Finanzteil 2015 Spitex Zürich Limmat

 

Embed or link this publication

Description

Finanzteil 2015 Spitex Zürich Limmat

Popular Pages


p. 1

Spitex Zürich Spitex Zürich Limmat Erfolg dank und nicht trotz Transparenz und Ethik – das leitet unser tägliches Handeln. Finanzteil 2015

[close]

p. 2

2

[close]

p. 3

Inhalt 4 5 6 7 8 Bilanz konsolidiert Betriebsrechnung konsolidiert Geldflussrechnung konsolidiert Rechnung über Veränderung des Kapitals konsolidiert Anhang zur Jahresrechnung konsolidiert 15 Lagebericht konsolidiert 16 Revisionsbericht konsolidiert 20 Bilanz Verein 21 Betriebsrechnung Verein 22 Geldflussrechnung Verein 23 Anhang zur Jahresrechnung Verein 26 Lagebericht Verein 27 Revisionsbericht Verein Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2015 3

[close]

p. 4

Spitex Zürich Limmat – konsolidiert Werte in CHF Bilanz AKTIVEN Erläuterungen Umlaufvermögen Flüssige Mittel 1 2 3 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Übrige kurzfristige Forderungen Vorräte und nicht fakturierte Dienstleistungen Aktive Rechnungsabgrenzungen Total Umlaufvermögen Anlagevermögen 4 5 6 Finanzanlagen Sachanlagen Zweckgebundendes Fondsvermögen Total Anlagevermögen Total Aktiven PASSIVEN Fremdkapital Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten 7 Passive Rechnungsabgrenzungen Total kurzfristiges Fremdkapital Total langfristiges Fremdkapital Total Fremdkapital 6 Total Fonds mit Zweckbindung Organisationskapital Erarbeitetes Kapital Freie Fonds Jahresergebnis Total Organisationskapital Total Passiven Die Zahlen wurden auf Rappen genau erfasst, aber nicht gezeigt. Deshalb können Additionsdifferenzen entstehen. 10 450 433 59 % 948 310 284 210 5 % 2 % 9 512 119 770 954 938 314 57 % 5 % 6 % 1 368 054 8 % 1 044 836 738 901 2 696 210 0 6 % 5 % 16 % 0 % 814 227 4v% 2 777 038 16 % 0 0 % 3 135 093 18 % 1 497 638 972 141 8 % 6 % 3 113 204 1 312 751 1 025 288 19 % 7 % 6 % 6 019 420 34 % 5  247 431 30 % 592 091 27 569 167 689 3 % 0 % 1 % 4 526 892 6 094 097 487 340 31 354 182 482 27 % 37 % 3 % 0 % 1 % 31.12.2015 in % 31.12.2014 in % 12 054 200 68 % 11 322 165 68 % 5 604 872 32 % 5 451 243 32 % 17 659 072 100 % 16 773 408 100 % 4 959 319 28 % 4 479 947 27 % 4 959 319 28 % 4 479 947 27 % 1 016 801 6 % 1 072 074 6 % 11 682 953 66 % 11 221 387 67 % 17 659 072 100 % 16 773 408 100 % 4

[close]

p. 5

Werte in CHF Betriebsrechnung ERTRAG Erläuterungen 8 Ertrag aus Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft Ertrag aus anderen Fachbereichen Ertrag aus Leistungen für andere Organisationen Ertrag aus Materialverkauf 9 10 11 12 Erlösminderungen Beitrag öffentliche Hand Total Betriebsertrag Ertrag aus Mitgliederbeiträgen Ertrag aus Spenden und Legaten Total Mitgliederbeiträge, Spenden und Legate Total Ertrag BETRIEBSAUFWAND 13 14 15 16 17 5 Material- und Transportaufwand Personalaufwand Raumaufwand ICT-Aufwand Sonstiger Betriebsaufwand Abschreibungen Total Betriebsaufwand Operatives Ergebnis Finanzaufwand Finanzertrag 18 Total Finanzerfolg Ausserordentlicher, einmaliger oder periodenfremder Aufwand Ausserordentlicher, einmaliger oder periodenfremder Ertrag 19 Total a.o., einmaliger oder periodenfremder Erfolg Jahresergebnis vor Fondsergebnis Ergebnis zweckgebundene Fonds Ergebnis freie Fonds 20 Total Fondsergebnis Jahresergebnis nach Fondsergebnis Die Zahlen wurden auf Rappen genau erfasst, aber nicht gezeigt. Deshalb können Additionsdifferenzen entstehen. -1 306 561 -1 728 483 -1 380 996 -1 242 331 -372 744 -2 % -3 % -2 % -2 % -1 % -1 570 954 -3 % -52 039 174 -88 % -1 724 333 -3 % -1 592 527 -3 % -1 113 276 - 2 % -266 670 0 % -1 295 000 -53 403 000 -1 699 200 -1 413 700 -1 151 600 -291 000 -59 253 500 340 500 -30 000 20 000 -10 000 0 0 0 0 % 1 % 0 % -99 % 1 % 25 153 311 287 184   312 583   203 242   -102 010   34 908 576   60 762 886   170 377 519 413 689 790 61 452 676 100 % 23 714 911 387 795 178 257   375 163   -77 33 862 919 58 518 968 217 485 167 540   385 025 58 903 993 100 % 24 459 000 0 111 000 270 000 -60 000   34 484 000  59 264 000 190 000 140 000 330 000 59 594 000 100 % 2015 in % 2014 in % Budget 2015 in % -54 783 026 -89 % -60 814 140 -99 % -58 306 933 -99 % 638 536 1 % 597 060 1 % -29 619 42 943 13 324 -30 428 269 795 0 % 0 % 239 367 -256 734 64 313 -192 421 459 439 -18 326 86 390 0 % 2 % 0 % 68 064 1 % 904 491 330 500 0 220 000 0 % 1 % 2 127 -177 356 -175 229 284 210 0 33 823 0 % 33 823 0 % 938 314 0 % 220 000 2 % 550 500 Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2015 5

[close]

p. 6

Spitex Zürich Limmat – konsolidiert Werte in CHF Geldflussrechnung indirekte Methode mit Fonds flüssige Mittel 2015 2014 Jahresergebnis Abschreibungen Erfolg aus Veräusserung von Sachanlagen Kurserfolge Finanzanlagen Veränderung Umlaufvermögen Veränderung nicht verzinsliches Fremdkapital Geldfluss aus Betriebstätigkeit (operativer Cashflow) Investitionen in Finanzanlagen Devestitionen von Finanzanlagen Devestitionen von zweckgebundenen Finanzanlagen Investitionen in Sachanlagen Geldfluss aus Investitionstätigkeit Veränderung verzinsliche Verbindlichkeiten Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit Veränderung zweckgebundene Fonds Veränderung freie Fonds Geldfluss aus Fondstätigkeit Veränderung flüssige Mittel Bestand flüssige Mittel zu Periodenbeginn Bestand flüssige Mittel zu Periodenende Veränderung flüssige Mittel Die Zahlen wurden auf Rappen genau erfasst, aber nicht gezeigt. Deshalb können Additionsdifferenzen entstehen. 284 210 372 744 0 -20 804 760 493 479 372 1 876 014 -1 085 0 53 146 -557 631 -505 569 0 0 -55 273 177 356 122 083 1 492 528 4 526 892 6 019 420 1 492 528 938 314 266 670 17 790 -237 837 740 868 62 938 1 788 743 -202 343 398 931 28 408 -367 588 -142 592 0 0 -28 408 -33 823 -62 231 1 583 920 2 942 972 4 526 892 1 583 920 6

[close]

p. 7

Werte in CHF Rechnung über Veränderung des Kapitals Geschäftsjahr 2015 Mittel aus Fondskapital Berger-Fonds Weiterbildungsfonds Stoma Anfangsbestand Erträge Zuweisung Verwendung Endbestand 1 025 288 46 786 1 072 074 170 0 170 0 0 0 -53 317 -2 127 -55 444 972 142 44 659 1 016 801 Zweckgebundenes Fondskapital Mittel aus Eigenfinanzierung Erarbeitetes Kapital Freie Fonds Jahresergebnis Vorjahr Jahresergebnis Berichtsjahr Organisationskapital 9 512 119 770 954 938 314 0 11 221 387 0 0 0 284 210 284 210 938 314 371 888 -938 314 0 371 888 0 -194 532 0 0 -194 532 10 450 433 948 310 0 284 210 11 682 953 Geschäfts jahr 2014 Mittel aus Fondskapital Berger-Fonds Weiterbildungsfonds Stoma Zweckgebundenes Fondskapital 1 053 696 46 786 1 100 482 560 0 560 0 0 0 -28 968 0 -28 968 1 025 288 46 786 1 072 074 Anfangsbestand Erträge Zuweisung Verwendung Endbestand Mittel aus Eigenfinanzierung Erarbeitetes Kapital Freie Fonds Jahresergebnis Vorjahr Jahresergebnis Berichtsjahr Organisationskapital 8 838 719 804 778 673 400 0 10 316 897 0 0 0 938 314 938 314 673 400 0 -673 400 0 0 0 -33 823 0 0 -33 823 9 512 119 770 954 0 938 314 11 221 387 Die Zahlen wurden auf Rappen genau erfasst, aber nicht gezeigt. Deshalb können Additionsdifferenzen entstehen. Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2015 7

[close]

p. 8

Spitex Zürich Limmat – konsolidiert Anhang zur Jahresrechnung Konsolidierungskreis Gesellschaften, an denen der Verein Spitex Zürich Limmat direkt oder indirekt mit 50 % und mehr beteiligt ist, werden vollkonsolidiert. Gesellschaften mit einer Beteiligungsquote bis 49 % werden zu Anschaffungs- oder tieferen Eigenkapitalwerten bilanziert. Konsolidierte Gesellschaften des Vereins Spitex Zürich Limmat mit Sitz in Zürich: Gesellschaft Spitex Zürich Limmat AG in Zürich (Zweck: Erbringung von spitalexternen Diensten) Stimm- und Kapitalanteil 2015 Stimm- und Kapitalanteil 2014 100 % CHF 1 000 000 100 % CHF 1 000 000 Konsolidierungsgrundsätze Konsolidierungsmethode Die konsolidierte Jahresrechnung wird nach der Purchase-Methode erstellt. Dabei wird das Eigenkapital zum Erwerbs- resp. Gründungszeitpunkt mit dem Beteiligungswert verrechnet. Elimination von Konzernbeziehungen Alle Forderungen und Verbindlichkeiten sowie Erträge und Aufwendungen mit konsolidierten Gesellschaften werden eliminiert. Fremdwährungsumrechnungsmethode Bilanzpositionen der konsolidierten Gesellschaften werden zum Stichtageskurs umgerechnet. Es existieren keine Konzerngesellschaften, welche ihre Buchführung in einer Fremdwährung vornehmen. Behandlung von konzerninternen Gewinnen (Zwischengewinne) Konzerninterne Lieferungen und Leistungen finden zu fixen Verrechnungspreisen ohne Gewinnzuschlag statt. Per Bilanzstichtag existieren keine Zwischengewinne. Bewertungsgrundsätze Die vorliegende Jahresrechnung wurde gemäss den Vorschriften des Schweizer Gesetzes, insbesondere der Artikel über die kaufmännische Buchführung und Rechnungslegung des Obligationenrechts (Art. 957 bis 962), erstellt. Im Berichtsjahr wurde die Konzernrechnung erstmals nach den Bestimmungen des neuen Rechnungslegungsrechts (32. Titel OR) erstellt. Um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten, wurden die Vorjahresangaben ebenfalls an die neuen Rechnungslegungsvorschriften angepasst. Zudem werden in der konsolidierten Jahresrechnung die nachstehenden Bewertungsgrundsätze angewandt: • Flüssige Mittel sind zum Nominalwert bilanziert. • Forderungen sind zum Nominalwert unter Abzug von angemessenen Wertberichtigungen bilanziert. • Warenvorräte werden zu Einstandspreisen bewertet, wobei für nicht kurante Ware Wertberichtigungen g ebildet werden. • Wertschriften werden zum Marktwert bewertet. • Darlehen an Dritte werden zu Anschaffungskosten abzüglich betriebswirtschaftlich notwendiger Wertberichtigungen bewertet. • Sachanlagen werden zu Anschaffungs- bzw. Herstellkosten abzüglich betriebswirtschaftlich notwendiger Wertberichtigungen bewertet. Die Abschreibungen erfolgen linear von den Anschaffungs- bzw. Herstellkosten über die geschätzte Nutzungsdauer. Die Aktivierungsgrenze liegt bei CHF 3 000. • Fremdkapital ist zum Nominalwert bilanziert. 8

[close]

p. 9

Werte in CHF Angaben und Erläuterungen zu Positionen der Bilanz und Betriebsrechnung Erläuterungen zur Bilanz 1 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Kunden Öffentliche Hand Delkredere Total Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Im Delkredere sind Einzelwertberichtigungen sowie pauschale Wertberichtigungen von 2 % auf den Kundenforderungen berücksichtigt. 31.12.2015 31.12.2014 4 095 149 1 279 340 -127 059 5 247 431 3 910 687 2 307 701 -124 291 6 094 097 2 Übrige kurzfristige Forderungen Sonstige Forderungen Kautionen und Mietzinsdepots Total übrige kurzfristige Forderungen 3 Aktive Rechnungsabgrenzungen Die Abgrenzungen betreffen vor allem Taggelder und vorausbezahlte Jahresgebühren sowie -abonnemente. 4 Finanzanlagen Wertschriften zum Anschaffungswert Werberichtigung Wertschriften Darlehen und Hypotheken Total Finanzanlagen Die Wertschriften wurden zu aktuellen Werten per 31. Dezember 2015 bewertet. Die Anpassung der Wertberichtigung Wertschriften entspricht dem Buchgewinn 2015 von CHF 20 804. Darlehen und Hypotheken umfassen ein Darlehen an die Baugenossenschaft der Strassenbahner Zürich von CHF 75 261 und eine Hypothek über CHF 22 000. 2 598 423 439 410 97 261 3 135 093 2 598 423 418 606 96 175 3 113 204 297 440 294 651 592 091 167 689 223 850 263 490 487 340 182 482 Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2015 9

[close]

p. 10

Spitex Zürich Limmat – konsolidiert Werte in CHF Erläuterungen zur Bilanz 5 Sachanlagen Sachanlagespiegel 2015 Nettobuchwert am 1. Januar Anschaffungswerte Stand am 1. Januar Zugänge Abgänge Reklassifikation Gewinn (+) / Verlust (-) Stand am 31. Dezember Kumulierte Wertberichtigungen Stand am 1. Januar Abschreibungen Abgänge Reklassifikation Gewinn (+) / Verlust (-) Stand am 31. Dezember Nettobuchwert am 31. Dezember -584 347 -27 654 0 0 0 -612 001 181 362 -320 821 -37 873 0 0 0 -358 694 114 771 -720 922 -173 072 0 0 0 -893 994 501 135 -1 158 534 -134 144 0 0 0 -1 292 678 700 369 -2 784 624 -372 744 0 0 0 -3 157 368 1 497 638 691 486 101 877 0 0 0 793 363 412 159 61 306 0 0 0 473 465 1 023 263 371 867 0 0 0 1 395 130 1 970 467 22 581 0 0 0 1 993 047 4 097 374 557 631 0 0 0 4 655 005 107 139 91 338 302 341 811 932 1 312 751 Apparate/Mobiliar Fahrzeuge IT-Hard- und Software Umbauten Total Die Zugänge bei IT-Hard- und Software entsprechen grösstenteils der Aktivierung von Projektkosten im Zusammenhang mit dem Wechsel des IT-Outsourcing-Partners von Logicare AG zu Comicro-Netsys AG. Sachanlagespiegel 2014 Apparate/Mobiliar Fahrzeuge IT-Hard- und Software Umbauten Total Nettobuchwert am 1. Januar Anschaffungswerte Stand am 1. Januar Zugänge Abgänge Reklassifikation Gewinn (+) / Verlust (-) Stand am 31. Dezember Kumulierte Wertberichtigungen Stand am 1. Januar Abschreibungen Abgänge Reklassifikation Gewinn (+) / Verlust (-) Stand am 31. Dezember Nettobuchwert am 31. Dezember -566 299 -18 047 -292 662 -28 159 657 359 34 127 0 0 0 691 486 382 321 29 839 0 0 412 159 91 060 89 659 356 738 989 982 55 518 0 -22 237 1 023 263 692 166 1 722 362 248 105 0 0 1 970 467 1 229 623 3 752 024 367 588 0 -22 237 4 097 374 0 0 0 0 -633 244 -92 125 -1 030 196 -128 338 -2 522 401 -266 670 0 0 0 -584 347 107 139 0 0 0 0 0 0 0 0 0 4 447 -720 922 302 341 0 -1 158 534 811 932 4 447 -2 784 624 1 312 751 -320 821 91 338 10

[close]

p. 11

Werte in CHF Erläuterungen zur Bilanz 6 Zweckgebundenes Fondsvermögen Beim zweckgebundenen Fondsvermögung handelt es sich um das Legat Berger. Verwendungszweck sind die Unterstützung und das Wohl in Not geratener und/oder betagter Menschen. Für diesen Zweck wurden 2015 CHF 53 317 verwendet. Auf der Passivseite der Bilanz ist die Position Fonds mit Zweckbindung mit CHF 1 016 801, welche nebst dem Berger-Fonds mit CHF 972 141 den Weiterbildungsfonds Stoma über CHF 44 660 enthält. 7 31.12.2015 31.12.2014 972 141 1 025 288 Passive Rechnungsabgrenzungen Mehrzeiten und Ferienguthaben Mitarbeitende Lohnguthaben Mitarbeitende Sozialversicherungen Übrige Total passive Rechnungsabgrenzungen 1 667 000 378 861 611 787 119 389 2 777 038 1‘948 800 385 429 257 097 104 884 2 696 210 Erläuterungen zur Betriebsrechnung 8 2015 2014 Budget 2015 Ertrag aus Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft Taxe für KLV-Leistungen Taxe für Stoma- und Kontinenz-Leistungen Total Ertrag aus KLV-Leistungen Taxe für AÜP-Leistungen Taxe für Hauswirtschafts-Leistungen Patientenbeteiligungen Total Ertrag aus Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft Die Veränderung der Erträge zum Vorjahr entspricht der Situation bei den verrechneten Stunden, welche bei den KLV-Leistungen 25 343 Stunden resp. 9,1 % über und bei den Hauswirtschafts-Leistungen 4427 Stunden resp. 2,4 % unter dem Vorjahr liegen. Auf der Basis des Leistungsauftrags von der Stadt Zürich wird die Grundversorgung der Bevölkerung in unserem Leistungsgebiet sichergestellt. Nachfrageschwankungen kommen hauptächlich aufgrund von Veränderungen der Bevölkerungsstruktur und deren Gesundheitszustand zustande. Die Annahmen im Budget wurden bei den KLV-Leistungen wesentlich übertroffen und bei den Hauswirtschafts-Leistungen nur knapp verfehlt. 15 462 724 209 261 15 671 985 23 926 6 761 472 2 695 928 25 153 311 14 048 215 180 106 14 228 321 18 355 6 911 002 2 557 233 23 714 911 14 921 000 180 000 15 101 000 20 000 6 800 000 2 538 000 24 459 000 9 Erlösminderungen Im Vorjahr waren die Erlösminderungen (Debitorenverluste) unüblich tief aufgrund einer Einmalanpassung des betriebsnotwenigen Delkrederes. Die Budgetvorgaben konnten nicht eingehalten werden, wobei die Erlösminderungen im Verhältnis zum Umsatz weiterhin sehr tief liegen. -102 010 -77 -60 000 10 Beitrag öffentliche Hand Restfinanzierung Stadt Zürich Ausbildungszulage Stadt Zürich 34 202 576 706 000 33 232 919 630 000 34 036 000 448 000 Total Beitrag öffentliche Hand Die Veränderung der Restfinanzierung der Stadt Zürich liegt lediglich 2,9 % über dem Vorjahr trotz Volumenzunahme von Total 20 616 Stunden resp. 4,4 %. In Absprache mit der Stadt Zürich wurde die Restfinanzierung 2014 nachträglich auf der Basis einer neu erstellten Kostenrechnung berechnet, welche zu einer Reduktion der Kostensätze von mehr als zwei Franken pro Stunde geführt hat und die geringere Abweichung in Prozent zum Vorjahr begründet. Die Zunahme der Ausbildungszulagen liegt am Anstieg der Anzahl Lernenden und Studierenden von 36 im Jahre 2014 auf 41 im Jahre 2015. 34 908 576 33 862 919 34 484 000 Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2015 11

[close]

p. 12

Spitex Zürich Limmat – konsolidiert Werte in CHF Erläuterungen zur Betriebsrechnung 11 Ertrag aus Mitgliederbeiträgen Der Mitgliederbeitrag blieb unverändert bei CHF 30 für natürliche Personen resp. CHF 100 für juristische Personen. Die Mitgliederbeiträge im Vorjahr waren besonders hoch aufgrund eines Mahnlaufes, welcher zwei Jahre abdeckte. Grundsätzlich ist der Verein seit Jahren von einem schleichenden Mitgliederrückgang betroffen. 12 2015 170 377 2014 217 485 Budget 2015 190 000 Ertrag aus Spenden und Legaten Spenden und Sammlungen Legate und Erbschaften Total Ertrag aus Spenden und Legaten Im Berichtsjahr ging eine grosse Erbschaft über CHF 371 884 ein, welche den freien Fonds zugewiesen wurde. 143 033 376 381 519 413 130 941 36 599 167 540 140 000 0 140 000 13 Material- und Transportaufwand Material für Wiederverkauf Medizinisches Verbrauchs- / Eigenverbrauchsmaterial Total Materialaufwand Fahrzeugleasing und Fahrzeugmieten Parkplätze Unterhalt und Reparaturen Fahrzeuge Versicherungen, Abgaben und Gebühren Fahrzeuge Reisespesen und Kilometerentschädigungen Total Transportaufwand Total Material- und Transportaufwand Der totale Material- und Transportaufwand liegt CHF 264 392 unter Vorjahr und leicht über Budget. Der Rückgang liegt hauptsächlich am reduzierten Materialaufwand für den Wiederverkauf. Im Laufe des Vorjahres wurde der Pflegematerialverkauf an die Cosanum AG ausgelagert. Der verbleibende Aufwand betrifft Wareneinkäufe für das Stoma- und Kontinenz-Zentrum Zürich. 14 Personalaufwand Löhne Sozialleistungen Arbeitsleistungen Dritter Personalnebenaufwand Total Personalaufwand Der Anstieg des Personalaufwands zu Vorjahr und Budget kam aufgrund der Nachfragesteigerung resp. des Leistungsausbaus zustande. 15 Raumaufwand Raumaufwand Energie, Wasser und Entsorgung Unterhalt Räumlichkeiten Total Raumaufwand Der Raumaufwand liegt im Rahmen des Vorjahrs und Budget. 1 325 783 213 218 189 482 1 728 483 1 307 675 204 841 211 817 1 724 333 1 327 500 205 000 166 700 1 699 200 44 122 749 8 473 432 514 891 1 671 953 54 783 026 41 846 209 8 004 457 674 563 1 513 945 52 039 174 43 527 000 8 149 000 320 000 1 407 000 53 403 000 190 132 106 847 296 979 340 636 132 808 78 372 31 849 425 918 1 009 582 1 306 561 482 708 128 066 610 774 348 505 127 186 56 683 34 109 393 697 960 180 1 570 954 175 800 145 200 321 000 350 000 130 000 60 000 35 000 399 000 974 000 1 295 000 12

[close]

p. 13

Werte in CHF Erläuterungen zur Betriebsrechnung 2015 16 ICT-Aufwand IT-Outsourcing, Support und Wartung Telefon/Telefax Beratung und Entwicklung Netzwerk LAN/WAN/Internet Lizenzen- und Wartungsverträge Kleinmaterial Total ICT-Aufwand Der Rückgang des ICT-Aufwands liegt an der Reduktion der Aufwände für Beratung und Entwicklung. Per 1. Januar 2015 wurden zwei Personen von einem externen IT-Anbieter übernommen. Es handelt sich dabei um den IT-Leiter und den 1st-Level-Supporter. Die Aufwände wurden somit nicht reduziert, sondern in den Personalaufwand verschoben. 17 Sonstiger Betriebsaufwand Verwaltungsaufwand Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Fundraising Revisions- und Beratungsaufwand Versicherungsaufwand und Gebühren Unterhalt und Reparaturen Total sonstiger Betriebsaufwand Die Budgetabweichungen kamen aufgrund von diversen unvorhergesehenen Aufwendungen zustande. Beim Verwaltungsaufwand für: Porti, Spendenflyer und Mitgliederbeiträge und bei Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Fundraising für: SPITEXplus und Spendenmailing. Die Aufwände für SPITEXplus wurden den freien Fonds belastet und sind somit ergebnisneutral. 18 Finanzaufwand Finanzertrag Total Finanzerfolg Der Finanzertrag entspricht im Wesentlichen Buchgewinnen auf Wertschriftenanlagen. 19 Ausserordentlicher, einmaliger oder periodenfremder Erfolg -29 619 42 943 13 324 Übriger Betriebsaufwand 452 252 412 864 233 360 54 822 65 497 23 536 1 242 331 522 164 524 460 29 124 192 747 88 354 24 147 1 380 996 2014 Budget 2015 651 970 446 454 212 350 193 528 68 653 19 573 1 592 527 565 000 466 700 70 000 195 000 92 000 25 000 1 413 700 410 823 354 620 221 998 64 203 38 147 23 485 1 113 276 450 000 365 600 200 000 51 000 55 000 30 000 1 151 600 Finanzerfolg -30 428 269 795 239 367 -30 000 20 000 -10 000 -256 734 64 313 -192 421 -18 326 86 390 0 0 Ausserordentlicher, einmaliger oder periodenfremder Aufwand Ausserordentlicher, einmaliger oder periodenfremder Ertrag Total a.o., einmaliger oder periodenfremder Erfolg Der ausserordentliche Aufwand enthält die Anpassung der Gewinnbeteiligung an die Stadt Zürich auf der Basis der definitiven Kostenrechnung 2014 von CHF 256 032. 68 064 0 Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2015 13

[close]

p. 14

Spitex Zürich Limmat – konsolidiert Werte in CHF Erläuterungen zur Betriebsrechnung 20 2015 2014 Budget 2015 Fondsergebnis Einnahmen Zuweisungen Verwendungen Erträge Aufwand Total Ergebnis zweckgebundene Fonds 0 -170 55 444 170 -53 317 2 127 0 -560 28 968 560 -28 968 0 0 0 50 000 0 -50 000 0 Ergebnis zweckgebundene Fonds Ergebnis freie Fonds Zuweisungen Verwendungen Total Ergebnis zweckgebundene Fonds Total Fondsergebnis Die Verwendung der zweckgebunden Fonds wurde bereits unter Punkt 6 erläutert. Wie unter Punkt 12 erwähnt, ging im Berichtsjahr eine grosse Erbschaft über CHF 371 884 ein, welche den freien Fonds zugewiesen wurde. Die Verwendung der freien Fonds entsprach Ausgaben für das Mitarbeiterfest, Fundraising, SPITEXplus und dem Teilprojekt «Psychosoziale Pflege und Betreuung» im Rahmen der Spitex-Strategie 2022 der Stadt Zürich. 2015 2014 Nicht bilanzierte Miet- und Leasingverträge Mietverträge Leasingverträge Verbindlichkeiten gegenüber Vorsorgeeinrichtungen Honorar der Revisionsstelle Anzahl Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt Entschädigung an Mitglieder der leitenden Organe Vorstand Verein Spitex Zürich Verwaltungsrat Spitex Zürich Limmat AG Geschäftsleitung Spitex Zürich Limmat AG 0 75 000 812 730 0 79 167 791 200 7 586 708 1 093 379 608 340 39 000 530 6 512 964 1 332 702 566 808 33 000 492 -371 888 194 532 -177 356 -175 229 0 33 823 33 823 33 823 0 220 000 220 000 220 000 14

[close]

p. 15

Lagebericht Spitex Zürich Limmat Anzahl Mitarbeitende per Ende Jahr Anzahl Vollzeitstellen per Ende Jahr Anzahl Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt 2015 2014 914 549 530 887 511 492 Risikobeurbeilung Der Verwaltungsrat resp. der Vereinsvorstand hat sich am 26. Januar 2015 mit der Risikobeurteilung auseinandergesetzt. Dieser Risikobeurteilungsprozess berücksichtigt die wesentlichen Geschäftsrisiken von Spitex Zürich Limmat AG und des Vereins Spitex Zürich Limmat. Notwendige Massnahmen wurden vorgenommen um zu gewährleisten, dass das Risiko einer wesentlichen Fehlaussage in der Rechnungslegung als klein einzustufen ist. Bestellungs- und Auftragslage Die nachgefragten Dienstleistungen haben sich im Berichtsjahr im Vergleich zum Vorjahr erfreulich entwickelt mit einem Wachstum der verrechneten Stunden von 4,4%. Die Nachfrage ist wenig beeinflussbar und entspricht weitgehend der veränderten Bevölkerungsstruktur im Stadtgebiet gemäss Leistungsvertrag mit der Stadt Zürich. Forschungs- und Entwicklungstätigkeit Es fanden im Berichtsjahr keine Forschungstätigkeiten statt. Mit SPITEXplus wurde ein Konzept für ein neues Leistungsangebot entwickelt, das 2016 mit einem ersten Pilotversuch in der Stadt Zürich umgesetzt wird. Aussergewöhnliche Ereignisse Es fanden bis auf die Anpassung der Gewinnbeteiligung 2014 an die Stadt Zürich keine weiteren ausserordentlichen Ereignisse im Berichtsjahr statt, welche das Ergebnis massgeblich beinflusst hätten. Zukunftsaussichten Für das Folgejahr erwarten wir ein weiterhin stabiles Umfeld mit einem leichten Wachstum der verrechneten Stunden in der Pflege und einer tendenziell leicht rückläufigen Entwicklung in der Hauswirtschaft. Insgesamt dürfte sich wiederum ein Wachstum im tiefen einstelligen Prozentbereich ergeben. Der Umfang des neuen Geschäftsbereichs SPITEXplus wird erst einen bescheidenen Beitrag an das Ergebnis leisten. Wir erwarten keine wesentlichen Veränderungen der Restfinanzierung durch die Stadt Zürich. Der Leistungsvertrag mit der Stadt Zürich wurde im Berichtsjahr neu verhandelt und für weitere drei Jahre von 2016 bis 2018 verlängert. Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2015 15

[close]

Comments

no comments yet