Höchstädter Bullenbote III-2015

 

Embed or link this publication

Description

Höchstädter Bullenbote III-2015

Popular Pages


p. 1



[close]

p. 2

Höchstädter Bullenbote Besamungsverein Nordschwaben e.V. Gesellschafter oder Mitglied bei: Inhaltsverzeichnis Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Neues aus der Zuchtwertschätzung für Nordschwaben . . . . . . . . . . . Neues aus der Forschung – Optimaler Besamungszeitpunkt mit automatischer Aktivitätsmessung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fleckvieh-Fleischbulle Hannibal PP* männlich gesext . . . . . . . . . . . . WINDOWS PP – der Spitzenreiter unter den „reinerbig Hornlosen“ Mitgliederversammlung / Termine der Kreiszüchtervers. 2016 . . . . . VFR-Tierschau in Wertingen mit beeindruckender Nachzuchtgruppe von EVEREST . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bullenstark – Die RindApp Höchstädt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seminare Winter 2016 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Klauengesunde Tiere sind wirtschaftlicher, außerdem ist Klauenpflege – aktiver Tierschutz . . . . . . . . . . . . . . . . Auswahl Nachkommen geprüfter Bullen . . . . . . . . . . . . . . . . Auswahl genomisch geprüfter Bullen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auswahl (genomisch) geprüfter Bullen (hornlos) . . . . . . . . . . Auswahl genomisch geprüfter Bullen (Ersteinsatz) . . . . . . . . Genetische Besonderheit: Fleckvieh-Haplotyp 5 (FH5) . . . . . . . . . . . Neue Gebührenordnung im Besamungsgebiet ab 1.1.2016 . . . . . . . Vererbungsstärken unserer Nachkommen geprüften Bullen nach Merkmalen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Braunvieh-, Holstein-Rot- und Holstein-Schwarz-Bullen . . . . . . . . . . Schnellauswahlliste unserer Fleckvieh-Bullen . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3 4 6 7 8 9 10 13 14 15 17 21 26 28 32 33 34 35 36 Höchstädter Klauenpflege GmbH Spermex - Gesellschaft für den Imund Export von TG-Sperma mbH InterGen GmbH Vereinigung zur Förderung der Rinderzucht Verbindungen zur Besamungsstation Arbeitsgemeinschaft der Besamungsstationen in Bayern Bestellung von Samen u. Besamungsscheinen von 7:30 - 16:30 Uhr } Frau Grabski Frau Grimminger Frau Macoschek Frau Schmid 09074 / 9559 - 15 Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen Zucht und Beratung Herr Köhnlein 0177 39 39 321 Außendienstmitarbeiterin Frau Espert 0170 57 04 712 Samenausfahrten Herr Montessuto 09074 / 9559 - 15 Stationsleiter Dr. Bosselmann 09074 / 9559 - 17 Zentrale Frau Zanggl 09074 / 9559 - 0 Buchhaltung Herr Schnürch 09074 / 9559 - 19 Fax: allgemeine Nachrichten 09074 / 9559 - 25 Fax: Samenbestellung 09074 / 9559 - 16 E-Mail info@bv-hoechstaedt.de Internet www.besamungsverein.de Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter Verbindungen zur Höchstädter Klauenpflege Geschäftsführer Klauenpflege Internet Mag. Reßler Frau Magosch 09074 / 9559 - 13 09074 / 9559 - 20 www.klauenpflege.de Herausgeber: Besamungsverein Nordschwaben e.V., Ensbachstr. 17, 89420 Höchstädt/Donau Erscheinungsweise: nach jeder Zuchtwertschätzung Gestaltung und Druck: Roch Druck, Einsteinstr. 21, 89407 Dillingen/Donau 2 Bild Titelseite: Der homozygot hornlose Fleckviehbulle Windows PP blickt selbstbewusst in die Zukunft, denn er ist aktuell der beste Bulle in dieser Sparte.

[close]

p. 3

Höchstädter Bullenbote Liebe Mitglieder und Freunde des Besamungsvereins, nach den guten Jahren 2013 und 2014 folgte für die Milcherzeuger und Rinderhalter ein sehr bescheidenes Jahr 2015. Laut den Wetteraufzeichnungen gehörte es zu den wärmsten und trockensten Jahren seit Menschengedenken. Glücklich konnten sich die Berufskollegen schätzen, die immer wieder ein Wärmegewitter mit größeren Mengen Niederschlag bekamen. Bei uns in Nordschwaben gab es dagegen einen akuten Wassermangel. Dies machte sich bei der Futterversorgung stark bemerkbar. Einbußen von bis zu 50 % im Grünland und 20 - 50 % beim Silomais waren keine Seltenheit. Ohne Futterreserven aus den Vorjahren wäre dies nicht zu bewältigen. Weitere Sorgen bereiteten uns die gesunkenen Erzeugerpreise bei Fleisch und Milch. Ein Abfall beim Milchauszahlungspreis von 40 auf unter 30 Cent sollte auch außerhalb der Landwirtschaft die Alarmglocken läuten lassen. Bei Gesprächen mit verantwortlichen Leuten aus Politik oder Milchbranche erhält man immer die Antwort, dass die Milchmenge im Vergleich zum Vorjahr (Auslaufen der Milchquote) zwar konstant geblieben sei, jedoch das Handelsembargo gegen Russland und der schwächelnde Chinamarkt für diese Misere mitverantwortlich wäre. Auf solche Preisschwankungen müsse man sich auch in Zukunft einstellen. Unsere Discounter, Aldi, Lidl und Co nutzen unsere Überschüsse bei Verhandlungen aus und erhöhen durch Niedrigpreise ihre Umsätze. Ich hoffe, dass diesen Leuten auch bewusst ist, dass man mit 30 Cent Erzeugerpreis nicht kostendeckend produzieren kann. Nun einige Worte zu unserer Station. Auch 2015 wurde wieder viel Zeit und Geld investiert. Die Bullenparade im Juni jeden Jahres ist nicht mehr wegzudenken. Auf der VFR-Tierschau in Wertingen wurde eine Nachzuchtgruppe unseres Topvererbers EVEREST vorgestellt. Die ausgestellten Tiere konnten beim Fachpublikum voll überzeugen. Auf der Regio Agrar in Augsburg waren wir wieder vertreten. 2016 wird unsere Station zusätzlich auch auf dem ZLF in München und der Euro Tier in Hannover anwesend sein. Weiter bieten wir Eigenbestandbesamerkurse, Seminare und auch Fachvorträge an. Unsere Tochterfirma, die Höchstädter Klauenpflege GmbH, wächst schon seit Jahren. Sie ist nicht nur bei unseren Mitgliedsbetrieben, sondern inzwischen auch außerhalb Bayerns, ein gefragter Dienstleister. Durch topgeschultes Personal und neueste Gerätschaften wird eine perfekte Arbeit abgeliefert. Auch Besuchergruppen aus dem Inund Ausland besuchten unsere Station und erkundigten sich über unsere Genetik. Auf der züchterischen Seite warteten wir gespannt auf die ersten Töchterleistungen der Bullen Everest und Morpheus, die mit hohen genomischen Werten angekauft wurden. Beide konnten voll überzeugen. Everest ist mit + 1593 Mkg der höchste Nachkommen geprüfte Vererber im Fleckviehbereich. Auch Morpheus steht ihm mit + 1189 Mkg nicht viel nach. Beide haben im züchterischen Bereich die Erwartungen voll erfüllt. Somit können auch in Zukunft genomische Jungvererber ruhigen Gewissens eingesetzt werden. Wer nicht so viel Risiko eingehen will und mehr Sicherheit möchte, dem werden auch weiterhin Töchter geprüfte Vererber empfohlen. Leider haben wir mit der Dezember Zuchtwertschätzung einen neuen Erbfehler FH5 bekommen. Es betrifft einige Spitzenvererber in der Fleckviehpopulation, Linien mit starker Eutervererbung. Ich hoffe, dass alle Verantwortlichen in der Zucht sorgsam mit dieser Sache umgehen und keine Spitzengenetik vernichten. Ich bedanke mich bei Ihnen, liebe Mitglieder, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Allen Angestellten sage ich Danke für ihren Einsatz an der Höchstädter Station. Ihnen und Ihren Familien wünsche ich frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage sowie viel Erfolg im Jahr 2016. Herzliche Grüße, Helmut Schürer 1. Vorsitzender 3

[close]

p. 4

Höchstädter Bullenbote Neues aus der Zuchtwertschätzung für Nordschwaben Am 1. Dezember war die dritte und somit letzte Zuchtwertschätzung für das Jahr 2015. Insgesamt fällt auf, dass nur sehr wenige Bullen den Sprung in die Kategorie der Nachkommen geprüften Vererber geschafft haben bzw. sich neu etablieren konnten. So auch bei uns in Höchstädt. Die bisherigen Stiere konnten ihren Platz meist behaupten. Die altbekannten „Platzhirsche“ konnten sich erfreulicherweise in ihren Zuchtwerten zum Teil nicht nur bestätigen, sondern sogar noch weiter steigern! Es wurde mit dieser Zuchtwertschätzung eine weitere genetische Besonderheit beim Fleckvieh namens „Fleckvieh Haplotyp 5 (FH5)“ veröffentlicht. Die Frequenz dieser Mutation liegt bei etwa 2,5 % und ist damit ähnlich niedrig wie die des BH2. Betroffene Kälber weißen eine angeborene Herzinsuffizienz und schwere Leberschäden auf. Dadurch verenden sie innerhalb der ersten 48 Stunden nach der Geburt. Diese genetische Besonderheit wurde in die „gelbe Kategorie“ eingestuft und wird wie z.B. FH2 und TP behandelt. Der prominenteste Anlagenträger aus Höchstädt ist WATT 851700. Bei den Nachkommen geprüften Bullen setzt unser Prachtbulle EVEREST 179900 seinen Höhenflug weiter fort und ist in seinen Zuchtwerten weiter gestiegen. Sein gGZW und MW liegen mittlerweile bei 129 und damit auf einem sehr hohen Niveau! Mit sagenhaften + 1593 kg Milch thront er in diesem wichtigen Merkmal über allen Fleckviehbullen – ganz egal ob Nachkommen geprüft oder genomisch untersucht! Aufgrund der enorm hohen Milchleistung seiner Töchter muss bei der Anpaarung auf den Eutersitz geachtet werden. Der leichtkalbige Stier (Kvp. 115) bringt Töchter mit sehr hoher Melkbarkeit (120) und sehr guten Fundamenten (119). Ebenfalls um 3 Punkte im MW ist der Dextro-Sohn DISTANZ 170700 auf nun 124 gestiegen. Mit gewaltigen + 1182 kg Milch ist er wie Everest DER Milchgigant schlechthin. Seine ersten zehn Töchter molken in der ersten Laktation 7866 kg Milch bei 4,04 % Fett und 3,37 % Eiweiß im Herdenniveau von 7337 kg! Somit übersteigen seine Töchter ihre Stallgefährtinnen bereits in der ersten Laktation um über 500 kg! Eine gute Melkbarkeit (110) bei überdurchschnittlicher Zellzahl (103) machen den euterstarken Outcrossbullen (111) weiter interessant. Auch aufgrund des hervorragend ausgeprägten Zentralbands (120) seiner Töchter eignet sich der gute Befruchter (+ 5) 4 hervorragend zur Anpaarung auf Vanadin-Töchter. Er sollte nur für Kühe eingesetzt werden. Einen gewaltigen Sprung um 7 Punkte im gGZW bzw. 8 Punkte im MW kann der bekannte Malibu-Sohn MORPHEUS 163250 verzeichnen. Mit nun 121 im gGZW und 118 im MW bei sehr hohen + 1189 kg Milch, jedoch bei schwächeren Inhaltstoffen ist er im Gesamtprofil ausgeglichen. Eine hervorragende Melkbarkeit (116) bei neutraler Zellzahl (101) und einer hervorragenden Persistenz (119) stechen ins Auge. Seine gut mittelrahmigen Töchter sind mit vernünftigen Eutern (109) ausgestattet, bei denen das gute Zentralband (114) und die gute Strichplatzierung erwähnt werden muss. Seine Fundamentvererbung von 96 sollte bei der Anpaarung beachtet werden. Der Gebalot-Sohn GESICO 179803 war bei der letzten ZWS ein Neueinsteiger, der seine Zuchtwerte bestätigen konnte. Der beliebte Kalbinnenbulle glänzt mit einem tollen, ausgeglichenen Exterieur (R 105, B 112, F 114, E 116). Der sehr hohe Euterboden von 117 macht GESICO vor allem auch für Anpaarungen mit Everest-Töchtern hoch interessant. Er überzeugt zudem im gesamten Fitnessblock. So vererbt er eine gute Melkbarkeit (109), gute Zellzahl (110), gewünschte Persistenz (119) bei einer langen Nutzungsdauer (117). Entgegen der Abschreibung von – 0,9 Punkten im gGZW ist der Holzmichl-Sohn JOHANN 189532 weiter gestiegen und hat nun 117. Mit + 695 kg Milch und einer bemerkenswerten Persistenz von 117 ist er ein interessanter Stier. Seine knapp mittelrahmigen Töchter sind sehr gut bemuskelt (115) und bringen zudem schöne Euter (114), bei denen die kräftigen Striche positiv auffallen. Etwas mehr Federn musste dieses Mal INFORMANT 850773 lassen. Dennoch ist der leichtkalbige Stier (Kvp. 114) mit + 586 kg Milch bei positiver Eiweißvererbung eine gute Entscheidung bei der Bullenauswahl. Er bringt sowohl eine hoch positive Melkbarkeit (109) und Zellzahl (107) und glänzt als Rahmenverbesserer (116) sowie top Eutervererber (123). Er ist ebenfalls ein idealer Anpaarungspartner für Everest- und Vanadin-Töchter. Im Bereich der genomisch geprüften Bullen ragt nach wie vor der Weltenburg-Sohn WELTASS 186767 deutlich heraus. Mit seinem gGZW von 145, hohen MW von 130 bei + 753 kg Milch und positiver Inhaltsstoffvererbung sowie einem hohen FW von 123 bleibt er in seinen Werten unverändert. Er gehört deshalb immer noch zur absoluten Spitze beim Fleckvieh. Unser „königlicher Neuzugang“ vom Juni 2015 debütiert nun in unserer Empfehlung. Der Ausnahmestier ZEPTER 173130 ist mit seinem Vater Zaspin und Muttervater Hutoed ein absolu-

[close]

p. 5

Höchstädter Bullenbote tes „Schmankerl“ für jeden, der bei der Bullenauswahl ein Augenmerk auf die Linienvielfalt legt. Durch sein extrem seltenes Blut kann er auf nahezu jede Kuh angepaart werden. Sein sehr hoher gGZW von 137 und MW von 131 bei + 924 kg Milch sowie dem überdurchschnittlichen FW von 105 lassen die Herzen eines jeden Züchters höher schlagen. Dazu kommt eine genomisch vorhergesagte Melkbarkeit von 108 und Zellzahl von 114! Seine Töchter sollen mittelrahmig (100) und mit stabilen Fundamenten (111) und schönen Eutern (115) ausgestattet sein. Der Hutera-Sohn HUBRAUM 164630 hat sich nach einer kleinen Sprungpause erholt und ist wieder gut verfügbar. Deshalb lassen wir diesen exzellenten Bullen in unserer Empfehlung. Neben einer hohen Milchleistung wird ihm ein fehlerfreies, hoch positives Exterieur mit 114 im Fundament und 119 im Euter prophezeit. HANGOVER 171650 heißt der erste Hurrican-Sohn bei uns in der Empfehlung. Er ist aus einer enorm leistungsstarken Vanstein-Tochter gezogen und überzeugt mit einem gGZW von 133 und MW von 122 bei + 912 kg Milch. Im Doppelnutzungstyp stehend, weist er einen FW von 113 und eine gute Fitness von 116 auf. Knapp mittelrahmig, gut bemuskelt (110) mit fehlerfreiem Fundament (110) und solidem Euter (108) wird die äußere Erscheinung seiner Töchter vorhergesagt. WILDDORN 171645 ist der beste Wildnis-Sohn, der aus einer Sanddorn-Tochter aus bewährter und überzeugender Kuhfamilie hervorgeht. Sein gGZW liegt bei 131 und MW bei 124. Ihm wird eine gute Vererbung der Milchinhaltstoffe vorhergesagt. Mit FW und FIT von jeweils 111 scheint er auch in diesen bedeutenden Merkmalen im gewünschten Bereich zu liegen. Seine Töchter sollen großrahmig sein und die Sprunggelenke sind wohl weniger gewinkelt, weshalb er sich zur Anpaarung auf gesäbelte Tiere eignet. Der Washington-Sohn WANJA 180331 ist ein Sohn von der enorm leistungsstarken Vanstein-Tochter Melli, die aktuell bei 8 Kalbungen eine Durchschnittsleistung von nahezu 13.500 kg Milch bei 4,22 % Fett und 3,46 % Eiweiß ermolken hat. WANJA punktet vor allem durch eine hoch positive Exterieurvererbung, bei der alle Merkmale im gewünschten Bereich liegen sollen. Der euterstarke Manton-Sohn MALAYSIA 180420 aus einer schönen und ruhigen Ratgeber-Tochter bleibt in seinen Zuchtwerten unverändert und empfiehlt sich durch sein ausgeglichenes Vererbungsprofil weiterhin für Ihre Bullenauswahl. Mit VIERA 199569 kommt ein leichtkalbiger Reumut-Sohn aus einem langlebigen Kuhstamm neu in die Empfehlung. Neben einer guten Melkbarkeit (112) ist die Vererbung schöner Euter (116) eine Stärke dieses dunklen Stieres. In der Kategorie der natürlich hornlosen Bullen hat sich der Ausnahmestier VOLLGAS PS 200000 mit einem sehr hohen gGZW von 134 und MW von 125, + 831 kg Milch und einem FW von 119 auf höchstem Niveau bestätigt. Sein genomischer Kalbeverlauf von 113 (66 % Si.) lassen leichte Geburten erwarten. Im Exterieur überzeugt seine wertvolle Fundamentvererbung von 113 sowie die Eutervererbung von 109. Zweifelsohne bereichert er als Allrounder die Hornloszucht! Der aktuelle Listenführer in der Sparte der „PP-Bullen“, also der reinerbig hornlosen Bullen, ist der Witam PSSohn WINDOWS PP 171625. Aus einer bewährten Kuhfamilie gezüchtet ist er einer der besten Witam PS-Söhne. Sein gGZW von 133 ist extrem hoch. Im MW mit 116, FW von 116 und FIT-ZW von 126 ist er sehr gut ausgeglichen. + 754 kg Milch, eine Melkbarkeit von 111 und Eutergesundheit von 117 bei bester Persistenz (120) runden sein Profil positiv ab. Im Exterieur sollte auf die leicht unterdurchschnittliche Fundamentvererbung geachtet werden. Neu in der Empfehlung ist der dunkelrot gedeckte Hurrican-Sohn HAMBO PS 180457, der mit Muttervater David PS eine echte Linienalternative in der Hornloszucht darstellt. Zudem kommt er aus einem langlebigen Kuhstamm. So steht seine Großmutter aktuell bei über 100.000 kg Lebensleistung und erfreut sich im Schauformat noch bester Gesundheit. Sein gGZW von 122, + 872 kg und ein FIT-ZW von 115 sprechen für HAMBO PS. Die tadellose Exterieurvererbung, insbesondere der Euterzuchtwert von 110, scheint HAMBO PS von seinen Ahnen mitbekommen zu haben. Mit dem nun Nachkommen geprüften SANDRO PS 179899 stellen wir Ihnen den letzten neuen Bullen vor. Er hat für einen Nachkommen geprüften, hornlosen Bullen einen sehr hohen MW von 118 bei + 521 kg Milch und hohen Inhaltstoffen. Der Kalbinnen geeignete Salvator-Sohn erzeugt mittelrahmige Töchter mit durchschnittlicher Exterieurvererbung, bei denen der Euterboden beachtet werden sollte. Mit diesem sorgfältig ausgewählten Sortiment an Besamungsbullen sind wir sicher, dass für jede Kuh in Ihrem Bestand der passende Anpaarungspartner dabei ist. Wir wünschen in diesem Sinne ruhige und erholsame Tage zwischen den Jahren sowie viel Glück und Gesundheit in Haus, Hof und Stall. Ihr Köhnlein Benjamin (Zucht & Beratung) 5

[close]

p. 6

Höchstädter Bullenbote Neues aus der Forschung – Optimaler Besamungszeitpunkt mit automatischer Aktivitätsmessung Eine sichere Brunsterkennung und die Wahl des korrekten Besamungszeitpunktes sind Voraussetzung für den Erfolg einer künstlichen Besamung. Zunehmende Herdengrößen, hohe Milchleistung und die starke Arbeitsbelastung der Betriebsleiter können zu Problemen bei der Brunsterkennung und letztlich zu einer Beeinträchtigung der Reproduktionsleistung führen. Zur Verbesserung der Brunsterkennung sind daher seit geraumer Zeit verschiedene elektronische Systeme verfügbar, die die gesteigerte Bewegungsaktivität brünstiger Kühe nutzen. Rhythmus folgt. Das Aktivitätsniveau während der Brunst lag dabei jedoch deutlich über dem des Referenzzeitraumes (+ 38 %). Das Maximum der Aktivität im brunstnahen Zeitraum wurde im Mittel über alle Tiere in den Abendstunden oder in den frühen Morgenstunden festgestellt. Aktivitätspeak und Brunstbeginn – zwei Kennzahlen zur Wahl des Besamungszeitpunktes Neben dem Aktivitätspeak kann auch der Brunstbeginn anhand der Aktivitätsdaten definiert werden: Wird die Referenzaktivität eines Tieres im 2-Stundenmittel drei Mal hintereinander um 25 % überschritten, so gilt die erste Überschreitung als Brunstbeginn (s. Abb. 3). Da die künstliche Besamung nicht vor dem Peak der Aktivität durchgeführt werden sollte, hat die betreuende Person genügend Zeit, ausgehend vom Beginn der Brunst und unter Beachtung des Peaks der Aktivität den optimalen Zeitraum der Besamung festzulegen. Abbildung 1: Schematische Darstellung der einzelnen Komponenten des Aktivitätsmesssystems Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Hoy an der Justus Liebig Universität Gießen hat in einer umfangreichen Studie in 6 Betrieben an 1.700 Brunstzyklen die kuhindividuelle Aktivität im 2h-Takt erfasst, um eine exakte Empfehlung des optimalen Besamungszeitpunktes herausgeben zu können. Die Forscher konnten bestätigen, dass das Aktivitätsmuster in allen Zyklusphasen einem Tag-Nacht- Wann soll besamt werden? In der Studie konnte nachgewiesen werden, dass der Zeitabstand zwischen Aktivitätspeak und Abbildung 2: Sensor am Halsband 6 Abbildung 3: Referenzaktivität und Aktivität im brunstnahen Zeitraum für alle ausgewerteten Zyklen mit erfolgreicher KB

[close]

p. 7

Höchstädter Bullenbote künstlicher Besamung die Konzeptionsrate beeinflusst. Kühe, die 7 bis 18 Stunden nach dem Peak oder 20 bis 27 Stunden nach Brunstbeginn besamt wurden, erreichten die besten Besamungserfolge. Die schlechtesten Ergebnisse wurden bei einer zu frühen Besamung beobachtet. Mit der Wahl des richtigen Besamungszeitpunktes ist eine bis zu 20 % höhere Konzeptionsrate gegenüber zu früh oder zu spät besamten Kühen möglich. Somit kann der Einsatz der automatischen Aktivitätsmessung zu einer deutlichen Verbesserung der Reproduktionsleistung des Betriebes beitragen. Mit dem Heatime Brunsterkennungssystem von SCR bietet der Besamungsverein Nordschwaben e.V. ein zuverlässiges und ausgereiftes System zur Erkennung brünstiger Kühe und deren Gesundheitsüberwachung durch Messung der Wiederkauaktivität an. Gerne informieren wir Sie persönlich unter: 09074-9559-0 oder info@bvhoechstaedt.de Die Untersuchungen wurden an der JustusLiebig-Universität Gießen (Schröter und Hoy, 2015) durchgeführt und vom Besamungsverein Nordschwaben über einen Forschungsverbund unterstützt. FBF, Inga Schiefler Mithilfe der automatischen Aktivitätsmessung wird dem Landwirt die Wahl des optimalen Besamungszeitpunktes leicht gemacht. Die Nutzung des Brunstbeginns in Ergänzung zum Aktivitätspeak bietet zudem mehr Spielraum bis zur Besamung, insbesondere wenn der Aktivitätspeak der Kühe am Abend oder in der Nacht auftritt. Die besten Besamungserfolge werden erreicht, wenn die Besamung 20 bis 27 Stunden nach Brunstbeginn oder 7 bis 18 Stunden nach dem Aktivitätspeak erfolgt. Fleckvieh-Fleischbulle Hannibal PP* männlich gesext Ganz neu haben wir unseren Fleckvieh-Fleisch Bullen HANNIBAL PP* 603134 auf das männliche Geschlecht sexen lassen! Viele Betriebe haben lange darauf gewartet. Nun können sie endlich jene Kühe, von denen die Betriebsleiter keine Nachzucht (mehr) benötigen mit männlich gesextem Sperma besamen. HANNIBAL PP* ist der ideale Anpaarungspartner, da er nicht nur von der Linienführung auf jede „normale“ Fleckviehkuh besamt werden kann, sondern Gesext verfügbare Höchstädter Bullen Name Zepter Wildnis TP Witam PS FH2 Polarbaer Indossar Orbit Hannibal PP* HB.Nr. 173130 180110 180180 193020 192876 198700 603134 Gesext weiblich weiblich weiblich weiblich weiblich weiblich männlich gGZW 137 135 132 119 118 115 MW 131 122 119 111 107 102 FW FIT Kvp R B 105 120 103 100 97 109 122 107 106 104 117 118 90 99 92 105 112 118 103 96 113 112 107 102 103 122 112 120 99 116 Fleckvieh-Fleischbulle homozygot hornlos F 111 103 93 118 110 105 E 115 114 105 103 124 127 auch weil seine Kälber sicher hornlos sind und einen deutlich ausgeprägten Fleischansatz zeigen. HANNIBAL PP ´s Sperma sollte ausschließlich auf Kühe besamt werden (Kvp 96 – Si. 54 %). Ebenso ganz neu ist das weiblich gesexte Sperma unseres Spitzenbullen ZEPTER 173130 , der in Punkto Linienführung und Zuchtwerte ebenfalls für jeden Betrieb eine Bereicherung darstellt. 7

[close]

p. 8

Höchstädter Bullenbote WINDOWS PP – der Spitzenreiter unter den „reinerbig Hornlosen“ Aktuell ist WINDOWS PP in der Sparte der homozygot hornlosen Bullen ein Vorreiter! Er kann mit seinem hohen gGZW von 133 nicht nur in der Liga der mischerbig hornlosen Bullen, sondern auch der gehörnten Bullen hervorragend mithalten. Aktuell wird er in der gezielten Paarung eingesetzt. Noch sind die „PP-Bullen“ dünn gesät und dadurch ist auch das Angebot an qualitativ hochwertigen Bullen begrenzt. Umso erfreulicher ist die Vererbungsleistung von WINDOWS PP (siehe Seite 26). Der großrahmige, gescheckte Stier überzeugt nicht nur durch seine hohen genomischen Zuchtwerte, sondern auch durch seine besondere Kuhfamilie. WINDOWS PP, gezüchtet vom Betrieb Schwab aus Lintach, geht auf die bekannte E-Linie vom Betrieb Werner Wagner in Thalmässing zurück. Aus dieser Linie stammt der bekannte Vererber SAMPRO, der Stammbaum: Winnipeg Witzbold Brandl Witam PS Indigo Hawai P Mutter Emotion, 3. Laktation in gezielter Paarung eingesetzt war. Extra, die Mutter von SAMPRO, hat mit aktuell 9 Kalbungen schon über 110.000 kg Lebensleistung ermolken und ist heute noch ausstellungswürdig. Sie ist eine Schwester zur Kuh Elfe, die wiederum die Großmutter von WINDOWS PP ist. ELFE befindet sich aktuell in der 5. Laktation und begeistert nach wie vor mit hervorragendem Exterieur und einer Durchschnittsleistung von über 10.000 kg. Väterlicherseits ist WINDOWS PP der am besten typisierte, homozygot hornlose Sohn von WITAM PS, der seine hohen Zuchtwerte weiterhin bestätigt. Bei der genauen Durchsicht des Stammbaums stechen viele bekannte, solide und beständige Vererber der Fleckviehzucht ins Auge. WINDOWS PP ist also ein rundum vielversprechender Stier und kann mit seinem Einsatz das gewünschte Hornlosgen weiter in der Population verankern. Wespe Estella Mandl Brogen Regio Sunilla Weinold Horesti P Randy Ursel Romello Estella P Ramhorn PS Laura Romen Enka + 5. Lak. Hero P Vanstein Valero PS Emotion P 3. Lak. Elfe 5. Lak. Erika + 8. Lak. Esmeral P Ralmesbach PS Großmutter Elfe, 5. Laktation 8

[close]

p. 9

Höchstädter Bullenbote Mitgliederversammlung Am 3. Dezember fand in Biburg für den Landkreis Augsburg die Mitgliederversammlung des Besamungsverein Nordschwaben e.V. statt. Der Vorsitzende Herr Helmut Schürer eröffnete die Versammlung. Nachdem Herr Erich Schnürch den Jahresabschluss für 2014 vorgestellt hatte, erläuterte der Stationsleiter Dr. Frank Bosselmann viele interessante Neuigkeiten aus dem Stationsgeschehen. Benjamin Köhnlein stellte die aktuellen Nachkommen geprüften Bullen, vielversprechende genomisch geprüfte Bullen und einige natürlich hornlose Bullen vor. Bei der Wahl der Ausschussmitglieder für den Landkreis Augsburg stellte sich Herrn Ludwig Weber aus Bobingen aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl. Herr Weber war seit 10.04.2001 Ausschussmitglied beim Besamungsverein Nordschwaben e.V.. Die Vorstandschaft dankt Herrn Weber für seine stets loyale Mitarbeit zum Wohle des Besamungsvereins Nordschwaben e.V. und seiner Mitglieder. Der zweite Vorsitzende Herrn Johann Reitmayer aus Auerbach wurde in seinem Amt als Ausschussmitglied bestätigt. Neu in den Ausschuss wurde Herr Josef Zott aus Aretsried gewählt. Als Nachrücker stellten sich Herr Martin Both aus Zusmarshausen und Herr Max Rau aus Neumünster zur Verfügung. v.l.: Johann Reitmayer – 2. Vorsitzender, Josef Zott – Aretsried, Max Rau – Neumünster, Ludwig Weber – Bobingen, Dr. Frank Bosselmann – Stationsleiter, Martin Both – Zusmarshausen, Helmut Schürer – 1. Vorsitzender Termine der Kreiszüchterversammlungen 2016 Beginn jeweils 19.30 Uhr Landkreis Dillingen Landkreis Günzburg und Neu-Ulm Landkreis Aichach-Friedberg Landkreis Augsburg Landkreis Donau-Ries ZG Unterallgäu Donnerstag, 14. Jan. 2016 Mittwoch, 20. Jan. 2016 Donnerstag, 21. Jan. 2016 Mittwoch, 27. Jan. 2016 Donnerstag, 28. Jan. 2016 Montag, 01. Feb. 2016 Wertingen, Schwabenhalle Wiesenbach, GH Adler Dasing, Bauernmarkt Biburg, GH Hirsch Harburg, GH zum Kratzhof Mittelrieden, GH Sonne Veranstalter: Zuchtverband, Milcherzeugerring, AELF Wertingen 9

[close]

p. 10

Höchstädter Bullenbote VFR-Tierschau in Wertingen mit beeindruckender Nachzuchtgruppe von EVEREST Am 7. November 2015 trafen sich zahlreiche Schaubeschicker und interessierte Landwirte zum züchterischen Höhepunkt im Herbst. Im Mittelpunkt dieses erfreulichen Ereignisses „rockte“ EVEREST mit seiner Nachzuchtgruppe und seinem Sohn EVERLAST diese Schau! Seit August 2015 Nachkommen geprüft, bestätigte er seine genomischen Werte in nahezu allen Merkmalen eindrucksvoll. Mit einem gGZW von 129, MW von 129 und + 1593 kg Milch zählt er aktuell zu der Spitzengruppe in Punkto Leistungsvererbung. Aber auch im FW mit ZW 109 liegt er im gewünschten Bereich. Seine hervorragende Melkbarkeit, jedoch bei etwas knapperer Eutergesundheit, sowie die sehr gute Kalbinneneignung von 115 machen ihn zusätzlich interessant. Die acht ausgestellten EVERESTTöchter demonstrierten eindrucksEverest-Tochter Hayley (MV: Manitoba), voll eine enorm hohe Leistung bei 100 T. 3497 kg gleichzeitig sehr ansprechendem Exterieur! Dabei sind die 100 Tageleistungen meist von über 3.000 kg bis zu sagenhaften 4.000 kg Milch! Diese enorme Leistungsbereitschaft sucht seines Gleichen! Denn neben der hohen Milchleistung beeindruckten die präsentierten Töchter viele Besucher mit ihrem guten Exterieur. Die erstklassige Fundamentvererbung stach dabei ins Everest-Tochter 186 (MV: Waterkant), 100 T. 3851 kg Auge eines jeden Züchterfreundes. Nachzuchtsammlung EVEREST Das Event der nordbayerischen Fleckvieh-Szene fand im Herbst 2015 in der Wertinger Schwabenhalle statt. Dabei war eines der Highlights die mit großer Spannung erwartete Nachzuchtgruppe von EVEREST 179900. Knapp vier Jahre vorher, im Januar 2012, wurde dieser damals sehr hoch typisierte, korrekte Ermut-Sohn aus der prachtvollen Winnipeg-Tochter Liniwin für 80.000 € von der Besamungsstation Höchstädt ersteigert. Der von Siegfried Eberlein aus dem mittelfränkischen Neustetten gezüchtete Jungstier sorgte damals für große Furore. Everest-Tochter Ella (MV: Resolut), 100 T. 3028 kg Everest-Tochter Olivia (MV: Imposium), 1. PM 29,7 l; 2. PM 32,7 l Everest-Tochter Mesina (MV: Hadil), 100 T. 2711 kg Everest-Tochter Ronja (MV: Rumen), 100 T. 3185 kg 10 Everest-Tochter Bibby (MV: Idiom), 100 T. 4057 kg Everest-Tochter Walerie (MV: Vanadin), 1. PM 28,8 l; 2. PM 28,3 l

[close]

p. 11

Höchstädter Bullenbote Everest-Töchter am Stand Everest-Töchter am Stand Everest-Töchter am Stand Die einheitlichen EVEREST-Töchter befinden sich im mittleren Rahmen, wobei die Breite und Tiefe der Tiere sowie die korrekte, leicht abfallende Lagerung des Beckens positiv zu betonen sind. Aber auch die langen, gut angesetzten Euter überzeugten nicht nur durch ihre Drüsigkeit und gute Strichplatzierung- und Stellung, sondern auch mit optimal langen und dicken bis hin zu etwas kräftigeren Zitzen. Der hohen Milchmenge geschuldet sind die Euter etwas voluminöser, der Eutersitz ist aber absolut im wünschenswerten Bereich. Die große Anzahl an abgebildeten Nachzuchtkühen beschreiben die Exterieurvererbung von EVEREST selbst, am besten. Getreu dem Motto „Bilder sagen mehr als 1.000 Worte“, lassen Sie diese Bildergalerie auf sich wirken! VFR-Tierschau Insgesamt stellten sich 65 Schaukühe dem harten Wettbewerb und warben um die Gunst der Preisrichter. Dabei gingen vom Wertinger Zuchtgebiet 12 Kühe an den Start, um sich mit den besten Tieren aus ganz Nordbayern zu messen. In der Gruppe der natürlich hornlosen Kühe setzte sich am Schluss die wunderschöne Jungkuh „Happy Pp“ vom Betrieb Böhm in Oppertshofen knapp vor „Britney Pp“ vom Betrieb Kraus in Deubach an die Spitze. Die Mungo Pp-Tochter „Happy Pp“ ist mütterlicherseits eine Halbschwester zu dem bekannten Hornlosbulle „WITAM PS“, der seit zweieinhalb Jahren in Höchstädt im Besamungseinsatz ist. In der Klasse der Jungkühe thronte am Ende die sehr schöne, elegante und äußerst korrekte EVEREST-Tochter „Roleva“ vom Betrieb Bürger aus Wiebelsheim an der Spitze und konnte für sich den Gesamtsieg unter den zahlreichen Jungkühen verbuchen. Roleva´s Mutter ist wiederum die Vollschwester zu dem Höchstädter Vererber MORPHEUS. Zusammen mit den ausgestellten EVEREST-Töchtern der Besamungsstation Höchstädt und der schönen Roleva waren insgesamt gleich neun Töchter dieses Ausnahmebullen an diesem besonderen Tag in der Schwabenhalle. Zwei EVEREST-Töchter aus der Nachzuchtgruppe liefen zudem im Richtwettbewerb mit. Dabei konnte „Walerie“ (Muttervater VANADIN) vom Betrieb Gschossmann in Unterschönbach in ihrer Gruppe einen hervorragenden zweiRoleva, 1. Lak. Klassensiegerin „jung“ – ten Platz für sich verbuchen. Walerie EVEREST-Tochter Naomi, 2. Lak. Klassensiegerin „mittel“ Jana, 7. Lak. Klassensiegerin „alt“ und Mutter von WISCONA Happy Pp, 1. Lak. Klassensiegerin „hornlos“ und Halbschwester zu WITAM PS 11

[close]

p. 12

Höchstädter Bullenbote punktete vor allem mit ihrem besteEliteversteigerung – chenden Euter, das sowohl in Länge, EVERLAST ist Top-Seller Breite und Aufhängung die PreisrichAls Abschluss der VFR-Tierschau ter überzeugte! fand eine Eliteversteigerung statt, Bei der mittleren Klasse siegte die bei der der EVEREST-Sohn EVERkalibrige Ruptal-Tochter „Naomi“ LAST zum Top-Seller wurde. Für vom Betrieb Götz aus Großalfalter42.500 € wechselte dieser leichtkalbach vor der großen, eleganten bige Stier aus einer wunderschöPOLARBAER-Tochter „Loxlay“ vom nen DIOL-Tochter den Besitzer und Betrieb Lang in Rudolzhofen. Loxlay Everest-Sohn EVERLAST steht jetzt im Höchstädter Bullenzeichnet sich durch, für POLARBAER stall. Gezüchtet wurde EVERLAST vom Betrieb Kraus typisch, sehr gute Fundamente und ein langes, hochin Unterglauheim. EVERLAST gehört zu den besten sitzendes Euter aus. EVEREST-Söhnen und glänzt neben einem hohem Der Höhepunkt einer jeden Tierschau ist die Reihung gGZW vor allem mit einer sehr hoch der ältesten Damen im Ring. Hier vorgeschätzten Eutervererbung! stellten die Preisrichter Uwe Habermehl (Hessen) und Hubert Schönenberger (Baden Württemberg) die Jungzüchterwettbewerb enorm typstarke Ruap-Tochter JANA, mit hoch motivierten gezüchtet vom Betrieb Föttinger aus Wertinger Teilnehmern Wettelsheim, an die Spitze. JANA Die VFR-Tierschau wurde durch wurde dadurch Klassensiegerin der einen Jungzüchtervorführwettbe„alten Kühe“. Sie setzte sich vor die werb eröffnet, bei dem für Wertinebenfalls schauerfahrene „BERRY“ Reservevorführsiegerin Monja Dreger gen Stefanie Kraus aus Deubach, vom Betrieb Kraus aus Deubach. Monja Dreger von der Egermühle, Für die Besamungsstation HöchTobias Redel aus Pfaffenhofen und städt ganz erfreulich zu erwähnen Johannes Schwarz aus Langenaltist, dass aktuell wohl einer der interessantesten Wille-Söhne namens heim an den Start gingen. WISCONA, ein Sohn von JANA ist. Mit Monja Dreger wurde eine Lokalmatadorin Reservesiegerin über Er wird aktuell in gezielter Paarung als GJV eingesetzt. Jana beeindruckt alle Jungzüchter. Sie führte die in der 7. Laktation nicht nur mit ihrem EVEREST-Tochter BIBBY vom BeKaliber und Frische, sondern vieltrieb Kraus perfekt vor und vermehr mit ihrem hervorragenden Tobias Redel und Stefanie Kraus beim Aufstellen passte den Gesamtsieg nur um im Ring Fundament und exzellenten Euter. Haaresbreite. Besuchen Sie uns! 12

[close]

p. 13

tandsnen direkt esamung bequem gen. In dieser Liste finden Sie die Tiere, die in letzter Zeit auf Ihrem Betrieb besamt wurden. Höchstädter Bullenbote Bullenstark – Die RindApp Höchstädt RindApp Höchstädt Gut zu wissen: G Um die App nutzen zu können, muss bei uns eine Lesevollmacht für die Daten vorliegen. G Die App kann im Playstore oder Appstore runtergeladen werden (Android und iPhone), die Zugangsdaten werden erst verschickt, wenn sich der Landwirt bei uns meldet. G Falls kein Smartphone/Tablet/iPad etc. zur Verfügung steht, kann die App auch auf einer Homepage genutzt werden. Der Link wird automatisch mit den Zugangsdaten verschickt. Am Computer können auch diverse Listen als PDF ausgegeben werden. Bullenstark! Wir haben für unsere Mitglieder die Höchstadter RindApp weiter entwickelt. Bereits jetzt können Eigenbestandsbesamer Ihre Besamungen direkt und bequem über die App melden. Weiterhin werden übersichtliche Listen erstellt, welche Kühe zur Besamung anstehen, bei welchen Kühen im eigenen Bestand die Brunst zu beobachten ist oder welche Tiere zur Trächtigkeitsuntersuchung anstehen. Natürlich kann man hier auch eintragen, wie das Ergebnis der Trächtigkeitsuntersuchung ausgefallen ist. Unter dem Menüpunkt Bullenbrowser erhalten Sie immer die Informationen über die Zuchtwerte aus der aktuellen Zuchtwertschätzung von den Bullen, die wir im Angebot haben. Containerhalter und Eigenbestandsbesamer können unter dem Menüpunkt Container ihren aktuellen Containerbestand einsehen. Somit haben sie einen Überblick über den Samenbestand im eigenen Hofcontainer. tandsContaien sofort, n Bullen n im Conei neuer rd der Bematisch siert. Besamungsverein Nordschwaben e.V. Ensbachstraße 17 89420 Höchstädt info@bv-hoechstaedt.de Tel. 09074 9559-0 www.besamungsverein.de Für jeden Landwirt interessant ist die Möglichkeit, Zu- und Abgänge in der Herde über unsere App direkt bei der HIT Datenbank zu melden. Neu ist die Möglichkeit, sich die Ergebnisse aus der PAG Untersuchung (Trächtigkeitsuntersuchung über die Milch), die über den LKV eingeschickt wird, direkt in unserer Höchstädter RindApp anzeigen zu lassen. Die Ergebnisse werden direkt nach der Ergebnisfeststellung übermittelt und auf ihrem Smartphone angezeigt. Dieser zusätzliche Service steht jedem unserer Mitglieder ab sofort zur Verfügung. Die App können Sie sich kostenlos im Appstore oder bei PlayStore herunter laden. Per E-Mail erhalten Sie von uns die Zugangsdaten. Bei Fragen wenden Sie sich an: info@bv-hoechstaedt.de oder telefonisch unter 09074 9559-0 Um die aktuellen Daten von der HitDatenbank auf dem Handy zu haben, werden die Daten einmal täglich aktualisiert. Um Um die aktuellen die aktuellen Um Um die aktuellen Um die Um aktuellen die aktuellen die Umaktuellen die aktuellen Daten Daten von von der Hitder HitMeldung von Daten Daten von Daten von der Daten von Hitder Daten von Hitder der Hitvon Hitder HitDatenbank Datenbank auf dem auf dem Zu- Datenbank und Abgängen Datenbank Datenbank auf Datenbank dem auf Datenbank dem auf dem auf dem auf dem Handy Handy zu haben, zu haben, wer-werdirekt in der HITHandy Handy zu Handy haben, zu Handy haben, zu Handy werhaben, zu werhaben, zuwerhaben, wer-werden den die Daten die Daten einmal einmal Datenbank den den die Daten den die den Daten die einmal Daten die den einmal Daten die einmal Daten einmal einmal täglich täglich aktualisiert. aktualisiert. täglich täglich aktualisiert. täglich aktualisiert. täglich aktualisiert. täglich aktualisiert. aktualisiert. In den Listen finden UmSie dieüber aktuellen sichtlich Ihrevon Tiere, die Daten der HitMeldung Meldung von von Meldung Meldung Meldung von Meldung von Meldung von von von zu Besamung, BrunstDatenbank auf dem Zu- und Zuund Abgängen Abgängen Zu-beobachtung, und Zuund ZuAbgängen Zuund Abgängen und ZuAbgängen und Abgängen Abgängen Träch -werHandy zu haben, direkt direkt in der in HITder HITdirekt direkt indirekt der indirekt HITder in direkt HITder in einmal der HITin HITder HITtigkeitsuntersuchung, den die Daten Datenbank Datenbank Datenbank Datenbank Datenbank Datenbank Datenbank Trockenstellen oder täglich aktualisiert. Abkalbung anstehen. In den In den Listen Listen In den In den Listen In den Listen In den Listen In Listen den Listen finden finden Sie über Sie über finden finden Sie finden über Sie finden über Sie - finden über Sie - über Sie - über Eigenbestandssichtlich sichtlich Ihre Ihre Tiere, Tiere, die die sichtlich sichtlich sichtlich Ihre sichtlich Ihre Tiere, sichtlich Ihre Tiere, die Ihre Tiere, die Ihre Tiere, die Tiere, die die Meldung von besamerzu können direkt Besamung, zu Besamung, BrunstBrunstzu Besamung, zu Besamung, zu Besamung, zu BrunstBesamung, zu BrunstBesamung, BrunstBrunstBrunstund Abgängen nachZuder Besamung beobachtung, beobachtung, Träch Träch beobachtung, beobachtung, beobachtung, beobachtung, Träch beobachtung, Träch - Träch - Träch - Träch in der HITdiesedirekt hier bequem tigkeitsuntersuchung, tigkeitsuntersuchung, tigkeitsuntersuchung, tigkeitsuntersuchung, tigkeitsuntersuchung, tigkeitsuntersuchung, tigkeitsuntersuchung, Datenbank eintragen. Trockenstellen Trockenstellen oder oder Trockenstellen Trockenstellen Trockenstellen Trockenstellen oder Trockenstellen oder oder oderoder Abkalbung Abkalbung Abkalbung Abkalbung Abkalbung Abkalbung Abkalbung anstehen. anstehen. anstehen. anstehen. anstehen. anstehen. anstehen. In den Listen finden Sie überIn dieser Liste Eigenbestandsfinden Eigenbestandssichtlich Ihre Tiere, die EigenbestandsEigenbestandsEigenbestandsEigenbestandsEigenbestandsSie die besamer Tiere, besamer die können in können direkt direkt zu Besamung, Brunstbesamer besamer besamer können besamer können besamer direkt können können direkt direkt können direkt direkt letzter Zeit nach auf nach der Ihrem Besamung der Besamung beobachtung, Träch nach nach der nach Besamung der nach Besamung der nach der Besamung Besamung der Besamung Betrieb diese besamt diese hier hier bequem bequem tigkeitsuntersuchung, diese diese hier diese hier bequem diese hier bequem diese hier bequem hier bequem bequem wurden. eintragen. eintragen. Trockenstellen oder eintragen. eintragen. eintragen. eintragen. eintragen. Abkalbung anstehen. Eig In In dieser In dieser In Liste die In L besam S Sie die Sie Tiere, die Sie T d S nach le letzter letzter Zeit letzter Zei au le diese Betrieb Betrieb bes Be e wurden wu Gut Gut zu zu wissen: Gut Gut zu Gut zu wissen: Gut zu wissen: Gut zu wissen: wissen: zu wissen: wissen: Gut zu wissen: n zu können, esevollmacht für G Um G Um die die App App nutzen zu können, können, zu G Um die App nutzen zu können, G Um G Um G die Um G die App Um die G App nutzen Um die App nutzen die App nutzen zu App nutzen können, zu nutzen nutzen können, zu können, zu zu können, können, muss muss bei bei uns uns eine eine Lesevollmacht Lesevollmacht für für muss muss bei muss bei muss uns bei uns muss eine bei uns eine Lesevollmacht bei uns eine Lesevollmacht uns eine Lesevollmacht eine Lesevollmacht Lesevollmacht für für für für für muss bei uns eine Lesevollmacht für die die Daten Daten vorliegen. vorliegen. die Daten vorliegen. die die Daten die Daten die Daten vorliegen. die Daten vorliegen. vorliegen. Daten vorliegen. vorliegen. G Die G Die App App kann kann im Playstore Playstore im Playstore oder oder G Die G Die App G Die App G kann Die App G kann Die App im kann App Playstore im kann im Playstore kann im Playstore im oder Playstore oder oder oder oder Appstore Appstore runtergeladen runtergeladen werden werden Appstore Appstore Appstore Appstore runtergeladen runtergeladen Appstore runtergeladen runtergeladen runtergeladen werden werden werden werden werden (Android (Android und und iPhone), iPhone), die die ZugangsZugangs(Android (Android (Android und (Android und (Android iPhone), und iPhone), und iPhone), und die iPhone), die ZugangsiPhone), die Zugangsdie Zugangsdie ZugangsZugangsdaten daten werden werden erst erst verschickt, verschickt, wenn wenn daten daten werden daten werden daten werden daten erst werden erst verschickt, werden erst verschickt, erst verschickt, erst verschickt, wenn verschickt, wenn wenn wenn wenn sich sich der der Landwirt Landwirt bei bei uns uns meldet. meldet. sich sich der sich der Landwirt sich der Landwirt sich der Landwirt der bei Landwirt bei uns Landwirt bei uns meldet. bei uns meldet. bei uns meldet. uns meldet. meldet. G Die App kann im Playstore oder Appstore runtergeladen werden (Android und iPhone), die Zugangsdaten werden erst verschickt, wenn sich der Landwirt bei uns meldet. Playstore oder den werden e), die Zugangserschickt, wenn i uns meldet. RindApp Höchstädt Rin R Höc H Bullenstark! Bull Bullensta Bullens Bullen Bulle hone/Tablet/iPad teht, kann die Homepage genk wird automagsdaten verer können auch DF ausgegeben tandsnen direkt esamung bequem gen. G Falls G Falls kein kein Smartphone/Tablet/iPad Smartphone/Tablet/iPad G Falls G Falls G kein Falls G kein Falls Smartphone/Tablet/iPad G kein Falls Smartphone/Tablet/iPad kein Smartphone/Tablet/iPad kein Smartphone/Tablet/iPad Smartphone/Tablet/iPad G Falls kein Smartphone/Tablet/iPad etc. etc. zur zur Verfügung Verfügung steht, steht, kann kann die die etc. zur Verfügung steht, kann die etc.etc. zur etc. zur Verfügung etc. zur Verfügung etc. zur Verfügung zur Verfügung steht, Verfügung steht, kann steht, kann steht, die kann steht, die kann die kann die die App App auch auch auf auf einer einer Homepage Homepage ge- geApp App auch App auch App auf auch App auf einer auch auf einer auch Homepage auf einer Homepage auf einer Homepage einer Homepage geHomepage ge-ge-gege- App auch auf einer Homepage genutzt nutzt werden. werden. Der Der Link Link wird wird automaautomanutzt nutzt werden. nutzt werden. nutzt werden. nutzt Der werden. Der Link werden. Der Link wird Der Link wird Der Link automawird automaLink wird automawird automaautoma- nutzt werden. Der Link wird automatisch tisch mit mit den den Zugangsdaten Zugangsdaten ververtisch mit den Zugangsdaten vertisch tisch mit tisch mit den tisch mit den tisch Zugangsdaten mit den Zugangsdaten mit den Zugangsdaten den Zugangsdaten Zugangsdaten verververververschickt. schickt. Am Am Computer Computer können können auch auch schickt. schickt. schickt. Am schickt. Am Computer schickt. Am Computer Am Computer Am Computer können Computer können können auch können auch können auch auch auch schickt. Am Computer können auch diverse diverse Listen Listen als als PDF PDF ausgegeben ausgegeben diverse diverse diverse Listen diverse Listen diverse Listen als Listen als PDF als Listen PDF ausgegeben als PDF ausgegeben PDF als ausgegeben PDF ausgegeben ausgegeben diverse Listen als PDF ausgegeben Der Bullenbrowser Der Der Bullenbrowser Bullenbrowser werden. werden. werden. Der Der Bullenbrowser Der Bullenbrowser Der Bullenbrowser Bullenbrowser Der Bullenbrowser werden. werden. werden. werden. werden. gibt Ihnen immer In dieser Liste finden einen Überblick über Sie die Tiere, die in die aktuelle Höchletzter Zeit auf Ihrem städter TOP-Genetik Betrieb besamt und führt die Bullen wurden. mit ihren Zuchtwerten auf. Besamungsverein Besamungsverein Nordschwaben Nordschwaben e.V.e.V. dschwaben e.V. de n.de Besamungsverein Besamungsverein Besamungsverein Besamungsverein Besamungsverein Nordschwaben Nordschwaben Nordschwaben Nordschwaben Nordschwaben e.V.e.V.e.V.e.V.e.V. Ensbachstraße Ensbachstraße 17 17 Ensbachstraße Ensbachstraße Ensbachstraße Ensbachstraße Ensbachstraße 17 17 17 17 17 89420 89420 Höchstädt Höchstädt 89420 89420 Höchstädt 89420 Höchstädt 89420 Höchstädt 89420 Höchstädt Höchstädt info@bv-hoechstaedt.de info@bv-hoechstaedt.de info@bv-hoechstaedt.de info@bv-hoechstaedt.de info@bv-hoechstaedt.de info@bv-hoechstaedt.de info@bv-hoechstaedt.de Tel. Tel. 09074 09074 9559-0 9559-0 Tel. Tel. 09074 Tel. 09074 9559-0 Tel. 09074 9559-0 Tel. 09074 9559-0 09074 9559-0 9559-0 www.besamungsverein.de www.besamungsverein.de www.besamungsverein.de www.besamungsverein.de www.besamungsverein.de www.besamungsverein.de www.besamungsverein.de gibt gibt Ihnen Ihnen immer immer gibt gibt Ihnen gibt Ihnen immer gibt Ihnen immer gibt Ihnen immer Ihnen immer immer einen einen Überblick Überblick über über einen einen Überblick einen Überblick einen Überblick über einen Überblick über Überblick über überüber die aktuelle die aktuelle HöchHöchdie aktuelle die aktuelle die aktuelle die Höchaktuelle Höchdie aktuelle HöchHöchHöchstädter städter TOP-Genetik TOP-Genetik städter städter TOP-Genetik städter TOP-Genetik städter TOP-Genetik städter TOP-Genetik TOP-Genetik und und führt führt die Bullen die Bullen und und führt und führt die und führt Bullen die und führt Bullen dieführt Bullen die Bullen die Bullen mit ihren mit ihren Zucht Zucht mit ihren mit ihren mit Zucht mit ihren Zucht -ihren mit Zucht - ihren Zucht - Zucht werten werten auf. auf. Besamungsverein Nordschwaben e.V. werten werten auf. werten auf. werten auf. werten auf. auf. Ensbachstraße 17 89420 Höchstädt info@bv-hoechstaedt.de Tel. 09074 9559-0 www.besamungsverein.de Wenn Sie die Der Bullenbrowser Trächtigkeit Ihrer gibtüber Ihnen immer Rinder den einen Überblick über Milchträchtigkeitstest die aktuelle Höchuntersuchen lassen, städter TOP-Genetik werden hier die Ergebund führt die Bullen nisse der Unter sumit ihren Zucht chung automatisch werten auf. angezeigt. Wenn Wenn Sie die Sie die EigenbestandsWenn Wenn Sie Wenn die Sie Wenn die Sie Wenn die Sie die Sie die Trächtigkeit Trächtigkeit Ihrer Ihrer besamer u. ContaiTrächtigkeit Trächtigkeit Trächtigkeit Trächtigkeit Ihrer Ihrer Trächtigkeit Ihrer IhrerIhrer Rinder Rinder über über den den nerhalter sehen sofort, Rinder Rinder über Rinder über Rinder den über Rinder den über den über den den Milchträchtigkeitstest Milchträchtigkeitstest von welchen Bullen Milchträchtigkeitstest Milchträchtigkeitstest Milchträchtigkeitstest Milchträchtigkeitstest Milchträchtigkeitstest untersuchen untersuchen lassen, lassen, wieviel Samen im Conuntersuchen untersuchen untersuchen untersuchen lassen, untersuchen lassen, lassen, lassen, lassen, werden werden hier hier die Ergebdie Ergebtainer ist. neuer werden werden werden hierwerden hier dieBei hier Ergebwerden die hier Ergebdie Ergebhier die Ergebdie Ergebnisse nisse derBeUnter der Unter su- suLieferung wird der nisse nisse der nisse Unter der nisse Unter der sunisse der Unter suUnter der suUnter su- suchung chung automatisch automatisch stand automatisch chung chung automatisch chung automatisch chung automatisch chung automatisch automatisch angezeigt. angezeigt. aktualisiert. angezeigt. angezeigt. angezeigt. angezeigt. angezeigt. Wenn Sie die EigenbestandsEigenbestandsEigenbestandsEigenbestandsEigenbestandsEigenbestandsEigenbestandsTrächtigkeit Ihrer besamer besamer u. Contaiu. Contaibesamer besamer besamer u. Contaibesamer u. Contaibesamer u. Contaiu. Contaiu. ContaiRinder über den nerhalter nerhalter sehen sehen sofort, sofort, nerhalter nerhalter nerhalter sehen nerhalter sehen sofort, nerhalter sehen sofort, sehen sofort, sehen sofort, sofort, Milchträchtigkeitstest von von welchen welchen Bullen Bullen von von welchen von welchen von welchen Bullen welchen von Bullen welchen Bullen Bullen Bullen untersuchen lassen, wieviel wieviel Samen Samen im Conim Conwieviel wieviel Samen wieviel Samen wieviel im Samen wieviel Conim Samen Conim Samen Conim Conim Conwerden hier die Ergebtainer tainer ist. Bei ist.neuer Bei neuer tainer tainer ist. tainer Bei ist. tainer neuer Bei ist. tainer neuer Bei ist. neuer Bei ist. neuer Bei neuer nisse der Unter suLieferung Lieferung wirdwird der Beder BeLieferung Lieferung Lieferung wird Lieferung wird der Lieferung wird Bederwird Beder wird Beder Beder Bechung automatisch stand stand automatisch automatisch stand stand automatisch stand automatisch stand automatisch stand automatisch automatisch angezeigt. aktualisiert. aktualisiert. aktualisiert. aktualisiert. aktualisiert. aktualisiert. aktualisiert. Eig besa nerhal von w wievie taine Lieferu stan a 13

[close]

p. 14

Höchstädter Bullenbote Seminare Winter 2016 Es is begr t nur no ch e enzt in e Plät zen Anzahl e ver f ügb an ar! Termine: Ort: Kosten: Seminarleitung: Klauenpflegeworkshop (1-tägig) Die Anlassbeschneidung 19.02.2016 – bereits ausgebucht! 04.03.2016; 09:00 - 16:00 Uhr Besamungsstation Höchstädt, Ensbachstraße 17, 89420 Höchstädt 85 € inkl. Verpflegung und Kursunterlagen Dipl. Tzt. Mag. Hubert Reßler Nur die trächtige Kuh zählt (1-tägig) Fortführung und Vertiefung 25.02.2016, 09:00 - 16:00 Uhr Besamungsstation Höchstädt, Ensbachstraße 17, 89420 Höchstädt 85 € inkl. Verpflegung und Kursunterlagen Dr. Ulrich Janowitz Termin: Ort: Kosten: Seminarleitung: Termin: Ort: Kosten: Seminarleitung: Grundfutterernte und Lagerung (1-tägig) 03.03.2016, 09:00 - 16:00 Uhr Molkerei Gropper GmbH & Co. KG, Am Mühlberg 2, 86657 Bissingen 85 € inkl. Verpflegung und Kursunterlagen Dr. Christine Kalzendorf Kälberseminar (1-tägig) „Die Kälber von heute sind die Kühe von morgen“ 16.03.2016, 09:00 - 16:00 Uhr Besamungsstation Höchstädt, Ensbachstraße 17, 89420 Höchstädt 85 € inkl. Verpflegung und Kursunterlagen Dr. Gerhard Reßler Eigenbestandsbesamungskurse (4-tägig) 18./19./25./26. Januar 2016 oder 8./9./15./16. Februar 2016 jeweils von 08:30 - 16:00 Uhr Besamungsstation Höchstädt, Ensbachstraße 17, 89420 Höchstädt 420 € inkl. Verpflegung und Kursunterlagen Dr. Frank Bosselmann Termin: Ort: Kosten: Seminarleitung: Termin: Ort: Kosten: Seminarleitung: Weitere Informationen zu den Seminaren können Sie auf unserer Homepage einsehen: www.besamungsverein.de Anmeldung: Tel. 09074 9559-0 - E-Mail: mzanggl@bv-hoechstaedt.de 14

[close]

p. 15

Höchstädter Bullenbote – Klauenpflege Klauengesunde Tiere sind wirtschaftlicher, außerdem ist Klauenpflege – aktiver Tierschutz Gerade jetzt nicht am falschen Ende sparen Seelenruhig schreitet Anadin in die Zuchert Veterinär Hubert Reßler, Geschäftstriebsbox und wartet, bis sie im vollhydrauführer und tierärztlicher Leiter der Höchlischen Klauenpflegestand langsam hochstädter Klauenpflege. „Allzu oft berechnen gehievt wird. Die Fleckviehkuh zeigt auch die Betriebsleiter nur den Geldbetrag, der keine Nervosität, als Igor Bauer den Winaus der Tasche fließt. Die verdeckten kelschleifer an ihrer Klaue ansetzt. Kein Kosten wie eine geringere Fruchtbarkeit, Wunder, Anadin ist schließlich schon die höhere Abgangsraten und der MilchleisMillionste Kuh, die ihre Pediküre von den tungsabfall werden außen vor gelassen.“ routinierten Mitarbeitern der Höchstädter Klauenkranke Tiere geben Reßler zufolge Ein Kranz für die Jubilarin: Kuh „Anadin“ ist die Klauenpflege erledigen lässt. pro Laktation durchschnittlich 500 kg wenimillionste Kuh, die von der Höchstädter KlauenDie VANADIN-Tochter Anadin ist eine von pflege GmbH behandelt wurde. Es freuen sich ger Milch. „Eine stabile Klauengesundheit Geschäftsführer Hubert Reßler, Hans-Josef 120 Kühen auf dem Milchviehbetrieb der (v.l.) ist eine Grundvoraussetzung für leistungsLandes, seine Frau Birgit und sein Sohn Kilian. Familie Landes in Ammerfeld. Hans-Josef bereite und langlebige Tiere. In einem gut Landes, seine Ehefrau Birgit und Sohn Kilian nutzen seit fünf geführten Milchviehbetrieb müssen 90 % der Tiere lahmfrei Jahren den professionellen Service der Höchstädter Klauengehen, die anderen dürfen nur geringgradige Lahmheiten aufpflege GmbH. „Mir war schon immer klar, wie wichtig die Klauweisen.“ Sei das nicht der Fall, müsse eine fachgerechte funkengesundheit für meine Rinder ist“, betont der Betriebsleiter. tionelle Klauenpflege mit einer Entlastung möglicher Defekte „Früher habe ich noch alle Tiere selbst behandelt, aber durch durchgeführt werden. „Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht meine Bandscheibenprobleme, die Stallvergrößerung und das aber vor allem die Prophylaxe, also die Gesunderhaltung der ausbildungsbedingte Fehlen meines Sohnes musste ich umorTiere“, betont Reßler. Der hohe Qualitätsanspruch wird durch ganisieren.“ Zweimal jährlich werden die Landes Kühe nun von den Einsatz modernster Technik und ständige Fortbildungen den Profis aus Höchstädt behandelt, dazwischen legt der und Schulungen der Mitarbeiter erreicht. Die Höchstädter Betriebsleiter immer wieder einmal selbst die Hand an. Klauenpflege betreut mit 25 Pflegern jährlich zwar 135.000 Tiere, dennoch setzt die GmbH auf Klasse statt Masse. „Wir sind es den Tieren schließlich schuldig, dass sie nach unserem Nicht ganz billig, aber es rechnet sich Besuch besser gehen als zuvor.“ „Heute werden auf meinem Betrieb zum ersten Mal zwei Klauenpflegestände mit jeweils zwei Mann eingesetzt und das ist Klauen mehrmals im Jahr pflegen auch zukünftig so geplant.“ Es sei schon beeindruckend, wie Der Tierarzt mahnt die Landwirte zu einer mindestens zwei-, schnell und professionell den Klauenpflegern die Arbeit von besser dreimaligen prophylaktischen Klauenpflege pro Jahr. der Hand geht, da „kann ich nicht mehr mithalten“, räumt Lan„Auch die beste Klauenpflege hält nämlich nur vier Monate des neidlos ein. Der Zutrieb zu zwei Ständen sei zwar noch vervor.“ Durch das Wachstum der Klaue ist die Hohlkehlung nach besserungsfähig, aber „die Tiere werden in der halben Zeit maximal zehn Wochen nicht mehr vorhanden und der Teufelsbehandelt wie mit einem Stand und es kehrt viel schneller wiekreis mit der ständig überlasteten Außenklaue beginnt von der Ruhe ein im Stall. Am Tag der Klauenpflege hatte ich dieNeuem. „Nur durch das frühe Eingreifen können Schmerzen selbe Menge Milch im Tank wie die Tage zuvor“. In der Milchder Tiere, gravierende Läsionen und wirtschaftliche Verluste viehhaltung sei eine professionelle Klauenpflege ein wichtiger verhindert werden.“ Aber auch feste Termine für die KlauenWirtschaftsfaktor. „Sie ist zwar nicht ganz billig – je nach Aufpflege am Lebenszyklus der Tiere haben sich bewährt. Das wand im Schnitt zehn bis fünfzehn Euro netto pro Kuh – aber heißt, jede Kuh wird zum Trockenstellen geschnitten, rund das rechnet sich unter dem Strich“, bekräftigt der Landwirt. zwei Monate nach der Geburt ihres „Wenn in einem 60er-MilchviehbeKalbs und damit vor der nächsten trieb durch eine konsequente KlauBesamung, damit einer erfolgreienpflege bei nur zwei Kühen eine chen Besamung keine Lahmheit im hochgradige Klauenerkrankung verWege steht. „Natürlich muss jede mieden werden kann, sind die Koslahme Kuh unverzüglich behandelt ten für die Klauenpflege nur durch werden.“ Der Leitspruch heißt: den vermiedenen Milchverlust Die Klauenpflege wurde auf diesem Betrieb mit gleich zwei „Zuchtreife ist Pflegereife“. Was schon wieder hereingeholt“, versi- Klauenpflegeständen durchgeführt. 15

[close]

Comments

no comments yet