LOCATION Mülheim 07_2016

 

Embed or link this publication

Description

Location Mülheim

Popular Pages


p. 1

Juli 2016 l Ausgabe 232 Das Magazin für LebensArt in Mülheim GENUSS AM FLUSS Der ,Kulinarische Treff ‘ steigt am Ruhrufer 2 EURO EXGKELWUSIINVNER TrebfefeimnimSCieGoSmKreuneigtdaeacyp6k-aAirDbke.enudser ANGEKOMMEN ,Cafe del Sol‘ eröffnet nach langem Vorlauf Seite 12 HAUSBESUCH Wie Herbert Knebel zu Uwe Lyko wird Seite 16

[close]

p. 2

'LYLGHQGH LVWHLQIDFK VSNPKGH :HQQGHU)LQDQ]SDUWQHU HLQHIXQGLHUWH0HLQXQJ ]X$NWLHQKDW :LUDQDO\VLHUHQUHJHOPl‰LJ GLH.DSLWDOPlUNWHXQGELOGHQ GDUDXVXQVHUH+DXVPHLQXQJ 'LHVLVWGLH%DVLVMHGHU (PSIHKOXQJ 0LWXQVHUHUHUIROJUHLFKHQ %HUDWXQJVV\VWHPDWLN HUDUEHLWHQZLUDXFK,KUHJDQ] SHUV|QOLFKH$QODJHVWUDWHJLH ,QYHVWLHUHQ6LHMHW]WPLWXQV

[close]

p. 3

Editorial MARC LORENZ Redaktion Liebe Leserinnen, liebe Leser, drei Tage lang berieten im letzten Monat dreihundert Denkmalpfleger auf ihrer NRW-Jahrestagung in Oberhausen und kamen zu einer geradezu spektakulären Erkenntnis: Im Ruhrgebiet stünden immer noch zu viele Industriedenkmäler leer und verfallen. Vor allem alltagstaugliche Konzepte für Wohnraum, Gastronomie oder Konzerthallen sollen nun unterstützt werden. Hier sei Kreativität und Mut gefragt! Verzeihung, liebe Denkmalpfleger, aber durch Eure teilweise entrückten Gutachten ist nur noch eines gefragt: nämlich Geld. Denn längst schützt Ihr nicht mehr nur die Zeugen der Jahrhunderte, wie die Karolingerfestung in Broich, wo für mehrere Millionen Euro jeder brüchige Stein historisch-authentisch rekonstruiert werden muss. Das zunehmende Retro-Denken hat nach den Industriebauten nun auch die Nachkriegsmoderne erreicht. Das enorm sanierungsbedürftige VHS-Gebäude im Müga-Park (Baujahr 1975) ist ein vortreffliches Beispiel dafür, dass sich Denkmalpfleger über das neue Leben ihres Schützlings keinerlei Gedanken machen. Der Denkmalpfleger klatscht entzückt in die Hände, der Eigentümer steht ratlos daneben. Es darf bezweifelt werden, ob sich unsere Denkmalpfleger stets ihrer Rolle und ihrer Verantwortung bewusst sind. Ihre Entscheidungen sollten auf einer breiten gesellschaftlichen Allianz basieren. Und im Vorfeld muss zwingend die Frage diskutiert werden, wie sinnvoll eine Unterschutzstellung für Eigentümer, spätere Nutzer und für die Stadt als Ganzes ist. Dafür ist Kreativität und Mut gefragt. Ihr TITEL 07/2016 Bild: MST / lokomotiv (Archiv) 13 namhafte Gastronomen der Region bitten zu Tisch. Aber nicht im eigenen Restaurant, sondern am eigens rausgeputzten Ruhrufer beim ,Kulinarischen Treff ‘. Mehr ab Seite 14. DAS STÜCK ZUM SOMMER  "  REGIE_GERBURG JAHNKE BUCH_GITZINGER / SCHMELZER 11.08. - 03.09.2016 EBERTBAD OBERHAUSEN INFOS UND KARTEN UNTER 0208.2054028 ODER WWW.EBERTBAD.DE www.bgp.de

[close]

p. 4

Kurzzeilig NÄCHSTER HALT: RUHRPROMENADE Der Radschnellweg 1 (RS1), der bis 2020 die Städte Hamm und Duisburg miteinander verbinden soll, erreicht bald die Mülheimer City. Im vergangenen Monat wurde der Spatenstich für den nächsten Bauabschnitt vom Hauptbahnhof zur Eisenbahnbrücke an der Ruhrpromenade gefeiert. Welchen Stellenwert diese Teilstück des insgesamt rund 184 Millionen Euro teuren Projektes für die Landesregierung hat, zeigt der Umstand, dass neben Verkehrsminister Michael Groschek auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gemeinsam mit Oberbürgermeister Ulrich Scholten und Regionalverband-Ruhr-Direktorin Karola Geiß-Netthöfel zum Spaten griff. Der neue Bauabschnitt in Richtung Duisburg dürfte zu den besonderen Attraktionen des RS1 zählen: Hier wird ,Trassenradeln‘ in Hochlage auf den ehemaligen Bahnbögen mitten durch die Mülheimer Innenstadt möglich sein. Ein besonderes Schmuckstück wird der Stadtbalkon in der Höhe des Rathausmarktes, der mit Sitzgelegenheiten den Ausblick genießen lässt. Treppen, um von hier aus die Mülheimer Innenstadt zu erreichen, wird es an der Löhstraße und an der Ruhrpromenade geben. An der Eisbahnbrücke wird zusätzlich ein Fahrradaufzug installiert. Gebaut wird voraussichtlich bis zum Herbst. Schon im nächsten Frühjahr soll dann der Weg über die Eisenbahnbrücke in Richtung Hochschule Ruhr-West bereitet werden, bevor schließlich der Lückenschluss nach Duisburg erfolgt. Der erste Streckenabschnitt des RS1 zwischen der Universität in Essen und Mülheim wurde im November 2015 offiziell eröffnet. Bild: RS1-Collage von ,orange edge‘ im Auftrag des RVR BILDSPRACHE AUS DUISBURG Erneuter Besucherrekord für die Messe ,Photo&Adventure‘ im Duisburger Landschaftspark Nord: Laut Veranstalter kamen im vergangenen Monat rund 9500 Foto- und Reise- Fans zum stillgelegten Hüttenwerk (und damit rund 3000 mehr als im Premierenjahr 2014), um sich über die neuesten Trends der Hersteller und Dienstleister zu informieren und sich von den heimlichen und von den bekannten Experten der Szene Tipps und Anregungen zu holen. Begehrter Ge- sprächspartner war Benjamin Jaworskyj, der auf seinem You-Tube-Kanal nicht nur Hobbyfotografen viel Inters- santes rund um die Fotografie vermittelt. Die neueste 4K- Technik präsentierte der Photoshopkünstler Pavel Kaplun in seinen Vorträgen über Videobearbeitung.  Die nächste ,Photo&Adventure‘ im Landschaftspark steigt am 10. und 11. JUNI 2017. Bild: Marius Hasnik WINZER IM PARK Vom fruchtig-vollmundigen Spätburgunder über den kräftigen Dornfelder bis zum edlen Sauvignon Blanc: Ausgesuchte Weine von elf Winzern aus deutschen Anbaugebieten stellt die Gastronomen-Vereinigung ,Essen genießen‘ vom 29. bis 31. Juli beim Winzerfest im Stadtpark am Sheraton-Hotel in Essen-Rüttenscheid (Huyssenallee 55) vor. Mit dabei sind auch einige namhafte Mitglieder von ,Essen genießen‘, darunter das ,Müllers‘, das Restaurant am Park und ,La Turka‘. Weitere Stände bieten Barbecue-Gerichte und Crêpes an. Um den musikalischen Rahmen kümmert sich Igor Albanese, der einige Künstler zum Winzerfest mitbringen wird, unter ihnen Sir Jesse Lee Davis, Albert Nsanda & Julie Lioness und Heiko Fänger. Große Restaurantzelte und viele Schirme sorgen für trockene oder schattige Plätze. Öffnungszeiten: Freitag (29.): 16 bis 23 Uhr Samstag (30.): 12 bis 23 Uhr Sonntag (31.): 12 bis 21 Uhr

[close]

p. 5

L cation! Juli 2016 _ 5 BENFIZ FÜR DIE SCHLOSS-RETTUNG Zu seinem inzwischen zweiten Schloß-Retter-Benefizkonzert kommt Pianist De- niz Türkmen (Bild) am 11. September in die Mülheimer Stadthalle. Mit dem Titel ,Romantik im Ruhr-Venedig‘ wird er neben den Werken berühmter Komponisten auch eigene Kompositionen präsentieren. In je zwei halbstündigen Blöcken spielt der 24-Jährige u.a. Beethovens ,Bagatelle, WoO 52‘, Brahms ,Ballade, Op. 10 No.1‘ und Chopins ,Waltz, Op. 34 No.2‘. Den krönenden Abschluss bildet die eigens komponierte Grand Sonata, deren dritter Teil, ,Für Luise‘, aus der improvi- sierten Zugabe des ersten Schloß-Retter-Konzertes entsprang. Konzertbeginn ist um 19 Uhr. Eintrittskarten zum Preis von 25 € sind exklusiv erhältlich in der Touristinfo im Medienhaus. Alle Einnahmen des Klavierkonzertes kommen der Sanierung von Schloss Broich zugute. Bild: MST / PR-Fotografie Köhring MWB-WAHL Der genossenschaftlich organisierte Mülheimer Wohnungsbau (MWB) hat eine neue Vertreterversammlung gewählt: Von 110 Kandidaten wurden 72 Vertreter gewählt, darunter 31 Vertreterinnen. Die Wahlbeteiligung lag bei 27,22 Prozent und somit um rund 3,5 Prozent höher als bei der letzten Wahl. MWB-Vorstandsvorsitzender und Wahlvorstand Frank Esser zeigte sich zufrieden: „Wir konnten eine gute Wahlbeteiligung verzeichnen und mehr Wähler als 2011 mobilisieren. Das zeigt uns, dass die Mitglieder Interesse an der Genossenschaft haben und ihre Möglichkeit zur Mitbestimmung nutzen. Sie haben damit zur demokratischen Kultur der Genossenschaft beigetragen.“ NACH ESSEN FÜR EINEN RAMAZZOTTI Ein bisschen grauer ist er geworden aber die Schmusestimme klingt noch so wie damals: Italiens Liebeslied-Exportschlager Eros Ramazzotti hat sich spontan entschlossen, uns am Jahresende mit einem weiteren Konzert zu erfreuen. Der 52-Jährige präsentiert am 15. Dezember in der Essener Grugahalle sein aktuelles Album ,Perfetto‘ und wird natürlich auch einige der größten Hits seiner über 30-jährigen Bühnenzeit im Gepäck haben. Der Vorverkauf hat begonnen. Tickets unter ☎ 0201 804 6060. FINALE IN SPELDORF Beim großen Saisonfinale auf der Galoprennbahn in Speldorf geht es morgen, Samstag, 16. Juli, um Prämien im Gesamtwert von 37100 Euro. Ab 12 Uhr sind insgesamt sieben Rennen am Raffelberg geplant. 83 mögliche Starter wurden bis zum Nennungsschluss eingeschrieben. Im Mittelpunkt steht eine mit 8000 Euro dotierte Prüfung über 1600 Meter, für die 13 Kandidaten gemeldet wurden. Dabei könnte der von William Mongil am Raffelberg trainierte fünfjährige Hengst Real Promise für einen Heimsieg sorgen. Trainer William Mongil hofft beim Raffelberger Saisonfinale am 16. Juli auf ein gutes Abschneiden des Hengstes ,Real Promise‘. 3+PARAÒT*E!NUNÒLIBEISÒRHECAHNLTEEDNÒRÒ3AIBEÒÒANÒUNSERÒE5RÒH2ERZEPTION

[close]

p. 6

Exklusiver Gewinn COMEDYTREFFEN IM PARK Sommer, Spaß, Stars: Seien Sie Gast beim neuen Comedy-Festivals ,Knacki Deuser‘s Summer Club‘ im Grugapark und lernen Sie den Comedian bei unserem Meet & Greet näher kennen. ,Knacki Deuser‘s Summer Club‘ feiert am 26. August um 19 Uhr Premiere im Musikpavillon des Essener Grugaparks. Die Organisatoren ,World of Dinner‘ und Klaus-Jürgen ,Knacki‘ Deuser präsentieren bei diesem Auftakt zur geplanten Festival-Reihe Comedy-Größen wie Hennes Bender, René Steinberg, Dave Davis und die ,Pink Pomps‘. 999 Gäste dürfen sich auf einen exklusiven Kreis aus etablierten Comedians, bekannten Standuppern und einen hochkarätigen Geheimtipp als Überraschungsgast freuen. So unterhalten die Künstler die Gäste mit ihrem spritzigen Humor, begleitet von DJ Adriano Rosso, während ,Knacki‘ Deuser pointiert und humorvoll durch MGITEMWACIHNENN EUNND! den abwechslungsreichen Abend führen wird. Bekannt wurde der Wegbereiter der deutschen Comedy-Stand-Up Szene durch seine TV-HitSendung ,NightWash‘ und das erste deutsche Stand Up Festival in Dortmund. Im Rahmen unseres exklusiven Gewinns hat ein Leser mit Begleitung am 26. August die Möglichkeit, den Comedian beim Meet & Greet näher kennenzulernen. Natürlich ist der die Showbesuch inklusive. Wer gewinnen möchte, schickt bitte bis zum 12. August eine Mail oder Postkarte mit Namen, Adresse, Telefonnummer, Alter sowie dem Stichwort ,Knacki Deuser‘ an: Knacki Deuser trifft sich am 26. August mit seinen ,Clubmitgliedern‘ im Grugapark Essen und eine unserer Leser kann exklusiv dabei sein. Bild: Eric Greven LOCATION Bert-Brecht-Straße 29 45128 Essen mediaservice@location-magazin.de Für alle, die sich nicht auf das Losglück verlassen wollen: Kartenbestellungen sind ab sofort möglich unter www.worldofdinner.de. $QNRPPHQXQGVLFKZRKOIKOHQLP 5LVWRUDQWH'D9LQFL 7UHIISXQNW]XP'LQQHU*HVFKlIWVHVVHQRGHUPLW)UHXQGHQ $QWRQLR3HOOHXQGVHLQ7HDPYHUZ|KQHQ6LHGRUW PLWGHUWUDGLWLRQHOOHQLWDOLHQLVFKHQ.FKH YRQGLYHUVHQ9RUVSHLVHQEHU3DVWDJHULFKWH )OHLVFKXQG)LVFKJHULFKWHELVKLQ]XN|VWOLFKHQ'HVVHUWV XQGH[]HOOHQWHQ:HLQHQ =XU6DQGPKOH 'XLVEXUJ 7HOHIRQ       ZZZODQGKDXVPLOVHUGH

[close]

p. 7

/HLGHQVFKDIWOLFKH3URILV $1=(,*( 7RUVWHQXQG0LFKDHO*HKUNHQOHEHQIU,KUHÅ,PPR9HUQXQIW´*PE+.RPSOHWWVHUYLFHXQWHUHLQHP'DFK ,PPRELOLHQVLQGLKUH/HLGHQ VFKDIW*DQ]JOHLFKRE 0DUNWDQDO\VH(QHUJLHDXVZHLV RGHU %LHWHUYHUIDKUHQ  EHL 7RUVWHQXQG0LFKDHO*HKUNHQ GHPDXVJHELOGHWHQ0DNOHU XQGGHP'LSORP.DXIPDQQ ILQGHWVLFKGLHJHEDOOWH)DFK NRPSHWHQ]LQDOOHQ%HUHLFKHQ GHU,PPRELOLHQZLUWVFKDIW 1HEHQGHPNRPSOHWWHQ 5XQGXP6HUYLFHEHLP.DXI XQG9HUNDXIYRQ,PPRELOLHQ DOOHU$UWELHWHQGLH%UGHU *HKUNHQSURIHVVLRQHOOH %LOGHUDXVVDJHNUlIWLJH ([SRVpVVRZLHYLUWXHOOH5XQG JlQJHXPQXUHLQLJHGHU /HLVWXQJHQGHU,PPRELOLHQ )DFKOHXWH]XQHQQHQ Å'HU9HUNDXIHLQHU,PPRELOLH LVWHLQHNRPSOH[H$QJHOHJHQ KHLWVRZRKOIUGHQ9HUNlXIHU DOVDXFKIUGHQYRQXQV]X YHUPLWWHOWHQ.lXIHU:LUHQWZLN NHOQIU6LHGLHEHVWP|JOLFKH 6WUDWHJLHZHOFKHLQGLYLGXHOODXI GDV]XYHUNDXIHQGH2EMHNW DEJHVWLPPWLVWGDPLWHLQUHL EXQJVORVHU9HUNDXIJHZlKUOHL VWHWLVW´VR7RUVWHQ*HKUNHQ $OV=XVDW]VHUYLFHN|QQHQVLFK GLH.XQGHQDXFKDXIGLH TXDOLIL]LHUWH,PPRELOLHQ EHZHUWXQJXQG,PPRELOLHQ EHUDWXQJYHUODVVHQ$OV IDFKNXQGLJHU,PPRELOLHQPDNOHU PLW,+.$EVFKOXVVXQG ]HUWLIL]LHUWHU6DFKYHUVWlQGLJHU VWHOOW7RUVWHQ*HKUNHQ]XGHP XQNRPSOL]LHUWXQG]HLWQDKGHQ 0DUNWZHUWHLQHU,PPRELOLHIHVW $X‰HUGHPVLQGVLH)DFKPlQQHU ZHQQHVGDUXPJHKWIU 6HQLRUHQGLHHLJHQH,PPRELOLH ]XYHUNDXIHQ 6RYHUVSULFKW7RUVWHQ*HKUNHQ Å$OV,PPRELOLHQPDNOHU DXV 0OKHLPDQGHU5XKUKHOIHQ ZLU,KQHQGLHSDVVHQGH ,PPRELOLHLPJHVDPWHQ5XKU JHELHW]XILQGHQRGHU,KUHKRFK ZHUWLJH,PPRELOLH]XPEHVW P|JOLFKHQ3UHLV]XYHUlX‰HUQ =XDOOHQ)UDJHQGHV,PPRELOLHQ JHVFKlIWHVELHWHQZLU,KQHQHLQ VRXPIDVVHQGHV/HLVWXQJV VSHNWUXP GDVV PDQ KLHU VLFKHU OLFKYRQHLQHP$OOHLQVWHOOXQJV PHUNPDO VSUHFKHQNDQQ´ 'DUEHUKLQDXVDUEHLWHWGLH ,PPR9HUQXQIW*PE+PLWYLHOHQ XQWHUVFKLHGOLFKHQ([SHUWHQ ]XVDPPHQXQGYHUIJWEHUHLQ DXVJH]HLFKQHWHV1HW]ZHUNYRQ PHKUDOV 0DNOHUQXQG .RRSHUDWLRQVSDUWQHUQ %LWWHNRQWDNWLHUHQ6LHXQV ]ZHFNVHLQHUNRVWHQORVHQ %HUDWXQJXQWHUGHU7HOHIRQ QXPPHU   'LH'LSO.DXIPlQQHU7RUVWHQ OLQNV XQG0LFKDHO*HKUNHQYRQ Å,PPR9HUQXQIW´*PE+ )RWR,PPR9HUQXQIW*PE+ ‡”•…Š‡‡‹‡‡‹ ‡Ž† z ͛͘͞λ‹”–—‡ŽŽ‡”—†‰ƒ‰—†͛͘͞λ—ˆ–Ǧƒ‘”ƒƒǦ—ˆƒŠ‡ ǦǦ ‘™‡”†‡‘Š—‰‡—† ¡—•‡”‘’– ‹ƒŽƒ—ˆ†‡‡”ƒ—ˆ˜‘”„‡”‡‹–‡–—† –‡”‡••‡–‡Ú‡•‹…Š’‡”ˆ‡–‹ˆ‘”‹‡”‡Ǥ z ‹†‡‘…Ž‹’•‹–’”‡…Š•–‹‡—†”‡‹—Žƒ–œ‹‡”—‰‹ –‡”‡– ǦǦ ‘™‹”† Š”‡ ‘„‹Ž‹‡‘…Š‰‡œ‹‡Ž–‡”„‡™‘”„‡Ǥ z ‡•…Šƒˆˆ—‰ƒŽŽ‡”Ú–‹‰‡–‡”Žƒ‰‡ǦǦ ‘•’ƒ”‡‹‡•‹…Š‡‹–—† Š”‡ ‘„‹Ž‹‡ƒ†‡–ƒ‹ŽŽ‹‡”–„‡™‡”–‡–™‡”†‡Ǥ z —–ƒ…Š–‡ƒŽ•œ‡”–‹ˆ‹œ‹‡”–‡”ƒ…Š˜‡”•–¡†‹‰‡”ǦǦ ‘‡”ŠƒŽ–‡‹‡‡‹‡˜ƒŽ‹†‡‹•…Š¡–œ—‰ǡƒ—…Š™‡‹‡†ƒ• ‡”ƒ—ˆ•ƒ†ƒ–‹…Š–ƒ—•ò„‡”–”ƒ‰‡Ǥ z ”•–‡ŽŽ—‰˜‘‡”‰‹‡ƒ—•™‡‹•‡ z ƒ”–™‡”–ƒƒŽ›•‡ z ‡””‡–—‰˜‘ ‘„‹Ž‹‡ z ”•–‡ŽŽ—‰˜‘Š‘…Š™‡”–‹‰‡ ”—†”‹••‡ z ‹‡–‡”˜‡”ˆƒŠ”‡ ‘”•–‡ ‡Š”‡ ‡•‡ŽŽ•…Šƒˆ–‡”Ǧ ‡•…Š¡ˆ–•ˆòŠ”‡”

[close]

p. 8

Einmalige Momente Lasst ihn durch! Er ist Arzt! Beim Krimidinner erlebte Location-Leser Jürgen Loss aus Speldorf eine ‚Nacht des Schreckens‘ und wurde als Dr. Amershaw zum ‚Spezialisten für schnelles Ableben‘. Jürgen Loss (64) las mit Interesse unseren exklusiven Gewinn in der Mai-Ausgabe, bewarb sich für die Gastrolle beim Krimidinner ‚Die Nacht des Schreckens - Episode 1 - Wie alles begann‘ und gewann. Seit einem Jahr ist Loss Rentner, seit vielen Jahren Mitspieler im Mülheimer Amateurtheaterensemble des ‚Komödchen Sorglos‘. Feste Spielstätte der ‚Sorglosen‘ ist das Theater an der Dimbeck. 110 Leute passen dort hinein, somit ist Loss Publikum gewohnt. „Nervös bin ich trotzdem“, gesteht der Speldorfer beim Krimidinner im Essener Ruhrturm. Hier feiert Lord Ashtonbury seinen 60. Geburtstag im Kreise der Familie und der Mitglieder des Puddingclubs, einem Verein zur Erhaltung des schottischen Brauchtums. Der Lord empfängt alle Gäste höchstpersönlich und hat auch gleich einen gut gemeinten Rat für Loss alias Dr. Amershaw: „Schön, dich zu sehen, mein Lieber, und das nächste Mal das Hemd in die Hose.“ Die Begrüßungsrede ist kaum verklungen, da meldet sich ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit. Eine Gestalt mit Toten- Jürgen Loss aus Mülheim-Speldorf (3.v.l.) gewann das Meet & Greet mit dem Team des Krimidinners und unter- stützte das Ensemble in der Rolle des Dr. Amershaw. Bild: Peter Braczko kopfmaske taucht auf, die Rache schwört und alle Ashtonburys verflucht. Bald darauf gibt es ein erstes Opfer: Dienstmädchen Rose kippt um. Dr. Amershaw steht mit treffsicherer Diagnose parat: „Sie ist tot. Es war Gift.“ Die Leiche wird hinaus- und der erste Gang hineingebracht: Salat mit Melonen und italienischem Landschinken, gefolgt von einer Tomatencreme mit Gin-Espuma. Zweite Szene, zweite Leiche und Loss, den Kopf mit weißem Schwesternhäubchen bedeckt, erkennt: „Diese Verfärbung an den Händen lässt wiederum nur einen Schluss zu: Giftmord.“ Umgehend stellt unser Doktor am Tisch den Totenschein aus. „Nicht wieder mit der üblichen Sauklaue, mit der Sie Ihre Rezepte schreiben“, bittet ihn der Kommissar von Scotland Yard. Es folgt der Hauptgang: Brust von der Maispoularde mit Ratatouille und Polentaschnitte. Bevor schließlich die ‚Vergiftete Verführung‘, nämlich Schokoladenmilch Panna Cotta und Himbeersugo, auf den Tisch kommt, stirbt Lord Ashtonbury - allerdings ohne Zeugen - in seinem Zimmer. Dr. Amershaw schnappt sich seinen Arztkoffer, sprintet aus dem Saal und kehrt mit der Diagnose ‚Herzinfarkt‘ zurück. Der Giftmöder wurde dennoch entlarvt und den tollen Nachtisch hatten sich alle verdient. Applaus gab es für jeden Einsatz und Jürgen Loss fuhr samt Gattin Barbara glücklich und zufrieden nach Hause. Susanne Jäschke EIN STARKES STYLING Leserin Tanja Schmitz-Lenders gewann unseren japanischen Beauty-Tag Vorher (oben) und nachher (rechts): Nach einer entspannenden Kopfmassage wurde Tanja Schmitz-Lenders von Bahar Yagmur im ,mod‘s hair privilège Salon in Düsseldorf gestylt. „Ich stand dann doch leicht unter Schock. Da ist eine Menge ab! Doch es gefällt mir. Den Haaren hat es gut getan und die Kopfmassage und das Styling waren sehr schön. Der Kuchen und der Kaffee zum Schluss waren auch super“, resümierte Leserin Tanja SchmitzLenders ihren japanischen BeautyTag, den Sie mit unserem exklusiven Gewinn erleben konnte. Die 43-Jährige genoss die Stunden im extravaganten ,mod‘s hair privilège Salon‘ Düsseldorf in vollen Zügen: Nach einer 30-minütigen Kopf- und Handmassage über- nahm Stylistin Bahar Yagmur die Regie, beriet unsere Gewinnerin, griff zur Schere und stutzte die lange blonde Mähne der Mülheimerin mächtig. Das Ergebnis konnte sich nachher wirklich sehen lassen und auch unsere Gewinnerin fühlte sich sichtlich wohl: „Ich genieße es, beim Friseur zu sitzen und mich verwöhnen zu lassen.“ Zumal ihr der Salon-Aufenthalt zum Abschluss noch mit feinen Küchlein aus der hauseigenen Konditorei versüßt wurde. Andrea Becker

[close]

p. 9

,PPRELOLHQ6HUYLFH Ä:DV:HUWKDWZLOOLFK LQJXWHQ+lQGHQ ZLVVHQ´ ,002%,/,(1 0|FKWHQDXFK6LH ,KUH,PPRELOLHYHUNDXIHQ" 5XIHQ 6LH XQV DQ         ZZZIGOGH 6)LQDQ]GLHQVWOHLVWXQJV*PE+0OKHLPDQGHU5XKU%HUOLQHU3ODW]0OKHLPDQGHU5XKU

[close]

p. 10

Saarn Zur (inoffiziellen) Eröffnung der neuen Sparkasse in Saarn trafen sich (v.l.) Architekt Bruno Wüsthoff, Filialleiter Stephan Böck, Sparkassen-Vorstand Ralf Dammeyer und Filialdirektorin Ute Flohr in der Kundenhalle. Nach den Sommerferien wird es hier am 23. August noch einen Tag der offen Tür geben. Bild: Peter Braczko „ENDLICH MITTENDRIN“ Die neue Sparkassenfiliale in Saarn eröffnete zwei Wochen vor dem geplanten Termin Bedenkt man, dass anfänglich vereinzelte Zweifel bestanden, ob sich eine so hochmoderne Bankfiliale mit allen Anforderungen überhaupt in ein 70 Jahre altes, ehemaliges FuttermittelGemäuer integrieren lässt, ist es durchaus bemerkenswert, dass die neue Sparkassenfiliale Saarn zwei Wochen vor dem geplanten Termin eröffnen konnte. „Wir sind sehr stolz, was hier in so kurzer Zeit entstanden ist. Dafür gebührt unser Dank auch den Architekten“, lobte SparkassenVorstandsmitglied Ralf Dammeyer beim Ortstermin in der neuen Niederlassung an der Düsseldorfer Straße 75 die verantwortlichen Planer Bruno Wüsthoff (Wüsthoff Architekten) und Axel Fischer (Sparkassen-Logistik Rhein-Ruhr). Beide reichten die Lorbeeren an die beteiligten, überwiegend Mülheimer Firmen weiter, die in nicht mal acht Monaten die neue Filiale in den ehemaligen Bellscheidt-Hallen realisierten. Das Ergebnis ist ein heller Mix aus großzügigen Service-Bereichen, diskreten Terminalzonen und einer einladenden Beratungsabtei- lung, die vertrauliche Gespräche gewährleistet. Hektisch wurde es in den letzten Tagen dennoch, schließlich mussten nicht nur die insgesamt 20 Mitarbeiter aus den beiden alten Geschäftsräumen auf dem Saarnberg und an der Alten Mühle mitten im Baustellen-Endspurt umziehen, auch die Inhalte der Kunden-Schließfächer wechselten unter hohen Sicherheitsmaßnahmen den Standort. „Ich war überrascht, wie reibungslos das an nur einem einzigen Tag über die Bühne ging“, stellte Filialleiter Stefan Böck fest, und fügte erleichtert hinzu: „Nun sind wir alle sehr froh, dass wir im Saarner Dorf endlich mittendrin sind.“ Im Eingangsbereich der rund 1000 Quadratmeter großen Filiale ist der Selbstbedienungsbereich mit drei Geldautomaten (einer ist mit dem Rollstuhl unterfahrbar), drei Selbstbedienungs-Terminals und zwei Kontoauszugdruckern untergebracht. Über vier Treppenstufen ist von hier aus der sehr offen gestaltete Servicebereich zu erreichen. Gehbehinderten Besuchern steht ein Plattformlift zur Verfügung. Kurz vor dem Kassenschalter befindet sich der Seiteneingang zur Filiale, den Kunden auch nach Geschäftsschluss nutzen können, um Zugang für einen Beratungstermin zu erhalten. Im hinteren Teil bieten auf zwei Etagen verteilt insgesamt 16 Beratungsbüros und ein großer Besprechungsraum viel Platz für Gespräche. „In den beiden bisherigen Saarner Filialen gab es nur jeweils ein Beratungsbüro“, verdeutlichte Dammeyer die Notwendigkeit zum Standortwechsel. Zudem hätten beide ,Alt-Filialen‘ nach gut 20 Jahren umfangreich renoviert werden müssen. So nahm die Sparkasse rund zwei Millionen Euro in die Hand, um im Dorfkern eine neue Niederlassung nach aktuellen Stand der Technik zu realisieren. Zentrales Element im hinteren Bereich ist der Lichthof, der, mit zusätzlichen Fenstern ausgestattet, tagsüber jede weitere Beleuchtung überflüssig macht. Am Fuß schließt sich der Tresorraum an, der Platz für 1600 Schließfächer bietet, und von entsprechend autorisierten Kunden künftig über die persönliche Sparkassen-Karte zugänglich ist. Rund 7600 Privat-, 600 Firmen- kunden und 900 Kunden des Vermögenscenters werden in der neuen Filiale ihre Geldgeschäfte tätigen, was rund zehn Prozent al- ler Mülheimer Sparkassen-Kunden entspricht, die wiederum für den zweithöchsten Deckungsbeitrag unter den Sparkassenfilialen in Mülheim sorgen. Ein leidiges Thema am Standort ,Alte Mühle‘ war die Parkplatzsi- tuation. Im Hinterhof der neuen Niederlassung stehen nun 20 frei zugängliche Stellplätze für Spar- kassenkunden zur Verfügung. Dazu Ralf Dammeyer: „Derzeit beobachten wir, ob die Parkplätze wirklich nur von unseren Kunden benutzt werden. Sollte dem nicht so sein, kann ein Schranke nach- träglich installiert werden.“ Wer lieber mit dem Fahrrad kommt, kann sein Beratungsge- spräch nutzen, um zeitgleich sein E-Bike kostenlos zu laden. Drei abschließbare Ladestationen für die Akkus werden in diesen Tagen direkt neben der neuen Filiale ins- talliert. Marc Lorenz

[close]

p. 11

L cation! Juli 2016 _ 11 Starterfeld steht fest: DIE OLDIES ROLLEN AN Volkswagen Automobile Raritäten bekommt man im Dorf Saarn zwar recht oft zu sehen – in dieser Hülle und Fülle ist das aber nur einmal im Jahr der Fall: Für den Saarner OldtimeCup am Samstag, 3. September, haben sich bislang weit mehr als die erhofften 100 Teilnehmer mit ihren mindestens 30 Jahre alten Fahrzeugschätzen angemeldet. „Wir versuchen, alle Bewerber mitzunehmen“, beruhigt Hartmut Mäurer, der gemeinsam mit Klaus Bierhoff vom Automobilclub Mülheim das Organisationsteam des inzwischen dritten Oldtimercups anführt. Zusammen mit der Werbegemeinschaft Saarn als ausrichtender Verein um Vorsitzende Birte Jess und Geschäftsführerin Margit Schettler wurden die Fahrzeugunterlagen der Bewerber gesichtet, auf die Fahrer warten und gegen Mittag für alle noch eine Rast ansteht, stellt das nun größere Teilnehmerfeld die Organisatoren vor einige Herausforderungen. Bevor am Veranstaltungstag um 15 Uhr die historischen Automobile ins Dorf zurückkehren, können sich die Besucher bereits beim ,langen Samstag‘ amüsieren. Die Geschäfte auf und abseits der Düsseldorfer Straße werden bis 18 Uhr zum Bummeln einladen und bereits von 9 bis 15 Uhr öffnet der Samstagsmarkt, der wegen des Oldtimercups zum ,TengelmannRondell‘ umziehen wird. Neben den ansässigen Gastronomen kümmern sich auch einige Stände unter anderem mit Getränken, Hamburgern und Sushi um das leibliche Wohl der Besucher, die gut beraten sind, nicht unbedingt Oldtimer-Experte Hartmut Mäurer wird auch als Moderator den 3. Saarner Oldtimer-Cup begleiten. Archivbid: Peter Braczko die in diesem Jahr auch erstmals offiziell aus den benachbarten Städten kommen durften. „Neben Mülheim haben sich einige aus Essen, Oberhausen und Duisburg beworben“, sagt Mäurer, „nun müssen wir noch intensiv planen, wie wir alle Starter auf der Strecke und vor allem zur Mittagspause unterkriegen“, erläutert der Oldtimer-Experte. Gerade weil nicht nur hintereinander weg gefahren wird, sondern entlang der Streckenposten auf dem Weg ins Niederbergische auch Geschicklichkeits- und Denksportaufgaben mit dem eigenen Automobil anzu- reisen. „Wir haben so viele Teilneh- mer“, erzählt Margit Schettler“, dass wir die gesamte Düsseldorfer Straße brauchen, um die Oldtimer nach der Tour hier auszustellen.“ Ab 15 Uhr werden die ,Rückkeh- rer‘ mit ihren Fahrzeugen auf die eigens aufgestellte Rampe vor dem Tapetenhaus Kessler fahren und von Moderator Hartmut Mäu- rer vorgestellt. Danach bekommt jeder ,Oldie‘ seinen Stellplatz zu- gewiesen, um sich bis zum Abend von den Besuchern bewundern zu lassen. Marc Lorenz Automobile Tradition seit über 90 Jahren. MMMeeehhhrrrALSeueisrsvwtiucaneh.gl.. Auto Wolf GmbH & Co. KG Kölner Straße 8 · Mülheim a.d. Ruhr Tel. 0208 484070 · www.vw-wolf.de Autohaus Wolf GmbH & Co.KG Düsseldorfer Str. 261 · Mülheim a. d. Ruhr Tel. 0208 / 48 48 80 · www.audi-wolf.de Alles für Ihre erste Liebe. DEKRA Classic Services.. Damit Ihr Klassiker Sie ein Leben lang begleitet, begleiten wir Sie bei allen Fragen rund um Werterhalt, Gutachten und Sicherheit. DEKRA Automobil GmbH Station Mülheim Saalestr. 8A 45478 Mülheim Tel: 0208.5943869 Mo–Fr: 8–18 Uhr Sa: 9–13 Uhr Station Mülheim-Heißen Hardenbergstr. 75 45472 Mülheim Tel: 0208.3018833 Mo–Fr: 8–18 Uhr,

[close]

p. 12

Neueröffnung SPEISEN AM Delf Neumann, Geschäftsführer der Gastro & Soul GmbH, und seine Mülheimer Restaurantleiterin Jessica Klossas bei der Eröffnung des Cafe del Sol in Dümpten. LAUFENDEN METER Nach jahrelanger Suche und zähen Verhandlungen eröffnete die Gastro-Kette ,Cafe del Sol`nun auch in Mülheim. Der westlichste Standort führt erstmals das neue Konzept ,Cafe 3.0‘ ein. Was lange währt wird endlich gut, meint der Volksmund und könnte hier richtig liegen. Gedauert hat es in der Tat, bis das ,Cafe del Sol‘ seinen Standort in Mülheim eröffnen konnte. Vor 13 Jahren gab‘s den Erstkontakt; vor acht Jahren wurde schließlich die 6300 qm große Brachfläche an der Oberheidstraße 11 in Dümpten gefunden, die den Ansprüchen des Systemgastronomen (über 100 Parkplätze, direkte Anbindung zur A40) entsprach und auf der auch der Stadtrat gewillt war, Baurecht zu erteilen. Einige Verzögerungen waren zudem darauf zurückzuführen, dass die Muttergesellschaft parallel noch um ähnlich große Grundstücke ,ringt‘. Nun, nach gerade einmal vier Monaten System-Bauzeit, kann getrost angenommen werden, dass auch alles gut wird. Zumindest für die Hildesheimer ,Gastro & Soul GmbH‘, die hier in Mülheim nicht nur ihren westlichsten Standort im Ruhrgebiet eröffnete, sondern sich auch im ,Städtedreieck‘ Essen/Oberhausen/Duisburg für die Investitionssumme von rund 3,3 Millionen Euro ein enorm attraktives Einzugsgebiet sichern konnte. Mit 800 Gästen unter der Woche und 1500 an den Wochenenden rechnet die Gastro-Kette durchschnittlich für einem ihrer nun 30 Standorte. „In Mülheim dürften es deutlich mehr sein“, erwartet Delf Neumann, Geschäftsführer von ,Gastro & Soul‘, nicht unbescheiden. Er sollte es wissen, denn der Unternehmer, der bereits 1998 mit dem Verkauf der KneipenKette ,Alex‘ an einen britischen Konzern Furore machte, eröffnete mit seinen beiden Partnern 2001 das erste Cafe del Sol in Hildesheim. Und auch wenn das damals ausgegebene Ziel, 100 Standorte in zehn Jahren zu realisieren, verfehlt wurde, so gehört die ,Gastro & Soul‘ zu den Wachstumsriesen der Branche. Auf über 80 Millionen Euro Jahresumsatz werden die Sol-Cafes der Republik inzwischen geschätzt. Ein Ende ist nicht abzusehen, auch wenn es bis zum 100. Cafe del Sol noch dauern dürfte. „Das Wichtigste aber lei- der auch das Schwierigste ist der Standort“, erzählt Neumann, „wir werden nicht in jeder Stadt mit offenen Armen empfangen und ein Grundstück, dass der benötigten Größe entspricht, findet sich auch nicht leicht.“ Die Lage aber sei das Ah und Oh, womit nicht etwa der Ausblick ins idyllische Grün gemeint ist, sondern die optimale Erreichbarkeit mit dem Auto. Diese ist am Standort Dümpten ebenso gegeben wie die Möglichkeit, am restauranteigenen Parkplatz über 100 Fahrzeuge abzustellen. Das rund 1000 qm große Gebäude wurde, wie jedes andere in der Cafe-Kette, als Villa im karibischen Kolonialstil von der konzerneigenen Baufirma errichtet. Innen aber

[close]

p. 13

L cation! Juli 2016 _ 13 ist beim Mülheimer Ableger erstmals einiges anders: Der Thekenund Küchenbereich ist deutlich offener gestaltet, im Interieur hat sich auch einiges getan, vor allem wurde den Lounge-Bereichen mit einladenden Ledersofas mehr Aufmerksamkeit geschenkt. „Es hat sich in 15 Jahren bei den Ansprüchen und Wünschen der Gäste viel verändert“, meint Neumann und gibt zu, dass es ihm nicht leicht viel, sein Konzept nochmal neu zu durchdenken. Er trennte sich von dem Architekten, der ihn seit dem ersten Cafe del Sol begleitete, suchte sich neue Partner und Ideengeber und nennt das Entstandene nun ,Cafe 3.0‘. Neben dem Design hat sich auch die Karte mit gehobenen Fast Food gewandelt. Der Renner soll hier die 1 Meter lange Pizza werden, die in verschiedenen Belägen stets im Ganzen auf einem großen Holzbrett auf den Tisch kommt. Zum Zerschneiden liegen an jedem Ende Scheren bereit, mit denen auch praktisch serviert werden kann. Neumann: „Kommunikationsfood ist ein ganz großes Thema in der Branche. Die Gäste möchten sich beim Essen nicht nur unterhalten und amüsieren, sondern auch gern mal probieren, was sich die Begleiter bestellt haben. In Afrika Früher Pizza – heute „Kommunikationsfood“: Mit der Meterpizza will das Cafe del Sol für Abwechslung sorgen. Nicht nur auf der Karte, sondern auch in der Innenarchitektur hat sich das ,Cafe del Sol‘ leicht verändert. Bilder: Alexandra Roth habe ich dann die Meterpizza entdeckt, die sich dafür hervorragend umsetzen lässt.“ Trotz ,Cafe 3.0‘ wird an den bisherigen Erfolgsfaktoren weiter festgehalten: Die zeitlose Südstaaten-Villa ist an 365 Tagen des Jahres ab 9 Uhr bis Mitternacht geöffnet (freitags und samstags bis 1 Uhr). Innen ist Raum für rund 250 Gäste, auf der überdachten und beheizten Außenterrasse gibt es zusätzlich 200 Plätze. Die Restaurantleitung in Mülheim verantwortet Jessica Klossas. Als Betriebsleiterin war sie bereits in Herne, Marl und jüngst bei der Neueröffnung in Witten zuständig. Nun ist die Essenerin als geschäftsführende Gesellschafterin am Gewinn des Mülheimer Standortes beteiligt. Derweil ist das Hildesheimer Unternehmen weiterhin auf Expansionskurs. Neumann: „Wenn wir das Glück haben, deutlich größere Flächen zu bekommen, bauen wir inzwischen direkt neben dem Cafe del Sol auch eine ,Bavaria Alm‘.“ Das Wirtshauskonzept mit gutbürgerlicher Küche wurde bereits an fünf Standorten, unter anderem in Herne, verwirklicht. Und das nächste ,System‘ hat Neumann ebenfalls schon in der Planung. Doch zu den künftigen Steakhäusern der ,Gastro & Soul‘ wollte er bei der Eröffnung in Mülheim noch nichts Detailliertes verraten. Marc Lorenz Mobiler mit dem B 500 Agil, praktisch, kompakt. Für Senioren. Für Handicaps. Der erweitert den Aktionsradius: B 500 von Ottobock solider Elektro-Antrieb, bis zu 30 km Reichweite 6 km/h schnell, optional auch 10 km/h verschiedene Sitzausführungen individuelle Konfiguration möglich Äußerst wendig! Hat überall Platz: in der Wohnung, im Aufzug, im Supermarkt… Überwindet sogar Bordsteinkanten (mit Sonderzubehör) Duisburg-Hamborn Altmarkt 15–17 Duisburg-Innenstadt Fr.-Wilhelm-Straße 80 02 03 55 59 60 Ausstattungsbeispiel

[close]

p. 14

Gourmet & Gourmand AM FLUSS WIRD‘S KULINARISCH Bilder (3): Peter Braczko Die besten Köche der Umgebung zieht es wieder nach draußen. Und mit ihnen Tausende Gäste, die sich den ,Kulinarischen Treff‘ vom 21. bis 24. Juli nicht entgehen lassen wollen. Bild: MST / lokomotiv SCHLOSS STYRUM Moritzstraße 102 45476 Mülheim an der Ruhr Telefon 02 03 / 450 39 37 E-Mail: info@fsgg.de · www.fsgg.de Postadresse: Auf der Höhe 10 · 47059 Duisburg Wenn Sie eine exklusive und historische Location suchen, dann werden Sie sich garantiert für Schloss Styrum in Mülheim an der Ruhr entscheiden! Das herrschaftliche Ambiente und die idyllische Lage sind einzigartig in der Region. Ob Hochzeitsfeier, festlicher Empfang, Abend-Gala oder Produktpräsentation: Die prachtvollen Räume im Erdgeschoss sowie die weitläufige Gartenanlage bieten viele Nutzungsmöglichkeiten. Lassen Sie sich ein individuelles Angebot vom Cateringunternehmen FSGG aus Duisburg zusammenstellen. Termine nach Vereinbarung. Wir freuen uns, Sie beim Kulinarischen Treff in Mülheim am Zelt Nummer 1 mit unseren Speisen kulinarisch zu verwöhnen. 6RPPHU $QJHERW 

[close]

p. 15

L cation! Juli 2016 _ 15 Dem Vernehmen nach soll es Genießer geben, die eigens für diesen Termin schon seit mehreren Tagen fasten. Ihre ,Leidenszeit‘ wird kommenden Donnerstag ein Ende haben: Der Kulinarische Treff verwöhnt vom 21. bis 24. Juli die Gourmets und Gourmands im gemütlichem Ambiente des grünen Ruhrufers zwischen Schlossbrücke und Schleuseninsel. Die 13 teilnehmenden Gastronomen aus der Region haben eine abwechslungsreiche Auswahl an besonderen Gerichten von A bis Z zusammengestellt: Ob Angus Rinderfiletsteak an Riesengarnele über Felsenaustern oder Pasta mit frischen Trüffeln bis zum Ziegenfrischkäse aus der Vulkaneifel mit Akazienhonig auf einem Salatbouquet – nicht nur Feinschmecker sollten beim inzwischen 19. Kulinarischen Treff fündig werden. Und noch ein kleiner Appetitanreger: Die fast 50 Seiten starke Speisekarte gibt es kostenlos in der Touristinfo im Medienhaus (Synagogenplatz 3). Hier können auch die neuen Gutscheinhefte (für je 10 Euro) gekauft werden, die von der Mülheimer Stadtmarketing (MST) als Veranstalter in diesem Jahr erstmals aufgelegt wurden. Jeweils zehn Ein-Euro-Gutscheine sind pro Heft enthalten, die an jedem Stand des Kuli-Treffs eingelöst werden können. Wer‘s nicht schafft, alle Gutscheine zu nutzen: Gültig sind diese auch bei der Broicher Schlossnacht am 6. August. Bekanntlich lebt aber auch der kulinarische Gast nicht vom Brot allein. Neben Cocktails, Champagner und Zigarren-Lounge sorgen einige Live-Acts für Kurzweil: Liar, der Zauberer, entführt die Besucher ins Reich der Magie und für den musikalischen Rahmen sorgen Traveling Voices (Donnerstag bis Freitag), Björn Patrik Pfeiffer (Donnerstag und Sonntag), Lambert Blaß (Freitag und Samstag) und die Walking Hats (Samstag und Sonntag). Damit es für die kleinen Gäste nach dem Essen noch viel Interessantes zu entdecken gibt, hat auch wieder der Löwenzahn-Bauwagen geöffnet und lädt zum Spielen und Experimentieren ein. Sollte das Wetter mitspielen, darf gespannt erwartet werden, ob der Besucherrekord des letzten Jahres eingestellt wird. Im Juli 2015 fanden sich laut MST 35000 Gäste an den vier kulinarischen Tagen ein. malo Kulinarischer Treff 2016 Donnerstag (21.) 16 bis 22 Uhr Freitag (22.) 12 bis 23 Uhr Samstag (23. ) 12 bis 23 Uhr Sonntag (24.) 12 bis 21 Uhr Die Hauptgerichte kosten zwischen 6 und 18 Euro. Parkmöglichkeiten gibt es an der Konrad-Adenauer-Brücke und an der Stadthalle (Bergstraße). WEINFEST IN DER NACHBARSCHAFT Edle Tropfen in Duisburg: Vom Donnerstag, 4. August, bis Sonntag, 7. August, steigt das 31. Duisburger Weinfest direkt in der Innenstadt. Rund 50 Winzer aus fast allen deutschen Anbaugebieten sind entlang der Königstraße vertreten und präsentieren ihre Weiß- und Rotweine und spritzigen Winzersekte der versammelten Fangemeinde. Bei Flammkuchen, Brezeln, Käse, Wurst und anderen Snacks sowie gedämpfter Musik kann dann in gemütlicher Atmosphäre täglich von 11 bis 22 Uhr in der City probiert, gefachsimpelt oder einfach nur genossen werden. Weitere Informationen unter www.duisburgkontor.de. Düsseldorfer Straße 83 45481 Mülheim - Saarn Fon 0208 . 899 29 40 Web www.dieoptiker-jess-jess.de Bild: MST / lokomotiv :DONPÙKOHQVWUD¼H 0ÙOKHLP 7HO   )D[   'LHQVWDJ0LWWZRFK 5XKHWDJ /LHEH*lVWH ZLUIUHXHQXQV6LHEHLP .XOLQDULVFKHQ7UHIIYRP-XOL DQ XQVHUHP=HOWPLWDXVJHIDOOHQHQ.|VWOLFKNHLWHQVRZLH IULVFKHQLULVFKHQ)HOVHQDXVWHUQYHUZ|KQHQ]XGUIHQ 8QVHU5HVWDXUDQWEOHLEWLQGLHVHU=HLWIU6LHJH|IIQHW )DPLOLH3LHSROLXQG,KU:DONPKOHQ7HDP IUHXHQVLFKDXI,KUHQ%HVXFK  $NWXHOOH$QJHERWHILQGHQ6LHXQWHU ZZZZDONPXHKOHQUHVWDXUDQWGH

[close]

Comments

no comments yet