Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1

Versand durch post.at Ausgabe 2 z‘ Musiblattli 1/2015 MK Pians on Tour Vereinszeitung der Bürgermusikkapelle Pians gegr.1924

[close]

p. 2

Frühjahrskonzert Unser heuriges Frühjahrskonzert stand unter dem Motto „MK Pians goes Austria“. Der Turnsaal der NMS Vorderes Stanzertal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Robert Monz führte in gewohnter Weise durchs Programm. Im ersten Teil präsentierten wir traditionelle österreichische Blasmusik. Eröffnet wurde unser Konzert mit dem Kärntner Liedermarsch. Dieser wurde aufgrund des Konzertes in Villach einstudiert und gilt als die heimliche Kärntner Landeshymne. Die Ouvertüre Banditenstreiche von Franz von Suppé war sicherlich das anspruchvollste Werk im ersten Teil. Hier ist nahezu das gesamte Orchester gefordert. Schloss Orth ist ein zeitgenössisches Werk und erzählt die Geschichte eines der bekanntesten österreichischen Bauwerke, des Schlosses Orth am Traunsee. Eine Polka von Johann Strauß Sohn durfte natürlich auch nicht fehlen und so konnte sich bei „Unter Donner und Blitz“ unser Schlag- zeugregister redlich in Szene setzen. Der Seyffertitz-Marsch beendete den ersten Teil. Nach einer kleinen Stärkung standen bekannte Melodien des Austropops auf dem Programm, welche unser Kapellmeister größtenteils selbst arrangierte. Außerdem griff er zur Gitarre und sang zu den verschiedensten Stücken. Den Anfang machten die bekanntesten Melodien von STS. „A Schalele Kaffee“ von Bluatschink wurde ebenso serviert wie der eher unbekannte, aber textlich tiefgreifende Song „Loss mi amoi no d‘Sunn aufgia segn“ von der leider viel zu früh verstorbenen AustropopLegende Georg Danzer. Den Abschluss bildeten die zwei wohl größten Hits von Rainhard Fendrich, „Bergwerk“ und „I am from Austria“. Der Kapellmeister bedankte sich bei seinen Musikantinnen und Musikanten für die geleistete Probenarbeit. Bei einem gemütlichen Gläschen mit einigen Zuhörern klang ein musikalisch äußerst erfolgreicher Abend aus. Wir freuen uns jetzt schon auf unser nächstes Frühjahrskonzert am 09. April 2016 wenn es dann heißt „MK Pians goes Hollywood“. Seite 2

[close]

p. 3

Ehrungen für verdiente Musikanten Beim diesjährigen Frühjahrskonzert konnten auch drei verdiente Musikannten geehrt werden. Unsere Kassierin Bärbl Prantauer ist bereits seit 25 Jahren bei einer Musikkapelle und bekam dafür die Silberne Verdienstmedaille des ÖBV verliehen. Unser Obmann Stefan Prantauer konnte bereits die Verdienstmedaille in Gold für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft bei der MK Pians in Empfang nehmen. Ebenfalls geehrt wurde unser Musikka- merad Hubert Juen, ebenfalls mit der Verdienstmedaille in Gold für 40 jährige Tätigkeit bei der MK Pians. Hubert war lange Jahre Kapellmeisterstellvertreter und Ausschussmitglied. Obmannstellvertreter Roland Kainbacher, Bezirksobmann Mag. Elmar Juen und Bgm. Peter Rauchegger nahmen die Ehrungen vor. Wir bedanken uns bei allen Geehrten für ihren Einsatz bei der MK Pians uns wünschen uns, dass wir noch lange miteinander musizieren und schöne Stunden verleben können. Neue Instrumente Instrumenten gesichert. Durch die tätkräftige Hilfe unserer treuen Sponsoren konnten schließlich alle vier Instrumente angeschafft werden. Wir bedanken uns hiermit nochmals recht herzlich und saUnsere Sponsoren, welche uns beim Instrumentenankauf tatkräftig unterstützten gen „Vergelt‘s Gott“. Ebenfalls beim Früh- Dezember 2014 dem sikkapelle weiter ausjahrskonzert konnten Ausschuss sein An- bauen. Nach anfängunsere Tenor- und liegen vor, vier neue lichem Kopfschütteln Baritonspieler erst- Tenöre anzuschaf- nahm Obmann Stemals mit neuen Inst- fen. Eine kostspielige fan Prantauer die Arrumenten ausrücken. Aktion, doch leider beit auf, und bereits Kapellmeister Harald notwendig, will man kurze Zeit später war Auch die Fa. Handl spenBonelli trug bereits im die Qualität der Mu- der Ankauf von zwei dierte uns ein Instrument Seite 3

[close]

p. 4

Marschmusikbewertung Galtür Am Sonntag, den 05. Juli nahmen wir am Bezirksmusikfest in Galtür teil. Nach der Gemeinschaftsmesse und dem Festakt stand eine Marschmusikbewertung auf dem Programm. Wie schon fast standardmäßig nahmen wir in der Stufe D, der zweithöchsten Bewertungsstufe in Österreich, teil. Unsere Vorbereitung absolvierten wir mit unserem ehemaligen Kapellmeister und Musikkameraden Mario Moosbrugger aus Strengen. Mario konnte uns als ehemaliger Bezirksstabführer wertvolle Tipps geben, galt es doch fünf Jungmusi- kanten auf ihren ersten Wettbewerb vorzubereiten. Mit 87,47 Punkten konnten wir sehr zufrieden sein. Doch der Tag war damit für uns noch nicht beendet. Wir hatten die große Ehre, ein Festkonzert zu spielen. Bei sehr heißen Temperaturen und einem vollen Festzelt gelang es uns mit unseren neu einstudierten Polkas und Märschen die Zuhörer, vorwiegend Musikanten von ande- ren Kapellen, auf die Tische zu bringen. Für unser Konzert erhielten wir viel Lob und Anerkennung. Mein Dank an dieser Stelle gilt allen Musikantinnen und Musikanten, dem Ausschuss, den Markedenterinnen und dem Fähnrich, aber vor allem meinem Stellvertreter Simon Juen für die Hilfe bei den Proben und unserem Obmann Stefan Prantauer, ohne dessen Engagement und Unterstützung vieles nicht in dieser Form möglich wäre. Euer Kapellmeister Harald Bonelli Die große Wende gilt als die große Herausforderung in der zweithöchsten Stufe D Seite 4

[close]

p. 5

A echte Musikantenhochzeit Es gibt so Tage im Leben eines Musikanten, die man mit Sicherheit nicht vergisst. Einen davon erlebten heuer unser Tenorist Christoph Sprenger und seine Susanne, welche bei der MK Serfaus Klarinette spielt. Am 05. September traten die beiden in Pians vor den Traualtar und gaben sich das Ja-Wort. Grund genug für uns dieses Fest mit einigen Märschen mitzugestalten.Unterstützung bekamen wir von unseren Musikfreunden aus Serfaus. So konnten zwei Musikkapellen das Brautpaar von der Quadratscher Einfahrt bis zur Kirche geleiten. Nach der Trauung spielten wir zur Agape einige Gemeinschaftsmärsche. Auch bei der Feier waren wir geladen. So ging es mit dem Bus nach Serfaus. Erstmals chauffierte uns dabei unser Bassist Emanuel, welcher im Sommer den Busführerschein gemacht hatte. In Serfaus angekommen nahmen wir Aufstellung und geleiteten das Brautpaar zum Festsaal. Dort genossen wir ein herrliches Hochzeitsessen. Der Hochzeitswein kam natürlich aus Quadratsch, ein echter Bongerter aus dem Weingut Sprenger. Christoph für die Einladung bedanken und wünschen euch viel Gesundheit, Glück und Gottes Segen auf eurem gemeinWir möchten uns auf weiteren diesem Wege noch- samen Lebensweg. mals recht herzlich bei Susanne und Eine bayrische Blaskapelle spielte zum Tanz auf und so vergingen die Stunden leider viel zu schnell. Tombolakonzert und Schmankerlabend Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - vielen Dank für die Unterstützung bei diesen Veranstaltungen Seite 5

[close]

p. 6

Villacher Kirchtag Nachdem im Oktober 2014 die Einladung zur Teilnahme am Villacher Kirchtag, mit ca. 450.000 Besuchern das größte Brauchtumsfest Österreichs, erfolgte, beschloss man diese Einladung mit einem Vereinsausflug zu verbinden. Die Teilnahme an MK Pians on Tour - gute Laune vor der Abfahrt zum Villacher Kirchtag diesem Fest sollten ein Konzert, sowie die Mitwirkung am Festumzug sein. In diesem Sinne hatte unser Kapellmeister Harald Bonelli auch das musikalische Programm zusammengestellt. Mit Unterstützung einer befreundeten Gastgeberfamilie konnte unser Obmann Stefan Prantauer ein tolles Hotel mit wunderbarem Ausblick auf den Faaker See buchen. So fuhren wir am 31. Juli mit unseren Frauen, Freundinnen und Freunden mit großer Erwartung nach Villach. Schon die Hinreise bei herrlichem Wetter, geselligem Kartenspiel und guter Laune war wohltuend. Die Ankunft und Begrüßung im Hotel Melcher durch die nette und freundliche Hotelchefin war besonders herzlich. Für den Abend stand der Besuch des Kirchtags in Villach auf dem Programm. Was an diesem Abend bei 70.000 Besuchern los war, hatten viele von uns noch nicht erlebt. Große Zelte für die Verpflegung, ein Vergnügungspark und besonders tolle Volksmusikgruppen am Hauptplatz ließen den Abend viel zu schnell vergehen. Zu einem Schlaftrunk saß man noch zu später Stunde in der Almhütte des Hotels zusammen. Der Samstag sollte der Höhepunkt der Villacher Kirchtagswoche werden. Am frühen Vormittag holte unser Ehrenmitglied Franz Traxl den Obmann, Kapellmeister und unseren Bassisten Mathias Schuler vom Hotel ab, um sich bei der Familie Buchacher (langjährige Gastgeber von Franz) für die Unterstützung bei der Quartiersuche mit einem kleinen Präsent zu bedanken. Ein Kärntner Schnapsl durfte da natürlich nicht fehlen. Dann wurde es ernst. In voller Tracht ging es nach Villach, wo wir um 12:00 Uhr mittags auf dem Hauptplatz vor dem Rathaus ein Konzert spielen sollEin morgentliches Begrüßungsschnapsl bei Familie Buchacher durfte nicht fehlen Seite 6

[close]

p. 7

Villacher Kirchtag ten. Durch die Programmgestaltung von unserem Kapellmeister und einem Solostück, gespielt von unserem Trompeter Karlheinz Grießer, konnten wir nicht nur die Moderatoren, sondern auch die mehreren tausend Festbesucher mit unserem Spiel überzeugen. Vor so einer tollen Kulisse und einer solch großen begeisterten Zuhörerschar hatten wir noch nie konzertiert. Dieses Konzert war sicherlich der Höhepunkt unseres Ausflugs und wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Schon eine Viertelstunde nach Ende des Konzerts waren auf Facebook die ersten positiven Meldungen zu hören. Das Video mit unserem Solisten Karlheinz erreichte bis jetzt 11.000 Aufrufe. ausgezeichneten Musikgruppen bis zum abschließenden Feuerwerk um 24:00 Uhr. In der Almhütte des Hotels wurde auf einen ereignisreichen Tag noch ein Glaserl erhoben. Nach einem reichhaltigen Frühstück und zwei erlebnisreichen Tagen traten wir wieder die Heimreise an. In Obertilliach, wo unser Obmann ein sehr gutes Restaurant kannte, machten wir noch eine Mittagspause. So kamen wir am Abend wohlbehalten, Unser Charly in Action voller unvergesslicher Eindrücke und schömit viel Beifall beglei- nen gemeinsamen Stunden in Pians an. tet. Der Marsch durch die Stadt, den Haupt- Den Kontakt mit dem Veranstalter des Villaplatz, über die Drau- cher Kirchtags hatte Franz während seines brücke und retour Urlaubs am Faaker See im Juli 2014 hergewar ein besonders stellt. Volles Lob gebührt unserem Obmann krönender Abschluss Stefan für die Organisation dieses Ausflugs unseres Ausfluges. und allen Teilnehmern für ihr mustergültiDen Abend genossen ges und vorbildliches Verhalten. So werden wir bei toller Festat- sicher in den kommenden Jahren einige von mosphäre, mit Speis uns wieder dieses unvergleichliche Brauchund Trank, sowie tumsfest, den Villacher Kirchtag besuchen. Nach einer kurzen Stärkung rüsteten wir uns zum großen Festumzug mit über 3.000 Teilnehmern. Unser Spiel und marschieren wurde von vielen tausend Zuschauern (laut Veranstalter ca. 50.000) Marsch über die Draubrücke bei 50.000 Zuschauern - ein unvergessliches Erlebnis Seite 7

[close]

p. 8

Workshop und Konzert mit Trombone Attraction v.l.n.r.: Martin Riener, Christian Poitinger, Raphael Stieger, Stefan Obmann begeisterten in Pians Am Samstag, den 03. Oktober veranstalteten wir einen bezirksweit ausgeschriebenen Workshop mit anschließendem Konzert. Die Gruppe Trombone Attraction, bereits 2013 in Pians zu Gast, konnte dafür gewonnen werden. Die Mitglieder sind allesamt Profimusiker. Stefan Obmann hat einen Zeitvertrag an der Wiener Staatsoper, Bassposaunist Christian Poitinger ist an der Wiener Volksoper beschäftigt. Raphael Stieger ist Leiter der Musikschule Leopoldstadt. Martin Riener ist Soloposaunist an der Wiener Volksoper. Er ist auch der Grund, warum es uns gelang, die vier jungen Herren Seite 8 Innsbruck stellte Posaunen, Mundstücke, sowie Zubehör aus, welches natürlich auch ausprobiert werden konnte. Auch der Spaß kam nicht zu kurz und so manche Geschichten aus Zehn Teilnehmer er- dem Leben eines lebten einen äußerst Profimusikers wurde spannenden, sowie zum Besten gegeben. lehrreichen Tag in der NMS Vorderes Stan- Am Abend gab es für zertal. Um 09:30 Uhr die Referenten und startete der Work- Teilnehmer eine kleishop mit diversen ne Stärkung, bevor Einspielübungen. Im um 20:00 Uhr das Laufe des Tages hat- Konzert begann. Erte jeder Teilnehmer öffnet wurde dies von die Möglichkeit, mit den Kursteilnehmern einem der Musiker selbst. Das neue Proindividuell zu proben. gramm „Mensch“ Ein besonderes Erleb- begeisterte die Laien nis als Amateur von ebenso, wie die zahleinem Profi Tipps zu reich erschienenen bekommen! Auch das Fachleute im Pianner Ensemblespiel stand Gemeindesaal. Aufauf der Tagesordnung. gelockert durch eine Die Firma Dubsek aus humorvolle, teilwei- nach Pians zu lotsen. Martin ist nämlich der Freund unserer Klarinettistin Elisabeth Juen und hat auch schon beim Frühjahrskonzert bei der MK Pians mitgespielt. se satirische Moderation wurde dieses Konzert ein voller Erfolg. Das Publikum quittierte das Spiel mit frenetischem Applaus. Bei der dritten Zugabe zeigten die Musiker, dass auch sie aus der Blasmusik stammen und gaben eine Bläserweise zum Besten. Nach dem Konzert konnten interessierte Zuhörer noch mit den Künstlern fachsimpeln und den einen oder anderen Gerstensaft genießen. Ein toller Tag mit tollen Menschen. Trombone Attraction war sicher nicht das letzte Mal bei uns zu Gast, denn sie sind Freunde von uns geworden.

[close]

p. 9

Die MK Pians lädt wieder zum traditionellen Weihnachtsblasen 24. Dezember Margarethenkapelle 14.00 Uhr Josefskapelle 15.00 Uhr Antoniuskirche 16.00 Uhr Wir freuen uns auf euer Kommen und wünschen eine gesegnete Weihnacht!

[close]

p. 10

Cäciliafeier Aus einer Menge von unordentlichen Strichen bildet man sich leicht eine Gegend, aber aus unordentlichen Tönen keine Musik! (Georg Christoph Lichtenberg 1742 bis 1799) MK Pians on Tour gemeinsam musizieren, gemeinsam feiern, gemeinsam Schönes erleben Unter diesem Motto, stand die diesjährige Cäcilienfeier der Musikkapelle Pians. Auf sehr viel Schönes und Gemeinsames konnte in diesem Jahr zurückgeblickt werden. Gerade am Ende eines Musikjahres galt und gilt es aber immer wieder Dank dafür zu sagen, dass wir alle von jeder Aktivität gesund und wohlbehalten heimkehrten. So ist die Feier der Cäcilienmesse nicht nur ein Stück altgewohnte Tradition, sondern ist Ausdruck und Dank für all das Schöne und Gute das erlebt werden durfte. So zählt die Mitgestaltung dieser Heiligen Messe für uns wohl zu einem musikalischen Höhepunkt eines jeden Musikjahres. Ein besonderes Dankeschön dafür möchten wir unserem Pfarrer Georg und Seite 10 seinem Team sagen. Nachhaltiges Feiern bei bester Bewirtung und guter Stimmung, das darf natürlich an so einem Abend, als kleine Entschädigung für die dutzenden Proben und Ausrückungen, auch nicht zu kurz kommen und fehlen. Die Aufnahme von drei Musikantinnen und zwei Musikanten als vollwertige Wurden nach erfolgreich bestandenem Probejahr in die Musikkapelle aufgenommen: Lisa Schweissgut, Anna Klimmer, Melanie Klien, Mathias Haag und Jakob Senn (v.l.n.r.) Mitglieder der Musikkapelle sowie die Aufnahme von drei jungen Musikanten ins Probejahr trugen wesentlich zum feierlichen Abend und zur tollen Stimmung bei. Nicht nur junge MusikantInnen wurden aufgenommen und ausgezeichnet. Für 15 Jahre Mitgliedschaft bei unserer Musik wurden verdiente Musikantinnen und Musikanten mit dem Grünen Ehrenabzeichen der Musikkapelle ausgezeichnet. Auch besondere Ereignisse im Verlauf des Musikjahrs wurden anlässlich dieser Feierstunde noch- Unsere Jungmusikanten Simon Pfeifer (l), Jonas Krismer (m) und Lukas Wolf(r)

[close]

p. 11

Cäciliafeier mals hervorgehoben. Nur durch die großartige Unterstützung unserer Sponsoren, Spenderinnen und Spender war es uns möglich, dringend benötigte Instrumente und Trachten zu kaufen. Für die Frauen unserer Kapelle konnten wir nun einem lang gehegten Wunsch entsprechen und ein eigenes „Musidirndl“ – entworfen und genäht von unserer Trachtenwartin Traudl Bonelli - anzuschaffen. ALLEN DAFÜR NOCHMALS EIN GROßES „VERGELTS GOTT“. Was wäre wohl eine Dorfgemeinschaft ohne Vereine? Ohne Musikkapelle, ohne ….. Die Umrahmung und Verschönerung festlicher Anlässe ist zweifelsfrei eine wichtige Aufgabe aber bei weitem nicht die Einzige. Das gemeinsame Tun, das Streben nach einem harmonischen Zusammenspiel, Gemeinsames zu unternehmen und sich in der Gesellschaft einzubringen und zu Christoph Sprenger, Christine Grießer, Arnold Pfeifer und Andreas Sprenger sind seit 15 Jahren bei der MK Pians und zählen zu den Stützen unseres Vereins engagieren gilt es in besonderer Weise hervorzuheben. So ist es auch die Gemeinde, die uns bei diesen, unseren Bestrebungen auch immer tatkräftig finanziell unterstützt – vielen Dank dafür. Wir, die Musikkapelle Pians waren und sind immer bestrebt den örtlichen (geistlichen sowie weltlichen) Verpflichtungen voll und ganz nachzukommen. Das Musizieren im Dorf hat für uns immer Vorrang. All dies wird auch immer im Voraus bei der Kulturausschusssitzung besprochen und fixiert! Umso mehr schmerzt es, wenn man mit dem Vorwurf konfrontiert wird, dass man bewusst bei einer Veranstaltung in luftigen Höhen nicht spiele. Tatsache ist aber, dass die Musikkapelle schon beinahe ein Jahr vorher die Musikreise nach Villach zu organisieren und zu realisieren begonnen hat und dies auch immer wieder bei vielen Anlässen allen mitgeteilt hat. Dass sodann diese beiden Termine unglücklicherweise zusammenfielen, dafür darf aber die Musikkapelle nicht verantwortlich gemacht werden. Ein tolles und schönes Musikjahr ging somit in den frühen Morgenstunden zu Ende. Nach einer nur kurzen Verschnaufpause starten wir mit Freude und Schwung wieder in die ersten Aktivitäten des neuen Musikjahres. WIR FREUEN UNS, WENN WIR EUCH ALLEN AUCH IM KOMMENDEN MUSIKJAHR WIEDER SCHÖNE UND GEMÜTLICHE MUSIKALISCHE STUNDEN BEREITEN KÖNNEN. Euer Obmann Seite 11

[close]

p. 12

Die Bürgermusikkapelle Pians bedankt sich bei allen Freunden, Gönnern, Sponsoren und bei der Gemeinde für die großartige Unterstützung während des ganzen Jahres und wünscht allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und an guata Rutsch ins Jahr 2016! Impressum: Inhalt, Layout und Bilder: Bürgermusikkapelle Pians www.mkpians.at info@mkpians.at www.facebook.com/mkpians

[close]

Comments

no comments yet