LOCATION Essen 03_2016

 

Embed or link this publication

Description

Location Essen

Popular Pages


p. 1

März 2016 l Ausgabe 227 Das Magazin für LebensArt in Essen 2 EURO IVER S U L K X E GEWINN us inen Airb e ie S n e g d Flie ulator un im S im 0 m A32 danach zu starten Sie ber‘s Revier ü Rundflug Seite 6 KLASSISCHE SCHÖNHEIT Die Techno-Classica kommt nach Essen Nahversorgung bis an die Haustür Seite 8 BREDENEY René Steinberg über sein ,Solo‘ INTERVIEW Seite 12

[close]

p. 2

Thelen & Drifte GmbH Holderberger Straße 69 47447 Moers Telefon +49 (0) 2841 96 260 www.thelen.de Drifte GmbH Holderberger Straße 88 47447 Moers Telefon +49 (0) 2841 60 30 www.drifte.de

[close]

p. 3

Editorial OBERHAUSEN VON SEINER SCHÖNSTEN SEITE MARC LORENZ Redaktion Liebe Leserinnen, liebe Leser, Not macht bekanntlich erfinderisch. Das hat auch die Werbeund Interessengemeinschaft ,Bredeney aktiv‘ angetrieben, seit der letzte Supermarkt im Ort abgewandert ist. Für die Bauzeit von mindestens zwei Jahren wird es vorraussichtlich keinen Nahversorger mehr geben, bei dem man sich im Ortsteil die einfachsten Dinge des täglichen Bedarfs besorgen kann. Doch Rettung naht - wer hätte es gedacht - aus dem Internet. Während für viele lokale Einzelhändler der E-Commerce die große, existenzbedrohende Konkurrenz darstellt, sieht ,Bredeney aktiv‘ genau darin eine (letzte) Chance und schließt sich mit einer Online-Plattform zusammen, um die Nahversorgung der Bürger zu ermöglichen (mehr ab Seite 8). Der Bedarf ist zweifellos vorhanden. Nun gilt es, das Vertrauen gerade bei den Kunden aufzubauen, die dem OnlineEinkauf noch skeptisch gegenüberstehen. Die ,Bredeneyer Lösung‘, neben dem Mausklick auch die telefonische Bestellung anzubieten, ist dafür ein Schritt in die richtige Richtung. Der Umstand, dass nur Waren von Geschäften aus Essen angeboten werden, stärkt zudem den lokalen Handel. Sollte das Angebot angenommen werden, beweist es erneut, dass sich lokaler Einzelhandel und Online-Einkauf nicht ausschließen, sondern auch prima ergänzen können. Ich drücke dem Vorhaben die Daumen. Ihr REGIE: GERBURG JAHNKE VORSTELLUNGE N VOM 17.0 3 . B IS 0 3 .0 4 .2 016 JETZT KARTEN SICHERN UNTER 0208/20 54 024 UND WWW.EBERTBAD.DE TITEL 03/2016 Bild: Rainer Schimm (Messe Essen) Die gigantische Zahl von 190 000 Besucher erwartet die Messe Essen vom 6. bis 10. April zur 28. Techno-Classica. Was es zu sehen gibt, erfahren Sie auf Seite 10. www.bgp.de • Foto: haraldhoffmann.com

[close]

p. 4

Kurzzeilig HINGUCKER AUS ESSEN Erstmals öffnet der Saarner Oldtimer-Cup nun auch offiziell sein Teilnehmerfeld für schmucke, mindestens 30 Jahre alte Oldtimer aus den Nachbarstädten Mülheims. Besonders gern gesehen sind Alltagsautos aus den 50ern und 60ern sowie Sportwagen und Kuriositäten, wie dieser Austin 7 aus dem Jahr 1927 von Clemens Keyser. Der Cup steigt am 3. September mit einer Ausfahrt ins Bergische Land und anschließender Vorstellung aller Fahrzeuge auf der Düsseldorfer Straße in Mülheim Saarn. Bewerbungsschluss ist der 22. April. Unter info@ werbegemeinschaft-saarn.de können Nennformulare geordert werden. Bild: P. Braczko EINSTEINS VERRAT Den ,Mythos Einstein‘ hinterfragt der französisch-belgische Dramatiker und Regisseur Autor Éric-Emanuel Schmitt in anrührenden und bewegenden Bildern, in menschlich tiefen Dialogen voll hintergründigem Humor und schafft es einen Menschen mit Güte, Wärme, Witz, aber auch mit all seinen Zweifeln und Selbstzweifeln im Umfeld des vergangenen Jahrhunderts zu skizzieren. Im Schauspiel ,Einsteins Verrat‘, das im Theater im Rathaus vom 15. bis 20. April gezeigt wird, treffen sich drei Männer am See in New Jersey: Ein Vagabund (links im Bild: Volker Brandt), der seinen Sohn im Ersten Weltkrieg verloren hat, Einstein (rechts im Bild: Matthias Freihof), der weltberühmte Wissenschaftler, ein Deutscher, der vor den Deutschen in die USA geflohen ist und Simpson, ein Agent des FBI, der in diesem Deutschen roten Verrat wittert, sein Judentum für eine Tarnung des Bolschewismus hält und den Vagabunden erpresst, Einstein zu bespitzeln. Zwischen den drei Männern entwickelt sich ein Wechselspiel, getragen von den Sorgen der Zeit, Angst vor Krieg und Institutionen aber auch immer verbunden mit der Frage nach der Menschlichkeit. ☎ 0201 2455 555 RWI SENKT PROGNOSE Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen senkt seine Prognose des deutschen Wirtschaftswachstums für das Jahr 2016 auf 1,4 Prozent. Im Dezember rechneten die Forscher noch mit 1,8 Prozent. Die Experten erwarten, dass die Konjunktur voraussichtlich allein von der Inlandsnachfrage getragen wird. Private Konsumausgaben, Wohnungsbauinvestitionen und Staatsverbrauch expandieren stark, unter anderem durch die Flüchtlingsmigration. Die Arbeitslosenquote, so prognostiziert das RWI, wird trotz zunehmender Beschäftigung von 6,3 Prozent in diesem auf 6,5 Prozent im kommenden Jahr steigen. Grund seien die Asylbewerber, die zunehmend auf den Arbeitsmarkt kämen. Längst gehört er zu den großen Weltstars der klassischen Musik und zu den Publikumsmagneten des Klavier-Festivals Ruhr in diesem Jahr. Der chinesische Pianist Lang Lang spielt im Rahmen des diesjährigen Festivals am Dienstag, 19. April, ab 20 Uhr in der Philharmonie Essen. Ab 20 Uhr präsentiert er Stücke seiner jüngsten CD ,Lang Lang in Paris‘, erweitert um Werke von Peter Tschaikowsky (,Die Jahreszeiten‘), Johann Sebastian Bach (,Italienisches Konzert‘) und Frédéric Chopin (u. a. Scherzo Nr. 1 h-Moll op. 20). Bei Redaktionsschluss waren noch Restkarten für je 115 Euro erhältlich. Reservierungen unter www.klavierfestival.de Bild: Felix Broede / DG REST-TICKETS FÜR LANG LANG

[close]

p. 5

L cation! März 2016 _ 5 * UX JD KD OOH (,1(  )h5 $//( KLEINE TARZANS GESUCHT Von der Oper in den Dschungel: Ab Herbst wird Tarzan das Phantom im Metronom-Theater Oberhausen ablösen. Erzählt wird dann nicht nur die Geschichte des erwachsenen, sondern auch die des jungen Affenmenschen. Für die Rolle des kleine Tarzans sucht die ‚Stage Entertainment‘ noch Kinderdarsteller. Zwar beginnt das erste Casting schon an diesem Wochenende, die Musicalveranstalter suchen aber kontinuierlich nach Darstellern für diese sehr kraftzehrende Rolle. Sieben- bis Zwölfjährige, die sich bewerben wollen, sollten nicht größer als 1,40 Meter sein, aus dem Ruhrgebiet oder den angrenzende Regionen kommen und Talent und Freude an Schauspiel, Bewegung und Gesang mitbringen. Auch Athletik ist gefragt, da das Disney-Musical ,Flüge‘ an der Liane vorsieht. Bewerbungen können per E-Mail (KindercastingMetronom@stage-entertainment.de) oder schriftlich an die Kinderabteilung der Stage Metronom Theater Produktionsgesellschaft mbH, Musikweg 1, in 46047 Oberhausen, geschickt werden. Angegeben werden müssen Name, Anschrift, Alter, Größe, Foto, Telefonnummer und E-Mailadresse. Bis zur Premiere werden die Kinderdarsteller in vielen Trainingstunden und __ &LQG\DXV0DU]DKQ Å,FNNDQQRRFKDQGHUV´ __ 6XEHUJVh3DUW\ Å0HKUDOVHLQH3DUW\´ __ 0DULR%DUWK 9H UOH JW DX I Å0lQQHUVLQGEHNORSSW Q GH DEHUVH[\´ __ 3DXO3DQ]HU Å,QYDVLRQGHU9HUUFNWHQ´ __ 6SULQJ%UHDN)HVWLYDO 'LHOHJHQGlUH3DUW\DXVGHQ86$ __² __ 6RPPHUIHVW DQGHU*UXJDKDOOH ‚Ich Tarzan, Du Tarzan, er Phil!‘ Erinnerungsfoto bei der Premiere des Disney-Musicals vor zweieinhalb Jahren in Stuttgart: Gian Marco Schiaretti (großer Tarzan), Matthis Lernhart (kleiner Tarzan), Phil Collins (Komponist und Musiker). Bild: Stage Workshops auf ihren großen Auftritt vorbereitet, lernen Tanzschritte und machen erste Probeflüge in luftiger Höhe. Dazu kommen Gesangs- und Akrobatikunterricht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung der schauspielerischen Fähigkeiten und der Bühnenpräsenz. __ 7KH/HJHQGRI=HOGD Å6\PSKRQ\RIWKH*RGGHVVHVµ __ &DUROLQ.HEHNXV Å$OSKD3XVV\´ __ /RUGRIWKH'DQFH 'DQJHURXV*DPHV __ /DXUD3DXVLQL 6LPLOL __ 61,3(6%DWWOHRIWKH\HDU 'LHLQRIÀ ]LHOOH:0LP%UHDNGDQFH __ 6FKDOOSODWWHQE|UVH LP)R\HU __ %OHQW&H\ODQ .21. 5 __ :LVH*X\V $EVFKLHGVWRXU 'DV%HVWHDXV-DKUHQ __ 'LH7HGG\6KRZ 'DVQHXH3URJUDPP STARTUPNIGHT Mit Fachvorträgen, Expertenwissen und ausreichend ,Platz‘ zum Netzwerken organisieren die ,Startup-Panthers‘ ihre erste Startup-Night in Essen. Am kommenden Donnerstag (31. März) werden Neu-Unternehmer der Region ab 17.30 Uhr im ,Meat Meet‘ in Rüttenscheid (Rüttenscheider Straße 154) erwartet. Herzlich willkommen sind ab 20 Uhr (open end) auch alle etablierten Manager, die sich in ungezwungener Lounge-Atmosphäre über die Start-up Szene der Region ein Bild machen und mit den JungUnternehmern ins Gespräch kommen wollen. BESUCH DER VILLA HÜGEL Mit einem neuen Angebot startet die Villa Hügel in den Frühling. Führungen zu Geschichte und Gegenwart des Hauses, zu den Menschen, die hier lebten, zu Architektur und Inneneinrichtung und nicht zuletzt auch zum Hügelpark können erstmals Einzel-Besucher ohne Gruppe an einer Führung durch die Villa Hügel teilnehmen. Bis in den Oktober beginnen diese einstündigen Führungen sonntags um 11 und um 14 Uhr. Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Tickets zum Preis von drei Euro können sonntags beim Pförtner im Großen Haus der Villa erworben werden. NEUER VORSTAND Dr. Werner Müller (Chef der RAGStiftung) ist nun auch neuer Vorsitzender des Stiftungsrates Zollverein. Das fünfköpfige Gremium wählte Müller einstimmig und wird den neuen Vorstand bei der Erfüllung seiner Aufgaben unterstützen und kontrollieren. Neben der Förderung von Kultur und Denkmalpflege hat die Stiftung Zollverein die Aufgabe, die Gebäude und Anlagen des Welterbes Zeche und Kokerei denkmalgerecht zu erhalten und für eine künftige Nutzung zu entwickeln. Werner Müller tritt die Nachfolge des langjährigen Vorsitzenden Dietrich Goldmann an. 7HUPLQVWDQG0lU] bQGHUXQJHQYRUEHKDOWHQ 7LFNHW+RWOLQH     0RQWDJELV)UHLWDJ²8KU LQIR#JUXJDKDOOHGHZZZJUXJDKDOOHGH 0(66((66(1*PE+ *UXJDKDOOH&&( 1RUEHUWVWUD‰H'(VVHQ 7HOHIRQ   7HOHID[  

[close]

p. 6

Einmalige Momente WIR LASSEN SIE ABHEBEN Trainieren Sie im Simulator eines Airbus A320 am Flughafen Essen-Mülheim und starten Sie danach zum Rundflug über das Ruhrgebiet MI ! N E N N GE WI D N U N E T M AC H Firma des Verkehrspiloten arbeitet auch abseits des Spaßerlebnisses. „Im Kundenauftrag entwickeln und bauen wir Flugsimulatoren und bieten – unter anderem hier in Mülheim – gezielte Weiterbildungen für Piloten an“, erzählt Benjamin Schmidt. Und der rund 120000 Euro teure Simulator in Mülheim hat es in der Tat in sich: Ein ,full HD Beamer‘ projiziert die Flug-Umgebung täuschend echt auf ein 18 qm große Leinwand, inklusive der angeflogenen Städte. Gewählt werden kann die Simulation aus 24.000 Flughäfen weltweit, jegliche Notfall- und Wetterszenarien wie Turbulenzen, Den Traum vom Fliegen lassen wir für Sie gleich zweifach wahr werden: In Kooperation mit der Firma Aerotask laden wir einen Leser in den Flugsimulator des Airbus A320 am Flughafen EssenMülheim ein. Eine Stunde lang werden Sie unter der Anleitung von Aerotask-Inhaber und Pilotenausbilder Benjamin Schmidt den A320 auf Ihrer Wunschstrecke starten, fliegen und landen können. Um das Gelernte möglichst praxisnah zu vertiefen, geht es anschließend tatsächlich in die Lüfte. Gemeinsam mit Benjamin Schmidt startet unser Gewinner zum Rundflug über das Ruhrgebiet. 2012 gründete Schmidt seine Firma in Solingen und betreibt inzwischen seine Flugsimulatoren auch am Flughafen Essen-Mülheim, in Dortmund und in Frankfurt. Oft werden die Simulatoren im Event-Bereich gebucht, doch die Im detailgetreu nachgebauten Cockpit eines A320 übernimmt ein Location-Leser das Kommando. Danach geht‘s mit Aerotask-Inhaber Benjamin Schmidt zum Rundflug. Triebwerksausfälle, Seitenwindlandungen, Schneestürme oder Gewitter sind programmierbar. Dabei kann sich unser Gewinner stets auf die Anleitung und Tipps von Benjamin Schmidt verlassen, der während der Simulation im detailgetreu A320-Cockpit stets an seiner Seite sein wird. Wer das ,doppelte Flugerlebnis‘ gewinnen möchte, schickt bitte bis zum 11. April eine E-Mail oder Postkarte mit Namen, Adresse, Telefonnummer, Alter, sowie dem Stichwort ,Aerotask‘ an: LOCATION Bert-Brecht-Straße 29 45128 Essen mediaservice@ location-magazin.de IVER EXKLUSNN GEWI Der Gewinner wird von uns in der zweiten Aprilwoche schriftlich benachrichtigt und stimmt seinen ,Flugtermin‘ danach direkt mit Benjamin Schmidt ab. Allen Lesern, denen das Glück nicht hold ist, bietet Aerotask die Möglichkeit, den Simulator mit einem LocationRabatt zu buchen: Wer bis zum 31. Mai unter www.aerotask.de und dem Gutschein-Code ,Location‘ einen Simulationsflug bucht, spart 10 Euro. ZAHNIMPLANTATE SIND VERTRAUENSSACHE Spezielle Sprechstunde – für eine sichere Entscheidung In unserer eigens eingerichteten Zahnimplantat-Sprechstunde nehmen wir uns die notwendige Zeit für Diagnose und ausführliche Beratung. Welche der schonenden Möglichkeiten kommen für Sie in Frage? Besonders, wenn Sie als Risikopatient gelten. Informationen dazu auch bei unserem Vortrag: Zahn-Implantate ohne Knochenaufbau?! Dr. Jörn Thiemer Montag, 18. April 2016 um 19.00 Uhr · Hotel Franz · Steeler Straße 261 · 45138 Essen Zahnärzte in Bochum Dr. Jörn Thiemer, MSc, MSc, MS (USA) – Spezialist Implantologie – Dr. Jan Heermann · Dr. Simone Thiemer Günnigfelder Str. 25 · 44866 Bochum · 0 23 27/2 39 73 · praxis@thiemer.com Wir gehören zu den Leading Implant Centers <<< fb.thiemer.com Team, Therapien & Patientenservice: www.thiemer.com

[close]

p. 7

Hilfe aus Bredeney L cation! März 2016 _ 7 BESUCH AUS BRASILIEN Gemeinsam mit ihren Gästen blickt die Goetheschule auf zehn Jahre Partnerschaft mit dem brasilianischen Bildungsprojekt ,VAMOS! CRIANÇA‘ zurück Dass Bildung längst nicht in allen Ländern der Erde selbstverständlich ist, lernte die Goetheschule in den vergangenen zehn Jahren über ihr Partnerschaftsprojekt ,VAMOS! CRIANÇA‘ (,Los geht‘s, Kinder‘) ganz unmittelbar kennen. Insgesamt 12 000 Euro wurden in dieser Zeit durch zahllose Kleinspenden und den eifrigen Einsatz der Goetheschule an das brasilianische Bildungsprojekt überwiesen. Mit dem Projekt wird in Bacabal im Nordosten Brasiliens armen Kindern geholfen, die sonst keinen Zugang zu Bildung hätten. „Neben dem Schulunterricht werden diese Kinder in kleinen Gruppen besonders gefördert, um nicht hilflos als Straßenkinder zu enden“, berichtet Gracinete Lemos Schröder. Sie war die erste Projektleiterin und besuchte mit zwei weiteren Mitarbeitern die Goetheschule zum zehnten Geburtstag der Partnerschaftsaktion. „Jeder Cent der Spenden kommt direkt den Kindern zugute”, versichert Michael Franke, der für die Goetheschule das Partnerschaftsprojekt koordiniert. „Als ein Zeichen der Partnerschaft konnte durch unsere Spenden zum Beispiel eine eigene Stadtteil-Bibliothek eröffnet werden. Diese Bibliothek ist im Gemeinschaftszentrum Paulo Freire untergebracht und ist für viele der einzige Zugang zu Büchern.“ Neben der finanziellen Unterstützung der Schule in vielen weiteren Projekten gab es auch Briefwechsel, regelmäßige Vorträge über das Leben in Brasilien, CapoeiraUnterricht und vieles mehr. Eingebunden ist das Projekt der Goetheschule in den Dortmunder Verein ,VAMOS!‘, der sich seit 1995 engagiert und aktuell in Bacabal rund 100 benachteiligte Kinder unterstützt. Ziel ist dabei auch, das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken, damit sie wieder ungezwungen am Leben in der Familie und in der Gesellschaft teilnehmen können. Auch die Schülervertretung des Gymnasiums hat durch zahlreiche Aktionen das Bildungsprojekt in Brasilien unterstützt, unter anderem hat die SV (im Bild mit Schulleiterin Dr. Nicola Haas und den Gästen aus Brasilien) seit zehn Jahren mit der Kollekte im Abiturgottesdienst Spenden für das Projekt gesammelt. Bild: Franke / Goetheschule Neu im Programm: „Natürliche Schlafsysteme“ Zum Beispiel: RELAX 2000 BETTSYSTEM Schlafen wie auf einer Wolke schwebend - Noch mehr Entspannung: da auch in Zirbe erhältlich! oder: Im Overbeck-Haus Kettwiger Straße 15 in Essen T 0201 437 51 90 . www.juweliere-mauer.de

[close]

p. 8

Handel(n) in Bredeney BIS AN DIE HAUSTÜR Die Händlergemeinschaft in Bredeney schließt sich mit dem Online-Marktplatz ,Kauf in‘ zusammen und bietet im Ortsteil Dinge des täglichen Bedarfs nun per Lieferservice an. In Bredeney war es eines der beherrschenden Themen der letzten Monate: Seit klar ist, dass der Wohn- und Geschäftskomplex an der Bredeneyer Straße (Bild unten), der auch die Kaiser‘s Filiale beheimatete, abgerissen wird und somit der einzige Supermarkt im Ort inzwischen weichen musste, stellt man sich die Frage, wo gerade die weniger mobilen Bredeneyer künftig Dinge des täglichen Bedarfs kaufen können. Die Händler- und Interessengemeinschaft ,Bredeney attraktiv‘ hat nun eine mögliche Lösung gefunden und hofft, dass sie auch von der Bevölkerung angenommen wird. Ein Lieferservice soll künftig die örtliche Nahversorgung sicherstellen. Mit Oliver Weimann, der bereits seit letztem Sommer gemeinsam mit seinem Partner Johannes Mondon den OnlineMarktplatz ,kauf.in‘ betreibt, hat man sich erfahrene Geschäftsund IT-Leute ins Boot geholt. Zudem sitzt Weimanns Firma, die ,360 Online Performance Group‘ sogar in Bredeney. Der 37-Jährige kennt die prekäre Versorgungssituation also nur allzu gut. Vor diesem Hintergrund betont auch Lutz Weiler, der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, dass der Kunde hier nicht zu überteuert Preisen einkaufen wird: „Uns war es nur wichtig, dass gerade die Menschen, die kein Auto haben und auch nicht mehr so gut zu Fuß sind, eine Möglichkeit haben, Lebensmittel und Drogerieartikel zu NAHVERSORGUNG Partner für die Nahversorgung der nächsten Jahre: (v. l.) Oliver Weimann und Johannes Mondon von ,kauf.in‘ neben der Bredeneyer Geschäftsfrau Lydia Mittasch und den Ideengebern von ,Bredeney attraktiv‘ Hans-Ulrich Philipsenburg‘ und Lutz Weiler. Bilder: Marc Lorenz Im April sollen die Abrissarbeiten starten: Bereits im Februar verließ der Supermarkt ,Kaiser´s‘ den Gebäudekomplex an der Bredeneyer Straße. Seither gibt es keinen klassischen Nahversorger mehr im Ortsteil.

[close]

p. 9

L cation! März 2016 _ 9 kaufen.“ Und so funktioniert der Einkauf: Im Internet-Shop www. kauf.in/Essen kooperieren Weimann und Mondon ausschließlich mit Essener Geschäften, die hier ihre Waren einstellen und auflisten lassen können. Nach einer Bestellung starten die ,kauf.in‘-Mitarbeiter mit ihrer Arbeit, sammeln die Bestellungen bei den jeweiligen Händlern ein und liefern sie direkt an die Haustür des Auftraggebers, allerdings ausschließlich innerhalb des Essener Stadtgebietes. Inzwischen sind auf diese Weise rund 10 000 Artikel erhältlich, von Lebensmittel über Drogerieartikel bis Bücher und Kleidung. Pro Lieferung bezahlt der Kunde 3,90 Euro, unabhängig davon, wie viele Artikel bestellt wurden. Was im gesamten Essener Stadtgebiet recht gut anlief, stellt Johannes Mondon in Bredeney allerdings vor logistisches Neuland: „Das Angebot richtet sich in diesem Fall verstärkt an eine ältere Klientel, die dem Online-Einkauf manchmal skeptisch gegenübersteht oder gar nicht über einen Computer verfügt. Daher haben wir für alle Bredeneyer nun auch eine telefonische Bestellung eingeführt.“ Wer vormittags zwischen 10 und 12 Uhr unter ☎ 0201 8791 9394 ordert, bekommt seine Waren bis spätestens 18 Uhr geliefert. Bezahlen können die Bredeneyer dann bequem an der Haustür. Eine umständliche Online-Bezahlung entfällt somit. Mondon weiß aber auch, dass dieser Weg der Bestellung nicht ohne Hürden ist: „Das ist ohne Angebotsliste nicht ganz einfach. Online sind alle Waren mit Preisen zu sehen. Das geht am Telefon so natürlich nicht.“ Das kauf.in-Team bittet daher eventuelle Anfangsschwierigkeiten einzukalkulieren: „Wir wollen gemeinsam mit den Kunden besser werden. Ich bin sicher das spielt sich ein.“ Zudem soll in den nächsten Wochen eine Produktliste gedruckt und verteilt werden, die einen groben Überblick ermöglicht. Auch einige Bredeneyer Geschäfte wollen ihr Sortiment künftig zusätzlich über ,kauf.in‘ anbieten. So wird Werbegemeinschafts-Vorsitzender Lutz Weiler mit seinen Delikatessen (unter anderem mit Marmeladen und Confiserie-Artikeln) ,online‘ gehen. Apotheker Peter Rennenberg denkt über die Aufnahme seiner nicht-verschreibungspflichtigen Waren nach und auch das Reformhaus von Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann hat ähnliche Pläne. Lutz Weiler: „Wir hoffen natürlich, dass noch mehr Händler aus Bredeney mitmachen. Das steht und fällt aber alles mit der Akzeptanz der Kunden.“ Wer nun weder telefonisch noch online bestellen will, dem kann Lydia Mittasch in ihrem Geschenkartikelgeschäft ,Schöne Dinge‘ an der Meisenburgstraße 41 weiterhelfen. Sie nimmt hier ebenfalls Bestellungen für ,kauf.in‘ entgegen, bietet darüber hinaus an, dass bei ihr die Waren auch bezahlt und abgeholt werden können: „So bleiben gerade die älteren Kunden noch ein bisschen mobil.“ Dass schon bald wieder ein Supermarkt in Bredeney ansässig wird, ist nicht zu erwarten. Die Bauzeit an der Bredenyer Straße wird mindestens zwei Jahre umfassen. Dann wird im Untergeschoss wahrscheinlich ein Edeka-Markt einziehen. Marc Lorenz Erfahrung kann man sehen. Um etwas gut zu können, ist es nötig zu lernen. Um etwas verstehen zu können, bedarf es einer gewissen Form von Reife. In beiden Fällen spielt die Zeit eine entscheidende Rolle. Unser Familienunternehmen verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz. Bereits in 5. Generation begegnen wir dem Tod mit Respekt und Ehrfurcht. Wir nehmen uns Zeit für Sie! www.bestatter-in-essen.de Bestellungen bei ,kauf.in‘ - montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr unter ☎ 0201 879 193 94 - ausgeliefert wird am gleichen Tag zwischen 16 und 18 Uhr - jede Lieferung kostet 3,90 Euro, unabhängig von der Bestellmenge - gezahlt wird bei Lieferung direkt an der Haustür - darüber hinaus kann auch online unter www.kauf.in/Essen.de bestellt werden, sowie im Geschenkartikelgeschäft ,Schöne Dinge‘ von Lydia Mittasch an der Meisenburgstraße 41 E.-Haarzopf 0201 . 71 38 14 E.-Rellinghausen 0201 . 44 23 25 Erfahren. Seriös. Verlässlich.

[close]

p. 10

Messefieber Für Oldtimer-Fans ist sie schlicht das Gipfeltreffen der Leidenschaft: Die Techno-Classica kommt ab dem 6. April in die Messe Essen. WELCH GLÄNZENDE AUSSICHTEN Sicher ein würdiger Abschied aus den ,alten Hallen‘: Bevor die Messe Essen ab Mai rundherum modernisiert wird, will die 28. Techno-Classica noch einmal rund 190.000 Besucher an die Norbertstraße locken und in automobile Leidenschaft versetzen. Vom 6. (Vorschautag) bis 10. April versprechen tausende Old- und Youngtimer und viele Sonderschauen auf rund 130.000 Quadratmetern glänzende Aussichten. Längst ist die ,Classica‘ zum großen Handelsplatz für Autoliebhaber geworden. Mehr als 2.500 Oldtimer werden zum Verkauf stehen, 1.250 Aussteller aus über 30 Nationen präsentieren ihre Produkte und mehr als 200 KlassikClub-Stände laden zum Staunen ein. Bei der Techno-Classica sind so viele Restauratoren, ZulieferBetriebe, Autoliteratur-Anbieter, Ersatzteilhändler, AccessoiresVerkäufer, Uhren- und TechnikHändler, Künstler und Galeristen, Verlage und nicht zuletzt Automodell-Anbieter vertreten wie bei keiner anderen Klassik-Messe weltweit. Freuen können sich Fans auch auf die insgesamt 25 Historien-Präsentationen der Automobilhersteller, darunter Porsche (mit einem Prototyp des 924 und ein 944 turbo-Cup von 1986), Audi (mit dem ,quattro spyder‘ und dem Avus quattro), Lamborghini (mit mindestens zwei Miura-Exponaten) und BMW, die während der Messetage ihren 100. Geburtstag feiern. Zu den Höhepunkten unter den Sonderschauen zählt die Präsentation der spektakulärsten Rennwagen der Mille Miglia 1955. Im Mittelpunkt: der Mercedes-Benz 300 SLR (Bild), mit dem damals Juan Manuel Fangio den zweiten Platz errang. 1HXHU|IIQHW LP-DQXDU :RKQNXOWXU PHHWV &ODVVLFFDUV 'VVHOGRUIHU6WU $OWH/HGHUIDEULN  0OKHLP 7HO     ZZZZRKQNXOWXUPXHOKHLPGH

[close]

p. 11

Haute Culture L cation! März 2016 _ 11 Mach‘ dich auf die Socken! Die ,Top Dogs‘ im Grillo: Wenn Manager protzen und jaulen Thomas Meczele, Thomas Büchel, Sven Seeburg, Silvia Weiskopf, Ines Krug und Axel Holst (v. l.) in der Inszenierung ,Top Dogs‘. Bild: Martin Kaufhold Sieben entlassene Top Dogs, ehemalige Führungskräfte, treffen sich im kuschelig-weiß gestalteten Wohlfühl-Raum der ,New Challenge Company‘, einem Outplacement-Center. Hier sollen sie lernen, sich geschickt auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren, um alsbald wieder als Führungskraft auf einen Chefsessel zu plumpsen. Wer gewöhnt war, Mitarbeiter zu entlassen, muss nun mit der eigenen Entlassung klarkommen. Das fällt den Ex-AlphaTieren sauschwer. ‚Top Dogs‘ von Urs Widmer, 1996 in Zürich uraufgeführt, hat nichts von seiner Aktualität verloren: Inzwischen werden ganze Management-Ebenen gestrichen, Vorstände müssen flugs gehen, wenn sie nicht die erwarteten Gewinne erbringen. Da ist der von Regisseur Christoph Roos gewählte Einstieg mit dem Video-Ballerspiel nur konsequent. Knackig und auf den Punkt inszeniert der Oberspielleiter des Landestheaters Tübingen die Komödie, platziert die Gags prägnant, überdreht nicht, setzt Video-Technik perfekt ein, wenn etwa die Köpfe der Teilnehmer auf Pezzibälle projiziert werden; darauf ruhen die abgewirtschafteten Hinterteile der Ex-Macher. Auch eine Art Stuhlkreis. Roos lässt alle auf Socken über die Bühne schlurfen; mit dem Verlust der Schuhe schwindet auch die Autorität ihrer Träger. Wenn sich schließlich Julika Jenkins aus einem von zwitschernden Vögeln bevölkerten Wald als einzige zu einem neuen Führungsjob auf die Socken macht und nixengleich durch eine Wand aus Bäumen flutscht, um im Nirgendwo zu verschwinden, dann weiß man, dass sie niemals im Irgendwo ankommen wird. Erfreulich, dass hier keine tumbe Kapitalismus-Kritik betrieben wird, sondern sich Autor und Regisseur mit Satire, Ironie und Sarkasmus dem Thema nähern. Die Abgehalfterten tun einem nicht wirklich leid. Müssen sie auf nicht. Das Grillo-Ensemble aus Silvia Weiskopf, Ines Krug, Thomas Büchel, Jan Pröhl, Sven Seeburg, Axel Holst und Thoams Meczele spielt prächtig auf. Es ist eine Lust, den tapferen Sieben beim Poltern, Protzen, Heulen und Jammern zuzuschauen – und zu erahnen: Hier wird es wohl keine Win-Win-Situation geben. B. W. Pleuser Termine: 26. März; 7., 23. und 24. April Karten: ☎ 0201 812 2200 Klavier-Festival Ruhr Die Pianisten der Welt beflügeln Europas neue Metropole 15. April – 10. Juli 2016 Info | Ticket: 01806 - 500 80 3* www.klavierfestival.de *(0,20 €/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobil max. 0,60 €/Anruf) ie sich S ts! n r e h Sic e Ticke r h I g i eit rechtz

[close]

p. 12

Menschen hautnah Wenn ein Lachen Kopf und Herz öffnet René Steinberg schreibt derzeit an seinem dritten Soloprogramm und spürt darin den Irrsinn auf. Premiere ist im November, doch zuvor gibt‘s den ,Unsinn‘ nochmal im Ringlokschuppen Mülheim. Sollten Sie zu den Menschen gehören, die Zeitungen grundsätzlich von hinten nach vorne lesen, die Kleidungsstücke nur mit gleichfarbigen Wäscheklammern zum Trocknen hängen oder die beim Verlassen der Wohnung konzentriert vor sich hinmurmeln, ob auch wirklich alle Elektrogeräte abgeschaltet sind, dann stehen die Chancen gut, dass Sie sich im nächsten Bühnenprogramm von René Steinberg wiederfinden. Der Komiker und Radio-Comedian (unter anderem ,Die von der Leyens‘ und , Tatort mit Till, Herbert und Udo‘) schreibt derzeit fleißig an seinem dritten Solo. Nach ,Wer lacht, zeigt Zähne‘ und ,Gebt dem Unsinn das Kommando‘ ist der Mülheimer inzwischen dem Irrsinn auf der Spur: ,Irres ist menschlich‘ wird sein neues Programm heißen. Möglichst viele solcher ,Ticks‘ sammelt Steinberg gerade zusammen, rief dafür Ende Februar sogar per Facebook auf, ihm „allzu menschliche Beklopptheiten des Alltages“ zu schildern. „Ein Selbstläufer“, wie er sagt, „mit so vielen Reaktionen in so wenigen Tagen habe ich nicht gerechnet. Zum Wäscheklammer-Tick hat sich schon fast ein eigenes Forum gebildet.“ Im neuen Programm sollen solche ,menschlichen Beklopptheiten‘ eine ganz zentrale Rolle spielen und aufzeigen, dass ,Irres‘ durchaus „So langsam wird es Zeit, dass Donald Trump sich demaskiert und Hape Kerkeling zum Vorschein kommt.“ sehr menschlich und nicht unbedingt schlecht ist. „Wenn man vom ,Faktor Mensch‘ spricht, ist damit ja meistens menschliches Fehlverhalten gemeint. In unserer durchstrukturierten und computerisierten Welt ist der Mensch das einzig Unberechenbare“, meint Steinberg und sieht genau darin die Faszination. Schließlich sei aus dem ,Faktor Mensch‘ auch Positives erwachsen: „Denken Sie an Penicillin. Das haben wir der Schusseligkeit eines Biologen Der Mann hinter dem Radio-Mikrofon: René Steinberg gibt‘s inzwischen schon seit 2012 mit eigenen Bühnenprogrammen live zu hören und zu sehen. Archivbild: Nicole Trucksess Einfach beste Unterhaltung! Nach dem gleichnamigen Roman von Nicolas Barreau Lächeln der Hubertus Grimm Regie: Karin Boyd Das Frauen Julia Stinshoff 22.4. – 1.5.16 Kartentelefon 0201/24 555 55 www.theater-im-rathaus.de · Porscheplatz 1 · 45127 Essen

[close]

p. 13

L cation! März 2016 _ 13 Mit Location traf sich Komiker René Steinberg zu Latte macchiato und mit vielen Gedanken über das neue Soloprogramm. Bild: Marc Lorenz zu verdanken. Oder der Mauerfall, der gleich durch eine Kette menschlichen Fehlverhaltens ausgelöst wurde. Es ist also nicht grundsätzlich alles schlecht, was seine Ursachen im ,Faktor Mensch‘ hat.“ Im neuen Programm, das Anfang November Premiere feiert, sollen die Ticks auch das Eis zwischen Künstler und Publikum brechen. „Das habe ich beim ersten Soloprogramm sehr schnell gelernt: Die Interaktion mit dem Publikum ist elementar. Dafür kann man gar nicht zu viel investieren.“ Der Drang, seinen Zuhörern möglichst nah zu sein, war es auch, der den gebürtigen Mülheimer im September 2012 erstmals ganz allein auf die Bühne brachte. Vorher war fast ausschließlich das Radio seine Plattform. Nach „Schalke sichert seinem baldigen Manager Heidel vertraglich eine Meisterprämie zu? Echt, jetzt verarschen die den schon, bevor er überhaupt da ist?“ freier Mitarbeit für Lokalzeitung und -radio sowie als Autor für die Harald-Schmidt-Show wurde 1999 der SWR auf Steinberg aufmerksam und engagierte ihn für die Comedy-Sparte. 2001 wechselte er zum WDR und wurde mit Radioformaten wie ,Frittieren mit Calmund‘, ,Sarko de Funès‘ und ,Schloß Koalitionsstein‘ landesweit bekannt. Inzwischen entstehen die Episoden vollständig im heimischen Studio in Mülheim-Saarn. Maria Grund-Scholer, die unter anderem Mutter von der Leyen spricht, schickt ihre Textanteile per Datenleitung zu Steinberg, der nimmt, häufig auch mit Unterstützung der Stimmen seiner eigenen Kinder, die aktuelle Folge auf und mischt sie zusammen. „Im Radio ist das Regularium sehr wesentlich“, meint der 43-Jährige, „da kannst Du Dir auch mal erlauben eine schlechte Pointe zu produzieren. Eine Reaktion bekommt man erst weit im Nachhinein.“ Doch die Frage, wie das wohl so ist, die Leute live zum Lachen zu bringen, wurde in ihm immer lauter. 2009 tourte er gemeinsam mit Maria GrundScholer und ,Lachen Live‘ durch NRW. 2012 Purismus. Sinnlichkeit. Intelligenz. Mehr über die Faszination der bulthaup Küche erfahren Sie bei Ihrem bulthaup Partner in der Huyssenallee, Essen. www.diekueche-bulthaup.de Die Küche Einrichtungs GmbH Huyssenallee 52 – 56. 45128 Essen Tel. +49 201 713806 kontakt@diekueche-bulthaup.de

[close]

p. 14

Menschen hautnah stand er dann erstmals mit der bangen Frage „mögen die Leute einen“ ganz allein auf der Bühne. ,Wer lacht, zeigt Zähne‘ räumte direkt einige Kleinkunstpreise ab und bestärkte Steinberg nicht nur in der Entschlossenheit, weitere Soloprogramme zu schreiben, sondern ebenso in seinem Anspruch, stets besser zu werden; oder wie er es formuliert: „Immer den nächsten Schritt zu machen.“ Der führte ab 2014 in ,Gebt dem Unsinn das Kommando‘ dazu, dass der Künstler in seiner Bühnenshow bemerkenswert viel Privates preisgab. „Das Programm ist schon deutlich persönlicher und verrät sehr viel über mich. Damit biete ich natürlich auch eine Angriffsfläche, doch ich bin überzeugt, dass es eben diese Offenheit ist, die dann den nächsten Schritt beim Publikum auslöst: Mache ich auf, macht das Publikum auch auf. Und so kann es gelingen, durch ein Lachen Kopf und Herz der Menschen zu öffnen.“ Das ist Steinbergs wichtigster Anspruch an sich und sein Programm: „Mein Ziel war es nie, ein apokalyptisches Weltbild aufzuzeigen und anzuprangern. Vielmehr habe ich große Freude am Kabarett der alten Schule, so wie es von Hüsch oder Hildebrand oder ganz früher von Werner Finck gemacht wurde.“ „Die Welt ist ungerecht. Jetzt gibt es eine riesige Rückrufaktion wegen Kunststoffen in mars - aber es gibt keine Rückrufaktion wegen Idioten in Sachsen.“ René Steinberg Mit einem respektvollen Feinsinn Menschen in Alltagssituationen zu betrachten und ihnen mit freundlicher Ironie den Spiegel vorzuhalten, das ist Steinbergs Ziel. Ein Ziel, das durch die aktuelle Lage in Deutschland und Europa nicht gerade einfacher wird. „Natürlich habe ich überlegt, ob ich den Programmtitel wirklich so belassen soll. Derzeit machen leider sehr viele ,Irre‘ auf sich aufmerksam. Es hat sich in den letzten Wochen und Monaten rasant viel getan in Deutschland – ein großer Umbruch der da stattfindet. ,Irres ist menschlich‘ bekommt damit plötzlich eine ganz neue Aktualität und Brisanz. Dem muss und will ich mich stellen.“ Was Steinberg übrigens schon bei einem Testauftritt mit Auszügen seines neuen Programms tat: „Kaum kam ich auf die Flüchtlingsfrage in Deutschland zu sprechen, zuckten die Zuhörer deutlich zusammen. Auf den Gesichtern konnte ich die Fragen erkennen: ,Was will der jetzt von uns? Schiebt der uns in eine bestimmte Ecke?‘ Das fand ich sehr bemerkenswert und konnte unmittelbar feststellen, dass die Stimmungslage inzwischen deutlich aufgeheizter ist.“ Das mache die Themen- und Sinnfindung eines Kabarettprogramms nicht gerade leichter, Steinberg sieht es aber als Herausforderung: „Das hat mich in meiner Meinung bestärkt, dass wir endlich differenzieren müssen. Es gibt nun einmal nicht DIE Flüchtlinge. Und ebensowenig gibt es DIE Rechten. Etwas immer verallgemeinern zu müssen, scheint ebenfalls ein sehr menschlicher Faktor zu sein.“ Marc Lorenz Steinberg live Am 9.April spielt Steinberg ,Gebt dem Unsinn das Kommando‘ zum letzten Mal in der Heimat. Beginn ist im Ringlokschuppen Mülheim ab 20 Uhr. Karten: 0201 804 6060. Mit dem neuen Programm ,Irres ist menschlich‘ feiert er am 3. November im Oberhausener Ebertbad ab 20 Uhr Premiere. Inh. Anne Rohde Steinbrinkstraße 216 46145 Oberhausen-Sterkrade Tel. 02 08 / 66 61 49 www.juwelier-schuermeier.de Archivbilder: Thomas Schmidt

[close]

p. 15

Revierkomödie L cation! März 2016 _ 15 SCHRÄGE TYPEN AUF DER WACHE WANNE-WEST Der Mondpalast präsentiert am 21. April seine neue Komödie: ,Die Wanne-Kopps‘ erzählt von leichten Jungs und schweren Mädchen. Autoren wird gern die Frage gestellt, wie sie eigentlich auf ihre ausgefallenen Ideen kommen. Sigi Domke (unter anderem Texter in Knebels Affentheater) schildert einen seiner jüngsten Einfälle so: „Ich saß in meiner Küche und habe mich gefragt, wie ich bloß den Tag rumkriegen soll. Zum Glück hat in dem Moment der Mondpalast angerufen und eine Komödie bestellt, die schon fünf Monate später Premiere feiern sollte. Ich habe das für ‘ne tolle Idee gehalten, bis mir klar wurde, dass ich das Stück erst noch schreiben musste.“ Da es aber längst nicht die erste Komödie aus seiner Feder für das Volkstheater in Wanne-Eickel ist, zudem Mondpalast-Regisseur Ekki Eumann mit „einer Geschichte über ein ungleiches Polizeiduo“ auch das Grundthema mitbestellte, fiel es dem Essener Autor nicht schwer, in kurzer Zeit das Buch über ,Die Wanne-Kopps‘ zu verfassen. Besonders hilfreich: Domke hatte schon das Verlangen, den Polizeialltag im Ruhrgebiet humoristisch zu skizzieren, seit er vor einigen Jahren auf einer Essener Wache den Streifendienst begleiten durfte: „Da konnte ich den nächtlichen Wahnsinn hautnah erleben. Ständig war was los und meist mit sehr schrägen Typen und überraschenden Geschichten.“ Also hat er solche schrägen Typen und überraschenden Geschichten zur Grundlage seiner ,Kopps‘ gemacht, die ab April die Bühne an der Herner Wilhelmstraße in die fiktive Wache Wanne-West verwandeln. Alles natürlich im typischen Domke-Witz stark überzeichnet: Da wird es den Streifenpolizisten Arnie Böll (Martin Zaik) geben, der sich nach langen Machen die Mondpalast-Bühne ab April zur Wache Wanne-West: (v.l.)Autor Sigi Domke, Prinzipal Christian Stratmann, Berater und Kripo-Chef Andreas Dickel sowie die Mondpalast-Schauspieler Martin Zaik, Andreas Wunnenberg und Axel Schönnenberg. 30 Dienstjahren, lieber in Tagträume flüchtet, als sich weiter von Kleinkriminellen auf der Nase rumtanzen zu lassen. Daneben sein neuer, latent misanthropisch veranlagter Kollege Wenzel Potovski (Andreas Wunnenberg) und die neunmalkluge Polizeianwärterin Belinda Wieland (Corinna Ketter). Sie alle versucht Wachleiter Hajo Heitmeier (Axel Schönnenberg) auf Kurs zu halten, was der Umstand, dass plötzlich ein Foto von Polizeibrutalität der Wache-West öffentlich wird, nicht gerade erleichtert. Um ihre Lage zu retten, beschließen die ,Wanne-Kopps‘ einen Polizei-Rap einzustudieren, und lassen sich dabei musikalisch ausgerechnet von Zuhälter ,Dr. Dirty‘ (Dirk Emmerich) beraten. So kurz nach den Silvestervorfällen und der aufkeimenden Kritik am Zustand der Polizei eine Komö- die über die Beamten zu machen, darin sieht Mondpalast-Prinzipal Christian Stratmann kein Problem: „Wir haben natürlich darüber gesprochen, sind uns aber alle einig, dass wir die Polizei keinesfalls diskreditieren. Wir blicken eher sehr humorvoll hinter die Etiketten und zeigen, dass Ganoven und Beamte letztlich auch nur Menschen sind.“ Den ,offiziellen Segen‘ bekam das Stück übrigens auch schon: Der Bochumer KripoChef Andreas Dickel ist Pate und Berater der neuen Komödie, hat das Buch gelesen und auch schon Proben angesehen: „Ich hoffe, dass die Komödie ein Erfolg wird, weil sie mal von anderer Seite einen liebevoll-komischen Blick auf die Polizei eröffnet.“ Gespielt werden ,Die WanneKopps‘ ab dem 21. April (Premiere). Tickets: ☎ 02325 588 999 malo Wohnen nach Maß Bei uns haben Sie die Wahl: Komfort , Premium oder Superior welche Wohnkategorie darf es sein? Sie wählen individuell und flexibel, wieviel Service Sie wünschen. Rufen Sie an, wir beraten Sie gerne. – Dajana Reufels, Residenzberaterin Scheidtmanntor 11 Ç 45276 Essen Dajana Reufels Telefon 02 01 / 56 39 222 www.kaiser-otto-residenz.de

[close]

Comments

no comments yet