DC-Falk-Info-2015

 

Embed or link this publication

Description

Falk-Info-Herbst-2015

Popular Pages


p. 1

Herbst 2015

[close]

p. 2

Offizielles Cluborgan des DELTA- UND GLEITSCHIRM-CLUB FALK Ausgabe Herbst 2015, Auflage 230 Stk., erscheint 3 x jährlich Redaktionsschluss des nächsten Infos: 01. Februar 2016 Unser Vorstand: Präsident: David Hunziker Redaktor: Mühlestrasse 14 4713 Matzendorf 079 400 66 76 praesident@dcfalk.ch Sascha Hürzeler Kari Christen Hans Emmenegger Markus Roschi Markus Jufer Rainer von Arx Jean-Pierre Lamon Hans Lüthi Roland Kälin Marc Uhlmann Karl Christen (Ersatz) 079 794 65 93 062 391 56 84 062 849 61 05 079 204 80 31 079 862 87 81 079 509 71 49 079 441 85 85 079 405 54 71 079 208 54 16 076 420 22 22 079 411 96 57 Rudolf Merz Mattenweg 4 5502 Hunzenschwil 062 897 41 23 redaktion@dcfalk.ch vize.praesident@dcfalk.ch kassier@dcfalk.ch aktuar@dcfalk.ch platzchef@dcfalk.ch sportchef@dcfalk.ch materialchef@dcfalk.ch beisitz@dcfalk.ch Vizepräsident: Kassier: Aktuar: Platzchef: Sportchef: Materialchef: Beisitz: Chauffeure: Wichtige Telefonnummern: SHV Sekretariat Rettungsflugwacht Spital Niederbipp Schwängimatt, Meteo Weissenstein Meteo Wetterstation Brandberg 044 387 46 80 1414 032 633 71 71 031 511 07 14 079 388 10 24 079 388 10 28 www.dcfalk.ch Mitgliederanmeldung und Adressänderungen an den Präsidenten oder Aktuar! Inseratekosten bei dreimaligem Erscheinen: 3 x 1 Seite 3 x 1⁄2 Seite 3 x 1⁄4 Seite Fr. 200.– Fr. 100.– Fr. 50.– Druck: printpark Buchs AG

[close]

p. 3

Worte des Redaktors Nach einem Traumsommer befinden wir uns mitten im goldenen Herbst. Abgesehen vom Nebel fast nur schönes Wetter. Wir nähern uns dem idealen Hängegleiterwetter. Die angebliche Klimaerwärmung hat auch positive Seiten. Es gab überraschenderweise auch an Wochenenden Hammertage, nicht nur unter der Woche. Ein grösserer Hänger traf genau auf unsere Flugferienwoche. Die Grosswetterlage war unstabil und erschwerte das Bestimmen eines Feriendomizils. So ergab es sich, dass wieder einmal in zwei verschiedenen Fluggebieten Ferien gemacht wurde: In Fiesch und am Monte Cucco. Nachzulesen in zwei Berichten dazu. Das Titelbild stammt von den Ferien am Monte Cucco und wiederspiegelt das heisse Wetter. Mit dem Gleitschirm Thomas Berglas und mit dem Sonnenschirm Andrea Weber: Hauptsache Schirm. Viel geschrieben hat unser Präsident. Ich musste das dcfalk-Logo weglassen um alles auf eine Seite zu kriegen. Der Interfalk hat seine Feuertaufe bestanden und vielen Piloten schöne Flüge und Flugtage ermöglicht. Die Deltisten tun sich etwas schwer mit einer Teilnahme, es hat nach meinen Informationen keiner teilgenommen. Einige Tageszusammenfassungen sowie ein Interview mit Mitorganisator Disu Müller gibt’s in diesem Info. Positives hat unser Sportchef Kusi Jufer zu berichten. Zugleich hatte er ein Problem. Aufgrund des guten Streckenwetters gab es viele persönliche Bestleistungen, so dass ihm die Streckennadeln ausgingen! Eine Auswahl von Flügen und Kommentaren habe ich ins Heft aufgenommen. Die Liste mit den geleisteten Platzdiensten der vergangenen Jahre wird sicher mit Spannung erwartet. Dort kann man nachschauen, wer im 2016 die Piloten mit dem Bus an den Startplatz fahren darf. Der lebhafte Sommer wiederspiegelt sich auch im Wolkengeflüster: Es platzt aus allen Wolken. Viel Spass beim Lesen Ruedi Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen Thomas Alva Edison

[close]

p. 4



[close]

p. 5

Worte des Präsidenten Liebe Falken Auf der Suche nach einem geeigneten Thema für meinen Beitrag im Falk Info stiess ich in meiner Büchersammlung auf ein Handbuch vom Eidgenössischen Flugzeugwerk Emmen, Untersuchung der Stationären Flugzustände von DeltaHängegleitern. Die Arbeit wurde im Auftrag des Eidg. Luftamtes Bern 1975 durchgeführt. Das Hauptziel der Forschungsarbeit sollte zeigen, wie es um die Sicherheit dieser neuen Sportart steht. Gleitschirme wurden zu diesem Zeitpunkt natürlich noch keine erwähnt. Trotzdem ist es spannend zu sehen, wie unglaublich viel geforscht, getüftelt und verbessert wurde. Einer der Hauptgründe für den Bericht war der damals noch mysteriöse Flattersturz. Der Delta fiel in einen unkontrollierten Sturzflug, welcher auch durch das Eingreifen des Piloten nicht mehr gestoppt werden konnte. Ein Absturz war unausweichlich. Für mich, der 2005 mit dem Gleitschirmfliegen begonnen hatte, sind solche Berichte schon fast abstrakt. Heutzutage macht man sich Gedanken, ob der Schirm gut startet oder wie viel er abdreht bei einem 70% Klapper. Die Piloten der Anfangszeit des Flugsportes hatten wohl ganz andere Massstäbe, was Sicherheit anging. Zumal auch ein Rettungsschirm in der Regel noch nicht mitgeführt wurde. Dennoch konnten sie nicht vom Fliegen abgehalten werden, denn ich glaube, jeder, der einmal unter einem Delta oder Gleitschirm durch die Luft flog, wird dieses Gefühl nie vergessen. Ob es sich nun um eines der ersten Geräte handelt oder eines der neusten Generation mit SharkNose und Stäbchen. Das Gefühl im Moment des Abhebens - wenn die Füsse den Boden verlieren - zaubert jedem ein Lächeln ins Gesicht und auch sehr oft den Wunsch nach mehr. Meinen ersten, natürlich ganz legalen Flug, kann ich bis heute nicht vergessen. Schon als kleiner Junge hatte ich immer die Nase in der Luft, um allem, was Flügel hat zuzusehen. Mit jungen 20 Jahren suchte ich auf Ricardo nach Gleitschirmen und in der Tat, ich fand einen knall-pinkigen Riesenschirm der Marke Northsales mit Gurtzeug für ca. 500 Franken. Mit der „neuen“ Ausrüstung übte ich die nächsten 5 Jahre immer mal wieder. Lediglich aus Büchern konnte ich erahnen, wie das gehen könnte. Und tatsächlich, plötzlich flog das Ding und es trug mich in die Lüfte. Den Flug genoss ich auch ohne Helm und Notschirm. Kurze Zeit später erzählte ich meiner Mutter von diesem Wahnsinnserlebnis. Sie fand es nicht so „cool“ wie ich und drängte mich dazu eine Ausbildung zu machen. So stand ich dann zwei Wochen später bei Oski in der Flugschule. Ich wünsche schöne Happy Landing! Flüge und David Hunziker (Präsident)

[close]

p. 6



[close]

p. 7

DC Falk Balsthal Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung 2016 Liebe Mitglieder Der Vorstand freut sich, euch zur ordentlichen Generalversammlung 2016 einzuladen. Datum: Ort: Zeit: Freitag 15. Januar 2016 Rest. Bad Klus / Pizzeria al Toscana Nachtessen ab 19.00 Uhr GV Beginn 20.30 Uhr Traktanden 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Genehmigung der Traktandenliste 3. Protokoll der GV 2015 4. Aufnahme der neuen Mitglieder 5. Jahresbericht des Präsidenten 6. Jahresbericht des Kassiers 7. Bericht der Revisoren 8. Mutationen 9. Wahlen 10. Budget und Jahresbeiträge 2016 11. Anträge 12. Jahresprogramm 13. Sport 14. Verschiedenes Anlässlich der GV offeriert der Club allen Anwesenden einen Imbiss. Anträge sind bis spätestens vier Wochen vor der GV schriftlich an den Präsidenten zu richten. Neue Mitglieder, die in den DC Falk aufgenommen werden möchten, müssen an der GV anwesend oder entschuldigt sein. Wer an der GV unentschuldigt abwesend ist, wird von der Liste gestrichen und muss sich für eine Aufnahme an der nächsten GV neu anmelden. Entschuldigungen sind an den Präsidenten zu richten. Der Präsident: David Hunziker praesident@dcfalk.ch

[close]

p. 8

Platzdienstleistungen 2009 bis 2015 Liebe Falkinnen und Falken, vielen Dank für euren Einsatz! Ich freue mich schon jetzt auf die neue Saison und verbleibe mit luftigem Gruss. Kusi Roschi, Platzchef Nachname Abt Althaus Baader Bachmann Baumann Berchtold Beyeler Bischof Blindenbacher Boo Born Bosshard Brandes Braun Braun Brückner Brunner Bürgi Bützberger Christen Christen Christen Diemand Dürig Elmiger Elmiger Emmenegger Erb Flury Freudiger Friedli Gentinetta Gloor Grolimund Grossenbacher Grossmann Gut Habegger Habegger Hahn Vorname Markus Martin Christian Denise Yvan Urs Ruedi Heinrich Fabian Bernhard Nadine Kurt Roland Arthur Benedikt Adrian Rainer Engelbert Walter Heinz Karl Oliver Marcel Geri Andrea Louis Hans Markus Kurt Daniel Beat Viktor Bettina Urs Roger Patrick Philipp Peter Micha Manfred x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x D x x x x D x D x x x x x x x x x x x x x x x x x x D x x x x D D D D D D x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x D D x x x x x x D x x 09 10 11 12 13 14 15 x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Haldimann Haldimann Hänggi Heer Hufschmid Hunziker Hürzeler Huser Ingold Ingold Iseli Jäggin Jufer Jufer Kamber Kessler Kohler Kölliker Lagger Lamon Lässer Leu Maillard Manco Mangold Marti Matter Meier Merz Möller Mösch Müller Müller Marcel Martin Roland Markus Dieter David Sascha Ernst Charles Sigi Daniela Dominik Johann Markus Marco Thomas Toni Edwin Reiny Jean-Pierre Harry Yves Steve Gianni Richard Gerhard Thomas Hugo Rudolf Dominik Mark Matthias Rolf x x x x x x x x x x x x x x x x x x D x x x x x x x x x x D x x x x o x x x x x x x x D x x D o x D D x x D x x x D x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x D D x x x x x x x x x x x x x x x D x x x x x x x x D x x x x x x x x x x x x x x x x x D x x x x x x x x D x D D x D D x x x D x x D x x D D x x x x x x x x Neuenschwander Stefan Niggli Niggli Oldani Oppliger Pfaff Psenicnik Roschi Daniel Peter Stefan Urs Roman Franz Markus

[close]

p. 9

Rudin Ruf Rütti Saner Schär Schindelholz Schmid Schmid Schmid Schori Schönstein Steimle Steiner Sterchi Strub Stuber Hansjörg Valentin Seraphin Jörg Andreas Lorenz Jürg Paul Ueli Roland Dirk Markus Lorenz Roland Roger Bruno x x x x x x x x x x x x x Studer Studer Suremann Peter Felix Markus Rainer Thomas Tim Sergio Andrea Marcel Hanspeter Xaver Karl Patrick Robert Jürg Daniel D D P x x x x x von Arx Von Burg Von Burg x x x x x x D x x x D x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Waldmeier Weber Weibel Weiss x x x 1 D D x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Wittmer Wyss Wyss Wyss Zimmerli x x x x x x x x x P x x x x x x Zünd x = PD geleistet / 0 = Vorstandsmitglied / D = dispensiert / B = kein Fahrausweis ************************************************************************************************************* Ich habe nun so viele Formulare ausfüllen müssen, dass es mir bald lieber wäre, mein geliebter Mann wäre überhaupt nicht gestorben. *************************************************************************************************************

[close]

p. 10



[close]

p. 11

Saisonrückblick 2015 Die Tage werden kürzer und der Winter kehrt langsam ein. Der Frühling bot uns noch einige schöne Flüge im Jura. Das Jahr selber bot viele schöne Flüge inklusive eines neuen Rekords, denn endlich ist der 200er bei den DC-Falk Gleitschirmlern im Jura gefallen. Für die einzelnen Kategorien konnten wir leider die Erfolge aus den letzten Jahren nicht wiederholen. Rückblick Delta CCC Die Deltisten konnten sich um einige Plätze auf den 6. Platz verbessern. Im Gegensatz dazu standen die Starrflüglerpiloten, welche leider vom 2. Rang im 2014 auf den 7. Rang abrutschten. Dies war vor allem durch den Ausfall von Ruedi verursacht, welcher die halbe Saison auf Grund seines Armbruchs verpasste. Rückblick Gleitschirm CCC Die Gleitschirmler konnten den 10. Rang aus dem Jahr 2013 wieder zurück erobern und verbesserten sich somit um 8 Plätze. Dies bedingt durch die sehr starke Teamleistung. Wir können wirklich stolz auf das Gleitschirmteam sein, welches sehr breit abgestützt auf eine grosse Anzahl Toppiloten zurückgreifen kann. Mich erfreut sehr, dass viele junge und gute Piloten in unseren Club kommen. Happy Landings, euer Sportchef Markus Jufer ✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈✈ So werden die Deltas beim DC Stans transportiert: Ein Fussgänger kam plötzlich vom Gehsteig und verschwand wortlos unter meinem Wagen.

[close]

p. 12

XC-Auswertung 30.09.2015 Gleitschirm Nr. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 25. 26. Pilot Leu Yves Von Burg Thomas Bosshard Kurt Hufschmid Dieter Maillard Steve Brunner Rainer Ingold Charles Roschi Markus Bischof Heinrich Bürgi Engelbert Grossmann Patrick Brückner Adrian Mösch Mark Wyss Patrick Müller Disu Schmid Jürg Von Arx Rainer Jäggin Dominik Kohler Toni Christen Oliver Emmenegger Hans Iseli Daniela Schär Andreas Von Burg Tim Brandes Roland Punkte Faktor SubTotal 1. Flug 555.40 551.88 519.28 517.60 500.52 463.08 417.79 407.37 390.60 386.84 334.29 310.53 293.09 252.20 229.57 216.27 154.58 142.59 101.15 98.57 98.17 95.40 84.67 82.80 56.54 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 1.00 555.40 551.88 519.28 517.60 500.52 463.08 417.79 407.37 390.60 386.84 334.29 310.53 293.09 252.20 229.57 216.27 154.58 142.59 101.15 98.57 98.17 95.40 84.67 82.80 56.54 221.88 193.73 180.02 181.40 187.37 166.76 189.63 223.23 132.89 157.66 126.03 118.48 135.19 98.51 103.38 86.12 121.01 52.50 43.81 35.67 46.46 62.12 34.26 65.28 24.73 2. Flug 188.90 186.79 173.77 171.91 163.64 162.42 134.93 93.26 130.30 151.60 105.30 106.62 90.79 87.49 81.55 66.11 33.57 50.24 31.93 31.66 27.02 33.28 27.08 17.52 14.46 3. Flug 144.61 171.36 165.48 164.28 149.51 133.90 93.23 90.88 127.42 77.59 102.96 85.43 67.10 66.20 44.64 64.04 0.00 39.85 25.41 31.24 24.68 0.00 23.33 0.00 17.35 Starrflügler/Delta Nr. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Pilot Grossenbacher Roger Jufer Markus Diemand Marcel Mösch Mark Rudin Hansjörg Emmenegger Hans Merz Rudolf Friedli Beat Punkte Faktor SubTotal 1. Flug 403.26 334.36 301.16 175.75 147.35 124.44 80.51 22.12 0.90 1.00 1.00 0.90 1.00 1.00 0.90 1.10 448.07 334.36 301.16 195.28 147.35 124.44 89.46 20.11 241.97 170.58 157.15 139.24 98.10 84.38 49.46 11.06 2. Flug 206.10 163.78 144.01 56.04 49.25 40.06 40.00 9.05 leer 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00

[close]

p. 13

Prämien und Nadelgewinner 2015 Prämien Dieses Jahr darf ich sehr erfreut eine Prämie an Markus Roschi vergeben, der einen absoluten Hammerflug (223.23km) geflogen ist. Markus hat den ersten 200er im Jura von einem DC-Falk Piloten erflogen. Der bestehende Flug von Yves Leu (196.79km) wurde um mehr als 25km überboten. Ich kann nur sagen weiter so!!! Nadelgewinner Auch dieses Jahr kann ich an einige Piloten eine Nadel verleihen, mich freut natürlich sehr, dass ganze fünf Piloten eine Supergoldnadel erfliegen konnten. Leider hat wohl nie jemand mit so vielen Supergoldnadelgewinnern gerechnet und deshalb musste ich tatsächlich einige nachbestellen. Weitere vier Piloten erreichen eine Goldnadel und unser Jungspunt Tim von Burg erreicht schon jetzt die Silbernadel, auf seine zukünftigen Flüge dürfen wir sicher alle gespannt sein. Name Charles Ingold Disu Müller Kurt Bosshard Steve Maillard Mark Mösch Patrick Wyss Tim Von Burg Silber X X Gold X X X Supergold X X X X - Dieter Hufschmid - Rainer Brunner X Ich erwarte, dass alle Gewinner am Saisonfinale anwesend sind. In eigener Sache Seit dem Jahr 2012 bin ich jetzt Sportchef des DC-Falk. Nach diesen 4 sehr interessanten Jahren, habe ich mich entschieden aus persönlichen Gründen per GV2016 aus dem Vorstand zurück zu treten. Es hat mir immer viel Spass gemacht mit euch die verschiedenen Anlässe durchzuführen. Ich bin überzeugt, dass mein Nachfolger einen super Job machen wird. Happy Landings, euer Sportchef Markus Jufer ………………………………………………………………………………………………. Ich fuhr mit meinem Wagen gegen die Leitschiene, überschlug mich und prallte gegen einen Baum. Dann verlor ich die Herrschaft über mein Auto.

[close]

p. 14

Interfalk 2015 4. INTERFALK, SONNTAG, 28. JUNI 2015 Der vierte Interfalk wurde vom letzten auf das kommende Wochenende verschoben, die Kommunikation liess einiges zu wünschen übrig, das tut uns leid. Ich sehe eine gute Chance, dass sich am Sonntag etwas machen lässt. Wie immer gilt: In erster Priorität wird im Thal geflogen. Treffpunkt und Zeit werden am Samstagabend hier bekanntgegeben. Theorie-Thema für Interessierte: Luftschichtung/ Emagramm Bis bald in der Luft! Disu Treffpunkt 10.00h, Schnitzelplatz Laupersdorf. Wir gehen, je nachdem wie sich der Wind entwickelt, an die Wängi oder Schwängimatt. Bis dann, Disu TAGESZUSAMMENFASSUNG vom vierten Interfalk Die Prognosen waren heute insgesamt treffend: Der Temp war sehr gut und die Basis auf ca. 2000m. Die Bise wurde im Tagesverlauf stärker und überspülte das Relief an vielen Orten. Gegen den Abend konnte schon fleissig an der Schwängimatt gestartet werden. Die Luft wurde durch die Bise mit der Zeit trockner und die Thermik damit blauer. Aber auch ohne Wolken zog es über der Krete recht zuverlässig. Darunter wurde es jedoch schwierig, viele, die zu tief kamen, wurden leider mit einem Absauffer bestraft. Der "Rookie" Fabian Blindenbacher erreichte das Ziel, das er sich gesteckt hatte mit Bravour: MontozRetour. Gratulation! Unser Fliegerass Thomas von Burg schaffte es zum Mont Racine nahe Neuenburg und zurück, das ergibt ein flaches Dreieck mit 161km! Rainer Brunner fliegt den Klassiker St. Imier-retour mit 111km. Nach einer längeren Durststrecke wiedermal ein klasse Streckenflugtag, das hat gut getan! Startplatz... Anmerkung: bis jetzt noch keinen Delta beim Interfalk gesichtet. TAGESZUSAMMENFASSUNG vom fünften Interfalk. Da wir uns beim 5. Interfalk unbewusst für eine Wiederholung der Farbe blau (deren Ehre ursprünglich dem 1. Interfalk zukam) entschieden, wurden wir von den Wettergöttern mit einer Wiederholung des Wetters belohnt. Erkenntnis des Tages: wir können das Wetter organisieren!! :) Anstatt Interlaken peilten wir heute die Zentralschweiz an und versuchten so, doch noch eine Neuerung einzuspielen. Im Folgenden ging es ersteinmal an den Startplatz Büelen. ………………………………………………………………………..……………………………………………………………………………………………… 5. INTERFALK: SONNTAG, 26. JULI 2015 Für morgen stehen Westwind und Cirren auf dem Programm. Das lieben wir:) !!! Es wird aber auch eine sehr labile Luftschichtung bis ca. 1700m prognostiziert. An der gut geschützten Büelen sollte also etwas zu holen sein! Geht allerdings nur mit Gleitschirm... :( Treffpunkte: Train ab 10.30h, Olten 11.10h Luzern 11.38h Grafenort 11.55h Talstation Büelen (Auto) Deltaflieger: Ich finde bei dieser Wetterlage keinen sinnvollen

[close]

p. 15

Trotz dichter Cirren schafften es einige direkt an den vereinbarten Treffpunkt zum Landeplatz Brändlen, während andere, vollkommen pflichtbewusst natürlich ;) , auf keinen Fall den obligaten Sonntagsspaziergang zum Auto weglassen wollten und so etwas verspätet eintrafen. Danach zeigte uns Fabian, dass der "Wellenberg" immer noch funktioniert und so ging es zum zweiten Mal mit solarneutraler Thermik nach oben. Immer wieder erstaunlich zu sehen, wie Thermik auch ohne direkte Sonneneinstrahlung entstehen kann! 6. INTERFALK: SAMSTAG, 22. AUGUST 2015 Die Saison neigt sich dem Ende zu und wir dürfen uns getrost einmal weniger auf die Streckenjagt konzentrieren. Deshalb befassen wir uns im Rahmen des kommenden Interfalk mit dem Thema: "Flugtechnik und Sicherheit" Wir hängen uns einem eintägigen Training des Acroclub Berner Oberland (http://www.acroclubbeo.ch) an und haben so die Gelegenheit, über dem See etwas näher an unsere eigenen Grenzen, aber auch die Grenzen unserer Ausrüstung zu gehen. Der Anlass ist klar nicht als Sicherheitstraining anzusehen: Es wird kein Fluglehrer vor Ort sein und es gibt keine Begleitung der Manöver per Funk. Jeder Teilnehmer trägt die Verantwortung für sein Handeln selbst. Wir empfehlen den Anlass deshalb Piloten, die etwas Erfahrung mit Extremsituationen mitbringen und sich gut selbst einschätzen können. Wir finden uns am Samstagmorgen um ca. 09:00 am Brienzersee ein, Lukas und Roschi flogen damit gleich zum Bahnhof Dallenwil und wir anderen trafen dort auch bald zur Übung "ad maiorem cerevisiae gloriam" (deutsch etwa: zum höheren Ruhme des Bieres) ein, gegen dessen erfrischende Wirkung wir uns vor dem Start an der Brändlen noch tapfer gewehrt haben. Insgesamt wieder ein extrem lehrreicher Tag und versprochen, beim nächsten Mal schreiben wir wieder in der Farbe rot (siehe unten, 4. Interfalk:) ). Gruss Roschi und Micha …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….………..... werden kurz zum Ablauf gebrieft und dürfen dann die Infrastruktur des Acbeo mitbenutzen; dazu gehören Bus, Boot und Landeplatz. Ich besorge für alle Teilnehmer Militärschwimmwesen bei den Oltner Pontonieren. Genauere Informationen zu Treffpunkt und Zeit folgen am Freitagabend an dieser Stelle. TAGESZUSAMMENFASSUNG vom sechsten Interfalk Eine vergleichsweise kleine Gruppe von drei Falken fand sich an der Axalp ein. Ob die guten Streckenflugbedingungen da eine Rolle gespielt haben? Kusi Roschi absolvierte den obligaten Fullstall mit seinem Boomerang bravurös und widmete sich danach dem Busfahren - besten Dank! Jürg Schmid feilte an einigen seiner Manöver (Fullstall, schöne Wingover, ...), währendem ich meinen neuen Schirm tüchtig zureitete und zum Schluss das Notschirm-Prozedere üben konnte; der Brienzersee war zum Glück recht warm! Gruess Disu

[close]

Comments

no comments yet