Pastoralplan

 

Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1

inhalt einfÜhrung prÄambel die pfarrei st laurentius liturgie verkÜndigung tÄtige nÄchstenliebe leben in gemeinschaft ausblick 2 3 3

[close]

p. 2

vorwort es war ein intensiver prozess bis der pastoralplan unserer pfarrei im januar 2009 in der vorliegenden form verabschiedet werden konnte zahlreiche ehren und hauptamtliche mitarbeiterinnen und mitarbeiter haben daran mitgewirkt schon lange vor der gründung der pfarrei st laurentius am 1 april 2008 der pastoralplan zeigt unser selbstver-ständnis auf und benennt die ziele unserer pastoral in einer sich wandelnden gesellschaft er wird im pfarrgemeinderat regelmäßig überprüft und weiterentwickelt allen die sich bei der erstellung des pastoralplans eingebracht haben sei ganz herzlich gedankt josef kestermann pfarrer die kirche im bistum essen hat sich seit der bistumsgründung im jahr 1958 sehr stark verändert die zahl der katholiken ist aus unterschiedlichen gründen von 1,5 millionen auf ca 900.000 zurück gegangen der anteil der christen die an unseren gottesdiensten teilnehmen ist von 35,5 auf 9,7 gesunken in absoluten zahlen von etwa 500.000 in 1958 auf etwa 90.000 in 20071 gleichzeitig wurden aber in den ersten zehn jahren zahlreiche kirchen und pfarrzentren neu gebaut dies alles führte dazu dass die kirchlichen strukturen gemessen am kirchlichen leben immer deutlicher zu groß wurden dazu kommt dass auf grund sinkender kirchensteuereinnahmen die alten strukturen nicht mehr zu finanzieren sind der sinkenden zahl der katholiken entspricht zudem die sinkende zahl von priestern die beschriebene entwicklung veranlasste den bischof von essen eine strukturreform durchzuführen die u a die zusammenlegung von gemeinden zu größeren pfarreien zur folge hatte für uns bedeutet dies dass am 1 april 2008 aus bisher sechs selbstständigen pfarreien in bergerhausen freisenbruch horst kray leithe und steele die pfarrei st laurentius entstand damit war verbunden dass sechs kirchen in unserer pfarrei als weitere kirchen vom bistum essen nicht mehr bezuschusst werden davon sind auch die dazu gehörigen gebäude pfarrheime büros etc betroffen damit wir als kirche jesu christi unter den veränderten bedingungen auch weiterhin das evangelium zeitgemäß leben und verkündigen ist dieser pastoralplan entwickelt worden auf diese weise reagieren wir als pfarrei auf die oben beschriebenen veränderungen und suchen nach neuen wegen in die zukunft der pastoralplan beschreibt verbindlich die pastoralen handlungsfelder unserer neuen pfarrei und gibt auskunft über unser selbstverständnis einfÜhrung 4 1 quelle kirchliche statistik jahreserhebung 2007 hg v bischöflichen generalvikariat essen dezernat 3 5 5

[close]

p. 3

der pastoralplan ist entstanden im koordinierungsausschuss pastoral im vorfeld der pfarreigründung haben dort haupt und ehrenamtliche mitarbeiter/innen aus unseren gemeinden Überlegungen zur bisherigen und zukünftigen pastoral angestellt und in einem entwurf zusammen getragen dieser entwurf wurde dem pfarrgemeinderat und der pastoralkonferenz zur beschlussfassung vorgelegt die neue pfarrei verstehen wir als eine gemeinschaft von gemeinden diese ergänzen sich in ihren möglichkeiten und charismen so dass nicht mehr jedes pastorale angebot in allen gemeinden vorgehalten werden muss grundsätzlich gilt das subsidiaritätsprinzip aktivitäten die sinnvoll auf der ebene der gemeinde geleistet werden verlagern wir nicht auf die ebene der pfarrei mehr und mehr aufgaben werden künftig ehrenamtlich übernommen da immer weniger hauptamtliches personal zur verfügung steht als christen wollen wir auch zukünftig im sinne jesu sauerteig sein in einer sich rasant entwickelnden gesellschaft innerhalb unserer stadtteile wir nehmen wahr dass die kirche etwa 80 ihrer mitglieder mit ihren regelmäßigen angeboten und veranstaltungen nicht erreicht dieser mehrheit der katholischen christen und allen anderen die spirituell auf der suche sind möchten wir uns besonders aufmerksam zuwenden viele erfahren unsere gemeinden als gemeinschaft geschlossener gruppen und kreise dem beispiel jesu entsprechend wollen wir immer mehr eine gastfreundliche kirche werden die die begegnung mit bekannten und noch unbekannten menschen sucht dabei möchten wir sie neugierig machen auf die hoffnung die uns erfüllt 1 petr 3,15 der pastoralplan beschreibt unser handeln nach den lebensfeldern der kirche liturgie verkündigung nächstenliebe und leben in gemeinschaft dabei folgt der aufbau der einzelnen kapitel den folgenden schritten 1 zusammenfassende beschreibung des ist-zustandes 2 unsere ziele 3 schritte der umsetzung prÄambel 6 7 7

[close]

p. 4

zu unserer neuen pfarrei st laurentius gehören die ehemaligen pfarrgemeinden st antonius freisenbruch st barbara kray st joseph horst st joseph leithe st laurentius steele und pax christi bergerhausen die kirche der ältesten pfarrgemeinde st laurentius ist pfarrkirche in den neuen gemeinden bleiben jeweils antonius zwei kirchen erhalten st antonius mit der filialkirche st altfrid st barbara mit der filialkirche st joseph leithe st joseph horst mit der filialkirche im bergmannsfeld zur gemeinde st laurentius gehört die filialkirche und gedenkstätte pax christi auf dem gebiet der pfarrei wohnen etwa 73.000 mitbürger1 davon gehören ca 28.000 der katholischen kirche an.2 ungefähr 23.000 christen sind mitglied der evangelischen kirche zahlreich mitbürger bekennen sich zum islam in jedem stadtteil befinden sich tageseinrichtungen für kinder und grundschulen sowie in nahezu allen stadtteilen eine oder mehrere weiterführende schulen zwei krankenhäuser liegen in freisenbruch und steele senioreneinrichtungen und -wohnungen in allen stadtteilen in der traditionsreichen fürstin-franziska-christine-stiftung finden kinder jugendliche senioren und pflegebedürftige eine heimat als geistliches zentrum und tagungsort steht das schönstatt-zentrum allen kirchlichen gruppen offen in allen gemeinden wurde das bisher bewährte pastorale angebot vorgehalten mit blick auf die bevölkerung in unserer pfarrei ist festzustellen dass der anteil der hilfeempfänger zwischen 10 und 14 prozent beträgt die nichtdeutschen mitbürger umfassen in den einzelnen stadtteilen 7 bis 13 prozent der bevölkerung in kray fällt der hohe anteil der türkischstämmigen mitbürger auf von den 13 nichtdeutschen einwohnern stammt etwa die hälfte aus der türkei die altersstruktur in unseren gemeinden weicht nirgendwo signifikant vom durchschnitt der stadt essen ab.3 1 die pfarrei st laurentius 8 2 3 quelle stadt essen amt für statistik stadtforschung und wahlen stand september 2008 quelle kirchliche statistik jahreserhebung 2007 hg v bischöflichen generalvikariat essen dezernat 3 quelle stadt essen amt für statistik stadtforschung und wahlen stand 2004 9 9

[close]

p. 5

unsere ziele die teilnahme an der sonntäglichen eucharistiefeier ist in jeder gemeinde möglich die einladung jesu christi das mahl der danksagung in gemeinschaft zu feiern gibt unserer pfarrei die spirituelle mitte aus dieser mitte leben die unterschiedlichen formen unserer gottesdienstlichen feiern die eucharistie zum gedächtnis an die taten gottes bleibt dabei quelle und höhepunkt allen kirchlichen handelns wie es das zweite vatikanische konzil formuliert jesus christus ist der einladende bei allen gottesdiensten er begegnet offen und warmherzig allen menschen guten willens diese haltung möchten wir als pfarrei allen gottesdienstteilnehmer/inne/n gegenüber spürbar werden lassen auf dem gebiet unserer pfarrei gab es vor deren errichtung 20 gottesdienstorte an denen sonntags einschließlich vorabend regelmäßig 27 eucharistiefeiern stattfanden werktags wurden 60 messen wortgottesdienste gebetszeiten und andachten gefeiert durch die schließung von sechs weiteren kirchen fallen einige gottesdienste weg darüber hinaus werden wir immer wieder prüfen müssen wo und wann welche gottesdienstangebote möglich und sinnvoll sind regelmäßig feiern wir gottesdienste mit kindern jugendlichen familien und senioren gottesdienste mit zielgruppen z b kindergarten schule sowie die feier der sakramente eröffnen gerade auch denjenigen menschen die begegnung mit dem glauben und der gemeinde die sonst nur wenig kontakt zur glaubensgemeinschaft haben vielfältige gottesdienstformen bieten die möglichkeit den glauben in den alltag zu integrieren und einzelne elemente des glaubens bewusst zu feiern die unterschiedlichen charismen in unseren gemeinden werden erfahrbar wenn sich viele christen bei der vorbereitung und feier der gottesdienste einbringen dadurch nehmen sie ihre verantwortung und begabung im rahmen des allgemeinen priestertums aller gläubigen wahr die musik hat bei der gestaltung der gottesdienste einen hohen stellenwert auch hier legen wir wert auf die vokale und instrumentale vielfalt die nicht mehr ausschließlich durch hauptamtliche kirchenmusiker innen sicher gestellt werden kann das engagement der zahlreichen sängerinnen und sänger unserer chöre ist unverzichtbar in ökumenischen gottesdiensten erfahren und feiern wir unseren gemeinsamen glauben die gastfreundschaft jesu wollen wir auch in der liturgie erfahrbar werden lassen wir wenden uns deshalb aufmerksam und freundlich denen zu die nur gelegentlich mit uns gottesdienst feiern liturgie 10 11 11

[close]

p. 6

tagsüber geöffnete kirchen und kapellen ermöglichen den besuchern kurze auszeiten vom alltag und können ihnen ruhe verschaffen mt 11 28 regelmäßige kurze gebetszeiten mit musik sollen bei passender lage der kirche tagsüber dazu beitragen dass menschen inne halten und sich gott zuwenden können die verkündigung des glaubens ist uns von jesus christus aufgetragen darum geht zu allen völkern und macht alle menschen zu meinen jüngern tauft sie auf den namen des vaters und des sohnes und des heiligen geistes und lehrt sie alles zu befolgen was ich euch geboten habe seid gewiss ich bin bei euch alle tage bis zum ende der welt mt 28 1920 alle christen unserer pfarrei haben anteil am verkündigungsdienst der kirche die veränderungen der kirche können nur gelingen wenn alle gläubigen ihre verantwortung wahrnehmen sich gegenseitig im glauben zu stärken und davon zeugnis abzulegen distanzierten und interessierten gegenüber wollen wir unseren glauben unaufdringlich aber selbstbewusst vorleben und verkünden orte der verkündigung sind bislang die sakramentenpastoral bei der vorbereitung auf die taufe die erstkommunion die firmung und die trauung gibt es in unseren gemeinden unterschiedliche konzepte auch die spendung der krankenkommunion und krankensalbung erfolgt an verschiedenen orten in den gemeinden kirche wohnung senioreneinrichtung krankenhaus gesprächskreise offene und feste gruppen treffen sich um sich über ihr leben und ihren glauben auszutauschen dabei erfahren sie bestärkung durch jesus christus der mitten unter ihnen ist kulturelle angebote kirchenmusikalische konzerte ausstellungen und die katholischen Öffentlichen büchereien ermöglichen kontakte über verschiedene interessen und menschliche sinne verkÜndigung schritte umse msetzung schritte zur umsetzung verlässliche gottesdienstzeiten vorrangig an sonntagen werden für alle gemeinden der pfarrei veröffentlicht gottesdienste aus besonderem anlass schule sakramentenspendung werden vorrangig in den einzelnen gemeinden abgesprochen und gefeiert wo die wege zu den verbleibenden kirchen weiter und für viele auch beschwerlicher werden kann es sinnvoll sein eine nachbarschaftliche mitfahrgelegenheit zu organisieren zusätzlich zu denen die in diesem bereich bereits tätig sind sollen geeignete gemeindemitglieder befähigt werden gottesdienste zu gestalten und zu leiten 12 13 13

[close]

p. 7

schritte zur umsetzung schritte umse msetzung die vorbereitung und spendung der kindertaufe soll in der jeweiligen gemeinde beheimatet bleiben die gedenkstätte pax christi sie wird von besuchern aus der näheren und entfernteren umgebung aufgesucht unzählige namen von gewaltopfern sowie ausgestellte kunstwerke regen zum nachdenken über den frieden an die vorbereitung und durchführung der erstkommunion erfolgt in den gemeinden solange es pastoral und personell sinnvoll erscheint Über einzelne gemeinsame veranstaltungen aller kommunionkinder soll nachgedacht werden auch die firmkatechese wird zunächst in den gemeinden durchgeführt die jugendlichen sollen zu gemeinsamen jugendgottesdiensten und anderen veranstaltungen auf pfarreiebene eingeladen werden brautleuten die sich zur trauung anmelden sollen in der pfarrei treffen angeboten werden bei denen sie auf das sakrament der ehe vorbereitet werden solche gruppen ermöglichen sowohl den austausch untereinander als auch das feiern miteinander diese kreise könnten auch nach der trauung zusammen bleiben auf grund der bislang geringen nachfrage an erwachsenentaufen bietet sich die vorbereitung auf der ebene der pfarrei oder auf stadtebene an niederschwellige angebote tragen dazu bei dass menschen aus profanem anlass quasi im vorübergehen kontakt zur glaubensgemeinschaft finden können entsprechende möglichkeiten sollen ausdrücklich genutzt werden z b unsere büchereien oder eine kaffee-ecke in den gemeinden verkÜndigung unsere ziele bei der vorbereitung auf die taufe und auf die erstkommunion nutzen wir die chance mit fernstehenden christen über den glauben ins gespräch zu kommen die taufe von älteren kindern jugendlichen und erwachsenen wird an bedeutung zunehmen in der firmkatechese eröffnen wir jugendlichen die möglichkeit in ihrer lebenssituation den glauben neu zu entdecken ihre kritischen anfragen an die erwachsenen helfen uns die eigene position zu überdenken menschen in grenzsituationen trauer krankheit krise sind besonders auf sensible begleitung angewiesen dieser aufgabe widmen wir uns mit großer sorgfalt wir nehmen wahr dass pastorale angebote und aktivitäten von männern in deutlich geringerem maße genutzt werden als von frauen wir versuchen auch durch ungewöhnliche angebote z b männergottesdienst männer für den glauben und die gemeinde zu interessieren sowohl manche kirchliche als auch weltliche orte üben anziehungskraft auf interessierte aber kirchlich distanzierte menschen aus z b zentrum steele wochenmärkte katholische Öffentliche büchereien pax-christi-gedenkstätte schönstattkapelle zentrum bergmannsfeld offene kirchen diese orte werden von uns als pastorale chance genutzt 14 15 15

[close]

p. 8

unsere ziele menschen in finanziellen oder seelischen notlagen müssen in unserer pfarrei weiterhin schnell und unbürokratisch hilfe oder begleitung finden dafür richten wir auch nach der schließung von gemeindebüros verlässliche anlaufstellen ein neuartige notsituationen entstehen z b durch nicht mehr funktionierende familienstrukturen dies betrifft u a kinder die morgens oder mittags zu hause nicht verpflegt werden oder die geborgenheit und bezugspersonen suchen sowie senioren die plötzlich hilfsbedürftig werden und ihren haushalt nicht mehr organisieren können auf diese situationen reagieren wir mit entsprechenden hilfsan-geboten menschen die die hilfeleistungen der gemeinden nutzen sind mitunter offen dafür dass der mensch nicht nur vom brot lebt mt 4 4 wir wollen an diesen stellen wachsam sein für solche offenheit und die hilfesuchenden mit dem spender alles guten in berührung bringen da die ehrenamtliche mitarbeit zunehmend an bedeutung gewinnt bündeln und intensivieren wir die fortbildung und begleitung der entsprechenden mitarbeiter/innen zur motivierung neuer mitarbeiter/innen für die tätige nächstenliebe suchen wir neue wege die auch befristetes oder projektorientiertes mitwirken ermöglichen tÄtige nÄchstenliebe jesus christus hat seine jünger ausgesandt damit sie die kranken heilen und das reich gottes verkünden lk 10 9 der herr selbst hat sich immer besonders für die benachteiligten eingesetzt damit gerade sie den anbruch des gottesreiches erfahren konnten eine kirche ohne ehrenamtliche caritas ist nicht kirche im sinne jesu darum formuliert das zweite vatikanische konzil freude und hoffnung trauer und angst der menschen heute besonders der armen und bedrängten aller art sind auch freude und hoffnung trauer und angst der jünger christi 1 diesem auftrag wissen sich unzählige mitglieder unserer gemeinden von jeher verpflichtet sie wenden sich den schwachen und benachteiligten zu durch besuchsdienste in krankenhäusern senioren und pflegeeinrichtungen sowie durch die gestaltung von gottesdiensten dort unterstützung bedürftiger mit kleiderkammern oder situationsbezogener einzelfallhilfe sammeln von spenden für die caritasarbeit in der gemeinde und für übergeordnete caritative zwecke gestaltung von seniorentreffen unterstützung von hilfebedürftigen im ausland im rahmen des weltkirchlichen engagements lebensraumorientierte kinder und jugendarbeit 16 1 zweites vatikanisches konzil pastorale konstitution über die kirche in der welt von heute nr 1 17 17

[close]

p. 9

leben in wir christen leben in gemeinden damit folgen wir dem vorbild jesu der die jünger in seine nähe zur gemeinschaft mit ihm berufen hat unsere geinschaft von christen soll einerseits in sich gefestigt sein indem wir uns gegenseitig im glauben stärken andererseits wollen wir offen und gastfreundlich auf suchende menschen zugehen damit sie spüren dass wir aus dem geist gottes leben unsere pfarrei versteht sich als gemeinschaft von gemeinden in den gemeinden gibt es wiederum viele gemeinschaften in form von gruppen kreisen verbänden uns alle verbindet der glaube an den auferstandenen herrn die glaubensgemeinschaft ist u a erfahrbar bei unseren festen und feiern wallfahrten und prozessionen fahrten für kinder jugendliche und erwachsene in den einrichtungen und aktivitäten der jugendarbeit bei ökumenischen begegnungen gemeinschaft schritte umse msetzung schritte zur umsetzung die struktur der caritasarbeit soll in den gemeinden so bestehen bleiben wie sie sich im moment darstellt die ehrenamtlich tätigen frauen und männer in den einzelnen diensten erhalten eine hauptamtliche ansprechperson aus dem pastoralteam die für die professionelle begleitung und fortbildung auf ebene der pfarrei verantwortlich ist angebote in einzelnen gemeinden wie z b kommunionkleiderbörse kleiderkammer oder rumänienhilfe werden nicht zusätzlich in anderen gemeinden etabliert sondern gelten als angebote für alle gemeinden der pfarrei die vernetzung in der pfarrei erfordert aktuelle informationen in allen gemeinden über die vorhandenen angebote 18 19 19

[close]

p. 10

unsere ziele manche unserer gemeindemitglieder sind enttäuscht weil sie durch die strukturreform ein stück vertrautheit und heimat verloren haben wir bemühen uns um diese menschen damit sie auch zukünftig das leben in gemeinde und pfarrei mitgestalten wir fördern die bildung von großen und kleinen gemeinschaften innerhalb unserer pfarrei damit das gemeindeleben bunt und vielfältig wird bzw bleibt wir erhalten oder schaffen orte der kommunikation um die aufnahme oder pflege von beziehungen zu ermöglichen in der jugendarbeit erhalten und unterstützen wir die gemeindenahen angebote und aktivitäten die mit dem runden tisch jugend begonnene vernetzung auf pfarreiebene wird fortgeführt mit dem ziel der kommunikation und information die offenen einrichtungen werden auch unter dem caritativen aspekt weiterhin gefördert wir prüfen ob und wann die einrichtung eines jugendpastoralen zentrums sinnvoll erscheint in den kirchlichen verbänden engagieren sich viele mitglieder unserer gemeinden sie leisten dadurch einen beitrag zum kirchlichen leben auf den wir nicht verzichten wollen an einem runden tisch verbände haben sie eigene Überlegungen zur neuen pfarreistruktur angestellt die nicht gegenstand des pastoralplans sind unter beachtung ihrer selbstständigkeit sollen sie wie bisher in erheblichem umfang zum gemeindlichen leben beitragen in unserer pfarrei bestehen gruppen und kreise von verschiedenen geistlichen gemeinschaften wir sind offen für impulse die aus diesen gemeinschaften in die pfarrei hinein wirken die begegnung mit menschen außerhalb der kerngemeinde wird immer wichtiger deshalb pflegen wir die kontakte zu den schulen vertreten unsere interessen in kommunalen und politischen gremien und nehmen teil an runden tischen wenn es unserem christlichen auftrag entspricht engagieren wir uns bei nichtkirchlichen einrichtungen oder initiativen der glaube an jesus christus verbindet uns mit den evangelischen nachbargemeinden wir vertiefen die ökumenische zusammenarbeit in gemeinsamen veranstaltungen und gottesdiensten ein beträchtlicher teil unserer mitbürger gehört dem islam an besonders im stadtteil kray die kooperation und der dialog mit den moscheegemeinden ist uns wichtig auch als beitrag zur integration das vielfältige leben in unserer pfarrei machen wir nach außen und innen transparent dazu nutzen wir auch moderne medien leben in gemeinschaft schritte umse msetzung schritte zur umsetzung wir führen immer wieder gemeinsame veranstaltungen auf pfarreiebene durch um dadurch das kennenlernen zwischen unseren gemeinden zu fördern ein/eine aus dem pastoralteam zu benennende/r jugendbeauftragte/r soll dafür sorge tragen dass die interessen von kindern und jugendlichen in der pfarrei vertreten werden durch die bildung eines jugendausschusses der an den pfarrgemeinderat angebunden ist soll die kinder und jugendarbeit in die gesamtpastoral der pfarrei fest eingebunden werden messdiener/innen und nichtverbandliche jugendgruppen wollen stärker kooperieren und einzelne gemeinsame aktionen auf pfarreiebene durchführen wir suchen nach wegen neuzugezogene in unserer pfarrei willkommen zu heißen 20 21 21

[close]

p. 11

ein konzept für die Öffentlichkeitsarbeit in die pfarrei und in die gesellschaft hinein soll erstellt und umgesetzt werden wir tragen dafür sorge dass diejenigen die sich bei uns dauerhaft oder befristet engagieren professionelle fortbildung und begleitung erhalten die christen unserer pfarrei sind aufgerufen auf einander zu achten und sich gegenseitig im glauben zu stärken nur dann sind wir in der lage die zeit des umbruchs als anruf gottes zu sehen zur erfüllung dieses ihres auftrags obliegt der kirche allzeit die pflicht nach den zeichen der zeit zu forschen und sie im licht des evangeliums zu deuten 1 dabei vertrauen wir darauf dass gott in unseren herzen aufgeleuchtet ist 2 kor 4 6 und dass wir mit seiner hilfe den richtigen weg finden dieser pastoralplan wurde am 19 januar 2009 von dem pfarrgemeinderat und der pastoralkonferenz der pfarrei st laurentius verabschiedet er wird regelmäßig überprüft zum ersten mal im jahr 2012 und an die veränderten bedingungen angepasst ausblick impressum katholische pfarrgemeinde st.lauentius mit den gemeinden st antonius st barbara st joseph und st laiurentius laurentirusweg 18 45276 essen layout und gestaltung martin dautzenberg detlef machoczek gaby quint gilbert staffler auflage 2.500 exemplare redaktion 22 druck gemendebriefdruckerei groß oesingen 1 zweites vatikanisches konzil pastorale konstitution über die kirche in der welt von heute nr 4 23 23

[close]

p. 12

24

[close]

p. 13

tagsüber geöffnete kirchen und kapellen ermöglichen den besuchern kurze auszeiten vom alltag und können ihnen ruhe verschaffen mt 11 28 regelmäßige kurze gebetszeiten mit musik sollen bei passender lage der kirche tagsüber dazu beitragen dass menschen inne halten und sich gott zuwenden können die verkündigung des glaubens ist uns von jesus christus aufgetragen darum geht zu allen völkern und macht alle menschen zu meinen jüngern tauft sie auf den namen des vaters und des sohnes und des heiligen geistes und lehrt sie alles zu befolgen was ich euch geboten habe seid gewiss ich bin bei euch alle tage bis zum ende der welt mt 28 1920 alle christen unserer pfarrei haben anteil am verkündigungsdienst der kirche die veränderungen der kirche können nur gelingen wenn alle gläubigen ihre verantwortung wahrnehmen sich gegenseitig im glauben zu stärken und davon zeugnis abzulegen distanzierten und interessierten gegenüber wollen wir unseren glauben unaufdringlich aber selbstbewusst vorleben und verkünden orte der verkündigung sind bislang die sakramentenpastoral bei der vorbereitung auf die taufe die erstkommunion die firmung und die trauung gibt es in unseren gemeinden unterschiedliche konzepte auch die spendung der krankenkommunion und krankensalbung erfolgt an verschiedenen orten in den gemeinden kirche wohnung senioreneinrichtung krankenhaus gesprächskreise offene und feste gruppen treffen sich um sich über ihr leben und ihren glauben auszutauschen dabei erfahren sie bestärkung durch jesus christus der mitten unter ihnen ist kulturelle angebote kirchenmusikalische konzerte ausstellungen und die katholischen Öffentlichen büchereien ermöglichen kontakte über verschiedene interessen und menschliche sinne verkÜndigung schritte umse msetzung schritte zur umsetzung verlässliche gottesdienstzeiten vorrangig an sonntagen werden für alle gemeinden der pfarrei veröffentlicht gottesdienste aus besonderem anlass schule sakramentenspendung werden vorrangig in den einzelnen gemeinden abgesprochen und gefeiert wo die wege zu den verbleibenden kirchen weiter und für viele auch beschwerlicher werden kann es sinnvoll sein eine nachbarschaftliche mitfahrgelegenheit zu organisieren zusätzlich zu denen die in diesem bereich bereits tätig sind sollen geeignete gemeindemitglieder befähigt werden gottesdienste zu gestalten und zu leiten 12 13 13

[close]

p. 14

schritte zur umsetzung schritte umse msetzung die vorbereitung und spendung der kindertaufe soll in der jeweiligen gemeinde beheimatet bleiben die gedenkstätte pax christi sie wird von besuchern aus der näheren und entfernteren umgebung aufgesucht unzählige namen von gewaltopfern sowie ausgestellte kunstwerke regen zum nachdenken über den frieden an die vorbereitung und durchführung der erstkommunion erfolgt in den gemeinden solange es pastoral und personell sinnvoll erscheint Über einzelne gemeinsame veranstaltungen aller kommunionkinder soll nachgedacht werden auch die firmkatechese wird zunächst in den gemeinden durchgeführt die jugendlichen sollen zu gemeinsamen jugendgottesdiensten und anderen veranstaltungen auf pfarreiebene eingeladen werden brautleuten die sich zur trauung anmelden sollen in der pfarrei treffen angeboten werden bei denen sie auf das sakrament der ehe vorbereitet werden solche gruppen ermöglichen sowohl den austausch untereinander als auch das feiern miteinander diese kreise könnten auch nach der trauung zusammen bleiben auf grund der bislang geringen nachfrage an erwachsenentaufen bietet sich die vorbereitung auf der ebene der pfarrei oder auf stadtebene an niederschwellige angebote tragen dazu bei dass menschen aus profanem anlass quasi im vorübergehen kontakt zur glaubensgemeinschaft finden können entsprechende möglichkeiten sollen ausdrücklich genutzt werden z b unsere büchereien oder eine kaffee-ecke in den gemeinden verkÜndigung unsere ziele bei der vorbereitung auf die taufe und auf die erstkommunion nutzen wir die chance mit fernstehenden christen über den glauben ins gespräch zu kommen die taufe von älteren kindern jugendlichen und erwachsenen wird an bedeutung zunehmen in der firmkatechese eröffnen wir jugendlichen die möglichkeit in ihrer lebenssituation den glauben neu zu entdecken ihre kritischen anfragen an die erwachsenen helfen uns die eigene position zu überdenken menschen in grenzsituationen trauer krankheit krise sind besonders auf sensible begleitung angewiesen dieser aufgabe widmen wir uns mit großer sorgfalt wir nehmen wahr dass pastorale angebote und aktivitäten von männern in deutlich geringerem maße genutzt werden als von frauen wir versuchen auch durch ungewöhnliche angebote z b männergottesdienst männer für den glauben und die gemeinde zu interessieren sowohl manche kirchliche als auch weltliche orte üben anziehungskraft auf interessierte aber kirchlich distanzierte menschen aus z b zentrum steele wochenmärkte katholische Öffentliche büchereien pax-christi-gedenkstätte schönstattkapelle zentrum bergmannsfeld offene kirchen diese orte werden von uns als pastorale chance genutzt 14 15 15

[close]

p. 15

schritte zur umsetzung schritte umse msetzung die vorbereitung und spendung der kindertaufe soll in der jeweiligen gemeinde beheimatet bleiben die gedenkstätte pax christi sie wird von besuchern aus der näheren und entfernteren umgebung aufgesucht unzählige namen von gewaltopfern sowie ausgestellte kunstwerke regen zum nachdenken über den frieden an die vorbereitung und durchführung der erstkommunion erfolgt in den gemeinden solange es pastoral und personell sinnvoll erscheint Über einzelne gemeinsame veranstaltungen aller kommunionkinder soll nachgedacht werden auch die firmkatechese wird zunächst in den gemeinden durchgeführt die jugendlichen sollen zu gemeinsamen jugendgottesdiensten und anderen veranstaltungen auf pfarreiebene eingeladen werden brautleuten die sich zur trauung anmelden sollen in der pfarrei treffen angeboten werden bei denen sie auf das sakrament der ehe vorbereitet werden solche gruppen ermöglichen sowohl den austausch untereinander als auch das feiern miteinander diese kreise könnten auch nach der trauung zusammen bleiben auf grund der bislang geringen nachfrage an erwachsenentaufen bietet sich die vorbereitung auf der ebene der pfarrei oder auf stadtebene an niederschwellige angebote tragen dazu bei dass menschen aus profanem anlass quasi im vorübergehen kontakt zur glaubensgemeinschaft finden können entsprechende möglichkeiten sollen ausdrücklich genutzt werden z b unsere büchereien oder eine kaffee-ecke in den gemeinden verkÜndigung unsere ziele bei der vorbereitung auf die taufe und auf die erstkommunion nutzen wir die chance mit fernstehenden christen über den glauben ins gespräch zu kommen die taufe von älteren kindern jugendlichen und erwachsenen wird an bedeutung zunehmen in der firmkatechese eröffnen wir jugendlichen die möglichkeit in ihrer lebenssituation den glauben neu zu entdecken ihre kritischen anfragen an die erwachsenen helfen uns die eigene position zu überdenken menschen in grenzsituationen trauer krankheit krise sind besonders auf sensible begleitung angewiesen dieser aufgabe widmen wir uns mit großer sorgfalt wir nehmen wahr dass pastorale angebote und aktivitäten von männern in deutlich geringerem maße genutzt werden als von frauen wir versuchen auch durch ungewöhnliche angebote z b männergottesdienst männer für den glauben und die gemeinde zu interessieren sowohl manche kirchliche als auch weltliche orte üben anziehungskraft auf interessierte aber kirchlich distanzierte menschen aus z b zentrum steele wochenmärkte katholische Öffentliche büchereien pax-christi-gedenkstätte schönstattkapelle zentrum bergmannsfeld offene kirchen diese orte werden von uns als pastorale chance genutzt 14 15 15

[close]

Comments

no comments yet