DOPO 132

 

Embed or link this publication

Description

DOPO 132

Popular Pages


p. 1

Langendreerer Dorfpostille Jahrgang 35 Ausgabe 132 Sommer 2016 kostenlos Auszug aus einem Quittungsbuch aus dem Archiv vom Niederschultenhof im Oberdorf

[close]

p. 2

Jetzt Couponheft abholen! Mit tollen gratis Geschenken und attraktiven Angeboten. CO Erhältlich ab Juni! Nur in sIhrer Amt ! Apotheke ts-A Das Am T F E H N UPO pothek en Ausg 2016 abe 2 – • Gültig r e m m So st b r e H 2.2016 bis 31.1 für lusiv rtenk x E ka den Kun haber! in Das Couponheft ist GRATIS für Kundenkarteninhaber. Noch kein Kundenkarteninhaber? Kommen Sie jetzt vorbei! Apothekerin Dr. Sabrina Schröder e. K. Alte Bahnhofstraße 82 I 44892 Bochum (Langendreer) Tel.: 0234 280717 I www.amtsapotheke.de Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 08:00 – 18:30 Uhr I Sa.: 08:30 – 13:00 Uhr Das Team der Amts-Apotheke freut sich auf Ihren Besuch!

[close]

p. 3

D Liebe Leserinnen, liebe Leser! a sind wir wieder mit unserem bunten Magazin zur Sommerzeit – bunt nicht nur mit Fotos und Anzeigen für‘s Auge, sondern auch bunt für den Geist an Themen, Tipps und Anregungen aus dem bunten Langendreer, der bunten Gemeinschaft an Menschen aus vielen Ländern, die sich hier wohlfühlen – und auch weiterhin wohl und sicher fühlen sollen. Vielfältig sind die Initiativen durch Vereine und Gruppen, die sich in Langendreer für dieses Gemeinwohl einsetzen. Diese Dopo liefert dazu etliche Beispiele. Seien es die Stadtteilkonferenzen, die Vorlesepaten, die Werbegemeinschaft Alter Bahnhof, „Langendreer hat‘s!“, „Langendreer liest“, die Kirchengemeinden, die kulturellen Anbieter oder das „Netzwerk Flüchtlinge Langendreer“, um nur einige zu nennen, von denen in dieser Dopo die Rede ist. Und diese Buntheit wird erlebt beim Dorffest,bei „Bänke raus“, beim Herbstmarkt und bei den Festen der Gartenvereine, die in diesen Tagen gefeiert werden. Auch dazu gibt’s was zu lesen. Bunt ist auch das kulturelle Angebot in dieser Dopo, die damit vielfältige künstlerische Initiativen im Stadtteil abbildet: die „galerie Januar“, „LaKulTurm“, das Figurentheaterkolleg – auch das nur ein Ausschnitt. Bunt ist auch die Zusammensetzung der Dopo-Redaktion, die in dieser Ausgabe einmal auch bildlich vorgestellt wird: Menschen mit unterschiedlichen Kompetenzen tun sich hier zusammen, um gemeinsam in ihrer Freizeit unsere Dopo herzustellen – auch dies für das Gemeinwohl im Stadtteil. Lassen Sie sich, liebe Leserinnen und Leser, bitte nicht von jenen beeindrucken, die mit menschenfeindlichen Parolen, ja sogar mit Gewalt versuchen, diese Buntheit in unserer Gesellschaft zu bekämpfen. Die mit altbackenem Nationalismus das Rad unserer Entwicklung zurückdrehen wollen. Die Probleme dieser Welt sind global und nur international sind Lösungen zu erwarten: durch Zusammenarbeit, gemeinsam, mit uns allen – auch dazu gibt’s was zu lesen in dieser Dopo. Wir wünschen Ihnen und uns friedliche Zeiten und viele schöne gemeinsame Erfahrungen in diesen Sommertagen – auch mit Jogis Jungs! Ihre Redaktion Zum Titelbil, das dieses Mal außergewöhnlich ist: Der Auszug aus einem Quittungsbuch beinhaltet Transaktionen von Langendreer zum Kloster Elsey im Jahre 1741 und danach. Mehr dazu auf den Seiten 34 bis 38! Impressum: Herausgeber: Laden e. V. V. i. S. d. P.: Paul W. Möller Redaktion und Mitarbeiter Jörg Borgards, Barbara Crombach, Karsten Höser, Gabriele Köchling, Erdmann Linde, P. W. Möller, Wilfried Reit, Andreas Schmitt, Rolf Schubeius, Rafael Zawada Druck: kleverdigital, Bergisch Gladbach Redaktionsadresse: DOPO, Oberstraße 100, 44892 Bochum Internet: .dorfpostille.de E–Mail: redaktion@dopo–online.de Redaktionstermine für die nächste Ausgabe: Di. 16.8.2016, Mo. 5.9., Do. 22.9. Nr. 133 erscheint am 28.10.2016. Redaktionsschluss ist der 26.9.2016. Die DOPO erscheint dreimal im Jahr. (Alle Fotos ohne Quellenangabe aus der Redaktion oder von den Artikelautoren) Alle namentlich gekennzeichneten Artikel müssen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion entsprechen. Sommer 2016 3

[close]

p. 4

INHALT - DORFPOSTILLE 132 Viel Bewegung beim 3. Dorffest, s.S.8 Liebt den direkten Draht zum Kunden Markthändler Lametz, s.S.13 DOPO intern 3 Liebe Leserinnen, liebe Leser 3 Impressum Turm des ehemaligen Langendreerer Amtsgerichts, Foto Botho Degner Seniorenbüro im ehemaligen Schlecker-Laden 28 Evang. Gemeinde und Netzwerk Flüchtlinge Langendreer 31 Landkarte der Hilfe 32 2. Langendreerer Bücherbörse 34 750 Jahre Niederschultenhof in Langendreer 40 Basketball Club Langendreer bei Deutscher Meisterschaft 42 „Pino“ feiert den 30.!“ 4 Anzeigenformate / Preise 89 So entsteht die Dopo 114 Hier gibt‘s die DOPO Anzeigenformate und -preise Alle Preise inkl. 19% Mehrwertsteuer Langendreer usw. 6 „Langendreer hat‘s!“ 8 Dorffest im sonnigen Frühling 10 Stadtteilkonferenz „Wir machen Kultur“ Nächste Stadtteilkonferenz bei DITIB 12 „Heuwägelchen“ und „Eishörnchen“ 44 „Grüne Lunge“ feiert wieder Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Preis 29,75 € 53,55 € 29,75 € 35,70 € 47,60 € 53,55 € 47,60 € 53,55 € 59,50 € 71,40 € 101,15 € 47,60 € 71,40 € 89,25 € 154,70 € Breite x Höhe 90 x 58 mm 90 x 120 mm 58 x 90 mm 58 x 120 mm 58 x 182 mm 58 x 260 mm 120 x74 mm 120 x 90 mm 120 x 120 mm 120 x 168 mm 120 x 260 mm 182 x 58 mm 182 x 90 mm 182 x 120 mm 210 x 297 mm ! 46 30 Jahre Galerie „passe patout“ Term in Term ! 48 Trödelmarkt am Ümminger See Wieder zwei „Häuser mit Geschichte“ 50 Ex Fußballdamen von Langendreer 04 ! ! in Term in 13 Markthändler Lametz im Gespräch mit der Dopo 16 VfL Fan Club Bochum Ost 17 Vorlesepaten im Frieda-Nickel-Zentrum Gartentag und Malaktion an der Bunten Schule 19 Janis McDavid im Gespräch mit der Dopo 22 Laden e.V. spendet für Jugendarbeit in Langendreer Neuer Aufzug für Langendreer-West 24 Mit der Werbegemeinschaft für Langendreer 26 „Senioren Aktiv Bochum Ost“ ! Kanadagänse im Oberdorf 52 Das Sommer Straßenbahntagebuch 53 Willi Wachsam: Der Baustelle sei Dank! 55 Kreativ dank Baustelle 56 Immer Ärger mit den Tafeln Neues von Curtinius 58 Veranstaltungen LaKulTurm Term in ! Kinderbücherei in der Kirchschule 60 Workshop verschönert Hochbeete im Dorf ! 4 Term in Dorfpostille 132 Termin Term in

[close]

p. 5

DORFPOSTILLE 132 - INHALT 750 Jahre Niederschultenhof im Oberdorf, s.S.34 Immer einen Sommerbesuch wert das Ostbad in Langendreer, s.S.76 (Foto Dr. Song) 62 Krähenteich Ein Paradies für Amphibien 63 Blessrallen in Langendreer 64 Offene Bücherschränke für Langendreer Scalefriends im Dorf 66 Nachtflohmarkt mit Pfiff 92 Menschenkette: Hand in Hand gegen Rassismus 94 Förderturm und Schautafel „Langendreer Markt“ Term ! 95 „Paul und Willi“ im „Cheese“ 68 C(h)orinnas Gesangsunterricht in Herbstmarkt mit Tradition 70 Clowns, Sketche und Märchen im Kolleg 71 Kurskalender 73 Dopo-Bücher jetzt auch bei Gimmerthal 74 „Wir nehmen Integration persönlich 76 Ab ins Ostbad! 78 Bahnhofsmission freut sich über Spenden Ehrenamtliche Begleiter für Flüchtlingskinder gesucht Term ! Term 102 Euro 2016 in 103 Karl Schuran: Karl streift mit Heinz... 105 Kleine Gedichte von Helmut Schönig 106 Zur Diskussion: Club Voltaire für ein Europa der Aufklärung 108 Die Dressel-Galerie 110 TTIP im Endspurt? 112 Sommer in Langendreer 79 Die „Flora“ lädt ein! 80 Mieterhöhungen bei Vonovia 82 Seit 1980: „galerie Januar“ in Langendreer 86 Chorprojekt: „Sehnsucht, Freude, Jubelklang“ 88 Von „Flegeln“ und „Discopumpern“ 88 Wohnungsmangel in Bochum 91 Hair Fashion Night ! in ! Die nächste DOPO, Nr. 133, erscheint Ende Oktober! Zur Kontaktpflege: Vorschläge, Kritik und Artikel bitte an redaktion@dopo-online.de Anzeigen bitte an anzeigen@dopo-online.de Auch digitale Lektüre der DOPO möglich unter dorfpostille.de 4 Term in Term ! ! 96 Schmittis Rätselecke ! Term in 97 Projekt „Hausfassaden gesucht“ 98 Das Dopo-Rezept: Sommerliches BBQ 100 Funkhaus Europa: Odyssee 2016 ! Term in in Term in Sommer 2016 5

[close]

p. 6

„Langendreer hat‘s !“ A ktiv war er wieder für Langendreer, der Stadtteilverein „Langendreer hat‘s!“, der nunmehr auf 5 Jahre Existenz zurückblicken kann. Fassen wir kurz zusammen: was nach dem Erscheinen der letzten Dopo so passiert ist: Da gab es drei Vorstandssitzungen am 8. März, 12. April und 2. Juni, wo laufende Projekte thematisiert und neue Ideen für den Stadtteil entwickelt wurden. Eher für einen kleineren Kreis kulturell Interessierter erwies sich die Stadtteilkonferenz am 15. März im Cafe Grabeloh zum Thema „Wir machen Kultur“ in Langendreer (s. auch S.10). Am 16. April wurden zwei weitere Schilder beim Projekt „Haus mit Geschichte“ vergeben (s.auch S.48). Am 29. April unterstützte und begleitete man den Workshop zur Gestaltung der Hochbeete im Dorf (s. auch S. 60). Dann folgte einen Tag später die Bücherbörse in Kooperation mit „Langendreer liest“ und der Kath. Kirchengemeinde St. Marien, und am 20. Mai gab‘s den ersten Trödelmarkt des Jahres am Ümminger See (s. auch S.48). Vom Waldspaziergang mit der Walderlebnisschule am 28. Mai und der Teilnahme bei „Bänke raus“ am 12. Juni können wir nicht berichten, da die Dopo da bereits in Druck war. Parallel zu alledem liefen die Betreuungsarbeiten an den Fahrradtafeln im Oberdorf und an der Wittener Straße (s.auch S.56), und das Projekt „Bücherschränke für Langendreer“ nimmt immer mehr Form an (s. auch S.64). Eine besondere Erfahrung wird die 2. Stadtteilkonferenz am 14. Juni im Kulturzentrum der Ditib-Gemeinde sein (s. auch S. 10). Und schließlich ist die Vorbereitung und Teilnahme beim Herbstmarkt am Alten Bahnhof im Oktober (s. auch S. 68) angesagt. Sie sind also gut zugange, die Aktiven von „Langendreer hat‘s!“ und freuen sich auf weitere Unterstützung bei ihrem Einsatz für Langendreer. Frustrierend sind die Erfahrungen von „Langendreer hat‘s!“ mit den vom Verein und der Volksbank aufgestellten Fahrradtafeln an der Oberstraße und an der Wittener Straße, weil ständig Beschädigungen vorgenommen werden - wie auf dem Foto sichtbar die Beschmierung der Tafel zum Ümminger See. Wer kennt die Täter? Bitte melden! D Wir über uns er Stadtteilverein „Langendreer hat’s!“ ist ein Bündnis aus Vertretern von Einrichtungen und Vereinen, von Gemeinden und Gruppen des Stadtteils und auch von engagierten Geschäftsleuten und interessierten Einzelpersonen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Stärken von Langendreer auch über unsere Region hinaus bekannt zu machen und weiter an der positiven Entwicklung unseres Stadtteils zu arbeiten. Der Verein ist offen für neue Mitglieder, die diese Initiative gern unterstützen und mit neuen Ideen unsere Ziele fördern wollen. Der von der Dorfpostille vor drei Jahren initiierte Verein hat mittlerweile über 70 Mitglieder, die auch mit ihren Jahresbeiträgen von 12 € die Arbeit des Vereins unterstützen. Die jährlichen Mitgliederversammlungen und die Stadtteilkonferenzen sind die Plattformen für die Kommunikation der Mitglieder untereinander und auch für Kontakte mit Interessierten. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf: Internetseite: .langendreer-hats.de, E-Mail: kontakt@langendreer-hats.de, Post: Langendreer hat’s!, 44892 Bochum, Am Leithenhaus 14 6 Dorfpostille 132

[close]

p. 7

HIER HILFT MAN SICH. www.ziesak.de Bochum Fritz Ziesak GmbH & Co. KG Oberhausen F. W. Ziesak GmbH & Co. KG Wallbaumweg 53 - 75 Tel. 02 34/92 66-0 Mülheimer Straße 25 Tel. 02 08/43 77-0

[close]

p. 8

3. Dorffest im sonnigen Frühling Hatten die Straße als Bühne beim Dorffest: eine der Tanzgruppen der Ballettschule „Balance“ Ungeplanter Besuch im Dorffestgedrängel: die „Hochzeitskutsche“ eines gerade in der Christuskirche getrauten Brautpaars E ndlich war das Wetter dem Organisationsteam gnädig und das 3. Dorffest auf der Meile zwischen Markt und Ovelacker Straße konnte bei Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad am 21. Mai stattfinden. Und wie es stattfand! Über 40 Anbieter waren gewonnen worden inklusive ansässiger Geschäftsleute, so dass nicht nur das Warenangebot vielfältig war, sondern auch das Programm, das auf der Bühne, in einem großen Zelt und auf der Staraße ablief: Sorgte die Wersi-Orgel im Eingangsbereich der Alten Bahnhofstraße für orchestrale Musik und Schlagerrhythmen, so boten die Langendreerer Oldie-Band Gipsys und drei Gruppen der Willy-Brandt-Schulband Rockiges von der Hauptbühne, wo auch die „Daffodiles“ ihre Gospelsongs präsentierten. Auf der Straße stellten Kindertanzgruppen der Ballettschule „Balance“ ihr Können vor genauso wie die „Zumba One“-Girls und die Tanzgruppe„Stylez unlimited“. Ein ungeplanter Höhepunkt war auch das Auftauchen einer Hochzeitsgesellschaft. Das frisch getraute Paar ließ sich durch die Dorffestmeile mit einem cremefarbenen Oldsmobil z.T. unter dem freundlichen Beifall der Dorffestbesucher bis zur Hauptstraße kutschieren. Herr Absch von „Wohnen im Dorf“ reichte dem Brautpaar sogar zwei Gläser kühlen Sekts durch Seitenfenster. Die zahlreich erschienenen Kinder hatten viel Freude auf dem großen Kinderkarussell und bei der Ralley, die ihnen den Gewinn kleiner Preise bescherte. Gut gefuttert und getrunken wurde natürlich auch wie üblich bei Langendreerer Open-air-Veranstaltungen. Metzger Rath musste Bratwürstchen und das Organisationsteam weitere Bierfässer nachliefern lassen. Und so genossen besonders am Spätnachmittag und frühen Abend Besucherinnen und Besucher die reichlich vorhandenen Sitzgelegenheiten bei Musik und kühlen Getränken. Dem Organisationsteam des Dorffests herzliche Glückwünsche zum gelungenen Fest und vielen Dank für die gelungene Veranstaltung. pawimö Nicht nur eine der drei Gruppen der Willy-Brandt-Schulband (im Bild) sorgten für viel Musik beim Dorffest am 21. Mai Viele Stände, abwechslungsreiches Programm und Frühlingswetter lockten zahlreiche Besucherinnen und Besucher zum Dorffest 8 Dorfpostille 132

[close]

p. 9

Sicher online zahlen ist einfach. Wenn Sie mit paydirekt, unserem neuen Service, direkt mit Ihrem Girokonto bezahlen können. Und dem guten Gefühl, dass Ihre Daten in sicheren Händen sind. Ein Bezahlverfahren made in Germany. Einfach im Online-Banking registrieren. Infos unter: www.sparkasse-bochum.de/paydirekt

[close]

p. 10

Stadtteilkonferenz von „Langendreer hat‘s!“ „Wir machen Kultur“ - Unter diesem Motto stand die 1. Stadtteilkonferenz des Stadtteilvereins „Langendreer hat‘s!“ in diesem Jahr, die am 16. März um 19 Uhr im Saal des Cafe Grabeloh an der Grabelohstr. 31 stattfand und zu der alle an Langendreer interessierten Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich eingeladen waren. Kulturschaffende von drei Langendreerer Einrichtungen stellten ihre spezifischen Aktivitäten vor: das Figurentheater-Kolleg von der Hohen Eiche, die „Galerie Januar“ von der Eislebener Straße und „LaKulTurm“ von der Evang. Kirchengemeinde Langendreer. Da in der letztenDorfpostille das Figurentheaterkolleg mit seinen vielfältigen Aktivitäten ausführlich gewürdigt wurde, verzichten wir an dieser Stelle auf eine nochmalige Berichterstattung, zumal das aktuelle Programm auf S. 71 dieser Ausgabe vorgestellt wird. Ähnlich verhält es sich mit „LaKulTurm“, jenem kirchllichen Verein, der durch sein Kulturangebot dafür sorgt, dass die Dorfkirche („Christuskirche“) in Langendreer in ihrer baulichen Substanz erhalten bleibt und das einzigartige Orgelwerk gepflegt und ergänzt wird. Auch „LaKulturm“ stellt sein Programm ständig in der Dorfpostille vor (s. auch S. 58). Bleibt die „Galerie Januar“, von der in der Dopo bisher kaum die Rede war. Daher boten wir den Verantwortlichen dieses Kulturvereins eine eigene Darstellung in dieser Dorfpostille an. Sie ist zu lesen auf S. 82. Der 2. Teil der Konferenz gehörte wie üblich den Projekten von „Langendreer hat‘s!“ und den Ideen und Anregungen der Gäste, die das Konferenz-Forum auch wieder gern zum Erfahrungsaustausch und zum gegenseitigen Kennenlernen nutzten. pawimö „Wir machen Kultur“ Nächste Stadtteilkonferenz am 14.6. mit Fastenbrechen! A m Dienstag, den 14. Juni, findet in den Räumen der DITIP-Gemeinde (muslimische Gemeinde) ab 20 Uhr die nächste Stadtteilkonferenz von „Langendreer hat‘s!“ statt. Thema ist die Gemeinde selbst. Sie wird sich vorstellen, über ihre Arbeit berichten und den Gästen die Möglichkeit geben, ihre Räumlichkeiten auf dem Gelände der ehemaligen Fruchtbörse am Alten Bahnhof (nahe am S-Bahn-Haltepunkt Langendreer-West) kennen zu lernen. Im Anschluss sind die Gäste zum gemeinsamen Fastenbrechen eingeladen. Deswegen wird um Anmeldungen zu dieser Konferenz gebeten an kontakt@langendreer-hats.de. Schon häufig hat die Dopo über die Umbau- und Renovierungsarbeiten der Gemeinde berichtet, der es gelungen ist, ein schmuckvolles Gemeindezentrum aus dem ehemals arg vernachlässigten Gebäudekomplex zu errichten. In der nächsten Dopo werden wir ausführlicher über diese Stadtteilkonferenz und die DITIP-Gemeinde berichten. Die dritte Stadtteilkonferenz dieses Jahres wird am 20. September wieder im Saal der Gaststätte Zur alten Zeit, die vierte am 22. November im Saal des Cafe Grabeloh an der Grabelohstraße stattfinden. Die Themen der Konferenzen standen bei Redaktionsschluss zu dieser Ausgabe noch nicht fest. ! Die beiden Fotos oben zeigen den Gebäudekomplex der DITIB-Gemeinde vor und nach den Umbau- und Renovierungsarbeiten. Im Foto links die Teestube und daneben der Gebetssaal des Gemeindezentrums. Fotos von der DITIP-Gemeinde 10 Dorfpostille 132 Term in

[close]

p. 11

REISEBÜRO am markt Bequem verreisen zu günstigen Preisen Wir vergleichen für Sie die günstigsten Reisen aller großen Veranstalter Skireisen Top Badereisen Städtereisen Familienreisen AIDA Das Clubschiff Derpart Reiseüro am Markt Oberstrasse 2 • 44892 Bochum Montags - Freitags: 9:00 bis 13:00 Uhr und 14:30 bis 18:00 Uhr Samstags: 9:00 bis 12:00 Uhr Öffnungszeiten: Jetzt noch schnell Lastminute Urlaub in die Sonne buchen! Haben Sie Fragen? Unsere Hotline hilft weiter! Tel: 0234 - 922 62 0 Fax: 0234 - 922 62 62 http://www.derpart-am-markt.de/ mitarbeiter@derpart-am-markt.de

[close]

p. 12

„Heuwägelchen und Eishörnchen“ ... sind in Langendreer auf der Alten Bahnhofstraße in den Räumen der ehemaligen Bäckerei Wickenburg an den Start gegangen. „Heuwägelchen“? „Man fuhr früher zur Weinlese im Heuwagen“, erläutert Bernd Grewing, der nun im Dorf eine weitere Filiale eröffnet hat. Und damit sind wir auch schon bei seinem Angebot an Weinen in den Preisklassen 3 bis 35 €, die er ausschließlich aus Italien bezieht. Ab und an fährt er auch schon mal zu seinen Weinlieferanten vor Ort, um dann selbst mit einer Wagenladung erlesener Tropfen zurückzukehren. Bei den Weißweinen ist momentan der „Lugana/Turbiana“ aus Venezien oder der Lombardei, Anbaugebiet auch rund um den Gardasee, groß in Mode. Bei den Rotweinen ist, wie auch in den Jahren zuvor, der „Primitivo“ angesagt. Italienischer Prosecco darf natürlich auch nicht fehlen. Auch härtere Tropfen werden angeboten, nämlich etliche Sorten Grappa in der Preisklasse 15 bis 35 €, von denen besonders die im Eichenfass gelagerten empfohlen werden. Sollte es etwas Exklusiveres sein, so kann Grewing auf sein Großhandelslager zurückgreifen. Sowohl Wein, Grappa und Prosecco sind auch im schmuckvollen Geschenkdesign zu erwerben. “Eishörnchen?“ „Wir produzieren Eis selbst, genauer gesagt mein Sohn und unser italienischer Eiskonditor, nämlich in der Zentrale an der Somborner Straße“, teilt Bernd Grewing mit. Über 50 Sorten werden mit den Eismaschinen hergestellt, von denen eine Auswahl von 14 Sorten, von denen die 10 Standardsorten (Vanille, Schokolade, Erdbeer etc.) nicht fehlen dürfen, aber auch ständig wechselnde, neue und interessante Sorten im Sortiment angeboten werden. Die Firma versorgt umliegende Eisdielen und auch Eiswagen mit der Sommerspeise, die bei gutem Wetter jetzt auch draußen auf der Alten Bahnhofstraße eingenommen werden kann. Im „Eishörnchen“ ist zudem Platz für ca. 10 Personen, die dort auch leckeren Kaffee genießen können. Im Angebot ist Kaffee der italienischen Firma „Mocambo“, die italienischen Kaffeegenuss verbreiten will. Die verschiedenen Kaffeesorten im „Heuwägelchen“ basieren auf der Bohne Arabica mit Anteilen von 60 bis 90% und sind auch paketweise im Angebot. Alle Produkte Bernd Grewing vor seinem neu eröffneten Geschäft an der Alten Bahnhofstraße 2 werden übrigens zu Großhandelspreisen verkauft. „Heuwägelchen“- und „Eishörnchen“-Angebote gibt’s demnächst auch am Werner Hellweg neben dem dort zu erwartenden neuen Aldi-Markt. Die Dopo wünscht Herrn Grewing viel Erfolg im Dorf. Lecker und immer prEISwert Filiale Langendreer-Dorf Alte Bahnhofstr. 2 44892 Bochum Original italienische Rezepturen Beste natürliche Zutaten Filiale Werne Werner Hellweg 523 44894 Bochum Eisproduktion Grewing Großhandel für Speiseeis Vermietung von Eisvitrinen Filiale Italienische Weine Werne/Somborn Spirituosen - Feinkost Groß- & Einzelhandel Somborner Str. 29 Tel 0234 32 44 09 44 44894 Bochum Fax 0234 54 68 72 00 info@grewing-eis.de - www.grewing-eis.de 12 Dorfpostille 132

[close]

p. 13

„Da entdeckte ich die Liebe zum Fisch.“ und Lesern mal einen Einblick in seinen ganz normalen Alltag zu ermöglichen. Karsten Lametz, 49 Jahre alt und Vater von zwei Töchtern, arbeitete nach seiner Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann im Lebensmittelbereich zunächst bei der Konsumgenossenschaft Coop, wo er es bald zum Marktleiter mit eigener Fischabteilung brachte. Sein Kontakt zum Großhandel ergab 1998 einen Wechsel seines Arbeitsplatzes: Er nahm das Angebot seines Fischlieferanten an und wurde Angestellter im An- und Verkauf auf dem Großmarkt in Dortmund, wo seine „Liebe zum Fisch“ entstand. 2007 schließlich fiel seine Entscheidung, sich selbstständig zu machen. Da für ihn der direkte Kontakt zum Kunden am ehesten auf dem Markt möglich ist, baute er sein Marktgeschäft auf, was er bis jetzt „mit großer Begeisterung“ betreibt: „Verkauf ist mein Leben.“ Für Freizeit und Hobbies bleibt kaum Zeit: „Nach 12 bis 14 Arbeitsstunden brauche ich die verbleibende Zeit zum Regenerieren.“ Der Einkauf bei „Fisch Feinkost Lametz“ kann am Dienstag und Freitag auf dem Markt in Langendreer Dorf, am Mittwoch und Samstag auf dem Markt in Werne und am Donnerstag auf dem „Frischemarkt“ auf dem „Stern“ am Alten Bahnhof vonstatten gehen. Da bietet Karsten Lametz gemeinsam mit seiner ältesten Tochter und zwei bis drei weiteren Mitarbeiterinnen seine Köstlichkeiten an. „Freitags ist der Umsatz am größten“, erfahre ich und dafür sorgt besonders die Stammkundschaft aus Bochum und Witten. „Die Laufkundschaft auf dem Markt in Langendreer Dorf ist durch die Baustelle seit zwei Jahren um ca. 30 % zurückgegangen.“ Wie sieht denn nun ein typischer Arbeitstag von Karsten Lametz an einem Freitag aus? Um 2.30 Uhr klingelt der Wecker in seiner Wohnung in Schwerte. Um 3 Uhr ist er bereits in seinem Lager in Dortmund-Holzen in der Nähe der Hohensyburg, wo der Kühlanhänger mit gekühlter Ware vom Vortag und mit bereits jetzt und hier angelieferter Ware, die er bestellt hat, beladen wird. Sein Zugfahrzeug belädt er zusätzlich mit Tiefkühlkost und um 3.45 Uhr geht’s los Richtung Langendreer. Den Marktplatz erreicht er um 4.15 Uhr, wo Markthändler Karsten Lametz im Gespräch mit der Dopo: S Fischhändler mit Leib und Seele: Karsten Lametz auf den Märkten in Bochums Osten eit 2007 gehört er mit seinem „Verkaufshänger“ zur Stammbesetzung der Märkte in Langendreer Dorf, am „Stern“ am Alten Bahnhof und in Werne. Die Rede ist von Fischhändler Karsten Lametz, mit dem ich mich für ein Dopo-Gespräch verabredete, um unseren Leserinnen Dr. Diana Ryll Fachpraxis für Kieferorthopädie Fachzahnärztin für Kieferorthopädie und Master of Sience Kieferorthopädie (MSc) Unsere neue innovative Fachpraxis mitten in Bochum-Langendreer bietet individuelle und ganzheitliche zahn- und kieferkorrigierende Behandlungen der modernen sowie zeitgemäßen Kieferorthopädie für die ganze Familie. Alte Bahnhofstr. 26 | 44892 Bochum | Fon: 0234 - 913 888 48 E-Mail: praxis@bochumer-kfo.de | Web: www.bochumer-kfo.de Sommer 2016 13

[close]

p. 14

Bekannt in Langendreer - der Verkaufswagen von Karsten Lametz mit seinem reichhaltigen Angebot an Fischspeisen und Salaten er seinen Kühlanhänger abstellt und einen weiteren Lieferanten empfängt. Dann holt er den Verkaufsanhänger vom Stellplatz in Langendreer und baut seinen Stand auf: Stutzen setzen, Anhänger in Waage bringen. Um 4.45 Uhr kommt die erste Mitarbeiterin. Gemeinsam wird jetzt der Verkaufsanhänger bereitet und die Waren werden eingeräumt. Um 5.15 Uhr kommt der nächste Lieferant mit Eis. Alles ist am Vortag bestellt worden. Um 5.45 Uhr schließlich kommt das restliche Personal, und um 7 Uhr steht „Fisch Feinkost Lametz“ bereit zum Empfang der Kundschaft, die bis 12.30 Uhr bedient wird. Bis 13 Uhr ist der Kühlanhänger wieder beladen und bis 14 Uhr wir gereinigt, geputzt und gesäubert. Danach wird der Verkaufsanhänger wieder zum Stellplatz gefahren und mit dem Kühlanhänger geht’s dann wieder zum Lager nach Dortmund-Holzen, wo gegen 14.45 Uhr der Hänger wieder entleert und die Ware ins Kühlhaus geschafft wird. Es folgt dann die Bestellung an den Lieferanten in Holland, der am kommenden Montag die neue Ware zum Lager anliefert. Um 15.30 Uhr trifft Karsten Lametz wieder in seiner Wohnung in Schwerte ein, von wo aus er dann noch die Bestellung für den Marktauftritt am Samstag in Werne vornimmt. Das war der 13stündige normale Arbeitstag unseres Fischhändlers an einem normalen Freitag. Was gibt’s denn so bei „Fisch Feinkost Lametz“? Im Angebot ist die Räucherware: Zweimal pro Woche räuchert Herr Lametz selbst in seinem Lager in Dortmund – und zwar Forelle, Makrele, Schillerlocken, Stremellachs, Aal, Bückling, Heilbutt, Butterfisch und Brado (Heringsfilet). Die Marinadenabteilung bietet selbst abgebratenen Rollmops, Brathering und Bismarckhering mit selbst zwischen 6 und 7 Uhr zubereiteten Salaten, so z.B. den roten Heringssalat, Heringsstipp auch mit Curry, zu Weihnachten Heringssalat mit Nüssen und Beeren. Den frischen Fisch gibt’s filettiert und ganz, z.B. Rotbarsch, Kabeljau, Seelachs, Lachsfilet, Steinbeißer, Heringe, Forellen, Kochfisch, Makrelen. Zur saisonalen Ware zählen Matjes („Bei uns von Hand abgezogen“), Doraden und spezielle Fische zur Grillzeit, im Winter auch Skrei, Kabeljau und Karpfen. Für die verweilende Kundschaft gibt’s für den Hunger zwischendurch auch Backfisch, Kibbeling, Schollenfilets, Fischfrikadellen und diverse belegte Brötchen mit Matjes, Bismarckhering, Krabben und auch „Bremer“ (Brötchen mit Frikadelle). Wie kommt der Fisch bis zum Markt in Langendreer? „Unser Frischfisch kommt meist aus dem Nordatlantik und wird nach dem Fang vereist, nicht gefroren. Er gelangt dann zur Auktion morgens um 7 Uhr in Bremerhaven, wird dort auch von Verarbeitungsbetrieben vor Ort filettiert und schließlich von den Großhändlern im vereisten Zustand bis zum nächsten Morgen angeliefert.“ Karsten Lametz verweist in dem Zusammenhang auf die großen Fangflotten mit ihren problematischen Fangmethoden: „Das sind schwimmende Fischfabriken, die den Fang sofort zur Tiefkühlkost verarbeiten.“ Wie steht Karsten Lametz zur angestrebten Privatisierung der Wochenmärkte in Bochum? „Momentan haben wir Verträge mit der Stadt Bochum. Wir zahlen ca.4 € pro Standmeter pro Tag. Dafür entsorgt der USB den anfallenden Müll und reinigt den Platz. Das ist aber auch alles. Früher gab es noch Marktmeister als Ansprechpartner vor Ort.“ Karsten Lametz weiß von erfolgreich laufenden Märkten, die privatisiert wurden, wo anders vermarktet wird, die Attraktivität des Angebots gesteigert wurde, wo durch eigene Müllentsorgung Kosten gesenkt wurden. Nach einer guten Stunde beenden wir unser Gespräch am Stehtisch neben dem Verkaufsanhänger. Es ist halb elf und der Chef wird hinter der Verkaufstheke gebraucht am Dienstag, den 12.April, auf dem Markt in Langendreer-Dorf. Und schon ist Karsten Lametz wieder in seinem Element – im Kontakt mit seinen Kunden. Wir bedanken uns für das Gespräch. Lieben ihre Arbeit auf den Märkten im Bochumer Osten - Karsten Lametz und seine Tochter Nicht nur Fischfilets im Angebot von „Lametz Fisch“ 14 Dorfpostille 132

[close]

p. 15

Malaysia / Langkawi Bali Singapur Wir bieten Ihnen Reisen in allen Kategorien und suchen für Sie das günstigste Preis-Leistungsverhältnis heraus. R mac f u a he n L n e eis ust W ir Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.30 - 13.00 Uhr 14.30 - 18.00 Uhr Samstag 9.30 - 13.00 Uhr Alte Bahnhofstraße 174 a 44892 Bochum info@reisebuero-just.de www. reisebuero-just.de Tel. 0234 5304872-0 Fax 0234 5304872-2 Sommer 2016 15

[close]

Comments

no comments yet