Eekboom 110

 

Embed or link this publication

Description

Oktober 2013

Popular Pages


p. 1

Nr. 110 Oktober 2013

[close]

p. 2

Rückenwind Paul Smala, Firmenbetreuer der VR Bank Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Mit optimalen Finanzlösungen geben wir Ihnen Rückenwind für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung. Ihre VR Bank in Tarp: Telefon 04638 8949 0. www.vrbank-fl-sl.de Wir machen den Weg frei. vorwort Liebe Sportfreunde, für den TSV Oevesee hat wieder einmal ein neues Sportjahr begonnen. Die sportlichen Ergebnisse und die erbrachte Arbeit im vergangenen Jahr spiegeln sich in der Mitgliederzahl wieder. Eine leicht gestiegene Mitglie- derzahl ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit. Wir dürfen uns aber nicht Ausruhen und müssen versuchen über neue Angebote weitere Mitglieder zu werben. Seite 2

[close]

p. 3

vorwort Wichtig!-Wichtig!-Wichtig! Nun zu meiner persönlichen Zukunft. Nach mehrmaliger Ankündigung steht mein Entschluß fest und ich stelle meinen Vorstandsposten auf der nächsten Jahreshauptversammlung zur Verfügung. Auch für weitere Vorstandsarbeit stehe ich nicht mehr zur Verfügung. Die Situation für den TSV Oeversee stellt sich hierdurch deutlich bedrohlicher dar, wie es im ersten Moment den Anschein hat, da der 2. Vorsitzende derzeit eine Ausbildung in Hannover durchläuft, die noch 1 Jahr andauern wird und somit für Vorstandsarbeit nicht zur Verfügung steht. Daraus folgt, dass nur noch 1 Vorstandsmitglied im Sinne des BGB § 26 vorhanden ist - der Schatzmeister. Um nach außen hin vertretungsberechtigt zu sein, müssen jedoch mindestens zwei Vorstandsmitglieder (BGB § 26) gemeinsam auftreten. Folge: kein vertretungsberechtigter Vorstand - kein Verein! Wie geht es weiter? Wird in der JHV 2013 und einer möglichen Ergänzungswahl kein Vorsitzender gefunden, so wird vom zuständigen Amtsgericht befristet ein Notvorstand eingesetzt. Findet der Verein auch innerhalb dieser Frist keinen vertretungsberechtigten Vor- stand, so ist die Liquidation des Ver- eins einzuleiten. Dieses Verfahren ist keinesfalls kostenlos, sondern ist aus dem Vereinsvermögen zu begleichen. Helft uns, den Verein auch weiter- hin mit Erfolg zu führen und sucht gemeinsam mit uns einen 1. Vorsit- zenden!!! Die Aufgaben des künfti- gen Vorsitzenden werden deutlich reduziert werden und nur auf reprä- sentative Tätigkeiten und Verhand- lungen mit der Öffentlichen Hand und den Verbänden beschränkt sein. Derzeit wird ein Aufgabenplan er- stellt, der die Umverteilung auf alle Vorstandsmitglieder vorsieht. Es kann doch nicht sein, dass sich in einem über 700 Mitglieder starken Verein kein vertretungsberechtigter Vorstand findet. Manfred Mielke nächste Termine: 11.10.13, 19:30 Uhr Kniffelturnier im Clubheim der Eekboomhalle (sh. Anzeige auf Seite 23) 18.10.13, 18:30 Uhr Laterne laufen Parkplatz an der Eekboomhalle (sh. Anzeige auf Seite 20) 01.11 -03.11.13 Turniade Eekboomhalle (sh. Ankündigung auf Seite 22) Seite 3

[close]

p. 4

LM der Turngruppen 33 Turngruppen starteten bei den Landesmeisterschaften in Bargteheide, wir waren mit drei Teams dabei und wieder mal erfolgreich. Trainer und Turnerinnen haben bewiesen, dass sie vielseitig sind und wissen worauf es ankommt. Unsere Schülergruppe „Die Hennen“ waren 2012 noch das beste Team in S-H und mussten feststellen, die Konkurrenz schläft nicht. Im Werfen gab es noch eine 10,0, Tanzen war auch sehr gut, aber enttäuscht waren sie über die Turn- und Singwer- tung. Trotz eines sehr guten Schnitts von 9,50 Punkten schrammten sie nur 0,20 Punkte an Bronze vorbei. Da das Niveau immer höher wird, ist der 4. Platz super. Die Jugendgruppe „Die Youngstars“ waren in guter Tagesform und turnten, tanzten und warfen einen Schnitt von 9,15 Punkten von möglichen 10 Punkten. Wir rechneten mit einem Platz im Mittelfeld, umso größer war der Jubel über den 2. Platz. Tolle Leistung! Die „Top Ten“ starteten das erste Mal in der neuen Klasse der Erwachsenen und wussten nicht, was sie erwartet. Trotz kurzfristiger Umstellung wegen Verletzungen lieferten sie einen souveränen Wettkampf ab. Mit 29,10 Punkten von möglichen 30 holten sie Gold und wurden zum 6.Mal in Folge Landesmeister. Wow! Vier Wochen später ging es zur Norddt. Meisterschaft in Norderstedt (sh. Bericht auf Seite 18). Ch. Düding Seite 4 Die „Youngstars“ - Vizelandesmeister 21013

[close]

p. 5

Seite 5

[close]

p. 6

Turniersieg in eigener Halle Am 07.09.13 richteten die Mixed-Volleyballer/innen des TSV Oeversee zum 4. mal in Folge ihr Mixed-Volleyball-Turnier aus. Auf zwei Feldern kämpften 5 Mannschaften um den Sieg. Die Gastmannschaften kamen vom TSB Flensburg, TSV Böklund und der ETSV Fortuna Glückstadt reiste gleich mit 2 Teams an. Während 4 Teams spielten, stellte die fünfte spielfreie Mannschaft das Schiedsgericht. Die Oeverseer/innen hatten ein Personalproblem und rechneten sich nicht viel aus. Das Team bestand aus 5 Frauen und 3 Männern, sonst ist das Verhältnis immer umgekehrt. Die Frauen steigerten sich von Satz zu Satz und überraschten so manchen Gegner durch Übersicht und gute Angriffsschläge. Auch kämpferisch gab das Team alles, Rückstände wurden aufgeholt und schon verlorengeglaubte Sätze gewonnen. Am Ende siegten die Oeverseer/ innen in eigener Halle vor dem großen Favoriten TSB Flensburg. Die anderen Teams gaben alles und die Spiele waren sehr ausgeglichen. Da pro Spiel aus Zeitgründen nur zwei Sätze gespielt wurden, endeten viele Begegnungen unentschieden. Um 19:00 Uhr war das Turnier beendet. Nach der Siegerehrung bedankten sich viele Spieler bei mir für das tolle Turnier, das köstliche Kuchenbüfett, dass in den Pausen regelmäßig geplündert wurde. Voller Einsatz wurde auch von den Frauen im Clubraum abverlangt. Am Nachmittag hatte die 1. Fußballmannschaft ein Heimspiel und 250 Zuschauer bevölkerten den Sportplatz und den Clubraum. Danke Karin, Dagmar und Steffi für den super Service im Clubraum, um den uns viele Sportler beneiden. Im nächsten Jahr, zum 5. Oeverseer Kaffee und Kuchenturnier wollen alle Mannschaften wieder kommen. 1. TSV Oeversee 2. TSB Flensburg 3. TSV Böklund 4.ETSV Fortuna Glückstadt 1 5.ETSV Fortuna Glückstadt 2 6:2 5:3 4:4 4:4 1:6 Foto rechts: Die Turniersieger Hinten: Inken Bittner, Sandra Katzka, Lütke Siemer, Ragna Thomsen, Ingo Blank, Katharina Katzka Vorn : Lothar Rode, Thomas Ischmund Lothar Rode Seite 6

[close]

p. 7

Seite 7

[close]

p. 8

Spartenbericht 2012/13 Handball Jugendbereich Im Jugendbereich konnten zu Saisonbeginn mit acht männlichen und sieben weiblichen Mannschaften insgesamt 15 Jugendmannschaften ins „Rennen“ geschickt werden. rungen in den Leistungsklassen: Männliche C, 7. Platz, männliche B, 5. Platz und männliche A, 10. Platz. Weibliche C, 3. Platz, weibliche B, 10. Platz, weibliche A, 5. Platz. Von den im Kreishandballverband Flensburg angetretenen „Kleinen“, F-D-Jugend, konnte im männlichen Bereich die F-Jugend abschließend einen 3. Platz in der B-Klasse, die E1, ebenfalls B-Klasse den 1., die E2 in der C-Klasse den 4., die D1 in der A-Klasse den 2. und die D2 in der C-Klasse den fünften Platz erreichen. Im weiblichen Bereich wurden von der F-Jugend in der A-Klasse der 3., durch die E in der A-Klasse der 4. und von der D2 in der C-Klasse der 3. Platz erreicht. Die D1 verlor in der A-Klasse das aufgrund Punktgleichheit durchzuführende Entscheidungsspiel um den Kreismeistertitel und belegte damit den 2. Rang. Im kreisübergreifenden Spielbetrieb der „Großen“ der Region Nord/Nordsee mit den Kreishandballverbänden Flensburg, Schleswig, Nordfriesland und Dithmarschen belegten unsere Mannschaften die folgenden Platzie- In die neue Saison 2013/14 starten wir mit sechs männlichen und sieben weiblichen Jugendmannschaften. Im F-Jugend-Bereich wurde aufgrund der zahlenmäßig geringen Stärke beider Geschlechter zunächst eine Mix-Mannschaft gemeldet. Zu unserem großen Bedauern konnte jedoch trotz intensiver Suche bislang kein Übungsleiter/Trainer für diese Mannschaft gefunden werden. So dass die Meldung wieder zurückgezogen werden musste. Es ist sehr bedauerlich dass offensichtlich von einem Großteil der Vereinsmitglieder beider Stammvereine der Sportverein mit einem Dienstleistungsunternehmen verwechselt wird und die Bereitschaft, sich selbst zum Wohle und Fortbestand des Vereins einzubringen mehr und mehr sinkt. Abschließend möchte natürlich auch ich mich im Namen des SG-Vorstan- Seite 8

[close]

p. 9

des bei allen Trainern und Betreuern für ihren Einsatz und bei allen Sponsoren für ihre Unterstützung bedanken wie auch bei den Vorständen der Stammvereine. Kay Trotier Handballobmann Jugend Spartenbericht 2012/2013 Handball Seniorenbereich Mit insgesamt 5 Damen- und 3 Herrenmannschaften starteten wir in die Saison 2012/13 Die erste Damenmannschaft unter der Leitung von Torsten Eggebrecht konnte nach holprigem Beginn einen sehr guten 3. Platz in der Schleswig-Holstein-Liga belegen, sogar die Vizemeisterschaft war drin, nur knapp scheiterte man am letzten Spieltag in Reinfeld. Die Mannschaft ist sehr jung mit sehr viel Potential, viele A-Jugendlich sind dem Verein treu geblieben. Ziel in der neuen Saison ist ein Spitzenplatz. 2 Abgänge hat das Team zu verzeichnen: Katharina Hansen schließt sich dem TSV Jörl an, May- Seite 9

[close]

p. 10

Britt Bombe geht berufsbedingt nach Hamburg. Neu dazu kommt Hanna Schaumberg, die in der vergangenen Saison in unserer 2. Mannschaft gespielt hat und Lena Behrendsen, die vom TSV Nord Harrislee zu ihrem Heimatverein zurückwechselt. Die zweite Damenmannschaft hat in der abgelaufenen Saison in der Kreisoberliga mit einem 7. Rang einen gesicherten Platz im Mittelfeld geschafft, lange konnte sich die Mannschaft in der Spitzentruppe halten, aber berufs- oder schulbedingte Absagen verhinderten leider eine bessere Platzierung. Die Mannschaft hat sich erst kurz vor Saisonbeginn gefunden und bestand aus einer Mischung aus ehemaligen A-Jugendlichen und ehemaligen Spielerinnen der 2. Mannschaft der Vorsaison. Leider besteht die Mannschaft nicht mehr, zu viele Spielerinnen hören auf, so dass keine Mannschaft gemeldet werden kann. Lothar Christiansens dritte Damenmannschaft konnte den Abstieg aus der Kreisoberliga leider nicht verhindern, sodass diese Mannschaft in der nächsten Saison in der Kreisliga antreten wird. Durch den Rückzug der bisherigen Zweiten wird Lothars vorrangige Aufgabe sein, ein gutes Team zu formen, das zukünftig dann als zweite Damenmannschaft antreten wird. Da die vierte Damenmannschaft die Kreisliga sicher gepackt hat, kommt es in der kommenden Saison zu zwei besonderen Duellen. Hin – und Rückspiel als Vereinsderby und dann noch Lothar gegen Lothar. Nur gut, das Lothar am Ende auf jeden Fall feiern kann. Die fünfte Frauen konnte im abgelaufen Jahr ebenfalls einen guten Mittelplatz in der Kreisklasse belegen, wobei diese Mannschaft auch nicht den Anspruch hatte, aufzusteigen. Zwar will man natürlich jedes Spiel gewinnen aber der Zusammenhalt und der Spaß an der Bewegung und unserem Sport stehen bei Dietmar Görlingers Damen im Vordergrund. Aufgestiegen ist man ja in gewisser Weise trotzdem von der 5. zur 4. Frauen. Sorgen mussten wir uns eine Saison lang um unsere ersten Männer machen. Das war ein schwieriges Unterfangen von der SH-Liga in die Landesliga zu gehen und nicht durchgereicht zu werden, das war nicht geplant und nicht gewollt. Von Beginn an ging es gegen den Abstieg und es war niemals etwas Luft zu den sicheren Rängen. Stress und Adrenalin pur von Spiel zu Seite 10

[close]

p. 11

Seite 11

[close]

p. 12

Spiel. Zum Schluss war es der drittletzte Platz, also ein „Nichtabstiegsplatz“. Das Zittern ging noch einige Wochen weiter, da es unsere Jungs noch durch die „Gleitende Skala“ hätte erwischen können. Aber am Ende war alles gut und die „vorsorgliche“ Feier beim Macedonier hat sich gelohnt. uns hoffen, dass zukünftig auch andere Mannschaften wieder etwas von einer guten Nachwuchsarbeit profitieren können. Am Ende war Jan der Aufwand einfach zu hoch, da er auch noch im Jugendbereich als Trainer aktiv ist. Das ist zwar schade, aber auch gut nachzuvollziehen. Zukünftig hat hier wieder Klaus Lange das Ruder übernommen und wird die Mannschaft mit vielen Spielern der zweiten Männer auffüllen. Also Konkurrenzkampf ist angesagt und eine enorme Verjüngungskur hat begonnen. Unsere zweiten Männer belegten in der Kreisliga (als Aufsteiger) einen souveränen Mittelplatz. Eine gesunde Mischung aus Jung uns Alt ließ nie einen Zweifel aufkommen, dass in dieser Mannschaft Potential steckt. Also: die meisten dieser Jung werden im nächsten Jahr in der ersten spielen. Viel Erfolg!!! Gerade erst begonnen und schon wieder vorbei, die dritte Männer. Wir waren alle sehr froh, dass Jan Zirbes diese Mannschaft übernommen hatte. Jan schaffte es in kurzer Zeit mit vielen neuen und jungen Spielern einen guten Platz im Mittelfeld der Kreiskasse zu erreichen. Der große Kader ließ Da uns mit Jan auch einige der jungen Leute wieder verlassen haben, entschlossen wir uns, diese Mannschaft mit den verbleibenden Spielern in die zweite übergehen zu lassen. Diese neue zweite wird im nächsten Jahr nun von Rainer Block trainiert, den sicherlich alle im Verein kennen. Rainer ist ebenfalls ein „Vereinsmensch“ mit einem großen Netzwerk und viel Erfahrung. Wir sehen, dass in der letzten Saison nicht alles so gelaufen ist, wie man es sich erhofft hat. Sehr schmerzlich ist für uns alle der Rückzug zweier Mannschaften. Der Jugendbereich ist ja ganz gut aufgestellt und lässt uns hoffen, dass wir vielleicht auch mal wieder aufbauen können. Freuen wir uns trotzdem auf eine tolle und spannende Saison und drücken wieder allen Mannschaften die Daumen. Für alle Nichtaktiven: Schauen Seite 12

[close]

p. 13

Sie mal rein und fiebern Sie mit, bei uns ist immer was los. Liga, entsprechend intensiv ging es zur Sache. Und wie immer an dieser Stelle der Dank an die Sponsoren und allen eh- renamtlichen Helfern, ohne die die- ser Spielbetrieb überhaupt nicht mög- lich wäre. Reiner Sieck Erste Damenmannschaft Schleswig–Holstein Liga Zweimal gelang es uns jeweils mit 5 Toren abzusetzen, aber in dieser Phase machten wir den Sack nicht zu und ließen die aufopferungsvoll kämpfenden Jübekerinnen wieder herankommen, kurz vor der Halbzeit führte Treia / Jübek sogar, doch ein Tempogegenstoß kurz vor Halbzeitpfiff bescherte uns den psychologisch wichtigen Ausgleich. Endlich geht es los, nach der schweißtreibenden Vorbereitung mit Laufen, Krafttraining, Trainingslager in Dänemark, Trainingsspielen und Turnieren waren wir froh das der Spielbetrieb endlich los ging. Futte hat in der Vorbereitung ganze Arbeit geleistet damit die Mädels topfit zum Saisonbeginn starten konnten. Ein erneuter Fehlstart wie letzte Saison, als wir mit einer Hypothek von 1:7 Punkten sollte auf jeden Fall vermieden werden. Wie in der letzten Saison bescherte uns der Spieltag ein Auswärtsspiel gegen einen Aufsteiger, es ging zum HC Treia / Jübek. Und die Jübeker Damen waren heiß auf ihr erstes Spiel in der Schleswig-Holstein Nach der Halbzeit führten wir nun permanent, aber Treia / Jübek blieb dran, am Ende gewannen wir das Spiel mit 27:29. Für unseren Trainer deutlich zu viele Gegentore. Im zweiten Saisonspiel und gleichzeitig erstem Heimspiel der Saison hatten wir gleich ein Derby gegen den Dauerrivalen HSG Tarp Wanderup 2. Eine erneut kämpferische Partie erwartete uns, und entsprechend konzentriert ging es zu Werke. Die Abwehrreihen dominierten zunächst das Spielgeschehen, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, zur Halbzeitpause ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Halbzeit zwei setzte sich entsprechend Seite 13

[close]

p. 14

fort, wir konnten uns beim 22:20 ein zwei Tore Vorsprung erarbeiten, allerdings gelang uns in dieser Phase kein Tor, in dieser Phase hielt uns Sina Thomsen im Tor am Leben, reihenweise verhinderte sie Großchancen inklusive einen Siebenmeter. Damit zogen wir unseren Nachbarn den Zahn. Gegen Ende war die Gegenwehr der Tarperinnen gebrochen und wir erzielten kurz vor dem Abpfiff den 26:20 Endstand. Futte erkannte noch viel Luft nach oben, was zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison auch nicht ungewöhn- lich ist. Spielerisch klappt schon vieles, und der breite Kader erlaubt viele Wechselmöglichkeiten ohne das ein Bruch ins Spiel kommt. Auf jeder Abwehrvariante des Gegners können wir mit den individuellen Fähigkeiten der einzelnen Spielerinnen reagieren, im Vergleich zur letzten Saison sind wir viel schwerer ausrechenbar. Der Saisonstart mit 4:0 Punkten klapp- te jedenfalls ganz hervorragend, am 28.09. steht nun das nächste Heimspiel an gegen den Oberliga Absteiger TSV Bredestedt. Dieter Behrendsen Seite 14

[close]

p. 15

aufFaJcürhggeesIncshhrbäyft Fernseh–Kautza Inh.: Fernsehtechnikermeister Erik Henrich Bismarckstraße 55 - 24943 Flensburg Tel.: 0461/ 26566 TV-HIFI-SAT Fachgeschäft Sat/Kabelanlagen, Antennenbau, Überwachungstechnik, Reparatur aller Fabrikate in eigener Werkstatt Lackiererei M. Weissmann & H. A. Jensen GbR Ostertoft 9 24988 Oeversee Tel. 0 46 30 / 93 75 70 Fax 0 46 30 / 93 75 80 Mobil 0170 - 2 02 07 56 Seite 15

[close]

Comments

no comments yet