HÖHNER 4.0 - Das Magazin

 

Embed or link this publication

Description

40 Jahre HÖHNER

Popular Pages


p. 1



[close]

p. 2

Wo mir sin is Kölle. Mühlen Kölsch. Partner der Höhner.

[close]

p. 3

I I I I I I I I I I I I I I EDITORIAL I 40 JAHRE HÖHNER I Intro Bereits im April 2011 begaben sich die HÖHNER zur Klausurtagung in den südlichsten Kölner Vorort „Mallorca“, um innerhalb von vier Arbeitstagen die Planungen für das - damals - in einem Jahr anstehende Jubiläum zu starten. Wer an dieser Stelle über die Kombination HÖHNER, Mallorca und Arbeitstage schmunzelt, der war definitiv NICHT dabei! Bis zu zehn Stunden täglich wurden Ideen vorgetragen, diskutiert, abgelehnt, für „gut“ befunden oder auch mal herzlich belacht. Das Ergebnis wurde in einem 40-seitigen, so genannten „Mallorca Protokoll“ festgehalten. Diese Protokoll liegt der Redaktion vor, wurde aber innerhalb des vergangen Jahres 40 mal überarbeitet, komplettiert oder völlig über den „HÖHNERHaufen“ geworfen. Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen: Das HÖHNER Jubiläum wird unter dem Motto „4.0“ stattfinden, es wird eine neue Studio-CD mit dem Titel HÖHNER 4.0 geben, es wird ein großes Auftaktkonzert in der Kölner LANXESS arena stattfinden, darüber hinaus wird es ein großes Open Air (4.0 Geburtstags-)FEST im Kölner Tanzbrunnen geben und eine zeitgemäße HÖHNER 4.0 APP muss her ... Aber wieso eigentlich 4.0 ? „4.0“ benennt in unserer heutigen, multi-medialen und IT-orientierten Welt eine punktuelle Entwicklungsstufe, wobei wahrscheinlich schon 1.0, 2.0, 2.5 oder 3.5 jeweils „Meilensteine“ waren. 4.0 heißt in diesem Zusammenhang, dass nach 1.0, 2.0, 2.5 oder 3.5 auf 4.0 hingearbeitet wurde, und so soll es über die 4.0 Phase hinaus auch weiter gehen. Der Blick in den Rückspiegel, wie im Straßenverkehr empfohlen, sei zwar jederzeit erlaubt, um den erfolgreich zurückgelegten Weg nicht aus den Augen zu verlieren, aber ebenso wird dazu geraten, auch den „Blick nach vorne“ zu richten, um vorausschauend und zielstrebig den zurückgelegten Weg ebenso erfolgreich fortzusetzen. An dieser Stelle gilt es allen Menschen (siehe nächste Seite) zu danken, die den langen „Entwicklungsweg“ mitgegangen sind, weiterhin mitgehen oder zu kommenden 4.x-Stufen beitragen werden. Ohne deren Rat und Tat, ihre aktive Unterstützung oder ihr zum Teil grenzenloses Vertrauen hätten die HÖHNER vielleicht nie das Level 4.0 erreicht. Seite 3 www.hoehner.com

[close]

p. 4

I I I I I I I I I I I I I I I I 40 JAHRE HÖHNER I DANKE DAN Seite 4 www.hoehner.com Achim Adam Adele Adelheid Adi Adrian Alexander Alfred Alf Anita Anja Anke Anna Anne Anni Annegret Annelie Anneliese An Barbara Bärbel Bastian Beate Ben Benjamin Bennie Benny Ber Britta Burghard Burghardt Burkhardt Carin Karin Carl Karl Carm tharina Cathrin Catrin Kathrin Katrin Charlotte Christa Krista Ch Christopher Claas Klaas Claudia Klaudia Claus Klaus Clemens Kle Dagmar Daniel Daniela Danny David Davide Dennis Denis Detle Dorothee Dörte Dörthe Eberhardt Edeltraut Edeltraud Edith Eduard nuel Emanuelle Erkan Eric Erik Erich Erika Erna Ernst Erwin E Franz-Martin Frauke Frederic Frederik Frida Frieda Friede Friede rald Gerd Gert Gerda Gerhardt Gerlinde Gerrit Gertrud Gisela G nar Hannah Hanne Hannelore Hans Hans-Leo Hans-Willy Harald Heinz Heinz-Günther Helene Helga Helge Helmut Helmuth Hend Hilde Hildegard Hillu Holger Horst Ibrahim Igor Ilona Ilse Ina Ine Jakob Jacob Jan Jean Jens Joachim Jochen Johann Johanna Johan Karen Caren Karin Karl Carl Karl-Heinz Karlheinz Karsten Cars stin Kevin Kim Kirsten Kirsten Klaus Claus Knut Lars Liane Lyd Maik Mike Maike Meike Malte Manfred Manuel Manuela Marc garete Margarethe Margit Margitta Margot Margret Margrit Mar Marlis Marta Martha Martin Martina Matthias Mathias Max Max nika Moritz Murat Nadine Nico Nicolai Nikolai Nikolaus Nicol Olav Ole Oleg Olga Oliver Oli Otto Pascal Patrick Patrizia Patric Rainer Reiner Ralf Ralph Ralf-Bernd Regina Regine Reinhardt Re land Rolf Roman Ron Ronald Ronny Rosa Rosario Rosemarie R Sandro Sara Sarah Sascha Schäng Sebastian Sibylle Sybille Sieg Sonja Sönke Sören Stefan Stephan Stefanie Stephanie Steffi Steff resa Thilo Tilo Thomas Tomas Thorsten Torsten Till Tillmann Tim Ulli Ulrich Ulrike Ursel Ursula Uschi Uta Ute Uwe Vera Verena V Walter Walther Waltraud Werner Wiebke Wilfried Wilhelm Willi

[close]

p. 5

NKE Seite 5 www.hoehner.com fried Ali Andy André Andrea Andreas Annette Angela Angelika nnemarie Annemarie Antje Antonio Arndt Arne Arthur Astrid Axel rnd Berndt Bernhard Bettina Birgit Björn Boris Brigitta Brigitte men Carola Karola Carsten Karsten Cassia Catharina Katarina Kahristel Christian Christiane Christina Christine Christoph Christof emens Constantin Konstantin Corinna Cornelia Kornelia Curt Kurt ef Detlev Dieter Dietmar Dirk Dominic Dominik Doris Dorothea d Edi Eike Elfriede Elisabeth Elke Ellen Eleonore Elli Elvira EmaEugen Eva Evelin Evelyn Fabian Falk Felix Florian Frank Franz el Friedrich Fritz Gabi Gaby Gabriela Gabriele Galina Georg GeGitta Gordon Gregor Gudrun Günter Günther Guido Gunda GunHartmut Hauke Heidemarie Heidi Heidrun Heike Heiko Heinrich drik Henning Henri Henry Henrik Herbert Hermann Herta Hertha es Inge Ingeborg Ingo Ingrid Irene Irina Iris Irmgard Isabelle Ivan nnes John Jonas Jörg Jörn José Jürgen Julia Julian Jutta Kai Kay sten Käthe Katharina Catharina Katja Katrin Kathrin Catrin Kerdia Lieselotte Lili Linda Lothar Lucas Lukas Lucy Ludmilla Lutz Mark Marcel Marco Marko Marcus Markus Marek Maren Marria Marianne Marie Marina Mario Marion Marita Marius Marlies imilian Melanie Michael Michaela Mirko Mohammed Moni Mole Nikola Nicola Nikolas Nils Niels Nina Norbert Norman Olaf cia Paul Peer Per Peter Petra Philip Philipp Rafael Raphael Reiner enate René Ricardo Riccardo Richard Rico Rita Robert Robin RoRosi Roswitha Rudolf Rudolph Rudi Rüdiger Ruth Sabine Sabina gfried Siggi Sieglinde Siglinde Sigrid Silke Silvia Sylvia Simon fen Steven Susann Susanne Sven Tamara Tanja Tatjana Theresa Tem Timo Tina Tino Tobi Tobias Tom Tommy Torben Thorben Ulf Uli Veronica Veronika Victor Viktor Vitali Vladimir Volker Waldemar Willy Winfried Winnie Wolf Wolfgang Wolli Yvonne Yvy Zissy

[close]

p. 6

I I I I I I I I I I I I I I I I 40 JAHRE HÖHNER „Die Unvolle Geschichte über eine Bandgeschichte Als Dodo Hey vor rund zwanzig Jahren mit der Recherche für „HÖHNER - Das Buch“ begann, um es pünktlich zum 25sten Bandjubiläum zu veröffentlichen, sammelte sie Daten und Fakten, um den erfolgreichen Werdegang einer „Kölschen Band“ zu dokumentieren. Das Buch wurde letztendlich nicht pünktlich zum Jubiläum veröffentlicht, weil kurzfristig noch der bis dato größte Erfolg „dazwischen kam“ - Typisch HÖHNER! Die erste Autogrammkarte von 1972 Seite 6 www.hoehner.com

[close]

p. 7

ndete“ HÖHNER 4.0 im Jahre 2012 Seite 7 www.hoehner.com

[close]

p. 8

I I I I I I I I I I I I I I I I 40 JAHRE HÖHNER I DIE GESCHICHTE HÖHNER ... Das Buch, ein Zeitdokument von Dodo Hey „Die Karawane zieht weiter ...“ erlangte rund um das genannte Jubiläum Gold-Status mit über 250.000 verkauften Single-Exemplaren, und der Titel sollte Programm bzw. ein Fingerzeig sein, dass auch die Erfolgskarawane HÖHNER weiter ziehen sollte. Das musste auch Vera Kettenbach erfahren, die anlässlich des 35sten Bandjubiläums zu einer aktualisierten Biographie angesetzt hatte und die verflossenen zehn Zwischen-Jahre, wie folgt, ergänzen konnte: Nominierung zum Deutschen Schallplattenpreis „Echo“, Start der „HÖHNER Rockin’ Roncalli Show“, Erhalt der „Goldenen Stimmgabel“ und der „Krone der Volksmusik“ sowie natürlich die Veröffentlichung von „Viva Colonia“. Fast jährlich machten und machen sich Chronistinnen und Chronisten an die Arbeit, die Erfolgsbiographie der HÖHNER zu komplettieren, und jede(r) für sich findet am Tag X sein persönliches Ende - die HÖHNER nicht! So bleibt nun zum 40sten Jubiläum „nachzutragen“, dass der Traum vom Nr. 1 Hit in den Deutschen Media Control Charts mit „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ verwirklicht wurde, Gold- und Platin-Auszeichnungen für „Viva Colonia“ sowie eben „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ die Trophäensammlung erweiterten, und weitere Wünsche und Hoffnungen, die in vorangegangenen Biographien und Interviews formuliert wurden, in Erfüllung gingen: Deutschlandweite Tourneen, Auftritte bei TOP-TV-Shows aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien und sogar China, erfolgreiche Fortsetzung mittlerweile etablierter Mega-Events, wie die „HÖHNER Rockin' Roncalli Show“, „HÖHNER Classic“, „HÖHNER live in der LANXESS arena“ oder die „HÖHNER Weihnacht’“. Last but not least gehören auch nach vierzig Jahren noch rund 200 Auftritte im Kölner Karneval zum „Tagesgeschäft“. Nicht alltäglich waren dann auch für die HÖHNER, anno 2010, ein offizielles Konzert auf der „Chinesischen Mauer“ als erste nicht-chinesische Band, ein Konzert in Peking im chinesischen Staatstheater „National Centre For The Performing Arts“ mit dem „Beijing Symphony Orchestra“ oder mit einem offiziellen Auftritt in Shanghai im deutschen Pavillon die NRW-Woche anlässlich der dortigen Weltausstellung zu eröffnen. (v.l.: Rolf Lessen wurden „De Höhner“ Aus dem „Höhnerhoff“ er, Peter Werner) Pelz ter Wal , lich Fröh us ich, Jan Der neue Mann am Höhner-Tisch Peter Horn (v.l.: Janus Fröhlich, Walter Pelzer, Peter Werner, Peter Horn) ter Steinig, ... (v.l.: Peter Werner, Gün Neue Gesichter gesichtet n, F.M. Willizil) Janus Fröhlich, Peter Hor Seite 8 www.hoehner.com

[close]

p. 9

Zur „HÖHNER Globalisierung op kölsch“ gehörte dann auch in 2011, dass der Kölner Oberbürgermeister, Jürgen Roters, mit einer Sonderpressung des HÖHNER-Titels „Carneval“ im Reisegepäck in Rio de Janeiro die aktuellste Kölner Städtepartnerschaft besiegeln konnte. Damit vervollständigt die Band, wie immer „vorläufig“, ihr Engagement, welches schon in Irland, der Türkei, den Niederlanden, in Südafrika oder Spanien zur Völkerverständigung beigetragen hat, und nicht auf einem kurzlebigen Multi-Kulti Trend basierte. Apropos Trend - HÖHNER haben nunmehr vierzig Jahre lang immer auch Trends in ihre Arbeit einbezogen oder gar gesetzt. Kein Wunder also, dass diese Kölner Band eine erste CD ROM und erste Homepage veröffentlichen konnten. Oder, dass nach „Fluch der Karibik“ mit dem HÖHNER-“Festpiraten“-Titel seit Jahren das Piratenkostüm zur Nr. 1 im Karneval zählt, oder der Landschaftsverband Rheinland (LVR), angeregt durch den Titel „Schenk’ mir Dein Herz“, eine Studie über „Liebesschlösser“ um das Phänomen auf der Kölner Hohenzollernbrücke ergänzen musste. Kein Wunder auch, dass pünktlich zum 4.0 Jubiläum nunmehr die erste HÖHNER 4.0 Web.APP präsentiert wurde und eine HÖHNER (Geburtstags-)APP ab sofort ebenso im Apple-Store oder Androide-Market erhältlich ist. Hier hält der Chronist kurz inne und nimmt unmittelbar die Arbeit zu HÖHNER 5.0 auf! Immer auf Augenhöhe - Die Höhner starten in die 90er Jahre (v.l.: Hannes Schöner, Henning Krautmacher. Peter Werner, F.M. Willizil, Janus Fröhlich) Gestatten, das neue Höhner-Sextett (v.l.: Peter Werner, Pete Bauchwitz, F.M. Willizil, Henning Krautmacher, Hannes Schöner, Janus Fröhlich) Henning zeigersinn: Ralf Rudnik, f „Ralle“ Rudnik (im Uhr Schöner) nes Han Neu im Höhner-Oval - Ral itz, chw Bau ner, Janus Fröhlich, Pete Krautmacher, Peter Wer Willkommen, Jens Streifling! (v.l.: Hannes Schöner, Henning Krautmacher, Janus Fröhlich - unten Ralf Rudnik, Jens Streifling, Peter Werner) lich, John Parsons, s an Bord (v.l.: Janus Fröh „Festpirat” John Parson g, Peter Werner) iflin Stre s Jen Krautmacher, Hannes Schöner, Henning Seite 9 www.hoehner.com

[close]

p. 10

I I I I I I I I I I I I I I I I 40 JAHRE HÖHNER I DIE GESCHICHTE Von 0.0 zu 4.0 in 40 Jahren 2 im Federvieh„Ne Höhnerhoff“ anno 197 Janus Fröhlich, er, Pelz ter Wal : Kostüm (v.l. Peter Werner) ich, sen Les f Rol „Vor“ den Brettern, die die Welt bedeuten ... 1975 - live im Millowitsch Theater 1972 Deutschland ist im Olympia-Fieber, „Bunt“-Fernseher halten Einzug in die Wohnzimmer und in den Charts geht' s tierisch zu, denn Wum & Wendelin belegen Platz 1 mit „Ich wünsch' mir ne kleine Mietzekatze“. Tierisches hatten auch die „Mauenheim Singers“, Rolf Lessenich, Walter Pelzer und Peter Werner vor, als sie sich zur Verstärkung Janus Fröhlich in den „Stall“ holten, um für die Einladung der „Kajuja“ zum Vorstellnachmittag mit den Proben zu beginnen. Angeregt durch die „tolle Stimmung“ und das „pulsierende Leben“ im Hühnerstall - auf dem Bauerhof von Peter Werners Schwiegervater - nannte man sich fortan „Ne Höhnerhoff“. Da sich Präsidenten und Programmgestalter gerade von Jeans und nackten Füßen im Karneval erholt hatten, konnte sie auch das federwerfende Quartett im Federvieh-Outfit nicht schocken und belohnte es gar mit Buchungen zu einer Traumgage von 80 Mark. Der „Höhnerhoff Rock“ hielt Einzug in die Sitzungssäle und durch die geschickte Ausnutzung von „Programmlöchern“ kam die Band nach und nach zu rund 120 Auftritten pro Session. 1975 - 1977 Im Dezember 1975 gab Willy Millowitsch dem „Höhnerhoff“ die Chance, in seinem Theater insgesamt 96 Vorstellungen von „Drei Dach Ahl Kölle“ musikalisch zu untermalen. Die Popularität stieg von Aufführung zu Aufführung. Nur in der folgenden Session `75/`76 sollte es schwierig werden, da sich abendliche Buchungen überschneiden würden. Vielleicht ist es auch die Erklärung dafür, dass man den bisherigen Bandnamen auf „De Höhner“ verkürzte, um eventuell „Zeit zu sparen“. Ebenfalls entledigte man sich des Federkostüms, sehr zur Freude der Reinigungskräfte in den diversen Sälen. Den „Test“ beim Auftritt in der „Lachenden Münsterhalle“ bestanden „De Höhner“, so dass sie in der kommenden Session sogar zur legendären „Lachenden Sporthalle“ in Köln eingeladen und zum festen Bestandteil wurden. Überraschend und zum Bedauern aller Bandmitglieder erklärte Rolf Lessenich im Frühjahr '77 seinen Ausstieg aus der Band. e Single! Echte Handarbeit - Die erst Seite 10 www.hoehner.com

[close]

p. 11

Echte Fründe Herzlichen Glückwunsch zu 40 Jahren HÖHNER. schnell. schneller.

[close]

p. 12

I I I I I I I I I I I I I I I I 40 JAHRE HÖHNER I DIE GESCHICHTE „Im“ Brunnen vor dem Tore... Rolf Lessenich (2. v.l.) verlässt 1977 die Band. 1977 - 1979 Das Ausscheiden von Rolf Lessenich führte mit der Verpflichtung des neuen Sängers, Peter Horn, zur ersten wegweisenden Bandentscheidung. Dem „langhaarigen Rocker“ Horn, wie er dem verbliebenen Trio zunächst erschien, drängte sich dagegen der Eindruck auf, dass „Klosterschüler schon progressiv“ gegenüber seinen zukünftigen Bandkollegen seien. Dennoch sollte es eine sehr erfolgreiche Liaison werden, die schon im Folgejahr mit der Einbindung von Franz Martin „F.M.“ Willizil komplettiert werden sollte. Zunächst als temporärer Ersatz für den gesundheitlich angeschlagenen Walter Pelzer und später im Jahre 1979 gar als Nachfolger sollte F.M. lange Jahre die Geschicke der Band speziell mit seiner unverwechselbaren Stimme maßgeblich beeinflussen. Und das „Personalkarussell“ sollte sich in dieser Phase nochmals drehen. Mit der Entscheidung „De Höhner“ um einen Bassisten zu verstärken, wurde mit Günter Steinig das Quartett zum Quintett. 1980 - 1987 Verglichen mit den ersten acht Jahren sollten die folgenden rund 2.920 Tage weniger von namentlichen Änderungen geprägt sein, vielmehr zeichneten sich in dieser Phase die Erfolgskriterien ab, welche die Band bis zum heutigen Tage bestimmen. Dem Wunsch vor „großem Publikum“ zu spielen, wurde mit regelmäßigen Auftritten bei dem „EXPRESS Sommerjux am Kölner Tanzbrunnen“ Rechnung getragen, ihre Lieder auch einem nicht-kölschen Publikum zu präsentieren kamen „De Höhner“ bei der Berliner Funkausstellung nach. Ganz wichtig - ihre Lieder sollten ankommen! So entstanden in dieser Zeit, in der man sich weniger höhner-like sondern als Clown kostümierte, wahre Evergreens: „Dat Hätz vun der Welt“, „Blootwoosch, Kölsch un e lecker Mädche“, „Winke, winke“, „Ich ben ne Räuber“ und „Echte Fründe“.Doch so ganz ohne „namentliche“ Änderung sollte auch diese Zeitspanne nicht enden. Peter Horn gab '86 bekannt, dass er '87 aussteigen wolle, und so galt es eine erneute Personalentscheidung, insbesondere auf der Frontmann-Position, zu treffen. Die Wahl fiel auf den Schlebuscher Henning Krautmacher, der bis dato nur durch die Straßenbahnlinie 4 mit Köln verbunden war. Doch sein Können als Sänger und sein Talent zur Bühnenshow konnten überzeugen. Somit führten „De Höhner“ eine Situation herbei, die nicht nur in Köln selten ist, denn in der Session '86/'87 standen Vorgänger Horn und Nachfolger Krautmacher gleichzeitig auf der Bühne. 1987 - 1991 Obwohl Henning erst die ersten Sprossen der „Höhnerleiter“ erklommen hatte, war sein Einfluss auf den bereits geplanten Longplayer „Für Dich“ schon zu spüren. Die Die Ex-„ Super - Höhner - Duett er und Peter Werner Pelz ter Mauenheim Singers“ Wal Der Höhnerhoff Rock(t) Höhner“, doch leider „De t t jetz Peter Horn ( 2. v.l.) rock die Band verlässt Walter Pelzer `79 Seite 12 www.hoehner.com

[close]

p. 13



[close]

p. 14

I I I I I I I I I I I I I I I I 40 JAHRE HÖHNER I DIE GESCHICHTE Clown, Räuber un´ Echte Fründe Peter Horn vor großem Publikum Einzug mit Verstärkung: F.M. Willizil und Günter Steinig (hinter Horn) geben musikalische „Rückendeckung“ „Pizza“ gab ihm eine „wundaba(re)“ Gelegenheit, auf der Bühne seine Show zu machen. Als „Pizzabäcker“ verkörperte der passionierte Hobbykoch eine Rolle, die für nachhaltige Bühnenpräsenz sorgte. Dadurch fiel vielleicht gar nicht so auf, dass „De Höhner“ sich nun auch von dem „De“ getrennt hatten und nicht mehr im Clownskostüm auftraten. Als Willy Millowitsch dann im Jahre 1989 seinen 80. Geburtstag feierte, widmeten „seine Jungen“ ihm aus Dankbarkeit und enger Verbundenheit den Titel „Willy, wat wör Kölle ohne Dich“. Ohne Günter Steinig musste die Band dann ab Aschermittwoch `90 auskommen, wobei auch dieser Abschied angekündigt war, und man sich schon während der Session die Dienste von Hannes Schöner gesichert hatte. Seine besondere Sangeskraft hatte Hannes schon bei den letzten LP-Produktionen im Background beweisen können und sein Spiel auf der Bassgitarre gab auf der Bühne auch neue Impulse. Dieser gelernte Vollblut-Musiker sollte in den Folgejahren zudem maßgeblichen Anteil am „Höhner-Sound“ haben. Ein Ausrufezeichen setzte die Band im Jahre 1991, als mit dem Live-Album „Kumm loss mer fiere“ der gleichnamige neue Single-Titel erschien, der sich aufgrund des Golfkrieges mit der „Absage“ des Straßenkarnevals auseinandersetzte. 1992 - 1997 `92 startete das Höhner-Quintett ins 20ste Jubiläumsjahr und das kommende, halbe Jahrzehnt sollte - aus heutiger Sicht - das Fundament für den weiteren „Erfolgsweg“ der Gruppe bilden. Mit einer „Komzert“-Reihe im, nicht nur höhner-historischen, Millowitsch Theater, der „HÖHNER Weihnacht´“ und mit „HÖHNER Classic“ in der Kölner Philharmonie wurden Musik- und Showformate aus der Taufe gehoben, welche nachhaltig die vielen Talente und die Professionalität der Protagonisten unter Beweis stellen sollten. Ihre Popularität führte mittlerweile auch dazu „gehört“ zu werden. Um „Gehör“ baten die Höhner, wenn es galt, gesellschaftliche und soziale Defizite offen anzusprechen. Das Engagement bei der AG Arsch Huh („Wann jeiht dr Himmel widder op“) und der ganz persönliche Einsatz für das „LoRe“ des Kölner Arbeitslosenzentrums („Alles verlore“) waren und sind „Höhner-Herzensangelegenheiten“. Am Herzen liegt der Gruppe seit dieser Zeit der „Blick über den Tellerrand“: Mit dem ZDF-Seriensoundtrack „Wartesaal der Träume“ landete Höhner-Liedgut in den deutschen Wohnzimmern und mit Auftritten in der Türkei (Istanbul) und Irland (Cork) lieferten sie den Beweis der musikalischen „Völkerverständigung a la HÖHNER“. Endgültig über dem „Tellerrand“ landete dann der Höhner- „Sultan“. Der Single-Hit „Die Karawane zieht weiter“ sollte von Sylt bis Oberammergau und darüber hinaus für Furore sorgen. en „Nachfolger“ r Horn (2.v.l.) arbeitet sein Die Doppel-Spitze: Pete `87/ `88 ein. sion Ses der in tte) Henning Krautmacher (Mi aacher (2.v.r.) gibt den Pizz wundaba!: Henning Krautm en. geb t ann bek d Es ist angerichtet - Pizza Ban der wird seinen Rückzug aus bäcker und Günter Steinig Seite 14 www.hoehner.com

[close]

p. 15

Erleben Sie, wie groß sich eine Probefahrt anfühlen kann. Freuen Sie sich auf sportlich-elegantes Design und hochwertige Materialien im Innenraum. Und nach der Probefahrt auf ausgezeichnete Finanzierungs- und Leasingangebote, eine kostenlose Fahrzeugbewertung sowie attraktive Inzahlungnahme-Angebote für Ihren Gebrauchtwagen, egal welche Marke Sie fahren. Jetzt Probe genießen! www.selber-erleben.de Mercedes-Benz Center Köln, Mercedes-Allee 1/Widdersdorfer Straße, 50825 Köln-Braunsfeld, Mercedes-Benz Niederlassung Köln/Leverkusen, Frankfurter Straße 778, 51149 Köln-Porz, Mercedes-Benz Niederlassung Köln/Leverkusen, Alfred-NobelStraße 11-15, 50226 Frechen, Mercedes-Benz Niederlassung Köln/Leverkusen, Overfeldweg 67-71, 51371 Leverkusen, Telefon-Hotline 0221.57960-0, www.koeln.mercedes-benz.de

[close]

Comments

no comments yet