Klz_5_16

 

Embed or link this publication

Description

KreuzlingerZeitung

Popular Pages


p. 1

KreuzlingerZeitung Auflage: 23 500 Exemplare 5.2. 2016 Nr. 5 AMTLICHES PUBLIKATIONSORGAN VON KREUZLINGEN/TÄGERWILEN/LENGWIL/KEMMENTAL INHALT Schmutzige Geschäfte Die Verwicklung des ehemaligen Bau-Stadtrats Michael Dörflinger in die Parkhaus-Vergabe wird nun untersucht. Sein Verhalten wird auf der moralischen und politischen Ebene kritisiert. Ob es auch rechtlich falsch war, soll die Untersuchung der Geschäftsprüfungskommission ans Licht bringen. Seite 3 Närrisches Treiben Schmutzige Waffen In der demokratischen Republik Kongo werden Misshandlungen und Vergewaltigungen von Frauen systematisch als Kriegswaffe eingesetzt. Kantischülerin Laura Niggli hat im Rahmen ihrer Maturaarbeit eine Fotoausstellung über das Thema zusammengestellt. Seite 5 Schmotziger Dunschtig Konstanz stand am gestrigen «Schmotzigen Dunschtig» Kopf. Auch in unserer Region läuft die Winteraustreibung langsam an. Ideen für Verkleidungen und verrückte Gestalten sind in unserer Bildergalerie zu sehen. Seite 18 Heute Abend feiert die Narren-Night-Show Premiere. Dabei wird das vergangene Jahr wieder mit viel Witz und Satire auf den Arm genommen. Aufwändige Bühnenbilder und selbst getextete Lieder runden die qualitativ hochstehende Aufführung im Saubachsaal des Schulhauses Bernegg ab. Vor der Ironie und Häme der Narrengesellschaft Emmishofen müssen sich nicht nur lokale Akteure sondern auch Persönlichkeiten aus dem Ausland fürchten. Seite 5 Wussten Sie,…. dass wir für Service und Reparaturen von Motorhome, Camper und Nutzfahrzeugen bis 6t. auch für Sie da sind? «¤¡ªŸ¥¤›¢¢› Œ™žŸ™¡› †¥š› …bequem Entsorgen. Renergie-Zentrale – Ihr Partner für Transporte und Recycling Buchenhölzlistrasse 6, 8580 Amriswil Mo–Fr: 07.00–12.00 / 13.15–17.30 Uhr Sa: 09.00–12.00 Uhr Telefon 071 414 33 33 www.muldenzentrale-otg.ch kompetent – zuverlässig – umweltorientiert 8272 Ermatingen · 071/664 11 88 kerngarage@bluewin.ch *HVFKlIWV|IIQXQJV]HLWHQ LQ GHU /|ZHQVWUDVVH LQ .UHX]OLQJHQ 'L 'R  ELV  0L )U  ELV  XQG  ELV  6D DXI 9RUDQPHOGXQJ 7HOHIRQ     EINE GUTE WAHL. als Präsidentin des Bezirksgerichts 28. Februar 2016 immokanzlei® AG immokanzlei® AG GZA/AZA 8280 Kreuzlingen

[close]

p. 2

2 Anzeigen NEUE DEUTSCHKURSE ab 8.2. Nur noch 1 Platz frei! • A1.2 • A2.2 • B1.1 Die+Do 14.00–16.45 Uhr Mo+Do 17.15 –18.45 Uhr Die+Mi 18.00–19.30 Uhr KreuzlingerZeitung Nr. 5 5. Februar 2016 NEUER Zumba®Fitness-Kurs in Botti gh ofen Montags bis samstags Einzelunterricht möglich Jetzt anmelden! Diplom-Päd. Silke Heit 071 672 55 50 19-20 Uhr Anfänger willkommen Anmeldung bis 19.02.16 lig bei Kursleiterin Sandra Zül 95 48 5 68 078 Telefon Immer montags fitness www.pizza-toni.ch Dauertiefpreis: Ich bin für Sie da in der Region Kreuzlingen. Lukas Plattner Telefon 071 677 00 59, lukas.plattner@mobi.ch 071 672 48 52 076 419 48 52 www.deutschkurse-am-see.ch Generalagentur Kreuzlingen Roland Haselbach www.mobikreuzlingen.ch Montag–Donnerstag Freitag– Samstag Sonntag Mittags ist geschlossen! Jede abgeholte Pizza nur 10.– Fr. Öffnungszeiten: 17.30 bis 22.00 Uhr 17.30 bis 23.00 Uhr 17.30 bis 21.00 Uhr Hauptstrasse 64, Kreuzlingen Flohmarkt Alterszentrum Kreuzlingen Samstag, 6. Feb. 2016 9.00 –14.00 Uhr Restaurant Eumel Konstanz Im Eumele gibt es die feinsten Nudele und Salate. Ausserdem feinste Börek und türkische Pide. Ab 17 Uhr geöffnet. Ständig wechselnde Ausstellung exklusiver Designersofas, Kleinmöbel und Deko-Stücke zu attraktiven Preisen Geniessen Sie bei uns: • herzhafte u. saisonale Suppen • Ab 11.00 Uhr beliebte Waffelbäckerei Hüetlinstrasse 23 Telefon 0049/7531 2 24 47 (Dienstag Ruhetag) Hauptzoll, zweite Strasse rechts, 100 Meter auf der rechten Seite Diä urchige Tösstaler Nächster Flohmarkt 5.3.2016 mit Piano Musik von H. Rutishauser Wir freuen uns auf Ihren Besuch Kirchstrasse 17 , 8280 Kreuzlingen Telefon 071 350 60 00 www.azk.ch • info@azk.ch Aktuell: 12./13. März neu KreuzlingerOstermarkt wieder im AZK! 22. März Carfahrt Abfahrt: 13.30 Uhr Kirchstr.17 Anmeldung Sekr. bis 18.3.16 Musikalische Unterhaltung mit Hausfrau sucht heute noch ein Gratissextreffen, privat 078 840 18 87 www.originalsex.ch 10CAsNsjY0MDA21jW0MDM0sgAAAqR1Wg8AAAA= 10CB3MMQ6DMAwF0BM5-t-OkxiPiA11qHqCFJh7_6mI4a1v39MLHuv2-mzvJGAmHI06kpWlmyZHlFAmqKFgWxDo1a1FTobV7kO8XZB6zFPCT4jH19nvx-Ysv-P6A7nojlNqAAAA # Konstanzerstrasse 9, Kreuzlingen Öffnungszeiten: Do. 15–19 Uhr Fr. 15–18 Uhr Sa 12–16.30 Uhr NEUERÖFFNUNG Die neue Zieger Boutique in der Wessenbergstraße 15–17. Kommen Sie vorbei und erleben Sie ein besonderes Einkaufserlebnis. Zieger Boutique · Wessenbergstraße 15–17 · 78462 Konstanz · Fon +49 7531 27 577 · www.zieger-friseure.de

[close]

p. 3

KreuzlingerZeitung Nr. 5 5. Februar 2016 DRITTE SEITE LESERBRIEF 3 Parkhaus – ein handfester Skandal Reaktionen auf das «ParkhausDesaster»: Stadtpräsident Andreas Netzle sieht sein und des Stadtrats Vertrauen missbraucht und verspricht eine vollumfängliche Aufarbeitung des Geschehens. Alt Stadtrat Michael Dörflinger spielt die Brisanz des Ganzen derweil herunter. Einzig der Gemeinderat steht als aufsichtspflichtiges Organ gut dar. Kreuzlingen. Am 11. Februar wird sich die Geschäftsprüfungskommission des Gemeinderats mit dem Thema Parkhaus befassen. Der Stadtrat wird sämtliche mit der Auswahl des Baurechtsnehmers zusammenhängende Dokumente offenlegen und erklären – «volle Transparenz» im Nachgang sozusagen. «Im Hinblick auf künftige Baurechtsverträge wird der Stadtrat das Ausschreibungs- und Auswahlverfahren überprüfen und optimieren», so eine Medienmitteilung vom Dienstag. Zusammen mit dem Gemeinderat will die Exekutive zudem den Muster-Baurechtsvertrag überarbeiten und sowieso zukünftig die Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat verbessern. Endstation Parkhaus: Was dem Stadtrat zu riskant erschien, hielt alt Stadtrat Bild: C. Schade/pixelio.de Dörflinger offenbar für ein gutes Geschäft. ten. Nun wird gemäss Aussagen von Andreas Netzle neutral untersucht, ob seinerzeit die Evaluation aus den Bewerbungen für den Baurechtsvertrag in der Bauverwaltung korrekt erfolgte. Das kommt zwar etwas spät und ändert nichts mehr am negativen Entscheid, aber wenigstens werden sachliche Abklärungen getroffen.» Zu seinem in unserer Zeitung in Ausgabe 3 veröffentlichten Statement steht er heute noch: «Jetzt muss ich halt den Kopf hinhalten, weil ich mich ja auch ziemlich aus dem Fenster gelehnt habe.» derat Andreas Hebeisen. Er ist der Meinung, das Geschäft wäre auch ohne die neuen Details abgelehnt worden. «Denn der politische Geigerzähler funktioniere: «In der Kommission wurde das Geschäft mit sechs Nein, ein Ja und zwei Enthaltung massiv abgelehnt.» Unter anderem, weil bei Fragen der Finanzierung und Beteiligung Unklarheiten verblieben seien. Echte Enttäuschung Wie es um die Besitzverhältnisse der Ostschweiz Parkhaus AG wirklich steht, brachte Gemeinderat Fabian Neuweiler (SVP) ans Licht. «Am Mittwoch habe ich die Informationen erhalten und den Präsidenten der AuA informiert», erklärt Neuweiler. Den Stadtrat habe er vorab nicht informiert, weil er die Reaktionen testen wollte. «Das hat niemand gewusst», ist sich ehemalige Stadtratskandidat nun sicher. «Es stand ihnen ins Ge- Wieso erst jetzt? In diesem Zusammenhang stellen sich Fragen, die wohl nur die kommende Untersuchung beantworten kann. Wie konnte der Stadtrat so lange Zeit mit der Ostschweiz Parkhaus AG verhandeln, obwohl diese noch gar nicht existierte? Und wie konnte den Verantwortlichen entgehen, dass, als sie dann endlich gegründet wurde, das Aktienkapital zu hundert Prozent in der Hand der Familie Dörflinger lag? Die wichtigste Frage von allen aber wird sein: Hat Michael Dörflinger als Stadtrat Einfluss auf die Bewertung der eingegangenen Bewerbungen für das Parkhausprojekt genommen – denn als die Evaluation vorbereitet wurde, war er ja noch im Amt. Alt Stadtrat Michael Dörflinger jedenfalls macht den Eindruck, als ob er die ganze Aufregung um das Geschehen etwas überspitzt findet. «Ich war eine Randfigur bei der Entscheidungsvergabe», sagte er einige Tage vor der explosiven Gemeinderatssitzung (wir berichteten). «Dass ich als Stadtrat die Weichen gestellt habe, ist nicht wahr.» Dörflinger spricht von öffentlicher Vorverurteilung und teilt mit: «Ich habe mich nach bestem Wissen und Gewissen korrekt verhal- Eingriff in die Privatsphäre? Ganz so einfach ist die Sache dann aber doch nicht. Im November noch hatten Dörflingers Sohn Daniel als Verwaltungsratspräsident Ostschweiz Parkhaus AG und Verhandlungspartner Robert Urweider gegenüber unserer Zeitung betont: «Uns liegt viel daran, auch während der laufenden Behandlung des Geschäftes im Gemeinderat klar zu kommunizieren und nicht nachträglich erst offenzulegen, wer hinter der Betreiberfirma steckt.» Da scheint einige Info nicht zum Adressaten gelangt zu sein. «Die nun an der Gemeinderatssitzung öffentlich präsentierten Gründungsakten sind ein Eingriff in die Privatsphäre, was wir nicht in Ordnung finden», schreiben Daniel Dörflinger und Robert Urweider heute. Ja zum Gotthard Immer wieder wird behauptet, dass für den Bau von Strassen, wie beispielsweise der Sanierung des Gotthard Strassentunnels oder dem Bau der BTS-N23, zu wenig Geld zur Verfügung stehe. Diese Behauptung ist falsch. Strassenbenützer bezahlen jährlich zirka zehn Milliarden Franken an Steuern, Abgaben und Gebühren. Davon fliessen jedoch rund 70 Prozent in die Kassen von Bund und Kantonen oder in die Finanzierung der Bahninfrastruktur. Wenn Strassengelder jedoch nicht zweckentfremdet werden und verursachergerecht eingesetzt werden würden, wären für den Unterhalt und die Umsetzung geplanter Projekte genügend Mittel vorhanden. Gerade jetzt, da wir über die Sanierung des Gotthardtunnels abstimmen können, ist das Argument der knappen Mittel jedoch besonders beliebt. Auch wird aus der technischen Sanierungsproblematik ein Schattenboxen gemacht – zur Verlagerungspolitik, dem Verhältnis Schiene versus Strasse, regionalen Ansprüchen oder gar zu unserer Beziehung mit der EU. Mit einem Schattenboxen und dem Ausspielen zweier Verkehrsträger ist unserem Land jedoch nicht gedient. Deshalb ist es wichtig, sich nicht blenden zu lassen, das Geld der Strassenbenutzer verursachergerecht für die Strasse einzusetzen und am 28. Februar ein JA für einen sicheren Gotthard einzulegen. Marcel Schuler, Vorstand ACS Thurgau, Ermatingen CHRONOLOGIE Im Frühjahr 2014 hatte Michael Dörflinger, damals noch Bau-Stadtrat von Kreuzlingen, verkündet, man suche nach einem Investor, um in der Nähe des Hafens ein Parkhaus zu bauen. Auf Ende September 2014 trat er vorzeitig zurück. Aus 13 Bewerbern enschied sich der Stadtrat im Frühling 2015 für Robert Urweider, der als Ansprechpartner einer Ostschweiz Parkhaus AG auftrat. Firmengründung war im September 2015. Im November wurde durch die Thurgauer Zeitung aufgedeckt, dass Dörflingers Sohn Daniel dort Verwaltungsratspräsident ist. Die diesbezügliche Botschaft hatte deswegen im Gemeinderat am 28. Januar 2016 von vornherein einen schweren Stand und wurde dann abgelehnt, u.a. weil bekannt wurde, dass Urweider überhaupt nicht beteiligt ist. sb «Wir hatten alle ein komisches Bauchgefühl» sicht geschrieben. Wenn ein Kollege, mit dem man acht Jahre zusammenarbeitete, einen so hintergeht, ist das eine sehr grosse Enttäuschung.» Er ist überzeugt, richtig gehandelt zu haben. «Wir alle hatten komisches Bauchgefühl – das hat sich dann bestätigt.» Er sieht es seine Pflicht als Gemeinderat an, kritisch hinzuschauen, nicht zu allem Ja und Amen zu sagen. «Dass in unserem Milizparlament so viele Berufe vertreten sind, kommt dem zugute», sagt der Bootsbauer. Den Wirtschaftsstandort Kreuzlingen habe man durch eine weitere abgelehnte Botschaft sicher nicht geschädigt, im Gegenteil: «Da können wir eigentlich froh sein.» sb Kein 0815-Fall Wenn eine AG Baurechtsnehmerin ist, dann spielen Besitz- oder Investitionsverhältnisse im Normalfall tatsächlich keine wesentliche Rolle. Denn Aktienbesitzer können im Verlauf der Baurechtszeit oft wechseln. «Hier ist es aber durch Dörflingers gleichzeitige Nähe zum Stadtrat und zur AG anders», erklärt SP-Gemein-

[close]

p. 4

4 KREUZLINGEN KreuzlingerZeitung Nr. 5 5. Februar 2016 SPORT IN KÜRZE Sieg der Damen Volleyball. Nach der Niederlage in der Vorrunde gegen das 1. Liga-Team des VBC Aadorf hatten die Pallavolos noch eine Rechnung offen. Mit einem guten Auftritt zuhause im Remisberg gelingt die Revanche mit einem 3:1. Am Wochenende stehen gleich zwei Auswärtsspiele auf dem Programm. Morgen, Samstag findet das Spiel in Wattwil statt, und am Sonntag das zweite in Chur. Gewalt und Missbrauch als Waffe Die Kantonsschülerin Laura Niggli führt im Rahmen ihrer Maturaarbeit eine Ausstellung durch, welche die Gewalt an Frauen im Kongo aufzeigt. Die Vernissage findet am 12. Februar, 19 Uhr, in der Bibliothek der PH statt. Kreuzlingen. Zusammen mit der feministischen Frauenrechts- und Hilfsorganisation Medica mondial hat die Kantonsschülerin Laura Niggli eine Fotoausstellung auf die Beine gestellt. Ab dem 12. Februar sind in der Bibliothek der Pädagogischen Hochschule Thurgau zwei Infotafeln, 24 Bilder sowie erklärende Texttafeln zu besichtigen. «Bei der Zusammenstellung eines Geschichtsreferat bin ich auf den Umstand gestossen, dass Vergewaltigungen als Kriegsverbrechen und Kriegswaffe eingesetzt werden», erklärt Niggli den Hintergrund ihrer Arbeit. Bei weiteren Recherchen erfuhr sie, das im Kongo seit 18 Jahren Krieg herrscht. Milizen würden dabei Massenvergewaltigungen gezielt einsetzen, um das Bild der Frauen zu zerstören. Die Idee für ihre Maturaarbeit war geboren. Zwei Siege für SCK Wasserball. In der ersten Saisonpartie gewann der SC Kreuzlingen auswärts mit 13:11 beim Nachbarn aus Schaffhausen. Nur zwei Tage später folgte der nächste Leistungstest gegen Genf, welchen die Kreuzlinger Seebuben mit 16:10 bestanden. Mit den ersten vier Punkten schafft sich der SCK eine gute Grundlage für die weitere Saison. Zwar handelte es sich nicht unbedingt um starke Gegner, jedoch kann man sich nun ein kleines Bild über den neuen Kader machen. Morgen Samstag geht es wieder nach Genf, um sich mit Aufsteiger Carouge Natation zu messen. 24 Bilder von kriegsversehrten Kongolesinnen werden ausgestellt. Bild: zvg Fotos erzählen Geschichten «Ich bin ein sehr sozialer Mensch und engagiere mich gerne für Themen, in welchen Menschen Ungerechtigkeiten angetan werden», so die Kantonsschülerin. Zudem sei sie ein AfrikaFan, war schon in Marokko, Namibia und zweimal in Südafrika. Selbst in den Kongo konnte sie jedoch aus Sicherheits- und Kostengründen nicht. So kam es zur Zusammenarbeit mit medica mondiale, welche sich für Mädchen und Frauen weltweit in Kri- Qualifikation unsicher Handball. Im dritten Saisonduell mit dem HV Herzogenbuchsee mussten die Kreuzlinger SPL2-Handballerinnen beim 23:27 erstmals als Verliererinnen vom Feld. Fünf Runde vor Abschluss der Qualifikationsphase beträgt die Reserve auf den Strich aber immer noch vier Zähler. Mit dem zehnten Saisonerfolg könnte sich der HSCK das Ticket für die Aufstiegsrunde praktisch sichern. Heute, Freitag kommt es in der Sporthalle Egelsee zum Spitzenkampf gegen den zweitklassierten LK Zug. sen- und Kriegsgebieten einsetzt. Durch sie wurde die Schülerin mit Informationen und Fotos aus erster Hand beliefert. Ganz ohne war die Organisation einer Fotoausstellung dann doch nicht. Ein Ort musste gefunden werden, Zollformalitäten und -kosten abgeklärt und die Bilder sinnvoll gehängt werden. Entstanden ist eine Ausstellung mit Fotografien, welche die Schicksale und Geschichten von kriegsversehrten Frauen erzählen. Emil Keller Ein harter Typ aus Ellighausen Am Sonntag, 31. Januar, fand in Wolverhampton (England) zum dreissigsten Mal das legendäre Though Guy Rennen statt. Unter den Teilnehmern war auch der Ellighauser Stefan Scheiwiller, welcher das Rennen trotz aller Hindernisse abschloss. Ellighausen. Das «Tough guy Race», auf Deutsch harter Typ Rennen, gilt als das legendärste unter den immer beliebter werdenden Obstacle Rennen. Gleichzeitig hat es auch den Ruf, das Härteste zu sein. Über 14 Kilometer gilt es diverse harte Hindernisse zu überwinden. Durch enge Tunnels, in einem eiskalten Weiher unter vier Baumstämmen durchtauchen, auf zehn Meter Höhe klettern, zwanzig Mal einen ein Meter tiefen und drei Meter breiten wassergefüllten Graben durchqueren, unter Stacheldraht durch den Dreck kriechen und brennende Strohballen sind nur einige Hindernisse, die es zu bewältigen galt. Über 4500 mutige Sportler und Sportlerinnen, nahmen Siegesserie gerissen Volleyball. Die Volleyballer aus Kreuzlingen mussten vergangenen Samstag eine herbe Niederlage in Kauf nehmen. Die Pallavolos verloren in einem Fünfsätzer mit 13:15 gegen den Gast aus Andwil. KAPO MIT NEUEM KOMMANDANT Jürg Zingg, derzeit stellvertretender Kommandant der Stadtpolizei Zürich, wird Nachfolger von Hans Baltensperger als Kommandant der Kantonspolizei Thurgau. Er tritt seine Stelle am 1. August an und übernimmt das Kommando per 1. September 2016. eingesandt Nichts für schwache Typen – das Though Guy Race schliessen nur hartgesottene ab. Bild: zvg die Herausforderung an. Auch wenn der Lauf tough guy heisst, starten auch viele Frauen. Doch nur knapp 2800 Läufer kamen ins Ziel, unter ihnen mit einer Zeit von 2:18:36 der Ellighauser Stefan Scheiwiller. Dies bedeutet Rang 140. Gewonnen wurde der Lauf von dem Briten Conor Hancock. Auf Platz zwei und drei folgten Hagen Brosius (DE) und Charles Franzke (DE), die beide im gleichen Team wie Stefan Scheiwiller gestartet sind. Im gleichen Team startete auch die schnellste Frau, Susanne Kraus. eingesandt

[close]

p. 5

KreuzlingerZeitung Nr. 5 5. Februar 2016 KREUZLINGEN Kreuzlinger Jazz Nights @ SiX i m m e r d o n n e r s t a g s l i ve – f r e i e r E i n t r i t t 5 Die Narren necken wieder Die Narren-Night-Show, der satirische Jahresrückblick für Kreuzlingen, wartet wieder mit gepfefferten Pointen auf. Heute Freitag feiert die Show im Saubachsaal des Schulhauses Bernegg Premiere. Kreuzlingen. Das Dreh-Örgeli wird unerbittlich weitergekurbelt, Anekdote um Anekdote geben die beiden Leierkastenmänner zum besten. Mal gereimt, mal gesungen, aber immer lustig. Einige Geschichten erzählen von Missgeschicken, andere geben schon fast intim-peinliche Episoden aus dem Leben von Kreuzlingern preis. «Genau das macht den Reiz unserer Show aus, das Publikum weiss nie, wen wir uns vorknöpfen», macht Regisseur Roger Cotting glustig auf die Show. ganze Jahr über werden Anekdoten aus dem Stadtleben gesammelt, um sie dann an den Wochenenden vom 5. bis 20. Februar zum besten zu geben. Probleme, genug Material für die Show zu finden, haben die Narren keine. Eher im Gegenteil: «Nachdem wir die verschiedenen Programmteile zusammengesetzt haben, müssen wir meist noch ein paar Gags streichen, da wir sonst zu lang wären», so Cotting. Die Narren bedienen sich dabei aber nicht nur aus dem lokalen Nachrichtenfundus, auch nationale und internationale Geschehnisse werden aufgegriffen und geschickt mit dem städtischen Treiben verflochten. Die jährliche Herausforderung bestehe laut Cotting auch nicht darin, das Abendprogramm zu füllen, sondern vielmehr dem Publikum jedes Jahr etwas Neues zu bieten. «Wir müssen die Zuschauer überraschen, sonst wird die Show Teil des Alltagstrotts.» Dieses Jahr gelingt das durch aufwändige Bühnenbilder und einer multimedialen Aufbereitung der Ereignisse. Auch die vielen Gesangseinlagen stehen für die Qualität der Inszenierung. Der Vorverkauf läuft bereits seit geraumer Zeit, Karten sind erhältlich bei Oeler & Beringer am Boulevard 50. Emil Keller w w w . h o t e l s i x . c h Lokales und Internationales Der Ablauf sitzt, die Kulissen stehen und die Pointen sind gepfeffert an der Hauptprobe. «Ich bin immer wieder verblüfft, wie wir ein solch komplexes Programm in so kurzer Zeit zusammensetzen», staunt Cotting. Erst vor zwei Wochen wurden alle Teile auf der Bühne zusammengeführt. Die Vorbereitungen für die Show laufen jedoch schon viel länger. Das Rolf Uhler nimmt das städtische Geschehen neckisch aufs Korn. Bild: ek Neuer Puls für Herz-Neuro-Zentrum Das Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau hat einen Rekurs gegen den Klinikneubau des Herz-Neuro-Zentrums in Mu ̈ nsterlingen abgewiesen. Münsterlingen. Der Mu ̈ nsterlinger Gemeinderat hatte bereits im November 2014 den Klinikneubau des HNZB am Standort Mu ̈ nsterlingen bewilligt. Gegen diese Baubewilligung fu ̈ hrte ein einzelner Einsprecher jedoch Rekurs. Dieser wurde nun vom Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau abgewiesen. Das Gericht bestätigte den Entscheid des Gemeinderates, dass mangels besonderer Betroffenheit keine Einsprachelegitimation des Rekurenten vorliegt. Nun besteht weitere 30 Tage eine Beschwerdefrist, danach soll es endlich vorwärts gehen, erklärt Kliniksprecher Franco Gullotti: «Nach Abschluss der notwendigen Vorarbeiten starten wir spätestens im zweiten Halbjahr 2016 mit der Realisierung des Neubaus.» Wegzug aus Kreuzlingen Entstehen soll für 50 Mio. Franken ein Klinikgeba ̈ ude am Standort Mu ̈ nsterlingen – direkt neben dem Kantonsspital – mit 54 Betten und drei Operationssa ̈ len, darunter ein Hybrid-OP und ein Herzkatheterlabor. Die Organisation des Umzuges wird rechtzeitig auf den Zeitpunkt der Bezugsbereitschaft des Neubaus erfolgen. Das Herz-Neuro-Zentrum Bodensee beabsichtigt laut Gullotti, den kompletten Klinikbetrieb auf einmal nach Münsterlingen zu verlegen. KLZ Bild: archiv Drei Alpakas aus der WG Mühligässli suchten am vergangenen Samstagabend in Bottighofen das Weite. Sichtlich erfreut über ihre neu gewonnene Bewegungsfreiheit genossen sie einen Ausritt an den Hafen. Dort konnten sie kurz darauf von Passanten eingefangen werden und sind nun wieder wohlauf in ihrer WG zu Hause. Das Video der Ausbrecher gibts auf der Facebook Seite der Kreuzlinger Zeitung.www.facebook.com/kreuzlingerzeitung AUSBRECHER ALPAKAS

[close]

p. 6

6 KREUZLINGEN KreuzlingerZeitung Nr. 5 5. Februar 2016 Bodenseerat gegen Zollschliessung Kreuzlingen. Der Bodenseerat ist alarmiert: Um jährlich rund 20 Mio. Schweizer Franken einsparen , will die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) ihre Zollstellen in Bargen, St. Gallen, Buchs sowie Romanshorn schliessen. Die Zollämter in Kreuzlingen, St. Margrethen und im liechtensteinischen Schaanwald solle die Mehrarbeit übernehmen. «Der See würde damit wieder zur Barriere zwischen dem Nord- und dem Südufer» so Dr. Arthur Loepfe, ehemaliger Schweizer Nationalrat und Präsident des Bodenseerates. «Unsere erheblichen Anstrengungen zum Abbau von Barrieren und zur besseren Verbindung der Bodenseeanrainer würden damit einen erheblichen Rückschlag erleiden», so Dr. Loepfe weiter. Fähren in Gefahr Barbara Jäggi-Gretler (l.) tut mit der FDP Gutes. Bild: zvg Umweltbelastung steigt Eine Schliessung der Zollstelle in Romanshorn würde nicht nur zu einer deutlichen Verschlechterung der Standortattraktivität auf beiden Seiten der Seeufer führen, sondern durch einen ausgedünnten Fahrplan oder ggf. durch einen kompletten Wegfall der Fährverbindung eine Vielzahl von Umwegefahrten um den See verursachen und damit zu einer zusätzlichen Umweltbelastung führen. Der Bodenseerat setzt sich deshalb für den Erhalt der Zollstelle in Romanshorn ein und bittet die Verantwortlichen im Schweizer Bundesrat sowie die EZV, ihre Entscheidung zu überdenken. eingesandt Spende gut, alles gut Kreuzlingen. Vom 11. bis 13. Dezember 2015 hat die FDP am Weihnachtsmarkt in Kreuzlingen teilgenommen. Dank grosszügiger Spenden von Weihnachtsschmuck aus der Bevölkerung für den Weihnachtsflohmarkt und tollen Basteleien von der Arche konnten die FDP einen Betrag von1540 Franken an die Arche spenden. Zur Unterstützung dieser sozialen Institution welche Kindern von Montag bis Freitag einen offenen Treffpunkt anbietet, wurden die Einnahmen aus der Weihnachtsmarktaktion gespendet. Ein herzliches Dankeschön an die aktiven FDP-Mitglieder den Verkauf unterstützt haben. Ebenfalls ein grosses Dankeschön an die vielen Bastler der Arche für die tollen kleinen Weihnachtsgeschenke die an dem Stand verkauft werden konnten. eingesandt Die Schliessung der Zollstelle in Romanshorn hat jedoch nicht nur Auswirkungen auf die damit verbundene Umleitung des LKW-Verkehrs auf die ohnehin überlasteten Ausweichstellen. Durch den Wegfall von 8200 jährlich transportierten LKWs auf der Fährverbindung von Friedrichshafen nach Romanshorn ergeben sich massive Einnahmeverluste, die die Wirtschaftlichkeit der Fährverbindung insgesamt stark gefährdet. Damit steht für jährlich rund 550 000 Fahrgäste, 60 000 PKWs, 45000 Fahrräder sowie 500 Busse eine bereits seit Jahrzehnten bestehende, zuverlässig im Stundentakt verkehrende Fährverbindung in Frage. Die Immobilien- und Baumesse Für Familie mit Kinder Dringend gesucht! Bauland oder Einfamilienhaus mit Umschwung Steckborn - Kreuzlingen in der Region In Kreuzlingen zu vermieten Pizzeria Übernahme des Inventars erwünscht Tel. 079 287 48 32 oz imm leiona tg.c h FEHR Baubetreuung AG www.b-fehr.ch Tel. 071-664 11 77 Eintritt frei! ÖFFNUNGSZEITEN Fr. 19. Feb. 2016 16 – 20 Uhr Sa. 20. Feb. 2016 10 – 17 Uhr Messepartnerin Immobilienpartner Patronat Medienpartnerin Technologie-Sponsor Verkauf letzte 4½ Zi-Neubau-Wohnung in Ermatingen, Hofackerstr. 29, 142m2 ruhige Süd-Lage, gute Besonnung, nähe See/Bahnhof, gehobener Ausbau grosse Küche, 2 Nasszellen, eig. WA/TU verglaster Sitzplatz, etc. steuergünstige-/ beliebte Seegemeinde Vorzugspreis Fr. 650'000.– Vermietungen: - 3½ Zi-Wohnung EG, 103m2 netto 1‘750.– - 4½ Zi-Wohnung 2. OG, 137m2 netto 2‘100.– Bahnhalde 5, Scherzingen, neuwertige Wohnungen, ruhige Lage, gute Besonnung, gehobener Ausbau,eigene WA/TU, grosse Balkone/Sitzplatz, etc., steuergünstige Gemeinde gut-werbung.ch Benz Immo Treuhand GmbH Bahnhalde 3, 8596 Scherzingen Tel. 071 688 59 93 Benz Immo Treuhand GmbH Bahnhalde 3, 8596 Scherzingen Tel. 071 688 59 93

[close]

p. 7

KreuzlingerZeitung Nr. 5 5. Februar 2016 KREUZLINGEN/REGION LESERBRIEF 7 Projekt erfolgreich Langrickenbach. Vielfältige Erfahrungen machten zwei Sekundarschulklassen des SSZ Remisberg anlässlich ihres Projektes für Flüchtlingskinder. In verschiedenen Gruppen verkauften sie selbstgebackene Kuchen und durften auf ein stolzes Spendenergebnis zurückblicken. 240 Franken gehen an das Flüchtlingscafé AGATHU (Arbeitsgruppe für Asylsuchende Thurgau) und 160 Franken an das Schweizerische Rote Kreuz. eingesandt Cornelia Zecchinel, Präsidentin (2.v.l.) mit (v.l.) Nathalie Quiquerez, Christian Bild: zvg Neuweiler, Edith Wohlfender, Jürg Kocherhans und Pia Donati. Dealer verhaftet Kindertreff ist eine Erfolgsgeschichte milienergänzend und allen Altersgruppen entsprechend, weiterentwickelt werden. Die Betreuerinnen führen ihre wichtige Arbeit weiter. Diese familienergänzenden Massnahmen kommen uns allen zu Gute. Die Stadt soll darum neu einen Anteil der Kosten in der Höhe von 450 000 Franken pro Jahr tragen. Das ist eine Erhöhung von 270 000 Franken. Auch dafür stimmen wir am 10. April ab. Um die Vorlage zu unterstützen haben sich engagierte Menschen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Komitee Ja zur Schule mit Tagesstruktur vereint. eingesandt Am 10. April wird über die Schule mit Tagesstrukturen abgestimmt. Ein neu gegrünBürglen. Fahnder der Kantonspolizei detes Komitee wirbt für ein Ja Thurgau kontrollierten um 14.45 Uhr an der Urne. an der Wilerstrasse einen 21-jährigen Mann wegen Verdachts auf Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz. An seinem Aufenthaltsort wurden schliesslich zirka 700 Gramm Heroin und 600 Gramm Streckmittel sowie 25 000 Franken sichergestellt. Die Drogen haben einen Verkaufswert von rund 35 000 Franken. Bei einem Komplizen fanden sie 36 Gramm Kokain (Wert: 4000 Franken) und ausserdem 13 700 Euro. Kapo TG Kreuzlingen.Kreuzlinger Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit sich vor und nach dem Unterricht und über Mittag betreuen zu lassen. Engagierte Menschen machen das möglich. Neu soll die Tagesbetreuung von der Schule organisiert werden. Viel Organisatorisches und die Benutzung von Singsaal und Turnhalle können damit in die Planung einbezogen werden. Die Betreuung soll fa- Jürg Roth von der FDP ins Bezirksgericht Kreuzlingen Jürg Roth ist ein erfahrener Gerichtsschreiber am Bezirksgericht in Arbon. Seine breit gefächerte Tätigkeit sowie sein Erfahrungsschatz weisen ihn als geeigneten Kandidaten für das Bezirksgericht in Kreuzlingen aus. Er lebt mit seiner jungen Familie in Gottlieben und hat seinen Lebensmittelpunkt hier in der Region. Als FDP-Mitglied kenne ich Jürg Roth als offene und wertschätzende Persönlichkeit. Er versteht es mit seiner kommunikativen Art, Menschen entgegenzutreten und sie dort abzuholen, wo sie stehen. Jürg Roth ist für mich der Richtige als Ersatz für den abtretenden Urs Haubensak. Ich bin überzeugt, dass er die Amtstätigkeit mit grossem Elan und Einsatz übernehmen wird. Die ideale Besetzung am Bezirksgericht für Kreuzlingen.. Daher ist für mich klar, am 28.2.2016 wähle ich Jürg Roth. Barbara Jäggi-Gretler, (FDP-Kreuzlingen) Jungfilmer zeigten ihr Können Die Ergebnisse eines ganzheitlichen Schulprojektes wurden kürzlich in der Schulstube der Erst- und Zweitklässler der Schule Salenstein präsentiert. Eine grosse Zahl von Interessierten fand den Weg zum Schulgelände, um sich nach einer erfrischenden musikalischen Einlage, geleitet durch die Musiklehrerin Sara Franchini, die kreativen Werke der Kinder anzusehen. Salenstein. Anlässlich des Themas «Wohnen» stellte die Klassenlehrerin Sara Ackermann ihren Schülerinnen und Schülern die Frage, wie sie ihr Traumzimmer einrichten würden. Auf die ersten Gedanken und Notizen folgte eine Skizze, aus der daraufhin mit Hilfe einer Kartonschachtel der gewünschte Raum entstand. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt, so dass Discokugeln, RutschDie Schüler betrachten ihr «Traumzimmer». Bild: zvg Stehrenberger als Sprengkandidat Ich finde das Wort «Sprengkandidat» ein falsches Wort. Charly Hebdo kann nicht damit verglichen werden. Ich habe den Anwalt und Skipper Jörg in der Adria auf der Überfahrt von Dubrovnik nach Bari bei 54 kn Wind erlebt. Ausser mir war eine unerfahrene Crew an Board. Es war schwarze Nacht, dass sogar die Beleuchtung des Kompass die Sicht beeinträchtigt hat.Jörg war die Ruhe selbst und die Verantwortung in Person. Es sind die menschlichen Qualitäten, die ich hier beurteilen kann, nicht die fachlichen. Darum wähle ich Jörg Stehrenberger als Berufsrichter. Christian Heiz, Kreuzlingen Leserbriefe geben ausschliesslich die Meinung der Einsender wieder. Die Redaktion behält sich das Kürzen vor. Leserbriefe werden nur in digitaler Form angenommen. Einen Anspruch auf Veröffentlichung gibt es nicht. bahnen und kreative Schrankideen keine Seltenheit waren. Abschliessend nahm jedes Kind eine Videosequenz auf, in der es sein Traumzimmer vorstellte. Mit Hilfe eines Filmtricks wurden die Kinder optisch verkleinert und in ihren eigenen Raum hineingezaubert. Vom Ergeb- nis waren Jungfilmer und Besucher gleichermassen begeistert. Ein Projekt, das sowohl kreative Aspekte als auch räumliches Vorstellungsvermögen, Projektplanung, Präsentationstechnik und Computertechnologie umfasste, fand damit seinen gelungenen Abschluss. Daniela Lüchinger Dublin III angewendet Konstanz. Vergangene Woche wurden 14 Flüchtlinge per Dublin III- Verordnung nach Deutschand überstellt. Dort können Sie nun ganz regulär ihr Asylverfahren weiterbetreiben. PDKN

[close]

p. 8

8 KREUZLINGEN KreuzlingerZeitung Nr. 5 5. Februar 2016 Nein zur Durchsetzungsintiative Als eingebürgerter Secondo ist es mir ein grosses Anliegen gegen die Durchsetzungsinitiative zu stimmen. An Stelle von Sicherheit und Ordnung schafft sie mehr Unsicherheit und Unordnung in unserem Rechtsstaat. Oder wollen wir Mitmenschen, die in unserem Land aufgewachsen oder gar hier geboren sind, hier eine Familie gegründet und ihren Lebensmittelpunkt und Freundeskreis haben, ihre Steuern bezahlt und zu unserer florierenden Wirtschaft beigetragen haben, wirklich ausschaffen? Und dies nur, weil sie mehrheitlich Bagatelldelikte begangen haben? Nota bene: Für diese Delikte wurden sie schon rechtlich bestraft. Geht es aber um Schwerstdelikte, so würden diese Täter – oder sind es bereits schon – von der «Ausschaffungsinitiative» des Landes verwiesen. Diese Initiative ist im Parlament verabschiedet, aber noch nicht in Kraft getreten, weil eben diese Durchsetzungsinitiative eine nochmalige Verschärfung darstellen würde. Die Frage bleibt: Ist diese Initiative wirklich eines Rechtsstaates würdig, wenn wir uns über das bestehende, sehr gut funktionierende Gesetz hinweg setzen und darüber befinden, wer Recht und Unrecht begangen hat? Werden wir nicht eine Zweiklassengesellschaft herbeiführen – hier die «braven» Schweizer und da die «bösen» Ausländer – bei denen kaum Fehler erlaubt sind und sie immer mit einem Rauswurf aus unserem Land rechnen müssen? Hand auf’s Herz: Wer unter uns ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein auf das «schwarze» Schaf. Wenn wir das tun würden, dann müssten wir wohl alle ausgeschafft werden! In diesem Sinne gibt es nur ein klares und eindeutiges NEIN auf dem Stimmzettel am 28. Februar 2016! Franco Bucca SP Bezirkspräsident Kreuzlingen Leserbriefe geben ausschliesslich die Meinung der Einsender wieder. Die Redaktion behält sich das Kürzen vor. Leserbriefe werden nur in digitaler Form angenommen. Einen Anspruch auf Veröffentlichung gibt es nicht. Gute Idee: Die SP-Gemeinderäte Andreas Hebeisen (l.) und Christian Winterhalter sowie Architektin Elina Müller wolBild: zvg len, dass der Stadtrat eine Um- und Zwischennutzungsagentur ins Leben ruft. Leere Räume mit Leben füllen Eurokurs und Einkaufstourismus sind nur einige der Gründe, warum so viele Läden leerstehen. Doch Leerstand kann auch Potential haben. Um- und Zwischennutzungsagenturen vermitteln in vielen Städten brachliegende Räume an Geschäftsleute, Kulturschaffende oder sozial Engagierte. Die SP-Fraktion des Gemeinderats möchte dies auch in Kreuzlingen einführen. Kreuzlingen. Als Beispiele für eine solche Nutzung auf Zeit zählt Elina Müller von der SP Kreuzlingen unter anderem «ungewöhnliche Läden, Gastronomie, Büros, Ateliers oder Ausstellungsräume, ein Quartiertreff oder eine Bildungseinrichtung» auf. Die Architektin ist von der Vielfalt der Möglichkeiten überzeugt. Auch der Bedarf sei vorhanden: «Ich weiss von vielen, die gerne etwas machen würden.» tigen Angebot an Dienstleistungen und Kultur», weiss Müller. Langfristig sorge dies dafür, Arbeitsplätze zu erhalten und zu schaffen. Ideengeberin Elina Müller weist auf die guten beispiele in zahlreichen Städten, etwa in Winterthur (SulzerAreal), in Bern («Schlafende Häuser wecken») und im deutschen Wuppertal hin. Rückendeckung erhält sie von den SP-Gemeinderäten Andreas Hebeisen und Christian Winterhalter. «Leere Ladenlokale sind dem Image einer Strasse nicht gerade förderlich. Die Stadt kann hier jedoch Hilfe bieten», findet Winterhalter. «Wir haben Notstand», erklärt Hebeisen und fordert Aktion: «Die Stadt muss jetzt die Initialzündung geben, einfach mal anfangen.» Stadtrat das Potential einer ZNA sieht. Schlussendlich stellen sie die Frage: «Ist der Stadtrat bereit, eine solche zu initiieren und organisieren?». Die vollständige schriftliche An- frage auf www.kreuzlinger-zeitung.ch Stefan Böker STADTRAT IST DRAN «Die Stadt könnte Hand bieten für eine Zwischennutzungsagentur», so hat es der Stadtrat bereits Anfang 2014 aufgrund der vorliegenden externen Stadtanalyse formuliert (download auf www.kreuzlingen.ch). «Wir sind bereit, und man ist bereits dran, den in der Stadtanalyse enthaltenen Vorschlag im Rahmen der AG Nutzungsstrategie zu prüfen und nach Möglichkeit umzusetzen», erklärt Stadtpräsident Andreas Netzle aus Anfrage. Die Arbeitsgruppe hat bereits drei Sitzungen gehabt. Sie empfiehlt dem Stadtrat, das Netzwerk Altstadt mit der Erarbeitung einer «Nutzungsstrategie» zu beauftragen. Nicht nur mit Ladenbesitzern und Gewerbetreibenden, sondern auch und insbesondere mit den Liegenschaftenbesitzern werde nach Lösungen gesucht, die langfristigen Erfolg bringen. «Das Problem des Leerstands muss man strukturell angehen, ein Veränderungsprozess ist nicht auf die Schnelle zu erreichen», so Stadtpräsident Netzle. Mittelfristig sei es aber möglich, entstandene Leerstände systematisch zu bewirtschaften. sb Vermitteln und beraten Was es dafür braucht, ist aber Sicherheit für die Vermieter und einen professionellen Vermittler, sagt die engagierte Architektin. Hier kommt die Um- und Zwischennutzungsagentur (ZNA) ins Spiel. Sie funktioniert als Plattform, um Vermieter leerstehender Läden und potentielle Nutzer zusammenbringt. «Die ZNA berät, vermittelt, liefert Musterverträge und zeigt neue Nutzungskonzepte auf», erklärt sie. Und betreibt nicht zuletzt Öffentlichkeitsarbeit. Die Vorteile liegen auf der Hand. Ein genutztes und ansprechend gestaltetes Ladenlokal und Schaufenster lässt sich eher wieder vermieten als ein jahrelang leerstehendes. Ausserdem kann auch aus manchem Zwischennutzungsvertrag ein reguläres Mietverhältnis entstehen. «Und die Bevölkerung profitiert von einem aktiven Stadtleben und einem vielfäl- In städtischer Abteilung Der Jurist sieht die ZNA in einer städtischen Abteilung eingegliedert. «Bei Bewilligungen und bezüglich der Organisation können Profis dort Leuten Hand beiten, die etwas machen wollen. Auf Vermieterseite sorgen sie für Vertrauen.» Um vorwärts zu machen, hat die Gemeinderatsfraktion SP/Gewerkschaften/Juso beim Stadtrat eine schriftliche Anfrage gestellt. Die Gemeinderäte wollen wissen, wie gross der momentane Leerstand bei Kreuzlinger Ladenlokalen ist und wie der

[close]

p. 9

KreuzlingerZeitung Nr. 5 5. Februar SEITE DER STADT KREUZLINGEN 9 AGGLOMERATIONS PROGRAMM Beide Projekte sind Massnahmen aus dem Agglomerationsprogramm Kreuzlingen-Konstanz. Das Agglomerationsprogramm ist ein Planungs- und Führungsinstrument, das den Städten und Gemeinden erlaubt, ihre vielfältigen Herausforderungen koordiniert, effizient und wirksam anzugehen und sich entsprechend den Grundsätzen der Nachhaltigkeit zu entwickeln. Mit Geldern aus dem Schweizer Infrastrukturfond unterstütz der Bund Massnahmen zur Bewältigung des Agglomerationsverkehrs. Voraussetzung hierfür ist die Ausarbeitung eines Agglomerationsprogramms, das die gegenseitige Abstimmung von Siedlung und Verkehr aufzeigt. Die Städte Kreuzlingen und Konstanz haben zusammen mit den acht angrenzenden Gemeinden bereits im Jahr 2007 mit der Ausarbeitung gestartet und den Entwurf erstmals im Jahr 2011 öffentlich gemacht. Abstimmung zwischen Attraktiv und Siedlung und Verkehr begehrt! Mit der Umsetzung von zwei Projekten aus dem Agglomerationsprogramm KreuzlingenKonstanz soll die Abstimmung zwischen Siedlung und Verkehr im Quartier Kurzrickenbach verbessert werden. Stadtrat Ernst Zülle und Vertreter des kantonalen Tiefbauamtes stellen die beiden Projekte am Donnerstag, 11. Februar, 19 Uhr, in der Mehrzweckhalle Seetal vor. Im Rahmen des Agglomerationsprogrammes Kreuzlingen-Konstanz wurden für das Quartier Kurzrickenbach zwei Projekte erarbeitet, die den Verkehr und die Siedlungsentwicklung koordinieren und die Umwelt miteinEndetafeln» werden gemäss Antrag vom 25. September 2015 und Situationsplan vom 23. September 2015 genehmigt. Die Situationspläne können bei der Stadt Kreuzlingen (Abteilung Ordnungsdienste), eingesehen werden. Hinweis: Gegen diesen Entscheid kann innert 20 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau, 8570 Weinfelden, Beschwerde geführt werden. Diese hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie ist im Doppel unter Beilage des angefochtenen Entscheides einzureichen. beziehen. Die beiden Projekte umfassen eine neue Busspur an der Seetalstrasse inklusive Lärmschutzwand zwischen dem Bleichekreisel und dem Ziilkreisel sowie ein Betriebsund Gestaltungskonzept an der Romanshornerstrasse zwischen dem Kreisel Blauhausplatz und Ziilkreisel. Informationsveranstaltung Stadtrat Ernst Zülle und Vertreter des Tiefbauamtes präsentieren die Projekte anlässlich der Informationsveranstaltung vom Donnerstag, 11. Februar im Detail. Mit dem Betriebs- und Gestaltungskonzept Romanshornerstrasse wird unter anderem das Dorfbild aufgewertet und die Aufenthaltsund Wohnqualität verbessert. Das zweite Projekt betrifft die neue Busspur an der Seetalstrasse, die zur Fahrplanstabilität beitragen soll. IDK Als attraktiver und begehrter Wohnort ist die Stadt Kreuzlingen auch an der diesjährigen Immozionale Thurgau im Dreispitz Sport- und Kulturzentrum präsent. Zusammen mit den Investoren und Bauherren sorgen die Behörden für qualitätsvolle, städtebaulich sinnvolle Projekte - dies im Interesse der Stadt und der Lebensqualität der Einwohnerinnen und Einwohner. Fragen zu Projekten Nutzen Sie die Gelegenheit und stellen Sie den Stadträtinnen und Stadträten Fragen zur Zentrumsentwicklung, zum geplanten Stadthaus mit Tiefgarage und Neugestaltung Festwiese oder anderen Projekten. Stand 21, Öffnungszeiten: Freitag, 19. Februar , 16 bis 20 Uhr, Samstag, 20. Februar, 10 bis 17 Uhr. www.immozionale.ch STADT KREUZLINGEN BAUVERWALTUNG Planauflage Saubach: Durchlass Konstanzerstrasse bis Bahnhofstrasse Sanierung (Hochwasserschutz, gestalterische und ökologische Aufwertung) Gestützt auf § 11 des kantonalen Wasserbaugesetzes vom 25. April 1983 wird das Projekt Sanierung Saubach öffentlich zur Einsicht aufgelegt Lage Konstanzerstrasse/ Bahnhofstrasse Baugesuche Beim Stadtrat Kreuzlingen sind folgende Baugesuche eingegangen: 2016-0018 Bau- und Konzessionsgesuch für Gartenwirtschaft, teilw. über dem Bachbett, Bahnhofstrasse 35 (befristet bis 31.12.2023) Stadt Kreuzlingen, Ressort Umwelt, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen Vergünstigt auf den See Die Stadt Kreuzlingen bietet ihren Einwohnerinnen und Einwohnern vergünstigte Tageskarten der SBS Schifffahrt AG an. Sie können zum Vorverkaufspreis von 30 statt 49.50 Franken im Stadthaus bezogen werden. Die SBS-Tageskarten können bis zum 15. März am Informationsschalter im Stadthaus an der Hauptstrasse 62 gegen Barzahlung bezogen werden. 2016-0019 Abbruch best. Kleinbaute, Neubau Einfamilienhaus (geändertes Projekt), Höhenstrasse 17 Hildebrandt Eugen, Bündtweg 9, 8280 Kreuzlingen Die Pläne liegen vom 9. Februar 2016 bis 29. Februar 2016 bei der Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, öffentlich zur Einsicht auf. Wer vom Bauvorhaben berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, kann während der Auflagefrist beim Stadtrat Kreuzlingen, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, schriftlich und begründet Einsprache erheben. Bauverwaltung Kreuzlingen Verkehrsanordnung Gemeinde, Ort Strasse, Weg Antragsteller Anordnung Kreuzlingen Irseestrasse Stadt Kreuzlingen Parkierungsverbot Auflagefrist vom 9.2. bis 29.2.2016 Auflageort Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88 Allfällige Einsprachen können schriftlich begründet innert der Auflagefrist an den Stadtrat, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, eingereicht werden. Stadtrat Kreuzlingen Ganze Saison gültig Die Tageskarte ist während der ganzen Saison auf allen Schiffen der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt auf folgenden Strecken gültig: • Rorschach – Romanshorn – Kreuzlingen – Unteruhldingen – Insel Mainau – Meersburg • Rorschach – Wasserburg – Lindau • Romanshorn – Arbon – Langenargen – Rorschach • Romanshorn – Immenstaad – Hagnau – Altnau • Rorschach – Altenrhein – Rheineck Nutzen Sie die Gelegenheit und gönnen Sie sich eine schöne Schifffahrt! Den Fahrplan sowie weitere Infos unter www.bodenseeschiffe.ch Das Departement für Bau und Umwelt entscheidet: Die Signale 2.50 «Parkieren verboten» mit Zusatz «beidseitig» sowie 5.05, 5.04 und 5.06 «Anfangs-, Wiederholungs- und Endetafeln» werden gemäss Antrag vom 28. Oktober 2015 und Situationsplan vom 21. Oktober 2015 genehmigt. Die Situationspläne können bei der Stadt Kreuzlingen (Abteilung Ordnungsdienste), eingesehen werden. Hinweis: Gegen diesen Entscheid kann innert 20 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau, 8570 Weinfelden, Beschwerde geführt werden. Diese hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie ist im Doppel unter Beilage des angefochtenen Entscheides einzureichen.. Stadtrat Kreuzlingen Verkehrsanordnung Gemeinde, Ort Strasse, Weg Antragsteller Anordnung Kreuzlingen Weinstrasse Stadt Kreuzlingen Parkierungsverbot Das Departement für Bau und Umwelt entscheidet: Die Signale 2.50 «Parkieren verboten» mit Zusatz «beidseitig» sowie 5.05, 5.04 und 5.06 «Anfangs-, Wiederholungs- und

[close]

p. 10

10 AGENDA AUSSTELLUNGEN KREUZLINGEN Samstag, 6. Februar KreuzlingerZeitung SCHERZINGEN Nr. 5 5. Februar 2016 Bis Mitte Februar «Schwein gehabt». Ausstellung zu Sprichwörtern und Redensarten. Letzte Führung zur Ausstellung Meena Cryle & The Chris Fillmore Band bilden ein Gespann,das in dieser Intensität im gegenwärtigen Musikbusiness nicht allzu oft zu finden sein dürfte. Bäckerstübli, Dorfstrasse 2 21 Uhr Mi., 10. 02., 18 bis 18.45 Uhr Mi. 17 bis 19 Uhr, Fr. und So. 14 bis 17 Uhr Bis 6. März KONSTANZ Museum Rosenegg, Bärenstrasse 6 «Grenzen und Wege». Holzschnitte von Peter Rottmeier. Samstag, 6. Februar Kleines Konzert. Virtuoses und romantisches Kammerkonzert in der Lutherkirche Konstanz. Mit Àgnes Kövecs, Klavier und Nikos Ormanlidis, Violine. Werke von Cèsar Franck, Camille Saint-Saens, Johannes Brahms und N.Rimsky, Korsakow. Eintritt frei -– Kollekte Lutherkirche, Schulstrasse 13 Manfred Junker spielt Songs von Paul Simon. Die Auftritte des Jazzgitarristen sind eine fesselnde Reise in die Mo ̈ glichkeiten der Sologitarre – wirklich solo ohne Loops und anderer Tricks. Old Mary´s Pub, Kreuzlinger Strasse 19 Mi. 17 bis 19 Uhr, Fr. und So. 14 bis 17 Uhr Bis Ende April Mi., Sa., So. 14 bis 17 Uhr Bis Ende April Mi., Sa., So. 14 bis 17 Uhr Dauerausstellung Mi. 17 bis 19 Uhr, Fr. und So. 14 bis 17 Uhr Museum Rosenegg, Bärenstrasse 6 Gejagte Jäger. Sonderausstellung über Haie. Seemuseum, Seeweg 3 Fledermäuse. Alles über die Flattertiere. Seemuseum, Seeweg 3 19.30 Uhr Ländliches Leben, im späten Mittelalter. 17 Uhr Donnerstag, 11. Februar Museum Rosenegg, Bärenstrasse 6 VERSCHIEDENES KREUZLINGEN Freitag, 5. Februar Philosophisches Café unter dem Thema: «Embodiment - Einen Körper haben oder ein Leib sein?». Nach einem Kurzvortrag kann unter der Moderation des Konstanzer Philosophen Wolfgang Kornberger miteinander diskutiert werden. Out of Bounds Café, Bahnhofstrasse 39 Kinderfasnacht. Mit Jungwacht und Blauring. Die Jubla lädt alle fasnachtsbegeisterten Kinder ein, unter der Aufsicht eines topmotivierten Leitungsteams, einen völlig verrückten Nachmittag zu erleben. Den teilnehmenden Kindern wird ein spannendes und abwechslungsreiches Programm geboten. St. Stefanshaus, Emmishofen KONSTANZ Bis 27. Februar «Baum für Baum». Werke von Johannes Dörflinger, der sich seit den 1960er Jahren intensiv mit dem Baum als Motiv und seiner geheimnisvollen, metaphysischen Aura beschäftigt. Fr. 14 bis 18 Uhr, Sa. 11 bis 15 Uhr und nach Vereinbarung Galerie KunstGrenze, Kreuzlinger-Strasse 56 19 bis 21 Uhr Samstag, 6. Februar 3IE MÙCHTEN )HRE 6ERANSTALTUNG BEKANNT MACHEN .UTZEN 3IE UNSERE NEUE /NLINE !GENDA UM "ESUCHER ZU GEWINNEN %INFACH 4ERMIN EINTRAGEN UNTER WWWKREUZLINGER ZEITUNGCH VERANSTALTUNGSMANAGER 14 bis 17 Uhr TÄGERWILEN THEATER/BÜHNE KONSTANZ Sa., Di., Do., Fr., Die Präsidentinnen. Erna, Grete und Mariedl. Sie sind «in die Welt gevögelt und können nicht fliegen». Drei Putzfrauen, die sich in ihrer Wohnküche ebenso nüchtern arrangiert haben wie mit ihrem Leben. Werkstatt Theater Konstanz, Konzilstrasse 11 Mittwoch, 10. Februar Informationsabend zur Fastenwoche. Informationen zur sanften Fastenwoche nach Hildegard von Bingen, welche vom 26. Februar bis 3. März durchgeführt wird. Kirchenzentrum Bruder Klaus, Ernst-Kreidolfstrasse 20 Uhr KONSTANZ Donnerstag, 11. Februar Meister der Kamera. Der Bildvortrag von Dorothea Cremer-Schacht beschreibt die Geschichte der Fotografie am Bodensee im 20. Jahrhundert anhand von Bildbeispielen namhafter Fotografen wie u.a. Lotte Eckener, Toni Schneiders und Herlinde Koelbl. Anmeldungen und Info unter +49 7531 1285-0 oder info@konstanz.tertianum.de. Tertianum Residenz, Brotlaube 2A Tiere und ihre Bedeutung. Bei einer Führung durch das Rosgartenmuseum mit dem Historiker David Bruder werden verschiedene Beispiele vorgestellt, wo Tiere beliebte Motive der Kunst und Wappenkunde waren. Vom doppelköpfigen Adler des Reiches bis zum einköpfigen Adler Napoleons. Rosgartenmuseum, Rosgartenstrasse 3a Jeweils 20 Uhr MUSIK/KONZERTE KREUZLINGEN Sonntag, 7. Februar Jaromil Sabor. Der Akustik-Magier aus Bordeaux! Köpf' die Flasche Roten und mach's dir bei Kerzenlicht gemütlich. Wie wild das Wochenende auch werden mag, am Sonntag wird's behaglich. Horst Klub, Kirchstrasse 1 15 Uhr Donnerstag, 11. Februar 20 Uhr TÄGERWILEN Freitag, 5. Februar 20 Uhr Swing- und Dixielandsession. Eintritt frei. PublicBar, Konstanzerstrasse 42 16 Uhr

[close]

p. 11

KreuzlingerZeitung Nr. 5 5. Februar 2016 VERANSTALTUNGEN 11 WIENER KULT-AUTORIN LIEST Kreuzlingen. Am kommenden Donnerstag, 11. Februar, liest die Wiener Künstlerin und Autorin Stefanie Sargnagel im Horst Klub aus ihren Werken. Sargnagel ist so etwas wie ein Star der österreichischen und der aufgehende Star der deutschen Literaturszene und erhielt nach einem regelrechten Internet-Hype, in den letzten Monaten erhebliche Beachtung in den Feuilletons. 2015 ist ihr zweites Buch «Fitness» erschienen, wofür sie hochgelobt und vermutlich auch angeekelt wurde. In der «Zeit» heisst es darüber: «Stefanie Sargnagel kombiniert in ‹Fitness› auf geniale Art und Weise Ekelfeminismus mit Grössenwahn.» «Spiegel Online» weiss, dass der «weisse, gutbürgerliche Kulturbetrieb» gerne mal «prekäre» KünstlerInnen hochjubelt, um sich selbst mal wieder weltoffen und tolerant zu fühlen. In diesen Strudel gerät nun auch die sympathische ComicZeichnerin mit der typischen roten Das Trio Tratado–Improvisaciòn RENAISSANCEIMPROVISATION Kreuzlingen. Das dritte Abonnementskonzert der GML Kreuzlingen vom Sonntag, 7. Februar ist der Improvisation gewidmet und trägt den Titel «Eine Zukunftsreise in die Vergangenheit». Das Trio Tratado–Improvisaciòn mit Matthias Ziegler, Querflöte, Rolf Lislevand, Laute, und Dominique Girod, Kontrabass, sind Meister dieser Kunst. Ausgangspunkt ist ein 1553 in Rom publiziertes Werk über eine Verzierungslehre für Viola da Gamba von Diego Ortiz. Die drei Musiker haben sich diese Ansätze zur Improvisation zu eigen gemacht und damit ein spannendes musikalisches Programm entwickelt, das über die Zeiten bis in die Gegenwart hinein führt. So ertönen in den Konzerten von Ziegler, Lislevand und Girod ganz überraschend auch orientalische Klänge, die sich mit der Musik der Renaissance nahtlos verbinden. Die Grenzen zwischen Improvisation und Interpretation werden verwischt und aus dem Moment heraus entsteht Neues. Das Konzert findet im Refektorium der Pädagogischen Maturitätsschule, Hauptstrasse 87 (Klostergebäude) statt. Es beginnt um 17 Uhr und dauert etwa eineinhalb Stunden. Karten gibts im Vorverkauf bei Kreuzlingen Tourismus unter Tel. 071 672 38 40 oder an der Abendkasse. eingesandt Autorin Stefanie Sargnagel beim Arbeiten. Baskenmütze. Sie schreibt Facebook-Statusmeldungen und hat darin ihre Literaturform gefunden, die passt. Sie schreibt über ihren Alltag in einem Call-Center der Rufnummernauskunft, darüber, ihre Beinhaare zu frisieren und andere Sonderbarkeiten des Lebens. Sargnagel findet man auf Facebook mit ihrem Klarnamen Stefanie Sprengnagel, seit ein aufgebrachtes Bild: Teresa Havlicek FPÖ-Mitglied sie aus politischen Gründen heraus meldete, so, dass Facebook gegen den Künstlernamen aufmuckte. Sie kommt für eine dreitägige Lesetour zum ersten Mal in die Schweiz und wird an den darauffolgenden zwei Tagen noch im Kaff in Frauenfeld und im Kraftfeld in Winterthur auftreten. Türöffnung am kommenden Donnerstag um 20 Uhr. Kollekte. einges. WELCHER ISLAM PASST ZU UNS? Kreuzlingen. Saïda Keller-Messahli, lic.phil. I, Präsidentin des Forums für einen fortschrittlichen Islam, referiert am Mittwoch, 10. Februar 2016, auf Einladung der Volkshochschule Kreuzlingen zur Frage «Welcher Islam passt zur Schweiz?». Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Torggel Rosenegg. Seit elf Jahren trägt das FFI zu einer selbstkritischen innermuslimischen Debatte in der Schweiz bei. Die Muslime in der Schweiz sollen ein Selbstverständnis fördern, das in der Demokratie und der Achtung der Menschenrechte verankert ist. Das FFI sieht sich als Teil eines Erneuerungsprozesses, der schrittweise geschieht und unter anderem auch zur Diskussion folgender Punkte einlädt: Religion und Staat, Lesarten des Korans, Gleichberechtigung der Geschlechter, Verhüllung der Frau, Selbstbestimmungsrecht und andere Grundrechte, Imame und Moscheen, Salafismus und Jihadismus. Keller-Messahli wird auch den kürzlich erschienenen Sicherheitsbericht des BND aufnehmen und kommentieren. Danach wird noch genügend Zeit für eine Diskussion zur Verfügung stehen. www.vhs-kreuzlingen.ch Acht Berufsmusiker bilden UnglauBlech. Bild: zvg «UNGLAUBLECH!» Bottighofen. «UnglauBlech» – hinter diesem Namen verbergen sich acht Berufsmusiker aus der ganzen Schweiz. Auch der Thurgau ist mit David Rufer (Ellighausen), Thomas Roth (Aadorf) und Michael Süess (Schönenberg) prominent vertreten. Seit vier Jahren gibt es die Formation, mittlerweile haben die Musiker drei Bühnenprogramme komplett selbst arrangiert und komponiert und damit Konzerte in der ganzen Schweiz und Italien gegeben. Mit «BUABUNMUKAKU» steht nun das vierte Programm in den Startlöchern. Wie gewohnt kommt es neben und während der Musik zu absurden Szenen und Überraschungen auf der Bühne. Bei «BUABUNMUKAKU» wird mit einem Augenzwinkern auf die Eigen- und Besonderheiten von Blasmusikunterhaltungen geschaut. Musikalisch stellt die Band aber ihre eigene Musik ins Zentrum. So werden neben Jazzballaden, Filmmusik, Pop und Rock auch Eigenkompositionen zu hören sein. «UnglauBlech» ist am Donnerstag, 11. Februar, im Musikhaus Haag in Weinfelden und am Freitag, 12. Februar, im Saal Dorfzentrum in Bottighofen zu hören. Beide Unterhaltungen starten um 20 Uhr, Türöffnung ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird erhoben. eingesandt DEBATTE ZUR INITIATIVE Kreuzlingen. Das Centro Italiano veranstaltet zum Thema der Durchsetzungs-Initiative über die es am 28. Februar zur Abstimmung kommt, eine öffentliche Debatte mit der ausländischen Gemeinschaft. Es werden die Präsidenten oder Vertreter der ausländischen Gemeinschaften aus Kreuzlingen und Umgebung teilnehmen. Die Debatte findet am Sonntag, 7. Februar um 16 Uhr im Centro Italiano, Viale Italia 1 in Kreuzlingen. eingesandt

[close]

p. 12

12 Kino/Filmtipps Kino Konstanz Freitag 5. Februar – Mittwoch 10. Februar CineStar – im Lago-Center – Tel. 0049 7531 36 34 910 www.cinestar.de/de/kino/konstanz-cinestar/ Fr The Forest (ab 16) Neu Gänsehaut (ab 12) Neu Robinson Crusoe (ab 0) Neu KreuzlingerZeitung Nr. 5 5. Februar 2016 :HLQIHOGHQ   76&+,//(52))'87< &+3UHPLHUHDE$FWLRQ '2 02ELV0,)5ELV62 *b16(+$87' &+3UHPLHUHDE)DQWDV\ '2 02 0,)5 6$62 52%,1621&5862(' '2ELV62 0,  )UDXHQIHOG    $/9,1 ',(&+,3081.6 :RFKHDE.RP|GLH '2ELV6$ 0,6202 ', '(5*5266(6200(5 :RFKHDE.RP|GLH '2ELV6$ 02ELV0,62 32,17%5($.' :RFKHDE$FWLRQ )5 6$62 +(,', :RFKHDE)DPLOLHQILOP '2ELV6$ 0,62  Sa So Mo Di Mi  &+3UHPLHUHDE$QLPDWLRQ 20:45 20:45 20:45 20:45 20:45 20:45 23:15 23:15 14:30 14:30 14:30 14:30 14:30 14:30 11:45 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 16:15 16:15 16:15 16:15 16:15 16:15 17:00 17:00 16:30 17:00 17:00 17:00 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00 23:15 23:15 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 16:15 16:15 16:15 16:15 16:15 16:15 17:00 17:00 17:00 17:00 17:00 17:00 20:45 20:45 20:45 20:45 20:45 20:45 12:45 15:00 15:00 15:00 15:00 15:00 15:00 17:15 17:15 17:15 17:15 17:15 17:15 16:15 16:15 12:00 16:15 16:15 16:15 17:00 19:30 20:30 23:00 17:00 17:00 17:00 17:00 17:00 19:30 19:30 20:30 19:30 20:30 20:30 20:30 20:30 23:00 20:15 12:00 14:45 14:45 14:45 14:45 14:45 14:45 17:30 17:30 17:30 17:30 17:30 17:30 11:45 16:15 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 20:40 20:40 20:40 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 20:50 20:50 20:50 20:50 20:50 20:50 23:15 23:15 14:15 14:15 14:15 14:15 14:15 14:15 23:15 23:15 17:00 17:00 23:00 23:00 14:00 14:00 14:00 14:00 17:00 20:00 20:00 14:00 14:00 17.00 $/9,1 ',(&+,3081.6 :RFKHDE.RP|GLH '2ELV62 0,02 '(5*5266(6200(5 :RFKHDE.RP|GLH '2ELV6$ 02 ', )5 6$DXFK620, 6(%$67,$1 ',()(8(55(77(5 :RFKHDE$EHQWHXHU )5 6$0,    7LFNHWVZZZNLQRWJFK :HLQIHOGHQ*UDWLVSDUNSOlW]H Tschiller: Off Duty (ab 16) Neu  Robinson Crusoe 3D (ab 0) Neu Gänsehaut 3D (ab 12) Neu Alvin und die Chipmunks: Road Chip (ab 0) 7+(+$7()8/(,*+7 :RFKHDE$FWLRQ:HVWHUQ '2 62ELV0,)5 6$ %,%,81'7,1$ :RFKHDE$EHQWHXHU '2ELV6$ 0,62 32,17%5($.' :RFKHDE$FWLRQ )5 6$62 7+(5(9(1$17± '(55h&..(+5(5 :RFKHDE'UDPD '2 62ELV',)5 6$     Sebastian und die Feuerretter (ab 6) The Hateful Eight (ab 16) +(,', :RFKHDE)DPLOLHQILOP '2ELV62 0,',  The Hateful Eight OV (ab 16) Bibi & Tina - Mädchen gegen Jungs (ab 0) Daddy›s Home - Ein Vater zu viel (ab 6) Point Break 3D (ab 12) Ride Along: Next Level Miami (ab 12) SCALA Kinozentrum – Marktstätte Konstanz Tel. 0049 7531 90 34 21 – www.cinestar.de/de/kino/konstanz-scala-kinocenter/ Fr Meeres Stille (ab 6) Neu Suffragette (ab 12) Neu Suffragette OV (ab 12) Neu Ein Atem (ab 12) Hello, I am David - Eine Reise mit David Helfgott (ab 0) Brooklyn (ab 0) Brooklyn OV (ab 0) Die dunkle Seite des Mondes (ab 12) The Danish Girl (ab 6) The Danish Girl OV (ab 6) Ich bin dann mal weg (ab 0) 18:30 18:30 18:30 16:15 14:00 14:00 Sa So Mo Di Mi Die 5. Welle (ab 12) The Big Short (ab 6) Creed - Rocky›s Legacy (ab 12) Die Winzlinge - Operation Zuckerdose (ab 0) Die Winzlinge - Operation Zuckerdose 3D (ab 0) The Revenant - Die Rückkehrer (ab 16) Bruder vor Luder (ab 6) Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft (ab 0) Ich bin dann mal weg (ab 0) Die Peanuts - Der Film (ab 0) Star Wars: Das Erwachen der Macht 3D (ab 12) Heidi (ab 0) Sneak Preview (ab 18) Deadpool (ab 16) Preview Sisters (ab 12) Preview Die wilden Kerle 6 - Die Legende lebt (ab 0) Preview Dirty Grandpa (ab 12) Preview 17:30 17:30 17:30 17:30 17:30 15:00 15:00 18:15 15:00 15:00 20:45 20:45 20:45 15:00 20:45 20:45 20:45 18.30 20:45 14:00 14:00 14:00 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 23:00 23:00 11:45 14:30 14:30 12:00 14:30 14:30 14:30 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 11:45 20:00 20:00 11:45 17:00 20:00 23:15 23:15 20:00 14:20 14:20 14:20 14:20 14:20 14:20 20:30 20:00 19:30 14:00 17:30 14:15 17:15 14:15 17:15 14:15 20:45 20:45 20:45 20:45 20:45 20:00 18:30 18:30 17:00 14:15 14:15 20:00 20:00 20:15 17:00 20:00 17:00 20:00 16:15 18:00 16:15 16:15 16:15 Zebra Kommunales Kino Konstanz e. V. Telefon: 0049 7531 60 162 – www. zebra-kino. de Fr Es ist schwer ein Gott zu sein (ab 16) RUS 2013; 177 MIN; REGIE: ALEXEI GERMAN; MIT: LEONID YARMOLNIK, ALEKSANDR CHUTKO U.A. Russische Originalversion mit deutschen Untertiteln Sa So Mo Di Mi 20:00 20:00 20:00 20:00 Pippi in Taka-Tuka-Land (ab 6) SWE 1970; 88 MIN; REGIE: OLLE HELLBOM Deutsche Fassung 17.30

[close]

p. 13

KreuzlingerZeitung Nr. 5 5. Februar 2016 SERVICE 13 AMTLICHE TODESMELDUNGEN Gestorben am 29. Januar 2016 Helmut Dieter Huber Ehemann der Huber geb. Altwegg Elisabeth Klara von Zürich ZH und Pfyn TG wohnhaft gewesen in Kreuzlingen, Sonnenstrasse 42 geboren am 9. Juli 1940 Gestorben am 29. Januar 2016 Alfred Pfeffer Ehemann der Pfeffer geb. Banyat Suvipa von Zürich ZH wohnhaft gewesen in Kreuzlingen, Weinstrasse 70 geboren am 1. März 1932 Gestorben am 31. Januar 2016 Helmut Weymann verwitwet von geb. Holenstein Erika Hildegard deutscher Staatsangehöriger wohnhaft gewesen in Kreuzlingen, Abendfrieden, vorher Stählistrasse 7 geboren am 12. Januar 1932 Gestorben am 1. Februar 2016 Lea Trinkler geb. Kohler verwitwet von Trinkler, Silvan von Menzingen ZG wohnhaft gewesen in Kreuzlingen, Abendfrieden, vorher Burggrabenstrasse 22 geboren am 7. April 1924 KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Evangelische Kirchgemeinde Kreuzlingen www.evang-kreuzlingen.ch Sonntag, 07. Februar 9.45 Uhr: Gottesdienst Kirche Kurzrickenbach Pfr. Gunnar Brendler 14.30 Uhr: Kaffeetreff Kirchgemeindehaus 19.00 Uhr: Taizé Abendgebet Kirche Kreuzlingen Katholische Kirchgemeinde Kreuzlingen www.kath-kreuzlingen.ch Pfarrei St. Ulrich Samstag, 6. Februar 8.00 Uhr: Rosenkranzgebet (Fatima) 9.00 Uhr: Feier der hl. Eucharistie anschliessend Kaffee im Ulrichshaus 17.00 Uhr: Beichtgelegenheit 18.00 Uhr: Vorabendmesse Pfarrei St. Stefan, Emmishofen Freitag, 5. Februar – Hl. Agatha 18.45 Uhr: Rosenkranzgebet 19.15 Uhr: Abendmesse mit Segnung des Agathabrotes Samstag, 6. Februar 14.00 Uhr: Kinderfasnacht im Stefanshaus 18.00 Uhr: Vorabendmesse Sonntag, 7. Februar 10.30 Uhr: Sonntagsgottesdienst 15.30 Uhr: Rosenkranzgebet in der Kirche Bernrain Freitag, 12. Februar J opfe Jeder zählt. Jed Jeder Tropf pfen zählt. Jede n zählt. Jeder Trop Tropfen zählt. Jede n zählt. Jeder Tropfe Jeder Tropfen zählt. Jed n zählt. Jeder Tropfen zä ropfen zählt. Jeder Tropf lt. Jeder Tropfen zählt. Je fen zählt. Jeder Tropfen r Tropfen zählt. Jeder Tr fen zählt. Jeder Tro der Tropfen zäh h Sonntag, 7. Februar 9.30 Uhr: Santa Messa in lingua italiana 11.00 Uhr: Feier der hl. Eucharistie 19.00 Uhr: Ökumenisches Abendgebet in der Evangelischen Kirche 19.00 Uhr: Linie 7 Kirche Kreuzlingen Diakon Jmerio Pianari Dienstag, 9. Februar 8.30 Uhr: Messfeier Aschermittwoch, 10. Februar 17.30 Uhr: Gottesdienst zum Aschermittwoch Montag, 8. Februar NOTDIENST Notfallkreis Nr. 7 «Region Kreuzlingen» Bätershausen, Berg, Bottighofen, Ermatingen, Gottlieben, Illighausen, Kemmental, Kreuzlingen, Landschlacht, Lengwil, Münsterlingen, Neuwilen, Oberhofen, Salenstein, Scherzingen, Schönenbaumgarten, Schwaderloh, Tägerwilen,Triboltingen,Wäldi, Zuben 15. Jahrgang 18.00 Uhr: Rosenkranzgebet Mittwoch, 10. Februar/Aschermittwoch 8.30 Uhr: Feier der hl. Eucharistie mit Ascheausteilung 18.00 Uhr: Beichtgelegenheit 19.00 Uhr: Feier der hl. Eucharistie mit Ascheausteilung 20.00 Uhr: Santa Messa della Ceneri Donnerstag, 11. Februar 7.30 Uhr: Messfeier SPENDE BLUT RETTE LEBEN blutspende.ch Damit sie in der Dritten Welt nicht nur Hunger ernten. Biolandbau besiegt den Hunger: www.swissaid.ch/bio Spenden Sie jetzt 10 Franken: SMS «give food» an 488 Donnerstag, 11. Februar 15.30 Uhr: Rosenkranzgebet für die Pfarrei 16.00 Uhr: Feier der hl. Eucharistie IMPRESSUM Verlag, Inserate, Redaktion Amtliches Publikationsorgan für Kreuzlingen, Kemmental, Lengwil, Tägerwilen. Auflage: 23 500 Exemplare, erscheint am Freitag. KreuzlingerZeitung, Bahnhofstrasse 33b, 8280 Kreuzlingen, Tel: 0716788030, Fax: 0716788040, info@kreuzlinger-zeitung.ch, www.kreuzlinger-zeitung.ch Geschäftsleitung: Nina Paproth Wenn der Hausarzt od. der Stellvertreter nicht erreichbar ist, rufen Sie die Notfallnummer 0900 000 199 (1.93 Fr./Min.) an. Notfallkreis Nr. 8 «Amriswil-Obersee» Amriswil, Almensberg, Altnau, Auenhofen, Biessenhofen, Brüschwil, Dozwil, Engishofen, Güttingen, Hagenwil, Hatswil, Hefenhofen, Herrenhof, Kesswil, Langrickenbach, Muolen, Oberaach, Niederaach, Räuchlisberg, Schocherswil, Sommeri, Uttwil Notfallnummer 0900 000 327 Freitag, 12. Februar 15.00 Uhr: Rosenkranzgebet 18.30 Uhr: Anbetung 19.00 Uhr: Feier der hl. Eucharistie PRIVATE KLEINANZEIGEN German language training Deutsch- Kurse A1 - A2 lindmar@gmx.ch Biete Hilfe beim Umzug, im Garten, Wohnungs- Übergabe -Reinigung und andere Hilfe. 078 922 14 27 «PRIVATE KLEINANZEIGEN» Sie sind mit 4 Zeilen für 20,– Fr. dabei! Redaktion Stefan Böker (sb), Emil Keller (ek), Thomas Martens (tm) Tel: 071 678 80 34, redaktion@kreuzlinger-zeitung.ch Inserate Leitung: Petra Diaz, Dagmar Holynsky, Gabriele Buba Tel: 071 678 80 39, inserate@kreuzlinger-zeitung.ch Layout: Willy Messmer, Regina Weißenberger Druck: Druckerei Konstanz Täglich aktuell kreuzlinger-zeitung.ch

[close]

p. 14

14 Regierungsmannschaft RÄTSEL griech. Schicksalsgöttin englisch: groß med.: dt. OhrenTechnik- entpionier † zündung Naumburger Domfigur Amtsbereich ein USGeheimdienst Abk.: Funk irischer Pianist , † 1837 besondere Begabung NATOFrühwarnsystem Teil am Fahrzeug obergäriges Bier altrömischer Kaiser (Mark) russische Tageszeitung Ding KreuzlingerZeitung Vorname von Film- Modestar Sa- richtung randon privater TVSender (Abk.) Kater bei E.T. A. Hoffmann französisch: Ära Teil der Bibel (Abk.) Vorname des Sängers Presley Nr. 5 5. Februar 2016 Hauptstadt von Dominica Zirkusbildende akrobaKunst ten niemals 12 englisch: nach, zu 13 Vulkanausstoß verworren, wirr Wertpapiere Figur bei EnergieGersherzeuger win (Kw.) Wikingerführer franz. Mittelmeerinsel Gatte und Bruder der Isis 6 (  ( Fragewort gehörnter Waldgeist Kletterpflanze ( ##'( $   ( ( $ ! ( ( ($$&$%( &%('(##("(" %! % 10 englischer Männername Florentiner Dichter, † 1321 Pseudonymart musik.: langsam, ruhig Aufgussgetränk Autor von ‚Gullivers Reisen‘ widerlich finden, sich vor etwas ... sehr ausgelassen ein Umlaut Jetzt mit Währungsrabatt (  (&& ( #'''(! ( ( j &&&($%(""''% Fr. 2800.– jetzt Fr. 2800.– zeichnen Schicksal 7 altjapanisches Brettspiel Frauenname schweiz. Kantonshauptstadt ehem. asiat. Reitervolk Musikstück Abk.: laufender Monat Gewinn: Gutschein von linea molina im Wert von Fr. 30.– Gewinner vom letzten Rätsel: K. Kretzdorn, Altnau ein LautGewürz stärkemaß russisches Teekochgerät nicht ausgeschaltet gezierte Haltung dt. Bundespräsident Backwaren engl. geistlicher Titel Gerichtshof der Kurie 4 Domstadt am Rhein Wortteil: Landwirtschaft Fragewort eh. UNOGeneralsekretär Sichtvermerk im Ausweis Kraftfahstehenrerorganisation des Gewässer (Abk.) dünkelhafter Mensch Süßwasserbarsch 9 rohrartiger Gegenstand chem. Zeichen für Helium ehem. dt. Bundeskanzler in der Nähe von 1 Stockwerk drei Musizierende ein Siegesbeweis Teichpflanze Weinpflanze Figur der Quadrille Herbstblumen 5 8 Kohlenwagen der Lok Schmerz mindern Auflösung des letzten Rätsels griech. englisch: poetisch: Philoeins Wunsch soph der Antike Stamm der Tibeter französisch: gut Druckschriftgrad verschwenden französisch: König frühe semit. Bez. für Gott Geistlicher, Pfarrer unbestimmter Artikel Ankerplatz Fremdwortteil: gegen EMB B A L D U R E B I T D E A P F L A H A L O 2 Frauenkosename 3 chem. Zeichen für Neodym aussprechen Wasserpflanze (-pest) Halbton über H Greiforgan der Elefanten Sklavin in der Oper ‚Turandot‘ englisch: drei U E P P L I MOG E WA J E A L S A E R M G E N O K T O L E 11 chem. Zeichen für Radon A E L EM S I K E I N L T E N B K E L L A D A D E E G F E U L S AG S S E N S O N T I O M E W I MA N MME P L B E L M A R R I C O A E H RM L L E R EMO I S H D Y S S P F R O RWE L T A T U D N G E R R T I K N AG I B A N O G E R D B B A K F I R E K L A A L S G I E G E L E F I N C A E GR I M K S E S S E E E T V D AWA N E D I N H A K A R E F A H E T T E E U F R A B T L L E N I X E B S U R A E H R E MU R U S T E I W K H H A S E U L D I G S E L D A B A S I N N E N T K I S B A N K T M K L E I N G E L D D U S E L DEIKE-PRESS-2127-52 WIEDERBEKOMMEN 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Senden Sie das Lösungswort bis Mittwoch, 10.2.2016, per Postkarte oder E-Mail an: KreuzlingerZeitung, Bahnhofstrasse 33b, 8280 Kreuzlingen oder an gewinnspiel@kreuzlinger-zeitung.ch (mit Adresse)

[close]

p. 15

Tägerwiler Post Die lebendige Zeitung einer lebendigen Gemeinde 5. Februar 2016 Nr. 5 KIRCHEN-AGENDA Schon alles bereit für Fasnacht? Am übernächsten Samstag, 13. Februar, starten mit dem Aufzug der Narrenfahnen die tollen Tage in Tägerwilen. Für alle Freunde der Fasnacht die Gelegenheit, wieder einmal auf den Putz zu hauen und den tristen Alltag für ein paar Tage zu vergessen. Im Anschluss an den Fahnenaufzug steigt in der Bürgerhalle der grosse Kinderball, zu dem alle Kinder, Eltern und Fasnächtler eingeladen sind. Evang. Kirchgemeinde Tägerwilen-Gottlieben Sonntag, 7. Februar 9.45 Uhr Gottesdienst trad. in Gottlieben (Pfr. Christoph Naegeli), Kollekte: Dargebotene Hand Ausgelassenes Treiben Am Sonntag, 14. Februar, fällt um 14 Uhr der Startschuss zur traditionellen Strassenfasnacht auf der Bahnhofstrasse, wo sich alle Närrinnen und Narren für einige ausgelassene Stunden zum bunten Maskentreiben treffen. Natürlich werden auch wieder die schönsten und originellsten Masken von einer gestrengen Jury bewertet. Eine leistungsfähige Festwirtschaft ist dafür besorgt, die Narrengemeinde mit diversen Getränken und Würsten vom Grill bei der Stange zu halten. Das OK Fasnacht hofft, dass sich möglichst viele Fasnächtler auf der Bahnhofstrasse einfinden und freut sich jetzt schon auf einen MegaAufmarsch von bunten Masken, Gruppen und zahlreichem Publikum. Am Montagabend, 15. Februar sind die tollen Tage (leider) schon wie- Mittwoch, 10. Februar 9.30 Uhr Moms in prayer, Gebet für Schule und Kindergarten, Kirchweg 8 Donnerstag, 11. Februar 9 Uhr «Chrüsimüsi-Treff», Kirchweg 8 An der Tägerwiler Fasnacht. Bild: zvg Freitag, 12. Februar 10 Uhr Evang. Gottesdienst im Bindersgarten in ökumenischer Offenheit (Pfr. Christoph Naegeli) Kath. Kirchgemeinde Tägerwilen-Gottlieben Sonntag, 7. Februar 9.15 Uhr Sonntagsgottesdienst der vorüber. Dann aber treffen sich nochmals alle grossen und kleinen Narren mit einem weissen Hemd bekleidet bei der Bürgerhalle, um Prinz Carneval das letzte Geleit zu geben. Anschliessend gibt es für alle Hemdglongger eine heisse Wurst mit Brot. Das OK Fasnacht wünscht allen Tägerwilern eine vergnügliche und schöne Fasnachtszeit und hofft auf eine rege Teilnahme an allen närrischen Anlässen. Infos für den Fasnachtspfarrer Wie immer ist der Fasnachtspfarrer auf Informationen und Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Wenn Ihnen also ein peinlicher Ausrutscher eines Tägerwilers oder einer Tägerwilerin bekannt ist, teilen Sie dies doch bitte einem Mitglied des Narrensamens mit. Freuen wir uns auf eine schöne und friedliche Fasnacht 2016! OK Fasnacht 2016 Mittwoch, 10. Februar – Aschermittwoch 18.30 Uhr Anbetung 18.45 Uhr Rosenkranz 19.15 Uhr Abendmesse zum Aschermittwoch, Mitwirkung Singkreis Babysitter-Kurs Wäre das nicht auch etwas für Ihre Tochter oder Ihren Sohn? Auch in diesem Jahr organisiert der Frauenverein Tägerwilen für Schülerinnen und Schüler (Mindestalter 13 Jahre) einen Babysitter-Kurs des Schweizerischen Roten Kreuzes. Nach Abschluss des Kurses sind die Jugendlichen gut für den Einsatz als Babysitter vorbereitet und können sich durch diese sinnvolle Freizeitbeschäftigung eigenes Taschengeld verdienen. Der Stundensatz für ein betreutes Kind beträgt mindestens sechs Franken. Zudem lernen die Jugendlichen Verantwortung zu tragen. Dies kann sich auch in einer zukünftigen Bewerbungsmappe gut machen. Der Kurs findet im Oberstufenschulhaus Raum A01(Mittagstisch) statt und dauert einen Mittwochnachmittag 24. Februar von 14.45 bis 18.15 Uhr und einen ganzen Samstag am 27. Februar von 8.30 bis 16.30 Uhr mit ei- Heilige Messe Am 10. Februar beginnt mit dem Aschermittwoch die 40-tägige Fastenzeit. «Kehrt um zu mir von ganzem Herzen mit Fasten, Weinen und Klagen.»-Buch des Propheten Joel (Kapitel 2, Vers 12a). Diese Einladung klingt wahrlich nicht sehr verlockend. Sie macht aber deutlich dass die Zeit vor Ostern uns fragen will, ob wir in allem, wie wir leben, so weitermachen können. «Kehrt um»- das könnte die Einladung sein, alte und ausgetretene Wege zu verlassen und Neues zu wagen, sich selbst besser anzunehmen, mit allen Schwächen, Stärken und Fähigkeiten. Der Gottesdienst beginnt um 19.15 Uhr in der Bruder Klaus Kirche in Tägerwilen und wird vom Singkreis feierlich umrahmt. Probe Singkreis: findet am Samstag in der Bruder Klaus Kirche statt. Vor dem Gottesdienst fällt die Probe aus. Nicole Birk IMPRESSUM Amtliches Publikationsorgan der Gemeinde Tägerwilen Politische Gemeinde Tägerwilen, 071 666 80 20 gemeinde@taegerwilen.ch Erscheint wöchentlich: Freitag taegerwilen@kreuzlinger-zeitung.ch Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr ner Stunde Mittag. Geleitet wird die Weiterbildung durch Frau Myriam Büchler, dipl. Pflegefachfrau und Ausbilderin SVEB I. Die Kosten betragen 100 Franken inklusive Kursunterlagen. Bitte melden Sie sich, wenn die Kosten ein finanzielles Problem darstellen. Wer gerne nach Abschluss des Kurses einen Babysitterjob übernehmen möchte, wird durch die Babysitter-Vermittlung des Frauenvereins nach Bedarf an entsprechende Familien weitergeleitet. Anmeldeformulare und weitere Auskünfte sind erhältlich bei Romana Wiesli, Frauenverein Babysitter-Vermittlung, Tel. 071 669 26 85. Anmeldeschluss ist der 13. Februar 2016. Frauenverein

[close]

Comments

no comments yet