Messe "Bauen-Wohnen-Modernisieren" 2016

 

Embed or link this publication

Description

Messe "Bauen-Wohnen-Modernisieren" 2016

Popular Pages


p. 1

MESSE GÖPPINGEN BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Bauen – Wohnen Die große regionale Bau- und Immobilienmesse Modernisieren 11.-13.März Freitag 10-18 Uhr – Samstag 10-18 Uhr – Sonntag 11-18 Uhr – www.baumesse-gp.de Werfthalle Göppingen und Dr.-Herbert-König-Platz im Stauferpark – Manfred-Wörner-Straße 104 – 73037 Göppingen SÜDWEST PRESSE 3 Tage: Freitag bis Sonntag

[close]

p. 2



[close]

p. 3

BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN SEITE 03 Liebe Besucherinnen und Besucher, auf ein Neues präsentieren sich am Wochenende regionale Fachleute bei der Messe „Bauen – Wohnen – Modernisieren“ in der Werfthalle Göppingen. Die Messe zu besuchen ist eine sehr gute Entscheidung, denn sie ist eine sehr gute Gelegenheit, sich aus erster Hand bei den Handwerksbetrieben und Dienstleistern zu informieren. Erfahren Jürgen Schmid. Sie Aktuelles zu Trends, Technik und gesetzlichen Vorgaben. Informieren Sie sich unverbindlich an den Messeständen. Auf das Handwerk können Sie sich verlassen: Bei kleinen und großen Umbauprojekten, Neubauten oder Sanierungen hilft Ihnen der Rat des Fachmanns hier aus der Region, der auch bei der Ausführung kompetent arbeitet. Das Handwerk packt vor Ort an, hier in unserem Landkreis, bei Ihnen vor Ort. Darum, liebe Besucherinnen und Besucher, informieren Sie sich auf der Messe „Bauen – Wohnen – Modernisieren“. Der Erfolg dieser Veranstaltung in den vergangenen Jahren hat gezeigt, dass eine persönliche Beratung durch nichts zu ersetzen ist. Als Schirmherr möchte ich an dieser Stelle allen Ausstellern sehr herzlich danken, die diese Messe mit Leben füllen – fast alle Firmen sind schon seit Anfang an mit dabei und kommen immer wieder gerne. Danken möchte ich auch der NWZ-Medienagentur Staufen Plus, die jedes Jahr aufs Neue die Messe als Plattform für das Handwerk organisiert. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen eine gute Zeit während der drei Messetage, interessante Gespräche und viel Erfolg. Es grüßt Sie sehr herzlich Ideen und Trends rund ums Haus Dienstleister und Handwerker informieren auf der Messe Ab Freitag dreht sich in Göppingen zum neunten Mal alles um „Bauen – Wohnen – Modernisieren“. Noch bis Sonntag können sich Bauherren, Eigenheimbesitzer oder Vermieter in der Werfthalle über vielfältige Themen informieren und sich beraten lassen. Wie leistungsfähig ist das Handwerk in der Region? Bei der Messe „Bauen – Wohnen – Modernisieren“ kann man sich bei den Betrieben in und um die Werfthalle in Göppingen vom 11. bis 13. März direkt informieren und überzeugen. Es ist die beste Gelegenheit, sich aus erster Hand schlau zu machen: Rund 100 Experten sind mit dabei, die sich als kompetente Ansprechpartner präsentieren. Ob Neubau oder Altbausanierung, ein Tapetenwechsel im Innenbereich oder die Umgestaltung des Gartens: Es werde ein bunter Mix aus verschiedenen Branchen, der sich den Besuchern hier auftut, berichtet Lisa Hartleb, Geschäftsbereichsleiterin der Agentur Staufen Plus, die für die Messe in und um die Werfthalle verantwortlich zeichnet. Immobilien und Modernisierung sind Themen, die in der heutigen Zeit immer wichtiger werden. Vor allem moderne Energietechnik wird bedeutender – an gleich mehreren Ständen zeigen die Experten ressourcensparende Konzepte mit regenerativen Energien. Für alle, die ihre Wohnung nur gemietet haben und Energie-Nebenkosten sparen wollen: Die Energieagentur des Landkreises ist vor Ort und präsentiert einen neuen Energiesparcheck, den sie gemeinsam mit der Verbraucherzentrale anbietet – sowohl für Vermieter als auch für Mieter. Experten werden zudem in mehreren Fachvorträgen informieren: Wie finanziere ich meine Immobilie richtig? Was hat es mit der Energiesparverordnung auf sich? Was muss ich bei der Modernisierung des Eigenheims beachten? Gerade auch Themen, die bei vielen Bauherren nicht so bekannt sind, finden auf der Messe Beachtung. Auch für Umbau-Projekte gibt es Wertvolles zu erfahren. Denn clever bauen heißt meistens, langfristig Geld zu sparen wenn man auf Qualität bei Beratung und Umsetzung Wert legt. Info Am Freitag wird der Schirmherr der Messe, Kreishandwerksmeister Jürgen Schmid, gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Medienagentur Staufen Plus, Mario Bayer, die Messe um 10.30 Uhr in der Werfthalle eröffnen. Fakten zur Messe n Öffnungszeiten: Freitag, 11. März 2016 von 10 - 18 Uhr Samstag, 12. März 2016 von 10 - 18 Uhr Sonntag, 13. März 2016 von 11 - 18 Uhr n Eintrittspreise (Tageskarten): Tageskarte: 4,- Euro 2,- Euro 2,- Euro n Busverbindungen (ohne Gewähr) Abfahrt ab ZOB - Busbahnhof Freitag (Linie 91): 9.15, 10.55, 12.05,12.50, 13.20, 14.10, 15.50,16.55 und 17.25 Uhr Samstag (Linie 93): 10.13, 11.13, 12.13,14.13 und 16. 13 Uhr Sonntag (Linie 13, bis John-F. Kennedy-Str., danach Fußweg ca. 8 Minuten): 9.45, 12.05, 14.20, 16.20 Abfahrt ab Messegelände (Dr.-Herbert-König-Platz) Freitag: 11.22, 12.32, 13.17, 13.47, 14.37, 16.17, 17.25, 17.52 und 18.47 Uhr Samstag (Linie 93): 12.26, 14.26, 16.26 und 18.26 Uhr (Achtung – bitte in Fahrtrichtung Galgenberg einsteigen!) Sonntag (Linie 13, zunächst Fußweg zur JohnF. Kennedy-Str.): 12.33, 14.56 und 16.48 Uhr 18.48 Schüler/Studenten: ermäßigte Tageskarte: Jürgen Schmid Kreishandwerksmeister und Schirmherr der Messe NWZ- oder GZ-Abonnenten gegen Vorlage der Abomax- oder Leserkarte oder mit Gutschein. Kinder bis 12 Jahre frei. Rollstuhlfahrer mit Begleitperson frei. n Schirmherr: Kreishandwerksmeister Jürgen Schmid

[close]

p. 4

SEITE 04 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Experten geben Tipps in Vorträgen Informationen rund um Bauen, Energiesparen und Altersvorsorge SAMSTAG 11.00 Uhr SONNTAG Solarunterstütztes Heizen mit Öl, Gas oder Pellets Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Hirsch, Geschäftsführer, Ing.- Büro Hirsch - Solvis Gebietsvertretung Wärmebedarf für Heizen und Warmwasser mit Unterstützung einer solarthermischen Anlage ganzjährig deutlich senken. Sicher wohnen - Einbruchschutz Jürgen Aspacher, Kriminalhauptkommissar, Polizeipräsidium Ulm - Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Entspannung und Wellness während der Bauphase Ute Knödler, selbstständige Geschäftspartnerin, Energetix Magnetschmuck Schimmelpilze in Innenräumen - Ursachen erkennen, bewerten und richtig Sanieren Dipl.-Ing. Jürgen Schmid, Kreishandwerksmeister, Karl Neubrand GmbH Versicherungen rund ums Haus Christian Bandick, Fachberater Versicherungsagentur, Kreissparkasse Göppingen Sichern Sie ihren Traum gut ab! Für wen ist eine Wohngebäudeversicherung sinnvoll? Was ist versichert und vor welchen Gefahren schützt diese? Wir zeigen Ihnen anhand von Beispielen, welche Folgen Gebäudeschäden mit sich bringen können. Modernisierung Ihrer Immobilie – öffentliche Fördermittel Claudia Bauer, Baufinanzierungsberaterin, Kreissparkasse Göppingen Wer modernisieren und sanieren will, braucht gute Handwerker aber auch eine gute Finanzierung. Wie eine solche Finanzierung aufgebaut werden kann und wie Sie an staatliche Fördertöpfe kommen, erfahren Sie bei dem Vortrag der Kreissparkasse Göppingen. 11.45 Uhr 12.30 Uhr 13.15 Uhr Versicherungen rund ums Haus Marc Menzel, Fachberater Versicherungsagentur, Kreissparkasse Göppingen Sichern Sie ihren Traum gut ab! Für wen ist eine Wohngebäudeversicherung sinnvoll? Was ist versichert und vor welchen Gefahren schützt diese? Wir zeigen Ihnen anhand von Beispielen, welche Folgen Gebäudeschäden mit sich bringen können. Die Immobilien als Altersvorsorge: Mit staatlichen Zulagen als Turbo in die eigenen vier Wände Annemarie Dengel, Baufinanzierungsberaterin, Kreissparkasse Göppingen Die eigenen vier Wände kaufen oder bauen ist die wohl größte Investition im Leben. SmartHome in der praktischen Anwendung Intelligente Technik für mehr Sicherheit, Komfort und Energieeffizienz Udo Bühler, Inhaber, SmartHome-Solutions Schimmelpilze in Innenräumen - Ursachen erkennen, bewerten und richtig Sanieren Dipl.-Ing. Jürgen Schmid, Kreishandwerksmeister, Karl Neubrand GmbH Heizungstausch - Möglichkeiten und Förderungen Gerd Ott, Energieberater, Energieagentur Landkreis Göppingen Neutrale Informationsveranstaltung zu den gesetzlichen Vorgaben, Erfüllungsoptionen und finanziellen Förderungen beim Heizungstausch sowie zur Heizenergieeinsparung. 14.00 Uhr SmartHome in der praktischen Anwendung Intelligente Technik für mehr Sicherheit, Komfort und Energieeffizienz Udo Bühler, Inhaber, SmartHome-Solutions 14.45 Uhr SolvisMax - das modulare Heizsystem für alle Energieträger Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Hirsch, Geschäftsführer, Ing.- Büro Hirsch, Solvis Gebietsvertretung Die flexible Heizung, mit bewährten Energieträgern beginnen und für die Zukunft die Wahlfreiheit, verfügbare Energieträger zu nutzen. Entspannung und Wellness während der Bauphase Ute Knödler, selbstständige Geschäftspartnerin, Energetix Magnetschmuck 15.30 Uhr 16.15 Uhr Regenerative Systemlösungen für Strom und Wärme Bodo von Schmoller, Solarteur und Niederlassungsleiter Solera GmbH Göppingen Wer heute baut oder modernisiert steht vor grundlegenden Fragen: Wie will ich Energie verbrauchen? Konventionell oder regenerativ? Was geht überhaupt in meinem Gebäude? Investitionskosten und mögliche Förderungen? Wir zeigen Ihnen verschiedene, herstellerunabhängige und zukunftsfähige Konzepte. 17.00 Uhr Regenerative Systemlösungen für Strom und Wärme Bodo von Schmoller, Solarteur und Niederlassungsleiter Solera GmbH Göppingen Wer heute baut oder modernisiert steht vor grundlegenden Fragen: Wie will ich Energie verbrauchen? Konventionell oder regenerativ? Was geht überhaupt in meinem Gebäude? Investitionskosten und mögliche Förderungen? Wir zeigen Ihnen verschiedene, herstellerunabhängige und zukunftsfähige Konzepte. Eine Voranmeldung zu den Vorträgen ist nicht notwendig. | Änderungen vorbehalten.

[close]

p. 5

BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN

[close]

p. 6

SEITE 06 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Handwerk: „Regional ist optimal“ Kreishandwerksmeister und Schirmherr der Messe, Jürgen Schmid, im Gespräch Kreishandwerksmeister Jürgen Schmid weiß: Für jeden gibt es auf der Messe bei den regionalen Handwerkern etwas zu entdecken – egal ob Eigenheimbesitzer, Vermieter oder Mieter. Herr Schmid, warum ist es für das Handwerk und die Betriebe so wichtig, sich bei der Messe zu präsentieren? JÜRGEN SCHMID: Sowohl für die Handwerker aber vor allem auch für die Kunden ist es eine optimale Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen. Man kann sich unverbindlich informieren und direkt vergleichen. Wer ein großes Um- oder Neubauprojekt plant, kann sich auch können Sie sicher sein, dass die Arbeiten zuverlässig gemacht werden. Und sollte doch etwas schief gehen – schließlich sind Handwerker auch nur Menschen – dann wird dies in Ordnung gebracht. Die Innung und die Kreishandwerkerschaft haben darauf ein Auge und sind in engem Dialog mit den Betrieben, damit zum Beispiel regelmäßig entsprechende Schulungen gemacht werden. Zudem kann ich jedem nur raten, einen Betrieb aus der Region zu wählen. Warum das? SCHMID: Ich bekomme immer wieder mit, wie Handwerker von weiter weg hier von Haus zu Haus gehen und Leistungen anbieten, die sie dann aber nicht halten können. Sie haben keinen Ruf zu verlieren, weil sie nach der Baustelle hier wieder weg sind. Die Handwerker hier in der Region leben von der Weiterempfehlung – und darum sind die Arbeiten auch ordentlich gemacht. So ist mein Credo seit Jahren nicht ohne Grund: regional ist optimal. „Auf das regionale Handwerk ist Verlass“ gleich bei mehreren Gewerken erkundigen und findet hier direkte und kompetente Ansprechpartner. Wie konkret sind die Gespräche an den Ständen? SCHMID: Das ist ganz unterschiedlich. Das reicht von einer unverbindlichen Anfrage, was es Neues auf dem Markt gibt – bis hin zu Gesprächen, in denen die Besucher konkrete Baupläne dabei haben. Vor allem am Freitag gibt es an vielen Ständen sehr ausführliche Kreishandwerksmeister Jürgen Schmid: „Man kann sich immer inspirieren lassen“ Foto: Giacinto Carlucci und intensive Beratungsgespräche. Für beides ist die Messe eine sehr gute Möglichkeit, die man als Besucher nutzen sollte. Und wenn ich zurzeit kein konkretes Projekt vorhabe? SCHMID: Sich zu informieren schadet nichts. Es gibt so viele neue gesetzliche Vorgaben, dass man sich bei den Handwerkern informieren kann, ob seine Dämmung im Haus noch aktuell ist oder die Heizungsanlage ausgetauscht werden muss. Man kann sich auch einfach inspirieren lassen, denn die Handwerksbetriebe zeigen die aktuellsten Produkte. Nicht nur Technik steht dabei im Vordergrund. Wir wollen auf der Messe ja die ganze Bandbreite der Gewerke rund ums Haus zeigen. Auch die Gestaltung der Räume, das Haus als Wohlfühlzone wird eine Rolle spielen. Wenn ich nun Mieter bin, dann brauche ich selten einen Handwerker, oder? SCHMID: Sie können sich aber auch informieren und, wie gesagt, bei der Inneneinrichtung durchaus selber aktiv werden. Auch die Möglichkeit, Energie und damit Nebenkosten zu sparen, ist ein Thema, dass Sie mit dem entsprechenden Hintergrundwissen auch Ihrem Vermieter vorschlagen können. Gemeinsam können Sie dann Geld sparen und der Vermieter hat zudem den Vorteil, dass das Gebäude langfristig an Wert gewinnt. Warum kann ich mich als Kunde auf das Handwerk verlassen? SCHMID: Wichtig ist, dass Sie Meisterbetriebe der Innung beauftragen, die immer die aktuellsten gesetzlichen und technischen Informationen haben. So Jürgen Schmid ist Kreishandwerksmeister und Schirmherr der Messe Bauen – Wohnen – Modernisieren. DER NWZ IN GÖPPINGEN NWZ PRÄSENTIERT: SÜDWEST PRESSE BARBAROSSA BERGLAUF ANMEL J E TZ T WERFTHALLE GÖPPINGEN & DR. HERBERT KÖNIG PLATZ So 10 - 18 Uhr, Manfred-Wörner-Straße 104, 73037 Göppingen Informationen und Anmeldung unter barbarossa-berglauf.de . APRIL DEN südwestpresse.de/goeppingen www.ksk-gp.de

[close]

p. 7

BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN SEITE 07 en eine lie zu Ansprechpartner Familienfreundliche ReihenExklusive Neubau-Eigentumswohnung Immobilie zu vor Ort: Hochwertige und Reihenhäuser zum Wohlfühlen häuser mitEigentumswohnungen Fußbodenheizung und Reihenhäuser zum Wohlfühlen Fragen Sie Hochwertige nach Eigentumswohnungen unseren Neubau-Projekten! Sie haben eine Fragen Sie nach unseren Neubau-Projekten! Fragen Sie nach unseren Neubau-Projekten! Ihr Tore zum Leben Filiale Filstal Friedrichstraße 3 73066 Uhingen Tel: 07161-65 29170 Fax: 07161-65 29 179 www.hahn-keller.com Tore zum Leben Tore zum Leben Tore zum Leben Tel. 0151-16304904 Tore zum Leben Tore zum Leben 72535 Heroldstatt Tore zum Wörthstr. 42 Leben Werksvertretung Werksvertretung Werksvertretung Reiner Anhorn Anhorn Reiner Reiner Anhorn Werksvertretung Wörthstr. 42 Werksvertretung Wörthstr. 42 Werksvertretung 72535 Heroldstatt Reiner Anhorn Wörthstr. 42 Reiner Anhorn 72535 Heroldstatt Tel. 0151-16304904 Reiner Anhorn 72535 Heroldstatt Tel. 0151-16304904 Wörthstr. 42 Wörthstr. 42 Tel. 0151-16304904 72535 Heroldstatt Heroldstatt Wörthstr. 42 72535 Tel. 0151-16304904 0151-16304904 72535 Heroldstatt Tel. Tel. 0151-16304904 ■ verkaufen ■ vermieten ■ verwalten ufen eten alten der Besuchen Sie uns auf der Messe! Ihre Vorteile im Überblick: ■ Ermittlung des aktuellen Marktwertes Ihrer Immobilie ■ Sicherung der Finanzierung Ihres Käufers (Bankbestätigung) ■ Komplette Abwicklung über den Notartermin hinaus Ihr Ansprechpartner vor Ort: Filiale Filstal Friedrichstraße 3 73066 Uhingen Reiner Anhorn Fragen Sie nach n eine e zu Sie en Hochwertige Eigentumswohnungen und Reihenhäuser zum Wohlfühlen fen ten en n Sie der Ihr • Ermittlung des aktuellen Marktwertes Ihrer Immobilie Ansprechpartner Tel: 07161-65 29170 ■ Ermittlung des aktuellen Marktwertes Ihrer Immobilie • Sicherung der Finanzierung Ihres Käufers (Bankbestätigung) vor Ort: Fax: 07161-65 29 179 ■ Sicherung der Finanzierung Ihres Käufers (Bankbestätigung) • Komplette Abwicklung über den Notartermin hinaus ■ Komplette Abwicklung über den Notartermin hinaus Filiale Filstal Ihr Partner im Immobilienbereich seit über 40 Jahren! Friedrichstraße 3 www.hahn-keller.com 73066 Uhingen Partner im Immobilienbereich seit über 35 Jahren! Ihre Ihr Vorteile im Überblick: Ihr Ansprechpartner vor Ort: Sie haben eine Immobilie zu Filiale FIlstal Tel: 07161-65 29170 ■ Ermittlung des aktuellen Marktwertes Ihrer Immobilie • verkaufen Fax: 07161-65 29 179 Friedrichstraße 3 ■ Sicherung der Finanzierung Ihres Käufers (Bankbestätigung) • vermieten ■ Komplette Abwicklung über den Notartermin hinaus 73066 Uhingen • verwalten www.hahn-keller.com Tel: 07161-65 29170 Besuchen Sie uns auf derseit Messe! Ihr Partner im Immobilienbereich über 35 Jahren! Fax: 07161-65 29179 www.hahn-keller.com Ihre Vorteile Ihre Vorteile im Überblick: Ihr Partner im Immobilienbereich seit über 35 Jahren! unseren Neubau-Projekten! Werksvertretung Bauherr im Überblick: Reiner Anhorn Steiner Baukoordinierungs- GmbH Köngener Strasse 7 73734 Esslingen Projekt Wörthstr. 42 72535 Heroldstatt Tel. 0151-16304904 6 Reihenhäuser im Promenadeweg Göppingen Stadtteil Bartenbach Baugesuch Planungsphase Planinhalt Ansichten Nord, Süd, Ost, West Anerkannt/Bauherr Gefertigt/Architekt Projekt-Nr. Bauherr Ort Bauteil Plan-Nr. 21030 SBE GP PW b005 Projektleitung Entwurf Bearbeiter Format Planungsgesellschaft für Städtebau, Architektur und Freianlagen Scharpf Datum Scharpf Maßstab Valley 29-06-2015 1:100 841 x 594 mm Ruiter Straße 1 73734 Esslingen Telefon 0711 34585 - 0 Fax 70 www.project-gmbh.de Z:\21030\21030-Werkplanung\21030-00-w005_Ansichten-Schnitt.dwg Tore zum Leben VERKAUF • VERMIETUNG • VERWALTUNG • NEUBAU www.torbau-schwaben.de www.torbau-schwaben.de www.torbau-schwaben.de www.torbau-schwaben.de www.torbau-schwaben.de www.torbau-schwaben.de www.torbau-schwaben.de Aktuelle Konditionen in Ihrer Filiale, unter www.bbbank.de oder Tel. 0 800/40 60 40 124 (kostenfrei) Besuchen Sie uns an unserem Messestand in der Werfthalle, Block H! Wir freuen uns auf Sie! Der erste Schritt ins neue Zuhause! • Zinssicherheit für die gesamte Laufzeit • Beratung zu günstigen KfW-Förderdarlehen • Intensive Betreuung und verantwortungsvolle Beratung Jetzt günstige Baufinanzierung sichern arif Auch mit Bn-T Dienst! für den öffentliche BBBank-Filiale Göppingen, Schützenstraße 7, 73033 Göppingen

[close]

p. 8

SEITE 08 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Mit der Säge sportlich unterwegs Timbersport-Profi Jörg Bläsi zeigt seine Show – Spielstraße für Kinder Jörg Bläsi präsentiert nicht nur die Faszination des Holzfällens in einer Show, sondern sorgt Samstag und Sonntag auch für ein spannendes Mitmachprogramm im Freigelände. Holz wird mindestens seit der Altsteinzeit als Feuerholz, Baumaterial und Werkzeugwerkstoff intensiv genutzt. Bis heute wird die nachhaltige Rohstoffquelle rund um Bauen und Modernisierung vielseitig genutzt. So alt und traditionell der Werkstoff Holz ist, ist auch die Holzernte. Holzfäller, Holzmacher, Holzer sind traditionelle Bezeichnungen für den sehr alten Beruf. Die Aufgabe eines Holzfällers liegt im Fällen von Bäumen und der Vorbereitung der gefällten Bäume zum Abtransport. WankelSpeed präsentiert die Faszination Holzfällen in einer einzigarten Show. Lassen Sie sich von WankelSpeed in die historische Waldarbeit mit Zweimannzugsäge und Axt, in die Motorsägen-Geschichte bis zum entwickelt vom Schurwälder Original Jörg Bläsi, angetrieben vom typisch schwäbischen Erfindergeist. Beim Schnitzen mit der Motorsäge können Messebesucher eine Kombination aus Handwerk, Kunst und Action beobachten. Interessierte Messebesucher, die auch noch etwas gewinnen wollen, können bei WankelSpeed auch selbst Hand anlegen. Spielstraße für Kinder Für Kinder gibt es am Samstag und Sonntag von 13 bis 15 Uhr eine Spielstraße mit: n Holzscheiben sägen n Nagel einschlagen n Blasgeräte-Minigolf n Holzscheiben rollen n Kaffeebohnen treffen n Bonbons schätzen. Die Rennsportsäge wird mehrmals vorgeführt Sportholzfällen entführen. In der Geschichte der Waldarbeiter fanden von jeher Wettkämpfe im Holzfällen statt. Aus diesem „Kräftemessen“ der professionellen Wettkampf-Serie, präsentiert WankelSpeed die F1 Säge „HotSaw“ – erfunden und Jörg Bläsi beim Schnitzen einer Figur. Foto: Archiv Ein Garten ist der Teppich zum Glück. (Japanische Weisheit) WAN-IFRA Color Quality Club 2014–2016 XYZ 73066 Uhingen · o 71 61 3 29 90 www.reppermund.de

[close]

p. 9

BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN SEITE 09 In der Region fühlt man sich wohl Themenpark „Natur“ im Freigelände – Lernen und entdecken Im Themenpark Natur kann man die Region entdecken. Obstsorten, Kulinarisches, gute Luft – und vieles mehr gibt es im Freigelände zu erleben. sortenquiz, bei dem man verschiedene Äpfel erkennen muss. Aus diesen wird im Landkreis übrigens guter Saft hergestellt, wie die Destillerie und Obstweinkellerei Kaiser aus Salach zeigt. Der Kneipp-Verein zeigt an seinem Barfußpfad, wie angenehm es sein kann, in der Natur unterwegs zu sein – und man frische Luft ruhig öfter mal tanken kann. In der Freiluft-Lounge ist der regionale TV-Sender „Filstalwelle“ mit dabei und wird ebenfalls Themen rund um die Messe und den Landkreis Göppingen mit im Gepäck haben. Die Outdoor-Experten Im Landkreis lässt es sich in wunderbarer Natur sehr schön leben und wohnen. Die Landschaft prägt die Region – und das soll auf der Messe dargestellt werden. So gibt es im Themenpark „Natur“ zum Beispiel ein Obst- Themenpark „Natur“ – erleben und entdecken Lambert und Stelzenmüller, die mit ihren Schirmen und Zelten dabei sind, zeigen, wir man es sich in der Natur gemütlich machen kann. Wer vor dem Ausspannen lieber etwas unternimmt: Die Online-Plattform „Aktivim-Stauferland.de“ wird sich und viele mögliche Aktivitäten im Landkreis ebenfalls präsentieren. Übrigens: Der Themenpark ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessant. Im Themenpark Natur gibt es vieles zu entdecken. Foto: Archiv Foto: fotolia.de © Jürgen Fälchle Infrarot-NatursteinHeizung Licht-Technik Montagen Elektrotechnik Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir einen: Elektriker (m/w) Stellenbeschreibung: - Haus- und Industrieinstallationen - Einrichten von Schalt- und Steueranlagen - Wartung, Inspektion und Reparatur von elektrischen Anlagen Ihr Profil: - Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Elektriker/-in oder Elektroinstallateur/-in oder einen vergleichbaren Beruf - Sie haben bereits Berufserfahrung gesammelt - Sie verfügen über gute Deutschkenntnisse - Sie zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Sorgfalt und Einsatzbereitschaft aus - Sie haben einen Führerschein Klasse B Alternativ suchen wir einen Elektrohelfer (m/w) Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per Post oder Mail. AFS - Axel-Führer-Service Mozartstr. 10 73054 Eislingen service@axel-fuehrer.de www.axel-fuehrer.de Pflanzen und Gefäße für Balkon und Terrasse

[close]

p. 10

SEITE 10 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Smart Home xxxxxxxxxxx xxx E s ist nicht die Frage, ob wir einat“, sagt Timm Engelhardt. Melanie Scheufele n www.ea-gp.de xxxxxxxxxxxx Der Geschäftsführer der Energieagentur, Timm Engelhardt, beantwortet Fragen zum Thema Energie. Foto: Melanie Scheufele Foto: fotolia.de © faber14 Das Zuhause wird zum Smart Home Per App vom Smartphone aus das Haus kontrollieren – und damit Energie sparen Das vernetzte Haus – was vor Jahrzehnten noch nach Science-Fiction klang, ist heute Realität. So kann man mit dem Tablet oder Smartphone – oder an einem im Haus installierten ähnlichem Steuergerät – das Licht anschalten, in der Küche Geräte bedienen oder auch die Waschmaschine zum Laufen bringen. Über im Haus installierte Boxen können die Lieder vom Smartphone abgespielt werden – und von der Medienzentrale im Haus Filme in jedem Zimmer, das einen Bildschirm besitzt, gezeigt werden. Das ist Luxus und „Spielerei“ mag man denken, aber die vernetzten Geräte machen durchaus Sinn. Nachfolgend einige Beispiele. Temperatur und Lüftung Rechtzeitig, bevor man nach Hause kommt, kann man die Heizung oder die Wohnraumlüftung anstellen. Wenn es im Büro mal wieder später wird, dann heizen die Räume zu Hause nicht unnötig auf. So spart man Energie und Geld, weil man nur so viele Ressourcen nutzt, wie man tatsächlich verbraucht. Intelligente Anlagen wissen auch, wann sie Wärme in die Wohnung bringen müssen und wann sie in den Sparmodus schalten können. Dasselbe gilt im Sommer auch für die Klimaanlage. Licht & Co. Habe ich das Licht ausgemacht? Oder den Herd? All das kann man mit seinem Smartphone auch von unterwegs checken. Auch das spart Energie – und oft auch Nerven. Überhaupt ist das Smart Home mit intelligenten Stromnetzen in diesem Zusammenhang eine clevere Möglichkeit, Energie zu managen und so zu sparen. Wichtig ist aber, dass die Smart Home-Elemente gut miteinander harmonieren und aufeinander abgestimmt sind – sonst macht die Nutzung wenig Freude. Sicherheit Wenn man das Licht automatisch steuern kann und auch die Rollläden zu verschiedenen Zeiten programmiert nach oben und unten fahren – dann macht man es Einbrechern besonders schwer. Denn sie können bei so einem automatisierten Haus nur schlecht erkennen, ob jemand zu Hause ist. Per Videokamera kann man zudem vom Handy oder Tablet aus ins Haus schalten und live sehen, was dort los ist. Das gibt Sicherheit – mit dem richtigen System vom Profi. Alles automatisch Natürlich ist es ein Luxus – aber im Grunde schon Standard – wenn die Garage auf Knopfdruck öffnet, wenn man nach Hause kommt. Das alles ist im Grunde sehr praktisch. In der täglichen Praxis noch Zukunftsmusik ist der Kühlschrank, der automatisch Dinge bestellt, die ihm fehlen – und die dann geliefert werden. Das ist zwar in der Realität bereits technisch möglich, aber ob wir in zehn Jahren wirklich auf den Einkauf im Supermarkt verzichten, da sind wir uns nicht so sicher – oder?

[close]

p. 11

BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN SEITE 11 2014 2015 TOP-LOKALVERSORGER Energieversorgung Energieversorgung Filstal GmbH KG Filstal GmbH& &Co. Co. KG Bauen - Wohnen - Modernisieren vom 11. - 13. März 2016 im Außenbereich der Werfthalle (Stauferpark) in Göppingen Besuchen Sie uns auf der Messe Ferdinand Scheurer GmbH Hagwiesen 1 73035 Göppingen Tel. 07161 . 9 14 15 16 me St r m o G s a Was e s r är Göppingen – Schwäbisch Gmünd – Kirchheim/Teck W 9LNPVUHS:PJOLY-HPY Alles aus einer Hand (\M\UZLYLT4LZZLZ[HUKZPUK^PYNLYUL M…Y:PLKH\UKILYH[LU:PLY\UK\TKPL ;OLTLU,ULYNPL\UK>HZZLY Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Küchen für höchste Ansprüche und Esszimmereinrichtungen in höchster Materialqualität, Beratungskompetenz und handwerkliche Präzision, dafür steht der Name unseres Familienunternehmens seit drei Generationen. In Birenbach, zwischen Göppingen und Lorch, direkt an der B297 gelegen finden Sie unsere 300 qm große Ausstellung, die zu den modernsten im Landkreis zählt! Hier zeigen wir Ihnen, worauf wir schon seit 40 Jahren spezialisiert sind: Küchen aus eigener Fertigung in Manufakturqualität. Auf dem Weg zu Ihrer Traumküche beraten und unterstützen wir Sie gerne in allen Bereichen – von der detailgenauen Planung über die Fertigung in unserer Schreinerei bis hin zur Montage durch unsere hauseigenen Schreiner vor Ort. Das alles individuell und höchst persönlich. Unsere Botschaft lautet : Wer eine individuelle Küche auf höchstem Niveau sucht, kann keinen besseren Partner finden! Besuchen Sie uns auf unserem Messestand in Block G1. Großeislinger Str. 28-34 · 73033 Göppingen · Tel. 07161/6101-0 · www.evf.de – f n s s r m n h n o Sie finden mich in der Zelthalle Ralf Gross – Göppingen Tel. 07165 – 200 288 www.insektenschutz-gross.de info@insektenschutz-gross.de Alles aus einer Hand Beratung – Verkauf – Montage - Service Dominik Höchst Turnhallenweg 1, 73102 Birenbach

[close]

p. 12

SEITE 12 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Sanfte Reinigung Warmes Wasser sorgt für sauberen WC-Besuch Auch auf der Toilette zieht immer mehr Technik und Luxus ein: Die Reinigung mit Wasser ist bei vielen Kunden sehr beliebt – und eine sehr hygienische Sache. Auf Wärmepumpe umsteigen Bis zu 10000 Euro Förderung pro Projekt – Weitere Fördermöglichkeiten Wer sein altes Heizungssystem durch eine umweltfreundliche Wärmepumpe ersetzt, kann bis zu 10.000 Euro pro Projekt kassieren. Schätzungen zufolge ist jede dritte Heizungsanlage in Deutschland älter als 20 Jahre – und arbeitet deshalb häufig ineffizient, belastet die Umwelt und strapaziert den Geldbeutel. Dennoch werden veraltete Anlagen noch viel zu selten ausgetauscht, auch für die viel zitierte Energiewende wäre ein solcher Modernisierungsschub enorm wichtig. An den Kosten zumindest sollte ein Wechsel in eine effiziente und umweltfreundliche Heiztechnik nicht scheitern. Denn das überarbeitete Marktanreizprogramm der Bundesregierung macht den Heizungsaustausch jetzt noch attraktiver: Der Einbau von zukunftssicheren und sparsamen Wärmepumpen wird massiv gefördert. Wärmepumpen nutzen zu 75 Prozent kostenlos und unbegrenzt verfügbare Energie aus der Erde oder der Luft und erreichen somit spielend die höchsten Energieeffizi- Vom witterungsabhängig gesteuerten Rollladen bis zur Fingerprint-Erkennung, die an der Eingangstür den Schlüssel ersetzt: Das Smart Home macht unser Leben leichter, schenkt uns Zeit Saubere Sache: Warmes Wasser nach dem WC-Besuch. Foto: djd Dermatologen empfehlen warmes Wasser für Wichtigeres und hilft uns beim Entspannen und Erholen. „Diese Entwicklung macht auch vor der Badezimmertür nicht Halt“, erklärt Martin Schmidt, Bauen-Wohnen-Fachautor beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale. In der Dusche etwa sorgen perlende Wasserstrahlen, Sound und Stimmungslicht für sinnliche Erlebnisse. Und auf dem WC schaffen Kombinationen aus Wasser, Wärme und Licht ebenfalls neue Dimensionen von Frische, Reinheit und Wellness. Bei einem sogenannten Dusch-WC kann bereits das Öffnen des WC-Deckels von einem Sensor übernommen werden. Der Deckel schwingt auf, während sich gleichzeitig der WC-Sitz sanft erwärmt. Im Verborgenen sorgt derweil bei Premium-WCs wie dem „AquaClean Mera“ von Geberit ein kleiner Speicher dafür, dass erwärmtes Wasser bereit steht, mit dem das WC Po und Intimbereich sanft reinigt. Diese Reinigung mit frischem Wasser empfehlen nicht nur Dermatologen, sie schenkt auch ein viel angenehmeres und frischeres Gefühl. Ein Duscharm, der direkt in die WC-Keramik integriert ist, liefert einen angenehm pulsierenden Duschstrahl, dessen Stärke und Temperatur sich individuell regulieren und anpassen lassen. Durch eine automatische Spülung vor und nach jedem Duschvorgang gewährleistet der Arm selbst, dass er immer top gepflegt und hygienisch ist. Eine Ladydusche kann zusätzlich für eine angenehme und einfache Intimreinigung sorgen. Ein integrierter Föhn erledigt die sanfte Trocknung. enzklassen. Daneben gibt es Wärmepumpen, die auch kühlen können - das steigert zusätzlich den Wohnkomfort zu jeder Jahreszeit. Bei einer Totalsanierung zum besonders energiesparenden Effizienzhaus 55 winken zusätzlich bis zu 16.500 Euro Unterstützung von der staatlichen KfW. Vom Marktanreizprogramm gefördert werden alle Arten von Wärmepumpen. Für Renovierer besonders interessant sind Anlagen, die Wärme beziehungsweise Kälte aus dem Erdboden als sogenannte Sole/Wasser-Pumpen oder aus der Luft als sogenannte Luft/Wasser-Pumpen nutzen. Wer auf eine Wärmepumpe umsteigt kann Geld bekommen. Foto: djd GUTSCHEIN WERT: 2,- Bodenbeschichtungen für Privat: Bodenbeschichtungen für Industrie:  Wohnbereiche  Garagen  Keller- und Nebenräume  Produktionshallen  Parkhäuser und Tiefgaragen  Gewerbe- und öffentliche Einrichtungen EURO Mit diesem Bon erhalten Sie den ermäßigten Eintritt auf die Baumesse in der Werfthalle 2016. Hauptstraße 92 73117 Wangen Zentrale: 0 71 61 – 8 08 02 15 Fax: 0 71 61 – 8 08 39 91 www.bosatec.de info@bosatec.de 11. - 13. März 2016 Werfthalle Göppingen Keine Barauszahlung. Nicht mit anderen Ermäßigungen kombinierbar.

[close]

p. 13

BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN SEITE 13 Holzwerke Koch: Moderne Böden Jubiläum: 150 Jahre gibt es das Eislinger Unternehmen – Viele Variationen Geht es um Böden, Türen und Holz im Garten, aber auch allgemein um Holz und Holzbau – dann ist die Firma Koch in Eislingen der richtige Ansprechpartner mit langjähriger Kompetenz. Wie in den vergangenen Jahren zeigen die Koch Holzwerke aus Eislingen verschiedene Böden und Oberflächen. Ein Boden gibt der Wohnung ein ganz charakteristisches Gesicht. Mal ist es die wohltuende Wärme und Behagachten, um sich für den richtigen Boden zu entscheiden. Dabei helfen die Experten von Koch und geben auf der Messe ausführliche Informationen. „Im Trend sind Vinylböden – aber auch rustikale Holzoptik im Landhausstil“, sagt Hans Koch. Auf der Messe zeige man eine große Holzwerke Koch: Qualität seit 150 Jahren Auswahl an Materialien und gebe viele Tipps. Ausführlich könne man sich aber auch in der rund 1600 Quadratmeter großen Ausstellung in Eislingen umsehen, in der fast 370 unterschiedliche Bodenmuster zu sehen sind, viele davon original verlegt und beschreitbar. In diesem Jahr feiert das Unternehmen sein 150-jähriges Bestehen – das zeigt die Kundennähe und Kompetenz der Firma, die in ihrem Fach viel Erfahrung hat, auf die sich die Kunden verlassen können. Die Nutzung des Bodens ist entscheidend lichkeit eines Kork-Bodens oder von Massivholzdielen, mal die edle Anmutung von Parkett oder die Dekorvielfalt von Laminat, Avatara-Floor oder Vinylböden. Für welche dieser verschiedenen Bodentypen man sich letztlich entscheidet, hängt neben Die Ausstellung der Holzwerke Koch in Eislingen. Foto: Timo Neuberger dem rein Geschmacklichen vor allem von dem geplanten Verwendungszweck ab. Soll der Boden für eine gewerbliche oder eine rein private Nutzung geeignet sein? Soll er extrem strapazierfähig und sehr pflegeleicht sein? Suchen Sie einen warmen Boden, um barfuß laufen zu können oder für auf dem Boden spielende Kinder? Muss der Boden über einer Fußbodenheizung verlegbar sein? Man muss auf viele Dinge Ihr Fachbetrieb für Ihre Fenster: Jetzt Holzfenster sanieren:       Fensterabdichtung Tausch von Isolierverglasung Alu-Schutzpro le Rollladenkastenisolierung Vierfachverriegelung an Haustüren Sicherheitsbeschläge Bauen-Wohnen-Modernisieren 11. – 13. März 2016, Block G2, Werfthalle Göppingen nachträglich eingebaute Hier wird die Besuchen Sie uns! WK-Dichtung bau- ko-Dichtung montiert . Wir beraten Sie gerne auch unter: Telefon 07171. 9 86 86 0 Stuttgart. Reutlingen. Esslingen. Göppingen. bau-ko gmbh info@bau-ko.de www.bau-ko.de

[close]

p. 14

SEITE 14 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Massivhaus oder Fertighaus Die Vor- und Nachteile – Experten auf der Messe Massivhaus oder Fertighaus – vor dieser Entscheidung stehen die meisten Bauherren. Dabei haben beide Alternativen ihre Vor- und Nachteile. Der große Vorteil der Fertigbauweise liegt in der kurzen Bauzeit. Müssen Bauherren für ein Massivhaus mit einer Bauzeit von rund sechs Monaten rechnen, steht das bezugsfertige Fertighaus innerhalb weniger Wochen. Auch das sogenannte „Trockenwohnen“ entfällt beim Fertighaus, da die einzelnen großen Bauelemente wie Wände und Decken in der Fabrik des Fertighausherstellers vorgefertigt werden. Hinsichtlich der Qualität gibt es zwischen den beiden Bauweisen kaum noch Unterschiede. Dafür sind Fertighäuser, zumindest wenn die zukünftigen Bauherren Wert auf die Umsetzung ihrer individuellen Wünsche legen, preislich kaum günstiger als Massivbauten, dafür ist hier im Gegensatz zum individuellen Massivhaus der Endpreis garantiert. Deutlich günstiger als massiv gebaute Häuser sind nur die Fertighäuser von der „Stange“, bei denen sich die zukünftigen Hausbesitzer zwischen zwei oder drei Varianten entscheiden und diese sogar als Referenzhäuser besichtigen können. Die etwas höheren Baukosten gleichen Massivhäuser durch ihre längere Lebensdauer aus. Zudem sind bei einem massiv gebauten Haus im Falle eines Umbaus Veränderungen einfacher möglich, als bei einem Fertighaus. Die Nachteile des Fertighauses liegen nach wie vor im schlechteren Schallschutz im Haus und in dem geringeren Wiederverkaufs- oder Beleihungswert. Hinsichtlich der Akzeptanz auf dem Immobilienmarkt haben Fertighäuser bis heute einen schlechteren Ruf als die massiv gebaute Konkurrenz. Auch sollten künftige Bauherren berücksichtigen, dass die Preise für Fertighäuser in den meisten Fällen ohne Keller angeboten werden. n Vorteile Fertighaus Kurze Bauzeit Kein Trockenwohnen Günstigere Baukosten Festpreis für das Bauvorhaben Referenzhäuser n Vorteile Massivhaus Besserer Bewertungs- und Wiederverkaufswert Besserer Schallschutz im Haus Individuellere Planung Längere Lebensdauer Umbauten besser möglich Erleben Sie die Welt der Fliesen in unseren Ausstellungen! nnt uns o S n 1. t bei e g d e Uhr n J etz 0 u 0 : n J a 16 l s i p b d a 0 : 00 B 1 n D 3 vo ß Wandfliesen ß Bodenfliesen ß Mosaik ß Naturstein ß Balkon- und Terrassenbeläge ß Fliesen für gewerbliche und öffentliche Bauten ��� ß Bauchemische Produkte ß Fliesenreinigungsmittel �������� g a t n n o s u a h c S onat M ag im ����� EinstarkerPartner für starke Ideen! Heininger Straße 5 · 73037 Göppingen · Tel.: 0 71 61/5 04 48 - 0 · www.baustoffring.de

[close]

p. 15

BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 11.-13. MÄRZ 2016 | WERFTHALLE GÖPPINGEN SEITE 15 Schöne Bauplätze in der Region Die Nachfrage ist groß – Worauf man beim Kauf achten sollte Wo gibt es in der Region einen Bauplatz? Die Städte Göppingen und Donzdorf informieren über die aktuellen Baugebiete, in denen bald neue Häuser entstehen sollen. Göppingen hat ein vielseitiges Angebot an Wohnbauplätzen. Interessenten können zwischen stadtnahen und ländlichen Wohnlagen wählen. Derzeit vermarktet werden die Gebiete „Mittenfeld I“ und „Wasen-Ost“ in Jebenhausen sowie „Klingenäcker“ in Bartenbach. Familien werden von der Stadt Göppingen besonders gefördert. Beim Erwerb eines städtischen Bauplatzes oder eines aus dem Treuhandvermögens, gewährt die Stadt für im Haushalt lebende Kinder einen Preisnachlass. Erwerber von Eigentumswohnungen, die auf städtischen Wohnbauplätzen errichtet werden, erhalten einen Zuschuss. Der Kaufpreis des Bauplatzes wird um 7000 Euro pro Kind ermäßigt, bis zu einer maximalen Förderung von 21000 Euro. Wer die Förderung in Anspruch nehmen kann, erklären die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Stand der Stadt Göppingen auf der Messe am Wochenende. Auch die Stadt Donzdorf ist mit ihren Angeboten auf der Messe vertreten und präsentiert ihre Flächen. Wer keinen Bauplatz, aber eine Eigentumswohnung sucht – oder auch nur Mieten möchte, ist zum Beispiel bei der städtischen Wohnbaugesellschaft richtig. Immobilen im ganzen Landkreis bietet die Kreisbau Filstal, die immer wieder interessante Objekte in ihrem Portfolio hat. n TIPP Darauf sollten Sie unter anderem beim Kauf eines Bauplatzes achten: n Bebauungsplan: Dürfen Sie Ihr Traumhaus hier überhaupt bauen? n Grundstückspreis: Sind Neben- und Erschließungskosten schon eingerechnet? n Lage: Ist Ihr Traumhaus zum Beispiel an einer Hanglage realisierbar? n Boden: Ist der Boden belastet oder besonders lehmig? Das kann den Aushub verteuern. Wo gibt es in der Region noch Bauplätze? Foto: Constantin Fetzer 1866 - 2016 Feiern Sie mit uns! Türen Böden Holz im Garten Bauen mit Holz ² 0 m fläche s 1.60 g lun falt stel Aus & Viel Wir feiern unser 150 jähriges Firmenjubiläum - und Sie profitieren von unseren Jubiläumspreisen. Besuchen Sie uns auf der Bauen - Wohnen - Modernisieren. Tag der offenen Tür Samstag, 23. April 09.00 - 18.00 Uhr Verkaufsoffener Sonntag Sonntag, 24. April 13.00 - 18.00 Uhr Johs. Koch GmbH&Co. KG Osttangente 2 73054 Eislingen Tel: 0 71 61 / 99 85-0 info@koch-holzwerke.de Böden & Türen Wand & Decke 1866 - 2016 150 Jahre auf dem Holzweg Öffnungszeiten: Mo - Fr 7.30 - 18.00 Uhr Sa 9.00 - 12.00 Uhr www.koch-holzwerke.de Holz im Garten Bauen mit Holz

[close]

Comments

no comments yet