Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1

Nr. 111 Dezember 2013

[close]

p. 2

Rückenwind Paul Smala, Firmenbetreuer der VR Bank Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Mit optimalen Finanzlösungen geben wir Ihnen Rückenwind für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung. Ihre VR Bank in Tarp: Telefon 04638 8949 0. www.vrbank-fl-sl.de Wir machen den Weg frei. DACHDECKEREI - FASSADENBAU BAUKLEMPNEREI - MONTAGEBAU Alter Kirchenweg 79a 24983 HANDEWITT Telefon 046 08 /60 82-09 • Fax -08 Thomas Stark & Frank Vervoort 01 75 /4 15 70 39 + 01 73 /6 40 60 32 Seite 2

[close]

p. 3

vorwort Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Sportfreunde, Ich möchte auch in diesem Jahr das bevorstehende Weihnachtsfest zum Anlass nehmen, allen zu danken, die uns im abgelaufenen Jahr auf vielfältige Art und Weise bei der Bewältigung unserer Arbeit im TSV unterstützt haben. Diese Unterstützung, sei es durch Spenden, Mithilfe und Aufmerksamkeiten gegenüber unserer geleisteten Arbeit, ist für uns von großer Bedeutung. Aus diesem Grund möchte ich mich hier ganz besonders bei unseren Jugendtrainern und Betreuern bedanken. Ich und wir alle wissen, dass man durch die ehrenamtliche Tätigkeit keine Reichtümer erwerben kann. Wichtig ist doch nur, dass wir unseren Kindern und Jugendlichen ein Angebot unterbreiten mit dem sie ihre Freizeit sinnvoll verbringen können. Ich bedanke mich bei allen die uns bei der Bewirtung in unserem Clubheim unterstützt haben und so zum Wohle unserer Gäste und Sportler beigetragen haben. Ich danke meinen Vorstandskollegen für die Zusammenarbeit. Mein Dank geht auch an die Gemeindevertreter für die finanzielle Unterstützung und die kostenfreie Überlassung der Sportanlagen. Zum Schluss wünsche ich allen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren des TSV Oeversee sowie allen Mitbürgern unserer Gemeinde ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes erfolgreiches Jahr 2014. Mit sportlichen Grüßen Manfred Mielke Ich möchte hier aber auch nicht die Eltern, Großeltern, Onkel und Tante vergessen, die durch viele gefahrene Kilometer zu den Spielen unserer Jugendmannschaften, den Verein und somit die Jugendarbeit unterstützt haben. Seite 3

[close]

p. 4

Saisonauftakt beim FC Unsere erste Herrenmannschaft des FC kam nach dem Aufstieg der vergangenen Saison in die Verbansliga NordWest und einigen Komplikationen zu Beginn der Saison gut aus den Startlöchern. Einen Rückschlag gab es jedoch gleich zu Beginn der Saison. Aufgrund der zu geringen Anzahl an Schiedsrichtern im Verein, wurde die am klassenhöchst spielende Mannschaft des Vereins bereits vor dem ersten Spieltag mit drei Punkten Abzug bestraft. Zudem kam eine Strafe im vierstelligen Bereich auf den Verein zu. Von all den Problemen ließ sich das Aushängeschild des Vereins, die 1. Herren, jedoch nicht beeindrucken. Nach einer unglücklichen deutlichen 1:5-Auftaktpleite bei der SG Langenhorn/Enge-Sande fing sich die Mannschaft um Trainer Jan „Jimmy“ Klimmeck wieder und gewann ihr erstes Heimspiel gegen den SDU-Vertreter vom IF Stjernen Flbg. nach überzeugender Leistung mit 2:1. Nach einer sehr unglücklicklichen 0:1 Niederlage gegen einen der Titelaspiranten, dem TSV Nordmark Satrup, folgten dann mit dem 2:1 über IF Tønning und einem 4:0 gegen den MTV Tellingstedt zwei Siege am Stück. In den darauffolgenden Spielen, in denen es allesamt gegen Gegner aus der Spitzengruppe ging, fing sich das Team vier Niederlage ein. U.a. gab es ein bitteres 0:6 gegen den VfB Nordmark Flbg. Doch auch diese Hürde nahm die junge Mannschaft und schoss sich im nächsten Heimspiel mit einem 8:0-Kantersieg gegen den TSV Nordhastedt den Frust von der Seele. Alles in allem steht die Ligamannschaft nach zehn absolvierten Spielen und 12 erzielten Punkten, 9 davon jedoch nur“ auf der Habenseite, mit Platz 12 ganz gut da und blickt positiv in die Zukunft. „Ich finde es nach wie vor eine Freichheit, dass der Verband gezielt eine Mannschaft schwächt, welche im Endeffekt gar keinen Einfluss darauf hat“ wetterte Coach Klimmeck gegen den Verband. „Ich bin mir jedoch sicher, das wir auch mit dem Punkteabzug am Ende nichts mit dem Abstieg zu tun haben und die Klasse halten werden.“ so der Coach weiter. Nach zuletzt argen personellen Problemen und Verletzungssorgen lichtet sich das Lazarett der verletzen allmählich wieder. Der langzeitverletzte Go- Seite 4

[close]

p. 5

Seite 5

[close]

p. 6

algetter Roy Thom ist seit geraumer Zeit wieder auf dem Platz aktiv und macht Fortschritte nach seiner KnieOP. Zudem haben Jan-Philip Blank und Raphael Gertz ihre Verletzungen auskuriert. In nächster Zeit fehlen wird Finn Öhman (Studienbedingt in Stuttgart), Martin Mrowka (Priv. ver- zwei Niederlagen ist das Team voll im Soll. Nach zwei Siegen in den beiden Auftaktspielen gegen den TSV Lindewitt (2:1) sowie Slesvig IF (4:2) verlor die Mannschaft beim Angstgegner TSV Bollingstedt-Gammelund mit 6:4. Nach dem Ausrutscher in Gammelund fand man im Folgenden wie- hindert) und Finn Hansen (Sehnenabriss in der Schulter). Die Reserve der Ligamannschaft, angeführt vom Trainerduo Dennis Pienack und Gerd Andersen, steht in der Kreisliga 2 SL mit Tabellenplatz 4 ebenfalls gut da. Nach bisher fünf gewonnenen Spielen, einem Remis und der in die Erfolgsspur zurück und gewann die Spiele gegen den FC Angeln 02 II (6:0), TSV Großolt-Freienwill (4:0) sowie gegen den TV Grundhof (3:1) und hatte die Tabellenspitze vor Augen. Nach einer bitteren 1:2-Niederlage bei IF Stjernen Flbg. II und der verpass- Seite 6

[close]

p. 7

ten Tabellenführung kam ein kleiner Knick in das Spiel der Jungs. Zuletzt musste sich die Mannschaft trotz deutlicher Überlegenheit und zwischenzeitlicher 4:1-Führung im Spiel gegen den FC Geest 09 II mit einem 5:5-Unentschieden zufrieden geben. Doch auch bei der Reserve wird weiterhin fleißig und akribisch gearbeitet um am Ende der Saison das bestmögliche Resultat zu erzielen. Jannik Lorenzen Seite 7

[close]

p. 8

Saisonbericht 1.Damenmannschaft SG Oeversee Jarplund Weding Nachdem wir bereits über unsere erfolgreiche Vorbereitung und den diesmal gelungenen Saisonstart im letzten Eekboom berichten konnten, geht die Erfolgsstory mit einem kleinen Dämpfer weiter. Gegen den Oberliga Absteiger Bredstedt gelang ein Heimsieg mit tollem Spiel, ebenso auswärts gegen Slesvig IF. Auch das nächste Spiel gegen den Aufsteiger Henstedt / Ulzburg 2 wurde gewonnen, auswärts gegen das Tabellenschluss Licht SG Wift Neumünster wurde ebenfalls doppelt gepunktet. Allerdings hatten wir insbeondere gegen Wift unsere Schwierigkeiten, nach zwischenzeitlich tollem Spiel und Führung mit fünf oder sechs Toren wurde es immer wieder spannend, und schwache Phasen im Spiel bringen uns immer wieder in Verlegenheit. Wir machen dann den Gegner stark, und die Spiele werden dann unerfreulich eng. Spannend für die Zuschauer, schlecht für das Nervenkostüm unseres Trainers. Es waren dann immer individuelle Stärken einzelner Spielerinnen die uns am Ende doch zu einem Sieg verhol- Seite 8

[close]

p. 9

fen haben, insbesondere unsere Torhüter spielen eine starke Saison. Bei dem bei Redaktionsschluss letztem Spiel, ein verlegtes Spiel während der Woche bei dem Aufsteiger Hohn/ Elsdorf, erwischte es uns aber doch. Das Spiel wurde klar dominiert, aber Hohn zeigte uns was Einsatz und Leidenschaft bedeutet. Durch Rückstände ließen sie sich nicht entmutigen, am Ende zwangen sie uns ihr Spiel auf. Kurz vor Schluss lagen wir mit einem Tor zurück, am Ende langte es dann doch zu einem leistungsgerechten Unentschieden. Es gelang uns bisher, bis auf eine Ausnahme im ersten Saisonspiel, die Zahl der Gegentore unter 24 zu halten, allerdings müssen wir im Angriff, gerade in spielentscheidenden Phasen, konzentrierter zu Werke gehen und zum richtigen Zeitpunkt den Sack zumachen. Am kommenden Spieltag haben wie die SG Todesfelde/Leezen zu Gast. Todesfelde hat bislang alle Spiele gewonnen, teilweise sogar recht hoch. Als Oberliga Absteiger sind sie sicher absoluter Favorit auf den Wiederaufstieg. Wir hoffen gegen Todesfelde eine gute Seite 9

[close]

p. 10

Leistung abrufen zu können, insbesondere in diesem Spiel wird unsere Abwehr wieder sehr stark gefordert sein. Insgesamt ist die Liga sehr ausgeglichen, allerdings konnten wir uns ge- Tabellendritte, die HSG Reinfeld/ Hamberge hat bereits 5 Minuspunkte auf dem Konto. Dieter Behrendsen meinsam mit Todesfelde ein wenig absetzen. Todesfelde mit 0 Minuspunkten, wir mit einem Minuspunkt, der Anm. der Readktion: Das Spitzenspiel wurde deutlich von unseren Frauen gewonnen!!! Seite 10

[close]

p. 11

Seite 11

[close]

p. 12

Turniade 2013 in Oeversee Die Kinder- und Schülergruppenturniade für 6 bis 14-jährige Turner und Turnerinnen ist eigentlich ein Mehrkampf aber auch irgendwie wie ein Ü-Ei. Spiel, Spaß und Überraschung spielen eine große Rolle bei dieser 3-tägigen Veranstaltung. 1998 war der TSV Oeversee der Ausrichter, mit damals noch 17 Gruppen und 200 Teilnehmern, waren es in diesem Jahr 32 Gruppen mit ca. 400 Teilnehmern. Eine logistische Herausforderung. Wie schön, dass die Turnerjugend S-H vor über 20 Jahren die Turniade in`s Leben gerufen hat - die Fangemeinde wächst. kauf Petersen durften alle Teilnehmer zwei Geschenke aussuchen. Irgendwann in der Nacht geht das Licht aus, die Reinigungskräfte sind morgen früh wieder gefragt, es wird eine kurze Nacht. Um 6:00 stehen die Helfer bereit zum Frühstück machen, Nutella ist der Renner und muss nachgekauft werden. Der Stress ist wieder da, Haare flechten, Einsingen und Einturnen. Eine Solostimme bei unseren Kleinen ist heiser vom vielen Schreien, Gott sei Dank haben die Betreuer vorgesorgt. Freitagmittag geht es los, gutgelaunte Helfer schleppen Geräte, Tische, Stühle usw. Freitagabend der nächste Stress, Koffer wuchten, Matratzen ausbreiten, 1000 Scheiben Brot verschlingen und ab in die Halle. Den Regen können wir nicht abstellen. Es warten zwölf Spiele auf die Kinder. Geschicklichkeit beim Strohhalm aufhängen, Gedächtnistraining beim Lego-Memory, Wurfkraft in der Kissenschlacht, Glück im Würfelspiel und Schnelligkeit beim „Michelinmännchen“ usw. Alle Kinder haben Spaß, man hört es am Geschrei, na ja, fast alle. Gewinner sind sie alle. Dank des Sponsors Top- Ab in die Halle zum Wettkampf, das Publikum hat schon alle Plätze besetzt. Es fängt an mit dem Medizinballweitwurf und Staffellauf, bevor es zum Turnen, Tanzen und Singen in drei Wettkampfklassen geht. Gruppendynamik und Vielseitigkeit ist gefordert, Jeder ist wichtig in seinen Stärken. Monatelang haben die Trainer sich schöne Choreographien ausgedacht, die Menschen aus dem Dorf sind begeistert. Man hatte ja keine Ahnung was wir da so treiben. Anstehen an der Pommesbude und den heißen Waffeln, es regnet immer noch. Kaum ist der Wettkampf zu Ende, wieder anstehen Seite 12

[close]

p. 13

in der Mensa um sich an lecker Bolognese , Geschnetzeltem und Quarkspeise zu stärken. Die Köchinnen Karen und Ruth haben uns überzeugt. Die Reinigungskräfte sind schon wieder da, man gut. Gastgeber Oeversee geht der Stress weiter mit Aufräumen, egal, es hat den 60 Helfern super viel Spaß gemacht, sie sind immer noch gut gelaunt. Renate`s Fazit: „Ein Dorf wächst zusammen“. Nun aber schnell die Gardinenreste in kreative Klamotten verarbeiten und zurück in die Halle. Auf dem Laufsteg präsentiert jeder der 15 Vereine seine Kreationen, die Kinder haben doch noch Phantasie, die Moderatoren zeigen uns versteckte Talente und Entertainer. Danach stürmen viele die Disco, einige chillen noch ab oder spielen im Klassenzimmer. Die Kinder sind noch fit und die Erwachsenen sehen etwas fahl aus. Sonntagmorgen, ein letztes Mal Stress, Frühstücken, Koffer stopfen und ab zur Siegerehrung und Matinee. Der Parkplatz ist voll und die Halle auch. Die Siegerehrung wird spannend, niemand weiß seine erreichte Punktzahl. Alle Vereine dürfen sich losgelöst noch einmal präsentieren. Um 11:30 Uhr ist das Mammutprogramm zu Ende, alle eilen nach Hause. Für den Unsere „Küken“ holten sich Bronze, die „Hühner“ wurden Vierter, mit nur 0,20 Punkten Rückstand auf Bronze. Die „Hennen“ bekamen die Höchstwertung 9,8 im Turnen und wurden Vierter, nur 0,05 hinter dem Dritten. Alle hatten einen Superwettkampf geleistet. Ich sage Danke an meine Familie, die Gemeinde, Kirchengemeinde, Kindergärten, Schule, Feuerwehr, Kuchenspender, Reinigungskräfte, Hausmeister, Köchinnen, Schulsekretärin, Haareflechterin, Trainer, Betreuer, Kitchenhauke und Supermario! Und an ALLE anderen, ihr ward fantastisch! Außerdem an unsere Sponsoren Topkauf Petersen, Medelbyer Bäcker, Redlefsen und Knutzen Wohnen! Christel Düding Seite 13

[close]

p. 14

Seite 14

[close]

p. 15

aufFaJcürhggeesIncshhrbäyft Fernseh–Kautza Inh.: Fernsehtechnikermeister Erik Henrich Bismarckstraße 55 - 24943 Flensburg Tel.: 0461/ 26566 TV-HIFI-SAT Fachgeschäft Sat/Kabelanlagen, Antennenbau, Überwachungstechnik, Reparatur aller Fabrikate in eigener Werkstatt Lackiererei M. Weissmann & H. A. Jensen GbR Ostertoft 9 24988 Oeversee Tel. 0 46 30 / 93 75 70 Fax 0 46 30 / 93 75 80 Mobil 0170 - 2 02 07 56 Seite 15

[close]

Comments

no comments yet