Die Weiche Ausgabe Juni 2016

 
no ad

Embed or link this publication

Description

Onlinezeitung vom Stammtisch Untereschbach

Popular Pages


p. 1

„ Die Weiche “ ist das offizielle Organ des Stammtisch – Untereschbach e.V. Die Weiche seit April 1992 in Untereschbach Ausgabe 1 / 2016 Juni 2016

[close]

p. 2

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Titelbild: Museum Dieringhausen Dietmar Stäbler Bild Seite 3: Schokolade Ausgbe 1 / 2016 Seite 2 Juni 2016

[close]

p. 3

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Inhalt 1 / 2016 Inhalt: In eigener Sache ................................................................ 4 Spur Z in Piotrków Trybunalski (Polen)………………….. ..... 5 Freudenreich Feinwerktechnik………………………… ....... 10 Domführung für den Stammtisch Untereschbach……… ..12 Creativ – Modellbau - Klingenhöfer………………………… 17 Das nächste Neuheiten Programm? ……………… ............ 20 Ausgbe 1 / 2016 Seite 3 Juni 2016

[close]

p. 4

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ In eigener Sache Liebe Stammtischfreunde und –freundinnen Wieder einmal liegt sie vor euch, eine vollgepackte Ausgabe unseres Vereinsmagazins „Die Weiche“. Nicht jeder der Berichte befasst sich ausschließlich nur mit unserem Hobby, der kleinsten Serienspurweite Z, nichts desto trotz gehören Nachrichten aus dem Vereinsleben genauso zu uns und sind auch nicht weniger spannend. Aufgrund der bereits zum Redaktionsschluss vorliegenden Anzahl guter Beiträge, haben wir in dieser Ausgabe auf den Bericht vom 6. Z-Treffen in Altenbeken verzichtet. Dieser Bericht wird in der nächsten Ausgabe einen nicht unerheblichen Umfang einnehmen. Auch freuen wir uns jetzt schon auf unser 25 jähriges Jubiläum, welches wir im nächsten Jahr, mit einer eigenen, umfangreichen Ausstellung, in der Maschinenhalle der ehemaligen Papierfabrik „Alte Dombach“, feiern wollen, wofür die Vorbereitungen bereits unmittelbar nach der Ausstellung in Altenbeken begonnen haben. Ein erstes Ankündigungsplakat befindet sich ebenfalls in dieser Ausgabe der Weiche. Die Details müssen allerdings in den nächsten Monaten noch erarbeitet werden. Und nun viel Spaß bei der Lektüre dieser Berichte und unserer Zeitschift „Die Weiche“ Her-Z-lichst Euer Dietmar Stäbler und Friedrich Scholta Ausgbe 1 / 2016 Seite 4 Juni 2016

[close]

p. 5

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Spur Z in Piotrków Trybunalski (Polen) Im Juni diesen Jahres fand die 2. Modellbahnausstellung in Piotrków Trybunalski (Polen) statt. Mit dem Auftrag die Spur Z und deren Möglichkeiten in Polen etwas bekannter zu machen kamen wir einer Einladung nach. Wir, das waren außer mir noch aus Lübeck Wolf-Ullrich Malm und aus Hamburg Thomas Stobbe und Ralf Vermehren. zwei Z-Anlagen und reichlich Infomaterial zu transportieren. Wir planten zunächst eine Sternfahrt mit Treffpunkt Fürstenwalde. Infomaterial Also fuhren wurde unsere Fahrzeuge aus Norderstapel reichlich mitgebracht Drei Autos waren nötig, um unsere und Lübeck mit den beiden Anlagen und unser Helferteam aus Hamburg los. Der verabredete Treffpunkt sollte um 12:30 Uhr erreicht werden. Innerhalb von nur ca. 5 Minuten erreichten unsere 3 Fahrzeuge den Treffpunkt und nach kurzer Pause ging es dann weiter in Richtung Polen in Kolonnenfahrt. Veranstaltungsort war eine große Sporthalle einer Schule. Der Ausstellungsort war ungefähr 150 m vom Hotel entfernt und befand sich in der Innenstadt. Alles also gut zu Fuß zu erreichen, nur der Veranstaltungsort war natürlich nicht ganz in der Nähe. Für mich waren es 938 Km einfache Entfernung. Die Veranstaltungshalle in Piotrków Trybunalski am nächsten Morgen überraschte uns zunächst schon mal vom Äußeren her als moderner Bau: Noch größer war jedoch die Überraschung nach dem Betreten des Gebäudes: Professionelle Stände waren hier im Entstehen. Wegen einer Prüfung in der Halle am Vortag konnten nicht mehr alle Stände am Vortag aufgebaut werden. So entluden wir erst einmal unsere Anlagen und warteten ab, bis unser Stand fertig war. Ausgbe 1 / 2016 Seite 5 Juni 2016

[close]

p. 6

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Nach einer kleinen Stadtbesichtigung (wir waren ja direkt im Stadtkern) erfolgte dann der Aufbau der Anlagen: d teilweise schon am Samstag weg war. Ausgbe 1 / 2016 Seite 6 Juni 2016

[close]

p. 7

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Am Samstag konnte dann die Ausstellung beginnen und die ersten sehr interessierten Zu-schauer kamen in die Halle. Unser Infomaterial kam gut an und musste öfters nachgelegt werden. Wolf-Ullrich musste noch ein Fernsehinterview geben. Zum Glück gab es einen Dolmetscher. Ausgbe 1 / 2016 Seite 7 Juni 2016

[close]

p. 8

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Es gab auch einiges dort zu sehen. Mir wurde ein erstes Exemplar eines offenen polnischen Güterwagens gezeigt, der in der Spur Z in Kleinserie hergestellt werden soll. Es fehlten noch Kupplung und Räder. Leider habe ich kein Foto davon. Ein weiteres Teil für die Spur Z ist eine Straßenlampe. Gezeigt wurde das erste Musterexemplar. Ich werde informieren, wenn die Lampe lieferbar ist. Sie wird mit gelber und weißer LED gebaut. Am Sonntag wurde dann noch das silberne und goldene "Gleisstück" für die beiden - vom Publikum gewählten - schönsten Anlagen vergeben. Die Siegeranlage war eine polnische Clubanlage, die aus einer teilfertigen Modulanlage mit Fahrplanbetrieb (Rangieranlage) und einem Anlagenteil für Kinder bestand: Den 2. Platz belegte die Spur Z - Anlage von Wolf-Ullrich Malm. Herzlichen Glückwunsch. Leider habe ich kein Foto von der Preisübergabe. Abschließende Betrachtung von mir: Wir haben mit unseren Anlagen überzeugen können, dass in der Spur Z - die in Polen noch nicht sehr bekannt ist - viel Potential steckt. Die vielen ungläubigen Gesichter am Bw Hamburg-Altona über die funktionierende Digitaltechnik in den kleinen Lokomotiven und den beiden Drehscheiben waren bezeichnend und wenn dann plötzlich auch noch ein Dieselmotor anfing vor sich hin zu blubbern, ein Signalhorn ertönt, das Licht eingeschaltet wird und die Lok sich geräuschvoll in Bewegung setzt, war es bei den meisten Zuschauern geschehen. Kopfschütteln, ungläubiges Lächeln und erstaunte Gesichter waren den ganzen Tag über zu sehen. Die sprachlichen Probleme wurden entweder mit Händen und Füßen oder mit Übersetzung vom polnischen ins englische gelöst. Es gab jedoch auch so einige Zuschauer, die uns direkt in deutscher Sprache ansprachen. Es war ein anstrengendes Wochenende, hat sich aber voll gelohnt und wie uns einer der Veranstalter sagte, waren unsere beiden Z-Anlagen das absolute Thema Nr. 1 in zwei polnischen Foren. Daraus resultierend erfolgte kürzlich vom Veranstalter eine Einladung für 2016, der wir gerne folgen werden. Dann aber mit einer neuen Anlage. Abschließend noch ein paar Fotos von mir aus der Stadt: Ausgbe 1 / 2016 Seite 8 Juni 2016

[close]

p. 9

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Ausgbe 1 / 2016 Seite 9 Juni 2016

[close]

p. 10

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Autotransport Geschlossene Autotransportwagen findet man in den Sortimenten der Modellhersteller eher selten. Diese Wagen vom Typ Hccrrs fassen bis zu 12 Autos und schützen sie beim Transport vor Wettereinflüssen und Vandalismus. Die Modelle sind vollständig aus Metall gefertigt und können minimal Radius 195 mm durchfahren. Das Vorbild ist ein Privatwagen der Firma Auto Transport Service ASDrammen und ist bei der Norwegischen Staatsbahn NSB eingestellt. Für Anlagen mit großen Radien und für die Vitrine liegt dem Modell eine kürzere Kuppelstange bei. Schiebehaubenwagen Kis950 Rungenwagen Das Modell des norwegischen Lps Artikelnummer 47.805.01 zählt zu den ersten Güterwagen meines Skandinavien-Programms. Ursprünglich sollte es eine einmalige Serie von nur 50 Stück werden. Die Nachfrage ist aber so groß, dass das Modell nun schon zum 3. Mal nachproduziert werden musste. Holztransporte sind nun mal typischer Bestandteil des skandinavischen Eisenbahn- Güterverkehrs. Der Green Cargo Laaps 46.808.00 ist ein typisches Epoche VI Fahrzeug und mittlerweile ausverkauft. Die Fertigung war sehr arbeitsintensiv. Nur wenige Kunden können/wollen sich deshalb eine ganze Zuggarnitur leisten. In Anlehnung an das norwegische Modell soll es in diesem Jahr ein ähnliches schwedisches Modell geben. Ich möchte Ihnen hier den Lp802 der SJ als Epoche IV Modell vorstellen. Der Lp802 weicht hinsichtlich des Fertigungsaufwandes kaum vom norwegischen Lps ab und wird preislich nahezu identisch sein. Artikelnummer 46.817.01. Bei ausreichend Nachfrage soll das Sortiment an Rungenwagen erweitert werden, denn die Typenvielfalt beim Vorbild ist beträchtlich. FREUDENREICH FEINWERKTECHNIK Harald Thom-Freudenreich Schwarzer Weg 1B D-18190 Sanitz / Mecklenburg Phone: +49 38209 49160 Fax: +49 38209 49161 E-Mail: FR.model@T-Online.de Web: www.FR-model.de Ausgbe 1 / 2016 Seite 10 Juni 2016

[close]

p. 11

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Ausgbe 1 / 2016 Seite 11 Juni 2016

[close]

p. 12

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Domführungen für den Stammtisch Untereschbach Zu Beginn muss ein dickes Lob an den zweiten Vorsitzenden unseres Stammtisches ausgesprochen werden. Während andere Leute schlafen hat Friedrich Scholta vor seinem Computer bis Mitternacht ausgeharrt. Und als sich das Buchungsportal für die Dombesichtigungen um Null Uhr öffnete hat er ganz schnell zwei Führungen in der Adventszeit für den Stammtisch reserviert. Die Eile hat sich gelohnt. Die Domführungen des Abends im Advent sind sehr begehrt und waren schon nach fünf Minuten vergriffen. Die Stammtischler konnten sich nun auf eine Führung auf dem Dach des Domes, und eine Führung durch den Keller und zwischen den Fundamenten des Domes freuen. Am 19. Dezember um 14:30 Uhr sollten sich beide Gruppen vor dem Hauptportal des Domes treffen. Wie immer wehte ein kräftiger Wind über die Domplatte, sodass alle möglichst Schutz in den Nischen der gotischen Westfassade suchten, gewisse Ähnlichkeiten mit den steinernen Fassadenfiguren auf ihren Sockeln drängten sich auf. Nachdem sich alle Stammtischler eingefunden hatten, war noch genügend Zeit bis zur Führung vorhanden. Wer wollte konnte einen Bummel über den Weihnachtsmarkt machen, den Dom innen besuchen, oder sich in das Menschengewühl der Hohenstrasse und Schildergasse werfen. Ausgbe 1 / 2016 Seite 12 Juni 2016

[close]

p. 13

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Holländische Braas-Band Manche sind nur bis zum Wallraffplatz gekommen. Hier hatte sich eine holländische Braas-Band aufgebaut. Die ca. 20 Mitglieder in einer schmucken mittelalterlichen Uniform spielten schmissige manchmal sogar weihnachtliche Melodien. Viele Leute blieben stehen, lauschten der Band und spendeten eifrig von ihrem Weihnachtsgeld. Um kurz vor vier traf sich die Gruppe der Dachstürmer vor dem Aufzug an der Nordseite des Domes. Der Aufzug, ein Bauaufzug der Marke Alimak, war außen an der Domfassade befestigt und konnte nur 17 Personen in die Höhe befördern. Aus diesem Grund war die Besichtigungsgruppe auch auf 17 Personen begrenzt. Nach einer kurzen Fahrt auf die Höhe von 20 Metern war unsere erste Station erreicht. Wir befanden uns nun oberhalb der Gewölbe der Längsseitenschiffe. Die Fremdenführerin gab uns einen Überblick über die Historie des Doms von der Grundsteinlegung 1248 bis zur Gegenwart. Dann ging es durch den Obergarden, der uns einen tollen Blick von der Westseite in den Dom bis zum Ostchor ermöglichte, zum Modellraum des Südturmes. Hier waren die Modelle der vielen Statuen, Fialen, Kreuzblumen, Kapitelle, Krabben oder Maßwerkes gelagert, die von der Ausgbe 1 / 2016 Seite 13 Juni 2016

[close]

p. 14

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Dombauhütte im Laute der Zeit erneuert werden mussten. Außerdem befand sich hier auch der Mechanismus der Domuhr. Zu jeder viertel Stunde gibt es einen entsprechenden Glockenschlag, der im gesamten Dom zu hören ist, und die Zeit wird auch noch angezeigt. Blick zum Ostchor Nun ging es wieder zurück zum Aufzug. Im zweiten Anlauf brachte er uns auf 53m Höhe unter das Dach des Hauptschiffes. Hier standen ein Modell des mittelalterlichen Baukranes, und ein Großmodell der Domumgebung. Es stellte den städtebaulichen Zustand vor dem zweiten Weltkrieg mit dem alten Bahnhof und noch ohne die Domplatte dar. Der mittelalterliche Baukran Im Dach des Längsschiffes Ausgbe 1 / 2016 Seite 14 Juni 2016

[close]

p. 15

09.05.2016 Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Stammtisch Untereschbach „Die Weiche“ Modell Dom und Umgebung Weiter leitete uns unsere Führerin durch Bereiche der Dombauwerkstätten zur Wendeltreppe die auf den Vierungsturm führte. Nach einem anstrengenden Ausstieg traten wir durch eine Falltür auf die Aussichtsplattform. Es eröffnete sich ein atemberaubender Blick über das nächtlich erleuchtete Köln. Der Weihnachtsmarkt blinkte und duftete zu uns herauf. Selbst die Weihnachtsmusik drang bis hier oben hin. Der Rhein mit seinen Brücken und erleuchteten Schiffen lag wie eine Modelllandschaft vor uns. Auf der schäl- Sick konnte man die Köln-Arena mit ihren Henkel erkennen. Kirche St. Mariä Himmelfahrt, Bahnhof Bahnhofshalle und Musical-Dome (Mülltüte) Ausgbe 1 / 2016 Seite 15 Juni 2016

[close]

Comments

no comments yet