Klz_8_16

 

Embed or link this publication

Description

KreuzlingerZeitung

Popular Pages


p. 1

KreuzlingerZeitung Auflage: 23 500 Exemplare n 1 Se eite S n re 15 o i 4– 26.2. 2016 Nr. 8 AMTLICHES PUBLIKATIONSORGAN VON KREUZLINGEN/TÄGERWILEN/LENGWIL/KEMMENTAL INHALT Ostermarkt kehrt heim In diesem Jahr findet der Kreuzlinger Ostermarkt unter neuer Leitung im Alterszentrum Kreuzlingen statt. Dort gab es den beliebten Anlass früher schon. Ab 2010 war er allerdings im Ulrichshaus untergebracht. Seite 3 Grösster Alterswohnen Betagte Menschen waren in der Vergangenheit immer wieder aus der Gemeinde Kemmental weggezogen, weil es keinen geeigneten Wohnraum für sie gibt. Um diesen Trend zu stoppen, erstellt eine Genossenschaft jetzt 20 altersgerechte Wohnungen. Seite 4 Drogen fund aller Zeiten Ende einer Ära Der Stiftungsrat Rosenegg lud vergangene Woche zu einem Informationsanlass ein. Zu berichten gab’s nicht nur Erfreuliches: Die engagierte Museumsleiterin Heidi Hofstetter hört auf. Weil es unwahrscheinlich ist, eine Person zu finden, die das Amt unbezahlt weiterführt, schreibt der Stiftungsrat die Stelle aus. Seite 5 Am Dienstag trauten die Zollbeamten am Übergang Emmishofen ihren Augen kaum: Im Kofferraum eines Mietwagens mit deutschen Kennzeichen fanden sie zwei Reisetaschen und einen Koffer, die bis oben hin vollgepackt waren mit Speed, Meth, Extasy-Pillen, Haschisch und Designerdrogen. Die Polizei nahm den Fahrer, einen Holländer, sofort fest. 60 Kilogramm an illegalen Substanzen – das sei erfahrenen Fahndern zufolge der grösste Drogenfund aller Zeiten im Thurgau. Seite 7 GOLDINGER GOLDINGER Immobilien Treuhand AG Immobilien Treuhand AG Kreuzlingen - 5½ Zi.-Wohnung, EG Zentrale Lage, durchdachter Grundriss, Cheminée. Bj. 1966, 2014 kompl. renoviert (neuwertig), Wfl.ca. 144m². Mietpreis CHF 2‘640.-- inkl. NK Kreuzlingen - 3½ Zi.-Wohnung, 2.OG Bevorzugtes Wohnquartier in Grenznähe zu Konstanz (Bellevue-Park). Bj. 1990, Wfl.ca. 84m², Lift, 1 TGP inkl. Kaufpreis CHF 480‘000.-- BEZIRKSGERICHTSWAHLEN 28. FEBRUAR 2016 THOMAS PLEULER, Berufsrichter, bisher (CVP) RUTH FALLER GRAF, Gerichtspräsidentin, neu (SP) JÜRG ROTH, Berufsrichter, neu (FDP) Telefon: 071 677 50 07 www.goldinger.ch Telefon: 071 677 50 02 www.goldinger.ch Wussten Sie,…. Pizza Kurier dass wir für Service und Reparaturen von Motorhome, Camper und Nutzfahrzeugen bis 6t. auch für Sie da sind? 071 672 55 50 www.pizza-toni.ch Ganzer März Aktion: Öffnungszeiten: Pizza- und Pastalieferung nur 13.– Fr. 17.30 bis 22.00 Uhr 17.30 bis 23.00 Uhr 17.30 bis 21.00 Uhr 8272 Ermatingen · 071/664 11 88 kerngarage@bluewin.ch Montag–Donnerstag Freitag– Samstag Sonntag Mittags ist geschlossen! Hauptstrasse 64, Kreuzlingen immokanzlei® AG immokanzlei® AG GZA/AZA 8280 Kreuzlingen ni To

[close]

p. 2

2 Anzeigen KreuzlingerZeitung Nr. 8 26. Februar 2016 Das Märchentheater Fidibus  !       "  " www.maerchentheater.ch gastiert mit Neue Kurse 2016 Neue Kurse 2016 Gruppenund Joseph-Belli-Weg 5 D-78467 Konstanz Privatunterricht Tel. +49 176 211 244 80 Gruppen- und Privatunterricht Dornröschen (Dialektfassung mit Fidibus)    an # "#!" "       &   "  %   !% $!$                r at is www.hablamos-spanischschule.com Joseph-Belli-Weg 5 Pr ob e S t und D-78467 Konstanz e Tel. +49 176 211 244 80 info@hablamos-spanischschule.com www.hablamos-spanischschule.com abaris Raucherentwöhnung info@hablamos-spanischschule.com G am Sonntag, 6. März, 15 Uhr Dreispitz Kulturzentrum/Kreuzlingen Billette sind erhältlich bei der Papeterie Bodan AG oder am Spieltag an der Theaterkasse. Das Konstanzer Konzil – die Welt zu Gast in Konstanz Ein Vortrag von Ulrich Büttner, Konstanz Mittwoch, 2. März 2016 Beginn 19.30 Uhr Torggel Rosenegg Bärenstrasse 6, Kreuzlingen Eintritt 6 Franken Vollständiges Programm: www.vhs-kreuzlingen.ch Nichtraucher durch Laser seit 27 Jahren Fr. 190.- inklusive Hunger/Diätpunkt «¤¡ªŸ¥¤›¢¢› Œ™žŸ™¡›†¥š› 071 534 88 95 KREUZLINGEN nikotinlos-bodensee.ch Albert Stäheli *HVFKlIWV|IIQXQJV]HLWHQLQGHU/|ZHQVWUDVVHLQ.UHX]OLQJHQ 'L 'RELV 0L )UELVXQGELV 6DDXI9RUDQPHOGXQJ7HOHIRQ  in Mundart – Neues Programm So. 06. März 2016 KID‘S YOGA Am Freitag, 4. März 2016 um 19.00 Uhr Workshop mit Remo Soland 20.00 Uhr Donnerstag, 16 – 17 Uhr Einstieg jederzeit möglich Grappa Tasting Seit 12 Jahren täglich Kurse. Hauptstrasse 55a . Kreuzlingen Vorverkauf: www.theaterandergrenze.ch YOGA & PHILOSOPHIE Mit Andreas Fritz, Weinhandlung Franz Fritz KN Niederburg 45,– € p.P. (inkl. Wein, Grappe, Wasser, Antipasti-Büffet) Samstag, 5. März, 9:30 bis 15:30 Uhr Fr. 145.– inkl. Verpflegung Jetzt anmelden: Ruth Blattner, Telefon 071 664 20 90 Grosszügige 4½-Zi-Wohnung In Scherzingen/Kreuzlingen, Nähe Bahnhof, Schule. Modern und gepflegt, im 1. OG, mit Lift. 161 m² NWF, mit Seesicht. Fr. 790‘000.-. Tel. 071 626 51 51, www.fleischmann.ch Bitte rechtzeitig reservieren! Tel. 0049 (0)7531 1285-100 78462 Konstanz, Brotlaube 2 Infos unter www.krone-konstanz.de Klavierrecital, romantiK pur Werke von Chopin, Schumann und Liszt, mit dem Pianisten Professor Christian Elsas. Konzert am samstag 5. märz, 19:30 uhr Ekkharthof, Grosser Saal, Rütelistr. 2, Lengwil, 071 686 65 76, www.ekkharthof.ch Mehr Infos: www.yogaamsee.ch Yogaraum: «Mack»-Hallen, Ermatingen Anet Corti Komödiantisches Kabarett Für Jungs & Mädels von ca. 4 – 7 Jahren

[close]

p. 3

KreuzlingerZeitung Nr. 8 26. Februar 2016 DRITTE SEITE 3 Ostermarkt im Alterszentrum In diesem Jahr findet der Kreuzlinger Ostermarkt unter neuer Leitung statt. Veranstaltungsort ist das Alterszentrum Kreuzlingen. Kreuzlingen. Der Kreuzlinger Ostermarkt gehört für viele zum Pflichtprogramm. Kunsthandwerk, Dekoratives für die Ostertage, Ostereier, Blumen und Gestecke für Haus und Garten, Textiles, Schmuck oder Imkererzeugnisse sowie Olivenöl aus eigener Herstellung und vieles mehr können hier entdeckt werden. Ein rundherum gelungener Anlass, den er nicht missen möchte, findet der neue Leiter, Niklaus Soltermann aus Illighausen. Er kennt den Markt, weil er selbst mehrmals teilgenommen und bemalte Giesskeramiken angeboten hat. Als der gemeinnützige Frauenbund nach einer neuen Leitung gesucht hatte, habe er sich entschieden, den Markt auf eigene Faust weiterzuführen. Ein Verein habe sich leider nicht finden lassen. Mit Elan stürzt er sich nun in die Aufgabe. «17 Aussteller haben sich schon angemeldet», freut er sich. Sie kommen aus der Region, nur selten weiter weg, auch Konstanzer sind mit an Bord. «Einen Ostermarkt gibt’s nicht überall, das sollte man am Leben halten», ist sich Soltermann sicher. Freude am Hobby teilen Mit dem Alterszentrum (AZK) fand er einen starken Partner. Früher wurde der Markt traditionell vom AZK selbst durchgeführt, weiss Geschäftsführerin Anna Jäger. «Jetzt bieten wir gerne die Infrastruktur für den Anlass und stellen die Gastwirtschaft zur Verfügung.» Das AZK sei ein offenes Haus, wo Begegnungen ermöglicht werden. «Uns gefällt, dass es sich um einen nicht gewinnorientierten Anlass handelt», so Jäger. «Die Aussteller teilen die Freude siven Rechtsrutsch in Ungarn und Polen befürwortet und eine sehr konservative Haltung vertritt? Am 18. März wird uns der umstrittene erzkatholische Referent Martin Lohmann seine Ansichten über das Thema «Familie – das ungewollte Abenteuer des Lebens?» kundtun. Ich frage mich: «Wohin entgleitet uns die Katholische Kirche? Ist das der Weg, den unsere Kreuzlinger Kirchenmitglieder wirklich verfolgen wollen?» Cyrill Huber, Kreuzlingen Das ist ja der Hammer! Eigentlich äussere ich mich nicht zu Vorträgen, an denen ich nicht anwesend war. Die Leserbriefe zur Veranstaltung Ring 2000 veranlassen mich aber doch dazu. Frau Kuby spreche im Namen der Natur, Vernunft und Gott. Kennt Frau Kuby den Hexenhammer, die von Papst Innozenz VIII. in Auftrag gegebene Bulle, die dazu führte, dass zwischen 50 000 und 80 000 Frauen als Hexen verbrannt wurden? In diesem Text aus dem Jahr 1487, der beginnenden Neuzeit nota bene, wird das Weib so beschrieben: «Was den Verstand betrifft oder das Verstehen des Geistigen, scheinen sie (die Weiber) von anderer Art zu sein als die Männer ... Diese Mängel werden auch gekennzeichnet bei der Schaffung des ersten Weibes, indem sie aus einer krummen Rippe geformt wurde, d.h. einer Brustrippe, die gekrümmt und gleichsam dem Mann entgegen geneigt ist. Aus diesem Mangel geht auch hervor, dass, da Anna Jäger, Geschäftsführerin vom Alterszentrum, und Niklaus Soltermann Bild: sb freuen sich auf den kommenden Ostermarkt im Alterszentrum. an ihrem Hobby und bieten Selbsthergestelltes an. Auch das Publikum ist gern gesehen.» Der Ostermarkt findet am 12. und 13. März im Saal des Alterszentrums statt. Aussteller können das Weib nur ein unvollkommenes Tier ist, es immer täuscht.» Ich bin sehr befremdet, enttäuscht, aber auch ernüchtert, dass die Veranstalter von Ring 2000 auf Aussagen über Homosexualität offenbar in keiner Weise Stellung bezogen haben. Dass Homosexualität eine Fehlentwicklung sein soll, passt in die Argumentation des Hexenhammers. Mit Vernunft und Verstand hat das nicht viel zu tun. Schade, wenn Bildungsveranstaltungen benutzt werden, um Anderslebende auszugrenzen und zu diffamieren. Verständlich, wenn so auch ökumenisches Zusammengehen unter solchen personellen Umständen unmöglich ist. Susanne Dschulnigg, Präsidentin der ev. Kirchgemeinde sich noch bewerben, ein Tisch kostet 50 Franken, zwei Tische 75 Franken. Die Öffnungszeiten sind von 9.30 bis 17 Uhr. Stefan Böker www.kreuzlinger-ostermarkt.ch Publikumsgäste deckungsgleich sein müssen. Die Toleranz und den Respekt vor der Meinung des anderen, von A zu B, wie auch von B zu A hält Ring 2000 hingegen hoch und setzt sie als Selbstverständlichkeiten voraus: bei den Referenten, beim Publikum und bei sich selber – auch bei Leserinnenbriefschreiberinnen und Leserbriefschreibern, die unsere Anlässe teils vom Hörensagen kommentieren. Ring 2000 freut sich, wenn sich weiterhin viele angesprochen und frei fühlen, unser Bildungsangebot zu nutzen und davon zu profitieren!» Martin Beck, Pfarreiratspräsident von St. Ulrich für Ring 2000 Leserbriefe geben ausschliesslich die Meinung der Einsender wieder. Sie werden nur in digitaler Form über redaktion@kreuzlinger-zeitung.ch angenommen. Einen Anspruch auf Veröffentlichung gibt es nicht. Anzeige LESERBRIEFE Wohin entgleitet uns die Katholische Kirche? Auch ich war an diesem Vortrag von Gabriele Kuby über das Thema «Gender Mainstreaming» und kann den beiden Leserbriefschreibern Anderegg und Dahinden nur beipflichten. Wenn man 90 Minuten mit Phrasen und Zitaten überhäuft wird, die Referentin dazu noch Ängste schürt und zum Schluss mit einer Standingovation belohnt wird, fühlt man sich als Aussenstehender völlig deplatziert. Ist das nun die Haltung unserer Katholischen Kirche? Ausgrenzen von Minderheiten und die Angst vor der Selbstbestimmung des Geschlechtes? An der anschliessenden viertelstündigen Fragerunde wurden vom Fragenrundenleiter auch geflissentlich nur ihm bekannte Fragesteller ausgewählt, um eine ausufernde Diskussion zu vermeiden. Auch die Nachfragen von Herrn Böker wurden resolut abgewürgt. Nach meiner Meinung darf ein solches Referat nur mit einer offiziellen Contraposition-Person durchgeführt werden, damit beide Seiten beleuchtet werden. Der Organisator dieser Vortragsreihe «Ring 2000» und die Kirchenvorsteherschaft waren voll des Lobes und begeistert von den Ausführungen von Frau Kuby. Stellt sich unsere Katholische Kirche hinter die Haltung von Frau Kuby, die den mas- Beliebtes Bildungsangebot Kreuzlingen ist bunt, Kreuzlingen lebt und es wird rege diskutiert. Ring 2000 leistet dazu einen Beitrag und bietet der Meinungsvielfalt eine Plattform. Die aufgegriffenen Themen stossen innerhalb und ausserhalb der beiden Pfarreigemeinschaften – auch in kirchenfremden Kreisen – auf Interesse und Zulauf. Damit wird Bedürfnisorientierung, Qualität und Bedeutung unserer Erwachsenenbildung unterstrichen. Ring 2000 bejaht die pluralistische Gesellschaft mit Menschen aller Couleur und ist selber Teil von ihr – einer der letzten Referenten war ein zum Islam konvertierter Katholik. Deshalb geht Ring 2000 nicht davon aus, dass die Meinungen der Referenten und aller PUBLIC VIEWING 10.6. – 10.7.16

[close]

p. 4

4 KREUZLINGEN KreuzlingerZeitung Nr. 8 26. Februar 2016 Finanzkolumne der Raiffeisenbank Tägerwilen So sieht das Projekt «Weitsicht» in Siegershausen Bild: zvg aus. Heinz Huwiler, Leiter Markt Geschäftsstelle Kreuzlingen Kemmental will Senioren halten Betagte Menschen waren in der Vergangenheit immer wieder aus der Gemeinde Kemmental weggezogen, weil es keinen geeigneten Wohnraum für sie gibt. Um diesen Trend zu stoppen, erstellt eine Genossenschaft jetzt 20 altersgerechte Wohnungen. Siegershausen. Wohnen im Alter Kemmental hat es sich zum Ziel gesetzt, bis Herbst 2017 an der Alterswilerstrasse in Siegershausen für 9,3 Millionen Franken ein grosses Wohngebäude zu erstellen. 1,7 Millionen Franken kommen von der Politischen Gemeinde, 300 000 Franken von der Bürgergemeinde, der Rest von der Bank. Das Projekt «Weitsicht» des Architekturbüros Antoniol und Huber aus Frauenfeld ging als Sieger aus einem Wettbewerb hevor. Es sieht auf einer Wiese mit Obstbäumen, gegenüber dem Restaurant Sonnenhof, 20 Wohnungen verschiedener Grösse vor. Im Erdgeschoss sollen je eine 3,5- und 4,5-Zimmer Wohnung entstehen, im ersten und zweiten OG mit jeweils identischen Grundrissen je eine 2,5-, je fünf 3,5- und je zwei 4,5-Zimmer Wohnungen. Besonderheit und in der Region einmalig sei laut Genossenschaftspräsident Werner Ess, dass im Erdgeschoss eine Arztpraxis geplant ist. «Ein sehr wichtiger Faktor», wie er bei der Vorstellung des Projekts am Montag sagte. um die Uhr-Betreuung möglich. «Die Ärzte könnten sich die Infrastruktur und Verwaltung teilen und sind dadurch in ihrer Arbeitszeit recht flexibel», so Dössegger. Die Praxis soll im übrigen keine Konkurrenz zum Hausarzt in Siegershausen darstellen, der ins Pensionsalter kommt, sondern vielmehr einen Ersatz als Nachfolge. Jetzt müsse man nur noch geeignete Bewerber finden, die Verantwortlichen sind aber recht zuversichtlich und scheuen kein finanzielles Risiko, immerhin lässt sich die Genossenschaft die Arztpraxis (ohne allfällige Sonderausstattung) 1,2 Mileine Begegnung der Bewohner untereinander zu ermöglich und zu begünstigen, wurde auch an einen Allzweckraum im Ergeschoss gedacht. Dieser soll mit Toilette und einer kleinen Küche eingerichtet werden und Raum für kleine Feiern oder sonstige Zusammenkünfte bieten. Und falls die Arztpraxis nicht mehr gebraucht würde, seien die Räume auch anders nutzbar: «Da sind wir flexibel», so Knill. Das Baugesuch für das Projekt liegt momentan auf, bisher seien keine Einsprachen eingegangen. Bis es dazu kam, vergingen seit der Gründung der Genossenschaft Wohnen im Alter Schweizer Chemiehersteller vor einem schwierigen Jahr Für die Aktionärinnen und Aktionäre vieler Schweizer Chemieunternehmen war 2015 rückblickend ein einträgliches Jahr. Während der breit gefasste Swiss Performance Index (SPI) gerademal um 2,6 Prozent zulegen konnte, kletterte der Unterindex für Chemieaktien um knapp 19 Prozent nach oben. Auch in den letzten Wochen schnitten die Chemieaktien mit einem Minus von 0,5 Prozent deutlich besser als der schwache Gesamtmarkt ab. Als stützend erwies sich das Übernahmeangebot der China National Chemical Corporation (ChemChina) für den Saatguthersteller Syngenta. Von Herausforderungen geprägtes Umfeld Da Syngenta im Unterindex für Chemieaktien ein hohes Gewicht aufweist, ist dessen Entwicklung schon seit Monaten nicht gerade sehr repräsentativ. Mit anderen Worten: Bei vielen Unternehmen gestaltet sich die Geschäftssituation verhaltener, als der hiesige Branchenindex das vermuten lässt. Nach Jahren des schier unerschöpflichen Wachstums erweisen sich die Schwellenländer immer mehr als Bumerang. Insbesondere im Schlüsselmarkt China zeichnet sich eine Wachstumsverlangsamung ab. Mittlerweile ist die Volksrepublik für nicht weniger als einen Drittel der weltweiten Nachfrage für chemische Produkte verantwortlich. Der Wettbewerb wird intensiver Gleichzeitig haben Länder wie China oder Saudi Arabien in den letzten Jahren im grossen Stil in eigene Produktionskapazitäten investiert. Diese wollen nun ausgelastet werden. Immer öfter sehen sich westliche Chemiehersteller der Konkurrenz von Billiganbietern aus den Schwellenländern ausgesetzt. Der intensivere Wettbewerb drückt genauso auf die Absatzpreise wie die schon seit Monaten rückläufigen Rohmaterialkosten. Das wiederum zwingt gerade die kleineren Chemieunternehmen über Zusammenschlüsse zur nötigen Grösse heranzuwachsen. Davon geht aus Anlegersicht zwar Fantasie aus, ansonsten drängen sich die Chemieaktien aufgrund des schwierigen Branchenumfelds allerdings nicht auf. www.raiffeisen.ch/taegerwilen Die Visiere stehen bereits und (v.l.) Josef Knill, Werner Ess und Max DösseBild: T. Martens ger freuen sich, dass das Baugesuch eingereicht wurde. Voll eingerichtete Praxis «Der Bedarf ist vorhanden», ist der ehemalige Kantonsarzt Max Dösseger aus Ermatingen überzeugt, der dem Bauherrn in dieser Frage als Berater zur Seite stand. Während die älteren Bewohner einen Arzt im Haus hätten, würde dies auch allen Bewohnern der Region zugute kommen. Bei einem Einzugsgebiet bis nach Lengwil und Berg käme auf 633 Einwohner ein Arzt, Durchschnitt in der Schweiz seien 400 Einwohner, rechnete Dössegger vor. Mit einer Gemeinschaftspraxis aus bis zu vier Ärzten sei beinahe eine rund lionen Franken kosten: «Wir stellen eine moderne, voll eingerichtete Praxis hin», so Werner Ess. Für Max Dössegger ein klarer Vorteil, denn so liessen sich junge Ärzte vielleicht leichter dazu motivieren, aufs Land zu kommen. Wie der Präsident der Baukommission, Josef Knill, ausführte, werde das Gebäude in Holzständerbauweise erstellt. «Da sind wir stolz darauf», schliesslich sind mehrstöckige Wohnbauten aus Holz doch eher selten im Thurgau. Die Zimmer in den beiden Obergeschossen verfügten über Balkone nach Osten oder Westen ausgerichtet. Auflage wegen der Arztpraxis seien viele Parkplätze, so werden im Aussenbereich 25 erstellt und in der Tiefgarage 20. Im Untergeschoss ist zudem ein grosser Schutzraum vorgesehen. Um Kemmental am 31. März 2008 beinahe acht Jahre. Die Genossenschaft startete mit 42 Mitgliedern, einem Kapital von 38000 Franken und wuchs mittlerweile auf 66 Mitglieder an. Im Mai 2008 bewilligte die Gemeindeversammlung einen Genossenschaftsanteil von 100000 Franken, Mindesteinlage sind 500 Franken. Wer eine Wohnung möchte, muss Mitglied sein und sollte sich sputen, denn zehn sind bereits reserviert. «Ziel ist, möglichst alle Wohnungen so schnell wie möglich zu vermieten», sagt Präsident Ess. Die Vergabe erfolge nach Reihenfolge. Neben älteren Menschen können sich auch junge Leute dafür bewerben, eine altersmässige Durchmischung sei, jedenfalls zu Beginn, durchaus erwünscht. Thomas Martens

[close]

p. 5

KreuzlingerZeitung Nr. 8 26. Februar 2016 KULTUR Kreuzlinger Jazz Nights @ SiX i m m e r d o n n e r s t a g s l i ve – f r e i e r E i n t r i t t 5 Wer kann sie ersetzen? Das Museum Rosenegg steht vor der Herausforderung, eine Nachfolge für die engagierte Museumsleiterin Heidi Hofstetter zu finden. Im Ehrenamt leitete sie das Haus während bald zehn Jahren professionell. Kreuzlingen. Das Museum Rosenegg befindet sich im ehemaligen Dorfkern von Egelshofen. Es besteht aus drei Gebäuden: Einem Altbau aus dem 17., einem Mittelbau und einem neueren Bau aus dem 18. Jahrhundert, der klassizistischen namensgebenden Villa. Während 100 Jahren diente diese als Schulhaus, während das Kreuzlinger Heimatmuseum im Hinterhaus ein Dasein in beengten Verhältnissen fristete. Heute wird die Rosenegg mit den Dauerausstellungen – die laufend aktualisiert werden –, den Sonder- und Kunstausstellungen, den vielseitigen Matinées an Sonntagen und allerlei Aktivitäten mehr, als kultureller Leuchtturm Kreuzlingens wahrgenommen. Heidi Hofstetter hat diese Entwicklung, welche neben der räumlichen auch eine qualitative war, nicht nur miterlebt, sondern massgeblich geprägt. «Mein Ziel war von Anfang an, die Rosenegg so zu etablieren, dass sie nicht mehr wegzudenken ist«, erklärt die Museumsleiterin. So wurde sie 1998 Präsidentin des 1938 gegründeten Vereins Heimatmuseum und später Mitglied des Stiftungsrats, als die Stadt Kreuzlingen die Villa von der Primarschule übernommen und im Baurecht auf die Stiftung übertragen hatte. Zunächst wurde der Eingangsbereich saniert, später die Innenräume und das Dach. Als die beliebte Lehrerin der Pädagogischen Maturitätsschule in Pension ging, übernahm sie die Leitung des Museums und füllt diesen Posten seit bald zehn Jahren unbezahlt aber unbezahlbar aus. w w w . h o t e l s i x . c h Museumsleiterin Heidi Hofstetter verlässt die Rosenegg. Bild: sb Unvergleichliche Atmosphäre Heute sei es nicht mehr möglich, das gesamte Museum an einem Tag zu erkunden, erklärt Heidi Hofstetter mit Stolz. Sie hat der Rosenegg ihren Stempel aufgedrückt und wird ihr Amt auf Ende Jahr mit etwas Wehmut niederlegen. «Es hat mir immer sehr grosse Freude gemacht», sagt sie über ihren ehrenamtlichen 100-Prozent- Job. «Die Atmosphäre hier ist unvergleichlich.» Dem trug sie auch mit der Auswahl der Ausstellungen und Veranstaltungen Rechnung: Es war ihr wichtig, dass diese zum ehrwürdigen Haus passen. «Für den Stucksaal etwa bekommen wir viele Anfragen, alles können und wollen wir aber nicht machen», sagt sie. Publikumswirksamkeit allein reicht nicht aus, ein gewisses Niveau müsse schon sein. Sie lobt die Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Musik und Literatur vor diesem Hintergrund. In den nächsten Monaten will der Stiftungsrat die Stelle ausschreiben. Das Stellenpensum ist derzeit noch nicht definiert. Entscheidend dafür wird sein, für welche einzelnen Bereiche die neue Museumsleitung zuständig sein soll. Oder ob sie, wie Heidi Hofstetter, eben alles macht. sb Ehrenamtliche im Museum Es wird immer schwieriger, Freiwillige für den Betrieb des Museums zu finden, bemerkt der Stiftungsrat Rosenegg. Dies blieb einziger Wermutstropfen an der Infoveranstaltung vergangene Woche. Kreuzlingen. Nach der Begrüssung durch Thomas Fischer, Präsident der Stiftung Rosenegg, informierte Architekt Markus Amstutz zu den vergangenen, aktuellen und zukünftigen baulichen Massnahmen. Während Freude herrscht über die gelungene Sanierung des Altbaus (wir berichteten), ist diejenige der Hauswart-Wohnung noch im Gange. Damit die Unterkunft den Anforderungen der Zeit genügt, sei es nötig, das Bad zu modernisieren und die Fenster zu ertüchtigen. Rund 150 000 Franken seien dafür veranschlagt. In ungefähr vier Wochen kann das neue Hauswarts-Ehepaar einziehen. Sein Arbeitseinsatz, rund 25 Stunden pro Monat, wird mit der Miete verrechnet. Mehr Leben soll sich im Sommer im Hof abspielen. Hier sei eine Sitzecke geplant, die Baueingabe für ein Gerätehäuschen sei bereits erfolgt, so Amstutz. In naher Zukunft möchte der Stiftungsrat auch die Fassade des Vorderhauses auffrischen und das Flachdach sanieren. LED-Strahler sollen das Rosenegg bald ins rechte Licht rücken. Dafür seien rund 350 000 Franken vorgesehen, welche die Stadt sicherstelle. Dank grosszügiger Spenden konnten die Bauvorhaben der Vergangenheit finanziert werden. Für die Wohnungssanierung gab’s ein Darlehen von der Stadt. beiten beim Aufbau der Sonderausstellungen oder Ähnlichem sucht das Rosenegg-Team immer wieder Kräftige, die mitanpacken. Freiwillige seien ebenfalls willkommen, um die individuell auf das Publikum zugeschnittenen Museumsführungen anzubieten. Das Angebot im Museum Rosenegg wurde im vergangenen Jahr von rund 6000 Besuchern genutzt. Die Zusammenarbeit mit der Schule konnte ausgebaut werden, ein pauschaler Jahresbeitrag ermöglicht Schulklassen den kostenlosen Besuch der Ausstellungen. Grund zur Freude für Markus Aemisegger, Vize-Präsident der Stiftung: «Wir stehen sehr gut da», sagte er. Für den Stadtrat sei ein Museumsbericht angefertigt worden, der Betriebsstruktur (auch Personal), Mittelbeschaffung und Entwicklungspotential untersuche. «Das Museum ist dank dem Engagement von Freiwilligen auf einem sehr hohen Level angelangt. Ehrenamtlicher Einsatz ist heute aber nicht mehr zeitgemäss», so Aemisegger. «Damit müssen wir uns auseinandersetzen.» sb So geht’s weiter Kreuzlingen. Bis ins Jahr 2017 hinein sind die Ausstellungen und Veranstaltungen des Museums Rosenegg schon vorgeplant – einer neuen Museumsleitung wird so die Einarbeitung erleichtert. Den Anfang macht die Sonderausstellung «Kunst, Industrie und Gewerbe in Emmishofen», die am 19. März beginnt und bis 29. Mai zu sehen ist. Inhaltlich geht es um die Künstlerbrüder Karl Maximilian und Ernst Würtenberger, die Kinder des Besitzers der ehemaligen Ziegelei Noppel. Ein Einblick in deren Werk ist unter anderm Inhalt der Ausstellung. Aber auch Industrie und Alt-Emmishofen werden thematisiert, wenn heute noch Flurnamen wie Ziegeleiweiher und Weiherstrasse an den Lehmabbau erinnern. Wenn am 19. Juni eine weitere Ausstellung ansteht, heisst es «Zehn Jahre – zehn Künstler». Diese Ausstellung wird von Philippe Mahler kuratiert. Im September dann beschäftigt sich das Museum mit der italienischen Migration und deren Spuren in der Stadt. sb Museumsführungen anbieten In Anschluss berichtete Heidi Hofstetter vom Betrieb. Weil nicht nur die Leitung des Museums auf ehrenamtlicher Basis funktioniert, wäre sie froh über Unterstützung bei der Inventur der Sammlung im Kulturgüterschutzraum. Die Stücke seien zum Teil noch verpackt, eine «riesige Arbeit» warte auf Helferinnen und Helfer, so Hofstetter. Auch für kurzfristige Hilfsar-

[close]

p. 6

6 Anzeigen KreuzlingerZeitung Nr. 8 26. Februar 2016 Für Familie mit Kinder Dringend gesucht! Zu vermieten in Kreuzlingen Praxis oder Büro ruhig, sonnig, zentral wunderschöner Gartenblick gepflegtes Ambiente Praxis Mitbenutzung in wunderbarer Umgebung Fr 250, Fr 390, Fr 550 Diverse Gewerbe / Lager Gewerberaum, Lager, Atelier für Firma / Privat, ab 99 Fr schöne Büros 22 / 30 / 60 m2 071 672 10 23 info@bttc.ch Ständig wechselnde Ausstellung exklusiver Designersofas, Kleinmöbel und Deko-Stücke zu attraktiven Preisen Bauland oder Einfamilienhaus mit Umschwung Steckborn - Kreuzlingen FEHR Baubetreuung AG www.b-fehr.ch Tel. 071-664 11 77 in der Region Wir lieben Immobilien Konstanzerstrasse 9, Kreuzlingen Öffnungszeiten: Do. 15–19 Uhr Fr. 15–18 Uhr Sa 12–16.30 Uhr           GOLDINGER Tertianum Residenz Konstanz lädt ein Am Immobilien Treuhand AG 3. März 2016 mit Vorträgen zum Thema «Gut leben mit Schmerz» 16.30 Uhr SCHMERZEN VERSTEHEN Prof. Dr. phil. Helmut Bachmaier Wir lieben Immobilien 17.15 Uhr SCHMERZFREI BEWEGLICH IN JEDEM ALTER Dr. med. Kurt Mosetter  Hausführungen um 15.30 Uhr und 18.00 Uhr     Brotlaube 2a . 78462 Konstanz . Telefon 07531/12850 Immobilien Treuhand AG www.tertianum.de . info@konstanz.tertianum.de     verpflicht  G OLDINGER praktisch Wir lieben Immobilien verpflichtende Orientierungswerte in der praktischen Arbeit.

[close]

p. 7

KreuzlingerZeitung Nr. 8 26. Februar 2016 KREUZLINGEN/REGION 7 Konzert Zwei Holländer verhaftet beeindruckte Kreuzlingen. Vergangenen Samstag fand in der Aula der Pädagogischen Maturitätsschule ein tief beeindruckendes Konzert mit Lesung statt. Der Schriftsteller Tim Krohn sprach aus seinen gesammelten Schöpfungsmythen und führte so, zusammen mit den vier Musikern des Zürich Ensembles und ihren wohl abgestimmten Musikvorträgen von Monteverdi, Bach und Pärt, eine aufmerksame Hörerschaft hin zum eigentlichen Geschehen des Abends. Die Darstellung des Meisterwerks von Olivier Messiaen, dem «Quatuor pour la fin du temps», war meisterhaft und mitreissend. eingesandt Vollständiger Bericht auf www.kreuzlinger-zeitung.ch Kreuzlingen. Einsatzkräfte des Grenzwachtkorps haben am Dienstag am Grenzübergang Emmishofen einen Drogenkurier angehalten. Der Mann wurde durch die Kantonspolizei Thurgau verhaftet. In seinem Auto wurden rund 60 Kilogramm Drogen im Gesamtwert von mehreren Millionen Franken sichergestellt. Der 39-jährige Holländer wollte um kurz vor 16.30 Uhr mit seinem Auto in die Schweiz einreisen. Bei den Drogen handelt es sich unter anderem um rund 36 Kilogramm Amphetamin, etwa fünf Kilogramm Crystal Meth, etwa 150 000 Ecstasy-Pillen, echs Kilogramm Haschisch und mehrere Kilo weiterer Designerdrogen. Die Drogen sollen insgesamt einen Wert von mehreren Millionen Franken haben. SEMINAR FÜR PRESSEARBEIT Für unseren nächsten Kurs zu Pressearbeit am Dienstag, 15. März, um 19 Uhr gibt es noch T. Martens Bild: sb freie Plätze zu besetzen. Berichten Sie immer wieder mal über Ihren Verein? Möchten Sie eine Presseinfo für Ihr Geschäft verfassen oder eine Veranstaltung ankündigen? Dann melden Sie sich schnell an. Im rund zweistündigen Intensivkurs führt Sie Redaktor Thomas Martens von der KreuzlingerZeitung in den Redaktionsräumen, Bahnhofstrasse 33b (genügend Parkplätze vorhanden), in die Grundlagen des Lokaljournalismus ein. Die Leitfrage ist: Wie bekomme ich meinen Beitrag möglichst vollständig in die Zeitung? Dabei geht es um journalistische Standards wie Sprache, Textaufbau, Textarten und Bebilderung. Der Kurs ist kostenlos und auf zehn Teilnehmer begrenzt. Weitere Infos und Anmeldung (bis zum 11. März) unter Tel. 071 678 80 35 oder E-Mail: t.martens@kreuzlinger-zeitung.ch. klz Blick in den Kofferraum.Bild: Kapo TG Umgehend eingeleitete Ermittlungen und Fahndungen der Kantonspolizei Thurgau unter Verfahrensleitung der Staatsanwaltschaft Kreuzlingen führten auf die Spur eines mutmasslichen Komplizen des Drogenkuriers. Dieser Mann, ein 40-jähriger Holländer, wurde noch in der Nacht auf Mittwoch durch die niederländische Polizei verhaftet. Kapo TG/sb BODENSEE-TV So angenehm sich die Kurssituation für Konsumenten aus der Schweiz in Deutschland auch präsentiert, umso schwieriger ist im Moment die Situation für Kreuzlinger Detailhändler. Dennoch konnte auch festgestellt werden, dass ein erfolgreicher Konstanzer Handelsbetrieb in Kreuzlingen eine Filiale eröffnet. Im Studio diskutieren diese Situation Inhaber von Kreuzlinger und Konstanzer Handelsgeschäften. Der Beitrag wird heute ausgestrahlt. eingesandt Angriff auf Taxifahrer Kreuzlingen. Ein 41-Jähriger war in der Nacht auf Montag auf der Konstanzerstrasse Richtung Bahnhof unterwegs. Dabei wurde er durch drei jüngere Männer angesprochen und geschlagen. Sie forderten Geld. Der Mann floh. Gegen 22.45 Uhr stiegen die drei Täter beim Bahnhof in ein Taxi, dirigierten es an die Säntisstrasse und liessen den Chauffeur an der Verzweigung zum Hafenweg halten. Ein Täter nahm den 57-jährigen Taxifahrer von hinten in den Würgegriff, und die Täter forderten Geld. Auf Grund der Hilferufe des Taxifahrers wurden Passanten auf die Tat aufmerksam, worauf die Täter dem Taxifahrer das Mobiltelefon entwendeten und zu Fuss in unbekannte Richtung flüchteten. Der Taxifahrer wurde leicht verletzt. Die Täter sind zwischen 18 und 25 Jahre alt und von athletischer Statur. Sie werden als zirka 165 bis 175 Zentimeter gross beschrieben und sprachen schweizerdeutsch. Kapo TG Eigenheimbesitzer und solche, die es gern werden wollen, strömten am vergangenen Freitag und Samstag nach Kreuzlingen zur diesjährigen Immozionale 2016. Sie fanden auf der Immobilienmesse im Dreispitz zahlreiche Ideen, um in die eigenen vier Wände zu investieren. Engagierte und kompetente Fachaussteller standen parat; es gab umfassende Infos und zahlreiche Vorträge. Auch wer sein Haus verkaufen möchte, wurde hier beraten. Mehr Bilder im Internet unter www.kreuzlinger-zeitung.ch sb GROSSES INTERESSE AN DER MESSE Die Grünen möchten im Bezirk ihre beiden Sitze verteidigen und hoffen mit ihren brandaktuellen, aber leider in letzter Zeit etwas in den Hintergrund geratenen Themen, den neuen Sitz im Bezirk zu gewinnen. Dazu zählen sie Schutz des Kulturlands, Weiterentwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien, Förderung einer Kreislaufwirtschaft zum Beispiel mit Recycling und reparierbaren Geräten. Als Slogan haben die Grünen «Wir machen Politik, als gäbe es ein Morgen!» gewählt. Auf dem Bild: (v.l.) Linda Heeb, Adrian Heeb, Brigitta Engeli, Jost Rüegg, Hope Läubli, Stephan Hugentobler, Hassan Elayoubi. eingesandt ANLAUF FÜR DRITTEN SITZ

[close]

p. 8

8 Anzeigen KreuzlingerZeitung Nr. 8 26. Februar 2016 Rabatt bis 50% Internationale Messe für Angeln, Fliegen schen und Aquaristik 4. - 6. März 2016 Messe Friedrichshafen Fr. - Sa.: 9.00 bis 18.00 Uhr, So.: 9.00 bis 17.00 Uhr • Alles für den Angler und Aquarianer • Tipps von Profis • Ausprobieren & Mitmachen • Informatives Rahmenprogramm • Neuheiten und Trends Gratis: Ausbau Ihrer alten Küche sowie Glas-Rückwände beim Kauf einer kompletten Küche. Wir bringen Sie ins Schwärmen... www.aqua-fisch.de PREMIUM HAIRSHOP Die neue Zieger Boutique in der Wessenbergstraße 15–17. Kommen Sie vorbei und erleben Sie ein besonderes Einkaufserlebnis. Zieger Boutique · Wessenbergstraße 15–17 · 78462 Konstanz · Fon +49 7531 27 577 · www.zieger-friseure.de

[close]

p. 9

KreuzlingerZeitung Nr. 8 26. Februar SEITE DER STADT KREUZLINGEN 9 Stadtführungen 2016 Zwischen Februar und November finden zehn Stadtführungen und Vorträge statt, die sich mit historischen, künstlerischen, kulturellen, biologischen und technischen Themen befassen. Obwohl bereits zum siebten Mal in Folge organisiert, gibt es in Kreuzlingen immer wieder Neues zu entdecken. Mit dem Vortrag «Wie die Orgel in die Kirche kam» eröffnete André Simanowski, hauptamtlicher Organist in der Basilika St. Ulrich, vergangene Woche das Program. «Häuser mit Namen» heisst die zweite Führung, die am Mittwoch 23. März, 18.30 Uhr, stattfindet. Heidi Hofstetter, Leiterin des Museums Rosenegg, führt zu speziellen Kreuzlinger Häuser, die Namen wie «Roberta» oder «Anita» tragen und erklärt, weshalb sie so heissen. Das detaillierte Jahresprogramm «Kreuzlingen entdecken» kann im Stadthaus, Hauptrasse 62, im Büro Kreuzlingen Tourismus, Hauptstrasse 39, oder im Onlineschalter auf der Webseite der Stadt www.kreuzlingen.ch bezogen werden. Alle Führungen dauern maximal eineinhalb Stunden. Erwachsene bezahlen zehn Franken pro Person, Kinder nehmen kostenlos teil. Eine Anmeldung ist nur bei der Führung für Kinder erforderlich. Die Versicherung ist Sache des Teilnehmers. Auskünfte zu den Stadtführungen erteilt Carmen Ramos per Telefon 071 677 62 01 oder per E-Mail: carmen.ramos@kreuzlingen.ch. IDK Bild: zvg Vergünstigt auf den See Tageskarten der SBS Schifffahrt gibt’s für 30 statt 49,50 Franken im Stadthaus. Die SBS-Tageskarten können bis zum 15. März am Informationsschalter im Stadthaus an der Hauptstrasse 62 gegen Barzahlung bezogen werden. Bild: IDK Aushang gratis Veranstalter, insbesondere von kulturellen Anlässen, können Plakate oder Hinweise bis maximal A3-Format an der Litfasssäule beim Einkaufszentrum Coop Karussell anbringen lassen. Der Aushang erfolgt über die Stadt Kreuzlingen und ist kostenlos. Die Plakate müssen in den geraden Kalenderwochen, spätestens jedoch am Dienstagmorgen, am Informationsschalter im Stadthaus, Hauptstrasse 62, abgegeben werden. Der Aushang erfolgt dann jeweils donnerstags während 14 Tagen. Das selbständige Anbringen von Plakaten an der Säule sowie an anderen öffentlichen Stellen ist nicht erlaubt. IDK Ganze Saison gültig Die Tageskarte ist während der ganzen Saison auf allen Schiffen der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt auf folgenden Strecken gültig: • Rorschach – Romanshorn – Kreuzlingen – Unteruhldingen – Insel Mainau – Meersburg • Rorschach – Wasserburg – Lindau • Romanshorn – Arbon – Langenargen – Rorschach • Romanshorn – Immenstaad – Hagnau – Altnau • Rorschach – Altenrhein – Rheineck Nutzen Sie die Gelegenheit und gönnen Sie sich eine schöne Schifffahrt! Den Fahrplan sowie weitere Infos unter www.bodenseeschiffe.ch IDK Carmen Ramos und Stadtpräsident Andreas Netzle präsentieren zum siebten Bild: IDK Mal in Folge ein attraktives Stadtführungsprogramm. Verkehrsanordnung Gemeinde, Ort Strasse, Weg Antragsteller Anordnung Kreuzlingen Gartenstrasse Stadtrat Kreuzlingen Parkierungsverbot Baugesuche Beim Stadtrat Kreuzlingen sind folgende Baugesuche eingegangen: Elson Kabashi, Sport und Fitness, v.d. Müller Oskar, Alemannenweg 4, 8594 Güttingen Die Pläne liegen vom 01.03.2016 bis 21.03.2016 bei der Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, öffentlich zur Einsicht auf. Wer vom Bauvorhaben berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, kann während der Auflagefrist beim Stadtrat Kreuzlingen, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, schriftlich und begründet Einsprache erheben. – Erstellen Abstellplatz + Eingangs-Überdachung, Erweiterung Dach Sitzplatz, Ribistrasse 15 – Verglasung Balkonfront inkl. Vertikalbeschattung, Bächlistrasse 24 – Umbau Wohnhaus, Einbau Gaube + Erker, Blumenweg 17 – Erstellen Leuchtreklame, Hauptstrasse 54 – Erstellen Trockenkühler, Bächlistrasse, Parz.-Nr. 1062 Bauverwaltung 2016-0038 Erweiterung Mehrzweckraum + Umbau Küche, Kirchstrasse 17 Genossenschaft Alterszentrum Kreuzlingen, Kirchstrasse 17, 8280 Kreuzlingen Das Departement für Bau und Umwelt entscheidet: Die Signale 2.50 «Parkieren verboten» mit Zusatz «beidseitig» sowie 5.05, 5.04 und 5.06 «Anfangs-, Wiederholungs- und Endetafeln» und «ganzer Wendeplatz» werden gemäss Antrag vom 27. November 2015 und Situationsplan vom 19. November 2015 genehmigt. Der Situationsplan kann bei der Stadt Kreuzlingen (Abteilung Ordnungsdienste) eingesehen werden. Rechtsmittel: Gegen diesen Entscheid kann innert 20 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau, 8570 Weinfelden, Beschwerde geführt werden. Diese hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie ist im Doppel unter Beilage des angefochtenen Entscheides einzureichen. Stadtrat Kreuzlingen 2016-0039 Anbau Vordach auf Südseite, Eichhornstrasse 16 Ambühl Daniel, Eichhornstrasse 16, 8280 Kreuzlingen Baubewilligungen erteilt (Woche 7) – Um- und Anbau sowie Sanierung Wohnhaus, Erstellen Geräteschuppen, Blumenweg 7 – Sanierung, Um- und Aufbau Liegenschaft Grünau, Hauptstrasse 30 – Ausbau Dachgeschoss, Konstanzerstrasse 43 – Umbau Haus Sallmann, neuer Eingang EG und Personalraum DG, Hauptstrasse 74 2016-0040 Unterteilung Gewerberaum, Schützenstrasse 1 Zahn Ferdinand Erben, v.d. Zahn Roland, c/o Zahn+Co AG, Zelgstrasse 5, 8280 Kreuzlingen 2016-0041 Umbau und Nutzungsänderung in Fitnesscenter, Romanshornerstrasse 122

[close]

p. 10

10 Anzeigen Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales Weiterbildung KreuzlingerZeitung Nr. 8 26. Februar 2016 Hotel Restaurant Bäckerei Lengwilerstr. 4 8280 Kreuzlingen 071 686 70 70 Ziil Businesslunch und HandwerkerZ‘Mittag Offen: -/ 3!ABs3/AB Treffpunkt Informationsveranstaltung Abnehmen beginnt im Kopf Donnerstag, 10. März 2016, 19.00–20.30 Uhr BfGS Weinfelden Weitere Infos, ausführliches Kursprogramm und Anmeldung BfGS · Falkenstrasse 2 · CH-8570 Weinfelden T 058 345 77 07 · weiterbildung@bfgs-tg.ch Über 35 000 Leserinnen und Leser in Ihrer Region erreichen: Immobilien-Markt in Ihrer KreuzlingerZeitung! Erste Hilfe für Menschen mit letzter Hoffnung Ihr Schweizer Gewerbe in-der-Schweiz-gekauft.ch www.weiterbildung.bfgs-tg.ch www.msf.ch PK 12-100-2 Infolge grosser Nachfrage und hohen Goldpreises sind wir im: Hotel Bahnhof-Post Nationalstr. 2, 8280 Kreuzlingen Sa. 27. Feb. von 10 –16 Uhr Mo. 29. Feb. von 10 –16 Uhr Di. 1. März von 10 –16 Uhr Sofortige Barauszahlung! Für Ihren Goldschmuck, Goldvreneli und Golduhren, auch Goldmünzen, Medaillen, Zahngold und Silber ab 0,800, Silberbesteck usw. Für Ihre Markenuhren, z. B. IWC, Jaeger LeCoultre, Rolex, Audemars Piquet, Patek Philippe, Omega usw. … die nicht mehr getragen, aus der Mode gekommen, alt, defekt oder aus Erbschaften sind. Wir kaufen auch kleine Mengen! Seriöse Abwicklung mit geeichter Waage! Goldankauf ist Vertrauenssache! Kommen Sie vorbei, es lohnt sich bestimmt! Wir offerieren Ihnen gerne einen Kaffee! Für weitere Auskunft: Firma Kobi • Tel. Tage! e l l e i Spez 079 898 79 53 Altg f u a k n old-A

[close]

p. 11

KreuzlingerZeitung Nr. 8 26. Februar 2016 SPORT 11 SPORT IN KÜRZE Sadikovic weiter Tennis. Beim ITF Women’s Circuit UBS Thurgau in Kreuzlingen sind die Schweizer Farben weiterhin gut vertreten. Nach der erst 16-jährigen Rebeka Masarova hat auch die 25-jährige Amra Sadikovic den Einzug in die nächste Runde geschafft. Die Ergebnisse vom Donnerstag standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Spitzenkampf in der Egelseehalle am Samstag Diesen Samstag, 18 Uhr, empfängt der HSCK den Tabellendritten GC Amicitia Zürich in der Egelseehalle. Handball. Mit dem 31:26-Derbysieg am letzten Samstag in Frauenfeld haben die 1.-Liga-Männer des HSC Kreuzlingen ihren Aufwärtstrend fortgesetzt. Nach Verlustpunkten gerechnet befindet sich das junge Team von Cheftrainer Andy Dittert damit wieder im vielköpfigen Feld der Anwärter auf das zweite Ticket für die Aufstiegsrunde. Die Stadtzürcher haben ihre Ambitionen am letzten Wochenende mit dem 35:27-Heimsieg über die zweitplatzierten, aber nicht aufstiegsberechtigten Kadetten Youngsters bekräftigt. Damit haben sie eine unkonstante Phase mit nur drei Punkten aus vier Partien überwinden können. Für den HSC Kreuzlingen geht es im Spitzenkampf der Runde primär darum, die erfreulichen Leistungen der letzten beiden Spiele zu bestätigen. Insbesondere in der Defensive hat die Dittert-Truppe viel an Stabilität hinzu gewonnen. Sowohl gegen Appenzell (15 Gegentore) wie auch eine Halbzeit lang gegen Frauenfeld (9) standen der Abwehrverbund und die Torhüter ausgezeichnet. Kein anderes der zwölf anderen Teams in der Gruppe 1 erhält so wenige Gegentreffer wie der HSCK. Auch offensiv war zuletzt wieder mehr Durchschlagskraft zu erkennen. Der Wechsel von Jonas Heim in den rechten Rückraum hatte in Frauenfeld sehr positive Auswirkungen. Der 19jährige Linkshänder erzielte in den ersten 30 Minuten vier Treffer, kassierte dann allerdings kurz vor der Pause eine gleichermassen harte wie unnötige rote Karte. Das brachte den Kreuzlinger Angriffsschwung nach dem Seitenwechsel doch etwas ins Stocken. Damen qualifiziert Handball. Die Damen sind in der SPAR Premium League 2 bereits zwei Spieltage vor Abschluss des 21 Partien umfassenden Qualifikationspensums für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Den Verbleib in der zweithöchsten Spielklasse hat der HSCK damit vorzeitig gesichert. In den verbleibenden beiden Heimspielen geht es für das Team von Cheftrainer Gabor Fülöp nun darum, die Ausgangslage für die finale Meisterschaftsphase mit weiteren Punktgewinnen zu optimieren. An diesem Samstag gastiert um 16 Uhr mit den Spono Eagles 2 der Tabellenfünfte in der Egelseehalle. Tamara Satzinger holte Gold.Bild: zvg Effizienz verbessern Grösstes Manko beim souveränen Derbysieg in der Kantonshauptstadt war allerdings die Chancenauswertung. Insbesondere vom Penaltystrich aus und am Kreis kann der HSCK seine Effizienz noch deutlich verbessern.Die Ausgangslage für die letzten sieben Spieltag ist vielversprechend, zumal der HSC Kreuzlingen nur noch zweimal auswärts antreten muss. In eigener Halle sind Kozak & Co. auch in dieser Saison eine Macht: Einzig der souveräne Leader konnte bisher Punkte mitnehmen. Fünf der sechs Heimspiele haben die Kreuzlinger hingegen teilweise sehr deutlich gewonnen. Gegen GC Amicitia Zürich soll nun der sechste Streich folgen. eingesandt Kerns Goldmädchen Karate. Das Team von Reto Kern holte Gold, Silber und zwei Mal Bronze am International Martial Arts Championship in Ismaning. Niccolo Sanarica erkämpfte sich Silber in der Kategorie «Kata» und Bronze beim «Point-Fighting». Janick Schmid schaffte ebenfalls Bronze in derselben Kategorie – ein beachtliches Ergebnis, war dies doch für beide Neuland. Tamara Satzinger erzielte das beste Ergebnis des Kern-Teams: Gold bei den U11. eingesandt Vier weitere Punkte Wasserball. Bissone und Basel blieben am vergangenen Wochenende chancenlos. Kreuzlingen gewann unspektakulär gegen die überforderten Gegner aus Bissone mit 31:5. Gegen Basel hiess das Endresultat 18:9. Nach dem Ausscheiden aus dem Schweizer Pokal gegen Lugano im Viertelfinale vor zwei Wochen geht es für die Herren vom SC Kreuzlingen in der NLA nun nur noch um den Titelkampf. SoccerCamp Fussball. Fussball hat für viele Kinder einen besonders hohen Stellenwert. Neben dem Spass am Spiel wird auch die Bedeutung von Teamwork, Respekt und Fairplay vermittelt. Das «swiss soccercamp» bei der Bodensee-Arena (in den Frühlingsferien vom Ostermontag 28. März bis 1. April) bietet Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2002 bis 2010 die Gelegenheit, sich im Training mit ausgebildeten Trainern weiterzuentwickeln. Die Kids erhalten zu Beginn kostenlos ein umfangreiches Trainingsset, werden ganztägig betreut und fürs Essen sowie Getränke ist ebenfalls gesorgt. Das Camp ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Eine spannende, lehrreiche und unvergessliche Woche rund um den Fussball ist den Teilnehmern garantiert. Anmeldung und weitere Infos unter www.swiss-soccercamp.ch oder www.fck1905.ch. eingesandt Siegesserie zu Ende Eishockey. Seit nunmehr zehn Spielen hielt die Siegesserie des EHC Kreuzlingen-Konstanz an. Doch wie jede Serie fand auch diese am vergangenen Samstag ein Ende. Beim ersten Spiel der Play-OffViertelfinalspiele unterlag man den EHC Dürnten Vikings (Erster der Gruppe 1) sang- und klanglos mit 7:1. Remo Soland, Autor von «Yoga in der Schweiz – Zwischen Heilslehre und Wellness», unterrichtet am 5. März im «Yoga am See», Ermatingen. Bild: zvg Yoga und Philosophie Ermatingen. Wer sich vertieft mit Yoga auseinandersetzen möchte, ist im «Yoga am See» am Samstag, 5. März, mit Remo Soland, dipl. Yogalehrer YS und Kulturwissenschafter aus Luzern, gut aufgehoben. Nebst der intensiven Yogapraxis (Asana, Pranayama, Dhyana) im Sinne des Traditionellen Yoga nach Robert Cottet, wird der philosophische Hintergrund der Meditationspraxis auf der Basis des Yoga Sutra erläutert. Remo Soland unterrichtet eine präzise und verinnerlichte Yogapraxis und vermittelt fundiertes Wissen – unaufgeregt und aus jahrelanger, eigener Erfahrung. Die Platzzahl ist beschränkt, eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert. Anmeldung und Infos: Ruth Blattner, Tel. 071 664 20 90 oder www.yogaamsee.ch eingesandt Kids sind im Finale Eishockey. Nach intensiven und spannenden Qualifikationsturnieren stehen die besten Schweizer Schülerteams fürs Finale der PostFinance Trophy in Langnau fest. Am Sonntag, 28. Februar, wird in der Ilfishalle um den begehrten Gesamtsieg gekämpft. Mit dabei ist das Kreuzlinger Nachwuchs-Team. In der Kategorie C (1. und 2. Primarklasse) treffen die Eishockey-Kids vom See auf Delémont JU, Kloten ZH und Visp VS.

[close]

p. 12

12 MARKTINFOS KreuzlingerZeitung Nr. 8 26. Februar 2016 Das Groupfitnesscenter «aerobic.zone» feiert in Kreuzlingen «Leadership im Wandel – sein 15-jähriges Bestehen. welche Talente sind morgen Das einzigartige Konzept bietet gefragt?» ist das Thema einer die grösste Auswahl und VielDiskussionsrunde der BPWfalt im ganzen BodenseegeFrauen Kreuzlingen. biet. Zum Jubiläum gibt’s ein Kreuzlingen. Globalisierung, Wäh- spezielles Dankeschön für rungsturbulenzen, Konkurrenzdruck Neukunden und Mitglieder. und Regulierungen, Mangel an Fachkräften und kulturelle Vielfalt – das sind die Themen, welche den Alltag von Führungskräften prägen. Mit welchen Kompetenzen und mit welchen Talenten sind diese Aufgaben zu packen? Wo stecken die Chancen? Berücksichtigt die Bildung die neuen Anforderungen? Der Zusammenschluss «Business & Professional Women» Kreuzlingen (BPW) organsiert am Donnerstag, 17. März, 19.30 Uhr in der Aula der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen eine Podiumsdiskussion, die sich um diese Fragen dreht. Die Teilnahme ist kostenpflichtig, Anmeldung an leadership@bpw-kreuzlingen.ch. Es diskutieren: Pierin Vinzenz (1956), bis 2015 Vorsitzender der Raiffeisen Schweiz, Petra Rohner (1957), Dozentin Social Media, Diana Gutjahr (1984), GL Ernst Fischer AG und Carsten K. Rath (1966) Grand Hotelier und Unternehmer. einges. www.bpw-kreuzlingen.ch Kreuzlingen/Tägerwilen. Im obersten Stock der Schreinerei Brändli hat Beatrice Ilg am 3. März 2001 ihr Studio mit über 220 Quadratmetern eröffnet. Um die grosse Nachfrage abzudecken wurde das Angebot stetig ausgebaut und so kam im November 2013 in Tägerwilen ein weiterer Raum hinzu. Alle Räume sind luftig, grosszügig und modern eingerichtet. Spiegelfronten und gelenkschonende Parkettböden sind selbstverständlich und laden zum Wohlfühlen ein. Mehr als 30 top ausgebildete Instruktoren bieten an beiden Standorten über 50 Kursstunden an. «Trotz unserer grossen Kursauswahl legen wir grossen Wert auf persönliche und familiäre Atmosphäre», so Beatrice Ilg. Die Instruktoren betreuen alle Mitglieder und Probetrainings individuell. Heute verzeichnet «aerobic.zone» über 500 Members, davon auch viele treue, welche sich bereits seit 15 Jahren im Studio fit halten. Im Angebot sind die Klassiker Danceund Step Aerobic, aber auch Zumba, Podium für Chefinnen Starkes und gesundes Jubiläum Seit 15 Jahren hält Beatrice Ilg ihre Mitglieder in der Gruppe fit. Bild: zvg Fitnesskurse wie Pump, Bodytoning, Step und Tone sowie die Wellnesskurse Pilates/Faszien und Chi Yoga. Durch den Dance- & Wellness Day, den Bea Ilg mit People in Motion jährlich in der Bodenseearena Kreuzlingen organisiert, ist sie an der Quelle der neuesten Trends und News in der Groupfitness Branche, womit sie ihr Angebot im Center immer wieder bereichert. So werden auch Functional Trainings wie Deep Work, Piloxing oder M.A.X. angeboten. Spezialevents wie «Jumping» sind der neueste Trend, runden das Angebot ab und sorgen für viel Abwechslung. Im «aerobic.zone» treffen sich alle Altersklassen. Jeder, vom Anfänger bis zum ambitionierten Fortgeschrittenen, findet das passende Angebot für ein gesundes und effektives Training. Dabei kann immer die kostenlose Kinderbetreuung genutzt werden. Auch die Kleinsten können schon mitmachen. Mit Dance4Kids werden Kindertanz, Zumba und Dancekurse von drei bis zwölf Jahren angeboten. Das «aerobic.zone» ist von den Qualicert Krankenkassen anerkannt. Weitere Infos auf www.aerobiczone.ch oder direkt bei Beatrice Ilg unter Tel. 079 658 73 19. ek/eingesandt Neukunden erhalten 100 Franken Jubiläumsrabatt auf das Jahresmember. Das Angebot ist gültig bis 31. März 2016. Für Studiomembers gibt’s im März ganz viele Überraschungen. Sie werden für ihre Treue zudem mit einem internen Studioevent belohnt. GUTSCHEIN Abnehmen mit Verstand Weinfelden. Haben Sie auch schon Sport praktiziert, viele Diäten ausgehalten, sich in der Gruppe gewogen – diskutiert und trotzdem das Wunschgewicht nicht erreicht? Drehen sich Ihre Gedanken den ganzen Tag ums Essen? Sie möchten wieder einmal ganz normal essen und nicht dauernd mit zu vielen Kilos kämpfen? Sie fühlen sich nicht mehr wohl in Ihrer Haut? Wenn die Seele unter Druck kommt, bringt Essen scheinbar (für kurze Zeit) Erleichterung. Essen bei Frust oder Langeweile kann für kurze Zeit zur Entlastung führen – doch wie sieht es dann mit dem schlechten Gewissen aus? Wir betrachten also hauptsächlich die seelischen Ursachen, die zum Essen führen. Denn es sind genau diese, welche oft dafür verantwortlich sind, dass wir unser Wunschgewicht nicht erreichen. Die Ernährungspsychologie beschäftigt sich mit dem menschlichen Erleben und Verhalten rund um die Nahrungsaufnahme. Der Kurs richtet sich an jeden Mann und jede Frau, welche eine dauerhafte Lösung für ihre Gewichtsprobleme suchen Bild: zvg und so ihr Wunschgewicht erreichen und halten möchten. Kursstart ist am 13. April. Zur Informationsveranstaltung sind Sie herzlich eingeladen: Donnerstag, 10. März, 19 bis 20.30 Uhr, Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales in Weinfelden. www.weiterbildung.bfgs-tg.ch GESPRÄCHSRUNDE CHINESISCH In der Yan Chinesisch Sprachschule in Kreuzlingen an der Hauptstrasse 29 findet jeden Mittwochabend eine Chinesisch/Englisch-Gesprächsrunde statt. Wir laden Sie ein, in netter und lockerer Atmosphäre Sprachen zu erlernen, sie zu vertiefen und dabei vorhandene Sprachbarrieren zu überwinden. Schliessen Sie sich uns an? Mehr Informationen erhalten Sie von Frau Yang, Tel. 071 672 61 61. www.yan-chinesisch-sprachschule.ch

[close]

p. 13

JOTQJSBUJPOGPSCPEZTPVM  +6#*-`6.4 (654$)&*/ $)' BVG+BISFTNFNCFS"CPGS/FVLVOEFOCJT.jS[  XXXBFSPCJD[POFDI

[close]

p. 14

Tipps und Infor für unsere Se Ihr wohnliches Zuhause mit hoher Qualität Individuelle und sorgfältige P ege und Betreuung Überbrückungsangebote nach einem Klinikaufenthalt Kurzaufenthalte zum Probewohnen oder zur Entlastung Angehöriger Geschützte Abteilung für Menschen mit starker Demenz Grosszügige Zimmer, auch für Ehepaare Umfassende, therapeutische Angebote Reiches Angebot an täglichen Aktivitäten Vielseitige, gesunde Küche mit Produkten aus der Region Helle Cafeteria mit Terrasse in familiärer Umgebung täglich offen von 10.00 – 17.00 Uhr Einsatzmöglichkeiten für Freiwilligenarbeit Wir beraten Sie sehr gerne. Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns direkt im Haus oder im Internet. Tobelstrasse 1, 8280 Kreuzlingen, Tel. 071 678 52 52 www. abendfrieden.ch, info@abendfrieden.ch 10 Jahre Erfahrung, über 8'000 eingebaute Türen! Start für den Ersatz-Neubau Endlich ist es soweit. Die Baubewilligung ist in Rechtskraft erwachsen und der Abendfrieden kann das 50-jährige Haus abbrechen und einen Ersatz-Neubau realisieren. Das gesamte Investitionsvolumen beläuft sich auf CHF 19 Mio. inklusive Kosten für den als Übergangslösung fungierenden Gartentrakt. Einige Hürden haben das Bauvorhaben um über 3 Jahre verzögert; doch nun geht es voran, worüber wir sehr froh sind. Der geplante Neubau (3 Stockwerke mit insgesamt 40 Einzelzimmern und 3 Doppelzimmern, alle mit eigener Dusche, WC) soll im Herbst 2018 eröffnet werden. Während der ganzen Bauphase werden weiterhin 90 BewohnerInnen betreut und gepflegt; dies im bestehenden Haus 3 und neu ab Ende Juni 2016 im einstöckigen Gartentrakt in Modulbauweise auf der südlichen Wiese des Areals. Die Zimmer im Gartentrakt sind grösser und weisen einen höheren Komfort auf als im 50-jährigen Haus. Ein schöner, abgeschlossener Garten lädt dann zum Verweilen ein, insbesondere auch für Menschen mit starker Demenz. Der Abendfrieden bleibt also vor, während und nach der Bauphase jeweils als Pflegeheim für 90 BewohnerInnen mit 130 Mitarbeitenden erhalten; es ist dem Abendfrieden wichtig, dass während der Bauzeit die BewohnerInnen den Abendfrieden nicht verlassen müssen, und dass die 130 Arbeitsplätze erhalten bleiben sowie die Ausbildungstätigkeit weiterhin voll und ganz weitergeführt werden kann. www.abendfrieden.ch Villa bleibt als künftiger Bürotrakt erhalten. Das 30-jährige Haus 3 bleibt erhalten. Das Haus 2 wird abgerissen.

[close]

p. 15

mationen nioren z- dienst u e kr gs Rot astun e und ge d i l Ent reuen gehör Schweizerisches SchweizerischesRotes RotesKreuz Kreuz Kanton KantonThurgau Thurgau kompetent – individuell – einfühlsam et e An b r d fü g e n Erfahrene PflegehelferInnen SRK übernehmen regelmässig und pfle zuverlässig zuverlässig Ihre Betreuungsaufgaben. Wir bieten pflegenden Angehörigen wohlverdienteEntlastung Entlastungzu zueinem einemsozial sozialverträglichen verträglichen Tarif. eine eine wohlverdiente Rufen Sie uns an: Telefon 071 626 50 83, Frau Rita Leuch informiert Sie gerne. Rita.leuch@srk-thurgau.ch rita.leuch@srk-thurgau.ch I www.srk-thurgau.ch Bild: Schweizerisches Rotes Kreuz Pflegende Angehörige erhalten Entlastung durch das SRK Thurgau Gönnen Sie sich eine Pause und fordern Sie den Entlastungsdienst an. Die erfahrenen PflegehelferInnen SRK übernehmen regelmässig und zuverlässig Ihre Betreuungsaufgaben. Viele betagte, kranke oder behinderte Menschen können dank ihrer Angehörigen zu Hause begleitet und betreut werden. Dass sie trotz ihrer Einschränkungen in ihrem vertrauten Umfeld bleiben können, bedeutet für sie Sicherheit, Wohlbefinden und Lebensqualität. Für die pflegenden Angehörigen erweist sich diese Tätigkeit als ein hohe Herausforderung. Die Gesundheit, die Familienbeziehungen und das Sozialleben treten oft in den Hintergrund, da die Pflege kaum Zeit lässt. Die pflegenden Angehörigen sind so eingespannt, dass sie ohne Entlastung Gefahr laufen, selbst zu erkranken. Hier bietet der Entlastungsdienst vom Roten Kreuz Thurgau seine Unterstützung an. Mit qualifizierten Mitarbeitenden übernimmt er regelmässig und zuverlässig Ihre Betreuungsaufgaben. Die BetreuerInnen zeichnen sich durch hohe Einsatzbereitschaft und Flexibilität aus, werden fortlaufend geschult und können so den hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden. Rufen Sie an! Rita Leuch berät Sie gerne. Tel. 071 626 50 83 rita.leuch@srk-thurgau.ch www.srk-thurgau.ch Neutal, Berlingen Individuelle Unterstützung, kompetente Pflege und ein vertrautes Zuhause In den Häusern von Perlavita Neutal stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden der Gäste an erster Stelle. Wenn die Kräfte nachlassen finden unsere Gäste im Haus Seeheim die Gewissheit, dass sie selbst bei schwerster Pflegebedürftigkeit persönliche und liebevolle Pflege und Begleitung erfahren. Im Betreuten Wohnen in den Häusern Bartholdi und Kronenhof bieten wir Raum für selbständiges Wohnen im Alter und individuelle Lebensgestaltung mit einer auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche abgestimmten Begleitung und Pflege. Menschen mit Demenz oder anderen psychogeriatrischen Einschränkungen fühlen sich im Haus Seefeld sicher und geborgen. Die anerkannte Klinik im Haus Kronenhof für stationäre Geriatrische Rehabilitation rundet unser Angebot ab. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bitten wir Sie, unsere Gästeberatung unter Telefon 052 762 51 51 zu kontaktieren. Das öffentliche Restaurant Kronenhof mit grosser Terrasse direkt am See hat täglich geöffnet. Sämtliche Räumlichkeiten sind barrierefrei und Parkplätze stehen direkt vor dem Haus zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Weitere Informationen sehen Sie unter www.neutal.perlavita.ch Unsere Leistungen Perlavita – Gesundheit im Alter > Geriatrische Rehabilitation > Langzeitpflege > Psychogeriatrische Pflege > Palliative Care > Kurz- und Entlastungspflege > Betreutes Wohnen Über Ihre Anfrage unter 052 762 51 51 freuen wir uns. Perlavita Neutal, Seestrasse 101, 8267 Berlingen Telefon 052 762 51 51, Telefax 052 762 54 09 neutal@perlavita.ch, www.perlavita.ch Unternehmen der Gruppe Ein Unternehmen der TERTIANUM Tertianum Gruppe

[close]

Comments

no comments yet