LOCATION Essen 02_2016

 

Embed or link this publication

Description

Location Essen

Popular Pages


p. 1

Februar 2016 l Ausgabe 226 Das Magazin für LebensArt in Essen 2 EURO ER V I S U L K EX GEWINN unser Treffen Sietionalteam y-Na Eishocke em Match vor d ausen in Oberh Seite 7 Essener Familie nimmt syrischen Flüchtling auf Seite 8 ANGEKOMMEN BEJUBELTE PREMIERE Faust begeistert im Aalto-Musiktheater Main Store: Bredeneyer Straße 112 I 45133 Essen-Bredeney Telefon 02 01 - 4 27 49 Store: Outlet: Essen-Rüttenscheid Essen-Holsterhausen Rüttenscheider/Ecke Emmastr.1 Gemarkenstraße 78 Telefon 02 01 - 61 56 88 44 Telefon 02 01 - 4 36 91 94 ZAHNHEILKUNDE Funktionsdiagnostik als praxistaugliche Methode Seite 14 www.marion-kuepper-moden.de Mo. - Fr. 9 - 18.30 Uhr I Sa. 9 - 16.00 Uhr Amina Rubinacci ANZEIGE

[close]

p. 2



[close]

p. 3

Editorial AUTOMOBILE BRÜNE ist zertifizierter Service-Partner für VW, Audi, Skoda und VW Nutzfahrzeuge und seit dem 01. Oktober 2015 Vertragshändler für Lotus Cars. Seit 2015 leiten Marco Muscheika und Joachim Tünnesen das Autohaus als Geschäftsführende Gesellschafter. Automobile Brüne verbindet Tradition und Know-How mit Fortschritt und Innovation zu einem umfassenden Serviceangebot im Bereich Fahrzeug und Fahrzeugtechnik und steht für ein Maximum an Leistung, Qualität und Kundenzufriedenheit. MARC LORENZ Redaktion Liebe Leserinnen, liebe Leser, die besonders Aufmerksamen unter Ihnen werden es bestimmt schon auf der Titelseite bemerkt haben: Location hat sich verändert. In neuem Design und mit zusätzlichen Informationseinheiten, möchten wir Sie fortan über Themen in Ihren Ortsteilen, in Ihrer Stadt und in Ihrer Region auf dem Laufenden halten. Besonders wichtig war es uns, die Leserführung zu verbessern. Mit den neuen Seitenköpfen wissen Sie nun auf einen Blick, welches Themenumfeld besprochen wird. Die besonderen Geschichten der Ausgabe werden zudem auf dem Titelbild angerissen und sind durch die angeführten Seitenzahlen schneller zu finden. Bei unseren Beiträgen und Themen wollen wir uns auch künftig treu bleiben und beleuchten für Sie wichtiges Stadtgeschehen, lassen interessante Persönlichkeiten zu Wort kommen, erzählen von besonderen Talenten und stellen Ihnen Monat für Monat einen exklusiven Gewinn zusammen, der Ihnen einmalige und unvergessliche Momente bereiten soll. Auch den einen oder anderen Blick über die Stadtgrenzen hinaus werden wir werfen, sei es auf außergewöhnliche Restaurants der Region oder auf Themen rund um Ihr Haus oder Ihre Gesundheit. Neues gibt es übrigens auch für unsere Anzeigenkunden: Wir haben uns einige neue Werbeformen einfallen lassen, damit Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen nun an exponierten Stellen im Magazin präsentieren können. Die aktuellen Mediadaten halten wir für Sie zum Download auf unserer Homepage unter: www.location-magazin.de bereit. Ich hoffe, dass Sie in Ihrer neuen Location viel Interessantes finden und beim Lesen der Ausgabe ebenso viel Spaß haben, wie wir beim Schreiben und Gestalten. Ihr EXPRESS-SERVICE Der Express-Service konzentriert sich auf schnell zu erledigende Routinearbeiten, ohne dass Sie auf die gewohnte Markenqaulität verzichten müssen. Die Arbeiten werden von unserem qualifizierten Service-Personal so schnell erledigt, dass sich für Sie eine Fahrt nach Hause überhaupt nicht lohnt und das alles ohne vorherige Terminvereinbarung. KAROSSERIEBAU / UNFALLREPARATUR In unserem modernen, hauseigenen Lackierzentrum bieten wir Ihnen die komplette Bandbreite an Karosserie- und Lackservice an. Von der Beseitigung kleiner Kratzer, der Sonderlackierung nach Ihrem ganz persönlichen Geschmack bis hin zur Instandsetzung größerer Unfallschäden, unser geschultes Fachpersonal arbeitet mit modernsten technischen Geräten, um die hohe Qualitätsstandards unserer Hersteller zu erfüllen. In unserem Karosserie-Betrieb in der Heinrich-Heldt-Str. 52 führen wir sämtliche Karosseriearbeiten an aktuellen aber auch klassischen Fahrzeugen durch. Des weiteren bauen wir den Bereich Brüne Klassik auf. Der Verkauf dieser Fahrzeuge findet an der Rüttenscheider Straße statt (Kaufberatung, Restaurierung, Motor, Getriebe, Instandsetzung, Wertgutachten). TITEL 02/2016 Bild: Karl Forster Alexander Vinogradov feiert im AaltoTheater als Méphistophélès gemeinsam mit einem formidablen Ensemble eine umjubelte Premiere der Gounot-Oper ,Faust‘. Mehr ab Seite 10.

[close]

p. 4

* UX JD KD OOH Kurzzeilig (,1(  )h5 $//( __ +HOJH6FKQHLGHU/LYH Å/$66.Q$&.(1233$´ Bild: Aalto Ballett Essen __ *ODPRWLRQ 'DQFH(YHQW __ 5RPHR -XOLD $EJHVDJW /LYH'0XVLFDO __ &RQQL 'DV0XVLFDO __ (KUOLFK%URWKHUV =XVDW]VKRZ   8 KU Å0DJLH7UlXPHHUOHEHQ´ __ &LQG\DXV0DU]DKQ Å,FNNDQQRRFKDQGHUV´ __ 6XEHUJVh3DUW\ Å0HKUDOVHLQH3DUW\´ __ 0DULR%DUWK =X VD W] WH UP LQ Å0lQQHUVLQGEHNORSSW DEHUVH[\´ __ 3DXO3DQ]HU Å,QYDVLRQGHU9HUUFNWHQ´ __² __ 6RPPHUIHVW DQGHU*UXJDKDOOH __ 7KH/HJHQGRI=HOGD Å6\PSKRQ\RIWKH*RGGHVVHVµ __ &DUROLQ.HEHNXV Å$OSKD3XVV\´ __ /DXUD3DXVLQL 6LPLOL __ 6FKDOOSODWWHQE|UVH LP)R\HU __ %OHQW&H\ODQ 5 .21. FREUDENTANZ IN SEVILLA Auch international feiert das Essener Aalto Ballett große Erfolge. Die Compagnie um Ballettintendant Ben Van Cauwenbergh brach zur Konzertreise nach Sevilla auf. Im ,Teatro de la Maestranza‘ gaben die Essener Tänzerinnen und Tänzer an vier Abenden Van Cauwenberghs bejubelte Choreografie ,Romeo und Julia‘ (Musik: Sergej Prokofjew), gemeinsam mit dem königlichen Sinfonieorchester von Sevilla. Alle Vorstellungen waren ausverkauft. Am Orchesterpult stand bei den ersten beiden Aufführungen Johannes Witt, Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung am Aalto-Theater, danach dirigierte Yannis Pouspourikas, 1. Kapellmeister am AaltoTheater. Es war das erste Gastspiel des Aalto Balletts in dem 1 800 Plätze fassenden, renommierten Opernhaus am Ufer des Guadalquivir. In unserem Aalto-Theater steht ,Romeo und Julia‘ wieder ab 6. Mai 2016 auf dem Spielplan und wird dann noch sechs Mal in dieser Saison zu sehen sein. Karten und Termine: ☎ 0201 8122 200. IR SETZT AUF IDEEN JUNGER MENSCHEN In der Debatte um Kirchturmdenken und Kooperationsbereitschaft im Ruhrgebiet hat Bernd Tönjes bei seiner Antrittsrede als neuer Moderator des Initiativkreises Ruhr (IR) klar Position bezogen: „In dieser Dauerdebatte darf sich das Ruhrgebiet nicht verlieren. So kommt man nicht voran“, forderte Tönjes bei seiner Antrittsrede. Der Initiativkreis setze stattdessen auf konkrete Zukunftsprojekte. Ideen und Impulse junger Menschen einzubeziehen sei ein wichtiger Teil der Strategie des IR: „Das junge Ruhrgebiet wird deshalb eines der wesentlichen Themen unserer Arbeit sein. Bildung ist der Schlüssel. Sie öffnet jungen Menschen Türen – in die Hochschulen, in die Unternehmen, in eine gute Zukunft.“ So werde es für die Moderatoren eine wichtige Aufgabe sein, die TalentMetropole Ruhr weiter zu entwickeln. Ein Pate für Arbeit Mit einer Spende über 5000 Euro unterstützt die Geno Bank Essen den Verein ,Paten für Arbeit‘. Seit 18 Jahren widmet sich der Essener Verein dem Ziel, Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf zu unterstützen. Viele Heranwachsende benötigen hierbei kontinuierliche Hilfe, da sie allein keinen Ausbildungsplatz finden oder die Ausbildung vorzeitig abbrechen. Wie sehr sich das Engagement aller Beteiligten lohnt, zeigt, dass mehr als die Hälfte der Jugendlichen ihre Ausbildung erfolgreich abschließen. Bei der Spendenübergabe an den Vereinsvorsitzenden Wolfgang Weber (l.) begründete Vorstandsvorsitzender Heinz-Georg Anschott (r.) das Engagement der Geno Bank: „Uns ist es seit jeher ein Anliegen, jungen Menschen eine Perspektive zu geben. Und gerade als Genossenschaftsbank engagieren wir uns nicht nur bei unseren hausinternen Ausbildungsmaßnahmen, sondern übernehmen mit Projekten wie ‚Paten für Arbeit‘ auch Verantwortung für die Jugendlichen in unserer Region.“ 7HUPLQVWDQG)HEUXDU bQGHUXQJHQYRUEHKDOWHQ 7LFNHW+RWOLQH     0RQWDJELV)UHLWDJ²8KU LQIR#JUXJDKDOOHGHZZZJUXJDKDOOHGH 0(66((66(1*PE+ *UXJDKDOOH&&( 1RUEHUWVWUD‰H'(VVHQ 7HOHIRQ   7HOHID[  

[close]

p. 5

L cation! Februar 2016 _ 5 TARZAN SCHWINGT NACH OBERHAUSEN Da laust der Affe: Die Ruhrmetropole hat tatsächlich mal das Rennen gemacht und sich laut Angaben des Veranstalters gegen Moskau, Paris und Mailand durchgesetzt. Sie alle wollten nämlich nächster Spielort von Disneys Hit-Musical ,Tarzan‘ werden – doch Oberhausen hat den Zuschlag bekommen. Ab Herbst wird sich der Affenmann durch das Stage Metronom Theater in Oberhausen schwingen. Der Vorverkauf startete bereits. ,Tarzan‘ sei das aufwändigste je in Oberhausen aufgeführte Musical, wirbt das Unternehmen. Komponist des Musicals ist Weltstar und Ex-Genesis-Sänger Phil Collins. Deutschlandpremiere feierte Tarzan 2008 in Hamburg, avancierte dort nach ‚Der König der Löwen‘ zum zweit-erfolgreichsten Stage-Musical und zog 2013 nach Stuttgart um. Tarzan gilt als eine der aufwändigsten Bühnenproduktionen. Auch in Oberhausen werden die Darsteller nicht nur auf dem Bühnenboden agieren, sondern im gesamten Theatersaal in bunten Kostümen und über den Köpfen des Publikums spielen. Bild: stage MUSIKALISCHE LESUNG „Tiefgründiges und Schlüpfriges vom Wasser“, versprechen Rezitatorin Eva-Maria Coenen, Pianist Prof. Michael Mills und Mezzosopranistin Francisca Hahn am Mittwoch, 9. März, ab 19.30 Uhr mit einer musikalischen Lesung in der evangelische Kirche am Brandenbusch zu Gehör zu bringen. Mit Texten von Johann Wolfgang von Goethe über Siegfried Lenz bis Joachim Ringelnatz sollen lyrische Tiefen des Meeres und die Welt der Wasserwesen ergründet, die enge Verbundenheit der Menschen mit dem Wasser aufgezeigt und anhand von Allegorien unter anderem Vergänglichkeit, Trauer, Glück und Wechselhaftigkeit thematisiert werden. Die rezitierte Lyrik und Prosa wird mit Liedern von Franz Schubert, Gabriel Fauré und Henri Duparc gerahmt. HAIE KÜSST MAN NICHT ... meint Schauspielerin Kerstin Fernström im gleichnamigen Programm, mit dem sie am 12. März (19.30 Uhr) im Theater im Rathaus gastiert. In der Solo-Komödie von Stefanie Stroebele spielt Fernström die glücklich verliebte Kindergärtnerin Eva Liebling. An ihrem großen Geburtstag soll der ersehnte Heiratsantrag kommen. Stattdessen knutscht Martin mit ihrer besten Freundin im Hof. Außer sich flüchtet Eva in den Kindergarten und legt richtig los. In einem funkensprühenden Solo, voller Pointen rechnet sie mit Martin und der Männerwelt ab. Sinniert auf Rache und Selbstmord, ohne zu ahnen, dass alles ganz anders kommen wird. Fernström ist auch ab 3. März im Rathaustheater in der Komödie ,Golden Girls‘ zu sehen. Karten und Infos: ☎ 0201 2455 555 Wer bin ich - und wenn ja, wie viele? Das denkt sich wohl Bernard (Stefan Diekmann), den es ganz offensichtlich mehrfach gibt. Er ist drei Söhne. In ,Die Kopien‘, geschrieben von der britischen Autorin und Mutter dreier Söhne Caryl Churchill (1938 geboren), geht es um die gentechnische Vervielfältigung von Menschen. Bereits 1996 hatte das geklonte Hausschaf Dolly Furore gemacht. Bernard ist entsetzt über – offenbar illegale – Klone von sich. Er stellt seinen Vater Salter (Jens Winterstein) zur Rede, der zuerst gesteht, dass er Bernard selbst künstlich im Labor zeugen ließ. Ein 55-minütiges familiär-ethisches Drama nimmt seinen enervierenden Lauf - voller Halbsätze und kommunikativer Leerstellen. Ist denn das Klonen überhaupt eine Verletzung der Würde des Menschen? „Was ist Würdeverletzendes daran, dass die Fortpflanzung einem Zweck dienstbar gemacht wird?“, fragt Dieter Birnbacher im Programmheft. „Nicht ein Mensch, sondern die Erzeugung eines Menschen wird Mittel zum Zweck. Die Fortpflanzung der Natur zu überlassen, verbindet uns eher mit den Tieren als mit den Göttern.“ Churchills Stück ist schwach, passt nicht mehr in die Zeit (wer regt sich heute noch über Dolly auf?!). Die Technologien zum Klonen eines menschlichen Embryos aus normalen Körperzellen sind in den Laboratorien des 21. Jahrhunderts längst vorhanden und in Gebrauch. Die statische Inszenierung von Sarah Mehlfeld (es gibt keinen Lichtwechsel, das ganze Geschehen spielt im Sitzen an einem Küchentisch, nur Bernard darf auch mal aufstehen) bringt einem das, was die Autorin für ein Problem hält, kaum näher. Überzeugend und eindringlich die beiden Schauspieler, die aber den Theaterabend in der Essener ,Box‘ nicht alleine retten können. Bernhard W. Pleuser Termine: 27. Februar sowie 11. und 23. März. Karten unter ☎ 0201 8122 200 „Ich will keine Serie von Söhnen“: Vater Salter (Jens Winterstein, links) und sein mehrfacher Sohn Bernard (Stefan Diekmann). Bild: Diana Küster

[close]

p. 6

Kurzzeilig Business News AUCH SARAH KOMMT Das Zeltfestivals Ruhr (19. August bis 4. September) am Kemnader Stausee (Stadtgrenze Bochum/ Witten) kann die Zusagen der nächsten Stars vermelden: Nun hat auch Sarah Connor, die derzeit mit ihrem Album ,Muttersprache live‘ tourt ihr Kommen zugesagt. Ebenfalls fest stehen: Silbermond, SAGA, Joris, Luxuslärm und der Shanty-Chor Santiano. Bereits im vergangenen Jahr konnten die Veranstalter Mark Forster, Namika und Blumentopf bestätigen. Von den Comedians sind dabei: Frank Goosen, Helge Schneider, Carolin Kebekus, Gerburg Jahnke und Dieter Thomas Kuhn. Bild: Nina Kuhn EVAG INVESTIERT Die Essener Verkehrs-AG (EVAG) modernisiert seit diesem Monat vier Fahrtreppen an der Haltestelle Berliner Platz. Die Investitionssumme liegt bei rund 1,9 Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgt durch den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) aus Landesmitteln. Der Anteil der EVAG liegt bei rund 189.500 Euro. Mit der Maßnahme sollen auf insgesamt sechs Fahrtreppen unter anderem ein Zwei-Richtungsbetrieb, eine bessere Erkennbarkeit der Laufrichtung durch ein Ampelsystem, eine automatische Wiedereinschaltung nach Missbrauch des Nothalts sowie eine höhere Verfügbarkeit realisiert werden. An den Fahrtreppen 1 und 2 am Ausgang B (Cinemaxx) wird bis zum 24. März gearbeitet. Alternativ können in dieser Zeit die normalen Gehtreppen und der Aufzug genutzt werden. Vom 4. Juli bis 2. September folgen die Fahrtreppen 7 und 8 am Eingang E (Universitätsviertel). Hier steht in dieser Zeit nur die normalen Gehtreppen zur Verfügung. Ab 2017 werden die restlichen 2 Fahrtreppen 3 und 4 am Eingang C (Altendorfer Straße) modernisiert. Bild: Essener Verkehrs-AG KAMERA-GESCHICHTE Seit über dreißig Jahren organisiert der Nikon-Club Deutschland regelmäßig in Gladbeck eine der größten Fotobörsen in Europa. Beim nächsten Termin am 20. März (Beginn 11 Uhr) steht in der Stadthalle Gladbeck die Geschichte der Edixa-Kamera, die in den 50ern von den Gebrüdern Wirgin als erste vielseitige Spiegelreflexkamera gebaut wurde, im Mittelpunkt. Unter der Regie von LocationFotograf Peter Braczko gelang es dem Club, fast alle Edixa-Varianten zusammenzutragen und am Ausstellungstag zu präsentieren. Bild: Peter Braczko ODE ANS BÜDCHEN 5 JAHRE IN DER VILLA Im März schaut die PVV AG bereits auf eine fünfjährige Tätigkeit in den schönen Räumlichkeiten der altehrwürdigen ,Villa Bredeney‘ an der Frankenstraße zurück. Seit 2011 betreut die Gesellschaft hier vermögende Privatkunden, institutionelle Kunden und Stiftungen in Fragen der Vermögensanlage. „Wir fühlen uns hier sehr wohl und haben den Umzug aus der Innenstadt bis heute nicht einen Tag bereut“, so Vorstandsmitglied Christian Hußmann. Längst vorbei die Zeiten, wo sie für Schüler und Bewegungsmuffel der Nahversorger schlechthin war: Die ,Bude umme Ecke‘ ist im Ruhrgebiet fast ausgestorben. Aber die paar, die es noch gibt, versprühen weiterhin ihren freundlich-deftigen Charme zwischen Getränken, Zeitschriften, Tabak, Klümpchen und dem neuesten Tratsch. Der Kioskclub 06 will sie würdigen, ruft 2016 zum ,Jahr der Trinkhalle‘ aus und plant vor Ort Kulturprogramme, unter anderem Konzerte, Lesungen, Kabarett, Theater, Tanz und Poetry Slam - alles bei freiem Entritt. Die ,Trinkhallen-Tour-Ruhr‘ bespielt zudem die Buden mit guter Jazz-Musik, rund 250 Old- und Youngtimer werden zur ersten Budentour an über 50 Stops quer durchs Ruhrgebiet erwartet und Sonderausstellungen in den LWL-Industriemuseen Zeche Hannover in Bochum und der Henrichshütte Hattingen stehen ebenso auf dem Programm, wie eine Kioskwallfahrt oder der erste Tag der Trinkhallen am 20. August 2016. Weitere Infos unter: www.ruhr-tourismus.de/Jahrder-Trinkhalle und unter www.trinkhallen-tour-ruhr.de.

[close]

p. 7

Einmalige Momente L cation! Februar 2016 _ 7 HAUTNAH BEIM TEAM Treffen Sie exklusiv die Eishockey-Nationalmannschaft in der König-Pilsener-Arena D er Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) bringt am 29. und 30. April endlich wieder das Eishockey zurück nach Oberhausen. Die Mannschaft um den neu berufenen Bundestrainer und General Manager Marco Sturm wird im Rahmen der Euro Hockey Challenge in zwei Spielen auf das Team von Weißrussland treffen. Dabei wird der Kader für die anstehende IIHF Eishockey Weltmeisterschaft (6. bis 22. Mai 2016) in Russland nahezu komplett sein. Immerhin handelt es sich um die letzten beiden Heimspiele vor der extrem wichtigen WM in Russland. Bei der Euro Hockey Challenge handelt es sich um ein Wettbewerbsformat der europäischen Top-12-Nationen Russland, Schweden, Finnland, Tschechien, Schweiz, Slowakei, Deutschland, Weißrussland, Norwegen, Lettland, Dänemark und Frankreich. Das Turnier stellt einen wichtigen Meilenstein in der WM-Vorbereitung dar. In Kooperation mit der König-PilsenerArena und dem DEB, ermöglicht Location einem Leser/in samt Begleitung ein Meet&Greet mit einigen Stars der deutschen EishockeyNationalmannschaft. Werfen Sie einen IVER EXKLUSNN GEWI Blick hinter die Kulissen im deutschen Eishockeylager und genießen Sie vorab in der Vorbereitungswoche (25. bis 28. April) exklusiv einen Besuch beim Training und ein Treffen in der Kabine, inklusive zweier Tickets für eines der Spiele am 29. und 30. April gegen Weißrussland. Wer das sportliche Meet&Greet gewinnen möchte, schickt bis zum 10. März eine EMail oder Postkarte mit Namen, Adresse, Telefonnummer, Alter, sowie dem Stichwort , Euro Hockey Challenge‘ an: LOCATION Bert-Brecht-Straße 29 45128 Essen mediaservice@ location-magazin.de Ein Location-Leser samt Begleitung kann die deutschen Eishockeystars (hier: Sinan Akdag) exklusiv in der Köpnig-Pilsener-Arena treffen. Bild: City-Press GbR Einfach beste Unterhaltung! -Hit Der T V Bühne! auf der *ROGHQ *LUOV 555 55 Im Overbeck-Haus Kettwiger Straße 15 in Essen T 0201 437 51 90 . www.juweliere-mauer.de 3.3. – 3.4.16 Kartentelefon 0201/24 www.theater-im-rathaus.de · Porscheplatz 1 · 45127 Essen

[close]

p. 8

Menschen hautnah Mit Wörter- und Grammatikbüchern lernt Abdulmajed schnell, in einer noch fremden Sprache zu lesen und zu schreiben. Bilder: Peter Braczko DER SOHN AUS SYRIEN Beryl Krusche hat ein offenes Herz für alle, die auf der Flucht sind und ein Zuhause suchen. Sie ist die erste Essenerin, die einen minderjährigen Flüchtling bei sich aufgenommen hat. Abdulmajed aus Syrien lebt nun mit ihr und ihren vier Kindern unter einem Dach. Doch hinter ihm liegt ein langer Weg. Abdulmajed steht einsam am Hafen, wartet auf die Fähre, die ihn vom Libanon in die Türkei bringen wird. Er hat die Heimat hinter sich gelassen. Seine Mutter. Seinen Vater. Seine beiden kleinen Schwestern, 10 und 12 Jahre alt, die jetzt in Damaskus leben und ihren Bruder und Sohn vermissen. In der Türkei geht seine Reise weiter. Ein Schlauchboot bringt Abdulmajed und 19 weitere Flüchtende nach Griechenland. Er schafft es bis nach Ungarn, campiert tagelang am Bahnhof. Schließlich fährt ein Zug nach Deutschland. „Ich stieg in Essen aus, ging zur Polizei und sagte: Ich komme aus Syrien, bin 13 Jahre alt, allein und brauche Hilfe.“ Flüchten heißt auch, auf dem Boden zu schlafen. Nicht wissen, wann es das nächste Mal etwas zu essen oder zu trinken gibt. Hoffen, dass die Schuhe, die man trägt, bis ans Ende der Reise halten werden. Hoffen, dass man gesund bleibt. Jetzt liegen 5000 Kilometer Angst und Ungewissheit hinter Abdulmajed. Der Junge aus Syrien lebt heute in einem gutbürgerlichen Wohnviertel in Essen-Frillendorf, bei Familie Krusche. „Es hat in der Tat eine Weile gedauert, bis ich auf das Thema ,unbegleitete minderjährige Flüchtlinge‘ gestoßen bin“, erzählt Abdulmajeds Pflegemutter, Beryl Krusche. „Dann aber habe ich mir ernsthaft Gedanken darüber gemacht, schließlich mit meinen vier Kindern diskutiert. Der Beschluss lautete einstimmig Ja.“ Ihre Kinder heißen Sophie, Florian, Julian und Sebastian. Sie freuen sich über ihren neuen Bruder der am 2. November 2015 bei ihnen einzog. Das Zusammenleben begann mit Alltäglichkeiten und gegenseitiger Sympathie. „Wir sind gleich groß, nämlich 1,71 Meter“, sagt Julian, „wir sind beide 13 und gehen in die gleiche Klasse. Seit er da ist, rede ich viel mehr Englisch.“ Die achtjährige Sophie ist froh, dass 'Abdul' mittlerweile viel mehr Deutsch redet. „Endlich verstehe ich auch, was du sagst.“ Acht Zeitstunden Deutschunterricht hat Abdulmajed in der Woche. Als er im Deutschkurs eine Gruppe

[close]

p. 9

L cation! Februar 2016 _ 9 runtergestuft wird, trifft ihn das. „Er war sehr geknickt“, erinnert sich die Pflegemutter, „hat aber dadurch noch mehr Ehrgeiz gezeigt.“ Jetzt gibt es im Hause Krusche kaum noch Unterhaltungen, die an der Sprachbarriere scheitern. Der Junge aus Syrien erlebt Hilfsbereitschaft und Respekt. Dafür ist er dankbar. Probleme? „Nein“, sagt Beryl Krusche. „Kaum Fremdheit, kein Streit, kein Lärm. Die größte Überraschung war, dass es keine Überraschung gab.“ Abdulmajed ist ein Junge, der richtig Deutsch lernen, die Schule fertig und eine Ausbildung machen möchte. Alles läuft normal, außer dass er kein Schweinefleisch isst. Er lebt mit Christen zusammen, geht in die Kirche. „Wir diskutieren über Umweltschutz, Mülltrennung, das Frauenbild“, zählt Beryl Krusche auf. „Er muss wie alle anderen im Haushalt helfen, seine Wäsche auf rechts drehen, den Müll raus bringen, den Tisch decken, die Spülmaschine einräumen. Ich bin alleinerziehend, es geht gar nicht anders.“ Jeden Tag telefoniert Abdulmajed mit seiner Familie, mit der er noch vor vier Jahren in Dair az-Zur im Osten Syriens friedlich gelebt hat – bis der IS einfiel und die Stadt am Euphrat einnahm. Mit der Familie, mit der er nach Damaskus floh – wo sein Vater gerade die 2000 Euro beibringen konnte, um wenigstens einem Familienmitglied die Flucht zu ermöglichen. Seine Familie – die er im August letzten Jahres verließ. Der 13-Jährige blickt dennoch guten Mutes in die Zukunft, richtet sich ohne Murren ein. Zwei Mal in der Woche geht er zum Fußball, Schlittschuh laufen oder Billard spielen. Mit Freundschaften hält er sich noch ein bisschen zurück. Apropos – davon sind Beryl Krusche ein paar verloren gegangen: „Als Flüchtlingshelferin Ein prima Team: Abdulmajed aus Syrien und seine deutsche Pflegemutter Beryl Krusche. „Ich schicke den Eltern regelmäßig Bilder von ihrem Sohn. Mit WhatsApp geht das prima.“ habe ich die Erfahrung machen müssen, dass sich Spreu von Weizen trennt. Nicht jeder teilt meine Art der Willkommenskultur.“ Was die 48-Jährige in keinster Weise beeinflusst. „Essen hat 585000 Einwohnern und derzeit rund 450 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Da muss man doch helfen, wenn man helfen kann und geben, wenn man geben kann“, betont sie, und so sehen das auch ihre Kinder. Die Vier wissen, dass es ihnen ziemlich gut geht und helfen gerne. Sie können sich zwar nicht genau vorstellen, was ihr ,Bruder‘ im Krieg und während der sechswöchigen Flucht alles durchgemacht hat, aber sie geben ihm das, was er dringend braucht: Schutz und Menschlichkeit. Susanne Jäschke Persönliches Beryl Krusche, 1967 in Essen geboren, ist als selbstständige Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin mit Kanzlei an der Girardetstraße in Rüttenscheid tätig. Die alleinerziehende Mutter von drei Söhnen (11, 13 und 14) und einer Tochter (8) schrieb Anfang September schlicht und ergreifend einen Zweizeiler an das Jugendamt: „Wenn sie Bedarf hätten an einer Gastfamilie, dann wäre ich bereit und sie könnten sich gerne melden.“ Purismus. Sinnlichkeit. Intelligenz. Mehr über die Faszination der bulthaup Küche erfahren Sie bei Ihrem bulthaup Partner in der Huyssenallee, Essen. www.diekueche-bulthaup.de Die Küche Einrichtungs GmbH Huyssenallee 52 – 56. 45128 Essen Tel. +49 201 713806 kontakt@diekueche-bulthaup.de

[close]

p. 10

Haute Culture Wenn ich heute 100000 Euro anlege ... Der Anlagetipp: Panik war selten ein guter Ratgeber! „Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, setzten Sie auf Risiko!“ – So überschrieb zum Ende des vergangenen Jahres ein renommiertes Privatbankhaus eine Zeitungsanzeige. Was zunächst klingt wie ein Widerspruch in sich, entpuppt sich bei näherem Hinsehen durchaus als plausibel. Hingewiesen werden soll nämlich auf die Tatsache, dass risikolose Anlagen aktuell und auf absehbare Zeit wahrscheinlich keinen Ertrag mehr erwirtschaften werden, der ausreicht, das eingesetzte Kapital mindestens zu erhalten oder sogar zu mehren. Sicherlich hat auch die erwähnte Privatbank nicht mit einem derart schwachen Jahresstart an den internationalen Aktienbörsen gerechnet, wie wir ihn in den vergangenen Wochen erleben mussten. Allerdings ändert das nach unserer Ansicht nichts an der Richtigkeit der Aussage. Vielmehr ist es in solchen Phasen wichtig, Ruhe zu bewahren und die eigenen Wertpapieranlagen auf ihre Qualität hin zu überprüfen. Genauso verfahren wir derzeit bei den Depots die uns zur Verwaltung anvertraut wurden. Die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt - so beispielsweise bei den Schwächephasen in den Jahren 2008 und 2011 - dass in den dann folgenden Erholungsphasen besonders diejenigen Aktien stark steigen, die eine hohe Qualität aufweisen. Regelmäßig profitieren da- FRAU. FAUST. FILM. Charles Gounods Oper geht unter die Haut. Premiere im Essener Aalto begeistert gefeiert. Mein Gott, ja, in Berlin spaltete Philipp Stölzls Inszenierung der Gounot-Oper ,Faust‘ das nölige Publikum, im Aalto Theater Essen hingegen erweisen sich die Zuschauer als weitaus weniger provinziell-versauert und feiern die Co-Produktion beider Bühnen mit lang anhaltendem Applaus. Zu Recht! Stölzl arbeitet erfolgreich fürs Kino (,Der Medicus‘, ,Goethe!‘, ,Nordwand‘). Nicht verwunderlich, dass filmische Elemente seine Opern-Regie vorantreiben. Die in spielerischer Bewegung eingefrorenen ,Stand-Bilder‘ schöner junger Frauen, an die sich der alte Faust (Abdellah Lasri) erinnert, weisen den Weg: Der Mann lechzt nach juveniler Liebeskraft. Da kommt ihm Méphistophélès (Alexander Vinogradov) gerade zupass. Der Pakt mit dem Teufel bringt Faust seine Jugend zurück – und er trifft noch am selben Tag Marguerite (Jessica Muirhead). Hermann Hesse hat das Leid des Alterns fröhlich offenbart, als er sein Poem ,Der Mann von fünfzig Jahren‘ schrieb, das sich im Programmheft findet: Autor unseres Anlagetipps ist Christian Hußmann, Vorstandsmitglied der ,PVV –Private VermögensVerwaltung AG Essen‘. mit Unternehmen mit lange erprobten und international ausgerichteten Geschäftsmodellen, ungebrochenem Wachstum und stabilen oder steigenden Dividendenausschüttungen. Wie Sie als Leser dieser Kolumne wissen, sind genau das die Parameter, nach denen wir unsere Anlagen auswählen. Vielleicht nutzen Sie also die Gelegenheit und unterziehen Ihr Depot einer schon länger fälligen Qualitätskontrolle. Bei allem aber zählt für uns der Leitspruch: „Bange machen gilt nicht!“. Die Vergangenheit hat nämlich auch gezeigt, dass die Börsenindizes im weiteren Verlauf immer wieder in der Lage waren, neue Rekordhöchststände zu erreichen. „ Von der Wiege bis zu Bahre Sind es fünfzig Jahre, Dann beginnt der Tod. Man vertrottelt, man versauert, Man verwahrlost, man verbauert, Und zum Teufel geh‘n die Haare. Auch die Zähne gehen flöten, Und statt dass wir mit Entzücken, Junge Mädchen an uns drücken, Lesen wir ein Buch von Goethen. Aber einmal noch vor‘m Ende Will ich so ein Kind mir fangen, Augen hell und Locken kraus, Nehm‘s behutsam in die Hände, Küsse Mund und Brust und Wangen, Zieh‘ ihm Rock und Höslein aus. Nachher dann in Gottes Namen Soll der Tod mich holen. Amen.

[close]

p. 11

L cation! Februar 2016 _ 11 Valentin (Martijn Cornet, kniend) weiß, dass Faust seine Schwester Marguerite (Jessica Muirhead) verführt hat. Aber er kann sie nicht mehr retten (linkes Foto). Faust (Abdellah Lasri, liegend) und Méphistophélès (Alexander Vinogradov, stehend) lassen es sich derweil gut gehen und schäkern ungehemmt mit lüsternen jungen Frauen (rechtes Foto). Bilder: Karl Forster Man ahnt es schon: Hier geht es nicht um faustische Sinnsuche, Philosophie und Metaphysik. Hier lockt das Weib! Womöglich gingen dem französischen Komponisten Gounod deutsche Schwermut und Melancholie gründlich ab. Aber die Katastrophen kommen trotzdem: Faust verlässt für einige Zeit Marguerite, die ein Kind von ihm erwartet und vom „Volk“ verachtet wird. Der Chor verbirgt Gesichter hinter Puppenmasken im 50er-Jahre-Stil. Muffige Moral grenzt Gretchen aus, nimmt ihr, so Stölzl, „Stück für Stück die Luft“. Schneeflocken fallen. Herzlos-eisig die Tage. Dabei begeht „dieses Mädchen eigentlich gar keine Sünde“. Es weiß einfach nicht mehr weiter und bringt sein Kind um. Im Traum stellt sich Marguerite vor, die Braut von Faust zu sein, was in der – sehr amerikanischen - ,Wedding Chapel‘ zelebriert wird. Tatsächlich wird sie angeklagt, ihr Kind getötet zu haben und wartet in der Zelle auf ihre Hinrichtung. Faust und Méphistophélès wollen ihr zur Flucht verhelfen, zerschneiden Zäune, töten Wachen. Doch Gretchens Lebenswille ist gebrochen. Sie stirbt. Ein himmlischer Chor verkündet ihre Rettung. Irgendwie kitschig? Nö! Nur gut, dass Stölzl inszeniert und nicht Rosamunde Pilcher. Marguerite ist nicht das einzige Opfer. Ihr Bruder Valentin (Martijn Cornet) stirbt, aus dem Krieg zurückgekehrt, durch die Hand des ihm verhassten Verführers Faust, die der Teufel führt. Ihr geduldiger Verehrer Siébel (Karin Strobos), ein lieber Kerl, muss tragisches Geschehen tatenlos ertragen. Ein filmreifer Stoff, in der Tat, angereichert mit Auto-Scootern, leuchtenden Tannen und einem versifften Wohnwagen. In der Mitte der Bühne ein riesiger, unkaputtbarer Turm, der nahezu zwei Drittel des Raums beansprucht. Erst die Drehbühne sorgt um ihn herum für quirlige Lebendigkeit. Die formidablen Sängerstimmen machen den Abend zu einem Genuss besonderer Art – vor allem Alexander Vinogradov, Abdellah Lasri und Jessica Muirhead in den Hauptrollen wecken Gänsehautgefühle und reizen das Publikum zum Zwischenapplaus. Aber auch die Partien von Martijn Cornet, Karin Strobos und Almuth Herbst (Marthe Schwerdtlein) brennen sich nobel ins Gedächtnis ein. Ein Ensemble vom Feinsten! Einfühlsam unterstützt und begleitet von den Essener Philharmonikern unter Sébastien Rouland. Das Orchester profitiert davon, sich unter wechselnden Dirigenten immer stärker profilieren zu können. Bernhard W. Pleuser Die nächsten Termine: 9. und 11. März (je 19.30 Uhr) sowie 2. April (19 Uhr) / Karten: 0201 8122 200. ZUM ZAHNARZT WENN’S MIR PASST Großzügige Öffnungszeiten | Beratung speziell für Frauen Besuchen Sie uns, wenn Sie den Kopf frei haben. Wir haben von 8 bis 20 Uhr für Sie geöffnet und nehmen uns Zeit für Sie. Der „kleine Unterschied“ spielt eine wichtige Rolle für Ihre (Zahn-) Gesundheit. Deshalb ist unsere Beratung abgestimmt auf Sie und Ihre Lebenssituation: In der Schwangerschaft schützen wir Sie und tragen zu einer unbeschwerten Schwangerschaft bei. Bei Erkrankungen wie Osteoporose oder Herzproblemen ermöglichen wir Lösungen nach Wunsch. Beruflich engagierte Patientinnen betreuen wir nach genauem Zeitplan. So fallen Sie nicht aus. Dr. Simone Thiemer Zahnärzte in Bochum Dr. Jörn Thiemer, MSc, MSc, MS (USA) – Spezialist Implantologie – Dr. Jan Heermann · Dr. Simone Thiemer Günnigfelder Str. 25 · 44866 Bochum · 0 23 27/2 39 73 · praxis@thiemer.com Wir gehören zu den Leading Implant Centers Team, Therapien & Patientenservice: www.thiemer.com <<< fb.thiemer.com

[close]

p. 12

Gourmet L cation! empfiehlt ... Auf Kohle gemolken DR. MARTIN TESCH Bilder: Weingut Tesch KÄSE VON DER RUHR ,Pommes Rot-Weiß‘ und Eintopf waren gestern, heute hat das Revier Feinschmeckern einiges zu bieten. ,Made in der Metropole Ruh‘ gilt heute auch für kulinarische Köstlichkeiten und exquisite Häppchen als Qualitätssiegel. Die Stadt Hagen macht in Käse: Hier wird der Grubentaler‘ produziert, ein würziger Laib aus Kuhmilch, außen schwarz wie Kohle, innen gelblich hell. Die Ideengeber für den Käsetaler kommen allerdings aus Mülheim. Die Gründer der dortigen Ruhrkäse GmbH wollten den ersten regionalen Käse für das Ruhrgebiet herstellen, etwas, das andere Regionen längst haben. ,Auf Kohle gemolken‘, so lautet folgerichtig auch der Slogan der Käserei. Für die Herstellung gewann das Team, die mit ihrer Kreativschmiede im Übringen im Rumbachtal sitzen, die Hofkäserei Käse-Deele in Hagen. Mittlerweile wird neben dem Grubentaler auch noch ein Frischkäse angeboten. Der Ruhrkäse ist bei Edeka, Rewe und führenden Handelsketten an der Kühltheke erhältlich. Züchtung per Aquakultur Produkt des Monats DIE NEUE ZEIT DES KAVIARS Bis vor 25 Jahren gehörte Kaviar auf jede Speisekarte der gehobenen Gastronomie. Durch Überfischung und Umweltverschmutzung wurde das wertvolle Produkt immer seltener. Erst durch Aquakultur konnte diese Situation wieder verbessert werden. Diese Art von Züchtung konzentriert sich aktuell auf gut ein Dutzend Störarten, von denen Kaviar produziert und angeboten wird. Nach einer langen Zeit der Dürre hat sich der Kaviarmarkt erfreulich entwickelt. Es sind Qualitäten von allerfeinster Güte zu durchaus erschwinglichen Preisen am Markt. Allein im vergangenen Jahr ist dieser um 30 Prozent gesunken und die Entwicklung geht weiter in Richtung gute Qualität und günstige Preise: So ist es heute wieder möglich, 125 Gramm Baerii Kaviar, ausreichend für vier großzügige Portionen, für nur 100 Euro einzukaufen. Und das alles zum Wohl der Umwelt. Bild: J. Strombach / www.bosfood.de GREEN UP Die ProWein in Düsseldorf, die in diesem Jahr vom 13. bis zum 15. März in den Messehallen stattfindet, wirft ihre Schatten voraus und lockt Genießer mit der Spendenaktion ,Neue Bäume für Düsseldorf‘. Kess rankt auf dem Etikett das Weinlaub am Rheinturm empor. Das markante Wahrzeichen der Düsseldorfer Rheinkulisse ist die optimale Fassade für den grünen Schmuck, Die Spendenaktion läutet die nächste Runde ein. Das ProWein-Team hatte die Idee zu ,green up Düsseldorf‘ und fand in dem Winzer Dr. Martin Tesch einen kongenialen Mitstreiter. Von seinem Weingut an der Nahe stammt der anregend frische, sommerliche Weissburgunder, mit Aromen von gelben Steinfrüchten (Aprikose und Pfirsich). Dr. Martin Tesch hat nahezu alle Regeln der konservativen Weinszene auf den Kopf gestellt. www.weingut-tesch.de HINTER DEN TÖPFEN Im neuen Gewand - Anzeige - RESTAURANT HACKBARTH‘S Jörg Hackbarth und sein Team präsentieren das neue Interieur „Wir haben fertig!“ Seit Mitte Januar zeigt sich Hackbarth‘s Restaurant am Centro im neuen Design. Patron Jörg Hackbarth nutzte den Jahreswechsel, um seine Räunmlichkeiten aufwendig renovieren zu lassen. Unter der Ägide der Innen-Architektin Ulrike Herr-Krebs, präsentiert sich das Restaurant nun in einem bunten, frischen und modernem Design. Seit fast 25 Jahren gehört Hackbarth‘s zu den Top 500 der deutschen Restaurant-Szene. 1992 von Jörg Hackbarth gegründet, wurde der Feinschmecker-Tempel bereits fünf Mal zum beliebtesten Restaurant des Reviers gewählt. Die Küche besticht mit täglich wechselnden Speisen und fantasievollen Kreationen.

[close]

p. 13

L cation! Februar 2016 _ 13 - Anzeige - Immobilienbüro Hanjo Brühl MARKUS DWORACZEK Das ,Schiffchen‘ am Museum der Deutschen Binnenschifffahrt wünscht ww w.im m obi lien bue Tel. 02 01- 41 2158 Mobil 0172 -28 05 620 ro-b rue hl.d e GUTEN APPETIT ! L cation Das Magazin für LebensArt in Essen Mediadaten Telefon: 0201- 804 - 1755 www.location-magazin.de Lassen Sie sich verwöhnen… mit karamellisierten Lauch, Gurkenspaghetti und Mangokaviar Zutaten: 600g Wolfsbarschfilet 4 Bund Frühlingslauch 50g Butter 50g Zucker 240 ml Mangosaft 8g Alginat 8g Calcium Laktat 500g Schlangengurken 40 g Agar Agar Salz, Pfeffer Wolfsbarsch …wir laden Sie ein, Residenzluft zu schnuppern. Verschaffen Sie sich einen persönlichen Eindruck von der besonderen, eleganten Atmosphäre und unserer städtischen Lage der Kaiser-Otto-Residenz. S ie verbringen drei Nächte für 299,- € in einem unserer Gästezimmer Wir begeistern Sie mit unserer Vollpension Sie erleben auf Wunsch das gesamte Veranstaltungs- und Freizeitprogramm Dachterrasse stehen Ihnen für Aktivitäten zur Verfügung Unser Schwimmbad, der Clubraum sowie die ZUBEREITUNG Wolfsbarsch Filet würzen und circa zwölf Minuten in der Pfanne goldbraun braten Frühlingslauch auf 1/3 kürzen und nur den hellen Teil aufheben, kurz in Wasser vorgaren. Zucker und Butter in der Pfanne karamellisieren lassen und den gegarten Frühlingslauch kurz durchschwenken. Gurken schälen und pürieren, durch ein feines Sieb passieren und den Sud mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Topf erhitzen und Agar Agar zugeben. Einmal aufkochen. Den Sud dann auf eine Spritze ziehen und in einen dünnen Plastikschlauch spritzen. Im Eisbad auskühlen lassen. Mangosaft mit Alginat vermischen, 240 ml Wasser und Calcium Laktat vermischen und in eine Schüssel geben. Mangosaft auf eine Spritze ziehen und in das Calciumbad träufeln. Die entstandenen Perlen nach circa einer Minute mit Wasser abspülen. Die Gurkennudeln mit Hilfe einer leeren Spritze aus dem Schlauch auf den Teller drücken und alles weiter nach Belieben anrichten. Guten Appetit! Wir wünschen Ihnen einen schönen Aufenthalt! Jeden 2. Sonntag im Monat von 15.00 Uhr – 17.00 Uhr Live Kaffeehausmusik im Restaurant. Scheidtmanntor 11 Ç 45276 Essen Telefon 02 01/ 56 39 -222 Ç www.kaiser-otto-residenz.de

[close]

p. 14

6SH]LDO State of the Art Zahngesundheit FUNKTIONSDIAGNOSTIK IM PRAXISALLTAG ganz woanders zu finden als am Ort des Schmerzes. CMD kann viele unterschiedliche Beschwerden hervorrufen, die den ganzen Körper betreffen. Daher ist eine effiziente und praktikable Funktionsdiagnostik ein Muss für jeden Zahnarzt Bilder: DIR® System GmbH & Co. KG Es geschieht täglich und bei unterschiedlichen Fachärzten: Patienten klagen über chronische oder chronifizierte Beschwerden im Kopf und Schulterbereich, aber auch am gesamten Körper, mit teilweise jahrelanger Leidensgeschichte. Die Behandlung erfolgte ungenügend und unbefriedigend, weil rein an den Symptomen orientiert und aus Sicht der Patienten häufig nach dem Prinzip ,Try & Error‘. Vergessen wird aber das Prinzip, das gerade in der Schmerzdiagnostik doch so wesentlich ist: Der Mensch ist eine Einheit. Daher ist der Ursprung des Schmerzes häufig Der Knackpunkt ist der Kiefer Welche bedeutende Rolle dabei die Okklusion (das räumliche Verhältnis der Zähne zueinander beim Zusammenbiss) spielt, ist sowohl empirisch als auch wissenschaftlich belegt. Die Position und Funktion des Kiefergelenkes hängt direkt mit der Stellung der Halswirbelsäule und Wirbelsäule zusammen. Ärzte und Zahnärzte verschiedener Fachdisziplinen sowie Physiotherapeuten befassen sich seit Jahren mit Ursachen und Wirkungen der CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion). Aus ihr lassen sich schmerzhafte Be- Erfahrung kann man sehen. Um etwas gut zu können, ist es nötig zu lernen. Um etwas verstehen zu können, bedarf es einer gewissen Form von Reife. In beiden Fällen spielt die Zeit eine entscheidende Rolle. Unser Familienunternehmen verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz. Bereits in 5. Generation begegnen wir dem Tod mit Respekt und Ehrfurcht. Wir nehmen uns Zeit für Sie! www.bestatter-in-essen.de E.-Haarzopf 0201 . 71 38 14 E.-Rellinghausen 0201 . 44 23 25 Erfahren. Seriös. Verlässlich.

[close]

p. 15

L cation! Februar 2016 _ 15 Ihre Spezialisten für Funktionsdiagnostik in Essen schwerden ganz unterschiedlicher Art ableiten: Migräne, Ohrgeräusche, Spannungsschmerzen im Gesichtsbereich, Nacken-, Schulterund Rückenschmerzen, Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden, Schlafstörungen, Zähneknirschen und Schnarchen. Die Erkenntnis darüber, wie wichtig daher eine Funktionsdiagnostik ist, hat in jüngster Zeit zu einem regelrechten Boom geführt. Dabei ist die Funktionsdiagnostik schon immer eine Disziplin der Zahnmedizin gewesen. Wie sieht also eine praxistaugliche Methode aus? Da verschiedene Ursachen der Beschwerden nach unterschiedlichen Behandlungsansätzen verlangen, ist vor Behandlungsbeginn eine gezielte und eingehende Diagnostik von allergrößter Bedeutung. 1. Welches Diagnosekonzept bringt mich und den Patienten an das gewünschte Ziel? 2. Wie sieht eine professionelle Funktionsprophylaxe in der Praxis aus? Was die Zahnarztpraxis benötigt, ist eine Basis für sichere und schnelle Funktionsdiagnostik, die ganz selbstverständlich bei jedem Patienten eingesetzt werden kann. Sie sollte nicht nur aus einer subjektiven Anamnese bestehen, sondern muss eine objektive manuelle klinische Untersuchung einschließen. Denn nur so kann eine sichere Diagnose gestellt werden, die alle wichtigen Anhaltspunkte umfasst. Damit wäre dann die zahnärztliche Verpflichtung zur Durchführung einer Funktionsanalyse als Grunduntersuchung erfüllt. Eine solche Analyse könnte als gut dokumentierte Entscheidungs- grundlage für einen möglichen Therapieverlauf dienen. Das hat Zahnärzte mit eigenen Praxen und Fachreferenten veranlasst, das funktionale Prophylaxeverfahren für alle Anwender praxisgerecht und professionell zu entwickeln. Entstanden ist das neue System ,FunktioCheck Pro‘. Auf funktioneller Basis werden manuelle Techniken der Basisuntersuchungen sowohl theoretisch als auch praktisch durchgeführt. Beim Patienten-Screening durchläuft der Patient eine allgemeine zahnärztliche Anamnese mit individuell auszufüllendem Fragebogen und einem zahnärztlichen Kurzbefund. Gibt es keinen Verdacht auf eine Funktionsstörung, kann die Funktionsanalyse damit abgeschlossen werden. Bei Hinweisen auf eine Funktionsstörung (Spannungskopfschmerzen, Migräne, Verspannungen der Rücken- und Nackenmuskulatur, Schmerzen der Kiefergelenke, Tinnitus, Schwindel etc.) wird der zahnärztliche Check vertieft. Die erweiterte manuelle Untersuchung dient dazu, Schmerzen, Einschränkungen, Störungen des stomatognathen Systems, Gelenkgeräusche und unterschiedliche Diskusverlagerungen zu differenzieren. Der Patient kann sich dadurch, dass er vom Zahnarzt Schritt für Schritt durch die Untersuchung mitgenommen wird, verstanden fühlen – ein ebenfalls wichtiger Aspekt bei der Behandlung chronisch schmerzkranker Patienten. Sehr diagnosesicher wird die Methode durch die Kombination der subjektiven Anamnese und objektiver Befundung einer manuellen klinischen Untersuchung. Dr. med. dent. Farina Blattner, MSc. Die Zahnarztpraxis Dr. Poth & Deutschmann hat sich im Zusammenhang mit Funktionsstörungen in Essen und Umgebung einen Namen gemacht. Beide Zahnärzte sind qualifiziert – die Praxis hat die Auszeichnung „geprüftes Qualitätssiegel“ für die Jahre 2015/ 2016 bekommen. FREECALL 0800-58745874 zahnaerzte-essen.com Die zahntechnische Betreuung der Praxis erfolgt durch das DIR®-autorisierte Dental-Labor Wolfgang Arnold GmbH „Wir produzieren, wo Sie leben!®“ HOTLINE 0201-868850 dentallabor-arnold.de

[close]

Comments

no comments yet