen@evlka.de 11

[close]

p. 12

Der Treffpunkt Nr. 153 Kulturreise zwischen sieben Hügeln, Kirchen, Wasser und Biergärten „Martin Luther war von Bamberg begeistert“ Mit rund 32 Teilnehmenden hat sich der Förderverein Martin-Luther Edemissen e.V. auf eine viertägige Sommerreise ins fränkische Bamberg begeben. Die Reise ließ erfahren, warum die Domstadt als eine der schönsten Städte Deutschlands gilt. Bereits bei der Hinfahrt sorgten Christian Ratz und Annette Baden-Ratz für eine gelungene Einführung in die fränkische Mentalität. So konnten mit Hilfe von Christian Ratz, gebürtiger Franke und somit Landeskenner (Su aafach is des fei nedd...) schon im Bus mit Gitarrenbegleitung das „Lied der Franken“ und einige fränkische Redewendungen einstudiert werden. Henning Könemann war für den organisatorischen Rahmen der Reise zuständig. In Bamberg wurden bei einer Stadtführung durch Dr. Dieter Bauernschmitt 1000 Jahre Geschichte im „Fränkischen Rom“ greifbar. Verwinkelte Gassen strahlen noch immer Mittelalter-Flair aus, und nicht nur Kunsthistoriker sind fasziniert von den vielen Baustilen wie etwa Renaissance, Barock und Rokoko. Der mittägliche Besuch eines Orgelkonzertes im Bamberger Dom auf einem der sieben Hügel verzauberte und öffnete den Blick auf den Veit-Stoß-Altar, den berühmten Bamberger Reiter und das Grab des Herrscherpaares Heinrich II. und Kunigunde. Ein besonderes Erlebnis war zudem der gemeinsame Gottesdienstbesuch in der evangelischen St. Stephanskirche auf einem weiteren Hügel der Stadt. Aber auch das Kennenlernen der zahlreichen Biergärten, Brauereigasthöfe und der Genuss fränkischer Köstlichkeiten kamen nicht zu kurz. Und es war noch ausreichend Zeit, Bamberg zwischen dem Schöpfungsweg auf dem Michelsberg, einer Schiffsrundfahrt auf der Regnitz oder einem Gärtnerstadtrundweg individuell zu erkunden. Beim Abschlussabend im traditionsreichen Wernsdorfer Gasthof Schiller sorgte Gerhard Gieseking für launigen Gesang und bereicherte die Reise überhaupt immer wieder mit Zeugnissen deutscher Dichtkunst. Nach Aussagen vieler Teilnehmenden war die Reise des Fördervereins Martin-Luther-Edemissen e.V. eine wunderbare Möglichkeit, in fröhlicher Gemeinschaft die liebliche Landschaft, fränkische Mentalität und geschichtsträchtige Orte kennen zu lernen. Die Bamberger Biere - ein weites Feld! Hier Rauchbier, dort "a U" (Untergäriges), zu guter Letzt ein Kellerbier... Den Norddeutschen hat es auf jeden Fall geschmeckt. Henning Könemann Förderverein Martin-Luther-Edemissen e.V. Vors. Renate Lonnemann Tel.: (05176) 81 44 12

[close]

Comments

no comments yet