LOCATION Mülheim 05_2016

 

Embed or link this publication

Description

Location Mülheim

Popular Pages


p. 1

Mai 2016 l Ausgabe 230 Das Magazin für LebensArt in Mülheim 2 EURO DER WILL NUR SPIELEN Tastenakrobat Joja Wendt und viele Comedy-Stars kommen zum neuen KulturGut-Programm in die Stadt AMTSÜBERGABE Kloster-Förderverein unter neuer Führung Seite 8 IVER S U L K X E GEWINN einmalige e in e ie S in Gewinne im Original Krim be . Gastrolle mit Meet & Greet r e n Din Seite 6 SOMMERFEST Sönke Wortmann dreht in Mülheim Seite 10

[close]

p. 2

25. - 30. Mai 2016 www.fronleichnamskirmes.de

[close]

p. 3

Editorial MARC LORENZ Redaktion /lFKHOQLVW HLQIDFK Liebe Leserinnen, liebe Leser, nicht selten wurde diese Seite genutzt, um die beispiellosen Verlustängste von Politikern und Verwaltungsmitarbeitern anzuprangern, die damit maßgeblichen Anteil am Stillstand des Ruhrgebiets haben. Doch man muss gar nicht erst bis in Bezirks- und Landesregierungen blicken, um festzustellen, wie sehr Honoratioren an ihren Pöstchen kleben. Jüngst stellten drei CDU-Stadtverordnete zeitgleich fest, dass der Kurs und die Werte der Partei, für die sie sich vor nur zwei Jahren bei der Kommunalwahl aufstellen und wählen ließen, nicht mehr die ihren seien und traten aus. Was im ersten Moment als konsequente Gewissensentscheidung fehlinterpretiert werden könnte, entpuppt sich sehr als geschickter Schachzug zur persönlichen Machterweiterung. Denn ihre Ratsmandate behielten alle drei und brauchten nur wenige Tage, um sich mit zwei weiteren Stadtverordneten zu einer neuen Partei in Fraktionsstärke zusammenzuschließen. Konsequent wäre es gewesen, die Ratsmandate niederzulegen. Das Argument, immerhin direkt gewählt worden zu sein ist fadenscheinig. Es deutet sogar auf ein beträchtliches Maß an Borniertheit hin, sollten die drei wirklich glauben, der Bürger habe die ehrbaren Werte hinter den Kandidaten und nicht etwa die Partei und deren politische Inhalte gewählt. Den Wählerwillen spiegelt dieser Stadtrat nun wirklich nicht mehr wider. Neuwahlen wären nur konsequent, werden aber ein Wunsch bleiben. Das Kleben an den Posten haben die Landes- und Provinzfürsten jahrzehntelang vorgemacht. Kein Wunder, dass der niedere Adel es ihnen gleichtut. Bleibt die Hoffnung, dass der Wähler ein solches Verhalten bis 2020 nicht vergisst. Ihr VSNPKGH /lFKHOQLVWHLQIDFK :HQQGHU)LQDQ]SDUWQHUIUGLHSDVVHQGH )LQDQ]LHUXQJVRUJW 6SDUNDVVHQ3ULYDWNUHGLW U1HWWR UHV]LQVI K D ó U H Y WL HN ELV ó    HII  OO]LQV Q HWUlJHYR QGHQHU6R E X V E Q H K J  OH U WH D D G RQ HW]W ELV0 RUDXVJHV Y W W] /DXI]HLW l LW Q R UOLQHU3OD DKU% H % U UR K S X 5   DQGHU H0OKHLP 6SDUNDVV HU5XKU OKHLPDQG  0       $XJXVW   P X ] *OWLJELV %HLVSLHO 1HWWRGDUOHKHQVEHWUDJ /DXI]HLW 0RQDWVUDWH   (XUR 0RQDWH (XUR (XUR SUR-DKU SUR-DKU *HVDPWEHWUDJ  TITEL 05/2016 Bild: Nicole Trucksess (Archiv) Mit vielen bekannten Künstlern wie Joja Wendt gehen Ringlokschuppen und Stadthalle in die zweite Programmhälfte der beliebten KulturGut-Reihe. Wer an Stars und Sternchen dabei ist, steht auf Seite 11. *HEXQGHQHU6ROO]LQV (IIHNWLYHU-DKUHV]LQV

[close]

p. 4

Kurzzeilig WAS DUFTET DA? Den 5. Geburtstag feiert der Kräutergarten im Kloster Sarrn und lädt am morgigen Samstag (21.) zum bunten Familienfest in den Klosterhof und in das Museum ein. Von 14 bis 17 Uhr werden gemeinsam Informationen, Spiele und Aktionen rund um Kräuter, Bienen, Bücher und Wolle angeboten. Mit dabei sind die Saarner Klosterimker, Theiles ‚Thee‘-Haus, Klostergärtner Christoph Rumbaum, das RWW Museum Haus Ruhrnatur, die Klosterbücherei und der Mülheimer Spinntreff. Um 15.30 Uhr singen die Marienkäfer der Chorsingschule Himmelfahrt Frühlingslieder. Offiziell eingeweiht wird auch die neue ,Duftstation‘ die der Verein der Freunde und Förderer im Klostermuseum errichten ließ. Hier können Pflanzen des Kräutergartens in luftdichten Behältern ,blind‘ errochen und erraten werden. KLAWS MACHT UNS DEN TARZAN Fürs Revier schlüpft er nochmal in den Lendenschurz: Erneut wird ,Deutschlands erster Superstar‘ Alexander Klaws in Oberhausen die Titelrolle im Disney-Musical ,Tarzan‘ übernehmen. Nachdem Klaws 2003 Sieger der ersten Staffel von ,DSDS‘ wurde, absolvierte der gebürtige Ahlener eine zweijährige Musicalausbildung an der ,Joop van den Ende Academy‘ in Hamburg. 2006 spielte er seine erste Musicalrolle als Alfred im ,Tanz der Vampire‘. 2010 folgte ein fast dreijähriges Engagement als Tarzan in Hamburg. Für Klaws dürfte die Rolle also bekannt sein. Dennoch gilt es, Neuerungen einzustudieren. Eigens für das Metronom Theater in Oberhausen wird das Musical mit einem neuen Bühnenbild und akrobatischen Flugeffekten neu inszeniert. Burkhard Koch, Marketing und Verkaufsdirektor der Stage Entertainment in NRW: „Damit locken wir auch Gäste aus allen Teilen Deutschlands an, die sich nicht nur das Musical, sondern auch das Revier anschauen werden.“ Neben Klaws wird übrigens Tessa Sunniva van Tol in der Rolle der Jane zu sehen sein. Beim ersten Pressetermin in Oberhausen konnten beiden schon stimmlich überzeugen. Im Duett sangen sie die deutsche Version des Phil Collins Hits ,You’ll be in my heart‘. Bild: Peter Braczko LIONS SPENDEN Singen für den guten Zweck: Eine Spende über 6.500 Euro erbrachte das Benefiz-Konzert des Lions-Clubs Mülheim/Ruhr-Hellweg mit dem Duisburger Salto Chorale  für den Sprachunterricht für Flüchtlingskinder und für die Telefonseelsorge. Beim Konzert ,Oldies & Goldies‘ wurde es emotional, da sich in diesem Rahmen Klaus Andrees nach zwei Jahrzehnten von seiner Tätigkeit als Leiter des Kammerchors der Universität Duisburg/Essen verabschiedete. Schnelle Leitung für die Stadt Gibt Mülheim bald Vollgas auf der Datenautobahn? Zumindest hat die Deutsche Telekom angekündigt, einen Großteil des Stadtgebiets mit den schnellen VDSL-Netzen auszubauen, die Highspeed-Internetanschlüsse mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Download möglich machen. In den beiden großen Gewerbegebieten Heißen und am Rhein-Ruhr Hafen könnten nach Plänen der Deutschen Glasfaser sogar zusätzliche Bandbreiten im Gigabit-Bereich für Download und Upload realisiert werden. Allerdings nur, wenn sich genug Firmenkunden für den Glasfaserausbau entscheiden. „Die Ausbaupläne der Deutschen Telekom und der Deutschen Glasfaser sind eine gute Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger und ganz besonders für die Unternehmen in unserer Stadt“, freute sich Oberbürgermeister Ulrich Scholten gemeinsam mit den Vertretern der Deutschen Telekom und der Deutschen Glasfaser sowie M&B Geschäftsführer Jürgen Schnitzmeier bei Vorstellung der Ausbaupläne. Schnitzmeier: „Die Digitalisierung der Wirtschaft erfordert weitere Investitionen in das schnelle Internet, wie sie die Deutsche Telekom und die Deutsche Glasfaser nun vorsehen.“ SEIFENKISTEN AN DER RENNBAHN Was sie als angehende Veranstaltungskaufleute schon drauf haben, beweisen Schüler des Berufskollegs an der Lehnerstraße am kommenden Sonntag (22. Mai) bei einem Seifenkistenrennen. Im Rahmen ihrer Ausbildung bekamen die Schüler um die Projektleiterinnen Corinna Neuenfeldt und Ina Szigat die Möglichkeit, ein Unterrichtsprojekt in Form einer Veranstaltung zu organisieren. Man entschied sich für ein Seifenkistenrennen, das am Sonntag ab 11 Uhr unter dem Motto ,Mülheim in der Seifenkiste‘ auf der Straße ,An der Rennbahn‘ am Speldorfer Raffelberg ausgetragen wird. Der Erlös wird ausschließlich der ,Aktion Lichtblicke‘ gespendet. Brachten das Breitbandausbaukonzept auf den Weg: (v.l.) Oberbürgermeister Ulrich Scholten, Peter Kroppen, Leiter des TelekomInfrastrukturbetriebs NRW und Wirtschaftsförderer Jürgen Schnitzmeier. Bild: Andreas Köhring

[close]

p. 5

L cation! Mai 2016 _ 5 MWB SETZT AUFS RAD Sportlich und umweltbewusst: Die Mülheimer Wohnungsbau Genossenschaft (MWB) unterstützt das Mietradsystem ,metropolradruhr‘ und ließ eine Fahrradstation direkt an ihrem Verwaltungssitz an der Friedrich-Ebert-Straße 2 errichten. Mitarbeiter des Unternehmens und auch alle Bürger haben nun eine weitere Möglichkeit, die soliden Zweiräder mit Dreigangschaltung, Rücktritt und praktischem Korb auszuleihen. 30 Standorte mit 200 Fahrrädern gibt es aktuell in Mülheim, weitere sind geplant. „Als Alternative zum Auto oder Bus ist das Rad sehr praktisch“, meint MWB-Vorstandsvorsitzender Frank Esser, der die Mieträder ebenfalls nutzt, „wir möchten dem Radfahren in Mülheim Rückenwind geben und so auch den Straßenverkehr und die Parkplatzsituation entlasten.“ Anmeldung und Standorte unter www.metropolradruhr.de. Fahrradrunde an der neuen MWB-Station: (von rechts) Sarah Schaar (MWB Marketing), Frank Esser (Vorsitzender des MWB-Vorstandes), Frank Schellberg (Vorstand der PIA-Stiftung für integrierte Stadtentwicklung), Patricia Dodd (MWB-Wohnen und Bewirtschaften), Christine Strenger (MWB Service Center), Benjamin Triestram (PIA-Stiftung für integrierte Stadtentwicklung) und Ann-Karen Häbel (MWB Marketing). Bild: Andreas Köhring FINALE IN MÜLHEIM Die Dümptener Füchse richten am letzten Mai-Wochenende (28. und 29. Mai) die Finalrunde der U17-Juniorinnen im Floorball aus. Neben den Füchsen als Gastgeber und Vorjahres-Meister reisen aus dem Osten als Regionalliga-Meister die SG Floorball Harz und als Vizemeister der MFBC Leipzig an. Aus dem Süden kommt der FC Stern München und aus dem Norden treten die Vereine TV Eiche Horn Bremen und SG Sedelsberg/Wahnbek an. Gestartet wird in der Harbecke-Sporthalle am Samstag um 9 Uhr. SPARKASSEN-RENNTAG Aufgesessen: Morgen (21. Mai) steigt der 20. Sparkassen-Renntag Auf der Galopprennbahn am Mülheimer Raffelberg ab 12 Uhr. Bis zum Nennungsschluss wurden 74 Pferde für die acht Galopprennen angegeben. Sportlicher Höhepunkt ist der ,Preis der Sparkasse Mülheim an der Ruhr‘, der mit 8 750 Euro dotierten Prüfung für dreijährige Stuten über 1 400 Meter. Mit dabei ist auch die in Mülheim von Lokalmatador William Mongil trainierte ,La Cecilia‘. Gemeinsam mit der Sparkasse, dem Theater an der Ruhr und der Interessengemeinschaft Speldorf (IGS) hat der Rennverein ein buntes Rahmenprogramm zusammengestellt. Unter anderem sind ,Bull-Riding‘, ein Hutwettbewerb und eine Theateraufführung des Märchens ,Die Bremer Stadtmusikanten geplant. Purismus. Sinnlichkeit. Intelligenz. Mehr über die Faszination der bulthaup Küche erfahren Sie bei Ihrem bulthaup Partner in der Huyssenallee, Essen. www.diekueche-bulthaup.de Die Küche Einrichtungs GmbH Huyssenallee 52 – 56. 45128 Essen Tel. +49 201 713806 kontakt@diekueche-bulthaup.de

[close]

p. 6

Einmalige Momente MITSPIELEN BEIM KRIMIDINNER Gewinnen Sie eine exklusive Gastrolle bei der Premiere des Original Krimidinners ,Die Nacht des Schreckens‘ im Ruhrturm Essen und einem Meet & Greet mit dem Ensemble während der Showpausen. IVER EXKLUSNN GEWI M ! N E N N GE WI Willkommen zur Feier! Lord Ashtonburry feiert seinen 60. Geburtstag auf Schloss Darkwood in Schottland. Im Kreise seiner Familie, unterstützt durch die Mitglieder des Puddingclubs, eines Vereins zur Erhaltung des schottischen Brauchtums, wird oppulent gefeiert und ein erlesenes 4-Gänge-Menü serviert. Freunde und Wegbegleiter vergangener Zeiten finden sich ein, um dieses Jubelfest zu begehen. Doch ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit will Rache nehmen und legt einen fürchterlichen Fluch auf Lord Ashtonburry. Die Dinnergäste werden bei der Premiere des Original Krimidinners ,Die Nacht des Schreckens‘ am 11. Juni um 19 Uhr (fester Termin) im Ruhrturm Essen Teil der Familie Ashtonburry: Ein Gewinner/in (samt Begleitung) erhält exklusiv eine Gastrolle und zwar die des Dr. Amershaw, der mehrmals zum Einsatz kommt, um den Tod eines der Familienmitglieder der Adelsfamilie Ashtonburry festzustellen. Ein Meet & Greet während der Showpausen mit dem Ensemble rundet das Event gekonnt ab. Wer den außergewöhnlichen Einsatz gewinnen möchte, schickt bitte bis zum 4. Juni eine Mail oder Postkarte mit Namen, Adresse, Telefonnummer, Alter sowie dem Stichwort ,Krimidinner‘ an: LOCATION Bert-Brecht-Straße 29 45128 Essen mediaservice@location-magazin.de Für alle Nicht-Gewinner: Weitere Infos und Buchungen unter: www.krimidinner.de Klavier-Festival Ruhr Die Pianisten der Welt beflügeln Europas neue Metropole 15. April – 10. Juli 2016 Info | Ticket: 01806 - 500 80 3* www.klavierfestival.de *(0,20 €/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobil max. 0,60 €/Anruf) h Sie sic ts! Sichern ig Ihre Ticke eit rechtz Bild: Veranstalter ND U N E H I T M AC

[close]

p. 7

L cation! Mai 2016 _ 7 Voller Einsatz beim Spiel gegen Weißrussland: Die deutsche EishockeyNationalmannschaft siegte mit 5:3 (2:0, 2:3, 1:0). Bilder: Peter Braczko IHREN STARS GANZ NAH Die Essener Eishockey-Fans Manuela und Stefan Kadach besuchten, im Rahmen unseres exklusiven Gewinns, die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft beim Training und Spiel in der Köpnig-Pilsener-Arena inklusive einem Meet & Greet zweier Stars: Simon Danner und Frank Mauer. Manuela und Stefan Kadach haben sich nicht nur beim Eishockey beim Essener ,Thunder E.V.‘ kennen-und lieben gelernt, sie sind bis heute dieser Sportart mehr als verbunden. Rechtzeitig vor dem Osterfest erreichte Manuelea Kadach die freudige Nachricht über den Gewinn: Ein Treffen vor dem Eishockey-Match gegen Weißrussland in der König-Pilsener-Arena und exklusiven Trainingsbesuch. „Wir sind gespannt, wie das Training bei den Profis aussieht, wir kennen ja nur unsere hobbymäßgien Einheiten“, so Kadachs unisono. Und die professionellen Kufenflitzer überzeugten das Ehepaar nicht nur auf dem Eis, sondern auch im Anschluss beim lockeren Gespräch in den Katakomben. „Echt nette Jungs und so locker !“ Ein Besuch beim ,echten‘ Spiel gegen die Weißrussen als WM-Vorbereitung rundete das Event ab. Andrea Becker Die Eishockey-Nationalspieler Simon Danner (rechts) und Frank Mauer signierten die Trikots von Manuela und Stefan Kadach. Die Essener hatten das exklusive Treffen mit den Stars in der König-Pilsener-Arena gewonnen.

[close]

p. 8

Saarn Im Förderverein des Klosters Saarn geht eine Ära zu Ende: Mit Hans-Theo Horn verlässt der letzte ,Gründungsvater‘ die aktive Vorstandsarbeit. Unter der Führung von Hanns-Peter Windfeder soll jetzt die junge Generation das Ruder übernehmen. Amtsübergabe: Hans-Theo Horn (r.) und Hanns-Peter Windfeder beim Gespräch im Kloster-Innenhof. Bild: Marc Lorenz WECHSEL IM KLOSTER Ein klein wenig muss er sich dann doch wundern, dass er mit seinen 52 Jahren exemplarisch für die ,junge Generation‘ stehen soll: „In meinem Alter zählt man nicht mehr so häufig zu den Jüngeren“, schmunzelt Hanns-Peter Windfeder, der im vergangen Monat den Vorsitz des Vereins der Freunde und Förderer im Saarner Kloster übernahm. Während er seine neue Rolle mit überzeugender Bescheidenheit eher als Teil eines vorbildlich funktionierenden Teams verstanden wissen will, ist es für den Verein dennoch ein bedeutender Generationswechsel, der in der letzten Zeit eingeleitet wurde. Schließlich geht mit Hans-Theo Horn, dem ständig ideenreichen und tatkräftigen ,Gründungsvater‘ des wiederaufgebauten Klosters, ein Vorsitzender, der über 33 Jahre die Geschicke des Vereins ganz maßgeblich und leidenschaftlich lenkte. Nicht nur, dass Horn eine der treibenden Kräfte war, die den Förderverein 1983 ins Leben riefen und durch den die Restaurierung des rund 800 Jahre alten Zister- zienserinnenklosters überhaupt erst realisiert werden konnte. Vor allem waren es Horn und der 2014 verstorbene Leo Werry, die von Anfang an stringent das Ziel verfolgten, hier nicht bloß Steine zu rekonstruieren, sondern einen lebendigen Ort mit neuzeitlichem Nutzen im historischen Gewand zu etablieren. Die weit bekannte Musik im Kloster Saarn, das Klostermuseum, der Kräutergarten und die jüngst neu errichteten Bienestöcke sind nur einige Belege für die erfolgreiche Vereinsarbeit. Darüber hinaus ist das Klosterareal längst ein beliebter Veranstal- ()%2Ò7%2$%.Ò52,!5"342„5-%Ò7!(2 "ADEANZGE Ò"IKINISÒUNDÒDIEÒPASSENDEN !CCESSOIRESÒINÒDENÒ#UPSÒVONÒ! (

[close]

p. 9

L cation! Mai 2016 _ 9 tungs- und Begegnungsort weit über die Dorfgrenzen hinaus. Nun also der Führungswechsel, der aber alles andere als ein Kurs- oder sogar Paradigmenwechsel wird. „In eine aktive Bürgergesellschaft muss man bei Zeiten der jüngeren Generation Aufgaben überantworten und die Möglichkeit geben, frisches Blut und neue Ideen einzubringen. Sonst droht das Vergreisen“, meint Horn und betont: „Ich habe überhaupt keine Bedenken, dass sich der Verein auch in Zukunft so engagieren wird, wie es in den letzten Jahrzehnten der Fall war.“ Windfeder, der als gebürtiger Saarner das Kloster gut kennt und sich seit vielen Jahren in der ,Musik im Kloster Saarn‘ engagiert, konnte sein neues Ehrenamt schon rund ein Jahr lang als stellvertretender Vorsitzender kennenlernen: „Der Verein ist sehr gut aufgestellt, es wird hoch kompetent gearbeitet und alle sind mit viel Herzblut bei der Sache. Projekte werden sehr schnell und pragmatisch abgestimmt und erledigt. Es ist ein sehr effizientes Zusammenspiel. Da macht es Spaß, mitzuhelfen und sich einzubringen.“ Das wird nötig sein, denn es warten Aufgaben auf den neuen Vorstand. Ganz pragmatische, wie das Etablieren der gerade fertiggestellten Duftstation im Klostermuseum oder die Anbindung des Klosters an den Ruhrtalradweg. Darüber hinaus aber auch wichtige strategische: „Wir müssen uns darum kümmern, eine neue, junge Generation von Mitgliedern zu gewinnen, damit wir auch in 10 bis 20 Jahren so gut aufgestellt sind.“ Wie bei vielen Kirchengemeinden schweben auch über St. Mariä Himmelfahrt und somit auch über dem Kloster Saarn die Sparzwänge des Bistums und die damit verbundene Neurordnung der Pfarreien. Windfeder: „Da stehen nicht nur wir vor einigen Herausforderungen. Für uns wird die ganz große Frage sein, wie wir im Bistum aufgestellt sind. Das wird uns in den nächsten Jahren besonders fordern.“ Dabei beratend weiter zur Seite stehen will Hans-Theo Horn, dem vom Verein der Titel des Ehrenvorsitzenden verliehen wurde: „Ich hege den großen Wunsch, dass dieser Ort im Zuge des Pfarreientwicklungsprozesses, der ja unter erheblichen finanziellem Druck vollzogen wird, auch weiterhin ein geistiges Zentrum für die Stadt Mülheim bleibt.“ Dass Horn nun mit 75 Jahren zwar das operative Geschäft, längst aber nicht die Ideenschmiede des Klostervereins verlässt, kann getrost angenommen werden. Schließlich steht 2017 das Lutherjahr an, für das Horn auch schon erste Anregungen liefert. Vorläufiger Arbeitstitel: ,Das Kloster Saarn bleibt katholisch aber das Dorf Saarn wird evangelisch.‘ Gemeinsam mit dem Stadtarchiv soll die Entwicklung der Religionsgemeinschaften beleuchtet werden. Horn: „Eine tolle Möglichkeit, die Zusammenarbeit der beiden Kirchengemeinden in Saarn noch weiter zu intensivieren.“ Marc Lorenz Düsseldorfer Straße 83 45481 Mülheim - Saarn Fon 0208 . 899 29 40 Web www.dieoptiker-jess-jess.de Persönliches Der gebürtige Saarner Hanns-Peter Windfeder, Jahrgang 1964, ist Vorstand der Werbeagentur ,Q:Marketing‘ und engagiert sich neben dem Kloster-Förderverein auch in zahlreichen weiteren Ehrenämtern. So ist der zweifache Familienvater unter anderem Vorsitzender des Unternehmerverbandes der Mülheimer Wirtschaft, stellvertretender Vorsitzender der in Duisburg ansässigen Unternehmerverbandsgruppe, Mitglied im Kuratorium ,Bündnis für Familien‘ und Beiratsvorsitzender der Sozialagentur. Auch im Sport ist Windfeder aktiv. Er trainiert zwei Hockeymannschaften (Damen und Jugend) beim HTC Uhlenhorst und ist Beisitzer im Förderkreis Mülheimer Sport.

[close]

p. 10

Heimatfilm WORTMANN DREHT IN MÜLHEIM Der Kult-Regisseur verfilmt Frank Goosens ,Sommerfest‘ auch in unserer Stadt )DPLOLH:HLJHODXV'XLVEXUJ LQ,KUHPQHXHQ%DGH]LPPHU L cation Das Magazin für LebensArt in Mülheim Mediadaten Telefon: 0201- 804 - 1755 www.location-magazin.de Einfach beste Unterhaltung! Herrlicher Klamauk Sollte Ihnen in dieser und den nächsten Wochen im Mülheimer Stadtgebiet ein Kamerateam auffallen, schauen Sie ruhig mal genauer hin. Wenn Sie in der Nähe Regisseur Sönke Wortmann entdecken, sind Sie live dabei, wenn die ersten Szenen der Kinofassung von Frank Goosens ,Sommerfest‘ gedreht werden. „Wenn ich Romane schreiben könnte, wäre genau dieser dabei herausgekommen“, lobte Wortmann (u.a. ,Das Wunder von Bern‘) die 320-seitige Liebesbekundung von Frank Goosen an seine Heimat. In der Tat zählt ,Sommerfest‘ neben ,So viel Zeit‘ zu den besten Romanen des Ruhrgebietschronisten aus Bochum. Worum es geht: Am Wochenende, als im Jahr 2010 auf der A40 das ,Still-Leben Ruhrschnellweg‘ zelebriert wird, kehrt Stefan, vor Jahren zum Schauspielern nach München gezogen, in seine Heimatstadt zurück. Eigentlich will er nur den Verkauf seines inzwischen leer stehenden Elternhauses abwickeln. Was als kurzer, schmerzloser Abstecher geplant war, mündet in eine höchst amüsante und ebenso schmerzhaft-melancholische Reise in die Vergangenheit, die Goosen als eine Ode an die Heimat zu Herzen gehen lässt. Aus der Besetzungliste des Spielfilms, den die Flimstiftung NRW mit 900.000 Euro fördert, sind bislang bekannt: Lucas Gregorowicz (u. a. ,Das Wunder von Bern‘), Nicholas Bodeux (TV-Seriendarsteller aus Wanne Eickel) und Sandra Borgmann (u.a. ,Der Baader Meinhof Komplex‘). Für Borgmann wären die Drehorte in Mülheim ein Heimspiel. Sie wurde 1974 in Mülheim geboren und studierte Schauspiel an der Folkwang Hochschule in Essen. In den ersten Planungen war auch Peter Lohmeyer unter den Darstellern. Er musste aber aus Termingründen passen. Bis zum 23. Juni soll in Mülheim gedreht werden. Die genauen Orte wollte die Produktionsfirma nicht nennen. Weitere Locations sind in Bochum, Gladbeck , Hagen und Köln. Schon im nächsten Jahr soll der FIlm in die Kinos kommen. Marc Lorenz oder Bauern suchen Frauen KOMÖDIE VON FREDERIK HOLTKAMP 11.5. – 9.6.16 Kartentelefon 0201/24 555 55 www.theater-im-rathaus.de · Porscheplatz 1 · 45127 Essen Sönke Wortmann (links; Bild: Anna Kaduk) verfilmt den Roman ,Sommerfest‘ von Frank Goosen (rechts; Bild: Philipp Wente).

[close]

p. 11

Haute Culture L cation! Mai 2016 _ 11 Frau Höpker, 10.9. Dieter Nuhr, 16.9. Joja Wendt, 2.10. Ingo Appelt, 24.9. Sebastian Pufpaff, 6.10. Ralf Schmitz, 9.10. Fritz Eckenga, 12.11. Mirja Boes, 11.12. KULTUR GUT - ALLES GUT Über eine bemerkenswerte Auslastung konnten sich Ringlokschuppen und Stadthalle in der ,ersten Hälfte‘ des KulturGut-Programms 2016 freuen. Nun stehen die Künstler für die Herbst/Winter-Spielzeit fest und lassen die Veranstalter erneut auf volle Hallen hoffen. Ein bedauerndes Kopfschütteln war nicht selten die Antwort, wenn Comedy-Fans in den letzten Monaten versuchten, für das erste ,KulturGut‘-Halbjahr noch Karten zu bekommen. Torsten Sträter: ausverkauft; Sascha Gremmel: ausverkauft; Carolin Kebekus: ausverkauft (gleich zweimal); Herbert Knebel: (natürlich) ausverkauft. „Es war ein sehr erfolgreiches Halbjahr“, bilanziert daher auch Claudia Saerbeck, die verantwortliche Programmmanagerin der Reihe, und verweist darauf, dass sogar im großen Saal der Stadthalle acht von zwölf Veranstaltungen restlos ausverkauft waren: „Sehr gut angenommen wurden aber auch die 14 etwas intimeren Aufführungen im Ringlokschuppen mit durchschnittlich 400 Besuchern.“ Wenn die Sommerpause am 19. Juni nach dem Solo von Herbert Knebel beginnt, wird es im ersten KulturGut-Halbjahr insgesamt 29 sehr gut besuchte Veranstaltungen gegeben haben. Für das zweite Halbjahr, das am 9. September mit dem Kabarettisten Christoph Sieber startet, kann daher nur die Empfehlung lauten, sich frühzeitig Karten zu sichern. Insbesondere Dieter Nuhr (,Nur Nuhr‘ am 16. September), Ingo Applet (,Besser ... ist besser‘ am 24. September), Ralf Schmitz (9. Oktober), Fritz Eckenga (12. November) und Mirja Boes (11. Dezember) werden besonders begehrt sein. Schon traditionell, dass sich auch ein Geheimtipp von Claudia Saerbeck im neuen Programmheft findet: Die Newcomer ,Das Geld liegt auf der Fesnterbank, Marie‘ mit Wiebke Eymess und Friedolin Müller gastieren am 8. Oktober mit absurd-komischen Dialogen und verstörend-schönen Liedern im Ringlokschuppen. Wer auf unterhaltsames Musizieren mag, sollte sich auch Joja Wendt nicht entgehen lassen. Nachdem der Klavierakrobat mit seinem virtuosen Talent die Welt bereiste, präsentiert er sich am 2. Oktober in der Stadthalle als ,Herr der Tasten‘. Mehr Informationen: www.kulturgut.ruhr Ticket-Hotline: 0201 804 6060 Bildverweis (von oben links nach unten rechts): ThomasBrill, Jutta Hasshoff-Nuhr, Nicole Trucksess, Felix Rachor, Manuel Berninger, Robert Recker, Philipp Wente, Nadine Targiel Spargelzeit isch mit täglich fr eilagen B leckeren Genieße n Sie die 89,- EUR Grill to Thrill - Es lebe der Purismus Reservierung erwünscht. Weitere Informationen auf Anfrage. am 25.06.2016 ab 19 Uhr pro Person inkl . Wein Parkstraße 38 • 42579 Heiligenhaus (bei Düsseldorf) • Tel.: 0 20 56 / 59 70 • Fax: 0 20 56 / 59 72 60 • reservierung@wald-hotel.de • www.wald-hotel.de DH STUDIO, Köln Das Beste vom Besten, ohne Schnickschnack auf offenem Buchenholzfeuer gekonnt gegrillt. Unter anderem erwartet Sie argentinisches Rinderfilet, Iberico-Schwein, Neuseeland-Lamm, Seafood-Paella, Entenbrust in Pfeffersoße und Hohe Rippe. Höchste Gaumenfreuden moderiert von Roland Birr und begleitet von 7 Weinen.

[close]

p. 12

Theaterberuf hautnah Das Requisiten-Team von Theater und Philharmonie kennt jeden Winkel im Gewirr der vielen Regalmeter . Hier umrahmen Dirk Lücker (l.), Requisite TUP Gesamt, und Norbert Fairley, Requisite Schauspiel, Puppen. „DU MUSST DAS KÖNNEN ... ... Du bist Requisiteur.“ Ein Satz, den Dirk Lücker häufig hört. Er leitet die Requisite an der Theater und Philharmonie Essen (TUP) und muss mit seinem Team auf alles vorbereitet sein. „Es geht rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln. Die Vorgaben des Regisseurs wechseln häufig. Darauf muss man sich einstellen.“ Und nicht alles findet sich mal eben im Fundus, aber doch schon eine ganze Menge. Auf der Suche nach Kleingegenständen und Inventar aller Art begeben wir uns gemeinsam mit dem Chef-Requisiteur in den Schauspiel-Fundus, das ehemalige Kulissenlager des Grillo-Theaters in der Essener Innenstadt. Auf dem Weg dorthin erzählt der 53-Jährige, dass die Requisite ständig an irgendwelchen Rezepten arbeitet. „Wir haben jetzt drüben im Aalto bei der Oper ‚Elektra‘ (Rezension auf Seite 15; Anm. d. Red.) zum Beispiel einen See mit Theaterblut füllen müssen. Das Blut darf nicht in die Haut einziehen, es muss in die Augen kommen können, ohne zu brennen, darf nicht glatt sein, muss gut aus den Kostümen rausgehen und das richtige Rot haben. Da machen sich in Chemiekonzernen ganze Abteilungen Gedanken und wir entwickeln das im Tagesgeschehen so nebenbei.“ Oder es wird ein dickes Stück Fleisch für eine Inszenierung gebraucht, es soll blutig sein, wenn man hineinschneidet, man muss es essen können – es darf nur tatsächlich kein Fleisch sein, denn es sind Vegetarier im Ensemble. „Da kommt man schon mal an seine Grenzen“, sagt Lücker. Doch dann fällt der Satz: Du musst das können, Du bist Requisiteur. Nun denkt sich der Requisiteur: So, jetzt erst recht. „In 30 Jahren ist es hier im Team noch nicht passiert, dass wir sagen mussten: Kriegen wir nicht hin. Umso erfreulicher, wenn dann ein anderes Theater anruft und nach unseren ‚Rezepten‘ fragt. Das ist eine gängige Praxis. Wir rufen auch mal an, und fragen neugierig: Wie macht ihr das denn?“ Dann betreten wir den riesigen Requisitenfundus. Sämtliche Gegenstände liegen hier bereit, die zum Ausschmücken einer Szene benötigt werden. Dazu zählen Objekte, die die Schauspieler brauchen, wie Uhren, Brieftaschen, Brillen oder Gehstöcke und Requisiten, die das Milieu eines Bühnenbildes charakterisieren, etwa alte Schultafeln, Zigarettenautomaten, Koffer, Schreibmaschinen, ausgestopfte Tiere oder Kindersärge. „Wir räumen ständig auf“, sagt Lücker, und schlendert an Stern Pils-Kisten und Kunststoffgläsern vorbei, hält inne und präsentiert eine Schachtel Papirossys, die typischen russischen Zigaretten Der Requistenfundus des Schauspielhauses: Abertausende Dinge lagern hier - von historischen Volksempfänger bis zum ,modernen‘ Gartenzwerg.

[close]

p. 13

L cation! Mai 2016 _ 13 mit dem Kartonröhrchen als Filter und Mundstück. Als Requisitenmeister muss man aber auch in der Lage sein, selber Requisiten herzustellen. Fantasie und handwerkliches Geschick sind wichtig. „Beim Requisiteur sind permanent alle Sinne unterwegs, ob im Urlaub, im Baumarkt oder bei den Eltern zuhause“, erzählt Lücker, „ weil beispielsweise Mama exakt die Messing-Gießkanne für Zimmerpflanzen besitzt, die gesucht wird.“ Manchmal gibt es dann genau diesen Gegenstand eine Woche später als Aktionsware im Supermarkt. „Das passiert oft, so dass es schon ein Running Gag geworden ist, zu sagen: Lass uns doch noch eine Woche warten, dann gibt es das auch bei Aldi oder Lidl.“ Alle Gegenstände im Fundus sind selbstredend archiviert, trotzdem ist die Suche nicht immer einfach. Man muss sich schon mal mit viel Geduld durch die Regale wühlen, um originalgetreue Dinge zu finden. Mitarbeiter wie Norbert Fairley, Requisiteur mit 30-jähriger Berufserfahrung, sind da von großem Wert. Hatten wir nicht mal Ausgaben der Zeitschrift ‚Film und Frau‘ aus den 1950ern? Norbert weiß es. Apropos Film, den gucken Auch für Spezialeffekte ist das Requisitenteam im Theateralltag zuständig, so wie hier bei der Explosion eines Apfels. Bilder: Peter Braczko Lücker und Kollegen definitiv anders als ihr jeweiliger Nebenmann. „Manchmal geht eine Handlung an mir vorbei, weil ich vorrangig auf die Kulissen, die Bilder und vor allem die Gegenstände achte - Aschenbecher oder Geschirr beispielsweise. Und ich freue mich, wenn ich geile Requisiten sehe. Beim Dreiteiler ‚Ku’damm 56‘ war das neulich so. Es macht aber auch Spaß, Fehler und Stilbrüche zu entdecken.“ Lücker ist seit 1988 an der TUP. Wagners ‚Die Meistersinger von Nürnberg‘ war seine erste Premiere. „Davor habe ich als Schau-/ Werbegestalter gearbeitet. Für den Requisiteurs-Beruf benötigt man eine Ausbildung in einem artverwandten Beruf. Schlosser, Modellbauer, Raumausstatter beispielsweise.“ Neben dem handwerklichen Geschick sind Erfindungsreichtum, Improvisations- und Organisationstalent hilfreich, ebenso die Fähigkeit, sich schnell an veränderte Verhältnisse anpassen zu können. Denn der Regisseur verwirft Ideen, streicht Szenen und Requisiten. Und seine Erwartungshaltung ist hoch: „Du musst das können, du bist Requisiteur.“ Susanne Jäschke Kiefergelenksbeschwerden? Kopfschmerzen? Zähneknirschen? &0'  XPIDVVW QLFKW QXU =b+1(.1,56&+(1 .1$&.(1 LP .LHIHU JHOHQN RGHU 35(66(1 1HEHQ GLHVHQ ZRKO EHNDQQWHVWHQ 6\PS WRPHQ JHK|UHQ WHLOZHLVH YLHO PDVVLYHUH (LQVFKUlQNXQJHQ ZLH 6FKZLQGHO .RSIVFKPHU]HQ HLQJHVFKUlQNWH 0XQG|IIQXQJ *H VLFKWVVFKPHU]HQ XQG 0XVNHOYHUVSDQQXQJHQ LP .RSI +DOV X 1DFNHQEHUHLFK ]X GLHVHP .UDQNKHLWVELOG 9HUHLQEDUHQ 6LH HLQHQ 7HUPLQEHLXQVHUHP6SH]LDOLVWHQLQGHU&0'6SUHFKVWXQGHXQWHU 3ULYDWXDOOH.DVVHQLP%HUHLFKGHU=DKQPHGL]LQ 3UD[LV'U0HLVVHQDQGHU.DLVHUEHUJ.OLQLN_0OKHLPHU6WU 'XLVEXUJ_LQIR#NDLVHUEHUJNOLQLNGH_ZZZNDLVHUEHUJNOLQLNGH

[close]

p. 14

Neue Komödie Gefeierte Premiere der ,Wanne-Kopps‘ NEUER HIT IM MONDPALAST Jährlich zwei neue Produktionen kündigte Christian Stratmann, Prinzipal des Herner Volkstheaters ,Mondpalast‘ an. Nun feierte die erste der beiden ihre Premiere. ,Die Wanne-Kopps‘, aus der Feder von Sigi Domke und unter der Regie von Ekki Eumann, brilliert mit temporeichem Witz, einem hervorragend aufgelegten Ensemble und einem durchaus unerwarteten Tiefgang. Ein Humorspektakel ist die neue Komödie auf jeden Fall und schafft es streckenweise sogar, am Thron der bislang unerreichten ,Flurwoche‘ zu kratzen. Zum Inhalt: Man kennt sich gut auf der Wache Wanne-West, in die sich die Mondpalast-Bühne verwandelt. Vielleicht sogar schon zu gut: Auf der einen Seite Wachleiter Heitmeier (herrlich kautzig: Axel Schönnenberg) der sich endlich wegbefördern lassen möchte. Daneben sein dienstälteste Streifenpolizist Arnie Böll (herzlich cholerisch: Martin Zaik), der doch bloß „ein einsamer Schupo auf der Suche nach Recht und Ordnung ist“. Auf der anderen Seite die seit langem üblichen Verdächtigen: das Zuhälterpärchen Dr. Dirty und Gina (Dirk Emmerich und Susi Fernkorn), der Trunkenbold Freddy (Heiko Büscher) und die ständig quengelnde Renterin Ilse Himmelmann (Silke Volkner). An dem eingespielten ,Umgang‘ miteinander auf langjährige Diensterfahrung. Zuhälter Dr. Dirty, der immerhin erst in der ersten Runde bei Dieter Bohlen rausgeflog, und Rentnerin Ilse, die viel Knowhow aus dem ,Club der alten Hacker‘ mitbringt, rappen die Wache zurück in die Beliebtheits-Charts. Der neuen Mondpalast-Produktion gebührt durchaus mehr als nur ein ,Daumen hoch‘. Aber der mitreißend erster Teil ist Segen und Fluch zugleich. So rasant, so komisch, so vielschichtig, so gekonnt gespielt sind die rund 60 Minuten vor der Pause, dass die vergleichsweise kurzen 45 Minuten danach leider nicht mehr mithalten können. Hier wünscht man sich die ,Verbrüderung‘ der ungleichen Gruppen aus Polizei, Gauner, liebevollem Trunkenbold und nerviger Rentnerin deutlich ausgiebiger in Szene gesetzt. Dass beim abschließenden musikalischen Finale mit nur einem Mikrofon nicht alle Gesangseinlagen auf den Punkt verständlich waren, wird sicher noch korrigiert. Dennoch hat nicht nur die Komödie, sondern auch der ,Wache Wanne-West-Rap‘, der sehr passend auf den fast 40 Jahre alten Hit der GAP Band ,Oops Up Side Your Head‘ getextet wurde, absolutes Hitpotenzial. Marc Lorenz Termine und Tickets unter ☎ 02325 588 999 Alles im Griff auf der Wache Wanne-West? Andreas Wunnenberg als Wenzel Potovski (links) und Martin Zaik als Arnie Böll in der neuen Komödie ,Die Wanne-Kopps‘. Bild: Arne Pöhnert können auch die Neuen, Polizist Wenzel Potovski (Andreas Wunnenberg) und die neunmalkluge Polizeianwärterin Belinda Wieland (Corinna Ketter), nichts ändern. Doch als unglückliche Umstände die Wache zunächst in der örtlichen Presse und später sogar weltweit über das Internet in Verruf bringen, befiehlt Wachleiter Heitmeier strikte „Bürgernähe“. Der Ganove wird zum Kunden, der Beamte zum allzeit freundlichen Dienstleister, was von Polizeianwärterin Wieland mit allerlei Lehrbuchwissen befeuert wird. Aber auch „Fräulein Schlau“ vermag das Ansehen der Wache nicht wirklich zu verbessern, an Arnie Böll („Egal wat kommt, ich sitz dat aus.“) prallen fast alle Versuche ab. Als die Lage ganz außer Kontrolle gerät, soll ausgerechnet die neu hoffierte Kundschaft die Wache Wanne-West in ein neues Zeitalter führen. Ein Zeitalter, das verstärkt auf „Klickse“ in sozialen Netzwerken setzt und nicht Wohnen nach Maß! Bei uns haben Sie die Wahl: Komfort , Premium oder Superior welche Wohnkategorie darf es für Sie sein? Sie wählen individuell und flexibel, wieviel Service Sie wünschen. Rufen Sie an, wir beraten Sie gerne. – Dajana Reufels, Residenzberaterin Scheidtmanntor 11 Ç 45276 Essen Dajana Reufels Telefon 02 01 / 56 39 222 www.kaiser-otto-residenz.de

[close]

p. 15

Draußen genießen präsentiert von L cation! Mai 2016 _ 15 Frisch durch den - Anzeige - Lässig genießen, ein kühles Bier, ein leichter Wein und die Sonne scheint dazu. Ob in der Stadt oder auf einer sommerlichen Terrasse im Grünen, LOCATION hat da einige Empfehlungen für Sie zusammengestellt. Da kommen Sie garantiert gut durch die Sommerzeit. SOMMER! ALTE SCHULE Im schön gelegenen Biergarten des Re– staurants findet man sich gerne ein, um Freunde zu treffen, sich bei einem Bier mit Ihnen auszutauschen oder auch die eine oder andere kulinarische Köstlichkeit der täglich wechselnden Speisekarte zu genießen. Kölner Straße 191, 45481 Mülheim Telefon 0208/4833001 www.schmelingalteschule.de Täglich ab 17.30 Uhr geöffnet Sonntag Ruhetag Küche: 18.00 Uhr bis 22.30 Uhr Während der gesamten Biergartenzeit finden immer wieder sehr schöne Grillund Event-Abende statt. Schellhockenbruch 21-23 45478 Mülheim Tel. 0208/999180 www.landhaus-sassenhof.de Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 11.30 bis open End. Unsere Küche hat für Sie von 11.30 bis 14.00 Uhr und von 18.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. In der Zwischenzeit Kaffee und Kuchen. wwMontag Ruhetag. LANDHAUS SASSENHOF Im Herzen des Ruhrgebiets, und doch weit weg von der Hektik der Großstadt, bietet Ihnen das Landhaus Sassenhof einen Biergarten, der seinen Namen verdient. Ob als Hotelgast, Spazier– gänger oder doch einfach mal in der Mittagspause genießen Sie hier die Sonnenseite des Lebens. Kulinarisch bietet der Küchenchef Ihnen auf der großzügig angelegten Terrasse neben den leckeren Vor- und Hauptspeisen exquisite Kuchen sowie Torten der hauseigenen Konditorin. GASTHAUS ZUM ANSITZ Sie sitzen im Grünen und Schlemmen durch die frische Deutsche Küche, kalte Getränke und heiße Grills. Sie wollen grillen? Wir machen das für Sie ab 10 Pers. Verschiedene Grillbuffets im Angebot. Weseler Straße 336, 46147 Oberhausen Tel. 0208/68 63 26 Öffnungszeiten: Mittwoch -Montag ab 17.00 Uhr Dienstag Ruhetag RESTAURANT FRINTROP Seit über 100 Jahren besteht unser Haus im Drei Städte-Eck Essen – Mülheim – Oberhausen. „Lecker muss es sein“ ist unsere Devise für unsere Küche. Zu den frisch zubereiteten Speisen bieten wir Ihnen eine gute Auswahl überwiegend deutscher Weine an. Genießen Sie bei schönem Wetter unsere Speisen und Getränke in unserem großen Biergarten mit Platz für bis zu 60 Personen! Mühlenstr. 116, 46047 Oberhausen Tel.: 0208/87 09 75, www.restaurant-frintrop.de Öffnungszeiten: 12-14 Uhr und 18-22 Uhr Dienstag Ruhetag, Samstag geschlossen COWBOYSTYLE STEAKHOUSE Das Cowboystyle Steakhouse bietet eine harmonische Atmosphäre mit gehobenem Ambiente, erlesenen Weinen aus USA, Argentinien, Chile, Australien, Neuseeland, Südafrika, Italien, Spanien, Frankreich und Deutschland. Der aufmerksame Service serviert Ihnen hervorragendes Essen von hochwertigen Rinderrassen wie Black Angus und Hereford. Lassen Sie sich verwöhnen und erleben Sie einen kulinarischen Abend zwischen Leinwandhelden vergangener Jahrzehnte. Landsberger Str. 2b, 45219 Essen, Tel.: 02054/9698419, Di.-Fr.: 11.30 – 14.30 Uhr, 17.00 – 24.00 Uhr, Sa., Sonn.- & Feiertage:17.00 – 24.00 Uhr www.cowboystylesteakhouse.de

[close]

Comments

no comments yet