TSV Jahresbericht 2013/2014

 

Embed or link this publication

Description

TSV Jahresbericht 2013/2014

Popular Pages


p. 1

Turn- und Sportverein Wartenberg e.V. gegr. 1919 Jahresbericht 2013/2014

[close]

p. 2

, Liebe Sportfreunde, liebe TSV-Mitglieder, , l V Ml w V W , i , l l w l l l l l V W wie jedes Jahr gibt es auch für das Jahr 2014 einen Jahresbericht des TSV Wartenberg, in dem alles, was sich im sportlichen als auch im gesellschaftlichen Bereich beim TSV Wartenberg getan hat, nachlesen werden kann. Die ÜbungsleiterInnen und AbteilungsleiterInnen der verschiedenen Sparten berichten in diesem Jahresbericht über die Entwicklung und die Geschehnisse des vergangenen Jahres bzw. der vergangenen Saison. , l n w k lI I l l v k l w e w v v l e v , f n i k l k w l l v Beim Durchblättern der Jahresberichte der vergangenen Jahre, finde ich so manche Anekdote aus früheren Jahren und manchmal kommt man zwangsläufig ins Schmunzeln. Das führt mir oft vor Augen, wie wertvoll diese Jahresberichte sind. Nicht nur für den Sportler, der in dem jeweiligen Abteilungsbericht vielleicht gerne namentlich genannt und damit verewigt werden möchte, sondern auch für die Geschichte rund um das Vereinsleben. Alle Jahresberichte zusammen sind mehr oder weniger unser Vereinsarchiv. , w l l v w N , l l w ll l i v l e e w wv , s l e lV l v V w V i w k am es , z da 2014 stand im Zeichen der neuen TSV-Standarte. Aber wie kam es dazu, ausgerechnet in diesem Jahr die Standarte anzuschaffen? Wie manche vielleicht wissen, war der TSV nicht immer mit seiner Fahnenabordnung bei den vielen kirchlichen und traditionellen Veranstaltungen in Wartenberg mit dabei. Das lag einfach daran, dass es niemanden gab, der sich stets dafür verantwortlich fühlte. Bis eines Tages Christian Hamberger, Hans Holzapfel und Hans Stöckl die Federführung übernahmen und je nach Bedarf weitere Mitglieder hinzunahmen.. Eines Tages wurden die Träger der bisherigen TSV Standarte obgleich des Größenunterschieds zu den anderen Fahnen der ortsansässigen Vereine von ihren eigenen Frauen etwas belächelt. Dieser Schmach folgte der Wille, eine neue TSV Standarte anfertigen zu lassen. Und dann kam der Stein ins Rollen. Über Finanzierungskonzept, Spenden sammeln, Standartenweihe planen bis hin zur Standartenweihe selbst vergingen Monate. Zahlreiche Sitzungen waren notwendig um dieses „Projekt“ zum Abschluß zu  bringen.     W l l v , w w V l v k l l l V l W l , , d l w v l , H l l k l w l M w V l V v w l l l W , l l V a l m k a l l k, S , l w l w l v M l w w Die neue Standarte wurde am 21. September 2014 im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes der beiden Pfarrer Gerhard Salzeder und Henning von Aschen am Sportzentrum feierlich eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. Zuvor hatte die Jugendgemeinschaft und der Förderverein eine Disco-Party für die jüngere Generation durchgeführt und der Samstag war von einem Schafkopfrennen im Festzelt geprägt. w k l v l w v v w l k v

[close]

p. 3

spielte das Wetter dem Wochenende nicht so richtig mit. Zum Glück jedoch stoppte Regen spielte das Wetter an an dem Wochenende nicht so richtig mit. Zum Glück jedoch stoppte der der Regen genau genau während des sehenswerten Umzugs. Angeführt von der Strogentaler Blasmusi, alle während des sehenswerten Umzugs. Angeführt von der Strogentaler Blasmusi, alle Teilnehmer und die Teilnehmer und die Fahnenabordnungen der Wartenberger Vereine, denen besonderer Dank Fahnenabordnungen der Wartenberger Vereine, denen mein besonderer Dank mein für ihre Teilnahme gilt, erfür ihre Teilnahme gilt, erreichten trockenen Fusses vom Marktplatz das TSV-Gelände. reichten trockenen Fusses vom Marktplatz das TSV-Gelände. Mein weiterer Dank gilt allen Mitgliedern, die hier sicheingebracht hier eingebracht ein Mein weiterer Dank gilt allen Mitgliedern, die sich haben.haben. EbensoEbenso gebührtgebührt ein Dank allen Dank allen Firmen und Personen, die unserem Spendenaufruf folgten und zusammen mit dem Firmen und Personen, die unserem Spendenaufruf folgten und zusammen mit dem Zuschuß der Gemeinde der Gemeinde Finanzierung der neuen Standarte beigetragen haben. Ein herzliches zurZuschuß Finanzierung der neuen zur Standarte beigetragen haben. Ein herzliches Vergelt´s Gott auch unserer FahVergelt´s Gott auch unserer Fahnenmutter Irmgard Adelsberger sowie all jenen, die sich beim nenmutter Irmgard Adelsberger sowie all jenen, die sich beim Festwochenende eingebracht haben. Festwochenende eingebracht haben. Jede bisher geschaffene Fahne oder Standarte war im Verlauf der Geschichte immer Mittelpunkt und äußeres Kennzeichen Vereinigungen gleichem Interessen. Anbeginn an waren Jede bisher geschaffene Fahnevon oder Standarte warmit im Verlauf der GeschichteVon immer Mittelpunkt und äusie Kennzeichen ein Zeichen von undgleichem Zusammengehörigkeit unter der man in guten in ßeres von Kameradschaft Vereinigungen mit Interessen. Von Anbeginn ansich waren sie einwie Zeichen schlechten Zeiten zusammenfand. Dem soll auch die neue Standarte des TSV Wartenberg von Kameradschaft und Zusammengehörigkeit unter der man sich in guten wie in schlechten Zeiten zuRechnung tragen. sammenfand. Dem soll auch die neue Standarte des TSV Wartenberg Rechnung tragen.

[close]

p. 4

Auf einer Seite der Standarte steht „Sport verbindet Generationen“. Ich denke, nichts könnte den Zweck Auf einertreffender Seite der beschreiben, Standarte steht verbindet Generationen“. Ich denke, nichts könnte den Vereins als „Sport dieser Satz. des Zweck des Vereins treffender beschreiben, als dieser Satz. Viele Generationen kommen im zu Verein zusammen. Sport zu treiben, Freundschaften zu pflegen oder pflegen oder Gemeinschaft erleben. SöhneUm und Töchter, Enkelinnen und Enkel der älteren Gemeinschaft erleben. Söhne und Töchter, Enkelinnen und Enkel älteren finden hier Generation zu finden hier genauso ihre Heimat, wie Mütter und der Väter oderGeneration deren Großeltern vorgenauso ihre Heimat, wie Mütter und Väter oder deren Großeltern vor vielen Jahren oder auch heute noch. vielen Jahren oder auch heute noch. Was die frühere Generation geschaffen hat, führt die jetzige Was die frühere Generation hat, führt die lange jetzige Generation weiter und so wird es hoffentlich Generation weiter und sogeschaffen wird es hoffentlich noch sein. noch lange sein. Ichgleichzeitig persönlich finde esZeit immer bemerkenswert, wie sich Vereine Traditionen aber auch und gleichmit der gehen. Genauso wie unsere neue Standarte. Siebewahren ist neu und modern zeitig mit der Zeit gehen. Genauso wie unsere neue Standarte. Sie ist neu und modern und doch ein Teil doch ein Teil einer sehr alten Tradition. einer sehr alten Tradition. Zurtraditioneller Tradition ist wird auches, daswenn Starkbierfest geworden, dass zum Ort sechstenmal abgehalten Noch tradies an einem tradionsreichen stattfindet. Wir habenwurde. uns auf neues tioneller wird es, wenn es Reitersaal an einem tradionsreichen Ort stattfindet. uns auf Terrain beTerrain begeben. Der war was ganz Besonderes für Wir unshaben und auch für neues die Besucher. geben. Der Reitersaal war was ganz Besonderes für uns und auch für die Besucher. Eine Bombenstimmung, Eine Bombenstimmung, alles friedlich, keine uns bekannten Lärmbelästigungen, kleiner aber alles friedlich, keine uns bekannten Lärmbelästigungen, kleiner aber feiner. Leider fielen kurzfristig beide feiner. Leider fielen kurzfristig beide Funkmikrofone aus, die bei der Generalprobe noch funktioniert Funkmikrofone aus, die bei der Generalprobe noch funktioniert hatten. Die Mikrofone der Band waren hatten. Die Mikrofone der Band waren nicht auf den Bruder Barnabas ausgerichtet, so dass die nicht auf den Bruder Barnabas ausgerichtet, so dass die Tonqualität leider nicht die Beste war,einiger dennoch Tonqualität leider nicht die Beste war, dennoch hatte die Rede des Bruder Barnabas trotz hatte die Rede des Bruder Barnabas trotz einiger mahnender Worte wieder die der Lacher auf seiner Seite. mahnender Worte wieder die Lacher auf seiner Seite. Erstmalig führte TSV ein kurzes Erstmalig führte der TSV ein kurzes Theaterstück auf, in dem im Königlich Bayerischen Amtsgericht der Theaterstück auf, in dem im Königlich Bayerischen Amtsgericht der Fall des „Schiachn Christbaam Fall des „Schiachn Christbaam am Marktplatz“ verhandelt wurde. Ohne ins Detail zu gehen, aber diese am Marktplatz“ verhandelt wurde. Ohne ins Detail zu gehen, aber diese kurze Darbietung war ein kurze Darbietung war ein weiterer Höhepunkt im Programm und brachte den „Schauspielern“ viele Schulweiterer Höhepunkt im Programm und brachte den „Schauspielern“ viele Schulterklopfer. An dieser terklopfer. An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an den Trachtenverein Wartenberg, der uns seine Heimat Stelle vielen herzlichen Dank an den Trachtenverein Wartenberg, der uns seine Heimat für das für das Starkbierfest zur Verfügung gestellt hat und auch für 2015 wieder zur Verfügung stellt. Das StarkStarkbierfest zur Verfügung gestellt hat und auch für 2015 wieder zur Verfügung stellt. Das bierfest wird am 7. März 2015 an gleicher Stelle stattfinden. Starkbierfest wird am 7. März 2015 an gleicher Stelle stattfinden. Zur Tradition ist auch das Starkbierfest geworden, dass zum sechstenmal abgehalten wurde. Noch Ich persönlich finde es immer bemerkenswert, wie sich Vereine Traditionen bewahren aber auch Viele Generationen kommen im Verein zusammen. Um Sport zu treiben, Freundschaften zu

[close]

p. 5

Finanziell ist der TSV nicht auf Rosen gebettet, kann aber nach wie vor seinen finanziellen Verpflichtungen Verpflichtungen nachkommen. Unsere Veranstaltungen wie Starkbierfest und Kinderball tragen nachkommen. Unsere Veranstaltungen wie Starkbierfest und Kinderball tragen einen Teil zu den 15.000 einen Teil zu den 15.000 Euro bei, die wir zur Rückzahlung des Darlehens für unser Sportzentrum Euro bei, die wir zur Rückzahlung des Darlehens für unser Sportzentrum an die Gemeinde leisten müssen. an die Gemeinde leisten müssen. Zudem tilgen wir parallel noch ein Restdarlehen aus dem Zudem tilgen wir parallel noch ein Restdarlehen aus dem Sportheimbau und auch hier sind die Zahlungen Sportheimbau und auch hier sind die Zahlungen sichergestellt. Aber es wird Jahr für Jahr sichergestellt. Aber es wird Jahr für Jahr schwerer. Vor allem auch weil die Instandhaltungskosten im Sportschwerer. Vor allem auch weil die Instandhaltungskosten im Sportheim nach nun mehr 9 Jahren heim nach nun mehr 9 Jahren gerade in diesem Jahr immens gestiegen sind. gerade in diesem Jahr immens gestiegen sind. Finanziell ist der TSV nicht auf Rosen gebettet, kann aber nach wie vor seinen finanziellen Nicht nur deswegen, sondern auch weil die Unterhaltskosten dermassen zunehmen, wird sich die VorNicht nur deswegen, sondern auch weil die Unterhaltskosten dermassen zunehmen, wird sich die standschaft im nächsten Jahr mit der Erhöhung der Mitgliedsbeiträge intensiv auseinandersetzen müssen. Vorstandschaft im nächsten Jahr mit der Erhöhung der Mitgliedsbeiträge intensiv Zumal die letzte Erhöhung der Beiträge nahezu 10 Jahre zurückliegt und auch im Vergleich zu vielen anauseinandersetzen müssen. Zumal die letzte Erhöhung der Beiträge nahezu 10 Jahre zurückliegt deren Vereinen in der Umgebung nicht mehr zeitgemäß sind. Es liegt uns aber am Herzen hier eine Lösung und auch im Vergleich zu vielen anderen Vereinen in der Umgebung nicht mehr zeitgemäß sind. zu finden, die sozial ausgewogen und gerecht ist. Es geht nicht darum mit Mitgliedsbeiträgen Geld anzuEs liegt uns aber am Herzen hier ausgeglichenen eine Lösung zuHaushalt finden, die sozial ausgewogen und gerecht häufen, sondern als Beitrag zu einem zu sehen, um den vielen Aktiven, vor ist. allem Es geht nicht darum mit Mitgliedsbeiträgen Geld anzuhäufen, Kindern, eine Möglichkeit zu bieten Ihren Lieblingssport auszuüben. sondern als Beitrag zu einem ausgeglichenen Haushalt zu sehen, um den vielen Aktiven, vor allem Kindern, eine Möglichkeit zu bieten Kinder Ihren Lieblingssport auszuüben. Apropos, ! Sport mit und für Kinder wird seit jeher beim TSV groß geschrieben. Es erfüllt mich mit großer Freude zu sehen, wie die Jugendarbeit beim TSV noch mehr als zuvor an Bedeutung gewinnt und Apropos, Kinder Sport mit Aktive und für Kinder wird seit jeher beim TSV groß geschrieben. Es erfüllt wie viele Eltern und !ehemalige sich in den Abteilungen ehrenamtlich einbringen. Die Handballabmich mit großer Freude zu sehen, wie die Jugendarbeit beim TSV noch mehr als zuvor anwir teilung verfügt nun über einige Jugendmannschaften, sowohl männlich als auch weiblich, und denken Bedeutung gewinnt und ehemalige Aktive Von sich der in Pike den auf Abteilungen zurück, vor einigen jahren warwie hier viele keine Eltern einzige und Mannschaft vorhanden. aufgezogen. ehrenamtlich einbringen. Die Handballabteilung verfügt nun über einige Jugendmannschaften, Auch die Tischtennisabteilung konnte wieder eine Jugendmannschaft melden und wenn die Jungs so weiter sowohl männlich als auchbald weiblich, und denken zurück, vor einigen jahren war hier keine machen, lassen sich bestimmt weitere Kinder vom wir Tischtennissport anstecken. Die Fussballer erleben, einzige Mannschaft vorhanden. Von der Pike auf aufgezogen. Auch die Tischtennisabteilung vielleicht auch bedingt durch den Gewinn der Weltmeisterschaft einen regelrechten Boom. Insgesamt 63 konnte eine Jugendmannschaft melden und wenn die Jungs soam weiter machen, lassen bei sich Jungs und wieder Mädchen sind bei den F- und G-Junioren aktiv. Für das Training Samstag vormittag den bestimmt bald weitere Kinder vom Tischtennissport anstecken. Die Fussballer erleben, vielleicht Jüngsten, bei dem bis zu 30 Kinder anwesend sind, werden bis zu 5 bis 6 Trainer benötigt um die Übungsauchauch bedingt durch den Gewinn der Weltmeisterschaft regelrechten Boom. Insgesamt 63 stunde effizient gestalten zu können. Zudem haben wireinen im abgelaufenen Jahr die Kindersportschule Jungs und Mädchen sind bei den Fund G-Junioren aktiv. Für das Training am Samstag vormittag (KISS) eingeführt, die in Wartenberg unter der Leitung von Carina Nikolaus steht. Die KISS ist eine vom bei den Jüngsten, bei dem bis zu 30 Kinder anwesend sind, werden bis zu 5 bis 6 Trainer benötigt BLSV anerkannte Maßnahme, die Kinder, die sich noch nicht für eine Sportart entscheiden möchten, spieum die Übungsstunde auch effizient gestalten zu können. Zudem haben wir im abgelaufenen Jahr lerisch und abwechslungsreich an diverse Sportarten heranführt. So kann jedes Kind seinen sportlichen die Kindersportschule (KISS) eingeführt, die in Wartenberg unter der Leitung von Carina Nikolaus Weg aktiv finden. steht. Die KISS ist eine vom BLSV anerkannte Maßnahme, die Kinder, die sich noch nicht für eine entscheiden möchten, war spielerisch und abwechslungsreich an vom diverse Sportarten Im Sportart Rahmen des Ferienprogrammes wieder die Hans-Dorfner-Fußballschule 04.-06.08.14 in Warheranführt. So kann jedes Kind seinen sportlichen Weg aktiv finden. tenberg zu Gast. Aus Wartenberg haben 14 Kinder von insgesamt ca. 50 Kinder teilgenommen. Der Besuch des Waldseilklettergartens musste wegen des schlechten Wetters leider kurzfristig abgesagt werden. Das Im Rahmen des Ferienprogrammes war wieder die Hans-Dorfner-Fußballschule vom 04.-06.08.14 war sehr schade, denn es waren insgesamt mehr Anmeldungen vorhanden als Plätze (ca. 20 pro Fahrt) in Wartenberg zu Gast. Aus Wartenberg haben 14 Kinder von insgesamt ca. 50 Kinder zur Verfügung standen, was uns zeigt dass das Angebot sehr gut angenommen wurde. Erstmals führten Der Besuch des Waldseilklettergartens musste wegen des schlechten Wetters wirteilgenommen. während des Sportplatzfestes leider kurzfristig abgesagt werden. Das war sehr schade, denn es waren insgesamt mehr Anmeldungen vorhanden als Plätze (ca. 20 pro Fahrt) zur Verfügung standen, was uns zeigt dass das Angebot sehr gut angenommen wurde. Erstmals führten wir während des Sportplatzfestes

[close]

p. 6

einen Kinder-Flohmarkt für Sportartikel durch. Bei dieser erstmaligen Veranstaltung wechselten ca. 50 Areinen Kinder-Flohmarkt für Sportartikel durch. Bei dieser erstmaligen Veranstaltung wechselten ca. tikel den Besitzer, was im nächsten Jahr sicherlich mehr sein wird, wenn es sich mal herumgesprochen 50 Artikel den Besitzer, was im nächsten Jahr sicherlich mehr sein wird, wenn es sich mal hat. Von daher werden wir den Flohmarkt auch in 2015 wieder durchführen. herumgesprochen hat. Von daher werden wir den Flohmarkt auch in 2015 wieder durchführen. Das Sportplatzfest wurde nun zum viertenmal durchgeführt. Wenn auch in kleinem Rahmen aber mit vielen Das Sportplatzfest wurde nun zum viertenmal durchgeführt. Wenn auch in kleinem Rahmen aber sportlichen Wettkämpfen und Turnieren. Für das alljährliche Benefizspiel empfingen die Fussballer den mit vielen sportlichen Wettkämpfen und Turnieren. Für das alljährliche Benefizspiel empfingen die Landesligisten vom FC Ismaning. Die Einnahmen waren dieses Jahr zu Gunsten der Palliativstation der KliFussballer den Landesligisten vom FC Ismaning. Die Einnahmen waren dieses Jahr zu Gunsten nik Wartenberg bestimmt. Am Ende stand ein Betrag von 850 Euro zu Buche, den wir durch zusätzliche der Palliativstation der Klinik Wartenberg bestimmt. Am Ende stand ein Betrag von 850 Euro zu Spenden im Nachgang aufgerundet auf 1000 Euro der Klinik überweisen konnten. Buche, den wir durch zusätzliche Spenden im Nachgang aufgerundet auf 1000 Euro der Klinik überweisen konnten. Das Foto zeigt v.l.n.r. Dr. W. Schneider, Chefarzt der Klinik, Dr. P. Wilke, Ärztin auf der Palliativstation, M.J. Polus, 1. Vorsitzende Freundeskreis, S. Weltrich-Streit, 2. Vorsitzende Freundeskreis und Thomas Rademacher. Nun komme zum Ende meines diesjährigen Berichts. könnte noch einige Seiten schreiben, Nun komme ichich zum Ende meines diesjährigen Berichts. IchIch könnte noch einige Seiten schreiben, über über das was beim TSV in einem Jahr so passiert. Wir haben das Glück einen sehr lebendigen das was beim TSV in einem Jahr so passiert. Wir haben das Glück einen sehr lebendigen und dynamischen und zu dynamischen Verein zu haben. Natürlich läuft immer alles aber wie am aberund dasnie Verein haben. Natürlich läuft nicht immer alles wienicht am Schnürchen, dasSchnürchen, wird nirgendwo und nie der Fall sein. Ich bin in vielen Abteilungen unterwegs habe ein gutes derwird Fall nirgendwo sein. Ich bin in vielen Abteilungen unterwegs und habe ein gutes Bild vomund Gesamtverein und ich Bild vom Gesamtverein und ich stelle oft fest, dass wir über viele engagierte und ehrenamtliche stelle oft fest, dass wir über viele engagierte und ehrenamtliche Helfer, Trainer oder Funktionäre in den Helfer, Trainer oder Funktionäre in den Abteilungen verfügen. Abteilungen verfügen. Was etwas schade ist, Umstand, ist der Umstand, dass sich nicht viele von in einer Mitarbeit in der Was etwas schade ist, ist der dass sich nicht viele von einer Mitarbeit der Vorstandschaft überVorstandschaft überzeugen lassen, sondern lieber im Hintergrund AberMitarbeit. lieber so, Ein als Verein gar zeugen lassen, sondern lieber im Hintergrund arbeiten. Aber lieber so,arbeiten. als gar keine keine Mitarbeit. Ein Verein lebt mit der Mitarbeit auf freiwilliger Basis und es muss Spaß machen lebt mit der Mitarbeit auf freiwilliger Basis und es muss Spaß machen und Spaß kann man nur so vermitund Spaß kann man nur so vermitteln und an Kinder weitergeben. teln und an Kinder weitergeben. danke dieser Stelle allen ÜbungsleiterInnen und FunktionärInnen, die sich in irgendeiner Art IchIch danke an an dieser Stelle allen ÜbungsleiterInnen und FunktionärInnen, die sich in irgendeiner Art zum zumdes Wohle des seinen TSV und seineneinsetzen. Sportlern Allen einsetzen. Allen Helfern undbei Helferinnen bei den Wohle TSV und Sportlern Helfern und Helferinnen den Veranstaltungen oder Arbeitseinsätzen. UndArbeitseinsätzen. nicht zuletzt meinen Vorstandskollegen für dieVorstandskollegen Mitarbeit. Vergelt´s für Gott! Veranstaltungen oder Und nicht zuletzt meinen die Mitarbeit. Vergelt´s Gott!

[close]

p. 7

Ich bedaure sehr, dass mit Franz Halbritter, der sich auf den Fussball-Jugendleiter Posten konzentriert, Jürgen Schmidt und Stefan Ertl, langjährige Vorstandskollegen aus der Vorstandschaft ausscheiden. Ihnen allen wünschen wir für die Zukunft alles Gute und hoffen auch auf weitere aktive Verbundenheit mit dem Verein. Wir werden der Mitgliederversammlung zwar entsprechende Kandidaten zur Wahl vorschlagen. Jedoch sieht unser Konzept für die Zukunft auch vor, für bestimmte Fachbereiche Teams zu bilden, die zum Teil heute schon bestehen. Denn wir verfügen über genügend engagierte Mitglieder, die Ihre Arbeitskraft oder -zeit in angemessenem Rahmen gerne dem TSV zur Verfügung stellen, wir möchten Sie zukünftig mehr einbinden. Mehr dazu im Jahresbericht 2015! Allen Sportlern und Sportlerinnen wünsche ich weiterhin viel Erfolg und vor allem eine verletzungsfreie Zeit. Mit sportlichen Grüßen Thomas Rademacher 1. Vorsitzender

[close]

p. 8

Zu Beginn meines Berichts zur Spielzeit 2013/14 möchte ich mich bei allen Mitgliedern bedanken, die sich in der Fußballabteilung engagieren und dazu beitragen, den Trainingsund Spielbetrieb so aufrecht zu erhalten, wie es sein sollte. Im Großen und Ganzen gelingt uns dies Jahr für Jahr hervorragend, obwohl es immer schwieriger wird, motivierte und ehrenamtlich tätige Sportkameraden zu finden und für die Arbeit für die Abteilung Fußball des TSV zu begeistern. Ungeachtet dessen ist der Zulauf von Spielern enorm. Dies erfordert ein hohes Maß an Engagement und Einsatz der Verantwortlichen, um den Anforderungen gerecht zu werden. Besonders im Jugendbereich möchte ich mich bei allen Trainern von der A-Jugend bis zu den Anfängern bedanken, dass sie sich so engagieren. Ein besonderer Dank gilt natürlich Franz Halbritter, der jetzt für Groß- und Kleinfeld zuständig ist. Bedanken möchte ich mich auch bei unseren Funktionären, Christian Hamberger (Platzwart), Bruno Späth (Platzkassier), Werner Grandinger (Pressewart sowie Verfasser des Stadionheftes), Franz Dellel (Stadionsprecher), Franz Halbritter (Jugendleiter), bei allen Schiedsrichtern sowie Rainer Hamberger (Streuwart). Die gesamte Fußballabteilung bedankt sich beim Förderverein Fußball sowie bei allen Sponsoren der Fußballabteilung für die Unterstützung im abgelaufenen Jahr. Zielsetzung für die Saison 2013/14: Unsere beiden Mannschaften mit ihren Trainern Alexander Kutschera und Andreas Bitzer (1. Mannschaft) und Christian Miller und Erich Witt (2. Mannschaft) gingen mit dem Ziel in die Saison, sich so weit wie möglich von den Abstiegsrängen fern zu halten. Angesichts des personellen Wechsels und der vielen jungen Spieler, die aus dem Nachwuchs in den Herrenbereich aufrückten, ein sicherlich angemessenes Vorhaben. Beide Mannschaften erreichten das gesteckte Ziel frühzeitig. Bei der ersten Mannschaft bestand zwischenzeitlich sogar noch die Hoffnung, eventuell auf den zweiten Tabellenplatz vorzurücken. Die zweite Mannschaft punktete gegen alle Mannschaften der A-Klasse, die Ausnahme bildeten nur die beiden Aufsteiger VfB Hallbergmoos 2 und FC Schwaig. Rückblickend waren es erfolgreiche Spielzeiten für beide Mannschaften, was vor Saisonbeginn so sicherlich nicht absehbar war. Die 1. Mannschaft startete sehr gut in die Saison und hatte nach 4 Spielen bereits 10 Punkte auf dem Konto, nach der Vorrunde allerdings nur 19 Zähler auf dem Konto und das obwohl nur 2 Spiele verloren wurden. Viele Unentschieden verhinderten eine höhere Punktzahl. In der Rückrunde lief es punktemäßig wesentlich besser und man gewann auch die durchschnittlichen Spiele. Erst am letzten Spieltag wurde man vom Kreisklassenmeister SV Wörth als beste Rückrundenmannschaft noch überholt. Letztlich beendete man die Saison mit 47 Punkten auf Platz 4 (13 Siege, 8 Unentschieden und 5 Niederlagen). Insgesamt wurden 27 Spieler eingesetzt. Torschützenliste 1. Mannschaft: 1. Maier Martin 2. Hornauer Florian 3. Reischl Michael 4. Halir Thomas 5. Härtl Christoph 6. Werner Daniel 7. Zahnweh Daniel, Halbritter Michael, Sellmeier Vitus, Kaps Malte je 15 Tore 13 Tore 10 Tore 8 Tore 7 Tore 6 Tore 1 Tor

[close]

p. 9

Punktspieleinsätze 1. Mannschaft: 1. Maier Martin 2. Lopez Adrian 3. Kronseder Maxi und Werner Daniel 5. Rilke Sebastian, Danner Thomas und Halir Thomas 8. Hornauer Florian 9. Reischl Michael 10. Härtl Christoph 11. Zahnweh Daniel 12. Halbritter Michael 13. Halbinger Thomas 14. Furtner Christian 15. Blumoser Bernd und Schmidt Hannes 17. Lehmann Christoph 18. Sellmeier Vitus, Kaps Malte und Ertl David 21. Celis Maxi 22. Bitzer Andreas 23. Motzkus Stephan, Wasmeier Daniel, Hornauer Christoph, Ertl Dominik und Baumbach Jens 26 Spiele 25 Spiele 24 Spiele 23 Spiele 21 Spiele 20 Spiele 19 Spiele 17 Spiele 15 Spiele 13 Spiele 11 Spiele 10 Spiele 7 Spiele 5 Spiele 4 Spiele 2 Spiele 1 Spiel Abschlusstabelle Kreisklasse Gruppe 4 2013/14

[close]

p. 10

1. Mannschaft 2013/14 h.R.: Martin Pröbst, David Ertl, Thomas Halir, Bernd Blumoser, Daniel Zahnweh, Daniel Werner, Thomas Danner, Martin Maier, Christian Obermaier, Maximilian Kronseder, Andy Bitzer, Alexander Kutschera v.R.: Ernst Halir, Hannes Schmidt, Malte Kaps, Christian Furtner, Thomas Halbinger, Adrian Lopez, Michael Reischl, Sebastian Rilke, Michael Halbritter, Maximilian Celis Die 2. Mannschaft startete nach dem Aufstieg mit 4 Niederlagen in die Saison, konnte sich aber Stück für Stück in der Tabelle nach vorne arbeiten. Zu Beginn der Rückrunde legte die Mannschaft von Christian Miller und Klaus Günter eine Serie hin, so dass man den Klassenerhalt frühzeitig feiern konnte. Günter Klaus konnte im Laufe der Saison als Trainer für die zweite Mannschaft gewonnen werden, da sich der bisherige Trainer Erich Witt mehr auf seine Aufgaben im Jugendbereich konzentrieren konnte. Großes Ziel neben dem Klassenerhalt war es auch, eine hohe Trainingsbeteiligung zu erreichen und eine starke Einheit zu bilden. Dies hat sich im Saisonverlauf alles wunderbar entwickelt und sehr gut funktioniert, dafür großen Dank an die Trainer. Die 2. Mannschaft belegte mit 32 Punkten den 7. Platz (10 Siegen, 2 Unentschieden und 12 Niederlagen). Insgesamt wurden 38 Spieler eingesetzt. Torschützenliste 2. Mannschaft: 1. Celis Maxi 2. Witt Erich 3. Maier Martin 4. Sellmaier Sebastian 5. Warga Roland, Lehmann Christoph und Ertl Dominik 8. Härtl Christoph und Reischl Michael 10. Bergmeier Anton, Bitzer Andreas, Ertl David, Halbritter Michael, Kronseder Maximilian, 13 Tore 8 Tore 5 Tore 4 Tore 3 Tore 2 Tore

[close]

p. 11

3. Maier Martin 4. Sellmaier Sebastian 5. Warga Roland, Lehmann Christoph und Ertl Dominik 8. Härtl Christoph und Reischl Michael 10. Bergmeier Anton, Bitzer Andreas, Ertl David, Halbritter Michael, Kronseder Maximilian, Motzkus Stephan, Wasmeier Daniel und Wutke Dominik 5 Tore 4 Tore 3 Tore 2 Tore 1 Tor Punktspieleinsätze 2. Mannschaft: 1. Eschbaumer Johann und Warga Roland 3. Sellmaier Sebastian, Wasmeier Daniel und Witt Erich 6. Bergmeier Anton und Ertl Dominik 8. Bitzer Andreas und Lehmann Christoph 10. Celis Maximilian und Wutke Dominik 12. Schmidt Hannes 13. Ertl David 14. Hornauer Christoph 15. Meuschke Vincent 16. Bergmeier Simon und Motzkus Stephan 18. Kaps Malte und Kraus Luca 20. Furtner Christian 21. Härtl Christoph und Zahnweh Daniel 23. Baumbach Jens, Halbinger Thomas und Sellmeier Vitus 26. Danner Thomas, Detterböck Patrick, Halbritter Michael, Maier Martin, Obermeier Helmut, Reimer Jens 32. Ehmke Thilo, Gerstner Franz, Kronseder Maximilian, Lopez Adrian, Obermeier Christian, Reischl Michael und Rilke Sebastian 20 Spiele 19 Spiele 18 Spiele 17 Spiele 16 Spiele 15 Spiele 13 Spiele 12 Spiele 10 Spiele 9 Spiele 7 Spiele 5 Spiele 4 Spiele 3 Spiele 2 Spiele 1 Spiel Abschlusstabelle A-Klasse Gruppe 7 2013/14

[close]

p. 12

Aktueller Stand in der Kreisklasse und A-Klasse: Bei der 1. Mannschaft sieht es in dieser Saison nicht so gut aus. Derzeit steht die Mannschaft von Alexander Kutschera und Andres Bitzer nach der Vorrunde mit 17 Punkten auf Platz 7 Platz der Tabelle. Das hört sich erst mal nicht dramatisch an und im Vergleich zur Hinserie der Vorsaison hat man nur auch 2 Punkte weniger auf dem Konto. Gefühlt steht man allerdings deutlich schlechter da und leistungsmäßig konnte man bisher auch nicht an die Saison 2013/2014 anknüpfen. Durch die beiden Siege in den vergangenen Spielen konnte man sich in der Tabelle etwas vom Tabellenende lösen, allerdings ist man bei weitem nicht dort, wo man eigentlich vorhatte zu stehen. Unsere 2. Mannschaft steht in der Saison 2014/15 bestens da und wird mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Nach 12 Spieltagen steht die Mannschaft mit 19 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz. aktuelle Tabelle Kreisklasse Gruppe 4

[close]

p. 13

aktuelle Tabelle A-Klasse Gruppe 7 Testspiele in der Vorbereitung Sommer 2014 1. Mannschaft Am 6. Juli 2014 hatten wir ein Benefizspiel gegen den FC Ismaning, wo wir uns sehr gut verkauft haben und die 1:4 Niederlage nicht schmerzte, da wir erst eine Trainingseinheit absolviert hatten. Dann folgte ein Spiel gegen den Kreisligisten SV Walpertskirchen, das wir 3:1 gewinnen konnten. Auch gegen Landshut Berg wurde mit 3:0 gewonnen. Mit dem FT Gern München kam einer der stärksten Gegner der Vorbereitung nach Wartenberg, die Partie endete 2:2 Unentschieden. Beim A-Klassisten Eintracht Berglern gelang ein 7:1 Erfolg, gegen den Kreisklassenaufsteiger SV Mauern gab es eine 2:4 Niederlage. Beim A-Klassisten FC Forstern erreichte man nur ein 1:1, ehe man als letzten Vorbereitungsgegner den Kreisligisten BSG Taufkirchen zu Gast hatte und man mit 1:2 Toren unterlag. Bei der SpVgg Altenerding 2 startete man dann in die Punktrunde und leider wurde man im Verlauf der Vorrunde immer wieder von Verletzungsproblemen gebeutelt. Michael Halbritter bestritt nur wenige Spiele und steht erst 2015 wieder zur Verfügung. Sebastian Rilke verpasste aufgrund eines Bänderrisses große Teile der Vorbereitung und konnte erst verspätet in die Saison einsteigen. Maximilian Scharf musste aufgrund von immer wieder auftretenden Muskelproblemen immer wieder pausieren, Bernd Blumoser fiel aufgrund einer Handverletzung ebenfalls wochenlang aus. Thomas Halbinger bestritt wegen seiner in der vergangenen Saison erlittenen Gesichtsverletzung dieses Jahr noch gar kein Spiel. Durch verschiedene weitere Gründe wurde der Kader der 1. Mannschaft immer kleiner und man sah sich gezwungen, Spieler der 2. Mannschaft einzusetzen.

[close]

p. 14

Der Termin für die Weihnachtsfeier ist der 20.12.2014 um 18.30 Uhr im Vereinsheim. Abteilungsleiter Fußball Ernst Halir 1. Mannschaft 2014/15 obere Reihe: Scharf Maximilian. Blumoser Bernd, Ertl David, Kronseder Maximilian, Leitmannstetter Benedikt, Maier Martin mittlere Reihe: Trainer Kutschera Alexander, Furtner Christian, Zahnweh Daniel, Härtl Christoph, Schmidt Hannes, Baumbach Jens, Halbinger Thomas, Trainer Bitzer Andreas vordere Reihe: Kaps Malte, Reischl Michael, Werner Daniel, Halir Thomas, Halbritter Michael, Danner Thomas nicht auf dem Bild; Lopez Adrian, Hornauer Florian, Obermeier Christian, Rilke Sebastian

[close]

p. 15

2. Mannschaft Saison 2014/2015 obere Reihe: Hornauer Christoph, Kainz Thomas, Schuhmacher Sascha, Heidenreich Felix, Wasmeier Daniel, Lehmann Christoph mittlere Reihe: Trainer Klaus Günter, Kraus Manuel, Witt Erich, Warga Roland, Wutke Dominik, Sellmeier Sebastian, Trainer Miller Christian vordere Reihe: Kraus Luca, Ertl Dominik, Bergmeier Simon, Motzkus Stephan, Bergmeier Anton nicht auf dem Bild: Dellel Alexander, Eschbaumer Johann, Wunderer Mathias, Sabella Francesco, Brandl Philipp, Meuschke Vincent, Graf Andreas, Sellmaier Vitus, Celis Maximilian

[close]

Comments

no comments yet