SING-29_AUGSBURGER DOMSINGKNABEN

 

Embed or link this publication

Description

MAGAZIN DER AUGSBURGER DOMSINGKNABEN Ausgabe 2016

Popular Pages


p. 1

sing 唱歌 AUGSBURGER DOMSINGKNABEN 29 Ausgabe 29 März 2016 Jahrgang 15 Aus dem Inhalt: 5. Juni: Tag der Offenen Tür TV Produktion Domsingknaben unterwegs Neue CD Vorschau Bach in Rokoko

[close]

p. 2

_2_ EDITORIALS LIEBE FREUNDE DER AUGSBURGER DOMSINGKNABEN! Sehr gerne habe ich auf Wunsch unseres Bischofs Dr. Konrad Zdarsa von ihm ausgewählte Lieder und Gesänge aus dem neuen „Gotteslob“ mit einem Auswahlensemble des Kammerchores in der Marienkapelle unseres Domes aufgenommen. Die abwechslungsreichen Chorsätze und Arrangements hat größtenteils unsere Domorganistin Claudia Waßner extra für diese Einspielung geschrieben. Kürzlich ist die CD erschienen und erfreut sich großer Nachfrage. Die gesamte Augsburger Dommusik bemüht sich seit jeher um eine stilistisch anspruchsvolle Pflege kirchenmusikalischer Hochkultur in der Kathedralliturgie. Mit dieser zweiten „Gotteslob“ Aufnahme der Augsburger Domsingknaben wollen wir aber darüber hinaus auch einen wichtigen Beitrag leisten zur Belebung und Vertiefung des Gemeindegesangs in den Pfarreien der Diözese. Vor einigen Wochen hatten wir wieder einmal ein Team des Bayerischen Fernsehens zu Gast, das mit uns in stets angenehmer Atmosphäre und bester Stimmung eine vielseitige Dokumentation über die Augsburger Domsingknaben gedreht hat. Im Dezember wird die Sendung im 3. Programm ausgestrahlt. Datum und Uhrzeit wir noch bekanntgegeben. Im kommenden Herbst feiern wir „40 Jahre Wiedergründung der Augsburger Domsingknaben“. Erzbischof Dr. Josef Stimpfle hat dem jungen Kirchenmusikstudenten Reinhard Kammler auf Empfehlung des damaligen Domkapellmeisters Rudolf Brauckmann das große Vertrauen geschenkt, die Tradition von Knabenstimmen am Augsburger Dom, die bis ins Jahr 1439 zurückreicht, 1976 wieder neu zu beleben. Eine seitdem konstante Anzahl von etwa 350 Sängern im Alter von 5 bis 25 Jahren – von der Musikalischen Früherziehung bis zu den Männerstimmen – kommt regelmäßig und gern in unser Haus St. Ambrosius direkt am Dom. In diesem Neubau dürfen wir uns seit 1986 musikalisch entfalten. Im Rahmen der bereits laufenden Einschreibungen zum neuen Chorjahr 16/17 wollen wir beim Tag der Offenen Tür am Sonntag, 5. Juni wiederum junge Familien für unser Konzept der musikalischen Frühförderung begeistern, so dass wir uns auch weiterhin über zahlreiche Neuanmeldungen freuen dürfen. Machen Sie bitte in Ihrem Bekanntenkreis auf diesen Termin aufmerksam. Viel Vergnügen bei der Lektüre unseres neuen Magazins „Sing“ ! Mit besten Grüßen Ihr Reinhard Kammler Domkapellmeister I M P R E S S U M HERAUSGEBER Verantwortlich für den Inhalt Kuratorium des Fonds der Freunde und Förderer der Augsburger Domsingknaben Hoher Weg 30, 86152 Augsburg Telefon (0821) 51 00 88, Telefax (0821) 31 26 15 info@augsburger-domsingknaben.de www.augsburger-domsingknaben.de Reinhard Kammler, Domkapellmeister Fotos Michael Dolp, Bernhard Gastager, Josef Paul, Fred Schöllhorn, Archiv Gestaltung SALOMO GmbH, Bernhard Gastager Fonds der Freunde und Förderer der Augsburger Domsingknaben LIGA Bank e.G. Konto-Nr. 219 100 (BLZ 750 903 00) IBAN DE90 7509 0300 0000 2191 00 BIC GENODEF1M05

[close]

p. 3

_3_ LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, Was haben Budapest, Büsbach und Beijing gemeinsam? Richtig: In jeder dieser Städte waren oder sind die Augsburger Domsingknaben im Konzertjahr 2015/16 zu Gast oder werden dort noch zu Konzerten erwartet. Zu Gast bei Freunden, unter diesem Leitwort muss man die Konzertreise nach Ungarn stellen, die in Zusammenarbeit mit der Nemzeti Filharmonia und dem Collegium Musicum Jarinense die Augsburger Domsingknaben in die bedeutendsten und schönsten Kirchen des Landes führte. Das Konzert im Budapester Matyias Templom wurde von Bartok Radio landesweit übertragen. Gegen eine Schutzgebühr kann übrigens der Live-Mitschnitt dieses Konzertes im Haus St. Ambrosius erworben werden. Büsbach, an der holländischen Grenze gelegen, steht in der Woche nach Pfingsten auf dem Reiseprogramm. Und nicht nur Büsbach, sondern auch Maastricht, Aachen und Herzogenrath, wo die Augsburger zur 900-Jahrfeier der Pfarrei St. Gertrud ein festliches Konzert singen werden. Vor dem Pfingstfest geht es aber erst noch zum hochklassigen Jubiläumsfestival „30 Jahre Eckelshausener Musikfest“ bei dem neben den Augsburger Domsingknaben so herausragende Musiker wie Julius Berger, die Kremerata Baltica und Gidon Kremer zu hören und zu erleben sind. Von Ende Juli bis Ende August 2016 gehen die Domsingknaben dann auf eine große Konzertreise, bei der es nicht nur viel zu singen, sondern noch viel mehr zu sehen gibt. Beijing, Shanghai, Wuhan und Jinan stehen ebenso auf dem Programm, wie die Chinesische Mauer, der Lee-Fluss und die tönerne Armee. Darüber hinaus werden die Augsburger Domsingknaben durch die Poly-Theater Group Beijing in einer ganzen Reihe von spektakulären Konzerthäusern präsentiert. Der große Dichter Joseph von Eichendorff beginnt sein Gedicht „Der frohe Wandersmann“ mit den Worten: „Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt.“ Diese, in der Vertonung des Schweizers F. Fröhlich zum Volkslied gewordenen Strophen werden wir uns ganz sicher in den Reisekoffer packen. Aber keine Sorge: Die Augsburger Domsingknaben werden auch in Schwaben zu hören sein. Wir freuen uns auf den 6. September. Mit dem Armida-Quartett geben wir beim Festival Mozart@Augsburg ein Konzert in St. Georg, der Taufkirche der Mozarts. Ende September sind wir dann wieder in Günzburg. Mit einem Programm, das es Ihnen schwer machen wird, nur in eines der insgesamt drei Konzerte zu kommen. Karten gibt es ab sofort auf unserer Internetseite. Abschließend möchte ich den zahlreichen Freunden und Förderern der Augsburger Domsingknaben danken. Mit ihrer finanziellen Unterstützung haben sie nicht nur eine Vielzahl von Projekten, wie etwa das Festival der Augsburger Domsingknaben in Günzburg erst ermöglicht, sondern vielen jungen Menschen die unschätzbare Möglichkeit eröffnet unser universales Erbe in der Musik kennenzulernen, zu verinnerlichen und weiterzutragen. Ich bitte Sie sehr herzlich, in diesem Sinne auch weiterhin unser gemeinsames Anliegen kräftig zu unterstützen. Herzlichen Dank! Ihr Josef Paul Kulturmanager

[close]

p. 4

_4_ N E UAU F N A H M E N U N D TAG D E R O F F E N E N T Ü R NEUAUFNAHMEN UND TA G D E R O F F E N E N T Ü R Wir laden alle interessierten Familien herzlich ein zum Tag der Offenen Tür am Sonntag, 5. Juni Informationen und Hausbesichtigung 14.00, 15.30 und 17.00 Uhr mit viel Musik, auch zum Mitmachen! Hoher Weg 30 | 86152 Augsburg DO A M UG DO AU SI S G M A NG BU D O M U G S B U RSIN SBUR SING G E RG K N G E KN RG KNA R A AB ER BEN BE N EN 1 14 439 1439 3 1976 2016 40 1 19 20 976 9 20176 16 6 JAHR E JAH WIE EDER W E RE GRÜN DE DUNG IE RG RÜ ND UN G 40 40 Zw eijä hri ge Mu Ku rse ein sika für Info mu e fu lisc erz „M d H 00, m esi rm m h Ba n sik di in ubtio ieu 15. Sc ch siik e a t M w en n r e h nd u k zu ausb Mö us lisc te res H e3 im eilu sn1 s0icuh hnu tigu i S h k g s be HaZwelic ali en tim ier „M „ m g4.0aus M sic u 5 s tdigun pp ng s us ijähh . ik i Sh t m k G tig 0 c e Leb zum ch , 1S he run erz Bw au kre nng ig 17. g ern 5 nu u i e e F . t e i up 3 d f c ieh be ls 14.0 ns raü h Kurs Vorc gab fü 0n 00 u pern h u n “ u p 0 u r j p e e s , n a e 15.3 Ers Mus hör enb Ein für B bild rzine rn der d 17r hr0 u n gh “ “ Uhr e i n ( t u i z m u e . d ein 17.0 00 kalis Jah tre elu ben ing. un ee ode M iu s ne i R 0 I g k c U r n a U h J u m a g liscih hr hr ah fu un nter Ho r Z nte o m 5. Le hm äng n im d w e r u s e i F r h e g s i e r j r ährige vor ssü ben en e 2 ,w ich Tel er W Sekik unrKte e ieh rz urS rte sjah efo e re alis te e ein 00 im Ein htuin ai te fü ng g 3 tari chen rm m r eB nM r (eeri 8 u rGsrw ubeBuib sch og (V rz ö en ric 08 0h vie e5 n un t um m ,h8örae rd Ja c ulu dau iehn .M d HM ung w e L Jb hr nv 1l 615 der les au k u2 fa ae i)k nja ng) Au 5a ss ih ws. bildu tta im Rrie hn tA 0E0i sse o2 2 li0 1 h r se r r f c u g 0 M ü ( g e ä f i eine a i r . n n g g 9 s au ng. ahmsetis nguesi2 Jahr vor nde nsecrhu ugts eE a8b bs re fund s in 8r ure e i e z r i n e t b g e E h g k 0 t b l ins n cehi in08 e | S Bubes m nchulu urg l ung eu ettir an rn m n l m D n t eu b t d u , s e e e e e fo@ g r o n r Ersteusikalischen in z ) r t ung ieh n. ). urg Jahrgänge Frreu rn mu rum d 20 ic Grun m h s g a , i t i m i f d 0 n a w u a z I fos 9 er usbild sse gkn inRv aie gsb arn h n itn oder Mögln m en eine2008 eu n ha te erlm de te ichkeu ge -d d ge urg u .a e e 0 rbe 0n im 9 itn M st2 n ft Hoh H .n erhaltle ü n,itta no auSsea Mus r umfass err Ew ad inzelun er-dom k ef en n ltu gst m gra en ta kins n Tele er Weg ru s in terrich iab sin t enbet ww fon g. trum t gikn vie isch, iF .a . g (082 30, 861 der Augreuun g a , r w k e u e l n ag nten rm 1) 5 52 A abe en Musi izn sbur e e s r i M b 1 t u a k g g 0 . i i g n t n urgeta Erste In 088 sburg er Dom ee str b gstisch . de se ta nltte | in fos un , Freizeum un sing r-d n.g. .d tefro@ kn itgen oms oder im w au st ale w gsb tung. w ing .eaugsaben, urg.a Hoher Sekretariat d für Tag das Ne C u d für r o ho au e das Ne ffa u enu rjah fn Tag Neu Ca enfn r a hu für da o der r I Tü ah 20 hm n j f n forh s offen a a rS h m m r m 1 Mu Chor a 2 e jaen ü 0 tion 016o.n e6/2 en Tag de sik 5. n r oaflfisen Inf hr T2 r 1 6 „M nd0 /2 0 /u2 Vo Ju ch en T we S orü o 0 u.s5 m 1 rch 7 H eF 1 n7 a i r l i t a . s k i S i 2 17 on ou öre rüh .5 zJuunusb 4 J Ju u n. 1 . 0 ni 201i 20 6 16 16 J W AHR IE E DE RG RÜ ND UN G b rgerr W e Telefon eg 30, 86152 r Augsburger -domsin urg r-doms knaben Domsin gkn (0821) A in ingkna .d .de 510088 ugsburg gknaba e,n.d eb n | info@ be e n..d de augsbu rger-do msingk naben. de

[close]

p. 5

MUSIKALISCHE FRÜHERZIEHUNG _5_ MUSIKALISCHE FRÜHERZIEHUNG BEI DEN AUGSBURGER DOMSINGKNABEN U nsere Musikalische Früherziehung stellt für Buben ab dem fünften Lebensjahr eine erste Möglichkeit dar, Begabungen frühzeitig zu entdecken und zu fördern. Die Buben lernen in spielerischer und kindgerechter Art den Umgang mit dem Orff-Instrumentarium (Schlagwerk und Stabspiele), singen Kinder- und Spiellieder mit Begleitung, lernen Notenwerte und Taktarten und bekommen somit einen „kleinen Einblick in die große Welt der Musik“. Zudem vermitteln rhythmische Bewegungsspiele und das Malen an der Kindertafel erste Kontakte des Buben zur eigenen musischen Veranlagung, die über das Singen und die Musik hinaus vielfältige Erscheinungsformen haben kann. Anmeldungen zur Musikalischen Früherziehung und zu den Vorchören sind ab sofort möglich! Weitere Informationen, Bilder, Videos finden Sie auf unserer Website.

[close]

p. 6

_6_ KONZERTE 2015/2016 DIE AUGSBURGER DOMSINGKNABEN U N D D A S R E S I D E N Z- K A M M E R O R C H E S T E R M Ü N C H E N MIT BACH UND MOZART EINE KLINGENDE KATHEDRALE Matthäuspassion Die Domsingknaben nehmen die Zuhörer mit auf den Leidensweg Christi Von Manfred Engelhardt Es ist der Eintritt in eine klingende Kathedrale – „Kommt, ihr Töchter, helft mir klagen" singen die Chöre und die Wellen der Musik branden dunkel in den Raum. Wenn Johann Sebastian Bachs Matthäuspassion anhebt, bleibt die Welt draußen und man wird auf dem Leidensweg Christi mitgenommen. Die evangelische Heilig-Kreuz-Kirche war lange schon vor dem Ton der ersten Note gefüllt, ehe Reinhard Kammler und seine Augsburger Domsingknaben, getragen vom Residenz-Kammerorchester München, die Partitur des gewaltigen Werkes zum Klingen brachten.

[close]

p. 7

_7_ Die Matthäuspassion letztes Jahr war total ausverkauft. A ufgeschlagen wie die Seiten eines Buches entfalten sich die jeweils zweigeteilten vokalen und instrumentalen Klangkörper und berichten, erzählen, meditieren und spielen den Passionsweg nach den Kasteht piteln 26 und 27 des Matthäus-Evangeliums. Es entsteht sikaliein beispielloses Tableau aus unterschiedlichen musikalinstruschen Genres, die sich zwischen den beiden vokal-instrur sich mentalen Szenarien bewegen, sich verzahnen oder gesteigert vereinen - von Bach mit meditativer Vision n gegewostaltet und in eine mit rationaler Souveränität ausgewoh Zugene Klangarchitektur eingebracht. Es ereignen sich Blitze, spitzungen mit bildkräftigsten Szenarien („Sind he da, sind Donner"; „Er ist des Todes schuldig"; „Und siehe bendder Vorhang zerriss"), die die letzen Stunden des Abenddie Kreuzireuzimahls, die Verurteilung, den Hinrichtungsweg, gung und den Tod Jesu dramatisch untermalen, und es sind äußerst subtil umrankte Momente, wenn die aus dem Geschehen heraustretenden Choräle und „reflektierenden" Arien den Passionsvorgang überhöhen, vertiefen und musikalisch ausdeuten. AUGSBURGER DOMSINGKNABEN Johannespassion Solisten, Knabensolisten und Kammerchor der Augsburger Domsingknaben Residenz-Kammerorchester München Leitung: Reinhard Kammler J.S. BACH | BWV 245 Sonntag Chöre, Solisten und Orchester sind hoch gefordert Hier sind Solosänger, die komplex gestaffelten Chöre und er mit seidas ebenso spiegelbildlich aufgestellte Orchester en (Oboen, nen Solisten und instrumentalen Leuchtpunkten mlers ChöFlöten) hoch gefordert. Eindrucksvoll sind Kammlers u den besre präpariert, die jüngsten zarten Stimmen bis zu d ein i Und tens besetzten Männern der Domsingknaben. U ehemaliger Domsingknabe, Gerhard Werlitz, ist ein souveräner Sänger des Evangelisten. Er weiß die dramatischen Elemente oder die schlicht strömenden Erzählungen mit abgestuftem Ausdrucksvermögen seines geschmeidigen Tenors zu deuten, auch in den Arien „Passion" einzubringen. Viele Gesangspaarungen bringen ihn mit den Christus-Partien zusammen. Diesen ist der Bassbariton von Diogo Mendes ein Interpret, dessen gesangliches Charisma tatsächlich eine unirdische Aura begleitet. Später tritt im konträren Charakter die gleiche Stimmlage in den Arien und Rezitativen von Pilatus hinzu: Johannes Kammlers füllig bebende, mit metallischem Glanz getragene Stimme hatte grandiose Wirkung. Was die zehn Knabensolisten und Soliloquenten aus dem Chor in ihren Arien, vor allem zu den wunderbar stimmungsvollen Oboen-Begleitungen mit den heiklen Aufgaben leisteten, verdient hohen Respekt - ein Originalerlebnis, bedenkt man, wie Bach mit seinen Chorknaben musizierte. Das Residenz-Kammerorchester ist mit den Dom- 6. März 2016 Evang. Heilig-Kreuz-Kirche, Augsburg Beginn 16.00 Uhr ALLE INFOS & TICKETS www.augsburger-domsingknaben.de Telefon (0821) 510088 singknaben in langer gemeinsamer Zeit vertraut. Stellvertretend als Solisten erwähnt: In der überragenden Alt-Arie „Erbarme dich" (vom Knaben erstaunlich souverän gesungen) entfaltete Konzertmeister Peter Riehm seinen schlanken, leuchtenden Geigenton. Spirituell vertieft umrankte Hartmut Tröndles Cello den Gambenpart der BassArie „Komm, süßes Kreuz". Im Continuo zog er präzis die Spur. Choräle, das spektakuläre Tableau der Chor-Einsätze, waren unter Kammlers Leitung, der vom Cembalo aus führte, mit durchdachter, inspirierter Disposition ausgebreitet. Nach einer Minute des Schweigens brach der Beifall aus. Augsburger Allgemeine vom 24. März 2015 Turnusgemäß führten wir vor einigen Tagen die Johannespassion auf.

[close]

p. 8

_8_ KONZERTE 2015/2016 EIN FEST DER MUSIK Domsingknaben und Residenz-Kammerorchester Residenz-Kammerorchest begeistern in der Günzburger Frauenkirche Von Katharina von Glasenap le Unterstützung der Knabenstimmen im Hauptchor darstellen. Auch im kleinen Ensemble der Männer faszinierte, was da zu hören war: Vom tiefen Bass bis in unglaubliche Höhen des Countertenors schaffen es die jungen Sänger, Wohlklang und Gefühl in ihren Gesang zu legen. Zwei der sieben Bußpsalmen di Lassos, der erste und der vierte, und monumentale, kunstvolle Motetten mit gregorianischem Wechselgesang nahmen die Zuhörer gefangen: Reinheit, Klarheit, Frömmigkeit a cappella. Gregorianischer Choral im Gesamtchor, in dem sich die gerade noch so anders klingenden Solisten zu einer einzigen Stimme vereinten. Orlando di Lassos Missa super „Quand'io penso al martire" bildete den großartigen und bis in das Innerste ergreifenden Abschluss des Auftaktkonzertes. Dazwischen durften die Zuhörer Bach-Sonaten genießen. Kammler am Cembalo und der Geiger und Konzertmeister des Residenz-Kammerorchesters München, Peter Riehm, interpretierten mit zwei viersätzigen Sonaten musikalische Kontrapunkte zum Renaissance-Werk R enaissance Barock, Barock Klassik: Einen weiten Bogen enaissance, hat Reinhard Kammler mit seinen Domsingknaben im Rahmen des Festivals „Bach in Rokoko" mit seinen Konzerten in der Günzburger Frauenkirche gespannt. Die Wahl der Stücke erlaubte dem Domkapellmeister, die Bandbreite seiner Sänger zu zeigen. Den Auftakt am Freitag bereitete Orlando di Lasso, dargeboten von den Männerstimmen der Augsburger Domsingknaben. Diese jungen Erwachsenen sind ehemalige Solisten des Knabenchors, die nach dem Stimmbruch ihre Gesangsausbildung fortführten und heute auch eine kraftvol-

[close]

p. 9

_9_ Im Abschlusskonzert Bach in Rokoko 2015 standen neben der Kantate BWV 79 Werke von G. F. Händel im Mittelpunkt. Stefan Steinemann, Counter (Foto) und Diogo Mendes, Bass brillierten mit Arien aus dem „Messias“. di Lassos, die nach Aussage seines Sohnes zu den besten Arbeiten Johann Sebastian Bachs, eines des größten Barock-Komponisten, gehören. Der Kammerchor der Domsingknaben, Solisten und das Residenz-Kammerorchester standen am Samstagnachmittag auf der Bühne im Chor der Frauenkirche, wo sie sich ganz dem Werk Mozarts widmeten, eines anderen Giganten der musikalischen Welt, der Klassik. Nach der Renaissance des 16. Jahrhunderts eine neue, nicht weniger ergreifende Musikepoche. Bis der Kammerchor der Domsingknaben in seiner großartigen Gesamtheit die Frauenkirche mit seinem Klang erfüllte, durften sich die Zuhörer mit einem Offertium, einem Messe-Gesang zur Gabenbereitung, in kleiner Besetzung in Mozarts geniale Kompositionen einhören. Das Kammerorchester, dirigiert von Reinhard Kammler, verstand es, die Bedeutung der Sinfonie in A-Dur als vorläufigen Höhepunkt in Mozarts sinfonischem Schaffen vorzustellen. Der halbstündige Instrumentalbeitrag mit vier artifiziellen Sätzen verwies auf die weltlich-höfische Seite in Mozarts Werken. Mit dem Requiem d-Moll kehrte der Ernst zurück. Der Kammerchor, unterstützt von Gerhard Werlitz (Tenor) und Diogo Mendes (Bass), zog die Zuhörer in seinen Bann. Die Männerstimmen als Basis, über denen sich die klaren, reinen Knabenstimmen wie Klangwolken erheben, erfüllten den Raum mit Macht, doch ohne anmaßende Dominanz. Der Ernst der Knabensolisten, die Konzentration, Exaktheit und Kraft des Chors und des Orchesters, die in Klang umgesetzte Frömmigkeit in Vereinigung mit der zu Bild gewordenen Frömmigkeit der Kirche, durchdrangen als ein geniales Ganzes. Augsburger Allgemeine vom 28. September 2015 Ein Markenzeichen der Augsburger Domsingknaben: Knabensolisten in Oratorium und Oper. Alle drei Konzerte Bach in Rokoko 2015 fanden wieder großen Publikumszuspruch.

[close]

p. 10

_10_ KONZERTE 2015/2016 NOCH NICHT FERTIG KLANGVOLLE ERWARTUNG Die Augsburger Domsingknaben im Goldenen Saal D em frühlingshaften meteorologischen Treiben setzten die Domsingknaben ihre traditionellen Weihnachtskonzerte im Goldenen Saal entgegen, und siehe da – das Programm zauberte für das Publikum im vollen Haus eine besinnliche Erwartungsstimmung. Der Kammerchor der gerühmten jungen Augsburger Sänger war von Reinhard Kammler bestens eingestellt: trotz klanglicher Perfektion fern jeglicher steriler Routine. Die wechselnden Positionierungen von Solisten und Stimmblöcken im weiten Saal ergaben einen zusätzlichen Reiz. Der Bogen der musikalischen Erwartung auf Weihnachten spannte sich von der mittelalterlichen Welt des strengen, doch suggestiven Gregorianischen Chorals bis zur älplerischen Liedfrömmigkeit. „Veni redemptor gentium“ (Komm Erlöser der Heiden) etwa imponierte durch belebte Phrasierung, abgestufte Dynamik, einen effektvollen Bordunbass, ebenso die Stimmenregistermischung mit Counter-, Altus- und Bass-Solisten in „Willkommen Herre Christ“. Nach transparent ausgebreiteten mehrstimmigen Renaissance-Schätzen (Byrd, Massaino) wurde das selig lauschende Publikum über fein gesetzte Marien-Huldigungen („Ein’ schöne Ros“) und Erwartungs-Lieder („O Heiland reiß die Himmel auf“) in die mit Echo-Wirkungen gesteigerte musikalische Alpenländische Weihnacht mitgenommen. An die Amerika-Tournee des Chors erinnerte als Zugabe das charismatische „Holy Night“; der beliebte Andachtsjodler setzte den bezwingend stillen Schlusston. (me) Augsburger Allgemeine vom 21. Dezember 2015 Der Goldene Saal im Augsburger Rathaus: Seit seiner historischen Wiederherstellung ist die „gute Stube“ der Stadt der ideale Ort für die traditionellen Weihnachtskonzerte der Augsburger Domsingknaben.

[close]

p. 11

Die Männerstimmen des Kammerchores im Goldenen Saal. _11_ Das Residenz-Kammerorchester München, der kongeniale orchestrale Partner bei unseren Oratorienkonzerten. Konzertmeister Peter Riehm beim Weihnachtsoratorium im Dezember. Toccata Ihr Klassik-Fachgeschäft Noten – CDs – Bestellservice Telefon 0821/455 07 86 Telefax 0821/455 07 87 info@toccata-musik.de www.toccata-musik.de A. & H. Czerwenka Phil.-Welser Str. 9 (Welser Passage) 86150 Augsburg

[close]

p. 12

_12_ IM TV D A S B AY E R I S C H E F E R N S E H E N PRODUZIERT FILM ÜBER DIE AUGSBURGER DOMSINGKNABEN as Haus St. Ambrosius, der Hohe Dom und der Goldene Saal des Augsburger Rathauses waren für mehrere Tage die Drehorte einer Dokumentation über das Chorleben und Auftritte des KamFlexible Fördermodelle für Firmen ab 2.500,00 € jährlich. merchores der Augsburger DomsingOnline- und Offline-Präsenz. Hoher Aufmerksamkeitswert. knaben. Sendetermin ist am 2. Adventssonntag 2016 im 3. Programm des Bayerischen Fernsehens. D

[close]

p. 13

_13_

[close]

p. 14

_14_ KONZERTREISEN DIE AUGSBURGER DOMSINGKNABEN UNTERWEGS Nach der gesungenen Liturgie im Breslauer Dom nahmen die Augsburger Domsingknaben Aufstellung vor der Kathedrale. In Budapest beim Konzert in der Matthiaskirche.

[close]

p. 15

Auch Freizeitgestaltung kommt auf Konzertfahrten nicht zu kurz: Im Wildtierpark Pless/Schlesien. _15_ Kent Nagano mit Reinhard Kammler in einer Pause zu den Proben der 3. Sinfonie von Gustav Mahler mit dem London Symphony Orchestra beim Audi-Festival in Ingolstadt. Akustikprobe im Musikvereinssaal Wien...

[close]

Comments

no comments yet