DOPO 130

 

Embed or link this publication

Description

DOPO 130

Popular Pages


p. 1

Langendreerer Dorfpostille kostenlos Jahrgang 34 Ausgabe 130 Herbst/Winter 2015

[close]

p. 2

Jetzt Couponheft nutzen! Freuen Sie sich auf kreative Coupons: ber-C Novem r Kalende er re d n e g Lan 2016 oupon Fotos von Chris Lührmann • www.chrislueh © Amts-Apothe rmann.de ke 2016 Langendeer Impressionen Öffnungszeit en: Mo.-Fr.: 08:00 – 18:30 Apothekerin Dr. Sabrina Schröder e. K. Alte Bahnhofstraß e 82 I 44892 Bochum (Langendreer Tel.: 0234 280717 ) I Fax: 0234 9271618 info@amtsapo theke.de I www.amtsapo theke.de Uhr I Sa.: 08:30 – 13:00 Uhr n r-Coupo e b m e z De ersetzer Filz-Unt COU mts-A Das A pothe st b r e H ter n i W Ausga 2 be 2 – T F E H PON ken Gült 015 • ig bis 015 31.12.2 r iv fü ns u l Exk nkarte de ! Kun haber in nheft o p u o Das C er Somm / g n i l h Frü heint c s r e 6 201 ember im Dez Das Couponheft gibt es alle 6 Monate neu und gratis für Kundenkarteninhaber. Noch kein Kundenkarteninhaber? Kommen Sie jetzt vorbei! Apothekerin Dr. Sabrina Schröder e. K. Alte Bahnhofstraße 82 I 44892 Bochum (Langendreer) Tel.: 0234 280717 I www.amtsapotheke.de Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 08:00 – 18:30 Uhr I Sa.: 08:30 – 13:00 Uhr

[close]

p. 3

Liebe Leserinnen, liebe Leser! diese Nachricht aus Langendreer zuerst: Mit Bestürzung mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass unser langjähriger Bezirksbürgermeister Norbert Busche am 8. Oktober verstorben ist. Zur DOPO-Frühlingsausgabe 2014, Nr.125, hatten wir noch ein sehr langes und ausführliches Gespräch mit Norbert geführt – anlässlich seines 30jährigen Jubiläums als Bezirksvorsteher / bürgermeister des Bochumer Ostens und seiner anstehenden Verabschiedung aus diesem Amt am 8. April vergangenen Jahres. Die DOPO-Redaktion trauert mit seiner Frau und mit Andrea Busche, seiner Tochter und Nachfolgerin im Amt, und ihrer Familie. Zu Norberts Würdigung werden wir das Gespräch mit ihm in der nächsten Ausgabe noch einmal veröffentlichen. Noch einige Anmerkungen zu dieser DOPO: Viel Platz räumen wir der Flüchtlingsthematik ein – insbesondere aus der Perspektive der vielen Ehrenamtlichen, die im „Netzwerk Flüchtlinge Langendreer“ ein breites Bündnis zur Unterstützung der fast 1000 Geflohenen im Bochumer Osten gebildet haben. Hier findet täglich praktische Lebenshilfe statt für Menschen, die in unserem Stadtteil zunächst eine neue und sichere Heimat gefunden haben. Darüber hinaus bietet diese DOPO wieder viel Neues, Nützliches, Unterhaltsames – mag sein, für manchen auch Ärgerliches. Wir wünschen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, schon jetzt ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr Ihre DOPO-Redaktion Wir trauern auch um Gudrun Weitkamp, die am 16. August verstorben ist und uns als DOPO-Freundin und engagierte Langendreererin in Erinnerung bleiben wird. Impressum: Langendreer trauert um seinen langjährigen Bezirksbürgermeister Norbert Busche. Das Foto enstand beim letzten DOPO-Gespräch mit ihm im Februar 2014 Herausgeber: Laden e. V. V. i. S. d. P.: Paul W. Möller Redaktion und Mitarbeiter Jörg Borgards, Barbara Crombach, Karsten Höser, Gabriele Köchling, Erdmann Linde, P. W. Möller, Wilfried Reit, Andreas Schmitt, Rolf Schubeius, Rafael Zawada Druck: kleverdigital, Bergisch Gladbach Redaktionsadresse: DOPO, Oberstraße 100, 44892 Bochum Internet: www.dorfpostille.de E–Mail: redaktion@dopo–online.de Redaktionstermine für die nächste Ausgabe: Mo. 21.12.15,11.1.16, 1.2.2016 Nr. 131 erscheint am 22. Februar 2016. Redaktionsschluss ist der 4.2.2016. Die DOPO erscheint dreimal im Jahr. (Alle Fotos ohne Quellenangabe aus der Redaktion oder von den Artikelautoren) Die Treffen der Redaktion finden im Clubhaus von Langendreer 04, Am Leithenhaus 14, ab 19 Uhr statt. Alle namentlich gekennzeichneten Artikel müssen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion entsprechen. Herbst/Winter 2015 3

[close]

p. 4

13 Jahre TINTENKLECKS INHALT - DORFPOSTILLE 130 Papeterie Schreibwaren Bürobedarf Geschenkartikel Öffnungszeiten: Mo-Fr: 9:00 -13:00 u. 15:00 -18:00 Uhr Sa: 9:00 -13:00 Uhr Inh.: Ivana Rolovic Alte Bahnhofstr. 11 Telefon 0234 / 2970640 „Strick-Graffiti“ am „Rheinischen Esel“, S. 14 Mit Flüchtlingskindern unterwegs, S.30 ff. DOPO intern 3 Liebe Leserinnen, liebe Leser 41 Willi Wachsam meint: Wir haben keine Flüchtlingskrise 42 Langendreer trödelte am See 42 Historische Fahrradtour durch Bo-Ost 43 Auch 2. Dorffest hadert mit dem Wetter 3 Impressum 4 Anzeigenformate / Preise 114 Hier gibt‘s die DOPO Langendreer usw. 6 „Langendreer hat‘s!“: Chronik/ Wir über uns 8 Neuer Leiter bei der Sparkasse am Markt 10 Grüße aus Kuba nach Langendreer 12 Weiteres „Haus mit Geschichte“ 14 „Mittagstisch“ sucht neues Team 14 „Strick-Graffiti“ nicht nur am „Rheinischen Esel“ 16 Neue Chefin in der Adler-Apotheke 19 Neueröffnung: Sabines Hundepflege 20 Stadtteilkonferenz: Flüchtlinge in Langendreer 24 Mit der WAB für Langendreer 26 Senioren Aktiv Bochum Ost 28 Wege aus der Sucht: Der Kreuzbund 30 Schon immer: Flüchtlinge in Langendreer 32 Das „Netzwerk Flüchtlinge Langendreer“ 39 „inpoint“ feiert Opferfest ! Anzeigenformate und -preise Alle Preise inkl. 19% Mehrwertsteuer 44 Straßenbahntagebuch Herbst 2015: Wer gewinnt? Langendreer oder Berlin? 46 Fünfzig Jahre Petri Heil 50 Naturheilpraxis in Langendreer 52 Tag des offenen Denkmals: Handwerk, Technik, Industrie 54 Der „Alte Bahnhof“ wird Denkmalbereich 55 Lebendiger Adventkalender Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Preis 29,75 € 53,55 € 29,75 € 35,70 € 47,60 € 53,55 € 47,60 € 53,55 € 59,50 € 71,40 € 101,15 € 47,60 € 71,40 € 89,25 € 154,70 € Breite x Höhe 90 x 58 mm 90 x 120 mm 58 x 90 mm 58 x 120 mm 58 x 182 mm 58 x 260 mm 120 x74 mm 120 x 90 mm 120 x 120 mm 120 x 168 mm 120 x 260 mm 182 x 58 mm 182 x 90 mm 182 x 120 mm 210 x 297 mm Term in ! 56 Erinnerung an jüdisches Leben in Langendreer 58 Lessing-Schüler verlegen Stolpersteine 60 Happy Birthday, Basketball Club Langendreer ! 64 Neue Wege im Sponsoring: WAB und BCL: 66 Erfolgreicher Abschluss der Bürgerwoche mit „Bänke raus“ 68 Tag der offenen Tür an der Bunten Schule 68 Turnzentrum Bochum Mitte lädt ein 70 Bayerische Rhythmen an der Dünnebecke 4 Term in Dorfpostille 130 Term in

[close]

p. 5

DORFPOSTILLE 130 - INHALT Das Langendreerer Jahrhundert-Projekt, S..44 71 Kurskalender Figurentheaterkolleg ! Trödelmarkt bei „Bänke raus“, S.66 Term in 98 Helmut Schönig: Gedichte 100 Das DOPO-Menü 102 Stop TTIP 103 Höchste Zeit! Worauf es jetzt ankommt! 104 Chorkonzert in der Christuskirche 72 „Echte Freunde“ aus Witten 74 Vom hauchzarten Goldauge und seinen Löwenkindern 76 Ziesak baut um 76 25 Jahre Fairsicherungsläden 78 Mit „Streamtropolis“ : Winter Fair in Term 80 TuS Kaltehardt 1915 feiert 100jähriges Bestehen 81 Handwerkermarkt in Witten 82 Club Voltaire Bochum: 125 Jahre Lessing Schule? 83 Aus dem Off 12 84 Bedrohte Wörter 86 Männerdienst Langendreer Dorf ! ! Term in 87 Tagespflege „Regenbogen“ 88 Freie evangelische Gemeinde lädt ein 89 Was macht denn so ein Stadtdechant? 90 Lieblingskino: Kino ist mehr als Film ! Term 113 Neuer DOPO-Kalender ! 92 „Zeitreise Langendreer“: Fotosammlung von Frau Gotzian 94 Wer kennt sich aus? 94 Nun sucht mal schön! 96 Karl Schuran: Das Sonnengeflecht - Tor zur universellenEnergie Term in Term in in Zur Kontaktpflege: Vorschläge, Kritik und Artikel bitte an redaktion@dopo-online.de Anzeigen bitte an anzeigen@dopo-online.de Auch digitale Lektüre der DOPO möglich unter www.dorfpostille.de Term ! 106 Cuba, CUCs und Cocteles 113 11. Weihnachtsmarkt im Dorf in ! ! Term in Herbst/Winter 2015 5

[close]

p. 6

D Chronik der Ereignisse Dass der Verein sich auch am „Netzwerk für Flüchtlinge“ in Langendreer beteiligt und immer wieder auch andere Projekte materiell und personell unterstützt , die im Sinne der Vereinssatzung das Stadtteilleben bereichern, sei schließlich auch noch erwähnt. Mehr zu „Langendreer hat’s!“ in etlichen Artikeln dieser DOPO.. as war ein heißer Sommer – nicht nur im meteorologischen Sinne, sondern auch für den Stadtteilverein „Langendreer hat’s!“. Während des Drucks der DOPO-Sommerausgabe fand am 29. Mai der Frühlingströdelmarkt am Ümminger See statt (s.S….), zwei Tage später begaben sich fast dreißig Radlerinnen und Radler aus Bo-Ost auf die „Historische Fahrradtour“ durch ihren Stadtteil s.S…). Am folgenden Samstag, den 6. Juni, begrüßte der Verein an seinem Stand auf der Uni-Straße viele interessierte Gäste im Rahmen des RUB-Jubiläums „Blaupause“, wo auch die DOPO präsent war (siehe Foto unten), am 14.6. lief „Bänke raus!“ am Alten Bahnhof (s.S…) und am 2. Juli verlieh der Verein das dritte Schild im Zusammenhang des Projekts „Haus mit Geschichte“ (s.S..). Dann gab’s Zeit zum Durchatmen, bis am 19. September der „Herbstmarkt“ am Alten Bahnhof folgte (s.S…) und eine weitere Stadtteilkonferenz am 22.9. stattfand (s.S…). Was kommt noch? Für den 24. November ist die nächste Stadtteilkonferenz geplant und natürlich wird Flagge gezeigt am 5. Dezember beim 11. „Weihnachtsmarkt im Dorf“ (s.S…). Zwischendurch gab’s und gibt’s die monatlichen Vorstandssitzungen des Vereins und parallel läuft die Betreuung der Projekte „Stromkastenbemalung“ , die Flyerbestückung der Schautafeln für Besucherinnen und Besucher am „Rheinischen Esel“ an der Oberstraße und an der Wittener Straße zum Ümminger See und die Pflege der Homepage mit nicht nur aktuellen Infos zu Langendreer. D Wir über uns er Stadtteilverein „Langendreer hat’s!“ ist ein Bündnis aus Vertretern von Einrichtungen und Vereinen, von Gemeinden und Gruppen des Stadtteils und auch von engagierten Geschäftsleuten und interessierten Einzelpersonen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Stärken von Langendreer auch über unsere Region hinaus bekannt zu machen und weiter an der positiven Entwicklung unseres Stadtteils zu arbeiten. Der Verein ist offen für neue Mitglieder, die diese Initiative gern unterstützen und mit neuen Ideen unsere Ziele fördern wollen. Der von der Dorfpostille vor drei Jahren initiierte Verein hat mittlerweile über 70 Mitglieder, die auch mit ihren Jahresbeiträgen von 12 € die Arbeit des Vereins unterstützen. Die jährlichen Mitgliederversammlungen und die Stadtteilkonferenzen sind die Plattformen für die Kommunikation der Mitglieder untereinander und auch für Kontakte mit Interessierten. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf: Internetseite: www.langendreer-hats.de, E-Mail: kontakt@langendreer-hats.de, Post: Langendreer hat’s!, 44892 Bochum, Am Leithenhaus 14 Auch zur „Blaupause“, den Feierlichkeiten anlässlich des 50jährigen Bestehens der RuhrUni auf der Universitätsstraße am 6. Juni war „Langendreer hat‘s!“ mit seinem Präsentationsstand (oben im Bild Vorstandsmitglied Saskia Schöfer, rechts) neben anderen Langendreerer Vereinen und Initiativen vertreten. Die DOPO war übrigens auch dabei! Auch am DOPO-Stand an der Uni-Straße lernten so manche Besucher bei herrlichem Sommerwetter unser Stadtteilmagazin kennen. 6 Dorfpostille 130

[close]

p. 7

HIER HILFT MAN SICH. www.ziesak.de Bochum Fritz Ziesak GmbH & Co. KG Oberhausen F. W. Ziesak GmbH & Co. KG Wallbaumweg 53 - 75 Tel. 02 34/92 66-0 Mülheimer Straße 25 Tel. 02 08/43 77-0

[close]

p. 8

Marktfest für Kinder Am 5. September lud die Interessengemeinschaft Langendreer Markt wieder zum mittlerweile traditionellen „Marktfest für Kinder“ ein. Spielte das Wetter auch in diesem Jahr nicht so richtig mit, gab es doch überaus regen Zuspruch besonders durch die Kleinen, die an etlichen Spielangeboten (siehe Fotos unten) ihren Spaß hatten. Auch dieses Jahr ging der Erlös des Festes wieder an verschiedene Kindergärten in Langendreer. Die DOPO beteiligte sich übrigens auch mit einer Spende von 150 €. Dank an Herrn Krakowski und seine Mitstreiter, die den ganzen Tag über natürlich gut zu tun hatten. Kompetenz und Kundennähe Benjamin Marquardt leitet Sparkasse Langendreer-Mitte In Langendreer groß geworden : Benjamin Marquardt, neuer Leiter der Sparkasse am Markt in Langendreer: D ie Sparkasse Langendreer hat einen neuen Leiter: Benjamin Marquardt hat am 20. Juli die Geschäftsstelle am Markt von Frank Lingener-Mathei übernommen. Dieser hat eine neue Führungsaufgabe innerhalb der Sparkasse Bochum übernommen. Benjamin Marquardt war zuvor Leiter der Sparkasse in Laer. Diese Aufgabe dort hat er an seinen bisherigen Stellvertreter Michael Wlodek übergeben. Der bekennende „Sport-Freak“ und Frühaufsteher Marquardt kennt seinen neuen Schaffenskreis bestens: Aufgewachsen ist er nur fünf Minuten von der Geschäftsstelle Langendreer Mitte entfernt und zur Baustelle des neuen Heims für seine vierköpfige Familie sind es nur wenige Minuten weiter. Benjamin Marquardt ist seit 2002 bei der Sparkasse Bochum. Neben Aus- und Weiterbildung innerhalb der Sparkasse hat er nebenberuflich auf den VWA-Betriebswirt noch den Bachelor an der Hessischen Berufsakademie aufgesattelt. Kompetenz und Kundennähe – das ist für Benjamin Marquardt und seine 20 Mitarbeiter (darunter zwei Auszubildende) das tägliche Motto. In Langendreer hat das eine lange Tradition: Die Sparkasse Mitte feierte erst im Mai ihr 150-jähriges Bestehen mit einem großen Stadtteilfest auf dem Markt. Für die beteiligten Kindergärten Bonifatius, An der Malstatt und Rasselbande hatte das Fest ein positives „Nachspiel“: Zum Dank für ihre Beiträge zum Gelingen des Festes gab es von der Sparkasse im Anschluss jeweils einen Scheck über 1000 Euro. Pressemitteilung Sparkasse Bochum Auch aufgewachsen in Langendreer: Michael Wurst rockte im Mai 2015 das Sparkassenfest auf dem Langendreer Markt zum 150. Geburtstag der Geschäftsstelle. 8 Dorfpostille 130

[close]

p. 9

Wichtiges sollte man nicht verschieben. Wie die Sparkassen-Altersvorsorge. Wer früher anfängt, hat später mehr davon. Egal, ob Sie regelmäßig Geld zurücklegen wollen oder nur ab und zu: Die Sparkasse bietet passende Lösungen und zeigt staatliche Fördermöglichkeiten. Von Riestern und Sparanlagen über Fonds und Wertpapiere bis hin zu Immobilien. Mehr Infos in Ihrer Geschäftsstelle oder auf www.sparkasse-bochum.de/altersvorsorge.

[close]

p. 10

Grüße aus Kuba nach Langendreer! Willi Wachsam besucht „Muraleando“ in Havanna E „Muchos saludos para Langendreer!“ von Carlos unsd Alberto vom Stadtteilprojekt „Muraleando“ in Havanna, die hier hocherfreut den Artikel über ihr Projekt aus der DOPO, Nr. 113, in die Kamera halten. s lebe der Zufall! Da plant DOPO-Mann Willi Wachsam mit seiner Frau eine Rundreise durch Kuba und erinnert sich natürlich an die DOPO Nr.122 aus dem Frühjahr 2013, als ausführlich und farbenprächtig vom „Kubafest“ berichtet wurde, das am 25. November 2012 in den Atelierräumen der Langendreerer Künstlerin Maria Schürholz an der Alte Bahnhofstr.40 stattgefunden hatte. Und bei dieser Gelegenheit wurde das Projekt „Muraleando“ vorgestellt, eine Kulturinitiative, die in einem ärmlichen Stadtteil Havannas seit 2001 existiert und bis dahin auch internationale Künstlerinnen und Künstler wie auch Maria Schürholz nach Kuba gelockt hatte, um sich an diesem Stadtteilprojekt zu beteiligen. Und genau dahin wollte unser Willi Wachsam natürlich auch – am besten mit der DOPO Nr. 122 unterm Arm - um den Aktivisten des Projekts in Havanna von der Bekanntheit ihrer Initiative bis nach Langendreer hinein zu berichten. Und dann entdeckt er tatsächlich im Programm des Reiseveranstalters, dass ein Besuch von „Muraleando“ am 2. Tag der Reise eh geplant ist. Na, also! Schnell werden noch herzliche Grüße von Maria Schürholz eingeholt, die unser Willi Wachsam dann auch vor Ort zur Freude der Companeros entrichtet. Übrigens: Ganz herzliche Grüße zurück nach Langendreer! Der Besuch wird zum Erlebnis! Mehr davon im Reisebericht in dieser DOPO ab S…. Kulturschaffende und Bewohner des Barrios Lawton in Vendado/Havanna gründeten 2001 die Inititive „Muraleando“, um dem ärmlichen Stadtviuertel mit Mauerkunst, gestalteten Plätzen und kleinen selbst geschaffenen Treffpunkten (sihe Fotos rechts) ein neues Gesicht zu verleihen . Das Projekt wurde ein großer Erfolg und die Bewohner nahmen und nehmen rege Teil an Tanz - und Malangeboten, arbeiten in workshops und lassen nicht nach, ihren Stadtteil zu verschönern. „Langendreer hat‘s!“ lässt grüßen! 10 Dorfpostille 130

[close]

p. 11

REISEBÜRO am markt Bequem verreisen zu günstigen Preisen Wir vergleichen für Sie die günstigsten Reisen aller großen Veranstalter Skireisen Top Badereisen Städtereisen Familienreisen AIDA Das Clubschiff Derpart Reiseüro am Markt Oberstrasse 2 • 44892 Bochum Montags - Freitags: 9:00 bis 13:00 Uhr und 14:30 bis 18:00 Uhr Samstags: 9:00 bis 12:00 Uhr Öffnungszeiten: Jetzt noch schnell Lastminute Urlaub in die Sonne buchen! Haben Sie Fragen? Unsere Hotline hilft weiter! Tel: 0234 - 922 62 0 Fax: 0234 - 922 62 62 http://www.derpart-am-markt.de/ mitarbeiter@derpart-am-markt.de

[close]

p. 12

Zum dritten Mal in diesem Jahr setzte Gerald Kasper von „Werbung Kasper“ aus dem Oberdorf den Bohrer an, um die Vorasussetzungen für die Fixierung eines weiteren Schilds in Langendreer zu schaffen. Auf dem mittleren Foto von rechts die Akteure Frank-Dagobert Müller („Langendreer hat‘s!“, Gerald Kasper, Hauseigentümer Bernd Leimann, Paul Möller („Langendreer hat‘s!“, eine erste interessierte Schildbetrachterin und Michels Eichelberger („Langendreer hat‘s!“ - Ganz rechts das Schild an der Alte Bahnhofsrr. 199 F Weiteres „Haus mit Geschichte“ von „Langendreer hat’s!“ ausgezeichnet inanziell unterstützt von BO-Marketing erstellt „Langendreer hat’s!“ für bemerkenswerte Häuser in Langendreer Hausschilder mit Fotos, Abbildungen und Informationstexten unter dem Motto „Haus mit Geschichte“. Zunächst geht es um Häuser im Ortsteil Alter Bahnhof, der ja in baldiger Zukunft wohl zum Denkmalbereich erklärt werden soll. Nicht nur Bewohnerinnen und Bewohner, sondern auch Besucherinnen und Besucher Langendreers erfahren auf diese Weise Genaueres zur Geschichte des jeweiligen Hauses und des Stadtteils. Am Mittwoch, den 15. Juli 2015, um 16.30 Uhr wurde als drittes Haus dem Gebäude Alte Bahnhofstr. 199 in Langendreer das Schild „verliehen“. Gemeinsam mit Eigentümer Bernd Leimann waren die Vorstandsmitglieder von „Langendreer hat’s!“ Paul Möller, Michael Eichelberger und Frank-Dagobert Müller vor Ort, als Gerald Kasper von „Reklame Kasper“ aus dem Oberdorf das Schild neben dem Eingangstor des Hauses fixierte. Noch in diesem Jahr sollen die Schilder 4, 5 und 6 am Alten Bahnhof angebracht werden. Es handelt sich dabei um Häuser in der Wittenbrgstraße. pawimö blattwerk Der ! Blumenladen Ein Blumenladen mit Ausrufezeichen?! Unbedingt, denn wir wollen Zeichen setzen. Mit ungewöhnlichen, wunderschönen, floralen Arrangements. Der ! Blumenladen in Bochum begeistert, wo andere nur erfreuen erfreuen! blattwerk Der ! Blumenladen Alte Bahnhofstrasse 31 44892 Bochum blattwerk Tel: 0234 / 599 67 73 Fax: 0234 / 599 64 50 www.blattwerk-bochum.de ww Öffnungszeiten: Mo - Fr: 8:00 - 18:00 Uhr Sa: 8:00 - 13:00 Uhr Sonntags geschlossen außer Ostersonntag, Muttertag, 1. Advent, 2. Advent, 3. Advent, 4. Advent und Heilig Abend 12 Dorfpostille 130

[close]

p. 13

4 Herbst/Winter 2015 13

[close]

p. 14

Angebot der Evangelischen Kirchengemeinde Langendreer gefährdet! relange Mitarbeit und ihr großes Engagement im Namen der Kirchengemeinde, aber auch im Namen der vielen Menschen, die Woche für Woche unsere Gäste sind! Nun ist das Team in die Jahre gekommen und es zeichnet sich ab, dass im Laufe dieses Jahres alle aus sehr unterschiedlichen Gründen ihre Mitarbeit beim Mittagstisch aufgeben möchten. Das ist verständlich und gut nachzuvollziehen, trifft aber unsere Gemeinde hart, weil dieses Angebot ein wichtiger Bestandteil des diakonischen Profils unserer Gemeinde ist. Darum suchen wir dringend Menschen, die bereit sind, die Arbeit fortzuführen oder ein ähnliches Angebot auf die Beine zu stellen. Vielleicht muss es nicht regelmäßig eine aufwändige Mahlzeit, vielleicht muss es auch kein wöchentliches Angebot sein,  vielleicht haben Sie andere Ideen? Wir hoffen jedenfalls, dass der langjährige Mittagstisch in Zukunft nicht ersatzlos gestrichen werden muss. Nun die gute Nachricht: Es haben sich bereits 4 Menschen gemeldet, die Interesse haben, sich an dieser Stelle in Zukunft zu engagieren. Das freut uns sehr!! Es dürften aber durchaus noch ein paar mehr werden. Vielleicht hatten Sie mit dem Gedanken gespielt sich auch zu melden? Aber die Verantwortung ein wenig gescheut? Dann macht Ihnen der „Stand der Dinge“ vielleicht Mut, sich doch noch zu melden, denn nun wissen Sie: Sie stehen sicher nicht alleine da; es entwickelt sich offenbar eine neue Gruppe. Wenn Sie Freude an dieser Arbeit haben und bereit sind, sich zu engagieren, dann nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Pfarrer Joachim Gentz, Telefon: 286657 oder vertretungsweise mit Pfarrerin Bärbel Vogtmann, Telefon: 9271347. Wir freuen uns auf SIE! Pfr. Joachim Gentz „Mittagstisch“ sucht neues Team! M Freuen sich auf das neue Team - die Damen vom „Mittagstisch“. Auch Männer können sich melden! änner und Frauen aus unserer Gemeinde hatten vor vielen Jahren die Idee, bedürftigen Menschen einmal in der Woche in den Räumen unseres Gemeindehauses an der Alte Bahnhofstr. 28 bis 30 eine warme Mahlzeit anzubieten. Schnell fanden sich einige Menschen bereit, dieses Unternehmen zu unterstützen  - durch aktive Mitarbeit, durch Organisation oder Spenden. Der Mittagstisch am Dienstag wurde zur festen Einrichtung und nicht nur Menschen mit „schmalem Portemonnaie“ essen hier regelmäßig in Gemeinschaft. Über die Jahre haben die Aktiven immer einmal gewechselt, manche schieden aus und andere kamen dazu. Wir danken diesen treuen „Geistern“  ganz herzlich für ihre jah- „Strick Graffiti“ nicht nur am „Rheinischen Esel“ B ei so mancher Tour über den „Rheinischen Esel“ in den letzten Jahren fielen mir immer wieder jene bunt umstrickten Fahrradständer und Bäumchen am Fahrradweg auf. Welcher gute Geist war dafür verantwortlich? Eine überraschende Antwort erhielt ich beim letzten „Bänke raus“, als sich im Gespräch mit unserer Kassiererin von „Langendreer hat’s!“, Rosi Kubsch, herausstellte, dass sie die strickende Täterin war. Vielen Dank dafür, Rosi. Jetzt sollen diese Strick-Kunstwerke gewürdigt werden, indem wir Rosi die Möglichkeit eröffnen, ihre Leidenschaft vorzustellen. Sie hat das Wort: Strick- Graffiti Auch beim letzten „Bänke raus“ verzierte Rosi Kubsch einen Poller mit ihrer Strickkunst Vor ca. vier Jahren las und hörte ich zum ersten Mal von Strick Graffiti bzw. „Street Art Knitting“ (kommt natürlich aus Amerika). Damals war zum ersten Mal ein Laternenmast in Bochum bestrickt worden. Ich fuhr sofort zur Oskar-Hoffmann-Straße, um mir das Kunstwerk anzusehen und war total begeistert von der Idee. Ich liebe das Absurde, Dinge zu bestricken, die keinen wärmenden Mantel brauchen, wie auch die Idee, die grauen Straßen etwas bunter zu gestalten. Mein Ziel ist, Passanten zum Schmunzeln zu bringen, sei es auch, dass sie die Aktion völlig verrückt finden. Zunächst habe ich mich nicht getraut, in der Öffentlichkeit tätig zu werden. Ich habe dann im eigenen Garten geübt und den Stamm eines kleinen Bäumchens im Vorgarten und einen Biergartenstuhl vor dem Hauseingang bestrickt. Zu Weihnachten habe ich eingestrickte Terracotta-Gartenkugeln verschenkt. Im nächsten Urlaub an der Mosel war ich dann schon mutiger und bestrickte 14 Dorfpostille 130

[close]

p. 15

Umstrickter Fahrradständer (oben) und Baumstamm (rechts) am „Rheinischen Esel“ einen Stützpfosten im Weinberg und einen großen Eisenring, an dem Schiffe festgemacht werden. Passanten, die mich beobachteten, fanden das ganz witzig. Ich habe eigentlich nur positive Resonanz erfahren. Seitdem habe ich in jedem Urlaub ein Andenken nicht mitgebracht, sondern hinterlassen: einen bestrickten Fahrradständer, ein Strickgraffiti an einer Parkbanklehne oder ein bemützter Schiffsanlege-Poller. Im Herbsturlaub 2013 in Ostfriesland war das Wetter nicht so besonders und ich hatte viel Zeit zu stricken. Es entstanden dort mehrere Strickteile, die ich nach dem Urlaub an Fahrradständern am „Rheinischen Esel“ anbrachte. Leider stellte ich bei regelmäßigen Kontrollfahrten mit dem Rad immer wieder Beschädigungen an den Strickstücken fest, die ich dann wieder ausbessern musste. Das Risiko, dass die Arbeit entweder jemandem nicht gefällt und deshalb abgerissen wird, muss man eben in Kauf nehmen, wie auch die Möglichkeit, dass es einem Passanten zu gut gefällt und die Strickarbeit abgerissen und mit nach Hause genommen wird. Mit der Anbringung in der Öffentlichkeit gibt man das Eigentumsrecht an dem „Kunstwerk“ auf. Zur Zeit arbeite ich an einem Großprojekt in Langendreer. Nach der „Tunnelputzaktion“ hat die Bahn versprochen, die Wände der Unterführung am Bahnhof Langendreer zu reinigen, und angeregt, die Wände mit einer gefälligen Graffiti zu gestalten. Dies brachte mich auf die Idee, die straßenseitigen Geländer zu bestricken. Bisher habe Umstrickte Gartenkugeln und Zaunpfähle im Vorgarten von Rosi Kubsch an der Finkenbecke ich für den Handlauf etwa zehn Meter Strickstücke fertiggestellt, die ich in der nächsten Zeit annähen will. Insgesamt werden aber etwa 75 Strickteile à 19 X 200 cm benötigt. Das kann ich allein nicht schaffen. Es werden daher Mitstricker gesucht. Über kontakt@langendreer-hats.de können sich Interessierte melden. Gemeinsames Stricken in der Handarbeitsgruppe im Ev. Gemeindehaus im Dorf wäre denkbar. Ich könnte auch Wolle stellen. Rosi Kubsch Kommen Sie zu uns und erleben Sie die warme Atmosphäre und das schöne Ambiente in unserem Ladenlokal. Wir führen keine Massen- oder Billigware, sondern ausgewählte und stilvolle Artikel zum günstigen Preis. Lassen Sie sich von unseren Geschenk- und Dekoartikeln, Edelsteinen, Silberschmuck und den handgenähten Taschen – „Made in Langendreer“ – inspirieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Kontaktinformationen Wohnen im Dorf Rainer Absch Alte Bahnhofstr. 2 44892 Bochum www.absch.net Telefon: 01 78 / 130 85 49 wohnen@absch.net Sie suchen einen bezahlbaren DJ für: Hochzeiten Betriebsfeiern Familienfeiern Geburtstagsfeiern Jubiläen Karnevalsfeiern Polterabende Straßenfeste Weihnachtsfeiern oder einen anderen Anlass? sound and light Bochum ist das Angebot eines ambitionierten Liebhabers der Musik im Nebenerwerb. Dennoch übertreffe ich mit meinem Equipment und meinen Leistungen die Profiliga oftmals. Nicht zuletzt beim Angebotspreis. Lassen Sie sich einfach überzeugen, in dem Sie mich buchen! Bereits vormerken: Dorffest Langendreer 21.05.2016 Interessengemeinschaft Langendreer-Dorf e.V. Herbst/Winter 2015 15

[close]

Comments

no comments yet