Pfarrblatt Ostern 2016

 

Embed or link this publication

Description

Pfarrblatt der Pfarre Baumgartenberg

Popular Pages


p. 1

Baumgartenberger Pfarr-Blatt Nr. 149 - 1/ 2016 Foto: A. Kern Aus deiner Barmherzigkeit leben

[close]

p. 2

Seite 2 Baumgartenberger Pfarrblatt VORWORT Liebe Pfarrgemeinde! TUN - SEIN - BEWIRKEN, diese drei Schlagworte prägten unsere diesjährige Pfarrgemeinderatsklausur, die wir Mitte Jänner im Bildungszentrum St. Benedikt in Seitenstetten abhielten. Erhaltung der Pfarrgebäude – auch sie sind für eine funktionierende Pfarre unerlässlich. Sein Dann haben wir uns die Frage gestellt: wer sind wir, wenn wir diese Dienste leisten? Gerufene, Helfende, Begeisterte, Dienstleistende, Verwaltende, auf andere Angewiesene..., und kamen dabei auf mehr als dreißig verschiedene Rollenbilder. Bewirken Warum („za wos“) machen wir das alles? Wir wollen Gemeinschaft erleben und in unserer Pfarre aufrecht erhalten, unsere Freude und Begeisterung mit anderen teilen, Feste verschönern, anderen helfen, uns selbst etwas Gutes tun,... Alles hat seine Zeit Bei der Klausur kam aber auch klar zum Ausdruck, dass es bei all diesen Diensten um ehrenamtliche Leistungen geht und keiner verlangen kann, dass diese unbeschränkt eingebracht werden. Und wenn ich selbst nach vielen Jahren manche Dienste abgebe, wie zum Beispiel die Gestaltung des Pfarrblattes oder die Mitarbeit beim Katholischen Bildungswerk, dann soll das auch ein Zeichen für andere sein, dass man sich nicht ewig bindet, wenn man zu einer pfarrlichen Funktion „Ja“ sagt. Neues Team für die Pfarrblattgestaltung Dass, wenn wir wollen, alles weitergeht, zeigt schon allein die Tatsache, dass Sie dieses Pfarrblatt in Händen halten. Ich bin sehr froh und erleichtert, dass sich Madeleine Langzauner und Magdalena Radinger bereit erklärt haben, die Gestaltung des Pfarrblattes zu übernehmen. Herzlichen Dank dafür und Gratulation zur ersten Ausgabe! Die österliche Zeit ist eine Phase des Neuanfangs. So hoffe ich, dass wir noch weitere Interessierte für die Mitarbeit in unserer Pfarre begeistern können! In dieser Hoffnung wünsche ich Ihnen ein frohes und gesegnetes Osterfest. Gruppenfoto bei der PGR-Klausur 2016 Foto: A. Kern Tun Was glauben Sie, wie viele Personen in irgendeiner Form in der Pfarre Baumgartenberg mitarbeiten? Alfred Lengauer hat als Vorbereitung für diese Klausur eine Bestandserhebung gemacht und festgestellt, dass es mehr als 150 Personen sind! Die Liste ist lang: neben den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates, der Fachausschüsse und der Katholischen Gliederungen gibt es vier tragende Säulen, die unser Pfarrleben bestimmen: in der Liturgie sorgen die Pastoralassistentin, Wortgottesdienstleiter, Lektoren, Kantoren, Kommunionspender, Mesner, Ministranten, Kirchenchor, Singgemeinschaft, Organist und noch einige mehr für eine entsprechende Gestaltung unserer Feiern. In der Caritas werden Krankenbesuche geleistet, Deutschkurse für Asylsuchende organisiert und Sprengelbetreuer sind in den einzelnen Ortschaften präsent. Vielfältig ist auch der Bereich der Verkündigung: ob Pfarrblattgestaltung, Homepagebetreuung, Katholisches Bildungswerk, Selba-Gruppe, christlicher Theaterring, Pilgerangebote, Kirchenführungen, Firmteam, Pfarrbücherei,... hier bringen sich ebenfalls viele freiwillige Mitarbeiter ein. Die vierte Säule ist die Gemeinschaft (Koinonia). Was wäre das Pfarrleben ohne Kirchweihfest, Pfarrcafe, Agapen...? Und dann geschieht noch vieles im Verborgenen, ob Arbeiten am Friedhof, beim Kirchenputz, im Pfarrgarten oder bei der Albert Kern Obmann des Pfarrgemeinderates

[close]

p. 3

Baumgartenberger Pfarrblatt Seite 3 AUS DEINER BARMHERZIGKEIT LEBEN Das Logo vom Jahr der Barmherzigkeit zeigt Jesus, der einen Menschen trägt – so wie der gute Hirte das Lamm trägt, ein uns in Baumgartenberg vertrautes Jesus-Bild. Der Künstler Marko I. Rupnik SJ hat Jesus und den Menschen, den er trägt, mit drei Augen dargestellt. Das ist das Besondere an diesem Bild. Christus sieht mit unseren Augen, in seinem Erbarmen lässt er sich ganz auf die Sichtweise von uns Menschen ein, um uns in unserer Not, in unserem Versagen zu „verstehen“. Die Barmherzigkeit Gottes will sich ganz in uns einfühlen und hineindenken, nicht um uns zu verurteilen, sondern um uns wieder aufzurichten und neue Wege aufzuzeigen. Umgekehrt sieht auch der Mensch, der Barmherzigkeit erfährt, mit den Augen Gottes. Er lernt sich selbst neu sehen, er lernt einen barmherzigen Umgang mit sich und auch mit anderen. Vom Mystiker Meister Eckhart ist folgende Aussage überliefert: „Das Auge, in dem ich Gott sehe, das ist dasselbe, darin mich Gott sieht. Mein Auge und Gottes Auge, das ist ein Auge und ein Sehen und ein Erkennen und ein Lieben.“ Beim dritten spirituellen Abend am 27. Jänner 2016 haben wir dieses Bild gemeinsam betrachtet. Hier einige Beobachtungen der TeilnehmerInnen, die zum Nachdenken anregen:         Jesus trägt einen Rettungsring! Er tritt aus dem Dunkel hervor, trägt den Menschen vom Dunkeln ins Licht. Jesus zeigt sich in seinen Wunden. Er ist selbst ein Verwundeter. Der Kopf des Menschen schmiegt sich an den Kopf Jesu, Ohr an Ohr. Wer hört wem zu? Sie blicken in eine Richtung. Sie sehen sich ähnlich. Jesus zeigt sich beweglich. Sein Schritt ist weit. Er ist gegürtet, bereit zum Aufbruch. Jesus steht auf zwei dunklen Balken. Sind sie die Kreuzesbalken, die zum Weg geworden sind und die ihn nun tragen? Das Jahr der Barmherzigkeit, das Papst Franziskus am 8.12.2015 ausgerufen hat, lädt uns ein, uns von Gottes Barmherzigkeit tragen und lieben zu lassen und selber „Tragende“ und „Liebende“ zu sein. Manchmal sind wir ja in der Rolle Jesu, um einen Menschen ein Stückweit zu tragen, oder uns selbst mit unseren Schwächen zu er-tragen. Das hebr. Wort für Barmherzigkeit „rachamim“, ist die Mehrzahl vom Wort „rächäm“, das Mutterleib, Gebärmutter bedeutet. Gottes Barmherzigkeit – so könnten wir sagen – ist sein Mutterschoß, ist ihre bergende, wärme- und lebensspendende Mütterlichkeit. Wie eine liebende Mutter ihr ungeborenes Kind trägt, so trägt uns Gott in seinem Erbarmen. In Jesus ist Gottes leidenschaftliche Liebe zu uns Menschen sichtbar und greifbar geworden. „Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer“ (Mt 9,13) – wie ein roter Faden begleitet dieser Satz aus dem Buch Hosea Jesu Handeln. Er wehrt sich gegen schnelles Verurteilen, gegen Richten über andere, wie wir in den Gleichnissen am 3., 4. und 5. Fastensonntag hören. Gott, so sagt Jesus, ist unbegreiflich in seiner Geduld und unendlich gütig. Seine Barmherzigkeit rettet und richtet auf. „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.“ Papst Franziskus sagt: „Wenn Gott bei der Gerechtigkeit stehen bliebe, wäre er nicht Gott [...] Barmherzigkeit ist der Name Gottes. Sie ist das einzige Kriterium, nach dem wir beurteilt werden [...] überall, wo Christen sind, muss ein jeder Oasen der Barmherzigkeit vorfinden können.“ Wir sind eingeladen, uns in einen barmherzigen Lebensstil einzuüben – uns selbst, den Mitmenschen und der Schöpfung gegenüber. Wir dürfen gewiss sein – wir sind getragen. Elfriede Neugschwandtner Pastoralassistentin

[close]

p. 4

Seite 4 Baumgartenberger Pfarrblatt Einladung zur Pilgerwanderung Beherzt leben Samstag, 2. April 2016 Foto: J. Nöbauer Papst Franziskus hat ein „Jahr der Barmherzigkeit“ ausgerufen. Wir gehen auf diesem ca. 11 km langen Rundweg der Frage nach: „Wie können wir einander be-herzt begegnen?“ Treffpunkt: Ankunft: Begleitung: 7:15 Uhr in Kolbing bei der Kapelle (weißes Kreuz – Rastplatz des Donausteiges) ca. 11:30 Uhr in Kolbing Josef und Eva Nöbauer Bitte Getränk, Jause und Regenschutz mitnehmen, denn wir pilgern bei jeder Witterung und kehren zu unserem Ausgangspunkt zurück. Information / Anmeldung: Eva Nöbauer 0664/5673076, noebauer.eva@aon.at

[close]

p. 5

Baumgartenberger Pfarrblatt Seite 5 DEKANATSFAMILIENSEELSORGE Angebote 2016 Paarwochenende im Hotel Fürst in Unterweißenbach An diesem Wochenende haben Paare viel Zeit füreinander. Zeit zum Reden, zum Lachen, zum Genießen und zum besseren Kennenlernen. Impulse und kreative Elemente werden dazu anregen, dass die Paarbeziehung im Alltag lebendiger, glücklicher und liebevoller wird. Paarwochenende 1: 11. - 12. Juni 2016 (für Paare die sich weniger als 25 Jahre kennen) Paarwochenende 2: 19. - 20. Nov. 2016 (für Paare die schon länger als 25 Jahre in einer Beziehung/Ehe leben) Kosten inkl. Vollpension, Nächtigung und Benützung des Wellnessbereiches: € 75,00/Person/ Wochenende Seminarbeitrag: € 15,00/Person Johannesweg für Paare Miteinander gehen kann die Paarbeziehung stärken. Durch das Gehen kommt Bewegung in die Beziehung und man steuert gemeinsam auf ein Ziel zu. Bei diesem Wandern haben Paare Zeit füreinander. Zeit zum Reden, Zeit zum Staunen, Zeit um sich näher zu kommen und sich besser kennen zu lernen. Angeregt durch Impulse, können die Höhen und Tiefen des Weges zu einem erlebnisreichen Miteinander -Gehen werden. Termine Sa, 28. Mai 2016: Pierbach bis zur Ruine Brandegg - 16 km Sa, 25. Juni 2016: Ruine Brandegg bis Langfirling - 16 km Sa, 27. August 2016: Langfirling bis zum Kammererberg - 12 km Sa, 24. Sept. 2016: Kammererberg bis zur Hirschalm - 14 km Schwangerensegnung Am 2. Juli 2016 um 18 Uhr in der Stadtpfarrkirche Perg. Einzelgespräche – Begleitung für Familien Ein gutes Miteinander innerhalb der Familie ist eine Kraftquelle für den Alltag. Durch verschiedene Gründe kann das Zusammenleben mit dem Partner/der Partnerin, mit den Kindern oder den Eltern mühsam und schwierig werden. Gerne begleite ich Paare oder auch einzelne Personen ein Stück ihres Weges und unterstütze sie in ihren Anliegen. Für weitere Auskünfte zu den Angeboten stehe ich gerne telefonisch (0676 87 76 57 48) zur Verfügung oder sie schauen auf die Homepage (www.begleitung.jimdo.com). Pauline Fröschl Dekanatsfamilienseelsorgerin

[close]

p. 6

Seite 6 Baumgartenberger Pfarrblatt FACHAUSSCHUSS SPIRITUALITÄT Einladung zum Meditationsabend im Pfarrhof Baumgartenberg Wir treffen uns jeden letzten Sonntag im Monat um 19:30 Uhr (nach der Vesper) im Pfarrhof, 1. Stock Chorprobenraum (Ausnahme am Ostersonntag). Dauer max. 1,5 Stunden, es sind KEINE Vorkenntnisse notwendig. Bitte warme Socken und eine Decke mitnehmen! Termine Meditationsabende So, 28.02.16 So, 24.04.16 So, 29.05.16 So, 26.06.16 jeweils um 19:30 Uhr Foto: E. Neugschwandtner Meditation Zeit der Stille Zeit des Hin-Hörens Aktive Zeit für (mich und) meine Gottesbeziehung Elfriede Neugschwandtner Fachausschuss Spiritualität ASCHENKREUZSPENDE Zur Einführung der Fastenzeit und zum Austreiben des Faschings versammelten sich alle 4 Kindergartengruppen am Aschermittwoch im Bewegungsraum. Als besonderen Gast begrüßten wir an diesem Tag unsere Pastoralassistentin Elfriede. Zu Beginn sangen wir nochmals unser Lieblingsfaschingslied. Die Schulanfänger -burschen verteilten die abgeräumten Faschingsschlangen im Raum, während einige Mädchen diese dann zu einem großen Haufen zusammenkehrten und so die Faschingszeit symbolisch austrieben. Danach stellten wir aus den Papierschlangen Asche her, die im sicheren Freien im feuerfesten Topf fertig verbrennen durfte. Die Geschichte von „Elisabeth und das Aschenkreuz“ führte uns in die Fastenzeit ein. Jedes Kind durfte die mitgebrachten „Palmbuschenasche“ der Pfarre berühren, bevor sie von Pastoralassistentin Elfriede, auf die Stirn der Kinder gezeichnet wurde. Besonders interessant war für die Kinder, dass früher Asche auch als Reinigungsmittel (zum Gesicht waschen, Zähneputzen) sowie manchmal auch heute noch, als Dünger für den Garten verwendet wurde. In den Gruppen stand dann an diesem Tag auch die Asche zum Experimentieren und in Kleisterform für den Kreativbereich zu Verfügung. Wir bedanken uns recht herzlich bei Pastoralassistentin Elfriede für Ihren Besuch! Foto: P. Mitterlehner Petra Mitterlehner Kindergartenleiterin

[close]

p. 7

Baumgartenberger Pfarrblatt Seite 7 KATHOLISCHE FRAUENBEWEGUNG Spende der Kfb vom Adventmarkt 2015 Im Rahmen eines Gottesdienstes übergaben wir eine Spende von € 1500 an Albert Kern für die Renovierung des Märthyreraltars unserer Pfarrkirche. Nach dem Gottesdienst hatte die Pfarrbevölkerung Gelegenheit den renovierungsbedürftigen Seitenaltar zu besichtigen. Kfb Termine Do, 17.03.2016, 19 Uhr Mitarbeiterinnentreffen Do, 14.04.2016, 19 Uhr Jahreshauptversammlung mit Pastoralassistentin u. Referentin Elfriede Neugschwandtner Winterwandern Wie jedes Jahr machten Jänner am Abend eine Winterwanderung. Zum tlichen Ausklang kehrten Margit Langeder ein. wir im schöne gemüwir bei Kfb Klausur Am 5. Februar trafen wir uns im Pfarrhof zu einer Klausur. Unter der Leitung unserer Pastoral- assistentin Elfriede Neugschwandtner konnten wir in guter Atmosphäre für das Vergangene danken und den Blick in die Zukunft richten. Wir überarbeiteten einige Themen und Aufgaben der Kfb. Unsere bewährten Aktivitäten wurden in ein neues Licht gestellt, diese werden nun nach den verschiedenen Interessen und Begabungen der Mitarbeiterinnen aufgeteilt. Es war ein sehr gelungener Abend. Der gute Zusammenhalt unserer Mitarbeiterinnen war deutlich zu spüren. Motiviert und gestärkt gehen wir in die Zukunft. Wir bedanken uns bei Elfriede Neugschwandtner für die Leitung der Klausur. Heidi Aistleitner Kfb Baumgartenberg KATHOLISCHES BILDUNGSWERK Bildervortrag Pilgern und Dank des KBW an Albert Kern Das katholische Bildungswerk Baumgartenberg lud am 29.1.2016 in die Aula der Neuen Mittelschule Baumgartenberg zum Vortrag „Pilgern – wir haben uns auf den Weg gemacht“ ein. Josef Nöbauer und Killinger Rudi zeigten Bilder zu den Pilgerungen von Suben nach Baumgartenberg (anlässlich des Jubiläums 150 Jahre Schwestern vom Guten Hirten in Baumgartenberg im Jahr 2015) sowie von Waldhausen zur Wallfahrtskirche Maria Dreieichen bei Horn. Beeindruckende Präsentationen die einladen an den Pilgerungen 2016 teilzunehmen. Ergänzend wurden Bilder von der Klösterreise zum Zisterzienserstift Wilhering und nach Schärding gezeigt. Im Rahmen dieses Bildervortrages wurde Kern Albert für seine 23-jährige leitende Tätigkeit im Katholischen Bildungswerk Baumgartenberg geehrt. Er beendete 2015 seine aktive Mitarbeit. Die neue Zaubershow MIND POWER von „The Magic Priest“ Pfarrer Mag. Gert Smetanig aus Mauerkirchen hat ein ungewöhnliches Hobby: Als „The Magic Priest“ steht der Seelsorger zweier Pfarren auf der Bühne. Auch Don Dosco hat gezaubert und der ist immerhin heiliggesprochen worden, so Smetanig. Der Magie gehe er in seiner Freizeit nach – das sei ein Kraft tanken. Das Schönste dabei: Wenn die Leute mit den Augen eines Kindes zuschauen. Die Menschen seien positiv überrascht, wenn sich der Magier als katholischer Priester zu erkennen gibt. Er sehe sich als positiver Imageträger für die Kirche! Fr, 13.05.2016, Aula der NMS Baumgartenberg Kindervorstellung, 17.30 Uhr Abendvorstellung, 20.00 Uhr Foto: G. Schwandl Wesentlich war er mit seinen guten Ideen und der Umsetzung der Veranstaltungen beteiligt. Er wird dem KBW sehr fehlen. Wir bedanken uns für seine langjährige Mitarbeit und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. Als kleine Anerkennung erhielt er Motive aus Zirbenholz mit dem Logo des KBW sowie der Baumgartenberger Kirche. Kbw Baumgartenberg

[close]

p. 8

Seite 8 Baumgartenberger Pfarrblatt TAUFEN 12.04.15 03.05.15 24.05.15 05.07.15 01.08.15 09.08.15 06.09.15 06.09.15 18.10.15 31.10.15 13.12.15 10.01.16 17.01.16 14.02.16 21.02.16 28.02.16 Julia Mitterlehner Anna-Lena Christine Eder Anja Katharina Foschum Emilia Eder Fridolin Kastler Tobias Schatz Lisa Naderer Tobias Naderer Lucas Praher Thomas Elias Varga Merith Edwin Eluwa Fabian Leonhard Froschauer Andreas Franz Lettner Oliver Schatz Paulina Felicitas Krenn Obergassolding Schneckenreitstal Kolbing Obergassolding Mühlberg Obergassolding Mitterkirchen Kolbing Mühlberg Deming Baumgartenberg Obergassolding Kolbing Untergassolding Perg Unser Taufbecken Foto: A. Kern Mia Seraphina Brandstetter Obergassolding PILGERKALENDER 2016 Ziel Rundweg: Beherzt leben Perg - 600 Jahre Pfarre St. Jakobus Göttweig-Melk auf dem Jakobsweg Sonntagberg Mariazell Sternwallfahrt nach Arbing Aigner Kreuz in Bad Kreuzen Neustadtl Datum 2. April 1. Mai 6.-7. Mai 22. Mai 4.-6. August 21. August September 22. Oktober 1 Tag 1 Tag ca. 10 km ca. 20 km Berta Freinhofer Doris Kurus Eva Nöbauer Dauer 1 Tag 1 Tag 2 Tage 1 Tag 3 Tage Kilometer 11 km 14 km 50 km 25 km 96 km Ansprechperson Eva Nöbauer Eva Nöbauer Eva Nöbauer Rudi Killinger Rudi Killinger Telefonnummer 0664/5673076 0664/5673076 0664/5673076 0664/4168011 0664 4168011 0664/5673076 Weitere Informationen unter www.pfarre-baumgartenberg.at/angebote-der-pfarre/pilgerwanderungen/

[close]

p. 9

Baumgartenberger Pfarrblatt Seite 9 Botschafterin der Menschlichkeit Referentin: Anna Hackl Frau Anna Hackl aus Schwertberg ist Zeitzeugin der ergreifenden Ereignisse des Jahres 1945 als etwa 150 Häftlinge aus dem KZ Mauthausen ausgebrochen waren. Die SS ruft in derselben Nacht die Bevölkerung der umliegenden Dörfer dazu auf, die KZler zu jagen. Die Familie von Frau Hackl rettete zwei russischen Häftlingen das Leben und schildert die dramatischen Wochen und Monate bis zum Kriegsende in denen die Familie in Angst um das eigene Leben war. Frau Hackl erlebte Die Zeitzeugin aus Schwertberg Foto: H. Langeder als 14-jähriges Kind das, was später einmal als die „Mühlviertler Hasenjagd“ bekannt werden sollte und erzählt vom Wiedersehen mit den Geretteten nach 19 Jahren. Mittwoch, 09. März 2016 Beginn: 19.30 Uhr Festsaal des Klosters Baumgartenberg Aktuell zum Thema zeigen wir den Spiel- und Dokumentarfilm „Die Hasenjagd – vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen“ Am Sonntag, 13. März 2016 Beginn: 10.00 Uhr Festsaal des Klosters Baumgartenberg (Zugang zum Festsaal des Kloster -Eingang Europagymnasium) Kostenbeitrag: FREIWILLIGE SPENDEN

[close]

p. 10

Seite 10 Baumgartenberger Pfarrblatt CARITAS Pfarrcafe „ Coffee to help“ Am Sonntag, 7. August 2016 laden wir nach dem Gottesdienst sehr herzlich zum Pfarrcafe unter dem Motto „Coffee to help“ in den Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes ein. Der Erlös kommt Kindern in Not zugute. Stricken für einen guten Zweck Masche für Masche. Reihe für Reihe. Nicht jede, vor allem nicht jeder kann das. Ein selbstgestricktes Paar Socken. Aus loser Wolle ist etwas geworden, das Menschen wärmt. Auch dieses Jahr stricken und häckeln die fleißigen Baumgartenberger Frauen für einen guten Zweck. Mit Socken, Fäustlingen, Hauben, Schals, Decken und noch einigen anderen Sachen kann im Herbst wieder notleidenden Menschen ein wenig Freude und Wärme geschenkt werden. Vielen Dank—für diesen tollen Einsatz. Eine Endbilanz sowie weitere Informationen zum stricken finden Sie im nächsten Pfarrblatt. Danke, dass Sie damit immer wieder HOFFNUNG schenken. Ich wünsche allen ein frohes und gesegnetes Osterfest. Caritas-Haussammlung 2016 Türen und Herzen für Menschen in Not in Oberösterreich öffnen. Als BotschafterInnen der tätigen Nächstenliebe machen sich im April wieder Ehrenamtliche in unserer Pfarre auf den Weg um Spenden für Menschen in Not zu sammeln. Das Geld, das bei der Caritas-Haussammlung gesammelt wird (im Vorjahr 1,79 Mio. Euro), wird direkt in Oberösterreich verwendet. Denn die Haussammlungshilfe ist Inlands– Überbrückungshilfe in akuter Not. Die Haussammlungsspenden ermöglichen der Caritas seit 70 Jahren, bedürftigen Menschen in Oberösterreich in zwölf Beratungsstellen und Einrichtungen wie. Z. B. Hartlauerhof, Haus für Mutter und Kind, Lerncafés, Krisenwohnungen etc. zu helfen. 10 Prozent der gesammelten Spenden bleiben in unserer Pfarre und ermöglichen uns, in Notfällen rasch Hilfe zu leisten. Wir danken allen Menschen in unserer Pfarre herzlich dafür, dass sie nicht nur ihre Tür sondern auch ihr Herz für Menschen in Not öffnen werden. Heidi Brunner Fachausschuss Caritas

[close]

p. 11

Baumgartenberger Pfarrblatt Seite 11 600 JAHRE JAKOBUSKIRCHE PERG 1416 wird erstmals eine Kapelle in Perg erwähnt, die dem Hl. Jakobus dem Älteren geweiht ist. 2016 begehen wir in der Stadtpfarre Perg also ein besonderes Jubiläum. Den 600. Geburtstag unserer Stadtpfarrkirche feiern wir in der Stadtpfarre Perg mit einem großen Fest am Sonntag, 1. Mai 2016. Den Festgottesdienst um 10:00 Uhr wird Bischof Dr. Manfred Scheuer mit uns feiern. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die Pfarre zu einem Pfarrfest ein. Besonders freuen wir uns über zahlreiche Besucher aus den Nachbarpfarren! Einige Pilgergruppen aus den umliegenden Pfarren haben bereits ihr Kommen zugesagt, liegt Perg doch am alten Jakobsweg, der nach Santiago de Compostela führt. Auf dein/Ihr Kommen freut sich im Namen der Pfarre Perg Dechant Konrad Hörmanseder Foto: K. Mayer MAIANDACHT - TERMINE 08. Mai 11. Mai 15. Mai 18. Mai 22. Mai 29. Mai Mitterholz Hehenberg Untergassolding Kühofen Deiming Mettensdorf jeweils um 19:30 Uhr Bildstock im Mitterholz Foto: A. Kern

[close]

p. 12

Seite 12 Baumgartenberger Pfarrblatt FACHAUSSCHUSS EHE & FAMILIE Die diesjährige Paarsegnung fand am 1. Fastensonntag, 14.02.2016 um 9 Uhr statt. Valentinstag, ein Tag wo Herzchen, Blumen und Süßigkeiten eine große Rolle spielen! Nur diese äußeren Zeichen oder gibt es doch andere Werte?! Der Hl. Valentin war ein Christ, der im dritten Jahrhundert in Rom lebte. Er traute Liebespaare nach christlichem Zeremoniell, obwohl ein Verbot des Kaisers bestand und half auch in Partnerschaftskrisen. Er war sozusagen einer der ersten Ehetherapeuten. Aufgrund seiner Auflehnungen wurde er enthauptet. Valentin als „Patron der Liebenden“ zu feiern ist erstmals im Mittelalter überliefert. Foto: A. Kern Er stellte die „Liebe“ in den Mittelpunkt. „Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist die Liebe. Die Liebe Gottes wurde unter uns dadurch offenbart, dass Gott seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben.“ ( 1 Joh 4, 8-9) Ich bedanke mich beim Team des FA Ehe und Familie für die Vorbereitung und Durchführung, bei allen Diensten und beim Chor für die musikalische Umrahmung. Doris Kurus Fachausschuss Ehe und Familie MÜTTERRUNDE Dezember 2015 Am 16. Dezember 2015 trafen sich die Mamis mit ihren Babys und Kleinkindern zur Weihnachtsfeier im Gruppenraum. Nach weihnachtlichen Singen, Geschichten und Schoßspielen gab es bei Musik Kaffee und Kekse. Danke auch an alle, die uns beim Adventmarkt der KFB tatkräftig unterstützen. Jänner 2016 Im Jänner hatten wir wegen des kurzen Faschings bereits unsere Faschingsstunde. Die Kinder und Mamis konnten sich verkleiden und für alle gab es Faschingskrapfen. Am 23. Jänner 2016 fand die Kindersegnung in der Klosterkapelle statt, bei der wir den Täuflingen vom letzten Jahr die selbst gemachten Kerzen übergaben. Danke an alle Muttis, die im Vorfeld diese kreativ gestaltet haben! Februar 2016 Im Februar stand in der Mütterrunde Spiel und Spaß im Vordergrund. Neben Schoß- und Fingerspielen begeisterte vor allem das Schwungtuch die Kinder. Du kannst jederzeit mit deinem Kind einsteigen oder auf Besuch kommen! Die Mütterrunde ist kostenlos. Mütterrunde Baumgartenberg Termine der Mütterrunde An jedem dritten Mittwoch im Monat trifft sich die Mütterrunde zu einem abwechslungsreichen Programm. Mi, 20. April 2016, 9 Uhr Mi, 18. Mai 2016, 9 Uhr Mi, 15. Juni 2016, 9 Uhr jeweils im Gruppenraum des Pfarrhofes (1. Stock) Pfarrcafe der Mütterrunde Sonntag, 03. April 2016

[close]

p. 13

Baumgartenberger Pfarrblatt Seite 13 STERNSINGEN Mit der Sternsingeraktion setzten wir, die Katholische Jungschar, jedes Jahr ein solidarisches Zeichen. Wir unterstützen damit Projekte, die Menschen in Entwicklungsländern, ein besseres Leben ermöglichen wollen. Auch in Baumgartenberg waren heuer Kaspar, Melchior und Balthasar wieder unterwegs. Insgesamt sammelten wir € 3.777,63. Dafür möchten wir uns recht herzlich bei der ganzen Pfarrgemeinde bedanken! Ein besonderer Dank gilt auch unseren Sternsingern und den Begleitpersonen, die von Haus zu Haus gehen und darauf aufmerksam machen, dass viele Menschen in Armut leben und Hilfe brauchen. Weiters bedanken wir uns bei den Personen, die unsere Sternsinger mit einem leckeren Mittagessen verwöhnt haben. Foto: A. Kern Durch euch wird die Sternsingeraktion jedes Jahr ein Erfolg. Das Jungschar-Team MINI-AUFNAHHME Am 2. Adventsonntag (Nikolaustag) wurden 7 Kinder in unsere Ministrantengruppe aufgenommen – Christoph Amort, Simon Brunner, Verena Buchberger, Marlene Emerich, Lukas Froschauer, Maximilian Huber, Anna Loreen Kiesenhofer. Wir freuen uns über dieses “Nikolausgeschenk” an die Pfarre! Als kleine Nikoläuse haben die neuen Minis nach dem Gottesdienst Mandarinen, Nüsse und Schokolade ausgeteilt, die von den Mitfeiernden des Gottesdienstes mitgebracht wurden. Schenken und beschenkt werden – so wollen wir füreinander da sein! Elfriede Neugschwandtner Pastoralassistentin Foto: A. Kern

[close]

p. 14

Seite 14 Baumgartenberger Pfarrblatt FACHAUSSCHUSS SPIRITUELLES „Lass deinen Namen in mir wohnen“ An drei spirituellen Abenden im Jänner trafen sich 18 Teilnehmer -Innen, um die Kraft der Stille zu suchen, durch Achtsamkeit und Wahrnehmung des Körpers die lärmenden Gedanken zu beruhigen und verschiedene Formen des Betens kennen zu lernen. Beten mit dem Körper, beten mit der Bibel und beten als soziale Dimension waren die Schwerpunkte. Zwei Gebetsformen möchte ich hier allen Interessierten zur Verfügung stellen: Morgenritual (jeweils zwischen den einzelnen Gesten für kurze Zeit verweilen)  Arme seitlich am Körper  In dieser Haltung kurz verweilen – Gott, lass mich deinen Willen für diesen Tag erkennen und auch tun zur Seite strecken, Handfläche nach oben – Gott, lass mich weiterschenken, was du mir gegeben hast, lass mich die Spannungen des Tages ertragen bleiben zur Seite gestreckt, Handfläche nach unten drehen – Gott, segne alle Menschen, die du mir anvertraut hast und alle Menschen, die mir heute begegnen Den Tag mit dem „Gebet der liebenden Aufmerksamkeit“ beenden Mich einfinden Ich finde mich an einem Ort ein, wo ich ruhig für die Zeit von ca. 10-15 min verweilen kann. Gott schaut mich liebend an – vor ihm bin ich jetzt da – so wie ich bin. Ich bitte um sein Licht, um die Wahrheit dieses Tages anschauen und lassen zu können. Den Tag durchgehen Mit liebender Aufmerksamkeit lasse ich vor meinem inneren Auge alle Ereignisse des heutigen Tages – vom Aufstehen bis zur gegenwärtigen Stunde – an mir vorüberziehen, ohne zu werten: Begegnungen, Gedanken, Empfindungen, Freuden und Ängste... Ich nehme wahr und lasse wahr sein. Es kann für dieses Durchgehen hilfreich sein, eine bestimmte Rücksicht zu wählen (z. B. wofür bin ich heute dankbar...). Den Tag ins Gebet nehmen Ich sage Gott Dank für das Gelungene, Geschenkte, Schöne.... Ich bitte gegebenenfalls um das Geschenk der Versöhnung Ausblick auf den nächsten Tag Ich blicke kurz auf den bevorstehenden Tag (Ereignisse, Pläne..) und vertraue Gott meine Hoffnungen und Ängste an. Ich bitte um den Segen Gottes. Elfriede Neugschwandtner Pastoralassistentin  Arme  Arme  Arme langsam senken, dann hängen lassen - ich stehe aufrecht vor dir, Gott eine Blüte - ich öffne mich für den neuen Tag: Gott, fülle mich mit deinem Licht, mit deiner heilenden Kraft, mit Geduld, mit Frieden,...  Arme nach oben öffnen wie vor der Brust verkreuzen – Gott, segne auch mich und bleibe bei mir; danach verneige ich mich und richte mich wieder auf senken, stehen, kurz innehalten, dann einen Schritt setzen in den Tag hinein  Arme Meditationsübung Foto: E. Neugschwandtner

[close]

p. 15

Baumgartenberger Pfarrblatt Seite 15 HEILIGE WOCHE PALMSONNTAG 9 Uhr FEIER DES EINZUGS CHRISTI IN JERUSALEM Palmweihe am Kirchenvorplatz, anschl. Palmprozession in die Kirche und Wortgottesfeier Familiengottesdienst 20. März 2016 GRÜNDONNERSTAG 18:30 Uhr MESSE VOM LETZTEN ABENDMAHL anschließend Ölbergwache 24. März 2016 15 Uhr DIE FEIER VOM LEIDEN UND STERBEN CHRISTI Bitte für die Kreuzverehrung Blumen mitnehmen. 25. März 2016 - Gebotener Fasttag KARFREITAG KARSAMSTAG 20 Uhr DIE FEIER DER OSTERNACHT Höhepunkt des Kirchenjahres Entzünden und Weihe des Feuers am Kirchenvorplatz anschl. Einzug mit der Osterkerze in die Pfarrkirche, Hl. Messe Bitte für das Osterlicht Kerzen mit Tropfschutz mitnehmen. danach Agape in der Vorhalle 26. März 2016 OSTERSONNTAG 9 Uhr HOCHFEST DER AUFERSTEHUNG JESU Hl. Messe mit Ostergrußaktion der Kath. Jungschar In der Osternacht und am Ostersonntag werden bei den Gottesdiensten die mitgebrachten Speisen gesegnet. 27. März 2016 OSTERMONTAG 9 Uhr Hl. Messe 28. März 2016 Kreuzwegbilder in unserer Pfarrkirche Foto: A. Kern

[close]

Comments

no comments yet