DOPO 131

 

Embed or link this publication

Description

DOPO 131

Popular Pages


p. 1

Langendreerer Dorfpostille kostenlos Jahrgang 35 Ausgabe 131 Frühjahr 2016

[close]

p. 2

t i e h d n u s e G Familie & im BO-7-Eck Sie finden uns im BO-7-Eck | Alte Bahnhofstr.161 | 44892 Bochum Kostenlose Parkplätze im Hof über Mansfelderstr. 4 erreichbar

[close]

p. 3

wir also wieder beim Übergang vom „Winter“ zum Frühling, den wir fotografisch schon mal reichlich ankündigen – sowohl auf dem Titel Daalssind auch auf S.112. Dank an Dopo-Freund Botho Degner, dem wir etliche Fotos nicht nur zum Frühling verdanken, die er uns zur Verwendung zur Verfügung stellte. Neben unseren Frühlingsfotos liefert diese Dopo auch Termine ohne Ende, die Sie in den nächsten Tagen und Wochen in Langendreer unbedingt wahrnehmen sollten. Einen Überblick darüber liefert unser Inhaltsverzeichnis mit seinen roten Termin-Ausrufezeichen, die Sie auch beim Blättern durch die 116 Seiten entdecken. Was gibt’s sonst noch zu vermelden? Eine Menge im Blick zurück als auch auf aktuelle Entwicklungen und Begebenheiten im Stadtteil: Wir liefern Neuigkeiten zur Lage der Flüchtlinge in Langendreer, zu respektablen Aktivitäten, die Vereine und Initiativen im Bereich der Jugend- und Seniorenarbeit in Langendreer leisten, wir berichten von Geschäftsschließungen, aber auch von einer Reihe Neueröffnungen – trotz Baustelle! Dass in Langendreer viel in Bewegung ist, betont nicht nur Andrea Busche, unsere Bezirksbürgermeisterin, mit der wir ein Gespräch zu „Perspektiven 2016“ geführt haben (s.S.66). Diese Dopo verweist auf stattfindende und zu erwartende positive Veränderungen in unserem Stadtteil – über den Straßenbahnbau hinaus: Stadtumbau Bochum-Ost, Ausbau „Am Leithenhaus“, Neugestaltung des „Krähenteichs“ im Oberdorf usw. Nicht zu vergessen all die Vereine und Initiativen, die auch in dieser Dopo ein Forum finden. Auch kulturell gibt’s Angebote ohne Ende in dieser Dopo – nicht nur hinsichtlich eines neuen Buches, das wir von der Dorfpostille gemeinsam mit Dopo-Autorin Ingrid Dressel herausgebracht haben (s.S.108) und das es nur bei der Dopo gibt: Da sind die Angebote vom Verkehrs- und Geschichtsverein, von „LaKulTurm“, vom „Zwischenfall“, vom „Bahnhof“, vom „endstation.kino“, vom Figurentheater-Kolleg - ja und auch von „Paul und Willi“. Also, blättern Sie und lassen Sie sich überraschen, erfreuen und vielleicht auch ärgern. Damit müssen wir rechnen, wenn wir Stellung beziehen und Farbe bekennen, wie es auch die „Lessing-Schule“ im November letzten Jahres getan hat (s.S.38). Schließlich legen wir Ihnen den Beitrag des „Club Voltaire“ ans Herz (s.S. 76), der das Thema „Westliche Werte, Aufklärung und Religion“ zur Diskussion stellt, wie auch die Beiträge zu belgischen Atomreaktoren und zur Klimakonferenz in Paris (s.S.110 f.). Sie haben also gut zu tun bis zur nächsten Dopo, die zu „Bänke raus“ am 12. Juni erscheinen soll. Alles Gute bei alledem und darüber hinaus wünscht Ihnen Ihre Redaktion Impressum: Herausgeber: Laden e. V. V. i. S. d. P.: Paul W. Möller Redaktion und Mitarbeiter Jörg Borgards, Barbara Crombach, Karsten Höser, Gabriele Köchling, Erdmann Linde, P. W. Möller, Wilfried Reit, Andreas Schmitt, Rolf Schubeius, Rafael Zawada Druck: kleverdigital, Bergisch Gladbach Redaktionsadresse: DOPO, Oberstraße 100, 44892 Bochum Internet: .dorfpostille.de E–Mail: redaktion@dopo–online.de Redaktionstermine für die nächste Ausgabe: Mo. 11.4.2016, Di. 24.4., Do. 12.5. Nr. 132 erscheint am 12. Juni 2016. Redaktionsschluss ist der 20.5.2016. Die DOPO erscheint dreimal im Jahr. (Alle Fotos ohne Quellenangabe aus der Redaktion oder von den Artikelautoren) Liebe Leserinnen, liebe Leser! Alle namentlich gekennzeichneten Artikel müssen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion entsprechen. Frühjahr 2016 3

[close]

p. 4

INHALT - DORFPOSTILLE 131 Hoffentlich diesmal mit Sonnenschein das 3. Dorffest am 21. Mai, s.S.8 Steampunker in Langendreer, s.S.14 DOPO intern 3 Liebe Leserinnen, liebe Leser 38 Zur NSU-Ausstellung in der Lessing-Schule 40 Klettergarten an Bunter Schule 41 19. „Werner Wahnsinn“ Term in 3 Impressum Ganz im Osten von Langendreer: die Dürener Schweiz, Foto Julia Heinemann 4 Anzeigenformate / Preise 42 „Bitte, mehr Kritik“ - Leserbrief 114 Hier gibt‘s die DOPO 43 „Heuwägelchen“ und „Eishörnchen“ 44 Neu: „HaarAtelier“ im Dorf 46 Stadterneuerung Bochum-Ost ! Term Alle Preise inkl. 19% Mehrwertsteuer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Preis 29,75 € 53,55 € 29,75 € 35,70 € 47,60 € 53,55 € 47,60 € 53,55 € 59,50 € 71,40 € 101,15 € 47,60 € 71,40 € 89,25 € 154,70 € Breite x Höhe 90 x 58 mm 90 x 120 mm 58 x 90 mm 58 x 120 mm 58 x 182 mm 58 x 260 mm 120 x74 mm 120 x 90 mm 120 x 120 mm 120 x 168 mm 120 x 260 mm 182 x 58 mm 182 x 90 mm 182 x 120 mm 210 x 297 mm 10 Aktiv für die Jugend 14 Steampunk in Langendreer 16 11. Weihnachtsmarkt im Dorf 19 Siedlergemeinschaft Mansfeld spendet „Flotte“ 20 „Die Flotte e.V.“ 22 Oster-Fußballcamp beim VfB Langendreer Holz 24 Mit der Werbegemeinschaft für Langendreer Term 8 3. Dorffest 57 Verkehrs- und Geschichtsverein Veranstaltungen Term in 58 „LaKulTurm“-Programm 60 „Freche Kröten“ 61 Neue Geschäfte im Dorf ! 62 „Levers“ schließt am Markt 64 Ausbau „Am Leithenhaus“ 64 “Clubhaus“ zu mieten ! ! 64 Sanierung „Krähenteich“ 66 Mit der DOPO im Gespräch: Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche 70 Ort für Kreativität: Das Figurentheater-Kolleg 71 Kurskalender Figurentheater-Kolleg Term 26 „Senioren Aktiv Bochum Ost“ 28 Neues vom Knappschaftskranklenhaus 30 Mittelmehrmacher machen Schule in Term in 34 Wir trauern um Norbert Busche 36 Haus der „Naturfreunde“ in Langendreer Term in ! Term 72 Straßenbahn-Tagebuch 1/2016 ! in ! 74 Schul-Kunst-Projekt mit Maria Schürholz 4 Dorfpostille 131 Termin in Term in Anzeigenformate und -preise Langendreer usw. 6 „Langendreer hat‘s!“ mit neuem Vorstand 8 Kleinkunstpreis 2016 ! ! in 48 Von Recht und Gerechtigkeit, von Krieg und Frieden Flüchtlinge in Langendreer !

[close]

p. 5

DORFPOSTILLE 131 - INHALT „Lessing-Schule“ bekennt Farbe, s.S. 38 Demnächst auch in Langendreer: offene Bücherschränke wie hier in Detmold, s.S. 85 76 „Club Voltaire“ stellt zur Diskussion 101 Gemeindefest rund um Bonifatius 102 Das DOPO-Menü 78 Naturheilpraxis in neuen Räumen 79 “Mittagtisch“ mit neuem Team 80 BCL-Damen gewinnen Preis ! 104 Karl Schuran: Durch den Karneval des Lebens 106 Gedichte von Helmut Schönig 108 Neues Buch der Dorfpostille Ingrid Dressel:„Sehnsucht, du mein Feuerball...“ 110 Bringt die Reaktoren zum Stillstand 111 Zur Klimakonferenz in Paris 112 Von Botho Degner: Frühlingsboten in Langendreer 82 Suchbild für den Frühling 82 Nicht vergessen: Bürgerwoche 84 Die Moschee am Alten Bahnhof ! 85 Offene Bücherschränke für Langendreer 86 „Vonovia“ wird „Super-Vonovia“ 88 Wohnungsmangel in Bochum 90 Hausfassaden gesucht für Kunstprojekt 92 Ein Buntspecht trommelt in Langendreer 94 „Lieblingskino“: Kinder ins Kino Term in ! 94 Vorübergehend Schließung der Bücherei Langendreer 95 VHS in Langendreer Term 95 Chris Tall im „Bahnhof“ Term in ! in Term in 96 „Zwischenfall“-Festival, Vol 1 97 „Paul und Willi“ in der Stadtbücherei Term in ! ! Die nächste DOPIO, Nr. 132, erscheint bei „Bänke raus“ am 12. Juni 2016. (Foto Bänke raus, 2015) 98 Der Laden e.V. - Seit 26 Jahren in Langendreer aktiv 99 Das Archiv von St. Marien Zur Kontaktpflege: Vorschläge, Kritik und Artikel bitte an redaktion@dopo-online.de Anzeigen bitte an anzeigen@dopo-online.de Auch digitale Lektüre der DOPO möglich unter .dorfpostille.de Term in Frühjahr 2016 5

[close]

p. 6

Mit neuem Vorstand ber und 22. November. Darüber hinaus laufen das Stromkasten- und „Haus mit Geschichte“-Projekt weiter, zwei öffentliche Bücherschränke sollen in Langendreer aufgestellt werden (s. auch S.), eine Bücherbörse soll stattfinden, ein weiterer Waldspaziergang wird angeboten und die Teilnahme des Vereins mit seinem Informationspavillon bei „Bänke raus“, beim Herbst- und Weihnachtsmarkt ist sicher. Es ist davon auszugehen, dass der Verein mehr Aktivitäten entfalten wird, als momentan in Planung sind, denn Langendreer ist in Bewegung – in vielfältiger Weise – und somit auch „Langendreer hat‘s!“ mit seinen mittlerweile 79 Mitgliedern. pawimö D Neuer Vorstand von „Langendreer hat‘s !“: von links Paul W. Möller (Beisitzer), Rosi Kubsch (Kassiererin), Michael Eichelberger (Beisitzer), Saskia Schöfer (Beisitzerin), Karsten Höser (1. Vorsitzender), Hans-Hermann Brunholt (Beisitzer), Katharina Schubert-Loy (Beisitzerin), Frank Dagobert Müller (2. Vorsitzender), Pietro Li Puma (Beisitzer) ie Jahreshauptversammlung des Stadtteilvereins „Langendreer hat‘s!“ fand am 2. Februar dieses Jahres im Saal der Gaststätte „Zur alten Zeit“ statt. Zentraler Tagesordnungspunkt war die Vorstandswahl. Man einigte sich auf die Erweiterung des Vorstands auf insgesamt 9 Personen, die wir oben im Foto abbilden. Vorsitzender Karsten Höser verwies im Bericht des Vorstands auf die vielfältigen Aktivitäten des Vereins im vergangenen Geschäftsjahr, die ja auch ausführlich in den Dopo-Ausgaben 2015 und in dieser vorgestellt wurden bzw. werden. Geplant für dieses Jahr sind wieder zwei Trödelmärkte am Ümminger See am 20. Mai und 9. September, vier Stadtteilkonferenzen am 8. März, 14. Juni, 20. Septem- D Wir über uns er Stadtteilverein „Langendreer hat’s!“ ist ein Bündnis aus Vertretern von Einrichtungen und Vereinen, von Gemeinden und Gruppen des Stadtteils und auch von engagierten Geschäftsleuten und interessierten Einzelpersonen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Stärken von Langendreer auch über unsere Region hinaus bekannt zu machen und weiter an der positiven Entwicklung unseres Stadtteils zu arbeiten. Der Verein ist offen für neue Mitglieder, die diese Initiative gern unterstützen und mit neuen Ideen unsere Ziele fördern wollen. Der von der Dorfpostille vor drei Jahren initiierte Verein hat mittlerweile über 70 Mitglieder, die auch mit ihren Jahresbeiträgen von 12 € die Arbeit des Vereins unterstützen. Die jährlichen Mitgliederversammlungen und die Stadtteilkonferenzen sind die Plattformen für die Kommunikation der Mitglieder untereinander und auch für Kontakte mit Interessierten. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf: Internetseite: .langendreer-hats.de, E-Mail: kontakt@langendreer-hats.de, Post: Langendreer hat’s!, 44892 Bochum, Am Leithenhaus 14 6 Dorfpostille 131

[close]

p. 7

HIER HILFT MAN SICH. www.ziesak.de Bochum Fritz Ziesak GmbH & Co. KG Oberhausen F. W. Ziesak GmbH & Co. KG Wallbaumweg 53 - 75 Tel. 02 34/92 66-0 Mülheimer Straße 25 Tel. 02 08/43 77-0

[close]

p. 8

Sparkasse Bochum sucht Talente für den Bochumer Kleinkunstpreis 2016 A Clown Monsieur Momo siegte im Nachwuchswettbewerb 2015 auf der ganzen Linie. Foto: Sparkasse Bochum rtisten, Musiker und Komödianten können sich bis zum 8. April für den Nachwuchs-Vorentscheid am 25. Mai 2016 im Kulturbahnhof Langendreer bewerben. Der Nachwuchswettbewerb bietet Kleinkünstlern die Chance, ihre Einzigartigkeit einem breiten Publikum und einer fachkundigen Jury bekannt zu machen. Die drei besten Künstler oder Gruppen dieses beim Publikum sehr beliebten Kleinkunst-Abends qualifizieren sich für das Nachwuchs-Finale beim Sparkassenfestival OpenFlair am Samstagabend, 17. September 2016. N ach dem tollen Weihnachtsmarkt im letzten Jahr möchten wir nun auch das Dorffest zu einer Attraktion werden lassen und Ihr alle könnt dabei sein. ! Bewerbungen (keine Profis) bis zum 8. April an kullack@spkbomail.de. Mehr Infos unter .openflair.de. Info Kleinkunstpreis: Seit 1999 wird der Bochumer Kleinkunstpreis in den Kategorien Profi und Nachwuchs vergeben. In der Kategorie Nachwuchs repräsentieren die bisherigen Gewinner des mit insgesamt über 2000 Euro dotierten Preises die bunte Vielfalt der Kleinkunst. Ruhrgebiets-Poeten, ein Musik-Polizist und ein A-capella-Chor gehören genauso zu den Preisträgern wie Schülerbands und Artisten. Pressemitteilung Sparkasse Bochum, Sabine Raupach-Strohmann, Tel. 0234 611-1112 i Term n 3. Dorffest in Langendreer Am Samstag, dem 21. Mai 2016, von 11 bis 20 Uhr, erwarten Euch auf der Alten Bahnhofstraße zwischen Hauptstraße und Ovelackerstraße • Die Gipsys, • DJ Rainer, • The Daffodiles • und die Wily-BrandtSchulband, Tanz und Zumba, • eine Kinderrallye und Vieles mehr. Alle Geschäftsleute, Gewerbetreibende und Vereine haben noch die Möglichkeit, einen Stand anzumelden. Meldet bitte jedoch keine gastronomischen Stände an, denn das Catering wird vom Organisationsteam und den Geschäftsleuten vor Ort übernommen. Um einen Teil der Kosten für das Fest zu decken, werden wir an einem Stand Kaffee und Kuchen anbieten. Die Standpreise betragen ab 5 € pro Meter, Gewerbetreibende zahlen 50 € für einen Stand. Darüber hinaus bittet das Organisationsteam um eine Kuchenspende oder einen zusätzlichen Betrag, von dem wir Kuchen kaufen können. Anmeldeformulare liegen in der Marktbörse aus oder können per E-Mail zugeschickt werden. Das ausgefüllte Anmeldeformular per E-Mail an: La-dorf@gmx.de oder abgeben in der Marktbörse, Hauptstraße 190 , 44892 Bochum (Montag Ruhetag). Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen! Vivian Müller Dorffest Alte Bahnhofstraße zwischen Hauptstraße und Ovelackerstraße Samstag, 21. Mai 2016 12–20 Uhr Hüpfburg Schlemmer-Meile Livemusik und DJ bis 20 Uhr Kinderrallye mit Gewinnen Ballett & Tanz Kinderprogramm und vieles mehr ... Geschäfte bis 18 Uhr geöffnet Organisiert von den Geschäftsleuten vor Ort. Unterstützt von: u. a. Die Daffodiles, GIPSYS und die Willi-Brandt-Schulband 8 Dorfpostille 131

[close]

p. 9

Gelassen ist einfach. Wenn man Finanzgeschäfte jederzeit und überall erledigen kann. Mit Online-Banking. sparkasse-bochum.de

[close]

p. 10

„Aktiv für die Jugend in Langendreer“ Beeindruckende Infos bei Stadtteilkonferenz A uch Mitglieder des „Laden e.V.“, der die Dorfpostille herausgibt, waren zu Gast bei der Stadtteilkonferenz von „Langendreer hat‘s!“ am 24. November im Saal des Cafe Grabeloh zum Thema „Aktiv für die Jugend in Langendreer“. Wie alle anderen ca. 50 Anwesenden waren auch sie beeindruckt vom Einsatz der drei Vereine bzw. Einrichtungen, deren Vertreter zum Thema eingeladen waren. Und so stellten Michaela Tomaschewski für „Die Flotte e.V.“, Manfred Grundig vom „Inpoint“, dem Jugendfreizeithaus an der Unterstraße/Ecke Alte Bahnhofstraße, und Nico Schubert für die Jugendabteilungen vom SV Langendreer 04 engagiert ihre Arbeit vor. Die DOPO bat die drei Vortragenden um eine kurze Darstellung ihrer Arbeit für diese Ausgabe. Da die „Flotte“ an anderer Stelle (s. S….) ausführlich vorgestellt wird, lassen wir hier Nico Schubert und Manfred Grundig zu Wort kommen. Fußballspielen und mehr bei der Jugend von Langendreer 04 Ein bisschen stolz ist die Fußball-Jugendabteilung von Langendreer 04 darauf, dass sie mit ca. 350 Kindern und Jugendlichen in 18 Jugendmannschaften die größte in Bochum ist. Seit einigen Jahren engagiert sich Langendreer 04 auch im Mädchenfußball, im neuen Jahr auch im Damenbereich, als einziger Vertreter im Bochumer Osten. Rund 40 TrainerInnen und BetreuerInnen und viele weitere UnterstützerInnen sind ehrenamtlich für Ausbildung und Betreuung tätig. Die TrainerInnen bekommen die Möglichkeit, sich als lizenzierte Übungsleiter und Trainer ausbilden zu lassen. Die Kosten dafür werden vom Verein übernommen. Dadurch ist eine gute Jugendarbeit möglich, die den Fokus nicht nur auf kurzfristige Erfolge, sondern vor allem auf langfristige und nachhaltige Effekte legt. Gerade bei den jüngeren Kindern wird viel Wert auf allgemeine Bewegungsschulung gelegt. Jedes Kind soll mitspielen und teilhaben können! Die meisten Kinder sind mindestens zweimal pro Woche beim Training und am Wochenende bei Spielen im Einsatz. Dazu kommen Kinder auch in ihrer Freizeit zum Hessenteich und für die Kinder und Jugendlichen ist dies ein wichtiger Sozialisationsfaktor. Denn Kinder aus unterschiedlichen „Schichten“, Kulturen und Herkunftsländern spielen hier selbstverständlich zusammen. Sie alle finden Anschluss an eine Gruppe, finden Freunde und verbringen ihre Freizeit nicht nur zu Hause. Fußball verbindet sprachenund kulturübergreifend. Mannschaftssport lehrt die Kinder Respekt voreinander zu haben, zusammen zu halten und Rücksicht auf andere zu nehmen. Er erleichtert die Integration von geflüchteten oder migrierten Kindern enorm. Hier finden sie meist schnell Anschluss, erfahren Ablenkung und bekommen Wertschätzung. Auch die Sprache erlernt sich oft spielerisch im Umgang mit anderen Kindern. Anspruch des Vereins ist es, allen Kindern gerecht zu werden und jede und jeden aufzunehmen, die oder der beitreten möchte. Mittlerweile sind allerdings die Kapazitäten der Platzanlage an ihren Grenzen. Der Verein, zu dem auch eine große Leichtathletik –abteilung und der Seniorenfußball gehören, verfügt über einen guten Rasenplatz, einen Ascheplatz und eine Trainingswiese. Der Rasenplatz kann an Spieltagen je nach Wetterlage von den Kleinsten (Minikicker bis E-Jugend) genutzt werden. Die etwas Älteren (meist ab der D-Jugend mit ca. 12 Jahren) und an Regentagen auch die anderen Jugendmannschaften müssen oft auf den Ascheplatz ausweichen. Trainingseinheiten auf dem Rasenplatz sind tabu, zumal der Platz im Sommer auch von der Leichtathletikabteilung genutzt wird. Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen verfügt Langendreer 04 leider über keinen Kunstrasenplatz, weshalb die Bedingungen für Training und Spiele der Jugendmannschaften verbesserungswürdig sind. Im Sommer kann zwar die Trainingswiese genutzt werden, auf der sich allerdings oft 6 Mannschaften auf einmal befinden, so dass es starke Einschränkungen gibt. Hier würde ein Kunstrasenplatz enorm weiterhelfen, da der Ascheplatz im Sommer keine wirkliche Alternative darstellt. Um die angestrebte Qualität des Trainings- und Spielbetriebs zu gewährleisten, fallen natürlich viele Kosten an, die über Vereinsbeiträge, Spenden, Sponsoring und Verkauf an den Spieltagen eingebracht werden müssen. Die Kosten für Trainerausbildung und Trainingsmaterial wie Bälle, Leibchen, Hütchen und Trikots sind nicht gering. Deshalb sind Spenden immer herzlich willkommen. In sinnvoller Jugendarbeit angelegtes Geld ist gut angelegtes Geld. Bei der Dorfpostille/Ladene.V. bedanken wir uns sehr herzlich für die großzügige Spende für unsere Jugendarbeit. Fast alle hatten Spaß beim Fototermin vom SV Langendreer 04, als es darum ging die Kinder- und Jugendabteilung für ein Poster abzubilden, das wir hier im DOPO-Format veröffentlichen Niko Schubert 10 Dorfpostille 131

[close]

p. 11

REISEBÜRO am markt Bequem verreisen zu günstigen Preisen Wir vergleichen für Sie die günstigsten Reisen aller großen Veranstalter Skireisen Top Badereisen Städtereisen Familienreisen AIDA Das Clubschiff Derpart Reiseüro am Markt Oberstrasse 2 • 44892 Bochum Montags - Freitags: 9:00 bis 13:00 Uhr und 14:30 bis 18:00 Uhr Samstags: 9:00 bis 12:00 Uhr Öffnungszeiten: Jetzt noch schnell Lastminute Urlaub in die Sonne buchen! Haben Sie Fragen? Unsere Hotline hilft weiter! Tel: 0234 - 922 62 0 Fax: 0234 - 922 62 62 http://www.derpart-am-markt.de/ mitarbeiter@derpart-am-markt.de

[close]

p. 12

Inpoint Langendreer: Freizeit- und Medienhaus Motto: Offen für alle Im inpoint können alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 25 Jahren ihre Freizeit verbringen. Kerngeschäft der Arbeit ist und bleibt der Offene Bereich. Dazu gehören das Foyer mit Tischtennisplatte und Sitzecken, der Saal mit Billard, Kicker, Sitzecken, Musikanlage und Thekenbereich, der Computerraum mit 7 PCs und digitalem Videoschnittplatz, der Fernsehraum mit Wii, Playstation, Fernseher und DVD-Player, das Cafe mit Küchenzeile sowie der Kinder- und Bastelraum. In dem im Rahmen eines Projekts entstandenen Tonstudio können die Jugendlichen nach vorheriger Terminabsprache in Eigenregie Songs aufnehmen. Mit dieser Ausstattung wird den Bedürfnissen und Interessen der Besucher Rechnung getragen, die besonders technisch aktuelle Standards nachfragen. In allen genannten Bereichen findet pädagogische Betreuung statt, ohne dass notwendige Freiräume gerade für Teenies und Jugendliche permanent pädagogisiert werden. Im öffentlichen Raum oft vertrieben ist der inpoint Anlaufstelle für viele, die sonst nicht wissen wohin, wo sie sich mit Freunden treffen und z.B. chillen können. Das Freizeithaus ist für einige wichtiger als Schule oder das eigene Zuhause. Hier ist ihr Catwalk, ihr Raum zur Selbstdarstellung, hier können sie sich ausprobieren - die Toleranzgrenze ist deutlich höher als an anderen Orten. Besucher im inpoint Zunehmend schwierige Kinder und Jugendliche, Multi-Problem beladen Manfred Grundig (im Foto rechts stehend) stellt die Arbeit des „inpoint“ vor bei der Stadtteilkonferenz im Saal des Cafe Grabeloh am 24.11.2015 Angebote im inpoint Im inpoint gibt es bewusst kein reines Kinderprogramm. Im Monatsprogramm für Kinder, Teenies und Jugendliche können sich die Besucher den Angeboten selbst zuordnen. Kreativangebote, Kochangebote, Sportangebote, Turniere, Aktionen, Ausflüge etc. sind offen für 6 bis14-Jährige oder aber für 12 bis 25-Jährige, je nach Interessenlage oder Cliquenzugehörigkeit. Das wöchentlich stattfindende Kochstudio wird von allen Altersgruppen angenommen und entsprechend differenziert angeboten. Bei der Gestaltung des Programms werden die Bedürfnisse der Besucher ebenso berücksichtigt wie pädagogische ÜberlegunFamilien häufig belastet, Suchtprobleme, Armut, Einelternfa- gen. Kinobesuche werden von allen Altersgruppen geschätzt, milie ebenso Ausflüge in Spaßbäder, Freizeit- oder Kletterparks, Vergnügen pur, absolut notwendig. In den Wintermonaten Schulprobleme, viele Förderschüler, keine zukunftsfähigen werden gezielt sportliche Aktivitäten wie Eislaufen, Soccer, Schulabschlüsse, Warteschleifen auf Kollegschulen zur Vermei- Toben in der Sporthalle etc. angeboten, um dem Bewegungsdung von Arbeitslosigkeit, geringfügig Beschäftigte drang der Besucher zu entsprechen. Des Weiteren sind aber auch kulturpädagogische Ausflüge wie Theaterbesuche im Perspektivlosigkeit, Frustration, Kriminalität, Suchtprobleme, Programm. Aggressivität Immer wieder werden auch kleinere Projekte für verschiedene unreflektierte Nutzung von Smartphone und PC, Mobbing, Altersgruppen durchgeführt, damit die Teilnehmer sich auch stetige Suche nach potenziellen Opfern, um nicht selbst im über einen längeren Zeitraum verbindlich mit einem Thema Fokus zu stehen, beschäftigen ( Fotostorys, Hörspiele, Filmprojekte etc.). Diese Angebote sind personal- und zeitintensiv, aber wesentlicher etliche Kinder mit enormen Defiziten in Bezug auf Sprache Teil der Angebotsstruktur. und Intellekt Alle 2 Jahre wird für Jugendliche eine Ferienfreizeit angeboten, viele verhaltensauffällige bzw. verhaltensgestörte Besucher um das Sozialverhalten der Teilnehmer nachhaltig positiv zu z.T. in Therapien verändern. Dies ist nur durch Unterstützung von Spendern möglich. häufig Unterstützung der Familien durch SD bzw. AJH Die Freizeit 2016 wird dankenswerter Weise auch vom Laden viele Besucher mit massiven Defiziten im Sozialverhalten e.V./Dorfpostille unterstützt. Kinder- und Jugendarbeit ist Beziehungsarbeit. Die Angebotsstruktur im inpoint ist so angelegt, dass Beziehungen entstehen können, auf deren Basis die immer häufiger notwendigen große Anzahl pubertierender Teenies (ca.30) permanente Hilfestellungen zur Lebensbewältigung erst möglich sind. Auseinandersetzungen untereinander, ständig wechselnde Gerade Kinder und Jugendliche, die häufig durch das enge Gruppenkonstellationen, Ausgrenzungen, Mobbing etc., Raster der heutigen gesellschaftlichen Strukturen fallen und kaum Rückhalt finden, haben im inpoint immer eine offene Tür permanente Auseinandersetzung mit Mitarbeitern, Provokati- und einen Ansprechpartner, der sie als Person mit den jeweilionen. gen Problemen ernst nimmt. wenig Bewegung, Unausgeglichenheit, nur wenige in Vereinsstrukturen / verbindlichen Sportangeboten involviert 12 Dorfpostille 131

[close]

p. 13

Das Team hofft nach dem 50jährigen Jubiläum des Freizeithauses 2014 noch viele weitere Jahre diese wichtige Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger in Langendreer anbieten zu können. Manfred Grundig Wir danken Nico Schubert und Manfred Grundig für ihre Beiträge in dieser DOPO. Nach der Berichterstattung über die drei Angebote an Jugendarbeit in Langendreer schloss sich eine muntere Diskussion über die Möglichkeiten und die Probleme der Arbeit mit Jugendlichen an. Einigkeit herrschte im Plenum, dass die vorgestellten Aktivitäten der „Flotte“, des SV Langendreer 04 und des „Inpoint“ nicht nur großen Respekt verdienen, sondern auch absolut förderungswürdig sind – und wenn da die öffentlichen Mittel Der Einladung des „inpoint“ am 24.9.2015 zur Feier des Opferfests folgten fast hinten und vorne nicht ausreichen, sind andere Möglichkei400 Besucherinnen und Besucher - Flüchtlinge und Nachbarn aus dem Umfeld ten zu finden, um die gesellschaftlich so bedeutsame Arbeit mit unseren Jugendlichen zu unterstützen. Seit 1994 werden zusammen mit Streetworkern junge Frauen Eine erste Auswirkung dieser Erfahrungen bei der Stadtin der dem inpoint angegliederten Wohnung in WG-Form teilkonferenz war, dass der Stadtteilverein Laden e.V. sich betreut. Ziel ist es, die obdachlosen jungen Frauen so zu in einer Vorstandssitzung entschloss, allen drei Vereinen/ stabilisieren, dass sie nach etwa 6 Monaten selbstständig in Einrichtungen nicht unerhebliche Geld- und Sachspenden einer kleinen Wohnung leben können. zukommen zu lassen. In den oben veröffentlichten Beiträgen wurde dies bereits dankend erwähnt. Seit August 2015 wird das benachbarte Schulgebäude als Erstaufnahmeeinrichtung des Landes für Flüchtlinge genutzt, Hoffen wir, dass diese Veröffentlichung weitere ähnliche in dem bis zu 650 Menschen untergebracht waren. Etwa 100 Konsequenzen zur Folge hat. Bewohner nutzen täglich den inpoint, spezielle Angebote wie eine Kochgruppe für Frauen mit Kindern, Müttercafe, Kre- Die Stadtteilkonferenzen von „Langendreer hat‘s!“ ativgruppe, Champions-League- bzw. Kinoabende, Grillfeste finden 2016 zu folgenden Terminen statt: 8.3., etc. wurden eingerichtet bzw. durchgeführt. Wichtig, aber für 14.6., 20.9., 22.11. pawimö das Mitarbeiterteam als zusätzliche Aufgabe nur schwer zu bewältigen. ! Dr. Diana Ryll Fachpraxis für Kieferorthopädie Fachzahnärztin für Kieferorthopädie und Master of Sience Kieferorthopädie (MSc) Unsere neue innovative Fachpraxis mitten in Bochum-Langendreer bietet individuelle und ganzheitliche zahn- und kieferkorrigierende Behandlungen der modernen sowie zeitgemäßen Kieferorthopädie für die ganze Familie. Alte Bahnhofstr. 26 | 44892 Bochum | Fon: 0234 - 913 888 48 E-Mail: praxis@bochumer-kfo.de | Web: www.bochumer-kfo.de Term in Frühjahr 2016 13

[close]

p. 14

S Freiheit für Phantasie: Steampunker präsentieren gern ihr selbst gemachtes Outfit STEAMPUNK in Langendreer ie waren eine der Attraktionen beim Weihnachtsmarkt gut eine Woche vorher, nämlich die überaus phantasievoll gekleideten Steampunker, die nicht nur an ihrem Stand In der Helle auf sich aufmerksam machten, sondern besonders bei ihrem Werbebummel über die Marktmeile: Nicht nur ihr viktorianisches Outfit, ergänzt durch Bestandteile von Maschinen, alten Uhren, mit Flügeln und Ansätzen von Dessous sorgten für Aufsehen, sondern auch ihr freundliches Auftreten mit direkter Ansprache an die Besucher erregten die Aufmerksamkeit der Langendreerer. Und die Veranstaltung am 13. Dezember in den Räumen der „matrix“ im alten Brauerei-Gemäuer an der Hauptstraße, für die sie werbend auftraten, hatte es in sich. „Steamtropolis – The Winter Fair“ war das Motto, und der staunende Besucher tauchte ein in eine dampfbetriebene Parallelwelt, die u.a. außergewöhnliche Marktstände, Kabarett, Lesezirkel, Musikdarbietungen und eine Auktion zugunsten der Flüchtlingshilfe in Langendreer im Programm hatte. Begegnungen und Gespräche mit anwesenden Steampunkern waren erwünscht, und so erfuhr ich im Kreis fantastisch gekleideter Szenemitglieder, dass die Ursprünge der Bewegung in den USA liegen, man sich aber am viktorianischen Zeitalter Englands orientiere, an der Erfindung der Dampfmaschine, an der Sciece-Fiction-Literatur von Jules Verne. „Retro-futuristisch“ nennen sie selbst ihre Haltung, die sich im entsprechenden Outfit niederschlägt. „Alles selbst gemacht!“, erfuhr ich im Gespräch mit Szenemitgliedern, die aus Wuppertal angereist waren und mich auf ähnliche Veranstaltungen verwiesen, die in 2016 europaweit zu erwarten sind. Ein überaus friedliches Volk, diese Steampunker, dabei sozial und voller Phantasie, was auch all jene Objekte signalisierten, die als Waren angeboten wurden: selbst gemachter Schmuck, alle möglichen Bekleidungsaccessoires – vom Hut bis zum Schuh, vom Kragen bis zur Gürtelschnalle. Und ich erwarb tatsächlich einige phantasievolle Weihnachtsgeschenke für meine Frau, was ich vor dem Besuch der „Winter Fair“ nicht gedacht hatte. Die Fotos vermitteln weitere Eindrücke zum „Steampunk“, die man textlich nur schwer vermitteln kann. Weitere Besuche von „Steampunk“-Veranstaltungen meinerseits sind seit dem 13. Dezember nicht ausgeschlossen. pawimö Retro-Futuristisches für alle Gelegenheiten bei der „Winter Fair“ am 13. 12. 2015 in der „matrix“ 14 Dorfpostille 131

[close]

p. 15

Mobiler DJ für: Hochzeiten Betriebsfeiern Familienfeiern Geburtstagsfeiern Jubiläen Karnevalsfeiern Polterabende Straßenfeste und alle anderen Anlässe! Besuchen Sie mich im Internet oder fordern unverbindlich einen Flyer an! sound and light Bochum Rainer Absch Alte Bahnhofstr. 2 44892 Bochum Frühjahr 2016 Tel: 01 78 / 130 85 49 15 info@sal-bo.de www.sal-bo.de

[close]

Comments

no comments yet