Tragweiner Rundschau Dez.2015

 

Embed or link this publication

Description

ÖVP Tragwein

Popular Pages


p. 1

WWW.OEVP-TRAGWEIN.AT DEZEMBER 2015 RUNDSCHAU DIE ZEITUNG FÜR DEN GEMEINDEBÜRGER An einen Haushalt. Zugestellt durch Post.at Das Team der ÖVP-Tragwein bedankt sich bei allen Tragweinerinnen und Tragweinern für die gute Zusammenarbeit und wünscht Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest, sowie Freude, Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr 2016!

[close]

p. 2

Tragweiner Rundschau Bürgermeister am Wort Gemeinderat angelobt Am 16. Oktober 2015 fand die Konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates statt. Dabei wurde Josef Naderer von Bezirkshauptmann Mag. Alois Hochedlinger wieder als Bürgermeister angelobt. Als 1. Vizebürgermeister wurde Ernst Brandstetter (ÖVP) angelobt, sowie als 2. Vizebürgermeister Helmut Augl (SPÖ). Im 25köpfigen Gemeinderat hat die ÖVP künftig 13 Mandate, die SPÖ 8 und auf die FPÖ entfallen 4 Sitze. Die Mitglieder des neuen Gemeinderates für die Zeit von 2015 bis 2021 (jeweils von links nach rechts): 1. Reihe: GV Wolfgang Mayrwöger (ÖVP), GV Mag. (fh) Edith Schaffner (ÖVP), Vzbgm. Ernst Brandstetter (ÖVP), BH Mag. Alois Hochedlinger, Bgm. Josef Naderer (ÖVP), Vzbgm. Helmut Augl (SPÖ), AL Franz Stöllnberger, GV Peter Handlos (FPÖ) 2. Reihe: GR Anna Stingeder (ÖVP), GR Petra Astleithner (ÖVP), GR Gerald Kranewitter (SPÖ), GR Thomas Schinnerl (SPÖ), GR Horst Schinnerl (SPÖ), GR Jürgen Hoch (SPÖ), GR Anna Mayrhofer (ÖVP), GR Gertrude Gusenbauer (ÖVP), GR Eva Rockenschaub-Weiß (SPÖ), GR Manuela Koppler (SPÖ) 3. Reihe: GR Johann Mayrwöger (ÖVP), GR Josef Grabmann (ÖVP), GR Herbert Neumeister (ÖVP), GR Bernhard Hackl (FPÖ), EGR Christian Gusenbauer (FPÖ), GR Roland Tonninger (FPÖ), EGR Gabriele Augl (SPÖ), GR Rudolf Ortner (ÖVP), GR Manfred Gattringer (ÖVP); nicht am Foto: GV Jürgen Friedinger und GR Hermann Kreindl GERHARD AISTLEITNER SPENGLEREI X TRAGWEIN 0664/3502331 0650/9809091 2

[close]

p. 3

Bürgermeister am Wort Tragweiner Rundschau Neue Eismaschine für die Norbert-Eder-Halle Seit November läuft die 13. Eissaison in der NorbertEder-Halle. Bisher wurde das Eis mit einer dieselbetriebenen Eismaschine gewartet. Zu den Abgasen in der Halle kam auch noch, dass sich trotz Rußfilter eine Schmutzschicht ablagerte, welche die Putzarbeiten in der Halle immer mehr erschwerten. Wir haben uns daher entschlossen, das Dieselgerät durch eine elektrisch betriebene Eismaschine zu ersetzen. Damit erwarten wir, dass neben gleicher Eisqualität, die Luftqualität spürbar besser, und die Hallenpflege erleichtert wird. Bürgermeister am Wort Liebe Tragweinerinnen und Tragweiner! Wir blicken zurück auf ein ereignisreiches Jahr. 2015 hat viele Herausforderungen geboten, da ist natürlich die Landtags-, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl zu nennen. Ein herzliches Dankeschön für das deutliche Vertrauen, das Sie mir und dem ÖVP-Team in der Wahl geschenkt haben. Gemeinsam wollen wir auch in Zukunft darauf achten, dass die Entwicklung des Ortes in einem breiten Konsens stattfindet. Eines der zentralsten Themen ist die Erweiterung des Ortskernes um die Fläche des alten Sportplatzes, sowie der früheren Liegenschaft Kornbichler. Im heurigen Jahr wurde intensiv an der Planung gearbeitet - Verkehrserschließung, Situierung des Altenheimes ("Haus für Senioren"), Geschäftsflächen, Wohn- und Erholungsraum, sowie eine Erweiterung des Friedhofes. Dieses "Flächenmanagement" bildet die Basis für die konkrete Umsetzung, deren Start für die zweite Jahreshälfte 2016 vorgesehen ist. Bereits zu Jahresbeginn wird mit den Abbrucharbeiten der bestehenden Gebäude begonnen. 2015 wird auch in die Geschichte eingehen, weil noch nie so viele Menschen in unserem Land Schutz vor Verfolgung gesucht haben. Die weltpolitische Lösung können wir in Tragwein nicht erwirken, aber wir wollen uns aktiv an der Hilfe für jene Menschen beteiligen, die aus Angst um ihr Leben die Heimat verlassen mussten. In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen daher drei Familien vor, die aus Syrien fliehen mussten und nun in Tragwein wohnen - also "Herberge" gefunden haben. Danke den Verantwortlichen in der Pfarre und allen weiteren freiwilligen Helfern, die mit ihren Gaben und Gesten persönliches Leid lindern und Integration ermöglichen! Hier werden die Christlichen Werte unseres Landes vermittelt, auf deren Einhaltung zu Recht oft hingewiesen wird, was aber nur durch unser Vorbild im täglichen Miteinander sichtbar gemacht werden kann. - Im Umgang mit diesem Thema steckt viel von Weihnachten drinnen! Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest, den persönlichen Frieden, Freude und Gesundheit für das neue Jahr 2016! Ihr Bürgermeister Josef Naderer Die "Eismeister" vom Bauhof mit dem Lieferanten und Vertretern von Gemeinde, Sektion Stockschützen und Verein Erlebniswelt. LHStv. Franz Hiesl verlässt die Politik Er wird in die Geschichte des Landes eingehen, als Politiker mit Herz, harter Verhandler, Mensch mit Handschlagqualität und leidenschaftlicher Straßenbauer. LHStv. Franz Hiesl hat gerade im Bezirk Freistadt mit dem Ausbau der B 124 und der eben eröffneten S 10 eine früher benachteiligte Region an den Ballungsraum herangeführt. Auch in Tragwein sind viele Straßenbauten durch sein Zutun möglich geworden. Mit der neuen Landtagsperiode ist Franz Hiesl in Pension gegangen. Auch von Tragwein bekam er zum Abschied ein kleines Dankeschön. 3

[close]

p. 4

Tragweiner Rundschau Soziales Arztfamilie in Tragwein eingezogen Mit einer beinah überwältigenden Gastfreundschaft empfängt uns die Familie Husein bei unserem Besuch im Haus der Familie Kern in der Zeller Straße 4. Die syrische Familie wohnt hier seit November. Der Familienvater, früher ein angesehener Arzt in Damaskus, floh vor dem Krieg. Obwohl Ziad erst seit acht Monaten in Österreich lebt, spricht er bereits ein gutes und verständliches Deutsch und beantwortet all unsere neugierigen Fragen. Bei der Sprache und auch der europäischen Kultur kommt dem Arzt entgegen, dass er sein Studium in Griechenland abgeschlossen hat. Er bemüht sich nun, sein Studium auch in Österreich anerkennen zu lassen und belegt dazu Kurse am AKH Linz. Auch seine Kinder - drei Söhne und drei Töchter im Alter von 23 bis 8 Jahren Jahren - sprechen bereits relativ gut deutsch. Sie absolvieren die Schule bzw. Aufbaulehrgänge in Perg. Die jüngste Tochter Sidra geht seit einem Monat in die Volksschule Tragwein, der zweijüngste Mohamed geht in die Neue Mittelschule und spielt bereits Fußball in Tragwein. "Integration ist uns sehr wichtig", betont Husein, "wir wissen, dass wir eine andere Kultur mitbringen und meine Frau ein Kopftuch trägt. Wir haben aber auch großen Respekt vor der europäischen Kultur." Als die Sprache auf den Krieg im Heimatland kommt und wovor sie genau geflohen sind, wird es leise im Raum. Sie erzählen von Gräueltaten der Soldaten, die Regierung seiunberechenbar und dürfe alles Familie Husein empfing Bgm. Josef Naderer und Edith Schaffner mit einem üppig gedeckten Tisch: doe Töchter Lamis (15), Sara (17) und Sidra (8), Mutter Intisar, Sohn Mohamed (13) und Vater Ziad. Die beiden älteren Söhne Yunis (23) und Yaser (21) waren in der Arbeit bzw. beim Arzt. machen: "Wir hatten ein gutes Leben in Damaskus, hatten ein Haus und alles. Doch zuletzt hatten wir nur noch Angst." "Soldaten dürfen alles, es gibt keine Regierung mehr" "Auf der Straße vor dem Haus wurde geschossen", erzählt Ziad. "Ein Freund von mir, ebenfalls Arzt, wurde entführt und hohes Lösegeld verlangt. Oft werden auch die Kinder entführt. Kann man nicht zahlen, ist man tot, da ist man nichts wert", erzählt er stockend, "ich hatte ständig Angst um meine Frau und die Kinder, das war kein Leben mehr." Josef Naderer und Edith Schaffner Norbert und Eva Eder nahmen Flüchtlinge auf Eyad und Maroa kamen mit ihren Kindern Hmza (7), Bisan (8) und Mayar (5) vor 8 Wochen nach Österreich. Von der Caritas wurden Flüchlingsquartiere gesucht. Norbert und Eva Eder meldeten sich. Gemeinsam entschieden sie, die Ferienwohnung nicht an Arbeiter, sondern an eine Flüchtlingsfamilie zu vergeben. Beweggrund war nicht das Geld. "Da hätten die Arbeiter mehr gezahlt", meint Norbert Eder, "sondern wir haben beschlossen, nicht nur zu reden, sondern auch etwas zu tun. Wir wussten beide nicht, was uns erwartet, aber ich denke, es braucht gerade jetzt Menschen, die Taten setzen." Eyad war Taxifahrer in Damaskus, der Hauptstadt Syriens. Viele Touristen besuchten jährlich die schöne Stadt. Dadurch kann er einige Brocken englisch. Deutsch ist noch sehr schwer für ihn und seine Frau. Doch sie fahren 2x pro Woche zu einem Deutschkurs nach Bad Zell und 2x kommt Hannelore Puchner zum Deutsch lernen. Eine Betreuerin der Caritas kommt ebenfalls ein Mal pro Woche vorbei, ansonsten hat die Familie keine Betreuung oder ist nirgendwo eingebunden. "Das ist der Nachteil für Familien, die auf einem Bauernhof leben", meint Norbert Eder, "dadurch fällt es schwerer, dass sie Unterstützungsmöglichkeiten nutzen können. Doch auch bei uns kommen immer wieder Leute vorbei und geben Kleidungsstücke oder Lebensmittel für die Familie ab. Von der Caritas bekommen sie 10,- Euro pro Tag, davon müssen sie leben. Es würde ihnen auch helfen, wenn sie manchmal zum Einkaufen abgeholt werden könnten ", meint Eder. Zum gemeinsamen Kekse backen luden Eva, Norbert und Helene Eder die syrische Familie ein, die derzeit in der Ferienwohnung am Bauernhof wohnt: "Die Kommunikation funktioniert teilweise mit Händen und Füßen." 4

[close]

p. 5

Soziales Tragweiner Rundschau Bauen wir Brücken Wir sind derzeit mit vielen Ängsten und Verunsicherungen rund um die große Flüchtlingswelle aus dem Nahen Osten konfrontiert. Geschichten werden verbreitet, manche davon ohne Wahrheitsgehalt - doch wie soll man wissen, was stimmt? Ich kann nur empfehlen, sich selber ein Bild von den Menschen zu machen, das Gespräch mit ihnen zu suchen, Fragen zu stellen und Interesse an ihrer Situation zu zeigen. Nur die unmittelbare Begegnung kann helfen, Grenzen und Ängste abzubauen und die ganz persönlichen Schicksale, die hinter jeder Familie und jedem Menschen stecken, zu erfahren. Ich habe mir als Verantwortliche des Sozialauschusses auch persönlich ein Bild von den Situationen der drei syrischen Familien, die derzeit in Tragwein wohnen gemacht. Sie waren alle überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Tragweinerinnen und Tragweiner. Um mögliche Barrieren abzubauen, möchte ich im Sozialausschuss einen gemeinsamen Kochabend mit den syrischen Frauen und der Tragweiner Bevölkerung veranstalten. Gemeinsames Kochen und Essen verbindet und fördert den Austausch! Edith Schaffner, Obmann-Stv. Sozialausschuss Tragwein Hannelore Puchner und einmal pro Woche fährt er nach Linz wo er beim AMS einen Deutschkurs besucht. Er hat zwar einen arabischen Führerschein, doch dieser ist bei uns nicht gültig. Er ist deshalb gerade dabei eine Prüfung in Österreich abzulegen. Große Unterstützung erfährt er dabei von DI Roland Huber, der ihm hilft, Fahrpraxis zu bekommen. Die Kinder gehen gerne in den Kindergarten und haben auch schon Freunde gefunden. Hasan ist glücklich, dass die Familie zusammen ist. Jeden Samstag kann er ein paar Stunden im Sägewerk Ortner arbeiten. Im Sommer konnte man ihn und die Kinder auch oft am Friedhof antreffen, wo sie die Blumen auf den Gräbern gegossen haben oder er mähte im Pfarrhof den Rasen. Auch beteiligten sie sich beim Tragweiner Advent mit der Verkostung einer arabischen Süßspeise. Hassan würde gerne als Reifenmonteur oder Mechaniker arbeiten. Er wünscht sich ein Leben in Frieden in Österreich und Frieden für die ganze Welt! Theresia Schinnerl Deutschkurs. Jeden Dienstag und Donnerstag unterrichtet die pensionierte Volksschullehrerin Hannelore Puchner die syrischen Familien in Deutsch. Sie macht das ehrenamtlich und investiert gerne ihre freie Zeit, um den Familien einen guten Start in das Leben in Österreich zu ermöglichen. "Deutsch zu können ist die wichtigste Voraussetzung für die Integration" weiß die engagierte Pfarrgemeinderätin und sortiert ihre vorbereiteten Unterlagen. Ihre Kenntnisse als Volksschullehrerin kommen ihr dabei natürlich zugute. Der Unterricht findet entweder im Pfarrheim oder bei Eva und Norbert Eder in ihrem Mostheurigen statt. Hasan war drei Monate auf der Flucht Hassan kam mit seiner Frau und den beiden Kindern bereits im Sommer nach Tragwein. Die Familie erfuhr große Hilfsbereitschaft von den Bewohnern im Ort. Hassan Olleik aus Syrien ist seit Mai 2014 in Österreich. Seine Flucht dauerte drei Monate von Damaskus mit dem Bus durch die Türkei mit dem Schiff nach Griechenland und dann größtenteils zu Fuß nach Wien. Von Wien kam er nach Traiskirchen, Freistadt und nach Schloss Haus in Wartberg. Im Jänner 2015 erhielt er seinen positiven Asylbescheid. Seit Mai 2015 wohnt er in einer kleinen Wohnung im Haus der Familie Landl im Markt 6. Im Juli folgten ihm seine Frau Haifaa und die Kinder Alaa (6) und Roula (4) nach. „Viele Leute helfen mir, dafür großen Dank!“, möchte sich Hassan für die große Hilfsbereitschaft bei allen Tragweinern bedanken. Die deutsche Sprache bereitet Hasan noch große Mühe. Zwei Mal in der Woche bekommt er Unterricht von 5

[close]

p. 6

Tragweiner Rundschau ÖVP-Aktuell Mehr Stellfläche bei Haltestelle "Pfahnl" Chance für größeren Pendlerparkplatz Asphaltierungsarbeiten im Herbst Zahlreiche Pendler haben im Zufahrtsbereich der Liegenschaft "Kalkhütte" ihren PKW abgestellt und steigen bei der Haltestelle "Pfahnlmühle" in den Bus. Bereits vor einigen Jahren hat Bgm. Josef Naderer versucht, die angrenzende Wiese von Frau Pribyl als Parkplatz nutzbar zu machen, was nicht erwünscht war und durch eine Abgrenzung mit einer Kette auch sichtbar gemacht wurde. Nach dem Ableben von Frau Anna Pribyl wird das Haus nun zum Verkauf angeboten und Bgm. Naderer hat bei den Erben den Wunsch für eine Nutzung der Wiese als Parkplatz neuerlich deponiert. Es gibt dafür Verständnis, aber es besteht - vorerst - die Absicht, die Liegenschaft nicht zu teilen. Als erster Schritt der Verbesserung wurde die Absperrkette versetzt, sodass sich eine bessere Parkordnung ergibt und die Zufahrt zum Nachbarhaus frei bleibt. Mit dem Umbau des Hauses Markt 6 wurde auch der Gastgarten nicht mehr benötigt. Das Öffentliche Gut reicht bis zur Hausmauer und wurde mit der Adaptierung auf drei zusätzliche Parkplätze einer optimalen Verwendung zugeführt, während der Gehsteig natürlich in üblicher Breite erhalten bleibt. Bei den Asphaltierungsarbeiten haben die Bauhofmitarbeiter und die Wasserwarte der Wassergenossenschaft in bewährter Manier zusammengeholfen und gemeinsam verschiedene Kanal- und Wasserkünetten winterfest gemacht. Auch bei der Güterweg-Instandhaltung konnte im Herbst vom Wegeerhaltungsverband noch eine Baustelle umgesetzt werden. Der Güterweg im "Binder-Graben" wurde auf einer Länge von 600 Metern ausprofiliert und aufgedoppelt, das heißt, dass eine neue Asphaltschicht auf den bestehenden Güterweg aufgebracht wurde. Diese etwas günstigere Form der Sanierung kann leider nicht bei allen Straßen angewendet werden. Auf diese Weise war es jedenfalls möglich, dass im heurigen Jahr insgesamt zwei Kilometer Güterwege saniert werden konnten. 6

[close]

p. 7

ÖVP Aktuell Tragweiner Rundschau Gleichenfeier bei den Häusern Weberstraße Liebe Tragweinerinnen und Tragweiner Nach wie vor sind wir schockiert von Bildern, die um die Welt gehen, Bildern, in denen Terroristen zeigen wie sie ihre Geiseln behandeln, Bilder von traumatisierten Menschen, die verfolgt, vergewaltigt, gefoltert und missbraucht worden sind. Wird dieses Jahrhundert zum Jahrhundert der Völkerwanderung? In den letzten Wochen und Monaten hat eine Vielzahl an ehrenamtlichen und hauptberuflichen Helfern tagtäglich menschliches Tun und Handeln bewiesen. Mit heutigem Tage betreuen wir vom Roten Kreuz rund 1000 Flüchtlinge in Oberösterreich. Es ist eine seltene Tradition im öffentlichen Wohnbau, die von der OÖ Wohnbau noch hochgehalten wird. Bauarbeiter und Zimmerleute der beiden neuen Wohnhäuser in der Weberstraße wurden zur Gleichenfeier geladen. Traditionell daher auch der Richtbaum, der Gleichenspruch und der am Boden zerbrochene Bierkrug, der Glück bringen soll. Im Frühjahr werden 8 Mietwohnungen übergeben und im Herbst 8 Mietkaufwohnungen. Leider stelle ich immer mehr eine Spaltung in der Gesellschaft fest. Die einen die großartig helfen und auf der anderen Seite jene, die vordergründig von Wirtschaftsflüchtlingen sprechen. Ja mehr noch, Ausdrücke für Menschen, die auf der Flucht sind gebrauchen, die ich hier gar nicht aussprechen will. Gemeinden bemühen sich verstärkt, zu helfen. Die Hälfte der OÖ Gemeinden haben bereits Asylwerber aufgenommen. Rund 10.000 Menschen beziehen eine Leistung entsprechend der Grundversorgungsvereinbarung. Oberösterreich erfüllt demnach die Quote zu ca. 92 Prozent. Wo Flüchtlinge in kleineren Einheiten untergebracht sind, funktioniert die Unterbringung reibungslos. Sie brauchen jetzt das Gefühl der Sicherheit. Sie brauchen Unterstützung, Begleitung und Hilfe. Daher sind wir jetzt aufgefordert, zu helfen. Jetzt, ein paar Tage vor Weihnachten, bitte ich euch, öffnet auch ihr eure Herzen, und unterstützt die Asylsuchenden nach euren Möglichkeiten. Vzbgm. Ernst Brandstetter, auch Leiter der Arbeitsgruppe "Gesunde Gemeinde Tragwein" wurde für seine sechsjährige Tätigkeit und die Leistungen im Bereich der Gesundheitsprävention ausgezeichnet. Ich wünsche euch frohe Festtage, viel Glück und Gesundheit für das Jahr 2016! Euer Vizebürgermeister Ernst Brandstetter 7

[close]

p. 8

Tragweiner Rundschau Reichenstein 7000 Besucher in einem Jahr! Diese s Team des OÖ Burgenmuseum Zeitgenössische Kunst auf Burg Reichenstein ist innerhalb kurzer Zeit ein wichtiger Eckpfeiler des Geschehens geworden, mit einer Ausstrahlung nicht nur in die Region, sondern auch in den Linzer Raum hinaus. Heuer fanden mehrere Projekte mit Künstlern und Künstlerinnen statt: Ausstellungen zu Malerei und Grafik der Künstlerin Edeltraud Jungwirth und des Künstlers Herwig Prammer, eine Keramik-Ausstellung von Petra Breuer und Musikkonzerte von „The Rolling Bones“, „The Common Blue“ und von den Gruppen „Expressway Sketches“ und zuletzt am 5. November, als die Tragweiner Bierbrauer ihre allerneueste Kreation „Mojo Ale“ im Gewölbekeller präsentierten und diese außergewöhnliche Atmosphäre durch das besondere Tragweiner Bier abgerundet wurde. Geburtstagsfeiern im Gewölbekeller werden zunehmend beliebter Das OÖ Burgenmuseum Reichenstein hat soeben seine dritte Betriebssaison beendet und seine Pforten für den Winter geschlossen, wohingegen die Tore der Burg für Besucher und Besucherinnen und Veranstaltungen auch über die Wintermonate offen bleiben. Mehr als 7000 Personen besuchten die Burg, um dort Hochzeiten und Geburtstage zu feierten, eine der vielen Kulturveranstaltungen zu besuchen, oder die Burgruine, die Ausstellung „Lebensraum Burg“ oder die Info-Ausstellung zum Europaschutzgebiet Waldaist-Naarn zu sehen. Vermittlungsprojekte für Schulen entwickelt Ein neues Projekt ist, mit Hilfe unserer Vermittlungsprogramme für Schulen und Angebotsprojekte für Firmen aktuell zu bleiben. In Zusammenhang mit Schulen hat die inhaltliche Ausrichtung der Dauerausstellung auf eine sachlich und wissenschaftlich korrekte Darstellung der Entwicklung des Burgenbaues ganz unerwartet sehr positive Früchte getragen. Der Veritas-Verlag erarbeitet derzeit ein neues Konzept für eine Geschichte-Schulbuchreihe für die AHSOber- und Unterstufe. Dabei soll bei ausgewählten Kapiteln jeweils auf einer halben Seite ein „Blick ins Museum“ Platz finden. Die aufstrebende Kleinbrauerei veranstaltete auf der Burg Reichenstein zwei Events der musikalisch und kulinarisch anderen Art. Die hauseigene Brauerei-Blues-Band und der einzigartige Mr. Tony „The Voice“ Brown luden im Sommer zu einem Spaziergang durch die Welt des Soul, Blues, Boogie und des Rock & Rolls. Das OÖ Burgenmuseum Reichenstein wurde als eines von 6 Museen in OÖ, für den „Blick ins Museum“ ausgewählt! Alles in allem, konnte auf der Burg Reichenstein vor allem durch ein aktives Kulturprogramm und aufgrund einer immer größer werdenden Nachfrage nach mietbaren Räumen ein gutes drittes Jahr abgeschlossen werden. In den vergangenen Monaten fanden 29 Veranstaltungen auf der Burg statt, davon 7 Geburtstagsfeiern, 5 Hochzeiten, 9 Kulturveranstaltungen (z.B. Konzerte, Ausstellungen), 7 Programme für Kinder und ein Wochen-Seminar. Damit ist ein steigender Trend sichtbar, den es nunmehr weiter positiv auszubauen gilt. Gerade für Hochzeitsfeiern und Geburtstagsfeste scheint die mittelalterliche Burg und das moderne Darbietungen des Musikvereines Tragwein bei der Veranstaltung "Tragwein wandert gemeinsam nach Reichenstein" 8

[close]

p. 9

Reichenstein Tragweiner Rundschau stolze Zahl konnte das ms präsentieren Ensemble Museum und Burghof eine immer beliebtere Location zu werden. Nachfrage nach Hochzeiten auf der Burg ist groß Insbesondere die Nachfrage nach Hochzeiten ist groß und es wurden bereits 8 neue Hochzeiten fürs nächste Jahr gebucht. Aber auch für Geburtstagsfeiern ist der mittelalterliche Gewölbekeller sehr beliebt geworden, insbesondere für die Tragweiner Bevölkerung, sie ist es nämlich, die dort am häufigsten feiert! Neben der Location ist wohl auch der finanzielle Bonus, den Personen, die in Tragwein ihren Hauptwohnsitz haben, bekommen, wohl mit ein Grund dafür. Wanderung nach Reichenstein und SingGesmbH-Konzert als Großveranstaltungen Bei einem Rückblick auf die vergangene Saison sind mehrere Großveranstaltungen hervorzuheben: Hier besonders die Veranstaltung „Tragwein wandert“ sowie das Konzert „Feuer & Flamme“ der SingGesmbH und die sogenannte „Schlösserreise“, eine Veranstaltungsreihe der OÖ Landesmusikschulen. „Gehen & Reden“ war das Motto der perfekt organisierten Wanderung von Tragwein nach Reichenstein mit mehr als 400 Teilnehmern. Die SingGesmbH Tragwein unter der Leitung von Birgit Hinterholzer hat mit Feuer und Flamme die Ohren der Zuhörer auf der Burg begeistert, die Herzen zum Glühen und die Augen zum Leuchten gebracht. Fanden diese beiden Veranstaltungen weitgehend im großen Burghof mit einem Fassungsvermögen von etwa 600 Personen statt, so wurde im Rahmen der „Schlössereise“ die gesamte Burg bespielt, damit war diese Veranstaltung der OÖ Musikschulen jene, die die allermeisten Räume und Areale der Burg in Anspruch nahm. Dr. Manfred Hainzl Besucher vermissen oft eine Gastronomie Mit den Themen Geschichte (Mittelalter), Natur (Waldaist-Naarn), Kultur und dem zeitgenössischen Kunstschaffen, ist auf der Burg mehr oder weniger alles vertreten. Dies möchte die Marke „Burg Reichenstein“ auch sein – ein lokaler Player in Sachen Bildung, Information und Kultur, sowohl für die überregionalen, aber vor allem auch für die regionalen Besucher und Besucherinnen. Ziel sollte es in Zukunft auch sein, die Besucher und Besucherinnen der Burg Reichenstein länger auf der Burg zu halten, deren Aufenthalt schöner und erlebnisreicher zu gestalten, indem neue „Erlebnis-Räume“ für Jung und Alt aber auch Zonen der Ruhe und Entspannung geschaffen werden. Erlebnisräume für Jung und Alt Für das kommende Jahr sind bereits acht Hochzeiten auf der Burg gebucht. Sing GesmbH-Konzert "Feuer & Flamme" Dies gilt ganz besonders für Kinder, die auf die Burg kommen. Neben dem weiteren kontinuierlichen Ausbau des Angebotes und der Besucherentwicklung, ist dies eine der Herausforderungen für die Zukunft. Weitergedacht sollte dabei aber auch eine Ausschank auf der Burg werden, denn damit würden wir einem immer wieder geäußerten Wunsch seitens vieler Besucher und Besucherinnen nachkommen. Geburtstagsfeiern im Gewölbekeller Tag des Denkmals: Schauschmieden mit Peter dem Weltmeister und dem Eisernen Hans. Das Burg-Team organisiert nicht nur selber Veranstaltungen und Programme, sondern das Reichenstein-Team bietet sich auch als Plattform für Kunst- und Kulturschaffende an und die Organisatoren vor Ort sind gerne behilflich und stehen beratend zur Seite. Aber auch für Geburtstagsfeiern ist der mittelalterliche Gewölbekeller sehr beliebt geworden, dabei gibt es für die Tragweiner Bevölkerung auch einen finanziellen Bonus! Dr. Manfred Hainzl OÖ Burgenmuseum Reichenstein 9

[close]

p. 10

Tragweiner Rundschau Hilfswerk Hort Beste Kinderbetreuung im Hilfswerk-Hort Die Mitarbeiterinnen im Hort und der Schülernachmittagsbetreuung machen ihre Arbeit mit viel Liebe und Geduld 26 Kinder im Hort Die insgesamt 26 Kinder des Hilfswerk Hortes in Tragwein und der Schülerbetreuung wirkten auch heuer wieder fleißig beim Tragweiner Advent mit! Derzeit sind die Kinder noch intensiv mit den Vorbereitungen für weihnachtliche Feste und Aktivitäten beschäftigt. Ein öffentlicher Kaffee- und Kuchenverkauf zu Gunsten bedürftiger Kinder wird noch vor Weihnachten stattfinden! Die Betreuung im Hort bietet pädagogisch wertvolles Programm, sowohl während der Schulzeit als auch an schulfreien Tagen, das von Eltern und Kindern sehr geschätzt und gerne in Anspruch genommen wird! Die sehr gute Zusammenarbeit des Schulund Hort-Kollegiums ermöglicht in den gemeinsamen Räumlichkeiten der VolksschuleTragwein eine sehr angenehme und einzigartige Arbeitsatmosphäre. Durch die tolle Unterstützung von Direktorin Ingrid Sigmund, Bürgermeister Josef Naderer und nicht zuletzt von unserer Leiterin des Familien- und Sozialzentrums des Hilfswerks in Freistadt, Sigrid Katzlinger, wird uns in unserer täglichen Arbeit mit den Kindern sehr viel ermöglicht. Wir danken allen für die Unterstützung und das Vertrauen der Erziehungsberechtigten! Bereits Wochen vor dem Adventmarkt begannen die Kinder im Hort mit dem Basteln von Geschenken, die sie beim Adventmarkt verkauften. Gemeinsam sind viele kreative und liebevolle Arbeiten entstanden. Das eingenommene Geld kommt einem Sozialprojekt zugute. Hausaufgaben machen, lernen, gemeinsam basteln und spielen steht am Programm der Nachmittagsbetreuung im Hort. Christina Hartl, Hortleitung Tragwein 10

[close]

p. 11

Seniorentag Tragweiner Rundschau Seniorentag: Ein Tag der besonderen Wertschätzung für die ältere Generation! Pfarre und Gemeinde Tragwein laden traditionell zum Seniorentag. Es ist eine gemeinsame Geste der Wertschätzung für die ältere Generation, die den Ort geprägt, sich in vielen Bereichen engagiert und Tragwein über Jahrzehnte weiterentwickelt hat. Der Tag beginnt mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche. Anschließend werden im Gasthaus einige gemütliche Stunden verbracht. Heuer war dies bei der Stiegenwirtin und damit wieder im eigenen Ort möglich. Musikalisch umrahmt wurde der Seniorentag von der "Tragweiner Tanz'l-Musi", geleitet von Karl Schartmüller. Neben dem traditionellen Jahresrückblick von Bgm. Josef Naderer, präsentierte heuer Helga Hofstadler, die Obfrau des Tageszentrums in Hagenberg diese wertvolle Einrichtung zur tageweisen Betreuung pflegebedürftiger Menschen. Edith Schaffner und Rosi Schützenhofer von den ÖVP-Frauen haben den Besuchern auch heuer wieder süße Kipferl zum Tee serviert. 11

[close]

p. 12

Tragweiner Rundschau ÖVP-Aktuell Wirtschaft Einladung Neujahrempfang und Betriebsbesichtigung bei Mostmacher Pankrazhofer, Tragwein Donnerstag, 14.Jänner 2016, 19:00 Uhr NEU: Lehrlingsakademie „Job UP“ Hier möchte ich besonders auf die erst kürzlich gegründete Lehrlingsakademie Mühlviertel „Job UP“ hinweisen. Über die Wirtschaftskammer Freistadt ist es mir gelungen, eine Zusatzqualifikation für die künftigen Fachkräfte in unserem Bezirk anzubieten. Die Lehrlinge verbringen drei mal 2 Tage über die gesamte Lehrzeit verteilt im Karlingerhaus in Königswiesen. Dort werden jene Themen behandelt, für die im Betriebsalltag und in der Berufsschule oftmals keine Zeit oder kein Platz bleibt. Sowohl im theoretischen Unterricht als auch bei praktischen Übungen wie Klettern, Abseilen usw. werden Inhalte wie Konfliktmanagement, Soziale Kompetenz, Arbeiten im Team, Wirtschaftliches Denken, Drogenprävention und Motivationstraining vermittelt. Die Teilnahme an „Job UP“ ist für den Lehrling kostenlos, die Anmeldung erfolgt über den Arbeitgeber. Bei Interesse einfach unter www.wko.at/ooe/fr nachlesen oder direkt an mich wenden: rudolf@ortner-holz.at Rudolf Ortner Teamkompetenz und Motivationstraining vermittelt die Wirtschaft ihren Lehrlingen außerhalb des Betriebes. 12

[close]

p. 13

ÖVP Aktuell Wirtschaft Tragweiner Rundschau Was wir unternehmen, bringt allen was! 540.000,-- Euro Kommunalsteuer* für die Marktgemeinde Tragwein Ein großer Dank an die Tragweiner Wirtschaft! Unsere örtlichen Handels- und Gewerbebetriebe entwickeln sich überdurchschnittlich gut. Davon profitiert nicht nur der regionale Arbeitsmarkt, sondern vor allem auch das Gemeindebudget, bei dem die Kommunalsteuereinnahmen bereits 11% der Gesamteinnahmen ausmachen. Auch darüber hinaus können sich die Zahlen und Daten der Tragweiner Unternehmen sehen lassen. 169 Personen sind in Tragwein selbstständig gemeldet. Die rund 90 Arbeitgeberbetriebe beschäftigen insgesamt über 730 Mitarbeiter in Tragwein. Wir sind somit die 5. größte Arbeitgebergemeinde der 27 Gemeinden im Bezirk Freistadt. Darüber hinaus werden in 15 Ausbildungsbetrieben derzeit 30 Lehrlinge ausgebildet. Die größten Arbeitgeber des Ortes Die 6 größten Arbeitgeber Tragweins beschäftigen zusammen etwa 300 Mitarbeiter: BT Bau GmbH: 123 Mitarbeiter Modellbau-Tischlerei Karl Hessl GmbH: 56 Mitatbeiter Herbert Handlos GmbH: 50 Mitarbeiter Beneder Kompetenzgruppe: 44 Mitarbeiter Johann Haunschmidt GmbH: 39 Mitarbeiter HIKI-Versand GmbH: 30 Mitarbeiter Unternehmerisches Engagement Wie man sieht, haben wir eine gesunde Mischung aus mittelständischen Gewerbebetrieben und kleineren Familienbetrieben. Diese Mischung und der Einsatz der Unternehmer sind Garant für sichere Arbeitsplätze in unserem Ort. Besonders freuen mich auch die aktuellen Neugründungen und Betriebsansiedelungen, welche eine große Bereicherung für die Tragweiner Wirtschaft sind. Der jüngste wirtschaftliche Neuzugang, die Haider ATB GmbH in Mistlberg, hat bereits 4 Vollzeitarbeitsplätze nach Tragwein gebracht. Die aktuellen Krisen dieser Welt führen uns durch die mediale Berichterstattung täglich vor Augen, wie groß das Leid um uns herum ist. Umso wichtiger ist es, dass wir uns darüber Gedanken machen, was wir für die Verbesserung einer Situation oder zur Linderung so manchen Leides beitragen können. Natürlich hat nicht jeder von uns die Möglichkeit, „die Welt zu retten“, wenn aber jeder Mensch einen kleinen, an seine Möglichkeiten angepassten Beitrag leistet, können wir gemeinsam viel für eine etwas bessere Welt erreichen. Hier möchte ich mich besonders bei jenen Tragweiner Unternehmern bedanken, die mit gutem Beispiel vorangehen und syrische Kriegsflüchtlinge aufgenommen haben. Ich wünsche allen Unternehmer/innen und ihren Mitarbeiter/innen ruhige und besinnliche Feiertage und viel Erfolg im Neuen Jahr! Rudolf Ortner Wirtschaftsbund Obmann OFFICE@ORTNER-HOLZ.AT WWW.ORTNER-HOLZ.AT Gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2016 wünscht Ortner-Holz Dachstuhlholz • Hobelwa re • Lohnschnitt • Bauware • Holzmar kt • Holztransport Nachhaltig Fr GUTSCHEIN für ein Hochbeet Variante: __________ Ho vor der lz Hütte! Europa‘s 1. Ho .at • www.ortn er-holz.a t WWW.MEINH eude schenken : ___________________ chbeetkonigu OCHBEET.AT rator Ortner-Ho lz GmbH • 4284 Tragwein • Zeller Str. 50 • Tel.: 07263/88 329 • Fax: DW63 • office@o rtner-holz HOLZ VOR DER HÜTTE – HOLZ IM EIGENEN GARTEN! HOLZMARKT • TERRASSENCENTER • HOCHBEET 4284 TRAGWEIN • ZELLER STRASSE 50 • TEL. 07263/88329 13

[close]

p. 14

Tragweiner Rundschau ÖVP-Aktuell Planen Sie Ihre Küche rechtzeitig - Sie sparen eine Menge Geld Installationsplanung Kabelauslass für Beleuchtung Bevor Sie mit Rohbau, Umbau, Renovierung beginnen, sollten Sie schon ein fertiges Konzept für Ihre Küche haben: Schon in der Rohbauphase ist die richtige Installation entscheidend! Steckdosen für Kühlschrank / Backrohr usw. Kabelauslass für hinterleuchtetes Glas Küchengrundkonzept Die Form Ihrer Küche Installationen Baudetails Breitschopf Küchenfac hberater Kombischalter und Steckdosen Wasseranschluss /Abfl uss Steckdose für Geschirrspüler Auslass für Abluftsystem (BORA-System) und Ceranfeldanschluss Der Breitschopf Küchenspezialist für das Nikolaus Schasching er Breitschopf – Die Markenküche aus Österreich. Mühlviertel berät Sie gerne Tel. 0664/9670298 breitschopf.at Email: n.schaschinger@ www.breitschopf.at 14

[close]

p. 15

Wirtschaft Tragweiner Rundschau Neuer Standort für Gartentechnik Eder Mit Weihnachten schließt Harald Eder den Betriebsstandort im Haus Schützeneder am Marktplatz und zieht mit seinem Team in den Stieglweg 6 (ehemalige Tischlerei Gusenbauer). Die Umbauarbeiten laufen dort seit Herbst auf Hochtouren und lassen bereits so einiges vermuten. Der Tragweiner Wirtschaftsbund hat ihn dazu befragt: WB: Welche Gründe gibt es für den Standortwechsel? Eder: Als ich mich vor 10 Jahren als One-Man-Show selbstständig machte, war der Start im Haus Schützeneder eine sehr gute Chance für mich. Inzwischen sind wir aber doch gewaltig gewachsen und in den Büround Verkaufsräumen bzw. in der Werkstatt herrscht eklatanter Platzmangel. Außerdem verteilen sich unsere Lagerräume auf mehrere Stockwerke, was für meine Mitarbeiter extrem zeitraubend und belastend ist. WB: Im Stieglweg wird gebaggert und betoniert – was genau entsteht dort? Eder: Auf etwa 700 m2 entstehen neben einem zeitgemäßen Verkaufsraum großzügige Büro-, Werkstattund Lagerflächen – alles auf einer Ebene und mit viel Tageslicht. WB: Mähroboter Fachhandels-Center und Akku-Store – gibt es keine Motorsägen mehr? Eder: Doch, aber akku-betriebene Motorsensen, Heckenscheren, Motorsägen usw. mit Akku sind heute kein Spielzeug mehr. Im Gegenteil, sie sind leistungsstark und mit rückentragbaren Akkus auch für Gemeinden, Gewerbe und Landwirtschaft absolut geeignet. Außerdem völlig emissionsfrei – wenn man etwa bedenkt, dass ein herkömmlicher Benzin-Rasenmäher in einer Stunde soviel hochgiftiges Kohlenmonoxid ausstößt wie ein moderner Kleinwagen auf 550 Kilometer – und man das beim Rasenmähen einatmet, ist das nicht egal. WB: Also nur mehr Akku-Gartentechnik und Mähroboter? Eder: Ja, wobei Mähroboter nichts anderes als automatisch fahrende Akku-Rasenmäher sind. Und mit etwa 200 Stück verkauften Mähroboter pro Saison an Privatkunden bzw. auf Stromanlagen der ÖBB-Infrastruktur und Sportanlagen, können wir auf sehr viel Erfahrung mit Akku-Gartentechnik zurück greifen. WB: Ihr schließt mit Weihnachten und eröffnet am 18. März – was ist dazwischen? Eder: Wie jedes Jahr servicieren wir im Winter über 500 Mähroboter in unserer Werkstatt, in der wir schon Anfang Dezember begonnen haben zu arbeiten. Das heißt, wir sind bereits im Stieglweg erreichbar, haben dort aber noch keinen Verkauf. Den gibt es erst mit der Eröffnung am 18. März, zu der ich alle Tragweinerinnen und Tragweiner jetzt schon herzlich einlade. WB: Danke, für das Gespräch! Aktuelle Baustellen-Infos gibt es auf: www.facebook/edertechnik.at Eder Akku-Gartentechnik, Stieglweg 6, 4284 Tragwein EDER Mähroboter ff ar ten ö r G E kuAk g nun A kku zu nik h c e t n este T m e r o St er ngsang 016 2 d z gc h n i k rw nu a ä T w w . e d e r t e röf.fa t M E . d , ts 18 un sigh , We at rkst t-In en f f o e ür T n , ... te ebo 15

[close]

Comments

no comments yet